25. Okt.

Ausgabe vom 22.03.1952

Seite 1
  • Jugend der Welt - unbesiegbar im Kampf für den Frieden

    Gestern begann die Weltjugendwoche. In mehr als hundert Ländern findet sich in diesen Tagen die demokratische Jugend der Welt zusammen, um die internationale Solidarität der jungen Generation aller Erdteile im Kampf um den Frieden zu bekunden. Ob an den Bauplätzen der Großbauten des Kommunismus, ob beim ...

  • Rede von Anna Seghers bei der Verleihung des Stalin-Friedenspreises in Moskau

    „Verehrter Vorsitzender! Liebe Freunde! Ich danke für die Verleihung des internationalen Stalinpreises, so wie ein Mensch für eine der größten Freuden danken kann, die ihm in seinem ganzen Leben zuteil werden. Jeder, der diese Ehrung erfährt, weiß, daß er sie nicht nur für sich selbst empfängt. Auch ich weiß, daß in meiner Person alle friedliebenden Kräfte des Volkes, dem ich angehöre und dessen Sprache ich spreche und schreibe, die Auszeichnung erhalten ...

  • Große Aufgabe für die Massenorganisationen

    Pressekonferenz des deutschen Organisationskomitees / Friedensfahrt ist politisches Ereignis ersten Ranges

    Berlin (Eig. Ber.). Im Verlagsgebäude des „Neuen Deutschland" (and gestern vormittag eine Pressekonferenz des deutschen Organisationskomitees der V. Friedensfahrt Warschau—Berlin—Prag statt, zu der die demokratische Presse eingeladen war. Professor Gerhart E i s I e r , der Leiter des Amtes für Information, wies bei der Eröffnung der Konferenz darauf hin, dafj die sportliche und politische Bedeutung der V ...

  • Alle Kraft der deutschen Jugend für den Abschluß des Friedensvertrages

    Otto Grotewohl eröffnete vor 7000 Berliner Jugendlichen die Weltjugendwoche

    Berlin (Eig. Ber.). Stürmisch gefeiert von über 7000 Berliner Jungen und Mädeln aus allen Sektoren eröffnete am Freitagabend Ministerpräsident Otto Grotewohl in der Werner-Seelenbinder-Halle die Weltjugendwoche. Otto Grotewohl rief die gesamte deutsche Jugend auf, die Weltjugendwoche zu einer großen Manifestation der Jugend für den Sieg des Lebens und der Freude, zu einem machtvollen Bekenntnis der jungen Generation für den Abschluß eines Friedensvertrages zu gestalten ...

  • Die friedliebende Welt ehrt Beethoven

    Aufruf des Deutschen Beethoven-Ausschusses

    Berlin (Eis. Ber.). Zur Eröffnung der Beethoven-Festwoche 1952 erklärt der Deutsche Beethoven-Ausschuß in einem Aufruf an die Öffentlichkeit: Mitten im Ringen um einen Friedensvertrag und die Einheit Deutschlands werden in den Städten und Dörfern der Deutschen Demokratischen Republik im Andenken an Beethoven musikalische Feiern und festliche Veranstaltungen durchgeführt ...

  • Dokumente über den Terror in Westberlin dem Alliierten Kontrollrat überreicht

    Berlin (Eig. Ber.). Der Groscurth- Ausschuß überreichte am Freitag dem Alliierten Kontrollrat, den vier Kommandanten der Besatzungsmächte in Berlin, der westberliner Verwaltung und Vertretern der westberlinerpresseeinedokumentarische Zusammenstellung über die Maßnahmen, mit denen in Westberlin 'die demokratischen Rechte der Bevölkerung beseitigt werden ...

  • Protestkundgebung am Sonntag, 23. März 1952,10 Uhr, im Haus Vaterland, am Potsdamer Platz!

    Es sprechen: Albert Norden, Nationalpreisträger; Hans Jendretzky, 1. Sekretär der SED Landesleitung Groß-Berlin; Fritz Beyling, Generalsekretär der VVN in der DDR; Bürgermeister Max Schneider, Mitglied des Pri-idiums d~s Ausschusses der Nationalen Front des demokratischen Deutschland der Hauptstadt Berlin; Dr ...

  • Faschist Zunker aus der Haft entlassen

    Berlin (ADN). Zunker, der Mörder des Dienststellenleiters des Bahnbetriebswerkes Potsdamer Güterhahnhof, Ernst Kamieth, ist am Freitag aus der Haft entlassen worden. Diese provokatorische Maßnahme erfolgte auf Veranlassung des Strafsenats des westberliner Kammergerichts. Die 10. Große Strafkammer des westberliner Landgerichts hatte noch am 7 ...

  • Freiheit für Belojannis und seine Kameraden!

    Berlinerinnen) Berliner! Das Leben des griechischen Freiheitskämpfers Nikos Belojannis und seiner sieben Kameraden ist in höchster Gefahr. Erhebt Eure Stimme gegen len beabsichtigten faschistischen Mord! Erscheint in Massen zur

  • Otto Grotewohl eröffnet Beethoven-Ehrung 1952

    Berlin (Eig. Ber.). Am Sonnabend, dem 22. März 1952, um 11 Uhr wird Ministerpräsident Otto Grotewohl die Deutsche Beethoven-Ausstellung in den Staatlichen Museen eröffnen.

Seite 2
  • Otto Grotewohl über Friedensvertrag, UN- Kommission und gesamtdeutsche Wahlen

    Aus der Rede zur Eröffnung der Weltjugendwoche

    Seit Jahren führen die patriotischen Kräfte unseres Volkes vereint mit der Jugend in der Nationalen Front des demokratischen Deutschland einen erbitterten Kampf nin die Wiederherstellung der Einheit Deutschlands und um den Abschluß eines gerechten Friedensvertrages. Das deutsche Volk hat in seiner überwiegenden Mehrheit den Unterschied zwischen einem Adenauersehen Generalkriegsvertrag und einem Friedensvertrag erkannt ...

  • Aufgaben der deutschen Jugend

    Ihr müßt heute alle protestieren gegen die Bildung Von faschistischen Soldatenbunden und die jungen Menschen Westdeutschlands auffordern, gegen diese neuen faschistischen OrEanisatiönen Sturm zu laufen. Die deutsche Jugend muß die Gestellungsbefehle, die Adenauer ihnen zuschicken will, zerreißen und ...

  • Malik fordert in den UN Maßnahmen gegen USA-Bakterienverbrechen

    New York (ADN/Eig. Ber.). Auf der MittWochsitzurtg der UN-Abrüstungskommission brandmarkte der Vertreter der UdSSR, J. Malik, die Bakterienverbrechen der USA in Korea und China. „Die Kommission muß diejenigen verurteilen", erklärte er, „die gegen die Konvention über das Verbot bakteriologischer Kampfmittel verstoßen haben, sie muß die Anwendung dieser Kampfmittel verhindern und diejenigen, die die besagte Konvention verletzt haben, zur Verantwortung ziehen ...

  • Vier Nichtstuer in Westberlin

    „Dezente Musik klang aus der holzgetäfelten Empfangshalle des Park-Hotels, als sie mit ihrem Gefolge die Schwelle überschritten. Elegante Frauen ließen sich gerade die neuesten Frühjahrsmodelle der Berliner Haute Couture vorführen." Besser als mit diesen komischkitschigen Ergüssen eines Redaktionsvolontärs in der amerikanischen „Neuen Zeitung" vom Freitag kann man kaum die völlige Bedeutungslosigkeit der jetzt in Westberlin anwesenden „UN-Kommission" kennzeichnen ...

  • Stalin führte die Batumer Arbeiter in den Kampf

    Die Anfänge der transkaukasischen revoluhonüren

    Für den Sieg des Bolschewismus im zaristischen Rußland war die revolutionäre Tätigkeit des Genossen Stalin in Transkaukasien um die Jahrhundertwende von ausschlaggebender Bedeutung. Stalin verhalf dem Marxismus in Transkaukasien zum Sieg über den bürgerlichen Nationalismus und den Opportunismus. Das trug wesentlich zur Bildung der gesamtrussischen, die Arbeiter aller Nationalitäten des zaristischen Rußlands umfassenden bolschewistischen Partei bei ...

  • Arbeiterbewegung

    der am 12 März 1902 im Rothschild- Werk in Batum ausbrach und der sich gegen die Entlassung von Hunderten von Arbeitern richtete, die revolutionärer Betätigung verdächtigt wurden. Stalin leitete das Streikkomitee. Der Militürgouverneur von Kutais kam nach Batum und versuchte die Arbeiter durch Drohungen einzuschüchtern ...

  • 80 Listen der Aktionseinheit in Bayern

    SPD von Selb: Schumacher unü Reimann sollen gemeinsam über Friedensvertrag sprechen

    -.lttnchen (ADN). 80 Listen der Aktionseinheit, auf denen kommunistische, sozialdemokratische und parteilose Arbeiter gemeinsam kandidieren, wurden bisher bei den bayerischen Gemeindewahlen aufgestellt. Darunter befinden sich neun überparteiliche Kreislisten, 66 überparteiliche Gemeindelisten und fünf Einheitslisten von KPD und SPD ...

  • Weg „Humanite"! Entwurf der UdSSR - zur Entspannung der internationalen Lage

    Paris (ADN). Die „Humamtfe" rechnete am Donnerstag mit der amerikanischen Propaganda gegen die militärischen Leitsätze in dem sowjetischen Entwurf für einen Friedensvertrag mit Deutschland ab. Das Blatt schreibt: „Washington will weder eine deutsche noch eine französische Nationalarmee, sondern nur Söldnerlegionen im Rahmen der nordatlantischen Koalition, in denen die revanchelüsternen Militärs in Westdeutschland eine hervorragende Rolle spielen würden ...

  • Neue Erfolge der Volksarmee Vietnams

    Saigon (ADN). In der letzten Februarwoche setzten Einheiten der vietnamesischen Volksarmee in Südvietnam 1500 Soldaten und Offiziere der französischen Interventen außer Gefecht, berichtet die Nachrichtenagentur der Demokratischen Republik Vietnam. Einheiten der Volksarmee schlugen einen Angriff des Gegners in der nördlich von Saigon gelegenen „Schilfebene" zurück ...

  • Präsident Pieck empfing Berliner Bühnenschaffende

    Berlin (ADN). Präsident Pieck empfing am 19. März den Intendanten der Deutschen Staatsoper, Ernst Legal, Steffi S p i r a , Gottfried Herrmann und Dr. K a u 1 als Vertreter des Präsidiums der Genossenschaft Deutscher Bühnenangehöriger Berlin. Gegenstand der freundschaftlichen Unterhaltung waren Fragen der fachlichen Entwicklung und der Organisation der Berliner Bühnenschaffenden sowie ihre Beziehungen zu den Bühnen der DDR ...

  • Heinemann: Sowjetnote — eine große Chance

    Wuppertal (ADN). Vor 1500 Einwohnern der Stadt Wuppertal erklärte der ehemalige Bonner Innenminister Dr. Heinemann: „Die Note der Sowjetunion ist die letzte große Chance, die defn deutschen Volk zur Wiedervereinigung geboten ist. Die Note ist eine ernste Grundlage für eine gesamtdeutsche Lösung. Wenn wir eine Wiedervereinigung ohne Krieg Wollen, dann müssen wir verhandeln ...

  • Joliol-Curie interveniert zu<*un°»!en Beiojannis'

    Paris (ADN). Der Vorsitzende des Weltfriedensrates, Professor Joliot- Curie, und seine Gattin Irene haben am Donnerstag ein Telegramm an den griechischen König gerichtet, in dem dieser aufgefordert wird, die Hinrichtung von Nikos Belojannis und der anderen zum Tode verurteilten griechischen Patrioten zu verhindern ...

  • Akademie der Künste an die Westmächte

    Berlin (Eig. Ber.,). Die Deutsche Akademie der Künste hat in einem Schreiben die Regierungen der USA, Großbritanniens und Frankreichs ersucht, die Beratungen über den von der Sowjetunion gemachten Vorschlag zum Abschluß eines Friedensvertrages unverzüglich aufzunehmen.

Seite 3
  • Auf dem Warschauer Friedenskongreß

    Die guten Freuden dieser Well zu hüfen, Vereinten wir uns hier von überall, Und Warschaus Kinder, überdeckt von Blüten, Brachen wie jäher Frühling in den Saal. An allen Fenstern schwirrten Taubenflüge, Da draufjen lag die Sfadf. Vor uns das Kind Stand ganz in Blumen, wies uns seine Züge, So rein und einfach, wie nur Wunder sind ...

  • Einen Ozean kann man nicht ausschöpfen

    Die ganze zweite Hälfte des Winters hatte Matwej das Haus nicht verlassen. Er reparierte die Pferdegeschirre, machte die Ackergeräte zurecht und bereitete sich auf ein arbeitsreiches Frühjahr vor, er wollte Neuland unter den Pflug nehmen. Sogar Großvater Fischka wurde von dieser eifrigen Vorbereitung angesteckt und machte sich auch im Hofe zu schaffen ...

  • ... dessen Blut ich zu rächen wünschte

    Die „VHumanite" schreibt zu der großen Ehrung Andre Stils: „,Der erste Schlag', das ist die konkrete Aktion gegen den Krieg das ist die Kommunistische Partei Frankreichs, die leuchtende Fackel auf dem Wege zur Aktion für die natio* nale Unabhängigkeit und den Frieden. Andre Stil hat die Belohnung für seine hartnäckige Entschlossenheit bekommen, ,da zu sein, wo diz Geschichte eben ihren Fuß hingesetzt hat', wie er selbst es ausdrückt ...

  • Für die Schönheit und Größe des sozialistischen Lebens /

    Freihe

    Von Stalinpreisträger I. Muratow Der Schriftsteller 1. Muralow wurde wina" mit einem Stalinpreis III. Klasse Es war im Juni 1940. In Scharen waren wir unsern Befreiern entgegengezogen, viele Kilometer weit. Als erste liefen die Mädel auf die heranmarschierenden Sowjettruppen zu, und schon steckten Sträußchen an den Gewehren und Mützen, und die Soldaten hatten Riesenbündel bukowinischer Blumen im Arm ...

Seite 4
  • Zum „Goethe"-Buch von Marietta Schaginian

    Ein Buch, lange erwartet, ist jetzt, im Verlag Kultur und Fortschritt, in deutscher Sprache erschienen: „Goethe" von Marietta Sergejewna Schaginian. Dieses Werk der mehrfachen Stalinpreisträgerin, die auch uns als hervorragende Schriftstellerin und Publizistin bekannt ist, wurde 1930 in Leningrad von der Akademie der Wissenschaften der UdSSR in der Reihe „Ergebnisse und Probleme der modernen Wissenschaften" herausgegeben ...

  • TlOxteetevOn

    Copyright by Aufbau=Verlag, Berlin 2952. Aber es gab keinen Ausweg. Den widerwillig zögernden Gemeindehäuptern wurde es mit einem Male klar, daß sie nur die Wahl hatten zwischen den Gewaltender Natur dort unten und der Bereitschaft der Männer, die vor ihnen standen, bescheiden und selbstbewußt und offenbar ...

  • Der nationale Gehalt in Goethes Dichtung

    Die Sowjetmenschen sind der An= sieht, daß jede Nation, ob groß oder klein, ihre qualitativen Besonderheit ten besitzt, ihre Eigenart, die nur ihr gehört und die andere Nationen nicht besitzen. Diese Besonderheiten sind jener Beitrag, den jede Nation zum gemeinsamen Schatz der Weltkultur leistet und mit dem sie ihn ergänzt, ihn bereichert ...

  • Gemeinsam arbeiten!

    Überhaupt wäre es zu wünschen, daß die Deutschen, die so vieles Gute leisten, indem sie sich das Gute fremder Nationen aneignen, sich nach und nach gewöhnten, in Gesellschaft zu arbeiten. Wir leben zwar in einer diesem Wunsche gerade entgegengesetzten Epoche. Jeder will nicht nur original in seinen Ansichten, sondern auch im Gange seines Lebens und Tuns, von den Bemühungen anderer unabhängig, wo nicht sein, doch daß er es sei, sich überreden ...

  • Wie wird das Wetter?

    Amtlicher Wetterbericht Wetterlage: Eine Randstörung des Islandtiefs ist bis an die Elbe vorgedrungen und zieht nun schnell südostwärts ab. Die milden Meeresluftmassen können dadurch nicht weiter nach Osten vordringen, so daß Norddeutschland im Bereich kalter Festlandsluft bleibt. Wetteraussichten: Am Sonnabend bei schwachen Winden aus Nordost wechselnd bewölkt mit Aufheiterungen, meist niederschlagsfrei ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Sonnabend, 22. März 1952 Berliner Kundfunk

    Sendungen des Tages: 14.30: Literarische Tribüne — 15.20: Junge Welt am Mikrofon — 18.25: Der Funk geht der Sache nach — 20.50: Forum der Kultur. 12.00: Landfunk — 12.30: Kultur, heute und morgen — 13 10: Berliner Stunde — 16.05: Der Hörer fragt — wir antworten — 16.30: Bunter Samstagnachmittag — 18 ...

  • Deutschlandsender

    Sendungen des Tages: 15.30: Ein Sechstel der Erde — 18.00: Wir lieben unsere Heimat — 19.45: Deutschlandexpreß. 12.00: Landfunk — 12.40: Mittagskonzert — 13.50: Eine Stunde Theater, Film und Musik — 15.20: Lieder der Jungen Pioniere — 16.00: Musik — 17.40: Wir diskutieren — 19.00: Wir sprechen für Westdeutschland — 19 ...

  • Mitteldeutscher Rundfunk

    12.35: Landfunk — 13.15: Chormusik — 15.00: Pionierfunk — 17.30: Das Zeitgeschehen — 18.30: Wir bauen Deutschlands Hauptstadt — 18.00: Wir sprechen für Westdeutschland — 19.30: Musik nach den Wünschen unserer Hörer — 20.00: Tanzmusik — 22.00: Wochenkommentar der SED — 22.35: Tanzmusik.

  • Edel sei der Mensch . . .

    Edel sei der Mensch, . Hilfreich und gut! Denn das allein Unterscheidet ihn Von allen Wesen, Die wir kennen. Nach ewigen, ehrnen, Großen Gesetzen Müssen wir alle Unseres Daseins Kreise vollenden.

Seite 5
  • Aufruf der Regierung

    zur Mitarbeit der Bevölkerung bei der Erfüllung des Planes der Berufsausbildung 1952

    Der Fünfjahrplan ist der große Plan des Kampfes für ein einheitliches, friedliches Und demokratisches Deutschland. Die im Fünfjahrplan vorgesehene Steigerung der Produktion und der Arbeitsproduktivität erfordert die Heranbildung junger Qualifizierter Facharbeiter. Wir müssen junge Facharbeiter erziehen, die mit einer neuen Einstellung zur A ...

  • Höchster Produktionsausstoß im Ilsewerk

    Ilsenburg (Eig. Ber.). Mit dem höchsten Produktionsausstoß seit seinem Bestehen hat die Belegschaft des „Ilsewerkes" die Note der Sowjetregierung begrüßt. Die Belegschaft der Graugießerei erreichte 195 Prozent der Tagesnorm und goß das schwerste Stück seit 1930 im Gewicht von 7,5 Tonnen. „Wir unterstützen durch diese Höchstleistung die Politik unserer Regierung, und danken der Sowjetunion für ihr Eintreten zum Abschluß eines Friedensvertrages mit Deutschland," sagte der Kollege Köllner ...

  • Das bisherige Ergebnis

    Bei der ersten Probearbeit des Kollegen Wenzel mit dieser neuen Vorrichtung waren natürlich alle Kollegen der Station dabei. Jeder wollte sehen, wie es klappen würde. Die Zweifler, die geglaubt hatten, der Traktor würde in den Wiesen und auf leichteren Böden immer in die Furche zurückrutschen, überzeugten sich sehr bald vom Gegenteil ...

  • Was jetzt geschehen muß

    Die Kollegen Hinz und Wenzel von der MAS Dueherow haben nun alle Traktoristen der Maschinenausleihstationen und Volksgüter aufgerufen, diese Methode zu übernehmen und durch sie von der alten Gepflogenheit abzukommen, in der Furche zu fahren. Ihre Losung: „Heraus aus der Furche!" kann in der Bodenbearbeitung tatsächlich zu neuen Wegen führen ...

  • KPD legt Bundestag Programm zur Sicherung des westdeutschen Handwerks vor

    Bonn (ADN). Ein Programm zur Sicherung des westdeutschen Handwerks legte der KPD-Abgeordnete Hugo Paul am Mittwoch in einer Bundestagsdebatte vor. Darin sind unter anderem folgende Forderungen enthalten. Abschluß eines Friedensvertrages auf der Grundlage des Vorschlags der Regierung der Sowjetunion. Wiederherstellung des ungehinderten Warenverkehrs in ganz Deutschland ...

  • Umfassender Autbaupia» Jür Zwickau

    Zwickau (ADN). Einen umfassenden Aufbauplan zur Verbesserung der Wohn- und Arbeitsverhältnisse in der Stadt der Steinkohle beschloß der sächsische Ministerrat am Donnerstag auf einer öffentlichen Sitzung in Zwickau. Der Aufbauplan erstreckt sich auf alle Gebiete des wirtschaftlichen, kulturellen und sozialen Lebens der Bergarbeiterstadt, Bereits 1952 und 1953 sollen in Zwickau so viel neue Wohnungen erbaut werden, daß der dringendste Wohnraumbedarf gedeckt v/erden kann ...

  • Was vorgeschlagen wurde

    Nach gründlichen Überlegungen schlug der Agronom der MAS den Traktoristen vor, die Anhängevorrichtung am Traktor zu verändern, um neben der Furche fahren zu können. Der Agronom, Kollege Hinz, nahm sich dabei die Zugvorrichtung von Raupenschleppern zum Vorbild, die gleichfalls außerhalb der Furche gefahren werden ...

  • Traktoristen und Bauern danken der Sowjetunion

    Berlin (Eig. Ber.). „Die Note der Sowjetregierung ist ein entscheidender Schritt vorwärts im Kampf um den Frieden", sagte der Traktorist- Lehrling Günter Haßner von der MAS Berggießhübel, Kreis Pirna. „Als Ausdruck meiner Freude und Zustimmung übernehme ich die Verpflichtung, drei Prozent meines Einkommens dem Wiederaufbau der Hauptstadt Berlin zur Verfügung zu stellen ...

  • Handwerker

    Handwerker oh ne Beschäftigte haben dann 3 Prozent ihres Einkommens gezahlt, wenn sie vom vollen bzw ermäßigten steuerlichen Grundbetrag nach der Tabelle der Handwerkssteuer 13 Prozent dieses Grundbetrages im Jahre 1952 für die Aufbaulotterie einzahlen. Handwerker m 11 Beschäftigten oder mit Handelsumsatz ...

  • Lohn- und Gehaltsempfänger

    Bei Lohn- und Gehaltsempfängern werden die Bezüge des Jahres 1952 zugrunde gelegt, die auf den Lohndokumenten (Lohntüte und Lohnabrechnung) vor Abzug von Beträgen für die Sozialpflichtversicherung und Lohnsteuer nach der Tabelle der Lohnsteuer erscheinen. Bruttolohn sind also auch Leistungslöhne und versteuerbare Überstundenbezüge ...

  • AJ&y^I

    Sbd. 22. 3. 19.30

    So. 23. 3.15.00 19.50 Mo. 24.3 19.30 Di 25. 3. 19.30 MI 26. 3. 19.30 Do. 27 3 19.30 Fi. 28.3. Sbd. 29. 3. 19.30 So. 30. 3. 15.00 19.30 Mo. 31.3.19.30 DI. 1.4.19.30 *) Volksbühne u Tel.: 44 01 31 Treffpunkt Heiz (Geschlossene Veranstaltung) Treffpunkt HeuM Treffpunkt Herl*l Tanzabend*) Mme. Pompadour*) Lied d ...

  • Die technische Verwirklichung

    So übernahm Aktivist Wenzel schließlich selbst die Lösung der technischen Seite dieser neuen Arbeitsmethode. Er entwarf einen Pendelzug, der unterhalb des Getriebes angebracht wurde. Zwei V-förmig gebogene Schienen mit einem Profil von etwa 25 mal 70 mm wurden mit je zwei Schrauben an die Achstrichter angeschraubt ...

  • „Heraus aus der Forche!44

    Auf der MAS Dueherow wurde nach einer vorteilhaften Methode gesucht

    Die MAS Dueherow, Kreis Anklam, hatte im letzten Jahr große Aufträge für den Umbruch von Wiesen. ..Bei dieser Arbeit gab es Schwierigkeiten, die mit den gewohnten Arbeitsmethoden nicht überwunden werden konnten. Es zeigte sich folgendes: Die 40-PS-Ifa-„Pioniere" mit Gummibereifung kamen auf den sehr nassen Wiesen nur außerordentlich langsam oder gar nicht voran, weil die Furche sofort unter Wasser stand ...

  • Was gilt bei der Errechnung der 3 Prozent als Druttoeinkommon?

    Als Bruttoeinkommen gilt für die Errechnung der 3-Prozent-Zahlungen das Einkommen des Einzahlers, welches steuerpflichtig ist. Es kann als Jahreseinkommen, Monatsgehalt, Dekadenlohn und in ähnlicher Form bezogen werden, wobei dann ein Anspruch auf Teilnnhme an der Wohnungs- und Geldlotterie besteht, wenn die eingezahlten Beträge 3 Prozent des Jahreseinkommens ausmachen ...

  • Wie werden die drei Prozent für die Aufbaulotterie errechnet?

    Ausführliche Antwort auf Fragen zahlreicher Leser

    Da trotz der bisherigen Bekanntmachungen über die Bedingungen der Aufbaulotterie noch immer zahlreiche Unklarheiten bei der Bevölkerung vorhanden sind, gibt der Leiter der Abteilung Finanzen des Nationalen Aufbaukomitees, Wolfgang Kühne, genauere Einzelheiten bekannt, die in Kürze in Form einer Broschüre veröffentlicht werden ...

  • Freischaffende, Gewerbetreibende, Bauern

    Bei freischaffender Intelligenz, Gewerbetreibenden und Bauern wird bei der Errechnung der 3 Prozent der im letzten Steuerbescheid festgesetzte Einkommensteuerbetrag zugrunde gelegt. Hierbei gilt der Steuerbescheid des Jahres 1951. Einkünfte aus Grundstücken und andere Einkünfte dieser Art werden bei ...

  • Hausfrauen und Schüler ohne Einnahmen

    Bürger, die keinerlei Einnahmen besitzen, wie Hausfrauen und Schüler, haben dann 3 Prozent für die Aufbaulotterie bezahlt, wenn der monatlich eingezahlte Betrag mindestens 5 DM der Deutschen Notenbank beträgt.

Seite 6
  • Erste sportwissenschaftliche Tagung der demokratischen Sportbewegung

    Wissenschaftlicher Rat durch Fred Müller berufen

    Am 19. und 20. März fand im Kultursaal des volkseigenen Leipziger Großbetriebes Galvanotechnik die erste sportwissenschaftliche Konferenz der demokratischen Sportbewegung statt. Das Hauptreferat dieser seit langem erwarteten Arbeitstagung hielt der Sekretär des Deutschen Sportausschusses Roland Weißig zu dem Thema: „Die Aufgaben der Wissenschaft auf dem Gebiet der Körperkultur im Kampf um die Verteidigung des Friedens und die Einheit Deutschlands ...

  • Stickstoffwerk Piesteritz rechnet vorbildlich ab

    150 freiwillige Helfer kassieren die Aufbauanleihe für das neue Berlin

    In diesen Tagen, da die Frühjahrsbestellung in vollem Gange ist, kommen die Bauern von weither nach Piesteritz. Auf ihren Ackerwagen haben sie große Tonnen festgebunden und warten in langer Schlange vor dem Eingangstor der Stickstoffwerke. Natron-Salpeterlauge werden sie heimfahren, wichtiger Dünger für ihre Äcker ...

  • VAB - eine peinliche Frage für Scharnowski

    Wann geht der DGB-Vorstand von Erklärungen zu wirklichen Verteidigungsmäßnahmen über?

    Der Vorstand des westberliner DGB hat „entschiedene" Maßnahmen zur Verhinderung weiterer Verschlechterungen auf dem Gebiet der Sozialversicherung angekündigt. Der Vorstand des FDGB Groß-Berlin hat den westberliner Werktätigen in ihrem Kampf um die VAB volle Solidarität zugesichert. Die demokratische Presse Berlins mobilisiert die Werktätigen ganz Berlins für die Forderungen der DGB-Kollegen in der Frage der Sozialversicherung, weil diese Forderungen jetzt die Forderungen aller sein müssen ...

  • Sammelstellen für die Buntmetallsammlung

    Am heutigen Sonnabend findet in der Zeit von 14 bis 18 Uhr in Berlin wiederum eine Buntmetallsammlung der Nationalen Front statt. Die Bevölkerung wird aufgerufen, diese für unseren Fünfjahrplan und das Gelingen des Nationalen Aufbauprogramms so wichtige Aktion tatkräftig zu unterstützen. In den einzelnen ...

  • Textilschau für die Frau im Berolina-Hochhaus

    Im Berolina-Hochhaus eröffneten die Berliner Ausstellung- und Werbebetriebe für HO und VEB „Fortschritt" am Donnerstag, dem 20. März, eine Textilschau für die Frau. Die Räume sind täglich von 10 bis 20 Uhr geöffnet, die erste Modeschau beginnt um 12 Uhr, die letzte um 19 Uhr und wird von den jungen Mädchen und Frauen vorgeführt, die selbst an diesen Kleidern gearbeitet haben ...

  • Deine PARTEI ruft dich

    Sonnabend, 22. März Wedding: 16 Uhr, Kreisabendschule hl der Pädagogischen Hochschule, Schönfiießer Straße 7. Alle Lehrer und Zirkelleiter des Parteilehrjahres nehmen daran teil. Pankow: 14 Uhr, Kreisabendschule im Kulturraum des Bezirksamtes Pankow. Sonnlag, 23. März Pankow: Achtung, Propagandisten! Zirkellehrer aller Kategorien des Parteilehrjahres erhalten zu dem neuen Thema am Sonntag, um 9 ...

  • Heute 3. Aufbautag der Gesellschaft

    Heute, am Sonnabend, findet der 3. Aufbautag der Gesellschaft für Deutsch - Sowjetische Freundschaft statt. Die Gesellschaft ruft alle Berliner Mitglieder auf, sich an diesem Aufbautag zu beteiligen und damit zu beweisen, daß sie hinter dem sowjetischen Entwurf für einen Friedensvertrag mit Deutschland stehen ...

  • Westberliner Bauarbeiter wollen streiken

    Bereits in der nächsten Woche wollen die westberliner Bauarbeiter durch Urabstimmung über gewerkschaftliche Kampfmaßnahmen beschließen, falls es die westberliner Bauunternehmer ablehnen sollten, einen neuen Tarifvertrag mit den Bauarbeitern abzuschließen. Die Industriegewerkschaft Bau, Steine und Erden im westberliner DGB hatte sich vor einigen Tagen unter dem Druck der Bauarbeiter gezwungen gesehen, den geltenden ...

  • In Bautzen fehlen noch immer Quittungskarten

    Aus dem Kreis Bautzen wird uns erneut mitgeteilt, daß Quittungskarten für die Aufbaulotterie fehlen. Die Zentralschule der IG Textil und Bekleidung in Milkel bei Bautzen schreibt uns: Nach großen Schwierigkeiten konnten wir im Februar erstmalig unsere drei Prozent bei der Deutschen Notenbank in Bautzen einzahlen ...

  • Ab Montag „Woche der Aufbaulotterie"

    Eine „Woche der Aufbaulotterie" für das Nationale Aufbauprogramm in der DDR und in Groß-Berlin beginnt am Montag. In den Betrieben, Verwaltungen und Hausgemeinschaften werden im Verlauf dieser Woche neue Teilnehmer für die Aufbaulotterie geworben. Wie das Nationale Komitee für den Neuaufbau der deutschen Hauptstadt am Freitag mitteilte, wird die „Woche der Aufbaulotterie" vom Nationalen Aufbaukomitee und der Nationalen Front gemeinsam organisiert ...

  • Großkundgebung der FDJ

    Aus Anlaß der Weltjugendwoche findet am morgigen Sonntag im Filmtheater „Babylon" um 10 Uhr eine Großkundgebung des Kreisverbandes Mitte der FDJ Berlin 'Statt. Anschließend wird im Rahmen eines kulturellen Programms der Film „Stadt der Jugend" gezeigt

Seite
Jugend der Welt - unbesiegbar im Kampf für den Frieden Rede von Anna Seghers bei der Verleihung des Stalin-Friedenspreises in Moskau Große Aufgabe für die Massenorganisationen Alle Kraft der deutschen Jugend für den Abschluß des Friedensvertrages Die friedliebende Welt ehrt Beethoven Dokumente über den Terror in Westberlin dem Alliierten Kontrollrat überreicht Protestkundgebung am Sonntag, 23. März 1952,10 Uhr, im Haus Vaterland, am Potsdamer Platz! Faschist Zunker aus der Haft entlassen Freiheit für Belojannis und seine Kameraden! Otto Grotewohl eröffnet Beethoven-Ehrung 1952
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen