14. Okt.

Ausgabe vom 09.01.1952

Seite 1
  • Die Neue Zeitung

    ORGAN DES ZENTRALKOMITEES DER SOZIALISTISCHEN EINHEITSPARTEI DEUTSCHLANDS 7. (63.) Jahrgang / Nr. 7 / Einzelpreis 15 Pf. Berliner Ausgabe „Vorwärts* Berlin, Mittwoch, 9. Januar 1952 in Westdeutschland und in Westberlin: 7737 Millionen D-Mark 8414 Millionen D-Mark 9570 Millionen D-Mark m IM ZEICHEN DES FÜNFJAHRPLANS Ein Löffelbagger mit einem Fassungsvermögen von 2,5 Kubikmeter wird in den volkseigenen ABUS- Werken Nordhausen zur Zeit entwickelt (ADN) ...

  • Pflegt und achtet unsere nationalen Kulturdenkmäler!

    Unsere Heimat ist reich an Kulturdenkmälern aller Art: stilvollen Schlössern und Burgen, hochaufragenden romanischen und gotischen Domen, Bürgerhäusern der Renaissancezeit und Gedenkstätten unserer großen Dichter, Künstler, Komponisten und Gelehrten. Bei welchem Deutschen regen sich nicht tiefe patriotische ...

  • Warnung an die Westberliner

    Dritter WShrangscoup der westberliner Großbanken / Mitteilung des Amtes für Information

    Berlin (ADN). Das Amt für Information teilt mit: Die westberliner Großbanken und Wechselstubenbesitzer versuchen jetzt einen neuen Raubzug auf die Taschen der Westberliner durchzuführen. Die Westberliner sollen durch die Verbreitung falscher Gerüchte dazu bewogen werden, ihre Ostmark zu einem äußerst niedrigen Kurs bei den Wechselstuben einzutauschen ...

  • Dr. Wirth: Gesamtdeutsche Beratungen — Wunsch jedes friedensbereiten Deutschen

    Berlin (ADN). Altreichskanzler Dr. Wirth gewährte am Dienstag einem ADN-Vertreter ein Interview und beantwortete folgende Fragen: 1. Frage: Herr Dr. Wirth, beabsichtigen Sie, am Mittwoch, dem 9. Januar 1952, an der Sitzung der Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik, in der das gesamtdeutsche Wahlgesetz beraten wird, teilzunehmen? Antwort: Ich bin eingeladen und folge dieser Einladung ...

  • Das deutsche Volk gegen Schuman-Plan

    Mannheimer Metatibetriebe, Hagen-Hasper Hütte »ad Bergarbeiter in Aktion

    Bonn (Eig. BervADN). Arn Vorabend der Debatte über den Schuman- Plan im Bonner Bundestag geht durch ganz Westdeutschland eine heftige Protestbewegung. Am Dienstag sind zahlreiche Delegationen von Großbetrieben im Bundestag erschienen. Sie wurden bei den einzelnen Fraktionen vorstellig und forderten von ihnen die Ablehnung des Schuman-Planes ...

  • Reim Aufbau werden noch LKW gebraucht

    Berlin (ADN/Eig. Ber.). Trotz der schlechten Witterung enttrümmerten auch am Montag zahlreiche Berliner Werktätige am Schwerpunkt I. Insgesamt wurden am Sonntag und Montag 476 600 ganze Ziegelsteine und 451,5 cbm Halb- und Dreiviertelsteine geborgen. Die freiwilligen Helfer konnten ferner 7110 kg Nutzstahl und 11967 kg Schrott aus den Trümmern für den Neuaufbau gewinnen ...

  • SPD-Führung bereitete „Umfall" vor

    Bonn (ADN). Der Vorstand der SPD-Bundestagsfraktion hat am Montag beschlossen, bei der Abstimmung über den Schuman-Plan im Bonner Parlament keinen Fraktionszwang auszuüben. Dadurch löst die SPD-Führung die Zusicherung ein, die Schumacher in Geheimbesprechungen Adenauer gegeben hatte, wonach die SPD die Ratifizierung des Schuman-Kriegsplanes durch das Parlament nicht gefährden wird ...

  • Grußschreiben des ZK der KPdSU (B) und des Ministerrates der UdSSR an G. M. Malenkow

    Moskau (ADN). Aus Anlaß des heutigen 50. Geburtstages des Sekretärs des ZK der KPdSU (B) und stellvertretenden Vorsitzenden des Ministerrats der UdSSR, Georgi Maximilianowitsch Malenköw, haben das ZK def KPdSU (B) und der Ministerrat der UdSSR folgendes Gruß schreiben veröffentlicht: „An Genossen Georgi ...

  • Glückwünsche des ZK der KPÖ an Wilhelm Pieck

    Aus Anlaß seines 76. Geburtstages erhielt Genosse Wilhelm Pieck vom ZK der KPÖ folgendes Glückwunschtelegramm: „Lieber Genosse Wilhelm Pieck! Wir wünschen Dir zu Deinem Geburtstag das Allerbeste, vor allem eine gute Gesundheit, damit Du noch viele Jahre an der Spitze des deutschen Volkes wirken kannst ...

  • Ramberger Dom

    Um die*, YfahrxHchtn Uthrhwmderttwlter demtteher Knätmr tmmuOu Mt »wft die Angehörigen der amerikanischen Kiütr-DtDisionen, tdüagm Bamberger Bürger nieder, berauben und ermorden *fe. Vievn es mtäi Adenauer und Schu» madier ginge, sollte dieses Gangstertreiben heute in ganz Deutschland herrschen, ja, sollte ganz Deutschland in einem neuen Krieg in Schutt und Asche versinken ...

  • IM ZEICHEN DES FÜNFJAHRPLANS

    Ein Löffelbagger mit einem Fassungsvermögen von 2,5 Kubikmeter wird in den volkseigenen ABUS- Werken Nordhausen zur Zeit entwickelt (ADN). 400 Verbesserungsvorschläge mit einer Einsparungssumme von 101714 DM wurden in der LOWA Bautzen in der Zeit vom 1. Oktober bis 15. Dezember eingereicht (WK- VolkskorrJ ...

  • Heinemann und Wessel: Schuman-Plan ist Kriegsvorbereitung

    Kaiserslautern (ADN). „Ein Gespräch mit dem Osten ist unumgänglich, denn wer nicht schießen will, muß reden", erklärte der ehemalige Bonner Innenminister Dr. Heinemann am Montagabend auf einer Kundgebung der „Notgemeinschaft für den Frieden Europas" in Kaiserslautern. Er wandte sich in scharfen Worten ...

  • Sonderzug mit Auf Baumaterial aus Zwickau

    Leipzig (ADN). Der erste Sonderzug mit Aufbaumaterial aus Spenden der Einwohnerschaft der Bergarbeiterstadt Zwickau für das Nationale Aufbauprogramm ist auf dem Wege nach Berlin. Außer dem Baumaterial sind auf den Waggons sieben Traktoren, die von den Maschinenausleihstationen des Kreises zur Verfügung gestellt wurden, ver- Jaden worden ...

  • Leninorden für G. M. Malenkow

    Moskau (ADN). Durch Erlaß vom 7. Januar 1952 hat das Präsidium des Obersten Sowjet der UdSSR Georgi Maximilianowitsch Malenkow, Sekretär des "ZK der KPdSU (B) und stellvertretender Vorsitzender des Ministerrats der UdSSR, aus Anlaß seines 50. Geburtstags für hervorragende Verdienste um die Kommunistische Partei und das Sowjetvolk mit dem Leninorden ausgezeichnet ...

  • Volkskammersitzung mit Erklärungen von Otto Grotewohl, Otto Nuschke und Dr. Bolz

    Berlin (ADN). Auf der am Mittwoch, dem 9. Januar 1952, stattfindenden Volkskammersitzung, die der Rundfunk ab 11 Uhr überträgt, werden Ministerpräsident Otto Grotewohl und die Stellvertreter des Ministerpräsidenten Otto Nuschke und Dr. Lothar Bolz wichtige Erklärungen über die Aufgaben des deutschen ...

Seite 2
  • Warum die Aggressoren zur UN-Flagge greifen

    Die Vertreter des aggressiven USA-Blocks finden in den UN mit dem von ihnen angepriesenen „Ausschuß für kollektive Maßnahmen" wenig Gegenliebe. Außenminister Wyschinskls Beweisführung darüber, daß das heue amerikanische Manöver nichts anderes als eine gewaltsame Einspannung der gesamten UN für Weitere USA-Aggressionen bezweckt, war so überzeugend, daß selbst Vertreter solcher Staaten Ausflüchte machen, die sonst automatisch die Hand für jeden amerikanischen Antrag erhoben ...

  • Wenn zwei Agenten einander widersprechen...

    Wir haben stets erklärt, daß die Oder-Neiße-Friedensgrenze eine unverrückbare, feststehende Tatsache ist, an der nicht gerüttelt werden kann. Sie ist ein Ergebnis des zweiten Weltkrieges, eine Folge der verbrecherischen Ausrottungsfeldzüge des Hitlerfaschismus. Indem sie der Erhaltung des Friedens dient, entspricht sie den Interessen des polnischen wie des deutschen Volkes ...

  • Wyschinski: USA-Erpressungsversuch gescheitert

    Der sowjetische Außenminister wertet die UN-Debatte über „Kollektivmaßnahmen

    Paris (Eig. Ber.) Als markanten Beweis für das Scheitern des jüngsten USA-Manövers in den UN bezeichnete der sowjetische Außenminister Wyschinski am Montag die Tatsache, daß in dem amerikanisch inspirierten Resolut5 onsentwurf über „Kollektivmaßnahmen" mehrere Abänderungsvorschläge südamerikanischer und arabischer Staaten aufgenommen werden müßten ...

  • Delegierte der Ruhrzechen für den Frieden

    SPD- und KPD-Mitglieder, christliche und parteilose Kumpel gewählt

    Düsseldorf (ADN). In allen Teilen Deutschlands treffen in den Bergbaubetrieben die Kumpel ihre Maßnahmen, um die gesamtdeutsche Bergarbeiterkonferenz zu einem gewaltigen Bekenntnis zur Aktionseinheit der Bergarbeiter gegen die Remilitarisierung Deutschlands und den Schuman-Kriegsplan werden zu lassen ...

  • Erneuter Bombenüberfall der USA auf China

    Ununterbrochener USA-Luftterror gegen Phoengjang

    Peking (ADN). Durch einen erneuten Luftangriff von acht amerikanischen Flugzeugen vom Typ „F 84" auf die nordostchinesische Eisenbahnstation Tschian am Sonntag wurden drei Eisenbahnarbeiter verwundet, 370 Meter Gleis und andere Eisenbahneinrichtungen zerstört. Phoengjang (ADN). In der ersten Januarwoche warfen die amerikanischen Luftgangster 500 Spreng- und Brandbomben auf Phoengjang ...

  • Fordert Aufhebung des Schandurteils gegen Lilly Wächter!

    Pressekonferenz zum Beginn der Berufungsverhandlung am 10. Januaf

    Berlin (Eig. Ber.). Auf einer Pressekonferenz in Berlin teilte der stellvertretende Leiter des Amtes für Information, Albert Norden, mit, daß die Berufungsverhandlung gegen die aufrechte deutsche Patriotin Lilly Wächter am 10. Januar vor einem amerikanischen Militärgericht in Frankfurt am Main beginnen wird ...

  • Gesamtdeutscher 75. Katholischer Kirchen lag

    Berlin (Eig. Ber.). Der 75. Katholische Kirchentag findet in der Zeit vom 19. bis 24. August 1952 seiner gesamtdeutschen Bedeutung entsprechend in der deutschen Hauptstadt Berlin statt. Bischof Weskamm und Weihbischof Tkotsch geben jetzt bekannt, daß die Eröffnung des Katholikentages in der Werner-Seelenblnder-Halle stattfindet ...

  • Westdeutsche Kulturtagung für Verständigung

    Frankfurt/Maln (DPA). Unter der Bezeichnung „Westdeutsche Kulturtagung" fand am Wochenende in Bad Vilbel eine Zusammenkunft von Kulturschaffenden statt. Nach den vorliegenden Informationen standen die Referate im Zeichen des Ost- West-Gespräches. An der Tagung, die von Prof. Dr. Rudolf Jaeckel, Köln, einberufen wurde, hatten als Gäste aus der Deutschen Demokratischen Republik und Berlin Prof ...

  • Meldlungen aus dem In- und Ausland

    200 Entlassungen von Schiffbauern mußten die Howaldt-Werke in Hamburg vornehmen, weil der Mangel an Stahl und Eisen auch weiterhin anhält. Bei einem Sprengstoffanschlag amerikanischer Soldaten in dem unterfränkischen Ort Schweinheim wurden 60 Fensterscheiben zertrümmert und ein Kino schwer beschädigt ...

  • Zwei Arten der Deutschlandpolitik

    Die Sowjetische Kontrollkommission in Deutschland hat allein im Laufe des Jahres 1951 im demokratischen Sektor von Groß-Bcrlln und in der DDR 1382 Grundstücke mit einer Gesamtfläche von 577 894,8 qm an das deutsche Volk zurückgegeben, davon allein 646 Grundstücke mit einer Gesamtfläche von 247 536,3 qm im demokratischen Sektor von Groß- Berlin ...

  • Sowjetischer Weizen in England eingetroffen

    London (ADN). Im Londoner Hafen wurde die erste Weizenladung von 10 000 Tonnen aus der Sowjetunion gelöscht. Im Rahmen des im September 1951 unterzeichneten britischsowjetischen Handelsabkommens erhält England eine Million Tonnen Getreide von der UdSSR. Todesurteil für USA-Spione Warschau (ADN). Das Warschauer Militärgericht verurteilte am Montag fünf amerikanische Spione und Diversanten zum Tode ...

  • Ungarische Bergarbeiter grüßen Bergarbeiterkonferenz

    Halle (ADN). Ihrer festen Zuversicht, daß die gesamtdeutsche Bergarbeiterkonferenz zur baldigen Wiedervereinigung Deutschlands beitragen wird, geben die Bergarbeiter der Volksrepublik Ungarn in einem Grußschreiben an den Zentralvorstand der Industriegewerkschaft Bergbau im FDGB Ausdruck. Die ungarischen Bergarbeiter versichern, daß sie in brüderlicher Solidarität an der Seite der deutschen Bergarbeiter für die Schaffung eines geeinten, freien und demokratischen Deutschland kämpfen werden ...

Seite 3
  • Der Brief des Bischofs Dihelius

    „Der Tag", das Organ des Spionage' ministers Jacob Kaiser in Westberlin, sieht sich gezwungen, die Antwort von Bischof Dibelius auf den gegen die Reise Niemöllers nach Moskau ge= richteten Brief des Rektors der Univer= sität Tübingen im Wortlaut wiederzw geben. Mein lieber Herr Professor! Ich hatte auf Ihren Brief schon eine Antwort diktiert — eine so persönlich und freundschaftlich gehaltene Antwort, wie ich sie guten Bekannten zu geben gewohnt bin ...

  • DIE NEUE ZEITUNG

    Der amerikanischen „Neuen Zeitung", dem Organ McCloys, bereitet das Auftreten Dr. Wirths naturgemäß den größten Kummer In ihrer politischen Bedrängnis schlägt sie geradezu geistige Purzelbäume. Das sieht so aus: „Der AP-Korrespondent fragte ihn (Dr. Wirth), welches der unmittelbare Anlaß seines Wiedereintretens in die Politik sei ...

  • Pleven stolperte über die USA-Kriegspläne

    Was einem passiert, wenn man sich und seinen Namen an die Wall Street verkauft

    Der westberliner amerikanische „Tagesspiegel" — bekannt dafür, daß er mit gebleckten Zähnen über jeden herfällt, der auch nur im geringsten verdächtig ist, vom Kriegskurs der USA abzuweichen — schreibt ärgerlich zum Sturz Plevens: „Es scheint, daß das französische Parlament den Weg des geringsten schlechten Eindrucks sucht ...

  • HAMBURGER MORGENPOST

    „Am 21. August 1949, gleich nach seinem Amtsantritt, schrieb der konservative ,Observer' in London: ,In seiner deutschen Politik wird Adenauer wahrscheinlich bereit sein, ein Lippenbekenntnis für das Ideal der deutschen Einheit abzulegen, ohne es kräftig zu vorfolgen. Sein Europa endet bei den Grenzen des alten Römischen Reiches und schließt auch einen Teil seines eigenen Landes aus ...

  • PolitifühesTageblatt

    In einem „An das Bürgertum" gerichteten Leitartikel am Sonnabend brandmarken die bürgerlichen „Aachener Nachrichten" die Haß= und Ver* leumdungspropaganda, mit der in der Bundesrepublik jeder überschüttet wird, der es wagt, neue Wege aus der heutigen politischen Lage zu suchen. „Wer sich aus der Herde entfernt, wird von den bisherigen Hütern des großen Haufens angefallen und sowohl politisch als auch moralisch übel zugerichtet ...

  • Der Ruf des Volkes nach Einheit bricht sich Bahn!

    STUTTGARTER NACHRICHTEN Dokumentarisches Material aus der westdeutschen und westberliner Presse

    Die Initiative des früheren deutschen Reichskanzlers Dr. Wirth für deutsche Verständigung und gegen den Schuman - Plan sowie die Reise des Kirchenpräsidenten D. Niemöller nach Moskau haben aus zwei Gründen in Westdeutschland und Westberlin ein großes Echo ausgelöst. 1. Nichts ersehnen alle Deutschen, unabhängig von ihrer Weltanschauung, mehr als die friedliche Wiedervereinigung Deutschlands, also die Verständigung der Deutschen untereinander ...

  • (ßcneral^n^ei^er

    für Bonn tut 6 Um<jc<jcn6

    Das bürgerliche Bonner Blatt schreibt unter der Überschrift „Ohne uns": „London hat jetzt gesagt, die Deutschen müßten neben der Finanzierung ihrer eigenen Bewaffnung auch zum Unterhalt der ausländischen Truppen auf deutschem Boden in angemessener Weise beisteuern. Der deutsche Steuerzahler hätte also ...

  • RUNDSCHAU

    WESTFÄLISCHE Ute „Westfälische Rundschau" vom Montag schreibt in ihrem Leitartikel:

    „Wenn Zivilisten militant werden, dann entwickeln sie meist einen gefährlicheren Eifer als die eingefleischten Militaristen. Der Bundeskanzler mit seinen Bemühungen um die Remilitarisierung der Bundesrepublik ist ein schlagendes Beispiel dafür. Er hat bisher keine Gelegenheit versäumt, zu erklären, daß er einen deutschen Verteidigungsbeitrag wünscht, wie das nach der neuen Sprachregelung jetzt heißt ...

  • Auch Hcinemann rührt sich

    Karlsruhe (UP). Der ehemalige Bundesinnenminister Heinemann bestritt in einer Pressekonferenz in Karlsruhe die Notwendigkeit einer Aufrüstung der Bundesrepublik, da alle Politiker darüber einig seien, daß die Sowjetunion einen Angriffskrieg nicht führen werde. Die Aufrüstung werde die Spaltung des deutschen Volkes vergrößern und die Gefahr eines Krieges erhöhen ...

  • DER TAGES SPIEGEL

    Der „Tagesspiegel, ein ausgespro* chen amerikanisches Kriegshetzerblatt in Westberlin, verzeichnet mit Wut die Aktionen Dr. Wirths, Niemöllers und Heinemanns: Berlin (AP). „Die ostdeutschen Politiker sind durchaus ernst zu nehmen, sie und die Russen wollen die Wiedervereinigung auf der Grundlage des Potsdamer Abkommens", erklärte der frühere Reichskanzler Wirth in einem Interview ...

  • Niemöller „nicht unzufrieden"

    Moskau (DPA). Kirchenpräsiaent Niemöller sagte am Montagabend in Moskau, er sei mit seinen Besprechungen mit Vertretern der orthodoxen Kirche der Sowjetunion „nicht unzufrieden". Pastor Niemöller hatte über die Zusammenarbeit der orthodoxen Kirche in Rußland mit der Weltkirchenbewegung verhandelt. Am ...

  • DIE DEUTSCHE WOCHE

    In der Münchener bürgerlichen Wochenschrift heißt es: „An die 30 Jahre ist s her, daß Wirth im Weimarer Reichstag mit drohender Stimme den Hugenbergianern zurief: ,Der Feind steht rechts!' Kein Wunder, daß ihn die Adenauer, Dehler und Seebohm nicht mögen, die ja ihrerseits den Feind auf der Rechten für einen möglichen Bundesgenossen halten ...

Seite 4
  • So darf man mit unseren werktätigen Bauern nicht umgehen

    Preistreiberei, Pfändung, Überweisungsbeschluß / Was sagen die Parteiprganisationen dazu?

    Im Jahre 1946 übernahm der Landarbeiter Karl Weber eine Neubauernstelle ohne Gebäude und ohne Viehbesatz. Durcn unermüdlichen Fleiß und unter schweren Transportund Materialbedingungen errichteten sich 1948 Weber und der Neubauer Lazarek in gegenseitiger Hilfe jeder ein Neubauernhaus. Zur Anlage der Lichtleitungen haben sich beide Neubauern an die Firma Kurt Renkwitz, Elektroingenieur, Berlin C 2, Neue Königstr ...

  • So erklärt es die Abteilung Landmaschinenbau

    „Die MAS-Leiter hatten in Nr. 299 des ,ND' vom Vorjahre sich ernsthaft Sorge darum gemacht, ob alle für 1951 bestellten Landmaschinen auch rechtzeitig zur Auslieferung gelangen. Es trifft zu, daß infolge nicht unerheblicher Schwierigkeiten in der Frage der Materialbeschaffung, die Lieferungen nicht immer termingerecht erledigt werden konnten ...

  • Im Leipziger Konsum macht das Lernen Freude

    Lehrverkaufsstelle hat eigenen Plan / Erfolgreiche Brigadearbeit

    Die Erfüllung der Umsatzpläne unserer Handelsorgane hängt zu einem großen Teil von der Qualifizierung unserer Verkaufskräfte ab. Den Nachwuchskräften muß daher besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden. Auf einer Arbeitstagung der Konsumgnossenschaften berichtete der Verkaufsstellenleiter Franke über die 1 ...

  • Auch HandelslehrSinge wollen am Berufswettbewerb teilnehmen

    . . . aber sie wurden im Aufruf zum Wettbewerb „vergessen"

    Der Staatliche und genossenschaftliche Handel hat in der Erfüllung unseres Fünfjahrplanes große Aufgaben zu lösen. Unsere Werktätigen haben das Recht, von den Angestellten unserer Handelsorgane eine fachmännische Bedienung bei hoher Verkaufskultur zu verlangen. Um das zu gewährleisten, ist die Ausbildung des Nachwuchses, also der Lehrlinge im Handel, besonders wichtig ...

  • Besuch der Vorbereitungsseminare - eine Voraussetzung für hohes Niveau der Zirkelarbeit

    Die Vorbereitungsseminare sollen den Zirkelleitern bei der Überwindung der formalen und abstrakten Wissensvermittlung helfen. Von einigen Parteileitungen wird die Bedeutung dieser Vorbereitungsseminare der Propagandisten noch unterschätzt. Sie führen keine genügende Kontrolle darüber durch, ob der Propagandist am Seminar teilnimmt ...

  • Propagandistische Kader sorgfältig entwickeln

    Das Parteibezirkskomitse im Kirowbezirk von Leningrad widmet den Propagandisten und ihrer Ausbildung große Sorgfalt. In diesem Jahr arbeiteten im Kirowbezirk 660 Propagandisten als Leiter von Zirkeln und Politschulen sowie 774 nicht hauptamtliche Konsultanten. Mehr als die Hälfte der Propagandisten verfügt über Erfahrung und ist schon seit fünf und mehr Jahren als Zirkelleiter tätig ...

  • Kreisleitung Senftenberg hilft der FDJ

    Auf der 7. Tagung des ZK der SED stellte Genosse Oelßner fest, daß die Bewußtseinsbildung hinter der politischen und ökonomischen Entwicklung zurückgeblieben ist. Bei der Behebung dieses Zustandes fällt dem 2. Schuljahr der FDJ größte Bedeutung zu. Diese Lernbewegung der Jugend zu fördern und zu unterstützen, ist eine wichtige Aufgabe unserer Partei ...

  • Fach§chülerstudium beginnt am 31. Januar

    Richtlinien des Ministeriums für Hüttenwesen und Erzbergbau

    Berlin (ADN). Die Zentralabteilung Berufsbildung und Schulung im Ministerium für Hüttenwesen und Erzbergbau teilt mit: Bewerber für das Anfang des Jahres 1952 beginnende Fachschul-Fernstudium werden gebeten, Bewerbungsfragebogen und Richtlinien bei der für ihre Fachrichtung zuständigen Fachschule anzufordern und die Bewerbungsunterlagen bis zum 31 ...

  • Was das Ministerium Landund Forstwirtschaft sagt

    „Der Investitionsplan für das Jahr 1951 wurde in den Monaten November und Dezember 1950 von der HA MAS ausgearbeitet, und die Bestellungen an landwirtschaftlichen Maschinen und Geräten über das Ministerium für Land- und Forstwirtschaft, Abt. Materialversorgung, der DHZ EVA Landmaschinen am 13. Dezember 1950 zugeleitet ...

  • Das ist die Antwort der Hauptverwaltung Fahrzeugbau

    „In der Resolution wird festgestellt, daß an der vollen Belieferung für das Planjahr 1951 im Land Mecklenburg folgende Traktoren fehlen: Traktoren IFA 40 PS 37 Prozent, Nachplanung Traktoren Aktivist 30 PS 3,9 Prozent. Die in der Resolution geforderte sofortige Überprüfung der säumigen Betriebe hat ergeben, daß die Traktoren 40 PS bis Ende Dezember 1951 in voller Höhe der Planauflage hergestellt wurden ...

  • 10000 DM Prämie für Kanalarbeiler Nadel

    Erfurt (Eig. Ber.). Kanalarbeiter Nadel von der Kanalisation Erfurt erhielt für einen Verbesserungsvorschlag für eine Rohrreinigungsmaschine, der einen jährlichen Nutzen von 600 000 DM erbringt, eine Prämie von 10 000 DM. Sömmerda (Eig. Ber.). 6000 DM erhielten die Werktätigen M i 1 o 11 a, K o h 1 h a s e und Fischer von den Rheinmetall-Werken in Sömmerda für die Entwicklung einer neuen Dämpfungsmasse zur Geräuschdämpfung an Schreib-, Rechenund Buchungsmaschinen ...

  • Und das meint unsere Redaktion dazu

    Wir denken, daß die MAS-Leiter und -Belegschaften in allen VVMAS zu den vorstehenden Stellungnahmen einiges zu sagen haben werden. Sie sollen dabei die Worte unseres Präsidenten Wilhem Pieck aus seiner Neujahrsansprache beherzigen: „Nur durch die aktive Teilnahme breitester Bevölkerungskreise wird es gelingen, die gesamte Arbeit des Staats- und Wirtschaftsapparates zu verbessern, den Bürokratismus auszumerzen und die Feinde unseres friedlichen Aufbaus zu schlagen ...

  • Verwendung schöngeistiger Literatur im Zirkel

    Es wurde schon einiges über die Bedeutung der schöngeistigen Literatur für das Selbststudium geschrieben und gesprochen. Es wäre aber nun zweifellos sehr notwendig und nützlich, wenn, daran anknüpfend, den Propagandisten der Partei in den Kreisseminaren gesagt würde, w i e man beim Studium die schöngeistige Literatur — auch Filme, Theateraufführungen — verarbeiten muß ...

  • Ministerien antworten unseren MAS-Leitern

    Ungenügendes Eingehen auf Kritik aus Mecklenburg / Staatssekretariat für Materialversorgung schwieg

    Am 23. Dezember 1952 veröffentlichten wir unter der Überschrift: „Was MAS-Leiter am Jahresende die Industrie fragen", eine Resolution der MAS-Leiter Mecklenburgs, die eine Delegation unserer Redaktion überbracht hatte. In ihr wurde Rechenschaft gefordert für die Rückstände in der planmäßigen Belieferung mit Traktoren, Landmaschinen und Geräten ...

  • An die Leser der Zeitung „Für dauerhaften Frieden für Volksdemokratie I"

    Der Verlag der Zeitung „Für dauerhaften Frieden, für Volksdemokratie!" weist darauf hin, daß das Organ des Informationsbüros der Kommunistischen und Arbeiterparteien wegen Transportschwierigkeiten, die sich aus der Witterung in den Wintermonaten ergeben, hie und da verspätet erscheinen muß. Die Leser werden daher gebeten, diese unvermeidlichen gelegentlichen Verzögerungen zu entschuldigen ...

  • Berichtigung

    In dem Artikel des 1. Vorsitzenden der IG Metallurgie, Herbert Dönitz, „Dezemberergebnisse im Wettbewerb der Stahlwerke im Januar überbieten" in unserer gestrigen Ausgabe, muß es zweimal statt IG Metall richtig IG Metallurgie heißen.

Seite 5
  • Was wir in Saarow lernten

    Bericht vom 2. Schriftstellerlehrgang von Olaf Badstübner

    Vor wenigen Tagen verließ ich das Kulturbundheim Eibenhof in Bad Saarow (Brandenburg). Dort hatte ich zehn Wochen lang an einem Lehrgang besonderer Art teilgenommen. 22 junge Schriftsteller — Erzähler, Lyriker und Dramatiker — aus allen Teilen Deutschlands waren dort, um sich weiterzubilden. Einige Teilnehmer waren schon im Alter unserer Väter, aber sie rechneten sich zu uns, den jüngeren, weil sie wie wir erst vor kurzer Zeit mit dem Schreiben begonnen hatten ...

  • 6s üegf alles an uns selber

    Roman über den Aufbau des Stahlwerkes Brandenburg Von Maria L a n g n e r

    25?. Fortsetzung „He, weitermachen!" ruft Wolf, der mit acht Jungen seiner Kolonne zwei abgerutschte Kipploren aus der Fundamentengrube des Ofens II herauszuschaffen hat. „Hol doch deinen Magnetkran?" schreit Palm vom Rand der Grube. „Halt's Maul!" tönt es von unten herauf. Kiekebusch zieht den Mund zu breitem Lachen ...

  • Was hatte sich am 10. Mai in Hamburg zugetragen?

    Die Hamburger Studentenschaft hatte versucht, durch Verhandlungen mit der Hochbahndirektion die Zurücknahme einer angeordneten Fahrpreiserhöhung zu erreichen, die für die Studenten eine unerträgliche Verteuerung ihrer Lebenshaltung bedeutet hätte. Das blieb erfolglos. In ihrer Not sahen sich die Studenten gezwungen, an die Öffentlichkeit zu appellieren ...

  • Stalin denkt auch an uns

    Dann spricht, Ide Hiroshi unterbrechend, der junge Agutschi Akiro. Er erzählt davon, daß ihn die aus Moskau kommenden Worte nicht mehr schlafen ließen. In der gleichen Nacht rannte er zu seinen langjährigen Freunden Hosaijama, dem Angestellten einer Handelsfirma und dem Setzer Kaneno. Als sie die Worte Stalins hörten, erinnerten sie sich an die Neujahrs wünsche des amerikanischen Generals Ridgway, der in jedem einzelnen Wort zu erkennen gibt, daß er nichts mit dem japanischen Volk gemeinsam hat ...

  • Wir sind jetzt stärker geworden

    Der 2. Januar gilt in Japan anlaßlich des Neujahres als arbeitsfreier Tag. Deshalb haben die Zeitungsredaktienen nicht gearbeitet, und die Nachricht von der Neujahrsbotschaft J. W Stalins an das japanische Volk konnte erst in den Abendzeitungen erscheinen. Aber bereits am Vorabend dieses Tages hatte die Tokioter Rundfunkstation den Text der Botschaft J ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Mittwoch, 9. Januar Berliner Rundfunk

    Sendungen des Tages: 17.15: Friedensbewegung — 17.45: Musik mit Einblendungen — 17.50: Zum Parteischuljahr der SED — 18.45: Wir bauen Deutschlands Hauptstadt — 20.00: Im Alten Ballhaus tanzt Berlin — 21.00: Wir .sprechen für Westdeutschland — 21.30: Das Mazowsze-Ensemble singt — 23.05: riochschulfunk ...

  • Deutschlandsender

    Sendungen des Tages: 16.40: Literarische Tribüne — 17.35: Unsere Gesetze — unsere Helfer — 19.00: Wir sprechen für Westdeutschland — 19.40: Blick ins Ausland — 19.45: Betriebsabend — 21.45: Für die Arbeiterbewegung in Westdeutschland. 11.00: Direktübertragung: Entgegennahme einer Regierungserklärung aus der Volkskammersitzurg — 12 ...

  • ZK der KP Japans zur Stalin-Botschaft

    Japanische Studenten demonstrieren gegen USA-Okkupanten

    Tokio (ADN). „Die Botschaft Stalins ist von Sympathie für das japanische Volk erfüllt. Sie zeigt, daß Stalin großes Verständnis für die Lage und die Zukunft des japanischen Volkes besitzt, das sich gegenwärtig unter der Knechtschaft der amerikanischen Okkupanten befindet", heißt es in einer Erklärung des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Japans ...

  • Wie wird das Wetter?

    Amtlicher Wetterbericht Wetterlage: Zwischen einem mit seinem Kern über den Alpen gelegenen Hochdruckgebiet und einem Tiefdruckgebiet im Nordmeer verbleibt Deutschland in der Zufuhr milder Meeresluftmassen. Wetteraussichten: Bei mäßigen bis frischen südwestlichen Winden stark bewölkt bis bedeckt, zeitweise etwas Regen oder Sprühregen, besonders im Norden der DDR ...

  • Mitteldeutscher Rundfunk

    12.10: Wir senden für die volkseigenen Betriebe — 12.25: Musik zum Mittag — 13.15: Musik nach Tisch — 14.00: Schulfunk — 14.30: Kammermusik — 15.00 Pionierfunk — 15.20: Tänze der Völker — Polen — 15.45: Kulturecho — 16.05: Das Landesvolksorchester spielt — 17.00: Wissenswert und wichtig — 17.30: Das Zeitgeschehen vom Funk gesehen — 19 ...

  • Der Hamburger Studentenprozeß

    Versdiärfter Terror in Westdeutschland entlarvt Adenauer-Regime

    Am 15. Januar 1952 soll nach dem Willen McCloys vor dem Hamburger Landgericht, Große Strafkammer 9, ein Prozeß beginnen. 21 Studenten der Hamburger Universität und ein junger Arbeiter werden an diesem Tage vor Gericht gezerrt und mit schweren Strafen bedroht, weil sie am 10. Mai 1951 an einer Demonstration von über 1500 Studenten teilnahmen ...

Seite 6
  • „Heute summt er wenigstens schon44

    Am Enttrümmerungspunkt Georgenkirchstr. 6 — 8 / „Wir fühlen uns wie bei Muttern" / Atze und Keule sind auch dabei

    Da geht vor uns mit emsigen Trippelschritten eine kleine Frau. Sie trägt einen dunklen Mantel, und unter der schwarzen Zipfelmütze haben sich kokett ein paar weiße Löckchen hervorgeschoben, die außerordentlich gut zu dem runden, rotwangigen Altfrauengesicht passen. Die vielen kleinen Fältchen, die sich wie Fächer um die Augen legen, verraten, daß es sich hier um einen Menschen handelt, der gern und viel lacht ...

  • Von Schlachtenbummlern und anderen geschäftigen Leuten

    Ein hellgrauer Ulster, dunkle Hosen mit einer messerscharfen Bügelfalte, mausgraue Wildlederschuhe, randgenäht, dazu passend Handschuhe, Schal und breitrandiger Hut, letzterer spöttisch verwegen in den Nacken geschoben, und das ganze bummelte durch die Barnimstraße mit viel Zeit, mit viel Langeweile ...

  • Das Gold unseres Planes

    Zusätzliche Produktionsverpflichtungen der Werktätigen aus der DDR für den Aufbau der deutschen Hauptstadt

    Zwei 5-t-Lastanhänger, achtfach bereift, oder zwei Langmaterialläufer mit oder ohne Kastenaufbau, ebenfalls achtfach bereift, wollen die Werktätigen der LOWA-Waggonbau in Werdau/Sachsen dem Magistrat des demokratischen Sektors von Groß-Berlin für den Wiederaufbau schenken. Die Werktätigen bitten, ihnen mitzuteilen, mit welchem der beiden Wagen dem Aufbau am besten gedient ist ...

Seite 8
  • Tumulte vor westberliner Wechselstuben

    Trotz der lügenhaften Behauptungen der westberliner Presse über eine angeblich bevorstehende Währungsreform in der Deutschen Demokratischen Republik setzte in allen westberliner Wechselstuben am Dienstagvormittag eine stürmische Nachfrage nach der DM der Deutschen Notenbank ein. Vor den Wechselstuben kam es zu lebhaften Diskussionen, als zumeist Erwerbslose gegen den Schwindelkurs Stellung nahmen ...

  • Muß erst Unrecht geschehen, damit Frau Schachert Recht bekommt?

    In einem kleinen Saal des Amtsgerichtes Köpenick fand am Dienstag vor dem Zivilrichter — einer Frau in der Richterrobe — eine interessante Verhandlung statt. Kläger war Frau Schachert, wohnhaft im Anna-Charlotte-Heim, Treptow, Herkomer Str. 10/11. Ihrer Klage lagen folgende Tatsachen zugrunde. Das Anna-Charlotte-Heim ist ein Altersheim auf genossenschaftlicher Basis ...

  • Jeder Verwaltungsangestellte ein Sportler

    Rückblick und Ausschau der Sportvereinigung Einheit

    Die Sportvereinigung Einheit wurde am 17. März 1951 gegründet und erfaßt alle werktätigen Sportler im Bereich der Gewerkschaften Verwaltungen — Banken — Versicherungen, Unterricht und Erzieher sowie die Gehörlosensportler in der Deutschen Demokratischen Republik und im demokratischen Sektor von Berlin ...

  • Verbrecher arbeiten der Reaktion in die Hände

    Zum westberliner Polizeiskandal

    Der westberliner Polizeiskandal zieht immer weitere Kreise. Am Montag wurde der Leiter des Betrugsdezernats B 5 der westberliner Kriminalpolizei, Kommissar Wilhelm Schröder, und sein Sachbearbeiter Otto Oertwig verhaftet. Beide hatten eine Anzeige gegen einen westberliner Kaufmann in „persönliche Bearbeitung" genommen, obwohl sie dafür nicht zuständig waren ...

  • &POWJT

    Die saarländischen Sportler sind für gesamtdeutsche Fußballmeisterschaft

    Ein aufschlußreiches Interview hat der Präsident des saarländischen Fußball Verbandes, Herbert N e u - b e r g e r, der in Saarbrücken erscheinenden Zeitung „Neue Zeit" gegeben. Neuberger erklärte darin, daß er eine gesamtdeutsche Fußballmeisterschaft 1951/52 unter Einschluß des Saarlandes sehr begrüßen würde, und gab seiner Hoffnung Ausdruck, einen gegenseitigen regen Spielverkehr zwischen dem Saarland und der Deutschen Demokratischen Republik durchführen zu können ...

  • Neue Weltrekorde der UdSSR-Eisschnelläufer

    Uljana Jarmolenko lief im 5-km-SkiIanglauf bisher schnellste Zeit

    Aul der Hochgebirgs-Eisbahn in Alma-Ata warteten am ersten Tage eines Mehrkampfes um den Großen Preis des Ministerrates von Kasachstan die sowjetischen Eisschnelläufer mit hervorragenden Leistungen auf. Über, 500 m verbesserte der Moskauer Juri S e r g e j e w den Weltrekord des Norwegers Hans Engnestangen, den dieser am 5 ...

  • Dem Arbeitsstab bei der Auswertung helfen

    Am 3. Januar habe ich in den Tageszeitungen vergeblich nach dem Ergebnis der Aufbaupremiere des Bezirks Mitte gesucht. Warum war der Erfolg nicht veröffentlicht worden? Wahrscheinlich lag es daran, daß die vielen hergezauberten Stapel nicht so schnell gezählt werden konnten. Dabei müssen wir uns fragen, wie wir das Bezirks-Aufbaukomitee hierbei unterstützt haben, und müssen hierbei noch große Mängel feststellen ...

  • STREIFLICHTER AUS BERLIN

    292 ebm Halb- und Dreiviertelsteine wurden am vergangenen Sonnabend im Rahmen des Nationalen Aufbauprogrammes geborgen- Nur 10 Prozent ihrer Kapazität konnte die westberliner Seifenindustrie im vergangenen Jahre ausnutzen. Bei der Lederproduktion wurden 35 Prozent, beim Stahl- und Eisenbau nur 30 Prozent der Kapazität erreicht ...

  • Deine PARTEI ruft dich

    Donnerstag. 10. Januar

    Neukölln: 18 Uhr, Kreisleitungssitzung In der Agfa, Lohmühlenstraße. Köpenick: 17.30 Uhr, alle Genossen der Parteileitungen, die für Schulung verantwortlich sind, treffen sich im Kreisbüro, Zimmer 8. Prenzlauer Berg: 18 Uhr, Referentenvorbesprechung im Käthe-Kollwitz-Saal der Kreisleitung. Alle Lehrer des Parteilehrjahres weiden gebeten, daran teilzunehmen ...

  • Die Sonntagsspiele der Berliner Landesklasse

    Volkspolizei Berlin—Eintracht Ora-* nienburg 0 :1, ABC—VfB Berlin 3 .1 $ Rapide—Union Oberschöneweide 2 :2, Köpenick—Sparta Lichtenberg 1 :1» Buchholz—Chemie Fürstenwalde 2 :1, Sportfreunde Johannisthai—Coricordia Wilhelmsruh 5 : 3, ASV Weißensee—Grün-Weiß 2 :2- Die Tabellenspitze: Adlershof er BC 24 :10 Pkt ...

  • Massendemonstration

    aus Anlaß des 33. Jahrestages der Ermordung von Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg am Sonntag, dem 13. Januar, 11 Uhr Es spricht: Wilhelm Pieck Alle Werktätigen und Friedensfreunde nehmen an dieser Demonstration zur Gedächtnisstätte der Sozialisten auf dem Friedhof in Friedrichsfelde teil.

Seite
Die Neue Zeitung Pflegt und achtet unsere nationalen Kulturdenkmäler! Warnung an die Westberliner Dr. Wirth: Gesamtdeutsche Beratungen — Wunsch jedes friedensbereiten Deutschen Das deutsche Volk gegen Schuman-Plan Reim Aufbau werden noch LKW gebraucht SPD-Führung bereitete „Umfall" vor Grußschreiben des ZK der KPdSU (B) und des Ministerrates der UdSSR an G. M. Malenkow Glückwünsche des ZK der KPÖ an Wilhelm Pieck Ramberger Dom IM ZEICHEN DES FÜNFJAHRPLANS Heinemann und Wessel: Schuman-Plan ist Kriegsvorbereitung Sonderzug mit Auf Baumaterial aus Zwickau Leninorden für G. M. Malenkow Volkskammersitzung mit Erklärungen von Otto Grotewohl, Otto Nuschke und Dr. Bolz
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen