4. Aug.

Ausgabe vom 04.12.1951

Seite 1
  • Der Wettbewerb - die Hauptmethode zur Steigerung der Arbeitsproduktivität

    Der Fünfjahrplan eröffnet dem deutschen Volk großartige Perspektiven für ein Leben in Wohlstand und Glück. Aber es fällt uns nichts mühelos in den Schoß. Das Tempo der Steigerung unseres Wohlstandes hängt entscheidend von der Erhöhung der Produktion in Industrie und Landwirtschaft und besonders von der Steigerung der Arbeitsproduktivität und der Senkung der Selbstkosten in unserer volkseigenen Wirtschaft ab ...

  • Mehr Sorge um den Menschen!

    Ministerpräsident Grotewohl entwickelt in Leipzig die Hauptprinzipien unserer Sozialpolitik

    Leipzig1 (Eig. Ber.). In der Leipziger Kongreßhalle wurde gestern eine von der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik einberufene Tagung über die Durchführung der Sozialversicherung, insbesondere im Bergbau, eröffnet. Das Hauptreferat hielt Ministerpräsident Otto Grotewohl. Der Minister für ...

  • Stahlwerker walzen für Berlin

    Berlin (VK/Eig. Ber.). Die Kollegen der Feineisenstraßen im Stahlund Walzwerk „Wilhelm Florin" beschlossen in einer Belegschafts-* Versammlung einstimmig, auch ihrerseits zum Aufbau Berlins ihren Beitrag zu leisten. Sie verpflichteten sich zusätzlich und unentgeltlich sechs Monate lang zu folgenden Leistungen: Die 550er Straße je Schicht 2 Blöcke pro Woche, die 450er, die 350er, die 320er und die 280er Straße täglich je Schicht einen Stab für ...

  • USA-Flugzeug drang in Rumänien und Ungarn ein

    An Bord der zur Landung gezwungenen Maschine fand man Sabotagematerial

    Moskau (Eig. Ber.). Ein USA- Militärflugzeug verletzte dieser Tage das Hoheitsgebiet Rumäniens und Ungarns. Als es zur Landung gezwungen wurde, fand man an Bord Material für die Ausrüstung von Sabotagebanden. TASS berichtet, daß es sich um eine Transportmaschine der 85. Gruppe der 12. USA-Luftflotte handelt ...

  • Schreiben Erich Honeckers an Walter Ulbricht

    Berlin (ADN). An den Stellvertreter des Ministerpräsidenten, Walter Ulbricht hat der Vorsitzende der FDJ, Erich Honecker, ein Schreiben gerichtet, in dem es heißt: „In meiner Eigenschaft als Vorsitzender der Freien Deutschen Jugend habe ich in den letzten Tagen eine große Anzahl Stellungnahmen von Jugendlichen ...

  • IM ZEICHEN DES FÜNFJAHRPLANS

    Über 410 Arbeitsstunden haben die Arbeiter des Schwermaschinenbaues Otto Gruson in Magdeburg seit August durch Anwendung des Zwei-, Drei- und Vierfach-Fräsens an Zahnrädern nach sowjetischem Vorbild eingespart (ADN) 100 000 km ohne Generalreparatur legten die Kraftfahrer Grobler und Hertel vom Stahl- und Walzwerk Brandenburg mit einem sowjetischen Lastkraftwagen vom Typ „SIS 150" zurück, mit einem Satz sowjetischer Reifen fuhren sie 65 000 km ...

  • Vom wachsenden Widerstand in Westdeutschland

    Baseler „National-Zeitung" und Bauernpräsident Dr. Hermes zu gesamtdeutschen Wahlen

    Berlin (Eig. Ber.). Unter der Überschrift „Das Wahlgesetz Grotewohls" veröffentlicht die großbürgerliche Baseler „National-Zeitung" in ihrer Ausgabe vom 29. November einen Kommentar ihres Bonner Korrespondenten zu den Vorschlägen der Kommission der Regierung der DDR zur Ausarbeitung eines Entwurfes einer gesamtdeutschen Wahlordnung, die auf dem Wahlgesetz der Weimarer Republik vom 6 ...

  • Prof. Noack, Pastor Mochalski und Bischof Dr. Sommer widerlegen Hetze

    Heidelberg (Eig. Ber.). In einer öffentlichen Diskussion in Heidelberg sprachen Prof. Noack und Pastor Mochalski, Geschäftsführer des Reichsbruderrates der evangelischen Kirche Deutschlands. Die bürgerliche „Rhein-Neckar - Zeitung" berichtet darüber: „Prof. Noack wies in überlegener und überzeugender Form nach, daß Rußland bereits seit langem verständigungsbereit sei ...

  • Absage an die Parteien der Remilitarisierung bei der Nachwahl in Nürnberg-Fürth

    Nürnberg (ADN). Bei der Bundestags-Nachwahl im Wahlkreis Nürnberg-Fürth am letzten Sonntag erlitten die Parteien des Regierungsblocks und die rechte SPD-Führung, die ohne Unterschied eine Politik der Remilitarisierung durchführen, große Stimmenverluste. Gegenüber der Landtagswahl im Jahre 1950 verlor die SPD rund 7500 Stimmen, der Vereinigte Bürgerblock (CSU, FDP und Bayernpartei) rund 9000 Stimmen ...

Seite 2
  • AÜSSENPOL1T1SCHE UMSCHAU

    Die amerikanischen Drahtzieher eines neuen Weltkrieges werden hetvös: Ihre Schachzüge und Terminplatte klappen nicht mehr so, wib Wall Street das erwartet hat. ScHon die 6. Tagung der UN nimmt nicht dert von dett USA erwarteten Vetlalif. Im Politischen Ausschuß wurde bei der Behandlung des HauptthbrnaS ...

  • Im Namen aller Deutsclten

    Es gibt keinen Deutschen, dem der Versällier Vertrag nicht als brutaler RaübverttäM ih ferlhherUttg Wäre. ZU gut ist bekannt, wie die Imperialisten durfch d6H Vetsaillet Vertrag das werktätige deutsche Volk ausbeuteten Uhd aussogen, um dahtt itlit den so etgäUhettert Dividenden deh zweiten Weltkrieg vorzubereiten ...

  • Der Ausweg für das westberliner Handwerk

    Das westberliner Fleischerhandwerk befindet sich in eiher Irrige wie noch nie und hat vier Millionen Schulden, erklärte der Obermeister der westberliner Fleischer-Innung; Garsowsky. Die Bäcker sind mit zehn Millionen Westmark verschuldet. Der Umsatz der Schuhmacher ist im ietzten Jahr um drei Viertel zurückgegangen ...

  • Bonn propagiert schon wieder „Grofiraum-Polltik" Arbeitsioseniitltefstützurig und Rfehteii 1U Güiistöii der Aufrüstung gekürit

    Böiih (Eig. Ber.). Am 27. November erklärte Adenauer in einem PtesSe- IntetvieW, daß „die Probleme, denen Wir uns gegerlübetsehen, nur im Rahmen größräümiget ZUSärrtmenschlüsse gelöst. Werden können." In einem der englischen Zeitung „News Chtottiele" am 2. Dezetnbet gegebenen interview fügt Adenauet noch den Satz hinzu: „Was Deutschland betrifft, kann im ÄUgeHbilCk vüh einet friedlichen NebeHeiriander- ExisteHz keine Rede Sein ...

  • MfeltlüHgfeii aus dem Ih- und Ausland

    Drei Waggons mit 45 000 Kilogramm Lebensmitteln, die von Wetktätigen det Ddr" füt die Frauen und Kindet det hessiscHfen Metallarbeiter gespendet worden waren, sind jetzt Vorn FtäHkfurter Häuptzöllamt offiziell Beschlagnahmt worden. Am Weihnachtsabend und SÜ- vesier sollen die Ruhrarbeiter, gemäß einer Anordnung der westdeutschen kohle ...

  • Protestnoten gegeh USA-Agetiteiiäfbeit

    Poleti ünö Ungarn brandmarken 10ü-Milüönen-Sabaiäg'eiona§ der

    Berlin (Eig. Ber.). Die Regierungen Polens und Ungarns erhoben ih Noten an die ÜSA-ftegi«rung scharfen Protest gegen die Finanzierung von Terrorbanden durch die USA- Regierung. Die Noten beziehen sich auf ein von Truman unterzeichnetes Gesetz, das die Bereitstellung von iOÖ Millionen Dollar zur Unterstützung umstürzlerischer, gegen die Länder des Friedehslägers gerichtetet Tätigkeit vorsieht ...

  • Briten erschossen ih Süeä 24 Ägypter Schwerer Peuerüberfali der Okkupanten / Streikbewegung wäcHst

    Kairo (ADN): Am Möhtägäbehd kam es bei Suez zu den bisHer schwersten übergriffen aet britischen Okkupähteh. Bei einem Feuerübetfaii britischer Truppen ädf ägyptische Polizisten wutden — wie det ägyptische Innenminister im Parlament bekanntgab — 24. Petsonen getötet und 64 verwundet. tJüt ägyptische Gouverneur der SUezkänal - 2önb gab am Montag weitet bekannt, daß ih der Zeit vom 16 ...

  • Westdeutschland verstärkt Volksbefragung

    MdtiptaUsSthufi für Volksbefragung protestiert gegöri fcarisör Generälveftrag

    Düsseldorf (ADN). Det HäüptäUS- schuß für Volksbefragung hat äüf einer Tagung , seine! Präsidiums die Bevölkerung Westdeutschlands aufgefordert, noch stärker als bisher gegeh deh von der Büttner ftegietung geübten verfassungswidrigen Mißbraüch det Staatsgewalt zu ptotestieren und alle Remilitäris'iefüngsmaßriahmen abzuwehren ...

  • i4 fordern gesamtdeutsche Beratungen

    Goslär (Eig. Bet.j. Itt einem Schreiben an den Bonner Bundestagspräsidenten Ehlers fordert eüi Ausschuß Goslaret Bürger gesamtdeutsche Beratuhgen zur Durchführung von freien Wahlen, in dem Schreiben heißt es: ,iWir Goslarer Bürger _ sind der Auffassung; es ist eine Anmaßung, von Westdeutschland aus allein einb Wahlordnung für Gesamtdeutschland vorschreiben zu wollen ...

  • Neue Whiketeüge der ÜSA in PmuiiunJon

    WäfiehätilistäfldsVerhänülUhgen

    Det Delegation det Interventiönsstreitkräfte Wurde nächgewiesen, daß sich ihre Vorschläge widersprechen. Elnetseits forderten sie feine Beschränkung der Streitkräfte Und Waffen, andererseits beständen sie datauf, daß die ausländischen Truppen ausgewechselt, und ihre Waffen und Vorräte ergänzt werden kontiert ...

  • Slaäjsgekrelär fritsch an Mibistcr Mesiborek

    Berlin (ADN). Zum Tag des polniSchen Bergmannes hat det Staatssekretär für kohle und Energie, Max Fritsch, ah den Minister für Bergbau der ttepüblik Polen, Nieszpörek, ein Grüßtelegramm gerichtet, ih dem er den polnischen Bergarbeitern zu ihrem Ehrentage brüderliche drüße übersendet. in dem Telegramm heißt eä u ...

  • äiidinävisciier Friedenskongreß abgeschlossen

    Stockholm (ADN/Eig. Ber.). Um die GefäHr eines Kriegs für die nordischen Länder abzuwenden; müßten die Ftiedehskämpfer Skandinaviens die Forderung nach dem Austritt Ihtet Länder äüs dem aggtessiven Atläntiltblock erhebeh. Das erklärte Prof. Ivetsen. Mitglied des Büros des Weltfriedertstätes, äüf dem am Sohntag in Stockholm abgeschlossenen Friedenskongreß der skandinavischen Lünder ...

Seite 3
  • Der reaktionäre Charakter des Konstruktivismus /

    Die Ruinen rings um uns sind der sinnfälligste Ausdruck unserer nationalen Katastrophe. Die Ablösung dieser Trümmer durch die Schöpfungen unserer Baukünstler werden der überzeugendste Beweis sein für die Kraft unseres Volkes, seinen Weg in eine geordnete Zukunft zu finden. Vieles wird darauf ankommen, ...

  • Wo stehen wir in unserer Architektur-Diskussion?/

    Die Architektur-Diskussion in der Deutschen Demokratischen Republik bekam ihren Anstoß durch die Hinweise des Generalsekretärs unserer Partei, Genossen Walter Ulbricht, in seinem Referat zum III. Parteitag, worin er die Architekten aufforderte, den Kampf gegen den Formalismus zu führen, der ein Ausdruck des vom amerikanischen Imperialismus propagierten Kosmopolitismus ist ...

Seite 4
  • Was zeigt die Deutsche Bach-Ausstellung?

    Das Werk eines großen Deutschen und seine Zeit / Führungen und Konzertabende

    Das Besondere der Deutschen Bach-Ausstellung besteht darin, daß es erstmals gelungen ist, mit den Mitteln einer Ausstellung das Leben und Schaffen eines großen, deutschen Meisters der Musik aus den gesellschaftlichen Verhältnissen seiner Zeit zu erklären und in Beziehung zu unserer Gegenwart zu bringen, und zwar anschaulich dargestellt durch eine glückliche Verbindung von historischem Bildmaterial, originalen Dokumenten, Plastiken und klingenden Beispielen ...

  • y rVolkesgeist, Volkeskraft sieghafte Mächte sind__"

    «."__, "„ Zum 130. Geburtstag N. A. Nekrassows

    ■"•»Mit dem großen russischen Dichter tind Publizisten Nikolai Alexejewitsch Nekrassow, der heute vor 130 Jahren geboren wurde, beschäftigen sich bei uns fast nur die Literaturhistoriker, und es ist dringend an der Zeit, daß in der DDR eine volkstümliche Auswahl aus seinen Werken erscheint, die seiner hervorragenden Rolle in der Entwicklung-des fortschrittlichen, demokratisch-patriotischen Denkens gerecht wird ...

  • m

    W U R Aus dem Russischen von A. E. Thoss, Verlag Volk und Welt, Berlin

    151. Fortsetzung Und Ihre Pascha-Paschi haben Sie natürlich ganz vernachlässigt?" „O nein!" Mirsa lachte mit den Augen und zog sein geliebtes Instrument hervor. „Die nehme ich übermorgen mit, die hat mir bei- meiner Arbeit geholfen, und die wird mir auch an der Front helfen." „Daß Sie hier sind, habe ich nicht von Genossin Islamowa, sondern von Ihrer Frau erfahren ...

  • KLEINE KULTURNOTIZEN

    „Ein jedes Alter folgt der Liebe", heißt es in den Versen Puschkins, die der Arie des Fürsten Gremin zu Grunde liegen. Michajlow ließ dieses Gesangsstück zum Ereignis des Abends werden. Die Pracht der volltönenden Baßstimme, durchdrungen vom Empfindungsgehalt der Musik, übte einen unbeschreiblichen Zauber aus, der das Publikum zu stürmischen Ovationen hinriß ...

  • „Eugen Onegin" mit Moskauer Gästen

    Sowjetische Sänger in der Deutschen Staatsoper, Berlin, umjubelt

    Zum erstenmal wirkten sowjetische Gesangskünstler in einer Aufführung der Deutschen Staatsoper mit und erfüllten damit einen lange gehegten Wunsch. Die Partie des Lenski hatte der Tenor W. I. Kiltschewskij, Volkskünstler der RSFR, Solist des mit dem Leninorden ausgezeichneten Großen Akademischen Theaters der UdSSR übernommen, die des Fürsten Gremin der Bassist M ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Dienstag, 4. Dezember 1951 Berliner Rundfunk Sendungen des Tages: 17.00: Hier spricht die Kommunistische Partei Deutschlands — 19.15 Sinfonisches Konzert — 20.30: Lebendiges Wort — 21.00: Die Wahrheit über Amerika. 10.05: Musik der Jahrhunderte — 11.05: Kleine Melodie — 11.30: Das Orchester der Berliner Volkspolizei spielt — 12 ...

  • Wie wird das Wetter?

    Amtlicher Wetterbericht Wetterlage: Auf der Südseite eines neuen hauptatlantischen Sturmtiefs werden wieder etwas mildere Meeresluftmassen vom Atlantik nach Westund Mitteleuropa herangeführt. Wetteraussiebten: Am Dienstag bei mäßigen, zeitweise auffrischenden Winden aus West bis Südwest meist stark bewölkt und besonders im Norden der DDR strichweise etwas Niederschlag ...

Seite 5
  • Die Genossen von Befgmann^BofSig mobilisieren die Werktätigen für den Aufbau Berlins . . ; itii KattelWdtk Öbetätitfee äbfef will man einen Wettbewerb ohne die Belegschaft führen

    lm Vorschlai des Zentralkomitees der 9ed für den Aufbau Berlins heißt es: „tilg friedliebenden Kräfte in Deutschland entschließen sich zur, Durchführung des Nationalen Aufbäuprögramms Beruh" — Alle friedliebenden und patriotischen Kräfte Deutschlands richten in diesen Tägeh ihren Blick voll vertrauen und Erwartung äUf die Partei der Arbeiterklasse ...

  • Anhaltender Ztistfosn von Briefen üild Telegrammen in dem Vorschlag des ZK der SED zmim Neuaufbau Berlins

    „Mi beglückwünsche Euch und üiis44

    Ebeh habe ifch iht „NöUfen Deütäehlähd" fetireh Vorschlag g&lds6h. Et iät elhzig iH seiner Art, Wbhl das Wertvollste, Was für die Einigung ÜetitSchläHfcls bishet- gesfcHeheh ist, das Beste, Was geschehen könnte: Es ist die Tat, die den Worten folgt. Weiter auf dleserri Wege! Nur so käHn^ wird aber auch das 2iel erreicht Werden ...

  • Wir wollen ittitettttriimmern *..

    Ü6f feitei-MäUggfcHüß der 29. Schule Prenzlauer Berg, Berlin, verpflichtete sich, geschlossen für lü X 3 Stunden am Aüfbäü Berlins mitzuhelfen. Der Schulleiter Herr Paulinerklärte, daß auch die Lehrer und Schüler der Schule sieh .beteiligen werden. Das SchalirieietiörcHester Prenzlauer Berg verpflichtete sich, mit einer Aufbaubrigade am Aufbau Berlins mitzuhelfen ...

  • Aufruf zum Nationalen AufbätlßFögfainm

    An alle Di-ufckefreiat-beiter

    Das Sekretariat der IG Druck und Papier wendet sich in einem Aufruf äii alle Kolleginnen und Kollegen aus den Berliner Druckereien, Buchbindereien ühd Kartohageh-Fabrikeh, in dem es u. ä. heißt: ,,Wir wollen, daß das grbße Beispiel, das uns andere Völker beim Aufbau ihrer zerstörten Städte gabert, auch bei uns Wirklichkeit wird ...

  • Studetiteti packen an

    Die StüdShteh und tfie Parteileitung der Arbeiter- und Bäüerhfakültat „Walter Ulbricht" in Halle wollen während' eines Teiles der WeihhächtsfeHen bereits am Aufbau Berlins mithelfen. Öie Studenten der Hochschule für Plahököhömie KarlshbrSt verpflichten sich, monatlich geschlossen an zwei Häibtagsschichten zu je drei stunden an der Enttrümmerung teilzunehmen ...

  • WettbeWel-b Ltehteriberget- Baubetriebe

    Die Wettbewerbsleitung des Betriebes wird sofort einen Abteiiungswettbewerb mit dem Ziel der größtmöglichen Beteiligung am nationalen Aufbauprogramm in die Wege leiten. Die Parteiorganisation des Betriebes fordert alle Lichtenberger Baubetriebe uif, die Belegschaften zu mobilisieren, um eine möglichst hohe Beteiligung älti frätiöhäleh AUfbäuprögramm Berlin zu erreichen ...

  • *Un Brigade ist bereit"

    ere Westberliner Frauen bilde« Ortende „Lillj Wildiler"

    „Wir als friedliebende FräUen uhd Mütter des DFB Berlin-fretiköllh iuSA-Sekt.br) begrüßen aus gahzern Herzen den Vorschlag für den Wiederaufbau Berlins. In der neugebildeten Aufbaubrigade „Lilly Wächter," verpflichten wir uns, aktiv am Wiederaufbau Berlins teilzunehmen: Chäribtte ÖrtsctiUiikä, Lilly Wägher, Martha ftbßmahh, Wändä HeiHeselter, Frlgdel Habe, ...

  • ..Wil- kUfnhicn schon ihi b

    Der Pionierleiter Roland Trenkelj Halberstadt; Leninschule, scHreibt: „Unser FDJ-Kollektlv hat sich u. a. die Verpflichtung gestellt, unseren Urlaub im Februar 1952 zu nehmen, um uns aktiv ah den Enttrümme1- rühgs- ühd Aufbauarbeiten ih Berlin zu beteiligen. Freundschaft! Pionierleiter Roland Trerikei, Pionierleiter Herbert Quenzelj Piortlerleiterift Regina Beyer ...

  • Aii äÜe Musiker

    Wir begrüßen deh Vorschlag des ZK der SED auf das wärmste und rufen aller Berliner Musiker äUf, sich in persönlichen und konektiveh Verpflichtungen am Wiederaufbau Unserer Hauptstadt zu beteiligen. Wir erwarten von allen MUsikern, daß sie auch im Rahmen ihrer künstlerischen Tätigkeit die Aufbauarbeit unterstützen ...

Seite 6
  • Deine PARTEI ruft dich

    Dienstag, 4. Dezember Mitte: Alle Seminarleiter werden gebeten, heute in der Zeit von 9 bis 18 Uhr ihre Vordrucke für die Einladung der Lehrer abzuholen. Treptow: 17.30 Uhr, Agitatorenschulung aller Agitatoren aus den Ortsteilen Treptow im EAW Treptow; Baumschulenweg im BMHW Schnellerstraße; Johannisthai im VEB Kühlautomat; Adlershof im Kabelwerk Köpenick ...

  • Reuters Kriegspolitik trifft vor allem die Arbeiter

    Widerstand in den Betrieben wächst / Aktionseinheit gegen Massenentlassungen und Lohndruck notwendig

    Die Politik des Senats der großen Remilitarisierungskoalition ruiniert die Wirtschaft in Westberlin. Der Abbau der Friedensindustrie, die kein Material mehr erhält, weil es für die Kriegsproduktion benötigt wird, schreitet ständig voran. Durch Entlassungen, Kurzarbeit, Verlagerung von Betrieben nach Westdeutschland und verschärfte Rationalisierungsmaßnahmen nach amerikanischem Muster wird versucht, alle schädlichen Folgen dieser Entwicklung auf die Arbeiter abzuwälzen ...

  • Jeder Kumpel gehört in die SV „Aktivist"

    Die IG Bergbau unterschätzt die Bedeutung ihrer Sportvereinigung

    Unter der Losung „Für die Einheit und Freiheit im deutschen Sport — Verbreitert und festigt die Volkssportbewegung" steht unsere Sportvereinigung „Aktivist" im Wettbewerb zu Ehren des Geburtstages J. W. Stalins. Hauptaufgabe unserer gesamten Arbeit ist der Kampf um die Einheit Deutschlands und die Erhaltung des Friedens ...

  • Da gibt es keine Berlinerin, die sich nicht interessiert

    DFD Prenzlauer Berg mobilisiert für das Nationale Aufbauprogramm Berlin

    Bis zum 21. Dezember, dem Geburtstag Josef Wissarionowitsch Stalins, will der Berliner Verband des DFD 9500 neue Mitglieder werben. Der Kreis Prenzlauer Berg als stärkster Kreisverband Berlins wird sich tüchtig ins Zeug legen, um diese Selbstverpflichtung der Berliner Frauen erfüllen zu helfen. Die Mitgliederwerbung ist keine leichte Aufgabe ...

  • Die Liebe zur Sache

    Die Fechter Georgiens leisten eine große Arbeit zur Erreichung hohen sportlichen Könnens und zur Heranziehung neuer sportlicher Kader. In Tbilissi und anderen Städten der Republik bestehen zahlreiche Kinderund Jugendsportschulen mit speziellen Abteilungen für Fechten. Die Jugend betreibt diese Sportart mit großer Begeisterung ...

  • Zunker verdient die härteste Strafe

    Westpresse gibt zu: Westpolizei vertuschte Mord an Ernst Kamieth

    Die Empörung der Berliner Bevölkerung über die verbrecherischen Versuche der westberliner Behörden, den faschistischen Polizeiinspektor Zunker, den Mörder des Patrioten Kamieth, zu schützen, zwingt die Westpresse zu immer neuen Eingeständnissen. „Der. Kurier", der den Mörder bisher ebenfalls zu decken suchte, schrieb am 3 ...

  • SC Preußen Delbrück wünscht Spielverkehr

    Die Leitung der BSG Turbine Halle erhielt von dem bekannten westdeutschen Fußballverein SC Preußen Delbrück e. V., Köln-Delbrück, einen Brief, den wir im Wortlaut wiedergeben: Dieser Brief ist ein erneuter Beweis, wie sehr die Sportler und Spitzensportler Westdeutschlands den Spielverkehr mit der Deutschen Demokratischen Republik wünschen ...

  • STREIFLICHTER AUS BERLIN

    Für die Angehörigen der Volkspolizei findet am 5. Dezember um 14 Uhr im Friedrichstadt-Palast eine große Abschlußveranstaltung zum Monat der deutsch-sowjetischen Freundschaft statt. Waldemar Schmidt berichtet über seine Reise in die Sowjetunion. HO-Lebensmittel Berlin hat mit dem 20. November die Kartoffel- Einkellerungsaktion abgeschlossen ...

  • 10000 Mark Belohnung

    Wegen . mehrfach begangener schwerer Verbrechen wird der Schneider Walter Pannewitz, geboren 20. Dezember 1901 in Danzig, zuletzt wohnhaft gewesen in Berlin- Schöneberg, Golzstraße 21, und Berlin N 4, Krausnickstraße 3 a, von der Volkspolizei -gesucht. Personalbeschreibung: Etwa 1,70 m groß, schwarzes Haar, schmales Gesicht, trägt zeitweilig auf der Oberlippe einen kleinen Bart ...

Seite
Der Wettbewerb - die Hauptmethode zur Steigerung der Arbeitsproduktivität Mehr Sorge um den Menschen! Stahlwerker walzen für Berlin USA-Flugzeug drang in Rumänien und Ungarn ein Schreiben Erich Honeckers an Walter Ulbricht IM ZEICHEN DES FÜNFJAHRPLANS Vom wachsenden Widerstand in Westdeutschland Prof. Noack, Pastor Mochalski und Bischof Dr. Sommer widerlegen Hetze Absage an die Parteien der Remilitarisierung bei der Nachwahl in Nürnberg-Fürth
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen