4. Aug.

Ausgabe vom 18.10.1951

Seite 1
  • Die Äcker sollen Früchte zum Wohle der Menschheit tragen

    „Meine Damen und Herren! Verehrte ausländische Gäste! Liebe Freunde! Die Gründung der Deutschen Akademie der Landwirtschaftswissenschaften zu Berlin wird als ein denkwürdiger Tag in die Geschichte der deutschen Wissenschaft eingehen. Mit diesem Staatsakt würdigt die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik die außerordentlich große Bedeutung der Forschungsarbeit unserer Agrarwissenschaftler ...

  • Durch wissenschaftliche Forschung zu höherem Wohlstand

    Herr Präsident! Hochverehrte Gäste aus der Sowjetunion, aus China und aus den volksdemokratischen Ländern! Liebe Freunde aus Westdeutschland! Meine Herren Agrarwissenschaftler! Verehrte Delegierte der Landarbeiter und werktätigen Bauern! Wir sind heute zu dem feierlichen Staatsakt der Gründung der Deutschen Akademie der Landwirtschaftswissenschaften zusammengekommen ...

  • Gründung der Deutschen Akademie der Landwirtschaftswissenschaften zu Berlin

    Feierlicher Staatsakt in der Staatsoper, Berlin / Prof. Dr. Hans Stubbe Präsident der Akademie

    Dar 1. Satz aus der 5. Symphonie von Ludwig van Beethoven, gespielt von der Staatskapelle unter ihrem Dirigenten Generalmusikdirektor Löwlein und der Monolog aus Goethes „Faust", II. Teil, gesprochen von Nationalpreisträger Eduard von Winterstein, leiteten den Staatsakt ein. Der Minister für Landund Forstwirtschaft der DDR, Paul Scholz, eröffnete den Staatsakt mit einer kurzen Ansprache ...

  • Die Mitglieder der Deutschen Akademie der Landwirtschaftswissensdiaften

    Zu Ordentlichen Mitgliedern der Deutschen Akademie der Landwirtschaftswissenschaften zu Berlin wurden berufen: Prof. Dr. Anton A r 1 a n d , Direktor des Instituts für Acker- und Pflanzenbau, Leipzig; Prof. Dr. Gustav Becker, Direktor des Instituts für Pflanzenzüchtung, Quedlinburg; Prof. Dr. Georg B 1 o h m, Direktor des Instituts für landwirtschaftliche Betriebslehre, Halle/Saale; Prof ...

  • 5500 Verpflichtungen zum Volkskammerappell

    Hans Jendretzky im Kraftwerk Klingenberg / Großartige Berichte über Produktionserfolge

    Em Vertreter der Belegschaft von Siemens-Plania berichtete, daß die anläßlich des Volkskammerappells übernommene Verpflichtung, 487« Tage Planvorsprung zu erzielen, mit 51 Tagen erfüllt wurde. Das technische Aktiv des Betriebes verpflichtete sich, die Kowaljow-Methode einzuführen. Dadurch konnte die Herstellung von Elektroden von 13 auf 20 pro Schicht erhöht werden ...

  • SPD-Versammlung für Volkskammerappell

    Berlin (Eig. Ber.). Die Teilnehmer einer öffentlichen SPD-Versammlung, die am Dienstagabend in der Kindl-Brauerei in Berlin-Neukölln stattfand, sprachen sich für die Annahme des Volkskammerappells als den Weg zur Wiederherstellung der deutschen Einheit aus. Der berüchtigte Antisowjethetzer Lipschitz, der für die Ablehnung des Volkskammerappells eintrat, fand in der Versammlung keinerlei Zustimmung ...

  • Zu Ehren der Oktoberrevolution Verpflichtungen zur Selbstkostensenkung

    Berlin (Eig. Ber.). Am 13. Oktober verpflichteten sich die Kollegen des VEB Berliner Metallhütten und Halbzeugwerke, das Plansoll für 1951 bereits bis zum 7. November zu erfüllen. Bis zum 7. Oktober will die Belegschaft des VEB Kiak-Ventilfabrik die Selbstkosten um insgesamt 10 Prozent und die Belegschaft des VEB Agefko- Kohlensäure, Berlin-Niederschöneweide, um 25 Prozent senken ...

  • Westberliner DGB-Organ für Annahme des Volkskammerappells

    Berlin (Eig. Ber.). Das Informationsorgan der IG Nahrung und Genuß, „Berliner Echo", das in Westberlin von der Landesleitung des DGB herausgegeben wird, muß zugeben, daß die überwältigende Mehrheit der Werktätigen Westberlins die Annahme des Volkskammerappells fordert. Das Blatt schreibt: „Das Angebot der Grotewohl-Regierung, in ganz Deutschland allgemeine, geheime Wahlen abzuhalten, ist Gespräch in den Betrieben ...

  • Mao Tse-tung an J. Dieckmann

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende des Rates der Zentralen Volksregierung der Volksrepublik China, Mao Tse-tung, hat dem Präsidenten der Volkskammer, Johannes Dieckmann, für das ihm in seiner damaligen Eigenschaft als stellvertretendem Präsidenten der Republik übermittelte Grußtelegramm mit folgendem Danktelegramm geantwortet: „Für die herzlichen Glückwünsche anläßlich des 2 ...

  • Sov/jetische Gesundheitsarbeiter in Berlin

    Berlin (ADN). Auf dem Flugplatz Berlin-Schönefeld trafen am Mittwoch die Vorsitzende des ZK der Gewerkschaft der Gesundheitsarbeiter der UdSSR, Maria Iljina, die Vorsitzende des Republik- Komitees der Ukraine, Maria Lewtschenko, ferner das korrespondierende Mitglied der Akademie der Medizinischen Wissenschaften der UdSSR, Professor Boris Ognew, und vom Zentralrat der Gewerkschaften der UdSSR Inri Arkadakski ein ...

  • Das deutsche Volk verlangt endlieh Verständigung Großkundgebungen im Ruhrgebiet / ßevölkerüng appelliert an Bundestagsabgeordnete / Westberlin fordert Verhandlungen

    In Oberhausen: KPD-Bundestagsabgeordnete Gunde- Auf ' der Kundgebung in Ober- lacn> der ehemalige HJ-Führer Wilhausen sprach die katholische heim Jurczek und der Theologie- Schriftstellerin Christa Thomas, der stuaent Arnold Haumann. Die Ver-

Seite 2
  • „Stammgerichte" oder anständiges Essen?

    „Die (west-)berliner Hausfrauen meutern. Das Wirtschaftsgeld will nicht reichen. "Über nichts diskutieren ssie mit solcher Erbitterung wie über die Erhöhung der Fleischpreise. So geht es nicht weiter. Es muß etwas geschehen." Das alles und noch mehr stand am Dienstag in einer mit amerikanischem Geld ausgehaltenen westberliner Abendzeitung ...

  • „Ausschuß für gesamtdeutsche Beratung bilden"

    Der Vorsitzende der KPD entlarvt Adenauers Taschenspielertricks

    „Das deutsche Volk erwartet von den Abgeordneten eine wahrhaft nationale Tat", erklärte Max Reimann, „die aus dem Gefühl der Verantwortung gegenüber den Geschicken unseres Volkes entspringen muß. Leben und Existenz besonders unseres Volkes sind bedroht. Die Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik hat an ihren Vorschlag keinerlei Bedingungen geknüpft ...

  • Adenauer über Fette befriedigt

    Um der Empörung der gewerkschaftlich organisierten westdeutschen Massen ein Ventil zu öffnen, faßte der DGB-BundesVorstand im Juli dieses Jahres den Beschluß, seine Vertreter aus den Ausschüssen der Adenauer-Regierung zurückzuziehen. Wehige Wochen später bereits setzte sich die Fette-Clique mit Adenauer auf dem Bürgenstock zusammen und beratschlagte gemeinsam, wie man die Gewerkschaften noch fester in die amerikanische Kriegspolitik Adenauers eingliedern kann ...

  • Bloßgestellt

    Berlin (ADN/Eig. Ber.). In der außenpolitischen Debatte des Bundestages erklärte der SPD-Abgeordnete Dr. Lütkens, Dr. Adenauer habe sich offensichtlich in eine Position hineinmanövriert, die es ihm heute unmöglich mache, für die Wiedervereinigung Deutschlands zu sorgen, wie es die Bevölkerung von einem deutschen Regierungschef erwarte ...

  • Einfältiger Überrumplungstrick Adenauers

    Adenauer betrachtet den Bonner Bundestag anscheinend als seine Privatmenagerie. Die Art und Weise, wie er am Dienstag mit ihm umging — wir haben darüber bereits berichtet — geht selbst dem westberliner „Kurier" über die Hutschnur. Adenauer habe seine Erklärung „zur Überraschung des westdeutschen Parlaments, also auch ohne vorher seine Koalitionsfreunde zu verständigen", abgegeben ...

  • Westberliner Transportarbeiter beschließen Streik

    SOprozentige Lohnerhöhung soll erkämpft werden / Westdeutsche Hafenarbeiter vor Urabstimmung

    Berlin (Eig. Ber.). Bei der am Dienstag durchgeführten Urabstimmung sprachen sich 8G,9 Prozent der westberliner Speditions- und Transportarbeiter für einen Streik zur Durchsetzung ihrer berechtigten Forderung nach einer 30prozentigen Lohnerhöhung aus. Unter dem Druck ihrer Mitglieder mußte die Leitung des DGB das Angebot der Transportunternehmer, die Löhne um 20 und die Gehälter um 10 Prozent zu erhöhen, ablehnen ...

  • USA verhindern Verständigung in Korea

    Dienstagsitzung in Panmunjon / Neue Verletzung der neutralen Zone durch USA-Bomber

    Panmunjon (ADN). Auf der Zusammenkunft der koreanisch-chinesischen und der amerikanischen Verbindungsoffiziere in Panmuhjon am Dienstag konnte auf Grund der Obstruktionstaktik der Vertreter der Interventionstruppen keine Einigung über die Wiederaufnahme der Waffenstillstandskonferenz erzielt werden. Die Verbindungsoffiziere der Interventen bestehen weiterhin auf ihrer Forderung, erst das Abkommen über die neutrale Zone von Kaesong zu ändern ...

  • Ägyptens Volk fordert Waffen

    Antwort der Arbeiter auf britische Provokationen / Okkupanten werden boykottiert

    Kairo (ADN). Als Antwort auf die britischen Provokationen, bei denen am Dienstag 19 Ägypter getötet und 130 verletzt wurden, zog eine starke Delegation der 40 000 bei den britischen Truppen beschäftigten Arbeiter am Dienstagabend in einer großen Demonstration durch die Straßen Kairos mit Rufen „Gebt uns Waffen, und wir werden die Briten vertreiben" ...

  • Richtige Antwort an die Säbelraßler

    Werktätige aus ganz Deutschland begrüßen Stalin-Interview

    Mannheim (ADN). Ein Mitglied des Betriebsrats der Gießerei Hallberg in Ludwigshafen äußerte sich zum Stalin-Interview, daß er die Antwort Stalins angesichts der Kriegsvorbereitungen in Westdeutschland als die richtige Antwort an die Säbelraßler betrachte. Der junge Arbeitslose Gerhard Springer aus .Ludwigshäfen betonte zum Stalin-Interview' „Daß Stalin zum erstenmal von dem drohenden Überfall des aggressiven anglo-amerikanischen Blocks spricht, zeigt mir die Größe der Kriegsgefahr ...

  • Hohenfels weicht den Interventen nicht

    Flugblätter rufen zum Widerstand gegen Landraub

    Nürnberg (ADN). Nunmehr sind die ersten USA-Okkupationstruppen in Hohenfels-Parsberg eingetroffen. Der zuständige USA-Offizier teilte mit, daß bereits in den nächsten Tagen ohne Rücksicht auf die dort ansässigen Einwohner Schießübungen beginnen werden. Diese Ankündigung hat ebenso wie die Stationierung von USA-Verbänden in Hohenfels-Parsberg helle Empörung unter allen Einwohnern ausgelöst ...

  • Verwaltungskonferenz des demokratischen Magistrats

    Berlin (Eig. Ber.). Auf einer Verwalturtgskonferehz des demokratischen Magistrats von GroB-Berlin am Mittwoch sprach der Stellvertreter des Oberbürgermeisters, Alfred Neümann, tti dem Thema: „Wie wurde die Entschließung zur Verbesserung der Arbeit des demokratischen Magistrats von Groß- Berlin durchgeführt und welche Aufgaben sind noch im Jahre 1951 zu erfüllen?" Aus Anlaß der Konferenz und zu Ehren des t ...

  • Chemiker aus ganz Deutschland in Leipzig

    Nach der Begrüßungsansprache von Staatssekretär Professor Dr. H a r i g , der der Arbeitstagung die Grüße der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik überbrachte, nahm der Leiter der sowjetischen Delegation, Mitglied der Akademie der Wissenschaften der UdSSR, Professor N a s a r o w , das Wort zu einer Begrüßungsadresse ...

  • Hohenllmburger Jugendring an den Bundestag

    Düsseldorf (ADN). Der Stadtjugendring von Hohenlimburg unter Leitung des Pastor Lachner wandte sich in einer Erklärung an den Bonner Bundestag, in der es heißt: „Der Sicherheit Deutschlands wird am besten gedient durch den Abschluß eines Friedensvertrages mit Gesamtdeutschland. Wir lehnen es ab, durch die Remilitarisierung einen Trennungsstrich durch unser Vaterland 7\\ ziehen ...

Seite 3
  • Aktionseinheit der Metallarbeiter gegen Schandschiedsspruch

    Betriebsrätevollversammlung in Hagen fordert einstimmig Urabstimmung zur Durchsetzung der Forderungen

    In der Diskussion sprach zuerst der Kollege M., der die Argumente Alefs unter Beifall der ganzen Versammlung zurückwies. Die wirtschaftlichen Schwierigkeiten infolge des Materialund Kohlenmangels, sagte M., seien dadurch zu beheben, daß man dem Volkskammerappell zustimme. Über ein Gesamtdeutschland käme man bald zu einem Friedensvertrag und dem Abzug aller Besatzungstruppen ...

  • USA-Schmiergelder iür Kriegshetzerpresse

    Die in Stuttgart erscheinende „Deutsche Zeitung und Wirtschaftszeitung" entlarvt an Hand eines von dem Amerikaner Ernest Leiser veröffentlichten Artikels die Hintergründe des sogenannten „ 15-Millionen-Wirtschaf tskredits für die notleidende Presse". Die „Deutsche Zeitung und Wirtschaftszeitung" zitiert ...

  • Es kann kein Ausweichen geben

    Arbeitskreis für deutsche Verständigung sandte dem Bundestag Stimmen aller Bevölkerungsschichten

    „Unter völliger Nichtbeachtung des vom deutschen Volk begrüßten Angebotes der Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik haben Bundestag und Bundesregierung einseitig Bedingungen für die Vornahme allgemeiner Wahlen in Gesamtdeutschland festgesetzt und wollen sich an die Besatzungsmächte mit dem Ersuchen wenden, auf Grund dieser Bedingungen die geforderten Wahlen anzuordnen und zu überwachen ...

  • Klare Entscheidung erforderlich

    Die Volkskammer hat an den Bundestag zwei Fragen gerichtet, die eine klare Antwort erheischen, und vor denen es keine Ausflüchte mehr gibt: a) „Ist der Bundestag damit einverstanden, daß in der nächsten Zeit eine gesamtdeutsche Beratung aus Vertretern West- und Ostdeutschlands für die Erörterung der ...

  • Gegen Besatzungskosten

    Osnabrück (Eig. Ber.). Allein für die Bewachung leerstehender, von der Besatzungsmacht requirierter Häuser müssen in Osnabrück monatlich 55 000 D-Mark an Besatzungskosten gezahlt werden. beschließen. Gesamtdeutsche Wahlen können aber nur stattfinden, wenn sich die Vertreter der Volkskammer der DDR mit dem Bundestag über das Wahlgesetz verständigen, d ...

  • Deutscher EinheiiswiHe bringt USA-Kriegspläne zum Scheitern

    Der gegenwärtig in Bonn weilende Korrespondent der „New York Herald Tribüne", Stewart A1 s o p , bestätigt, daß der Appell der Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik zur Wiederherstellung der Einheit Deutschlands in Westdeutschland ein von den Westmächten niemals für möglich gehaltenes starkes Echo gefunden habe ...

  • Für wen sprkhi Adenauer?

    „Essener Tageblatt": Bonn vertritt nicht die Interessen der Bevölkerung

    Das „Essener Tageblatt" vom 11. Oktober 1951 veröffentlicht unter der 'Überschrift: „Was halten Sie von Adenauer?" einen Bericht über eine Rundfrage des EMNID-Instituts für Meinungsforschung. Selb&t wenn man berücksichtigt, daß dieses von der Bonner Regierung gebilligte Institut durchaus nicht die ...

  • Einheit oder Remilitarisierung

    Unter der Überschrift „Einheit oder Remilitarisierung" nimmt am Wochenende die „Fuldacr Volkszeitung" erneut zu don Vorschlägen der Volkskammer Stellung. Das Blatt schreibt u. a.: „Es gibt wenige, sehr wenige Fragen, in denen sich das deutsche Volk hüben und drüben einig ist. In einem ist es aber gewiß: In der Forderung der Wiederherstellung der deutschen Einheit und baldigen Niederreißung der Zonenschranken ...

  • Entscheidender Schlag für die USA-Kriegstreiber

    „Es scheint sehr wahrscheinlich, daß die Perspektive der Wiedervereinigung Deutschlands dem zweiten Teil des Atlantikpaktplanes" (gemeint ist die Verlegung der militärischen Ausgangsbasis an die Elbe und die Aufstellung westdeutscher Divisionen) „einen entscheidenden Schlag, zufügen wird. Diese Wiedervereinigung ist zwar noch keine vollendete Tatsache ...

  • Das deutsche Volk will Einheit keine Kolonialherrschaft

    Max Reimann auf der Hamburger Großkundgebung für gesamtdeutsche Beratungen

    Die politischen Gespräche in allen Schichten des deutschen Volkes werden heute von zwei Tatsachen beherrscht. Die eine Tatsache sind die Verhandlungen Dr. Adenauers mit den Hohen Kommissaren über die Durchführung der Washingtoner Abmachungen. Die andere Tatsache ist der Vorschlag der Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik an den Bundestag, gesamtdeutsche Beratungen zwischen den Vertretern Ost- und Westdeutschlands herbeizuführen über 1 ...

  • Adenauer und Schumacher Hand in Hand

    Ebenso wie Dr. Schumacher und Dr. Adenauer prinzipiell bei der Remilitarisierung Westdeutschlands übereinstimmen, so stimmen sie auch im wesentlichen überein in der Ablehnung gesamtdeutscher Beratungen. Die Regierungserklärung Adenauers im Bundestag fand die Zustimmung nicht nur der neofaschistischen SRP, sondern auch die Zustimmung Dr ...

  • Als Hauptkriegsbasis ausersehen

    Dr. Adenauer verhandelt mit den Hohen Kommissaren über die Einbeziehung Westdeutschlands in den Atlantikpakt, der ein Pakt des Angriffskrieges gegen die Sowjetunion, die Länder der Volksdemokratien und die Deutsche Demokratische Republik ist. Offen erklären auch hier die Vertreter der amerikanischen ...

  • Ohne Westdeutschland kein Krieg in Europa

    Ohne Westdeutschland als Absprungbasis, ohne das deutsche Menschenmaterial kann kein Krieg in Europa geführt werden. Und darum liegt die Entscheidung über Krieg oder Frieden in den Händen des deutschen Volkes, liegt sie in unseren Händen. Den Weg zur Erhaltung des Friedens und damit des Lebens und der ...

  • Das deutsche Volk will keine kolonialen Fesseln

    Wenn Prof. Hallstein, der Außenpolitiker Dr. Adenauers, auf die Forderung nach einem Friedensvertrag antwortet, die Wiederherstellung der Souveränität, des Selbstbestimmungsrechts des Volkes sei altmodisch, so möchte ich sagen: Altmodisch und überlebt ist das System der kolonialen Ausbeutung ganzer Völker! ...

  • Selbstbestimmungsrecht nur durch Friedensvertrag

    3. In den Zusatzanträgen der SPD-Fraktion im Bundestag ist ebenso wie in der Erklärung Dr. Adenauers kein Wort über die Notwendigkeit des Abschlusses eines Friedensvertrages mit Deutschland gesagt! Der Abschluß des Friedensvertrages wird umgangen, weil Dr. Schumacher ebenso wie Dr. Adenauer keinen Abschluß eines Friedensver- Darum fordert das deutsche Volk die Wiederherstellung der Einheit seines Vaterlandes, den Abschluß eines Friedensvertrages mit dem Abzug aller Besatzungstruppen ...

  • .Neue Kuhrxeitung , Enten: Adenauer sollte die Konsequenzen ziehen

    „Verlierer Nr. 1 ist die Partei des Bundeskanzlers. Wäre am vergangenen Sonntag nicht Bremer Bürgerschaftswahl, sondern Bundestagswahl gewesen, so würde die Bonner Koalition heute nicht einmal mehr die schwache parlamentarische Basis besitzen, über die sie heute noch verfügt, geschweige denn würde Dr ...

  • „neue IPetslarer Zeitung t CDU-Politiker gegen Regierungspolitik

    „Der stellvertretende CDU-Fraktionsvorsitzende im Hessischen Landtag, Dr. Erich Großkopf, erklärte in einer Versammlung in Dillenburg, Vertreter der CDU im Bundesgebiet hätten Bedenken, daß die Bundesregierung ihre bisherige Politik fortsetzen könne. Auf Grund der politischen Verhältnisse müßte sogar die Zurückstellung der Ratifizierung des Schuman-Planes erwoeen werden ...

  • Die Sterbestunde der CDU hat geschlagen

    „Die Mitte hat in Bremen mehr als eine Niederlage erlitten, sie ist zerstoßen, zermürbt und zerschlagen worden Wenn Bremen zwar nicht für die ganze Bundesrepublik, aber für ihre norddeutschen und pro-* testantischen Teile, charakteristisch sein sollte, dann hat die Sterbestunde der CDU, so wie die Partei 1945 gegründet wurde, geschlagen ...

  • Gegen Sprengvorbereitungen

    Hamburg (ADN). Die KPD-Anfrage, warum das Stadtparlament und die Öffentlichkeit über die neuen Brückensprengpläne in Unkenntnis gelassen werden, beantwortete der Hamburger Senat mit der Erklärung daß er keine Veranlassung habe; zu dem Befehl der britischen Besatzungsbehörden, in Hamburger Brücken Sprengkammern einzubauen, Stellung zu nehmen ...

  • Gegen Brückenzerstörungen

    Bonn (Eig. Ber.). Während der USA- Herbstmanöver wurden zwischen Würzburg und Aschaffenburg mehrere Brücken von Panzern gänzlich zerstört. Durch eine Granatexplosion gingen in Sulzdorf fast sämtliche Fensterscheiben in die Brüche. In Gaubüttelsbrunn wurde ein Wohnhaus von einem Ami-Panzer gelammt und schwer beschädigt ...

  • Adenauer verliert an Boden

    „Es ist kein Zweifel, daß die Bon-* ner Koalition an Boden verliert —• richtiger muß gesagt werden, daß die CDU, die als führende Koalitionspartei mit Dr. Adenauer als ihrem Repräsentanten die Verantwortung an sichtbarster Stelle zu tragen hat, an Boden verliert." „Frtfffncr Volliszriliine: :

  • Dagegen wehrt sich Westdeutschland

    Gegen Kindestötungen

    Würzburg (ADN). Eines der beiden Schulkinder, die vor wenigen Tagen von einem 35-Tonnen-tJSA- Panzer in Bad Mergentheim überfahren wurden, ist den schweren Verletzungen erlegen. Das zweite Kind schwebt noch immer in Lehenseefahr.

Seite 4
  • Durch wissenschaftliche Forschung zu höherem

    (Fortsetzung von Seift i) schalten und der Fortschritt unserer Landwirtschaft ein Vorbild sind für Westdeutschland und den Agrarwissenschaftlern wie den Bauern in Westdeutschland überzeugend zeigen, zu welch hohen Resultaten unser Friedensplan, der Fünfjahrplan, führt, daß wir imstande sind, aus eigener Kraft alle Lebensfragen unseres Volkes zu lösen ...

  • „Im Frieden für Wahrheit und Fortschritt"

    Aus der Antrittsrede des Präsidenten der Deutschen Akademie der Landwirtschaftswissenschaften, Nationalpreisträger Prof. Stubbe

    „Die Akademie hat zunächst zwei große organisatorische Aufgaben zu erfüllen: Die vielfältigen agrarwissenschaftlichen Forschungen zusammenzufassen und zu koordinieren. Sie wird eine Organisation fortschrittlicher wissenschaftlicher Arbeit werden, die ihre Wirkungen bis in den letzten Bauernhof und in viele Zweige unseres Wirtschaftslebens ausstrahlt ...

  • toto aus „Sowjetunion Wie werden soivjelisclie Pioniere erzogen?

    In der Dienstag-Ausgabe des „Neuen Deutschland" veröffentlichten wir Bei* spiele aus der Arbeit zweier Pionierleiterinnen an Berliner Schulen. In diesem Beitrag wurde die große Bedeutung der Arbeit des Pionierleiters dargelegt und gezeigt, wie wichtig es ist, fähige Pionierleiter einzusetzen und den eingesetzten Pionierleitern in jeder Weise zu helfen ...

  • Die Bedeutung der freundschaftlichen Zusammenarbeit zwischen Agrarwissenschaftlern, Landarbeitern und werktätigen Bauern

    Es ist eine hohe Aufgabe der Deut- gegenseitigen Bauernhilfe (BHG) sehen Akademie der Landwirtschafts- organisiert sind. Ich möchte den Wissenschaften, die Ergebnisse ihrer Wunsch aussprechen, daß eine enge Forschung, die dem Fortschritt der freundschaftliche Zusammenarbeit Landwirtschaft dienen, so schnell wie zwischen den Mitgliedern der Deutmöglich der landwirtschaftlichen sehen Akademie der Landwirtschafts- ...

  • Kantate „Eisenhüttenkombinat Ost*

    Uraufführung des Werkes von Hans Marchwitza und Prof. Ottmar Gerster zum Tag der Aktivisten

    Zum festlichen Abschluß der Aktivistenehrung des VEB Bau wurde in der Deutschen Staatsoper die neue Kantate für Soli, Chor und Orchester: „Eisenhüttenkombinat Ost" zum ersten Male aufgeführt. Für dieses hervorragende Kunstwerk, insbesondere für sein Gesamtschaffen im allgemeinen, ist der Komponist Ottmar Gerster vor über einer Woche mit dem Nationalpreis ausgezeichnet worden ...

Seite 5
  • Pfl

    U Aus dem Russischen von A. E. Thoss, Verlag Volk und Welt, Berlin

    112. Fortsetzung „Ob sie mich wieder liebt?" wiederholte,, Mirsa nach einer Pause. „Keine Ahnung, wahrscheinlich nicht." Junus merkte, daß sie belauscht wurden, und trat dicht an Mirsa heran. „Wir wollen bald heiraten, Mirsa- Dshan", sagte er leise, „wir lieben uns schon sehr lange." „Habe ich nicht gesagt, daß alles gut werden wird?!" rief Mirsa ...

  • Erhöht im Wettbewerb die Ausnutzung der Kapazität

    Ein Diskussionsbeitrag zur Auswertung des?Sonderwettbewerbes d^r Stahlwerker für den Massenwettbewerb im,IV. Quartal

    Der September=Sonderwettbewerb der Crobblechwahwerker ist unserer ge=> samten Wettbewerbsbewegung zum Vorbild für gute Organisation und wir= kungsvolle Agitation geworden. Die Auswertung der Erfahrungen dieses Wettbewerbs für den Massenwett* bewerb des IV. Quartals ist deshalb eine vordringliche Aufgabe für die Industriegewerkschaften und die Fach* abteilungen der Ministerien ...

  • Organisiert die Massenkontrolle!

    Sekretariat des FDGB-Bundesvorstandes zur Berichterstattung über die Betriebskollektivverträge

    Wir veröffentlichen nachstehend einen Auszug aus einer Stellungnahme des Sekretariats des FDGB-Bundesvorstandes zur Berichterstattung über die Durchführung der Betriebskollektivverträge: Das Sekretariat stellte fest, daß der hervorragenden Initiative der Arbeiter und Angestellten bei der Erfüllung ihrer ...

  • Der Weg zur Bildung des Thälmannsdien ZK

    Der Hamburger Aufstand 1923 / Genosse Stalin hilft der KPD gegen die „ultralinke" Gefahr / Ein leninistisches Zentralkomitee

    Es gehört zu den Hauptaufgaben des 2. Parteilehrjahres, die Geschichte der deutschen Arbeiterbewegung, besonders den Kampf der KPD um die nationale und soziale Befreiung des deutschen Volkes und die Rolle Ernst Thälmanns zu studieren und daraus die praktischen Schlußfolgerungen zu ziehen. Wir werden daher in der nächsten Zeit die wichtigsten Abschnitte aus dem Referat des Genossen Hermann Matern auf der Propagandistenkonferenz der Abteilung Propaganda beim ZK der SED am 14 ...

  • Höhere Schmelzleistung in Brandenburg

    Zementwerk Unterwellenborn am Dienstaq mit bester Taqesleistuna

    Brandcnbur g/H a v e 1 (ADN/Eig. Her.). Mit einer Mehrleistung von 186 Tonnen Stahl über das Produktionssoli seit Beginn des Massenwettbewerbs hinaus, steht die Besatzung des Ofens ü im Stahl- und Walzwerk Brandenbürg an der Spitze aller Brigaden des Werkes. In einer Sonderschicht erzielten die Stahl- und Walzwerker am Wochenanfang die bisher höchste Ofenleistung des Betriebes ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Sendungen des Tages: 16.45: Aus den volksdemokratischen Ländern — 18.30: Wir sprechen für Westdeutschland — 19.03: Jugend singt und spielt — 20.15: Abend der Jugend — 23.00: Aus der Arbeiterbewegung. 11.15: Max Herrnsdorf spielt — 11.45: Kindergartenfunk — 12.05: Mittagskonzert — 12.50: Landfunk — 13 ...

  • Wie wird das WETTER

    Amtlicher Wetterbericht Wetterlage: Unter dem Einfluß des europäischen Hochdruckgebietes hält das überwiegend freundliche Herbstwetter noch an. Schwache Störungen über Westeuropa werden in Norddeutschland etwas mehr Bewölkung aufkommen lassen. Wetteraussichten: Am Donnerstag bei schwachen bis mäßigen Winden nach Frühnebel überwiegend heiter, nur zeitweise etwas stärkere Bewölkung ...

  • Betriebsstillegungen in Bayern

    Hof (ADN). Die katastrophale Rohstofflage zwingt die nordbayerischen Spinnereien bis spätestens Ende November zu erheblichen Betriebsstillegungen, erklärte der Verband der Nordbayerischen Textilindustrie. Die Textilunternehmer verfügten, so heißt es in der Erklärung, nicht über ausreichende Mittel, um bei den jetzigen Rohstoffpreisen Einkäufe tätigen zu können ...

Seite 6
  • Hans Jendretzky sprach im Kraftwerk Klingenberg

    Im überfüllten Kantinensaal des Kraftwerkes Klingenberg sprach das Mitglied des Präsidiums des Nationalrates, Hans Jendretzky, in einer von der Nationalen Front organisierten Kundgebung zu den Werktätigen dieses Betriebes. Hunderte von Betriebsangehörigen standen vor dem Saal, um wenigstens von dort aus der Versammlung folgen zu können ...

  • S'P @Ef

    Niemand kann den deutschen Sportlern den kameradschaftlichen Sportverkehr verbieten

    In zunehmendem Maße fanden in den vergangenen Tagen und Wochen gemeinsame Veranstaltungen der Sportler aus Ost und West in den verschiedensten Sportarten statt. Immer größer wird auch in Westdeutschland die Zahl der Vereine und Sportler, die mit Nachdruck die Einheit und Freiheit im deutschen Sport fordern und sich für die Bildung eines gesamtdeutschen Nationalen Olympischen Komitees einsetzen, Am 29 ...

  • Helft bei der Sudie nach Joachim Wint!

    Groscurth-Ausschuß ruft die Bevölkerung auf / Wer kennt den Aufenthaltsort des Kindes?

    Der Groscurth-Ausschuß zum Schütze der demokratischen Rechte und zur Verteidigung von Patrioten in Westberlin hat gestern in einer Pressekonferenz die gesamte Bevölkerung Berlins und Westdeutschlands zu einer umfassenden Suchaktion nach dem kleinen Joachim Wint aufgerufen. Das Kind wurde auf Anweisung Kreßmanns und seiner Hintermänner Reuter u ...

  • Ein Schlag gegen die kleinen Leute

    Westberliner lehnen Reuters Bürgerkriegstruppe ab / Empörung in der SPD

    Die angekündigte Schaffung einer kasernierten militärisch gedrillten Bürgerkriegstruppe ist in Westberlin zum Tagesgespräch geworden. Im allgemeinen wird der Standpunkt vertreten, daß diese Truppe eine neue große finanzielle Mehrbelastung für Westberlin bringt, die hierfür erforderlichen Geldmittel aber sehr viel besser für eine produktive Arbeitsbeschaffung verwendet würden ...

  • ZDSA gewann den „Pokal der UdSSR"

    Im Wiederholungsspiel siegten die Moskauer mit 2 :1

    Unbeschreibliche Spannung lag über dem weiten Oval des Moskauer „Dynamo"-Stadions, als sich gestern zum zweiten Male die Mannschaften ZDSA und Kalinin im Pokal-Finale gegenüberstanden. Der Bitte beider Mannschaften, das erste 2 • 1-Spiel zu wiederholen, hatte das Unions- Komitee für Körperkultur und Sport stattgegeben ...

  • Krankenschein-Ausgabestellen für die Randgebiete

    Für die Bewohner der Randgebiete Berlins hat die VAB Krankenschein-Ausgabestellen eingerichtet. In diesen erhalten alle Versicherten und Versorgten Krankenscheine, soweit sie dieselben nicht in ihrem Betriebe beziehen können. Die Krankenschein-Ausgabestellen befinden sich: Adlershof: Aufklärungslokal der Nationalen Front, Adlershof, Dörpfeldstraße 27 (frühere Bismarrkstraße); mittwochs und freitags von 17—19 Uhr ...

  • 100 Betriebskollektivverträge zeugen vom unerschütterlichen Willen der Werktätigen Berlins zur Einheit und zum Frieden Die gesamtdeutsche Beratung sichert die Zukunft der Hauptstadt Deutschlands Kandidaten zu den Elternausschußwahlen stellen sich vor K

    Ich lernte von frühester Jugend an das harte Leben eines Arbeiterkindes kennen. Meine Mutter konnte sich aber wegen ihrer vielen Arbeit nicht um unsere Schularbeiten kümmern. Dadurch waren wir keine guten Schüler. Meine Kinder sind heute sieben und dreizehn Jahre alt und besuchen die 22. Grundschule in Lichtenberg ...

  • Wann kommen die Geräte?

    Die in der BSG Stahl-Johannisthal organisierten Turner übermittelten uns folgenden Brief mit der Bitte um Veröffentlichung: „Dieser Tage wurde uns als ständige Trainingsstätte die Turnhalle in der Schule Winkelmannstraße, Berlin-Johannisthal, zugewiesen. Die Halle war durch Kriegseinwirkungen schwer beschädigt worden; seit mehr als drei Monaten ist sie jedoch vollständig wiederhergestellt ...

  • Abenduniversität!

    Am heutigen Donnerstag findet um 18 Uhr (für beide Lehrgänge) folgender Unterricht statt: 1. Lehrgang: Vorlesung Polit-Ökonomie. Die Entstehung der sozialistischen Produktionsweise nach dem Sieg der Diktatur des Proletariats. Die Übergangsperiode vom Kapitalismus zum Sozialismus. — Lektor- Gen. Naumann ...

  • „Nehmen wir sie uns zum Vorbild"

    Deutsche Bergarbeiter zum Film „Die Kumpels vom Donbass

    „Der Film ,Die Kumpels vom Donbass' beleuchtet auch meine persönlichen Erlebnisse als Bergmann vor dreißig Jahren. Damals wurde nicht nach dem Menschen gefragt. Wir sehen hier, wie in der Sowjetunion der Mensch in den Vordergrund gestellt wird und sich dadurch mit das Bewußtsein des Einzelnen zur Arbeit verändert ...

  • öffentliche methodische Lektion

    am heutigen Donnerstag um 18.30 Uhr im Parteikabinett der Landesleitung, Großer Lektionssaal. Es spricht: Werner Dorst, Leiter des Deutschen Pädagogischen Zentralinstituts, über das Ihema: „Wie arbeite ich eine Lektion und einen Seminarplan aus?" Einlaßkarten sind in den Kreisen, Ministerien und beim Pförtner des Parteikabinetts, Französische Straße 35/39, erhältlich ...

  • Der 100. Betriebskollektivvertrag in Berlin

    Der 100. Betriebskollektivvertrag in Berlin wurde im volkseigenen Betrieb GASELAN abgeschlossen. Nach voraufgegangenen 92 Versammlungen, in denen der Betriebskollektivvertrag von der Belegschaft eingehend und gründlich diskutiert wurde, nahmen die von den 3400 Belegschaftsmitgliedern gewählten Delegierten den Vertrag gegen eine Stimme an ...

  • Nationalpreisträger Richard Kieß:

    „Das ist das, was uns noch fehlt, die Zusammenarbeit der Kumpel mit ihren Technikern und Ingenieuren in der Steinkohle. Ich bin der Ansicht, daß sich diesen Film jeder Techniker ansehen muß, um daraus zu lernen, wie er in gemeinsamer Arbeit mit den Kumpeln den Plan in der Steinkohle erfüllen kann."

  • Max Meiß, Aktivist:

    „Jetzt verstehe ich die Worte richtig, ,von der Sowjetunion lernen, heißt siegen lernen'." Nationalpreisträger Alfred Baumann: „Wir müssen noch mehr die schöpferischen Kräfte im Menschen wekken. Der Film ,Die Kumpels vom

  • Volksbühne Berlin, C 2, Insclstr. 12

    18. Oktober: Abt. 11 Komische Oper; Abt. 39 Neue Bühne im Haus der Kultur; Abt. 60 und Abt. 116 Theater am Schiffbauerdamm; Abt. 102 Deutsches Theater.

Seite
Die Äcker sollen Früchte zum Wohle der Menschheit tragen Durch wissenschaftliche Forschung zu höherem Wohlstand Gründung der Deutschen Akademie der Landwirtschaftswissenschaften zu Berlin Die Mitglieder der Deutschen Akademie der Landwirtschaftswissensdiaften 5500 Verpflichtungen zum Volkskammerappell SPD-Versammlung für Volkskammerappell Zu Ehren der Oktoberrevolution Verpflichtungen zur Selbstkostensenkung Westberliner DGB-Organ für Annahme des Volkskammerappells Mao Tse-tung an J. Dieckmann Sov/jetische Gesundheitsarbeiter in Berlin Das deutsche Volk verlangt endlieh Verständigung Großkundgebungen im Ruhrgebiet / ßevölkerüng appelliert an Bundestagsabgeordnete / Westberlin fordert Verhandlungen
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen