21. Sep.

Ausgabe vom 31.08.1951

Seite 1
  • Deine Partei Ruft Dich

    ORGAN DES ZENTRALKOMITEES DER SOZIALISTISCHEN EINHEITSPARTEI DEUTSCHLANDS 6. (62.) Jahrgang / Nr. 201 / Einzelpreis 15 Pf. Berlin, Freitag, 31. August 1951 Berliner Ausgabe „Vorwärts Hohe Westberliner Polizeiofflziere, die diese Ausführungen bestätigten, versichern, daß die antimilitaristischen Tendenzen ...

  • Den Kriegstreibern sind Grenzen gesetzt

    Der am Mittwoch erfolgte Freispruch im Gladewitz-Prozeß vor dem Westberliner Schwurgericht ist ein bedeutsamer Erfolg im Kampf um die Einheit Deutschlands und um den Frieden. Er wird durch die am selben Tage erzwungene Freilassung von neun jungen Helden des 15. August noch vergrößert und wiegt angesichts der verschärften Provokationen der Kriegstreiber besonders schwer ...

  • 18 Mill. neue Sdiulbüdier für unsere Kinder

    Ministerrat tagte / Beschluß über die Verbesserung der Leistungen der Sozialversicherung

    Sodann erstattete Frau Staatssekretär Zaisser einen Bericht über die Vorbereitung des neuen Schuljahres. In einem Rückblick auf das vergangene Schuljahr wies sie auf den erzielten bedeutenden Fortschritt sowie auf die noch vorhandenen Mängel in der Entwicklung unseres demokratischen Schulwesens hin. ...

  • Keinen einzigen Söldner für Eisenhower!

    37 000 Ja-Stimmen / Kampfbündnis Hammelburg—Hohenfels zur Verteidigung des Friedens

    Düsseldorf (ADN). Einen neuen Aufschwung hat die Volksbefragung in Westdeutschland nach der Rückkehr der Teilnehmer an den III. Weltfestspielen der Jugend und Studenten für den Frieden aus Berlin genommen. Seit dem 20. August stimmten in westdeutschen Städten und Gemeinden nach vorläufigen Ergebnissen von 41 527 befragten Personen 37 754, das sind rund 90 Prozent, für den, ...

  • Krupp-Arbeiter erzwingen Lohnerhöhung

    Mit Wasserwerfern gegen die Streikenden in Hessen / Opelarbeiter für Anschluß an den Streik

    Dusseldorf (Eig. Ber.). Unter dem Eindruck des hessischen Metallarbeiterstreiks sah sich die Leitung der Elektrowerkstatt bei Krupp gezwungen, dem Druck der Belegschaft nachzugeben und die geforderten 12 Pfennig Lohnerhöhung pro Stunde zu bewilligen. Auch die Belegschaft der Abteilung WM II des Bochumer Vereins hat der Werksleitung ein bis zum 1 ...

  • Strafantrag gegen Staatsanwalt Cantor

    Zustimmung zum Groscurth-Ausschuß

    Wie Dr. Kaul dazu erklärt, habe Oberstaatsanwalt Cantor eine Amtsanmaßung begangen, als er die Polizei, am Mittwoch vom Einschreitengegen die vor dem Gerichtsgebäude randalierenden bezahlten Elemente abhielt. Seine Aufforderung, das Einschreiten zu unterlassen, sei als Anstiftung zum Aufruhr und Auflauf zu betrachten ...

  • Siemens-Arbeiter gegen Terror-Justiz

    Berlin (Eig. Ber.). Die Angehörigen der Westberliner Siemensbetriebe protestierten in einem Schreiben an den Generalstaatsanwalt des Landgerichtes in Westberlin gegen die Anklageerhebung gegen die vier Kollegen Walter Hein, Karl Braun, Dolores Retzlaff und Gerhard Zicukowski, die erneut vor ein Terrorgericht gezerrt werden sollen, weil sie Friedensgespräche führten ...

  • Handwerkskammer von Groß-Berlin gebildet

    Berlin (Eig.Ber.). Der Demakratische Magistrat von Groß-Berlin bestätigte am Donnerstag den von ihrem zwölfköpfigen Vorstand vorgeschlagenen Präsidenten der neuen Handwerkskammer von Groß-Berlin, den Obermeister der Kürschner Leopold Pertek. Die beiden Vizepräsidenten sind der Obermeister der Mechaniker Paul Rogal und der zweite Vorsitzende des FDGB, Groß- Berlin, Hermann Schlimme ...

  • Weltfestspiele verpfliditen zum verstärkten Friedenskampf

    10. (30.) Tagung des Zentralrats der FDJ / Erich Honecker sprach

    „Noch kühner und unerschrockener", erklärte Erich Honecker, „wird die FDJ die deutsche Jugend im Kampf um die Verteidigung des' Friedens vereinigen. Die Teilnehmer des Festivals in Berlin übernehmen bei ihrer Berichterstattung über die Weltfestspiele Verpflichtungen zum verstärkten Friedenskampf bei der Erfüllung des Volkswirtschaftsplanes ...

  • Ausland und Westdeutschland starlt vertreten

    Pressekonferenz beim Leipziger Messeamt / Modelle von Industrieanlagen auf der Messe

    Die Zahl der Aussteller aus dem Ausland hat sich auf 120 erhöht. Neben Handelsdelegationen aus den Volksdemokratien werden zahlreiche Einkäufer aus den westeuropäischen Ländern sowie 82 nordamerikanische Einkäufer nach Leipzig kommen. Leipzig (Eig. Ber.). Zu den zahlreichen Ausstellern der Nahrungsund Genußmittelindustrie Westdeutschlands, die im Messehof ihre Ausstellungsstände beziehen, treten 30 Firmen aus der westdeutschen Schmuck- und Lederwarenindustrie ...

  • CDU beglückwünscht FDJ

    Berlin (Eig. Ber.). „Die Erfolge der Weltfestspiele stellen iüEr.die. Freie Deutsche Jugend die Verpflichtung dar, im Kampf für den Frieden" nicht nachzulassen und die Methoden dieses Kampfes immer wieder neu zu überprüfen und zu verbessern", heißt es in einem Glückwunschschreiben des Politischen Ausschusses der CDU an den Zentralrat der Freien Deutschen Jugend zu den großen Erfolgen bei der Vorbereitung und Durchführung der III ...

  • Stamm-Polizei soll „über Polizeiaulgaben hinauswachsen"

    USA-Offizier befiehlt Korrumpierung der Polizeibetriebsräte

    Der preußische Drill sei nicht das wichtigste, sondern die technischmilitärische und ideologische Ausbildung. Es sei notwendig, eine schlagkräftige Truppe zu schaffen, die „über die Polizeiaufgaben hinaus^ wachsen« kä

  • 1000 Quadratmeter Neubau

    Leipzig (ADN). In nur 14 Tagen errichteten Bauarbeiter den neuen Erweiterungsbau des Leipziger „Messehofes". Dadurch wird die Ausstellungsfläche der Herbstmesse um rund 1000 qm erweitert,

Seite 2
  • Die wegweisende Bedeutung des Politbüro- Beschlusses übet die Konsumgenossenschaften

    Die Stellungnahme des Politbüros der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands zur Arbelt rief Konsumgenossenschaften schafft Klarheit über die Rolle der Knnsumgenossertschaffen In der antifaschistisch - demokratischen Ordnung. Diese Klarheit war in der Vergangenheit weder hei allen Genossen, die in den Konsumgenossenschaften in Verantwortlichen Funktionen tätig sind, noch In den Parteiorganisationen vorhanden ...

  • Den Kriegstreibern sind Grenzen gesetzt

    (tortsetzung von Seite i) 1. Die Haltlosigkeit der sogenannten Anklage war durch den Verteidiger Und die vier angeklagten Friedensfreunde vollkommen kjar erwiesen. 2. Die Westberliner Bevölkerung hätte ähgesichts der offen zutage getretenes amerikanischen Provokationen ein anderes urteil nicht verstanden und nicht gebilligt ...

  • Kriegstreiber Harriman bei Adenauer

    Remilitarisierung soll durchgepeitscht werden / Abs und Pferdmenges waren dabei

    Berlin (Eigi Ben). Der berüchtigte USA-Kriegsbrandstifter Harriman, von Kriegsbesprechungen mit Eisenhower und französischen Regierungsstellen kommend, traf am Donnerstag in Westdeutschland ein. Noch am gleichen Tage führte er geheime Besprechungen mit tVlcCloy und Adenauer, Zweck der Besprechungen Ist eine weitere Beschleunigung der Remilitarisierung Westdeutschlands ...

  • Das neue Schuljahr

    Öberbürgermeisef Ebert an die Lehrer und Erzieher von Groß-Berlin

    Bfrf lin (Elf. Ber,)s Ein Höhepunkt der Arbeit der demokratischen Schule War die am DdnneMt&g in fler Wemer-Seelenblnder-Haile durchgeführte Groß-Bertlnef Konferenz der demokratischen Lehrer und Erzieher, auf der Oberbürgermeister Friedrieh Ebert zum bevorstehenden Beginn des Schuljahres zu Tausenden Berliner Lehrern und Erziehern sprach ...

  • Gefährliche Erziehung in Westdeutschland

    Beschlüsse des Exekutivbürös der Lehrer-Internationale

    ftffurt (ADN). Auf der internen Schlußsitzung des Exökutivbürös der FISE (Lehrer-Internationale im Weltgewerkschaftsbund) in Erfurt Wurde als Ergebnis der Berätungen eine Entschließung erarbeitet, die sich mit der bisherigen Arbeit der FISE seit dem letzten internationalen Kongreß im August vorigen Jahres in Wien befaßt ...

  • Kampfpause in Korea dient der Verstärkung der USA-Truppen

    USA verletzten erneut neutrale Zotte Vöft Kaesong Washington (ADN). Präsident Truman gab auf seiner Pressekonferenz am Donnerstag offen zu, da/5 die USA die Hafch fler Aufnähme der Waffenstillstandsverhandlungen in Korea entstandene Kampfpause däiti benutzt haben, ihre Itttervenfionstfuppen Weiterhin zu verstärken ...

  • Verleumdungen Ridgways widerlegt

    Peking (ADN). Ein Sonderkorrespondent der Nachrichtenagentur „Neues China" in Kaesong ersuchte den Verbindungsoffizier' der koreanisch-chinesischen Seite, fschang Tschun San, zu den Verleumdungen des Oberbefehlshabers def Interventiöösjströükräite jft. Korea,.RidJWäy, Stellung zu nehmen, in defteh dieser behauptet' '"rkttfe, Von koreärüfecnchinesischer Seite sei eine nochmalige Untersuchung des Bombefizwischenfalls voti Kaesoflg abgelehnt worden ...

  • uvh entlarvt die „Jetzt sehe ich die große Gefahr für deti Frieden"

    Rostock (ADN). Die Jungarbeiterin Theä Pürtnef Von der Boddenwerft Damgarten äußerte sich zum Weißbuch des Nationalrätes über den wiedererstandenen deutschen Imperialismus! „Beim Studium dieses wichtigen Dokumentes ist mir bewußt geworden, wie sehr der Weltfrieden gefährdet ist. Ich habe erkannt, daß es die nationale Pflicht einer jeden Frau ist, Ihn sichern zu helfen ...

  • Entreißt Jack Holsten dem Henker!

    Westberliner protestieren / Massenbewegung für Freilassung der verschleppten Legionäre

    Berlin (Elf, Bei1;). Def machtvollen Prötestbewesuftg «cn Westberliner Kriegstreibern und ihren amerikades friedliebenden Deutschland ist es in den legten »Iseh-enfliscncn Hintermännern zu entreißen und Frel- 48 Stunden «Weimal — beim Prozeß gegen vier An- 'assungen «u erzwingen, stärker denn je erhebt jetzt die seilte des Benin« «undfunk, und beim P,0?n Seg6n ffigÄ 8K& SSSTSÄ ^hÄÄ junge Teilnehmer der ...

  • NaziKnegsverbrecher Best begnadigt

    Kopenhagen (ADN). Der ehemalige „ReichsbeVdllmächtigte" der Nazis in Dänemark, Dr. Werner Beat, der wegen Kriegsverbreehen von einem dänischen Gericht zu 12 Jahren Gefängnis verurteilt worden war, 'st sechs Jahre vorzeitig aus der Haft entlassen und aus Dänemark ausgewiesen worden. Achesons freche Anmaßung Wäshinfttön (Eig ...

  • Präsident Parhon dankt Präsident Pieck

    „Ich danke Ihnen, Herr Präsident, im Namen unseres werktätigen Volkes Wie auch persönlich für Ihre herzlichen Glückwünsche anläßlieh des 7. Jahrestages der Befreiung unseres Vaterlandes vom Hitlerjoch durch die heldenmütige und unbesiegbare Sowjetarmee unter der Führung von J. W. Stalin, dem Genie der werktätigen Menschheit ...

Seite 3
  • Wir werden den Militärdienst verweigern!

    Darmstädter Studenten rufen alle Studenten zum Widerstand gegen die Remilitarisierung auf

    . . . Wir wollen Sie an einige Tatsachen erinnern, die ohne Ihr und unser Zutun in den letzten Wochen und Monaten geschehen sind: Wir stehen in einer rasanten Entwicklung hin zur Remilitarisierung. Seit Wochen hören und lesen wir täglich von der Wiederbewaffnung und einem Verteidigungsbeitrag Westdeutschlands ...

  • Die Kirche mufj die Friedenskämpfer unterstützen!

    Pfarrer Mochalski, Darmstadt, fordert:

    „Die Stunde der Bewährung ist da . . .! Die Kirche muß zu ihrem Wort stehen. Darum sollten der Rat und die Kirchenleitungen beschließen: 1. in dieser unserer Lage von allen Kanzeln den entscheidenden Abschnitt aus dem Eisenacher Wort der evangelischen Christenheit verlesen zu lassen; 2. die evangelischen ...

  • Weiße Paläste am Schivargen Meer

    Das Schönste und Beste für den Urlaub der sowjetischen Werktätigen

    Während in den imperialistischen Ländern die Lebensmittelpreise steigen, die Löhne sinken und die Steuerlasten die werktätige Bevölkerung fast erdrücken, während Milliarden für Rüstung, d. h. also für die Vorbereitung eines neuen Krieges, ausgegeben werden und sich das Lebensniveau der Bevölkerung von Woche zu Woche verschlechtert, erreicht uns folgende kleine Meldung aus Moskau: „Dutzende von Sanatorien werden zur Zeit in den sowjetischen Kurorten errichtet ...

  • Die Mehrheit gegen Remilitarisierung

    „Die westdeutsche Presse und der westdeutsche Rundfunk haben inzwischen in monatelanger psychologischer Vorbereitung und rühriger Propaganda für die Remilitarisierung den Boden für diese Meldung bereitet. Jedes Argument, das gegen die Remilitarisierung spricht, wird totgeschwiegen oder lächerlich gemacht ...

  • Arbeiter wollen nicht bluten

    Fürth CADN/Eig. Ber.). Eine unmißverständliche Absage erteilten am Mittwochabend die Arbeiter von Fürth dem DGB - Vorsitzenden Christian Fette, als er in einer Gewerkschaftsversammlung im Geismann-Saal die arbeiterfeindliche Politik der rechten DGB-Führer zu verteidigen suchte. Mit lauten Zwischenrufen brandmarkten die Werktätigen immer wieder die Arbeitsgemeinschaftspolitik und die Kuhhandelsgespräche des DGB-Vorstandes mit den Konzernherren ...

  • WESTDEUTSCHLAND KÄMPFT!

    Das ganze Volk und seine Jugend ist entschlossen, Adenauers geplantes Wehrgesetz zu vereiteln

    ' Ohne Vollmacht und Auftrag des deutschen Volkes bieten die westdeutschen Remilitaristen Adenauer und Co. den amerikanischen Kriegsbrandstiftern deutsche Menschen als Kanonenfutter an. Um der Masse des deutschen Volkes in Westdeutschland schneller das Gewehr für den amerikanischen Krieg in die Hand drücken, um es schneller in die Todesuniformen pressen zu können, bereitet Adenauer und seine Remilitalistenbande ein Wehrgesetz vor ...

  • Niemöllers Warnung bestätigt

    „Seit dem Adenauer-Memorandum vom 29. August vorigen Jahres, das den Anlaß der letzten Äußerung des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland gab, hat eine rasante Entwicklung hin zur Remilitarisierung eingesetzt. Damals bot der Bundeskanzler ungefragt zum ersten Male schriftlich von sich aus den westlichen Alliierten einen deutschen ...

  • „Deshalb schießen wir nicht"

    Unter der Überschrift „Deshalb schießen wir nicht", veröffentlichte die Lagerzeitung „Camp" einen Artikel, in dem es heißt: „Wir schießen nicht mehr, weil wir wissen: Die an der Front verteidigen dort selten ihre eigenen Interessen, Und die in Wirklichkeit Interessierten verteidigen ihre Interessen nicht an der Front ...

  • Die Aktionsgruppe Darmstadt:

    Richard Angermünde, stud. ing.; Fritz B o c h e r t, Jugendfürsorger; William Burghardt, cand. ing.; Karlheinz G e e s e , stud. ing.; Heinz Georg, stud.ing.; Friedrich Jaeger, cand. mach.; Siegfried K ademann, cand. mach.; Heinz Krämer, cand. ing.; Herbert Mochalski, Studentenpfarrer; Günther Müller, stud ...

  • Jugend schießt nicht aufeinander

    Helle Aufregung bei den Remilitaristen hat ein in der Lagerzeitung des Zeltlagers auf dem Loreleifelsen „Camp" veröffentlichter Aufsatz des amerikanischen katholischen Priesters James S. Gilles hervorgerufen. Darin heißt es: „Einen Krieg mit Rußland befürworten ist Wahnsinn und möglicher Selbstmord. Es würde wahrscheinlich ein unmoralisches und verbrecherisches Unternehmen ...

  • Sie haben die Amis erkannt

    In einem weiteren Artikel über Franco-Spanien wird darauf hingewiesen, daß dieses Land ein Produkt der deutschen und italienischen Faschisten ist, und im Zusammen- Ausschneiden und nach Westdeutschland schicken! Auch das ist ein Beitrag zum Friedenskampf hang mit der amerikanischen Politik festgestellt, für die Amerikaner „zählen die europäischen Völker nur so viel, als sie kampfstarke und zuverlässige Divisionen stellen können ...

Seite 4
  • Deine Partei Ruft Dich

    B 31. August 1951 / NEUES DEUTSCHLAND / Nr. 201, Seite 4 BILDER BERICHTE UND im Verlag „Neues Deutschland" Die 48seitige, aul Kunstdruckpapier gedruckte, reich illustrierte Schrift enlhäli ausgrwählte B:ldor, Berichts, Reportagen und Artikel übsr die größte inleiKcnale Friedensdemonstration und vermittelt jeden- Leser ein eindru'"'" volles, anschauliches Bild vom großartigen Verlauf der IM ...

  • öffnet der Jugend die Tore ins Leben!

    Aus der Rede des Oberbürgermeisters Friedrich Ebert vor Berliner Lehrern und Erziehern

    Auf der Großberliner Konferenz- der demokratischen Lehrer und Erzieher, die gestern in der Werner=Seelenbinder=Halle stattfand, sprach Oberbürgermeister Friedrich Ebert über die Aufgaben der Lehrer und Erzieher im kommenden Schuh jähr und die Elternausschußwahlen. Im folgenden veröffentlichen wir einige Auszüge aus seiner Rede ...

  • Das starke Lager der demokratisdhen Staaten

    Die vom großen Stalin begründete Freundschaft und brüderliche Zusammenarbeit zwischen den Völkern der freien Länder entwickelt und festigt sich. Das Lager der Demokratie und des Sozialismus mit der Sowjetunion an der Spitze, das 800 Millionen Menschen in Europa und Asien vereinigt, demonstriert vor der Welt eine völlig neue, in der Geschichte bisher nie gekannte Art zwischenstaatlicher Beziehungen ...

  • wurden

    zialdemokraten, Aktivisten, Bestarbeiter usw. Als nun wenige Wochen danach die Ausarbeitung des betrieblichen Kollektivvertrages für Bergmann- Borsig begann, da hat unsere Parteiorganisation als erstes an die gemachten Erfahrungen im Transformatorenwerk angeknüpft. Das führte dazu, daß, obwohl durch die Weltfestspiele beinahe die Hälfte der Parteigenossen mit außerbetrieblichen Dingen beschäftigt war, unter den rund 100 Delegierten 44 Mitglieder unserer Partei gewählt wurden ...

  • in

    Berlin die Arbeiten zu den betrieblichen Kollektivverträgen begonnen. Das erste Beispiel wollten wir im Transformatorenwerk Oberschöneweide — heute Karl-Liebknecht- Werk — schaffen. Um das durchzuführen, wurde von der Landesleitung mit den Genossen Sekretär, Betriebsleiter und BGL-Vorsitzenden eine Aussprache geführt und nach dieser Aussprache die erste rohe Unterlage erstellt ...

  • Völker Asiens gegen USA-Separatvertrag

    Pakistanische Stimme gegen amerikanisches Diktat Australiens Protestbewegung wächst Karatschi (ADN). „Die Verwirklichung der Bestimmungen des amerikanischen Entwurfes für einen Separatvertrag mit Japan würde eine neue Bedrohung des Friedens im Fernen Osten und in Südostasien zur Folge haben", erklärt die pakistanische Zeitung „Imros" ...

  • Solidarität der Wehjugend ist stärker

    Machenschaften de Gasperis gegen Enrico Berlinguer werden scheitern

    Protest des WBD.I Berlin (ADN). Das Sekretariat des Weltbundes der Demokratischen Jugend erhebt in einer von Generalsekretär Jacques Denis unterzeichneten Erklärung energischen Protest gegen die Haltung der italienischen Behörden, die dem Präsidenten des WBDJ, Enrico Berlinguer, bei seiner Rückkehr aus Berlin ßen Paß entzogen haben ...

  • Zweites Parteilehrjahr gut vorbereitet

    Wie es VEB-Spezial Heidenau macht

    Die Parteileitung des Volkseigenen Betriebes Spezial, Heidenau (Elbtalwerk) der VVB Elektromaschinenbau bereitet das 2. Parteilehrjahr folgendermaßen vor: In der Parteileitung wurde in Anwesenheit eines Genossen der Überprüfungskommission und der Zirkelleiter des 1. Parteilehrjahres über das Wissen und das ideologische Niveau jedes Genossen und Kandidaten diskutiert ...

  • Sowjetische Romane helfen beim Studium

    Erfahrungen eines Bergarbeiters als Zirkelleiter

    Der Bergarbeiter Ernst Kretschmar aus Wilkau-Haßlau, der Zirkelleiter zum Studium der Biographie des Genossen Stalin ist, schreibt uns: „Neben dem Studium der Werke von Marx, Engels, Lenin und Stalin lese ich regelmäßig schöngeistige Literatur. Mein beliebtester Schriftsteller ist Maxim Gorki, dessen Werke ich zum größten Teil gelesen habe ...

  • Abschlußprüfungen der Arbeiter-und Bauernfakultät

    Die diesjährigen Abschlußprüfungen an der Ar Her- und Bauernfakultät Leipzig waren durch außerordentlich hohen Leistungsstand der Studenten gekennzeichnet. Von 178 Prüflingen, davon zwölf Prozent Mädchen, bsstanden zwölf mit Auszeichnung, 80 mit gut, während die Note der Restlichen noch über dem Durchschnitt lag ...

  • BILDER BERICHTE

    UND

    im Verlag „Neues Deutschland" Die 48seitige, aul Kunstdruckpapier gedruckte, reich illustrierte Schrift enlhäli ausgrwählte B:ldor, Berichts, Reportagen und Artikel übsr die größte inleiKcnale Friedensdemonstration und vermittelt jeden- Leser ein eindru'"'" volles, anschauliches Bild vom großartigen Verlauf der IM ...

  • Was wir beim Abschluß des Betriebskollektivvertrages im Berliner „Karl-Liebknecht"-Werk gelernt haben

    Von BrunoBaum, Mitglied der Landesleitung der SED Groß-Berlin Vor

Seite 5
  • Die Bedeutung der Persönlichen Konten noch ungenügend erkannt

    Große Initiative der Belegschaften findet nur mangelhaft Unterstützung der Partei' und Gewerkschaftsleitungen

    In der Entschließung des 6. Plenums des ZK vom 13. bis 15. Juni 1951: Die neuen Methoden zur Erhöhung der Arbeitsproduktivität wird die Aufgäbe gestellt: „In allen Betriebe« öer volkseigenen und gleichgestellten Industrie, im Transportwesen, in der Landwirtschaft eine breite Kampagne zur Einsparung aller Arten Materialien, von Rohstoffen, Elektroenergie und Brennstoff zu entfalten ...

  • N, m aus dem Russischen von A. E. Tboss, Verlag Volk und Welt, Berlin

    Ji~ Fortsetzung A^e. bis auf Juldasch schworen, und .Muchitdin sagte achselzuckend: „Sofenge auch nur einer von euch nicht schwüren will, kann ich nicht neden." Die allgemeine Ungeduld wuchs, und als Juldasch lauter erwartungsvolle Blicke auf sich ruhen sah, brummte er Widerstrebend etwas vor sich hin, was als ein Schwur gedeutet Werden konnte ...

  • ab f reifag, defn 31. August 1951

    17.30 und >2Ö3Ö Uhr flür 17.30 Uhr kein Kartenverkauf) 17.00 Und 20.00 Uhr (für 17.00 Vhi kein Kartenverkauf) darft, fuletzt wönnhaft in Berlin NO 18, Sträüsberger Str. 15 Ji. JUli 1549 58 II 1083/S1 11. Nieter Georg BChiridzie- 1 6 t i . geb. ani 11. März 1913 in Berlin, zfuletät wohnhaft iri Berlin 6 17, Köpenicker Str ...

  • Westdeufsdies Wirtschaftschaos weiter verschärft

    Blücher steigert Rüstungsproduktion / Halbierung der Landmasthinenproduktiön angekündigt

    Düsseldorf (ADN/Eig. Ber.). Einen Rückgang um mindestens 50 Pfözeöt bei der Produktion voii landwirtschaftlichen Geräten und Erzeugnissen der Gesenkschmiedeindustrie kündigt in eine* Erklärung der fachverband „Stahlverformung" als direkte Auswirkung der Kohlenzwangsexporte durch die amerikanischen Interventen an ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Freitag, 31. August Berliner Rundfunk Sendungen des Tages: 14.45: Kultur — haute und morgen — 16.05: Eine Reise durch die volksdemokratischen Länder — 18.45: Junge Pioniere — 18.30- Wir sprechen für Westdeutschland — 20.15: Hörspiel: „Die Sonnenbrucks" — 23.00: Hier spricht die Kommunistische Partei beutschlands ...

  • DEFA'Filmtheater

    Kaslaniertsllee ab 1f September täglich 15.00, 17.30 und 20.00 Uhr Mascninist Heinrich Hugo Alfred Nippe, geb. am 24. September 1887 in Klein-Blürhenbgrg (Oder), zuletzt wohnhaft in Klein-Blumenbefg (Oder) 30. Juni 1S45 58 II US2/51. Kräftfahrer Karl Otto Kurt Pfeiffer, geb. am 8. Juni' 1903 in Berlin-Schöneberi, ä!U' letzt wohnhaft iri JBeflin NÖ 18,1 Cahäsberger Str ...

  • Sowjetische Baumwolle verbessert die Qualität unserer Erzeugnisse bedeutend

    Die volkseigene Textilindustrie Wird auf der Leipzigef Herbstmesse ein reichhaltiges, qualitativ hochwertiges Warenangebot ausstellen. Besondere Beachtung Vefäient diS Produktion an Halbleinen. Die Leipzigef Herbstmesse wird weitere Vef-1 Wendungsmöglichkeiten bei der Vef» arbeltüiig von Flöckenbäst zeigen, und zwar bei Mafia* und Tischtüchern sowie seiner Verarbeitung für Klei« derstaffe ...

  • BABYLON

    Fiimfteafef arn Lü*eSlßL'r§pla!J ab 1. September täglich 15.30, 18.00 und 20.30 Uhr 1911 in Berlin, zuletzt wohnhaft 7 in Beruft N 58, Stargarder Str. Z8[ 31. JUÜ 1949 58 II 4894/50 Öipl. -Gartenbauinspektor Gerhard M a s k o w , geb. am 28. März 1911 in Stettin, zuletzt wohnhaft in Berlin 6 112; Gärtrierfctraße 22 äi ...

  • Wie tvird da» WETTER

    Amtlicher Wetterbericht Wetterlage: Zwischen dem ostatlantischen l'ieidruck-System und dem östeuropäisclien Hochdruckgebiet dauert der Zustrom s6hr warmer tuft hoch an. Öle vom Atlantik gegen Westeuropa heran» dringenden Störungen beeinflussen Vorerst nur die westlichen Gebiete. WetteräüSsichteh: Am Freitag bei schwachen bis fnäfligeh Winden aus Süd- Ost bis Süd heiter bis Wolkig ...

  • Theator-Vdritte-Konicrt 1. Septefnlier 15.15 Ühr U^üfiu Öef großen dlfcUs-RevUe „Schnallte, Herr und Säespäne"

    ...

  • technische i'eichner und Konstrukteure

    für den Kafössefiebiti. BeWefBer rAUssen ÜB«1 6AU spfedhtnde Srfahrurigeh U. langjährige Praxis Im Karosserie* bau verfügen. 6e%efbüngerl sind zu ridhteft ans

  • Wagenbauer und techn. Zeichner (in)

    PefsönalaBtellUftg

Seite 6
  • „Cantor hat es doch nicht geschafft!"

    An diese zehn Jahre der Vergangenheit hat Frau Gladewitz wohl gedacht, als der Staatsanwalt Cantor, obwohl er keinerlei Beweise für die Schuld der Angeklagten hatte, in seiseinem Plädoyer sechs Jahre Zuchthaus für ihren Mann beantragte. „Ich muß ehrlich sagen, daß ich in diesem Moment daran gezweifelt habe, daß mein Mann freigesprochen wird ...

  • Prämien auch für technisches Personal

    Wichtige Beschlüsse der Magistrats von Groß-Berlin

    In qer Magistratssitzung vorn Donnerstag machte Oberbürgermeister Friedrich Ebert die Mitteilung, daß Stadtrat Max Kreuziger wegen seines schlechten Gesundheitszustandes um die Entbindung vcjn seiner Funktion als Leiter der Abteilung Volksbildung gebeten habe und Stadtrat Paul Wolff wegen Übernahme einer anderen Arbeit aus dem Magistrat ausscheidet ...

  • 16000 Selbstverpflichtungen beim Magistrat

    Rechenschaft des Magistrats über die Durchführung der Aufgaben während der Weltfestspiele

    Über die Beteiligung des demokratischen Magistrats an der Durchführung der III. Weltfestspiele der Jugend und Studenten berichtete am Donnerstag auf einer Pressekonferenz Bezirksbürgermeister Thiele. Die Tatsache, daß alle während dieses großen Ereignisses der demokratischen Verwaltung gestellten Aufgaben ...

  • M. v. Brauchitsch über die Weltfestspiele

    Die Jungen und Mädchen aus Westdeutschland, die an den Weltfestspielen teilnahmen, habe ich, als ich sie in Berlin-Köpenick begrüßte, meiner ganzen Hochachtung versichert. In Westdeutschland behandelt man sie wie Verbrecher und nicht wie junge Menschen, die eine Idee in sich tragen und sich für ihre Verwirklichung einsetzen ...

  • Das nennt sich Rentenerhöhung in Westberlin

    Schamloser Betrug mit Hilfe des „Anpassungsgesetzes11

    Westberliner Rentner widersprechen auf das schärfste der Behauptung des Leiters der West-VAB, Professor Schellenberg, das neue Westberliner Rentengesetz sehe nur eine Ermäßigung der Mindestrenten vor, erhöhe dagegen alle anderen Versorgungsbezüge. An zahlreichen Beispielen weisen sie nach, daß auch die mittleren und hohen Renten drastisch gekürzt worden sind ...

  • „Ich sah Weltrekordmann Zafopek laufen"

    Ein Rückblick auf die III. Weltfestspiele

    Der Junge Pionier H. D. Müller über' mittelte uns einen Brief, in dem er die Gedanken wiedergibt, die ihm bei dem großen Lauf von Emil Zatopek wah= rend der Weltfestspiele im 'Neuen Stä' dion bewegten. Er schreibt: 40 000 junge Friedenskämpfer warten gespannt im Neuen Stadion an der Cantianstraße auf den Augenblick, da der Weltrekordmann Emil Zatopek, die „Lokomotive" aus Prag, zum Start an die 5000 Meter gehen wird ...

  • Die letzten Titel werden vergeben

    Wird Ernst Schmidt seinen Titel verteidigen können?

    Die diesjährige Leichtathletik- Saison geht ihrem Ende entgegen. Noch einmal werden Titel vergeben. In diesem Falle handelt es sich um den „Athlet der Athleten". Die Meister des Fünf- und Zehnkampfes der Männer sowie des Fünfkampfes der Frauen werden am Wochenende, Sonnabend ab 15 und Sonntag ab 10 bzw ...

  • Streiflichter aus ßertin

    Sonnabend Grundsteinlegung zum Hochhaus in der Stalinallee. Am Sonnabend, dem 1. September 1951, 13 Uhr, wird Oberbürgermeister Friedrich Ebert die feierliche Grundsteinlegung zum neuen Hochhaus auf <der Weberwiese vornehmen. Am Sonnabend, dem 1.9.51, um 15 Uhr, findet im Park des Zentralhauses der Jungen Pioniere eine Veranstaltung anläßlich des Abschlusses der Ferienaktion statt ...

  • „Wir sind noch gar nicht zur Ruhe gekommen"

    Alle paar Minuten klingelt es an der Wohnungstür. Glücklich nimmt Frau Gladewitz die vielen Blumen, die vielen Beweise herzlicher Freundschaft entgegen. Dazwischen läutet Immer wieder das Telefon. „Wir sind ja hoch gar nicht zur Ruhe gekommen." Froh lächelt sie uns zu. „Seit gestern haben wir noch kein Auge zugemacht ...

  • Man fühlt dann, daß man nicht allein ist

    „Wir hatten ein absolut reines Gewissen, wir hatten eine feste politische Überzeugung und wir wußten, daß die starke Solidaritätsbewegung für unsere Befreiung vom Gericht nicht unbeachtet bleiben konnte", sagt Richard Gladewitz zur Begründung dieser Haltung. „Wir haben während unserer Haftzeit ständig Begrüßungstelegramme erhalten ...

  • Unser Dank - verstärkter Friedenskampf

    Ein Brief aus Köln von einem Teilnehmer der Weltfestspiele

    „Nicht nur mit Worten kann man danken", so schreibt uns der Sportfreund H. G. aus Köln nach seiner Rückkehr über die Teilnahme am Festival in der Hauptstadt, „sondern noch stärker wird unser Kampf um den Frieden und um die Einheit unseres Volkes sein. Ich bin jedesmal sehr stolz und glücklich, wenn ich unseren Freunden hier die Bilder der herrlichen Sportstätten zeige, in denen die XI ...

  • Niedergewalzter Einzelhandel

    Allein im Bezirk Wilmersdorf beklagt der Einzelhandel 67 Konkurse in den Monaten Mai bis August. Darunter sind 21 Lebensmittelgeschäfte und Bäckereien und 18 Textilgeschäfte. Der Kaufkraftmangel der Bevölkerung infolge der durch die Remilitarisierung hervorgerufenen Preissteigerungen und die hohe Besteuerung sind die entscheidenden Ursachen der Konkurse ...

  • 50000 Westmark Panzerschäden im Grunewald

    überall katastrophale Folgen der Remilitarisierung / Lebenshaltungskosten steigen

    Durch die immer noch andauernden fyjanöver der westlichen Inter- Ventiönstruppen im Grunewald sind bereits Schäden in Höhe von 50 000 D-Mark entstanden. Nach Ansicht der Westberliner Forstverwaltung Sind die Schäden in den Havelbergen kö. groß, daß der Wald vollständig gerodet und neu angepflanzt werden müßte ...

  • Repressalien gegen Festspielteilnehmer

    Braunschweig (Eig. Ber.). Nachdem die Lehr-Soldateska es nicht gewagt hat, die jungen Friedenskämpfer, die geschlossen und einheitlich aus Berlin nach Westdeutschland zurückkamen, anzugreifen, geht man jetzt in Westdeutschland zu Repressalien gegen einzelne Jugendliche über. So wurde den beiden Jugendlichen Claus Schellhammer und Hans Schley die Rückkehr in Jugendheime, in denen sie bisher wohnten, vom Jugendamt verweigert ...

  • Wer fährt nach Güstrow?

    In der Zeit vom 27. bis 29. September werden zum ersten Male in Güstrow (Mecklenburg) die Juniorenmeister der DDR ermittelt. Die besten Boxer des Landessportausschusses Groß-Berlin sollen am heutigen Freitag in der Sportarena Weißensee (Berliner Allee 205) ermittelt werden. Aus allen BSG und Sportgemeinschaften werden zahlreiche qualifizierte Vertreter heute im Ring stehen ...

  • Am Sonntag wieder um Punkte

    Zwei Sieger des ersten Spieltages stehen sich am kommenden Sonntag mit Motor Zwickau und Turbine Halle gegenüber Turbine Erfurt empfängt Zentra Wismut und die SV Volkspolizei Dresden geht einen schweren Gang nach Babelsberg. Ferner spielen: Rotation Dresden gegen Aktivist Brieske Ost, Fortschritt Meerane—Einheit Pankow, Motor Dessau—Stahl Thale, Lokomotive Steridal—Motor Gera, Motor Oberschöneweide—Stahl Altenburg und Vorwärts Leipzig—Motor Wismar ...

  • Von den Erfolgen im Kampf gegen die Westberliner Terrorjustiz vorwärts zum Sieg Kampf gegen die Remilitarisierung! ND Wir besuchten und gratulierten Riebard Gladewitz

    Wir sind mit einem großen Strauß roter Gladiolen bewaffnet. Wir wollen Richard Gladewitz gratulieren. Dazu, daß er gestern vom Moabiter Schwurgericht nach neunmonatiger Kerkerhaft freigelassen werden mußte und dazu, daß er heute seinen 53. Geburtstag feiert. Vorläufig können wir diese Doppelgratulation allerdings noch nicht an den Mann bringen, denn Richard Gladewitz sitzt gerade beim Friseur, läßt sich den Bart schaben Und — spinp Oästp warten ...

  • Deine PARTEI ruft dich

    Treptow: Die für den heutigen Freitag vorgesehene Schulkommission wird auf den 7. September um 18.30 Uhr verlegt und findet im FDJ-Heim, Johannisthai, Waldstraße 46, itarti.

  • Änderungen im Fahrplan der Reichsbahn

    D FD D D D 110 112 18 124 128 109 111 17 123 127

Seite
Deine Partei Ruft Dich Den Kriegstreibern sind Grenzen gesetzt 18 Mill. neue Sdiulbüdier für unsere Kinder Keinen einzigen Söldner für Eisenhower! Krupp-Arbeiter erzwingen Lohnerhöhung Strafantrag gegen Staatsanwalt Cantor Siemens-Arbeiter gegen Terror-Justiz Handwerkskammer von Groß-Berlin gebildet Weltfestspiele verpfliditen zum verstärkten Friedenskampf Ausland und Westdeutschland starlt vertreten CDU beglückwünscht FDJ Stamm-Polizei soll „über Polizeiaulgaben hinauswachsen" 1000 Quadratmeter Neubau
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen