4. Aug.

Ausgabe vom 25.05.1951

Seite 1
  • Wohlstand steigt durch friedliche Arbeit

    Ministerrat beschließt: Neue Preissenkungen, Herabsetzung der Steuern für Lohn- und Gehaltsempfänger sowie für die Freischaffende Intelligenz / Weilgehende Verbesserung der Lage der Intelligenz

    Berlin (ADN). Das Amt für Information teilt mit: Der Ministerrat beschäftigte sich in der Sitzung am 24. Mai 1951 mit einer Reihe von Verordnungen zur Verbesserung der Lebenslage der werktätigen Bevölkerung und insbesondere zur Verbesserung der Lebenslage der technischen Intelligenz. An der Erörterung dieser Verordnungen nahmen folgende Vertreter der technischen Intelligenz und der Wissenschaft teil: Dr ...

  • I. Besteuerung der Lohnempfänger

    § 1 Änderung der Steuersätze bei der Lohnsteuer (1) Die für den Steuerabzug vom Arbeitslohn geltenden Steuersätze werden ermäßigt. Die Steuer ist nach der dieser Verordnung beigefügten Grundtabelüe d zu bemessen. Vorschriften, die eine niedrigere Besteuerung vorsehen, bleiben unberührt. (2) Leistungsprämien sind mit einem Steuersatz von 5 v ...

  • Bochumer Schachtanlage stimmt mit „Ja"

    400 Westberliner Rentner bekannten sich zum Friedenskampf

    Berlin (ADN). Die Volksbefragung gegen die Remilitarisierung Deutschlands und für den Abschluß eines Friedensvertrages noch im Jahre 1951 mobilisiert breiteste Schichten der Bevölkerung Westdeutschlands und Westberlins. Kennzeichnend für die Willensäußerung des Volkes ist das Abstimmungsergebnis der gesamten Untertage-Belegschaft der Schachtanlage „Carolinenglück" bei Bochum ...

  • Zucker. Marmelade, Bier und Zigaretten billiger

    Verordnung über Preissenkung bei Genußmitteln sowie zuckerhaltigen Waren der Handelsorganisation (HO)

    § 1 1. Die Verkaufspreise für Spirituosen, Bier, Tabakwaren, Selters, Brauselimonade sind durchschnittlich wie folgt zu senken. Spirituosen..........um 27 Prozent Bier ...........um 13 Prozent Tabakwaren..........um 20 Prozent Selters, Brauselimonaden ..... um 20 Prozent 2. Das Ministerium der Finanzen wird beauftragt, entsprechende Preis verordnungen zu erlassen und die Verbrauchssteuern im Verhältnis zu den angeordneten Preisherabsetzungen neu festzulegen ...

  • Adenauer und Reuter ziehen die Steuersehraube weiter an

    Steuererhöhungen bis zu 50 Prozent als Folge der Remilitarisierung in Westdeutschland und Westberlin

    Die Ankündigung einer Sonder- Umsatzsteuer, die zu Preiserhöhungen bis zu 100 Prozent führen wird, hat sich auf den gesamten Handel lähme .d ausgewirkt. Ab 1. Juni soll nun eine Erhöhung der Umsatzsteuer von 3 auf 4,5 Prozent in Kraft treten. Diese 50prozentige Steuer erhc.iung wird einschneidende Folgen für die gesamte Bevölkeruni, nach sich ziehen ...

  • Reuter muß Umsatzsteuer erhöhen

    Berlin (Eig. Ber.). Ein Gesetzentwurf zur Erhöhung der Umsatzsteuer wird gegenwärtig von den Finanz- und Wirtschaftsabteilunsen der Westberliner Verwaltung vorbereitet. Vorbild dazu ist der gleichlautende westdeutsche Plan, der eine Erhöhung dieser Steuer um ik Prozent vorsieht. Da die schon früher verfügte Umsatzsteuererhöhung um 1 Prozent noch nicht in Kraft ist, wird die neue Regelung praktisch auf eine Erhöhung der Umsatzsteuer um 1,5 auf 4,5 Prozent herauskommen ...

  • Lune n

    Munsterstraße 96 bis 102 und Knappenstraße 4a und 4b.......... 138 106 5 27 Beringstraße 1 bis 12 und Sedanstraße . ■ 253 169 8 76 Vorort Hülshoff........... 44 37 — 7 Arbeitstagung der Gemeinschaftshilfe e. V. . 32 32 — — Kiel-Gaarden (Preetzer Straße)...... 122 97 4 21 Hamburg-Barmbeck-Nord (Oertzweg) ...

  • Steuersenkung für unsere Intelligenz und alle Lohnempfänger

    Verordnung zur Änderung der Besteuerung der Lohnempfänger und der freischaffenden Intelligenz

    Die bisherigen Erfolge unseres wirtschaftlichen Aufbaues, insbesondere die Leistungen unserer Arbeiter und Aktivisten im Bündnis mit der schaffenden Intelligenz, ermöglichen es, die Steuern der Lohnempfänger und der schaffenden Intelligenz zu senken. Dadurch tritt eine wesentliche Erhöhung des Reallohnes ein ...

  • Handwerker in Sorge

    Berlin (Eig. Ber.). Materialverknappungen. Preissteigerungen, steigende Außenstände und die Auswirkungen der Geld-, Kredit- und Steuerpolitik in Westdeutschland haben die bereits bestehende Unsicherheit im westdeutschen Handwerk verstärkt, berichtet der Westberliner „Telegraf". Das Blatt schreibt wörtlich: „Die Zahl der Gewerbeabmeldungen überwiegt nach wie vor ...

  • Bayreuth

    Bewohner der Fränkel-, Egerländer und Leerstraße im Stadtteil St. Georg...... 193 173 — 21 Stadtteil St. Johannes......... 73 61 5 7 Vorort Hofgarten........... 48 44 4 — Vorort Bindbach............ 38 36 2 — Mitglieder des Bayreuther Bauvereins St. Johannes............ 49 41 5 3

  • Zur Qualifizierung von acht Hilfsarbeiterinnen

    hat sich das technische Aktiv des Reichsbahnausbesserungswerkes Stendal verpflichtet. Die Kolleginnen, die bisher als Hilfskräfte in der Dreherei beschäftigt waren, sollen in die Lage versetzt werden, nach Ablauf von zehn Monaten ihre Facharbeiterprüfung als Dreher abzulegen.

  • Die Produktionsauflage in Perlon-Cordseide

    des Volkswirfschaftsplanes 1951 bis zum I.Oktober 1951 und die der Perlorv Strumpfseide und Perlon-Borsten bis zum 15. September zu erfüllen, verpflichteten sich die Arbeiterinnen der Perlonanlage im thüringischen Kunstfaserwerk »Wilhelm Pieck".

  • Eine halbe Million Mauersteine

    will die Belegschaft des Rates der Sfadt Dessau in freiwilligen Sondereinsätzen aus den Trümmern der Sfadt Dessau bergen und dem volkseigenen Wohnungsbau zur Verfügung stellen.

  • Die höchste Tagesproduktion

    seit Bestehen des Braunkohlenwerkes „Glückauf" in Kappenrode erzielten did Kumoel in einer Höchstleisfunqsschichf, in der sie 135 Prozent ihrer Norm erreichten

  • 300 Paar Kinderschuhe bester Qualität

    werden von den Werktätigen der Weidaer Schuhfabrik bis -*» Juni aus eingespartem Material zusätzlich zum Produktionsprogramm fertiggestellt.

Seite 2
  • Deutschlandsender

    B 25, Mai 1951 / NEUES DEUTSCHLAND / Nr. 117, Seite 2 Wilhelm Pieck" Remilitarisierung bedeutet Krieg! Datam „Sa" bei der Volksbefragung! Glückwünsche des Präsidenten Wilhelm Pietk für die DEFA Berlin (ADN). Die Präsidialkanzlei teilt mlti Präsident Wilhelm Pleck richtete aus Anlaß des fünfjährigen Bestehens der DEFA folgendes GlückwÜnscRscfirftfigh äh afcri filraktttr fler DEFA ...

  • 5 Jahre fortschrittlicher deutscher Film

    In diesen Tagen feiern die Werktatigen in der Deutschen Demokratischen Republik die fünfte Wiederkehr des Jahrestages der Gründung der DEFA, die fünfjährige Existenz des fortschrittlichen deutschen Films. Das werktätige Volk hat alle Ursachen, dieses Ereignis zu feiern. Zum ersten Male gibt es eine den Interessen des Volkes dienende, von den Fesseln des Monopolkapitals befreite deutsche Filmproduktion und Filmkunst ...

  • II. Besteuerung der freiberuflich tätigen Steuerpflichtigen

    §4 Steuerabzug von Einkünften dUs freiberuflicher Tätigkeit (1) Die Einkommensteuer bei Einkünften aus freier schriftstellerischer Tätigkeit, aus freier wissenschaftlicher ForschUngs- oder Lehrtätigkeit, aus freiberuflicher Tätigkeit als Arzt, Zahnarzt, Tierarzt, Komponist, Sänger, Musiker, Schauspieler, Kabarettist Rezitator Und sonstiger Sprecher, Vortragender, Bildreporter, Spielleiter, Intendant, Bildender Künstler, Ingenieur, Architekt oder Erfinder Wird durch Steuerabzug erhoben ...

  • Gegen die Verfolgung von Eisenbahnern in Westberlin

    Pfötestschfeiberi des Vertreters der SfcCK Dengin an den Kömmandanten des USA-Sektors

    Berlin (ADN); Der Vertretet der Sowjetischen Hontrollkommission in Berlin, S. A. Dengin, richtete am Donnerstag an den Kommandanten des amerikanischen Sektors von Berlin, Generalmajor L. Matthewsöh, ein Protestschreiben folgenden Inhalts: «Im amerikanischen Sektor von Berlin werden fortgesetzt Angestellte der Stadtbahn, die sich an der Bewegung des ganzen Volkes für die Schaffung eines einheitlichen, friedliebenden und demokratischen Deutschland beteiligen, verfolgt und verhaftet ...

  • Glückwünsche des Präsidenten Wilhelm Pietk für die DEFA

    Berlin (ADN). Die Präsidialkanzlei teilt mlti Präsident Wilhelm Pleck richtete aus Anlaß des fünfjährigen Bestehens der DEFA folgendes GlückwÜnscRscfirftfigh äh afcri filraktttr fler DEFA. Mefrh Schwab: „Sehr geehrter Herr Schwab! Ich bitte Sie, anläßlich des funtten Jahrestages der DEFA aüen ihren künstlerischen ...

  • III. Gemeinsame Vorschriften

    § 9 Steuerermäßigung für alleinstehende berufstätige Frauen Verwitwete, geschiedene oder ledige Frauen erhalten eine Steuerermäßigung im Umfang einer Steuerklasse, wenn zu ihrem Haushalt mindestens 1 Kind unter 8 Jahren gehört. Das gleiche gilt für Frauen, deren Ehegatte verschollen oder vermißt ist ...

  • IV. Schlußbestimmungen

    § 12 Durchführungsbestimmungen 1. Durchführungsbestimmungen zu dieser Verordnung erläßt das Ministerium der Finanzen der Deutschen Demcn kratischen Republik. Es hat insbesondere näher zu bestimmen: 1. den Steuerabzug von Einkünften aus freiberuflicher" Tätigkeit, 2. das vereinfachte Veranlagungsverfahren, 3 ...

  • Sfimmscheine in Berlin und DDfi gültig

    Beruh (ADN). Der Abstimmungsleiter der Deutschen Demokratischen Republik, Minister des Innern Dr. Steinhoff, und der Abstimrhüiigsleiter Größ-Berlins, Oberbürgermeister Ebert, haben folgende Bekanntmachung für die Volksbefragung veröffentlicht: „Stimmscheine, ausgestellt vorn Bürgermeister als Abstimmungsleiter ...

  • Hauptausschuß für Volksbefragung um 15 Mitglieder erweitert

    Düsseldorf (ADN); Der Haufliausstfiuß für die Volksbefragung gegen die Remilitarisierung urifl für den Abschluß eines Friedensvertrages ini Jahre 1951 würde erweitert, in den HaübtausscHüfl Würden folgende Personen hinzusewählt: Bauer Claus Helm, St. Annen- Österfeld üb; Friedrichstadt (Eider); Bauer Ernst Beckers Rottörf/Winsen (Niedersachsen); Bauer Otto Brandes, Weste, Kreis Ulzen (Niedersachsen), Haus Nr ...

  • Steuersenkung für unsere Intelligenz und alle Lohnempfänger

    (Fortsetzung von Seite t)

    im Jahresdurchschnitt nicht mehr als zwei technische Hilfspersonen beschäftigt werden. (2) Erzielt der Lohnempfänger 1. Einkünfte aus einer der im § 4 Abs. 1 aufgeführten freiberuflichen Tätigkeiten, bei der im Jahresdurchschnitt nicht mehr als zwei technische" Hilfspersonal beschäftigt werden, oder 2 ...

  • Schlotbarone zum Verrat bereit

    Düsseldorf (ADN). Die Elsen* und StäMindustriellen Westdeutschlands seiert bereit, „ihre nationalen Auffassungen durch europäische Ansichten zu ersetzen", erklärte der Vorsitzende des Verbandes der Eisen- und Stahlindustriellen, Bruno Fugmann, auf der Jahresversammlung in Düsseldorf, auf der Aufgaben der westdeutschen Schwerindustrie besprochen wurden ...

  • Bonn enteignet zugunsten der Interventen

    Bonn (ADN). Ein Gesetz über die Enteignung von Grundbesitz zugunsten der Besatzungsmacht arbeitet das Bonner Innenministerium aus. Der britische Außenminister' Morrison, der als Quartlerrrielstef für die Interventionstruppen vor einigen Tagen in Bonn war( hatte von Adenauer das Versprechen erhalten, ...

  • Anlage 2

    _ Die Anlage 2 zu Paragraph 6 Absatz 1 der Verordnung zur Änderung der Besteuerung der Lohnempfänger und der freischaffenden Intelligenz hat folgenden Wortlaut: Grundtabelle E Jahreslohnsteuertarif Jahreslohn . DM 1500 bia 1620 1620 „ igso 1980 „ 3180 3180 „ 4380 4380 „ 5580 5580 „ 6780 6780 ,-, 7030 über 7030 Bemerkung: Vor Anwendung dieser Tabelle sind dem Jahreslohn 780 DM zuzuschlagen ...

  • Luftmanöver der Okkupanten

    Düsseldorf (ADN). Manöver der Luftstreitkräfte der Atlantikpaktstaaten haben am Mittwoch früh über Westeuropa einschließlich Westdeutschland begonnen. Beteiligt, sind Hunderte Vöh Kfiegsflugzeügen aller Art, vortl Bomber bis zum Düsenjäger. So werden Westdeutschland und Westberlin remilitarisiert! Die ...

  • Panzerstraße als Außenring Um Bamberg

    Bamberg (ADN), Der amerikanische Hohe Kommissär McCloy hat der bayrischen Landesregierung den sofortigen Bau einer Panzerstraße als Außenring um Bamberg befohlen. Allein für" das bis Jahresende fertigzustellende' Mittelstück der Pänzefstfäße wurden Baukosten in Höhe von11,2 Millionen D-Mark veranschlagt ...

  • Anlage 1

    Berlin (ADN). Die Anlage 1 zu § 1 Absatz 1 der Verordnung zur Änderung der Besteuerung der Lohnempfänger und der freischaffenden Intelligenz hat folgenden Wortlaut: GrUhdtabelle D (Monatslohnsteuertarif) Steuerbetrag DM u. Prozent des Betrages über DM —•,36 7,2 125 1,03 14,4 135 165 „

  • Otto Nuschke fährt nach Nürnberg

    Berlin (ADN). Auf Einladung der Kirchenkanzlei der evangelischen Kirchen in Deutschland nimmt der Stellvertreter des Ministerpräsidenten, Otto Nuschke, an der 5. Tagung für evangelischen Kirchenbaü ih Rummelsberg bei Nürnberg teil. Die Tagung findet in der Zeit vom 25. bis 28. Mai statt.

  • Steuergelder für Luftschutzverband

    Amberg (ADN). Der gegenwärtig auf Vereinsbasis aufgebaute westdeutsche Luftschutzverband soll ir: Kürze in eine Körperschaft des öffentlichen Recht; übergeführt werden* Dem Verband sollen auch Steuergelder für seinen Weiteren Aufbau zur Verfügung gestellt Werden.

  • 1500 Umsiedler exmittiert

    München (ADN), Die Räumung der ehemaligen Kaserne in Garmisch bis zum 1. Juni i95i wurde vom USA-HöuptqUartier angeordnet; Von der Exmittierung sind i500 Umsiedler betroffen, ferner 21 Handwerksbetriebe mit weit über 200 Belegschaftsmitgliedern.

Seite 3
  • Durchführungsbestimmung zur Verordnung zur Entwicklung Verbesserung der Arbeits- und Lebensbedingungen der Intelligenz

    Oinov fni'tcrhi'ittinrhon rCultiii* Hoc nontcrhori A#tfil itog nnci 7111* lÄ7fl>lf'f*l*P'¥1 G1A1CJI lUIl9LlirillIILllClIl\UllUI UC9 UCUI9LUC11 V U1AC9 UUUmUI WVGlIwAGU Weiteie Verbesserung der wirtschaftlichen'Lage der technischen Intelligenz und Erwe

    Die neue demokratische Ordnung, die den Lebensinteressen der ganzen werktätigen Bevölkerung der Deutschen Demokratischen Republik entspricht, schuf die Bedingungen für die aktive und schöpferische Zusammenarbeit der technischen Intelligenz mit den breiten Massen der Arbeiter auf allen Gebieten der Volkswirtschaft ...

  • Zweite Durchführungsbestimmung zur Verordnung über die zusätzliche Altersversorgung der technischen Intelligenz in den volkseigenen und ihnen gleichgestellten Betrieben vom 24. Mai 1951

    § 1 Versorgungsberechtigte aus dem Kreis der technischen Intelligenz (1) Als Angehörige der technischen Intelligenz im Sinne des § 1 der Verordnung vom 17. August 1950 über die zusätzliche Altersversorgung der technischen Intelligenz in den volkseigenen und ihnen gleichgestellten Betrieben gelten. Ingenieure, Konstrukteure, Architekten und Techniker aller Spezialgebiete, wie Ingenieure und Techniker des Bergbaus, der Metallurgie, der Mechanik, der Chemie, des Bauwesens und der Statik ...

  • Muster-Einzelvertrag

    § 2 Herr Müller übernimmt als Oberingenieur das Arbeitsgebiet: Technologie und verpflichtet sich, die damit verbundenen Aufgaben nach bestem Können zu erfüllen. § 3 Herr Müller erklärt sich bereit, seine Kenntnisse und Erfahrungen gleicherweise in den Dienst der Heranbildung von qualifizierten Fachkräften sowie des allgemeinen technischen, wissenschaftlichen und kulturellen Fortschritts zu stellen ...

  • Dritte Durchführungsbestimmung zur Verordnung über die Verbesserung der Entlohnung der Arbeiter und Angestellten in den volkseigenen und ihnen gleichgestellten Betrieben Vom 24. Mai 1951

    § 1 (1) Einzelverträge sind mit solchen Angehörigen der technischen Intelligenz abzuschließen, die in volkseigenen und ihnen gleichgestellten Betrieben verantwortlich tätig sind und hervorragenden Einfluß auf die Produktion nehmen. Dazu gehören: Ingenieure, Konstrukteure, Techniker, Chemiker, Werkleiter, ...

  • Frohe Ferientage für unsere Kinder

    Auszüge aus einem Beschluß des FDGB-Bundesvorstandes

    Berlin (Eig. Ber.). Die Regierung der Deutschen Demokratis.chen Republik erließ am 12. April 1951 die III. Anordnung zur Durchführung des Jugendgesetzes „Frohe Ferientage für alle Kinder". Auf der Grundlage dieses Gesetzes werden in 39 großen volkseigenen Betrieben, tue im Gesetz namentlich angeführt ...

  • § 5

    Bereitstellung der Mittel Die aufzuwendenden Beträge sind als Aufwand für zusätzliche Altersversorgung der technischen Intelligenz (Konto Nr. 2043) zu verbuchen. § 6 Rentenbezug (1) Für die Gewährung einer Rente von mehr als 60 Prozent des Bruttogehaltes aus der Verordnung über die zusätzliche Altersversorgung der technischen Intelligenz vom 17 ...

  • Versicherungsbeiträge

    Die Versicherungsanstalt des Landes Brandenburg hat jeweils zum Jahresende die im laufenden Jahr gezahlten Rentenleistungen zuzüglich Verwaltungskosten zu ermitteln. Die Verteilung des sich hierbei ergebenden Gesamtbetrages auf die Betriebe hat in der Weise zu erfolgen, daß der Betrag entsprechend der Anzahl der in den einzelnen Betrieben versicherten Personen auf die volkseigenen und ihnen gleichgestellten Betriebe anteilig umgelegt wird ...

  • Abstimmungsleiter

    Vorsitzender: Minister Dr. Steinhoff, Demokratischen Republik; Stellvertreter: Staatssekretär Hans Warnke; Beisitzer: Anton Plenikowski (SED); Beisitzer: Gerald Götting (CDU); Beisitzer: Herbert Teschner (LDP); Beisitzer: Heinrich Homann (NDPD); Beisitzer: Berthold Rose (DBD); Beisitzer: Grete Groh-Kummerlöw (FDGB); Beisitzer: Werner Erben (FDJ); Beisitzer: Ernst Rebitzer (Deutsches Friedenskomitee) ...

Seite 4
  • Aussehneiden und aufhehenl Antworten auf Fragen der Betriebsarbeiter /

    Frage — Kollege Schulz (Gewerkschaftsorganisator): Was ist denn nun eigentlich eine technisch begründete Arbeitsnorm? Antwort. Kollege Nave: Es wurde bereits betont, daß bei der technisch begründeten Arbeitsnorm der Mensch im Mittelpunkt steht. Der TAN- Bearbeiter hat also die Aufgabe, mit demjenigen Arbeiter, bei dem die Norm erstellt wird, eingehend die Arbeitsmethoden, Arbeitsbedingungen, die maschinellen Voraussetzungen, Materialfragen usw ...

  • Die Weltjugend verbreitert ihre Reihen

    Was die II. Tagung des Internationalen Festival-Komitees zeigte

    Wer am vergangenen Sonnabend mnd Sonntag die II. Tagung des Internationalen Komitees für die III. Weltfestspiele und die XI. Akademischen Sommerspiele miterlebte, der weiß, daß heute die Jugend der Welt alle Anstrengungen macht, um im August in Berlin ihr überwältigendes Bekenntnis für den Frieden und die Freundschaft der Völker abzugeben ...

  • WER will WEN einkreisen und angreifen?

    Kein Tag vergeht ohne eine Fülle von Meldungen in der Presse der Atlantikländer über massive Kriegsvorbereitungen der USA und ihrer Paktpartner. Nehmen wir z. B nur den 22. und 23. Mai: „USA verdoppeln Mittelmeerflotte" meldet die amerikanische Nachrichtenagentur Assch ciated Press aus Gibraltar. Aus London meldet sie, ein neuer britischer Großbomber „Vickers 660, der auch Atombomben befördern kann", habe seinen ersten Probeflug bestanden ...

  • Eine notwendige fCfcsrstefluifg

    Die gestern von uns veröffentlichte Diskussion um Fragen des betrieblichen Kollektivvertrages bedarf insofern einer Ergänzung, als die von dem Brigadier Funke aufgeworfenen wichtigen Fragen durch die gegebenen Antworten noch nicht geklärt worden sind. Deshalb veröffentlichen wir nachstehend die klärende Stellungnahme eines Mitarbeiters des Bundesvorstandes des FDGB zur Frage der Prämienzuschläge für Brigadlerc ...

  • Unsere Jugend - unser kostbarstes Gut

    „Liebe Jungen und Mädel! Der Zentralrat der Freien Deutschen Jugend begrüßt Euch auf das herzlichste zum Internationalen Kindertag, dem Kampftag zur Verteidigung der Rechte der Kinder in der ganzen Welt. Ihr seid das teuerste Gut unseres Volkes und habt eine strahlende und glückliche Zukunft. Wieder einmal bereiten heute die angloamerikanischen Imperialisten einen neuen Weltkrieg vor ...

  • Auszüge aus einer DisKussion um den betrieblichen Kollektivvertrag

    Kollege Morawe. Bei den Beratungen in Aschersleben war auch der 1. Sekretär der Landesleitung der SED, Genosse Bernhard Koenen, anwesend. Zweck dieser Aussprache war, noch vorhandene Unklarheiten über den betrieblichen Kollektivvertrag zu beseitigen. Wir entnehmen der „Freiheit" die nachstehenden Fragen und Antworten, die dort gestellt und gegeben wurden ...

Seite 5
  • China-Embargo ein Schlag ins Wasser

    „Die UN-Vollversammlung nahm am 18. Mai 1951 unter dem Druck der USA-Regierung eine Resolution an, die von den USA zu dem Zweck der Verhängung einer Handelssperre gegen die Volksrepublik China und die Volksrepublik Korea unterbreitet wurde. Die Annahme erfolgte trotz der Einwände der Sowjetunion, Polens, Indiens, der Tschechoslowakischen Republik und anderer Länder ...

  • Ein Praktikum in jedem Studienjahr

    Die Dauer des Studiums betragt fünf Jahre, und das Studium ist sowohl dem Rhythmus des landwirtschaftlichen Jahres wie auch den Erfordernissen des jeweiligen Spezialgebietes angepaßt. Die fünf Studienjahre verlaufen mit gewissen Variationen für die einzelnen Spezial» gebiete folgendermaßen: Nach dem ...

  • Nie wieder Tod rand Verderben über die Menschheit

    Geistliehe in der VVN zur Volksbefragung

    Als um unseres Glaubens willen vom Faschismus verfolgte Geistliche, im Namen aller Gläubigen, die in Gefängnissen Zuchthäusern und Konzentrationslagern Unsägliches erduldet haben, und erst recht im Namen all der Glaubensbrüder, die faschistischen Henkern zum Opfer gefallen sind, wenden wir uns an alle, die Gottes erbarmender Liebe vertrauen, mit der herzlichen und dringlichen Bitte, zu helfen, daß nicht wieder Tod und Verderben über die Menschheit gebracht werden ...

  • W.O. M.A.N. fordert Befragung des Volkes

    Weltorganisation der Mütter aller Nationen an Adenauer / Remilitarisierung ist Selbstmord

    „Sehr geehrter Herr Bundeskanzler! Presse und Rundfunk melden Vorbereitungen zur deutschen Wiederaufrüstung. Hierzu nehmen wir als eine „Stimme der Mütter" Stellung. Zweimal haben wir Mütter den millionenfachen Kriegstod unserer Männer und Söhne erlitten und eine Vernichtung von Arbeitswerten und Kulturgütern miterlebt, die in Generationen nicht wieder ersetzt werden können ...

  • heute und morgen Landwirtschaft studieren - aber wie? Dipl. agr. Dyhrenfurth berichtet über Erfahrungen in der UdSSR

    Am 5. Mai veröffentlichte das „Neue Deutichland" eine Kritik des Jugendfreundes Siegert an den Lehr* und Prüfungsmethoden in der Landwirtschaftlichen Fakultät der HumboldhUniversität in Berlin. Als Beitrag zu der lebhaften Diskussion, die sich daraufhin unter den Dozenten und Studenten entfaltete, bringen wir nachstehend einen Artikel des Dip! ...

  • Studienziel: Selbständig schöpierisdi arbeiten

    Aber nicht nur für eine beste, fachliche Ausbildung der Studenten wird gesorgt, sondern außerdem err halten sie eine umfassende Allge^ meinbildung und beste soziale und kulturelle Betreuung. Die Studenten erhalten Stipendien, haben die Möglichkeit, direkt an ihren Hochschulen und Fakultäten in modern und wohnlich eingerichteten Internaten zu wohnen ...

  • Persien warnt Anglo-Iranian-Oil Co.

    Sechs Tage Frist zur Überführung der Gesellschaft in Staatsbesitz

    Teheran (ADN). Die persische Regierung setzte die Anglo-Iranische Erdölgesellschaft am Donnerstag davon in Kenntnis, daß die Überführung ihrer Anlagen in Staatsbesitz zwangsweise durchgeführt werden würde, falls die Gesellschaft sich nicht binnen sechs Tagen zur, Mitarbeit bei der Verwirklichung der Verstaatlichungsmaßnahmen bereitfindet ...

  • USA-Interventen verloren 13000 Söldner

    Kommunique der Volksarmee K oreas / Große Beute an Waffen und Material

    Nach den unvollständigen Angaben wurden in vier Kampftagen über 7000 Soldaten und Offiziere der amerikanischen und der südkoreanischen Truppen getötet oder verwundet. Unter den Gefallenen befindet sich der Kommandeur des S. südkoreanischen Regiments. Über 6000 amerikanische, französische und südkoreanische Soldaten und Offiziere wurden fefangengenommen ...

  • Münchener Studenten an Adenauer

    Auf der Tagung des Deutschen Nationalkomitees zur Vorbereitung der III. Weltfestspiele der Jugend und Studenten für den Frieden verlas der Münchener Schauspieler Hannes Hilmer im Namen der bayrischen Delegation folgendes Schreiben der FDJ*Hochschul* gruppe „Geschwister Scholl" an Adenauer: „Hochzuverehrender ...

  • Volksvertreter geben Rechenschaft

    Magdeburg muß Aufklärungsarbeit verbessern / Mühlhausen sah Stimmlisten ein

    Mit jedem diskutieren Magdeburg (Eig. Ber.). Im Stadtbezirk Altstadt-Süd in Magdeburg sind noch erhebliche Schwächen in der Aufklärungsarbeit zu beseitigen. Zu einem vorgesehenen Besuch der Haushaltungen erschienen z. B. von den 356 Aufklärungsgruppen nur 114. Bei einer Diskussipn mit dem ehemaligen Hauptmann der Luftwaffe Herrn Schmidt, Leibnizstraße 9, erklärte Herr Schmidt, daß er selbstverständlich sich für den Frieden entscheide ...

  • USA planen neuen Lvnchmord

    New York (ADN/Eig. Ber.). Nachdem die herrschenden Kreise der USA sich erst vor wenigen Tagen mit dem Mord an McGee den Haß aller rechtliebenden Menschen zugezogen haben, wollen sie jetzt den 24jährigen Neger Edward Honeycutt aus dem Staate Louisiana im Juni hinrichten. Gegen ihn wurde die Standard-Beschuldigung erhoben, die den Rassenhetzern stets als Vorwand für ihre Morde dient: er soll im Dezember 1948 „eine weiße Frau vergewaltigt" haben ...

  • Terrorurteil gegen Henri Martin annulliert

    Paris (ADN/Eig. Ber.). Unter dem großen Druck der zahlreichen Proteste aus allen Teilen Frankreichs und der friedliebenden Welt mußte das Terrorurteil eines französischen Militärgerichts gegen den bekannten französischen Friedenskämpfer Henri Martin, der zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt worden war, aufgehoben werden ...

  • Vor Streik westdeutscher Kutterfischer

    Stuttgarter Schuhfabrikarbeiter gegen Remilitarisierung

    Hamburg (ADN). Am 28. Mai treten sämtliche westdeutschen Kutterfischer in einen unbefristeten Streik. Sie wollen dadurch gegen die fast lOOprozentige Erhöhung der Treibstoffpreise protestieren, nachdem die Verhandlungen über eine Senkung der Preise ergebnislos geblieben sind. Die Streikaktion umfaßt sowohl die Hochsee- als auch die Küstenfischerei ...

  • DGB-Kongreß soll Remilitarisierung diskutieren

    Stuttgart (ADN). Eine Diskussion über die Remilitarisierung auf dem westdeutschen Gewerkschaftskongreß in Hssen am 22. und 23. Juni forderten die Stuttgarter Metallarbeiter auf einer Gewerkschaftsdelegierten-Konferen« der IG Metall in Stuttgart. Sie verlangten unter Abänderung der bisherigen Tagesordnung, daß die Verschlechterung der Lebenslage der Werktätigen und der Kampf gegen die Wiederaufrüstung als Punkt 3 der Tagesordnung behandelt wird ...

  • Die Pariser Vorkonferenz

    Paris (ADN). Am Mittwoch fand die 59. Sitzung der Außenminister- Stellvertreter der vier Großmächte in Paris statt. Der Vertreter der UdSSR, Gromyko, hatte auf der Dienstagsitzung die völlige Haltlosigkeit der Einstellung der Delegationen der drei Westmächte gezeigt, die 'sich hartnäckig weigern, die Frage des Atlantikpakts und der amerikanischen Militärstützpunkte — selbst als nicht vereinbarten Punkt — in die Tagesordnung aufzunehmen ...

  • WBDJ-Exekutive in Budapest

    Budapest (ADN). Zur Teilnahme an der gegenwärtigen Tagung des Exekutivkomitees des Weltbundes der Demokratischen Jugend sind in Budapest der Generalsekretär des ZK des Komsomol und stellvertretende Vorsitzende des WBDJ, N. A. Michailow, und der stellvertretende Vorsitzende des Antifaschistischen Komitees der Sowjetjugend und Sekretär des WBDJ, Sergej Romanowski, eingetroffen ...

  • Erster Schornstein im Hüttenkombinat Ost

    Potsdam (ADN). „Gegen die Remilitarisierung stimmen wir am 3. Juni alle mit ,Ja'!" Diese Losung befindet sich an der Spitze des 70 m hohen ersten Schornsteins im Schwerpunkt 1 des Fünfjahrplanes, dem Eisenhüttenkombinat Ost. Pie Schornsteinmaurer der Bau-Union Magdeburg, die am 3. April mit üem Bau des Schornsteins für den ersten Hochofen begannen, meldeten am Dienstag zu Ehren der Volksbefragung die vorfristige Fertigstellung ...

  • Bamberger Mädchen verschleppt

    Bamberg (ADN). Mehrere USA- Besatzungssoldaten überfielen am vergangenen Wochenende in der Kunigundenstraße in Bamberg ein deutsches Mädchen, zerrten es in einen amerikanischen Personenwagen und verschleppten es in" den Strullendorfer Wald. Als das Mädchen dort unsittliche Anträge der USA-Soldaten ablehnte, rissen die Soldaten dem Mädchen die Kleider vom Leib und schlugen es bewußtlos ...

  • Streik in Griechenland

    Athen (ADN). Gegen den Willen der reaktionären Gewerkschaftsführung beschlossen in Piräus die Arbeiter der wichtigsten Industriezweige, für ihre Forderung auf Lohnerhöhung in den Streik zu treten.

Seite 6
  • Die Gestaltung des neuen Menschen

    Aus Anlaß des fünfjährigen Bestehens der DEFA wurde vom Deutschen Film' vertag GmbH, Berlin, ein reich bebildertes Buch. „Auf neuen Wegen — Fünf Jahre fortschrittlicher deutscher Film" herausgegeben, in dem über die Entwicklung der DEFA berichtet und zu wesentlichen Fragen des deutschen Filmschaffens Stellung genommen wird ...

  • Glinkas „Ruslan und Ludmilla" unter Ernst Legal

    Die Neuinszenierung des russischen nationalen Meisterwerks in der Deutschen Staatsoper

    Der Vorgang ist bei uns neuartig, daß eine Operninszenierung infolge der öffentlichen Kritik vom Spielplan abgesetzt und dank selbstkritischer Erkenntnis des Intendanten nach den gewonnenen Einsichten umgestaltet wird. An der vorjährigen Aufführung von Michail Glinkas „Ruslan und Ludmilla" in der Deutschen Staatsoper war beanstandet worden, daß sie zu düster gewesen sei und nicht dem lebensfrohen, heiteren Charakter entsprochen habe, der die Dichtung Puschkins und die Musik auszeichnet ...

  • FDJ-Kulturgruppen leisten Aufklärungsarbeit

    Wie können wir die Volksbeiraqunq besser popularisieren?

    Darüber machte sich die Parteiorganisation der Zentralforschungsanstalt Müncheberg Gedanken. Er-_ gebnis: Wir arbeiteten mit der FDJ- Betriebsgruppe einen Plan aus, der überall große Begeisterung hervorrief. Wir stellten ein Kulturprogramm auf, das aus zwei Teilen besteht. Im ersten Teil stellten wir die alte, bei uns überwundene Zeit der Junker und Schlotbarone dar ...

  • Leichtathletik-Höhepunkt Potsdam-Berlin

    Weit über 5000 Läufer und Läuferinnen auf den Straßen

    Potsdam—Berlin, der traditionelle Groß-Staffellauf der Berliner Leichtathleten, der 1908 das erstemal durchgeführt wurde, erlebt am Sonntag seine 41. Durchführung. Potsdam—Berlin ist der Höhepunkt der Frühjahrssaison der Leichtathleten, und gleichzeitig leitet er offiziell die Bahnsaison ein. 5300 Läufer und Läuferinnen unterstreichen recht nachhaltig die Popularität dieses Wettbewerbs, der in Deutschland in der Höhe der Teilnehmerzahl ohne Konkurrenz ist ...

  • Friedenswille ist unbesiegbar

    „Die Verantwortung, die jeder Deutsche und besonders jeder Angehörige der schaffenden Intelligenz im Hinblick auf das Schicksal des deutschen Volkes trägt, legt ihm die hohe Verpflichtung auf, die Durchführung einer Volksbefragung über die Remilitarisierung Deutschlands und für den Abschluß eines Friedensvertrages noch im Jahre 1951 mit allen seinen Kräften und Fähigkeiten zu unterstützen", erklärte Prof ...

  • Die Ruinen von Dresden mahnen"

    II

    Die beim Weltmeisterschafts- Turnier 1949 in Moskau mit dem Titel „Internationale Schachmeisterin" ausgezeichnete Dresdnerin Edith Keller, BSG Turbine Dresden, äußerte sich zur Volksbefragung wie folgt: „Die Tage der Volksbefragung am 3., 4. und 5. Juni werden zu entscheidenden Tagen im Kampf um den Frieden, bei dem kein Sportler, kein aufrechter Deutscher abseits stehen kann ...

  • Wir hoben unsere Vorurteile beseitigt

    Westdeutsche Handballspieler an Thüringer Sportfreunde

    „Liebe Freunde! Nachdem wir nun wieder in unserer westdeutschen Heimat angekommen sind, ist es uns ein Bedürfnis, Such für die Mühen und die Hilfsbereitschaft, die Ihr uns während unseres Aufenthaltes in der Deutschen Demokratischen Republik angedeihen ließt, noch einmal zu danken. Wir haben schöne Stunden erlebt, die uns mit aller Deutlichkeit die Augen geöffnet haben ...

Seite 7
  • Q/JÖl ttädkiuteA ZjlmMt

    V 0 Mw SflIBLEY GRAHAM

    Aus diin Amerlkahisdidh t-öft Ruth Odrnll-kardäs — Coptirizhl 1951 bn Dietz Verlag OmbH, Berlin 43. Fortsetzung „Deswegen Bin ich doch getaücnt'S erklärte Banneker, und dann fügte er liinzü: „Mein Gott, war das Wasser kalt!" Auf diese Weise wurden die kostbaren Pläne ohne weiterer! Zwischenfall abgeliefert ...

  • Auf der Suche nach einer Absfimniun^sliste

    Erst nach erheblichen Bemühungen gelang es mir, festzustellen, wo die Abstimmungsliste meines Wahlbezirks 56, Berlin-Karlshorst, ausliegt, nämlich in der Gastwirtschaft „Zur Sonne", Dönhoffstraße 26. Von meiner Wohnung in der Nähe des Planökonomischen Instituts bis zur Dönhoffstraße am Bahnhof Karlshorst braucht man immerhin 25 Minuten zu Fuß ...

  • Wirdßohnsdorf am schlechtesten behandelt?

    überfüllte Einwohnerversammlung klärte viele Fragen / Der Magistrat hilft

    Gleich zu Anfang wurde dem Referenten, Bezirksrat Melienthin, ein Stoß Zettel mit schriftlichen Beschwerden überreicht, und als die ersten Hemmungen überwunden waren, meldeten sich immer mehr Diskussionsredner zu Wort. Alle, erhielten Antwort. Viele Rentner klagten, daß sich um die alten Leute, die krank zu Hause liegen, niemand kümmert ...

  • Veranstaltungen zur Volksbefragung

    Treptow ladet ein / Kulturveranstaltungen ah den Sektorengrenzc n

    Alle Einwohner von Treptow sind zu dem Besuch folgender Veranstaltungen zur Volksbefragung gegen die Remilitarisierung eingeladen: Freitag, den 25. Mai 1951 19.30 Uhröffentliche Versammlung für Frauen in Johannisthai, Sehulaula Roonstr. Referent: Frau Prof. Borchert. Freitag, den 25. Mai 1951, 15.30 Uhr- Berichterstattung des Bezirksamtes im Ratskeller Adlershof', Bismarckstr ...

  • Demokratischer Magistrat bestätigt Abstimmungsausschuß

    35 Straßen und Plätze werden endlich Umbenannt

    In seiner gestrigen Sitzung bestätigte der demokratische «Magistrat von Groß-Berlin den Abstimmungsausschuß der Stadt Berlin für die Volksbefragung. Ihm gehören an: Der Abstimmungsleiter von Groß- Berlin, Oberbürgermeister Friedrich Ebert, als Stellvertreter Magistratsdirektor Noack, ferner Franz Eistel, Nationale Front, Frau Dr ...

  • Stupo „befaßt sieb nicht" mit Mördern

    Die Ermordung Ingrid Ludwigs hätte Verhindert werden können

    Eine am Donnerstag erschienene Meldung des Westberliner „Kurier" beweist noch einmal mit erschreckender Deutlichkeit, daß der Mörder der vierjährigen Ingrid Ludwig von der Westberliner Polizei begünstigt wurde. Laut „Kurier" hat bereits am 10. April eine Schülerin der Waldschule ihrer Mutter berichtet, daß sie auf dem Heimwege von einem Mann angesprochen wurde, der ihr Schokolade anbot und sie zum Mitgehen aufforderte ...

  • Westberliner Remilitarisierung-Mosaik

    SPD-Angestellte des Westmatfistfats sollen Nazi-Beamten weichen

    in den Westberliner Bezirken Charlottenburg, Kreuzberg und Schöneberg Werden zur Zeit die Bezirksamts-Angestellten auf ihre „politische Zuverlässigkeit" überprüft. Grund der Überprüfung ist die Beschaffung von Positionen für die Beamten des ehemaligen Nnziverwaltungsapparates. Diese Maßnahme richtet sich in erster Linie neren Mitglieder der SPD denen man darüber hinaus mangelnde fachliche Qualifikation nachweisen will ...

  • Deutschlandsender

    Sendungen des Tages: 15.20: Literatur der neuen Welt — 15.40: Aus dem Leben der Musikschulen der DDR — 18.45: Berlin ruft die Jugend der Welt — 22.15 Das Kaleidoskop des Deutschlandsenders. 11.05. Sendung für die Hausfrau — 12.05: Landfunk — 12.15: Mittagskonzert — 13.10: Mittagskonzert II — 14.00: Aus dem Wirtschaftsleben — 14 ...

  • Aus den Funkprögrammen

    Freitag, 25. Mai 1951 Berliner Rundfunk Sendungen des Tages: 16.05: Reise durch die Tschechoslowakei — 18.15: Zusammenfassender Bericht von der sozialdemokratischen Konferenz in Frankfurt/Main — 20.15. Erstsendung: „Der Todeshandel" — 23.00: Hier spricht die Kommunistische Partei Deutschlands. 12.05 ...

  • Künstler wollen Frieden

    Unter dem Leitwort „Künstler wollen Frieden" Steht eine große Veranstaltung des Deutschen Friedenskomitees zur Volksbefragung am Sonnabend, 2. Juni, 19 Uhr, im Berliner Friedrlchstadt-Palast. Das von der künstlerischen Abteilung des Deutschen Veranstaltungsdienstes zusammengestellte Programm enthält einen Konzertteil, in dem ü ...

  • Für Schulen kein Geld — aber für Klubsessel

    Die Etatmittel für den Ausbau von Schulen des Bezirks Schöneberg (USA-Sektor) sind vom Westberliner Kämmerer und vom Hauptausschuß des Westberliner Parlaments gestrichen worden. Dafür vergeudete die Bezirksverwaltung Neukölln 200 000 D-Mark, um den Sitzungssaal der Bezirksverordneten auszustatten. Hierbei Würden luxuriöse Möbel und Klubsessel angeschafft ...

  • Kleine Gäste werden erwartet

    Zum Internationalen Kindertag am 1. Juni haben sich zahlreiche Berliner Kulturschaffende bereit erklärt, Westberliner Kinder als Gäste bei sich aufzunehmen. Die Schauspielerin Antje Rüge vom Deutschen Theater will zwei Kinder aus dem Wedding einladen, Professor Kilger, gleichfalls vom Deutschen Theater, lud sechs Neuköllner Kinder ein ...

  • s^LiLm^iJ^tag^tahtm. den \Madte Vom 29. Mai bli 31. Mai 1931 Mitte FRANZISKANER f%™ Telefoh 42 06 12 „Kafka", bekannte Anfangszeiten

    FILMTHEATER BERLIN Brunnenstr. 154. Katka", tagt. 15.30, 17.45. u. 20.00, Frtg. nur 20.30 Uhr C|/ALA !.'. n. S-lial.,. ^51 m StfcSnhausei mm Allee 80 25.-28. 5.( „Um ein. Fußbreit Land", 29.—31. 3., „Die keusche Sünderin", tägl. 16.00, 18.00 und 20.0» Uhr FILMTHEATER AM FRIED RICKS HAIN 25.-28. 5., „Revolte im Dorf", 29 ...

  • „Konsumbrot" auch teurer

    Auch das sogenannte Kchsi'mbrot wird nach dem 30. Juni in Westberlin teurer Werden. Der Umfang der Preiserhöhung wird zur Vermeidung von Protesten noch verschwi^fen. Innerhalb der letzten drei Monate sind Mehl und Brot in deh Westsektoren um rund 30 Prozent teurer geworden. Das Versprechen des „Senats", das KönsUmbrot werd» sich preislich nicht verändern, ist damit gebrochen Worden ...

  • Mißbrauchte Kinder

    Nach Feststellungen von Angestellten der Gesundheitsämter Zehlendorf, Steglitz und Tempelhof (USA-Sektor) sine über 30 Prozent aller Schülerinnen über 15 Jahre geschlechtskrank oder geschlechtskrank gewesen. Die Mehrzahl von ihnen pflegt über die Soldatenklubs Umgang mit amerikanischen Soldaten und wird von diesen mißhranrhf ...

  • Lichtenberg

    VOLKSHAUS LICHTEN- BERG, Alt - Friedrichstelde 3 25.-2«. 5., „Frühline In Ssaken", 29.—31. 5., „In geheimer Mission", tägl. 13.30, 18.00 und 20.30 Uhr CAPITOL, Karlshprst 25.—28. 5., „Revolte im Dorf", 29.—31. 5., „Ihr großer Fall"

  • Vor neuen Terrorlirteilen?

    Am heutigen Freitag stehen sechs jugendliche Friedenskämpfer vor dem Moabiter TerrorHchter, well sie am 21. Mai im Bezirk Wedding Werbeplakate für die Volksbefragung geklebt hatten.

  • Ein Frauenschleksal Regie: Felix Märiilly

    mit Kornelia Sallay, Erzsi Somogyl, Ev« Rufikai, Sdndor Pecsi, Gabor Mddi Szabo, Adam Szirlei u. a. Ein Magyar-Film Im Varlelh der PROGRESS Film-Verlrleb O.m.b.H.

  • Am 27. Mai Aufklärungs-Sonntag Der für den 27. Mai vorgesehene

    Aufbausonntag fällt aus. Alle Kräfte setzen sich an diesem Tage im Rahmen des Aufklärungssonntags ein.

Seite 8
  • Die demokratische Verwaltung Berlins gibt Rechenschaft

    Im VEB-Kraftmaschinenbau in Johannisthai wurde zwei Stunden diskutiert / „Unser Ja bei derVolksbefragung hat Bedeutung"

    In diesen Tagen erleben die werktätigen Menschen im demokratischen Sektor Berlins etwas Neues. Überall, in den Großbetrieben, in den kleinen Produktionsstätten und in den Wohnbezirken werden Versammlungen zur Volksbefragung gegen die Remilitarisierung durchgeführt, zu denen Mitglieder des Magistrats und Vertreter der demokratischen Parteien als Referenten eingeladen sind ...

  • - Das Kaninchen im Rübenfeld Die Geschichte einer Versammlung / Zur Lage in den Schulen des demokratischen Sektors

    Die Parteien im demokratischen Sektor von Berlin, die Bevölkerung des demokratischen Sektor sind entschlossen, eine fortschrittliche Schule zu schaffen. Sie bemühen sich, das Schulreformgesetz, das am 13. November 1947 von der damaligen Berliner Stadtverordneten-Versammlung von den Abgeordneten der SPD, SED und LDP gemeinsam für ganz Berlin angenommen wurde, vorbildlich durchzuführen ...

  • Und der Krieg in Korea kam doch..;

    Unsere Leserin, Frau L. F. aus Berlin-Charlottenburg fragt: Meinen Sie wirklich, daß es einen Zweck hat, gegen die amerikanischen Kriegspläne anzukämpfen? Die Menschheit ist für den Frieden, und doch konnten die Amerikaner in Korea ihren grauenvollen Krieg beginnen. Das koreanische Volk hat diesen Krieg gewiß genau sowenig gewünscht, wie wir deutschen Mütter einen Krieg wünschen ...

  • So bereiten die USA-Mörder ein neues Völkermorden vor

    Dazu erklärt der Führer der Republikanischen Partei der USA, der Partei des Menschenschlächfers MacArthur, Senator Taft, laut „New York Times" vom 20. Mai 1951: „Es ist billiger, den Krieg mit Söldnern fremder Nationen zu führen — sogar wenn wir sie ausrüsten müssen — als mit amerikanischen Boys, und vor allen Dingen sparen wir dabei amerikanisches Menschenleben ...

  • Ohne deutsche Söldner kein amerikanischer Krieg

    Die brutale Offenheit der USA-Kriegstreiber wird allen noch schwankenden Deutschen die Augen öffnen. Unserem Volke droht tödliche Gefahr. Weil dies immer mehr Deutsche erkennen, kämpfen sie mit aller Entschiedenheit gegen die Remilitarisierung und für den Abschluß eines Friedensvertrages mit Deutschland noch im Jahre 1951 ...

  • Die Deutschen soffen verbfuten

    Das wird einwandfrei bestätigt in einem Artikel der „New Herald Tribüne" vom 11. Mai 1951, in dem es heifjt: „Es wird sich herausstellen, dah die benötigte Zahl an Divisionen nicht anders als durch deutsche Teilnahme bereitgestellt werden kann, ansonsten nur unter allerschwersten Opfern der westeuropäischen Länder ...

  • Soll das blutiger Ernst werden?

    „... Bomber griffen ohne Warnung Paris, Brüssel, Amsferdam, Den Haag, Rotterdam, Calais, Amiens, Reims, Nürnberg und Augsburg mit einigem Erfolg an." So herfjf es in einem am 24. Mai 195t im „Tagesspiegel" abgedruckten „Kommunique" über die „gröfjten Nachkriegsluftmanöver in Westeuropa .

Seite
Wohlstand steigt durch friedliche Arbeit I. Besteuerung der Lohnempfänger Bochumer Schachtanlage stimmt mit „Ja" Zucker. Marmelade, Bier und Zigaretten billiger Adenauer und Reuter ziehen die Steuersehraube weiter an Reuter muß Umsatzsteuer erhöhen Lune n Steuersenkung für unsere Intelligenz und alle Lohnempfänger Handwerker in Sorge Bayreuth Zur Qualifizierung von acht Hilfsarbeiterinnen Die Produktionsauflage in Perlon-Cordseide Eine halbe Million Mauersteine Die höchste Tagesproduktion 300 Paar Kinderschuhe bester Qualität
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen