4. Aug.

Ausgabe vom 17.02.1951

Seite 1
  • Interview f. W. Stalins mit einem Korrespondenten der „Prawda

    a Moskau (ADN). Kürzlich wandte sich ein Korrespondent der „Prawda" mit einer Reihe von Fragen außenpolitischen Charakters an Stalin.

    Frage: Wie bewerten Sie die letzte Erklärung des britischen Premierministers Attlee im Unterhaus, daß die Sowjetunion nach Beendigung des Krieges nicht abgerüstet habe, das heißt, ihre Truppen nicht demobilisiert habe, daß die Sowjetunion ihre Streitkräfte immer weiter vergrößert? Antwort: Ich bewerte diese Erklärung des Premierministers Attlee als eine Verleumdung der Sowjetunion ...

  • Der Plan — die Grundlage

    Die im Bericht der Staatlichen Plankommission aufgezeigten Leistungen und Fortschritte konnten von unseren Werktätigen nur auf der Grundlage unserer Wirtschaftsplanung erreicht werden, für die das Bestehen unserer antifaschistischdemokratischen Ordnung mit ihrer großen volkseigenen Wirtschaft und den Ergebnissen der Bodenreform, die entscheidende Voraussetzung gibt ...

  • Hoffnungen der Kriegstreiber zerstört

    Die Erfüllung und Übererfüllung unseres Volkswirtschaftsplanes 1950 hat abermals eine Hoffnung der imperialistischen Feinde und ihrer Lakaien zerstört, die unseren Aufbau durch Sabotage des innerdeutschen Handels und durch verbrecherische Anschläge zu hindern und unmöglich zu machen versuchten. In Verbindung ...

  • Zur Verbesserung der Arbeit im Stahl- und Walzwerk Brandenburg

    Stellungnahme des Sekretariats des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands

    gel enthalten sind. Die Hauptverwaltung Metallurgie im Ministerium für Schwerindustrie übte keine konkrete Anleitung der Werkdirektion aus und vernachlässigte die systematische Kontrolle des Werkes. Es muß anerkannt werden, daß die Werkleitung unermüdlich tätig ist. Die Verhältnisse im Betrieb zeigen jedoch, daß es für die Leitung eines Betriebes nicht allein darauf ankommt, viel zu arbeiten und aktiv zu sein ...

  • Präsiden* Wilhelm Pieck in Oberhof

    Der stellvertretende Ministerpräsident erhielt polnische Auszeichnung

    O b e r h o f (Eig. Ber.). Am Freitagabend traf Präsident Wilhelm Pieck in Oberhof ein, um durch seine Anwesenheit während der letzten beiden Tage der II. Wintersportmeisterschaften seine Verbundenheit mit den Sportlern Gesamtdeutschlands und den Freunden aus den volksdemokratischen Ländern'zu bekunden ...

  • Westberliner fordern Volksabstimmung

    Anwachsen der Volksbewegung gegen Remilitarisierung / „Ami, go home" in Zehlendorf

    Berlin (ADN/Eig. Ber.). Unter dem Eindruck der machtvollen Proteste des friedliebenden Berlins gegen die Remilitarisierung des westlichen Teils der Hauptstadt Deutschlands forderte in diesen Tagen die Sicherheitsabteilung der amerikanischen Militärregierung von der Stumm-Polizei verschärfte Maßnahmen gegen die Friedensbewegung in Westberlin ...

  • Unsere Erfolge sind neue Verpflichtungen

    Der Bericht der Staatlichen Plankommission über die Erfüllung des Volkswirtschaftsplanes 1950 legt Rechnung ab darüber, wie das von der Volkskammer beschlossene wichtige Gesetz des Aufbaues, das Plangesetz, durchgeführt wurde. Das gute Ergebnis darf alle, die mit ihrer Arbeit dazu beitrugen, mit Genugtuung und Stolz über das vollbrachte Werk erfüllen ...

Seite 2
  • Unsere Erfolge sind neue Verpflichtungen

    (förtietzung von Seite l)

    Ansporn für ganz Deutschland Die in unserem Aufbau erreichten Erfolge kommen leider nur einerr) Teil der Bevölkerung unseres deutschen Vaterlandes zugute. Im Westen Deutschlands müssen die arbeitendefi Massen noch die folgen der amerikanischen „Hilfe" in Gestalt von Arbeitslosigkeit, Teuerung und Rüstungsfitb'er tragen ...

  • USA beschleunigen westdeutsche Remilitarisierung

    Byroade bestätigt Angriffsabsichten / „Grenzschutz",Kern der Bürgerkriegs- und Söldnerarmee/ Lehr will Grundgesetz ändern

    Berlin (Eig. Ber.). Die USA werden ihre Inter- Ventiohstruppen in Deutschland in Kürze zunächst auf 400 000 Mann erhöhen, kündigte Kriegstninister Marshall nach einem Bericht der amerikanischen „Neuen Leitung" vor dem außenpolitischen Wehrausschuß des Senats in Washington an. Präsdent Trurrtan habe diese« Plan Marshalls, der Westdeutschland in verstärktem Maße zu einem Kricgslager macht, in vollem Umfang gebilligt ...

  • Söldner-Konietenz in Paris / HöChVfeiTatsankläqe Begeh Pleven

    Berlin (Eig.Ber.). Die Wahl Berlins als Tagungsort des Weltfriedensrates wird von den Belegschaften der Betriebe und MAS sowie von allen Schichten der Bevölkerung mit großer Genugtuung begrüßt. In zahlreichen Erklärungen kommt zum Ausdruck, daß das deutsche Volk den Frieden will und bestrebt ist, die gesamtdeutschen Fragen auf friedliche Welse zu lösen ...

  • Wuppertaler Belegschaft mit 98,5 % gegen Remilitarisierung

    Solinger Frauen fordern Einstellung der Rüstungsproduktion / Stuttgarter Oberbürgermeister für Ost-West*Gespräch

    Essen (ADN). „Über die Frage der Remilitarisierung Westdeutschlands muß eine Volksbefragung stattfinden", erklärte der Essener evangelische Jugendpfarrer Meier. „Mein Standpunkt gegen die Remilitarisierung Westdeutschlands ist durch die Darmstadter Erklärung der Bruderschaften der Bekennenden Kirche und in der Broschüre: ,An die Gewehre — Nein!' festgelegt ...

  • Überall in der Offensive

    Im Mittelabsermitt der Front haben die Truppen der Volksarmee nach Einkesselung und Zerschlagung des Gegners in den Bezirken Hoengsong und Wonju diese Gebiete völlig von feindlichen Truppen gesäubert. Phoengjang (ADN). „Die koreanische Völksarmee ist in den drei Jahren ihres Bestehens zu einer mächtigen ...

  • Auf USA-Befehl verschleppt

    Fünf Bahnpolizisten widerrechtlich festgenommen

    Dieses Verbrechen gegen fünf Transportpolizisten, die sich bei der Ausübung Ihres Dienstes zum Schütze der Allgemeinheit rechtmäßig auf dem Bahhgelände befanden, wurde durch die amerikanische Besatzungsmacht organisiert. Um den Terrorakt durchführen zu können, versetzte man vorher die Markierungstafeln der Sektorengrenze, Dadurch wurde das im Territorium des demokratischen Sektors von Berlin liegende Bahngelände in den amerikanischen Sektor „eingegliedert" ...

  • Bonn billigt Steuererhöhungen

    Bonn (ADN), Der Bonner Bundesrat billigte am Freitag die Vorschläge der Adenauer-Pvegierung auf Erhöhung der Umsatzsteuer um ein Drittel des bisherigen Satzes und den Fortfall verschiedener bisher gewährter Steuervergünstigungen. Der Bonner Finanzminister Schäffer stellte fest, daß die vorliegenden Steuererhöhungen „nicht die letzten in diesem Jahr sein Werden" ...

  • Aus der SPD ausgeschlossen

    Hannover (ADN). Der SPD-Partei- Vorstand hat den Herausgeber der Wochenzeituhg „Ohne uns", Fritz Küster, aus der Sozialdemokratischen Partei ausgeschlossen. Küster führte in der Zeitschrift eine offene Spräche gegen die Remilitarisierung und stieß dabei auf den Widerstand der Besatzungsbehörden.

  • Dr. Hans Böckler gestorben

    Berlin (Eig. Ber.). Wie bei Redaktionsschluß über die amerikanische Nachrichtenagentur bekanntgegeben wird, ist der Vorsitzende des westdeutschen Gewerkschaftsbundes, Dr. Hans Böckler, am Freitag plötzlich verstorben.

Seite 3
  • Zur Verbesserung der Arbeit im SSahl- und Walzwerk Brandenburg

    Stellungnahme des Sekretariats des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands

    (Fortsetzung von Seite 1) Sie erkannten nicht rechtzeitig, daß die Mängel in der Arbeits-Organisation die Hemmnisse in der Produktion verstärken. Die vielen Wartezeiten und die teilweise mangelhafte Qualität der Bauarbeiten und andere Ursachen führten schließlich dazu, daß vor kurzem einige Öfen ausfielen und viele Tonnen des für den ■Vjfbau unserer Wirtschaft so kostbaren Stahles nicht erzeugt wurden ...

  • Ersfauuührung im Deutschen Theater, Berlin

    Blitzableiter aufzustellen; seine Aufklärungsversuche scheitern; die aufgezwungene Untätigkeit treibt ihn zur Resignation. Aber das Gewitter zieht dennoch herauf, die Auflösung des Alten kündigt sich an, Blitze erhellen das Dunkel, die Reinigung der Atmosphäre beginnt. Es ist unmöglich, sich der Erhabenheit dieses Kunstwerks zu entziehen ...

  • Das Gewitter" /

    A. N. Ostrowskij:

    „Einen Lichtstrahl im finsteren Reich" nennt der große russische Kritiker Dobroljubow A. N. Ostrowskijs Schauspiel „Das Gewitter". Das finstere Reich war das zaristische Rußland um das Jahr 1860, in dem Despotie, Willkür, Ungesetzlichkeit und Dumpfheit alles fortschrittliche Leben zu ersticken suchten ...

  • Aus den durchgeführten Untersuchungen im Stahlwerk Brandenburg ergeben sich folgende Schlußfolgerungen:

    1. Die Hauptverwaltung Metallur- gelegt wird, ist eine ordentliche Leigie im Ministerium für Schwerindu- tung des Betriebes gewährleistet. Die strie ist verantwortlich für die An- Anweisungen der Betriebsleitungen leitung und Kontrolle ihrer Werke, oder Abteilungsleitungen und Meinicht nur vom allgemeinen Stand- ster sind ohne Diskussion durchpunkt der Planerfüllung aus ge- zuführen ...

  • Der Weg Lenins und Stalins verbinde! Völker

    Die Völker der Sowjetunion verbindet der gemeinsame We» Lenins und Stalins, der gemeinsame Kampf für den Sieg des Kommunismus. Die Arbeitsleistungen zu Ehren der Wahlen, die Welle von Wettbewerben, von Lieferungen über den Plan hinaus beschleunigen die Fortschritte des Sowjetvolkes beim Aufbau seines ...

  • Qine Sofortaufgabe für alle Parteileitungen und Agitatoren

    In unserer gestrigen Ausgabe veröffentlichten wir unter der Überschrift „Deutsche an einen Tisch!" einen Artikel des Genossen Walter Ulbricht. Er ist als Zwischenbilanz und zugleich als Alarmruf an alle friedliebenden Bürger Deutschlands eine wertvolle Grundlage und Hilfe für die Diskussionen zur Aufklärung der Bevölkerung ...

  • Jugend-Gedichtband und Freundsdiaftsvertrag

    In Vorbereitung des Kongresses junger Künstler wurde in der Volkswerft Stralsund ein FDJ-Zirkel für Laienspieler gegründet, der sich mit Unterstützung des Kunstmalers Tom Beyer mit Fragen der bildenden Kunst befaßt. Ein Zirkel junger Schriftsteller im Kreis Stralsund, der vom Schriftsteller Herbert Kasten angeleitet wird, hat sich zur Aufgabe gemacht, neue fortschrittliche Jugendbücher zu schaffen ...

  • Briefe voller patriotischem Sfoh

    Und darum festigt sich gerade in diesen Tagen die politisch-moralische Einheit der Sowjetmenschen, ja darüber hinaus der in der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken vereinigten Sowjetvölker. Über eine Form, in der diese Verbundenheit anschaulich sichtbar wird, berichtete die „Prawda" aus dem Leningrader „Kirow"-Wahlbezirk: Aus allen Teilen der Union treffen in diesem Wahlbezirk Briefe und Tcle* gramme ein ...

Seite 4
  • Was ist zu tun, um die Arbeit an den Schulen zu verbessern?

    Eine wesentliche Voraussetzung für die Qualität, vor allern für die Wissenschaftlichkeit des Unterrichts, ist die ideologische Klarheit des Lehrers. Diese kann nur durch ein systematisches Studium des Marxismus-Leninismus und der Sowjetpädagogik als Grundlage für die Entwicklung einer neuen fortschrittlichen Pädagogik in Deutschland erzielt werden ...

  • Zur Arbeit der Genossen im Ministerium für Volksbildung

    Um die Arbeit des Ministeriums für Volksbildung in der Deutschen Demokratischen Republik zu verbessern, ist es erforderlich, daß sich unsere Genossen dafür einsetzen, daß die vorhandenen bürokratischen Arbeitsmethoden beseitigt werden. Es kommt darauf an, durch engste Zusammenarbeit mit den demokratischen Massenorganisationen, ganz besonders der FDJ, und durch engsten Kontakt mit den Lehrern sowie durch kühnere Heranziehung junger Kräfte die Demokratisierung der Schulen schneller weiterzuführen ...

  • Die Arbeit der Genossen in der Gewerkschaft der Lehrer und Erzieher

    Der Zentralvorstand der Gewerkschaft Lehrer und Erzieher hat es nicht verstanden, die Kritik des Genossen Walter Ulbricht auf dem III. Bundeskongreß des FDGB so auszuwerten, daß ein sichtbarer Umschwung in der Arbeit zu verzeichnen ist. Die Arbeit in den Schulgewerkschaftsgruppen ist nur schwach entwickelt ...

  • Die Arbeit der FDJ und der Jungen Pioniere

    Durch die Arbeit der FDJ und der Jungen Pioniere hat sich die Einstellung der Kinder zur Schule grundlegend geändert. Durch den innerschulischen Wettbewerb und den Pionierauftrag wurde eine breite Lernbewegung entfaltet, wodurch die Demokratisierung der Schule eine beachtliche Unterstützung fand, und die Leistungen in den Schulen gesteigert wurden ...

  • Verbesserung der materiellen Versorgung der Schulen

    Alle Parteileitungen werden angewiesen, dafür zu sorgen, daß alle örtlichen Reserven, die nicht verplant sind, zum Ausbau und der Verbesserung der Schulen, insbesondere auch zur Verbesserung der hygienischen Verhältnisse mobilisiert werden. Ferner sind alle für schulfremde Zwecke verwendeten Schulräume, auch Turnhallen und Sportanlagen entsprechend dem Jugendgesetz freizumachen ...

  • Eltern und Sdiule

    Für die erfolgreiche Erziehungsund Unterrichtsarbeit ist die enge Verbindung zwischen Eltern, Schulen und demokratischen Massenorganisationen unerläßlich. Die im Laufe des Schuljahres 1950/51 zu bildenden Elternbeiräte haben die Aufgabe, die Mitverantwortung der Elternschaft und der Öffentlichkeit an der demokratischen Schulerziehung zu entwickeln ...

Seite 6
  • Deine Partei Ruft Dich

    17. Februar 1951 / NEUES DEUTSCHLAND / Nr. 40. Seite 8 Wie wird das WETTER Amtlicbei Wetterbericht Wetterlage: Die DDR liegt Im Grenzbereich zwischen kalter Festlandluft, die ganz Nord- und Osteuropa überdeckt, und müderen L.uflmassen über Westund Süddeutschland Wetteraussichten: Meist stark bewölkt, im Süden der DDR zeitweilig aufgelokkert, strichweise etwas Niederschlag, Keine wesentliche Temperaturänderung ...

  • Gesamtdeutsches Gespräch wird fortgesetzt 100 westdeutsche Sportler bei Walter Ulbricht „Entfaltet eine breite Aufklärung über die tödliche Gefahr der Remilitarisierung"

    Am Freitagnachmittag wurde im Hotel „Aktivist" in Oberhof das vor wenigen Tagen anläßlich der zweiten Wintersportmeisterschaften unserer Republik begonnene deutsche Gespräch fortgeführt. Diesmal waren Sportler aus Ost und West mit dem stellvertretenden Ministerpräsidenten Walter Ulbricht zusammen, um über die Möglichkeit der Verstärkung des freundschaftlichen Verkehrs und über die gemeinsamen Anstrengungen zur Erhaltung des Friedens zu beraten ...

  • Kriegssfeuer-Preiserhöhungen-Verarmung

    Siemens verlagert / Kriegshetzer verurteilt

    Die Auswirkungen der westdeutschen Kriegssteuer auf die Preise in Westberlin sei katastrophal, erklärten Angestellte des Westberliner Ernährungsamtes. Die Lebenshaltungskosten allein für Nahrungsmittel, die bereits um 35 Westmark höher liegen als im Sommer 1950, werden durch die Kriegssteuer monatlich um weitere sieben bis acht Westmark in die Höhe'> getrieben ...

  • Ein Besuchj der mehr als eine Geste ist

    Vor elf Jahren übersiedelte Rudi Gehring von Thüringen nach Bayern. Heute gehört er zu der Spitzenelite. Sein Aufenthalt hier in Oberhof, dem Schauplatz der II. Wintersportmeisterschaften, ist mehr als ein Besuch, kann auf keinen Fall mit dem Begriff Geste abgetan werden. Rudi Gehring wäre einer der ...

  • Berlin wird sein Gesicht verändern

    Mittel für den Wohnungsbau im demokratischen Sektor verdoppelt

    Um von dem bisher völlig ungenügenden Wohnungsbau in Westberlin, der immer weiter eingeschränkt wird, abzulenken, behauptet jetzt die westliche Kriegshetzerpresse, daß der Wohnungsbau im demokratischen Sektor zugunsten der Bauvorhaben für die Weltfestspiele der Jugend und Studenten zurückgestellt werden soll ...

  • Teuerungszulagen sollen unterschlagen werden

    BVG-Arbeiter sollen freiwillig auf Lohnerhöhung verzichten / Ausweg: Gewerkschaftseinheit

    Angesichts der „wieder angespannten Finanzlage Westberlins", so heißt es in der Erklärung, „sehe man im Augenblick keine Möglichkeit, die Mittel für diese Teuerungszulage aufzutreiben, Mit der Teuerungszulage sollten die Forderungen der öffentlichen Angestellten „abgegolten" werden, die eine allgemeine Lohnund Gehaltserhöhung gefordert hatten ...

  • Gebt Werner Byszio frei!

    Behandlung in

    „Werner Byszio und ich waren zusammen auf einem Zellengang untergebracht. Obwohl wir niemals miteinander sprechen durften, haben wir uns doch verstanden. Jeden Morgen pfiffen wir gemeinsam unsere Friedens- und Freundschaftslieder. Das war unser Gruß füreinander. Einer wußte dann vom andern: wir lassen uns nicht kleinkriegen!" Dies erzählt uns der junge tapfere Harry Marähn ...

  • Beide Spitzenreiter in Berlin

    Motor Zwickau spielt gegen Lichtenberg 47

    Die Spiele der 24. Punktrunde in der DS-Oberliga am kommenden Sonntag haben mit dem Auftreten der beiden Spitzenreiter Motor Zwickau und KWU Erfurt ihren Schwerpunkt in Berlin. An der Spree wird vielleicht auch ein neuer Tabellenführer ermittelt, wenn der Meister in der Normannenstraße gegen Lichtenberg 47 seiner bisherigen Gewohnheit treu bleibt, in den Auswärtsspielen höchstens einen Punkt zu gewinnen ...

  • Westberliner Kerkern / Friedensfreunde körperlich ruiniert

    seres Präsidenten. Auch für den Weihnachtstag hatten sich einige Stupos besondere „Liebenswürdigkeiten" aufgehoben. Mit Werner Byszio wurden große Untersuchungen angestellt, weil den Stupos bis zum heutigen Tag ein Rätsel blieb, wie der Glückwunsch Werner Byszios an Wilhelm Pieck aus dem Gefängnis gelangen konnte ...

  • Sauberkeit in der Verwaltung

    Große Planaufgaben sind zu bewältigen

    In einer Versammlung der Abteilung Wirtschaft des demokratischen Magistrats sprach Bruno Baum zu den Verwaltungsangestellten. Er erklärte, die demokratische Verwaltung Berlins müsse sich vom Prinzip der kompromißlosen Sauberkeit leiten lassen. Als Beispiel führte er die fristlose Entlassung der drei Angestellten des Ressorts Handwerk an, die sich von der nach Westdeutschland verlagerten „Genossenschaft deutscher Uhrmacher" durch Geschenke bestechen ließen ...

  • Streiflichter aus ßerlin

    Alle Zehlendorfer sind vom Kreisausschuß der Nationalen Front zu einer Veranstaltung eingeladen, die heute um 20 Uhr in den Kammerlichtspielen Klein-Machnow (S-Bahnhof Düppel) stattfindet. Es spricht Professor Dr. Havemann über das aktuelle Thema „Deutsche an einen Tisch!" Anschließend wird der Dokumentarfilm aus Korea gezeigt ...

  • Metallarbeiter fordern Aktionseinheit

    Metallarbeiter des FDGB Groß- Berlin und des Westberliner DGB (UGO) kamen kürzlich in Berlin zusammen, um die gemeinsamen Fragen zu beraten. Neben zahlreichen anderen Betrieben waren Großbetriebe wie Telefunken, AEG- Turbine, Siemens, Stock und Mix & Genest vertreten. Die Teilnehmer der Aussprache beschlossen, einen Appell an alle Westberliner Metallarbeiter zu richten, in dem sie die Herstellung der Aktionseinheit fordern ...

  • Herbert Friedel Sieger in der Nordischen Kombination

    Nach dem Kombinations-Sprunglauf am Freitagnachmittag konnte Herbert Friedel (Klingenthal-Aschberg die Nordische Kombination mit der Note 447,5 gewinnen. An zweiter Stelle liegt Heinz Holland (Schmiedefeld) mit der Note 443,5. Dritter wurde Gerhard Glas (Klingenthal- Aschberg) mit der Note 442,7. Ergebnisse in der Vierer-Kombination: DDR-Meister Heinz Holland (Schmiedefeld), Note 923,5, Herbert Friedel (Klingenthal-Aschberg), Note 896,28, Heinz Gahler (Wismut Oberwiesenthal), Note 868,00 ...

  • Wie wird das WETTER

    Amtlicbei Wetterbericht Wetterlage: Die DDR liegt Im Grenzbereich zwischen kalter Festlandluft, die ganz Nord- und Osteuropa überdeckt, und müderen L.uflmassen über Westund Süddeutschland Wetteraussichten: Meist stark bewölkt, im Süden der DDR zeitweilig aufgelokkert, strichweise etwas Niederschlag, Keine wesentliche Temperaturänderung ...

  • Deine PARTEI raff dich

    Lichtenberg: Alle Wohn- und Betriebsgruppen holen sofort von der Kreisleitung „Die Anleitung lür den Agitator" von der Abteilung Agitation ab.

Seite
Interview f. W. Stalins mit einem Korrespondenten der „Prawda Der Plan — die Grundlage Hoffnungen der Kriegstreiber zerstört Zur Verbesserung der Arbeit im Stahl- und Walzwerk Brandenburg Präsiden* Wilhelm Pieck in Oberhof Westberliner fordern Volksabstimmung Unsere Erfolge sind neue Verpflichtungen
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen