13. Nov.

Ausgabe vom 24.12.1950

Seite 1
  • IVattn wirb 0**» Adenauer an$u$@vfen7

    Taglich und stündlich häufen sich in meinem Büro die Briefe, Telegramme, Resolutionen und Zustimmungserklärungen zu dem von mir an den Bundeskanzler Dr. Adenauer am 30, November 1950 gerichteten Brief. In diesem Brief wurde Herrn Adenauer der Vorschlag gemacht, gemeinsame Verhandlungen zwischen sechs ...

  • Glitkwunsdi der SED an die Kommunistisdie Partei Frankreidts

    An das Zentralkomitee der Kommunistischen Partei Frankreichs, z. Hd. des Genossen Jacques D u c 1 o s , Paris

    Teure Genossen! Wir übermitteln Euch unsere brüderlichen Grüße und Glückwünsche zum 30. Jahrestag der Gründung der Kommunistischen Partei Frankreichs. Unsere Glückwünsche gelten gleichzeitig der französischen Arbeiterklasse und dem ganzen friedliebenden französischen Volke, das eine so starke Kommunistische ...

  • Gr füllt 'Deutschlands IVeihnachtswunschl

    „Deutschlands Wunschzettel" ist ein Flugblatt unterschrieben, das in den Wochen vor dem Weihnachtsfest in Westdeutschland von Hand zu Hand ging, das die Menschen an Häuserwände und Zäune klebten. Fünf Wünsche stehen darauf: 1. Alle Besatzungstruppen sollen nach Hause gehen, 2. Adenauer und Grotewohl sollen sich an einen Tisch setzen und die Zonenschranken abbrechen, 3 ...

  • Ständig stärker werdende Forderung nach Ost-West-Gespräch / In die Hand des Ministerpräsidenten der DDR einschlagen!

    Deutschen Demokratischen Republik aus rufen wir westdeutschen Bergarbeiterfrauen Ihnen am Heiligen Abend zu: Schlagen Sie die Hand des Ministerpräsidenten Otto Grotewohl nicht zurück, damit durch eine gesamtdeutsche Verständigung endlich die Einheit Deutschlands zustande kommt." schläge des Mindst'.'rprüs denten Grotewohl sind geeignet, die Einheit Deutschlands herbeizuführen uad uns den Frieden zu bringen" heißt es in einem Brief des Ortsausschusses Grünau der Nationalen Front an Dr ...

  • Ein gewaltiger Schritt nach vorn

    Aufhebung der Rationierung aller Getreideprodukte

    Berlin (Eig. Ber.). In einer Pressekonferenz des Amtes für Information gaben der Minister für Handel und Versorgung, Dr. Karl Hamann, und die Staatssekretäre Paul Baender und Willy Rumpf weitere Einzelheiten zu der Regierungsverordnung über die Aufhebung der Rationierung für Getreideprodukte und Hülsenfrüchte bekannt ...

  • Greuel säumen USA-Rückzugsweg

    Sechs Monate heroischer Kampf der Koreanischen Volksarmee

    Berlin (Eig. Ber.). Seit genau sechs Monaten morden die Horden des USA-Präsidenten Truman und seines Schlächtergenerals MacArthur in Korea. Schichtweise sind die Massengräber bei Seoul mit den Leichen hingerichteter Patrioten gefüllt. Unter den Erschossenen befinden sich Frauen, die ihre Kinder in Todesangst ans Herz gedrückt haben ...

  • Endlieh die deutsche Einheit herstellen!

    Berlin (Eig. Ber.). 80 Frauen und Kinder aus dem Kohlengebiet Gelsen- .irchen-Horst wandten sich von ihrem Erholungsaufenthalt, den sie gegenwärtig in Wernigerode verleben, an Dr. Adenauer: „Vom Boden der

    Stuttgart (ADN). Die Teilnehmer an einem Vortragsabend der Gesellschaft für Deutsch-sowjetische Freundschaft in Schwäbisch-Hall ordern in einer Resolution von Dr. Adenauer die unverzügliche Aufnahme von Verhandlungen mit Vertretern der Deutschen Demokratischen Republik. flerne (ADN). Der Christliche Verein junger Männer in Herne hat -'ch in einem Schreiben an Dr ...

  • Wilhelm Piedc gratuliert Mao Tse Tang

    Berlin (ADN). Der Präsident der Deutschen Demokratischen Republik, Wilhelm Pieck, richtete an den Präsidenten des Rates der Zentralen Volksregierung der Volksrepublik China, Mao Tse Tung, anläßlich seines 57. Geburtstages folgendes Glückwunschtelegramm: „Herr Präsident! Zu Ihrem 57. Geburtstag übermittle ich Ihnen im Namen der Deutschen Demokratischen Republik sowie in meinem eigenen Namen die herzlichsten Glückwünsche ...

Seite 2
  • Alle Getreideerzeugnisse ohne Marken

    Berlin (Eig. Ber.). Der Beschluß des Ministerrates vom 22. Dezember über die Aufhebung: der Rationierung von allen Erzeugnissen aus Getreide und Hülsenfrüchten ist von außerordentlicher Bedeutung als ein weiterer Schritt auf dem Wege zur Verbesserung der Versorgung der Bevölkerung und zur Normalisierung unseres Lebens ...

  • Wann wird Dr. Adenauer antworten?

    (Fortsetzung von Seite l) Augenblick eine einzige Bedingung, und die wird vom Deutschen Volke gestellt und gilt für beide Teile. Sie lautet: Die Verhandlungsteilnehmer müssen ehrlich und mit gutem Willen an den Verhandlungstisch treten. 5. Man sagt, die Antwort Dr. Adenauers müsse so lange hinausgezögert werden, bis eine etwa zustande gekommene Außenministerkonferenz aller Alliierten stattgefunden hat ...

  • „Ein großer Erfolg friedlicher Aufbauarbeit in der DDR"

    Freudiges Echo zur Aufhebung der Rationierung von Getreide und Hülsenfrüchten

    „Unsere Regierung hat gehalten, was sie versprach", sagte der 72j ährige Rentner Karl Ebert aus Leipzig. „Es ist schön, daß wir jetzt das Weihnachtsfest in dem Bewußtsein feiern können: Wir haben es geschafft, es gibt Brot und viele andere Nahrungsmittel wieder frei zu kaufen. Wir werden aus eigener Kraft auch dazu kommen, daß die Bewirtschaftung von üucker, Fleisch und Fett aufgehoben wird ...

  • Spezialbrot

    Steinmetzbrot Gesundheitsbrot (Diätbrot) Grahambrot-Art .... Schlüterbrot . . . • i . Knäckebrot Knäckebrot in Packungen . Pumpernickel Pumpernickel in Packungen Vollkornbrot / Schrotbrot . Weißbrot Weißbrot aus 5-72prozentigem Weizenmehl Weißbrot aus 5-78prozcntigem Wpizpnmehl Weißnebäck Weißgebäck aus 40prozentigem Weizenmehl (Hörnchen, Knüppel usw ...

  • Ghrentafel

    Vor wenigen Tagen waren es noch 107 Friedenskampfer, die wegen ihres unerschrockenen Kampfes gegen die Feinde der Menschheit, gegen die Kriegshetzer, in Westberliner Kerkern saßen. Eine breite Protestwelle der friedliebenden Berliner richtete sich unter der Losung „Weihnachten darf kein Friedenskämpfer hinter Kerkermauern sitzen" gegen diesen Terror ...

  • Der Westen hängt den Brotkorb höher

    USA-Kriegskurs bringt „einschneidende Maßnahmen" / Nazigenerale mit Söldnerhandel beauftragt

    Bonn (Eig.Ber.). Die Abmachungen auf der Brüsseler Kriegskonferenz fordern nicht nur westdeutsches Kanonenfutter für einen amerikanischen Krieg, sondern bringen für die westdeutsche Bevölkerung, wie in Bonn bereits angekündigt wird, eine weitere Senkung ihres Lebensstandards. „Es ist klar, daß eine deutsche ...

  • Vorbild in der Arbeit und im Leben

    Sonderleistungen der Jugend zum Geburtstag des Präsidenten

    Erfurt (Eig. Ber.). „Die junge Generation schöpft ihre Kraft und Begeisterung aus den großen Vorbildern. Wilhelm Pieck, der Freund der deutschen Jugend, befähigt uns, Großes zu vollbringen. Zu Ehren unseres Präsidenten verpflichtet sich die Max-Hütten-Jugend, Vorbild in der Arbeit und im Lernen zu sein ...

  • USA möchten Atempause gewinnen

    Tschu En Lai zur UN-Besolution „Feuereinstellung in Korea"

    Peking (ADN). Tschu En Lai, der Außenminister der Volksrepublik China, gab, wie die Nachrichtenagentur „Neues China" meldet, zu der von der UN-Vollversammlung widerrechtlich angenommenen Resolution über die Bildung des „Dreier- Ausschusses zur Frage der Feuereinstellung in Korea" eine Erklärung ab. Schon zu Beginn der Kampfhandlungen, so heißt es in dieser Erklärung, setzte sich die Zentrale Volksregierung für die friedliche Lösung des Koreaproblems ein ...

  • NeuesKohleabkommenmit Westdeutschland

    Gegenseitige Lieferungen von über 150 Millionen DM vorgesehen

    Berlin (Eig. Ber.). Am 22. Dezember wurde in Berlin ein Kohleabkommen zwischen dem Ministerium für Außenhandel und Innerdeutschen Handel und der Westdeutschen Treuhandstelle für den Interzonenhandel abgeschlossen, das gegenseitige Lieferungen von über 150 Millionen DM vorsieht. Dieses Abkommen regelt die Braunkohlenbrikettlieferungen aus der Deutschen Demokratischen Republik und die Bezüge von Steinkohle und Phosphat aus Westdeutschland ...

  • Dagobert Löwenberg im Hungerstreik

    Terror gegen Friedenskämpfer im Gefängnis Moabit

    Verschärften Terror wendet die Gefängnisverwaltung Moabit seit einigen Tagen gegen den gleichfalls verschleppten Mitarbeiter des Berliner Rundfunks Richard Gladewitz an. Gladewitz, der auf der Heimfahrt von seiner Arbeitsstelle im Westsektor von amerikanischen Agenten überfallen worden war und nun seit Wochen seiner Freiheit beraubt wird, darf „auf höherer ...

  • Verstärkter Kampf gegen Brüsseler Beschlüsse

    „Tag des Nationalen Protestes" in Frankreich / Rom: Gemeinsame Abwehrfront gegen Kriegspolitik

    Rom (ADN). Im italienischen Abgeordnetenhaus kündigten Redner der sozialistischen und kommunistischen Fraktionen an, daß ihre Parteien eine gemeinsame Abwehrfront gegen die imperialistischen Kriegspläne schaffen werden. Nach einem Bericht des Außenministers Sforza über die Brüsseler Tagung stellte Pietro Nenni einen Mißtrauensantrag gegen die Regierung, für den 136 von 399 Stimmen abgegeben wurden ...

  • Hülsenfrüchte

    Erbsen, ungeschält Speisebohnen . Teigwaren Nudeln aus 40%igem Weizenmehl . . 500 1,60 1,13 1,13 Nudeln aus 5—78%igem Weizenmehl 500 1,30 —,90 —,90 Nudeln mit 70 % = 5—78 % Weizenmehl und 30% Weizengrieß ... 500 1,30 —,97 —,97 Nudeln mit 50 % = 5—78 % Weizenmehl und 50 % Weizengrieß ... 500 . 1,30 1,01 1,01 Roggenbrot Roggenbrot, 68% ...

  • Besser als Penicillin

    Prag (ADN). Eine Forschergruppe der Technischen Hochschule in Prag hat unter Leitung von Prof. Sorm das neue Heilmittel „Chloramfenicol" entwickelt, das sich als wirksam gegen solche Infektionskrankheiten erwiesen hat, bei denen Penicillin und Streptomycin versagten, z. B. gegen Bauch- und Flecktyphus und Ruhr ...

Seite 3
  • Schon auf dem Bahnhof...

    Um 16.00 Uhr hatte der polnische Rundfunk die kurze Nachricht durchgegeben, daß auf Einladung des Präsidenten Bierut Präsident Pieck um 18.25 Uhr zu einem Staatsbesuch in Warschau eintrifft. Können Sie sich vorstellen, daß die Hauptstadt eines Landes in zwei Stunden, ihr Gesicht verwandelt? Können Sie sich vorstellen, daß eine solche kurze Rundfunknotiz eine ganze Stadt auf die Beine bringt? Nun, wir konnten es uns — ehrlich gesagt — nicht vorstellen ...

  • Warschauer Tempo — Warschauer Luft

    Und das ist Warschau. Vor fünf Jahren ein einziges großes Trümmerfeld, aus dem nur hier und da gespenstisch sich einige Ruinen erhoben. 75 Prozent der Stadt waren vernichtet — Warschau, die zerstörteste Hauptstadt Europas. 1945 wohnten hier 162 000 Menschen in Notwohnungen, Kellerlöchern und den wenigen unzerstörten Häusern ...

  • „Wie steht es im Westen eures Vaterlandes...?"

    Wir stehen vor dem monumentalen Ehrenmal der für die Befreiung Polens vom Faschismus gefallenen Soldaten der Sowjetarmee. Die sowjetische, polnische und deutsche Nationalhymne erklingt. Begleitet von Ministerpräsident Cyrankiewicz tritt Präsident Wilhelm Pieck vor und legt einen Kranz nieder. Der Präsident spricht: „Ruhm und Ehre den unsterblichen Helden der Sowjetarmee, die im Kampf um die Freiheit der Völker gefallen sind ...

  • Als Deutscher vor dem Getto-Ehrenmal

    Wir stehen vor dem Denkmal der Helden des Getto. Soweit das Auge reicht, Trümmer und Schutt. Was wir hier sehen, sind keine „Kriegszerstörungen", wie wir sie aus vielen Städten unseres Vaterlandes kennen. Das, was wir hier sehen, ist der Ausdruck unmenschlichster bestialischer Barbarei, ist in seiner Schrecklichkeit nicht wiederzugeben ...

Seite 4
  • Die USA mischen sich in einen Bürgerkrieg ein

    Bekanntlich wurde der Angriff auf die Koreanische Volksrepublik von der Volksarmee rasch abgeschlagen. Dazu trug bei, daß viele der südkoreanischen Söldner nicht bereit waren, für Li Syng Mans Terrorregime zu kämpfen. Die koreanische Volksarmee warf die Angreifer über den 38. Breitengrad zurück und ging selbst zum Gegenangriff über ...

  • Die Periode der Vorbereitung

    Im Juli 1949 erklarte der USA- Botschafter in Korea, Muccio, in einer Besprechung, an der unter anderem auch der Innenminister Li Syng Mans, Kim I Sek, teilnahm: „Im Laufe der Monate Juli bis August müssen unbedingt umfassende Vorbereitungen zum Feldzug nach Nordkorea getroffen werden." (Aus dem Vernehmungsprotokoll mit Kim I Sek vom 8 ...

  • Die USA versuchen, chinesisches Gebiet zu besetzen

    Der nächste amerikanische Irreführungsversuch war die Behauptung, man werde nicht bis zur chinesischen Grenze vorstoßen. Die Volksrepublik China verfolgte mit berechtigtem Argwohn die USA- Truppenbewegungen in Richtung der mandschurischen Grenze. Sie hatte Erfahrungen, was amerikanische Wortbrüche und Aggressionen betrifft ...

  • den Beispielen

    zwischen den Süd- und Nordkoreanern tragen einen innerpolitischen Charakter, den Charakter eines Bürgerkrieges. Es besteht deshalb keinerlei Veranlassung, diese Kampfhandlungen als Aggression zu betrachten. Eine Aggression findet dort statt, wo der Überfall eines Staates auf einen anderen offensichtlich ist ...

  • Der Vorstoß über den 38. Breitengrad

    Nachdem 90 Prozent Koreas von der Volksarmee befreit und die amerikanischen Interventen bei Fusan auf engemRaume zusammengedrängt waren, massierten die USA alle verfügbaren Truppen in Korea. Die Volksarmee wich unter ihrem Druck nach Norden aus. Die Augen der Welt richteten sich erneut auf den 38. Breitengrad ...

  • an

    Eine Anzahl von Agitationsgruppen unserer Partei in Großbetrieben und eine Reihe Leser des „Neuen Deutschland" haben uns gebeten, ausführliches Tatsachenmaterial über die amerikanische Aggression gegen Korea und China zu ver= öffentlichen. Wir kommen heute diesem Wunsch nach und geben im folgenden eine Zusammenstellung von Tat= Sachen und Zitaten, die unsere Leser instand setzt, die Ereignisse in Korea in ihren Zusammenhängen zu erkennen und andere Menschen darüber aufzuklären ...

  • Die anterihanischen Mörder greifen ein

    Ah ihre Söldner geschlagen wurden, legten die Städte und Dörfer Koreas reihenweise in Schutt uns an Dresden amerikanischen und Asche. Dies

Seite 5
  • Die Verantwortung des deutschen Volkes

    Dieser blutige Plan muß verhindert werden. Das deutsche Volk trägt heute eine ungeheure Verantwortung. Die ganze friedliebende Welt blickt nach Deutschland und fragt sich, wie sich das deutsche Volk entscheidet. Wird es ein drittes Mal, wie schon zweimal in einem Menschenalter, zulassen und seine helfende ...

  • Der Griff nach deutschem Kanonenfutter

    In dieser Situation spielt für die amerikanischen Kriegstreiber die rasche Aufstellung einer westdeutschen Söldnerarmee die entscheidende Rolle. Von der Drohung mit der Atombombe begleitet, fordern die USA eine „Teilmobilisierung Westeuropas", das heißt, eine Ausweitung des Krieges in Korea zu einem Weltkrieg ...

  • Wie sie hereingefallen sind

    Soweit die Darlegung der amerikanischen Aggression in Korea und ihrer Ziele. Ganz offensichtlich stehen die Ziele der USA in krassem Gegensatz zu dem Erreichten, oder, genau gesagt: die USA haben das Gegenteil von dem erreicht, was sie beabsichtigten. Sie wollten in einem Blitzkrieg Korea erobern. Stattdessen hat das heldenhaft kämpfende koreanische Volk die USA-Truppen und ihre Söldner in offener Schlacht geschlagen ...

  • Blutprofite trüben den Blick

    Die professionellen amerikanischen Kriegsbrandstifter, die Kriegsindustriellen, die vom Massentod profitieren, werden diese Erkenntnis natürlich nicht aufbringen. Schon der Koreafeldzug ist für sie ein Milliardensegen. Die Aktienkurse sind in Wall Street auf einen bisher unerreichten Höchststand geklettert ...

  • USA-Kriegspolitik in der Sackgasse

    Die USA haben sich durch ihre Aggressionspolitik isoliert. Auf ihrem Wege der Auslösung eines neuen Weltkrieges verweigern den USA-Imperialisten unter dem Druck der Völker sogar die englische und französische Regierung die Gefolgschaft. Wie die amerikanische Presse (z. B. „News Week") mitteilt, „fürchtet Großbritannien, daß die amerikanische Politik den Rahmen jeder Kontrolle sprengen und einen Krieg unvermeidlich machen könnte ...

Seite 6
  • Puppen, die das Leben spielen / Großes Beispiel

    Otaatliches Sowjetisches Zentrales Puppentheater *^ unter der Leitung des Volkskünstlers der RSFSR, Stalinpreisträger S. W. Obraszow", steht auf dem Kopf des Programmzettels. Und darunter: „2 0 tür uns" oder „Puppenkonzert" oder „Aladins Wunderlampe" oder „Im Rausche deiner langen Wimpern" oder . . Im Vorraum des DEFA-Filmtheaters ...

  • Festtage des Spielzeugs in Moskau

    Eine Ausstellung im Haus der Pioniere, die jedes Kinderherz höher schlagen läßt

    Auf dem blauen Samt des Vorhangs hängen, aus Papier geschnitten, die beliebtesten Gefährten der Kinder beim Spiel. Teddybären, der gestiefelte Kater, zeugmodelle .. Über dem Eingang dem Eingang zum Foyer prangen zwei Worte: „Kinderspiele und Spielzeug". Hier, im Moskauer Haus der Pioniere, findet die „Woche der Spiele und Spielzeuge" statt ...

  • Turbiner, Teddies, Schlafpuppen

    .... dem nächsten Stand ist eine Turbine aufgebaut, die eine Kindernähmaschine in Bewegung setzen kann. Bauliebhaber versammeln sich um den Stand mit Tischlerwerkzeugen, und die zukünftigen Funker begeistern sich an neuartigen Funkgeräten. Die kleine Irina kann sich nicht entscheiden, ob nun der große braune Teddy oder die liebevoll geformte Negerpuppe ihr Herz gewinnen soll ...

  • Der Gorki-Park in mimature

    Sweta Tatarskaja, eine Schülei. ms der 635. Schule, und Walja Solow ;ewa aus der 168. Schule treffen sie n der Spielzeugausstellung. Hier i£ 3s besonders interessant: Bekannt Spielzeuge, Neuigkeiten, die in de Magazinen noch nicht vorhanden 5ind, kann man hier sehen. Dort be .vegt sich zum Beispiel eine Straßen bahn ganz wie eine echte, nur zehn mal kleiner ...

Seite 7
  • Rumäniens Fünfjahrplan 1951—1955

    Seine Verwirklichung wird Rumänien in ein Industrieland verwandeln

    Bukarest (ADN). Die Verwirklichung des Fünfjahrplans 1951—1955 wird Rumänien in ein Industrieland umwandeln, mit einer Landwirtschaft, in der der sozialistische Sektor die führende Stellung einnimmt. Nach Abschluß des Plans wird sich der Lebensstandard der werktätigen Bevölkerung nahezu um 100 Prozent erhöht haben ...

  • Weihnachten in Polen/

    Weihnachtsbäume sind in Polen ein alter Brauch. Ab Anlang Dezember sieht man im ganzen Lande Bauernwagen von den Wäldern in die Städte und Dörfer fahren. Sie sind alle bis obenhin mit Nadelbäumen verschiedener Größe beladen. Selbst während des Krieges haben die Polen trotz der scharfen Kontrolle der ...

  • Die Friedensbewegung steht hinter Euch

    Ein Briet von Rita Schulz

    An die Friedenskämpfer in den Westberliner Kerkern! Mit Schikanen und Repressalien will man Euren Friedenswillen zerbrechen, aber alle diese Maßnahmen, das kann ich aus eigener Erfahrung sagen, schlagen ins Gegenteil um. Ich weiß, mit welch verstärktem Haß gegen die Kriegstreiber und ihre Lakaien ein Friedenskämpfer das Gefängnis verläßt, der durch ihre „Erziehung" gegangen ist ...

  • „Für den Frieden kein Opfer zu groß"

    Heinz Daehne 2516/50 31/190 508 253 50 Untersuchungsgefängnis Berlin NW 40, Alt Moabit 12a An den Berliner Ausschuß der Nationalen Front des demokratischen Deutschland Berlin W 8 Ich bitte Sie, den nachfolgenden Gruß aus Moabit meinen Freunden und den Berliner Friedenskämpfern zu übermitteln: Liebe Freunde! Einige Zeilen nur kann ich Euch heute schreiben, einige Zeilen kurz vor dem Fest des Friedens, das ich =o gerne zu Hause gefeiert, hätte ...

  • Mainz thieme

    Selten konnte man in den Jahren der Naziherrschaft Werke vonTschaikowskij, Rimski-Korsakoff, Offenbach und den anderen damals verbotenen großen Meistern der ernsten und leichteren Musik hören. Einer der wenigen Dirigenten, die alle diesbezüglichen Goebbelsschen Vorschriften mißachteten, war Heinz Thieme, damals Leiter und Solist der deutschen Tanzsinfoniker ...

  • (Manfred (Vtissock

    Manfred Missock wurde am 3. Mai 1932 in einer Straße am Friedrichshain geboren. Als Kind hat er nichts anderes als den Krieg kennengelernt. Der Luftschutzkeller war sein zweites Zuhause. Später wurde er durch die nazistische Kinderlandverschickung monatelang von seinen Eltern getrennt und an die Ostsee evakuiert ...

  • Max pest

    In einem kleinen pommerschen Ort ist Max Fest in den Jahren vor dem ersten Weltkriege groß geworden. Er erlernte das Fleischerhandwerk und übersiedelte Mitte der zwanziger Jahre nach Berlin. 1943 wurde er eingezogen und mit vielen anderen Familienvätern seines Jahrganges (1901) an die Ostfront gejagt ...

  • Klaus und Heinz Schabevoaib

    Ein Kind noch, knappe 17 Jahre alt, war Klaus Schadewald aus dem Bezirk Friedrichshain, als man ihn in den Weihnachtstagen des Jahres 1944 in die graue Uniform der Naziwehrmacht steckte. Wenig später wurde er bei einem Gefecht von einer Gewehrkugel getroffen und blieb verwundet im Schnee liegen. Eine ganze Nacht, deren Stille nur durch vereinzelte Schüsse unterbrochen wurde, lag er und konnte sich nicht erheben, weil der starke Blutverlust seine Glieder geschwächt hatte ...

  • tr+arrtf (Vtarähn

    Im Jahre 1926, am 19. Dezember, wurde Harry Marähn in der Schreinerstraße am Viehhof geboren. Nach dem ersten Weltkrieg in den Jahren der Arbeitslosigkeit, Krisen und des Wiedererstarkens der Reaktion aufgewachsen, erlebte er als kleiner Schuljunge den Machtantritt der Nazis. Sein Vater war als Jude unzähligen Repressalien ausgesetzt, die sich, anfangs noch in kleinerem Maßstabe, auch auf den Jungen übertrugen ...

  • Von Maria Chrzanowska

    Für die Kinder beginnt das Fest nach Beendigung der Mahlzeit, wenn die Kerzen am Weihnachtsbaum angezündet und die Geschenke verteilt werden. Das polnische Weihnachtsfest ist ein ausgesprochenes Fest der Kinder, und nur in den Städten tauschen die Erwachsenen Geschenke aus. Während das neue Jahr in Polen auf den öffentlichen Plätzen und in ziemlich lärmender Art gefeiert wird, ist Weihnachten ein Familienfest ...

Seite 8
  • Größte Friedenspotenz in Westeuropa

    Die Grußbotschaft des Zentralkomitees der SED an das Zentralkomitee der KP Frankreichs gibt einen kurzen Abriß dieser ruhmreichen Geschichte unserer französischen Bruderpartei, die heute die stärkste Partei des Landes und die größte Friedenspotenz in Westeuropa ist. In den letzten Monaten ist das alte Kampfbündnis zwischen der französischen und der deutschen Arbeiterklasse und darüber hinaus zwischen den großen Massenorganisationen beider Länder fester geschlossen worden ...

  • Sie ist die Partei des Bündnisses ripr Arheifer und der Bauern

    und sie genießt das unerschütterliche Vertrauen der Mehrheit der Arbeiterklasse sowie bedeutender Schichten der werktätigen Bauernschaft, deren gemeinsamer Kampf die Voraussetzung ihres gemeinsamen Sieges ist. Sie ist die Partei der Gleichberechtigung der Frau mit dem Manne; sie hat von allem Anfang ...

  • Die Wissenschaft muß dem Frieden dienen

    Der große Gelehrte Joliot-Cune wurde aus dem Institut für Wissenschaftliche Forschungen verbannt, weil er erklärt hatte: „Wir werden nicht zulassen, daß die Wissenschaft zu Vernichtungszwecken angewandt wird. Die Wissenschaft muß dem Frieden dienen." Prozesse werden angestrengt gegen fortschrittliche ...

  • Kampfbündnis mit dem deutschen Volk

    So stehen heute die Volksmassen Frankreichs und Deutschlands aus gemeinsamem Interesse im gleichen Kampf gegen den gemeinsamen Feind, "den amerikanischen, englischen und französischen Imperialismus. So stehen sie wiederum Schulter an Schulter im Kampf gegen dieselben Feinde beider Völker, die alten faschistischen ...

  • Partei der Freiheit und des Friedens

    Anlaßlich ihres 30. Jahrestages erließ die Kommunistische Partei Frankreichs an die französische Bevölkerung einen Aufruf, aus dem wir nachfolgend TeHe veröffentlichen: „Franzosen und Franzosinnen!

    Die Kommunistische Partei Frankreichs wurde auf dem historischen Kongreß von Tours, der vom 25. bis zum 30. Dezember 1920 tagte, durch den demokratisch ausgedrückten Willen der ungeheuren Mehrheit der alten Sozialistischen Partei begründet. Als Erbin der besten Traditionen der französischen Arbeiterbewegung ...

  • Werke von lebenswarmer Aktualität

    Auch die Maler haben einen neuen Weg in der Kunst beschritten, indem sie die veralteten Formeln zerbrachen und ihren Werken einen Inhalt von lebenswarmer Aktualität gaben. Der Maler Fougeron gestaltet in seinen neuen Bildern Themen wie „Die Pariserinnen auf dem Marsch" und „Die Fahne des 1. Mai". Taslitzky verherrlichte den Tod von Daniella Casanova, der französischen Heldin, die in Auschwitz ums Leben kam ...

  • Unsere französische Bruderpartei im Kampf um den Frieden

    Vom 25. bis 30. Dezember 1920 tagte in Tours der Kongreß der französischen Sozialisten. Nach leidenschaftlichen Diskussionen über die Lehren, die die Arbeiterklasse aus dem ersten Weltkrieg, auf Grund der arbeiterverräterischen Haltung der mit den französischen Imperialisten paktierenden rechten Führer ...

  • Die Intellektuellen kämpfen mit

    Der Himmel Frankreichs hat seither imposante Ereignisse auf dem Erdboden abrollen sehen, den er überwölbt. Die großen Kundgebungen im Buffalo-Stadion, die mehr als 500 000 Menschen vereinigten. Die Jugendstafetten, die aus allen Ecken des Landes auf Nizza zustrebten. Die Millionen Unterschriften, die für den Stockholmer Appell gesammelt wurden ...

  • Clara Zetkin und Ho Schi Minh in Tours

    Am 29. Dezember 1920 um 2z Uhr wurde die KPF geboren

    Am Mittwoch, dem 29. Dezember 1920, wurde auf dem Kongreß in Tours gegen 22 Uhr die geschichtliche Abstimmung vorgenommen, die als die Geburtsstunde der Kommunistischen Partei Frankreichs zu betrachten ist. Nach der Abstimmung erhob sich die Kongreßmehrheit und stimmte „Die Internationale" an. Die Kongreßminderheit, die sich weigerte, sich dem Abstimmungsergebnis zu fügen, verließ den Tagungsraum, um in einem anderen Tagungslokal die Parteispaltung, die sie verbereitet hatte, zu vollziehen ...

  • Clara Zetkin nahm das Wort

    Wahrend der Debatte ergriff auch Clara Zetkin das Wort. Sie sprach französisch. Denen, die einer künstlichen Einheit ohne Grundlage und ohne Grundsätze das Wort redeten, erwiderte sie: „Man muß sich vom Vergangenen trennen." Denen, die die Notwendigkeit der proletarischen Machtergreifung verneinten, antwortete sie: „Die Geschichte kennt keinen einzigen Fall, in dem eine ausbeutende und herrschende Klasse freiwillig auf ihre Machtstellung verzichtet hätte ...

  • Ein Delegierter aus Annam

    Nguyen Ai Quac, ein Delegierter aus Annam, erklärte: „Seit einem halben Jahrhundert hat sich der französische Kapitalismus in Indochina breitgemacht. Er hat Indochina mit der Bajonettspitze erobert. Seitdem wird unser Volk nicht nur schandbar unterdrückt und ausgebeutet, sondern auch in unmenschlichster Weise gequält ...

  • Sie ist die Partei der Arbeitereinheit,

    die niemals den notwendigen Kampf gegen die rechtssozialistischen Führer, die Zersetzer der Arbeiterbewegung, und feindliche Agenten in ihren Reihen von der brüderlichen und beharrlichen Bemühung getrennt hat, die sozialistischen Arbeiter für die Aktionseinheit zu gewinnen. Sie ist die Partei der ausgestreckten Hand gegenüber den katholischen Arbeitern, die sie zur Einheit und zur Aktion an der Seite ihrer Brüder und zur Verteidigung ihres Lebensrechts aufruft ...

  • Sie ist die Partei der vorbehaltlosen Solidarität mit der Sowjetunion,

    dem Bollwerk des Sozialismus, der Demokratie und des Friedens und der Befreierin und Freundin Frankreichs; getreu dem ruhmreichen Beispiel, das im Jahre 1919 die französischen Arbeiter und ihre Söhne, die Soldaten und Matrosen der Schwarzmeerfront, gaben, hat sie der Sowjetunion in allen Lagen ihre Verbundenheit und ihr unbedingtes Vertrauen bewiesen; sie hat erklärt, daß das französische Volk niemals gegen die Sowjetunion Krieg führen wird ...

  • Sie ist die Partei des Friedens:

    ihren Anfangen und dem Schwur ihrer Begründer getreu hat sie sich mit ganzer Kraft den imperialistischen Kriegsbrandstiftern entgegengestellt, um eine friedliche Lösung des von ihnen in Korea angezettelten verbrecherischen Konfliktes zu erzwingen und um den ungeheuerlichen Aggressionsplänen gegen die Sowjetunion, gegen die Länder der Volksdemokratie, gegen das neue China, gegen die Völker der Welt Einhalt zu gebieten ...

  • Kameraden des französischen Volkes

    Es ist ungefähr zwei Jahre her, seitdem Maurice Thorez das französische Volk zum Kampf gegen die drohende Gefahr eines neuen Krieges aufrief. Damals gab die Kommunistische Partei Frankreichs ihre historische Erklärung ab: „Das französische Volk wird nie und nimmermehr gegen die Sowjetunion in den Krieg ziehen ...

  • Sie ist die Partei des proletarischen Internationalismus,

    der Einheitsfront der Arbeiter der ganzen Welt im Kampf für Frieden und Sozialismus und ist insbesondere die Partei der Brüderlichkeit gegenüber den Arbeitern ynd den Demokraten Deutschlands, einer Brüderlichkeit, die im Jahre 1923 im gemeinsamen Kampf gegen die Ruhrbesetzung besiegelt wurde und heute im gemeinsamen Kampf gegen die Wiederaufrüstung Deutschlands erneuert worden ist ...

  • Sie ist die Partei der nationalen Unabhängigkeit,

    für die zehntausende kommunistische Helden gekämpft haben und gestorben sind; sie hat sie gestern gegen die Männer von München, gegen die Anhänger von Vichy und andere Verräter verteidigt; sie verteidigt sie heute gegen die amerikanischen Imperialisten und gegen die Herren vom Großkapital, die ihrem Klasseninteresse zuliebe deren Diener geworden sind ...

  • Sie ist die Partei der Freiheit;

    sie hat die Freiheit unablässig und insbesondere dadurch verteidigt, daß sie die großen antifaschistischen Kämpfe im Jahre 1934 und in den folgenden Jahren organisierte; sie verteidigt sie heute gegen die Agenten des Auslands, die mehr und mehr zu Unterdrückungsmaßnahmen, zu faschistischen Methoden, zum politischen Mord und zum Terror greifen ...

  • Sie ist die Partei der Brüderlichkeit unter den Menschen und unter den Völkern.

    die Partei des Bündnisses zwischen der Arbeiterklasse und den von der Kolonialherrschaft unterdrückten Völkern, sie fordert die unverzügliche Beendigung des schmutzigen Krieges in Vietnam, genau wie sie vor einem Vierteljahrhundert den ungerechten Krieg gegen das marokkanische Volk bekämpfte.

  • Die Kommunistische Partei

    ist heute, genau wie in der Vergangenheit, die Partei der Verteidigung des Brotes, die eifrige und wachsame Verfechterin der unmittelbaren Interessen aller Arbeiter, aller Bedrängten.

Seite 9
  • Ulf 0 N M. B 0 G D

    „Ja, wo nehmen sie denn da Grund und Boden her?" ließ sich die verwunderte Stimme eines Pächters vernehmen, eines .Nachkommen von Pächtern, der nicht wußte, daß es auf der Welt freie Erde gibt. „Sie pachten gar kein Land, und dort gibt es viel Land." „Habt ihr's gehört? Sie verstehen nicht einmal das Land zu bestellen", freute sich der Verwalter des Gutsbesitzers ...

  • V

    Hm!------... Ich selbst würde eine solche Möglichkeit nicht glauben, aber die Weisheit des göttlichen Kaisers kennt keine Grenzen, ebensowenig wie die Torheit der einfachen Sterblichen. Ich war in Rußland und habe Straßen und Wege gebaut und mit Steinen gepflastert. Ich war ohne Waffen, und die Russen hatten Gewehre ...

Seite 10
  • Vom Hüttenkombinat an der Friedensgrenze

    Gespräche mit jungen Bauleuten auf dem größten Baugelände unserer Republik

    Mitten in märkischer Landschaft, an der Einmündung des Oder-Spree-Kanals in die Oder, also direkt an der Oder-Neiße-Friedensgrenze, wird das modernste Hüttenwerk Deutschlands, das Hüttenkombinat des Friedens errichtet. Als sichtbares Zeichen der deutsch-polnischen Freundschaft, der gemeinsamen friedlichen ...

  • .,Das Wachstum der Metallindustrie ist die Grundlage des Wachstums der gesamten Industrie und der Volkswirtschaft überhaupt." Stalin

    Weiterung der Grundstoffindustrien — wie Bergbau, Energiewirtschaft, Metallurgie und Schiffsbau — hängt aufs engste mit dem Schwermaschinenbau zusammen. Hier war also ein weiterer zentraler Schwerpunkt, wo offensiv angegriffen werden mußte mit dem Ziel, durch Anwendung neuer Methoden die Arbeitsproduktivität den vor sich gegangenen gesellschaftlichen Veränderungen anzupassen ...

  • Die Jugend zeigt den Weg

    Jetzt unterbrach Ingenieur Knoth seinen Kollegen: „Nur ein paar Worte zu den Menschen hier im Hüttenkombinat, oder am besten von der Jugend, die hier arbeitet. Die Jugend ist es nämlich, die uns allen den Weg zeigt, den dieses Werk gehen wird. Jugendbrigaden halten den Rekord beim Legen der Straßenpackung, ihre Brigaden sind es auch, die den Zementsockel des Hochofens I in Rekordzeit ' errichteten ...

  • Wo bleiben die anderen Industriegewerkschaften?

    Diese Frage muß angesichts der unbestreitbaren Erfolge der Metallarbeiter mit Recht zu einem Zeitpunkt gestellt werden, in dem sich unsere demokratische Wirtschaft an einem historischen Wendepunkt ihrer Geschichte befindet: an der Schwelle zum Fünfjahrplan! Was haben die übrigen Industriegewerkschaften getan, um ihre bisher unzulänglichen Arbeitsmethoden, die der 3 ...

  • Eine 17jährige Brigadeleiterin

    An dem fast ein Meter hoch angeschütteten Untergrund der noch fertigzustellenden Betonstraße, die zu den Hochofen-Anlagen führt, trafen wir Arbeitsbrigaden junger Mädchen beim Schachten. Wir sprachen mit Helga Krüger. Sie kommt aus Ziltendorf, einem Ort am Oder-,Spree- Kanal, nicht weit von Fürstenberg ...

  • Die Erfolge des Massenwettbewerbs

    Dem operativen und anleitenden Einsatz der Funktionäre der Industriegewerkschaften Metall ist es auch zu danken, daß der große Massenwettbewerb der Metallarbeiter, für das 4. Quartal 1950, auf neuer Grundlage organisiert, zu bisher nie erreichten Erfolgen führte. Am Massenwettbewerb nahmen im Monat November, unterteilt in 35 Wettbewerbsgruppen in 652 Betrieben, insgesamt 500 683 Kolleginnen und Kollegen teil ...

  • ... und Koks von drüben aus Polen

    Wir fragten ein hochgewachsenes Mädchen mit brauner Lederjacke nach dem Weg zum Hafen. „Zum Hafen wollen Sie?" gab sie die Frage lächelnd zurück. „Natürlich kann man das heute noch nicht Hafen nennen, das müssen Sie schon wissen, ebensowenig, wie man von den Hochöfenfundamenten sagen kann, daß es schon Hochöfen sind ...

  • Der Durchbruch in der Metallurgie

    Der erste Vorstoß erfolgte im Stahlimd Walzwerk Riesa. Aus je einem qualifizierten Mitglied jedes Landesvorstandes der IG Metall wurde dafür eine Instrukteurbrigade zusammengestellt. Die „Vesta" wurde zur Bildung einer zweiten Instrukteurbrigade, bestehend aus zuverlässigen Fachleuten, aufgefordert. Beide Brigaden wurden koordiniert und nahmen ihre Arbeit am 18 ...

  • 200 Instrukteure gingen in die Betriebe

    Nach einem besonderen Einsatzplan, den die Org.-Instrukteurabteilung des Zentralvorstandes ausgearbeitet hatte, erfolgte am 20. November 1950 der große Einsatz von 200 besonderen Instrukteuren der Industriegewerkschaft Metall in 24 Betrieben des Schwermaschinenbaus. In jedem Betrieb nahmen mindestens sechs Instrukteure ihre Arbeit auf ...

  • Der erfolgreiche VorstoJj im Waggonbau

    Ein besonderes Ruhmesblatt in der Geschichte dieses großen Umschwungs bei den Metallarbeitern ist der Erfolg, den die große Aktion im Waggonbau erreichen konnte. Bekannt ist, daß die Herstellungszeiten dort immer noch unverhältnismäßig hoch und somit ein Hindernis für die schnellere Entwicklung unseres Transportwesens waren ...

  • Den ersten Schritt getan

    „Gichtgasbeheizte Mischer, Siemens - Martin - Öfen, Talbot - Öfen, Duo-Reversier-Blockstraßen, Kokillengießereien, Walzengießereien und Zementfabriken werden hier entstehen", erklärte Ingenieur Meinhold. „Von den drei großen Hochöfen gar nicht zu sprechen", fuhr er fort, tausende Arbeiter werden hier tätig sein ...

  • Der Schlüssel zum Erfolg: Die sowjetischenErf ahrungen

    Diese Darstellung der zweifellos guten Erfolge unserer Metallarbeiter wäre unvollständig, wenn mansaiie große Hilfe unserer sowjetischen Freunde dabei unerwähnt lassen würde. Tatsächlich stützten und stützen sich besonders unsere Aktivisten in der Metallindustrie weitgehend auf die reichen Erfahrungen ihrer sowjetischen Kollegen, die in großzügigster Weise von ihnen zur Verfügung gestellt wurden ...

  • Wie er erreicht wurde, was er in Bewegung setzte und was andere davon lernen müssen / Von Walter Franze

    Es gab unter den Metallarbeitern bewegte Diskussionen um diese Fragen, schließlich stand der Fünfjahrplan vor der Tür. Es gab harte Kritik von oben und unten, und auch vor notwendigen personellen Änderungen scheute man nicht zurück. Das große Haus in der Neuen Friedrichstraße, der Sitz des Zentralvorstandes der Industriegewerkschaft Metall, glich einem aufgescheuchten Ameisenhaufen ...

  • Riesa wurde zum Vorbild und Beispiel

    Die reichen Erfahrungen der Instrukteure der Industriegewerkschaften auf betriebswirtschaftlichem und gewerkschaftlichem Gebiet wurden nun auf alle metallurgischen Betriebe in der Deutschen Demokratischen Republik übertragen. Die gleichzeitige Einsetzung eines Instrukteurs beim Aufbau des Stahlund Walzwerkes Brandenburg zeigte, wie richtig der neue Weg ist, der insbesondere beim Aufbau der beiden großen Hüttenkombinate Ost und Süd beibehalten und ständig verbessert werden wird ...

  • Jetzt an allen Schwerpunkten vorstoßen!

    Das Ziel des Fünfjahrplanes, durch Hebung der Produktion auf allen Wirtschaftsgebieten das Leben unserer Werktätigen bedeutend zu verbessern und ihnen den Weg zu neuem, bisher nie gekanntem Wohlstand freizumachen, verlangt, daß die bei vielen Industriegewerkschaften noch vorhandenen subjektiven Mängel und Schwächen jetzt schnellstens überwunden werden ...

  • Beispiel für die anderen

    Die ganze seitherige positive Entwicklung in den entscheidenden Metallbetrieben ist ein eindeutiger Beweis, wie recht Walter Ulbricht hatte, als er auf dem 3. FDGB-Kongreß die Arbeit der einzelnen Industriegewerkschaften kritisierte und ihren verantwortlichen Leitungen den folgenden, gutgemeinten Rat ...

  • Die Orientierung auf Schwerpunkte

    Das war die erste Erkenntnis: die tausenderlei anderen kleineren Fragen wurden rücksichtslos beiseite geschoben und statt dessen nur einige entscheidende Fragen aufgegriffen. Entscheidend waren in diesem Falle die Hüttenwerke, der Ausgangspunkt des Rohstoffes Staliü. gewendet. Zu diesem Zweck wurden die Meisterdreher Zabel und Wirth als Arbeitsinstrukteure in Riesa eingesetzt ...

  • Der Durchbruch im Schwermaschinenbau

    Während so die aktivsten Gewerkschafter der Metallarbeiter an der Front der Metallurgie kämpften, tauchte vor ihnen ein neues Problem auf: Der Schwermaschinenbau! Die im Zuge des Fünfjahrplanes vorgesehene gewaltige Er-

Seite 11
  • Ein erfolgreiches SperffaSir in der UdSSR

    Die Sportler der Sowjetunion schließen ein überaus erfolgreiches Sportjahr ab. Der internationale Wettkampfbetrieb hatte im zu Ende gehenden Jahr ein bisher noch nicht dagewesenes Ausmaß. Zu den größten Ereignissen zählen die Weltmeisterschaften, die erstmals nach dem Kriege im Schach und im Frauen-Eisschnellauf in der UdSSR veranstaltet wurden ...

  • Erschienen in der Zeitschrift „Sowjetliteratur"

    (16. Tortsetzung) „Warum?" sagte Tatjana ausweichend. „Nicht nötig. Man muß ihm nur seine Stellung klarmachen. . . Er meint, die Seele der Kollektivwirtschaft sei er selber, er kommt sich nicht wie ein Vorsitzender, sondern wie ein souveräner Fürst vor..." „So, so", versetzte Kondratjew nachdenklich ...

  • Junge Pioniere in Oberhof

    Massenwettbewerbe im Rodeln und Skilaufen

    „Mensch, det haut hin!", sagt einer von den 83 zünftig eingekleideten Jungen Pionieren, die vor dem Wetterhäuschen gegenüber dem Eisstadion in Oberhof stehen. 15 cm Neuschnee bei drei Grad Minus sind in Oberhof eingezogen. Die Jungen Pioniere sind es, die die Wintersportsaison im Thüringer Wald eröffneten ...

  • Haus der Jugend in Bielany

    Die Akademie für Körpererziehung in der Volksrepublik Polen

    Jeder Bewohner der Hauptstadt Polens kennt den Gebäudekomplex und die Pavillons des großen weitläufigen Parks in Bielany bei Warschau. Dort befindet sich die Akademie für Körpererziehung. Rund 400 Mädel und Jungen lernen hier unter Anleitung hochqualifizierter Lehrer und Instrukteure. Neben Drel-Jahr-Lehrgängen finden kurzfristige Kurse für Sportfunktionäre, für die Organisatoren des Massensports in Stadt und Land statt ...

  • VVB Entwurf und Bauleitung Land Brandenburg

    Potsdam Schwerdtfegerstraße 8 zuletzt wohnhaft in Berlin NO 55, Rykestr. 3, 31. Juli 1949 —53 II 1922.50— 8. Arbeiter August Otto Willi Lange, geb. arn 15. Oktober 1907 in Zelle, Kreis Teltow, zuletzt wohnhaft in Berlin NO 18, Frdedrichsbenger Str. 3, 31. Juli 1949 —58 II 2982.50— 9. Bootsmann Franz Waldemar Thaler, geb ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Dienstag, 26. Dezember 1950 Berliner Rundfunk

    Sendungen des Tages: 18.25: Friede auf Erden — 20.15; „Wir lieben das Leben". 12.00: Weihnachtslieder — 13.10: Fröhliche Weihnacht überall — 14.30: Film im Funk — 17.00: Schöne Stimmen — 18.00; Theaterspiegel — 22.30: Tanzmusik. Sonntag 24. Dezember 1950 Berliner Rundfunk Sendungen des Tages: 13.10- Sonnägliche Dorfrunde — 18 ...

  • Kinder schwammen für Kinder

    50 Waisenkinder als Gäste bei der SG Nordring

    Unter dem Motto „Kinder schwimmen für Kinder" veranstaltete die SG Nordring am Abend des Geburtstages J. W Stalins im Stadtbad Prenzlauer Berg, Oderberger Straße, ein beispielgebendes internes Weihnachts-Schwimmfest. Hierzu hatte sich die Jugend von Nordring 50 Waisenkinder eingeladen, um sie mit ihrem Programm zu erfreuen und sie für den Schwimmsport zu werben ...

  • Wie wird das WETTER

    Amtlicher Wetterbericht

    Wetterlage: Zwischen dem nordwestrussischen Hochdruckgebiet und dem Mittelmeertief hält der Zustrom mäßig kalter Festlandluft an. Wetteraussichten: Überwiegend stark bewölkt. Im Nordteil der Deutschen Demokratischen Republik bedeckt. Nicht ganz niederschlagsfrei, vor allem im südlichen Teil und im Mittelgebirge ...

  • Treuhandbetrieb

    Dolmetscher(in) der russ. Sprache perfekt in Wort und Schrift Erstklassige Konstrukteure für Taktmotore ErfahreneArbeitsvorbereiter und TAN-Sachbearbeiter für Massenanfertigung und Werkzeugbau gesucht. Bewerbiungen mit handgeschriebenem Lebenslauf, Lichtbild und Zeugnisunterlagen erbeten an die Personalabteilung der Firma Werk für Fahrrad-Bestandteile Fichtel & Sachs Staatliche Aktiengesellschaft der Kraftwagen- u ...

  • Neue DDR-Rekorde

    Die am Tage von Stalms Geburtstag unternommenen Rekordversuche von zwei mecklenburgischen Sportfreunden im Gewichtheben waren von Erfolg begleitet. Franz Frank (Einheit Stralsund) brachte im olympischen Dreikampf insgesamt 242,5 Kilo zur Hochstrecke und verbesserte die alte Bestleistung um 2,5 Kilo. Der erst 18jährige Hepprich (Einheit Stralsund) erzielte im Federgewicht die neue Rekordleistung von 230 Kilo ...

  • Deutschlandsender

    Sendungen des Tages: 16.40: Lebendiges Literaturerbe — 19.15: „Wir lieben das Leben" — 21.00: Wir sprechen für Westdeutschland (Kulturspiegel). 11.00: Freundschaft der Völker — 14.20- Die schöne Stimme — 17.05: Weihnachtliche Volksmusik — 21.45: Sport — 22.10: Tanzmusik.

  • Ingenieur

    erfahren in Projektierung und Ausführung von Dampfkessel-, Heizunga- und Wasserversorgungsanlagen sofort gesucht. Ausführliche Bewerbungen mit Lebenslauf, Angabe der bisherigen Tätigkeit sowie Gehaltsansprüche sind zu richten an die Personalabteilung der

  • Sekretärinnen Stenotypistinnen Maschinenschreiberinnen

    Fortschrittliche Kräfte bewerben sich nur schriftlich unter dem Kennwort „Steno" mit den üblichen Bewerbungsuntei lagen bei der Staatlichen Plankommission Personalabteilung Berlin W 8 Wilhelmstraße 84-85

  • 1 Rechtsberater

    Es wollen sich nur wirklich qualifizierte, fortschrittlich eingestellte Kräfte unter Vorlegung der erforderlichen Unterlagen bei uns melden Das Bezirksamt Pankow sucht zum sofortigen Antri

  • Hochbau-Ingenieur

    mit Baustellenpraxis u. Erfahrung in der Rechnungsprüfung sofort gesucht. Grundgehalt Gr. V VBV. Bewerbung mit den üblich. Unterlagen erbeten an: Rat der Stadt Eberswalde Abteilung Aufbau

  • Steno-Sekretärin

    per sofort gesucht Schriftliche Bewerbungen mit Lebenslauf an DEUTSCHE VOLKSBÜHNE Berlin C 2, Inselstraße 12 Zum baldmöglichsten Antritt werden gesucht

  • Werbefachmann

    Deutsche Handelszentrale ELEKTROOPTIK

    Berlin W 8, Behrenstraße 47/48 Personalabteilung — Zimmer 513 Wir suchen zum möglichst baldigen Antritt:

Seite
IVattn wirb 0**» Adenauer an$u$@vfen7 Glitkwunsdi der SED an die Kommunistisdie Partei Frankreidts Gr füllt 'Deutschlands IVeihnachtswunschl Ständig stärker werdende Forderung nach Ost-West-Gespräch / In die Hand des Ministerpräsidenten der DDR einschlagen! Ein gewaltiger Schritt nach vorn Greuel säumen USA-Rückzugsweg Endlieh die deutsche Einheit herstellen! Wilhelm Piedc gratuliert Mao Tse Tang
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen