13. Nov.

Ausgabe vom 29.11.1950

Seite 1
  • Keine Panzerschlachten in Neukölln und am Wedding !

    Gäbe es unter den acht Westberliner Parteien, die zu den Wahlen zugelassen sind, eine einzige Partei, die der Remilitarisierung, der Kriegsvorbereitung und der Verwandlung Berlins in einen Kriegsschauplatz den ehrlichen Kampf angesagt hätte, dann müßte man den Westberlinern ohne Unterschied der Parteirichtung oder der Weltanschauung den Rat geben, für diese Partei am 3 ...

  • Feierlicher Austausch der Ratifikationsurkunden des deutsch-polnischen Grenzabkommens

    Berlin (ADN). Bei dem Austausch der Ratifikationsurkunden zu dem zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und der Republik Polen abgeschlossenen Abkomme" über die Markierung der festgelegten und bestehenden deutsch-polnischen Staatsgrenze vom 6. Juli 1950 hielt Botschafter Jan Izydorczyk folgende ...

  • MacArthurs Offensive zusammengebrochen

    „Schwerste Niederlage seit Beginn des Koreakrieges" / Hohe Verluste der Interventen

    Ein Sprecher MacArthurs erklarte: „Wir erlitten die schwerste Niederlage seit Beginn des Krieges." Amerikanische Frontoffiziere berichten, daß die Verluste sehr hoch seien. Von drei Angriffsarmeen Mac Arthurs war am Dienstag nur noch eine übrig, berichten westliche Korrespondenten. USA-Nachhuten versuchten verzweifelt und vergeblich ...

  • WvschiiisKij fordert Abbrach der USA'Aggression in China

    Protest der UdSSR im Politischen Ausschuß der UN

    A. J, Wyschinskij ergriff zum Protest der UdSSR gegen die Aggression der Vereinigten Staaten in China das Wort. Er wies darauf hin, daß der Präsident der USA am 27. Juni 1950 seinen Befehl an die 7. USA-Flotte zur Anwendung von Gewaltmaßnahmen gegen die chinesische Insel Taiwan (Formosa) Offiziell bekanntgegeben hat ...

  • Freundschaft mit Polen sichert den Frieden

    Festliche Kundgebung in der Oper in der Behrenstraße

    Prof. Dr. Stroux, Präsident der Deutsch-Polnischen Gesellschaft für Frieden und gute Nachbarschaft, betonte, daß die Freundschaft zwischen dem deutschen und polnischen Volk dem Frieden und Wohlstand der Völker diene. Der erste Botschaftssekretär der Polnischen Diplomatischen Mission in Berlin, Malecki, erklärte, das polnische Volk wisse, daß die Deutsche Demokratische Republik und alle friedliebenden Menschen in Deutschland ein wichtiges Glied im Weltfriedenslager seien ...

  • Für freie Wahlen in ganz Berlin

    Sowjetische Kontrollkommission unterstützt die Vorschläge der Nationalen Front

    „Ich erhielt Ihr Schreiben vom 25. November 1950, in dem Sie zur Wiederherstellung der Einheit rter deutschen Hauptstadt Berlin vorschlagen, freie demokratische Wahlen in ganz Berlin durchzuführen, alle Besatzungstruppen aus Berlin abzuziehen, die Teilung der Stadt in Sektoren aufzuheben und Maßnahmen zur vollen Entwicklung der Friedensproduktion, zur Beseitigung der Arbeitslosigkeit' und zur Verbesserung des materiellen Lebens der Berliner Bevölkerung zu ergreifen ...

  • Wahlterror

    Landshut (Eig. Ber.). In einer Reihe von Kirchengemeinden forderten am Sonntag katholische Pfarrer von der Kanzel herab die Kirchenbesucher auf, unbedingt zur Wahl zu gehen. Aus mehreren streng katholischen Gemeinden wird bekannt, daß Nichtwählern sogar die Exkommunizierung angedroht wurd3. Stuttgart (ADN) ...

  • Fälschungen der Wahl

    Nürnberg (Eig. Ber.). Nicht nur in Nürnberg werden Stimmen laut, die eine Wiederholung der TVahl fordern. Auch in anderen Orten haben, wie sich herausgestellt hat, verschiedene Wahlbezirksvorstände die Stimmzettel und die Wahlunterlagen in der Nacht zum Montag mit nach Hause genommen. Auch im Laufe des Montags waren noch keine W** >rgebnisse zu erfahren ...

  • Pleven-Kabinett will zurücktreten

    Auf Antrag der KPF / Verfahren gegen Modi beantragt Paris (ADN). Die Koalitionsregierung des Ministerpräsidenten Rene Plevcn hat am Dienstagabend unmittelbar nach der Annahme eines Antrages der Fraktion der Kommunistischen Partei Frankreichs durch die große Mehrheit der französischen Nationalversammlung ihren Rücktritt angeboten ...

  • Methode

    München (Eig. Ber.). Die „Neue Zeitung" das Organ der USA-Militärregierung, stellt befriedigt fest: „Jeder Wähler erhielt drei Stimmzettel, von denen einer den Umfang einer kleinen Tageszeitung hatte und die Namen von einigen hun-

  • Bayerische „Wahlen" — ein einziger Skandal

    Drohungen und Terror / Fälschungen en gros / Und doch: „Ohne uns!"

    Der

Seite 2
  • Sechs Jahre freies 4 Ibanien

    Dank des siegreichen Vormarsches der Sowjetarmee auf dem Balkan, der Zerschlagung der deutschen faschistischen Truppen vermochte das albanische Volk vor sechs Jahren, am 29 November 1944, seinen freien unabhängigen Staat zu errichten. Das tapfere albanische Volk nahm an dem Befreiungskampf gegen die italienischen und deutschen »faschistischen Okkupanten mit einer eigenen Volksarmee von 70 000 Mann teil ...

  • Danaer- Geschenk für sozialdemokratische Arbeiter

    In den Siebziger Jahren des vorigen Jahrhunderts lehrte an der Berliner Universität der Privatdozent Eugen Dühring. Kein Mensch würde seinen Namen heute mehr kennen, hätte ihn Friedrich Engels nicht für alle Zeiten „unsterblich" gemacht, indem er ihn in seinem genialen Werk „Herrn Eugen Dührings Umwälzung der Wissenschaft" der verdienten Lächerlichkeit preisgab ...

  • Die 9 Forderungen der Weitfriedensfront

    Abzug der ausländischen Streitkräfte aus Koiea, friedliche Lösung des inneren Konfliktes in Korea durch den Sicherheitsrat untei Teilnahme der Volksrepublik China und Vertretern des koreanischen Volkes. Schluß mit dei Invasion der amerikanischen Truppen gegen die Insel Taiwan fFormosal und den Anariffen ...

  • Keine

    (Fortsetzung von Seite 1)

    und zum Instrument der angloamerikanischen Kriegspartei machen. Durch die Stimmenthaltung bei den Wahlen verkünden aber die sozialdemokratischen Arbeiter und Anhänger vor ganz Deutschland und der Welt ihre Entschlossenheit, die Sozialdemokratische Partei zur Partei des aktiven Kampfes für denFrieden, gegen die Remilitarisierung und gegen den amerikanischenKrieg zu machen ...

  • Kolonialstatut soll Remilitarisierung durchsetzen

    Hohe Kommission hat höchste Gewalt / Neue Steuererhöhungen Unterschriftensammlung gegen Wiederaufrüstung

    1. Die Hohe Kommission bleibt die „Höchste Behörde" 2. Sie behält sich das Recht vor, auf Anweisung ihrer Regierungen die volle Regierungsgewalt wieder aufzunehmen, falls dies „unumgänglich" sei. 3. Internationale Abmachungen dürfen nur auf Initiative und nach Genehmigung der Hohen Kommission erf olsen ...

  • „Le Monde". Friedensbewegung eine große Kraft Gewaltiqer Eindruck des Zweiten Weltfriedenskongresses auf Westeuropa

    Paris (ADN). Der gewaltige Eindruck des 2. Weltfriedenskongresses auf die ganze Menschheit spiegele sich in der Pariser Presse in stärkstem Maße wider, berichtet der Pariser Korrespondent der „Prawda" Shukow. Selbst die reaktionäre Presse wagte es nicht, den Kongreß totzuschweigen. Die halboffizielle Zeitung „Le Monde" gestand ein, ,daß die Weltfriedensbewegung eine bedeutende Kraft darstellt und besonders den Wünschen des französischen Volkes entspricht ...

  • Große Erfolge mit der Kowaljow-Methode

    FDGB-Bundesvorstand unterstützt Initiative der technischen Intelligenz

    Kowaljow hatte bekanntlich, wie das „ND" am 2. September berichtete, durch das Studium der Handgriffe aller Stachanow-Arbeiter an einem bestimmten Arbeitsgang in dem Moskau- r Textilbetrieb „Proletarskaja P Djeda" (Proletarischer Sieg) die beste und für den Arbeiter günstigste Arbeitsmethode entwickelt ...

  • Berlingewinnt neue Friedenskämpfer

    Unterschriftensammlung gegen Remilitarisierung erfolgreich

    Neben zahllosen Protestentschlaeßungen liegen unserer Redaktion viel ^ Berichte über Unterschriftensammlungen aus berliner Betrieben vor. So haben u. a. die Belegschaften der Betriebe Stemag (Pankow), VEB Gummiwerke Weißensee, NAG Köpenick und Fromms Gummiwerke in Köpenick hundertprozentig ihre Unterschrift geleistet ...

  • Republik schützt Geistliche

    Ministerpräsident Jahn vor dem brandenburgischen Landtag

    Potsdam (Eig. Ber.). Im Zusammenhang mit den sich häufenden verfassungswidrigen Maßnahmen der in Westberlin sitzenden Brandenburger Kirchenleitung sind dem Landtag eine Vielzahl Proteste der Kirchenräte und Gemeindemitglieder zugegangen Ministerpräsident Jahn gab dazu auf der dritten Landtagssitzung eine Erklärung ab ...

  • Verschwörernest im Veitsdom

    Angehörige der tschechoslowakischen Hierarchie vor dem Richter

    Prag (ADN). Wegen Hochverrats, Spionage und 'anderer Verbrechen stehen zur Zeit der Weihbischof von Olomuc, Dr Zela, die Äbte Opasek und Dr Jaromilek, der Prälat des Prager Domkapitels St Vitus (de? Veitsdoms), Dr Cihak, der päpstliche ^Prälat und Domherr zu St Vitus. 'Dr. Svec, der Domherr zu St Vitus ...

  • Mitgliederversammlungen im Dezember 1950

    „Wir schlagen allen Parteileitungen vor, in den Mitgliederversammlungen der Parteiorganisationen im Monat Dezember folgende Fragen zu behandeln: 1.« Stellungnahme zu den Aufgaben nach dem Weltfriedenskongreß. Auswertung der Ergebnisse des ersten deutschen Friedenskongresses, Auswertung der Reden und Beschlüsse des Weltfriedenskongresses ...

  • Kundgebung der Berliner Ärzte

    Berlin (ADN). In einer stark besuchten Friedenskundgebung der Berliner Ärzte und ihrer Helfer in der Komischen Oper dankte im Namen des Oberbürgermeisters Friedrich Ebert Bürgermeister Gohr den Ärzten und Helfern für die seit Bestehen des demokratischen Magistrats geleistete Arbeit. Prorektor Prof. Beyer berichtete von den gewaltigen Aufbauleistungen der Sowjetunion, von denen er sich bei einem kürzlichen Besuch überzeugen konnte ...

  • Niemals gegen die UdSSR!

    Mexiko City (ADN). Das mexikanische Volk werde niemals gegen die UdSoR kämpfen, erklärte der 11. Kongreß der KP Mexikos. Er verpflichtete die Parteimitglieder, sich für die Entfaltung der mexikanischen Friedensbewegung einzusetzen. Der Kongreß forderte u. a. eine umfassende nationale, demokratische und anti-imperialistische Front, Freundschaft zur UdSSR, zu China und den Volksdemokratien, Bodenreform ...

  • Niemöller protestiert erneut

    Frankfurt (ADN). Der evangelische Kirchenpräsident Niemöller protestierte am Dienstag auf einer Tagung der Landessynode von Hessen erneut gegen die Remilitarisierung. Er bezeichnete den Versuch, Westdeutschland Waffen in die Hand zu drücken, als ein Unglück größten Ausmaßes. Niemöller stellte erneut fest, daß der Bonner Separatstaat „in Rom gezeugt und in Washington geboren wurde" ...

  • über alle Sender der Republik

    Berlin (ADN). Die festliche Eröffnung des Monats der deutsch-sowjetischen Freundschaft in der Deutschen Staatsoper Berlin wird am 1. Dezember, 17 Uhr, über alle Sender der Deutschen Demokratischen Republik übertragen..

Seite 3
  • heute un& morgen Konferenz der Sprachwissenschaftler in Moshaui Um die Antvendung der Lehren Stalins Stalins Arbeiten über die Sprache werden diskutiert

    In Moskau ist eine gemeinsame Tagung in der Akademie der Wissenschaften der UJSSR und der Akademie der Pädagogischen Wissenschaft der RSFSR eröffnet worden, auf der die Arbeiten Stalins über die Sprachwissenschaft und Fragen des Sprachunterrichts der sowjetischen Schule behandelt werden. An der Tagung nehmen mehr als 1500 Gelehrte, Spracnwissenschaftler und Lehrer aus der gesamten UdSSR teil Welch große Bedeutung die Sowjetwissenschaftler der Auswertung der Arbeiten J ...

  • Das polnische Volk reicht uns die Freundschaftshand

    Gestern wurden im Außenministerium der Deutschen Demokratischen Republik die Ratifikationsurkunden eines Vertragswerkes zwischen der Volksrepublik Polen und der Deutschen Demokratischen Republik ausgetauscht, das der sichtbare Ausdruck einer tiefgreifenden Wandlung in flen Beziehungn des deutschen und polnischen Volkes ist ...

  • Der grandiose Wiederaufbau Warschaus

    Lernen können wir vom polnischen Volke, mit welchen Methoden und mit welchem Elan man den friedlichen Aufbau vorwärtstreiben kann. Ein Warschauer erzählt uns, daß manche der Bauleute des neuen Warschaus so vom Fieber und Enthusiasmus dieses großen Aufbauwerkes ergriffen sind, daß sie darüber ganz vergessen, auch für sich selber eine neue Wohnung zu verlangen ...

  • Der 32. Band der Werke Lenins ersdiienen

    Der 32. Band der Werke Lenins, der vom Marx-Engels-Lenin-Institut beim ZK der KPdSU (B) zum Druck vorbereitet wurde, ist nunmehr erschienen. Dieser Band enthält die 'Werke, die Lenin in der Zeit vom 30. September 1920 bis 14. August 1921 schrieb.. In diesen Werken spiegelt sich die Partei- und Staatstätigkeit ...

  • Hochrufe auf Deutschland

    Den größten und überwältigendsten Eindruck der tiefen Freundschaft zwischen dem deutschen und dem polnischen Volke erlebten wir auf der Abschlußkundgebung in Warschau, auf dem Platz des Sieges. Wir kamen vom „Polnischen Theater", wo die Verleihung der Weltfriedenspreise stattgefunden hatte. Alle Straßen und Zufahrtswege waren vollgestopft mit Menschen ...

  • Aus dem Abkommen über die deutsdi-polnisdie Staatsgrenze

    Abgeschlossen am 6. Juli 1950 in Zgorzelec

    Der Präsident der Deutschen Demokratischen Republik und der Präsident der Republik Polen, geleitet von dem Wunsch, dem Willert zur Festigung des allgemeinen Friedens Ausdrück zu verleihen und gewillt, einen Beitrag zum großen ^Werk der einträchtigen Zusammenarbeit der friedliebenden Völker zu leisten, in Anbetracht, daß diese Zusammenarbeit zwischen dem deutschen und dem polnischen Volk dank der Zerschlagung des deutschen Faschismus durch die UdSSR und ...

  • Präsident Bierut: „Beitrag zum Frieden"

    Im Antwortschreiben des Präsidenten dar Republik Polen, Boleslav Bierut, an den Präsidenten der Deutschen Demokratischen Republik, Wilhelm Pieck, anläßlich der Unterzeichnung der deutsch-polnischen Abkommen hieß es u. a „Mit der Deklaration über die Markierung der festgelegten und bestehenden deutsch-polnischen Staatsgrenze wird ein düsteres Kapitel, in dem Jahrhunderte hindurch die Beziehungen zwischen unseren beiden Völkern vergiftet wurden, endgüMig abgeschlossen ...

  • Präsident Pieck: Oder-Neiße-Friedensgrenze

    In seinem Schreiben an den Präsidenten der Republik Polen, Boleslav Bierüt, anläßlich der Unterzeichnung der deutsch-polnischen Abkommen, erklärte der Präsident der Deutschen Demokratischen Republik, Wilhelm Pieck u. a.. „Es gibt keinen Zweifel, daß die Deklaration über die Markierung der festgelegten ...

Seite 4
  • Deine Partei Ruft Dich

    29. November 1950 ' NEUES DEUTSCHLAND ' Nr. 279, Seite 4 Die amerikanische Presse über Meinungsverschiedenheiten zwischen den Partnern des Nordatlantikpaktes Kampf um die Einheit Deutschlands ein mächtiger Friedensfaktor Als die USA-Imperialisten den Krieg in Korea entfesselten, hofften sie unter anderem, ...

  • Der englisch-amerikanische Gegensatz

    Zur Bestätigung bringt die Zeitschrift Meldungen ihrer Korrespondenten aus London und Washington. „Obwohl die Gerüchte, daß Großbritannien auf die amerikanische militärische Hilfe verzichten würde, dementiert wurden", meldet ein Korrespondent der „News Week" aus London, „wächst innerhalb der britischen Regierung tatsächlich die Neigung, sich mit Ausgaben für eine Wiederaufrüstung nicht zu beeilen ...

  • Atlantikpaktunion in der Sackgasse

    Die „New York Times" entwarf am 20. November in einem Leitartikel recht eindrucksvoll das Bild der Sackgasse, in die die Atlantikunion geraten ist. „In allen unseren Hoffnungen, daß es gelingen werde, schnell und energisch zur Verstärkung der materiellen Macht der westlichen Welt zu schreiten, riat sich ein furchtbarer Fehler ergeben" schreibt das Blatt ...

  • Die Weigerung Westdeutschlands für die USA zu sterben

    Ein Korresponde: der „Chicago Daily News" schreibt in einer Meldung aus Paris, eine der Ursachen dafür, daß die militärische Organisation der Atlantikunion am Rande des Zusammenbruchs steht, liege darin, daß das Pentagon (USA- Kriegsministerium) die Meinungen seiner Verbündeten ignoriere. „Die scharfe ...

  • Die amerikanische Presse über Meinungsverschiedenheiten zwischen den Partnern des Nordatlantikpaktes

    Kampf um die Einheit Deutschlands ein mächtiger Friedensfaktor

    Als die USA-Imperialisten den Krieg in Korea entfesselten, hofften sie unter anderem, die bereits hervorgerufene Zuspitzung der internationalen Situation für eine Konsolidierung der Atlantikunion im allgemeinen und für die Überwindung der Meinungsverschiedenheiten über die Kardinalfrage, nämlich die Frage der Remilitarisierung Westdeutschlands im besonderen, ausnutzen zu können ...

  • USA-Kriegstreiber in der Isolierung

    Nach der Meinung Lindleys, des Beobachters der Zeitschrift „New Week", ist die größte Gefahr für die USA die einer internationalen Isolierung. Lindley zählt in der letzten Ausgabe dieser Zeitschrift eine Reihe von Gefahren auf, die jetzt für die USA entstanden sind, und schreibt: „Es gibt noch eine Gefahr, die in ...

  • Unsichere Bundesgenossen'

    Diese Länder erklären, sie seien überzeugt, daß die USA Hals über Kopf einem großen Krieg zusteuern und, falls sie nicht rechtzeitig zurückgehalten werden, ihre Verbündeten mit sich in den Abgrund reißen werden. Einige der britischen Befürchtungen wurden vom State Department selbst ungewollt hervorgerufen ...

  • „Bonn wankt in den Fugen"

    Frankfurter Rundschau: Verteuerungen — Defizite — Vertrauenskrise

    Frankfurt (Eig. Ber.). „Schlag auf Schlag werden Teuerungen bekannt", gesteht die bürgerliche „Frankfurter Rundschau" in ihrer Ausgabe vom 25. November, „oder zumindest Vorschläge über vorgesehene Preiserhöhungen veröffentlicht, ohne daß die Parlamente Gelegenheit finden, Stellung zu diesen einschneidenden Absichten zu nehmen ...

  • Die Deutschland-Note der UdSSR — ein Schlag gegen die Kriegstreiber

    Die „Washington Post schlagt vor, alles daranzusetzen, um die Unstimmigkeiten der Mächte der Atlantikunion durch irgendeinen Kompromiß zu beheben. In einem Leitartikel weist das Blatt darauf hin, daß die USA den „günstigen Augenblick" für die Errichtung eines einheitlichen Oberkommandos der Altantikunion verpaßt haben ...

  • Kriegsbrandstifter, die den Kopf verlieren

    Die Vertreter des extremen Teils wält

    der amerikanischen Imperialisten schlagen angesichts dieser neuen Schwierigkeiten in Europa vor, aufs Ganze zu gehen, und betrachten jegliche diplomatische Raffinessen als Ausdruck einer „Besänftigungs"- Politik. So zum Beispiel erklärt die „New York World Telegram and Sun" in einem Leitartikel. „Deutschland war früher die Stütze des Gleichgewichts der Kräfte in Europa ...

  • Wie die USA ihre Mißerfolge sehen

    Zu diesen „ungünstigen" Tendenzen und Faktoren rechnen amerikanische Beobachter' Erstens ernste Meinungsverschiedenheiten zwischen den USA und den übrigen Mitgliedern der Atlantikunion in Fragen der Fernostpolitik. Zweitens das Schwanken Großbritanniens in der Frage des Umfanges des Rüstungsprogrammes und die Tendenz zu stärkerer Unabhängigkeit von den USA ...

  • Briten werden, „gerügt

    David Lawrence zieht in der „New York Herald Tribüne" in erster Linie gegen die Engländer zu Felde „Wahrscheinlich wird man die Beziehungen zwischen den USA und Großbritannien .revidieren' müssen", schreibt er aus Washington. „Hier besteht ernste Beunruhigung darüber, daß die Londoner Diplomatie in der ...

  • Pferdmenges finanziert „Erste Legion"

    Bonn (ADN). Die faschistische Organisation „Erste Legion", die in Anlehnung an den amerikanischen „Ku-Klux-Klan" zur Diffamierung und Terrorisierung aller Patrioten und Friedensfreunde in Westdeutschland gegründet wurde, wird von dem Nazi-Bankier Pferdmenges finanziert. Pferdmenges, der einer der Vertrauensmänner des amerikanischen Kapitals ist, unterhält rege Beziehungen zu Adenauer ...

  • die Militäruniform zu

    Wie ein Korrespondent der „New York Times" aus Frankfurt meldet, sind gewisse Mitglieder des Stabes McCloys und andere amerikanische Militärvertreter für eine Rückkehr „zur Politik von 1945", die auf die Formel hinausläuft: „Bietet ihnen diese Speise an, und wenn sie ihnen nicht mundet, so stopft ihnen das Essen in den Schlund ...

Seite 5
  • Deine Partei Ruft Dich

    29. November 1950 / NEUES DEUTSCHLAND / Nr. 279, Seite 5 B Redaktionskollegium: Rudolf Hetrnstadt (Chefredakteur), Heinz Friedrich, Gerhard Kegel (slellvertr. Chefredakteure), Robert Keller, Wilh. Girnus Walter Frame. Redaktion „Neues Deutschland", Berlin W 8, Mauerstraße 89/40. Telefon 42 56 51 (Tag- und Nachtdienst) ...

  • Technisch-wissenschaftliche Zusammenarbeit - Ausdruck der Freundschaft

    Der Stellvertretende Ministerpräsident der Deutschen Demokratischen Republik, Genosse Walter Ulbricht, erklärte bei dem Staatsakt anläßlich der Unterzeichnung der verschiedenen Abkommen, die im Sommer dieses Jahres zwischen der Republik Polen und unserem Staat in Warschau geschlossen wurden: „Die Unterzeichnung der Abkommen leitet einen neuen Abschnitt in den Beziehungen zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und der Republik Polen ein ...

  • Wie Stachanow die Förderleistung heben!

    Erhöhte Mechanisierung / 95 Prozent aller Bergarbeiter in Arbeitsbrigaden bis Ende 1951

    Zur Verwirklichung der im Fünfjahrplan für den gesamten Bergbau vorgesehenen Produktionssteigerung um 94 Prozent im Jahre 1955 gegenüber 1950 sieht dieser Plan u. a durch ideologische und fachliche Schulung aller Werktätigen in den Revieren die Entwicklung eines neuen Verhältnisses zur Arbeit Im volkseigenen Bergbau vor ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Mittwoch, 29. November 1950 Berliner Rundfunk Sendungen des Tages: 15.40: Literatur der Zeit: W. G. Burchett: „Der kalte Krieg in Deutschland" — 18.30: Ein Sechstel der Erde — 20.15. Sinfonisches Konzert: CBllo- Konzert von Saint-Saens, Sinfonie Nr 7 von Schubert. 11.15: Musik — 12.05: Mittagskonzert — 1250: Landfunk: — 13 ...

  • Rand 2,2 Millionen Berliner

    leben in den Westsektoren, im „Schaufenster amerikanischer Lebensart". Wie sie dort leben, darüber sollen einige Zahlen sprechen: 40 Prozent aller Einwohner, das sind 870 000 Berliner, leben gegenwärtig von Unterstützungen aus öffentlichen Mitteln. Sie verfügen monatlich durchschnittlich nur über 50,— Westmark, viele haben erheblich weniger ...

  • Rüstungssteuern sollen Verbrauch drosseln

    Import von Nahrungs- und Genußmitteln wird rigoros eingeschränkt

    Bonn (ADN/Eig. Ber.). „Eine besondere Umsatzsteuer auf Gegenstände des täglichen Verbrauchs, die so hoch gehalten werden muß, daß sie diesen Verbrauch tatsächlich einschränkt", kündigten der „Wirtschaftsminister" Erhardt und der „Vizekanzler" Blücher am 27. November in Bonn an. „Von der Durchführung dieser ■Einschränkungsmaßnahme wird die Gewährung aller Dollarkredite abhängig sein, die wir zum Ausgleich unserer Handelsbilanz unbedingt benötigen", erklärte Erhardt ...

  • Zu Ehren J. W. Stalins

    Berlin (ADN). 1000 Arbeiter und Arbeiterinnen der Volkswerft Stralsund sind zu Ehren des Geburtstages Stalins in einen innerbetrieblichen „Wettbewerb des Fortschritts" getreten. Sie beschlossen, das erste Passagier-Hochseeschiff der Deutschen Demokratischen Republik „Dorsch", das zur Ausbildung junger Seeleute für die Hochseeschiffahrt bestimmt ist bis zum 21 ...

  • Ganze Belegschaft erhöht ihre bisherigen Normen

    B e r 11 n (Eig. Ber.). Die Belegschaft des volkseigenen Betriebes Metallschmelze in Berlin-Lichtenberg verpflichtete sich am 7. November, ihren Produktionsplan bis zum 21. Dezember zu Ehren des Geburtstages von J. W. Stalin mit 180 Prozent zu erfüllen. Bei der Durchführung des Beschlusses stellten die Kollegen fest, daß die bisherigen Normen überholt sind ...

  • Wie wird das WETTER

    Amtlicher Wetterbericht Die Temperatur um 11 Uhr 3 Grad. Der Luftdruck 1017 mb ■= 768 mm, fallend. Wetterlage: Ein aus dem Azorenraum in Richtung Nordsee ziehendes Tiefdruckgebiet läßt wieder milde Meeresluftmassen aus Süd* westen nach Mitteldeutschland einströmen Wetteraussichten: Am Mittwoch wechselnd, ;nei'st stark bewölkt, strichweise leichter Regen Mäßige Winde aus südlicher Richtung ...

  • Polnische Erfindung für unsere Loks

    Lok-Aktivist Paul Heine führte Erfahrungsaustausch in Warschau

    Bei seinem Aufenthalt in der polnischen Hauptstadt hatte Paul Heine einen regen Erfahrungsaustausch mit polnischen Eisenbahnern. Seine polnischen Kollegen erzählten ihm von ihren Arbeiten und Erfolgen bei der Erfüllung ihrer Planaufgaben. Der technische Direktor des Eisenbahnwesens in der Volksrepublik Polcia, Ingenieur Gabriel Mileroski, übergab dem deutschen Lok-Aktiviston eine wertvolle Erfindung zur Auswertung im Eisenbahnwesen unserer Republik ...

  • Smedezje«,. PUNKTFREIER TEXTILIEN

    Bezirk Mitte Brunnenstraße 171 Bezirk Miffe Rosentaler StraSe 13 Bezirk Friedrichshain Stalin Allee 321 Bezirk Köpenick GrünsfraEe 24 Ferner großer

Seite 6
  • Viele hundert Schwerverletzte und volle Kassen

    Stehplatz auf dem Kurvenoberring kostete 6 Mark / Knöcheltiefer Morast auf den Anmarschwegen / Berittene Polizisten sollten „Ordnung" schaffen / Hochbetrieb bei den Sanitätern

    Wenn ein Land nach achtjähriger Unterbrechung zum erstenmal wieder ein internationales Spiel austrägt, so ist dies immerhin ein Ereignis, das in einem entsprechend großen und würdigen Rahmen herausgestellt werden müßte. Die Verantwortlichen von Stuttgart hatten zwar diese Absicht, doch sie mißlang ihnen völlig ...

  • 24 Monate demokratische Verwaltungsarbeit

    Eine Ausstellung gibt Rechenschaft / Jeder Berliner kann sich überzeugen

    Eine gute, wirkungsvolle Ausstellung auf die Beine zu stellen ist sehr schwer. Ab heute haben die Berliner Gelegenheit, im wiederhergestellten blumen- und farbenreich geschmückten Bärensaal des Alten Stadthauses eine gelungene Ausstellung zu sehen „Zwei Jahre demokratischer Magistrat" Wenige, aber treffende ...

  • Keiner darf sich mitschuldig machen!

    Offener Brief an den Bauingenieur beim Westmagistrat, Wilhelm Zerndt

    „Gestatte mir, Dich an unsere Zusammenarbeit in sowjetischer Kriegsgefangenschaft zu erinnern. Hast Du unser gemeinsames Versprechen eingehalten, hast Du von der Friedensliebe des Sowjetvolkes, von der Du Dich selbst überzeugt hast, in der Heimat berichtet? Nein! Du bist bei Deinem Schwager Kurt Mattick ...

  • Aktionseinheit gegen faschistischen Terror

    Westberliner SPD- und SED-Arbeiter schließen sich zusammen

    In den Tagen vor der amerikanischen Wahl in Westberlin zeigen die dort beheimateten „Parteien" mit einer erschreckenden Deutlichkeit ihr wahres Gesicht. Man scheut sich nicht mehr, mit Nazimethoden „Politik" zu machen. Die von den Amerikanern zur Organisierung von Faschisten und Militaristen gegründete „Deutsche Partei" z ...

  • -PJtÄL

    Uns ist aufgefallen: Schon ivieder die „Heimställe"

    Es ist nicht das erstemal, daß wir Kritik an der „Heimstätte Berlin" üben. Erst vor fünf Wochen wandten sich die Mieter des schwer zerstörten Hauses Schröderstraße 2 mit einer Beschwerde an unsere Redaktion. Die „Heimstätte" hatte das Haus so weit verkommen lassen und Reparaturen immer wieder hinausgeschoben, bis die Hausbewohner endlich zur Selbsthilfe griffen, und der Fall in der Öffent= lichkeit zur Sprache kam ...

  • Die letzte Wertung vor dem Abschluß

    Sachsen führt wieder im Friedensaufgebot

    Am vergangenen Sonntag wurden auf der großen Funktionärkonferenz der Freien Deutschen Jugend die Ergebnisse des Friedensaufgebots der deutschen Jugend ausgewertet. Große Erfolge sind errungen worden, die ihre Auswirkungen auf die Gesamtarbeit des Jugendverbandes haben werden. Das Friedensaufgebot der demokratischen Sportbewegung schließt mit dem 30 ...

  • Neue Terror-Urteile in Moabit

    Erzwingt die Freilassung der eingekerkerten Friedens kämpfer

    Hinter verschlossenen Türen lief von Montagfrüh an die Moabiter Terror-Gerichtsmaschinerie auf Hochtouren. Die Stumm-Polizei verhaftete am Sonntag wahllos über 120 Personen, die in Westberlin über die bevorstehenden „Wahlen" diskutierten. Unter den „Angeklagten" befanden sich u. a. auch mehrere Personen, deren Vergehen darin bestand, auf der Straße oder auf einem Bahnhof demokratische Zeitungen gelesen zu haben ...

  • Streiflichter ausBerlin

    Die Fettmarken des demokratischen Sektors und der Deutschen Demokratischen Republik a, b, c, d, e werden im Monat Dezember beliefert wahlweise mit Margarine und Schlachtfetten, f mit Butler; die Fettmarken der Lebensmittelkarten IV A/S, IV A/K, Grundkarten A und D, werdende Mütter, stillende Mütter für die Dauer der Stillzeit, Darm-, Geschwür- und Tbc-Kranke mit Austauschrecht ...

  • Frilz Lorenz will neuen Wellrekord aulstellen

    überbietet er die seit 1925 bestehende Rekordmarke des Franzosen Rigoulot? / Großveranstaltung in Halberstadt

    Der Rekordheber Fritz Lorenz (Calbe) hat beim Deutschen Sportausschuß einen Rekordversuch angemeldet, mit dem. er am 2. Dezember in Halberstadt den Weltrekord im einarmigen Rechtsreißen brechen will. Seit 1925 wird der Rekord von dem Franzosen Rigoulot (101 kg) gehalten. Fritz Lorenz, der jetzt 35 Jahre ist, nimmt in der Weltrangliste des olympischen Dreikampfes mit 437 kg den dritten Platz ein ...

  • Eine Million Friedenskämpferinnen im DFD

    Walter Ulbricht spricht über die neuen Aufgaben der Frauen

    Über das Friedensaufgebot des Demokratischen Frauenbundes Deutschlands berichteten die Mitglieder des DFD-Bundessekretariats Schäfer und Prestin, auf einer Pressekon'erenz am Dienstag in Berlin. Nachdem der DFD sein Ziel erreicht hat, bis zum 2. Weltfriedenskongreß eine Million Frauen in ganz Deutschland zu vereinigen, ist es seine nächste Aufgabe, erklärte Frau Prestin, die Mitglieder des DFD zu bewußten Kämpferinnen für den Frieden zu machen ...

  • Deine PARTEI ruft dich

    Donnerstag, 30. November Friedrichshain: 17 Uhr. Kreisleitungssitzung im Sekretariat. Steglitz: 19 30 Uhr, VVohngruppenabende in den bekannten Lokalen Reinickendorf: 19.30 Uhr, Arbeitsgebietsbesprechung in allen Arbeitsgebieten Weißensee: 18 Uhr, Seminar für Grunc\schullehrer im Kreissekretariat, Amalienstraße 8 ...

  • Rehberge Handball-Herbstmeister

    In der Berliner Handball-Meisterschaft blieb Meister Rehberge durch einen knappen 5:4-(3:3)-Erfolg über Reinickendorfer Füchse weiter ungeschlagen. Wieder gefangen hat sich der BSV 92, der beim Charlottenburger HC mit 19:5 (12:2) einen großen Sieg feierte. Dagegen ist der SC Weißensee völlig durcheinander, verlor er doch in der Büschallee gegen den ASV glatt mit 3:13 (1:3) Toren ...

  • Panzerwahlen kosten Millionen

    Empörung löste unter den Westberliner Erwerbslosen die offizielle Mitteilung der Reuter-Verwaltung aus, daß bisher für die sogenannten „Wahlen" arn 3. Dezember eine halbe Million Westmark ausgegeben werden mußte. Die Aufträge für Wahlscheine, Plakate und Hinweisschilder wurden an drei Druckereien vergeben, die dafür erhebliche Bestechungsgelder bezahlt haben ...

  • Ami, go home!

    Am vergangenen Sonntag machten sich einige amerikanische Soldaten in Garmisch - Partenkirchen den „Scherz", den Sieger des ersten diesjährigen Zugspitzrennens, den Österreicher Christi Pravda, zu verhaften und ins Gefängnis zu schleppen. Angeblich hatten sie ihn mit einem Banditen verwechselt. Der Österreicher mußte die ganze Nacht im Gefängnis zubringen und wurde erst am nächsten Morgen entlassen ...

  • Schneller Sieg von Robinson

    Nicht einmal zwei Runden benötigte der farbige Weltergewichts-Weltmeister Ray Robinson zum Sieg in seinem ersten Europakampf. Vor 20 000 Zuschauern im Pariser Sportpalast flog beim dritten Niederschlag des französischen Mittelgewichtsmeisters Jean Stock das Handtuch zum Zeichen der Aufgabe in den Ring ...

  • Aronin an der Spitze

    Nach cer am Montag ausgespielten zehnten Runde im Turnier um die Schachmeisterschaft der Sowjetunion ergibt sich folgender Stand: Aronin 7 Punkte und eine Hängepartie, Smyslow 6V2 Punkte und eine Hängepartie, Boleslawski, Alatorzew, Keres und Tolusch je 6 Punkte.

  • Der Meister unterlag

    Das Freundschaftsspiel zwischen dem polnischen Oberligameister, Gwardia Krakau, und dem Vizemeister, Unia Chorzow, endete durch ein Tor Kubickis in der letzten Minute 1 : 0 für Unia Chorzow.

Seite
Keine Panzerschlachten in Neukölln und am Wedding ! Feierlicher Austausch der Ratifikationsurkunden des deutsch-polnischen Grenzabkommens MacArthurs Offensive zusammengebrochen WvschiiisKij fordert Abbrach der USA'Aggression in China Freundschaft mit Polen sichert den Frieden Für freie Wahlen in ganz Berlin Wahlterror Fälschungen der Wahl Pleven-Kabinett will zurücktreten Methode Bayerische „Wahlen" — ein einziger Skandal
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen