20. Nov.

Ausgabe vom 08.11.1950

Seite 1
  • Unter dem Banner Lenins und Stalins von Erfolg zu Erfolg

    Festveranstaltung der SED zu Ehren der Oktoberrevolution im Berliner Friedrichstadt-Palast /Heldenehrung in Treptow / Aufruf der KPD

    Berlin (Eig. Ber.). Zu Ehren des 33. Jahrestages der Großen Sozia- Iistischen Oktoberrevolution fand am Dienstag im Berliner Friedrichstadt- Palast eine Festveranstaltung der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands statt. Stürmisch von den Anwesenden begrüßt, nahmen die Mitglieder des Politbüros des ZK der SED am Präsidiumstisch Platz ...

  • Moskauer Festsitzung grüßt Stalin

    „An Genossen J. W Stalin. Teurer Josef Wissarionowitsch! Die gemeinsame Festsitzung des Moskauer Sowjets, der Deputierten der Werktätigen und der Vertreter der partei- und gesellschaftlichen Organisationen sowie der Sowjetarmee zu Ehren des 33. Jahrestages der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution ...

  • Das deutsche Volk

    fordert Gesamtdeutschen Rat Wählerauftrag an bayerischen KPD-Abgeordneten

    Nürnberg (ADN). Die Note der Sowjetregierung an die Westmachte und die Vorschläge der Prager Außenministerkonferenz treten immer mehr in den Mittelpunkt der Wünsche und Hoffnungen aller westdeutschen Patrioten. Auf einer von 3000 Menschen besuchten Wahlversammlung anläßlich der bevorstehenden Landtagswahlen ...

  • Das Sowjetvolk manifestiert seine Friedenskraft

    Die Revolutionsfeiern in Moskau / Truppenparade und Massendemonstration der Werktätigen auf dem Roten Platz

    Sie stand unter dem Kommando des Kommandierenden der Truppen des Moskauer Militärbezirks, Generaloberst Pawel Artemjew. Marschall Budjonny beglückwünschte in seiner Rede im Namen und im Auftrag der Sowjetregierung und des Zentralkomitees der KPdSU (B) die Soldaten und Matrosen, Sergeanten und Obermaate, Offiziere, Generale, Adrmrale, die Werktätigen der Sowjetunion zum 33 ...

  • Westeuropäische Stimmen für So wj etvorsch lag

    Acheson versucht, Verhandlungsbereitschaft der Regierung Pleven zu unterbinden

    So schreibt die halbamtliche Pariser Zeitung „Le Monde", die von der Sowjetunion ergriffene Initiative habe den Erwartungen der großen Mehrheit des französischen Volkes und der Regierung selbst entsprochen. Größte Beachtung findet die folgende Erklärung des ehemaligen französischen Ministers Pierre Cot: „Es ist unvorstellbar, was Westeuropa zustoßen würde, wenn in den kommenden Monaten oder Jahren ein Krieg ausbräche ...

  • Festlicher Empfang zum 33. Jahrestag der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution

    Berlin (ADN). Der Oberbefehlshaber der Gruppe der sowjetischen Besatzungsstreitkräfte in Deutschland und Vorsitzende der Sowjetischen Kontrollkommission in Deutschland, Armeegeneral W I. Tschujkow, und der Chef der Diplomatischen Mission der UdSSR bei der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik, Botschafter G ...

  • Glückwünsche der Welt an die Sowjetunion

    Feiern in allen Ländern zum 33. Jahrestag der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution

    Peking (ADN). „Wir werden vom heldenhaften und entschlossenen Geist des sowjetischen Volkes im Kampf gegen die Aggression nach der Oktoberrevolution lernen. Wir werden uns der amerikanischen Aggression widersetzen, dem koreanischen Volk helfen, unsere Heimat schützen und unser Land verteidi- Warschau (ADN) ...

Seite 2
  • Westdeutschland: „Wir brauchen Frieden!

    Volksbewegung in Westdeutschland gegen Remilitarisierung / Faschistisches Aktioaszentrum in Bielefeld

    Halle (ADN/Eig. Ber.). „Wir ehemaligen Offiziere und Berufssoldaten der deutschen Wehrmacht wenden uns an unsere ehemaligen Kameraden in ganz Deutschland mit der Aufforderung, gemeinsam mit uns ihre Stimme gegen die Wiedererrichtung einer deutschen Wehrmacht als eines Werkzeuges für die verbrecherischen ...

  • Das französische Volk t die Vorschläge der UdSSR begrüßt die Volk der UdSSR

    Am 3. November 1950 wurde den Botschaftern der Westmächte in Moskau eine sowjetische Note überreicht, in der die Sowjetregierung die Einberufung des Rates der Außenminister der USA, Großbritanniens, Frankreichs und der UdSSR „zur Prüfung der Frage der Erfüllung des Potsdamer Abkommens hinsichtlich der Entmilitarisierung Deutschlands" fordert ...

  • Originalbericht unseres M. P.-Sonderkorrespondenten

    Moskau (MP-Sonderbericht). Moskau ist am Vorabend des 33. Jahrestages angefüllt von Licht, Leben, strahlender Laune. Millionen von Glühlampen illuminieren die großen Gebäude, beleuchten die riesigen Bilder Lenins und Stalins, die von allen Häuserfronten auf das buntbewegte Bild zu ihren Füßen schauen Ganz Moskau ist auf den Beinen ...

  • Glückwünsche zum 7. November 1950:

    Volkskammerpräsident Dieckmann an N. M. Schwernik

    Berlin (ADN). Volkskammerpräsident Dieckmann richtete an den Vorsitzenden des Präsidiums des Obersten Sowjets der UdSSR, N. M. Schwernik, folgendes Telegramm: „Im Namen der Volksvertretung des demokratischen Deutschlands übermittle ich Ihnen, Herr Präsident, zu dem heutigen großen Ehrenund Freudentag ...

  • 300 Kinder in Seouls Gefängnissen

    Die britische Zeitung „Daily Mirror" bestätigt Greueltaten der USA

    London (ADN). „In den Gefängnissen Seouls sind 8000 Personen zusammengepfercht", schreibt die reaktionäre britische Zeitung „Daily Mirror" „Unter ihnen befinden sich 300 Kinder, unter sechs Jahren mit ihren Müttern." Der Korrespondent berichtet, daß ein einziges Kriegsgericht in Seoul innerhalb von sechs Tagen 267 Personen aburteilte, 84 Todesurteile aussprach und über fii Personen Freiheitsstrafen von zehn Jahren bis zu lebenslänglichem Gefängnis verhängte ...

  • Ehemalige Fremdenlegionäre an Wilhelm Pieck

    Berlin (ADN). Ihre Bereitschaft zur Mitarbeit am Aufbau der Deutschen Demokratischen Republik bringen die ehemaligen Fremdenlegionäre Hugo Stichler und Karl-Heinz Jahn in einem Schreiben an den Präsidenten der Deutschen Demokratischen Republik, Wilhelm Pieck, zum Ausdruck. Sie sind auf Grund des Appells des Ministerrates der Deutschen Demokratischen Republik aus der französischen Fremdenlegion entflohen ...

  • Interview mit Prof. Joliot-Curie

    Paris (Eig. Ber.). Der Präsident des Ständigen Komitees der Weltfriedensbewegung, der berühmte Atomforscher Professor Joliot-Curie gewährte der „Humanite" eine Unterredung, in der er über den bevorstehenden 2. Friedenskongreß in Sheffield u. a. erklärte: „Wir werden dem Kongreß die Bildung von großen Kommissionen vorschlagen, deren Entwürfe dem Gesamtkon sroH vorgelegt werden sollen ...

  • Streik auf Zeche „Nordstern" geht weiter

    Zusammenstöße mit der Polizei / Bevölkerung solidarisch

    rückziehung der Polizei, Freilassung aller verhafteten Kameraden und die Wiedereinstellung aller gemaßregelten Kameraden erfüllt sind." Gemäß dem Beschluß der Streikleitung fuhren am Dienstag, dem sechsten Streiktag, die Kumpel der Morgenschicht in den Schacht ein. Entschlossen wird der Streik als Sitzstreik fortgesetzt ...

  • Friedensgespräch Stalino-Sheffield

    Die Stadt des Weltfriedenskongresses bereitet sich auf ihre Gäste vor

    Die Sekretärin des Friedenskomitees, Nan Green, versicherte den sowjetischen Hörern, daß alle Vorbereitungen für den Kongreß getroffen sind. Eine Zeitung in mehreren Sprachen wird für die Kongreßteilnehmer veröffentlicht werden. Das Gespräch der sowjetischen und englischen Friedensfreunde wurd? auf eine Schallplatte aufgenommen und soll weiten Kreisen der britischen Bevölkerung mitgeteilt werden ...

  • Minister Kairow bei Minister Wandel

    Sowjetische und deutsche Pädagogen verstärken Erfahrungsaustausch

    Berlin (Eig. Ber.). Der Volksbildungsminister der RSFSR, Kairow, stattete am 6. November dem Minister für Volksbildung der Deutschen Demokratischen Republik, Paul Wandel, einen Besuch ab. Der Präsident der Deutschen Akademie der Wissenschaften, Professor Dr. Friedrich, sowie andere führende deutsche Gelehrte und Pädagogen nahmen an diesem Erfahrungsaustausch der beiden Minister teil ...

Seite 3
  • Sowjetunion unterstützt die UN

    Im Kampf für den Frieden und die internationale Zusammenarbeit unterstützt die Sowjetregierung alle Maßnahmen, die auf die Festigung der Organisation der Vereinten Nationen gerichtet sind, welche zu einem ernsthaften Instrument zur Erhaltung des Friedens und der internationalen Sicherheit berufen ist ...

  • Drohungen können das Sowjetvolk nicht einschüchtern

    Für diese Herren wäre es Zeit zu begreifen, daß das sowjetische Volk nicht zu der Zahl der Nervenschwachen gehört und man es mit Drohungen nicht einschüchtern kann. Die Erfahrung der Geschichte besagt, daß unsere friedliebende Politik kein Zeichen der Schwäche ist. Für diese Herren wäre es an der Zeit zu begreifen, daß unser Volk in der Lage ist, sich zu behaupten und für die Interessen seiner Heimat einzutreten, wenn es nötig ist mit der Waffe in der Hand ...

  • Tagesbefehl des Kriegsministers der UdSSR

    Moskau (ADN). Genossen Soldaten und Unteroffiziere! Genossen Offiziere und Generale! Heute feiert die Sowjetarmee gemeinsam mit dem ganzen Sowjetvolk den 33. Jahrestag der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution. Die Werktätigen der Sowjetunion begehen den Feiertag des Großen Oktober mit hervorragenden Siegen im Kampf um die erfolgreiche Erfüllung des Nachkriegsfünfjahrplanes zur Wiederherstellung und Entwicklung der Volkswirtschaft der UdSSR ...

  • Das Sowjetvolk verteidigt entschlossen die Sache des Friedens

    Das ist eine gewaltige Kraft und

    Das sowjetische Volk steht für den Frieden und verteidigt entschlossen die Sache des Friedens. Der Oberste Sowjet der UdSSR brachte den Willen des sowjetischen Volkes zum Ausdruck, indem er im Juni dieses Jahres den Stockholmer Aufruf des Ständigen Komitees des Weltfriedenskongresses unterstützte. Diesen ...

  • Tagesbefehl des Kriegsmanneministers der UdSSR

    Moskau (ADN). Genossen Matrosen, Soldaten und Unteroffiziere! Genossen Offiziere, Admirale und Generale! Die Kriegsmarine der Sowjetunion feiert mit dem gesamten Sowjetvolk den 33. Jahrestag der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution. Die Werktätigen unseres Landes, geführt von der Partei Lenins- Stalins, begehen diesen großen Feiertag mit bedeutenden Erfolgen auf allen Gebieten des sozialistischen Aufbaues ...

  • Potsdamer Abkommen bleibt Grundlage für Deutschland

    Einen krassen Gegensatz dazu bildet die Politik der Sowjetregierung, die auf der Verwirklichung des Potsdamer Abkommens besteht, das die Schaffung eines einheitlichen, unabhängigen, friedliebenden und demokratischen Deutschlands vorsieht Weit und breit bekannt sind die Vorschläge der Sowjetregierung, schnellstens einen Friedensvertrag mit Deutschland zu schließen, die Besatzungstruppen abzuziehen und eine gesamtdeutsche Regierung zu schaffen ...

  • Die Sowjetunion ist unser Vorbild

    „Gestatten Sie, Ihnen im Namen der fünf Millionen Mitglieder des FDGB zum 33. Jahrestag der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution unsere besten Glückwünsche zu übermitteln. Es ist uns ein Bedürfnis, mit diesem Glückwunsch unseren herzlichen Dank zu verbinden für die großzügige uneigennützige Hilfe, die Ihre Regierung und, als deren Vertreter, auch Sie uns auch im vergangenen Jahr wieder geleistet haben ...

  • Die fugend dankt Stalin

    „Sehr geehrter Herr Armeegeneral! Im Namen der Jugend der Deutschen Demokratischen Republik und der fortschrittlichen Jugend ganz Deutschlands übermitteln wir Ihnen, dem Helden der Sowjetunion, dem ruhmreichen Verteidiger Stalingrads, anläßlich des 33. Jahrestages der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution die herzlichsten Grüße und Glückwünsche ...

  • Gelöbnis deutscher Frauen

    „Im Namen von nahezu einer Million Mitgliedern des Demokratischen Frauenbundes Deutschlands und im Namen aller fortschrittlichen deutschen Frauen senden wir heiße Glückwünsche und Grüße zum 33. Jahrestag der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution. Die Sowjetunion und ihr großer Führer, J W Stalin, sind uns leuchtendes Vorbild ...

  • Glückwunsch der DBD

    In einem an den Chef der Diplomatischen Mission der UdSSR bei der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik, Botschafter G. M. Puschkin, gerichteten Telegramm der Demokratischen Bauernpartei Deutschlands wird festgestellt, daß die Große Sozialistische Oktoberrevolution ein Wendepunkt in der Geschichte der Menschheit war ...

  • Glückwunsch der LDP

    In einem Telegramm d^r Liberal- Demokratischen Partei Deutschlands an die Völker der Sowjetunion heißt es u. a.: „Wir als Liberaldemokraten wissen, daß auch unsere Ideen befruchtet und weiterentwickelt worden sind durch die Umgestaltung der Welt, die sich durch die Oktoberrevolution vollzogen hat. Wir wissen, daß keine Idee, keine Anschauung, keine Tat heute Bestand hat ...

  • Glückwunsch der NDPD

    Dr. Lothar Bolz und Vincenz Müller, die Vorsitzenden der National- Demokratischen Partei Deutschlands, übersandten Armeegeneral Tschujkow im Namen ihrer Partei die aufrichtigsten Glückwünsche. In dem Glückwunschtelegramm heißt es u. a.: „Wir verbinden mit diesen Glückwünschen den Dank an Sie und alle ...

Seite 4
  • Max Reimann: Prager Erklärung- Grundlage für die Lösung . der deutsdien Fräse

    Tosenfler Beifall erfüllte das Haus der Deutschen Staatsoper, als sich Max Reimann, der unbeugsame Vorkämpfer für den Frieden in Westdeutschland, zum Rednerpult begab. Er führte unter anderem aus: „Meine lieben Friedensfreunde! Die heutige Tagung des Ersten Deutschen Friedenskongresses, zu dem sich Delegierte ...

  • Aktionseinheit von entscheidender Bedeutung

    „Liebe Freunde! Niemand will so sehr den Frieden wie die Arbeiterklasse. Sie, die die Städte, die Dörfer, die Fabriken und Maschinen, die die Grundlagen des Volkswohlstandes schuf, sie will friedlich aufbauen, und sie braucht den Frieden für den Aufbau; sie weiß auch, was die Einheit Deutschlands und was der Sieg der Demokratie in ganz Deutschland für den Frieden bedeuten ...

  • Fi iedensgedanke und innerer Frieden

    Als erster Diskussionsredner ergriff das Wort auf dem Deutschen Kongreß der Kämpfer für den Frieden Pfarrer Wagner aus Baden. Er führte unter anderem aus: „Die Schaffenden in den Ländern der Deutschen Demokratischen Republik arbeiten unter einem bestimmten Aspekt, nämlich für das Volk und für den Sieg des Friedens in der Welt ...

  • Kriea - der Krebsschaden der Menschheit

    „Meine lieben Friedenskämpier! Wenn ich hier zum Wort greife, so tue ich es als Mutter, als Lehrerin und als eine Frau, die aus Verantwortungsbewußtsein ihrem Volke gegenüber arbeitet. Dabei komme Ich doch nur zu einem einzigen Ja, zu dem Ja zum Kampf um den Frieden, zu dem Ja zu den Ausführungen unseres Johannes R ...

  • Friede - Sache aller guten Menschen

    Eine sozialdemokratische Funktionärin aus Süddeutschland, deren Name aus begreiflichen Gründen nicht genannt werden konnte, sagte: „Liebe Freunde! Die Kriegstreiber haben in Westdeutschland versucht, die Friedensbewegung als eine „kommunistische Mache" hinzustellen. Sie glauben, mit diesem Mittel das Friedensbekenntnis unserer westdeutschen Bewegung verhindern zu können ...

  • Auf Schleichpfaden nadi Berlin

    Bürgermeister Martin, Heidelberg:

    „Wie ein Dieb in der Nacht bin ich auf heimlichen Pfaden durch Wälder und Felder geschlichen, um hierher zum Deutschen Friedenskongreß nach Berlin zu kommen. Das kennzeichnet deutlich die Lage, in der wir uns in Deutschland befinden. Heidelberg ist das Hauptquartier der .Planung' der Amerikaner. Dieses Hauptquartier hat sich von Monat zu Monat mehr ausgedehnt ...

  • Die ehemaligen Offiziere tragen eineVerantwortung

    Walter Lehwess-Litzmann, ehemaliger Oberst, führte in seinem Diskussionsbeitrag u. a. aus: „In dem Maße, wie die Illusion schwindet, mit einem Atomkrieg die Sowjetunion zur Kapitulation zwingen zu können, im gleichen Maße wächst auch die Bedeutung der europäischen Söldner für die USA. Die französische Regierung kann bekanntlich nicht daran denken, das Volk zu einem Krieg gegen die Sowjetunion zu mobilisieren ...

  • Grüße von Werner Byszio und Dr. Pawloff

    Rechtsanwalt Tiegs aus Berlin- Neukölln, der Verteidiger Erika Thürmers, überbrachte die Grüße von 39 Friedenskämpfern, die heute in den Gefängnissen Westberlins sitzen; unter ihnen auch Werner Byszio. „Die inhaftierten Friedenskämpfer geloben alle", rief er, „nach Beendigung ihrer Haftzeit für die Sache des Friedens weiterzukämpfen ...

Seite 5
  • Signal für die Unterdrückten der ganzen Welt

    Den Ausgebeuteten und Unterdrückten der ganzen Welt gab der 7. November 1917 das Beispiel, wie und auf welchem Wege der Imperialismus mit seinen Kriegen und Krisen überwunden wird. Die Oktoberrevolution entschied alle Grundfragen des Kampfes um die Macht und den Aufbau des Sozialismus. Die Große Sozialistische Oktoberrevolution gab den um ihre nationale Freiheit und Unabhängigkeit kämpfenden Kolonialvölkern gewaltigen Auftrieb ...

  • Mach dem Beispiel der Bolschewiki den Sieg erkämpfen lernen

    Den OpporttmrsnTus und Sozialdemokratismus zu schlagen und das Sektierertum zu überwinden, können wir nur lernen von der siegreichen Partei der Bolschewiki, der Avantgarde der Internationalen Arbeiterbewegung. Die volkdemokratischen Länder Polen,, die Tschechoslowakei, Ungarn, Rumänien, Bulgarien und Albanien (Beifall) bauen erfolgreich den Sozialismus auf, weil sie die Lehren Lenins und Stalins anwenden und sich auf die Hilfe der Sowjetunion stützen können ...

  • Wie Lenin und Stalin siegten

    33 Jahre Große Sozialistische Oktoberrevolution vermitteln gewaltige geschichtliche Lehren und Erfahrungen besonders für die deutsche Arbeiterklasse. Die russischen Arbeiter konnten, im Bündnis mit der Bauernschaft am 7. November 1917 die Herrschaft der Gutsbesitzer und Kapitalisten stürzen und die Sowjetmacht errichten, weil sie geführt wurden von der marxistisch-leninistischen Partei, der Partei neuen Typus ...

  • Stadianow-Arbeiter und Sowjetaktivisten - unsere Vorbilder

    Die Sowjetunion hat mitgeholfen, die Grundlage der Entwicklung unserer Friedenswirtschaft zu bauen und hilft uns täglich das Leben weiter zu entfalten. Der Zweijahrplan unserer Friedenswirtschaft wurde vorfristig erfüllt dank der großen Leistungen unserer Aktivisten, Arbeiter, Techniker, Ingenieure und Wissenschaftler ...

  • Die Lehren aus der Vergangenheit ziehen

    Es ist notwendig, gerade jetzt das deutsche Volk daran zu erinnern, daß schon einmal die internationale Reaktion der Monopolkapitalisten dem deutschen Imperialismus half, Deutschland zum Sturmbock gegen die Sozialistische Sowjetunion zu machen. Mit den Händen der deutschen Arbeiter und Bauern sollte das Ergebnis der Oktoberrevolution durch einen verbrecherischen Krieg erdrosselt werden ...

  • Freundschaft mit allen Volkern

    In der ganzen Politik, in allen Taten der Sowjetregierung und der Bolschewistischen Partei, kommt seit 1917 der Wille zum Ausdruck, mit allen Völkern und Staaten friedliche Beziehungen zu unterhalten, um den Frieden zu sichern. Im Friedensruf Lenins: „An alle, alle, alle", in der Nacht vom 7. zum 8. November 1917, ist die Friedenspolitik der Sowjetmacht verankert ...

  • Sowjetunion — Macht des Friedens

    In seiner Rede zum 32. Jahrestage der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution sagte Genosse G. M. Malenkow in der Festsitzung des Moskauer Sowjets am 6. November 1949' „Wir wollen keinen Krieg und werden alles nur mögliche tun, um ihn zu verhindern. Niemand soll aber denken, wir seien dadurch eingeschüchtert, daß die Kriegsbrandstifter mit dem Säbel rasseln ...

  • Sowjetunion — Initiator der Prager Konferenz

    Im Potsdamer Abkommen erzwang Stalin die Anerkennung, Deutschland als einheitlichen Staat zu erhalten. Auf allen Konferenzen der Außenminister ist die Sowjetunion dieser Politik treugeblieben und hat immer erneut Vorschläge gemacht zur Herstellung der demokratischen Einheit Deutschlands. Auf Initiative der Sowjetregierung tagten die Außenminister der UdSSR, der Volksdemokratien Albanien, Bulgarien, der Tschechoslowakei, Polens, Rumäniens, Ungarns und der Deutschen Demokratischen Republik am 20 ...

  • Es lebe die Sowjetunion Aus der Rede des Genossen Hermann Matern awf der Festveranstaltung des ZK und der Landesleitung der SED Berlin im FricdridfesitaJtÄlsaai

    Liebe Genossinnen und Genossen! Heute feiern die Völker der Sowjetunion und alle die Freiheit und den Frieden liebenden Menschen in der ganzen Welt den 33. Jahrestag der Großen Sozialistischen Oktober- Revolution. Wir beglückwünschen die Sowjetvölker zu diesem bedeutsamen Feiertag und zu ihren großen Erfolgen des Kampfes und der Arbeit ...

Seite 6
  • MacArthur-Typen im amerikanischen Roman

    Mailers „Die Nackten und die Toten" und Heyms „Kreuzfahrer von heute" entlarven den USA-Imperialismus

    Manchen Menschen fallt es noch immer schwer, sich die Mordtaten und Räubereien, die von den amerikanischen Interventionstruppen in Korea tagtäglich begangen werden, in ihrem vollen Ausmaß, in ihrer ganzen Scheußlichkeit vorzustellen. Die systematische Ausrottung ganzer Dörfer und Städte, die Aushungerung ...

  • Die Weiterschulung der Propagandisten / Ä^S

    Als wir die ersten Schritte zur Vorbereitung unseres ersten Parteischuljahres machten, glaubten viele Genossen, daß nicht genügend Lehrer für unsere Grundschulen und Zirkel vorhanden wären. Aber wir sahen uns nach allen fähigen Genossen um, und so konnte manche Grundeinheit dem Kreis noch Lehrkräfte zur Verfügung stellen ...

  • Geschenke der liauarbeiter zur Oktoberi'eier

    Montagehauser für Kuibyschew Der Auftrag für die Anfertigung von Montagehäusern, die für das Wasserkraftwerk bei Kuibyschew bestimmt sind, gilt bei den entsprechenden Fabriken des Ministeriums für die Baustoffindustrie der UdSSR als die ehrenvollste und wichtigste Aulgabe. Bis Ende des Jahres müssen 320 Häuser mit je 8 Wohnungen sowie Einfamilienhäuser mit insgesamt 40 000 qra Wohnfläche hergestellt und nach dem Baugelände des Wolga-Giganten verschickt werden ...

  • Die Schulungsmöglichkeiten

    Wer aber über die gründliche Vorbereitung und gute Durchführung seiner Schulungsabende hinaus noch Zeit und Kräfte frei hat (was man sich vorher sehr wohl überlegen und richtig einschätzen muß), für den gibt es noch vielerlei Möglichkeiten, mehr zu lernen. Und zwar: 1. Die Kreisabendschule ist mit Rücksicht auf die als Lehrer eingesetzten Genossen auf einen anderen als den allgemeinen Schulungstag gelegt ...

  • heute und monfen Vertreter des Sowjetvolkes auf dein zweiten Weltfriedenskongreß

    Zu den 65 sowjetischen Delegierten, die auf der zweiten Allunions-Friedenskonferenz der UdSSR gewählt wurden und die das Sowjetvolk auf dem zweiten Weltfriedenskongreß in Sheffield vertreten werden, gehören auch der Schauspieler A. A. Chorowa und der Obermeister des Moskauer „Kalibr"-Werkes, Nikolai Rossijski ...

  • „Der Weg nach oben" in Berlin

    Der große DEFA-Dokumentarfilm: „Der Weg nach oben", der bereits in zahlreichen Orten der Republik gezeigt worden ist, läuft in Kürze zum erstenmal auch in Berlin. Er wird vom 10. bis 13. November im „Babylon" am Luxemburgplatz zu sehen sein. Bereits am 10. Oktober wurde im „ND" nachdrücklich auf diesen politisch wichtigen, fesselnden und künstlerisch hervorragenden Streifen hingewiesen, der unter der Leitung von Andrew Thorndike entstanden ist ...

  • Gespräche mit polnischen Freunden

    Am 1. Deutschen Friedenskongreß nahmen unter anderem die Chefredakteurin der polnischen Zeitung „Gromada", Frau Kaminska, und der Rektor der Universität Lodz, Prof. Idislaw Chalasinski, teil. Auf einer Pressekonferenz der Deutsch-Polnischen Gesellschaft für Frieden und gute Nachbarschaft in Berlin erklärte *Frau Kaminska ...

  • gend für friedliche Wissenschaft nherieier der Humboldt-Universität - Minister Wandel sprach

    An der Kundgebung der Berliner Humboldt-Universität zum 33. Jahrestag der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution im Berliner Friedrichstadt-Palast nahmen Vertreter der Sowjetischen Kontrollkommission, der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik und eine Arbeiterdelegation des VEB Bergmann-Borsig teil, der durch einen Freundschaftsvertrag mit der Universität verbunden ist ...

  • Junge Wähler über Arbeit und Studium

    Stalino. In den Städten und Arbeitersiedlungen des Donezbeckens finden zahlreiche Wahlversammlungen für die Jugend statt. Im Kirow- Bezirk der Stadt Stalino haben Hunderte von jungen Wählern an den Zusammenkünften teilgenommen, die vom Bezirkskomitee des Komsomol einberufen wurden. Die jungen Sowjetbürger ...

Seite 7
  • Arbeit nach Dorfwirtschaftsplänen beginnt

    Schwächen werden Überwunden / Aus Fehlern wird gelernt / Gute Beispiele überwiegen

    Das Beispiel, in gemeinsamen Beratungen Dorfwirtschaftspläne aufzustellen, wurde in den Dörfern gut und schnell aufgegriffen. Verschiedentlich lagen auch Erfahrungen vor, denn eine Anzahl von Gemeinden hatte schon seit diesem Frühjahr nach solchen Plänen gearbeitet. Bei der Darlegung des Fünfjahrplanes auf dem III ...

  • Vom schweren Anfang

    Die Geschichte des Aktivisten Hans Garbe Erzählt von Eduard Claudius

    (3. Fortsetzung-) Dann hab' ich mir alle hundert Steine, die in den Rahmen passen müssen, zurech tgehauen, und dann ..." „Quatschkopp! ... Quatschkopp!" Der vierschrötige Maurer hatte ausgesehen, als wollte er ihn anspucken. Ein anderer, ein Ringofenmaurer seit Jahr und Tag, mager und ausgelaugt von der Hitze, hatte gesagt: „Ein Arbeiter will das sein!" „Schmutzfink!" hatten si& ...

  • 100000 km-Bewegungbeginnf sidi zu entfalten

    Entfaltung der Wettbewerbe auch im Transportwesen / Thüringen an der Spitze

    Der im August dieses Jahres vom FDGB beschlossene Massenwettbewerb im IV. Quartal 1950 hat große Teile der im volkseigenen Transportwesen beschäftigten Arbeiter mobilisiert. Die bis jetzt abgeschlossenen Wettbewerbe im Bereich der IG Transport erfassen insgesamt 167 Betriebe mit rund 13 330 Kolleeen ...

  • Mehr Aktivität in den Berliner ßetrieben

    Entschließung von Betriebsfunktionären der VE-Betriebe Berlins

    Berlin (Eig. Ber.). In einer Entschließung, die auf einer Zusammenkunft von 650 Funktionären aus den volkseigenen und ihnen gleichgestellten Berliner Betrieben angenommen wurde, werden alle Genossen aufgefordert, der Erstellung von Aktivistenplänen mehr Aufmerksamkeit zu widmen. Alle Genossen in den ...

  • Anordnung der Regierung der DDR über Feststellung und Bekanntmachung vorfristiger Planerfüllungen

    Berlin (ADN). Das Amt für Information teilt mit: In den volkseigenen Betrieben entwickelt sich in erfreulichem Maße die Bewegung zur vorfristigen Erfüllung des Volkswirtschaftsplanes 1950. Die Zahl der Brigaden zur Erhöhung der Produktion und Verbesserung der Qualität wächst täglich. Die Regierung begrüßt diese Bewegung und ruft alle Verwaltungen zur Unterstützung der Bestrebungen der Arbeiter und technischen Intelligenz in der vorfristigen Erfüllung des Volkswirtschaftsplanes 1950 auf ...

  • Kollege Krettek sah eine sowjetische Wochenschau

    „Von unseren sowjetischen Kollegen müssen wir viel mehr lernen"

    Erfurt (Eig. Ber.) Auf der Baustelle „Ministerialgebäude" in Erfurt wird in Tag- und Nachtschicht gearbeitet. Hier haben sich die Kollegen zu Ehren der Volkswahlen verpflichtet, das Hochhaus nicht wie geplant am 31. März 1951, sondern bereits am 31. Dezember 1950 fertigzustellen. Unter Anwendung aller neuen Arbeitsmethoden ist es ihnen gelungen, das Bauwerk schnell in die Höhe zu treiben ...

  • Aus den Funkprogpreunmen

    .Mittwoch, den 8. November 1950 Berliner Rundfunk Sendungen des Tages: 18.30: Ein Sechstel der Erde: Zum Kampf der Sowjetunion für internationale Zusammenarbeit. — 20.15: Sinfonisches Konzert mit Werken von Borodin und Schostakowitsch. — 21.30- „An alle, alle, alle", Kurzhörspiel der Jungen Welt von Georg Richard Plavina ...

  • HEKJBERT SENGER

    nach einem schweren Herzleiden plötzlich verstorben, wir verlieren in ihm einen aufrechten, und tatkräftigen Genossen, einen vorbildlichen Friedenskämpfer und hilfsbereiten Arbeitskollegen Er war uns stets ein Vorbild im Kampf um den Frieden und die Verwirklichung des Sozialismus. Unsere Reihen verließ er viel zu früh ...

  • Wie wird das WETTER

    (Amtlicher Wetterbericht) Wetterlage: Zwischen einem Tieidrueksystem über Osteuropa und hohen Druck über dem skandinavischen Raum strömt kühle Luft nach Deutschland. Wetteraussicjiten: Bei mäßigen nördlichen Winden wolkig, zeitweise stärker auflockernd, überwiegend trocken. Tageshöchsttemperaturen 2 ...

Seite 8
  • Jetzt steht auch Wohnblock 9 in der Stalinallee

    Vorfristige Fertigstellung zum Jahrestag der Oktoberrevolution/Bauarbeiter Otte denkt zurück

    Sagen Sie selbst: gibt es noch eine Nachricht von der Baustelle Stalinallee, die Sie überraschen würde? Was die Bauarbeiter in den vergangenen elf Monaten dort geleistet haben, hat so manche Zahlenkolonne aus den Architektenbüros über den Haufen geworfen und manchen Experten aus dem Staunen nicht mehr herauskommen lassen ...

  • S-Bahn-Provokationen erneut gescheitert

    Eisenbahner und Fahrgäste standen zusammen

    Am Dienstagvormittag versuchte die Stumm-PoLizei neue Provokationen auf Westberliner S-Bahnhöfen zu starten. Die mit Massenaufgeboten durchgeführten Überfälle scheiterten ohne Ausnahme an dem entschlossenen Widerstand der Eisenbahner und Fahrgäste. Eine Gruppe von etwa 70 Stumm- Pblizisten stürmte in den Vormittagsstünden mit heruntergezogenen Sturmriemen, den Gummiknüppel in der Hand, den Anhalter Bahnhof (USA - Sektor) ...

  • Berlin beging den Festtag

    Der Komponist des Weltjugendliedes im Kabelwerk

    Der 33. Jahrestag der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution wurde in allen volkseigenen Betrieben festlich begangen. Während sich in den meisten Betrieben die Belegschaften bereits vor Arbeitsbeginn zu Gedenkstunden zusammengefunden hatten, fanden die Revolutionsfeiern der Groß- und Schwerpunktbetriebe in den Mittags- und Nachmittagsstunden statt ...

  • BERLIN

    Uns sind aufgefallen: Gäste flllS Schtlteden

    Schon einmal nach dem Kriege hatte der demokratische Sektor Berlins Gäste aus Schweden. 1949 waren es Sportler, die Fußballer des AlK Stockholm. Sie begeisterten damals hunderttausende Berliner im Olympia- Stadion und kamen, allen Hetztiraden zum Trotz, auch in den demokratischen Sektor Berlins. Ihr „Aultreten" war jedoch — wie das beim Fußball nun einmal nicht anders ist — kurzfristig und einmalig ...

  • Nach modernsten Gesichtspunkten

    errichtet jetzt der Verband Berliner Konsumgenossenschaften in der Zentralmarkthalle am Alexanderplatz eine neue Verkaufsstelle, die bereits am 15. November eröffnet werden soll. Eine Produktionssteigerung von 10,6 Prozent über das Soll hinaus erzielte im Oktober das volkseigene Bekleidungswerk „Fortschritt" II im innerbetrieblichen Wettbewerb ...

  • Volkspolizei boxte in Eberswalde

    Gute Ergebnisse bei dem Waldiaufmeisterschaften

    Eberswalde hatte am Sonntag einen großen Sporttag. Die Boxer der Berliner Volkspolizei begeisterten im RAW durch ihr Können das Publikum. Zum großen Teil endeten die Kämpfe durch Ko-Siege für die Volkspolizei-Boxer. Berlins Meister im Bantamgewicht, Kurz, eröffnete den K. o.-Regen durch einen Sieg in der 1 ...

  • Zu Ehren des 7. November

    VEB „Stollwerk", VEB „Venetia", VEB „Gnom", VEB „Kobold", VEB „Elfe", VEB Röhren- und Behälterbau, Berlin-Lichtenberg, VEB Transportgeräte, Berlin-Hohenschönhausen, VEB „Niles", Werkzeugmaschinenbau, VEB Bahnsignalbau, Berlin-Lichtenberg, VEB ARW Pankow, VEB ARW Oberschöneweide, VEB ARW Lichtenberg, VEB ARW Friedrichshain, VEB Schneidwerkzeuge, Prenzlauer Berg, VEB Akkumulatorenfabrik, VEB Mega, Berlin C2, VEB Orthopäd ...

  • KWU Erfurt stolperte in Dresden

    KWU Erfurt erfreute sich der Tabellenführung nicht allzulange, denn am Sonntag löste der Meister Motor Zwickau durch ein 2 :0 über Union Ob. die Erfurter ab. Erfurt und Chemie Leipzig mußten wertvolle Punkte lassen. 12 000 füllten trotz heftigen Schneesturms das Micktener Stadion in Dresden. Sie wurden Zeugen eines dramatischen Kampfes, in dem die BSG Sachsenverlag dem Tabellenführer ein 3:3 abtrotzte ...

  • Deine PARTEI rnfl dich

    Donnerstag, 9. November Kreuzberg: 19.30 Uhr, Kreisleitungssitzung, Köpenicker Straße 39. Köpenick: 17.30 Uhr Parteiaktiv Köpenick-Nord im Kulturheim am Bahnhof Köpenick. — 18 Uhr, Kreisleitungssitzung im Kreisbüro. Pankow: 17 Uhr, Besprechung der Agitationsgruppenleiter Vh.. Zimmer 15. Pankow: Die feierliche Eröffnung, Einführung und die 1 ...

  • 16 Tage in Norwegen

    Anlaßlich des 33. Jahrestages der Großen Oktoberrevolution beginnen wir heute mit dem Abdruck des interessanten Tagebuchs von Wassili Ssokolow. Der Autor ist der Kapitän der Spartak-Elf. Am Vorabend des großen sowjetischen Festtages gelang es der Mannschaft, eine in der Geschichte des sowjetischen Fußballs bisher ohne Beispiel dastehende Leistung zu vollbringen, und den wertvollen „Pokal der UdSSR" zum fünften Male in ihr Klubhaus zu holen ...

  • Gesellschaft

    tmt Deutsch-sowjetische Freundschaft Mittwoch, 8. November Pankow: Um 19 Uhr Vortrag im „Haus der Freundschaft", Breite Str. 43: „Freiheit der Persönlichkeit" und Film: „Sie haben eine Heimat" Unkostenbeitrag 0,50 DM. Donnerstag, 9. November Weißensee: Um 19.30 Uhr Vortrag im „Haus der Freundschaft", Straßburgstr ...

  • Tabelle der DS-Oberliga

    1. Motor Zwickau 2. KWU Erfurt 3. Chemie Leipzig 4. Aktivist Bricske Ost 5. Turbine Halle 6. VP Dresden 7. Rotation Babelsberg 8. EHW Thale 9. Rotation Dresden 10. Mechanik Gera 11. ZSG Altenburg 12. Lok. Stendal 13. Einheit Meerane 14. Motor Dessau 15. SC Lichtenberg 47 16. VfB. Pankow 17. Union Oberschonew ...

  • STREIFLICHTER AUS BERLIN

    Als Solidaritätsspende wollen zehn Belegschaftsmitglieder des VEB „Fortschritt" II für die Dauer des Krieges in Korea regelmäßig jede Woche einen bestimmten Betrag dem Hilfsfonds Korea zur Verfügung stellen. Zu einer Sammlung für die Ausrüstung von 2000 Sanitätssoldaten der koreanischen Freiheitskämpfer ruft der Demokratische Frauenbund Berlin auf ...

  • Westberliner Kollegen! Aus Anlaß des 9. November 1918 spricht HANS JENDRETZKY

    am Donnerstag, dem 9. November, um 17 Uhr im Kultursaal der EAW Treptow, Hoffmannstraße. KOLLEGEN! Wir aus Ost und West müssen wieder zusammenkommen! Die Prager Außenministerkonferenz und ihre Beschlüsse weisen uns den Weg zu Frieden, Einheit und Wohlstand, zu freien demokratischen Wahlen in ganz Berlin ...

  • Volksbühne Berlin C 2, Inselstr. 12

    8. November: Abt. 10 (2. H.) Kammerspiele; Aibt. 18 (ausnw. Mittwoch) Deutsches Theater; Abt. 45 Staatsoper; Abt. 52 Komische Oper; Abt. 59 Theater am SchifSb Damm, 9. November: Abt. 32 (2. H.) Kammerkpiele; Abt. 39 Theater am Schiffbauerdamm; Abt. 60 Deutsches Theater.

  • Wir gratulieren

    unserem Genossen Otto Schulemann aus dem Kreis Mitte, Kremmener Str. 3, zu seinem 80. Geburtstag. Er ist seit 1897 in der Arbeiterbewegung und trotz seines hohen Alters heute noch Zehnergruppenleiter in seiner Wohngruppe.

Seite
Unter dem Banner Lenins und Stalins von Erfolg zu Erfolg Moskauer Festsitzung grüßt Stalin Das deutsche Volk Das Sowjetvolk manifestiert seine Friedenskraft Westeuropäische Stimmen für So wj etvorsch lag Festlicher Empfang zum 33. Jahrestag der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution Glückwünsche der Welt an die Sowjetunion
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen