29. Nov.

Ausgabe vom 25.10.1950

Seite 1
  • Sprecher des Friedenswillens; der Millionen

    Wyschinskij begründet die sowjetische Deklaration zur Festigung des Friedens

    Wyschinskij wies nachdrücklich auf die große Bedeutung hin, die der Annahme einer solchen Deklaration in der augenblicklichen internationalen Lage zukomme, in der in Korea und anderen Gebieten des Fernen Ostens der Krieg wüte und die Machenschaften der Kriegsbrandstifter, die die Interessen und das Wohl der gesamten Menschheit bedrohten, kein Ende fänden ...

  • Prager Vorschläge sachlich und nüchtern prüfen!

    Bereitschaft der Regierung der Republik zu sofortigen Beratungen mit Vertretern Westdeutschlands über Bildung gesamtdeutschen Konstituierenden Rates und Vorbereitung eines Friedensvertrages / Großkundgebung der Nationalen Front im Friedrichstadt-Palast

    Ernst Hoffmann eröffnete die Kundgebung mit einem Dank an die Sowjetregierung, die es ermöglicht habe, daß die Deutsche Demokratische Republik völlig gleichberechtigt an der bedeutungsvollen Prager Konferenz habe teilnehmen können. Er begrüßte die wenige Stunden vorher aus der Haft entlassene jugendliche Friedenskämpferin Erika Thürmer und forderte die Freilassung der am Dienstag anläßlich der Gerichtsverhandlung gegen Erika Thürmer in Moabit verhafteten 70 Friedenskämpfer (Näheres auf Seite 6) ...

  • Die Völker begrüßen die Prager Vor schlage

    Widerstand in Frankreich gegen Remilitarisierung Westdeutschlands versteift sich

    Moskau (ADN). Die Zeitung „Iswestija" bezeichnet die Prager Erklärung als ein höchst bedeutsames internationales Dokument und als einen weiteren Beitrag der friedlichen Staaten zur Sache des Friedens und der Sicherheit der Völker. Die Erklärung weise den einzig richtigen Weg zur Lösung der Deutschlandfrage ...

  • In Vorbereitung des Fünfjahrplanes

    Arbeitsbrigaden im Massenwettbewerb

    Halle (ADN). Das Walzwerk Hettstedt erfüllte sein Plansoll für den Monat September mit 115,7 Prozent. Die Werktätigen des Walzwerkes haben damit ihren Beschluß, die Planauflage des Vormonats um jeweils 10 Prozent zu überbieten, durchgeführt. 142 Brigaden mit insgesamt 800 Werktätigen arbeiten in Hettstedt Sie stehen im Wettbewerb um den Titel „Brigade der ausgezeichneten Qualität" An der Planübererfüllung haben diese Brigaden entscheidenden Anteil ...

  • Kumpel unterstützen Friedenskongreß

    Sonderschichten m Sachsen zur vorfristigen Planerfüllung

    Zwickau (ADN). Zur Unterstützung des Kampfes um den Frieden und zu Ehren des ersten Kongresses der Deutschen Kämpfer für den Frieden verpflichteten sich die Belegschaften zahlreicher Betriebe des Zwickauer Industriegebietes zu Sonderleistungen. Kumpel der Steinkohlengruben ^ „Karl-Marx-Werk" und „Martin-i ...

  • Tibets Befreiung begonnen

    Ein weiterer Schritt zur Einheit Chinas

    Das südwestchinesische Büro der Kommunistischen Partei Chinas, der Befehlshaber des südwestchinesischen Militärbezirks und das Hauptquartier der 2. Feldarmee fordern die Mannschaften und Offiziere und die Mitglieder der Kommunistischen Partei der vorrückenden Armeeverbände auf, ihre tiefe Ergebenheit für die revolutionäre Sache zum Ausdruck zu bringen ...

  • Pacht alle an, den Frieden zu erhalten

    Die Belegschaft des ABUS-Berliner Stahlbau-VEB wendet sich in einer Resolution gegen die Spalter Berlins und gegen die amerikanischen Kriegshetzer, auf deren Veranlassung hin unter anderem die junge Friedenskämpferin Erika Thürmer widerrechtlich und unter unwürdigen Bedingungen wochenlang inhaftiert wurde ...

  • FDGB ruft zum Friedensauf gebot

    Begeistertes Echo auf den Vorschlag der Leuna-Belegschaft

    Berlin (Eig. Ber.). In einem längeren Aufruf wendet sich der Bundesvorstand des FDGB an die Arbeiter und Angestellten der volkseigenen und ihnen gleichgestellten Betriebe. Die Werktätigen werden darin aufgefordert, dem Beispiel der Leuna-Arbeiter zu folgen und im Rahmen des Wettbewerbes im 4. Quartal ein Friedensauf gebot zu organisieren ...

  • Wer soll das bezahlen? Wer hat das bestellt?

    1 Sitzgarnitur (4 Sessel und 1 Sofa) . . 8 880,— 1 Teppich.....16 200,— 33 andere Teppiche 192 625,— 1 Möbelgarnitur . 64 000,— 1 versilberte Besteckausstattung . . 15 323,— 2 Eß-Service ... 2 735,— 1 Eßzimmer .... 12 884-— 6 silb. Zigarettenetuis 288,— Bademäntel .... 738,— Viilendekoration . . 15 351,— Teppiche und Gardinen ...

  • Wer hat das bestellt?

    Bestellt haben das diejenigen Herren, die ihre amerikanischen Füße auf unseren deutschen Tisch legen und sich auf Kosten des deutschen Volkes mästen. Das ist nur eine kleine Auswahl — wie die CSU-Gruppe der Bundesfraktion in einer Anfrage über die Besatzungskosten feststellt — aus dem, was McCIoy, Kirkpatrick und Francois-Poncet aus dem deutschen Volke herauspressen ...

  • Parteiarbeiter bolschewistischen Typus erziehen!

    Feierliche Eröffnung des 2. Einjahrlehrganges der Parteihochschule „Karl Marx" durch Wilhelm Pieck / Auftakt zum Parteischuljahr

    Berlin (Eig.Ber.). Auf der Parteihochschule „Karl Marx" wurde am Dienstag- durch den Vorsitzenden der SED, Genossen Wilhelm Pieck, ein neuer Lehrgang eröffnet. Mit dem Vorsitzenden unserer Matern sowie zahlreiche verantwort- Partei waren die Mitglieder des liehe Mitarbeiter des Zentralkomi- Politbüros Fred Oelßner ...

  • 8 Milliarden Mark,

    denn nicht aufgeführt sind in der Rechnung die Kosten für die Aufstellung und Unterhaltung ganzer Armeen, der Besatzungstruppen, für Panzer - Rollbahnen, Flugplätze, Kasernen, Artillerieschießplätze, Munitionsdepots, Sprengstollen an Brücken, Eisenbahnlinien und Flußläufen, die der westdeutschen Bevölkerung auferlegt werden ...

  • Wer soll das bezahlen ?

    Das deutsche Volk! Zu diesem Zweck sind die Adenauer, Erhard, Schäffer, Schumacher erbötig, die Preise weiter in die Höhe zu treiben und der westdeutschen Bevölkerung den letzten Pfennig aus der Tasche zu holen, indem sie die Steuerschraube erbarmungslos anziehen.

Seite 2
  • Wachsender Widerstand gegen den Marshall-Plan Aktionseinheit der Arbeiter erzwang Teuerungszulagen

    Aus einer Atmosphäre gesteigerter sozialer Spannungen heraus entstand jene große sporadische Streikbewegung, die das ohnehin morsche Wirtschaf tsgefüge Westdeutschlands seit einigen Wochen ununterbrochen erschüttert. Immer höher stieg die Empörung, immer dringlicher wurden die Lohnforderungen der Arbeiter, gerichtet an die Adresse der westdeutschenGewerkschaftsführung ...

  • Reuters teuerster Blindgänger

    „Berlin sei einen Krieg wert, stand am 17. August 1948 im „Sozialdemokrat" Der damalige amerikanische Gouverneur in Westdeutschland. General Clay wollte diesen Krieg durch einen „Vorstoß mit Panzern" über die Zonengrenze vom Zaune brechen. „Ich erkläre, daß ich mir über das Risiko voll im klaren sei", schrieb er in seinen Memoiren „Ein bewaffnetes Geleit vermochte die Grenze nicht zu überschreiten, ohne die Gefahr ernsthafter Folgen heraufzubeschwören ...

  • Junge Pioniere in die Sowjetunion

    Berlin (ADN). 13 Junge Pioniere aus Berlin und aus der Deutschen Demokratischen Republik .. reisen heute nach der Sowjetunion. Sie werden dort auf Einladung des antifaschistischen Komitees der Sowjetjugend vier Wochen in einem Pionierlager auf der Halbinsel Krim verbringen. Die Delegation, die heute morgen vom Flugplatz Schönefeld aus startete, steht unter der Führung Gerhard Balzers, des stellvertretenden Leiters der Abteilung Junge Pioniere und Schulen beim Zentralrat der FDJ ...

  • Wucherer Wall Street zieht die Schlinge zu

    Westdeutschland soll 54 Milliarden Westmark aufbringen / Bevölkerung erklärt: Nicht einen roten Pfennig

    Bonn (ADN/Eig. Ber.). Wie wir bereits gestern berichteten, haben die Bonner „Minister" Erhard und Schäffer bei dem letzten Befehlsempfang auf dem Petersberg „im Prinzip" die Rückzahlung der deutschen Vorkriegsschulden in Höhe von 54 Milliarden Westmark einschließlich der inzwischen angelaufenen Zinsen anerkannt ...

  • Prager Beschlüsse stärken den Friedenskampf

    Gewaltiges Echo der Prager Außenministerkonferenz in ganz Deutschland / Friedensfreunde verdoppeln ihre Anstrengungen

    Berlin (Eig. Ber.). Die Beschlüsse der Prager Außenministerkonferenz dei- Länder des Friedenslagers sind von der Bevölkerung in allen Teilen Deutschlands mit außerordentlicher Spannung und einmütiger Zustimmung aufgenommen worden. Die gesamte westdeutsche Presse und die Westberliner Zeitungen sehen sich gezwungen, ausführlich über das Prager Dokument zu berichten und die Schlußfolgerungen der Außenminister mit den bekannten vier Forderungen wiederzugeben ...

  • Ein Dolchstoß der Gewerkschaßshürokratie

    Schmutzige Waffenhilfe für McCloy und seine Statthalter Es wäre die Aufgabe der Führung des Westdeutschen Gewerkschaftsbundes, angesichts der neuen Ausplünderungspläne der McCloy und Adenauer den aktiven Widerstand der werktätigen Massen gegen diese Anschläge zu organisieren. Statt dessen aber fällt ...

  • J/estdeutschland vor schweren sozialen Kämpfen

    USA plündern Westdeutschland aus

    Bonn (Eig. Ber.). Am 20. Oktober noch behauptete das „Bundes-Finanzministerium", es gäbe kein Ersuchen amerikanischer Stellen, die westdeutsche Bevölkerung zum Zweck der Aufrüstur.ss-Finanzierung mit neuen Steuern zu belasten. Vorgestern hat nun der „Wirtschaftsniinisicr" Erhard (CDU) diese neuen Steuern in Goslar offiziell angekündigt ...

  • €s steht zur Diskussion:

    BVG startet zur Friedensfahrt

    An die Redaktion „Neues Deutschland" In Ihrer Nummer 244 vom 18. Oktober 1950 befand sich ein Leserbrief des Herrn Krasnogolowy aus Berlin-Wendenschloß, in dem angeregt wurde, die^ Wagen der BVG mit Friedenslosungen zu versehen. Wir teilen daraufhin mit, daß wir im Hinblick auf den im Monat November 1950 stattfindenden Friedenskongreß eine entsprechende Ausgestaltung unserer im demokratischen Sektor verkehrenden Wagen vornehmen werden ...

  • Heroische Abwehr der USA-Angriffe

    Dokumentarfilm über USA-Kannibalismus den UN zugeleitet

    Hauptquartier der Volksarmee (ADN). Einheiten der koreanischen Volksarmee führen an allen Frontabschnitten erbitterte Kämpfe mit angreifenden amerikanischen und Li Syng Man - Truppen, meldet das Oberkommando der Volksarmee am Montag. Nördlich von Phoengjang sind die Verbände der Volksarmee unter dem Druck des zahlenmäßig überlegenen Gegners auf neue Verteidigungstellungen zurückgegangen ...

  • Schumacher schreit nach neuen Inierventen

    Remilitarisierung offen zuqeqeben / Volksbefraqunq „unzweckmäßiq"

    Schumacher stimmte einer westdeutschen Aufrüstung sowie der Beteiligung westdeutscher Söldnerformationen an einer westalliierten Aggressionsarmee grundsätzlich zu. Zuvor sei jedoch eine Änderung des Bonner Grundgesetzes notwendig. Eine Volksbefragung hierüber lehnte Schumacher strikt ab, weil es „schlecht ...

  • Unklarheiten bei Uraltkonten

    Liebes ..Neues Deutschland"! Als langjährige Abonnentin möchte ich eine Anfrage wegen der Auszahlung von 100,— DM vom Uraltkonto an Dich richten. Ich bin 62 Jahre alt und daher nach dem neuen Gesetz zur Abhebung dieser Summe berechtigt. Als ich aber mit meinen beiden Sparbüchern — eines von mir und eines ...

  • 300 Millionen Außenhandelsdefizit

    Westdeutschlands Ausfuhr

    Bonn (ADN). Die Bonner Handelspolitik, die den Direktiven des amerikanischen Monopolkapitals untergeordnet ist, führte im September zu einem Außenhandelsdefizit von mehr als 300 Millionen D-Mark. Während der Export Westdeutschlands im September gegenüber dem Vormonat um sieben Prozent zurückging, zwang ...

  • um 7 Prozent zurückgegangen

    vor allem bei den Fertigerzeugnissen eingetreten, während die Rohstoffausfuhr, insbesondere von Kohle und Schrott, gemäß dem Ausplünderungsplan der Anglo-Amerikaner. sich auf der alten Höhe hielt. Kohlenarbeiter setzten sich durch Hamburg (ADN). Der Streik der 500 Hamburger Kohlenarbeiter endete am Dienstag mit einem vollen Erfolg ...

Seite 3
  • Wo sind unsere Volkskünstler?

    Vor kurzem zeigte die Deutsche Akademie der Künste eine Auswahl aus mehr als 8000 Zeichnungen ihres ordentlichen Mitgliedes Prof. Max Lingner, die in fast zwanzigjähriger Arbeit entstanden sind. Die Ausstellung erbrachte den Beweis, wie stark ein Künstler mit seinen Mitteln unmittelbar in die brennenden ...

  • Die Entwicklung des Warenumsatzes

    Im dritten Quartal 1950 hat sich der sowjetische Handel weiter entwickelt. Der Kleinhandelsumsatz des staatlichen und genossenschaftlichen Handels ist im dritten Quartal 1950 gegenüber dem dritten Quartal 1949 in Vergleichpreisen um 33 Frozem gestiegen. Der Verkauf von Lebensmitteln hat sich im dritten Quartal 1950 gegenüber dem dritten Quartal 1949 um 30 Prozent erhöht ...

  • Ein ungleiches Opernzweigespann

    „Gianni Schicchi" und „Der arme Matrose' in der Komischen Oper

    In dem heiteren Einakter „Gianni Schicchi" zeigt sich der Komponist der „Tosca" und anderer rührseligtragischer Opern, Giacomo Puccini, einmal von der fröhlichen Seite. Sein Spott, der ausgelassen in der Musik funkelt, gilt den habgierigen, spießbürgerlichen Verwandten, die scheinheilig um den toten Erbonkel trauern und wutschnauben, als sie erfahren, daß sie enterbt wurden ...

  • Partei für das Leben ergriffen

    Nationalpreisträger Paul Rilla zum Wahlsieg der Nationalen Front

    Das Ergebnis der Volkswahlen des 15. Oktober ist die Bestätigung einer gesellschaftlichen Entwicklung, die in der Tat das Gesetz dieser Bestätigung schon in sich trug, weil sie nur mit der Stimme und durch die Stimme des Volkes zu jenen Resultaten fortschreiten konnte, die für jeden einzelnen die Resultate des neuen und täglich sich erneuernden Lebens sind ...

  • heute und morgen Umsatz von Industrieerzeugnissen um 37 Prozent gestiegen II. Teil des Berichtes über die Entwicklung der Volkswirtschaft der UdSSR im dritten Quartal 1950

    In unserer gestrigen Ausgabe veröffentlichten wir einen Teil des Berichtes über die Entwicklung der Volkswirtschaft der UdSSR im dritten Quartal 1950. Der Bericht schloß mit den Angaben über die Entwicklung der Landwirtschaft der UdSSR. Es wurde festgestellt, daß die Ernte an Getreide und technischen Kulturen beendet, daß die Bruttoproduktion an Baumwolle und die Zuckerrübenernte höher ist als im Vorjahr ...

  • Die Zusammenarbeit mit der Presse

    An allen Sitzungen der Propagandakommission nahm ein Redakteur der Parteizeitung „Freie Presse" teil. Dadurch war auch eine gute Unterstützung durch die Presse möglich. Es erschienen mehrere Artikel, die über den Stand der Vorbereitungen des Parteilehrjahres berichteten. In diesen wurden auch schlechte Beispiele aufgezeigt und die Schwächen besonders erwähnt ...

  • Die Einstufung wurde korrigiert

    In einer Reihe Grundorganisationen war eine falsche Einstellung zu den verschiedenen Zirkeln vorhanden. Die Ortsgruppe Ebersbrunn hatte von 103 Teilnehmern am Lehrjahr nicht einen für den Stalin- Biographie-Zirkel gemeldet. Die Betriebsgruppe der Zwickauer Maschinenfabrik meldet von 173 Teilnehmern nur zwei für diesen Zirkel ...

  • Die soziale Zusammensetzung der Zirkelleiter

    Die ersten beiden Sonderlehrgange für die Zirkelleiter der Geschichte der KPdSU (B) zeigten, daß 64 Prozent der Lehrgangsteilnehmer Angestellte, Lehrer und Intellektuelle und nur 36 Prozent Industriearbeiter waren. Bei den Abschlußprüfungen dieser Lehrgänge zeigte sich, daß die Arbeiter während der vier Wochen eine gute Entwicklung durchgemacht, und sehr gut Eignung als Zirkelleiter hatten ...

  • Das Parteischuljahr - Schwerpunkt unserer Arbeit

    Die Kreisleitung Zwickau zeigt, wie das Parteilehrjahr 1950/51 vorbereitet werden muß

    Anfang September waren im Kreis Zwickau noch keine guten Beispiele für die Vorbereitung des Parteilehrjahres in Betriebs- und Wohngruppen vorhanden. Um die Vorbereitungen trotz Wahlarbeit verstärkt in Angriff zu nehmen, beschäftigte sich das Kreissekretariat in einer Sondersitzung mit dieser Frage. Das Sekretariat faßte Beschlüsse zur Überwindung der Schwächen ...

  • Curt Bois unterschrieb

    Der Schauspieler Curt Bois, aus amerikanischer Emigration zurückgekehrt und dem Deutschen Theater neuverpilichtet, unterschrieb jetzt den Stockholmer Appell zur Ächtung der Atombombe. Langjährige Erfahrungen im Lande des Dollarimperialismus machten ihn zum Friedenskämpier. Für seine Schauspielerkollegen und für viele', die schon vor 1933 Theaterbesucher waren, ist Curt Bois kein Fremder, denn er gehört zu den wesentlichsten Erscheinungen der deutschen Bühne ...

  • Das Parteilehrjahr wird popularisiert

    Mit Hilfe der Propagandakommission war es auch hier möglich, gute Fortschritte zu erzielen. Um alle Mitglieder zu mobilisieren und Parteilose zu gewinnen, wurde eine Aufklärungskampagne durchgeführt. Dazu wurde in allen großen Betrieben auch der Betriebsfunk zur Herausstellung der Bedeutung des Parteilehrjahres eingesetzt ...

  • Kultureller Aufbau und Gesundheitswesen

    Im Jahre 1950 haben 500 000 junge Fachleute, darunter 236 000 Ingenieure, Techniker, Agronomen, Wirtschaftler und andere Fachleute für die Industrie, das Bau- und Transportwesen, die Landwirtschaft und den staatlichen Apparat und 264 000 Lehrer, Ärzte und andere Fachkräfte auf dem Gebiet der Kultur und des Gesundheitswesens, die Hochschulen und technischen Schulen, einschließlich der Fernkurse, absolviert ...

  • Das Anwachsen der Großbautätigkeit in der Volkswirtschaft

    Die Kapitalinvestitionen m der Volkswirtschaft der UdSSR sind im Jahre 1950 gegenüber dem Jahre 1949 bedeutend gestiegen. Innerhalb von neun Monaten des Jahres 1950 belief sich die gesamte Großbautätigkeit auf 125 Prozent gegenüber den ersten neun Monaten des Jahres 1949. Im einzelnen belief sich die ...

  • Sie kamen zu uns

    Der ungarische Cello-Virtuose Ferdinand Danyi löste seinen Vertrag bei dem Hetzsender Rias, um seine Kunst den werktätigen Menschen der Deutschen Demokratischen Republik zur Verfügung zu stellen. Der bekannte Künstler wird als Solo-Cellist im-Sinfonie-Orchester des Berliner Rundfunks wirken. Erst kürzlich bewies Danyi sein großes Können in einem Cello-Abend im großen Sendesaal des Berliner Rundfunks ...

  • Ansteigen des Frachtenumschlags im Eisenbahn-. FlnR- und Seetransport

    Der Gesamtplan n für die durchschnittliche Tagesverladung im Eisenbahntransport ist im dritten Quartal 1950 zu 102 Prozent erfüllt worden. Die durchschnittliche Tagesverladung aller Frachten auf der Eisenbahn stieg im dritten Quartal 1950 im Vergleich zum dritten Quartal 1949 um 13 Prozent. Der Plan für den Frachtumschlag in der Binnenschiffahrt im dritten Quartal 1950 wurde zu 103 Prozent erfüllt ...

  • kleine Chronik,

    LEON KRUCZKOWSKI, der bekannte Autor des polnischen Schauspiels „Die Sonnenbrucks", beteiligte sich mit 250 000 Zloty am Korea- Hilfsfond. DIE PHILHARMONIKER der Stadt New York haben ihre diesjährige Saison mit 173 000 Dollar Defizit beendet. Es ist ungeklärt, welche Institution sie künftig unterstützen soll ...

  • Diskussion über „Golowin

    Über das Schauspiel „Golowin und seine Wandlung" findet am Donnerstag, 26. Oktober, 19 Uhr, im Kulturbundhaus in der Jägerstraße, eine öffentliche Diskussion statt. Inge von Wangenheim, die Regisseurin, und Mitglieder des Schiffbauerdammtheater-Ensembles werden teilnehmen. Eine Einführung gibt Prof. Dr ...

Seite 4
  • Einige notwendige Schlußfolgerungen

    1. Die wenigen oben angeführten Beispiele aus der Schäilllngsarbclt Kreikemeyers beweisen einwandfrei, daß es sich nicht um Zufälligkeiten, bürokratische Unzulänglichkeiten, Dummheit oder „historisch" bedingte Überbleibsel aus dein „besonderen" Charakter der Reichsbahn seligen Angedenkens handelt, Das, was Kreikemeyer bei der Reichsbahn getrieben oder was er bewußt unterlassen oder geduldet und gedeckt hat, war Sabotage übelster Art ...

  • Das wahre Programm Trumans

    „Prawda"-Kommentar zu seiner Rede in San Francisco

    Moskau (ADN). „Truman stellte sich in seiner Rede in San Francisco die unerfüllbare Aufgabe, im Hinblick auf den Wahlkampf und angesichts des Anwachsens der Friedensbewegung in den USA selbst und in der ganzen Welt, das wahnwitzige Wettrüsten, die Fortsetzung und Forcierung der Politik der Aggression und Entfesselung eines Krieges als einen gezwungenermaßen eingeschlagenen Kurs hinzustellen", heißt es in einem Artikel der „Prawda" ...

  • Sabotage der Schrottablieferung

    7.n können. Kreikemeyer, der inzwischen Generaldirektor der Reichsbahn geworden war, sah seine Aufgabe u. a. darin, jede Einsichtnahme in die Schrottbestände der Reichsbahn zu verhindern und jede Schrottabgabe 711 «ahntiprpn. Als die Volkskontrolle Anfang des Jahres 1949 auf dem Bahnhof Epperstedt/Thüringen ...

  • Drosselung der Kohlentransporte durch Paragraphen

    Am tollsten aber war die skrupellose Ausnutzung alter, überholter Paragraphen zur Drosselung der Kohlentransporte, Im Juli dieses Jahres hatte die Landeskommission für Staatliche Kontrolle Brandenburg von einem Kumpel des Braunkohlenwerkes „Franz Mehring" die Nachricht erhalten, daß im Senftenberger ...

  • Erst Entlassungen — dann Facharbeitermangel

    Am 10. November 1949 hatte die ZKK dem Kreikemeyer einen Prüfungsbericht der LKK-Sachsen zugestellt. Dieser Bericht enthielt das Ermittlungsergebnis der Überprüfung von Reichsbahnausbesserungswerken und Betriebswerkstätten der Reichsbahn im Lande Sachsen. Es handelte sich u. a. um eine vorher durchgeführte Entlassung einer größeren Zahl von Facharbeitern und den später eintretenden Mangel an Facharbeitern ...

  • Einige Materialien über Sabotage durch Bürokratismus,

    dargestellt an dem Fall Kreikemeyer / v«. fh« Lange

    Das am 1. September dieses Jahres in der Parteipresse veröffentlichte Dokument „Das ZK der SED zur Verbindung von Funktionären der SED mit amerikanischen Agenten" behandelt hauptsächlich die verräterische Rolle der Kreikemeyer und Konsorten in der Zeit der Emigration. Der Bericht der Zentralen Parteikontrollkommission (ZPKK) erwähnt, daß die bisher nachgewiesenen Verbindungen der Verräter zu dem Beauftragten des Office of Strategie Services (OSS), Noel H ...

  • Das Verhalten beim 5-Bahn-Putsch

    Im Frühjahr 1949 provozierte die von den Amerikanern geleitete Westberliner UGO-Führung den berüchtigten S-Bahn-Putsch, um einen Vorwand für das bewaffnete Einschreiten der französisch-anglo-amerikanischen Soldateska in Berlin zu schaffen. Kreikemeyer ist damals Präsident der Reichsbahndirektion Berlin gewesen ...

  • Verheimlichung der an Tiefbohrmaterial Bestände

    Es gibt im Gebiet der Deutschen Demokratischen Republik etliche Stellen, in denen in der Zeit vor dem Jahre 1945 mit Erfolg nach Erdöl und Erdgas geschürft worden ist. Die Geologische Lehranstalt lief jahrelang vergeblich von einer Stelle zur anderen, um Tiefbohrgeräte und Bohrrohre zu erhalten. Sie klopfte auch bei der Reichsbahn an, die sich jedoch taub stellte ...

  • Millionen sandten ihre Grüße

    Dank für die Begrüßungen zum III. Parteitag der SED Wir setzen heute die Veröffentlichung der Begrüßungen zum III. Parteitag mit der 23. Folge fort: Land Brandenburg

    Kreisverband der Demokratischen Bauernpartei Deutschlands, Spremberg Junge Pioniere aus Potsdam aus ihrem Ferienlager „Georgij Dimitroff" in Prebelow 16 000 organisierte Transportarbeiter der IG Transport, Brandenburg 16 000 organisierte Mitglieder der Industriegewerkschaften des Kreises Spremberg-L ...

  • Formal-bürokratische Methoden bei der Erstellung des einheitlidien Fahrpreistarifs

    Eine andere Form der von Kreikemeyer praktizierten Sabotage war die absichtliche Aufrcchterhaltung veralteter Bestimmungen, um eine fortschrittliche Entwicklung bei der Reichshahn 711 hommpn. Im Zuge der Durchführung gesetzlicher Bestimmungen waren die früheren Kleinbahnen der Reichsbahn eingegliedert worden ...

  • Land Thüringen

    Ortsausschuß der Nationalen Front des demokratischen Deutschland, Ronneburg/Thüringcn Belegschaft der Kreiskonsumgenosenschaft Gotha e. G. m. b. H, 54 Belegschaftsmitglieder der Firma Kaufhaus Schwager in Eisenach Belegschaft der HO Eisenach Belegschaft der VVEAB (T) Kreiskontor Weimar Wahlbczirksausschuß ...

  • Land Sachsen

    Belegschaft des Postamtes Annaberg-Buchholz 1 FDJ Limbach-Oberfrohna Belegschaft und Werkleitung der ABUS Leipziger Stahlbau und Verzinkerei Belegschaft des VEB Baumwollweberei Rotschau Belegschaft der Sanar-Armaturcnfabrik Leipzig Belegschaft der Dresdner Gerberei VEB Belegschaft des volkseigenen Edelzellstoffwerkes Peschelmühle in Mühlbach, Kr ...

  • Land Sachsen-Anhalt

    Die im FDGB-Fcrienheim „Hermann Gieseler" in Schierke versammelten Gcwci'kschaftskolleglnncn und -kollegen aus Westdeutschland und aus der Deutschen Demokratischen Republik Leiter der Kreisforslämter, die BGL und die Arbeitsinstrukteure des Landes Sachsen-Anhalt Demokratische Bauernpartei Deutschlands, ...

  • Zerstören ist leicht — aufhauen schwer!

    In dein Ncubauerndorl Borna, Kreis Oschatz, steckten am Vorabend der Wahlen Saboteure ein Gebäude des ehemaligen Rittergutes in Brand, wodurch Stallungen und Lagerräume von zehn Neubauern-Umsiedlern vernichtet wurden. Den anglo-amerikanischcn Brandstiltern antwortet die Bevölkerung durch eine breite Hillsaktion für die Geschädigten ...

  • „Mangel an Kesselwagen" — und was dahintersteckte

    Ein besonderes Kapitel bildete bei der Generaldirektion Reichsbahn die Kesselwagenangelegenheit. Mit fast tödlicher Sicherheit gab es immer Schwierigkeiten in der Versorgung mit Benzin und Dieselöl, wenn besonderer Bedarf zu decken war Das war so zu den Zeiten der Frühjahrsbestellung, der Einbringung der Ernte oder zum Deutschlandtreffen der FDJ Pfingsten 1950 in Berlin ...

  • Land Mecklenburg

    Parteilose Kollesen, Betriebsleitung, Betriebsgruppe der Gesellschaft für Deutsch-sowjetische Freundschaft und SED-Betriebsgruppe der Ostsee- Holzwcrke VEB, Schwerin i. Mcckl. FDJ-Bctricbsgruppc der MAS Anklam Kollegen und SED-Betriebsgruppo des Bahnbetriebswerkes Parchim Belegschaft der Leitwerkstatt der MAS des Kreises Parchim und Ludwigsh' ...

Seite 5
  • Kohle - wichtigster Rohstoff im Fünfjahrplan

    Aufschluß neuer Tagebaue hat begonnen / Kumpel förderten 262 000 Tonnen über den Plan

    Die Voraussetzung für die Lösung der großen Aufgäben der Hüttenindustrie Rnd der Industrie überhaupt, ist die Steigerung der Braunkohlenförderung auf 205 Millionen Tonnen (das sind 155 Prozent im Verhältnis zu 1950) und flie Steigerung der Steinkohlenerzeugung auf 4 Millionen Tonnen (das sind 131 Prozent im Verhältnis zu 1950) ...

  • Wir schützen unsere Wirtschaft vor Schiebern /

    Mit der 3. Durchführungsbestimmung zu dem Gesetz zum Schütze des innerdeutschen Handels vom 14. Oktober 1950 (Gesetzblatt der Deutschen Demokratischen Republik Nr. 118 vom 18. Oktober 1950) wird der Warenverkehr zwischen Groß- Berlin und der Deutschen Demokratischen Republik und zwischen dem demokratischen Sektor und den Westsektoren Berlins neu geregelt ...

  • Wir wollen Lehrlinge einstellen ...

    ... aber das Arbeitsamt stimmte nicht zu

    In unserem Artikel „Den Nachwuchsplan übererfüllen", der am 14. September erschien, forderten wir neben den volkseigenen Betrieben insbesondere die Privatindustrie und das Handwerk auf, durch weitgehende Aufnahme von Lehrlingen unsere Jugend zu Facharbeitern ausbilden zu helfen. Daraufhin erhielten wir einige Zuschriften z ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Mittwoch, 25. Oktober 1950 Berliner Rundfunk 12.10: Zusammenfassender Bericht von der Kundgebung der Nationalen Front über die Bedeutung der Beschlüsse der Prager Außenministerkonferenz für das deutsche Volk — 22.15 Musik und Aktuelles. 12.00- Zur Mittagspause — 12.50: Für die volkseigenen Betriebe — 13 ...

  • Christa wird Nähmasdimenmedianiker

    VVB Textima will aber nicht noch mehr Lehrlinge ausbilden

    „Kochm, Friseuse oder Schneiderin, das sind Frauenberufe, aber Mechaniker?", sagte die Nachbarin, als sie hörte, daß Christa Mechanikerlehrling im Nähmaschinenwerk Wittenberge geworden sei. Aber Christas Vater ist Schlosser und ist durchaus dafür, daß seine Tochter einen ähnlichen Beruf erlernt. Da stehen die jungen Mädchen in der Werkpause zusammen ...

  • Wie wird das WETTER

    Amtlicher Wetterbericht Temperatur um 12 Uhr 5 Grad. Luftdruck 1022 mt> ■= 767 mm fallend. Wetterlage: Das ausgedehnte europäische Hochdruckgebiet zerfällt langsam und atlantische Störungen bestimmen in zunehmendem Maße wieder unser Wetter. Wetteraussichten: Hinter einer durchgezogenen schwachen Störung von Nordwesten her wieder Bewölkungsrückgang bis zur Aufheiterung ...

Seite 6
  • ERIKA THÜRMER

    mußte in Moabit freigelassen werden

    Unter dem Druck der unzähligen Proteste aus allen Teilen Berlins und der Deutschen Demokratischen Republik sah sich die Moabiter „Jugendstrafkammer" am Dienstagvormittag, gezwungen, die seit vier Wochen widerrechtlich verschleppte 15jährige Friedenskämpferin Erika Thürmer freizulassen. Damit hat die Berliner Friedensbewegung wenige Tage vor der Eröffnung der ersten Groß-Berliner Friedenskonferenz einen neuen großen Sieg erkämpft ...

  • Tabellenführer unterlägen

    Trotz Niederlage Chemie weiter an der Tabellenspitze

    Auch der Tabellenführer Chemie Leipzig mußte am Sonntag zum ersten Male den bitteren Kelch einer Niederlage leeren. Trotzdem stand ihm das Glück zur Seite, denn zur gleichen Stunde unterlag der hartnäckige Verfolger Aktivist Brieske- Ost im Kurt-Wabbel-Stadion gegen Turbine Halle. Mit 16 • 4 Punkten führt nun Chemie Leipzig vor KWU Erfurt (15 • 3) und Motor Zwickau (15 :5) auch weiterhin die Tabelle an ...

  • Uns ist aufgefallen: 99DttS Lied VOtl der Glocke"

    Schillers „Lied von der Glocke" ist populär und vor allem — es gehört zur klassischen Literatur. Und klassische Zitate hellen bekanntlich über die peinlichsten Situationen hinweg (womit nichts gegen Götz von Berlichingen gesagt sein soll). Warum soll also nicht auch Schillers „Glocke" helfen, den faulen ...

  • Schildbürger und Saboteure ...

    sind in den Büros der „Heimstätte Berlin1 am Werke

    Schildbürger nennt man für gewöhnlich einfältige Menschen, die irgend etwas unternehmen, ohne sich vorher über ihre Handlungen auch nur die geringsten Gedanken gemacht zu haben. „Schildbürgerstreiche" hatten wir am Sonntag über einen Brief geschrieben, den uns die Mieter des Hauses Schröderstraße 2 gesandt hatten ...

  • STREIFLICHTER AUS BERLIN

    1200 Unterschriften zum Verbot der Atomwaffe sammelte bis zum 21. Oktober die Belegschaft der VAB Rungestraße. Monatlich eine Geldspende in Höhe von mindestens einem Brutto- Stundenlohn wollen die Mitarbeiter der Abteilung Justiz des demokratischen Magistrats bis zur Beendigung der Kampfhandlungen als materielle Unterstützung für die koreanischen Freiheitskämpfer zur Verfügung stellen ...

  • Das ist die „FreBheätsgiocke"!

    Hunderte von Sportlern aus allen Teilen Berlins hatten sich am Dienstagabend vor der Werner- Seelenbinder-Kampfbahn in Neukölln eingefunden, um anläßlich des sechsten Todestages am Grabe Werner Seelenbinders eine schlichte Gedenkfeier durchzuführen. Verbrecher, die die Uniform der Stumm- Polizei tragen, hatten mehreren Sonderkommandos den Befehl gegeben, die Grafotstätte völlig abzuriegeln, um zu verhindern, daß Kranzspenden dort niedergelegt werden ...

  • Gesellschaft

    Ib Deutsch-sowjetische Frevmflschalt Donnerstag, 26. Oktober Prenzlauer Berg: Um 19.30 Uhr spricht im „Haus der Freundschaft", Schönhauser Allee 36/39, Frau selma CWoydzinska über- ,,Die CDU kämpft für Frieden und Freundschaft mit der Sowjetunion" Anschließend Film. „Erziehung der Gefühle" Weißensee: Um 19 ...

  • Er half nicht nur den Zeitungslesern

    Ein Bezirksingenieur der BVG wurde als „Verdienter Erfinder" ausgezeichnet

    Es war eine Freude für alle Berliner Fahrgäste, als im April dieses Jahres immer mehr Straßenbahnwagen mit der neuen Leuchtstoffröhren-Innenbeleuchtung auftauchten. „Endlich kann man auch abends wieder seine Zeitung lesen", stellte man mit Befriedigung fest. Heute fahren schon mehr als 100 Straßenbahnwagen im demokratischen Sektor und ein U-Bahnzug auf der Linie E mit dieser taghellen Beleuchtung, die eine Erfindung des Bezirksingenieurs der BVG Hermann Mohr ist ...

  • Filmvortrag für Arzte

    Johannes R. Becher und Arnold Zweig haben die Kunstschaffenden ganz Berlins zu einer Friedenskundgebung am Donnerstag, dem 26. Oktober, um 15 Uhr im Schiffbauerdamm-Theater eingeladen, teilt das Groß-Berliner Komitee der Kämpfer für den Frieden mit. Professor Haveniann wird zu den Künstlern sprechen ...

  • Kulturhaus feierte Richtefest

    Raum für Friedensausstellung ist auch schon fertig

    Nach Überwindung vieler Schwierigkeiten konnte die Belegschaft von Siemens-Plania am Dienstag im Beisein von Bezirksbürgermeister Schalkowski das Richtefest ihres Kulturhauses feiern. Um jetzt schon eine Friedensausstellung darin unterbringen zu können, haben die Kollegen Garde und Bieneke einen Raum vorfristig fertiggestellt ...

  • Bäcker kommen doch zu Wort

    Eine Versammlung, in der zu der schwierigen Situation des Westberliner Bäckerhandwerks Stellung genommen werden sollte, war von der IG Nahrung und Genuß im FDGB von Groß-Berlin und dem Aktionsausschuß der Berliner Bäcker für den 29. Oktober in den Primus- Palast im Bezirk Wedding (franz. Sektor) einberufen worden ...

  • Deine PARTEI ruft dach

    Donnerstag, 26. Oktober Treptow: 17.30 Uhr im Kultursaal der EA.W feierliche Eröffnung des parteischuljahres 1950/1951, Verpflichtung aller Genossen, die als Lehrer eingesetzt werden. Pankow: 17 Uhr, Besprechung mit den Agitationsleitern, Zimmer 15. Wir gratulieren unserem Genossen Leon puzalowski aus dem Kreis Pankow, der seit 52 Jahren Mitglied unserer Partei ist, zu seinem 75 ...

Seite
Sprecher des Friedenswillens; der Millionen Prager Vorschläge sachlich und nüchtern prüfen! Die Völker begrüßen die Prager Vor schlage In Vorbereitung des Fünfjahrplanes Kumpel unterstützen Friedenskongreß Tibets Befreiung begonnen Pacht alle an, den Frieden zu erhalten FDGB ruft zum Friedensauf gebot Wer soll das bezahlen? Wer hat das bestellt? Wer hat das bestellt? Parteiarbeiter bolschewistischen Typus erziehen! 8 Milliarden Mark, Wer soll das bezahlen ?
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen