22. Okt.

Ausgabe vom 04.01.1950

Seite 1
  • Für eine fortschrittliche nationale Kultur

    „Nach Goethe auch noch Bach", so jammern heute westlich lizenzierte Zeitungsschreiber. Was ist geschehen? Vor nicht allzu langer Zeit war es noch bei ihnen Mode, die klassische Kunst als ihr Privileg zu betrachten und zu behaupten, das „gemeine Volk" sei nicht imstande, sie zu begreifen. Und nun will ...

  • „Was ich bin, verdanke ich • •."

    Berlin (Eig. Ber.). Am Abend des 3. Januar gab die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik aus Anlaß des 74. Geburtstages des Präsidenten der Deutschen Demokratischen Republik, Wilhelm Pieck, ein festliches Abendessen. Unter den etwa 250 geladenen Gästen befanden sich der Vorsitzende der Sowjetischen ...

  • Unser aller Präsident

    „Einmütigkeit der demokratischen Parteien" / Max Reimann: Friedensfront in Westdeutschland wächst Wie USA-Abenteuer auf deutschem Boden enden werden / Angeklagte im britischen Schauprozeß grüßen

    Berlin (Eig. Ber.) „Die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik ist sich völlig dessen bewußt, daß die Einmütigkeit der demokratischen Parteien und Massenorganisationen, für die Sie, Herr Präsident, so energisch eintreten, die unerläßliche Grundlage bildet für die erfolgreiche Erfüllung des vom ...

  • Geschenke der Schaffenden — Zeichen des Auf bau»

    „Das Geschenk kam von ganzem Herzen", antwortete Armeegeneral Tschuikow auf den Dank des Präsidenten für die Überreichung der Stalin-Büste durch die Sowjetische Kontrollkommission. Diese Worte waren zugleich für alle Schenkenden typisch. Eine besondere Bedeutung lag in den Gaben der Betriebe, die Proben der Produktion von 1949 und verbesserte Waren, die dieses Jahr produziert werden sollen, überbrachten ...

  • Ancona löscht keine ISA-Waffen

    A n c o n a (ADN). Die Hafenarbeiter des italienischen Adria-Hafens Ancona haben beschlossen, die Löschung von Kriegsmaterial für die Atlantikpaktstaaten zu verweigern. Die Arbeiter dieses Hafens haben sich dem Vorbild ihrer französischen Kollegen in Calais, Brest und St. Mazalre angeschlossen, welche die Verladung von USA- Kriegsmaterial abgelehnt haben ...

  • Das deutsche Volk feierte den Geburtstag seines Präsidenten

    Zur Beglückwünschung beim Präsidenten der Republik fanden sich ein: das Diplomatische Korps mit seinem Doyen, dem Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter G. M. Puschkin an der Spitze; die Vertreter der Sowjetischen Kontrollkommission unter Führung von Herrn Armeegeneral Tschukow und dem Politischen Berater, Außerordentlicher und Bevollmächtigter Botschafter Semjonow, sowie die Vertreter der bei der Sowjetischen Kontrollkommission akkreditierten Missionen der Volksrepubliken ...

  • Einheit — Garantie eines friedlichen Deutschland

    Am Nachmittag fanden eich tausende Berliner im Friedrichstadt-Palast ein, um an der Kundgebung des Blocks der antifaschistisch - demokratischen Parteien teilzunehmen. Der stellvertretende Ministerpräsident, Prof. Hermann Kastner (LDP), leitete die Versammlung und eröffnete die Kundgebung mit herzlichen Worten für den Präsidenten der Deutschen Demokratischen Republik ...

  • Wettlauf um den chinesischen Markt

    Katastrophale Mißerfolge der USA-Politik in Ostasien

    Washington (Eig. Ber.). Der endgültige Zusammenbruch des Kuomintang- Regimes und der Sieg der Demokratischen Volksarmee Chinas habe zu einer völligen Verwirrung in amerikanischen Regierungskreisen geführt, verlautet aus der USA-Hauptstadt. Während einige Gruppen für erweiterte militärische Interventionen, wie z ...

  • Anton Ackermann spricht

    Über „Stalin, der Führer des Weltproletariats" spricht Anton Ackermann heute, Mittwoch, 4. Januar, 18.00 Uhr, im Marx - Engels - Lenin- Institut, Berlin NW 7. Friedrich-Ebert- Straße 30/31.

Seite 2
  • Unser Volk ist auf dem Wege su einer glücklichen Zukunft l

    Der Glückwunsch Walter Ulbrichts für Wilhelm Pieck

    i Lieber Wilhelm! Am heutigen Tage sind Dir die herzlichsten Glückwünsche von den Mitgliedern aller demokratischen Parteien und Massenorganisationen, von Frauen, Männern und Jugendlichen aus aüen Kreisen unseres Volkes übermittelt worden. Und wenn wir heute in diesem Saale Umschau halten, so können wir wohl sagen, daß hier die Vertreter der Nationalen Front des demokratischen Deutschlands zusammengekommen sind, der Nationalen Front aus allen Teilen unseres deutschen Vaterlandes ...

  • Admiral Fräser kam mit einem neuen Plan

    Britisch-amerikanische Differenzen um die westdeutsche Söldnerarmee

    Heidelberg (ADN/Eig.. Ber.). Das sogenannte „Verteidigungskomitee" der Atlantik-Pakt-Staaten prüfe zur Zeit eine neue Variante für die Organisation westdeutscher Streitkräfte in Europa, erklärte am 23. Dezember 1949 der Oberbefehlshaber der amerikanischen Streitkräfte in Europa, General Handy Nach dem ...

  • Sensationelle Neujahrsbotsdbaft McCloys

    Der Hohe Kommissar wünscht Adenauer für 1950 Remilitarisierung

    Frankfurt (Main) (ADN). Wie in politischen Kreisen Frankfurts verlautet, hat sich der amerikanische Hohe Kommissar McCloy an Dr. Adenauer mit einer persönlichen Neujahrsbotschaft gewandt, in der es heißt: „Das Jahr 1950 wird Ihnen, Herr Kanzler, und Ihrer Regierung günstige Voraussetzungen für die Schaffung jener realen Kraft bieten, auf die sich jede Regierung stützen muß, die Verpflichtungen vor der Außenwelt hat ...

  • 26 westdeutsche Familien fanden neue Heimat

    Kinder aus Salzgitter-Notstandsgebiet sollen sich im Harz erholen

    Halle (Eig. Ber.). 26 Arbeiter mit ihren Familien, die in ihrer westdeutschen Heimat durch die Politik des Marshall-Planes keine^ Erwerbs- und LebensmöglicHkeiten ^-'mehr -fanden, haben in den letzten-'Monaten in der Industrie der Stadt Schönebeck Arbeit und Verdienstmöglichkeit und eine neue Heimat gefundefi ...

  • Patenfraub allein brachte 5 Milliarden Dollar ein

    Wie die Anglo-Amerikaner sich gesundstoßen 7 5 Milliarden Dollar- Besatzungskosten seit 1945

    Berlin (ADN/Eig. Ber.). Nach vorsichtigen Berechnungen deutscher Experten haben sich die Anglo-Amerikaner in den Westzonen Patente im Werte von 5 Milliarden Dollar, deutsche Kapitalanlagen im Ausland im Gesamtbetrag von 2,5 Milliarden Dollar sowie die deutsche Handelsflotte im Werte von 2,2 Milliarden Dollar angeeignet ...

  • Stadtrat einmütig gegen Faschisten

    SPD und KPD gaben den Anstoß München (Eig. Ber.). Auf Grund eines gemeinsamen Antrags der Kommunistischen und Sozialdemokratischen Partei sowie des Ortsausschusses der Gewerkschaften beschlossen alle Fraktionen des Stadtrates von Memmingen .im Allgäu, in Zukunft alle Veranstaltungen des Vorsitzenden des „Deutschen Blocks", Karl Meißner, zu verhindern, weil dieser faschistische Ziele propagiere und vertrete ...

  • Gummiknüppel

    Bisweilen erfährt man die Wahrheit von einer Seite, von der man sie am wenigsten erwartet hat. Da ist z. B. die Zeitung der britischen Besatzungsmacht „Die Well", die gemeinhin entsetzt ist von allem, was in den Ländern unserer Republik vor sich geht, und alles herrlich und ach so demokratisch findet, was sich im Wesfen abspielt ...

  • Mit nazistischem Pleitegeier in Umlauf gesetzt

    Was reht im Städtischen Krankenhaus in Bad Freienwalde vor sich?

    Der beiliegende Umschlag, der noch Schandmerkmale eines Stücks „deutscher Geschichte" aufweist, wird heute noch im Verkehr mit Patienten des Städtischen Krankenhauses, Bad Freienwalde, gebraucht. Für das hiesige Krankenhaus besteht noch das „Preußische Institut für Infektionskrankheiten Robert Koch" ...

  • Ausschüsse der Nationalen Front gefordert

    Entschließungen der Belegschaften / „1950 — Kampfjahr aller patriotischen Kräfte"

    Halle (ADN/Eig. Ber.). Das Sekretariat des Landesvolksausschusses für Einheif und gerechten Frieden in Sachsen-Anhalt gibt bekannt: In den letzten Wochen erreichen uns in verstärktem Maße Meldungen aus den Betrieben und allen Kreisen der Bevölkerung des Land.es, in denen die Umbüdunc der Volksausschüsse für Einheit und gerechten Frieden in Ausschüsse der Nationalen Front des demokratischen Deutschland gefordert wird ...

  • €s stehtzur£)iskussion:

    Es handelt sich ums Jiebe Brot"

    Zu der in A'r 300 (vierter Jahrgang) unserer Ausgabe veröffentlichten Zuschrift „Es handelt sich ums ,liebe Brot'" wurden uns zahlreiche Briefe aus dem Leserkreis zugestellt. Mit den nachfolgenden Beiträgen setzen wir die Diskussion über den von Frau Margarete Schubert in ihrem Brief gemachten \orschlag, zwei Brolsorten, davon eine, bessere bei entsprechender Mehrabgabe von Brotmarken herzustellen und zu verkaufen, fort ...

  • Streik zwang die Direktion

    Mannheim (ADN / DPA / Eig. Ber.). Durch einen unverzüglichen Streik zwangen die 800 Arbeiter der Gießerei, der Modellschlosserei und der Schreinerei des Mannheimer Zweigwerkes von Daimler-Benz die Generaldirektion, mit dem Betriebsrat über die Neuanstellung eines Ingenieurs zu verhandeln. Die Generaldirektian hatte vorher versucht, den Betriebsrat in dieser Frage zu umgehen ...

  • 1200 Maschinen

    Tübingen (DPA). Aus sechs Betrieben des Landes Württemberg-Hohenzollern müssen noch insgesamt 1200 Maschinen abtransportiert werden. Abbau der Schwerindustrie Hannover (Eig. Ber.). 76 000 Tonnen Betriebsanlagen werden 1950 in Niedersachsen noch demontiert. Auf das Salzgitter - Gebiet entfallen davon 70 000 Tonnen im Wert von 30 Millionen D-Mark ...

Seite 3
  • Echte und falsche Vorbilder /

    Im Grundungsmanifest der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands heißt es: „Die Sozialistische Einheitspartei Deutschlands ist die wahrhaft nationale Partei des deutschen Volkes; denn ihr Programm dient der Gegenwart und der Zukunft Deutschlands." Verzerrung der Begrüie Man begreift leicht, daß das Wort „national" hier eine andere Bedeutung hat als im Munde der Deutschnationalen und anderer Parteien der Vergangenheit ...

  • 99Der Bund der Völker ist Tat geworden"

    Dr. Kurt Schwarze (LDP) über seine Eindrücke in Moskau

    „Als Mitglied der deutschen Delegation, die zur Feier des 70. Geburtstages Generalissimus Stalins nach Moskau gefahren war, um dem großen Vorkämpfer des Weltfriedensgedankens und Förderer der deutschsowjetischen Freundschaft zu huldigen und gleichzeitig voll Dankbarkeit die Geschenke des deutschen Volkes ...

  • 0er Q&tlur mf4ef iJffyHV

    Reisebriefe aus Thüringen von Jan Koplowitz

    9. Fortsetzung Über mein Theatererlebnis in Thüringen müßte ich entweder einige dicke kritisch-analytische Bände schreiben oder ein paar Dutzend Anekdoten mit aphoristischen Schnörkeln. Sehr anziehend, nur — es hülfe nicht viel. Und diese Reportage soll helfen! Einige wenige nüchterne Feststellungen seien vorangestellt ...

  • Der neue Masereel / von Gerhart

    Ziller

    haften, ausgewählten Holzschnitten. Hier wird noch einmal die ganze Leidenschaft lebendig, die den Masereelschen Holzschnitten innewohnt. An der Seite der Gequälten und Gepeinigten kämpfend und empfindend, zeigt er den einzig möglichen Weg, der zur Gestaltung eines besseren, eines menschenwürdigen Lebens führt ...

  • Ein Gießer erzeugte 2S50 t Eisen überplanmäßig

    Moskau. Die Werktätigen der sowjetischen Eisenhüttenindustrie begehen das neue Jahr mit großen Produktionserfolgen. Viele Betriebe der Eisenhüttenindustrie haben nicht nur ihre Jahres-, sondern auch die Fünfjahrespläne erfüllt. Hervorragende Arbeitserfolge erzielten die Woroschilow-Hüttenwerke, die als erster Betrieb dieser Art im Süden der UdSSR den Produktionsplan für 1950 vorfristig beendet und damit den Nachkriegsfünfjahrplan um fast 13 Monate unterboten haben ...

  • iq-EJNE Chronik

    EMIL JANNINGS, einst ein großer Menschendarsteller auf der Bühne und im Film, beging als nazistischer Staatsschauspieler1 und „Kultur-Senator künstlerisch Selbstmord, dem nunmehr in Wolfgangsee (Österreich) infolge eines Leberkrebses auch der leibliche Tod des 64jährigen folgte. DER „ULENSPIEGEL" erscheint im neuen Jahr mit 16 Seiten ...

  • DEFA-Pläne 1950

    Die DEFA beabsichtigt, im Jahr 1950 Brechts „Mutter Courage und ihre Kinder", Heinrich Manns Roman „Der Untertan" und Wilhelm Hauffs Märchen „Das kalte Herz" zu verfilmen. Sie plant ferner Filme über Justus von Liebig, Carl von Ossietzky, die Arbeit der Neulehrer und das Schaffen in den MAS. In den Babelsberger DEFA-Ateliers sind, wie gemeldet, „Der Rat der Götter" und der Semmelweis-Film in Arbeit; in Johannisthal dreht Hans Mueller den Gegenwartsfilm „Bürgermeister Anna" ...

  • Neue Kraftwagentypen

    Moskau. In den Straßen der sowje-*- tischen Hauptstadt erschienen neue Typen von Elektromobilen, die vom wissenschaftlichen Forschungsinstitut für Automotoren konstruiert wurdenv. Die Kraftwagen haben eine Tragfähigkeit von 0,5 bis 1,5 Tonnen. Durch] Versuche wurde festgestellt, daß die Elektromobile die sonst üblichen Ausgaben für Kraftwagen um 15 bis 25 Prozent verringern ...

  • Pause an Deck

    Von Emil Ginkel Steigt ein Mann aus der Maschine, grad vom Kessel, unter Deck, noch im Aug die Feuerspiele und die Faust voll Kohlendreck. Am Geländer liegen Hände, von der Schlackenstange schwer, von der Arbeit ohne Ende, mit dem Schleppzug hinterher. Kähne zieht das Schill, an Trossen;' Kohlenkähne, breit und tlel ...

  • Der heutige Theaterspielplan

    Deutsche Staatsoper: Hoffmanns Erzählungen (19 Uhr) — Deutsches Theater: Faust I (17.30 Uhr) — Kammerspiele: Die Sonnenbrucks (19 Uhr) — Komische Oper: Was ihr wollt (19 Uhr) — Theater am Schiffbauerdamm: Lumpacivagabundus (19.30 Uhr) — Märchentheater der Stadt Berlin: Die zwölf Monate (15 Uhr) — Metropol- Theater: Eine Nacht in Venedig (19 Uhr) ...

  • Neuer Kulturfonds des FDGB

    Der Zentralvorstand der Gewerkschaft Verwaltungen, Banken und Versicherungen hat, wie die Presseabteilung des FDGB mitteilt, beschlossen, für das Jahr 1950 erneut 500 000 DM für einen Kulturfonds zur Verfügung zu stellen.

Seite 4
  • Stalin — das ist die Hoffnung

    Briefe einer jungen Spanierin und eines jungen Negers

    Jn diesen Tagen sprechen die friedliebenden Menschen in allen Sprachen der Erde von Stalin. In wie vielen Brieten, die die Post von Stadt zu Stadt, ja von Land zu Land befördert, mag der Name des großen Führers der Friedenskrälte erwähnt sein! In wie vielen Brieten mögen Freunde, die durch hunderte Kilometer voneinander getrennt sind, in diesen Tagen ihre Gedanken, ihre Hottnungen mitteilen, die sie zu Stalins 70 ...

  • Inquisition und Gestapo / v« ou* Adam*

    Die bekannte Kämpfenn für die Freiheit Spaniens, Dolores Ibarruri, charakterisiert das Franco-Regime als Gemisch von Inquisition und Gestapo. Ihre Charakteristik entspricht genau dem jetzigen Stand der Dinge in Spanien. „Freies Studium" — auf Seite 33 oben Die katholischen Geistlichen überzeugen bei jeder Gelegenheit die Gläubigen, daß es eine Todsünde sei, gegen Franco zu denken ...

  • yl US. UNSERER pA RTE I

    So studiert eine Wohngruppe die Geschichte der KPdSU (B)

    Die Wohngruppe Birkheide-Rmg in Berlin-Köpenick kann bereits aut über ein Jahr Studium der Geschichte der KPdSU (B) zurückblicken. Die Leiterin des Zirkels, Lisa Ulrich, teilt uns in dem nachfolgenden Beitrag einige Erfahrungen aus der Vorbereitung und Durchführung des Studiums mit, um jenen Grundeinheiten Hinweise zu geben, die jetzt erst mit ihrer Zirkeltätigkeit anfanaen ...

  • ,Ein Faschist ganz gewöhnlicher Gattung"

    „Humamte" über die Bedeutung der Entlarvung Titos [ Dolchstoß unmöglich

    > Einen beachtlichen Kommentar über die Bedeutung der Entlarvung Titos veröftentlicht die ,,Humanite", das Organ der Kommunistischen Partei Frankreichs, in einer ihrer letzten Nummern. Die „Humanite" schreibt: Tag für Tag tritt der wahre Charakter der Belgrader Diktatur immer klarer hervor. Das Doppelspiel ist unmöglich geworden ...

  • „Schon mehr als 800 Millionen

    „Für dauerhaften Frieden, für Volksdemokratie" Nr. 33 erschienen

    Das Informationsblatt der Kommunistischen und Arbeiterparteien „Für dauerhaften Frieden, für Volksdemokratie", dessen Nr. 33 soeben erschienen ist, schreibt in seinem Leitartikel „Im neuen Jahr zu neuen Siegen des Friedens und des Sozialismus!"- „Schon mehr als 800 Millionen Bewohner des Erdballs, befreit von den Ketten des Imperialismus, begrüßen das neue Jahr 1950, die zweite Hälfte des 20 ...

  • Genosse!

    Weißt Du schon.

    daß die Sowjetunion bereits im Jahre 1923 gegen den Raub des Ruhrgebiets durch die französischen Imperialisten protestierte und den Kampf der deutschen Arbeiterklasse um die nationalen Belange des deutschen Volkes unterstützte? Im Namen aller Werktätigen der Sowjetunion erhob damals der Präsident des Allrussischen Zentralexekutivkomiiees, M ...

  • Werbt iür den Besuch der Stalin-A usstellunq}

    werden. Eine besondere Bedeutung der Anschaulichkeit haben persönliche Erlebnisse. Die Sprache, in der die Teilnehmer in den Stoff eingeführt werden, soll nicht schulmeisterlich sein. Doch darf nicht versäumt werden, nach Schilderung und Darlegung des Lehrstoffes, die entsprechenden Begriffe, wissenschaftliche Formeln und Fachausdrücke sowie Fremdworte zu nennen ...

  • Die Stalin-\usstellung

    des Parteivorstandes der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands im Haus der Deutschen Presse, Friedrichstraße 102 (am Bahnhof Friedrichstraße) zeigt viele wertvolle Dokumente über den Kampf der Sowjetunion unter Führung des Genossen Stalin um Frieden, Demokratie und Sozialismus.

Seite 5
  • Westdeutsche Presse fordert Interzonenhandel /

    Amerikanische Befehlsstellen versuchen, durch ihre Agenten den Interzonenhandel zu blockieren

    „Als Anfang Oktober nach langen Verhandlungen in Frankfurt endlich von den beiderseits dazu beauftragten Persönlichkeiten die Unterschriften unter das sogenannte Frankfurter Abkommen gesetzt wurden, hat so mancher westdeutsche Fabrikant und Großhändler die hoffnungsvolle Erwartung an das Abkommen geknüpft, nunmehr wieder wenigstens zu einem Teil Absatzmöglichkeiten in Gebieten zu finden, die früher doch einen so ansehnlichen Prozentsatz hiesiger Warenerzeugung aufnahmen ...

  • Viehvermehrungsplan übererfüllt

    Berlin (ADN). Der Viehvermehrungsplan 1949 ist übererfüllt worden, wie aus vorläufigen Abschlußberichten hervorgeht, die im Zusammenhang mit der Viehzählung vom 3. Dezember dem Ministerium für Land- und Forstwirtschaft der Deutschen Demokratischen Republik übermittelt wurden. In der für die Entwicklung der Landwirtschaft entscheidenden Rindviehhaltung dürfte die im Plan vorgesehene Zahl von 3,18 Millionen Stück mit etwa 50 000 überboten worden sein ...

  • Borsig soll weiter verschrottet werden

    „Treuhänder" Dennecke abgelehnt, obwohl Reuter ihn vorgeschlagen hatte

    Die Betriebsräte der Tegeler Kessel-, Maschinen- und Apparatebau G.m.b.H. haben gestern einen „unabhängigen" Treuhänder an Stelle des von der französischen Militärregierung benannten Kurt Dennecke gefordert. In richtiger Einschätzung der Lage bezeichnen die Betriebsräte Dennecke als einen abhängigen Vertreter der französischen Militärregierung, der für die französischen Interessen in der Borsig-Rheinmetall AG eintrete und damit ein Verfechter der Erhaltung von Rüstungskonzernen sei ...

  • Erfahrungsaustausch der Berliner Elektrobetriebe

    Arn 29. Dezember 1949 fand auf Anregung der Elektro-Apparate-Werke Treptow (EAW) in Berlin erstmalig eine Arbeitstagung mehrerer Betriebe zum Erfahrungs- und Gedankenaustausch über die eingereichten Verbesserungsvorschläge statt. Die Zusammenkunft, an der Vertreter mehrerer gleichgelagerter SAG- und volkseigener Betriebe Berlins teilnahmen, so Siemens-Plania, Kabelwerk Oberschöneweide ...

  • Aussichten für Erreichung der Friedenserträge

    Interview mit Staatssekretär Paul Merker

    Frage- Worin besteht nach Ihrer Meinung die Hauptauigabe der Landwirtschalt unserer Republik für 1950? Antwort Tatsächlich gibt es eine solche Hauptaufgabe, der alle anderen Aufgaben eingeordnet und untergeordnet sind. Es ist das die Erreichung der Friedenserträge im Ackerbau und die größtmögliche Steigerung der Erträge in der Viehwirtschaft ...

  • Wie wird das WETTER ?

    (Eigener Bericht)

    TJbersicht: Auf der Rückseite des nach Osten abziehenden Regentiefs folgt Druckanstieg, damit Wetterberuhigung. Langsam Temperaturrückgang. Voraussage: Wechselnd bewölkt, geringe Niederschlagsnefgung, Tageshöchsttemperaturen bei 5 Grad, nachts bis unter 0 Grad absinkend. In Aufheiterungsgebieten wieder Nachtfrostgefahr, Abnahme der Windstärke ...

Seite 6
  • Jochen gab das Stichwort

    Zur Erinnerung an Jochen Weigert veröffentlichen wir heute einen Augenzeugenbericht vom 7. August 1949. An diesem Tage passierte die Friedensstafette zu den Weltjugendspielen nach Budapest Berlin. Sonntagabend, 19.00 Uhr. Singende Jugendgruppen stehen an dem grüngeschmückten Schlagbaum und dazwischen lassen sich aufgescheuchte Funkreporter Interviews geben ...

  • „Spiqglein, Spieglein an der Wand . .."

    „... wer ist der größte Gauner im Land?"

    In jener Zeit, da die SA-Horden, zackige Marschlieder grölend, auch durch die Straßen Charlottenburgs defilierten, war Elias bereits ihre nicht mehr wegzudenkende bezirkliche Huldigungsattraktion. Dafür wurde er dann später zum Zellenleiter ernannt und entwickelte sich bald zum unbarmherzigsten Eintreiber der Winterhilfs-Rüstungsgelder ...

  • „Völlig unnütz'

    „Die guten Bockwürste, kaufen Sie, meine Herrschaften." Alfred Biedermann hat nur geringen Umsatz. Die wenigen Kauflustigen gehen zu seinen Kollegen, die es besser als er verstehen, ihre Ware anzupreisen. Bei dem Mann mit dem ernsten, sorgenvollen Gesicht will niemand kaufen. Alfred Biedermann denkt voller Sorge an den Tag, wo man die Buden wieder abbricht, wo man ihm den letzten Groschen zahlen wird ...

  • lachten über die Meldung von der Demon taqe ihres Betriebes

    kommen Sie denn darauf? Bei uns ist keine einzige Maschine abgebaut worden." Als er die Arbeiter der Maschinenhalle dann zusammenrief und wir ihnen den Eigenbericht des „Telegraf" vorlasen, antwortete uns Gelächter. „Vielleicht hat Oskar Eigenbericht vom „Telegraf" die Kisten verwechselt, in denen unsere erfüllte Produktionsauflage von 1949 ausgeliefert wird", meinte einer von ihnen ...

  • BJC1WL Uns ist aufgefallen: More triff uns „helfen"

    endlich ist es soweit! Ab 10. Januar, genau Null Uhr eins, wird unser mühevoller Weg aus Heister Not endlich ruckartig steil aufwärts iühren, RIAS (Rundiunkhetze in amerikanischem Sonderauftrag) wird uns hellen. Ausgerechnet. Sein letzter Versuch. Bis zum 9. Januar wird RIAS durch den Äther regelmäßig an die Westberliner appellieren, damit sie uns Ostberlinern mit Geld- und Naturalspenden wieder au! die „ausgemergelten" Beine hellen ...

  • Eine Glasröhre Schlaftabletten

    Es ist abends. Frau Zech hat noch in der Küche zu tun. Ihre alte Mutter schleicht auf Zehenspitzen zur Gasuhr, schließt den kleinen Schrank ab, nimmt den Schlüssel zu sich, man kann nie wissen. — Einige Stunden später, die Uhr hat gerade eins geschlagen, wird sie wieder wach. Ihre Tochter liegt noch immer nicht im Bett ...

  • STREIFLICHTER aus BERLIN

    Amerikaner als Kunden der HO.

    Zu den Silvesterfeiern im amerikanischen Hauptquartier in der Clay-Allee wurden fast sämtliche Spirituosen von den Kantinenoffizieren aus HO- Geschäften besorgt und an die Teilnehmer der Silvesterfeiern nur gegen Dollars verkauft. Wachsamkeit verhinderte Metalldiebstähle. Im Kellerraum eines Restaurants in Oberschöneweide wurde der 37jährige Herbert K ...

  • Deine PARTEI ruft dich!

    Mittwoch, 4. Januar 1950 Tiergarten: 19 Uhr, Besprechung aller Genossen, die trüher im Bezirksamt tätig waren, im Sekretariat. Friedrichshain: 8 Uhr, Gruppensitzung der Betriebsgruppe Parteihaus, Konferenzzimmer. Steglitz: 19 Uhr, Wohngruppenabende für die Gruppen II und IV, Schloßstr. 28, für die Gruppe I Li ...

  • „Kurt aber wicht/g"

    BUDAPEST. Ungarns Boxstaffel trifft am 6. Januar In Göteborg auf eiüe schwe'disdie Auswahl. Olympiasieger Papp boxt gegen den Schweden Sjoelin, den er bei den Europameisterschaften in Oslo bereits einmal schlagen konnte. PRAG. In diesem JaAr finden zum ersten Male die „Sportspiele der tschechischen und slowakischen Industriejugend" statt ...

  • „Warum habt ihr mich nicht sterben lassen?"

    Zwei Schicksale für viele / Unser Kampf gilt ihren Mördern

    Ein Feuerwehrwagen rast durch die Straßen Schönebergs. Das bekannte Signal läßt die Straßenpassanten für einen Augenblick aufhorchen, ein paar Kinder laufen sensationslüstern hinterher, sehen gerade noch, wie der Wagen in der Apostel-Paulus-Straße verschwindet * Auf dem „stillen Portier" des Hauses Nummer 4 steht u ...

  • Nach dem „Atomwerk" jetzt „Demontage" in Köpenick

    Die Arbeiter bei „Gema

    Unter der Überschrift „Neue Demontagen im Ostsektor" veröffentlichte gestern der „Telegraf" einen seiner berüchtigten Eigenberichte. In der betreffenden Meldung wurde behauptet, daß die ehemalige Firma „Gema" in Köpenick, eines der Werke, die von der sowjetischen Besatzungsmacht wieder in deutsche Hände übergeben und zum volkseigenen Betrieb wurden, kurz vor Weihnachten 40 Prozent ihrer Belegschaft entlassen mußte ...

  • f PO

    Ein Jugendfreund ging von uns

    Aus einem Nachruf des Sportausschusses Groß-Berlin zum Tode von Jochen Weigert entnehmen wir folgende Gedanken. „In den letzten Stunden des vergangenen Jahres erlitt unser Freund Jochen Weigert, der Vorsitzende der Freien Deutschen Jugend von Berlin, eirlen schweren Autounfall. Von seineu Verletzungen hat er sich nicht mehr erholt ...

  • Beileid aus ganz Deutschland

    Morgen Trauerfeier

    Die Trauerfeier für Jochen Weigert, den verstorbenen Vorsitzenden der FDJ Berlin, findet am Donnerstag um 15.1.5 Uhr im Krematorium Berlin- Baumschulenweg statt. Die Kranzdelegationen der FDJ Berlin und die übrigen Teilnehmer an den Trauerfeierlichkeiten treffen sich um 14.30 Uhr in Baumschulenweg, Köpenicker Landstraße, Ecke B#amschulenstraße ...

  • Jugend repariert Straßenbahnwagen

    Die Betriebsjugend unseres volkseigenen Transformatorenwerkes Oberschöneweide hat einen stark beschädigten Straßenbahntriebwagen vollständig überholt und aus Anlaß des 74. Geburtstages unseres Präsidenten Wilhelm Pieck der BVG übergeben. Damit wurde bereits der zweite Straßenbahnwagen von unserer TRO-Jugend repariert und kann nun wieder von der BVG in Betrieb genommen werden ...

  • für Jochen Weigert

    vorstand Hamburg der Freien Deutschen Jugend folgendes Telegramm: „Mit tiefer Erschütterung haben wir soeben von dem tragischen Tod unseres Freundes Jochen Weigert gehört. Wir geloben, dafür zu sorgen, daß sein kämpferischer Geist das in Kürze stattfindende Deutschlandtreffen beseelen wird. Sein Tod ist uns Verpflichtung, nicht eher zu ruhen, bis sein Berlin, unser Berlin die Hauptstadt einer einheitlichen Deutschen Demokratischen Republik ist ...

  • Neuer Erfolg von Edith Keller

    In der siebenten Runde der Frauenschachweltme/sterschaft in Moskau besiegte Edith Keller (Dresden) die Polin Germanova. Die Polin gab in aussichtsloser Stellung nach dem 45. Zug auf. Auch in dieser Runde mußten zahlreiche Partien abgebrochen werden. ■ Die beiden mit -je fünf Punkten an .der Spitze liegenden Sowjetvertreterinnen Rudenko und Rubtsova kamen zu klaren Erfolgen über Karff (USA) und Languse (Ungarn) ...

  • Bessere Anzüge und Kleider

    In den volkseigenen Bekleidungswerken „Fortschritt II" fand eine Belegschaftsversammlung statt, auf der die Arbeiter und Arbeiterinnen aller Abteilungen zu dem bekanntgegebenen Produktionsziel und den Planzahlen für das Jahr 1950 Stellung nahmen. Nach einer gründlichen Diskussion, vor allem über die ...

  • Immer mehr Unternehmerverbande

    m Westberlin. In den Westsektoren durften sich mit Genehmigung der Westberliner Verwaltung weitere Unternehmerverbände konstituieren. Im Tiergarten konnten sich z. B. die Druckereiunternehmer zu einem Verband „Graphisches Gewerbe" zusammenschließen. Getarnte Unternehmerverbände entstanden in Steglitz, „Wirtschaftsaufbau Steglitz", und in Spandau unter der Deckbezeichnung „Gesellschaft zur Unterstützung der Stiftung Wirtschaftshof Spandau" ...

  • Für 100 000 D-Mark Sachwerte M-

    stöhlen. Schmuck, Silbersachen und sieben Pelzmäntel im Gesamtwert von über 100 000 D-Mark erbeuteten unbekannte Einbrecher bei der 42jährigen Gertrud Seh. in der Schillerstraße 6 in Charlottenburg. Lumpen als Brandstifter. In einer Wohnung in der Neuen Königstr. 23 brach ein Feuer aus. Papier und Lumpen, die hinter dem Ofen lagerten, waren in Brand geraten ...

  • Wenig Licht wegen dunkler Wäh-

    rungspolitik. In der Marschallstraße in Spandau soll — wie das Bezirksamt Spandau auf eine Beschwerde hin versprach — eine Straßenlampe in Betrieb genommen werden, „sobald die nötigen Mittel zur Verfügung stehen". Dies wußte gestern das britisch lizenzierte „Volksblatt" zu berichten.

  • Das Training hat begonnen

    in den ersten Tagen des Jahres hat man in Schierke auf der neugespritzten Kunsteisbahn das Training aufgenommen. Zahlreiche Prominente sind bereits in der Harzstadt eingetroffen. Wie erst jetzt bekannt wird,

Seite
Für eine fortschrittliche nationale Kultur „Was ich bin, verdanke ich • •." Unser aller Präsident Geschenke der Schaffenden — Zeichen des Auf bau» Ancona löscht keine ISA-Waffen Das deutsche Volk feierte den Geburtstag seines Präsidenten Einheit — Garantie eines friedlichen Deutschland Wettlauf um den chinesischen Markt Anton Ackermann spricht
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen