19. Jan.

Ausgabe vom 23.11.1949

Seite 1
  • Ein Signal

    wir veröffentlichen heute den amtlichen Bericht der Zentralen Kommission für Staatliche Kontrolle über die Verbrechen am Volkseigentum im Lande Sachsen-Anhalt. Sie wurden von einer Bande begangen, die sich aus Reaktionären, Monopolkapitalisten und käuflichen Kreaturen in Regie- .rungsstellen und Verwaltungen ...

  • Amtlicher Bericht der Zentralen Kommission für Staatliche Kontrolle über Verbrechen am Volkseigentum

    Infolge ungenügender demokratischer Wachsamkeit ist es einer Anzahl monopolkapitalistischer Agenten im Lande Sachsen-Anhalt gelungen, in den Regierungsapparat und in etliche wirtschaftliche Institutionen einzudringen und mangelndes demokratisches Bewußtsein bei einigen verantwortlichen, leitenden Personen des öffentlichen Lebens auszunutzen für verbrecherische Manipulationen zum Schaden des Volkseigentums ...

  • Deutsche Kultfurschaf f ende im Kampf um den Frieden

    Zweiter Bundestag des Kulturbundes / Zahlreiche ausländische Delegationen / Interview mit Ostap Dluski

    „ Berlin (Eig. Ber.). Heute beginnt in Berlin der zweite Bundestag des Kulturbundes zur Demokratischen Erneuerune Deutschlands. Die Tätigkeit dieser an Einfluß und Bedeutung stets wachsenden Organisation erstreckt sich hauptsächlich auf zwei Gebiete. Sie wirbt für die internationale Verständigung und den Frieden und eine engere Zusammenarbeit der demokratischen Kulturschaffenden in ganz Deutschland ...

  • Regierung und Volk aufs engste verbunden

    Stellvertretender Ministerpräsident Walter Ulbricht über die Politik der Regierung

    Unter lebhaftem Beifall führte Walter Ulbricht weiter aus, die gesamte Bevölkerung der Deutschen Demokratischen -Republik müsse den Maßnahmen der Westmächte und ihrer deutschen Handlanger Taten des Friedens und Fortschritts entgegenstellen. „Wir befinden uns in der Lage, daß die demokratischen Organe und die Bevölkerung selbst die volle Verantwortung für den gesamten demokratischen Aufbau, die volle Verantwortung für die wirtschaftliche und staatliche Entwicklung tragen ...

  • Ganz Watenstedt-Salzgitter streikte

    tüegen» Konkurrenzdemontage / Demontagestopp ein „übertriebener Optimismus" / Abbau verstärkt

    Übereinstimmend wurde von allen Rednern nochmals die sofortige Einstellung der Zerstörungsarbeiten gefordert. Bei Fortsetzung der Abbrucharbeiten werde sich die Zahl der Arbeitslosen von zur Zeit 13 000 auf 60 000 erhöhen, erklärte der Direktor Dr. Jungbluth. Unmißverständlich wurden die Anglo-Amerikaner und die Bonner Separatregierung da- • vor gewarnt, in Westdeutschland ein neues Elendsgebiet durch die vollständige Zerstörung der Industrie im Watenstedt - Salzgitter - Gebiet zu schaffen ...

  • So geht es nicht!

    Die „Neue Zeit", Organ der Christlich-Demokratischen Union, veröffentlichte am 15. November die oben wiedergegebene „Einladung zur Außerordentlichen Hauptversammlung" der „Thüringer Zellwolle" in München. Die „Thüringer Zellwolle" liegt in Schwarza an der Saale, ist längst ein volkseigener Betrieb, und zwar einer der bedeutendsten Betriebe unserer Leichtindustrie, in dem unter Führung von Aktivisten Arbeiter und Angestellte für die Interessen der Allgemeinheit tätig sind ...

  • Eine Bande von Verbrechern am Volkseigentum gefaßt

    Werfe,von hundert Millionen nach Westdeutschland verschoben / Verbindung mit ausländischer Spionage

    Die Zentrale Kommission für Staatliche Kontrolle macht der Öffentlichkeit Mitteilung von Verbrechen zum Schaden des Volkseigentums, die von ehemals einflußreichen Personen in Sachsen-Anhalt begangen wurden. Dem Bericht zufolge sind die Nachstehenden auf das Schwerste belastet: Dr. Leo Herwegen, ehemaliger Minister für Arbeit und Sozialfürsorge in der Landesregierung Sachsen-Anhalt Friedrich Methfessel, ehemaliger kaufmännischer Direktor der Deutschen Continentalen Gas-Gesellschaft (DCGG) Dipl ...

  • Justizskantlal in Berlin W

    Berlin (Eig. Ber.). Zu einem der größten Justizskandale der letzten Zeit, der sich den Urteilen der Nazi- Volksgerichtshöfe als durchaus ebenbürtig erweist, kam es gestern vor der II. Großen Strafkammer des Landgerichtes Berlin-Moabit. Vier Menschen, denen keine Schuld nachzuweisen war, wurden auf Grund willkürlich konstruierter Verdächtigungen zu je zwei Jahren Zuchthaus und drei Jahren Ehrverlust verurteilt ...

  • Bauern und Bäuer'sineu!

    Noch 7 Tage stehen euch zur Erfüllung eures Kartoffelablieferungssolls zur Verfügung. Bedenkt, daß nur dann die vollständige Winterbevorratung durchgeführt werden kann, wenn jede Wirtschaft sofort abliefert. Die Werktätigen Sachsens und Thüringens, die durch die Steigerung ihrer Arbeitsproduktivität zur Erfüllung und Übererfüllung unseres Volkswirtschaftsplanes einen entscheidenden Beitrag leisten, müssen noch vor Eintritt der Kälteperiode versorgt werden ...

  • Wilhelm Pieck an Präsiden* GoMwald

    ' Glückwunsch zum 53. Geburtstag des tschechoslowakischen Präsidenten

    Berlin (ADN). Der Präsident der Deutschen Demokratischen Republik, Wilhelm Pieck, hat an den Präsidenten der Tschechoslowakischen Republik, Klement Gottwald, nachfolgendes Telegramm gesandt: „Gestatten Sie mir, Ihnen zu Ihrem 53. Geburtstag die herzlichsten Glückwünsche zu übermitteln. Zum Wohle des tschechoslowakischen Volkes, im Interesse der Volksdemokratie und des allgemeinen Friedens und Fortschritts wünsche ich Ihnen, daß Sie nnrh viele Jahre in unverminderter ...

  • Die neue Punktkarte

    Berlin. In den nächsten Tagen werden die Hausvertrauensleute die neuen Punktkarten zusammen mit den Dezember - Lebensmittelkarten austeilen. Sämtliche Abschnitte der Punktkarte sind ab 1. Dezember gültig. Die genauen Einzelheiten auf Seite 6.

Seite 2
  • Amtlicher Berieht der Zentralen Kommi$»ion für Staatliche Kontrolle über Verbrechen am Volkaeiaentum

    (Fortsetzung von Seite 1) 4. Obwohl bereits seit Mai 1946 Treuhänder und frühere Vorstandsmitglieder der DCGG wiederholt aufgefordert worden waren, eine Bilanz der DCGG zwecks Übernahme in das Volkseigentum zu erstellen, haben diese es verstanden, diese Aufträge fast zwei Jahre lang unbeachtet zu lassen, um schließlich am 31 ...

  • es STEHTZURJ^)/SKUSS/ON:

    Gleicher Lohn für gleiche Arbeit — warum nicht für Krankenschwestern?

    Und Volontärärzte erhalten in der Charite nach wie vor kein Geld geprüfte Schwestern Stationsschwestern . Oberschwestern . . . Diese Tabelle, die angibt, wieviel Schwestern gleichen Dienstalters in den Ländern der Deutschen Demokratischen Republik bei der Stadt Berlin und an der Charite brutto verdienen, gibt einen Zustand wieder, gegen den wir 'gemeinsam mit unserer BGL seit langem erfolglos ankämpfen ...

  • Bis aufs Hemd ausgeraubt

    Neuer Ami-Raubüberfall Offenbach (DPA/Eig. Ber.). Drei amerikanische Soldaten überfielen am letzten Wochenende in der Nähe von Offenbach zwei Ägypter und raubten deren gesamte Barschaft in Höhe von 3250 Mark. Dies gibt die zuständige Polizeidienststelle bekannt. Die Ägypter wurden in einem Aütp mit vorgehaltener Pistole beraubt, ausgezogen und nackt aus dem Auto gestoßen ...

  • Massenprotest gegen Bonner Ausverkauf

    Gegen Kapitalüberfremdung / 5000 streikten in Dortmund / Arbeiter wollen selbst entscheiden

    Düsseldorf (ADN/Eif. Her.). Gegen die Infiltration amerikanischen und anderen ausländischen Kapitals in die westdeutsche Friedensindustrie protestierten am Montag die Belegschaften einer ganzen Reihe namhafter Stahlund Röhrenwerke in Düsseldorf, RheycH und Oberhausen. Arbeiter und Angestellte dieser Betriebe stimmten einer Resolution zu, in der von den Gewerkschaften gefordert wird, alle notwendigen Schritte zu unternehmen, um die Überfremdung der deutschen Friedensindustrie zu verhindern ...

  • Wenn Sie mich im Jahre 1945 gefragt hätten ;:;

    ... heute aber habe ich mir eine eigene Meinung gebildet

    Als es damals hieß, wir werden sowjetische BesatzungszoVie, wäre ich am liebsten mit den Amerikanern abgehauen. Hatte ich doch oft genug, wie alle anderen auch, gehört und gellesen. Wenn „dieRussen" kommen, geht es euch dreckig. Sie verschleppen alle arbeitsfähigen Männer und Frauen nach Sibirien, reißen rücksichtslos die Familien auseinander, und was es sonst noch Schreckliches gibt ...

  • Ernst Pauli

    Ehemaliger Abteilungsleiter der Industrie- und Handelskammer und gleichzeitig ehemaliger Wirtschafts^. beauftragter beim früheren Oberbürgermeister der Stadt Dessau, zuletzt Sachbearbeiter im Wirtschaftsreferat des Landesvorstandes einer demokratischen Partei in Sachsen- Anhalt. Pauli hat sich u. a. ...

  • Sterbende Kinder und fliegende Särge

    29 jüdische Kinder aus Tunis und drei Fürsorgerinnen sind die Opfer des Absturzes einer holländischen, in den USA erbauten Dakota- Maschine. Wenige Ta\!e vorher mußte eine USA-Superfestung vom Typ B-29 nordöstlich der Bermudas-Inseln niedergehen. 18 Überlebende mußten drei Tage lang in Schlauchbooten mit den Wellen des Atlantischen Ozeans kämpfen, ehe sie gerettet werden konnten ...

  • Geständnis des Spions Robineau auf Schallplatte

    Spionagering mit mehr als 100 Angehörigen von den polnischen Behörden liquidiert

    Warschau (ADN/DPA/Eig. Ber.). Ausschnitte aus dem Verhör des von den polnischen Sicherheitsbehörden verhafteten Sekretärs des französischen Konsulats in Szcecin (Stettin) wurden in- und ausländischen Journalisten auf einer Pressckonferini in Warschau mittels einer Schallplatte vorgespielt. Aus dem wiedergegebenen ...

  • Dank für die neue Nationalhymne

    Ministerpräsident Grotewohl an Johannes R. Becher und Hanns Eisler

    Berlin (Eig. Ber.). Der Ministerpräsident der Deutschen Demokratischen Republik, Otto Grotewohl, richtete im Namen der Regierung an den Dichter Johannes R. Becher und den Komponisten Hanns Eisler ein Anerkennungsschreiben, in dem er ihnen für die Schaffung der neuen deutschen Nationalhymne und für die Übertragung aller Autorenrechte an die Regierung dankt ...

  • Gestapo-Diehls erhielt neuen Auftrag

    Westdeutsche Geheimpolizei im Aufbau / Unbefristete Besatzungszeit

    Bonn (ADN'Eig. Ber.). Trotz aller bisher von Bonn veröffentlichten Dementis wird nach Meldungen aus Bonn die Bildung einer westdeutschen politischen Polizei mit Hochdruck vorangetrieben Für den Posten des Leiters dieser Geheimen Staatspolizei ist der Organisator der Nazi-Gestapo, Rudolf Diehls, vorgesehen ...

  • Paris soll mit der Sowjetunion verhandeln

    Deutschland-Debatte vor der französischen Nationalversammlung

    Paris (ADN). Die französische Nationalversammlung begann am Dienstagnachmittag mit der außenpolitischen Debatte. Sie wird sich in der Hauptsache mit dem Deutschlandproblem befassen, zu dem bis jetzt 28 Redner Stellung nehmen wollen. Der erste Redner, General Aumeran, ein Vertreter der Rechten, forderte die vollständige Zerschlagung Deutschlands in viele Einzelstaaten, weit über die bisher von den westlichen Alliierten verfolgte Spaltungspolitik hinaus ...

  • Der „Außenminister"

    Da tährt nun in Bonn einer tagaus, tagein den Patersberg raui und runter. Oben darf er nur zuhören, allenfalls mit dem Kopl nicken, unten muß er schweigen. Vielleicht ei'q Dienstbote der Hohen Kommissare, die bekanntlich aut dem Petersberg residieren? Herr Konrad Adenauer würde nach der MP rufen, fiele es einem seiner Untertanen ein, diesen naheliegenden Vergleich zu ziehen ...

  • Einer blieb am Leben

    Oslo (Eig. Ber.). Das Wrack der holländischen Dakota-Maschine, die mit 29 jüdischen Kindern, zwei Frauen und vier Mann Besatzung von Nordafrika nach Norwegen geflogen und dort verschollen war, konnte nach eineinhalbtägiger schwieriger Suche in einem Walde am Oslo-Fjord aufgefunden werden. Der einzige Überlebende, ein zwölfjähriger, noch nicht identifizierter Knabe, wurde mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert ...

  • Rechtsanwalt und Notar Dr. Heil

    Heil, ein früherer Angestellter des DCGG-Konzerns, hat seine verantwortliche Tätigkeit als Rechtsanwalt und Notar mißbraucht, um gegen entsprechende Bezahlung dem DCGG- Konzern bei der Durchführung seiner Verbrechen juristisch Hilfe zu leisten.

Seite 3
  • Die Wirklichkeit und das Wandbild /

    Der Artikel „Wandbilder sind keine Gelegenheitsarbeiten" von Prof Herbert Gute („ND" Nr 238 vom 11. Oktober 19'i9), der sich mit einigen Fragen beschäftigte, die durch die Zweite Deutsche Kunstausstellung in Dresden aufgeworfen worden waren, löste eine Diskussion aus, an der sich u. a. Prof Horst Strempel, Prof Arno Mohr und Rene Graetz („ND" Nr ...

  • Der ReSt ist Schweigeil /Theaterbrief aus Westdeutschland

    Die Theaterkrise, die wir heute in Westdeutschland erleben, ist eine Situation, deren natürliche Entwicklung bereits begann, als das Theater seine größte Scheinblüte erlebte; zu einer Zeit also, in der man noch nicht von einer Währungsumstellung sprach. Somit ist die Verknappung der Mark lediglich eine Randerscheinung des derzeitigen Theatertiefs ...

  • heute und morgen

    Wohlstand - kein Wunschtraum mehr

    Das Straßenleben in den sowjetischen Städten und Dörfern verrät besonders dem vorurteilslos Schauenden den heute erreichten Wohlstand des gesamten Volkes. Man sieht es den durchweg ordentlich gekleideten Passanten an, daß sie sich wohl und zufrieden fühlen und sich nicht mehr in Wunschträumen zu wiegen brauchen, die in der kapitalistischen Gesellschaft nie in Erfüllung gehen können ...

  • Sie kamen wie langerwartete Freunde

    Ankuiüt der pohüschen Deleqaiion zum Kulturbundkongreß

    Wenn man an einem kalten Novembermorgen eine ausländische Delega-, tion, die aus hervorragenden Vertretern des Geisteslebens besteht und aus einem so wichtigen Anlaß nach Deutschland kommt, wie zu dem II. Kongreß des Kulturbundes zur demokratischen Erneuerung, auf dem Bahnhof erwartet, ist man auf einen feierlichen Empfang und offizielle Reden gefaßt Doch als die fünf Mitglieder der polnischen Delegation mit lachenden und fröhlichen Gesichtern vor uns standen, war es, als wären wir gekommen, um ...

  • Der Petain der französischen Literatur

    Nach dem 80. Geburtstag von Andre Gide ,

    Zuerst einmal muß festgestellt werden, daß der heute im deutschen Westen und in Westberlin so lauttönend gefeierte Gide in Frankreich schon längst zu dep literarischen Akten gelegt worden ist. Dort gelten die wirklich humanistischen Dichter, ein Romain Rolland, ein Anatole France, Henri Barbusse, ein Aragon, Eluard und Vercors; sie allein haben überlebt, haben standgehalten und bestanden ...

  • 14000000 Rubel und ihre Verwendung

    Nicht nur für die politische Aufklärungsarbeit unter den Werktätigen, sondern auch für die Befriedigung ihrer wachsenden kulturellen Bedürfnisse werden von den Gewerkschaften finanzielle Mittel aufgewendet. Ein treffendes Beispiel hierfür bietet uns das Budget des Betriebsrates des Hüttenwerkes „Saporosh-Stahl" ...

  • Aus dem Demontageland I Von Emu

    Es liegt die Arbeit draußen vor den Türen. Des Führers Wirtschaftsführer fahren dran vorbei.' Sie können noch dasselbe Leben führen und lassen wieder ihren Mund spazieren, als war' nicht ihre Schuld die Trümmerei. Die Steine Hegen wüst auf einem Haufen, die Hände geh n dabei zum Stempelamt. Wer Geld hat, kann sich schöne Sachen kaufen, die andern müssen dran vorüberlaufen in diesem zweigeteilten Vaterland ...

  • 30 Millionen Quadratmeter Straßen gebaut

    Moskau. Im Rahmen des Fünf jahr planes wurden in der Russischen Unionsrepublik bisher insgesamt 30 Millionen qm Straßen und Wege neu gebaut oder wiederhergestellt. In zahlreichen Städten der Sowjetrepublik wurde das Straßennetz bedeutend erweitert. Die Wiederherstellung der 37 km langen Hauptverkehrsstraße Stalingrads ist beendet worden ...

  • Gi nke/

    Wie sollen wir die Heimat wieder bauen, bei dieser Massenarbeitslosigkeit, wo bang die Mütter, bang die Frauen schauen und jeder an den Winter denkt mit Grauen, daß Not und Elend fressen aul die Zeit? Was hat man vor? Ich will es allen

Seite 4
  • Es gibt keine Vorzensur für VK-Beridite

    Mecklenburgs Volkskorrespondenten müssen mit Schwierigkeiten kämpfen

    Rostock (P. Berg). Die Volkskorrespondenten des „Neueüi Deutschland" aus dem Kreise Rostock trafen sich zu ihrer ersten Arbeitskonferenz im volkseigenen .Schiffsmontagewerk. Eine ausgiebige Diskussion trug gute Früchte. Es zeigte sich, daß die Volkskorrespondenten in Mecklenburg noch mit großen Schwierigkeiten zu kämpfen haben ...

  • . EAW Treptow baut Poliklinik der Zwanzigtausend

    Ein Volkseigener Betrieb in Berlin bringt 1,25 Millionen DM lür die Gesundheitsfürsorge der Belegschalt aul

    Das Arbeitskollektiv der jetzt 4500 Köpfe zählenden Belegschaft der Elektro-Apparate-Werke Treptow hat sich durch Steigerung der Arbeitsproduktivität und Durchbrechung überholter Normen die materiellen Voraussetzungen für moderne soziale Betriebseinrichtungen geschaffen. An der Spitze des umfangreichen Sozialprogramms steht die Einrichtung einer Werk-Poliklinik ...

  • Unsere Volkskorrespondenten haben das Wort

    Die Pillings vom Stahlwerk Riesa „Wir werken es täglich, daß es vorwärts geht"

    In unserem Martinwerk haben eich fünf Jugendfreunde zusammengetan und ein Jugendaktiv gebildet. Diese jungen Menschen haben sich zum Ziel gesetzt, genau so tüchtig zu arbeiten wie der, nach dem sie ihr Aktiv genannt haben — wie unser Nationalpreisträger, Gießmeister Karl Pilling. DiePillings unseres Stahlwerks werden es auch schaffen ...

  • Alles für Jan Maat und die Passagiere

    Wir arbeiten jetzt hier mit 1200 Kollegen. Wer vor einem knappen dreiviertel Jahr zu uns rauskam, hätte höchstens 150 angetroffen. Damals waren wir noch in der. Mauser. Die ehemaligen Rostocker Möbelwerke waren mit einem größeren Architoktenund Konstruktionsbüro verschmolzen worden, und daraus entstand dann unser „Schiffsverschönerungsbetrieb" ...

  • Hartgurjwerk senkt die Preise

    In Quedlinhurgwerden Walzen lür die Stahlwerke gebaut

    Das Hartgußwerk Quedlinburg hat vor einigen Tagen sein Jahressoll erfüllt. Der Spezial-Kokillenhartguß des Werkes konnte dank den aus der Sowjetunion eingeführten Rohstoffen in seiner Qualität ständig verbessert •werden, so daß die hier angefertigten metallurgischen Walzen für die neuen Walzenstraßen in Ki'rchmöser, Hen- Ferdinand Brauer (links) vom volkseigenen Gut Dubrau (Brandenburg) hat sclion manchen Strauß ausgefoclitcn, um Mängel im dörflichen Leben abstellen zu helfen ...

  • Um den ersten Abstich

    Im Stahlwerk Wetterzeube und in der ebenfalls zu den GESKO-Betrieben gehörenden Maschinenfabrik und • Eisengießerei Senftenberg werden zur Zeit neue Schmelzanlagen gebaut, um in diesen beiden Werken eine eigene Stahlproduktion anlaufen zu lassen ist man dort bei der Montage des Elektroofens, während die Senftenberger ihre Bessemer-Schmelzanlage bauen ...

Seite 5
  • Wie Wird Das Wetter

    23. November 1949 / NEUES DEUTSCHLAND / Nr. 274, Seite 5 österreichischer Schilling abgewertet Wien (ADN). Der österreichische Schilling wurde — wie bereits angekündigt — am Montag abgewertet und der Kurs von zehn auf 14,40 Schilling für einen Dollar festgesetzt Dieser Kurs gilt jedoch nur für die im Rahmen des Marshall-Planes nach Österreich eingeführten Waren ...

  • USA-Gesjhäff zu Lasten Westdeutschlands

    Frankreich bezahlt Maklergewinne mit Verpfändung der eigenen Industrie

    Als Entgelt für den Ausverkauf Westdeutschlands an die. USA über französische Unternehmer wird diesen ein größerer" Einfluß auf die Industrie Westdeutschlands versprochen. Adenauer gibt seinen Segen dazu. Er konnte selbstverständlich eine Revision der französischen Stellung in Westdeutschland niemals von sich aus vorschlagen ...

  • Wissenschaft hilft Qualität verbessern . Das Warenprüfungsamt in Gera ist ein guter Anfang

    Auf einem unscheinbaren Schild an einem Haus in der Leontinenstraße in Gera steht: „Staatliches Warenprüfungsamt". Früher war es ein. staatlich konzessioniertes, privatkapitalistisches Unternehmen; Seit dem 1., August 1946 befindet es -sich in volkseigenen Händen. Als man an die Wiedereinri<2itung des Amtes ging, sah es, trostlos- aus ...

  • Berliner Betriebe im Wettbewerb

    Werden die Metallarbeiter Sieger sein?

    Berlin (Eig. Ber.). In wenigen Tagen geht der zweite Leistungswettbewerb des FDGB Groß-Berlin zu Ende. Wenn er auch einen besseren Auftakt hatte als die Wettbewerbe im Monat Juni, so zeigen, sich jedoch auch noch hier große Mängel und Schwächen. Insbesondere i hatte sich herausgestellt, daß bei der Anwendung qualifizierter W^ttbewerbsmethoden Berlin vielfach noch hinter den Ländern der Republik zurücksteht ...

  • Haben hier „höhergeordnete Stellen" versagt?

    „In unserem Betrieb werden für 4 Kollegen, die mit gesundheitsschädigenden Arbeiten beschäftigt sind, laufend Zusatzlebensmittelkarten zugewiesen. An Stelle der 4 Karten haben wir in diesem Monat nur 2 erhalten, und es wurde uns der gute Rat erteilt, .abwechselnd jeweils 2 Kollegen zu berücksichtigen' ...

  • Das britische Pfund schwankt

    New York (ADN). Das Pfund Sterling wurde am Wochenende an der New Yorker Börse 30 Cent unter dem festgesetzten Kurs von 2 Dollar, 80 Cent gehandelt. Audi in der Schweiz ist es — wie bereits gemeldet — auf den freien Devisenmärkten wiederholt zu erheblichen Kursschwankungen des Sterling gekommen. , Stärkung ...

  • Korruptionssumpf um die Marshall-Plan-Lieferungen für Österreich

    Wien (ADN). Ein Korruptionsskandal größten Ausmaßes ist im Zusammenhang mit der vom Marshall-Plan-Büro für Österreich gegen die österreichische Regierung erhobene Forderung auf Rückzahlung von rund einer Million Dollar an Marshall-Plan-krediten aufgedeckt worden. Das Marshall-PIan- Büro hatte Anfang November bekanntgegeben, daß Österreich 926 858 Dollar zurückzuzahlen hat, weil verschiedene Käufe von Marshall-Plan-Gütern zu übermäßigen Preisen abgeschlossen worden waren ...

  • Au* den Funkprogrammen

    Mittwoch, 23. November 1949 Deutschlandsendcr • Sendungen des Tages: 17.00: Eine Stunde deutsches Zeitgeschehen — 23.00- Eröffnungsfeier des 2. Bundestages des Kulturbundes mit einer Ansprache des Ministerpräsidenten Otto Grotewphl — 19.20: Unterhaltungsabend für die Werktätigen mit Reportagen aus dem Betrieb „Fortschritt", Berlin ...

  • Eine französische Stimme

    . „Es ist klar, daß, wenn die amei kanischen Kapitalisten die Kolonisicrung Westdeutschlands auf ganz Europa ausdehnen wollen, sie auf d:e Empfindsamkeit insbesondere Frankreichs Rücksicht nehmen müssen. So .hat man eine List ausgedacht. Man läßt Adenauer sagen, daß die Bonner Regierung mit einer Art Geschäft einverstanden sei, das dazu bestimmt ist, alle diejenigen in Frankreich zu täuschen, die eine Garantie für ihre Sicherheit verlangen ...

  • Intelligenzpakete mit dem Rechenschieber betrachtet

    Es sollte doch jeder heute begriffen haben, daß wir unsere Lebenslage nur durch eigene Arbeit verbessern können. Die notwendige, ständige Steigerung unserer Erzeugung können wir nur erreichen, unter vollem Einsatz unserer Arbeitskraft und durch gute Zusammenarbeit aller Arbeiter mit der Intelligenz. Die DWK hatte damals richtig diese wichtige Voraussetzung erkannt und die bevorzugte Belieferung der Intelligenz mit Lebensmitteln angeordnet ...

  • österreichischer Schilling abgewertet

    Wien (ADN). Der österreichische Schilling wurde — wie bereits angekündigt — am Montag abgewertet und der Kurs von zehn auf 14,40 Schilling für einen Dollar festgesetzt Dieser Kurs gilt jedoch nur für die im Rahmen des Marshall-Planes nach Österreich eingeführten Waren. Beim Kauf von Waren, die nicht auf der Liste der Marshall-Plan-Güter stehen, jedoch als „wichtig" angesehen werden, müssen die österreichischen Importeure 21,36 Schilling für einen Dollar bezahlen ...

  • Wie wird da» WETTER ?

    (Eigener Bericht) Übersicht: Ein kräftiges Tiefdruckgebiet westlich von Schottland zeigt wenig Ortsveränderung. Der Zustrom recht milder Meeresluft nach Deutschland hält daher noch an. Voraussage: Vormittags Bodennebel, besonders im Süden der Zone. Tagsüber erneut Eintrübung, später Niederschlagsneigung ...

Seite 6
  • Die „Volksgerichtshöfe" kommen und gehen...

    Beispielloser Justlzskandal in Moabit / Furchtbare Folgen hemmungsloser Antisowjethetze

    Nachdem bereits einige Menschenraub-Prozesse mit eioem Fiasko für Militär- und Zivilgerichte endeten, kam es gestern in Moabit vor dem Landgericht zu einer neuen Provokation, zu einem Justizskandal ohnegleichen, der höchstens bei Hitlers „Volksgerichtshöfen" sein Gegenstück findet. Vier Menschen wurden zu je zwei Jahren Zuchthaus verurteilt, ohne daß ihnen auch nur die geringste Schuld bewiesen werden" konnte ...

  • „Wir schlugen den deutschen' Meister"

    Man muß es vorwegsagen, sie waren ehrlich erschüttert, die 13 Leipziger Handball-Frauen vom Meister der demokratischen Sportbewegung „Vorwärts-Südwest", über den großartigen Empfang, mit dem ihnen der Deutsche Sportausschuß durch Hannelore Bänder, der Landessportausschuß, der KSA Leipzig und die Handballfreunde der Messestadt den Dank abstatteten für ihre drei prächtigen Siege auf der Westdeutschlandreise ...

  • % Eine „außerordentliche" Schulbegehung „Wesf-EItern besuchten Ostsektor-Schule / Schulbücher? „. . ..die glbfs doch umsonst"

    „Warum sind die Schulbücher so teuer? — Mit meiner geringen Arbeitslosenunterstützung ist es mir unmöglich, die so • dringend notwendigen Lehrhücher für. meine Kinder zu kaufen!",' Das war. eine der Fragen, die in der am vorigen Freitag stattgefundenen Elternversammlung in Tempelhof immer wieder gestellt wurde ...

  • STREIFLICHTER aus BERLIN

    Pünktliche Rentenzahlungen Im Ostsektor. Die Rentenzahlung für Dezember beginnt im Ostsektor am Freitag. Gleichzeitig erfolgt die Nachzahlung der Rentenerhöhung für November. Die Auszahlzeiten geben die Postämter wie üblich bekannt. 2000 Musiker arbeitslos. Durch die Spaltung Berlins und die Einführung der Westmark in den Westsektoren sind von den 8000 Musikern in Groß- Berlin ...

  • Die neue Punktkarte ist da!

    Wie sieht sie aus? / Die alte bleibt weiterhin gültig

    Die mit großer Freude aufgenommene Mitteiluhg, daß die neuen Punktkarten bereits am 1. Dezember ausgegeben werden, wird nun tatsächlich in diesen Tagen verwirklicht. Bald werden alle Berliner im Ostsektor die neuen bunten Karten in Händen haben und so manche Punktreihe wird sich in lein freudebereitendes Weihnachtsgeschenk verwandeln ...

  • Der Zeitungshändler vom Potsdamer Platz

    Un^ist aufgefallen:

    Es war am Sonntag. Die Normaluhr auf dem S-Bahnsteig zeigte die dritte Nachmittagsstunde. „Potsdamer Platz — Zug fährt nach Wannsee, über Schöneberg nach Wannsee." Bis zum Anschlußzug volle zehn Minuten Zeit. Eine Zeitung müßte man haben. Gott sei Dank, der Zeilungsstand ist geöltnet. (Warum haben die anderen Zeltungshändler eigentlich „Sonntags geschlossen"?) ■ _ Vor mir stehen noch ein paar Le-ite ...

  • Schafft es die BSG tmpor?

    Vor der Berliner Eishockey-Saison

    Solange wir in Berlin nicht wieder im Besitz einer Kunsteisbahn sind — erst im nächsten Jahre -wenden wir dieses Ziel erreicht haben —, beobachten unsere Eissportler mit merklichem Herzklopfen die Wetterlage. Erst ständiger Frost wird den Kunstläufern und Eishockey-Mannschaften genügend Trainings- und Wettkampfmöglichkeiten bringen ...

  • mp. Deine PARTEI ruft dich!

    Mittwoch, 23. November 1949 Arbeitsgemeinschaft der Schriftsteller und Journalisten: 18 Uhr, Zusammenkunft im Landesverband, Behrenstraße, KarC-Marx- Saal. Thema: „Schlechte und gute Short Storles". Gäste sind willkommen, Parteibuch gilt als Ausweis. Mitte: 17 Uhr, Funktionärsitzung des Arbeitsgebietes VIII Im Fernsprechamt Ost ...

  • Amerikaner, die „englisch" einkaufen

    ten sie zwei Flaschen und gingen ohne Bezahlung zur Ladentür, wo sie vom Geschäftsinhaber festgehalten wurden. Sie stießen den Mann zur Seite und flüchteten ' sich auf die gegenüberliegende, zum französischen Sektor gehörende Straßenseite. Anschließend verbrachten sie die Nacht mit den ■gestohlenen Flaschen und ihren stadtbekannten „Fräuleins" in deren Behausung ...

  • Erhöhte Arbeitsproduktivität

    Die im Rahmen des Leistungswettbewerbes der Berliner Betriebe zahlreich eingereichten Verbesserungsvorschläge der Arbeiter und Techniker haben nach Mitteilung der zentralen Wettbewerbskommission die Wirtschaftlichkeit vieler Betriebe bedeutend erhöht. Der Industriegewerkschaft Chemie liegen bereits 86 und der Industriegewerkschaft Metall 310 Verbesserungsvorschläge vor ...

  • Gesellschaft

    für Deutsch-sowjetische Freandiduft Mittwoch, 23. November 1949 Prenzlauer Berg: 19.30 Uhr, Vor^g: „Kann ein Christ ein Freund^der Sowjetunion sein?" Pfarrer Wesolowski. FrieO^Jchshaln: 19.30 Uhr: Vortrat: „Stalin", der große Sohn seines Volkes", im Klubheim, Schreiner Str. 64. Köpenick: Oberschöneweide, Wilhelminenhofstr ...

Seite
Ein Signal Amtlicher Bericht der Zentralen Kommission für Staatliche Kontrolle über Verbrechen am Volkseigentum Deutsche Kultfurschaf f ende im Kampf um den Frieden Regierung und Volk aufs engste verbunden Ganz Watenstedt-Salzgitter streikte So geht es nicht! Eine Bande von Verbrechern am Volkseigentum gefaßt Justizskantlal in Berlin W Bauern und Bäuer'sineu! Wilhelm Pieck an Präsiden* GoMwald Die neue Punktkarte
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen