24. Jan.

Ausgabe vom 25.04.1949

Seite 1
  • „Paris und Prag für uns Verpflichtung"

    Die Friedenserklärung der deutschen Delegation in Prag

    P r a %, 23. April (ADN/ND). Mehrfach von Beifall unterbrochen, gab der zweite Vorsitzende des Freien Deutschen Gewerkschaftsbundes, der Leiter der deutschen Delegation beim Weltfriedenskongreß in Prag, Bernhard Göring, am Sonnabend eine Erklärung der Delegation Deutschlands ab, in der er unter anderem ...

  • Nanking ist befreit

    Verteidigungsfront der Kuomintang zusammengebrochen / Schneller Vormarsch auf Schanghai

    Nanklne, 23. April (ADN/SNB/ND). Die Befreiungsstunde für ganz China hat geschlagen. Einheiten der demokratischen Volksarmee sind am Sonnabend In Nanking — der Hauptstadt Chinas ;— eingedrungen. Weitere starke Verbände haben Nanking hinter sich gelassen und befinden sich im schnellen Vormarsch auf Schanghai und Kanton ...

  • Deutsche Delegation fährt nach Moskau

    Halle (Saale), 23. April (ADN). Führende Persönlichkeiten des politischen und kulturellen Lebens der Ostzone werden in Kürze auf Einladung der Vereinigung zur Förderung der kulturellen Verbindung der Sowjetunion mit dem Auslande (VOKS) nach Moskau fahren, um der großen Maifeier als Ehrengäste beizuwohnen und eine größere Zahl bedeutender kultureller Institute der Sowjetunion zu besuchen ...

  • „Rüstzeug und Wegbegleiter

    Die Redaktion unseres Bruderblaites, des „vorwärts", Berliner Volksblatt, sandte uns ein Schreiben, in dem es heißt. Zum dritten Jahrestag der Herausgabe Eurer Zeitung, des Zentralorgans unserer Partei und unserem Bruderorgan, übermitteln wir Euch die herzlichsten Glückwünsche. Im Streben der Partei, ...

  • Neues Deutschland

    In drei Jahren haben wir die Sozialistische Einheitspartei Deutschlands folgerichtig zur Partei neuen Typus entwickelt. Der harte und rücksichtslose Kampf der imperialistischen Kräfte gegen alle demokratischen und sozialistischen Bestrebungen und die geschichtlichen Erfahrungen der internationalen Arbeiterbewegung, insbesondere die Lehren der Ereignisse in Rußland und in Deutschland, haben den Marxismus- Leninismus zur festen Grundlage des Kampfes unserer Partei gemacht ...

  • Regierungsterror gegen Friedenskämpfer

    Paris, 23. April (ADN, SNB, ND). — Getreu den aus Washington eingegangenen Befehlen setzt die französische Regierung alle H ebel in Bewegung, um die gewaltige Friedenskundgebung im Buffalo - Stadion von Paris, die am heutigen Sonntag als Schlußakt des Weltfriedenskongresses stattfinden wird, zu unterdrücken ...

  • Glückwunsch des Verbandes der Deutschen Presse

    Der Verband der Deutschen Presse, Berlin, sandte der Redaktion ,fteues Deutschland" folgenden Glückwunsch: Anläßlich des- 3. Jahrestages der Herausgabe Ihrer Zeitung ist es uns ein Bedürfnis, Ihnen unsete besten- Wünsche zu übermitteln. Ihre Zeitung hat sich im Kampf um die Einheit Deutschlands, um die Besserung der Lebenslage unseres Volkes und vor allen Dingen im Kampf um den Frieden und gegen die Kriegshetze große Verdienste erworben ...

Seite 2
  • Nun doch Landraub im Westen

    Düsseldorf, 23. April (ADN). Die sogenannten, auf Beschluß der Westmächte festgesetzten „Grenzkorrekturen" an der deutschen Westgrenze wurden am Sonnabend durchgeführt; Der Hauptanteil deutschen Bodens fiel Holland zu, das z. B. das Seifkantgebiet mit einer Größe von rund 38 Quadratkilometern erhielt ...

  • Der 10. Kongreß der Sowjetgewerksebaften

    Moskau, 23. April (ADN). Der Kongreß der Sowjetgewerkschaften setzte am Freitag die Debatte über den Rechenschaftsbericht des Vorsitzenden des Zentralrats der Sowjetgewerkschaften, Kusnezow, fort. Der Bergarbeiter Sergej G o 1 u b a r aus dem Eisenerzbecken von Kriwoj Rog, Abgeordneter im Obersten Sowjet der Ukraine, berichtete über die Arbeiten in diesem wichtigen Industriezentrum der Sowjetunion ...

  • Ein denkwürdiger Tag in der Wallstraße

    Berlin, 23. April (ND). Der Größe Sitzungssaal des FDGB-Hauses in der Wallstraße bot am Sonnabendvormittag ein außergewöhnliches Bild. An den Tischen, an denen sonst schwerwiegende Beratungen stattfinden, hatten, umgeben von Blumen, Otto Grotewohl, Paul Merker, Käte Kern, Hans Jendretzky,' Bürgermeister ...

  • Das beste Mai-Geschenk der Betriebe

    Großartige Wettbewerbsleistungen unserer Werktätigen / Ansporn für "alle Säumigen

    Im Formstahlwerk Riesa sollte das aus der Sowjetunion gelieferte Rohrwalzwerk zunächst bis zürn, 1. Juni, fertig aufgestellt sein. Durch den bis zum 1. Mai befristeten innerbetrieblichen Wettbewerb steckte sich die Belegschaft dann das Ziel, die Montage einen Monat früher zu beenden.,Die Aufbauarbeiten sind, aber inzwischen schon, so weit gediehen, daß die Rohrwalzanlagen spätestens am 23 ...

  • über den Janglse

    Die demokratische Volksarmee Chinas hat in ,?reiter Front den Jangtse überschritten, ist in Wanking eingedrungen und steht vor Schanghai. Das ist nicht nur ein Ereignis von großer strategischer Bedeutung; mit den Soldaten der Volksarmee steigt gleichsam, eine neue Epoche ,:in das aftderjE Ufer.,? l! Die „New York Herald Tribüne" bezeichnete ■äie Überquerung des Jangtse als ein entscheidendes Datum in der Geschichte ...

  • fteimann entlarvt SPD-Politik

    Bonn, 23..April (ADN). Zur derzeitigen Lage in Bonn gab der erste Vorsitzende der KPD und Abgeordnete des ^Parlamentarischen Rates", Max Reimann, eine Erklärung ab, in der er zu Beginn feststellt, die neue Note der westlichen Außenminister an den „Parlamentarischen Rat" machenden Weg für eir>en Kompromiß zwischen der SPD und der CDU/ CSU frei ...

  • Eine stolze Bilanz der Sowjetunion

    M o s k a u, 23. April (ADN). Einen ausführ, liehen Rechenschaftsbericht über die Erfüllung des sowjetischen Staatsplanes für die Wiederherstellung und Entwicklung der Volkswirtschaft im ersten Vierteljahr von 1949 veröffentlicht die Zentralverwaltung für Statistik beim Ministerrat der UdSSR. Da sich ...

  • Der Parteivorstand an Hermann Schlimme

    T.iphpr npnrvssp Hprmflnn Srhhmtnp! Fünfzig Jahre sind vergangen, seitdem Du Deine Tätigkeit in der Gewerkschaftsbewegung aufgenommen hast. Aus diesem Grunde übermitteln wir Dir im Namen des Parteivorstandes der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands die herzlichsten Glückwünsche, Du hast als ein treuer Sohn der Arbeiterklasse Dein ganzes Leben dem Dienst in der Gewerkschaftsbewegung gewidmet ...

  • Jagd auf demokratische Zeitschriften

    Berlin, 23. Aprir (ADN). Die 42jährige Kontoristin Gerda W. wurde am Freitag von Westpolizisten verfolgt'und festgenommen, weil sie bei einem Gang durch Wilmersdorf (britischer Sektor) einige Broschüren und mehrere Exemplare der Zeitschrift „Ost und West" bei sich führte. Die Zeitschrift „Ost und West" ist kulturpolitischer Art und tritt für eine Verständigung und Annäherung der westlichen und östlichen Kulturkreise ein ...

  • Auch Hennigsdorf kommt in Fahrt

    Berlin, 23. April (ND). Der 21. Wettbewerbstag" der Stahl- und Walzwerke stand im Zeichen des Kampfes um den zweiten Platz zwischen Hennigsdorf und Riesa. Unangefochten und kaum noch einzuholen liegt an der Spitze der Gruppe Rohstahl die Max-Hütte, Unterwellenborn. Ihr Vorsprung gegenüber den anderen Werken beträgt 62A Tage ...

  • Außenpolitische Kommission

    beim Parteivorstand der SED

    Vom Politbüro der SED wird mitgeteilt: Im Zusammenhang' mit der ■Verstärkung des Kampfes -für die Einheit Deutschlands und den Abschluß eines idemokratjschen Friedensvertrages mit Deutschland hat das Politbüro eine Kommission für außenpolitische Fragen beim Farteivorstand der SED gebildet. Aufgabe dieser ...

  • KREIS ZEHL.ENDORF

    Funktionär-Konferenz Dienstag,"! 2«. April, 19 Ute, im Sekretariat Teltbwef Damm 23. Tagesordnung: „Unser Kampf gegen das Währungsj verbrechen" Es spricht:- Bruno Baum.

Seite 3
  • Grundlagen des Leninismus« 25 Jahre »über die

    Ein klassisches Werk des Genossen J. W. Stalin / Von Professor vv. Krushkow

    Genosse Stalin, der große Fortsetzer der Sache Lenins gab in der Abhandlung „Über die Grundlagen des Leninismus" als erster eine tiefschürfende theoretische Verallgemeine. rung des Leninschen Ideenerbes, der Grundfragen des Leninismus, und das war ein außerordentlich wertvoller Beitrag zur Schatzkammer des Marxismus-Leninismus, ein neuer Schrift vorwärts in der Entwicklung der Wissenschaft von den Gesetzen des gesellschaftlichen Lebens ...

  • Vor den Wahlen in Ungarn /

    Bericht des ADN-Korrespondenten in Ungarn, Otto Schreiber

    Budapest, 23. April (ADN). Am 15. Mai wird das ungarische'Volk zur Wahlurne schreiten, um ein neues Parlament zu wählen. Die Neuwahl erfolgt auf Wunsch des Präsidiums der Unabhängigikeits-Volksfront, in der alle politischen Parteien und großen Massenorganisationen des Landes vereint sind. Sie macht sich notwendig, da das Parlament in ...

Seite 4
  • Verdammtes oder heiliges Land?

    Bodo Uhse: Tschechoslowakische Reiseskizzen (I)

    All wir «u dem Autobus itelgen, sehen wir uns ein wenig befangen um. Diese Trostlosigkeit flößt Ehrfurcht ein. Und wir erinnern uns einer Stelle des Alten Testamentes: Da erhob Gott seine Stimme und sagte: Zieh deine Schuhe von den Füßen, denn der Boden, auf den du trittst, ist heiliges Land. Von dem Boden, auf dem wir stehen, wissen wir nicht recht, ob er heiliges oder verdammtes Land ist ...

  • Eine umwälzende wissenschaftliche Entdeckung /

    Zum 91. Geburtstag von Max Planck

    Als Max Planck in das wissenschaftliche Leben trat, unterschied sich das wissenschaftliche Weltbild ganz wesentlich von den heute gültigen Anschauungen. Den Anlaß zu einer solchen Umwälzung bildete die Entdeckung des sogenannten elementaren Wirkungsquantums durch Max Planck. Niels Bohr, der berühmte ...

  • Operative Aufgaben der Forschung

    Wir alle, die wir den Schwierigkeiten zum Trotz mit ganzer Kraft und größter Entschlossenheit an dem Aufbau eines neuen Deutschlands arbeiten, wissen, daß der Erfolg unserer Bemühungen in erster Linie von der richtigen Anwendung neuer Methoden und neuer Gesichtspunkte abhängt, da sich die Struktur der Gesamtwirtschaft in der Ostzone grundsätzlich geändert hat ...

  • Ein moderner tschechischer Literaturkritiker

    Wie Prof. Zd. Nejedly, Minister für Schulwesen und Kultur In der Tschechoslowakei, bei dem tschechoslowakischen SchriftstellerkongreQ vor wenigen Wochen betonte, kommt der schöpferischen Literaturkritik eine.sehr wesentliche Bedeutung in der neuen tschechoslowakischen Literatur zu. Er nannte hierbei Ladlsüav S t o 11 als einen wirklichen schöpferischen Kritiker ...

  • VERFLUCHT SEI DER KRIEG

    Verflacht seht da, der da dich nährst von Jammer and Tod und dem Blut der Millionen, watend in Hüten salziger Tränen, Ungeheuer du —•, Krieg, and da, der du ihn gebärst, Ungeheuer du —> herrschende Aosbeuteridassel Menschenwerk ist nur der Krieg. Also macht auch menschliches Werk nur den Frieden. ...

Seite 5
  • WILLIAM SHAKESPEARES KOSTBARES ERBE /

    „Hamlet" und im „Macbeth", zarteste Lyrik, voll weicher, schimmernder Schönheit, wie sie In den Liebesszenen von „Romeo und Julia" flüstert, zauberhaft-versponnene Märchenhaftigkeit und zugleich derbe Komik wie im „Sommernachtstraum", heitere, sprühendgeistreiche Launigkeit wie in den „Lustigen Weibern ...

  • Zu seinem 375. Geburtstag von Alice Stettiner

    wir über Shakespeare wissen, ist in mühseliger Kleinarbeit zusammengetragen. Einigen Sehr wesentlichen und eigentlich den einzigen selbstbiographischen Aufschluß geben seine, oder vielmehr einige seiner Sonette, die mehr wie jede andere seiner Schöpfungen in seinem eigenen Namen sprechen. Nicht einmal der Geburtstag Shakespeares ist genau bekannt ...

  • Novelle von Emile Zola

    einen regelrechten Kreis, und die Funken Stoben wenn er sausend niederfiel. Es war das „Fräulein", welches der Schmied tanzen ließ, während sein Sohn, ein zwanzigjähriger Bursche, mit der Zange das rotglühende Eisen hielt und gleichzeitig mit einem kleineren Hammer darauf los hieb. Aber die mächtige Stimme des „Fräuleins" übertönte den dumpfen Klang des kleineren Genossen und trocknete sie nicht, die Arbeit sollte gleich weitergehen, denn schon setzte der Sohn den Blasebalg in Bewegung ...

  • Von Stefania Grodzienska

    daß du geweint hast. Ich weiß, daß Vati wieder fortgegangen ist." Sie streichelte das Kind und konnte nur mit Mühe ihre Tränen zurückhalten. „Ich werde nicht weinen, Mutti", sagte der Kleine, „ich werde tapfer sein. Und wenn Vati etwas passiert, dann werde ich ihn wieder gesund pflegen. Ich weiß, daß ich der Sohn elftes Helden bin, und werde genau so mutig s§in wie er ...

Seite 6
  • DEIN JA FÜR EINHEIT UND FRIEDEN!

    Wie führen wir die Delegiertenwahlen zum 3. Deutschen Volkskongreß durch? / von

    Die durch die Schaffung eines westdeutschen Separatstaates von den westlichen Besatzungsmächten rücksichtslos betriebene Zerreißung Deutschlands hat die Lage so verschärft, daß der Deutsche Volksrat die baldige Einberufung des 3. Deutschen Volkskongresses beschlossen hat. Das Präsidium des Deutschen Volksrates setzte auf Grund dieses Beschlusses die Delegiertenwahl für den 3 ...

  • Wie die Volksausschüsse die Abstimmung vorbereiten

    Aus dem Volksbegehren, das Millionen aufrüttelte, hat die Volkskongreßbewegung einige Lehren gezogen, wie die Vorbereitungen zu einer so bedeutungsvollen Wahlkampagne zu treffen sind, um wirklich alle aufrechten und1 friedliebenden Deutschen an die Wahlurnen zu bringen, wo sie sich mit ihrem JA zur demokratischen Einheit Deutschlands und zum gerechten Frieden bekennen sollen ...

  • Wen wählen wir?

    Die Notwendigkeit der Einmütigkeit des Aufbauwillens der Verteidigung der Einheit Deutschlands und die Forderung nach einem gerechten Friedensvertrag ist schon bei der Aufstellung der Kandidaten zu den früheren Volkskongressen zum Ausdruck gekommen. Auch diesmal geht die Aufstellung der Kandidaten in der gleichen Weise vor sich ...

  • Wer für die Einheit Deutschlands ist, stimmt am 15. und 16. Mai mit „Ja"I

    Aktivierung bisher passiver Menschen erreicht werden. Durch diese Besuche wird zugleich der Schlepperdienst an den Wahltagen erleichtert. Nirgends darf vergessen werden, die Jugend für die Werbetätigkeit auf der ganzen Linie zu interessieren. Meist drängt sie in der Partei oder durch die FDJ zu solcher öffentlichen und lebendigen Betätigung ...

Seite 7
  • ROMAN VON WILU BREDEL

    Copyright by Aufbau-Verlag. Berlin. „Ungewohnte Lebensweise. Soll wohl kommen", antwortete Brenten unerschütterlich. „Ich bitte dich, fast jede Nacht durchgesoffen. Vorgestern erst sagte der Oberleutnant: .Brenten', sagte er, .Sie sind der fidelste Trinkkumpan der ganzen Kompanie! Kommen Sie, wir müssen zusammen einen hinter die Binde gießen ...

  • Die Dresdener Staatskapelle

    Bemerkungen zu ihrem Berliner Gastspiel

    Die Dresdener Staatskapelle, die im vergangenen Herbst auf eine 400jährige Tradition zurückblicken konnte, wird auf Einladung des Intendanten Ernst Legal dm 27'. April unter ihrem derzeitigen- Leiter, Professor Joseph K e i l b e r t h , in der Deutlichen Staalsoper gastieren. Das Progratnm enthält Schuberts h-moll-Sinfonie, den „Don Juan" von Richard Straufl und die erste Sinfonie von Johannes Brahms ...

  • Verkaufen, nicht verteilen!

    Jahrelang hatte die Bevölkerung keine freie Wahl beim Einkauf. Sie erhielt Bezugscheine und war gezwtmgen, da$!zu "nehmen, was ihr der Verkäufer, vorlegte. Hier ist jetzt ein grundlegender Wandel eingetreten. Endlich wieder kann der Käufer bestimmen, ob und was er kaufen will. (. Aber die-Handelsorgane ...

  • Offensive gegen deutsche Radioindusfrie

    Berlin .(ADN). Ausländische Radiofirmen mit dem unter amerikanischer Kontrolle stehenden Philips-Konzern an der Spitze verstätrken, wie aus Wirtschaftskreisen verlautet, den .Druck gegen die westdeutsche Radioindustrie, die einen ernsten Konkurrenten in Europa abgeben könnte. Die deutsche Rundfunkindustrie wird bei der Rohstoffversorgung, vor allem bei der Versorgung mit Buntmetäüe'n, systematisch benachteiligt ...

  • Der Kulturbund im Goethe-Jahr

    Die zweite Groß-Berliner Delegiertentagung des Kulturbundes zur demokratischen Erneuerung Deutschlands wurde von Professor Dr. Heinrich Deiters am Sonnabend eröffnet. Begrüßungstelegramme des Präsidenten des Kulturbundes, Johannes R. Becher, und der deutschen Delegierten auf dem Weltfriedenskongreß in Paris mahnen die Konferenzteilnehmer an idie Verpflichtung des Goethe-Jahres, das ...

  • Führungsgruppe der Wissenschaft

    Auf Grund d*es Artikels 13 der Verordnung der Deutschen Wirtschaftskommission vom 31. März 1949 wurde bei der Deutschen Verwaltung für Volksbildung ein Wissenschaftlicher Senat gebildet, dem die Vorbereitung und Begutachtung von Maßnahmen zur Demokratisierung des Hochschulwesens, zur Entwicklung der ...

  • Das MßfBsdieMuseum in. Not

    Ein kleiner Kreis von Berliner Handwerkern und von Personen des kommunalen Lebens, unter ihnen Direktor Stengel vom Märkischen Museum, hatte sich zusammengefunden, um zu beraten, ob und wie dem Zerfall des Märkischen Museums Einhalt zu gebieten und schließlich e4n Wiederaufbau möglich sei. Der Zuhörer war etwas erstaunt, nach vier Jahren zn vernehmen, daß es tun das Museum schlecht stehe ...

  • 21. Fortsetzung

    Papke kam, und sie setzten sich, nach einem Begrüßungstrunk mit der Wirtin, in die Fensterecke, ihren früheren Stammplatz. Papke, entschlossen, sofort Klarheit zu schaffen, fragte: „Na, was gib's?" und blickte herausfordernd auf Brenten, denn inzwischen hatte er sich eine Plan zurechtgelegt, wie er ihn, loswerden könnte ...

  • Käuferwünsche an Produzenten übermitteln

    Was ergibt sich aus solchen Feststellungen und Beobachtungen? Der Handel muß begreifen' daß er wieder die Funktion eines fachkundigen Händlers'und Kaufmanns hat. Der Handel in seiner Gesamtheit muß endlich lernen, schon beim Wareneinkauf sorgfältig zu wählen und nur die Waren zu übernehmen, die preiswürdig ...

  • Freispruch für Veit Harlan /

    Hamburg, 23. April (ADN). Im Prozeß gegen den Filmregisseur Veit Harlan wurde am Sonnabendvormittag das Urteil verkündet. Veit Harlan, der Regisseur des berüchtigten Films „Jud Süß" wurde vom Hamburger Schwurgericht unter Vorsitz von Landgerichtsrat Dr. T y r o 1 f von der Anklage des Verbrechens gegen die Menschlichkeit freigesprochen ...

Seite 8
  • An alle Haus- und Grundstückseigentümer

    Die Durchführungsbestimmungen des Berliner Magistrats für Einzahlung von Miet- und Pachtgeldern

    1. Alle Haus- und1 Grundstückseigentümer, die von der Anordnung der Abteilung für Bau- und Wohnungswesen des Magistrats von 'Groß-Berlin vom 31. März 1949 betroffen werden, müssen die von ihnen eingezogenen Miet- und Pachtgelder sb 1. April 1949 auf das Sammelkonto „Mieteingänge — 1700—" beim Berliner Stadtköntor oder der Be- »irksbank, in deren Bereich das Grundstück liegt, unter Angabe des Grundstücks, Eigentümers oder Bevollmächtigten einzahlen ...

  • Wo sind die Sonnenblumenkerne?

    Schpnen guten Morgen, Herr Nachbar! Da;muß Ich mich, ja nun wohl wegen meines Ratschlags vom letzten Sorartag entschuldigen, nicht wahr? Auch ich habe mich sehr geärgert, als ich'vergeblich zum. Zentralläger der Wirtschaftsgenosserischaft in Lichtenberg ging, um mir Sonncnb'.umensamen ab- Doch ich will nicht verschweigen, warum die von mir am vergangenen Sonntag angekündigte Ausgabe des Sonnenblumenraalgutcs noch nicht erfolgen konnte ...

  • Reuter das Holz- und Dachpappenangebot von Oberbürgermeister Ebert angenommen hätte!" Der Inhaber einer Molkerei

    Zu dem abgeschlagenen Warenangebot, in dem auch Heu- und Futtermittel für die Westberliner Kuhställe einbegriffen war, erklärte dieser' „Das wäre unsere Rettung gewesen! Aber so, wir wissen kaum noch, was wir den Kühen geben sollen. Man verlangt von uns aber die Lieferung des vollen Milchkontingentes ...

  • Neuwahl in der Konsumgenossenschaft

    ■Nachdem seit einigen Wochen in den Mitgliederversammlungen der Konsumgenossenschaften seitens der Vorstände über das abgelaufene Geschäftsjahr 1948 berichtet wurde und die Mitglieder durch breiteste Diskussion und Kritik Gelegenheit hatten, ihr Mitbestimmungsrecht in der Geschäftsführung der Konsumgenossenschaften ...

  • IXbethMaU tue die Mau&halta

    Sowjetlsclier Sektor: 250 Gramm Sauerkohl ab sofort in allen Bezirken einschließlich der dort eingetragenen Westberliner auf Gemüseabschnitt Jurii 1949 • „G I" der neuen Karloffe'.'karte Juni/Juli. Weißensee: Betriebe, die bisher Waschextrakt erhalten haben, können ihre Sejfenauteilung_(Schmutzzuiage) für das I ...

  • Am 1. Mai fahrt er voran!

    Längst hat die Sirene Feierabend geläutet, die Tore haben sich hinter den Arbeitern und Angestellten der „Derutra" in Weißensee geschlossen, der Nachtportier, hat. seinen Posten bezogen — da klingt aus der großen Werkhalle noch Hämmern und Sägen. Um den alten 2%-Tonner-Lastovagen mitten in der Halle herrscht reges Leben ...

  • Qeirze l^aHeituU cLUti!

    Montag, den 25. April 1949 Landesverband, Abt. Kultur und Erziehung: Arbeitsgemeinschaft der bildenden Künstler der SED um 17 Uhr im Lichthof des Landesvorstandes, Berlin W 8, Behrenstraße 35-39. Friedrichshain: Die Kreisvorstandssitzung fällt aus. Steglitz: 19 Uhr, Kreisvorstandsfiitzung. Reinickendorf: 13 Uhr: Kreisvorstandssitzung ...

  • 12 Uhr geöffnet

    gefeuchteten Zeigefinger in die Frühlingswinde und nickt dann kurz entschlossen: „Nächsten Sonntag fahren wir ins Jrüne!" Eifrig studiert er die am Brückenpfeiler angebrachten Fahrpläne: Jeden Sonntag fährt der (?) „Alfred"' um 10 Uhr nach „Neue Mühle". Preis hin und zurück 3,— DM. „Ein Schweineohr zum ...

  • "BerUneriZundfimh

    Sonntag, den 24. April 1949

    BERLIN: 356,7 m = 841 kHz Nachrichten: 6.00, 8.00, 10.00, 13.00, 20.00, 22.00, 24.00 / 7.45: Die sprechende Briefmarke / 8.4S: Orgelmusik. 9.08: Katholische Morgenfeier / 11.30: Motetten und Kantaten / 12.20: RBT-Matinee / 15.00: Die Sonntagskinder / 16.15: Der Selbstmörder, Einakter von Awertschenko, Kegle: Alfred Braun / 18 ...

  • Mit der „Arcona" in die Baumblüte

    Linie Berlin—Neue eröffnet / „Hier können Familien Kaffee kochen"

    Eine Seefahrt dia ist lustig — und wer mit echtem Spreewasser getauft ist, kann unmöglich übet die Waisembrücke gehen, ohne einen interessierten Blick auf die hier „vor Anker" liegenden Fahrgastschiffe zu werfen. Vater , Krause schaut dann vielleicht prüfend zum i blaßblauen Himmel, hält fachgemäß den ännach altem Brauch, die Familien in jedem Gartenlokal selber kochen können ...

  • Montag, den 25. April 1949

    BERLIN: 356,7 m = 841 kHz Nachrichten: 5.00, 6.00, 7.00, 8.00 11.00, 1.3.00, 16.08, 20.00 22.00, 24.00 / 9.00: Schulfunk / 11.10: Musik am Vormittag / 12.50: Landfunk / 14.15: Konzert / 15.30: Heinz Munsonius spielt / 17.00: VVN-Sendung / 18.40: Volkshochschule / 20.15: Die Oper: „Der Rosenkavalier", 1 ...

  • Textilienspende aus Sachsen

    Mit einem der vielen Spendenzüge, die in diesem Winter im Rahmen einer Solidaritätsaktion aus der Zone nach Berlin kamen, wurden aus Sachsen 125 000 Stück Textilien nach Berlin gebracht. Allein 8582 Mädchenkleider, -rocke und -blusen, 4114 Wäschegarnituren" und andere Unterwäsche, 60 862 Paar Strümpfe und zahlreiche weitere Textilien» wie Trainingsanzüge,-Polohemden und -blusen ...

  • Chefredaktion: Max Nierieb und Lex Ende

    Verlag und'Redaktion; „Neues Deutschland", Berlin N 54, Schönhauser Allee 176 — Sprechstunden der Redaktion: nur von 13 bis 14 Uhr — Telefon: 42 50 21 (Tag- und Nachtdienst) — Honorarzahlungen: Dienstag und Freitag von 8 bis 15 Uhr — Vertriebsabteilung:'Berlin W 8, Zimmerstraße 87/91. Telefon: 42 68 08, 42 83 93, 42 93 36 - Bankkonten: Berliner Volksbank ...

  • „Das geht einfach gegen jede Vernunft!"

    Proteste Westberliner Geschäftsleute / Für Warenaustausch mit dem Ostsektor!

    Vor einem Fischgeschäft in der Dominikusstraße in Schöneberg steht kopfschüttelnd ein älterer Mann. Im Schaufenster liegen ganze Büchsenstapel „Ragout fin". Die Hundertgramm-Bücfee 3,90 West: „Unverschämtheit!" brummt der Mann. Arbeitslos? ,,Ja, Maurer. Der Chef hat den ,,Laden" zumachen müssen. Kein Baiuanaterial!" Ein Dachdeckermeister „Wie sollen wir denn überhaupt noch arbeiten? Die Dächer sind kaputt, die Hausverwalter haben aber kein Geld, eben weil auch die Mieter keines haben ...

  • tMeurttd. das Weitet?

    (E 1 qe n er Bericht)

    Übersicht:* Durch Druckanstieg über Mitteleuropa vorübergehend Wetterbesserung.1 Tagsüber mäßige Erwärmung, nachts nur In Aufheiterungsgebieten leichte Bodenfrostgefahr. Voraussage: Nach klarer Nacht heiter bis wolkig, meist ohne Niederschlag. Schwache bis mäßige Winde um Wost. Tageshöchsttemperaturen über 15 Grad, nachts Abkühlung bis unter 5 Grad ...

  • Westpollzisten rauchen gern

    Am Freitagnachmittag wurde an der Grenze zwischen dem amerikanischen und sowjetischen Sektor, an der Schlesischen Brücke, ein Wagen von der Westpolizei beschlagnahmt, der der Sozialistischen Einheitspartei gehört. Als Grund für die Beschlagnahme wurde angesehen, daß der Wagen Mai-Zeitungen geladen hatte ...

  • Nach bekanntem Muster

    Die Westpouzei nahm am Freitagmntag in Wohnung und Atelier de9 Kunstmalers Adolf Herzog in der Gitschiner Straße 53 (USA- Sektor) eine Haussuchung vor und nshm den Kunstmaler selbst bis 20.00 Uhr in Haft, ohne Gründe anzugeben. Die Beamten der Westpolizei beschlagnahmten b"i der Haussuchung ein Bild,, das einen SA-Mann mit einer brennenden Fackel am Reichstagsgebäude zeigt und die Beschriftung aufweist: „Dsnkt cTaran, das war der Anfang ...

  • Zersplitterung der Sozialversicherung

    Der Leiter der Abteilung für Arbeit des Westberliner Magistrats Fleis,chmann (SPD) kündigte am Freitag in einer SPD-Versammlung an, daß die Westberliner VAB in eine Kranken-, Renten- und Unfallversicherung aufgeteilt werde. Diese Aufteilung entspreche den westdeutschen Verhältnissen. Gleichzeitig teilte ...

  • Geldumtausch für FDGB-FunktionLre

    Auch in den Lohnsiusgloichskassen des Bezirks Wilmersdorf (britischer Sek-or) wurde am Sonnabend der Geldumtausch für Funktionäre des FDGB und der SED aufgenommen. Bisher bestand eine Anordnung des Westmasistrsts, die diese Personengruppen vom Geldumtauch ausschloß. Nachdem die französische Militärregierung diese Diffamierung am Freitag durch eine Anordnung an den Westmagistrat beseitigte, fcjgte nunmehr die britische Militärregierung ...

  • Franz Neumann gibt das Beispiel

    Wie erst jetzt bek?nnt wird, hat sich der SPD-Vorsitzende in Berlin, Franz Neumann, wohnhaft in Berlin-Waidmannslust, geweigert, seine Gasrechnung für den Monat März in Westgeld zu bezahlen. Als sich der Gasmann weigerte, Ostgeld entgegenzunehmen, warf Franz Neumann ihn hinaus.

  • Kartoifelgeschäfte am Sonntag geöffnet

    Um der Bevölkerung die Möglichkeit zu geben, die Sonderzuteilung von 40 Pfund Kartoffeln sowie die Juni- und die Juli-Kartoffelrationen einzukaufen, halten die Kartoffelgeschäfte des sowjetischen Sektors einschließlich der Konsumfilialen am Sonntag von 9 bis

Seite
„Paris und Prag für uns Verpflichtung" Nanking ist befreit Deutsche Delegation fährt nach Moskau „Rüstzeug und Wegbegleiter Neues Deutschland Regierungsterror gegen Friedenskämpfer Glückwunsch des Verbandes der Deutschen Presse
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen