24. Jan.

Ausgabe vom 01.04.1949

Seite 1
  • Wortlaut des Beschlusses der DWK vom 31. März 1949

    Verordnung über die Erhaltung und die Entwicklung der deutschen Wissenschaft und Kultur, die Weitere Verbesserung der Lage der Intelligenz und die Steigerung ihrer Rolle in der Produktion und im öiüentlichen Leben

    Das verbrecherische Hitlerregime und die deutschen Militärcliquen führte die deutsche Wissenschaft, Kultur und Kunst als Exponenten der monopolkapitalistischen und junkerlichen Reaktion auf den Weg des Verfalls und brachten sie an den Rand des Abgrundes. Die Rettung, Erhaltung und Entwicklung der fortschrittlichen Kultur, der Wissenschaft und Kunst wurde eine der Grundaufgaben der Organe der neuen demokratischen Ordnung in der sowjetischen Besatzungszone ...

  • 8.

    In Abänderung der bisherigen ungerechten Form der Besteuerung, nach der die Angehörigen der Intelligenz in derselben Höhe wie Privatunternehmer und andere Personen mit arbeitsfreiem Einkommen besteuert, wurden, wird ab 1. April 1949 eine neue bevorzugte Ordnung der Einkommensteuerveranlagung für die Angehörigen der Intelligenz festgesetzt ...

  • Eine neue Phase

    Erklärung von Prof. Slroux

    Berlin, 31. März (ADN). Das Plenum der Deutschen Wirtschaftskommission nahm die Verordnung über die Erhaltung «nd Entwicklung der deutschen Wirtschaft und Kultur, die weitere Verbesserung 'der Lage der Intelligenz und die Steigerung ihrer Rolle in der Produktion und im öffentlichen Leben einstimmig an ...

  • Offene Türen und Hilfe für alle Wi§senscliaftler, Ingenieure, Künstler und Kulturschaffenden DWK beschließt allseitige Förderung der Wissenschaften und wesentliche Verbesserungen der materiellen Lage der Intellektuellen

    Berlin, 31. März (ND). In der heutigen zweiten Sitzung de« Plenums der Deutschen Wirtschaftskommission wurde ein außerordentlich bedeutsamer Beschluß gefaßt, der für alle Wissenschaftler, Ingenieure, Techniker und Geistesschaffende von der größten Bedeutung ist. Der Vorsitzende der Deutschen Wirtschaftskommission, ...

  • lb

    Zur Durchführung der Maßnahmen zur Verbesserung der materiellen Lebensbedingungen hervorragender Wissenschaftler, Techniker, Schriftsteller und Künstler wird bei der Deutschen Wirtschaftskommission ein Förderungsausschuß aus Vertretern der Intelligenz geschaffen. Diesem Ausschuß ist die Verwaltung der ...

  • 2.

    In der Volkseigenen Industrie und im Eisen, bahnwesen der sowjetischen Besatzungszone sind zu den Grundgehältern und den tariflichen Löhnen der Ingenieure, Techniker und Meister Prämienzuschläge für die Erfüllung des Wirtschaftsplans, für die Steigerung der Produktion, die Verbesserung der Qualität und die Senkung der Selbstkosten ihrer Abteilung oder des ganzen Betriebes einzuführen ...

  • 6.

    Die Deutsche Wirtschaftskommission und die Länderregierungen haben im Jahre 1949 vorzusehen: a) Die Wiederinstandsetzung von 3000 Häusern und Wohnungen für Gelehrte, Professoren, Ingenieure, Schriftsteller, Künstler, Ärzte und Lehrer durch Bereitstellung des erforderlichen Baumaterials und der für diesen Zweck notwendigen Beihilfen ...

  • 1.

    Alle Organe der demokratischgn Verwaltung, die Leiter der volkseigenen Betriebe und der wissenschaftlichen und kulturellen Institute haben den Angehörigen der Intelligenz erhöhte Aufmerksamkeit zu widmen. Sie haben Maßnahmen zur praktischen Verbesserung der materiellen Lage und Arbeitsmöglichkeiten der Intelligenz unter Ausnutzung aller örtlichen Möglichkeiten zu treffen ...

  • 3.

    Im zweiten Quartal 1949 ist die Zahl der Sonderzuwendungen für die zusätzliche Versorgung der Professoren, Ingenieure, Wissenschaftler, Schriftsteller und Künstler bis auf 40 000 zu erhöhen, unabhängig von der Verpflegung, die die Ingenieure und Techniker in den Betrieben gemäß Befehl 234 erhalten. Die ...

  • Die Landespläne den Ministerpräsidenten

    übergeben

    Berlin, 31. März (ADN). Im Anschluß an die Vollversammlugn der Deutschen Wirtschaftskommission übergab der Vorsitzende der DWK, HeinrichRau, in einer feierlichen Sitzung den Ministerpräsidenten der Länder der Ostzone und den Leitern der Hauptverwaltungen der Deutschen Wirtschaftskommission die Volkswirtschaftspläne für das Jahr 1949 ...

  • 5.

    Bei der Deutschen Wirtschaftskommission ist ein Fonds in Höhe von 10 Millionen DM für die bevorzugte Gewährung von Krediten für den Bau von Eigenheimen der Wissenschaftler, Schriftsteller, Künstler, Ingenieure, Ärzte und Lehrer zu schaffen.

  • 4.

    Vom 1. April 1949 ab ist die Versorgung der Lehrer aller Schularten und der Ärzte im öffentlichen Gesundheitewesen mit Industriewaren und Lebensmitteln entsprechend der Versorgung der Schwerarbeiter nach Kartengruppe 2 festzulegen.

  • 7.

    Bei der Kammer der Technik ist ein Verlag für wissenschaftlich - technische Literatur zu gründen, der die Veröffentlichung der wichtigsten deutschen und ausländischen wissenschaftlich-technischen Werke zur Aufgabe hat.

Seite 2
  • Heinrich Rau begründet die Vorlagt

    über Wissenschaft, Kultur und Intelligenz

    Zur Begründung der Verordnung über Wissenschaft und Intellektuelle erklärte Heinrich Rau, daß es sich hierbei um ein Dokument handle, dessen praktische und geschichtliche Bedeutung kaum übersehbar sei. Ausgearbeitet wurds es im Auftrage der sowjetischen Miliitäradministration, die mit diesem Auftrag ...

  • Das amerikanische Volk muß handeln

    Auszug aus einer Rede von Henry Wallace über den Nordatlantikpakt

    „Vor vier Jahren — sagte Wallace — ist Roosevelt im Frühjahr gestorben. Und seit dieser Zeit beginnt in jedem Frühjahr ein Feldzug gegen den allgemeinen Frieden. Der letzte dieser Feldzüge ist der Nordatlantikpakt. Dieser ersetzt die Vereinten Nationen durch „geteilte Nationen" Kann diese schroffe Einteilung der Welt in zwei bewaffnete Lager den Frieden-bringen? D:r militärische Nordatlantikpakt räumt der USA-Armee militärische Stützpunkte unmittelbar an den Grenzen der Sowjetunion ein ...

  • Das deutsche @Fganisatfonskomi<ee

    für den WeStifrieden§kongreß gebildet

    Über Zweck und Ziel des Organisationskomitees, das sich unter der Initiative des Kulturbundes gebildet hat, sprach das Präsidialmitglied des Kulturbundes, Klaus Gysi. Zum Vorsitzenden wurde einstimmig der Schriftsteller Arnold Zweig gewählt. Zu stellvertretenden Vorsitzenden wurden Bernhard Göring vom FDGB und Frau Rentmeister vom DFD gewählt, die zugleich dem Arbeitsausschuß angehören ...

  • Olio Groiewohl

    Der Vorsitzende der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands Otto Grotewohl, erklärte daß die Verwirklichung dieser Vorläge zur Förderung und Entwicklung der deut-» sehen Kultur vom ganzen Volk getragen werden müsse. Zum weiteren Aufbau unserer Gesellschaft sei die Mitarbeit jedes einzelnen Wissenschaftlers erfordert p'n ...

  • Komsomol führend im Aufbau

    Moskau, 31. März (ADN/PPD). Auf der Mittwochsitzung des Moskauer Kongresses der Leninschen Jugendorganisation der UdSSR, überbrachte der Vorsitzende des Zentralkomitees der tschechoslowakischen Jugendldga, G e i s 1 e r, die Grüße der tschechoslowakischen Jugend. Im weiteren Verlauf der Sitzung wurden zahlreiche Glückwunschtelegramme an den Kom>30mo!zenkongreß von den fortschrittlichen Jugendorganisationen des Auslandes verlesen ...

  • Deutsche Schriftsteller in Prag

    Prag, 31. März (ADN). Eine deutsche Schrift- Stellerdelegation aus der sowjetischen Besatzungzone ist ein^r Einladung der tschechoslowakischen Regierung gefolgt und gestern zu einem zehntägigen Aufenthalt in der £SR eingetroffen. Zu der Delegation gehören Friedrich Wolf,. Willi Bredel, Ludwig Renn, Hans Marchwitza, Bodo U h s e , Stephan Hermlin, Kuba und Max Z i m - mering ...

  • Adenauers Kompromißversuche

    Bonn, 31. März (ADN). Die am Donnerstagvormittag begonnenen Besprechungen des Politischen Siebener-Ausschusses des „Parlamentarischen Rates" wurden bereits nach wenigen Stunden beendet. Mitglieder des Siebener-Ausschusses gaben im Anschluß an die Sitzung bekannt, daß die CDU/CSU-Fraktion bereit sei, grundsätzlich an den Vorschlägen des Siebener-Ausschusses festzuhaV ...

  • Die Di§k!i§§i®n

    Präsident Paul Wandel

    Nach den mit langanhaltendem Beifall vom Plenum der Deutsehen Wirtschaftskommission aufgenommenen Ausführungen Rau's nahm als erster Diskussionsredner, der Präsident der Deutschen Verwaltung für Volksbildung, Paul Wandel, das Wort. Wandel unterstrich die Bedeutung .der von der Deutschen Wirtschafts-Kommission ...

  • Atlantikpakt bedeutet Krieg

    Mainz, 31. März (ADN). Die „Mainzer Allgemeine Zeitung" berichtet in ihrer Ausgabe vom 30. März 1949 unter der Überschrift „Das gebrannte Kind" von einer Fragebogenaktion über den Atlantikpakt, die die Amerikaner bei dem Bosch-Werk Feuerbach durchgeführt haben. Dem Ergebnis dieser Fragebogenaktion zufolge haben, so schreibt die Zeitung, 4500 Arbeiter übereinstimmend erklärt, daß der Atlantikpakt Krieg bedeute und daher abgelehnt werden müsse ...

  • Kongreß in Bukarest abgeschlossen

    Bukarest, 31 März (ADN). Mit einem Gruß an die Kämpfer für Frieden und Freiheit ging am Donner.-täg der Kongreß der rumänischen Geistesschaffenden zur Verteidigung von Frieden und^Kultur zu Ende. In einer Schlußresolutiön brandmarken die Kongreßteilneh- .jrnev1" mit aller' Schärfe den Atlantikpakt, der der Menschheit, d'e nach Frieden dürstet, einen dritten Weltkrieg aufzwingen will ...

  • Für gesamtdeutsche Republik

    Stuttgart, 31. März (ADN). Über die Ziele des „Nauheimer Kreises" referierte am Dienstag in Stuttgart der Geschichtsdozent an der Universität Würzburg, Professor Ulrich N o a c k , vor einem Kreis geladener Gäste. Noack hob hervor, daß es ihm und seinen Freunden darum ginge, alles Trennende zwischen Ost- und Westdeutschland zu beseitigen und den Weg vorzubereiten für eine gesamtdeutsche Republik ...

  • Nach griechischem Muster

    Ottawa, 31. März (ADN). Die Klausel über die „innere Aggression" wäre auf Betreiben der Regierungen Frankreichs, Italiens und anderer europäischer Vertragspartner in den Atlantikpakt eingefügt worden, erklärte der kanadische Außenminister. Diese Enthüllung, so bemerkt Telepress dazu, lasse in aller Deutlichkeit ...

  • Wilhelm Meißner 50 Jahre

    Der Parteivorstand sandte dem Genossen Wilhelm Meißner, der sich zur Zeit in Erholung befindet, zu seinem 50. Geburtstag die herzlichsten Glückwünsche. Genosse Wilhelm Meißner gehört mehr als 30 Jahre der sozialistischen Arbeiterbewegung an und hat sich in der praktischen Kommunal- und Parteiarbeit umlasscnde Verwaltungs- und Organisationskenntnisse angeeignet, die ihm heute als Mitarbeiter des Zentralsekretannts hellen, die Arbeit der Partei gründlicher und besser zu gestalten ...

  • Kuomintang bombardiert befreite Städte

    Peiping, 31. März (ADN). Kuomintang-Flugzeuge bombardieren weiterhin Städte und Ortschaften in den befreiten Gebieten Chinas, während sich die Friedensdelegation der Kuomintang-Regierung für die Aufnahme der Friedensverhandlungen vorbereitet. Wie die Nachrichtenagentur „Neues China" berichtet, haben die Kuomintang-Luftstreitkräfte in der Zeit vom 9 ...

  • Wachsende Friedensfront in den USA

    Millionen fortschrittlicher Amerikaner werden sich einzeichnen

    New York, 31. März (ADN/ND). Der ständige Ausschuß des Weltfriedenskongresses in New York hat zur Verwirklichung der Kongreßbeschlüsse einen „Aufruf für den Frieden" angekündigt, den Millionen fortschrittlicher Amerikaner unterzeichnen werden und der im Mai Präsident* Truman vorgelegt werden soll. Der Ausschuß teilte mit, daß die Konferenz in New York ein großer Erfolg gewesen sei ...

  • Alexander Abusch

    Als zweiter Diskussionsredner begrüßte Alexander Abusch, Mitglied des Präsidiums des Kulturbundes zur demokratischen Erneuerung Deutschlands» die Ausarbeitung dieser Verordnung durch die DWK. D'lese Vorlage ist. so stellte Abusch fest, eine reale Ergänzung des Volkswirtschaftspuans. Sie sei eine für ganz Deutschland vorbildliche Kulturtat ...

  • Eine Entehrung für die USA

    Die Aufforderung der USA-Regierung an die aus der Sowjetunion und den volksdemokratischen Ländern zur Friedenskonferenz nach New York gekommenen Delegierten, die USA sofort zu verlassen, entehre die Vereinigten Staaten in den Augen der Welt, erklärte Henry W a 11 a c e. Er forderte Präsident Truman auf, dif;?e Maßnahme zu widerrufen und den Delegierten die Teilnahme an den zahlreichen Friedenskundgebungen zu gestatten, jie während der nächsten Tage in ailen ^Teilen der USA stattfinden v/erden ...

  • Senator Taft warnt

    Washington, 31. März (ADN). Den geplanten Atlantikpakt bezeichnete der republikanische Senator Taft in einer Rundfunkansprache als ein Militärbündnis, das leicht zum Ausbruch eines Krieges führen könnte. Taft warnte das amerikanische Volk, seine Zustimmung zu einem derartigen Abenteuer zu geben und erinnerte an das Schicksal Napoleons und Hitlers, die auch versucht hatten, „nach Moskau zu marschieren" ...

  • Angst vor der Wahrheit

    Sämtliche ausländischen Delegierten zur New-Yorker Weltfriedenskonferenz wurden von der USA-Regierung aufgefordert, „so bald wie möglich" wieder in ihre Heimat zurückzukehren. Das Außen- und das Justizministerium erklärten, die Regierung wünsche nicht, daß die Delegierten die Vereinigten Staaten bereisen und in den Städten Versammlungen abhalten ...

  • öffentliche Kundgebung

    am Freitag, dem 1. April. 18.30 Uhr bei Bergmann-Borslg in Wilhelmsruh Oberbürgermeister Friedrich Ebert spricht über das Thema: „Die Lage in Berlin" Eingeladen ist die Bevölkerung des Verwaltungsbezirks Reinickendorf,

Seite 3
  • Der industrielle Brutto-Produktionsplan

    Der gesamte industrielle Brutto - Produktionsplan sieht für das Jahr 1949 im Vergleich zum Jahre 1948 eine 16prozentige Steigerung vor Allerdings wird, wie Sie aus der Vorlage ersehen, die Steigerung gegenüber dem Jahre 1948 in den einzelnen Industriezweigen verschieden sein. Die Steigerung in bestimmten Industriezweigen hat besonders starke Auswirkungen auf den Umfang der landwirtschaftlichen Produktion ...

  • Der stellvertretende Vorsitzende der Deutschen Wirtschaftskommission, Bruno Leuschner, gibt einen Gesamtaufriß des Zweijahrplanes für die Ostzone

    Die Deutsche Wirtschaftskommission hat in einer großen zweitägigen Tagung am 30. und 31. März 1949 den Volkswirtschaftsplan für das erste Jahr des Zweijahrplanes beraten und beschlossen. Dieser Plan ist nunmehr das Grundgesetz unseres wirtschaftlichen Handelns. Der stellvertretende Vorsitzende der DWK, ...

  • VoSkswirtschaftsplan 1949 - ein Jahr des Zweijahrplanes

    Am 21. Juli 1948 wurde von der Vollversammlung der DWK der Zweijahrplan der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands für 1949/50 als Arbeitsgrundlage angenommen. In ihm waren die Hauptaufgaben für den Wiederaufbau und die Entwicklung der Wirtschaft in der sowjetischen Besatzungzone aufgezeigt. Entsprechend ...

  • Mehr Initiative von unten!

    Die Pläne konnten natürlich nicht im Oktober oder November vorigen Jahres herausgehen, denn sie mußten ja mit anderen wichtigen Fragen, wie zum Beispiel dem Im- und die Produktion, Verteilung und bestimmte Investitionsaufgaben im Rahmen der vorauszusehenden Aufgaben vorwärtszutreiben. Die Forderungen, ...

  • ober die Höhe der Reparationen

    Während in Westdeutschland die Besatzungsmächte nach Belieben Entnahmen aus der Produktion vornehmen und beispielsweise in Nordrhein-Westfalen die Besatzungskosten von 918 Millionen RM im Rechnungsjahr 1946 auf 1566 Millionen DM im folgenden Rechnungsjahr anstiegen, ist in der sowjetischen Besatzungszone der Umfang der Reparationsleistungen und die Lieferung für die Besatzungsmacht festgelegt ...

  • Die Land- und Forstwirtschaft im Jahre 1949

    Um eine bessere Versorgung der Bevölkerung möglich zu machen, sieht der Plan für 1949 eine bedeutende Entwicklung der Landwirtschaft vor durch eine intensive Bewirtschaftung der vorhandenen Anbauflächen, eine rationelle Ausnutzung der Produktionsmittel und Anwendung der Errungenschaften der fortschrittlichen agronomischen Wissenschaft ...

  • über die Ergebnisse des Jahres 1948

    i. t. l. 4. 5. 8. 7. S.

Seite 4
  • Fortsetzung Auf Seite

    1949 Nr. 77, Seite 4 Überprüfung an Ort und Stelle Nach erfolgter Ausarbeitung des Planes ergeben sich jetzt alle Aufgaben für seine Verwirklichung. Erst die Durchführung, die Überprüfung an Ort und Stolle die einzelnen Stadion der Realisierung zeigen die Stärke des Planes. Der Ihnen zur Bestätigung vor- NEUES DEUTSCHLAND Eine Garantie für das erstrebte „bessere Leben' Am Schluß seiner Rede hob Genosse Leuschner besonders hervor daß sich unzählige Aufgaben au,= diesem Plan ergeben ...

  • Die kulturelle Entwicklung

    Der Plan für die kulturelle Entwicklung nimmt ebenfalls einen besonderen Platz im Rahmen unseres Volkswirtschaftsplanes ein. Im ersten Jahr des Zweijahrplanes wird sich die Zahl der Schulen durch Neubauten erhöhen. Dadurch werden zusätzlich Klassenräume geschaffen. Außerdem ist durch die Durchführung von Reparaturen mit einer weiteren Gewinnung von Klassenräumen zu rechnen ...

  • v Auswirkung des Planes auf die Lebenshaltung der Bevölkerung

    Um unser Lebens- und Kulturniveau zu heben, ist es zunächst erforderlich, den ganzen Plan zu erfüllen, d. h. in erster Linie die industrielle und landwirtschaftliche Erzeugung, die Arbeitsleistungen und die Produktivität steigern, damit sich das gesamte Volkseinkommen erhöht und wir infolgedessen zu einer besseren Verteilung der Waren und damit zu einem höheren Lebensniveau der Bevölkerung kommen ...

  • Außenhandel

    Die Hebung des Lebensstandards der Bevölkerung hängt im wesentlichen davon ab, ob der Außenhandel in der Lage ist, die in der Wirtschaft der Zone erforderlichen Rohstoffe und Industriewaren heranzuschaffen. Dabei ist wiederum entscheidend eine Exportpolitik, welche sich den Nachfragen des ausländischen Marktes anpaßt ...

  • Wiederaufbauarbeiten

    Einer unserer wichtigsten Abschnitte des Planes von 1949 sind die großen Wiederaufbauarbeiten. Um die Entwicklung der Wirtschaft zu gewährleisten, werden die Investitionen 1,384 Millionen DM betragen. Das ist ein gewaltiges Programm, und erstmalig haben wir solch hohe Aufwendungen in der Nachkriegsperiode zu verzeichnen ...

  • Gesamtwirtschaftliche Berichterstattung , und Plankontrolle

    Die wichtigen Informationen über die einzelnen Stadien der Erfüllung müssen durch eine gute und schnelle Berichterstattung vermittelt werden. Das manchmal sehr uneinheitliche Berichterstattungssystem, das wir in der Vergangenheit hatten, und das durch vielfach zu große Kompliziertheit auffiel, muß jetzt vereinfacht und zweckentsprechend gestaltet werden ...

  • Die Finanzwirtschaft

    Wir haben die Arbeiten auf finanzwirtschaftlichem Gebiet ihrer großen Bedeutung, entsprechend dem Erf-alg des Halbjahrplanes 1948, auch für den Zweijahrplan gesichert. Welche Unterstützung in der weiteren Durchführung des Planes wird von ihnen erwartet? Im Gegensatz zu den Westzonen hat der im Vorjahr durchgeführte Währungsschnitt in der sowjetischen Zone durch Beseitigung des Kaufkraftüberhanges die Wirtschaftsverhältnisse normalisiert und eine Beruhigung herbeigeführt ...

  • Die Durchführung des Planes

    Die Rolle der Planung zu unterschätzen, wäre grundfalsch, aber es wäre ebenso falsch, anzunehmen, daß wir uns auf einer Entwicklungsstufe befinden, von der man alles planen und regulieren kann. Das hat nur für den Teil der Volkswirtschaft Geltung, der unmittelbar in den Händen des Staates liegt. In den volkseigenen Betrieben hat die Aktivistenbewegung einen gewaltigen Aufschwung erfahren ...

  • Das Gesundheitswesen

    Was das Gesundheitswesen anbelangt, so ist auch auf diesem Gebiet erstmalig ein größerer Plan vorgesehen. Neben der Erhöhung der Zahl der Krankenbetten auf 166 310, darunter insbesondere der Zahl der Betten für Tbc- Kranke, wird besonderes Augenmerk gelegt auf die Qualifizierung und Verbesserung der ...

  • Strengste Plandisziplin Voraussetzung

    Den Plan trotz aller Schwierigkeiten und Mängel zu erfüllen, das ist die eigentliche Hauptaufgabe, auf die wir nun unsere Aufmerksamkeit voll und ganz konzentrieren müssen. Wir müssen es erreichen, daß der Plan nicht nur in den einzelnen Zweigen erfüllt wird, sondern daß in jeder Werkabteilung, in jeder Schicht in den einzelnen Betrieben die ganze Arbeit auf die Erfüllung des Planes eingestellt wird ...

  • Eine Garantie für das erstrebte „bessere Leben'

    Am Schluß seiner Rede hob Genosse Leuschner besonders hervor daß sich unzählige Aufgaben au,= diesem Plan ergeben. Aus dem Willen Millionen arbeitender Menschen heraus, die Träger des Planes zu sein, muß eine neue Initiative erwachsen, die imstande ist, Schwierigkeiten zu überwinden, mancherlei Hemmnisse, die der Entwicklung den Weg versperren, zu zerstören, neue Wege zu finden und neue Methoden der Arbeit zu schiffen ...

  • Volle Auslastung aller vorhandenen Kapazitäten

    Es gibt Zweifel in der Richtung, daß durch das Vertragssystem die Ausnutzung der privaten Industriebetriebe nicht gewährleistet ist. Da aber die industrielle Kapazität auch im volkseigenen Sektor in verschiedenen Zweigen — ich denke hier insbesondere an die Textilindustrie — nicht voll ausgenutzt ist, ist es nicht opportun und volkswirtschafltich vollkommen ungesund, die Fräse so zu stellen ...

  • Arbeitskräfte

    Die Durchführung der großen Wiederaufbauarbeiten ist nicht nur abhängig von der Bereitstellung des Materials und der Finanzmittel, sondern auch von der richtigen Lenkung der Arbeitskräfte. Von Mitte des Jahres 1948 bis zur Mitte des Jahres 1949 wird die Zahl der Erwerbstätigen «rn 3 Prozent der 1948 vorhandenen Erwerbstätigen ansteigen ...

  • Transporfplan

    Die Transportleistung des Jahres 1949 wird eine Steigerung um 13 Prozent erfahren. Es sind täglich 15 800 Waggons zu beladen im Gegensatz zu 13 680 im Jahre 1943. Für die Eisenbahn muß, um eine Arbeitsleistung von 15 800 Wagen tägliche Beladung und rund 1700 Wagen täglich beladenen Zulaufs zu erreichen, neben einer Erhöhung des arbeitenden Wagenparks vor allem die Wagenumlaufzeit herabgesetzt werden ...

  • (Fortsetzung von Seite 3)

    Da« für 1949 vorgesehene Ziel der Vermshrung des Schweinebestandes, von 45 Prozent gegenüber 1947 wird hierdurch nicht nur erreicht, sondern aller Wahrscheinlichkeit nach ■überschritten werden. Bei Rindern ist eine Vermehrung des Bestandes im Jahre 1949 um 14 Prozent -gegenüber 1947 vorgesehen. Die Möglichkeiten für den Anstieg des Milchkuhbestandes sind ebenfalls vorhanden ...

  • Überprüfung an Ort und Stelle

    Nach erfolgter Ausarbeitung des Planes ergeben sich jetzt alle Aufgaben für seine Verwirklichung. Erst die Durchführung, die Überprüfung an Ort und Stolle die einzelnen Stadion der Realisierung zeigen die Stärke des Planes. Der Ihnen zur Bestätigung vor- NEUES DEUTSCHLAND

Seite 5
  • ROMAJM VON WILLI BREDEL

    Copyaght by Auf bau-Verlag, Berlin, nicht anders sein, als sie nun mal sind. Wir aber, du und ich, wir können ,gar nicht so werden. Meinst du nicht auch? Wir wollen es ja auch gar nicht." „Das ist es!" ruft er zustimmend. „Wir wollen nicht so werden. Laß uns das fest versprechen." „Aber Walter das ist doch selbstverständlich ...

  • Mehr Qualitätserzeugnisse

    Die Leipziger Messe hat uns gezeigt, daß wir in bezug auf die Qualität der Produktion einen bedeutenden Fortschritt erzielt haben. Aber jetzt besteht die Aufgabe darin, diese Qualitätssteigerung, die in einem Teil der Betriebe erreicht wurde, auf alle Betriebe auszudehnen. Wir sollen uns darüber im klaren sein, daß wir auf dem Weltmarkt nur mit hochwertigen Waren konkurrieren können ...

  • Arbeitcrwohnungen hauen

    Gestatten Sie mir noch einige Bemerkungen zur Entwicklung des Bauwesens. Nach dem Plan ist vorgesehen, daß eine größere Zahl von Arbeiterwohnungen gebaut werden soll und daß in den bombenbeschädigten Städten umfangreiche Wohnungsreparaturen durchgeführt werden sollen, besonders in den schwer zerstörten fünf Großstädten der Zone ...

  • Das Gastspiel der sowjetischen Künstler

    Der erste Abend des Gastspiels sowjetischer Künstler, über das wir bereits gestern berichteten, ist vom 2. April auf. Dienstag, den 5. April, 19 Uhr, in der Deutschen Staatsoper verlegt worden. Am Tag vorher, am 4. April, 19 Uhr, veranstaltet die Gesellschaft zum Studium der KuCtur der Sowjetunion im ...

  • Prof. Arthur Baumgarten 65 Jahre

    Professor Dr. Arthur Baumgarten, Rektor der Landeshochschule Brandenburg, ordentlicher Professor für Rechtsphilosophie an der Humboldt-Universität, zu Berlin, vollendete am 31. März sein 65. Lebensjahr. Seine Veröffentlichungen umfassen das gesamte Gebiet des Strafrechts, vor allem Fragen der juristischen Methodenlehre und der modernen Rechtsphilosophie ...

  • Aussprache zum Referat ßruno Leuschners auf der Vollsitzung der DWK

    (Fortsetzung von Seile ')

    In seiner Stellungnahme zum Referat Bruno Leuschners auf der Vollsitzung der DVVK zeigrte Walter Ulbricht die Brennpunkte des Kampfes um die Verwirklichung des Zweijahrplanes auf. Walter Ulbricht erklärte u. a.: „Ich entsinne mich noch sehr gut, daß im vergangenen Jahr in einer Reihe von Betrieben und in öffentlichen Versammlungen Redner auftraten, die erklärten, die Ziffern des Zweijahrplanes seien zu hoch angesetzt ...

  • Wangenheims ,,Kahale und Liehe"- Inszenierung im Deutschen Theater

    Wangenheims Schiller-Inszenierung hat sich durch drei Jahre starke Anziehungskraft erhalten. Anläßlich einiger Umbesetzungen lud das Deutsche Theater erneut zur Kritik. Es war eine Freude, in einer hundert und soundsovielten Aufführung Kraft und Intensität voll bewahrt zu sehen. Wangenheim hat die Aufführung mit dem Feuer des jungen Schiller ge ...

  • Prodakiionserweherung und Qualitätsverbesserung durch Reparationslieferungen

    Nach den Diskussionsreden des Generalsekretärs der VdgB, Vieweg, und des Vorsitzenden der Demokratischen Bauernpartei, Goldenbaum, ergriff Fritz Selbmann, der stellvertretende Vorsitzende der DWK, das Wort. Er hob hervor, daß ein wesentlicher Bestandteil des gesamten Volkswirtschaftsplanes die Stabilisierung des volkseigenen Sektors in der Wirtschaft der sowjetischen Besatzungszone sein wsrde ...

  • CDU und LDP §ind zur Durchführung bereit

    Der stellvertretende Vorsitzende des Landesverbandes Sachsen der CDU, Freitag, unterstrich die Bereitschaft seiner Partei, an der Erfüllung des Wirtschaftsplans mitzuarbeiten und seine Durchführung zu sichern. Es sei Überzeugung der CDU, so erklärte Freitag, daß auf diesem Wege des Wiederaufbaus aus eigener Kraft die Wiederherstellung einer demokratischen Friedenswirtschaft ermöglicht und damit ein wesentlicher Beitrag zur Erhaltung des Friedens geleistet werde ...

  • Produktionsberatungen durchführen

    „Die Gewerkschaften betrachten diesen Plan als ihren eigenen", erklärte der Bundesvorsitzende des Freien Deutschen Gewerkschaftsbundes, Herbert Warnke. Der FDGB sehe im Volkswirtschaftsplan den einzigen Weg des deutschen Volkes zum Wiederaufbau einer demokratischen Friedenswirtschaft aus eigener Kraft ...

  • Galerie Bremer

    Seit Wochen, seit Monaten raunte man sich in Westberliner Kreisen, die sich gern für kunstverständig halten, den Namen Katja Mairowsky zu. Be bevorstehende Ausstellung der achtundzw.ir'.igjährigen Künstlerin erwartete man als ein großes Ereignis der Saison. Nun wurde es in der Galerie Bremer, Südwestkorso 48, gestartet ...

  • Der „ewige Student1 verschwindet

    Die Deutsche Verwaltung für Volksbildung hat durch eine Rahmenordnung die Abschlußprüfung an den Universitäten und wissenschaftlichen Hochschulen der sowjetischen. Zone neu geregelt. Für diese Prüfung sind die Fakultäten zuständig. Zur Prüfungskommission gehören der Dekan, der Rektor oder sein Vertreter, der für das Fach verantwortliche Ordinarius, der Fachdozent sowie ein Vertreter des zuständigen Ressortministeriunis ...

  • Höhere Arbeitsproduktivität und größte Sparsamkeit

    Für die Verwirklichung des Zweijahrplans möchte ich zwei Hauptaufgaben unterstreichen: die Erhöhung der Arbeitsproduktivität und die Beachtung der größten Sparsamkeit. In allen Industriezweigen, besonders im Rahmen der Vereinigungen der volkseigenen Betriebe, müssen die Arbeitserfahrungen ausgetauscht und Qualitäts- und Produktionsberatungen organisiert werden ...

  • staatliche Handelszentralen

    Der stellvertretende Vorsitzende der DWK, H a n d k e , wies darauf hin, daß die bestehenden Engpässe in der Materialversorgung durch Mobilisierung der vorhandenen inneren Reserven der Betriebe überwunden werden müssen. Eine Erhebung der inneren Reserven habe es innerhalb von 14 Tagen ermöglicht, 140 000 Tonnen Metalle aller Art der Produktion in anderen Betrieben zuzuführen ...

  • Proist» schrittweise senken

    Der FDGB-Bundesvorsitzende forderte sodann, daß mit der ständig steigenden Produktion die Preise in den HO-Läden und -Gaststätten Schritt für Schritt gesenkt werden, um allen Werktätigen Gelegenheit zur Befriedigung ihrer Bedürfnisse im freien Handel zu geben. Zu diesem Zweck solle das Netz der HO-Läden besonders auch in den wichtigsten Industriezentren ausgedehnt werden ...

  • Fachkräfte am richtigen Platz

    Nach den Ausführungen des Leiters der Hauptverwaltung Arbeit und Sozialfürsorge, Brack, der es als die wichtigste Aufgabe der Hauptverwaltung bezeichnete, alle Fachkräfte ihrem Arbeitsplatz wiederzuzuführen, hielt der Vorsitzende der Plankommission der DWK, Leuschner, das Schlußreferat. Anschließend wurde, wie wir weiter oben bereits berichteten, der Wirtschaftsplan für 1949 einstimmig angenommen ...

  • Dank des Handwerks

    Der Vertreter der National-Demokratischen Partei, Wunderlich, sprach der DWK den Dank seiner Partei aus, daß der von ihr ausgearbeitete Zusatzplan für das Handwerk innerhalb des Volkswirtschaftsplanes maßgeblich beachtet wurde. Die NDPD erklärte sich damit einverstanden, daß das Handwerk nicht unmittelbar in den Plan eingeschaltet wird, sondern daß ein besonderes Vertragssystem für das Handwerk ausgearbeitet wurde ...

Seite 6
  • Ea^tkMcMBur€tißMaushjamß

    In den Geschäften des Ostsektors stehen am Freitag folgende Lebensmittel zur Verfügung: Weißensee: Kartoffelmehl, Grütze, Erbsmehl, Erbsen, Teigwaren, Zucker, Zuckerwaren, Margarine für Normalverbraucher, Butter für Karte IVa und Kranke, Fleisch, Wurst, Eier, Salzheringe, Kartoffeln, Zwiebeln, Sauerkohl, Mohrrüben für Kinder auf Abschnitt S/L 2 der März-Karte ...

  • „Nehmen Sie auch Aktivisten-Karten an?"

    Zwei Millionen Werktätige erhalten Sonderzuteilungen / Die Ausgabe der Zusatzkarten begann

    In der Konsumfiliale in der Frankfurter Allee drängen sich die Hausfrauen. Heute, am 31., werden bereits die Marken der ersten Aprildekade beliefert. „Morgen, Chef", brummt plötzlich eine tiefe Männerstimme, und ein Arm reckt sich über die Köpfe der Umstehenden. „Nehmen Sie diese Karten auch an?" Der Verkäufer wirft einen kurzen Blick auf das lilagraue Papier in der Hand des Arbeiters ...

  • Der Frühling und die Feuerwehr

    Der Löschzug II kam in die Petristraße — Bärbel und der Leiermann

    Zwischen dem Märkischen Museum und Spittelmarkt liegt ein Stück altes Berlin. Die milde Frühlingssonne zaubert einen versöhnlichen Schlimmer auf die zerbombten Gassen ... „... tschiu tschia tschi..." Gleichmütig spielt' ein alter Leiermann den Schlager mit dem geistreichen Text, bei dem die swingwütige Jugend in Ekstase gerät, „tschiu tschia tschi ...

  • Niemand läßt sich einschüchtern!

    Herr Fritz Germer, wohnhaft Berlin- Zehlendorf, Berliner Str. 17, ist Besitzer dieses Hauses und hat seinen Mietern mitgeteilt, daß es für ihn selbstverständlich ist, daß die Mieter die Mietgebühren nur so zu zählen haben, wie sie an Prozent in Westgeld erhalten. Fischerei - Erlaubnisscheine. Die Ausgabe der Fischerei - Erlaubnisscheine für den Teltow-Kanal beginnt ab morgen in der Ausgabe- und Registrierungsstelle, Berlin C 2, Wallstraße 87 ...

  • Von der Gasse auf den rechten Weg

    Im Saal des Kasinos des Nordens in der Pappelallee feierte heute Frau D o n a t, die Leiterin des Hauptkinderheimes, eine erfahrene Sozialpädagogin, mit ihren Zöglingen das einjährige Bestehen der Erziehungsabteilung des Hauptkinderheims. Man sieht und merkt es den Jugendlichen heute nicht mehr an, daß ...

  • Neues Verbrechen gegen Westberl n geplant

    Amerikaner fordern Massenschlachtungen

    Bruno Baum wies darauf hin, daß nunmehr auch Berlin seinen Zweijahrplan erhalten habe und die Betriebe schon in allernächster Zeit mit ihren Auflagen rechnen können. Einen besonderen Platz in dem Berliner Plan wird ein umfangreiches Wohnungsbauprogramm einnehmen. Er unterstrich noch einmal die Bedeutung der volkseigenen Betriebe in Berlin und kündigte u ...

  • BerlinerRimdfvnlz

    Freitag, 1. April Berlin Mittelwelle: 356,7 m = 841 kHz 5.00, 6.0O, 7.00, 8.00, 11.00, 13.00, 16.00, 20.00, 22.00, 24.00: Nachrichten, Wetterbericht / 6.30: Frauenfunk 9.0O: Schulfunk / 11.10: Unterhaltungsmusik mit der Kapelle Ferry Muhr / 12.00: Mittagskonzert / 12.4S: Landfimk / 13.15: Berliner Stunde mit Stadtreporter 15 ...

  • Schwarz-Rot-Gold gefährdet USA

    Der Text der Anklageschrift gegen unsere Genossen N e u m a n n und Dorsch, die bekanntlich von den Amerikanern wegen Hissens der schwarzrotgoldenen Flagge verhaftet wurden, läßt deutlich erkennen, daß es dem Ankläger des USA-Militärgerichts sehr schwer gefallen ist, überhaupt einen Anklagepunkt herauszufinden ...

  • Aus der 18. Magistratssitzung

    Der Magistrat von Groß-Berhn legte in seiner 18. ordentlichen Sitzung am Donnerstag auf Antrag der Abteilung Bau- und Wohnungswesen die Bestimmungen über Lizenzen für Bauvorhaben fest. Während die Lizenzierung aller Bauten mit einem Kostenaufwand von mehr als 10 000 DM bisher der Besatzungsmacht vorbehalten war, wird der Magistrat nun selber über die Lizenzerteilung entscheiden ...

  • Eine unerhörte Ungerechtigkeit

    Was sagen Intellektuelle zu dem Währungschaos im Westen? Wir haben einige befragt. Hören wir: Dipl.-Ing. R. S. (Inhaber einer Elektro- Gerätefabrik), Berlin-Wilmersdorf: „Ich beziehe den größeren Teil meiner Rohstoffe aus dem Westen, deren Einstandspreis bereits durch die Luftbrücke stark verteuert ist ...

  • „Grenzgänger-Demonstration

    Zu einer Demonstration sogenannter „Grenzgänger" kam es am Mittwochvormittag, wie uns bekannt wird, vor der Lehrausgleichsstelle im Hof des Bezirksamtes Kreuzberg (amerikanischer Sektor) in der Yorckstraße. Da die Ausgabe des für den Geldumtausch an den Umtauschkassen erforderlichen Fragebogenvordrucke ...

  • Volkssolidarität

    Der Suchdienst für vermißte Deutsche in Berlin veranstaltet vom 3. bis zum 10. April eine Woche der Volkssolidarität. Im Rahmen dieser Aktion werden ehrenamtliche Helferinnen und Helfer sich dem Aufbau von Kinderheimen, in denen elternlose Kinder untergebracht sind, Widmen. Auch wird eine Kinderbroschüre, in der Fotos und Beschreibungen von vermißten Kindern veröffentlicht sind, herausgegeben ...

  • <&einß<f*<uttei mit OlcJx!

    „Gegen den Währungsschwindel"

    öffentliche Versammlungen Kreis Tiergarten: Freitag, ,1. April 1949, 19.30 Uhr, Thema: Währungsumstellung — Die Lösung? im Lokal Frenzel, Stephan-, Ecke Perleberger Straße, Referent: W. Voß im Hansa - Restaurant, Alt- Moabit, Referent: W Vollmer. Kreis Charlottenburg: Freitag, 1. April 1949, 19.30 Uhr, Thema: Die Westmark ist da! Was nun? Wird es uns besser gehen? in der SED-Geschäftsstelle, Friedrich-Karl-Platz 1, im Lokal Sophie- Charlotte-Straße 39 ...

  • t£ieirircldasWcUcr?

    (Eigener Bericht)

    Übersicht: Nur langsame Abschwäcliung des mitteleuropäischen Hochdruckgebietes, daher beständiges Wetter. Durch Sonneneinstrahlung schnelle Erwärmung, nichts kühl, aber meist ohne Bodenfrost. Voraussage: Tagsüber vielfach, heiter und trocken, allgemein dunstig. Höchsttemperatur etwa 20 Grad, nachts Rückgang bis 5 Grad, Südostwind ...

  • Baugeräte

    für Stelnfabrik gesucht: Steinformen, Rütteltische Schneidwaget] für Gießfelder. Schmalspurgleise, 60er Spur, mit Weichen und Muldenkippern, Diesellok, winden, Buttler-Benz-Silo m. Wagen. (Kauf oder Anmietung.) Ferner fachmännische Beratung zur Einrichtung einer modernen Anlage.

  • Fotoapparate

    wieder Fordern Sie Angebote FOTO SCHWABE 1 Drehstrom-Agqregat

    etwa 6 kW, 220/380 V Zuschriften erbeten unter B 600 durch Annoncenbüro Gerstmann, Bln.-Lichterfeide-W., Kyllmannstr.5 Ankauf gebrauchter HERREN-ANZÜGE Übergangs- und SommermSntel Einzelsakkos und Hosen Gabardinestoffe Max Knaak, Neuk., K.-Marx-Str. 38

  • Einfamilienhaus

    mit Obstgarten. 3—4 Zimmer, Ostsektor, mit Vorkaufsrecht zu mieten gesucht. Evtl. sofortiger. Kauf. Zuschr. unter A L 2094 an Verlag »ND«, Bln. N 54, Schönhaus. All. 176 Nr. 77, Seite 6

  • Theater-Varieie-Konzert

    EHEMALIGE STAATSTHEATER DEUTSCHE STAATSOPER. 1. 4., 19 Uhr- „Madame Butterfly DEUTSCHES THEATER. 1. 4., 18 U.: „Wölfe und Schafe" — KAMMER- SPIELE. 19 Uhr- „Wahn in Boston"

  • Schäferhund

    entlauf.. 15. März, Rufname „Ajax", zwei Jahre alt, schwarz, unten hell, Kopf gezeichnet. Zähne unt. braun. Bajohr, Berlin N 113, Wlchertstr. 1 Tel. 44 16 45 1. April NEUES

  • Aktiengesellschaft für Brennsfoffindustrie

    Benzinwerk Bohlen Baubetrieb Akkordeons aller Größen usw. verkauft Musikhaus am Zoo, Berlin W 15, Joachimstaler Straße 26. Auf Hausnummer achten!

Seite
Wortlaut des Beschlusses der DWK vom 31. März 1949 8. Eine neue Phase Offene Türen und Hilfe für alle Wi§senscliaftler, Ingenieure, Künstler und Kulturschaffenden DWK beschließt allseitige Förderung der Wissenschaften und wesentliche Verbesserungen der materiellen Lage der Intellektuellen lb 2. 6. 1. 3. Die Landespläne den Ministerpräsidenten 5. 4. 7.
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen