21. Nov.

Ausgabe vom 13.03.1949

Seite 1
  • Arbeiter antworten de Gasperi

    Stürmische Protestkundgebungen vor dem italienischen Außenministerium

    Rom, 12. März (ADN/SNB/DPD/ND). Die Erklärung Ministerpräsidents de Gasperi über den Beitritt Italiens zum Atlantikpakt hat in allen Kreisen der italienischen Bevölkerung tiefste Beunruhigung ausgelöst. In verschiedenen Teilen des Landes fanden große Protestdemonstrationen statt, auf denen die Bevölkerung sicji ...

  • Divisor und Unbekannte

    In den letzten Tagen hat die Presse, die für eine antifaschistisch-demokratische Ordnung eintritt, eine Übersicht über die Abänderungsvorschläge und Anträge zu dem Verfassungsentwurf des Deutschen Volksrafes veröffentlicht. Die große Zahl der Abänderungsvorschläge (über 1500) zeigt das Interesse aller Volksschichten für die Arbeit an der Verfassung ...

  • Deutsche Kinder erleben Völkerfreundschaft

    Ministergehälter für Wissenschaftler Budapest, 12. März (SNB). Der ungarische Ministerrat hat beschlossen, den Gelehrten und Fachleuten des wissenschaftlichen Lebens sowie den Leitern wissenschaftlicher Institute und Hochschulen Ministergehälter zu gewähren. 10 Tage herabgesetzte Preise ... Moskau, 12 ...

  • Frankreich hält Kriegsverbrecher zurück

    Paris, 12. März (TASS). Die Sowjetbotschaft in Paris hatte am 21. Februar das französische Außenministerium in einer Note um die sofortige Auslieferung von drei Kriegsverbrechern ersucht, die von den Sowjetbehörden gesucht werden und sich in Paris befinden, wie aus den französischen Pressemeldungen über den Prozeß des Verräters Krawtschenko ersichtlich wurde ...

  • Lebensstandard Westberlins

    ist den Profitmachern „zu hoch" Erst Geldumtausch, dann Lohnsenkungen / Das Luftgeld in „freier Kursentwicklung"

    Vom „Industrieausschuß West" wurde den westlichen Militärregierungen in verschiedenen Memoranden erklärt, daß die Westberliner Industrie nur konkurrenzfähig sein könne, wenn sie ihre Unkosten senke. Da eine Herabsetzung weder der Rohstoffpreise noch der hohen durch die „Luftbrücke" verursachten Transportkosten möglich sei, könne die Unkostensenkung nur von der Lohnseite her erfolgen ...

  • Weltfriedenskongreß - Hoffnung der Völker

    Moskau, 12. März (TASS/SNB/ADN). In zahl, reichen Botschaften an das internationale Verbindungskomitee der Kulturschaffenden für den Schutz des Friedens sprechen sich Millionen von Sowjetmenschen für die Einberufung eines Weltfriedenskongresses aus. So unterstützten auch die Sowjetgelehrten in einem Aufruf den Vorschlag über die Einberufung eines Weltkongresses der Friedensanhänger ...

  • Westberlin lebt noch zn gut

    Berlin, 12. März (ND). Die Bezirksburgermeister der 6 Bezirke des USA-Sektors trugen bereits dem Direktor der USA-Militärregierung in Berlin ihre Befürchtungen und Wünsche vor, die sie im Zusammenhang mit der bevorstehenden Änderung der Geldverhältnisse in Westberlin haben. Sie wiesen vor allem auf die jetzt schon schwache Versorgung der Fabriken mit Rohstoffen hin und baten um eine Verstärkung der Luftbrücke zum Transport von Versorgungsgütern ...

  • Die Welt in Kürze

    Ein Geschwader der USA-Kriegsmarine hat am Freitag die Phaleronbucht bei Athen anselaufen. Ein Mißtrauensantrag gegen das Kabinett Q u e u - i 11 e brachte die gaullistische Par'.amentsfraktlon in der französischen Nationalversammlung ein. Das Abkommen über die Donauschiffahrt wurde am Donnerstag von der ungarischen Nationalversammlung einstimmig ratifiziert ...

  • 6« Tagung des Deutschen Volksrates

    Berlin, 12. März (ADN). Der Deutsche Volksrat ist für den 18. und 19. März 1949 zu seiner sechsten Tagung nach Berlin einberufen worden. Den Vorsitz in der Sitzung, die im Großen Festsaal der Deutschen Wirtschaftskommission stattfindet, führt Professor Dr. Hermann Kastner. Der Volksratsitzung gehen die Sitzungen der Arbeitsgemeinschaften am 17 ...

  • Kriegshetzer gehören vor ein Gericht

    „Das deutsche Volk hat, so lange im Osten der Kommunismus regiert, keine Wahl; es Ist dem Westen auf Gedeih und Verderb verhaftet und hat (!) mit dem Westen für die Möglichkeiten einer demokratischen Entwicklung zu kämpfe n." Das heißt, Franz Tausch fordert hier die Beseitigung des sozialistischen Regimes in der Sowjetunion und des Regimes in den volksdemokratischen Ländern ...

  • 225 000 Besucher in Leipzig

    Leipzig, 12.März (ND). Bis zum Sonnabendabend erreichte die_ Gesamtbesucherzahl der diesjährigen Leipziger Frühjahrsmesse 225 000. Über 20 000 Besucher kamen aus Westdeutschland, rund 2300 aus dem Ausland. Die Exportumsätze stiegen im Laufe des Sonnabend erhehlirfi an. Befriedigende Abschlüsse melden In erster Linie die Vereinigungen der volkseigenen Betriebe, wie die VVB Westglas, die gute Abschlüsse in chemisch-technischen Sonderglaswaren verzeichnet ...

  • Ä'gypten lehnt Mittelmeer-Pakt ab

    Kairo, 12. März (ADN). Die ägyptische Regierung erklärte am Sonnabend offiziell, daß sie nicht die Absicht habe, sich irgendwelchen Pakten anzuschließen, die militärische Klauseln und Verpflichtungen mit sich bringen und deren Reichweite nicht zu übersehen ist. Die Erkläruns der ägyptischen Regierung steht im Zusammenhang mit der Bildung eines geplanten Mittelmeerpakteg aig Ergänzung des Atlantikpaktes ...

Seite 2
  • Demokratische Ordnung in Berlin!

    Von Hans Jendretzky Der 30. November 1948 war ein Wendepunkt an der jüngsten Entwicklung der Stadt Berlin. An diesem Tage wurde der unfähige Spaltermagisträt, nachdem er seinen Amtssitz verlassen hatte, abgesetzt und ein neuer arbeitsfähiger Magistrat unter der Führung des Oberbürgermeisters, Genossen Friedrich Ebert, gewählt ...

  • Arbeitsrecht und Arbeitsschutz

    Neuformulierte Artikel des Verfassungsenfwurfes des Deutschen Volksraies

    Im Artikel 18 wurde im ersten Satz ein Passus über die Arbeitsgerichtsbarkeit aufgenommen und der vierte Satz, der den Grundsatz „gleichen Lohn für gleiche Arbeitsleistung" festlegt, stilistisch verbessert. Artikel 18 hat nunmehr folgenden Wortlaut: „Die Republik schafft unter maßgeblicher Mitbestimmung der Werktätigen ...

  • Die Woche im Ausland

    (ND) — Am Donnerstag der vergangenen Woche trat der Oberste Sowjet der UdSSR, der im Jahre 1946 gewählt worden ist, zu seiner fünften ordentlichen Tagung zusammen. Aus allen Enden des Riesenlandes strömten die fast 2000 Delegierten der beiden Kammern des sowjetischen Parlaments zusammen, um die wichtigsten Fragen der Staatsverwaltung sowie den Staatshaushalt für das Jahr 1949 zu erörtern ...

  • In der Friedensfront mit 76 Millionen

    Aufruf des FDGB an die deutschen Arbeiter und Angestellten

    Berlin, 12. März (ADN). Anläßlich der Aufnahme der deutschen Gewerkschaften mit ihren 9 Millionen Mitgliedern in den Weltgewerkschaftsbund beschloß der Bundesvorstand des FDGB auf seiner Sitzung am 11..März einen. Aufruf-,am alle deutschen-Arbeiter und Angestellten. Darin wird auf die, große historische ...

  • Unerträgliche Besatzungskosten

    Wiesbaden, 12. März (ADN). „Sie rühmen sich Ihrer Freiheit und Ihrer Rechte im Westen Deutschlands, dann nehmne Sie sich doch die Freiheit und stimmen Sie gegen die Besatzungskosten. Sie werden ja sehen, ob man Sie dafür ins Gefängnis steckt", erklärte .Abgeordneter Walter Fisch (KPD) bei der Haushaltsdebatte den Abgeordneten der SPD, CDU und FDP im hessischen Landtag ...

  • Ein deutsches Quisling-Programm

    Berlin, 12. März (PD). In der Berliner SPD hat man mit der Diskussion über ein „neues Parteiprogramm" der Sozialdemokratie begonnen. Der „Sozialdemokrat" berichtet über ein Referat Kurt Matticks zu diesem Thema. Es geht offensichtlich darum, die völlige Aufgabe des Sozialismus als Zier der SPD-Führung, die vollkommene Kapitulation vor den Diktaten der Wallstreet mit zweideutigen Redensarten zu verschleiern ...

  • 23500 Wohnungen werden gebaut

    Für die Ausführung aller Bauvorhaben sind 2,5 Milliarden DM vorgesehen

    Berlin, 12. März (ND). Im Rahmen der Frühjahrsmesse wurde in Leipzig die Deutsche Bautagung 1949 durchgeführt. Im Mittelpunkt der Konferenz stand das Referat des Hauptabteilungsleiters für das Bauwesen in der Zone, Krause. Er sagte, daß im Rahmen des Zweijahrplanes dem Bau von Neubauernhäusern sowie der Errichtung von Maschinen, ausleihstationen größte Beachtung geschenkt wird ...

  • USA-Protektion für Nazi-Industrielle

    Arisierungsnutznießer als „deutsche Treuhänder11 an der Ruhr eingesetzt

    Die amerikanische Nachrichtenagentur ONA schreibt, es sei das Ziel der amerikanischen Militärregierung, „Vergangenes vergangen sein zu lassen". Die Briten seien entschlossen, Heinrich Dinkelbach als Kandidaten für das geplante „Superkomitee der Direktoren" durchzubringen, obwohl er, wie ONA betont, „förderndes Mitglied der SS war und sie finanziell weitgehend unterstützte" ...

  • Berlin niemals Aufmarschgebiet

    Berlin, 12. März (ADN). Der Landesvorstand Berlin der CDU hat in seiner Sitzung am Freitag in einer Resolution auf das schärfste die Auffassung abgelehnt, daß Westberlin auf Grund der Anwesenheit anglo-amerikanischer und französischer Besatzungstruppen Teilnehmer des „Atlantikpaktps" werden soll. „Eine Einbeziehung Berlins in den ...

  • Kampfer für den Frieden

    Berlin, 12 März (ND). „Seit Beendigung des zweiten Weltkrieges betreiben die Imperialisten, an der Spitze die USA, erneut Vorbereitungen für einen dritten Weltkrieg, weil sie die Vernichtung der Sowjetunion im zweiten Weltkrieg nicht erreicht haben", heißt es in einer Erklärung, die von den Volkspolizisten der Polizei-Inspektion Mitte einstimmig angenommen wurde ...

  • Stillstand in Bonn

    Bonn, 12. März (ADN). Nachdem die Verhandlungen zwischen dem politischen Siebener- Ausschuß des „Parlamentarischen Rates" und den Verbindungsstäben der westlichen Oberbefehlshaber am Freitag ergebnislos abgebrochen wurden, wird in parlamentarischen Kreisen am Wochenende darauf hingewiesen, daß man sich von der Wiederaufnahme der Diskussion auch in der kommenden Woche kaum e' ...

  • Volkskorrespondenten berichten

    UGO gibt Anschauungsunterricht

    Auf der Dienststelle der BVG Wittenau, Sonderwerksitatt für Körperbehinderte, beschloß die die Mehrheit besitzende UGO, aufgehetzt durch den UGO-Betriebsrat, den Verkauf der HO-Erzeugnisse zu verbieten. Bisher wurden die Waren wöchentlich am Lohntag als Sammelbestellung abgeholt und verteilt, sehr zur Zufriedenheit der zahlreich daran Beteiligten, worunter sich auch UGO-Leute befanden ...

  • Deutsche Legionäre bei britischen Manövern

    Berlin, 12. März (ADN). Gegenwärtig werden im Raum von Hamburg umfangreiche Manöver von Panzerverbänden der britischen Besatzungsarmee durchgeführt, geht aus übereinstimmenden Aussagen von Grenzgängern, die aus der britischen Zone kommen, hervor. Die Autostraße Hamburg—Lübeck ist für den zivilen Verkehr gesperrt ...

  • Die „Schwarze Garde

    Berlin. 12. r.l'irz (^PD). D;e =—erik^mschen Militärbehörden haben verfünt. daß die „Schwarzen Garden" in Berlin zu „größeren Formationen" zusammenzustellen sind. Die erste und- zweite Sektion der in Berlin stationierten Schwarzgardisten wurden bereits zu einer Formation von etwa 5O0 Mann zusammengefaßt und in der Kaserne Finkensteinallee untergebracht ...

  • Howley fordert totales FDGB-Verbot

    Berlin, 12. März (ADN). Die amerikanische Militärkommandantur hat in einem Sondermemorandum an den britischen und französischen Kommandanten deren Zustimmung zu einem unverzüglichen offiziellen Verbot des FDGB im britischen und französischen Sektor mit der Begründung gefordert, es sei, sonst-zu befürchten, daß die UGO bei den bevorstehenden Betriebsratswahlen in Westberlin in vielen Bezirken, eine Niederlage erleiden könnte, „wodurch der Kampf gegen den FDGB wesentlich erschwert sein wird ...

  • „Volkseigene Betriebe in der Hauptstadt Deutschlands"

    Trefft in allen Betrieben gründliche Vorbereitungen! wählen wurden elf Mitglieder des FDGB und vier UGO-Angehörige gewählt. Damit haben die Arbeiter und Angestellten trotz verstärkten Druckes und des persönlichen Einsatzes aller UGO-Größen, wie Scharnowski, Pollack, Lehrer und Galle, sich in überwältigender Mehrheit zu einer fortschrittlichen Gewerkschaf tspolitjk bekannt und dem FDGB und dem bisherigen Betriebsrat für die erfolgreiche Arbeit ihr Vertrauen ausgesprochen ...

  • Massenübertritte aus den Westzonen

    Berlin, 12. März (ADN). Im Zusammenhang mit der Massenarbeitslosigkeit und der schlechten Ernährungslage in Westdeutschland wird in der letzten Zeit ein verstärkter Grenz- Tibertritt von Einwohnern -der amerikanischen, britischen und französischen Zone nach der sowjetischen Besatzungszone beobachtet ...

  • Anilinwerke werden demontiert

    Ludvvigshafen, 12. März (ADN). Bei der Badischen Anilin- und Soda-Fabrik wird, v*ie von unterrichteter Seite verlautet, in den nächsten Tagen die Demontage beginnen. Abgebaut werden zunächst das Stickstoffwerk, das Sauerstoffwerk, der Chlorbetrieb, das Ammoniakwerk und Teile des Buna- Werkes. Über 1000 Arbeiter werden dadurch erwerbslos ...

  • Neuer anglo-amerikanischer Eingriff

    Frankfurt (Main), 12. März (ADN). Das Zweimächte-Kontrollamt hat, wie der Verwaltungsrat des Wirtschaftsrates bekanntgab, ein vom Plenum des Wirtschaftsrates verabschiedetes Gesetz über eine „Erweiterung der Geschäfte der Hypotheken- und Schiffs-Pfandbriefbanken" nicht genehmigt

  • i AEG-Turbine hat gewählt %

    „ Berim ja, M3$si (ND).. .Bei den am Freitag in der AEG-Turbine, Huttenstraße (britischer Sektor), durchgeführten Betriebsräte-

Seite 3
  • Arbeiter plus Ingenieure: die Summe des Erfolges

    Vor einem Jahr, am 12. März floß wieder der erste Stahl aus dem ersten Siemens- Martin-Ofen des Stahl- und Walzwerkes Hennigsdorf. Heute stehen bereits vier dieser Öfen unter Feurr .Sechs Walzenstraßen sind in Betrieb oder in der Montage. Nach diesem Jahr voll unsäglicher Mühe und harter Arbeit können die Hennigsdorfer S'ah' ...

  • Ein kräftiger junger Riese redet seine Glieder

    Weimar (ND). Langsam wird aus dem alten verrotteten Vagabunden „Max", den der Rüstungsgewinnler Flick böse heruntergewirtschaftet hatte, wieder ein junger lebenskräftiger Riese. Der ausgebrannte Hochofen Nr. 2 wird am 1. Juli wieder seine Bandagen los sein und sich im Gleichschritt mit Nr. 1, 3 und 4 wieder tüchtig recken und strecken ...

  • BAUT

    FRIEDEN Die volkseigenen Hütten-, Stahl- und Walzwerke: Hennigsdorf, Maximilian-Hütte und Riesa

    Die Periode der tjronen Wiederherst2llungsarb.e<iten In unserer metallurgischen Industrie hat begonnen. Die Stahlwerke nähern sich Schritt für Schritt ihrer vollen Kapazität. Die letzten im Plan vorgesehenen Siemens-Martin-Öfen werden in diesem Jahre vollendet. Noch bedeutungsvoller aber ist die Ausweitung der Walzwerkskapazität ...

  • Vom Arbeiter zum Injtenienr

    Ein ausgezeichneter Gedanke war es, eine Betriebsfachschule zu gründen, die tüchtige, überdurchschnittliche Arbeiter zu Vorarbeitern Meistern,, Technikern und Ingenieuren heranbildet. Diese erste Betriebsfachschule dieser Art in unserer Zone hat ab 1. März ihre Pforten weit geöffnet. Sehr richtig sah die Werksleitung die Aufgabe dieser Schule: in kurzer Frist technisch leitende Kräfte heranzubilden ...

  • Der Name der Sdiande —„Flidk" getilgt

    Riesa (ND). Die Geschichte des Stahlwerkes Riesa ist ein Heldenlied der Arbeit. Sonst so nüchterne Zahlen sprechen im Falle des Stahlwerkes Riesa eine sehr beredte Sprache. Im Juli 1948 belief sich die Erzeugung an SM-Stahl auf 1688 Tonnen. Ein Vierteljahr später betrug sie 3284 Tonnen, um im Dezember 1948 auf 7642 Tonnen anzusteigen Pro Kopf umgerechnet, wurden im Oktober des vergangenen Jahres in Riesa 4 ...

  • Unsere Eisenbahner inbeln

    Bald werden auch die ersten Siederohre für unsere Lokomotiven das Werk verlassen. Hunderte fleißige Hände sind am Werk, um das uns von der Sowjetunion zur Verfügung gestellte Walzwerk für nahtlos gezogene Rohre zu montieren und baldmöglichst zum Laufen zu bringen Neben dieser Walzenstraße für nahtlose Rohre wächst ein zweites Projekt langsam empor ...

  • Eine Serie von Überraschungen

    Telefonat aus dem Stahlwerk Riesa:

    „Teile euch mit, daß wir mit Hochdruck an der Montage des Walzwerkes für nahtlose Rohre arbeiten. Dieses Walzwerk wurde uns von der Sowjetunion zur Verfügung gestellt, obgleich es ursprünglich nicht im Aufbauplan unseres Werkes vorgesehen war. Es w.rd nicht mehr lange dauern, bis die ersten nahtlosen Siedarohre für Lokomotiven und stationäre Dampfkesselanlagen unser Werk verlassen ...

  • Bericht aus Grödits:

    „Hunderte von Aktivisten, die dem Aufruf unserer Partei gefolgt sind, arbeiten Tag und Nacht an der Montage des Preß- und Bandagen-Walzwerkes, das uns die Sowjetunion überlassen hat. Gleichzeitig werden im Werk zwei 15-Tonnen Siemens Martin-Ofen erbaut. Nach der Fertigstellung dieser Ofen wird in Gröditz die Produktion von kompletten Radsätzen für Lokomotiven, Eisenbahnwaggons und Straßenbahnwagen aufgenommen werden ...

  • Sinnbild einer neuen £elt

    So ;st die Maximilian-Hütte das Sinnbild einer neuen Zeit. Eine fortschrittlich demokratische Wirtschaftspolitik schuf die Voraussetzungen für den Aufbau des Werkes und damit zur Entwicklung einer neuen Friedenswirtschaft. Bekommt „Max" auch keinen Ruhrkoks mehr, so schmeckt ihm der aus den Volksdemokratien genau so gut ...

  • Anruf aus dem Stahlwerk Henhigsdovfi

    „Heute trafen bei uns die Teile für eine Feineisen-Walzstraße aus der Sow|etunon ein. Die Ausschachtungen für (die Fundamente und Montage der Antriebsmotoren haben bereits begonnen. Jetzt ist uns um die Erfüllung unserer Aufträge für Walzwerk-Erzeugnisse nicht mehr bange. Obermittelt im Namen der Arbeiter, der Techniker, der Ingenieure, der Betriebsleitung sowie im Namen der BGL und der SED-Betriebsgruppe der Sowjetunion unseren herzlichsten Dank ...

  • Telegramm aus Kirchmosers

    „Soeben sind hier im ehemaligen Panzerwerk die Ausrüstungen für ein großes Walzwerk und ein Feineisen-Walzwerk aus der Sowjetunion eingetroffen. Das Feineisen-Wolzwerk besteht aus mehreren Straßen, so daß es möglich ist, damit die kleinsten Profile zu walzen. Das erstgenannte Walzwerk wird Grobbleche in Stärken von 6 bis 25 mm herstellen können ...

Seite 4
  • Zweijahrplan — eine Kulturtat

    Wenn wir trotz dieser Schwierigkeiten schon Ansätze zu einer fortschrittlichen Entwicklung auf kulturellem Gebiet haben; dann ist das im wesentlichen ein Verdienst des Zweijahr pla nes.-Genosse WalterUlbri cht hat auf der Parteikonferenz in seiner Rede mit Recht festgestellt: „Durchführung des Zweijahrplane?, ...

  • Was von der „Atlantik-Charta" übrigblieb

    Als die USA und England im August 1941 die Atlantik-Charta abschlössen, hatte die Hitlerarmee gerade zwei Monate „Ostfeldzug" hinter eich. Die USA und England hatten damals also erkannt, sie bewiesen es durch diese feierliche Vereinbarung sogar der ganzen Welt, daß ihre bisherige wohlwollende Duldung und Förderung der deutschen Aggression eine grundverkehrte, ja verderbliche Politik war, eie waren selbst Leidtragende geworden ...

  • Die Volksfront Ungarns

    An der Gründung der neuen Unabhängigkeitsvolksfront anläßlich des dritten Jahrestages der jungen ungarischen Republik, am 1. Februar, nahmen alle demokratischen Parteien und Organisationen des Landes teil. Auf der Gründungskonferenz, die den Generalsekretär der Partei der Werktätigen, Mathias Rakosi, ...

  • Der Zweijahrplan und die Kulturaufgaben

    Zur Durcharbeitung der Ergebnisse der Parteikonferenz

    „Die Rolle der Partei als Vorhut der Arbeiterklasse wird in der täglichen operativen Leitung der Parteiarbeit verwirklicht. Sie ermöglicht es. die gesamte Parteiarbeit auf den Gebieten des Staates, der Wirtschaft und des Kulturlebens allseitig zu leiten." Dieser Satz aus der Entschließung der Parteikonferenz der SED über die nächsten Aufgaben der Partei ist besonders bedeutungsvoll für die Kulturarbeit der Partei ...

  • Das gefährfiche Spiel

    Ein Engländer verurteilt die in Weitdeutschland betriebene Politik

    Dr. B. Dia französische Wochenzeitung „La Tribüne des Nations" hat seit einiger Zeit damit begonnen, ihren Lesern ein Bild der deutschen Situation von heute zu geben. Sie hat in diesem Zusammenhang eine Reihe westeuropäischer Politiker und Journalisten, die als Deutschland-Experten bekannt sind, zu Beiträgen aufgefordert ...

Seite 5
  • LEGIONÄR KLEINSCHMITT HAT AUSGANG /

    Die Legionäre schlendern in kleinen Gruppen durch die stauberfüllten Gassen der indonesischen Garnison. Sie verstehen die Zeichen auf den wehenden schwarzen und roten Fahnen so wenig wie die Gesichter der Menschen, die mit einem unbewegten Lächeln ihre kriegerische Montur mustern. Diese braunen und gelben glatten Gesichter unter den pechschwarzen Haaren, die melancholischen, beinahe traurigen Augen ...

  • DIE RACHE TURMANOWS / v„„

    Anton Tschechow

    Lew Turmanow, ein gewöhnlicher Durchjchnittsbürger, der ein kleines Kapital, eine junge Frau und eine solide Glatze besaß, spielte eines Tages auf der Geburtstagsfeier eines Freundes Pref6rence. Als er, nach einem tüchtigen Minus, in Schweiß gebadet war, fiel ihm plötzlich ein daß er lange keinen Wodka getrunken hatte ...

  • ALBERT EINSTEIN UND DIE RELATIVITÄTSTHEORIE

    Zum 70. Geburtstag des großen Physikers am 14.März / Von Rolf Zahn

    wer dächte nicht an die sogenannte Relativitätstheorie, wenn der Name. Albert Einstein genannt wird? Aber wieviele falsche und verworrene Vorstellungen verbinden sich gerade mit dieser Theorie. Besonders bei der jüngeren Generation, die von der Propagandaflut des dritten Reiches wesentlich beeinflußt wurde, hat sich wohl kaum eine klare Vorstellung von der menschlichen und wissenschaftlichen Größe des Physikers Albert Einstein herausbilden können ...

Seite 6
  • Der Marxismus ist unüberwindlich

    Unter dem Titel „Ist der Marxismus überholt?" wird im Dietz Verlag in Kürze die deutsche Übertragung einer Arbeit des französischen Marxisten V. Leduc erscheinen'). Es handelt sich um eine Abrechnung mit dem Versuch französischer und auch anderer Antimarxisten, den so oft schon totgesagten Marxismus wieder einmal zu „vernichten" ...

  • Aus Goyas Schaffen

    „Goya", Einführung und 108 Bilder. Von Hermann T. Wlenunn, Sachsenverlag, Dresden. Wenn je bei einem Künstler, dann ist Goyas Schaffen nur aus dem Leben seiner Zeit und seinen mit ihr aufs ensste verflochtenen persönlichen Schicksa:en zu erklären. Wie deutlich zeichnet sich die Entwicklung vom 18. zum 19 ...

  • Ein Roman von Anna Seghers

    Wie heroisch der Kampf der Arbeiterklasse ist, wieviel Opfermut, Selbstverleugnung und nie erlahmenden Willen, eine lichtere Zukunft zu erkämpfen, er verlangt, ist in unzähligen Werken der Poesie und Prosa geschildert worden. Es ist kein Zufall, daß gerade die größten Dichter die Sache des Fortechritt« vertreten ...

  • Kurzer Überblick über neue Bücher

    „Das schwarze Jahr" von Rudolf II. Daumann (Rudolf R. Zech Verlag, Reriin). Das ist der erste' Band einer Reihe historischer Romane um die deutsche Arbeiterbewegung, der bereits seines Themas wej<en Beachtung verdient. Die Handlung spielt Im Wa.denlmrger Oebiet vor 70 Jahren und erzählt vom Elendsdasein der Bergarbeiter, die die wichtigsten Schulze der Erde ans Tageslicht fordern vuid ...

  • Im Lande der Skypetaren

    Der ungarische Schriftsteller Bei» 111 *s führt uns mit seinem Buche »Im Lande der Skypetaren" (im Verlag Volk und Welt, Pappband 5,«o DM) in temperamentvoller und sehr anteilnehmender Weise zu den Albanesen. Er schildert uns seine Erlebnisse in den albanischen Bergen am Ende des ersten Weltkrieges. Das interessante Werk berichtet von sehr ursprünglichen Menschen, die niemals aufhören, ihre Freiheit zu lieben ...

  • Akademie-Verlae G. m. b. H., Berlin NW 7

    „Ur- und Neuozeane", von Hans Stille. Abhandlungen der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin Math.-naturw Kl., Jahrgang 1945/46 Nr. i. 68 Seiten, brosch 2 Tafeln und 4 Abb, 7,— DM. .Die Ermittlung des Erregungsablaufs In unbeschädigten und ^»schädigten Herzen durch Analyse des Elektrokardiogramms und des Vektordiagramms", von Lothar Wendt ...

  • Volk und Wissen Verlar GmbH., Berlin-Leipzig

    „Geschichte des Altertums", herausgegeben von Prof. A. w Mischulin: Institut für Geschichte in der Akademie der Wissenschaften der UdSSR. 220 Seiten, gebunden 7,— DM. Dieser Ausgabe liegt die Übersetzung von Prof. Dr. Alfred Siggel, Berlin, nach der 6. Auflage des Originals zu Grunde, das in der RSFSR als Lehrbuch für die 5 ...

  • Zur Auswertung der Ersten Parteikonferenz

    7m Dietz Verlag Berlin sind soeben drei Bücher erschienen, die den Wortlaut der drei Relerate auf der ersten Parteikonlerenz der SED enthalten: WilhelmPieck „Geeen die Kriegshetze, für Einheit und Frieden". Referat und Schlußansprache auf der Parteikonferenz. Im Anhang: Manifest der Parteikonferenz an das gesamte schaffende Volk ...

  • Mitteldeutsche Druckerei und Verlagsanstalt G. m. b. H., Halle (Saale)

    „Robert Blum", sein Leben, sein Wirken. Von ^Ado.ph Streckfufl, 260-Se!ten; Halbleinen. 6,— DM. Dieses Buch von Streckfuß ist neu bearbeitet von Benno Pichler. Pichler macht darauf aufmerksam, daß „in Aufbau, Gedankenführung und Verlauf der Geschichte" in der Neufassung „die Autorität des Verfassers gewahrt" worden sei ...

  • "Veflar Neues Leben, Berlin

    Peter Wipp, Eduard - unterm Brückenbogen. 72 Seiten,'1,5%' DM." '" ' Johanna Moosdorf, Zwischen zwei Welten. Vier Novellen. 104 Seiten Pionierbuch „Sei bereit!". Herausgegeben vom Zentralbüro der Jungen Pioniere. 174 Seiten. Gerhardt Lüdtke, Es geht auch ohne Herrn Blohm, Ein Laienspiel. 20 Seiten. 0,5« DM ...

  • Verlage zeigen an

    Aufbau-Verlar. Berlin

    Theodor Lücke hat es unternommen, In einer „Skizze eines enzyklopädischen Lebens" die Figur Denis Diderots darzustellen. Der Band „Denis Diderot" ist im Aufbau-Verlag, Berlin, erschienen (Pappband 3,90 DM). Vercors, Waffen der Nacht Drei Erzählungen. 160 Seiten, Pappband 5.40 DM, broschiert 4,20 DM. „Heinrich Heine" Lebensbild des Dichters und Kämpfers ...

  • Aus dem Verlag Rütten & Loening

    „PLN, die Passionen der halykonischen Seele", betitelt sich der kürzlich vom Verlag Rütten & Loening herausgegebene Band. So seltsam wie dieser Titel erscheint zunächst auch das Buch; es gehört eine gewisse Konzentration dazu, diese Lektüre bis zum Ende durchzuführen und den oftmals recht verworrenen Gedankengängen zu folgen ...

  • Verlag Bruno Henschel Sohn, Berlin

    Goethe/Schiller, Über das Theater. Herausgegeben von Axel Eggebrecht. 450 Seiten. „Parkettplatz 23" Theodor Fontane über Theaterkunst, Dichtung und Wahrheit. Herausgegeben von Ehm Welk. Horst Meyerhoff, „Tonfilm und Wirklichkeit". Grundlagen zur Psycho.ogie des Films „Komödiantengeschichten" Herausgegeben von Max Spaeth ...

  • Greifenverlas; zu Rudolstadt

    Karl Grünberg, Hitlerjunge Burscheidt. Die Tragödie einer Jugend unserer Tage. 110 Seiten, 2,50 DM. „Wissenschaft von heute und morgen." Ergebnisse der Forschung und ihre Auswirkung. Von Waldemar Kaempffert. Deutsche Übersetzung von Dr. Karl Holen. 244 Seiten, Preis kart. 5,M DM.

  • SWA-Verlar, Berlin

    J. A. Krylow, Fabem. Nachdichtung aus dem Russischen von Martin Remane. Illustriert von sowjetischen Künstlern. HO Seiten. W. Kawerin Zwei Kapitäne. Für die Jugend bearbeitet vom Autor; übersetzt von Miron Broser. 566 Seiten, 7,— DM.

  • NevesDeutschiand

    regelmäßige Belieferung siehern Sie sieh durch ein Abonnement Bitte senden Sie noch heute nachstehenden Bestellschein an den Vertat NEUES DEUTSCHLAND Berlu N 54. Sehönhuaer Alle« 176

  • „NEUES DEUTSCHLAND"

    bei wöebentlich tech*muigetn Erscheinen zum Monat»- bezugtpreia Ton 3,50 DM (eintehlieilieh Zustellgebühr) G«n»ue Anichrift:.

Seite 7
  • ROMAN vonHIKOUI OSTROWSKI

    CODirlCht by VerUf Neues Leben. Berlin Um die Zeit, als Artjom diesen Brief des Bruders hastig las, nahm Pawel im Krankenhaus von der Arztin Bashanowa Abschied, Indem sie ihm die Hand reichte, erkundigte sie sich: „Sie fahren morgen in die Krim? Wo wollen Sie noch den heutigen Tag verbringen?" Kortscha,gin antwortete: „Gleich kommt die Genossin Rodkina ...

  • Opportunismus, Formalismus, Realismus?

    Friedrich Engels an Paul Ernst, London, 5. Juni 1890 Schon über zehn Jahre erweisen sich meine inneren Organe, von einer trostlosen Humorlosigkeit. An den Zwölffingerdarm habe ich mich ja langsam gewöhnt. So ein äußeres Organ jedoch wie der Zeigefinger — Verzeihung, unsere Presse — sollte sich wirklich versuchsweise einen Humor zulegen ...

  • Mexiko als künstlerisches Erlebnis

    Ein Bodo-Uhie-Abend im Kulturbund

    „Einen von den Manschen, deren Kräfte durch die Einsicht in die Notwendigkeit vervielfacht werden", nannte Alfred Kantorowicz in seinem Rückblick auf Bodo Uhses Leben und Werk treffend diesen unermüdlichen Schriftsteller, der — seit knapp einem halben Jahr in Berlin — wie kaum ein anderer mitten im politischen und kulturellen Leben steht und neben seiner umfangreichen publizistischen Tätigkeit, neben seiner Arbeit als Chefredakteur des „Aufbau" noch Zeit zu dichterischem Schaffen findet ...

  • Volkseigene Betriebe

    haben auf der Leipziger Messe großen Erfolg

    „Das Neue auf der diesjährigen Frühjahrsmesse ist, daß wir feststellen können, daß in einigen Produktionszweigen der Anschluß an den qualitativen Stand der Weltproduktion erreicht werden konnte. Das gilt für einige Arten von Werkzeugmaschinen, vor allem aber für die Produktionszweige der Feinmechanik und Optik ...

  • Die Prager Frühjahrsmesse 1949

    Heute wird in Prag im großen Smetana- Saal des Rathauses die diesjährige Frühjahrsmesse der CSR feierlich eröffnet. Neben den Ausstellungen der Schweiz und Italiens werden in Prag vor allem die volksdemokratischen Länder die auf der Grundlage der Planung erzielten Erfolge ihrer Wirtschaft vorführen und ihre wirtschaftlichen Beziehungen weiter ausbauen ...

  • Die Prager Philharmoniker in Dresden und Le/öz/a

    Das erste Gastspiel des berühmten Prager Philharmonischen Orchesters unter seinem Di. rigenten Vaclav N e u m a n zunächst in Dresden, dann tags darauf während der Messe in Leipzig, war mehr als ein großes Musikereignis. In Anbetracht der furchtbaren Leiden, die dem tschechischen Volk durch die Nazis zugefügt worden waren, wurde das Erscheinen der Prager Künstler in den beiden größten Städten Sachsens als der Ausdruck einer neuen nachbarlichen Freundschaft empfunden, die herzlichst begrüßt wurde ...

  • Protest qeqpn kulturfeindlichen Helen!

    Der britische Mili-tärgouverneur und Oberbefehlshaber in Deutschland, General Robertson, hatte iifi Januar die Beschlagnahme deutscher Filme aus der sowjetischen Zone Und aus flem sowjetischen Sektor Berlins befohlen. Gegen diese Maßnahme, durch welche die kulturelle Zusammenarbeit der deutschen Künstler ...

  • Nachruf für Professor Heise

    ... Professor Dr. Wilhelm Heise, Dekan der Pädagogischen Fakultät der Universität Berlin, ist am 11. 3. 1949, kurz vor Vollendung seines 52. Lebensjahres, einem Herzschlag erlegen. Die Deutsche Verwaltung für Volksbildung verliert in Wilhelm Heise einen ihrer aktivsten Träger und Gestalter des gemeinsamen ...

  • Wachsende Arbeitslosigkeit in den US.A

    New York (Moskauer Rundfunk). Der Chef des Büros für Arbeitsstattstik beim Arbpitsm-.msteriurn der USA, Clailc. gab bekannt, daß es bis Ende Januar in den Vereinigten Staaten drei Millionen Arbeitslose gab. In Gewerkschaftskreispn ist man jedoch der Ansicht, daß die Z*h'. der Arbeitslosen in den USA mehrt-a' ...

  • Pirmasenser Schuhindustrie vor dem Ruin

    Ptrmasens (ADN). Die katastrophale Lage in der Rohstoffzuteilung hat die Pfälzer Schuhindustrie in eine außerordentlich schwierige Lage gebracht. Das nach der Einwohnerzahl der französischen Zone und n'cht nach der Industriekapazität bemessene Leder ist so knapp, daß die Betriebe zur Kurzarbeit übergehen mußten ...

  • Maßnahmen gegen säumige Steuerzahler

    Berlin (ND). Da bei der Abnahme durch den Steuervollzieher Im allgemeinen zusätzlich -nur 1 bis 2 Prozent Verzugszuschläge und höchstens 1,5 Prozent Vollstrcckung.gebühr zu zahlen waren, bedeutete diese schädliche Angewohnheit kein groTcs Risiko für die Steuerzahler. Um diese Übelstände zu beseitigen, hat das Sekretariat riei Deutschen Wirtschaftskommission am 2 ...

  • Keine Aufbaukredite in der Bizone

    Frankfurt (Main) (ND). In der letzten Sitzung des Zentralbankrats wurde die Feststellung getroffen, daß die Kreditpolitik der Bank Deutscher Länder in Frankfurt (Main) wesentlich dazu beitrage, .Ire Arbeitslosigkeit zu erhöhen. Ali alleinige Mittel zur Aufbringung der Gelder für die von der Industrie Westdeutschlands notwendig gebrauchtenTnvcstitionskredite wurde eine Hilfe aus den Staatskassen bezeichnet und feiner, daß alles getan wenden muß, um den Kapitalmarkt durch Sparbildung zu fordern ...

  • A u t omat^¥rflS|jHtht lei siimgssteigerung

    Chemnitz ADN) Die Konstruktion eines Automaten zur Herstellung von Milos-Haken, zur verbinduns von I.aufhänHern in clen Bergwerk- ?*ch <chifm. erm'>ft ch1 e^ den Jugendlichen der volk-e'nenpn Textilrm-<~h neu Werke „Textima" in Stollberg, ihre Le'M'ins um fino Prozent zu steigern. D;p Produktion, di» M'tte März anlaufen soll, wird einen täglichen Ausstoß von 25 000 Stück aufweisen, wodurch der gesamte Bergbau der sowjetischen Beratzuna-izone beliefert werden, kann ...

  • Weitere Preiserhöhung im Westen

    Essen (ND). Ab 7. März sind die Preise fitr weitdeutsrhe Hüttenerzeugnisse den Weltmarktpreisen angeglichen. Erst vor kurzem erfolgte die Regelung der Preise für Hüttenkoks sowie die Preiserhöhung für Siegerländer Erze. Allein dinse Preiserhöhungen ergeben eine Mehrbelastung der Industrie von 150 Millionen ...

  • Saargruben sollen stärker ausgebeutet werden

    Saarbrücken (ADN). FV.s Enrle 1350 sollen rund 11 Milliarden Franken "für Erweiterung und Ausbau des saarländischen Bergbaues auszugeben werden. Durch diese Erweiteninas- und Aurbauarbeiten soll eine jährlich!» KohlenfördPvung von 17 bis 18 Millionen Tonnen gegenüber 13 Mili:onen Tonnen im Jahre 1948 errexht werden ...

  • Waggonfabriken ohne Auftrage

    New York (ND). Die amerikanische P u I 1 m a n Car Mfg C o hat in diesem Jahre noch keinen einzigen Personenwagen in Auttrag bekommen. An Aufträgen sind den Waggonfabriken im Januar 1343 nur 1568 Güterwagen und ein Personenwagen zugegangen.

  • Über die Verteilung von Waren

    Berlin (ND). Ab 1. April 1949 unterliegen diejenigen Waren der planmäßigen Verteilung durch die Hauptverwaltung Materialversorgung der DWK, aie in dem „Verzeichnis der planmäßig zu verteilenden Waren" enthalten sind.

Seite 8
  • Die Eintrittspreise decken nicht die Unkosten

    Berlin bangt um seinen Zoo — „Selbst det Kamel frißt keene Trockenkartoffeln!"

    Schüchtern und mißtrauisch zeigte der Kurfürstendamm bereits die ersten Frühjahrsmodelle da fiel die Winterkälte wie eine drohende Warnung auf die Berliner Trümmer. Die Frühjahrsmodelle verschwanden, die Frühlingshoffnungen der frierenden Westberliner erstickten unter der kalten Schneedecke. Mit ihnen gingen auch die Hoffnungen der Verwaltung des Zoologischen Gartens zugrunde ...

  • hniiA

    Sowjetischer Sektor Ab Montag für alle Studenten der Humboldt- Universität auf Abschnitt 13 der 4. Zuteilungskarte 30 Pfund Kartoffeln. Friedrichshain: Für Hirnverletzte und Blinde bis zu 90 Prozent 50 kg Briketts. Pankow: Auf Abschnitt S/L 2 der Kartengruppe IVa bis IVc 2 kg Möhren. Mitte: Abschnitt S/L 2 der Kartengruppe IVa bis IVc 2 kg Gemüse ...

  • Ende der Entnazifizierung

    Zur gleichen Zeit, da in den Westsektoren ein neuer Entnaziflzierungsrummel gestartet wurde, der mit einer wirklichen Entnazifizierung des öffentlichen Lebens nichts zu tun hat, wurden vom demokratischen Magistrat von Groß-Berlin in seiner letzten Sitzung die Durchführungsbestimmungen zur Beendigung der Entnazifizierung in Berlin beschlossen ...

  • Leichtfertige und ernsthafte Zeitgenossen

    Ein offenes Wort zur Wahl der Hausvertrauensleute

    (Volkskorrespondenz) Es hat sich herausgestellt, daß es in einigen Fällen nötig sein wird, die Wahl des Hausvertrauensmannes zu vviederholen. Viele Mieter gingen nach der Wahl unzufrieden auseinander. Das lag zum Teil daran, daß die Praxis der Wahlhandlung vielen Menschen nicht geläufig ist. Verschiedentlich hat man dem ersten besten Vorschlag zugestimmt und es entstand manchmal der Eindruck, daß von unseren Gegnern Sabotage getrieben wurde ...

  • Erdbeerbeete müssen gesäubert werden

    Schönen guten Morgen, Herr Nachbar! Na — haben Sie nun regelmäßig die Nestkontrollen bei ihren kleinen Kaninchen gemacht? Wenn soweit alles in Ordnung ist und sich die Augen der Jungtiere am zehnten Tage geöffnet haben, dann dürfen Sie nicht ungeduldig darauf warten, daß die Junigen das Nest verlassen und im Stall herumspringen ...

  • OebzeVcLttel eult dicht!

    Betriebsgruppe Pädagogische Fakultät! Zur Beisetzung des Genossen Prof. Heise treffen sich die Genossen der Betriebsgruppe am Dienstag, dem 15. März 1948, um 14.15 Uhr in Lichterfelde-Ost, Stadtfriedhof, Langestraße. Montag, den li. März 1919 Referentenvorbesprechungen Kreis Prenzlauer Berg: 19.00 Uhr, im Sekretariat ...

  • Montag:, 14. März

    Berlin Mittelwelle: 356,7 m = 841 kHz 5-00, 6.00, 8.00, 11.00, 13.00, 16.00, 20.00, 22.00, 24.00: Nachrichten, Wetter und Programmhinweise / 5.13, 6.20, 6.40, 7.15, 11.30, 12.00, 14.15, 16.10, 17.00, 18.10, 20:i5, 22.20, 23.00:. Musik / 6-10: Morgenglosse / 6.30: Frauenfunk / 8.15. Frohes Rundfunkstelldichein 8 ...

  • "BerUrterUwndftmh

    Sonntag, 13. März

    Berlin Mittelwelle: 356,7 m = 841 kHz 6.0O, 8.00, 10.00, 13.00, 20.00, 22.00, 24.00: Nachrichten, Wetter / 6.10, 7.25, 8.15, 8.45, 11.30, 12-15, 13.25, 15.30, 16.15. 17.30, 18.10, 19.03, 20.15, 0.05: Musik / 7.03: Nachbarliche Ratschläge für den Kleingärtner / 9.00: Evangel. Morgenfeier / 11.15: Der Hörer, sagt seine Meinung / 12 ...

  • Bäckermeister belieferte schwarzen Markt

    Nicht weniger als 12 000 Brote hatte der Bäckermeister Paul Meier aus der Paul- Singer-Straße zum Verkauf auf dem schwarzen Markt am Schlesischen Bahnhof für zehn Mark das Stück geliefert. Das Mehl dazu hatte er schwarz gekauft, so daß eine Überprüfung der Bestände der Bäckerei ergebnislos verlaufen war ...

  • Freude beim Einkauf auf Punkte

    Die Freigabe neuer Punkte der Kleiderkarte des sowjetischen Sektors von Berlin hatte ein weiteres Anwachsen der Nachfrage nach Textilie1 zur Folge. Besondere Anziehungskraft eivreuen sich dabei die Kaufhäuser der Konsum-Genossenschaften. Die sich mehr und mehr bessernde Qualität der Textilien hat die ...

  • Beginn der 6. Kohlenverteilung

    Am Montag, dem 14. März 1949, beginnt die sechste und letzte Verteilung von Winterhausbrandkohle an die Berliner Bevölkerung, die ihre Lebensmittel im Ostsektor bezieht. Es erhalten: Haushalte mit 1 bis 4 Personen 4 Zentner. mit 5 und mehr Personen 5 Zentner. Die Auslieferung erfolgt nur gegen gleichzeitiger Abgabe des Abschnittes 55 der 5 ...

  • Kriegsgefangenenpost wartet auf Empfänger

    Am 1. Januar 1949 lagerten beim Suchdienst für vermißte Deutsche rund 72 900 Kriegsgefangenenbriefe, deren Empfänger bis dahin nicht zu ermitteln waren. Durch eine Sonderaktion, Presse und Rundfunk, gelang es jetzt, wie die Suchorganisation bekanntgibt, innerhalb von zwei Monaten über 13 600 Briefe in die richtigen Hände zu leiten ...

  • Schweinefleisch unter Kohlen

    An der Sektorengrenze Ruppiner Ecke Bernauer Straße wurde ein LKW mit einer Ladung Kohlen sichergestellt, weil die Fahrbefehlpapiere nicht vollständig waren. Der Fahrer des LKWs versuchte, den kontrollierenden Polizisten mit 200 DM zu bestechen. 2>ur großen Überraschung wurde beim Entladen unter den Kohlen ein Zentn-er Schweinefleisch gefunden ...

  • Freiwillige Sonntagsarbeit

    An einem der letzten Sonntage hatten sich siebzig Angestellte des Arbeitsamtes Mitte zu einer freiwilligen Arbeitsleistung im Amt zur Verfügung gestellt. Mehrere Tausend Betriebs- und Arbeits- Karteikarten wurden überprüft und umgeschrieben und damit ein wesentlicher Beitrag innerhalb der Aufgaben des Arbeitsamtes für den Zweljahrplan geleistet ...

  • Milchpanscher geben auf

    Durch die in letzter Zeit erhöhte Strafzumessung bei einer Verfälschung von Lebensmitteln ist das Milchpanschen im sowjetischen Sektor Berlins stark zurückgegangen. Diese üble, hauptsächlich durch Kleinhändler zum Nachteil der Kinderernährung geübte Methode hatte, wie aus dem Berliner Polizeipräsidium Neue Königstraße bekannt wird, solche Ausmaße angenommen, daß in vielen Fällen ein Wassergehalt in der Milch bis zu 20 Prozent festgestellt wurde ...

  • Sommerfahrplan nach Wunsch

    Die Generaldirektion Reichsbahn beabsichtigt, den diesjährigen Sommerfahrplan weitgehend auf die Wünsche der Bevölkerung abzustellen. Generaldirektor Kreikemeyer hat deshalb alle Landes- und Stadtverwaltungen, Betriebe sowie die Bezirksstellen der Parteien und der Gewerkschaften aufgefordert, Vorschläge für die Verbesserung des Berufs- und Reiseverkehrs zu machen ...

  • gestrige Ausgabe Seite 4) Großfeuer im Hauptschulamt

    f Im Hauptschulamt des Berliner Magistrats, am Sehinkelplatz 1-4, Ecke Werderscher Markt, brach in den frühen Vormittagstunden des Sonnabends aus bisher ungeklärter Ursache ein Großfeuer aus. Obwohl die Feuerwehr mit vier Zügen die sofortige Bekämpfung des Brandes in Angriff nahm, wurde der Dachstuhl des Hauses sowie das dritte Stockwerk, in dem sich zahlreiche Büroräume befanden, vollzählig vernichtet ...

  • Prozeß gegen Neuköllner Unterwelt

    55 Angeklagte, denen insgesamt 178 Straftaten vorgeworfen werden, werden am 23. März als „Repräsentanten" der Unterwelt des amerikanischen Sektors von Berlin von der 5. Großen Strafkammer in Moabit abgeurteilt werden. Die Angeklagten haben sich hauptsächlich in den Bezirken Neukölln und Kreuzberg betätigt ...

  • Beschwerdebücher bewähren sich

    Von den seit einiger Zeit in den Postämtern des sowiektischen Sektors ausliesenden Beschwerdebüchem wird vom Publikum reger Gebrauch gemacht, teilt die Berliner Post mit. Zahlreichen, von der Bevölkerung in den Beschwerdebüchern vorgebrachten Anregungen zur Verbesserung des Publikumsverkehrs auf der Post würde in der nächsten Zeit Rechnung getragen werden ...

  • ISiemUddLasfSettEt?

    (Eigener Bericht) Übersicht: Das bisher wetterbestimmende Hochdruckgebiet über Nordrußland setzt sich ab. Deutschland liegt im Bereich eines flachen Nordmeertiers. Allgemeiner Bewölkungsaufzug. Weitere Temperaturmilderung. Voraussage- örtlich Frühnebel, sonst dunstig. Tagsüber wechselhafte Bewölkung, aber meist trocken ...

  • Bisher 13 513 Hausvertrauensleute

    13 513 Hausvertrauensleute wurden bis zum , Sonnabend im sowjetischen Sektor Berlins gewählt. 8818 der gewählten Vertrauensleute sind Frauen und 4713 Männer. Im Bezirk Pankow wurden auch Jugendliche, und zwar fünf männliche und 21 weibliche Vertrauensleute über 18 Jahre .gewählt. Auch 26 Mitglieder der Sozialdemokratischen Partei haben sich in diesem Bezirk bereit erklärt, das Amt eines Hausvertrauensmannes zu übernehmen ...

  • Fahrscheinhefte für alle Zonen beim DER

    In allen 50 Filialen des Deutschen Reisebüros (DER) im sowjetischen Sektor Berlins und in der sowjetischen Besatzungszone werden Fahrscheinhefte auch für Eisenbahnfahrten innerhalb der Westzonen ausgegeben, teilt die Direktion des DER, Berlin NW 7, Charlottenstraße 45, mit. Die Fahrscheinhefte sind in den Filialen des DER gegen Deutsche Mark der Deutschen Notenbank erhältlich ...

  • Fahrraddiebstahl mit Pistole

    In Berlin N 4, Krausnickstraße, versuchte ein unbekannter Mann ein mit einem Stahlseil angeschlossenes Fahrrad zu entwenden. Passanten bemerkten den beabsichtigten Diebstahl und versuchten, den Täter zu stellen. Durch drei Pistolenschüsse, die fäer Täter auf seine Verfolger abgab, konnte er entkommen ...

  • Ständige Rechtsberatung für VVN-Mitglieder

    Die Berliner VVN hat jetzt eine ständige Rechtsberatungsstelle für alle Berliner Mitglieder der VVN eröffnet. Die Sprechstunden finden erstmalig am 17. März und in Zukunft jeden Donnerstag von 16.00 bis 18.00 Uhr im Sekretariat der Berliner WN, Berlin W 8, Charlottenstr. 46, statt.

  • Säugling durch Rauch getötet

    An den Folgen einer Rauchvergiftung verstarb Im Oskar-Zieten-Krankenhaus die sechs Monate alte Sylvia Steffln aus Fredersdorf bei Berlin. Die Eltern hatten Holz zum Trocknen in die Ofenröhre gelegt, das sich entzündet hatte. Durch den sich entwickelnden Rauch ist das Kind erstickt.

  • Messesonderzue fährt noch bis Dienstag

    Der täglich um 7.33 Uhr ab Berlin-Friedrichstraße nach Leipzig fahrende Messezug, der ursprünglich nur bis zum Sonntag verkehren sollte, fährt bis einschließlich Dienstag, 15. März, wie die Pressestelle der Reichsbahndirektion Berlin mitteilt.

  • Tod in der Straßenbahn

    In einer Straßenbahn der. Linie 49 In Pankow brach die 58jährige '"Helene M.' aus Berlin N 31, Lortzingstraße, bewußtlos zusammen. Bei ihrer Einlieferung im Krankenhaus Pankow war Frau M. tot. Die Todesursache ist noch nicht geklärt.

  • Westberliner besuchen Wärmehallen im Ostsektor

    Seit dem Einsetzen der Frostperiode ist in den Wärmehallen des Ostsektors ein starker Besuch von Westberlinern zu verzeichnen. Dies ist besonders in den „Grenzbezirken", wie Mitte und Treptow, der Fall.

  • Lieder des Alexandrow-Ensembles

    Am Dienstag, dem 15. März, um 19 Uhr, findet im Haus der Kultur der Sowjetunion eine Schallplattenübertragung (Bandaufnahmen) anläßlich des 20jährigen Jubiläums des Alexandrow-Ensembles statt.

  • „Fette Beute"

    90 Kilo Fett und 120 Kilo Zucker erbeuteten unbekannte Einbrecher bei einer Weißenseer Firma in der Berliner Allee. Bei der gleichen Firma ist in letzter Zeit schon dreimal eingebrochen worden.

Seite
Arbeiter antworten de Gasperi Divisor und Unbekannte Deutsche Kinder erleben Völkerfreundschaft Frankreich hält Kriegsverbrecher zurück Lebensstandard Westberlins Weltfriedenskongreß - Hoffnung der Völker Westberlin lebt noch zn gut Die Welt in Kürze 6« Tagung des Deutschen Volksrates Kriegshetzer gehören vor ein Gericht 225 000 Besucher in Leipzig Ä'gypten lehnt Mittelmeer-Pakt ab
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen