20. Aug.

Ausgabe vom 08.08.1948

Seite 1
  • Viel Schweiß um Kupfer

    Volkseigene Gruban im Mansfelder Becken brauchen Hilfe

    Zu den tragenden Elementen der Weltwirtschaft, um derentwillen blutige Kriege und heftige Hinterhaltsgefechte in der Diplomatie und an der Börsenfront geführt wurden, gehört neben Erdöl, Kohle und Eisen auch das Kupfer. Zypern, die alte Kupferinsel, war einst das Ziel bewaffneter römischer Kauffahrer ...

  • Markos schlägt USA-General

    Der Bericht betont, daß der Plan des monarcho-faschistischen Generalstabes, der gemeinsam mit amerikanischen Instrukteuren und unter persönlicher Leitung von General van Fleet ausgearbeitet worden war, völlig fehlgeschlagen ist. Der Generalstab der Athener Regierung verfügte zur Verwirklichung seines Planes über eine Armee von 130 000 Mann, über die Nationalgarde, die 97 Bataillone erfaßt, und über die ständige Gendarmerie, die auf 8000 Mann verstärkt wurde ...

  • Vor neuer Viererkonferenz

    Die Besprechungen in Moskau werden fortgesetzt

    Eine frühere Meldung aus Moskau deutete an, daß über 'die baldige Abhaltung einer neuen Außenministerkonferenz grundsätzlich Einigung erzielt worden ist. Die diplomatischen Vertreter Großbritanniens, Frankreichs und der USA sollten bei ihrem nächsten Zusammentreffen mit Molotow Ort und Zeitpunkt der Konferenz vorschlagen Gewisse Kreise wollten sogar wissen daß die westlichen Diplomaten als Konferenzort Paris und als Zeitpunkt Ende August oder Anfang September vorschlagen werden ...

  • Fünfiahrplan der CSR fertiggestellt

    Pragr, 7. August (ADN). „Der tschechoslowakische Fünfjahresplan ist nach zehnmonatiger Planungsarbeit nunmshr in seinen Grundzügen fertiggestellt", erklärt der Vorsitzende des zentralen Planungsausschusses, Dr. Outrata, in der Sonnabendsitzung des Ausschusses. Er erinnerte an die von Präsident Gottwald in der Eröffnungssitzung des Planungsausschusses am 10 ...

  • Sowjetischer Entwurf als Arbeitsgrundlage

    Belgrad, 7. August (ADN). Die Donau-Konferenz in Belgrad hat am Sonnabend den jugoslawischen Antrag, den von der Sowjetdelegation eingereichten Konventionsentwurf als Grundlage für die Konferenzarbeiten zu bestimmen, mit sieben Stimmen gegen die Stimme Frankreichs angenommen. Die USA und Großbritannien enthielten sich der Stimme ...

  • Schacht war Geheimmitglied der NSDAP

    Stuttgart, 7. August (ND). Durch sein ganzes Verhalten und seine Mitarbeit am Nazisystem habe Schacht bei unbefangen en Leuten den Eindruck hervorgerufen, daß „diese Bewegung gar nicht so schlecht sein könne, wenn ein Mann wie Schacht sich zu ihr bekenne", erklärte der als Zeuge vernommene USA-Bürger ...

  • Berufsverbrecher als USA-Spione

    Wien, 7. August (ADN). In Österreich verwendet der amerikanische Spionagedienst (CIC) Berufsverbrecher, um In die Büros der Kommunistischen Partei einzubrechen. Dieses wurde von einer .Reihe österreichischer Zeitungen berichtet, nachdem die sowjetischen Militärbehörden eine Anzahl von Personen, darunter mehrere Berufsverbrecher, verhaftet hatten, die als Spitzel im Auftrage der USA tätig waren ...

  • Donaukonferenz

    Belgrad, 7. August (ADN). „Die Westmächte hatten auf der Donaukonferenz eine historische Gelegenheit, ihre Achtung vor den Rechten souveräner Nationen und ihren guten Willen zur Zusammenarbeit auf der Basis der Gleichberechtigung zu bekunden. Leider zeigt ihre Haltung, daß sie nichts gelernt haben", erklärte Außenminister Clementis dem Belgrader Korrespondenten der tschechoslowakischen Nachrichten-Agentur ...

  • Marsch des Volkes nach Washington

    Washington, 7. August (ADN). Über 3000 Mitglieder, der Fortschrittspartei und des „Kongresses für Bürgerrechte" trafen am Donnerstag in Washington ein, um während der Sondersitzung des Kongresses für die Verabschiedung des von Präsident Trum an aufgestellten Programms der Bürgerrechte zu demonstrieren ...

  • Zöberlein zum Tode verurteilt

    Penzberg, 7. August (ADN). Der Nazi-Schriftsteller Hans* Zöberlein wurde am Sonnabend in der oberbayerischen Stadt Penzberg zum Tode verurteilt. Zöberlein, der sich in Penzberg als Werwolf-Führer betätigte, hat nocH nach Abschluß der Kampfhandlungen elf Antifaschisten hinrichten lassen. Gleichfalls zum ...

  • Solidaritätsaktion in Ludwigshafen

    Berlin, 7. August (ADN). Am Sonnabend hat sich in Berlin ein Koordinierungsausschuß demokratischer Organisationen, bestehend aus FDJ, FDGB, DFB, VdgB, Volkssolidarität und anderen- gebildet, der sich mit der Aufnahme von 2000 Kindern und Jugendlichen der vom Ludwigshafener Explosi'onsunglück Betroffenen zur Erholung in der Ostzone befaßt ...

  • Entschließung des Parteitages der KP der USA

    New York, 7. August (ADN). Aufhebung der allgemeinen Wehrpflicht, Rückzug der USA- Truppen aus China, Griechenland und Korea wird in einer Entschließung des Parteikongresses der Kommunistischen Partei der USA gefordert. Israel bekräftigt Friedenswillen Tel Aviv, 7. kugust (ADN). Der israelitische Außenminister S h e r t o k bekräftigte am Freitag in einem Schreiben an Graf Bernad o 11 e die am Vortage mündlich ergangene Aufforderung seiner Regierung an den UN- Vermittler, die arabischen ...

  • Problem

    Paris, 7 August (ADN). Die feste und folgerichtige Politik der Sowjetunion gegenüber jeder Erpressung und Kriegshetze habe die Vereinigten Staaten. Großbritannien und Frankreich veranlaßt, Besprechungen über Deutschland in Moskau einzuleiten stellt das Polit-Büro der Kommunistischen Partei Frankreichs in einem Kommunique fest ...

  • Internationales Weizenabkommen gebilligt

    Washington, 7. August (ADN). Im USA- Senats v.'.sschuß für auswärtige Angelegenheiten wurde das internationale Weizenabkommen jinstimmig gebilligt. Da aber, wie Senator Vandenberg sich ausdrückte, noch „einige ungeklärte Fragen" vorhanden sind, wird der Senat zu diesem Beschluß erst jm Januar Stellung nehmen ...

  • Speckjäger lizenziert

    Kiel, 7. August (ADN). Der sogenannte „Südschleswigsche Wählerverband" wurde am Freitag Von der britischen Militärregierung als politische Partei lizenziert. Der „Südschleswigsche Wählerverband" wurde gebildet, nachdem die britische Militärregierung die „Südschleswigsche Vereinigung" vor die Entscheidung gestellt hatte, entweder weiter von Dänemark Speckpakete zu beziehen oder sich aber als politische Partei zu konstituieren und auf die materielle Hilfe zu verzichten ...

  • Völlige Abrüstung gefordert

    Berlin, 7. August (ADN). Der tschechoslowakische Frauenrat hat den Sicherheitsrat der- UN gebeten, die erforderlichen Maßnahmen, zur völligen Abrüstung und Demokratisierung Deutschlands zu ergreifen. Die kürzlich in Ludwigshafen erfolgte Explosion habe die Gefahren, die dem Weltfrieden und Deutschlands friedliebenden Nachbarn drohen, aufgezeigt, wenn das deutsche Kriegspotential entgegen den Beschlüssen von Jalta und Potsdam aufrechterhalten oder wiederhergestellt werd« ...

  • Diplomatenbesprechung in London

    London, 7. August (ADN). Die Botschafter der Vereinigten Staaten- und Frankreichs, Douglas und Massigli, hatten am Sonnabend im britischen Außenministerium eine Zusammenkunft mit Sir William Strang, dem Leiter der Deutschlandabteilung. Politische Kreise sind der Ansicht, daß der aus Moskau eingegangene Bericht des britischen Sonderbeauftragten Roberts über die Unterredung mit Außenminister Molotow Gegenstand der Besprechungen war ...

  • Ausgezeichnete Ernte in Polen

    Warschau, 7. August (ADN). Die Ernte sei in diesem Jahre in Polen ausgezeichnet, erklärte der polnische Landwirtschaftsminister K o c i o 1 auf einer Pressekonferenz. Die Getreidepreise des vorigen Jahres sollen aber im Interesse der Hebung der Lebenshaltung der kleinen und mittleren Bauern beibehalten werden ...

  • USA ruinieren Österreichs Zündholzindustrie

    Wien, 7. August (ADN). Die Lieferung amerikanischer Streichhölzer im Rahmen der Marshall-Plan-„Hilfe" für Österreich gefährden den Weiterbestand der Salzburger Streichholzfabriken. Die Mehrzahl der Arbeiter der betroffenen Fabriken mußte bereits auf unbestimmte Zeit in Urlaub geschickt werden.

  • Lebensmittelpreise In den USA steigen weiter

    Washington, 7. August (ADN). Das USA- Landwirtschaftsministerium hat am Sonnabend angekündigt, daß die Einzelhandelspreise für Lebensmittel in den nächsten Monaten voraussichtlich noch weiter ansteigen

  • Wichtiger Exportauftrag der JEIA

    Frankfurt (Main), 7. August (ADN). Zwei Grabsteine für tausend Dollar hat ein Amerikaner für seine in Wiesbaden beerdigten Verwandten bestellt, teilt die JEIA in einer besonderen Meldung mit.

  • 63 Tote bei Munitionsexplosion

    Tokio, 7. August (ADN). 63 Personen, darunter zwei Soldaten der USA-Armee, kamen ums Leben, als in der Nähe der Insel Okinawa ein mit Munition beladenes Landungsboot in die Luft flog.

Seite 2
  • Gespräch in Moskau

    , H. L. Der politische Schwerpunkt hat sich ;yon Berlin nach Moskau verlegt. Die ^Abgesandten der Westmächte sind von Stalin _ empfangen worden, sie haben jihre 'Regierungen über das Gespräch informiert, und sie sind in Moskau geblieben, pet Kontakt ist also hergestellt, und gleichzeitig ist die künstlich hochgepeitschte Spannung der Hundstage einer abwartenden Gespanntheit gewichen ...

  • Mehr Textilien und Schuhe

    Die Sowjetische Militärverwaltung liefert für sieben Millionen Mark Bekleidung für den Ostsektor

    Von der Sowjetischen Zentralkommandantur werden gegenwärtig die Einzelheiten über den Verteilungsmodus ausgearbeitet. Im einzelnen wurden folgende Posten für die Bevölkerung des sowjetischen Sektors in Berlin freigegeben: 280 000 m Wollstoffe 92 000 m andere Stoffe 37 000 Stück Trikotagen 25 000 Kleider, Anzüge, Mäntel usw ...

  • Besseres Brot int Osfsektor

    Auch die Berliner der Westsektoren können das neue Weizenmischbrot kaufen

    Berlin, 7. August (ADN). Da die Weizenzufuhren aus der Sowjetunion für die Versorgung Berlins laufend ansteigen, hat die sowjetische Kommandantur dem Haupternährungsamt Anweisung gegeben, den Weizenmehlgehalt des im sowjetischen Sektor Berlins ausgebackenen Brotes bis zu 50 Prozent zu erhöhen. Alle Berliner, die ihre Lebensmittel im sowjetischen Sektor der Stadt beziehen, erhalten damit ein in der Qualität verbessertes Brot ...

  • Aus Leserbriefen

    Wir wollen endlich Frieden haben

    Im „Telegraf" vom Dienstag las ich über das Unglück in Ludwigshafen: „In weiteren Ansprachen, durch Kranzniederlegungen und Erklärungen drückten hohe Vertreter von Kirchen, Besatzungsmächten, Länderregierungen und Behörden ihr Mitgefühl der Stadt Ludwigshafen, ihren Opfern und ihren Hinterbliebenen aus ...

  • We§tdeutediland nach der Währungsreform

    Aus Wiesbaden erhalten wir den naohstelienden Bericht, der einen interessanten Einblick in die Wirtschaftslage Westdeutschlands nach der Durchführung der Währungsreform gibt. Der großangekündigte und als Ideallosung propagierte Sprung in die „freie Wirtschaft" ist mindestens, wie es Wirtschaftsdirektor Erhard selbst sagte, mit „einem Sprung ...

  • GeneraBsfreik in Südwüritemberg

    Tübingen, 7. August (ADN). Die Gewerkschaften des Landes Südwürttemberg-Hohenzollern riefen am Freitagabend für Montag einen eintägigen Generalstreik aus, um gegen die Demontagen zu protestieren: Der Proteststreik wird alle Gebiete des öffentlichen Lebens umfassen, mit Ausnahme der Milchund der Krankenhausversorgung ...

  • l»\l -Methoden der UGO

    Berlin, 7. August (ND). Die UGO in Berlin ist unter dem Schutz amerikanischer Bajonette entstanden und kann sich nur mit Gewaitmethoden am Leben erhalten. Nachstehend ein Beweis dafür: In allen Abteilungen- der Firma Lorenz im amerikanischen Sektor wurde in diesen Tagen ein Aushang angebracht, in dem darauf hingewiesen wird, daß die amerikanische Militärregierung die UGO allein anerkannt habe, und daß auf Grund dieser Anordnung sämtliche Kollegen im Betrieb automatisch Mitglieder der UGO sind ...

  • Berlin am Wochenende

    Berlin, 7. August (ND). Wie wir erfahren, haben am Sonnabend die Kommandanten der Westsektoren Berlins neue Einschränkungen für den Kohlenverbrauch angeordnet. Ab sofort wird die Kohlenzuteilung für die Gas- und Elektrizitätswerke von täglich 1400 Tonnen auf 1300 Tonnen gesenkt. Die Bevölkerung der Westsektoren muß infolgedessen eine Absperrung der Gasbelieferung von abends 21 Uhr bis 5 Uhr früh in Kauf nehmen ...

  • B-Mark wackelt

    Berlin, 7. August (ND). Die Nachricht, daß Präsident Truman und Außenminister Marshall „einer Einführung der Ostmark in den Berliner Westsektoren im Prinzip positiv gegenüberstehen", hat im Berliner Westen wie ein Blitz aus heiterem Himmel gewirkt. Nicht nur die „Geschäftsleute" des Westens kamen in Bewegung und versuchten am Sonnabend, um jeden Preis ihre B-Mark- Bestände in gute Ostwährung einzutauschen, auch die Stumm-Garde trat in Tätigkeit ...

  • Fliegende Möbelwagen

    Berlin,/. August (ND). Wir berichteten wiederholt darüber, daß die so viel gepriesene „Luftbrücke" weniger der Versorgung der Bevölkerung als der Ausplünderung Berlins dient. Diese Auffassung wird erneut durch die Nachricht bestätigt, daß ein großes Möbellager, das sich in der Halle 4 des Ausstellungsgeländes am Funkturm befand, mit Lastkraftwagen nach dem Flughafen Gatow transportiert wurde, von v/o der Abtransport über die „Luftbrücke" nach dem Westen erfolgen soll ...

  • Amerikanische Rücksichtslosigkeit

    Berlin. 7. August (DFP). Die amerikanische Militärregierung schickte kurz vor der separaten Währungsreform Berlinerinnen nach Frankfurt (Main), diö vor Ablauf ihres Dienstverhältnisses ihre dienstlichen Obliegenheiten den neuen Frankfurter Kolleginnen zu übergeben hatten. Sie erhielten dabei gleich das Reisegeld für die Rückfahrt, das jedoch mit der Einführung der Dollarmark wertlos wurde ...

Seite 3
  • Konzentration des Kapitalismus

    Der Kapitalismus war in sein höchstes Stadium eingetreten. Der unaufhörlich tobende, ständig sich verschärfende Konkurrenzkampf unter den kapitalistischen Unternehmungen hatte dazu geführt, daß unausgesetzt mittlere und kleinere Unternehmungen von den finanziell stärkeren unterdrückt, vernichtet, aufgesogen wurden, so daß die Produktion und das Kapital ganzer Industriezweige in der Hand immer weniger Kapitalisten konzentriert wurden ...

  • Anbrechende imperialistische Periode

    Daneben setzte sich gerade in der anbrechenden imperialistischen Periode die relative Verelendung in stärkerem Maße durch. Gemessen an den Verbesserungen des Lebensstandards der Bourgeoisie, an der phantastischen Steigerung ihrer Reichtümer, ihrer Erlebnis-, Bildungs- und Genußmöglichkeiten, erscheinen ...

  • Wurzeln der revisionistischen Ideologie

    Die undialektische Deutung der scheinbaren Prosperität in der Entwicklung des Monopolkapitalismus, die Verkennung des Wesens des Imperialismus, seiner Indentität mit dem Monopolkapitalismus und die Blindheit gegenüber seinem Fäulnischarakter — diese und die zunehmende Verbürgerlichung durch den Zustrom ...

  • Das kleinbürgerliche Element in der Arbeiterschaft

    »Ich habe oftmals den Eindruck, daß ein Teil unserer Führer nicht mehr versteht, was die Massen zu leiden haben, daß sie der Lage der Massen entfremdet sind. Die Parteigenossen müssen darüber wachen, daß die Parteiführer der Partei keinen Schaden zufügen. Seht den Führern auf die Finger, seht auch euren" ...

  • Glanzvoller Aufstieg der deutschen Arbeiterbewegung

    Als das deutsche Proletariat um die Jahrhundertwende in die Notwendigkeit der Heranbildung und Entfaltung des Imperialismus "intrat, konnte es auf einen ruhmvollen Weg zurückblicken. Verhältnismäßig früh und unter besonders schwierigen Bedingungen hatte es seine Organisation geschmiedet und überraschend schnell bereits 1875 deren Einigung vollzogen ...

  • „Das Ziel nichts - die Bewegung alles"

    „Ich gestehe es offen: Ich habe für das, was man gemeinhin unter .Endziel dos Sozialismus' versteht, außerordentlich wenig Sinn und Interesse. Dieses Ziel, was es immer sei, ist mir nichts, die Bewegung alles, und unter Bewegung verstehe ich sowohl die allgemeine Bewegung wie die politische und wirtschaftliche Agitation und Organisation zur Bewirkung dieses ...

  • Ernste Mahnungen Friedrich Engels'

    Diese nicht unbeachtlichen Erfolge des legalen parlamentarischen Kampfes — darunter auch einige erzielte geringfügisen sozialen Verbesserungen •—• schufen die Gefahr eines Rückfalles in die schon durch I^issaüe gebannten, bere 4s für überwinden gehaltenen Illusionen über die Möglichkeit eines allmählichen friedlichen Hinüberwachsens aus dem Kapitalismus in den Sozialismus ...

Seite 4
  • Die Fehler der „Linken"

    Nun zu der Gruppe, die man als Linke beze^'men muß: Rosa Luxemburg, Karl Liebknecht, Clara Zetkin, Franz Mehring, W Pieck u. a. waren die konsequenten, radikalen Kämpfer für die Reinhaltung und strikte Anwendung des Marxismus, gegen Reformismus Und Opportunismus, standen in Opposition sowohl zu den Zentristen wie zu den Rechten ...

  • Die liefere Bedeutung des 4. Augusl

    Die tiefere Bedeutung des 4. August 1914 liegt in folgendem: Er enthüllte die tief beschämende, unhaltbare Situation der deutschen Arbeiterbewegung durch die Feststellung, die zwischen den Zeilen der Fraktionserklärung im Reichstag unmißverständlich zu lesen ist: es existiert in Deutschland keine revolutionäre, marxistische Partei ...

  • Die Rechten, die Zentristen, die Linken

    Die entschiedenen Gegner des Revisionismus und Opportunismus führen einen unnachsichtigen, konsequenten Kampf nicht nur gegen die Abirrungen vom Marxismus, sondern auch gegen die Versöhnungsbereitschaft, die die Mehrheit der Partei gegenüber den Revisionisten und Opportunisten bekundete. So entstanden drei Richtungen in der Partei: Erstens die Rechten, welche die Abkehr vom Marxismus vollzogen hatten und sich immer unverhüllter und herausfordernder gegen die Grundgedanken des Marxismus wandten ...

  • Der 4. August 1914

    Der 4. August war nicht nur Ignorierung der feierlichen Erklärungen, die man noch vor wenigen Stunden selbst abgegeben hatte, war nicht nur Verleugnung des Erfurter Programms und der internationalen Beschlüsse von Stuttgart, Kopenhagen und Basel, war nicht nur die Preisgabe der gewaltigen revolutionären ...

  • Marxisten und Opportunisten

    Wenn man die deutsche Sozialdemokratie der Vorkriegszeit so in ihrer Gesamtheit betrachtet, muß man zu der Schlußfolgerung kommen, daß sie kein einheitliches Ganzes darstellte, sondern aus marxistischen und opportunistischen Elementen, aus Freunden und Gegnern der Revolution, aus Anhängern und Gegnern der revolutionären Grundhaltung zusammengesetzt war, wobei die opportunistischen Elemente tnmBhUav die Oberhand gewannen und die Parteiführung an sich rissen ...

  • „Um die Revolution zu vermeiden".. *

    „Wer wie Ich In jenen schweren Tagen als Mitglied des Ausschusses der Mehrheitsparteien Tag für tag mit ihren Führern zusammen v.Mr, kann bezeugen, weiche unsagbare Mühe sich Eben und Scheidemann, Legieii und David, südekum und Noske gegeben haben, um die Revolution zu vermeiden, wie sie Nacht für Nacht ...

  • Die Massen waren enttäuscht

    Es gehörte, nicht nur eine beispiellose politische Kurzsichtigkeit, sondern auch eine unüberbietbare Fremdheit gegenüber dem gesunden Empfinden des klassenbewußten Proletariers und eine absolute Unfähigkeit zu dialektischer Erfassung der Entwicklungsgesetze dazu, um zu erwarten, daß die Massen des deutschen Proletariats und die unentwegten Marxisten unter ihren Führern die Burgfriedenspolitik auf die Dauer billigen oder unterstützen würden ...

Seite 5
  • Der 9. November 1918

    Nach dem Matrosenaufstand In Kiel am 3. November 1918 hatten sich überall in größeren Städten, am 9. November auch in Berlin, vielfach sogar äüf dem Lande, nach dem Vorbild ift Sowjetirüßland Arbeitern und Soldatenräte gebildet. Dadurch, Saß der Bildung von Räten und auch ihren ersten Mäßnahmen nirgends ein beachtlicher Widerstand entgegengesetzt wurde, erwies sich, daß tati sächlich in den Novembertagen die Macht in den Händen der Räte lag ...

  • Die revolutionäre Situation im fahre 1918

    Nur vom Boden des Marxismus aus konnte Liebknecht diese Synthese finden, nur auf Grund inniger Verbundenheit mit der Arbeiterklasse und eines hochentwickelten Klassenbewußtseins war sie im revolutionären Kampf zu vollziehen. Weil durch die Jahrzehnte geduldeten revisionistischen und reformistischen Strömungen ...

  • Die Sozialisierung wurde beerdigt

    Als schließlich die Frage der Fnedensregelung und der Sozialisierung auf der Tagesordnung standen, beantragte die SPD, beide Punkte von der Tagesordnung abzusetzen. Die Sozialisierung erhielt in der Räteversammlung ein Begräbnis erster Klasse! Deshalb setzten sie mit Hilfe der zu wüsten Lärmkundgebungen ...

  • Arbeiterschaft und Staat

    Genosse Grotewohl behandelte nun sehr ausführlich das Thema „Arbeiterschaft und Staat", um zu schlußfolgern: „Unsere theoretische Haltung in der Frage des Staates bedarf einer gründlichen Erneuerung. Wir werden die Aufgaben, die die Praxis an uns stellt, nicht bewältigen können, wenn wir es nicht zu größerer theoretischer Klarheit in dieser Frage bringen ...

  • „Von Kiel aus wäre ..."

    Läßt man seine maßlose Selbstüberhebung außer Betracht, so wird hiermit gleichzeitig der schwere Fehler aufgedeckt, den jene Arbeiterführer begingen, die befähigter und berufener als Noske waren, die Sturmfahne zu tragen, sie aber in den Händen des Spartakusbundes und weniger Unabhängiger ließen, und die Noske mit der Niederwerfung der Revolution beauftragten, mit einer Aufgabe, auf die er noch heute glaubt, stolz sein zu dürfen ...

  • Auswirkungen der Fehler und Schwächen

    Die Ursachen für die Fehler und Schwächen sind nicht In erster Linie in den zahlreichen Fehlentscheidungen, Unterlassungen, und Irrtümern zu suchen, die bei den Führern der Partien der deutschen Arbeiterbewegung im November und Dezember 1918 festgestellt werden können. Sie liegen vielmehr — das ist wohl ...

  • Drei folgenschwere Entscheidungen

    Hier ergaben sich wichtige Fragen des Staates und der Arbeiterklasse. In der hier behandelten geschichtlichen Periode stand die deutsche Arbeiterklasse dreimal vor folgenschweren Entscheidungen, das erstemal beim Kriegsausbruch am 4. August 1914, das zweitemal beim Zusammenbruch des wilhelminischen Staates am 9 ...

  • Der Kampf gegen die Arbeiter- und Soldatenräte

    Gestützt auf das Bündnis mit der Generalität und den reaktionär eingestellten Truppen, eröffneten die Führer der Mehrheitssozialisten vom ersten Tage an den schärfsten Kampf gegen die Räte und damit gegen die Revolution. Sie begründeten die Notwendigkeit dieses Kampfes mit der unwahren Behauptung aller Konterrevolutionäre, die Rühe Und die Ordnung seien gefährdet und müßten wiederhergestellt werden ...

Seite 6
  • „Den revolutionären Stoß aufgefangen" ...

    Nun, die verhängnisvollste Auswirkung dieses Mangels an Klassenbewußtsein bei großen Teilen der Mehrheitssozialdemokratie bestand darin, daß sie nicht den Klassencharakter 'und die Bedeutung der Freiheitskämpfe erkannte, die das revolutionäre Proletariat unter Führung des Spartakusbundes und der im Dezember 1918 begründeten Kommunistischen Partei gegen die konterrevolutionären sogenannten „Ordnungstruppen" führte ...

  • Klare Erkenntnisse für die heutige Situation

    Die Existenz einer solchen Partei jedoch hätte nicht nur für die Revolution und für die Zukunft des deutschen Volkes, sondern auch unbestreitbar für die schnelle Erstarkung der Sowjetunion und damit für den Sozialismus Folgen vor gar nicht auszudenkender Bedeutung haben müssen. Will man aus dem Mißlingen ...

  • Die Feststellungen von Brüssel

    Hier Ist es interessant, die weitere Entwicklung der Kommunistischen Partei zu verfolgen, die durch Wilhelm Pieck auf dem Kongreß der Kommunistischen Partei in Brüssel, gekennzeichnet wurde, als er die neue Taktik der Partei, den Gedanken der Volksfront- Politik und der Entwicklung des Einheitsgedankens in der sozialistischen Arbeiterschaft begründete ...

  • Kritik in unserer Partei

    Die Stellung für jeden einzelnen Genossen innerhalb unserer Partei ergibt sich nicht aus der Vergangffheit, sondern aus der Zukunft, aus der Tatsache, daß sich zeigen muß, wer der Bessere ist in der Erfüllung der vor uns liegenden Aufgaben zur Demokratisierung Deutschlands und auf dem Wege zum Sozialismus ...

  • Hier liegt die Entscheidung

    Genossen! Zwischen diesen beiden Dingen ist zu entscheiden. Wer Sozialist sein will, kann sich nicht auf die Seite der Monopolkapitalisten nach dem, was wir in 30 Jahren erlebt haben, stellen, sondern er muß sich auf den Bodon der sozialistischen Realität, er muß sich auf den Boden der Sowjetunion mit aller Rücksichtslosigkeit und mit joder Konsequenz stellen ...

  • Die falsche Westorientierung

    Gemäß ihrer Westorientierung entschloß sich die Sozialdemokratie im November 1918, sich den Imperialisten der Entente zu empfehlen, in der trügerischen Hoffnung, dadurch günstigere Friedensbedingungen zu erlangen. £o brachte es der Sozialdemokrat Winnig fertig, die „Eiserne Division" gegen die Bolscnewiki ...

  • Gemeinsame Tat und Einheit der Arbeiterklasse

    Ich stelle also folgende Aufgabe vor die Partei. Es sind folgende Werke, die in der Vergangenheit der Partei der Gegenstand von Unklarheit gewesen sind, eingehend durchzuarbeiten: Lenin „Der Imperialismus als höchstes Stadium des Kapitalismus", Lenin „Was tun?", Lenin „Zwei Taktiken der Sozialdemokratie ...

  • fasstmg ru erweAen und tu «tSrken, daß der

    Spartakusbund und die linken Unabhängigen über ihre Neigung für Sowjetrußland angeblich die Interessen der eigenen Nation in den Hintergrund stellten. Im übrigen ist das ein Vorgang, den Sie auch heute in seiner totalen und restlosen Wiederholung vor uns sehen, wenn man uns Russenknechle und „Staatspartei einer Besatzungsmacht" schimpft ...

  • torlschen Kleinarbeit, erschwerte Ihnen Jetit

    die Heranführung der Massen an die großen politischen Aufgaben. Sie verstanden es nicht, geeignete Leute durch die Zuweisung kleiner, praktisch-politischer Aufgaben in den begrenzten Bereichen der lokalen Räte für die Mitarbeit der großen Aufgaben vorzubereiten und zu interessieren. Für diese praktische ...

  • Auf der prdere*» Eclto se'-en wir, wl« «Mfc

    die von uns uaiiiau raun anei».„nnte Sowjetunion 30 Jahre lang entwickelt hat, sehen wir, wie in 30 Jahren jenes gigantische Werk eines sozialistischen Staates entwickelt ist, jenes gigantische Werk, das zu einer Großmacht allerersten Ranges geworden ist, dessen gesellschaftliche und wirtschaftliche ...

  • Lander, In denen tle gldh mit den feflrger-

    liehen Parteien, wie Holland, vereinigt, jene Länder, in denen sie widerspruchslose Anhänger des Marshall-Plans und der monopolistischen Machthaber Amerikas geworden 'sind, wie in Frankreich. Um wie vieles mehr bestätigen alle diese Vorgänge in der westlichen Welt, daß opportunistischer Sozialdemokratismus ...

Seite 7
  • v'

    1. Fortsetzung Nur in einer Eigenschaft wich Peter Kumiak von seinem Vater ab. Er übernahm als Erbe seiner Mutter deren heimliche Hoffnungen und Wünsche, durch seiner Hände Arbeit sich einmal einen bescheidenen Wohlstand zu erarbeiten. Nicht, daß ihn irgendein fremder Einfluß auf eine schiefe Bahn gebracht, aufgewiegelt oder verhetzt hätte ...

  • SdlWarZ ailt Weiß I Humoreske von]anKoplowitz

    Die abgeschrägte Wand meiner Dachkammer ist mit kleinen buntfarbigen Zettelchen und Briefbogen bedeckt. Sie ersetzen mir eine Tapete. Das war immer so. Jede Woche klebe ich neue hinzu. Sie waren vorgedruckt und begannen ohne Ausnahme mit dem Satz: „Wir bedauern, von Ihrem geschätzten Beitrag keinen Gebrauch machen ...

  • UdSSR - die führende Industriemacht Europas

    30 Jahre Industrialisierung in der Sowjetunion

    Untar der Führung der Kommunistischen Partei entfaltete sich im Lande ein umfassender industrieller Aufbau. Die alten Betriebe mußten reorganisiert und mit neuen Maschinen ausgerüstet werden. Zahlreiche neue Fabriken und Werke wurden errichtet. Die Aufbautätigkeit aber machte zuvor die Schaffung einer leistungsfähigen Schwerindustrie erforderlich ...

  • Theater hüben und drüben

    Schrumpfung des Kultur- und Theaterlebens — das war eine der deutlich sichtbaren, einer Schockwirkung ähnelnden Folgen der sMaraten Währungsreform in Trizonien. Eine 'große Reihe privater und öffentlicher Bühnen mußte ihre Pforten zum mindesten vorübergehend schließen. Viele- Schauspieler wurden erwerbslos oder warteten lange und ungeduldig auf ihre ersten D-Mark-Gage ...

  • Kulturnoüzen

    Wirtschaftsplanung und Kulturplanung

    Eine wichtige Entschließung des Kulturbunde: Sachsen Dresden (ADN). Die Landesleitunj Sachsen «es Kulturbundes zur demokratischen Erneuerung Deutschlands begrüßt in einer Entschließung die Vorlage des Zweijahresplanes für den Wirtschaftsaufbau in der Ostzone als den Weg aus der deutschen Not zur Unabhängigkeit, Einheit und Lebensfähigkeit unseres Volkes ...

  • Berliner Ftondhmk

    Mittehvelle: 356,7 m = 841 kHz Deutschlandsender: 1571 m = 191 kHz Sonntag, 8. August 1948 6.00: Wetter, Nachrichten ' 6.10: Frühkonzert / 6.50. Nachbarliche Ratschläge / 8.00: Radiobastler I 8.30: Morgenfeier ' 9.15: Gorki: Alte Isertel ' 10.00: Nachrichten, Wetter / 10.15: Sonntägliche Volksmusik 11 ...

  • Der Wecker hinter der Leinwand

    Uiwüdisiges ..Kunstprodukt" aus Oheibayem

    Die oberbayerisehe Berglandschaft gab den deutschen Malern seit der „Entdeckung" der Alpenwelt mit ihren Schönheiten für die Kunst manch reizvolles Motiv für ihre Arbeit mit Pinsel und Palette. Gewiß, nicht immer bewiesen die Gemälde Können und Geschmack. Die kunstmalenden Apelles-Jünglinge in Oberbayern hatten nach dem deutschen Zusammenbruch alle Hände voll zu tun ...

  • WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

    Eisenbahnverbindung Jarmen—Demmin

    Schwerin (ADN). Die seinerzeit demontierte 24 km lange Eisenbahnlinie Jarmen—Demmin wird wiederhergestellt. Mit den Wiederaufbauarbeiten wurde, bereits begonnen Bei dieser Transportverbirtdung handelt es sich um eine Industriebahn mit 60 cm Spurweite, die vor allem der Zuckerfabrik in Jarmen die Anfuhr der Rüben erleichtern soll ...

  • iLch. o, daa CkelJL

    Ich bin das Volk, die namenlose Masse. Wißt ihr, daß alles große Werk der Welt durch mich getan wird, mich, den Arheitsmapn, den Bauer, den Erfinder, den Erzeuger von Nahrung und von Kleidung? Ich, das Volk, gebäre die Napoleons und Lincolns. Sie sterben. Und ich schicke wieder andre Napoleons und Lincolns in die Welt ...

  • KURZNACHRICHT EIS

    Wärschau (ADN). Mehr als drei Millionen Meter Textilien hat die polnische Textilindustrie im Juli über ihren Monatsplan hinaus hergestellt. Halle (ADN). Eine Arbeitsgemeinschaft zur Förderung der Pferdezucht soll in Haldensleben bei Magdeburg gegründet werden. Für den 17. und 18. September ist die Veranstaltung einer Stuten-- und Fohlenschau geplant ...

  • Tagesgage: 25 West-Pfennige

    Coburg, 7. August (ADN). Die Neue Bühne. Coburg, deren Mitglieder nach der separaten Währungsreform im Westen auf Teilung spielen, konnte nach einer Aufführung des Lustspiels „Hochzeitsreise ohne Mann" von Leo Lenz Jedem Darsteller nur 25 West-Pfennige Gage auszahlen.

  • Notgroschen für das Staatstheater Kassel

    Kassel, 7. August (ADN). In Kassel wurde auf Anregung der Presse eine „Gesellschaft der Freunde des Staatstheaters Kassel" gegründet. Zur finanziellen Unterstützung der Bühne soll ein Theaterkino errichtet oder ein Notgroschen erhoben werden.

Seite 8
  • Um die Sicherheit im S-Bahn-Verkehr

    Unbegründete Vorwürfe gegen die Reichsbahndirektion Berlin

    Zu der In einer westlich lizenzierten Zeitung erhobenen Beschuldigung gegen die Leitung der Reichsbahndirektion Berlin, insbesondere ihren Präsidenten, worin diesem mangelnde Fachkenntnisse, unzureichende Dienstaufsicht und damit die Verantwortung für einige Betriebsunfälle auf der S-Bahn vorgeworfen werden, erklärt man von zuständiger Stelle, daß sorgfältige, in jedem Fall sofort durchgeführte Untersuchungen an Ort und Stelle durchgeführt werden ...

  • „Kein Anlaß zur Beunruhigung"

    Das Landesgesundheitsamt beschwichtigt / Bereits 55 Fälle spinaler Kinderlähmung

    Auch in diesem Jahr beobachtet man, wie stets während der Sommermonate in'den vergangenen Jahren, ein Ansteigen von Erkrankungen spinaler Kinderlähmung. Im Juli 194Ö wurden bereits 43 Fälle festgestellt, gegenüber nur 20 Fällen im Juli des vergangenen Jahres. Nach Ansicht des Landesgesundheitsamtes besteht allerdings „kein Anlaß zur Annahme, daß die Entwicklung der Krankheit so ungünstig verlaufen wird wie im vergangenen Jahr" ...

  • Noch zwei Goldmedaillen für die USA

    Bei den abendlichen Schwimrawettkämpfen Im Wembley-Pool feierten die Amerikaner zwei weitere Triumphe. Auf der 100-m-Rückenstrecke gab es durch den Sieg des Weltrekorfllers Allan Stack in l:0S,4 vor seinem Landsmann Cowell in l:0S,5 und Frankreichs Europameister GepAge Valleney in 1:07 sogar einen Doppelerfolg ...

  • Erste Goldmedaille für England

    Lange hat Großbritannien auf den von ihm ausgerichteten Spielen auf die erste Goldmedaille warten müssen. Am letzten Tag der Leichtathletikkämpfe trat in dem von 82 000 Zuschauern ausverkauften Wembley-Stadion/dieses fällige und längst verdiente Ereignis ein. Allerdings verdanken die Briten ihren ersten ...

  • Chefredaktion: Max Nierich und Lex Ende

    Redaktion: .Neues Deutschland" Berlin N 54, Schönhauser Allee 173 - Sprechstunden der Redaktion: nur von 13 bis 14 Uhr - Telefon: 42 50 21 (Tag- und Nachtdienst) — Honorarzahlungen: Dienstag und Freitag von 13 bis" 16 Uhr — Verlags Berlin SW 68 Zimmerstr. 87-91 — Bankkonto: Berliner Stadtkontor Nr 8428 - Postscheckkonto: „Neues Deutschland' Berlin Nr 9680 - Telefon: 42 59 51, Tag- und Nachtexpedition: 42 80 85 - Anzeigenannahme nui Berlin SW 68 ...

  • Zigaretten nur gegen Westwährung

    Die acht amerikanischen Zigaretten, die vom 9. bis 24. August an Männer und Frauen in den drei Berliner Westsektoren ausgegeben werden, müssen auf jeden Fall in Westwährung bezahlt werden. Der Preis beträgt 20 Weslpfennig pro Stück. Zu einer außerordentlichen Maglsfratssitzung wird der Berliner Magistrat am Montag um 15 ...

  • Qeteie'PcirteituücUcfa

    LV Kultur und Erziehung: Arbeltsgemeinschaft sozialistischer bildender Künstler, 9. August, 16 Uhr, Verlag „Volk und Wissen", Oberwasserstraße. Referentenvorbesprechung am 9. August: Wedding, 19.30 Uhr; Charlottenburg, 18.30 Uhr; Neukölln, 19 Uhr. Arbeitsausschuß, Betriebsgruppe Stadtentwässerung: Wichtige Sitzung, 9 ...

  • £o^teB^dmBtneiiigMeiieix

    Unzulässiges Postscheckamt

    Die Berliner Magistratspost gedenkt morgen In Berlin-Charlottenburg 9 ein „Postscheckamt Berlin- West" in Betrieb zu nehmen. Die Hauptverwaltung Post- und Fernmeldewesen in der Deutschen Wirtschaftskommission erklärt hierzu, daß es sich um eine unzulässige Einrichtung handelt, da dieses Postscheckamt dem Zahlungsverkehr in der nach Befehl Ml für ganz Berlin und die sowjetische Besatzungszone unzulässigen Westwährung dienen soll ...

  • dißfiau&halte

    Sowjetischer Sektor (einschließlich Ortsteil Falkensee): Werdende und stillende Mütter (Stand vom 1. August 1948) 1000 g Fruchtsirup. Letzter Ausgabetag: 14. August. Mitte: Bis zum 31. August für alle Verbraucher eine halbe" Flasche Essig auf Abschnitt a des 7. Be- /ugsausweises. Prenzlauer Berg: Zwei Zentner Eohbraunkohle ^ür Schwerbeschädigte über 50 Prozent, einschließlich Hirnverletzten, Taubstummen und Blinden ...

  • Wer kennt Erich Meyers Morder?

    Die Berliner Polizei bittet um Mitwirkung der Bevölkerung bei der Aufklärung des Verbrechens, das Anfang März 1933 an dem damals etwa 20jährigen Erich Meyer aus der Kolonie „Gute Hoffnung* in Spandau, Wiesenweg 11, begangen wurde. Meyer war damals von SA-Männern schwer mißhandelt" und mit einem Auto zu einem SA-Lokal in der Wilhelmstraße verschleppt worden ...

  • Nur 2:1 für Indiens Hockeykünstler

    Glattes, regendurchweichtes Spielfeld ist nichts für Indiens Hockeykünstler, die Mühe hatten, Spanien knapp mit 1 :1 Tyoren zu schlagen. Osterreich und Argentinen spielten 1 : 1 unentschieden. Im Wasserball siegte Italien über Belgien mit 4 : 2, während In der gleichen Gruppe Ungarn gegen Holland nur ein 4 :4 erzielte ...

  • Vier Goldmedaillen für Schwedens Ringer

    Mit dem Turnier Im griechisch-römischen Ringen fanden die olympischen Kämpfe auf der Matte ihren Abschluß. Im klassischen Stil dominierte Schweden, das mit vier goldenen und zwei silbernen Medaillen den im freien Stil erfolgreicheren Türken mit r.ur zwei goldenen und einer bronzenen Plakette den Rang ablief ...

  • Frankreichs dritter Sieg im Fechten

    Ein breites Erfolgsfeld für Frankreich sind die olympischen Fechtturniere. Den Siegen im Mannschafts- und Einzelflorett wurde ein neuer im Mannschaftskampf auf Degen angereiht. Das Schlußgefecht gewannen die Franzosen gegen Dänemark mit 9 :1 überlegen.

  • Fannys vierte Goldmedaille

    Der Sieg der holländischen Frauenstaffel über 4X100 m im Wembley-Stadion In 47,5 Sek. vor Australien in 47,6 und Kanada in 47,8 Sekunden brachte der Schlußläuferin Fanny Blankers zugleich die vierte Goldmedaille ein.

  • Italien Weltmeister im Wasserball

    Der Endstand im Wasserbau lautet: 1. Italien, J. Ungarn, 3. Holland, 4. Belgien, 5. Schweden, 6. Frankreich.

Seite
Viel Schweiß um Kupfer Markos schlägt USA-General Vor neuer Viererkonferenz Fünfiahrplan der CSR fertiggestellt Sowjetischer Entwurf als Arbeitsgrundlage Schacht war Geheimmitglied der NSDAP Berufsverbrecher als USA-Spione Donaukonferenz Marsch des Volkes nach Washington Zöberlein zum Tode verurteilt Solidaritätsaktion in Ludwigshafen Entschließung des Parteitages der KP der USA Problem Internationales Weizenabkommen gebilligt Speckjäger lizenziert Völlige Abrüstung gefordert Diplomatenbesprechung in London Ausgezeichnete Ernte in Polen USA ruinieren Österreichs Zündholzindustrie Lebensmittelpreise In den USA steigen weiter Wichtiger Exportauftrag der JEIA 63 Tote bei Munitionsexplosion
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen