18. Aug.

Ausgabe vom 09.07.1948

Seite 1
  • Briefwechsel zwischen General Clay und Marschall Sokolowskij

    „In dem Schreiben vom 8. Juni schickte ich Ihnen eine Kopie des provisorischen Gesetzes und die dazu gehörenden Instruktionen über die Währungsreform, die in den drei westlichen Zonen Deutschlands durchgeführt wurde. Anliegend übersende ich zu Ihrer Information die Kopie dieses Gesetzes, über die endgültige Einführung dieser Reform, das heute veröffentlicht wurde ...

  • B-Mark ruiniert Berliner Westen

    Verkehrseinschränkungen — Betriebsstillegungen — „Urlaub66 ohne Urlaubsgeld

    Berlin, 8. Juli (ND). In Übereinstimmung mit der Magistratsmehrheit und mit ausdrücklicher Billigung der Parteileitungen der SPD, LDP und CDU haben die westlichen Besatzungsmächte der Einführung der separaten B-Mark, wie es vorauszusehen war, gestern folgenschwere Eingriffe in das Wirtschaftsleben der westlichen Sektoren Berlins folgen lassen ...

  • Beschlüsse der DWK

    Berlin, 8. Juli (ND). Aus der Deutschen Wirtschaftskommission wird uns berichtet: In der Sitzung des Sekretariats der Deutschen Wirtschaftskommission vom 7. Juli 1948 nahm das Sekretariat von dem Eingang des vom Parteivorstand der SED beschlossenen Zweijähresplans 1949/50 zur Wiederherstellung und Entwicklung der Friedenswirtschaft in der sowjetischen Besatzungszone Deutschlands Kenntnis und beschloß, diesen Plan als Unterlage zur Ausarbeitung des Zweijahresplans der DWK zugrunde zu legen ...

  • liehe Rechte zustehen sollen, wie sie die Verfassung des Deutschen Reiches vom 11. August 1919 enthielt. 9 2 Dieses Gesetz tritt mit seiner Verkündunj in Kraft.

    Die rechtlichen Voraussetzungen für einen gesamtdeutschen Volksentscheid bzw. für den Erlaß des Gesetzes über die Einheit Deutschlands sind gegeben, da nach Artikel 73 der Weimarer Verfassung in Verbindung mit § 1 des Gesetzes über den Volksentscheid vom 27. Juni 1921 und den neuen Landesverfassungen ...

  • Wachsende Streikbewegung in Italien

    Rom, 8. Juli (ADN). Trotz des Versuchs der Regierung de Gasperi, durch Terrormaßnahmen die Streikwelle im .Lande einzudämmen, greift die Protestbewegung der italienischen Arbeiterschaft immer weiter um sidi. Die Erdölarbeiter befinden sich bereits seit acht Tagen im Ausstand und die Vorräte an Benzin und Petroleum nehmen rapide ab ...

  • Volksrat fordert Volksentscheid

    Brief an den Alliierten Kontrollrat und die Oberbefehlshaber der Besatzungsmächte

    Das Schreiben der Vorsitzenden des Präsidiums des Deutschen Volksrates hat folgenden Wortlaut: „Das Volksbegehren für die Einheit Deutschlands, über dessen Durchführung in 1er Zeit ab 23 Mai 1948 die unterzeichneten Vorsitzenden des Präsidiums des Deutschen Volksrates Sie durch das Schreiben vom 15. ...

  • Westmächte wollen keine Frischmilch

    Berlin, 8. Juli (ND). Am 29. Juni erklärte sich die sowjetische Kommandantur bereit, die für die Westsektoren benötigten Mengen von Frischmilch abzugeben, wenn die Westmächte andere hochwertige Nahrungsmittel fürt alle Sektoren als Kompensation liefern. Heute sind bereits 10 Tage vergangen und keine der drei westlichen Besatzungsmächte hat bisher auf dieses Angebot geantwortet ...

  • Heimkehrer nach Berlin festgehalten

    Kirchgandern, 8. Juli. Im Durchgangslager Kirchgandern bei Heiligenstadt in Thüringen traf ein Transport von 132 Heimkehrern aus 'der englischen Kriegsgefangenschaft aus Ägypten und England ein. Sie stammen aus dem sowjetischen Sektor Berlins und berichten, daß mehr als 400 ihrer Kameraden, die in den Westsektoren Berlins beheimatet sind, seit Wochen im Munsterlager festgehalten und auch nicht entlassen wurden, als sie, die Heimkehrer aus dem sowjetischen Sektor, heimkehren konnten ...

  • Merkwürdiges ans Prag

    Gegen kommunistisches Regime Auch heute, am Schluß des Sokol-Festes in Prag, kam es erneut zu einer Demonstration gegen das kommunistische Regime. Die Jugend Belgrads marschierte Dienstagabend vor die sowjetische Botschaft und brachte Hochrufe auf Generalissimus Stalin und die sowjetische Armee aus. Die Jugendlichen Demonstranten führten Transparente mit den Aufschriften „Lang lebe Stalin" und „Nieder mit den Imperialisten" mit sich ...

  • Unfähigste Magistratenehrheit aller Zeiten

    Sie schweigt und billigt

    Bis Blattschluß erhielt unsere Redaktion fortgesetzte Anrufe aus den Westsektoren, ob ein Einspruch des Magistrats gegenüber den Erdrosselungsmaßnahmeri der Westmächte' bereits vorliegt. Offenbar war davon die Rede. Ein solcher Protest des Magistrats oder der Parteien der Magistratsmehrheit traf aber bis zur Stunde nicht ein ...

  • Ein dokumentarischer Beweis

    Das oben wiedergegebene Foto stammt aus einer Wechselstube in Berlin W. Es ist ein dokumentarischer Beweis dafür, daß — wie aus der Beschriftung ersichtlich ist — bereits Anfang Februar 1948 in diesen Kisten die B-Mark angeliefert wurde. Zu dieser Zeit waren die Verhandlungen im Kontrollrat über eine einheitliche Währungsreform für ganz Deutschland noch im Gange ...

  • Palästina-Krieg begann wieder

    TelAvlv.8. Juli (ADN). Ägyptische Streitkräfte haben mit Panzer-- und Artillerieunterstützung bei Ischdud in Südpalästina eine Offensiye in Richtung Tel Aviv gegen jüdische Stellungen bei Beertuvia eingeleitet. Es entwickelten sich heftige Kämpfe mit israelischen Truppen, die noch andauern. Nach Berichten aus Tel Aviv hat die israelische Regierung ihre Streitkräfte angewiesen, sich vorläufig auf die Defensive zu beschränken, da der Waffenstillstand noch nicht abgelaufen ist ...

  • Die Schuldfrage

    Marschall Sokolowskij hat bei seiner Beratung mit den drei anderen Oberbefehlshabern am 3. Juli die Schuldfrage, eindeutig geklärt. Er sagte: „Es hätte logisch sein müssen, daß bei dem Beschluß über die Spaltung Deutschlands auf der separaten Londoner Beratung auch an die Schwierigkeiten gedacht worden wäre, zu denen dieser unweigerlich führen mußt e ...

  • lichen Bruch des Waffenstillstandsabkomtnens dar. Israel für Verlängerung dfs Waffenstillstandes

    Haifa, 8. Juli (ADN). Die israelische Regierung habe seinem Vorschlag zugestimmt und sich mit einer 30tägigen Verlängerung des Waffenstillstandes in Palästina einverstanden erklärt, gab d'er UN-Vermittler, Graf Bernadotte, in einer amtlichen Erklärung bekannt.

  • Veröffentlichung verschoben

    Paris, 8. Juli (ND). In amtlichen Pariser Kreisen verlautet, daß die Veröffentlichung der Note der Regierung Frankreichs, der USA und Großbritanniens in Moskau nicht am Donnerstagabend stattfinden wird. Sie ist auf ein späteres Datum verschoben worden.

  • Berliner S-Bahn fährt doch

    aus der sowjetischen Besatzungszone ergänzt.

Seite 2
  • Fliegende Fesfungen über Berlin

    Von Otto Winzer „Der Kurier" war am Mittwoch so geschmackvoll, in einem Bericht über die Landungen der englischen Wasserflugzeuge auf dem „Großen Fenster" den Berlinern zu erzählen: „Viele Besatzungsmitelieder der Flugboote waren Im Kriege über oder in Deutschland. Wie Leutnant Jones etwa, der elf Nachtangriffe auf Berlin mitflog und die Stadt jetzt zum erstenmal sah ...

  • B-Mark i§i und bleibt illegal

    Belegschaften fordern immer gebieterischer: Nur Reichsmark in Berlin

    Berlin, 8. Juli (ND). Durch den am Mittwoch einstimmig gefaßten Magistratsbeschluß, im gesamten Zahlungsverkehr der städtischen Behörden und Betriebe nur noch Reichsmark anzunehmen, hat die Magistratsmehrheit die von ihr bisher eifrig propagierte B-Mark In ihrem eigenen Bereich zum illegalen Zahlunßsmittel erklärt ...

  • Arbeiter fahren zur Erholung

    Eine Übersicht über den Feriendienst des Freien Deutschen Gewerkschaftsbundes

    Die Werktätigen unserer Zone haben durch ihren selbstlosen Einsatz und durch ihre intensive Arbeit nicht nur neue demokratische Grundlagen für den wirtschaftlichen Neuaufbau geschaffen, sondern in ihrem Kampf um die Beseitigung der Kriegsschäden und beim Neuaufbau der Friedenswirtschaft sowie in der Steigerung der Produktion große Leistungen vollbracht ...

  • Versidierungsabwertung 10:1

    Eine alarmierende Durchführungsbestimmung der Westmächte

    Berlin, 8. Juli (ND). Die westlichen Besatzungsmächte haben gestern Durchführungsbestimmungen über die Regelung der Versicherungsverträge nach der Währungsreform erlassen. Danach bekommt z. B. ein Versicherter, der für sich oder für einen Familienangehörigen eine Versicherung in Höhe von 800 Mark zur Deckung der Beerdigungskosten abgeschlossen hatte, ganze 30 Mark ausgezahlt ...

  • Hinter verschlossenen Türen

    Koblenz, 8. Juli (ND). Die Konferenz der Ministerpräsidenten der Westzonen wurde gestern nachmittag eröffnet. Nach den Begrüßungsworten des Ministerpräsidenten von Rheinland-Pfalz, Altraeler, mußte die Presse den Saal verlassen, da über die Dokumente der westlichen Militärgouverneure hinter verschlossenen Türen beraten wird ...

  • Unruhestifter entlarvt

    Berlin, 8. Juli (ND). Auf Grund einer Meldung des „Tagesspiegel" waren gestern Gerüchte in Berlin verbreitet, daß 50-Reichsmark-Scheine mit gefälschten Spezialkupons in großem Umfang in Umlauf seien. Angeblich sollte die Reichsbahn Anweisung erhalten haben, 50-Reichsmark-Scheine nicht mehr in Zahlung zu nehmen ...

  • Aus dem Leben unserer Partei

    SED Berlin-Stadtmitte

    Berlin, 8. Juli (ADN/ND). Die am vergangenen Mittwoch in der Komischen Oper tagende erweiterte Funktionärkonferenz der SED Berlin-Mitte nahm einstimmig eine Resolution an, in der der Entwurf für den Zweijahresplan 1949/50 und der Halbjahresplan für 1948 vollinhaltlich gebilligt wird. Die Resolution betont, daß der vorr Parteivorstand beschlossene Plan gleichzeitig als Grundlage für eine planmäßige Wirtschaft in Berlin dienen muß ...

  • Wahlen in Berlin am 17. Okiober?

    Neue Wahlordnung für Berlin vom Magistrat verabschiedet

    Die neue Wahlordnung teilt Berlin in 20 Wahlkreise, die den Stadtbezirken entsprechen Jeder Wahlkreis wird in Wahlbezirke von etwa 2000 Einwohnern unterteilt. Die Wahlleitung und der Wahlausschuß stehen unter Aufsicht des Berliner Magistrats Die Wählerlisten werden von den Kreiswahlleiterw zusammengestellt ...

  • Die Ernte hat begonnen

    Berlin, 8. Juli (ADN/ND) Unter der aktiven Mithilfe der VdgB und der Massenorganisationen konnte vor einigen Tagen mit der Ernte in allen Ländern der sowjetischen Besatzungszone begonnen werden Bis zum Ende der vergangenen Woche hatte das Land Sachsen-Anhalt "schon 8 Prozent der Winterölfrüchte und 4 ...

  • Vom Himmel hoch

    * |_ • Dl Jf • «. t» Berlin, 8. Juli (ND). Gestern AUCH eine „KekOrdleiStUnq landeten in Berlin drei amerikanische _ , , » Flugzeuge mit Kohlen. Das größte vom Typ Skymaster hafte acht Tonnen Steinkohlen an Bord. Auf 2000 Tonnen beziffert Stadtrat Reuter den Tagesbedarf der Wesfsekforeru w, . rj t j j »• r ...

Seite 3
  • Schrihsteller und Künstler am Neuaufbau

    Unsere Zeit braucht neue Gestalter

    In der sowjetisch besetzten Zone hat ein für ganz Deutschland beispielgebender Neubau begonnen. Demokratische Verwaltungen wurden errichtet. Eine durchgreifende Schulreform bricht das Bildungsmonopol der Reichen. Die Bodenreform zerschlug das Junkertum, die wirtschaftliche Basis des reaktionären preußischen Offizierskorps ...

  • Um das Arbeiter- und Bauernstudium

    Aus Schülerkreisen der Vorstudienanstalt der Berliner Universität wird uns berichtet: Zur Frage der Gründung einer „Westuniversität" in Berlin fand in der Vorstudienabteilung der Humboldt-Universität Berlin eine außerordentliche Sitzung der 'Hörervertretung statt. Die Vertretung formulierte eine Entschließung, die der Schülervollversammlung zur Abstimmung vorgelegt werden sollte ...

  • Der Neulehrer im demokratischen Schulaufbäu

    Grundsätzliches zu einer wichtigen Frage

    Seinen Höhepunkt erreichte der Dritte Pädagogische Kongreß in Leipzig mit dem Referat des Schulrats Sachse aus Dresden über das Thema: Der Neulehrer im demokratischen Schulaufbau. Hier der nachfolgende Bericht über den Vortrag. Bei der Neulehrerausbildung handelt es sich für die 50 000 Neulehrer in der Ostzone um eine Lebensfrage ...

  • Vernünftige Zahlungsgewohnheiten

    Eine Anordnung der Deutschen Wirtschaftskommission

    Berlin, B.Juli (ADN) Die Pressestelle der Deutschen Wirtschaftskommission teilt mit: Die als Folge der Währungsreform eingetretene Geldverknappung erfordert gebieterisch die Rückkehr zu vernünftigen Zahlungsgewohnheiten. Sämtliche Organisationen und Wirtschaftsunternehmungen sowie alle Teile der Bevölkerung müssen von sich aus dazu beitragen, den Zahlungsverkehr in geordnete Bahnen zu lenken ...

  • Festliche Musik in Potsdam

    Umschlossen von den Trümmern Potsdams Ist <lie Oase des alten Parks von Sanssouci mit seinen festlichen Rokokobauten stehengeblieben. Eine Szenerie der Erholung für die strapazierten Nerven der Großstädter und eine Atmosphäre der natürlichen und architektonischen Schönheit. Aus dieser Gegebenheit haben die »Potsdamer Musiktal e" ihre Eigenart gewonnen ...

  • über Verstärkung und Verbesserung der Parteisdmlungsarbeit

    4 Der Parteivorstond der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands faßte in seiner letzten Sitzung folgenden Beschluß: Die Partei hat auf dem Gebiete der Schulungsarbeit in Durchführung des Beschlusses vom 14. Mai 1946 unstreitig große Erfolge erzielt Zehntausende Parteifunktionäre haben seitdem unsere Parteischulen besucht und nehmen heute aktiv auf politischem, wirtschaftlichem und kulturellem Gebiete am Aufbau teil ...

  • Ausklang des Pädagogischen Kongresses

    Entscheidung von geschichtlicher Bedeutung

    Der Dritte Pädagogische Kongreß, der vom 5. bi 8. Jal' in Leipzig tagte, ist gestern beeni-+ worden. Im Mittelpunkt stand die Frage der Lehrerbildung. Als Ergebnis der Hauptreferate und deren Diskussion ist der Kongreß rj folgenden Entscheidungen gekommen: 1. Die Leitsätze zur Lehrerbildung, die eine einheitliche Ausbildung aller Lehrer durch die pädagogischen Fakultäten vorsehen und die Grundlage für ein Gesetz bilden sollen, wurden unverändert in der von der T ...

  • Bruno H. Bürgel f

    Berlin, 8. Juli (ND). Soeben erhalten wir lie Nachricht, daß heut« in den Morgentunden Bruno H. Büreel, unser Genosse, im Vlter von 72 Jahren in Babelsberg veritorben ist. „Alle guten Deutschen müssen Fackelträger lein auf dem Wege in eine neue, friedvolle, jessere Zeit." Diese Worte Bruno H. Bürgeis vom 20 November 1946 kennzeichnen ...

  • Berliner Rundfunk

    Mittelwelle: SS6.7 m — 841 KHz DeutschUndsender: 1571 en — i»l SHz Freitag. 9. Juli 5.00 und 100: Wettet und Nachrichten ' 5.50: Füi den Arbeitsweg ' 8.20: Musik, dazw 6.80: Frauen funk ' 6.*5: Landfunk 7.00: Nachrichten ' 8.00 Nachrichten ' 8.35: Suchdienst 900: Schulfunk 11.00: Nachrichten / 13.00 Nachrichten und Wetter anschl ...

Seite 4
  • Verkehr in den Westsektoren lahmgelegt

    In einer Pressekonferenz der Abteilung für Verkehr und Versorgungsbetriebe beim Berliner Magistrat gab der stellvertretende Leiter der Abteilung, Herr Kraft, Befehle der Kommandanten der drei Westsektoren bekannt, die für die Wirtschaft und den Verkehr dieser Sektoren einschneidende Maßnahmen bringen ...

  • Des Berliners täglich Brot

    für Mischbrot im Ostsektor — Unveränderter Preis

    Zur Berliner Brotversorgung gibt das Haupternährungsamt zu den bisher nur allgemein erfolgten Informationen folgende Ergänzungen bekannt. Sowjetischer Sektor: Ab zweiter Juli-Dekade wird ein Mischbrot mit größeren Roggenmehlanteilen als bisher ausgebacken werden. Während der Preis für Weißgebäck unverändert bleibt, wurde der Brotpreis von 44 auf 43 Pfennig je Kilogramm herabgesetzt ...

  • Das Geheimnis vom Tempelhofer Feld

    Reichtümer aller Art, die aus Berlin weggeflogen werden

    „Die Ablieferungssperre für Pakete kann dagegen vorläufig noch nicht aufgehoben werden. Von den in Berlin lagernden 500000 Paketen konnte bisher erst ein Zehntel (!) abtransportiert werden. Für die im Ostsektor für westdeutsche Adressaten aufgegebenen Sendungen besteht nach wie vor keine Aussicht auf eine Weiterbeförderung ...

  • Berliner Geschäftsleute?

    Reichsmark. Kann mir nun vielleicht jemand verraten, was ich mit der B-Mark anfangen soll??" Die Besitzerin eines gutgehenden Lebensmittelgeschäftes im Tiergarten meint: „Wie ich zum Westgeld stehe? — Ich habe gar keines. Hier, bitte", und zieht die Ladenkasse auf — „alles Reichsmark und Hartgeld. Selbst für unbewirtschaftete Waren wie Aromen, Brause, Gewürze usw ...

  • „Prozentuale" Boxer auf Ringerspuren

    Nach der erfolgreichen Abwicklung de» Mittelgewichtsturniers der Ringer In der „Sportarena des Westens" schlagen heute abend ab 19 Uhr auch die Boxer ihr Domizil unter dem Zirkuszelt an der Leibnlzstraße auf. Berlins erste Veranstaltung nach der Währungsreform stellt unter Regie Richard Stürmers bei Eintritspreisen von 2 bis 25 Mark zehn Ostzonenboxer in den Ring, die zur Vermeidung größerer FMlkalkuIationen nicht feste Börsen, sondern eine prozentuale Beteiligung an den Einnahmen erhalten ...

  • Werwölfe in Aktion?

    Das Dunkel um den Mord an Albert Streichhan beginnt sich zu lichten

    Als die Nachricht von der Auffindung der Leiche des Arbeiters Albert Streichhan auf der Chaussee nach Müggelheim bekannt wurde, hatte die Polizei bereits ermittelt, daß es sich um einen Mord handelt. Man nahm zunächst an, der Mörder habe seine Tat begangen, um sich in den Besitz des Fahrrades von Streichhan zu setzen ...

  • QeuaG'Pa tuUcüctx es spricht die SED!"

    Nach dieser Ansage hören Sie jeden Sonnabend um 22.20 Uhr im Berliner Rundfunk auf Mittelwelle 357 m und über den Deutschlandsender auf Langwelle 1571 m den Wochenkommentar der SED Otto Winzer, Mitglied des Parteivorstandes, informiert Sie über die wirtschaftlichen und politischen Ereignisse der Woche ...

  • ... und wieder Wahrunffsschwindler

    Vor dem Schnellgericht Berlin-Mitte fanden bisher insgesamt' 31 Verhandlungen gegen 47 Angeklagte statt, "die sich eines Verstoßes gegen den Befehl Nr. Hl der SMV schuldig gemacht hatten. Die Währungsschwindler wurden zu Freiheitsstrafen von einem Monat Gefängnis bis zu zwei Jahren Zuchthaus verurteilt, während ein Teil mit Geldstrafen, die sich zwischen 30 und 600 Mark bewegen, davonkamen ...

  • fä&riin^Omüxihmie&L

    Die Zeitungshändler von Reinickendorf-West haben heute vom „Telegraf-Fahrer die Mitteilung bekommen, daß sie den „Telegraf" in Zukunft in Westwährung im voraus bezahlen müssen. Die Zeitungshändler haben erklärt, daß sie dann die Zeitungen wieder zurückschicken und die anderen Zeitungen verkaufen. Einwohnermeldeamt ...

  • Weitere Einschränkungen der BVG im Westen

    Folgende Straßenbahnlinien werden weiter eingestellt: Die Linien 57, 60 und 88. nie Linie SS verkehrt vormittags bis etwa 12 Uhr nicht. Folgende Straßenbahnlinien werden verkürzt und verkehren wie folgt: Linie 21: Wiebestraße bis Anhalter Bahnhof; . 35: Wilhelmsruh bis Fennstraße Ecke Müllerstraße; , 41: RUgener Straße bis Reinickendorf, Berliner Ecke Scharnweberstraße; „ 54: Spandau, Johannesstift, bis Ruhleben ...

  • Eigentlich braucht man sie gar nicht!

    B-Mark nur nodi Schieber-Geld — Wie urteilen

    Zwei Wochen nach Durchführung der doppelten Währungsreform in Berlin ist es ein offenes Geheimnis, daß die von den westlichen Besatzungsmächten eingeführte „B-D-C(lay)- Mark" im Berliner Wirtschaftsleben sich keiner Beliebtheit erfreut. Die Berliner Bevölkerung entschied sich entgegen dem Wunsch des Stadtparlamentes für die Reichsmark ...

  • Es fehlt an der nötigen Energie

    Die Auswirkungen der Stromeinschränkungen in den Westselctoren

    ..Die von den Kommandanten der drei westlichen Sektoren getroffenen harten StromeinfparunreM haben zu folgenden einschneidenden Maßnahmen in den Westsektoren ^geführt: Stromabschaltungen für die städtischen Behörden und öffentlichen Dienste. Eingeschränkte und unregelmäßige Stromzuteilungen für die Verbraucher ...

  • Wie wird, das Wetter?

    (Eigener Bericht) Übersicht: Fortdauer des veränderlichen Wetters mit Niederschlägen, vorübergehend aufheiternd, verhältnismäßig noch kühl. Voraussage fürBerlin: Bei mäßigen bis auffrischenden Winden um Nordwest bis West wechselnd bewölkt, nicht niederschlagsfrei, Tagestemperatur um 15 Grad, nachts bei 10 Grad ...

Seite
Briefwechsel zwischen General Clay und Marschall Sokolowskij B-Mark ruiniert Berliner Westen Beschlüsse der DWK liehe Rechte zustehen sollen, wie sie die Verfassung des Deutschen Reiches vom 11. August 1919 enthielt. 9 2 Dieses Gesetz tritt mit seiner Verkündunj in Kraft. Wachsende Streikbewegung in Italien Volksrat fordert Volksentscheid Westmächte wollen keine Frischmilch Heimkehrer nach Berlin festgehalten Merkwürdiges ans Prag Unfähigste Magistratenehrheit aller Zeiten Ein dokumentarischer Beweis Palästina-Krieg begann wieder Die Schuldfrage lichen Bruch des Waffenstillstandsabkomtnens dar. Israel für Verlängerung dfs Waffenstillstandes Veröffentlichung verschoben Berliner S-Bahn fährt doch
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen