4. Aug.

Ausgabe vom 15.05.1948

Seite 1
  • Kotikow stellt ernste Fragen

    „Im Oktober 1947 legte die sowjetische Delegation der Alliierten Kommandantur 14 konkrete Vorschläge, die auf eine Verbesserung der materiellen und rechtlichen Lage der Berliner Arbeiter und Angestellten gerichtet waren, zur Prüfung vor", so heißt es in der sowjetischen Erklärung. „Die wichtigsten dieser Vorschläge (Einführung zusätzlicher warmer Mahlzeiten, bevorzugte Belieferung von Arbeitern und Angestellten mit Industriewaren u ...

  • Auf der Wartburg

    Wieder wie vor 100 Jahren und zuerst vor 131 Jahren sind deutsche Studenten auf der Wartburg bei Eisenach vereinigt, um für die Einheit Deutschlands ihre Stimme zu erheben. Denn wieder wie am Vorabend der Revolution von 1848 sind in- und ausländische Feinde unseres Vaterlandes am Werk, um die deutsche Zwietracht zu verewigen und eine einheitliche demokratische Entwicklung unseres Volkes zu verhindern ...

  • Eilt Betriebsrat gibt Rechenschaft

    „Was hat der Betriebsrat getan, und welche gewerkschaftlichen Forderungen sind erfüllt worden?" Dies war die Frage, die wir dem Betriebsratsvorsitzenden der Firma W a - t e m , Berlin - Pankow, vorlegten. Kolle. ge Rudi Schmidt, der von dem Vertrauen der 300 Belegschaftsmitglieder mit dem Kampf um die ...

  • Wir fordern Meinungsfreiheit für ganz Berlin

    Volksbegehren französischen Sektor verboten - Gegenpropaganda begünstigt Berlin, 14. Mai (ADN). Der französische Kommandant in Berlin, General Ganeval, verbot jede Tätigkeit des Berliner Landesausschusses zur Durchführung des Volksbegehrens für Einhe

    Es ist so weit m Berlin, daß unsere Stadt in zwei Teile zerfällt. In einen Teil, in dem sich die Deutschen frei zu ihrem Vaterland und seiner Einheit bekennen können, und in einen Teil, in dem dieses elementare Recht unterdrückt wird. Denn es handelt sich hier um eine Unterdrückung. Es gibt kein anderes Wort dafür ...

  • Sieben Millionen Arbeitslose

    Cunningham verließ Jerusalem Jerusalem, 14. Mai (Rdfk). Der Hohe Kommissar für Palästina, General Cunningham, verließ am Freitagtnorgen seinen Amtssitz in Jerusalem und begab sich im Flugzeug nach Haifa. Die Standarte des Kommissars wurde eingeholt. Nordischer Militärpakt dementiert Stockholm, 14. Mai (Rdfk) ...

  • Sdiluß mit dem „Westsfaat"!

    Friedensvertrag statt Besatzungsstatut

    Der Präsidentschaftskandidat der Dritten Partei in den USA, Henry Wallace, stellt in seinem soeben veröffentlichten Brief an Stalin folgende richtige Forderung: „Die Sowjetunion, die Vereinigten Staaten, England und Frankreich müssen so schnell wie möglich den Friedensvertrag mit Deutschland abschließen ...

  • Gewissen der Völker empört sieh

    Erklärung der Sowjetregierung zu den Hinrichtungen in Griechenland

    Athen, 14. Mai (ADN). Der Geschäftsträger der Sowjetunion in Athen, Tschern i s c h e w , übermittelte dem Außenminister der Athener Regierung, Tsaldaris, auf Anweisung der Sowjetregierung folgende Erklärung zu den Massenhinrichtungen in Griechenland: „Die Sowjetregierung erachtet es als notwendig, die ...

  • Dr. Wolf von der CDU tödlich verunglückt

    Berlin, 14. Mai (ADN). Der Vorsitzende des Landesverbandes Brandenburg der Christlich- Demokratischen-Union ist am Freitag um 18.30 Uhr seinen schweren Verletzungen erlegen, die er bei einsm Autounfall auf oer Avus in Berlin erlitten hatte. Dr. Wolf wurde am 30. September 1899 in Styrum im Rheinland geboren ...

  • Frauenbund Hessen separiert sich

    Frankfurt a. Main, 14. Mai (EB). Der Vorstand des Frauenbundes Hessen in Frankfurt a. Main hat beschlossen, der Einladung zum Jahreskongreß des Demokratischen Frauenbundes Deutschlands nicht Folge zu leisten. Er setzt damit seine unverständliche Haltung fort, denn bereits im Dezember 1947 leimte er die Teilnahme an der Interzonentagunr deutscher Frauen ab ...

  • Durchkreuzt

    Paris, 14. Mai (ADN). Die amerikanische Note an die Sowjetunion sei nichts weiter als ein diplomafsches Manöver im Zusammenhang mit den kommenden Wahlen in den USA rewesen, sehreibt die „Humanite". Marshall habe gehofft, daß Molotow die Note des USA-Botschafters nicht beantworten werde. In einem, Marshall ...

  • Die Tagung des Volksrats vom 18. Mai

    Berlin, 14. Mai (ND). Die 2. Sitzung des Deutschen Volksrates tindet am Dienstag, dem 18. Mai, um 12 Uhr, in Berlin, Haus der Deutschen Wirtschaftskommission, großer Sitzungssaal statt. Tagesordnung: 1. Erklärung der drei Vorsitzenden des Präsidiums anläßlich des 100. Jahrestages der Eröffnung der ersten deutschen Nationalversammlung am 18 ...

  • Politischer Mord in den USA

    New York, 14. Mai (ADN) Der Vorsitzende des Ausschusses für die Wallace-Kandidatur in Charleston im Staate Süd-Carolina, New, der Mitglied der Seemannsgewerkschaft ist, wurde von einem politischen Gegner niedergeschlagen und getötet. Auslieferung von Kriegsverbrechern abgelehnt liio de Janeiro, 14. Mai (ADN) ...

  • Staat Israel hat sich konstituiert

    Engländer verlassen Palästina — Ägypten kündet Einmarsch an

    Tel Aviv, H.Mai (ADN). David Ben Gurion, der Vorsitzende des Exekutivausschusses der Jewish Agency, wurde am Freitag zum ersten Ministerpräsidenten des neuen jüdischen Staates1 Israel gewählt. Kairo, 14. Mai (ADN). Die ägyptische Armee werde am Sonnabend, eine Minute nach Mitternacht, die Grenze nach Palästina überschreiten, heißt es in einer Erklärung, die am Donnerstag von der ägyptischen Regierung veröffentlicht wurde ...

  • Kämpft um das Mitbestimmungsrecht!

    Kein Betrieb ohne Betriebsrat! Kein Betrieb ohne Betriebsvereinbarung über das volle Mitbestimmungsrecht! Kein Betrieb ohne Betriebsprogramm! Für entschädigungslose Enteignung der Konzerne, Monopole, Kriegsund Naziverbrecher und die Überführung ihrer Betriebe in die Hand des Volkes! Wählt überall die aktivsten Kollegen, die bereit sind, sich für diese Forderung einzusetzen ...

  • Daher Volksbegehren in Ost und West

    mit dem Ziel der gesetzlichen Garantierung der Einheit Deutschlands durch alle vier Besatzungmächte I (Siehe aud) ^.j ,,

Seite 2
  • Ernahrungsspiegel in West und Ost

    Zum zweiten Male in diesem Versorgungsjahr wurden die Westzonen Deutschlands von einer Streikwelle überzogen. Die Massenausstände in Hannover, Hameln, München, Nürnberg, Augsburg, Mannheim kennzeichnen die wahre Ernährungslage im Westen Deutschlands. Sie stehen konträr allen Berichten gegenüber, die auf hohe Nahrungsimporte aus Übersee hinweisen und von laufender Aufbesserung der Kalorien sprechen ...

  • Voiksrat verurteilt Marshall-Plan

    Eine wohlbegründete Stellungnahme im Interesse Deutschlands

    „Dem Wirtschäftsausschuß", so heißt es zu Beginn der einstimmig angenommenen Entschließung, „lagen die Vorschläge der Bizonen- Verwaltung zur Ausführung des Marshali- Planes in den Westzonen bereits vor. Die Analyse der westdeutschen WirtsJiait, die den Vorschlägen vorangeschickt ist. £ibf einen aufschlußreichen Überblick über die beunruhigsnds Situation und über die durch den Plan angestrebte Entwicklung ...

  • Ersuchen an den Kontrallrnt

    ein Gesetz zu beschließen, das besagt: Deutschland ist eine unteilbare demokratische Republik, in der den Ländern ähnliche Rechte zustehen sollen, wie sie die Verfassung des Deutschen Reiches vom 11. August 1919 enthielt, — oder -iinen Volksentscheid darüber anordnen. Die Emzeichnung in die Liste des Volksbegehrens ist die erste persönliche Handlung jedes einzelnen Staatsbürgers für die Wiederherstellung der nationalen und wirtschaftlichen Einheit unseres Landes ...

  • Die Konferenz der Spalter

    Berlin, 14. Mai (ND). Durch die Annahme ultimativer Forderungen an den FDGB, die Wahl eines 40köpfigen Aktionsausschusses und die Entsendung Heinemanns und Gierkes als Vertreter zur 8. Interzonenkonferenz nach Heidelberg hat die am Donnerstag in Kliems Festsälen tagende Konferenz der Berliner UGO den verhängnisvollen Spaltungskurs der Gewerkschaften weiter fortgesetzt ...

  • Fe ers Siadäkontor

    linde im

    ND. Anläßlich des dreijährigen Bestehens des Berliner Stadtkontors fand in der Empfangshalle des früheren Reichsbankneubaus eine Feierstunde statt. Direktor L ö b b e begrüßte die Vertreter der Besatzungsmächte, des Berliner- Magistrats und die Angestellten und Arbeiter des Stadtkontors. Der geschäftsführende ...

  • Dreimal gelogen

    „Telegraf" Berlin, 14. Mai (SNB). Die Zeitung „Telegraf" veröffentlicht heute unter der Überschrift „Fremdenlegion"? eine Lügenmeldung, derzufolge angeblich im Erzgebirge deutsche Arbeiter für die Rote Armee geworben werden. SNB erklärt, daß diese Meldung eine neue Provokation darstellt, die offenbar ...

  • Keine Kartenerhöhung für KVGeB1

    Berlin, 14. Mai (ADN). Der Berliner Ernährungsdezernent, Stadtrat Füllsack, dementierte die Meldung, er habe dem Betriebsrat der BVG am Donnerstag telephonisch eine für 2500 U-Bahner angeordnete Einstufung in die Lebensmittelkartengruppe II mitgeteilt. Das Haupternährungsamt werdq in Kürze an die Alliierte ...

  • Drei Jahre „Tägliche Rundschau"

    Vor uns liegt ein bereits vergilbtes Blatt, mit dem Datum: Berlin, 15. Mai 1945. Es ist die erste gedruckte Zeitung, die in Berlin und in ganz Deutschland nach dem Zusammenbruch des Faschismus erschien: Die „Tägliche Rundschau", das Blatt der sowjetischen Besatzungsarmee. Während die Ruinen von Berlin ...

  • Kotikow stellt ernste Fragen Unverständliche Haltung der westlichen Besatzungsmächte

    (Fortsetzung von Seite 1) Soziale Vorschläge Kotikows Die Sowjetdelegation hält eine derartige Lage für untragbar und schlägt vor, unverzüglich folgende Maßnahmen durchzuführen: 1. Die Löhne für die Arbeiter und Angestellten von Berlin im Vergleich zu ihrem Stand im Mai 1945 um 15 bis 20 Prozent zu erhöhen ...

  • Nur deutsche Wirtschaftseinheit hilft

    Daruber hinaus lassen die vorliegenden Pläne erkennen, daß die USA die westdeutsche Wirtschaft, insbesondere das Ruhrgebiet, nicht den Zwecken des europäischen Aufbauprogramms, sondern dem Ziele eindeutiger Kriegsvorbereitungen dienstbar machen wollen. Damit aber wird der Marshall^Plan zu einem Mittel der imperialistischen Politik der USA ...

  • zum Volksbegehren ein?

    Wie trägt man sich Von Paul Merker

    Am 23. Mai beginnt die Eintragungsfrist in die Listen des Volksbegehrens über das

Seite 3
  • Der BrieS Henry Wallaee an Stalin

    Voller Wortlaut — Ein amerikanisches Friedensprogramm gegen Präsident Truman

    New York, 14. Mal (TASS). Der Präsidentschaftskandidat der dritten Partei in den Vereinigten Staaten, Henry Wallace, übergab der Presse folgenden „Offenen Brief an den Ministerpräsidenten Stalin" zur Veröffentlichung: Obwohl sich beide Noten, sowohl die des Botschafters Smith als auch die des Außenministers ...

  • „Der Lindenbaum

    ii I

    J. B. Pnestleys Schauspiel „Der Lindenbaum" vermittelt uns einen charakteristischen Einblick in die Nachkriegszeit Englands. Im Familienkreis des Professors Linden tritt ein Bündel der ungelösten Probleme in Erscheinung, die den Widerspruch zwischen Form und Inhalt in der gegenwärtigen britischen Politik und ihrer sozialen Basis beleuchten ...

  • „Madame Pompadour" im Sender

    Anläßlich der für Sen 17. Mai um 20.15 Uhr angesetzten Ursendung der Operette „Madame Pomp'adour" von Rudolf Schanzer und Ernst wellsdi (Musik Leo Fall), veranstaltete der Berliner Rundfunk ein Probeabhören. Die teils einschmeichelnde, teils schmissige Melodik dieser Operette hat auch heute noch nichts von ihrer Anziehungskraft eingebüßt ...

  • Magere Bilanz der Musiktage

    Abs&luß mit „Elektro-akusiisdiem Konzert"

    Mit drei Operninstituten, acht Orchestern und einer Reihe stattlicher Chorvereinigungen in Berlin ließen sich, sollte man denken, schon beachtliche „Musiktage" organisieren. An Werken junger Talente dürfte es auch nicht fehlen, da musikalische Autoritäten aussagei., es werde „wie besessen komponiert" ...

  • Abschluß der Friedensverträge

    Die Sowjetunion, die Vereinigten Staaten, England und Frankreich müssen so schnell wie möglich den Friedensvertrag mit Deutschland abschließen. Das Ziel ist die rasche Wiedereinsetzung einer friedliebenden deutschen Regierung, die das vereinte Deutschland regieren würde mit der Verpflichtung, das Jaltaer und das Potsdamer Abkommen strikt einzuhalten ...

  • Bekenntnis zur Menschlichkeit

    Die Gegenwartsaulgabe des deutschen Films In ihrem Gästehaus in Babelsberg sprachen der Vorsitzende des Vorstandes der DEFA, H. K1 e - rin« i'nd der R"»isse'"- K. IT n c t z ' » ü'--r rias Produktionsprogramm 1343/49. Zuerst gab Klering einen Bericht über die prinzipiellen Voraussetzungen und Pläne des vor nun zwei Jahren durch die SMV lizenzierten Unternehmens ...

  • Keine Einmischungspolitik

    weder die Vereinigten Staaten noch die Sowjetunion dürfen sich in die inneren Angelegenheiten anderer Länder einmischen. Weder die Vereinigten Staaten noch die Sowjetunion dürfen in anderen Ländern, die Mitglieder der Organisation der Vereinten Nationen sind, militärische Stützpunkte haben. Weder die ...

  • ÜU bist für die Einheit He

    Aber im Kontrollrat sind drei Mächte für den separatisthehen „tTeststaat" und nur eine Macht für die unbedingte Erkaltung der nationalen Einheit Deutsehlands Der Zweck des Volksbegehrens ist: Gesetzliche Sidierung unsereseinheitUciien Vaterlandes

    Zur selben Zeit sitzt Fräulein von Edelburg in ihrem Sessel und starrt in die Luft. Sie sieht müde und verweint aus, aber ihre Augen haben wieder die harte, hellblaue Farbe, und ihre Gedanken sind dabei, sich von der augenblicklichen Trauer über Ernas Tod frei zu machen. Ab und zu lehnt sie sich im Sessel zurück, und ihr Ges'T ...

  • Berliner Rundfunk

    Mittelwelle- 35S.7 m = 841 kHz Langwelle: 1571 m = 131 kHz Sonnabend, 15. Mal S.OO und 8.00: Wetter und Nachrichten / 5.50: Für den Arbeitswea / 6.50: Junge Welt / 7.00: Nachrichten / 8.00: Kurznachrichten / 8.35: Suchdienst 9.00: Schulfunk / 11.05: Nachrichten I 12.15: Landfunk, 13.00: Nachrichten und Wetter1 anschl ...

Seite 4
  • Paketverkehr nach dem Westen rollt

    Berlin, 14. Mal (ADN). Präsident Schröder von der Hauptverwaltung Post- und Fernmeldewesen der Deutschen Wirtschaftskommission nahm zu der Neuregelung des Paketversands von Berlin nach den Westzonen Stellung und teilte mit, daß im sowjetischen Sektor keine Pakete mehr lagern und auf Versand warten. Sämtliche ...

  • tXLetkblttUUitdieHauihaUe

    Prenzlauer Berg: Es verfallen am 15. Mai die Abschnitte e, k, 1, m, n, o, p, u des 6. Berliner Bezugsausweises. Friedrichshain: Die restlichen Obstkonserven aus der Ostersonderzuteilung werden in den Verteilungsstellen der Konsumgenossenschaften ausgegeben. Die Zusatzkarte für Diabetiker und Blutspender für die Monate Januar bis Mai wird am 31 ...

  • Was Heimkehrer aus Jugoslawien berichten

    Am Donnerstagabend trafen in Berlin aul dem Anhalter Bahnhof 65 Berliner Heimkehrer aus Jugoslawien ein, die den Vortrupp lür 360 darstellen, die in diesen Tagen zurückkehren werden. Für Freitag wurde eine weitere Gruppe erwartet, die über Berlin nach Mecklenburg weiterfahren soll. Die Heimkehrer, die alle mit schweren Rucksäcken und Gepäckstücken beladen waren, berichteten gern und ausführlich über ihre Erlebnisse ...

  • Der „Feuerhaken" in Tätigkeit / iW^ÄS

    Folgen der

    Im Kampf gegen alle „unamerikanischen" Bestrebungen kennen die, auch ohne Zensor von jeder Wahrheitsliebe unabhängigen Berliner Westblätter keine Grenzen. Die Berliner Polizei, die in ihrer Leitung nicht restlos dem Diktat der Zietenstraße untersteht, ist ein ständiges Ziel diffamierender und verhetzender Angriffe ...

  • ßuterffyemx ^p^^i^t^to^mm

    Glückt Hein ten Hoffs Berliner Premiere?

    Vor wenigen Wochen noch galt ten Hoff als haushoher Favorit. Zu stark schienen seine Vorteile in die Waagschale zu fallen — die unverbrauchte Jugend, die Sicherheit seines Auges, die Reichweite der stechenden Linken und die in Europa heute kaum übertroffene Wucht seiner Rechten. Arno Kölblin steht bei aller Würdigung seiner weitaus längeren Ringpraxis, bei aller Anerkennung seiner Härte, vor einer aussichtslosen Aufgabe, so argumentierte die Mehrzahl der Faustkampfauguren ...

  • Der AmUNasl

    Auch ein Beitrat izur Betriebsrätewahl Eine amerikanische Zeitung für die deutsche Bevölkerung nennt; sich die „Neue Zeitung". Im Volksmund nennt man sie bereits den „Neuen V.B.". Es mehren sich die Artikel rein nazistischen Charakters. Ein Beispiel, das ans Schwarze Brett aller Betriebe gehört, ist der Artikel in Nummer 37 vom 11 ...

  • fafie* 'Plk#4pt<eit" d» ^falu^

    Am Pflngstsonnta; werden die Berliner schon früh aufstehen müssen, wenn sie um 7 Uhr den ersten Start zum Rundstreckenrennen in Pankow auf dem Marktplatz in Pankow, Breite Straße, erleben wollen. Alle Altersklassen sind vertreten, die sich um die diesmal besonders wertvollen Sachpreise bewerben. Das Hauptinteresse beansprucht das 100-km-Rennen der Junioren, in dem wieder Heinz Boehm, Hannemann, Schliebener, die Chemnitzer Friese und Lohse u ...

  • Wühlen aul bc* füßUttlelöeui

    Prominente Gäste aus Westen und Norden

    Dem würdigen Rahmen angepaßt ist auch die Besetzung des Pfingstturniers mit dem neuen Meister Westdeutschlands Borussia-Dortmund, dem Bremer SV, mit unseren rot-schwarzen Wilmersdorfern und der neu ins Oberhaus eingezogenen (besser gesagt, wieder eingezogenen) Mannschaft von Tempelhof, der Traditionsträgerin ...

  • £9hWBjedmjetGBuJffheÜen

    Der Bejliner Hauptausschuß Opfer des Faschismus hat im Einvernehmen mit der VVN beim Magistrat die Anerkennung des Hauptamtes OdF als selbständige Behörde beantragt. Die selbständige OdF- Behijrde soll dem Oberbürgermeister unmittelbar unterstellt werden. Entsprechend diesem Vorschlage ist für die bezirklichen Dienststellen die direkte Unterstellung unter die Bezirksbürgermeister als selbständiges Amt vorgesehen ...

  • Chefredaktion: Max Nierich und Lex Ende

    Redaktion: „Neues Deutschland". Berlin N 54. Schönhauser Allee 176 — Sprechstunden der Redaktion: nur von 13 bis 14 Uhr — Telefon: 42 50 21 (Tag- und Nachtdienst) — Honorarzahlungen: Dienstag und Freitag von 13 bis 16 Uhr — Verlag: Berlin SW 68. Zimmerstraße 87-91 — Bankkonto: Berliner Stadtkontor Nr ...

  • .. und zweimal Kalernbera

    Mit dem gleichen Interesse wie den schon genannten Gästen sieht Fußball-Berlin auch dem ersten Besuch der Sportfreunde Katernberg entgegen. Diese Mannschaft, elf junge Burschen aus dem Essener Kohlenpott, die innerhalb eines einzigen Jahres zu westdeutschen Berühmtheiten geworden sind, vereinigt großes technisches Können mit jugendlichem Elan ...

  • . ■ . Pfingstmontag:

    Um 10.30 Uhr kommt es im Volkshaus Weißensee zu der schon lange erwarteten Auseinandersetzung der Weißenseer Seriensieger Hans Ruch und Rudi Wegner. Ein außerordentlich spannender Kampf steht hier bevor, aus dem Ruch als Sieger erwartet wird. Das Beiprogramm verspricht ebenfalls guten Sport. Rudi Schumacher- Bruno Zimmermann, Alfred Rau—Max Kaiser, Robert wikkert—Paul Becker und im Freistil George Sachs und Otto Heiterhoff dürften auch dieser Veranstaltung einen guten Erfolg sichern ...

  • <Deine'PaHei ndi dich.

    Steglitz: Sitzung der Betriebsgruppe IG Bau, 18. Mai, 17 Uhr, Zusammenkunft der Arbeitsgemeinschaft ehemaliger Kreisschüler, 19 Uhr, beides Schloßstraße. Schöneberg: Referentenvorbesprechungen 18. Mal, 19 Uhr. Referent: Bruno Baum. WeWensee: Konferenz aller Referenten sowie der 1., 2. un-d 3. Vorsitzenden der Wohngruppen und aller Kreisparteischüler, 18 ...

  • Berufsringer heule s

    Lelbnizstraße Ecke Kurfürstendamm wird heute abend um 19.30 Uhr eine weitere Kampfstltte der Berufsringer eröffnet. Ein neuer Interzonengast aus Hamburg, Fritz Albrecht, 1,91 m groß, 104 Kilo schwer, ringt mit Meister Schwarz, dem er kaum gewachsen sein dürfte. Der ehemalige Amateurmeister Alfred Stuwe trifft auf Walter Borbe ...

  • me wird dasWeiter?

    (Eigener Bericht)

    Professor M. Ganzen

Seite
Kotikow stellt ernste Fragen Auf der Wartburg Eilt Betriebsrat gibt Rechenschaft Wir fordern Meinungsfreiheit für ganz Berlin Sieben Millionen Arbeitslose Sdiluß mit dem „Westsfaat"! Gewissen der Völker empört sieh Dr. Wolf von der CDU tödlich verunglückt Frauenbund Hessen separiert sich Durchkreuzt Die Tagung des Volksrats vom 18. Mai Politischer Mord in den USA Staat Israel hat sich konstituiert Kämpft um das Mitbestimmungsrecht! Daher Volksbegehren in Ost und West
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen