4. Aug.

Ausgabe vom 25.12.1947

Seite 1
  • tyJibuuUUn 19<t?

    Kein Fest sammelte in sich soviel übernationale und humanistische Zeichen und Züge wie das Weihnachtsfest. Mythische, religiöse und naturhafte Elemente verbinden Sich in dem großen Familienfest des Winters, treffen sich mit dem ewigen menschlichen Hoffen nach Frieden, Freude, Versöhnung, Licht und Wärme ...

  • Gruß den egsgefangenen

    Der Parteivorstand der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands sendet folgenden Gruß an die Kriegsgefangenen: Mit dem Eintritt in das neue Jahr grüßt unsere Partei Euch, die deutschen Kriegsgefangenen, die Ihr noch fern von der Heimet und Euren Familien lebt. Wenn am Ende des Jahres 1946 noch bei ...

  • Beitrag zum Weltfrieden

    Moskau, 24. Dez. (ADN). Das Präsidium des Obersten Sowjets dar UdSSR beschloß, seirle Verordnung vom 8. Mai 1945 aufzuheben, durch die der 9. Elai, der Tag des Sieges über Hitlerdeutschland, zum Feiertag erklärt worden war. Dagegen wird In Zukunft am 1. Januar, dem Neuiahrstaff. die Arbeit ruhen. KP-Saar zu T ...

  • Gerechter Friede wird nicht geschenkt

    Halle a. d. S., 24. Dsz. (ADN). Die Weihnaehtsslocken tragen das heiße Wollen des deutschen Volkes und seiner Jug&nd über Zonen und Laudesgrenzcn in die Herzen aller Menschen und rufen: Gebt uns einen gerechten Frieden, gebt uns die Einheit unserer Heimat. Das sind die Einleitungssätze einer Weihnachtsbotschaft der Jugend Sachsen-Anhalts, die von dem Landesvorsitzenden der FDJ, dem Landesjugendreferenten der CDU und den Landesjugendsekretären der LDP, der SED und des FDGB unterzeichnet ist ...

  • Bizonen-Verwaltung versagt

    Frankfurt am Main, 24. Dez. (ADN). Das völlige Versagen der Bizonen-Verwaltung bei der Kartoffelverteilung ergibt sich aus den jetzt vorliegenden, amtlichen Berichten über die Kartoffelablieferung der einzelnen Länder der anglo-amerikanischen Zone. Es lieferten ab: Bayern 425 000 Tonnen bei einem Ablieferungssoll ...

  • Der Gruß des rDSB

    Am Vorabend des dritten Weihnachfsfsstes nach dem Zusammenbruch das „Tausendjährigen Reiches" übermitteln die Vorstände des Freien Deutschen Gewerkschaftsbundes für die sowjetische Besatzungszone und für Groß-Berlin den deutschen Kriegsgefangenen in aller Welt herzliche Weihnachtsgrüße und die besten Wünsche zum neuen Jahre ...

  • Verdoppehe Koksausf ikhr

    Berlin, 24. Dez. (ADN). Eine weitere Erhöhung der deutschen Kohlenexporte wurde in einem Abkommen zwischen den USA, Frankreich und Großbritannien beschlossen. Danach soll der Koksexport aus der Bizone auf jährlich 7,6 Millionen Tonnen gesteigert werden, womit er etwa das Doppelte der gegenwärtigen Jahresausfuhrmenge beträgt ...

  • Franco entsendet Strafexpeditaonen

    Madrid, 24. Dez. (ADN). Der Widerstand der ländlichen Bevölkerung gegen das Frunco- Regime hat die Machthaber Spaniens veranlaßt, in den Provinzen Cuenca und Teruel mehrere Regimenter der Zivilgarde zu Strafexpeditionen einzusetzen. Hunderte von Bauern und Bäuerinnen werden verhaftet und auf,, die grausamste Weise ermordet ...

  • „Demokratische" feassenhetze in USA

    London, 24. Dez. (ND). Der New-Yorker Korrespondent des „Manchester Guardian" berichtet, daß amerikanische Hochschulen „des beschränkten Raumes wegen" nicht nur Farbigen, sondern auch Juden die Zulassung an Universitäten verweigern. Die Studienanwärter müssen vor Zulassung einen Fragebogen ausfüllen, auf dem Rasse, Religionszugehörigkeit, der Mädchenname der Mutter und der Geburtsort des Großvaters anzugeben sind ...

  • ^^AJtziidea /

    friede! tönt es wie aus "iärchen aus 'Kinderträumen her: 7riede! lind kaum zu freuen wagt sich das "Herz, ihm sind näher die Tränen. Arme Menschen wir! So des guten wie des Bösen jähig, 7iere und Qötter! IVie drückt die Sdiam, drückt die Schmach uns heut' zu "Boden. Aber wir hoffen! Vnd in der 'Brust lebt uns glühende Achtung von den IVundern der Liebe ...

  • „Wahres Christentum

    Washington, 24. Dez. (ND). Für einen Dollar das Stück verkaufte Elliot Roosevelt Weihnachtsbäume aus dem Park seines verstorbenen Vaters. Er wollte dw.rch diesen billigen Prc.s d'.c Warh.ngtoner Weihnachtsbaumhändlcr „zum Christentum ersiehen". Er wurde aber von dem Grundstücksmakler Clerke Daniel übertrumpft ...

  • Großzügige Sozialfürsorge

    Warschau, 24. Dez. (ADN). Sieben Milliarden Zloty wurden im Jahre 1947 von der polnischen Industrie für die soziale Fürsorge des Landes gezahlt. Alle Betriebe, die dem Industrie- und Handelsministerium unterstehen, sind verpflichtet, sieben Prozent der ausgezahlten Löhne und Gehälter auf ein besonderes Konto einzuzahlen ...

  • Aufräumungsarbeiten noch im Gange

    Neuwied, 24. Dez. (ADN). Die Aufräumungsarbeiten am Ort des schweren Eisenbahnunglücks auf der Strecke Niederlahnstein—Köln waren am Dienstagabend noch in vollem Gange. An der Unfallstelle wurden auch Hilfszüge mit Hebekranvorrichtungen aus den Reichsbahndirektionsbezirken Köln und Wuppertal eingesetzt ...

  • Kartoffeln für die Bizone

    Rostock, 20. Dez. (ADN). In den letzten beiden Monaten wurden 6000 Tonnen mecklenburgische Speisekartoffeln von Rostock nach Bremen und Emden verschifft, die in den Westzonen zur Verteilung kommen. Vor längerer Zeit waren schon 5500 Tonnen Roggen von Rostock per Schiff in die Westzonen abgegangen.

  • Freispruch für Nazi-Generaldirektor

    Dachau, 24. Den. (ADN). Der ehemalige Nazi-Generaldirektor der unterirdischen V- Waffenwerke in Nordhausen. Georg R i c k - h e y, und drei weitere Angeklagte des Nordhausen-Prozesses wurden am Mittwoch freigesprochen, während gegen fünfzehn weitere Angeklagte Schuldsprüche verkündet wurden.

  • Mord im „Weißen Rößl"

    Garmisch-Partenkirchen, 24. Dez. (ND). Die Inhaberin des „Weißen Rößl". der weltberühmten Garmisch-Partenkirchener Vergnügungsstätte, Centa Hausner, wurde auf bestialische Art und Weise ermordet. Von den Tätern fehlt jede Spur. Ermittlungen sind noch im Gange.

  • „Bomben"-Geschäft

    Frankfurt am Main, 24. Dez. (ADN). 60 000 Tonnen nichtverwendeter Bomben der amerikanischen Luftwaffe werden als Eisen- und Stahlschrott an Italien verkauft werden, gab das Hauptquartier der USA-Besatzungstruppen in Deutschland bekannt.

Seite 2
  • Gordon Schaffen Die rassische Zone

    Kurz vor der Außenministerkonferenz erschien in London das Buch Gordon Schaffers „Die russisshe Zone" in Deutschland. Darin schildert Gordon Schaffer seine Erfahrungen, die er während seines lOwöchigen Aufenthaltes in Deutschland sammeln konnte. Er hatte Gelegenheit, mit Deutschen in verantwortlichen Positionen — Ministern ...

  • Weiliifiacht§freude in ®§tf€leiifcdiland§ Gruben

    Prämien für 39 000 Bergarbeiter / Kumpels wurden Betriebsleiter

    B e r 1! n , 24. Dez. (ND). Nadidem die Ostzone Deutschlands ihren Kohlenplan für 1D47 vorfristig erfüllt hat, treffen jetzt weitere Meldungen über die Auswirkungen dieses bedeutenden WirtschaftEerfolges ein. s So wurden anläßlich des Weihnachtsfestes an 39 000 Werktätige der mitteldeutschen Braunkohlenindustrie noch rechtzeitig besondere Jahresleistungsprämien verteilt ...

  • Streifzag durch das vorweihnachtliche Bremen

    Dl anchmal, wenn sich eine Straßenbahn dem Bremer Hauptbahnhof nähert, ruft eine humorerfüllte Schaffnerin in den Wagen: „Nächste Haltestelle Hauptbahnhof — Schwarzer Markt!" Und das weckt bei den Fahrgästen ein sarkastisches Schmunzeln und bestätigt eine Tatsache, die übrigens jedes Kind über zehn Jahre ...

  • Demokraten sind Freiwild in II 7M11 Naziverbrecher werden am laufenden Band auf die Bevölkerung losgelassen

    Bielefeld, 24.Dez. (ND). Wie amtlich bestätigt wird, verzichtete das Spruchgericht Bielefeld auf die Durchführung eines öffentlichen Verfahrens gegen den früheren SS- Sturmbannführer Herzog Friedrich Franz von Mecklenburg. Unter Ausschluß der Laien- - richter wurde gegen ihn ein Strafbescheid von sage und schreibe 5000 Mark erlassen ...

  • Schauen im Liditerglanz

    und im Widerspruch zu den Zielen des Befreiungsgesetzes standen. Aus „gesundheitlichen Rücksichten" legte der erste Befreiungssenator sein Amt nieder. Vom inzwischen neu gewählten erwartet man einen neuen und scharfen Wind in den. Spruchkammerverfahren. Für die geistige Haltung der Bevölkerung und politische Atmosphäre nicht nur in Bremen ist es bezeichnend, daß in Verfahren gegen Hauptschuldige oftmals kein einziger Be-, dafür aber ein Dutzend und mehr Entlastungszeugen auftreten ...

  • ti-In ion§gese angenommen

    Paris, 24. Dez. (ADN). Nach 25stundiger Dauersitzung nahm die französische Nationalversammlung mit 300 gegen 263 Stimmen die stark umkämpfte Anti-Inflationsvorlage des Kabinetts Schumin an, durch welche die Regierung zur Stabilisierung der wirtschaftlichen Lage Frankreichs zu einem Vorgriff auf dis Steuern ermächtigt wird ...

  • Aufbau vor Lnxas

    London, 24. Dez. (ADN). Es ist nicht unsere Aufgabe, Amerika mit teuren Luxuswaren zu versorgen, sondern unsere Grundindustrien auszubauen und die kriegszerstörten Länder mit den für ihren Wiederaufbau dringend benötigten Waren zu beliefern, heißt es in einem Aufruf des geschäftsführenden Ausschusses des Nationalrats der Betriebsräte der Maschinenbauer und angeschlossenen Berufszweige Großbritanniens ...

  • Ein Festtag für HundertMausende

    Neuer Tarif für Nahrungsmittelindustrie stellt Frauenlöhne gleich

    Berlin, 24. Dez. (ADN), Ein neuer Manteltarifvertrag für die Nahrungs- und Genußmittelindustrie sowie für die Zuckerindustrie der sowjetischen Besatzungszone ist nach einer Mitteilung der Deutschen Zentralfinanzverwaltung abgeschlossen worden. Gleichzeitig wurden neue Vereinbarungen über die Lohnhöhe in der Zuckerindustrie der sowjetischen Zone getroffen ...

  • Landsknechte angeworben

    Hamburg, 24. Dsz. (ADN). Die schon wiederholt aufgetauchten Meldungen über die Wsrbun* nazistischer Söldner in Westdeutschland bestätigt letzt auch der „Daily Worker". Das platt bringt folgende Einzelheiten: '"Die Werbungäakfion erfolgt unter aktiver. Teilnahme anglo-ameriksnischer Behörden. Die Nazisöldner werden nach Griechenland, Indonesien, der Türkei und Südafrika entsandt ...

  • Panama gibt dem Druck nicht nach

    Vertrag über USA-Stützpunkte am Kanal nicht verlängert

    Washington, 24. Dez. (ADN). Die einmütige Weigerung der Nationalversammlung Panamas, die Erneuerune des Abkommens übsr die USA-Stützpunkte am Pinamakanal zu billigen, hat in amtlichen Kreisen der amerikanischen Hauptstadt eine Welle von Bestürzung und Aufrecung ausgelöst. Die Abease Panamas an den USA-Imperalismus wurde als eine Bedrohung der Sicherheit der Vereinigen Staaten bezeichnet ...

  • wan&en

    Di© ^©21 E

    Tübingen, 24. Dez. (ADN). Die in Ellwangen und München geführten „Gespräche" der CDU-Föderalisten hätten sich vor allem mit den Funktionen des Wirtschaftsrates nach dem Anschluß der französischen Besatzungzone an die Bizone befaßt, erklärte der CDU-Abgeordnete von Süd-Württemberg, Dr. Paul Binder. Binder gab Auskunft über die Teilnehme an der letzten Münchener Besprechung, an der „sieben führende CDU - Vertreter beteilig' waren" ■ Dr ...

  • CDU immer für Einheitsblock

    • Potsdam, 24. Dez. (ADN). Es ist festzustellen, daß sich die brandenburgische CDU-Leitung in keinem Augenblick, auch nicht während der letzten Monate, vom Einheitsblock distanziert hat. Diese Erklärung gab der Landesgeschäftsführer dsr CDU, Ernst Z b o r o w s k i. Er antwortete damit dem Vorsitzenden der LPD, Dr ...

  • DeutsAland und die Sowjetunion

    In bezug auf das Wachsen des Vertrauens der Bevölkerung zur Sowjetunion schreibt Gordon 'Schaffer: „Die demokratischen Kräfte in der sowjetischen Zone Deutschlands haben zwar ebenfalls Enttäuschungen und Rückschläge erlitten. Aber es besteht kein Zweifel darüber, daß es der Sowjetunion gelunsen ist, langsam, aber stetig Vertrauen unter der Bevölkerung zu gewinnen, während die westlichen Alliierten in dieser Hinsicht an Boden verloren haben ...

  • Griechische Freiheiter egieruiig

    Athen, 24. Dez. (Rdfk). Aus dem Hauptquartier der demokratischen Befreiungsarmee wird gemeldet, daß deren Führer, General Markos, mit leitenden Mitgliedern der Widerstandsbewegung und der kommunistischen Partei eine demokratische Ge^cnre^isrung gebildet hat. Ihr gehören auch der Generalsekretär der EAM, Porphyrocen o s , sowie der Generalsekretär der griechischen JW, Zacharlades, an ...

  • Britisches Militär greift ein

    Jerusalem, 24. Dez. (ADN). Zwischen Arabern und Juden kam es am Dienstag an der Grenze zwischen Tel Aviv und Jaffa zu einem schweren Feuergefecht. Im Verlauf der Kämpfe, In die eine britische Militär- und Polizeipatrouille eingriff, wurden drei Araber getötet. Die Mitglieder dsr jüdischen Untergrundbewegung Irgun Zvai Leumi zogen sich, verfolgt von britischen Panzerwagen, nach Tel Aviv zurück ...

  • Deutsche Kriegsgefangene brachten Weihnachtspakete

    Berlin, 24. Dez. (ADN). In der Nacht zum Dienstag trafen 276 ehemalige deutsche Kriegsgefangene aus Jugoslawien im Durchgangslager Pirna ein. Sie brachten 13 OC0 Pakete für notleidende Kinder mit, die aus Spenden der Kriegsgefangenen zusammengestellt sind. Die Landtagsabgeordnete Olga Körner teilte den Heimkehrern bei der Begrüßung mit, daß sie noch vor dem Weihnachtsfest in ihre Heimat geleitet würden ...

  • Jede Spaltung bedingungslos ablehnen

    Tübingen, 24. Dez. (ADN). Da die Errich-, tung eines deutschen Teilstaates in den Westzemen die Zerstückelung Deutschlands bedeuten würd?, so heißt es in einer Erklärung der Kommunistischen Partei der französischen Z.:ne, werden alle Parteien, demokratischen Organisationen, Ländsrregicrun^en und Landtage aufgefordert, sich sämtlichen derartigen Versuchen bedingungslos zu widersetzen ...

  • Omnibus-Interzonenverkehr Bariin—Hannover

    Berlin, 24. Dez (ADN). Der Stahnsdorl- Expreß fährt ab 5 Januar 1943 wöchentlich zweimal nach Hannover, und zwar merntsn und donnerstags 7.30 Uhr ab Bahnhof Wannsee und trifft um 15.30 Uhr am Hauptbahnh"* Hannover ein. Dienstags und freitags verläßt der Omnibus Hannover um 7.30 Uhr, Ankunft Bahnhof Wannsee 15 ...

  • Hilfe für Freiheitskämpfer

    Budapest, 24 Dsz. (ADN). Die vier ungarischen KoaMtionsparteien und 14 der größten demokratischen Organisationen des Landes haben ein nationales Hilfskomitee zur Unterstützung der griechischen Demokraten in ihrem Frsihaitskarapf gebildet. Die Arbeiter zahlreicher Fabriken haben sich bereit erklärt, mehrere Monate lang einen Teil ihres Lohnes dem Unterstü'tzungsfonds zur Verfügung zu stellen ...

  • Kandidat der dritten Partei?

    New York, 24. Dez. (ADN). In einer Rundfunkansprache, die von mehr als 450 amerikanischen Serdestationen übertragen werden soll, wird Henry W a 11 a c e am Montag seine Stellung bei den Präsidentschaftswhlen des kommenden Jahres umreißen. Nach Voraussagen poltischer Beobachter wird Wallace ankündigen, daß er im Namen einer dritten Partei für -die Präsidentschaft kandidieren werde ...

  • Einheitserklärung aus Oschatz

    Oschatz, 24. Dez. (ADN). Die CDU steht in geschlossener Front mit den beiden anderen Blockparteien und allen übrigen demokratischen Organisationen, erklärte der Kreisvorsitzend'c der CDU Oschatz, Dr. Kurze. Die CDU werde alles tun, sagte Dr. Kurze weiter um den Kreiskongreß fü- Einheit und gerechten Frieden zu einem machtvollen Bekenntnis für die deutsche Einheit zu gestalten ...

  • Massenexport amerikanischer Zeitungen

    U'ash nston, 24. Dez. (ADN). Die USA- Regierung wird den Kongreß um die Bewilligung eines geplanten Massenexportes amerikanischer Zeitungen und Magazine ersuchen. Unterstaatssekretär Lovett will die „künstlichen Schranken, die im Ausland die Verbreitung amerikanischer Zeitungen, Zeitschriften, Bücher und Filme beeinträchtigen, beseitigen" ...

  • Beschlüsse des Kontrollrats

    D:r Alliierte Kontrollrat hat das Gesetz Nr. E0 „Aufhebung Nationalsozialistischer Gesetzgebung betr. Filme" und das G?setz Nr. 6' „Änderung «es Kontrollratgesetz;s (Änderung der Gesetzgebung in bezuff auf Einkommensteuer. KSrperschaftssteuer und Gewinnabführung)" erlassen. Wir bringen sie In unserer nächsten Ausgabe zum Abdruck ...

  • Frauonmör^er Franco

    Rom, 24. Dez. (ADN). Wie Radio Rom meldete, hat der Papst bei der Franco-Regierung interveniert, um die Vollstreckung dsr Todesurteile gegen 23 spanische Widerstandskämpfer zu verhindsrn. Unter den Verurteilten befinden sich sieben Frauen.

Seite 3
  • Bulgarien

    Nicht nur zwei Staaten — zwei Welten trennt die Donau. Rumänien, das ist ein reiches Land, und arme Bauern, das ist der Glanz Bukarests, das von seinen Einwohnern mit beharrlicher Naivität das „kleine Paris" genannt wird, und Elendshütten. Ich habe auf der Fähre die Donau überquert, und mit einem Schlag bin ich in einer anderen Welt ...

  • Jugoslawien

    Über den Ruinen Europas kreisen noch die Vögel der Nacht, und nicht Tau, sondern Tränen brennen in den Augen. Jugoslawien ersidhüttert durch das erhabene Lächeln, das wir auf dem Antlitz eines von Eingebung erfaßten Menschen sehen. Nur möge der Leser nicht glauben, daß der Krieg dieses Land verschont habe ...

  • Fichte, Christblock und Mistel

    Wie man das Fest bei uns und bei den anderen feiert - Von Johannes Charlel

    In vielen Berliner und deutschen Wohnungen werden in diesem Jahr zwar Weihnachtsbäume stehen, aber dis Kerzen werden rar sein. Im Volksmunde wird der Weihnachtsbaum als Tannenbaum bezeichnet. Hierbei werden nun Tanne, Fichte und Kiefer arg durcheinandergewirbelt, je nach den einzelnen Landesteilen und Provinzen, obgleich sie drei • verschiedenen Nadelbaumarten angehören ...

  • Rumänien

    Rumänien setzt den Fremden durch seine Kontraste in Erstaunen, da ist das üppige Bukarest und gleich in der Nähe das Kohlenrevier im Jiului-Tal, wo die Bergarbeiter wie Tiere in Höhlen leben. Auch Bukarest selbst ist an Kontrasten nicht arm: Dämchen mit dem kunstvollen Elagenb.au Pariser Hüte und barfüßige Bäuerinnen in zerschlissener heimgewebter Kleidung; luxuriöse Limousinen und Büffel ...

  • Faschistische Souvenirs in Italien

    Born, Anfang Dezember 1947. — Über die Bedeutung des Neofaschismus geben sich die meisten italienischen Politiker oder Nichtpolitiker nicht die nötige Rechenschaft, oder sie wollen das nicht. Aber als es vor einigen Wochen auch noch ausgerechnet vor dem italienischen Parlament zu regelrechten faschistischen Demonstrationen kam und alte wohlbekannte „Kampflieder" öffentlich erschallten, da hätte das doch ein Warnruf sein müssen ...

  • Tschechoslowakei

    Die Tschechoslowakei wurde von den Deutschen geradezu meisterhaft ausgeraubt. An allem herrscht hier Mangel. Das berühmte Pilsener ist nicht mehr das, was es war, und zu Weihnachten gab es weder Karpfen mit Rosinen noch Truthahn mit Mandeln, auch nicht die Lieblingsspeise der Tschechen — Knödel, kalt war es in den Häusern, und Karlsbrücke in Prag Foto ...

Seite 4
  • Die sozialistische

    LiteVätUY j Der Dietz Verlag im Jahre 1948

    Während diese Zeilen geschrieben werden. treffen die ersten Exemplare von Karl Marx „Das Kapital", Bd. I, aus der Druckerei im Dietz Verlag ein. Da liegt es vor uns, daß 960 Seiten umfassende Standardwerk des Marxismus, das seit seinem Erscheinen vor nunmehr 80 Jahren Generationen der fortschrittlichen ...

  • Stichpunkte vom neuen Büchermarkt

    Aufbau-Verlae, Berlin W 8

    „Jahresv/eiser durch alte und neue Kunst." Der künstlerische Abreißkalender des Aufbau-Verlages (Preis 5,85 RM| für 1948 ist besonders schön. Er steht unter dem Motto „Kunst ist Beschwörung des Lebens" Neben hervorragenden Reproduktionen aus der gesamten Kultur und Kunstgeschichte der Menschheit sind auch farbige Bilder beigegeben ...

  • AUS DER LITERATUR

    Es waren ihrer sechs

    Alfred Neumanns Buch „Eswarenihrer sechs", das den Geschwistern Scholl, Alexander Schmoreil, Christoph Probrt, Willi Graf und Professor Huber gewidmet ist, konnte jetzt im Verlag Carl Habel, Berlin, zum erstenmal in Deutschland aufgelegt ■werden. Der Dichter gehört zu den Verbannten des Naziregimes und mußte sein Werk 1944 im Ausland erscheinen lassen ...

  • Studium der Kultur

    Die neu» Gesellschaft. Verlag Kultur und Fortschritt, Berlin W 8. Die Gesellschaft «um Studium der Kultur der Sowjetunion (Präsident Professor Jürgen Kuczynski; legt ihren Freunden zum Weihnachtsfest die erste Nummer der von ihr herausgegebenen Zeltschrift. „Die neue Gesellschaft" vor, die eine. Fülle beachtenswerter Beitrage enthält ...

  • Ansichten über einige Fragen und Schriftsteller

    So lautet der Titel eines im Verlag „Volk und Welt", Berlin, erschienenen Bändchens, Jn dem sich Stephan Hermhn und Hans Mayer mit Literatur der Gegenwart auseinandersetzen. Es handelt sich hier um gesammelte Rundfunkvorträge, gehalten ab Dezember 1945 über den Sender Frankfurt. Die Autoren unternehmen den Versuch, eine In Deutschland wenig geübte oder besser gesagt immer vernachlässigte Form literarischer Betrachtungen zu beleben ...

  • W. l Lenin

    „Materialismus und Empiriokritizismus", von W J. Lenin, kritische Bemerkungen über eine reaktionäre Philosophie. Verlag für fremdsprachige Literatur, Moskau. 1947. 412 Seiten. — Die vorliegende Auflage wurde an Hand der Leninschen Urtexte überprüft. Berücksichtigt wurden die Bemerkungen und Anweisungen Lenins aus den Briefen an seine Angehörigen während seiner Arbeit an diesem Buche, während der Vorbereitung zur Drucklegung und zur Durchsicht der Korrekturbogen der ersten Auflage ...

  • Tage und Nächte

    Stalingrad auf der anderen Seite erlebt und niedergeschrieben. Dieses Bild finden wir in Konstantin Simonows Roman „Tage und Nacht e", der jetzt in deutscher Übersetzung im SWV-Verlag, Berlin, erschien. Stalingrad als Wendepunkt und Anfang des deutschen Zusammenbruchs. Jedoch, obwohl der historische ...

Seite 5
  • Kinder hinter Stacheldraht /

    Es ist Weihnachten, das Fest der Liebe und der Kinder. Vor drei Jahren noch konnten die Nazis die Weihnachtsfeiertage für ihre verlogene Propaganda ausputzen. Sie trieften nur so von christlicher Nächstenliebe. „Geben ist seliger als nehmen!" wagten sie zu verkünden. Das merkten wir in den Konzentrationslagern ...

  • Weihnachtsbäume meines Lehens /

    Wer, sofern er zu den Allerjüngsten nicht zählt, vermöchte es, in seinem Gedächtnis alle Weihnachtsbäume mit sich herumtragen, die er erlebte! Aber hier und dort, an den Jahresstationen unserer Erdentage, wird die Erinnerung doch des einen und anderen Baumes habhaft, der sich heraushebt aus dem Wäldchen, das die Aneinanderreihung ergeben würde ...

  • Empor die Herzen!

    Gedanken zur dritten Nachkriegsweihnacht

    In der Gefangenschaft war es, wo die Masken fielen, wo uns zum ersten Male die grausame Wahrheit zum Bewußtsein kam, daß der Deutsche der schlimmste Feind des Deutschen ist. Die Nazifassade, dieser Phrasengigant, war zusammengebrochen. Das hungrige Tiei fauchte um den kümmerlichen Eßnapf, und die Not des Daseins entfesselte alle Hemmungen, die sich hinter der künstlichen Wehr von Sitte, Moral und Kultur gestaut hatten ...

  • Die Fledermaus im neuen Glanz I

    Als schönes Weihnachtsgeschenk hat Berlin sein drittes Opernhaus, die „Komische Oper", erhalten. Was für ein schmuckes, festliches Theater ist da aus den Trümmern des alten „Metropol" entstanden! Die Tradition der Jahrhundortwende lebt noch in den Karyatiden und barocken Schmuckornamenten, aber ein heiterer Geist der Zuversicht verjüngt den bewahrten Stil und hebt ihn in eine frohe, lichtgestimmte Atmosphäre ...

  • <Jjie teeuc (ALutteehcincL

    Bei dem schönen Weihnachlsfeste dacht ich schon in meinem Sinn: Du bist doch noch nicht das Beste, wenn ich auch recht glücklich bin! Wenn der Tannenbaum auch funkelt mit so manchem goldnen Band, dennoch wird er ganz verdunkelt durch die treue Mutterhand. Welche Lust der Baum auch kündet, er erlischt in einer Nacht, doch die treue Hand entzündet Jahr für Jahr die neue Pracht ...

  • So sind sie manchmal

    Das Prachtstück unter Anitas Geburtstagsgeschenken war eine 'irägertasche. Meine Freundin Petra verfiel sogleich in Schwärmerei über solch eine Tasche. Großzüsig versprach Anita, sich nach einer zweiten für Petra umzutun. Das war im August. Der Oktober kam und Petras Geburtstag. Anita hatte das Taschenbesorgen längst veraessen ...

  • B 0 D

    Stimme und zögerte, bevor er fortfuhr: „Ich glaube, ich muß es dir erzählen. Wir haben ,doch ein Geschwader am Ort, oder eine Gruppe, wie es jetzt heißt. Kanntest du die Frau dos Kommandeurs?" „Du sprichst von Marianne?" rief Hein. Als schäme er sich etwas, sagte Karsten: „Du mußt nämlich wissen, daß ich eigentlich Frauenarzt bin ich ...

  • V

    „Bis zum Schluß dort oben in unserer kleinen Stadt?" fragte Hein aufgeregt und betrachtete den Arzt in seiner Uniform. „Ja, ich war die-'ganze Zeit dort", bestätigte Kersten. Hein Sommerwand fuhr sich mit der Hand ins rote Haar, er wollte den Arzt fragen, wie es zugehe in der kleinen Stadt, wie sie aussähe, was auf der Werft los sei ...

  • C/Cu^ (ißt* L^enlßn.

    Komm! wir wollen dir versprechen Rettung aus dem tiefsten Schmerz: Pfeiler, Säulen kann man brechen, aber nicht ein freies Heiz: denn es lebt ein ewig Leben, es ist selbst der ganze Mann, in ihm wirken Lust und Streben, die man nicht zermalmen kann. und ihn der Verschickung zu entziehen. Einmal wurde er als bereits abgereist gemeldet und ein anderes Mal im Krankenbau eingebettet ...

  • rliner Rundfunk Freuaft, r«. Dezembsr

    6.00: Nachrichten und Wetter / 6.10: restliches FrUhkon:ert / 7.45: Musik zum Weihnachtsmorgen 8.:ö: Evangel. Morgenfeier / 10-00: N?e*richten und Wetter / 11.15: Hörer sagt seine Melnunä / 11)30: KBT-Matinee / 13 00: Nachrichten und Wetter 13.15: Festliches Tischkonzert I 15.30: Buntes Allerlei 16.30: Bäuerliche Weihnachtssendung / 17 ...

Seite 6
  • Eine segensreiche Einrichtung

    Nachbehandlung spinaler Kinderlähmung in Lichtenberg

    Das Bezirksamt Lichtenberg konnte, gewissermaßen als Weihnachtsgeschenk, den Berlinern eine „Orthopädische Nachbehandlungsstelle" zur Verfügung stellen, die im Stadtbad Lichtenberg In der früheren russisch-römischen Badeanlage der Anstalt eingerichtet wurde. Diese Anlage, die in Ihrer ganzen Einrichtung ...

  • Weihnachtsfeiern für jung und alt

    Betriebsangehörige der Firma Garbaty, Pankow, stellten einen großen Teil ihrer Weihnachtsgratifikation für die Bescherung von 30 Heimkehrern und 30 Walsenkindern aus dem Waisenhaus Buchho'z zur Verfügung. Die Betriebsleitung steuerte gleichfalls dazu bei, und so konnte den Eingeladenen, die das Sozialamt Pankow auswählte, eine große Weihnachtsfreude bereitet werden ...

  • Letzte Berliner Neuigkeiten

    Weitere Zuteilung im sowjetischen Sektor

    Im sowjetischen Sektor Berlins werden zum W:ihnachtsfest durch die Bezirkskommandanturen an Arbeiter und Angestellte In Betrieben weitere Sonderzuwendungen verteilt. Die Betriebe erhalten W000 Liter Bier, 500 000 Zigaretten, 300 000 Flaschen LlkSr und Wodka, ZOO Tonnen Teigwaren sowi« 100 Tonnen Zucker und Zuckerwaren ...

  • Berlins Wünsche

    Ion Karl M eici s

    Die Bazüner sind für ein einheitliches Dsuischland; deshalb erfüllt sie der Ausgang ('"'" Londoner Konferenz mit tiefer Sorge. Sie '\ -:den aber nicht erlahmen in dem Willen, für ein einiges Deutschland zu arbeiten. Mit Empörung nimmt die arbeitende Bevölkerung davon Kenntnis, daß volksfeindliche Kräfte begonnen haben, die Wirtschaft Berlins lahmzulegen- Maschinen, Geräte und Werkzeuge ■werden aas Berlin nach' dem Westen Deutschlands geschaht ...

  • Was geht im Tegeler Gefängnis vor?

    Seit über einem Jahr sitzen Unschuldige in Haft

    Im Zusammenhang mit der vom Berliner Magistrat wiederholt geforderten Aufklärung über die Inhaftierung deutscher Personen durch alliierte Stellen ist es notwendig, auf die Vorgänge im Tegeler Gefängnis hinzuweisen: x Seit ,über einem Jahr befinden sich dort deutsche Personen in Untersuchungshaft, ohne daß ihnen ein Prozeß gemacht wird, und zwar Kurt Harenberg aus Hermsdorf, Werner Schmechel aus Weidmannslust, Hermann Müller und Hans Levi-Vieregg, beide aus Frohnau ...

  • Chefredaktion: Max Niertch und Lex Ende

    Redaktion: „Neues Deutschland", Berlin N 54, Schönhauser Allee 176 — Sprechstunden der Redaktion: nur von 13 bis 14 Uhr — Telefon: 42 50 21 (Tag- und Nachtdienst) — Honorarzahlungen: Dienstag und Freitag von 13 bis 16 Uhr — Verlag: Berlin SW 68. Zimmerstraße 87-91 — Bankkonto: Berliner Stadtkontor Nr ...

  • Deine Partei, die SED, rnfl Dich!

    Am 6. Januar 1948, 18 Uhr, findet im Friedrichstadt- Palast eine Groß-Berliner Funktionärkonferenz statt. Es spricht Hermann Matern über unsere Aufgaben Im neuen Jahr. Die Einladungskarten werden durch die Kreissekretariate ausgegeben bzw. sind' dort anzufordern. Achtung! Vorsitzende der Wohn- und Betriebsgruppen! Die Berichterstattung über die Mitgliederbewegung für Monat Dezember 1947 ist am 25 ...

  • Wie wird das Wetter morgen?

    (Eigener Bericht)

    Übersicht: Fortdauer des unbeständigen Wetters, ungleichmäßige' Luftmassen vertelUmg über Mitteleuropa, Temperaturausgleich, keine •wesetiV- liche Änderung der Großwetterlage. Voraussage für Berlin: Bei schwacher bis mäßiger Luftbewegung wechselnd bewöUct, nicht niederschlagsfrei, Temperaturen bei • bis 5 Grad ...

Seite
tyJibuuUUn 19&lt;t? Gruß den egsgefangenen Beitrag zum Weltfrieden Gerechter Friede wird nicht geschenkt Bizonen-Verwaltung versagt Der Gruß des rDSB Verdoppehe Koksausf ikhr Franco entsendet Strafexpeditaonen „Demokratische" feassenhetze in USA ^^AJtziidea / „Wahres Christentum Großzügige Sozialfürsorge Aufräumungsarbeiten noch im Gange Kartoffeln für die Bizone Freispruch für Nazi-Generaldirektor Mord im „Weißen Rößl" „Bomben"-Geschäft
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen