12. Nov.

Ausgabe vom 01.05.1946

Seite 1
  • Freie Bauern auf freifem Land

    In dem Jahr, das seit dem Sturz Hitlers hinter uns liegt, vollzog sich das größte Ereignis unserer Geschichte seit Menschengedenken- Die Befreiung der Bauernschaft vom reaktionären Junkertum und die Verwandlung von HumJerttausenden landlosen oder landarmen Bauern in selbständige Hofbesitzer durch • die demokratische Bodenreform ...

  • Friedensfest des ganzen Volkes

    Der 1. Mai ruft das deutsche Volk zusammen, gemeinsam den Feiertag der Arbeit zu begehen. Es ist und bleibt zuerst und vor allem der Tag der deutschen Arbeiter, der alte Kampf- und Ehrentag der Arbeiterbewegung, an dem sie solidarisch mit der Arbeiterklasse der Welt für ihre Rechte demonstriert. Im Bilde der Maifeier erlebt sie ihre Kraft und sieht in ihren Zügen und Versammlungen die neugewonnene Einheit vor Augen, die ihr im wirtschaftlichen und politischen Leben die entscheidende R,olle ...

  • Friede, Fortschritt, Aufbau

    Der 1. Mai 1945 war hoch ein bitterer Hohn auf den Völkerfrieden. Wir standen noch mitten in den Wirren des Krieges. Leichen bedeckten die Straßen, Häuser brannten, die Menschen saßen noch tief in den Kellern. Kein Licht, kein Wasser, kein Gas, kein Brot. Langsam und zögernd stieg das durch Hitlers verbrecherischen Krieg geschlagene, verängstigte und verzweifelte Volk wieder an den Tag ...

Seite 2
  • Das Finanzsystem der Sowjetunion

    In den kapitalistischen Ländern sind die Betriebe in der Regel Eigentum von Privatpersonen, in deren Taschen auch die Gewinne dieser Betriebe fließen. Der Staat verschafft 6ich dort seine Einnahmen im wesentlichen aus den Mitteln der Bevölkerung. Der kapitalistische Staat sichert sich die?e Mittel durch direkte und mehr noch durch indirekte Steuern, mit denen die wichtigsten Bedarfsartikel belegt werden, sowie durch Anleihen ...

  • Die süddeutschen Wahlen

    »chz. Die am vergangenen Sonntag in der amerikanischen Besatzungszone durchgeführten Kreistagswahlen waren, wie schon die Gemeindewahlen Anfang dieses Jahres, nur Teilwahlen. Die Ergebnisse dieser Wahlen können daher auch nicht als Ausdruck der wirklichen politischen Entwicklung und Wülensmeinung der Gesamtbevölkerung dieser Länder bewertet werden ...

  • Diskussion der Deutschlandfrage auf der Pariser Konferenz

    Paris. 30. April (SNB). Wie Reuter meldet, toben die USA Vertragsentwürfe für Deutschland und Japan vorbereitet, die, wie gestern abend in Paris mitgeteilt wurde, den alliierten Regierungen zur Erwägung vorgelegt werden sollen. Es wurde der Text des Vertragsentwurfes für Deutschland, der einen Fünfundzwanzißjahresplan zur Verhütung eines neuen deutschen Angriffes umfaßt, herausgegeben, und der Staatssekretär der USA, James F ...

  • Ickes: „Franco ist eiü Verbrecher"

    New York, 30. April (TASS). In einem Artikel der „New York Post" erklärte der frühere Innenminister Ickes, daß die UNO nicht der Sache der friedlichen Völker der Welt dienen wird, solange sie augenscheinlich nicht den Willen hat, etwas in der spanischen Angelegenheit zu unternehmen. Ickes forderte die UNO auf, diplomatische und wirtschaftliche Sanktionen gegen Franco-Spanien zu ergreifen ...

  • Schweiz — Schmuggelzentrum Europas

    Zürich, 30. April (SNB). Reuter bringt einen längeren Bericht über das Schmugglerunwesen in der Schweiz und schreibt u. a.: „Die Schweiz ist der Mittelpunkt der weitverbreitetsten und gewagtesten Schmuggeltätigkeit geworden, die jemals auf dem europäischen Kontinent bekanntgeworden ist. Dort arbeiten zahlreiche Organisationen, einige unabhängig, andere in Zusammenarbeit, und ihre Fühler erstrecken sich über die Grenzen aller anstoßenden Länder — Frankreich, Deutschland, Oesterreich und Italien ...

  • Keine Amnestie in Norwegen

    Oslo, 30. April (SNB). Das Norwegische Telegraphembüro meldet, daß der norwegische Justizminister Gunidersen aufs schärfste die in Norwegen umlaufenden Gerüchte in Abrede steinte, wonach ein Amnestiegesetz vor der Verabschiedung stände, das auch auf Quislioge und Verräter angewendet werden könnte. „Kein solches Gesetz wird in Betracht gezogen oder könnte in Zukunft -wahrscheinlich sein", erklärte Gundersen ...

  • Stimmen aus dem Reich

    NQRIgUBSfHES

    20. April 1948 .Jiampf dem Hunger1 Im Rahmen der Sendung „Die Parteien sprechen" hielt Genosse Erich Hoffmann über den nordwestdeutschen Rundfunk eine Rede über Ernährungsprobleme. Wir entnehmen dem „Norddeutschen Echo" nachstehende Auszüge aus den bemerkenswerten Ausführungen: „Für eine gerechte Verteilung, zur Verhinderung von Lebensmittelschiebungen, müssen Sicherungen geschaffen werden ...

  • RHEINISCHE

    ZETUNG

    vom Sonnabend, dem 20. April. 1941 bringt unter dem Titel „Aufgaben der Gewerkschaften in der nächsten Zukunft" folgendes Interview : Hans Böckler, der erste Vorsitzende "des vorläufigen Bezirksausschusses der Gewerkschaften der Nord-Rheinprovinz und Mitglied des Zonenbeirats, äußerte sich zu den dringlichsten Aufgaben der Gewerkschaften ...

  • „Die Berliner säen — sie wollen auch ernten"

    Diese Losung des „ND" ist bereits populär in Berlin. Aus Pankow (19. Bezirk) sprach heute der Kleingärtner,H. bei uns vor und berichtete, wie bei ihnen in Blankenfelde die Flurarbeit in Angriff genommen wurde. Die Initiative ergriff der Polizei-Inspektor Schubert vom Bezirksamt Pankow, indem er eine Versammlung aller Kleinbauern und Gärtner in diesen Tagen einberief ...

  • Für Anullierung der griechischen Wahlen

    New York, 30. April (TASS). 2000 Leute wohnten einer Veranstaltung bei, die unter der Schirmherrschaft des „griechisch-amerikanischen Rates" abgewickelt wurde.. Die Versammlung billigte einstimmig eine an Trüman, Byrnes, Mitglieder des Sicherheitsrates und den Rat der Außenminister gerichtete Resolution, den Sicherheitsrat zu beauftragen, daß er die griechische Situation untersuchen solle, weil sie den internationalen Frieden und die Sicherheit bedrohe ...

  • Die Frühjahrsaussaat in der SU

    Moskau, 30. April (TASS). Die diesjährige Frühjahrsaussaat in der UdSSR geht erfolgreich und viel rascher vonstatten als im vergangenen Jahr. Gegenwärtig, sind in der Sowjetunion bereits 23 Prozent des gesamten Anbaugebietes bestellt. Die mit Frühjahrsgetreide bestellten Gebiete sind um 4 300 000 Hektar größer als im vergangenen Jahr zur gleichen Zeit ...

  • Frankreich fordert weitere deutsche Kriegsgefangene

    Paris, 29. April (SNB). In einer Sitzung der ministeriellen Kriegsgefangenen - Kommission wurde am Sonnabend, einer Reutermeldung zufolge, behauptet, daß Frankreich an Stelle der von den Vereinigten Staaten auf Grund eines kürzlich erzielten Abkommens versprochenen 300 000 deutschen Kriegsgefangenen bisher nur 90 000 erhalten habe ...

  • Erste Parteikonferenz der SED in Mecklenburg-Vorpommern

    Schwerin, 30. April (SNB). «'Iäeitencfe" Funktionäre des gesamten Landes Mecklenburg- Vorpommern versammelten sich zur ersten Parteikonferenz der SED in Schwerin. Im Mittelpunkt der Tagung stand ein Referat von Hans Warnke über den Stand der Frühjahrsaussaat und den Anteil der SED an ihrer Durchführung ...

  • Triest auf der Tagesordnung

    Paris, 30. April (SNB). Wie Reuter meldet, hat die Viermächtekommissiom, ziur Untersuchung der Verhältnisse in den italienischjugoslawischen Grenzgebieten am Montagabend dem .Rat der Außenminister ihren Bericht über die Feststellungen vorgelegt, die sie im Laufe ihrer Untersuchungen in JulischiVenetien ermittelt hatte- ...

  • Parade der Roten Armee am 1. Mai

    1 Moskau, 30. April (TASS). Am 1. Mai, dem internationalen Feiertag der Arbeiter, wird auf dem Roten Platz in Moskau eine Parade der Truppen der Moskauer Garnison abgehalten werden. Die Parade wird von dem Marschall der Sowjetunion Rokossowski abgenommen. Der Befehlshaber der Verbände des Moskauer Militärkreises und Chef der Moskauer Garnison, Generaloberst Artemjew, wird den Befehl über die paradierenden Verbände führen ...

  • Frankfurter Gewerkschaftstagung gegen Separatismus

    Frankfurt am Main. DANA gibt bekannt, daß am 27. April auf Veranlassung des großhessisethen, Ministeriums für Arbeit und Wohlfahrt in Frankfurt am Main eine Tagung der Gewerkschafts- und Arbeitervertretungen stattfand. Der großhessische Arbeitsminister Oskar Müller erklärte sich nachdrücklich gegen alle separatistischen Bestrebungen ...

  • Ehrung der Opfer „Freiheitsaktion Bayern"

    München, 29. April (SNB). Die kommunistischen und sozialdemokratischen Arbeiter der Oberbayerischen Kohlenbergwerke gedachten, wie DANA meldet, am vergangenen Sonntag mit der Bevölkerung der Stadt in einer Feierstunde der fünfzehn Männer und Frauen, die als antifaschistische Kämpfer bei der „Freiheitsaktion Bayern" vor einem Jahr durch die SS gehängt oder erschossen wurden ...

  • Unsere Frühjahrsbestellung

    Standder Aussaat am 27. April1946 Land Sachsen Anbausoll angebaut in ha in hain °/o Getreide......... 165 603 158 713 95,8 Hülsenfrüchte . .... 3 500 2 555 73 Zuckerrüben....... 13 000 6 567 50 5 Oelfrüchte.....; . . 13 913 7 06650 8 Kartoffeln........ 135 000 47 65235,3 Gemüse ......... 17 800 7 99144,9 alle übrigen Kulturen ...

Seite 3
  • Aus der Geschichte des 1. Mai

    Wie die Gründung der II. Internationale im Jahre 1889 selbst, so war der Beschluß ihres ersten Kongresses, alljährlich am 1. Mai für den Achtstundentag zu demonstrieren, ein Ausdruck des wachsenden Kraftbewußtseins der erstarkten Arbeiterbewegung aller Länder. Schon 1886 hatten die Arbeiter Nordamerikas und Kanadas einen Maistreik für den Achtstundentag durchgeführt, an dem 5000 Betriebe teilnahmen und der mit ersten Erfolgen in der Verkürzung der bis 14 Stunden währenden Arbeitszeit abschloß ...

  • Dife ersten Maifeiern

    Die Aufforderung des Internationalen Sozialistenkongresses vom Jahre 1889, am 1. Mai für den gesetzlichen Arbeiterschutz und den Achtstundentag zu demonstrieren, fand bei den Berliner Arbeitern starken Widerhall. Der Gedanke, daß die Arbeiterschaft der ganzen Kulturwelt an einem Tage ihre Kraft zeigen würde, war so berauschend und begeisternd, daß alle ihm zustimmten ...

  • Weltfeiertag der Arbeit

    Von Bernhard Göring, 2. Vorsitzender des FDGB Eise befreit sind Strom und Bäche durch des Frühlings holden, belebenden Blick... überall regt sich Bildung und Streben, aus niedrigen Häusern, dumpfen Gemächern, aus Handwerks- und Gewerbebanden, aus dem Druck von Giebeln und Dächern, aus der Straßen quetschender Enge ...

  • In Dresden

    Dresden, 30. April (SNB). Im Mittelpunkt des 1. Mai steht in Dresden die große Massendemonstration auf dem Tbeaterplatz in Dresden, die unter den Losungen: Für Frieden, Fortschritt, Neuaufbau, für die Einheit Deutschlands, für die Vernichtung der Reaktion! ein Bekenntnis für das neue demokratische Deutschland ablegen wird ...

  • . . . auf dem Platz der Republik in Paris

    Paris war fünf Jahre von den Deutschen besetzt. Aber nie ist es den Nazis gelungen, den Kampfeswillen der französischen Arbeiterschaft zu brechen. Nie ist es gelungen, ein faschistisches „Fete de Travail" (tag der nationalen Arbeit) mit einer Massenbeteiligung aufzuziehen. Heute vor einem Jahr fand wieder der erste freie Maiaufmarsch &es französischen Volkes statt ...

  • c . . auf dem Wenzelsplatz in Prag

    Schon in der ersten tschechoslowakischen Republik war der erste Mai ein Staatsfeiertag. Er ist es um so mehr in der neuen demokratischen Volksrepublik. Der heutige Tag wird von breitesten Volksmassen gefeiert werden. Sowohl in den industriellen Zentren wie auf dem Lande wird es Maiaufmärsche geben, wie sie die Republik bisher noch nicht erlebt hat ...

  • Heute marschieren die Schaffenden Europas

    Endlose Kolonnen ziehen nach dem Roten Platz. Er ist das Forum der sowjetischen Hauptstadt. Die hohe zinnenbewehrte Kremlmauer ist erhalten geblieben. Wie ein Stein gewordenes russisches Volksmärchen erhebt sich 'hier der im 16. Jahrhundert erbaute 'Dom des Wassilij Blashennij. Neben den zahlreichen älteren Baudenkmälern steht aus rotem Granit und schwär, zem Labradorstein das Mausoleum, in dem die sterblichen Ueberreste Lenins ruhen ...

  • . . . im Hyde-Park in London

    In England hat der 1. Mai nicht ganz die gleiche Tradition wie in der Arbeiterbewegung auf dem Kontinent. In den Betrieben und Aemtern wird gearbeitet; aber das bedeutet keineswegs, daß der Maitag nicht von breiten Massen der Werktätigen festlich begangen wird. Die Labour-Party und die Gewerkschaften veranstalten gewöhnlich an dem auf dem 1 ...

  • Q-xühlinjq,

    Der Fmhllngssonne belebender Strahl Weckt wieder die murmelnden Quellen — Die Schmelzwasser rieseln und rinnen zu Tal, Die Bäche und Flüsse schwellen. Die Frühlingsstürme durchjagen das Land, Sie rütteln an Dächern und Türen. Ihr Brausen wächst, wo sie Widerstand Hinter iesten Mauern spüren. Sie machen uns allen das Gehen schwer, Die ungestümen Gäste — Sie treiben das welke Laub vor sich her Und zerbrechen die morschen Aste ...

  • Frohe Feste überall

    In Potsdam

    Aus allen Städten und Dörfern der Mark Brandenburg liegen Meldungen vor, daß der 1. Mai als Feiertag der Arbeiter einen noch nie dagewesenen Massencharakter tragen wird. Der Höhepunkt der Potsdamer Veranstaltungen wird eine Massenkundgebung auf dem Brandenburger Platz sein, aut der der Vorsitzende der Sozialistischen Einheitspartei der Provinz Mark Brandenburg, Fritz Ebert, sprechen wird ...

Seite 4
  • Fahrt gen Westen

    Landespräsident Dr. Paul ist am 28. April von seinem dreitägigen Besuch in Großhessen nach Weimar zurückgekehrt. Ueber den Verlauf und die Ergebnisse dieser Reise gibt Präsidialdirektor St aas, der in Begleitung des Landespräsidenten an der Reise teilnahm, folgenden Bericht: Zwischen dem 26. und 28. April 1946 stattete der Präsident des Landes Thüringen Dr ...

  • Neue Epoche in der deutschen Landwirtschaft

    Präsident der Deutschen Zentralverwaltung für Land im letzten Jahre fast'hundertprozentig erledigt worden, sondern wegen der Bodenreform, durch die Bodenreform. Im Zeichen der Bodenreform entstand auch jenes neuekameradschaftlicheVerhältniszwischenStadtundLand, zwischen Arbeiter und Bauer, mit dessen Hilfe allein es gelingen konnte, die außerordentlichen Schwierigkeiten des landwirtschaftlichen Wiederaufbaues in einem weithin kriegsverwüsteten Land durchzuführen ...

  • XedtensdiaHsberidite zum l.Jtlai 1946

    Präsident der Deutschen Zentralverwaltung für Industrie Das wesentlichste Merkmal für den Wiederanlauf und die Entwicklung der industriellen Produktion in der Sowjetischen Besatzungszone war die EinführungderWirtschafts. Planungim Herbst 1945. Durch die kurzfristige Wirtschaftsplanung gelang es, eine Grundlage zur Wiederherstellung eines annähernd geregelten wirtschaftlichen Kreislaufes zu schaffen ...

  • Geflohene Junker beim Bauernlegen

    Während in der sowjetischen Besatzungszone die Nachrichten über die Frühjahrsbestellung immer größere Erfolge und die Erfüllung des im Landwirtschaftsplan aufgestellten Aussaatsolls melden, kommen aus anderen Zonen Deutschlands Nachrichten, die die weitere Entwicklung der deutschen Ernährungswirtschaft als sehr bedrohlich erscheinen lassen ...

  • Der Verkehr bucht große Erfolge

    Präsident der Deutschen Zentralverwaltung des Verkehrs Die Aufgaben, die dem Verkehr im vergangenen Jahr gestellt waren, lagen klar. Schienenwege und Brücken mußten wieder hergestellt, das Fernsprech- und Sicherungswesen wieder aufgebaut, die Zahl der einsatzfäliigeh Lokomotiven und Wagen ständig gesteigert werden ...

  • Wir haben noch viel zu tun

    Präsident der Deutschen Zentralverwaltung für Handel und Versorgung Als wir begannen, standen wir vor der Aufgabe, möglichst schnell eine Verwaltung zu organisieren, die in die Warenbewegung aus den Ueberschußgebieten in die Zuschußgebiete eine Ordnung bringen sollte mit dem Ziele, eine gleichmäßige Versorgung der Bevölkerung mit Lebensmitteln sicherzustellen ...

  • Planerfüllung im Kohlenbergbau

    Von Gustav Sobottka Vizepräsident der Deutschen Zentralverwaltung der Brennstoffindustrie Das Erbe, das das Naziregime vor einem Jahr dem deutschen Volk hinterließ, war trostlos. Zerstörte Städte und Dörfer, zertrümmerte Fabriken und Gruben; ein Chaos, wie es noch nie und kein Volk in der Geschichte erlebt hat ...

  • ])ie $*%&,

    Ihr Arbeiter, Millionen Fiebernde, Gepreßte, Die ihr, die Stirn vom Wahn nutzvollen Werks umstrahlt, Als Sieger aufrecht durch die Zeiten schreitet, In wieviel Bildern namenlosen Heldentums, — Gestählter Brust, mit wild und sichern Gesten, In Ansturm, Qual, Triumph und endlicher Gewalt — Fühl ich die ...

Seite 5
  • Zwei Menschen grüßen flas Leben /

    Erzählung von Lucien Bourgeois Lnden Bonrrcols Ut der Dichter nnd Mitkämpfer des Pariser Volkes. Er verbrachte zwischen den rußigen Fabrikschloten el ne trostlose Kinderzelt Als Handlanger leistete er Jede nur erdenkliche Arbelt, säuberte Eisenbahnwagen, stand an der Stanzmascbine und stieg als Lumpensammler durch die Schuttplätze am Seineufer ...

  • Unterm Birnbaum

    (7. Fortsetzung) „Recht so", sagte Hradschek. „So mach ich s auch. Aber wir sind bei dem Geld und dem Einnähen ganz von Polen abgekommen. Ist es denn wahr, Szulski, daß sie Diebitschen vergiftet haben?" „Alles wahr", wiederholte Szulski. „Daran ist kein Zweifel." „Aber, ihr Herren, kennt ihr denn schon das neue Polenlied, das sie jetzt singen?" „Denkst du daran-------" „Nein, das ist alt ...

  • Kulturnotizen

    DIE MUSIKALISCHE SAISON AN DER MAIIAENDER SCALA wird unter der Leitung Toscanini*. der hier zum letzten Male im Jahre 1029 dirigierte, am 11. Mai beginnen. Der Wiederaufbau der Scala. die bei einem heftigen Fliegerangriff zerstört wurde, kostete 37 Millionen Lire, woran Toscanini sich mit 10 000 Dollar beteiligte ...

  • Maifeier 1945 in Buchenwald

    Während in Berlin die letzten Reste der Hitlerdivisionen unter den Schlägen der Roten Armee zusammenbrachen, rüstete das befreite Konzentrationslager Buchenwald zur l.-Mai- Veranstaltung. Jede Nation bemühte sich, ihren 'Block aufs beste auszuschmücken. Tannengrün, Fahnen, Spruchbänder wurden beschafft, Künstler stellten Porträts von allen Führern des Freiheitskampfes der Völker her ...

  • Berliner Rundfunk

    Donnerstag, 2. Mai 1946

    Mittelwelle: 356,7 m = 841 kHz 6.20: Für den Landwirt / 6.50: Gymnastik | 9.00: Schulfunk- / 10.00: Nachrichten für Länder und Provinzen 11.15: Zur Unterhaltung / 12.00: Was wir wissen müssen 13.4,".: Die tägliche Zeitungsschau ( 15.00: Junge Welt 15.15: Klaviermusik von Robert, Schumann / 15.50: Die Stimme des Kulturbundes / 16 ...

Seite 6
  • Ein Volkshaus für alle

    Ein Maigeschenk für die Britzer Wenige Kilometer südlich des Teltowkanals liegt der Neubauvorort Britz. Früher,, als Britz noch ein kleines Dorf weit vor den. Toren Berlins war, war es beinahe weltberühmt, und zwar durch seine unerreichte Rosenzucht. Jetzt gibt, es nur noch wenige Rosen in Britz, und die Aecker des Gutes haben großen modernen Neubaublocks Platz gemacht ...

  • Der Verkehr am L Mai

    Zum Abtransport der TeflnsBmeY. an der Feier "wird tief* S-Bahnverkehr auf der Stadtbahn am 1. Mai mehrere Stunden unterbrochen. Nich Beendigung des Abtransportes (voraussichtlich etwa um 15 Uhr) wird der normale Verkehr auf der Stadtbahn wieder eingerichtet. Auf den anderen Strecken der S-Bahn bleibt der Sonntagsfahrplan bestehen unu findet keine Verdichtung des Zugverkehr" statt ...

  • Letzte Berliner Neuigkeiten

    „Wurstmaxe" am 1. Mai

    Der ]'. Mai wird seit, vielen Jahren zum erstenmal wieder die den Berlinern einst so vertrauten ambulanten Händler, die sie in ihrer herzlichen Derbheit rundweg ,,W u r s t m a x e" tauften, in den Berliner Straßen sehen. Diese wackeren Männer werden etwas sehr Reales und etwas bei der Berliner Bevölkerung unerhört Beliebtes zum Verkauf anbieten ...

  • Berlin am 1. Mai

    Heut geht mein Herz wie eine Fahne hoch. Die sich im Frühlingswinde :bläht Heut ist der große Tag, wo Ober mein Berlin Das rote Einheitsbanner weht. Den Tag hab' ldi ersehnt schon Jahr um Hhr, Den Tag hab' ich geträumt in dunkler Nacht, Den Tag, den haben Tausende erkämpft, Die Hitlers Schergen kalt gemacht ...

  • Vom FDGB

    Holzarbeiter, Neukölln. Vertrauensmännerversammlung am Donneistag, dein 2. Mai, um 16 Uhr, in der Schönstedtstraße 13, II. Hof. 3 Treppen. Verband der kaufm. und Büro-Angestellten. Buchmacher und Angestellte, Groß-Berlin. Am Donnerstag, dem 2. Mai. um 14 Uhr. Versammlung im Gewerkschaftshaus. WallstraBe 61—65, Großer Sitzungssaal ...

  • Wie wird das Wetter morgen?

    Voraussichtlich bleibt die bestehende Wetterlage erhalten. Somit ist im Durchschnitt mit heiterem, teilweise durch gewitterartige Schauer unterbrochenem Wetter zu rechnen. Die Sonneäscheindauer ist in Vergrößerung begriffen. Temperaturen morgens um 10 Grad, gegen Mittag bis 20 Grad ansteigend. 1: M a i: Sonmeramtergang ...

Seite
Freie Bauern auf freifem Land Friedensfest des ganzen Volkes Friede, Fortschritt, Aufbau
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen