30. Mär.

Oktober 1966

  • In Filialen gefragt

    Während die Stadtverordneten tagten, baten wir Bürger der Hauptstadt, um ihre Meinung zu Problemen der örtlichen Versorgungswirts chäft: Vera Vogt, Leiterin der Chemischen Reinigung »Akkurat", Frankfurter .Allee:' Die Wartezeit von zwei bis drei, ^fachen ist meiner Meinung nach für. diese Jahreszeit normal ...
  • NEUES- DEUTSCHLAND

    Redaktion: 108 .Berlin, Mauerstraße 39/40. Tel. 22 03« — Verlag: 1054 Berlin. Schönhauser Allee 176. Tel. 43 00 14 — Abonnementspreis monatlich 3.50 Mark — Bankkonto Berliner Stadtkontor. 1058, Berlin, Schönhauser Allee 144, Konto-Nr. 418SS5, Postscheckkonto: Postscheckamt Berlin, Konto-Nr. 555 09 — Alleinige Anzeigenannahme DEWAO WERBUNG BERLIN ...
  • Vorlauf für die Forschung schaffen

    Industrie zu schaffen. Zu diesem ■- Zweck sind im Institut für Ernährung wichtige Forschungsaufträge angelaufen, die im besten Sinne die Forderungen des 13. Plenums erfüllen werden. - Gleichzeitig wer- -■ den Fachkader ausgebildet, die die wissenschaftlichen Ergebnisse, an denen sie zur Zeit selbst mitarbeiten, in die Praxis der modernen Lebensmittelproduktion überführen werden ...
  • Nützlich für die Jugend

    Vor allem sind es kämpferische Tra- -»ditionen, die am Beispiel des jahrzehntelangen Ringens um die Befreiung der arbeitenden Menschen von = Unterdrückung, Ausbeutung, Not und Furcht, am Beispiel der Streiks für höhere Löhne, kürzere Arbeitszeit, soziale Sicherheit und der Forderungen nach gewerkschaftlicher Mitbestimmung nachgewiesen werden ...
  • Widersprüchliche Haltung

    Deshalb sind in französischen Wirtschaftskreisen die Restriktionen für bestimmte amerikanische Kapitalanlagen begrüßt worden, weil sie, zusammen mit anderen Maßnahmen, auf eine nationale und unabhängige Stellung Frankreichs orientieren. Gleichzeitig werden jedoch Zweifel laut, ob die bisherige in gewisser Hinsicht keineswegs widerspruchslose Haltung der Regierung in dieser Frage ausreicht, der weiteren Überfremdung, besonders durch amerikanisches Kapital, wirksame Grenzen zu setzen ...
  • Um Vietnams Freiheit

    M. A. Die Regierung der USA unternimmt erneut den vergeblichen Versuch, ihre verbrecherische Aggressionipolitik mit demagogischen „Friedens.- initiativen" zu tarnen. Der UNO-Botsehafter der USA, Goldberg, bemühte sich kürzlich in einer Rede vor der 21. UNO-Vollversammlung, diese sogenannten Friedensbemühungen zu begründen ...
  • Zweiseitige Vereinbarungen

    Gemeinsame Regierungskommissionen wie mit der UdSSR wurden mit fast allen Bruderländern gebildet, mit der CSSR, der Volksrepublik Polen, Ungarn, Rumänien, Bulgarien und Jugoslawien. Rasch nimmt die zweiseitige Zusammenarbeit der DDR mit der CSSR zu. 1965 erreichte der Handelsumsatz zwischen beiden Ländern 2,3 Mrd ...
  • Metall Jugend begrüßt ÄntiriÖtstandsköhgreß (

    ", Bonn (ADN-Korr.). Die einmütige Unterstützung des Frankfurter Kongresses. ».Notstand und Demokratie" hat der Jugendau^schuß der westdeutschen IG Metall auf seiner, jüngsten Tagung beschlossen. Wie aus dem „Jugendinformationsdienst" hervorgeht; betrachtet der Jugendausschuß, den Kongreß »als Auftakt für künftige örtliche Initiativen" ...
  • Elektronenanlage im Klassenzimmer

    Halle. Eine elektronische Anlage zur Datenerfassung und -Verarbeitung im Unterricht erhielten die Schüler der Polytechnischen Oberschule I in Halle- West. Sie wurde innerhalb von zwei Jahren von der technisch interessierten Jugend der Saalestadt projektiert und gebaut. Diese Anlage ist einmalig in unserer Republik ...
  • Den Journalisten der Welt zum Gruß!

    Heute beginnt der Jubiläumslcongreß der Internationalen Organisation der Journalisten in Berlin Von Dr. Georg K ia u t z, Vorsitzender des Verbandes der Deutschen Journalisten Wir Journalisten der DDR und unsere Bevölkerung wissen die Ehre zu schätzen, daß der Jubiläumskongreß zum zwanzigjährigen Bestehen der ...
  • Telegramm Sekou Towes

    Vertreter ä#r Jewnmuun G^u fieas verlas, nachdem der Kongreß die Aufnahme der natfonpfen, Geiperki ßchqft der PressefirMter Puineßs be, ßtätigt hatte, eine Botschaft, die det Präsident Guineas, $tk0P Tour*, aif den VI. Kongreß der IOJ richtete. Diq ßotschaft hat folgenden Wqrflaut: . Liebe Kollegen und liebe Kampfes? ferüder! Das Gebot unseres Kampfes ge* gen Imperialismus ...
  • Rumänien vor UdSSR

    Bei der Schach-Mannschaftsweltmeisterschaft der Frauen in Oberhausen führt nach Beendigung der Hängepartien aus der achten Runde Rumänien mit 14 Punkten vor der UdSSR (13,5) und Jugoslawien (11,5). Die DDR- Mannschaft nimmt mit 10 Punkten vor der CSSR (9,5) den vierten Rang ein. Ergebnisse der achten ...
  • Wider die Seuche des Revanchismus

    Berlin (ADN). Von westdeutschen Stellen wird behauptet, die Bestimmungen der DDR zum Schütze gegen die Einschleppung und Verbreitung von Tierseuchen widersprächen Kontrollratsbestimmungen. Daran ist nicht ein Wort wahr. Was sind die Tatsachen? Die,.westdeutsche Regierung kann nicht bestreiten, daß die ...
  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: 108 Berlin, Mauerstraße 3940j Tel. 22 03« — Verlag: 1051 Berlin, Schönhauser AUee 171, Tel. 42 0014 — Abonnementspreis monatlich 3,50 Mark — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, 1058 Berlin, Schönhauser Allee 144. Konto-Nr. 41898. Postscheckkonto: Postscheckamt Berlin* Konto-Nr. 555 09 — Alleinige Anzeigenannahme DKWAG WERBUNG BERLINi 102 Berlin, Hosenthaie» Straße 23—31: und alle DKWAG-Jetriebe und Zweigstellen In den Bezirken der DDR ...
  • Empfangfür Absolventen der Militärakademien

    ; Walter Ulbricht zu den Ergebnissen des Manövers „Moldau"

    -Berlin (ND)lJfn"5^nem Amtssitz am BerlineruiMarx-Engels-Platz empfing der Vorsitzende des Staatsrates, Walter Ulbricht, am Freitagabend die diesjährigen Absolventen der Militärakademie .^Friedrich Engels" und Offiziere. der Nationalen Volksarmee, die an Militärakademien In der Sowjetunion studiert haben ...
  • Wir bauen Ihnen eine Brücke

    Es geht um ein ganz einfaches Thema: Bonn ist in der Sackgasse. Die Bonner Außenpolitik ist verfahren. Selbst die NATO-Verbündeten wollen nicht mehr mitmachen. In dieser Lage bauen wir Ihnen eine Brücke. Wir bieten Ihnen an, auf dem Wege von Verhandlungen schrittweise zu einer Verständigung zu kommen ...
  • I Zweimal Festspiele

    Manchmal- Kat^dia-XSupliütät -von gfe^grförerr^fees-orlders ■ .groBsr^AüüsdJfcwer^ Fast g,leicKjeitig fanden in diesem Jqh> die X. Berliner Festtage in unserer Hauptstadt und die Festwochen in Westberlin ^statt. Zieht man eine erste Bilanz beider Ereignisse, ' dann ergibt sich eine geradezu schulmäßige Konfrontierung von zweierlei Gesellschaftsordnungen und zweierlei Lebenshaltungen, zweierlei Tradition und zweierlei Perspektive ...
  • Von der Bezirksleitung Berlin der Soziaiistischen Einheitspartei Deutschlands wird uns geschrieben:

    Nach Westberlin ist für die Zeit vom 20. bis 22. Oktober ein sogenanntes Berlintreffen 1966 der SPD einberufen worden. Wie aus dem Im „Vorwärts" veröffentlichten Programm hervorgeht, will die Parteispitze der SPD mit dieser Veranstaltung im Interesse der Gemeinsamkeitspolitik mit der CDU/CSU vor allem die Hetze gegen die Deutsche Demokratische Republik verstärken, Äntikommunismus und kalten Krieg anheizen ...
  • Unter einer bunten Kappe

    Erzählungen, Aufsätze, Essays Aus dem Englischen von Dr. Werner Beyer I.Auflage • 336 Seiten • Ganzleinen -8,20 MDN Die In diesem Band vereinigten essayistischen und erzähle- ■ rischen Arbeiten zeigen den großen Iren erneut als einfühlsamen Gestalter menschlicher Schicksale, als temperamentvollen Kulturkritiker und zugleich als warmherzigen und gütigen Menschen ...
  • DDRbietetBonnlrüfwng

    der Lübke-Originale an Schreiben an westdeutschen Innenminister

    Berlin (ND). Wie ADN vor einigen Tagen berichtete, will die westdeutsche Regierung mit einer Persilscheinaktion den Versuch unternehmen, die Nazivergangenheit des westdeutschen Bundespräsidenten Heinrich Lübke zu rechtfertigen. In einem „umfangreichen Werk" soll darüber hinaus nachgewiesen werden, äaß die von der ...
  • Chr istenr uf nach Westdeutschland

    Berlin (ND). 100 christliche Persönlichkeiten, vorwiegend Pfarrer, waren am Donnerstag einem Ruf des Nationalrates nach Berlin gefolgt. Sie besprachen die in dem Gespräch Walter Ulbrichts mit Landesbischof D. Dr. Moritz Mitzenheim aufgeworfenen Fragen der gemeinsamen Verantwortung von Christen und Nichtchristen vor der Nation ...
  • Vercors - einundzwanzig Jahre später

    Direkt an der Zufahrtsstraße zur großen Stadt Grenoble in den französischen Kalkalpen liegt eine riesige natürliche Feste, umschlossen von steilen Kalksteinmauern — Vercors. Erst seit weniger als hundert Jahren führen Straßen über die schwindelerregenden Schluchten hin zu dem Felsmassiv. Wunderschön ...
  • Big Business applaudiert

    Für Präsident Johnson und viele liberale Kongreß-Mitglieder war das alles ein willkommener Anlaß, zusammen mit ihren reaktionären Kollegen ein für dieses Jahr vorgesehenes neues Bürgerrechtsgesetz zu sabotieren; im Hinblick auf die Wahlen gedachten sie damit In den reaktionären Kreisen Sympathien zu gewinnen ...
  • AStA-Forum gegen Notstandsgesetze

    Westberlin (ND). Rund 1000 Studenten nahmen am Wochenende an der Dahlemer. Universität an einer Podiumsdiskussion zum Thema „Notstand" teil. Diese erste politische Veranstaltung des Allgemeinen Studentenausschusses (AStA) im Wintersemester war dadurch gekennzeichnet, daß Funktionäre der Gewerkschaften wie Georg Benz von der IG Metall und H ...
  • ZumVerstehen der Gegenwart

    Alles in allem: In dem neuen Ab« echnitt sind — wie auch "in anderen Abteilungen des Museums — die beiden gegensätzlichen Traditionen und Kulturen der deutschen Geschichte sichtbar gemacht, von denen Genosse Walter Ulbricht auf dem 13. Plenum als den Wurzeln der gegenwärtig bestehenden bei» den deutschen Staaten gesprochen hat Und diese Traditionen werden nicht getrennt, sondern in ihrer gegenseitigen Wechselwirkung gezeigt ...
  • Dietz Verlag berät mit seinen Lesern

    Aussprache über gesellschaftswissenschaftliche Literatur

    Brandenburg (ND). Zum Thema „Literatur, die hilft, die Welt zu verändern" sprach am Montag der Leiter des Dietz Verlages, Genosse Dr. Günter Hennig, in Brandenburg vor Bibliothekaren, Buchhändlern und •■ Literaturobleuten. : Der Lejter des Parteiverlages verwies auf die zunehmende Rolle der gesellschaftswissenschaftlichen Literatur in der DDR ...
  • Wieder Absetzungen und Maßregelungen in China

    Berlin (ADN). Entsprechend den Forderungen der Mao-Trupps, daß in der „Kulturrevolution" ein „Teil der Kader" abgelöst werden müsse, die mit der „Entwicklung der revolutionären Situation nicht Schritt halten" und den Ideen Mao Tse-tungs nicht folgen, wurde Wang Kwang, langjähriger Propagandachef des Provinzparteikomitees Kwangtung und des Zentral-Südchinabüros des ZK der KP Chinas kürzlich von sämtlichen Funktionen entbunden ...
  • Warum im Rechenschaftsbericht?

    Insgesamt gibt es im Stadtbezirk Mitte sieben solcher ehrenamtlicher Versorgungskollektive mit 140 Mitgliedern. Zu ihrer Verstärkung hat die Kollegin Bach bisher 22 weitere Bürger gewonnen. Eine anerkennenswerte Tat. Wieso aber ist die Anerkennung im Rechenschaftsbericht der Parteigruppe verzeichnet, ...
  • In eigener Regie Maschinen modernisieren

    Die „technica 66" zeigt dazu notwendige Rationalisierungsmittel und -Beispiele

    „Modernisierung von Werkzeugmaschinen mit elektrischen, pneumatischen und hydraulischen Bauelementen" ist das Thema, unter dem sich das Zentralinstitut für Fertigungstechnik (ZIF) an der „technica 66" vom 1., bis zum 30. November in Leipzig beteiligt. Das ZIF stellt dort den Arbeitern, Meistern, Mechanisierungsirrgenieuren und Technologen metallverarbeitender Betriebe neue Musterlösungen für die Modernisierung von Werkzeugmaschinen und die dazu notwendigen Rationalisierungsmittel vor ...
  • Flaues Gefühl über „Lübke-Dokumentation"

    Bonn (ADN-Korr.). „Man hätte sich eine andere Art von Dokumentation gewünscht ... Was sollen Dokumentationen", wenn „Quellen unausgeschöpft bleiben?" Allein die äußere Leichtgewichtigkeit der Dokumentation erscheine „schon manchem wenig geeignet", edn „flaues Gefühl in der Magengegend zu verscheuchen" ...
  • Statt Diktatur Friedenspolitik

    Redner der Kundgebung waren der Schriftsteller Hans Magnus Enzensberger, Professor Rddder, der Gewerkschaftsfunktionär Georg Benz und Professor Ernst Bloch. Hans Magnus Enzensberger erklärte u. a.: i,Wir, die sogenannte Zivilbevölkerung, ,sind der Verfassungsschütz — der einzige, den es gibt Dem Notstand, der sich selber zum Gesetz erhebt, ist nur auf eine Weise zu begegnen: mit Widerstand ...
Seite
Mißtrauen in aller Welt Statt Diktatur Friedenspolitik Aggressiv nach innen und außen { DDR-Politik dient auch der westdeutschen Bevölkerung Minister Honecker besuchte Assuan Hindert Bonn an der absoluten Diktatur! Antigewerkschaftliche No^tandsregierung Delegation Guineas in Accra inhaftiert Bonn kanzelt de Gaulle ab Festliches Bankett in Taschkent Forderung nach Neuwahlen in Bo Es geht um den Frieden Bonn greift Europas Frieden an Wir sind siegreich* DDR-Ausstellung in Kairo eröffnet Mit der Schwindsucht in den Bunker Parteigruppen beraten Messecocktail in Istanbul Wie wird das Wetter? Syrische Delegation im Bezirk Magdeburg Erfahrungsaustausch über Binnenhandel Konzentrierte Produktion Prof. Dr. Girnus das Wort verboten Beziehungen zur DDR normalisieren Zwei Druckhäuser werden vereinigt Gut, daß es die DDR gibt NEUES Widerstand bis zum Streik PUPPENTHEATER BERLIN Tagesmitteltemperatur am MAXIM GORKI THEATER DEUTSCHES THEATER Blick auf den Spielplan
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen