20. Feb.

Juni 1966

  • Amsterdamer gegen Bonner Flottenbesuch

    AmstertUm (ADN-Korr.). Hunderte Amsterdamer"' protestierten In der Nacht zum Dienstag gegen den Besuch der westdeutschen Fregatte „Schamhorst", die: für drei Tage am Westerdoksdijk angelegt hat. die Polizei ging gegen die meist jugendlichen Demonstranten vor und Verhaftete elf von ihnen. Zu einer Jiigenddemonstration, war es während der Pfingsttage auch vor dem amerikanischen Luftwaffenstützpunkt Sösterberg gekommen ...
  • Weiter an der Seite des Verbrechens?

    Eineinhalb Jahre sind nun schon vergangen, seitdem die gewaltige kriegerische Übermacht des größten imperialistischen Staates den Freiheitswillen -eines kleinen Volkes zu beugen sucht, seitdem das unvergessene Dong Hoi und Quang Khe aus Vietnams stillen ^Himmeln von USA-Flugzeugen bombardiert wurden und die verhängnisvolle Strategie der Eskalation des USA-Krieges begann ...
  • Diskussionsredner zurechtgewiesen

    - Der Delegierte Lang, ebenfalls aus Hessen-Süd, sagte, die Bewährung einer Partei zeige sich auch im Ablauf eines Parteitages.. In diesem Zusammenhang, erklärte er, manche Einschätzungen der Parteiführung würden der realen Lage einfach nicht gerecht. Er verwies darauf, daß in- der SPD-Mitgliedschaft seit dem 19 ...
  • Feste Frönt der Seeleute

    Wilsons Drohungen ziehen nicht ND-Korrespondenz aus London

    Selbst mit immer lauteren Drohungen^ mit Notstandsmaßnahmen, hat die Wilson- Regierung die nunmehr seit fast drei Wochen streikenden Mitglieder der Seeleutegewerkschaft (NUS) nicht einschüchtern können. Sie stehen fest hinter ihren Forderungen nach Arbeitszeltverkürzung und besserer Bezahlung. Die Situation in den Häfen kompliziert sich mit jedem einlaufenden Schiff, das sofort bestreikt wird ...
  • Appell zur Gemeinsamkeit

    Aus dem Schlußwort des DTSB-Präsidenten Manfred Ewald

    Mit dem Appell an, alle Leitungen des DTSB, in enger Gemeinsamkeit mit den Gewerkschaftsleitungen, den FDJ-Grundorganisationen, den Organen der Volksbildung und allen anderen in der Nationalen Front des demokratischen Deutschland vereinten Organisationen und MrfeTen "die" Beschlüsse des III. Deutschen Tttrn* um} Spörtfäges schnell und gründlich in die Tat; umzusetzen, beendete am Sonnaberiämittag DTSB-Präsident Manfred Ewald die Diskussion der Delegierten und Gäste ...
  • Erfolgreiche Staatsoper

    Lausanne (ADN). Richard Wagners Oper „Die Walküre" war am Sonnabend die vorletzte Aufführung der Deutschen Staatsoper Berlin anläßlich des internationalen Festivals in Lausanne,_ das mit einer Wiederholung dieses Wer-1 kes am 7. Juni endet. Auch diese letzte Vorstellung in dem 1900 Zuschauer fassenden Theatre de Beaulieu ist bereits ausverkauft ...
  • USA: Zwei Drittel der Forschung für Rüstung

    Hamburg (ADN). Fast zwei Drittel aller Forschungs- und Entwicklungsaufgaben in den USA haben militärische Bedeutung. Die Durchschnittsausgaben für Forschung und Entwicklung erreichen in den Rüstungindustrien 20 Prozent vom Umsatz, in den Flugzeug- und Raketenwerken sogar 31 Prozent. Diese Angaben macht das in Hamburg erscheinende Wirtschaftsmagazin „Capital" ...
  • Gabelstapler in der Karl-Marx-Allee

    Verschiedene Type,n Gabelstapler, Elektrozüge und Elektrokarren sowie Mopeds zeigt, das bulgarische Unternehmen „Balkancar" seit Dienstag vor dem Klub der Jugend und Sportler ;in der Karl-Marx- Allee. Die Ausstellung, die bis zum 20. Juni täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet ist, wurde vom Handelsrat der Volksrepublik Bulgarien in der DDR, Dipl ...
  • Besuch aus Tansania

    Berlin (ADN). Lehrer und Gewerkschaftsfunktionäre aus Tansania weilten auf Einladung des Zentral Vorstandes der Gewerkschaft Unterricht und Erziehung zu einem dreiwöchigen Studienaufenthalt in der DDR. Sie besuchten außer der Hauptstadt die Bezirke Karl-Marx-Stadt und Erfurt und interessierten sich vor allem für die Lehreraus- und Lehrerweiterbildung, die Pionierarbelt und die Tätigkeit der Gewerkschaften an den Schulen ...
  • Westfernsehen setzte Jaspers-Gespräch ab

    Mainz (ADN). Ohne Angabe von Gründen hat das zweite westdeutsche Fernsehprogramm am: Donnerstagabend eine seit 'langem angesetzte [Sendung mit dem westdeutschen Philosophen Karl Jaspers abgesetzt. Der' Philosoph, der in seinem Buch „Wohin treibt die Bundesrepublik?" starke Kritik an den' gegenwärtigen Verhältnissen in Westdeutschland und der undemokratischen Erhard-Regierung geübt hat, sollte, in der einstündigen Sendung „Gespräch des Monats" auftreten ...
  • Manipulation der Wahrheit

    Man stellt sich die Frage: Ist soviel Uninformiertheit und Ignoranz eine Ausnahme, ein Zufall? Der Dortmunder Parteitag hat das Gegenteil bewiesen: Bei der Masse der Delegierten eine Unkenntnis über Zusammenhänge und Fakten der Entwicklung vor und nach 1945, die angesichts der Verhältnisse in Westdeutschland zwar erklärlich, aber nichtsdestoweniger erschreckend ist ...
  • Leser schreiben an die Redaktion

    Mit Pinsel und Palette

    Wöchentlich treffen sich im „Haus des Lehrers" in Frankfurt (Oder) Werktätige verschiedener Berufe, die ein gemeinsames Hobby haben: das Malen. Aus der Erwägung heraus, daß unsere Schulen Mangel an Zeichenlehrern haben, wurde der Malzirkel gebildet. Ungefähr zwanzig Interessenten — Lehrer, Arbeiter, Hausfrauen — greifen jeden Dienstagabend zu Pinsel und Palette, und am Nachmittag besuchen begabte Schüler den Malzirkel ...
  • Pessimist

    „Auch für Regen ist gesorgt*, tagte der Pressefestreporter des Berliner Rundfunks am Sonntagvormittag in der Sendung „Von sieben bis zehn in Spree- Athen". Offenbar meinte er: Auch für den Fall, daß es regnet, ist Sorge getragen. Doch Petrus war nicht geneigt, dieses „Versprechen* des Kollegen vom Rundfunk zu erfüllen ...
  • Regierungsdelegation in Moskau

    (Fortsetzurig von Seite 1)

    schäft; Hugo Meiser, Stellvertreter des Vorsitzenden der Staatlichen Plankommission. • Die Gäste aus der DDR wurden auf dem Moskauer Flughafen Scheremetjewo vom Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates der UdSSR und Vorsitzenden der Staatlichen Plankommission, Nikolai Baibakow, und dem 1. Stellvertreter- • des Vorsitzenden der Staatlichen Plankommission Goreglad sowie von anderen führenden sowjetischen Persönlichkeiten herzlich begrüßt ...
  • Gegen Mitbestimmung

    In Dortmund wurde beschlossen: „Wir haben verbindlich erklärt, daß wir es ablehnen, in die Entscheidungen der Unternehmen hinein zu regieren ..." ■ Das heißt: In Dortmund wurde im Gegensatz zu Godesberg die Herrschaft der Monopol* über die Arbei- ■ ter unterstützt.
  • Unsere Seele wurde

    lunger Jänos Kädärs in Magdeburg

    Während eines Essens, das der 1. Sekretär der Bezirksleitung Magdeburg. Alois Pisnik, und der Vorsitzende des Rates des Bezirks, Kurt Ranke, zu Ehren der ungarischen Partei- und Regierungsdelegation am Dienstagabend in Magdeburg gaben, brachte Jänos Kädär einen Trinkspruch aus, in dem er u. a. sagte: Zwischen der SED und ■ der USAP besteht ein gutes Verhältnis, weil beide Parteien für den Sozialismus kämpfen ...
  • Weltbundruft zu Aktionen

    Def 7. Kongreß des Weltbundes der Demokratischen Jugend (WBDJ) setzte am Mittwoch ..in Sofia die Generaldebatte fort und begann die Abstimmung über die vorliegenden Dokumente. Zu den ersten gebilligten Resolutionen gehören ein Schreiben cn die amerikanische Jugend und eine Erklärung zur Gewährleistung der europäischen Sicherheit ...
  • Aas dem Labor, vom Reißbrett . and vom Fließband Erholsame Luftoase an der Sinteranlage

    : Eisenhüttenstadt. Durch sogenannte Luftoasen gelang es findigen Monteuren des Meisterbereichs „Werner Seelenbinder" im Eisenhüttenkombinat Ost, wesentliche Arbeitserleichterungen für die Sinterbandführer' zu schaffen. An diesen Arbeitsplätzen herrschen zeitweilig Temperaturen bis zu 75 Grad;Celsius ...
  • Kinderarbeit

    Leipziger Zettung ,vom 19. Juni 1891: \ i

    Im Unterhaus fand eine Erörterung über die Fpbrik- und Werkstättenbill statt Sydney Buxton' beantragte ein Amendement, daß vom 1. Jänner 1893 ob'~Klnder hur mit dem elften Jahre in den Fabriken beschäftigt .werden sollen. Gorst giebt zu, daß die britischen Delegirten auf der Berliner Arbeitsconferenz einmüthig für eine Alterserhöhung auf 12 Jahre bei Beschäftigung der Kinder waren und daß Lord Salisbury dieser Ansicht beipflichtete ...
  • Schlagartiger Temperatursturz

    .. Berlin (ADN). In den letzten 24 Stunden wurde in allen Teilen der Republik ein schlagartiger Temperatursturz um durchschnittlich 15 Grad Celsius registriert. Damit ist die .fast vierzehntägige Hitzeperiode beendet. Sie wurde am Sonntag durch heftige Regenfälle abgelöst. Die plötzlich eingedrungene Kaltluft war verschiedentlich von starken Gewittern begleitet ...
  • Eine Halle wird umgekrempelt

    Dieses gegenseitige Nehmen und Geben gewinnt noch an Bedeutung, wenn mit der Rationalisierung in vielen Betrieben — so auch in Dessau — alte, gewohnte Formen der Produktionsorganisation über den Haufen geworfen und durch modernere ersetzt werden. In der Halle von Heinz Thom zum Beispiel werden die Brigaden künftig nicht mehr ganze Getriebe von A bis Z montieren, sondern sich auf Baugruppen spezialisieren ...
  • Gesetzmäßige Niederlage

    Ebenso wirksam war der abschließende Feldzug des Großen Vaterländischen Krieges. In seinem Verlauf wurden alle Truppen des Gegners an der Ostfront vernichtet und auch die zahllosen Kräfte, die vom Westen hierher geworfen worden waren. Es wurden 98 Divisionen vernichtet und 56 gefangen genommen; 93 Divisionen des Feindes kapitulierten bei Kriegsende ...
  • Was in Westdeutschland noch Forderung ist

    So beweist die Geschichte des Gottfried Günzei schließlich auch aufs neue, daß bei uns längst Wirklichkeit ist, was in Westdeutschland von der Gewerkschaft noch immer als Forderung erhoben wird. Auf der 2. Internationalen Arbeitstagung der IG Metall im DGB zum Thema „Automation — Risiko und Chance" wurde beispielsweise verlangt: „Für jedes Unternehmen ist seit langem selbstverständlich, technische Änderungen durch langfristige Investitionspläne vorzubereiten ...
  • Aus dem 3. Offenen Brief des ZK der SED

    In der Deutschen Demokratischen Republik sind feste Grundlagen für eine konsequente Friedenspolitik geschaffen worden. Bei uns ist nicht nur die Macht der Rüstungskapitalisten beseitigt. Es gibt keinen Hitlergeneral in unserer Nationalen Volksarmee,, keinen Hitlerblutrichter in unserer demokratischen Justiz, keinen Nazidiplomaten in der Außenpolitik ...
  • Diesterweg-Ehrungen

    Berlin (ND). Aus Anlaß des 100. Todestages von Friedrich Adolf Wilhelm Diesterweg finden im Juli in der Hauptstadt und in anderen Ortender Republik zahlreiche Diesterweg-Ehrungen -statt. Das am Ende vergangenen Jahres gebildete Diesterweg-Komitee der DDR wird in Berlin vom 4. bis 7. Juli verschiedene Veranstaltungen durchführen ...
  • Änleitimg zürn Handeln

    Radio DDR und „ND" sprachen mit Teilnehmern der Leipziger Beratungen über Rationalisierung und Standardisierung

    Leipzig, (ND);- *I*-befrachtetes /jetzt als besonders t vordringlich, ^ viele. Menschen im Industriezwelg übör' Inhalt, Bje- , deütung und, Ergebnisse-,'der _ Konferenz üW?r"; Fragen der; ■Ratiotialisierung und Standardisierung; genauestens zu informieren. Es sollen noch /möglichst/ viele Gedanken und Ideen in die Rationalisierungskonzeption unseres: Industriezweiges einfließen;1 damit sie das auf der Konferenz geforderte hohe Niveau erhält ...
  • BEGEGNUNGEN - DEPESCHEN - EHRUNGEN Von Konsultationen zurtek

    ZK-Gruppe, studierte. Partei-,, arbeft ori "sowjetischen Universitäten _ ' Ein* Konsultationsgruppe des ZK unter Leitung von Hannes »Hornig. Kandidat des ZK und Leiter' der Abteilung Wissenschaften des ZK, kehrte ami,Sonnabend aus/ der-Sowjetunion nach Berlin zurück. Während ihres mehrtägigen Aufenthaltes- ...
  • FDJ-Zentralrat führte Gespräche mit DJG

    Berlin (ADN). Zu einem Meinungsaustausch über politische Fragen trafen, sich am Wochenende im Hause des Zentralrates der FDJ in Berlin eine Vertretung der Deutschen Jugendgemeinschaft aus der Bundesrepublik unter Leitung ihres Bundesvorsitzenden, Erich Roßmann, und eine Vertretung des Zentralrates der FDJ unter Leitung des Sekretärs des Zentralrates, Erich Rau ...
  • Herr Daume fuhr nach Salzburg

    Während die Spieler unserer Handball-Nationalmannschaft nach dem Schweiz-Spiel in der Kabine des Linzer Stadions verschwanden, orakelte man vor den Türen über die Bedeutung des 13:8. Daß unsere Mannschaft im ersten offiziellen Länderspiel gegen die Schweiz schwächer spielte, mit dem tiefen Boden nicht zurechtkam, war nicht zu übersehen ...
  • (Fortsetzung von Seite. 4)

    mit den vom Reichstag bewilligten Ermächtigungsgesetzen . zu Felde zog. Heute heißen sie Notstandsgesetze. Wir haben auf der Internationalen Pressekonferenz am 2. Mai 1966 ein ganzes Paket von Bonn geheimgehaltener Notverordnungen veröffentlicht Zwei (Tage später mußte ihre Existenz nach anfänglichen kläglichen Dementis von Herrn Lücke zugegeben werden ...
Seite
Neuesdeutschland III. Der „Graue Plan' zur Ausplünderung der DDR (Fortsetzung von Seite. 4) IV. Fragen an die Führer der SPD
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen