1. Mai.

Februar 1963

  • Sowjetunion ist verständigungsbereit

    Chruschtschow unterstrich:

    „VVir werden bei der Unterzeichnung eines Friedensvertrages unseren Standpunkt in bezug auf Westberlin vertreten. Wenn wir einen Friedensvertrag ohne Westmächte unterzeichnen, so werden wir trotzdem, unabhängig davon, Westberlin unangetastet lassen. Wir werden Iedielich folgenden Weg beschreiten: Die ...
  • Stall- und Mietentemperaturen unter Kontrolle

    Die Sorge der Gemeindevertretung gilt natürlich nicht nur der Straße. Es geht auch um die gesicherte Versorgung der Dorfbewohner mit allem Notwendigen. Die Katastrophenkommission hat einen kleinen Stab. Er kommt regelmäßig zusammen. Vertreter aller Massenorganisationen und Parteien im Ort gehören ihm an ...
  • Trauerfeier für Fritz Schälike

    Berlin (ND). Das Zentralkomitee teilt mit: Die Trauerfeier für unseren verstorbenen Genossen Fritz Schälike findet am Mittwoch, dem 6. Februar, um 15.30 Uhr* !m Krematorium Berlin-Baumschulenweft Große Halle, statt.
  • GRIECHENLAND

    Die Armen müssen leiden Die anhaltende Kälte hat in Griechenland bisher vier Menschenleben gefordert. Vor allem die armen Schichten der Bevölkerung leiden sehr unter der Knappheit an Brennmaterial. Im Norden des Landes dringen Wolfsrudel bis in die Dörfer ein. Schwer betroffen sind die Gebirgsgegenden, die durch den Schnee teilweise völlig von der Außenwelt abgeschnitten sind ...
  • Dagingihnendie Luftaus

    Chefarzt Dr. Rief entlarvt Lügengeschichte der Ullstein-„BZ"

    Der -Chefarzt der Urologischen Abteilung des St.-Hedwig-Krankenhauses, Dr. J. A. Rief, hat am Montag in einer Erklärung die Versuche der Westberliner Ullstein- „BZ", das St.-Hedwig-Krankenhaus in der Hauptstadt der DDR und die dort tätigen Ärzte zu diffamieren, energisch zurückgewiesen. Chefarzt Dr. Rief, der selbst >in Westberlin wohnt, klagt die Redakteure des Blattes an, aus der aufopferungsvollen Arbeit der'Ärzte politisches Kapital zu schlagen und Unfriede zu stiften ...
  • Walter Ulbricht spricht über die Beziehungen . der DDR zu Westberlin

    Berlin (ND). Der Erste Sekretär des Zentralkomitees und Vorsitzende des Staats* rates der DDR, Walter Ulbricht, spricht am Freitag, dem 8. Februar, gegen 20.45 Uhr im Deutschen Fernsehfunk über die Beziehungen der Deutschen Demokratischen Republik zu Westberlin. Angeschlossen ist die Berliner Welle. Die anderen Sendet des Deutschen Demokratischen Rundfunks übertragen den Wortlaut zu folgenden Zeiten: Berliner Rundfunk 21 ...
  • DDR-Delegation in Sofia

    Sofia (ADN-Korr.). Eine Regierungsdelegation der DDR unter Leitung des 1. Stellvertreters des Vorsitzenden der Staatlichen Plankommission Rudolf Müller traf am Dienstagabend in Sofia ein. Die Gäste wurden vom Vorsitzenden des Staatlichen Komitees für Planung, Ing. Apostol Paschew, vom stellvertretenden Außenhandelminister Ognjan Tichoroirow und anderen Persönlichkeiten empfangen ...
  • Telegramm aus Finow

    Berlin (ND). Die Kumpel der Abteilung Hauptmechanik des Walzwerkes FInow unternehmen alle Anstrengungen„um die infolge der Kälte vorgezogene Generalreparatur und weitere Rekonstruktionsmaßnahmen rechtzeitig zu beenden. Am Sonntagabend soll die stillgelegte Warmbandstraße auf jeden Fall wieder anlaufen ...
  • Echo zur ND-Umfrage

    Kopenhagen (ADN-Korr.). Die Stellungnahme des führenden Sprechers der regierenden Liberalen Partei Dänemarks^ Aage Fog, zur ND-WeUumfrage zum VI. Parteitag findet in den führenden dänischen Zeitungen stärkste Beachtung, Sowohl das sozialdemokratische Regierungsorgan ÄAktuelt" als auch die größte liberale ...
  • Überlegenheit der sowjetischen Strategie

    Am 10. Januar 1943, nachdem der Feind den humanen Kapitulationsvorschlag des sowjetischen Kommandos abgelehnt hatte, begannen die Truppen der Don-Front die Schlußoperation der großen Schlacht. Die eingekreiste Gruppierung wurde aufgespaltet und am 2. Februar völlig vernichtet. 91000 Soldaten, Offiziere und Generale des Gegners wurden gefangengenommen ...
  • Achse Bonn—Paris ist aggressiv

    Berlin (ND). Der Bonner Kanzler Adenauer hat die Achse Bonn—Paris der Aufnahme Großbritanniens in die EWG vorgezogen, weil er befürchtet, durch den Beitritt Großbritanniens und skandinavischer Länder könnten „neutralistische Ideen" in der EWG tonangebend werden, die den aggressiven Bonner Kurs behindern Würden ...
  • Blick auf den Spielplan

    DEUTSCHE STAATSOPER, 20 Uhr: „Die Meistersinfonie" vom Städtischen Berliner Sinfonieorchester*) -,. BERLINER ENSEMBLE, 19 Uhr: 2. Bertolt- Brecht - Programm „Über die großen Städte"»») MAXIM GORKI THEATER, 19 Uhr: „Das elfte Gebot"")' THEATER DER FREUNDSCHAFT, 14 Uhr: „Das tapfere Schneiderlein"*) KOMISCHE OPER, 19 ...
  • DDR-Reise als Prämie

    Warschau (ADN-Korr.). 24 polnische Landarbeiter, die mit Erntemaschinen aus der DDR hervorragende Arbeitsergebnisse erzielt hatten, wurden In Warschau während einer Feierstunde Im Landwirtschaftsministerium, an der auch Vertreter der DDR-Botschaft teilnahmen, mit Sachpreisen und Reisen zur Landwirtschaftsausstellung in Markkleeberg ausgezeichnet ...
  • Was wird aus Westberlin?

    was wird kommen? Diese Frage bewegt alle Bürger Westberlins. Was wird kommen? Das ist eine wichtige, entscheidende Frage. Die einzig mögliche Antwort darauf: Was kommen wird, liegt vor allem in den Händen der Bevölkerung selbst. Zwei Möglichkeiten gibt es. Walter Ulbricht hat sie in seiner Fernsehansprache an die Westberliner klar und deutlich ausgesprochen ...
  • Olympisches Format

    Die einheimischen Organisatoren haben die Meisterschaft der 500.- Konkurrenten hundertprozentig auf ehrenamtlicher Basis vorbereitet und sogar die elektrische Zeitmessung für die Torlaufpiste selbst gebastelt. Ein Eröffnungszeremoniell, das olympisches Format hatte (Fackelzug, Böllerschüsse und ein das ...
  • AUS DEM KULTURLEBEN

    Belgische Grafik

    Berlin (ND). Gestern, am 15. Februar 1963, wurde im Internationalen Ausstellungszentrum Berlin am Bahnhof Friedrichstraße eine Ausstellung belgischer Grafik eröffnet, die der Verband Bildender Künstler und die Gesellschaft für kulturelle Verbindung mit dem Ausland in den Monaten Februar und März zeigen ...
  • Gehlen-Spione bestraft

    Prag (ADN). Drei Spione des westdeutschen „Bundesnachrichtendienstes'1 des Nazigenerals Gehlen sind in der CSSR zu Gefängnisstrafen zwischen dreizehn und sechs Jahren verurteilt worden, berichtet CTK. Es handelt sich um den westdeutschen Bürger Gustav Pohl aus Heidenheim sowie um dessen Sohn Walter und Schwiegertochter Anna, die im nordböhmischen Ort Vejprty ansässig sind ...
  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM' Hermana Axen, Chefredakteur; Eberhard Heinrich, Dr. Günter Kertzscher, stellv. Chefredakteure; Horst Bitschkowski, Harri Czepuck. Walter Florath, Dr. Rolf Gutermuth. Georg Hansen. Willi Köhler, Karl-Ernst Reuter, Willi Siebenmorgen
  • Schneewachen weiter auf Posten

    Verkehrsknotenpunkt Ostbahnhof hat tüchtige Helfer / Betriebsablauf reibungslos

    Ein Waggon, hochbeladen mit Schnee, rollt über die Gleise des Ostbahnhofs. So ist es jeden Tag, seitdem sich die Tempel raturen um den Nullpunkt bewegen. Eis und Schnee müssen vom Bahnhofsgelände verschwinden. Das Schmelzwasser birgt die Gefahr in sich, die Gleise zu unterspülen und in die Weichenkanäle einzudringen ...
  • Malich führt weiter

    Trotz eines Remis gegen seinen Klubkameraden Liebert behauptet Burkhart Malich (SC Chemie Halle) auch nach der neunten Runde der Deutschen Schachmeisterschaften in Aschersleben die Tabellenführung. Hart auf den Fersen ist dem Hallenser allerdings sein Klubkamerad Günter Möhring, dessen Partie gegen den Meisterschaftsneuling Gerhard Weber (Aufbau Börde Magdeburg) vertagt wurde und den Hallenser leicht im Vorteil sieht ...
  • Polens Knobelmänner sparen Milliarden

    A uf dem Schreibtisch des Genossen ■"■ Jerzy Kosmider vom Zentralrat der polnischen Gewerkschaften liegt eine Fotokopie. Sie enthält eine Zeichnung mit erläuterndem Text. Am Kopf steht in großen Buchstaben „Karta informacyjna", zu deutsch Informationskarte. Sie ist herausgegeben vom Klub der Techniker und Rationalisatoren der Baubetriebe in Poznan und macht mit einer Neuerung der ...
  • Kranzniederlegungen

    Anläßlich des 45. Jahrestages der Gründung der Sowjetarmee findet am Sonnabend, dem 23. Februar, am Ehrenmal in Treptow eine feierliche Kranzniederlegung statt. Vor dem Eingang zum Ehrenmal, Puschkinallee, versammeln und formieren sich die führenden Persönlichkeiten der Deutschen Demokratischen Republik ...
  • Keine Trennung von Ökonomie und Ideologie

    Cottbus. In einer Bilanz der Auswertung des VI. Parteitages durch die Parteiorganisationen und Werktätigen des Bezirks Cottbus stellte Genosse Albert Stief, Mitglied des ZK und 1. Sekretär der Bezirksleitung, auf der 5. Tagung der Bezirksleitung fest: „Unter komplizierten Witterungsbedingungen wurden erfolgreich die Pläne, vor allem in der Braunkohle, der Energiewirtschaft und des Transportwesens, erfüllt ...
  • Tausende ermordet

    „II Messaggero" fügt seinerseits hinzu: . „Von vielen tausend und aber tausend ' Personen, die unglücklicherweise in das zweite Stockwerk des .Regina'-Hotels steigen mußten (wo Saevecke seine Mordabteilung eingerichtet hatte), sind nur wenige noch am Leben geblieben. Sie können nicht mehr berichten, was in diesen vier Wänden geschah ...
  • Für Einreiseverböte kein Verständnis

    Von Pi*t van dar T e u w, Internationaler OmniumrnaUter von B«rlin 1962 ch bin In einem Vorort von Den Haag als Sohn eines Spediteurs im Jahre 1940 geboren, habe noch drei Schwestern und arbeite im Geschäft meines Vaters, Meine Rennfqhrerlauf- _____bahn verdanke Ich mei- 11 ™~ nem Vater, der selbsi vor mehr als SO Jahren ein Aktiver auf der Radrennbahn war ...
  • Clay: An Spannung in Berlin interessiert

    Status Westberlins — Protektorat

    Berlin (ND). Der USA-General Lucius Clay- hat in einem „Spiegel"-Interview mit sensationeller Offenheit das Interesse der Ultras -an der Aufrechterhaltung der Spannungen in Berlin erklärt. SPIEGEL: „Dann müßte der Westen also die Spannungen aufrechterhalten?" CLAY: „Ja." Clay prophezeite neue Spannungen in Berlin, um daraus sofort die Schlußfolgerung zu ziehen, daß neue Rüstungsanstrengungen der NATO-Mitglieder besonders auf dem Gebiet der konventionellen Streitkräfte nötig seien ...
  • Erneuter Krach in Brüssel

    EWG-Ministerrat konnte sich über Assoziierung nicht einigen'

    Brüssel (ND/ADN). Die JEWG-Ministerratssitzung in Brüssel ist am Dienstag ohne sichtbares Ergebnis beendet worden. Hauptsächlich am Widerstand Italiens und der Niederlande scheiterte die vornehmlich von Frankreich und Westdeutschland geforderte schnelle Ratifizierung des Assoziierungsabkommens mit 18 afrikanischen Staaten, vorwiegend ehemalig französische Gebiete ...
  • Die Schlimmsten wurden befördert

    Durch die Proteste der Weltöffentlichkeit mußten etwa 20 Prozent der bekanntesten Nazijuristen aus der westdeutschen Justiz ausscheiden, aber die Masse der Sonder- und Kriegsrichter ist noch heute In Amt und Würden. Allein in Nordrhein-Westfalen sprechen (nach dem Stand vom 15. November 1962) noch immer 254 Nazijuristen „Recht", in Bayern sind es 146 und in Niedersachsen 153 ...
Seite
Hauptstadt der Unterwelt Die Schlimmsten wurden befördert Tragödie bei Rheinpreußen Bonner Bundestag deckt NS-Blutjuristen An den Gewerkschaften liegt es, ob das Schandgesetz Wirklichkeit wird Verhandeln aber ohne doppelte Buchführung Erfahrungsaustausch mit Journalisten BPB-Sonderbericht aus Niedersachsen - x Der Naziungeist lebt Wehner als DGB-Personalchef „Feine Herren* Schwere Fehden zerreißen die CSU HermannMaternbesuchte sowjetische Soldaten . Die Verfolgten werden verfolgt KURZBERICHTET Franz-Mehring-Ehrennadel verliehen Glückwunsch des ZK Neuer Griff nach Bonn? Das Los der Beschädigten Gefängnis statt Ferien Nazifreuridliche Justiz Leitung nach dem Produktionsprinzip Minister Balkow empfing Kubas Handelsattache NEUES DEUTSCHLAND
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen