22. Aug.

Januar 1963

  • 2,5 Millionen Tonnen Güter

    Rostock {ND). Die Matrosen, Offiziere und Kapitäne der Deutschen Seereederei erfüllten zu Ehren des VI. Parteitages ihren Gütertransportplan mit 105 Prozent und beförderten in den vergangenen 12 Monaten somit 2,5 Millionen Tonnen Fracht. Unsere junge Handelsflotte verfügt zum Jahresende über insgesamt 82 Frachtund Tankschiffe mit einer Gesarrtttonnage von 450 000 tdw ...
  • Vorstand, * warum herrscht Unordnung?

    Bei den ersten Auswertungen des Wettbewerbs ging bei Schweinefleisch alles glatt. Die festgelegten Mengen waren prompt abgeliefert. Am 30. November trat plötzlich ein Minus auf. An der Planerfüllung der letzten zehn Tage, fehlten 40 dt. Früher hätten die Mitglieder gesagt: „Laßt das man den Vorstand machen! Was kümmern uns die Schulden?" Durch den Wettbewerb stand die Sache anders Die Schweinepfleger hatten für ihre Verpflichtung die persönliche Verantwortung übernommen ...
  • Sprengungen im Tagebau

    Strenger Frost bereitet den Kohlekumpeln Schwierigkeiten

    Cottbus (ADN). Die Bergarbeiter des Tagebaus Schiabendorf mußten am Mittwoch den tiefgefrorenen Bodenschichten mit Sprengungen zu Leibe rücken, um Stillstände ihrer Förderbrücken zu vermeiden. Steinharte Geschiebemergelschichten — das sind gefrorene, wasserführende Tonmassen — hatten in den letzten Tagen mehrmals Schaufeln der Eimerkettenbagger zerbrochen und Ausfälle der Geräte verursacht ...
  • Rechtspflege und Volksdiskussion

    (Fortsetzung von Seite 7)"

    Gerechtigkeit gegen jedermann durchdrungen, weil es- auf dem Willen des gesamten Volkes, den Gesetzen des gesellschaftlichen Fortschritts beruht. In krassem Gegensatr dazu wird im westdeutschen Staat die Justiz zur Unterdrückung des Volkes mißbraucht. D\e.Rechtspflege dient nicht den Interessen des Volkes, sondern der Abschreckung, der Ausbeutung und Unterdrückung der Werktätigen und der Sicherung der Macht der Militaristen ...
  • Nach Jahrzehnten Praxis wieder auf die Schulbank

    Die Konferenzteilnehmer hatten in der Diskussion viel dazu zu sagen. „Ich habe aus der Kritik des Genossen Grüneberg, Kandidat des Politbüros, gelernt, die er auf der Kreisdslegiertenkonferenz an meiner Arbeitsweise übte. Ich bin Von VK Walter Borst 32 Jahre in der Landwirtschaft tätig, aber Fragen der Qualifizierung waren mir in meiner einzelbäuerlichen Wirtschaft fremd ...
  • Pintzka inszeniert in Tampere

    Helsinki (ADN). Wolfgang Pintzka, Regisseur des Berliner Ensembles, inszeniert gegenwartig am Stadttheater der finnischen Stadt Tampere Brechts „Dreigroschenoper".
  • Kuhnert lief fünf Rekorde

    Glanzleistungen unserer Eisschnelläufer in Schweden

    Bei internationalen Eisschnellauf-Wettbewerben in- Kiruna (Schweden) gelang den DDR-Teilnehmern im Kampf mit schwedischen und Schweizer Aktiven eine Serie von Glanzleistungen. Helmut Kuhnert stellte nicht weniger als fünf deutsche Rekorde für Flachlandbahnen auf: 500 m in 42,6 sec, 1500 m in 2:15,2 min, 3000 m in 4:46,3 min, 5000 m "m 8:16,6 min und kleiner Mehrkampf (setzt sich aus den genannten vier> Strecken zusammen) 185,044 Punkte ...
  • Treue zu Bandung

    In den Kommuniques heißt es weiter: „Da auf der Colombo-Konferenz entschieden worden ist, daß ihre Vorschläge nicht vorzeitig veröffentlicht werden sollen, werden die Reaktionen der Regierung der Volksrepublik China ebenfalls nicht eher veröffentlicht, bevor der Premierminister von Ceylon die Konferenzvorschläge mit dem Premierminister von Indien diskutiert hat und die Ergebnisse der Besprechungen in Peking und Neu Delhi allen sechs ■ beteiligten Ländern zugestellt worden sind ...
  • Verlustausgleich für Konzerne

    Natürlich kann die Bundesregierung w sich nicht erlauben, den Zorn der Götter der Schwerindustrie zu erregen. Es wird gemunkelt, daß sie den Stahlwerken einen „Verlustausgleich" zahlen will. Es sei daran gedacht ihnen künftig Umsatz- Steuerfreiheit für Lieferungen von Roheisen und Halbzeug zwischen den einzelnen Hüttenwerken zu gewähren ...
  • Höhere Arbeitsproduktivität

    Wir haben nicht nur Überlegungen angestellt, wie die Produktion, sondern auch wie die Arbeitsproduktivität in unserem Betrieb maximal gesteigert werden kann. Durch richtig festgelegte Arbeitsnormen und durch Anwendung des Leistungslohnes, durch die Einführung der Großbuchtenhaltung und die Automatenfütterung erhöht sich die Arbeitsproduktivität in unserem Betrieb im Jahre 1963 gegenüber 1962 um rund 20 Prozent ...
  • Auch um „Dickschädel" keinen Bogen machen

    Es war doch äußerst aufschlußreich, was in der Versammlung von leitenden Funktionären des Betriebes zu diesem Grundproblem gesagt wurde. Genosse Max Ziemke, Betriebsleiter: Ich kenne Kollegen Noack schon «ine ganze Weile. Wenn dem etwas verquer geht, braust er schnell auf und läßt sich zu Äußerungen hinreißen, die «r später dann selbst nicht wahrhaben will, Man kann ihn auf keinen Fall entschuldigen, haben wir damals gedacht Bestraft werden muß er ...
  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Hermann Axen, Chefredakteur; Eberhard Heinrich, Dr. Günter Kertzscher, stellv. Chefredakteure; Horst Bitschkowski, Harri Czepuck, Walter Florath, Dr. Rolf Gutermuth, Georg Hansen, Willi Köhler, Karl-Ernst Reuter, Willi Siebenmorgen
  • Rohrleitung zur Queue

    Erfurt (ND). Der Frost und die vorangegangene Trockenperiode haben zu einem starken Absinken der Wasserführung der Flüsse und Bäche des Werra- Gera-Unstrut-Gebietes geführt. Im Bezirk Erfurt wirkte sich der eingetretene Wassermangel Insbesondere auf die Stadt Gotha aus, da die eine Million Kubikmeter fassende Talsperre Tambach-Dietharz fast leergelaufen war ...
  • Um jeden arbeitenden Menschen ringen

    Bernd Fetting ist natürlich kein weißes Lamm. Er wird noch viel lernen und an sich arbeiten müssen, ehe man sagen kann, daß er ein fertiger und in sich gefestigter Mensch ist. Wir brauchen auch für den Aufbau des Sozialismus keine weißen Lämmer. Wir werden den Sozialismus mit den Menschen zum Siege führen, ...
  • Metallurgen Gute nahtlose Bohre

    .Riesa (ADN). Drei Wochen früher als geplant hat im Rohrwerk 2 des Stahlund Walzwerkes Riesa eine unter Leitung von Dipl.-Ing. Erich Ansorge stehende sozialistische Arbeitsgemeinschaft zu Ehrerr des VI. Parteitages eine Rohlingdreh- und -einstoßvorrichtung in Betrieb genommen. Damit wurde ein wesentlicher Fortschritt in der Technologie der Erzeugung nahtloser Rohre erzielt ...
  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: Berlin W 8, Mauerstraße 39<40, Tel 22 03 41 - Verlag: Berlin N 54. Schönhauser Allee 178, Tel. 42 59 51 - Abonnementspreis monatlich 3.50 DM - Bankkonto: Berliner Stadtksntor, Berlin N 58, Schönhauser Alice 144, Konto-Nr. 4/1S98 - Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN, Berlin C 2, Rosenthaler Straße- 28-31, und alle DEWAG- Betriebe in AJen Bezirksstädten der DDR — Postscheckkonto Berlin 1456 ...
  • Walter Ulbricht verkörpert Politik des Friedens

    Genosse Erich. ,Mückenberger„ Mitglied des Politbüros,' der nunmeWr die Leitung des Parteitages übernimmt, erteilt dem Mitglied des Politbüros Willi S t o p h das Wort. Er stellt fest, daß seit dem V. Parteitag die Kampfkraft und Geschlossenheit der, Partei erheblich gewachsen ist, und hebt hervor: „Genosse Walter Ulbricht, der mehr als 50 Jahre in der Arbeiterbewegung aktiv tätig ist und seit langer Zeit an der Spitze des Kollektivs ...
  • So wird die Parteiarbeit konkreter

    Die Partei hat nach der Festigung der Staatsgrenzen im August 1961 nicht nur die politischen, sondern auch die wirtschaftlichen Probleme neu durchdacht. Jetzt ziehen wir die Schlußfolgerungen. Wo die Parteiorgane die Industrie qualifiziert anleiten und kontrollieren, ohne die Funktionen der administrativen und verfügenden Organe auf sich zu ziehen, gibt es Fortschritte ...
  • DDR verteidigt1 Selbstbestimmungsrecht

    Wenn ich Überhaupt davon spreche, so nur deshalb, weil die Bonner Diplomatie ständig versucht, mit dieser Heuchelei bei den Völkern krebsen zu gehen, die sich in den letzten Jahren ihre staatliche Selbständigkeit erkämpft haben, die aber noch — Genosse Chruschtschow hat hier davon gesprochen — im Kampf um ihre volle ökonomische und politische Unabhängigkeit stehen ...
  • Wir Künstler lernen ausKritik

    Wenn eine sozialistische Brigade in einem Betrieb Mist gebaut hat — ich glaube, das kommt auch in der besten Familie mal vor —, und wenn die Brokken der Kritik ihr um den Kopf fliegen, dann werden sich stets einzelne über Ungerechtigkeiten beschweren, vielleicht sogar berechtigt beschweren. Damit werden sie aber dem Wesen der Sache nicht nahekommen ...
  • Nicht mehr „Mittelstand"

    Im Entwurf des Programms wird bereits in der Einleitung dargelegt, daß in der Deutschen Demokratischen Republik die Arbeiterklasse im Bündnis mit den werktätigen Bauern und anderen Werktätigen die Staatsmacht erobert und gemeistert hat. Hier wird wissenschaftlich exakt der Charakter der Staatsmacht und das Bündnis der Arbeiterklasse mit allen anderen Werktätigen gekennzeichnet ...
  • Ungarische und rumänische Delegation auf der Heimfahrt

    Berlin (ADN). Die Delegation der.- Ungarischen Soziallstischen Arbeiterpartei' unter Leitung des Mitgliedes des Politbüros Saridor Gaspar Und die "Delegation der Rumänischen Arbeiterpartei unter Leitung des Mitgliedes des Politbüros und Sekretärs des ZK Chivu Stoica, traten am -Montagabend vom Berliner Ostbahnhof;die Heimreise an ...
  • Der Beitrag der Musen

    Gedanken nadi einem festlichen Konzert

    Auch das Waf für diesen VI. Parteitag bezeichnend, wie seine Delegierten am Sonntag Muße für die Muse, die ernste und die heitere, fanden. Daß dem alten Dichterroß, dem Pegasus, die Flügel wieder wachsen, spürte man schon seit einigen Wochen. Aber in welchem Tempo sich Anregungen und Gedanken eines Parteitages ...
  • Ein Bündel von Diktaturgesetzen

    Die generelle Verfassungsänderung, die die Ausrufung des Notstandes überhaupt erst möglich macht. Der Artikel 115 a, der in das Grundgesetz eingefügt werden soll, nimmt im Notstandsfall dem Parlament alle wesentlichen Befugnisse und überträgt sie der Regierung oder einem besonderen Ausschuß. Die Regierung ...
  • Rentnerin erfroren

    München (ADN/ND). In Bayern herrschte auch weiterhin strenge Kälte um minus 20 Grad, während in anderen Teilen Westdeutschlands eine Frostmilderung zu verzeichnen war. Die „Schwein— furter Volkszeitung" ..berichtet, daß zahl-? reiche Rentner in Bayern durch die Kälte in arge Bedrängnis' geraten sind ...
  • Kennwert Stapellänge

    Seit altersher klassierte man die Baumwolle in ihrer Qualität nach dem Verschmutzungsgrad, der unter einer Glasplatte geschätzt wurde. Je weniger braune Knötchen die weißseidigen gepreßten Flockenberge aufwiesen, um so höher ihr Preis. Aber obwohl unsere Außenhandelsorgane stets die reinste, d. h. zugleich ...
  • USA-Kerntests vorläufig eingestellt

    Washington (APN). USA-Präsident Kennedy hat am Sonnabend die Einstellung der unterirdischen Kernwaffenversuche in Nevada für die Zeit der gegenwärtigen Verhandlungen mit der Sowjetunion und Großbritannien über eine Einstellung der Kernwaffenversuche • angeordnet Gleichzeitig betonte er in einer in Washington veröffentlichten Erklärung, die USA würden „ihre Fähigkeit und Bereitschaft' aufrechterhalten, die Versuche jederzeit wieder aufzunehmen" ...
  • 20 Frauen

    und 20 Frauen, die am Abend des 24. Januar im Zentralen Klub der Jugend und Sportler in der Berliner Karl-Marx- Allee zusammenkamen, waren sozusagen der lebende Beweis für die Worte Walter Ulbrichts auf dem VI. Parteitag: „Körperkultur und Sport sind entscheidende Faktoren für die Hebung der Volksgesundheit, für die Steigerung der physischen Leistungsfähigkeit und die Verlängerung des Lebens unserer Bürger ...
  • Wir verhandeln auch über westdeutsche Vorschläge

    Der Parteitag hat aber ausdrücklich festgestellt, daß wir selbstverständlich bereit sind, auch über entsprechende westdeutsche Vorschläge zu verhandeln, Vorschläge der Regierung, der Gewerkschaften, der Bauern, der Jugend. Warum setzen wir uns mit so großem Nachdruck für sachliche und normale Beziehungen zwischen den beiden deutschen Staaten ein? Der Parteitag antwortet: „Das ist notwendig im Interesse des ganzen deutschen Volkes ...
  • Größte Übersee-Beteiligung

    Größte ausländische Aussteller In Leipzig sind die Sowjetunion und Polen. Für diese Länder.sowie für die CSSR. Ungarn und Bulgarien ■ ist die Teilnahme an der leipziger Messe die größte Auslandsmessebeteiligung -in diesem .Jahr. Die Hälfte aller, Aussteller werden Überseestaaten seih,, die meisten davon junfe Nationalstaaten, für die Leipzig das Ter zum Welthandel« zum Händel ohne jede Diskriminierung mit den sozialistischen Ländern bedeutet ...
  • Rüge für Bonn

    DPA meldet: ,|Als .ernsthafte Niederlage für die atlantische Einigkeit und damit für die Stärke des Westens werten amerikanische Regierungskreise das Scheitern der Brüsseler Verhandlungen . . . Washington machte aus seiner Verärgerung über de Gaulles eigenwilligen Stand keinerlei Hehl. Gleichzeitig rügte es aber auch die anderen EWG- Partner, vor allem die Bundesrepublik und Italien, daß sie nicht einen entschlosseneren Stand gegenüber Frankreichs Bemühen eingenommen hatten ...
Seite
Die Bank der sozialistischen Länder Zeiss stellt in der UdSSR aus Großkundgebung mit Jänos Kädär Anschluß Verhandlungen mit Franco Rokossowski zur Wolgaschlacht KP Großbritanniens: Der Ausweg liegt im Kampf um Koexistenz Frankreich isoliert... „Sitall" - Werkstoff mit Zukunft Krach auch in der Montanunion Tiefer Riß durch den Westen Sorge und Unsicherheit Bund der Revanchisten Neue Kupfererzvorkommen Kreuzfeuer gegen Macmillan „Europa"-Geist ist dahin Rüge für Bonn Ein schwarzer Tag 1963 in der Sowjetunion: 15 neue Kraftwerke ans Netz 3,5 Millionen Hektar an Usbekistan Neue Verhandlungen in New York EFTA wieder im Gespräch Schweden zu Gast Aussprache in Belgrad England sollte sich freuen Englisch-polnische Gespräche Handelsstreit Frankreich—USA Neue Krise in Bonn Achse muß zerbrochen werden Schock für den Westen Bei Prof. Dr. Dieckmann Niederlage für Westen Novotny auf der Rückreise Noch ernster als EVG-Tod Großer Rückschritt
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen