23. Jan.

Mai 1961

  • Frauen gegen Notstand

    Hannover (ADN). Gegen die geplante Notstandsgesetzgebung hat die Bezirksfrauenkonferenz der IG Metall im Bezirk Hannover am Wochenende in einer Entschließung protestiert. Die Frauenkonferenz fordert den KJ-Metall-Vorstand auf, „alle Möglichkeiten auszuschöpfen, um die Öffentlichkeit auf die Gefahren der Einführung eines gesetzlich verankerten Notdienstes und der damit verbundenen Notdienstpflicht aufmerksam zu machen" ...
  • ROSTOCK

    Die Ostseemetropole gleicht einem Fahnenmeer. Im Überseehafen haben Schiffe über Toppen geflaggt Ein Höhepunkt der Feierlichkeiten war das Auslaufen des FDGB-Urlauberschiffes „Fritz Heckert". Durch die Initiative der Werktätigen der Mathias-Thesen-Werft und der ganzen Republik konnte dieses Schiff zu Ehren des internationalen Feiertages der Arbeiterklasse 14 Tage früher mit den besten Erbauern zur Jungfernfahrt auslaufen ...
  • Unsere Republik als Mittlerin

    Neu ist dieses Werk als Beitrag zur marxistischen Literatur, die sich in vergangenen Jahrzehnten entsprechend den damaligen Brennpunkten des Klassenkampfes weit stärker mit Europa und Asien beschäftigte. Neben den sowjetischen Autoren, die sich auch für die erforderliche Erweiterung der russischen Fassung zur vorliegenden deutschen Ausgabe zur Verfügung stellten, sind wir auch dem Kollektiv von DDR-Wissenschaftlem unter Leitung von Frau Dr ...
  • „Blinde Wut"

    „Blinde Wut", so charakterisiert der Washingtoner Korrespondent der Pariser Tageszeitung „Express" die Bemühungen der herrschenden Kreise der USA. Ja, Unvernunft und Wut haben sich, so scheint es, fest in der amerikanischen Hauptstadt eingenistet. In unmittelbarer Nähe der kubanischen Küste werden starke Einheiten der amerikanischen Kriegsmarine und der Luftwaffe konzentriert In den Spalten der amerikanischen Presse fordern schreiende Überschriften den Feldzug gegen Havanna ...
  • Wer will zum Theater?

    Leipzig (ND). In den Betrieben und auf den Dörfern, in den Wohnbezirken und in den Schulen haben sich Tausende begabter Jungen und Mädchen zusammengefunden, die die gemeinsame Freude am Laienspiel verbindet Sie gründeten dramatische Zirkel und Arbeitertheater, wurden Wegbereiter einer sozialistischen Kunst, die eng mit dem Volk und seinem Leben verbunden ist ...
  • Wissenschaft und „ Wissenschaftu

    Mestliner Gemeindevertreter berieten an Hand der neuen Ordnung Wege zur Planerfüllung

    In der Gemeinde Mestlin, Kreis' Parchim, ist es im vergangenen Jahr mit der sozialistischen Demokratie .recht, gut vorangegangen. Nach der Vollendung der sozialistischen Umgestaltung wurden die besten Genossenschaftsbauern in die.Gemeindevertretung kooptiert. Die ständigen Kommissionen und Aktivs der Gemeindevertretung arbeiten- nach fest umrissenen Plänen ...
  • Neuer Flugplatz für Warschau

    Warschau (ADN-Korr.). Bis zu einer Million Passagiere im Jahr wird der künftige Warschauer Flughafen abfertigen können, mit dessen Bau auf dem Gelände des alten Flughafens noch in diesem Jahr begonnen wird. Der Bau des modernen Flughafengebäudes aus Beton, Aluminium und Glas mit 84 000 Kubikmeter umbauten Raumes soll 1963 beendet sein ...
  • Die Rechten sind nicht die Partei

    „Man darf Teile des Landesvorstandes nicht mit der gesamten Partei gleichsetzen", mit diesen Worten wandte sich der - „Falken"-Vorsitzende Histock gegen die Diktatur der Brandt-Gruppe in der SPD. Franz Neumann brandmarkte ebenfalls die „autoritären selbstherrlichen Gedanken" der Clique um Brandt und Wehner ...
  • Neue Drohung Kennedys

    Washington (ADN). USA-Präsident Kennedy hat am Montag in einer Rede vor Mitarbeitern der amerikanischen Rundfunkstationen erneut mit weiteren Aktionen der USA gegen Kuba gedroht. Er sagte, das letzte Wort sei in Kuba noch nicht gesprochen. Im weiteren Verlauf seiner Rede räumte Kennedy ein, daß die Leistung ...
  • Die Toto-Quoten

    Spori-Toto: 1. Rang (12 Richtige): 56 Gewinner mit je 291,40 DM: 2. Rang (11 Richtige): 1844 Gewinner mit je 8,80 DM; 3. Rang (10 Richtige): 11 988 Gewinner mit je 1,30 DM; 4. Rang '9 Richtige): 30 685 Gewinner mit je 0,50 DM. „6 aus 49": 1. Rang f6 Richtige): Kein Gewinner; 2. Ransj (5 Richtige und Zusatzsportart): kein Gewinner; 3 ...
  • Mopedhalden

    München (ADN). Seit einiger Zeit werden in Westdeutschland immer weniger Mopeds gekauft. Verschiedene Herstellerfirmen wie NSU und die Münchner Rex- Motorenwerke haben die Produktion drosseln müssen. Der Umsatzrückgang macht bis zu 75 Prozent aus. Bei NSU stehen bereits etwa 10 000 unverkaufte Mopeds auf Lager ...
  • Hohe Ehrungen, für Wissenschaftler

    Magdeburg (ADN/ND). Zu den Gratulanten, die der ehemaligen Hochschule für Schwermaschinenbau Magdeburg zur Verleihung des Status und Namens Technische Hochschule „Otto von Guericke" Glückwünsche übermittelten, gehörten rOtto Grotewohl, Willi Stoph, der Bundesvorstand des FDGB sowie Technische Hochschulen Westdeutschlands und des Auslandes ...
  • ; j . Silikonharze weisen neue Möglichkeiten

    Die Silikonharze schließlich werden überwiegend in der Elektrotechnik angewandt. Vorzugsweise werden daraus Lacke hergestellt, die infolge ihrer hohen Wärmebeständigkeit (etwa 200° C) besonders für Elektroaggregate mit hohen Betriebstemperaturen eingesetzt werden. Auch in Elektrogeräten, die kurzzeitigen Oberbelastungen ausgesetzt sind, werden die hitzebeständigen Silikonlacke verwendet ...
  • Herzlich willkommen in der DDR

    Von vielen Berlinern be- • geistert begrüßt wurde eine Delegation des kubanischen Jugendverbandes «Junge Rebellen" — hier sein Vorsitzender Iglesias mit dem 1. Sekretär des ZentraJrats der FDJ, Horst Schumann -, die am Sonnabendvormittag, aus Warschau kommend, auf dem Flugplatz Schönefeld eintraf Fotos: ...
  • HSG Wissenschaft Mannschaftsmeister

    In Abwesenheit des Titelverteidigers ASK Vorwärts Berlin und des SC Dynamo Berlin, deren Athleten die Farben der DDR bei den Judo-Europameisterschaften in Mailand vertraten, wurde am Sonntag im Klubhaus der Werktätigen in Le,una die HSG Wissenschaft Berlin neuer deutscher Judo-Mannschaftsmeister. Endstand: 1 ...
  • Meäticht Ebert empfing ProtDr. Schröder

    Berlin (ND). Das Mitglied des Staatsrates Oberbürgermeister Friedrich Ebert ämpfing den Rektor der Humboldt-Universität zu Berlin« Professor Dr. Schröder. Es wurden Fragen der weiteren Entwicklung der Humboldt-Universität besprodien und darüber beraten, wie der Magistrat in seinem Verantwortungsbereich einige dringende Maßnahmen unterstützen kann, die sich aus den immer größer werdenden Aufgaben der Humboldt-Universität und der rasch steigenden Zahl ihrer Studenten und Dozenten ergeben ...
  • Wer gehört zu den Erznazis?

    HANS-CHRISTOPH SEEBOHM, Erzfaschist und Sprecher der sudetendeutschen Landsmannschaft.. Das sind seine Reden: »Sehen wir denn nicht, wie aus dem Osten die Tollwut zu uns vordringt?" - „Wir sind, an der vordersten. Front die Vorkämpfer für ein Abschütteln des Jochs des'bolschewistischen Kolonialismus über Osteuropa ...
  • Von unserem Bonner Korrespondenten Harri Cztpuclc

    1 Nicht der Wähler bestimmt den Ab- -1-" geordnetenkandidaten. sondern eine Handvoll Manager der Partei. Wer sie sind, weiß man noch von den letzten Wahlen, wo einzelne Interessenten Hunderttausende für die Aufstellung „Ihres" Interessenvertreters bezahlten. O Der Wähler hat bei der „freien Wahl" *-" lediglich die „Freiheit", irgendwo ein Kreuzel zu machen, ohne aber damit Einfluß auf die personelle Zusammensetzung des Bundestages zu haben ...
  • Durchlaufsystem

    Die Mitropa-Selbstbedienungsgaststätte, die während der Wassersportausstellung aufgebaut war, hat es mir angetan. Bei unserer großen und bekannten Knappheit an Gaststättenpersonal verstehe ich nicht, warum bei uns Selbstbedienungsgaststätten so wenig und zaghaft eingerichtet werden. Neben dem Ticketsystem („Express" am Alex und in Dresden am Postplatz), was ich auch für zweckmäßig halte, wünsche ich gerade diesem „skandinavischen Durchlaüfsystem" eine weite Verbreitung ...
  • Südvietnamesische Lügenmärchen

    Dagegen hielt der südvietnamesische Außenminister eine Rede, die von politischen Beobachtern allgemein als Belastung der Konferenz empfunden wurde. Er gab keine bindende Versicherung darüber ab, daß seine Regierung die Neutralität von Laos nicht verletzen, sondern respektieren werde. Auf einer anschließenden Pressekonferenz, in der er besonders über diesen Punkt befragt wurde, äußerte er, die Neutralität kann leicht eine „kommunistische Falle" sein ...
  • KZ-Staat Bonn

    Die aggressive Außenpolitik des westdeutschen Staates und die Errichtung einer militaristischen Diktatur nach innen, das sind zwei Seiten einer Medaille. Je größer die Macht der Militaristen um Strauß und Schröder wird, desto brutaler werden ihre Methoden zur Knebelung der westdeutschen Bevölkerung. Generalbundesanwak Güde, der oberste Anklagevertreter des westzonalen Regimes, hat bekanntgegeben, daß jetzt wieder Konzentrationslager für politische Gegner der Atomkriegspolitik eingerichtet werden ...
  • westdeutsche Mannschaften

    Engländer, die nach ihren hohen Siegen über Schottland (9 :3) und Mexiko (8 :0) als Favoriten antraten, scheiterten oft an der portugiesischen Abwehr. Mittelstürmer Aguas hatte Portugal in der 60. Minute in Führung gebracht. Erst acht Minuten vor dem Schlußpfiff gelang den Engländern der Ausgleich durch den linken Läufer Flowers ...
  • Um eine schönere Stadt

    Eine Aussprache mit Hausbesitzern der Kreisstadt Marienberg über die Verschönerung des Stadtbildes, die in der vergangenen Woche stattfand und bei der auch über die neuen Ordnungen gesprochen wurde, führte zu dem Ergebnis, daß sich der größte Teil bereit erklärte, den äußeren und inneren Zustand ihrer Häuser zu verbessern ...
  • Warnung vor Mißbrauch Westberlins"

    „Iswestija" wendet sich gegen provokatorische Einberufung des Bundestages in die Frontstadt

    Moskau (ADN). Mit Entschiedenheit wendet sich die „Iswestija" am Mittwoch gegen die Bonner Absicht, am 16. Juni eine Bundestagssitzung in Westberlin abzuhalten. „Die beabsichtigte Einberufung des Bundestages nach Westberlin ist ein weiterer augenfälliger Beweis für die sich verstärkenden Versuche der Bundesrepublik, Westberlin für Ziele auszunutzen, die nichts mit den Interessen des Friedens und der internationalen Sicherheit gemein haben", betont die Zeitung ...
  • Die Antwort des Futtermeisters:

    Sehr geehrter Herr Schilling! Ich benutze den Feiertag, um Ihnen auf Ihr Schreiben vom 14. April 1961 zu antworten. Wenn man Tag und Nacht weddet, braucht man relativ große Weideflächen und muß in Kauf nehmen, daß die Tiere durch das Laufen und Liegen auf -der Weide verhältnismäßig viel Futter zertreten ...
  • Komplexes Programm — Gretchenfrage

    Wir müssen ihm die "Meinung der Technischen Leitung des eigenen Betriebes entgegenhalten. Wenn man die durch Arbeitskräftemangel entstandenen Disproportionen in der Dreherei des Werkes dadurch ausgleichen könnte, daß man die engsten Stellen in der Fertigungskapazität mit Hilfe der Mitrofanow-Methode ausweitet, meinen die Technologen, könnte ein gleichmäßigerer Fertigungsablauf erzielt werden ...
  • Erfreuliche Auftakte

    Daß die Konferenz nach der Verzögerung durch die USA begonnen hat — und dies in einer sachlichen Atmosphäre —, ist keineswegs selbstverständlich. Es ist bekannt, daß die USA mit äußerstem Widerstreben nach Genf kamen und unter allen möglichen Vorwänden den Konferenzbeginn hinauszögerten. Auch die Sach« lichkeit der Atmosphäre ist keineswegs selbstverständlich — bisweilen hatten ja die Vertreter Thailands und Südvietnams einen recht aggressiven Ton angeschlagen ...
  • Vronis Bezirkstitel und meine Weltmeisterschaft

    Liebe Sportfreunde! Im Rechenschaftsbericht des Bundesvorstandes an die Delegierten wird darauf hingewiesen, daß die Nachwuchsentwicklung unter anderem auch im Kanuslalom, Faltboot-Frauen ungenügend gelöst wurde und zwischen den ja immeälter werdenden Spitzenkräften und dem Nachwuchs eine große Leistungslücke besteht ...
  • MITTEILUNGEN DER PARTEI

    Quoten der Berliner Bärenlotterie (22. Spielwoche, 1. Trefferziehung): Gewinngruppe I: kein Gewinner; II mit Zusatzzahl: 1 Gewinner mit 64 288,70 DM; II: 8 Gewinner mit je 8036 DM; III: 868 Gewinner mit je 74 DM; IV: 22 206 Gewinner mit je 2,80 DM. Stand der Sonderprämie für diese Ziehung: 30 000 DM ...
  • Werterhaltung ohne Hilfe „von oben"

    Nordhausen (ADN/ND). An der richtigen Stelle packen die Einwohner des Luftkurortes Ilfeld am Fuße des Harzes das bisher so leidige Problem der Werterhaltung an, indem sie ohne großes Federlesen zur Selbsthilfe greifen. Bisher wurden 33 Helfer gewonnen, die unter Anleitung erfahrener Fachleute dafür sorgen wollen, daß Schäden beseitigt werden, bevor sie größere Kosten Verursachen ...
Seite
Die Reise nach Mülheim Die Briefe Der gute Bauer und der Staat Das Alte schafft's nicht Rückkehr aus einer anderen Welt Wer gehört zu den Oberen? / Wie arbeitet der Bat? / Wo ist Neuland für ständige Kommissionen? Weißenseer Erfahrungen in punkto Ordnungen Sorgen um die Schweinezucht Ein weites Feld Keine platonischen Liebhaber mehr Werterhaltung ohne Hilfe „von oben" Solidarität Was die Zensur übersah Wovor sich der Mülheimer Oberbürgermeister fürchtet Demokratie hüben und drüben Gehören Dachdecker zu den „Oberen"? Wie ein Rat Rat holt Die Nationale Front und der Volkswirtschaftsplan. Nicht mehr „vorübergehend geschlossen" Staatssekretär Meißner zeigt die kalte Schulter 7100 Inselbewohner diskutierten Bruno Adlers Briefe aus dem Gefängnis Von Lieselotte Thoms Rasche Hilfe durch Ständige Kommission Zur Diskussion der Ordnungen über die Aufgaben und die Arbeitsweise der ortlichen Volksvertretungen und deren Organe
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen