14. Dez.

März 1960

  • Urlauberforum in Oberhof

    Berlin (ADN). Gewerkschafter aus Schweden, Norwegen, DĂ€nemark und Finnland, die gegenwĂ€rtig UrlaubsgĂ€ste des FDGB sind, fordern in einer ErklĂ€rung, dem WettrĂŒsten Einhalt zu gebieten, die VorschlĂ€ge zur totalen AbrĂŒstung und zum internationalen Verbot der Herstellung und Anwendung von Atomwaffen in die Tat umzusetzen ...
  • Die „Camera" im MĂ€rz

    Im MĂ€rz laufen in der Berliner j,Camera" folgende Filme: 2. Mi. „Das Karussell" (15 und 17.30 Uhr), 3. Do. „Professor Hannibal", 4. Fr. „Gervaise", 5. Sa. „Rot und Schwarz" (16 und 20 Uhr), 6. So. „Hamlet" (16 und 20 Uhr), 7. Mo. ^Mathilde Möhring", 8,. Di. „Die Buntkarierten", 9. Mi. „Ehesache Lorenz" (15 und 17 ...
  • Mild und wechselhaft

    Wetterlage: An der SĂŒdflanke eines umfangreichen Tiefdrucksystems ĂŒber dem Nordatlantik und dem Nordmeer dringen weitere TiefauslĂ€ufer nach Mitteleuropa vor. Sie drĂ€ngen die kalte Luft ĂŒber Polen, Mittel- und Nordskandinavien weiter nach Osten ab. In Deutschland bleibt das Wetter zunĂ€chst mild, aber wechselhaft und zeitweise unbestĂ€ndig ...
  • Der schnelle Spurt

    So kann dem aufmerksamen Beobachter nicht entgehen, daß wir bei einer ganzen Reihe von Erzeugnissen, in denen wir bislang noch von Westdeutschland oder anderen Staaten abhĂ€ngig waren, inzwischen Gleichwertiges und zum Teil Besseres schufen. In der Vergangenheit mußte die DDR beispielsweise fĂŒr Eisenbahntriebwagen entweder Getriebe verwenden*, die von ihrer Konstruktion ...
  • FDJ-Delegation nach Jugoslawien

    Berlin (ADN). Auf Einladung des ZK der „VolksJugend Jugoslawiens" trat am Freitag eine FÖJ-Delegattorreine Reise in die Föderative Volksrepublik Jugoslawien an. Die Delegation steht unter der Leitung des Mitglieds des BĂŒros des Zentralrates der FDJ Horst Grenz. Sie wird mit der „Volksjugend Jugoslawiens" einen Gedankenaustausch ĂŒber den Kampf der beiden Jugendorganisationen um den Frieden fĂŒhren und Probleme der Jugendarbeit in Jugoslawien studieren ...
  • Was Herrn Dumont nicht kalt lĂ€ĂŸt

    Auf einer internationalen Pressekonferenz im Pavillon des VEB Carl Zeiss gab der Direktor fĂŒr Forschung und Entwicklung, Prof. Dr. Dr. h. c. Goerlich, bekannt, daß der VEB Carl Zeiss auf einigen Gebieten des GerĂ€tebaus, z. B. der Fotovervielfacher — das sind EmpfĂ€nger fĂŒr die Kerntechnik —, Westdeutschland und die USA ĂŒberflĂŒgelt hat, darunter solche großen Firmen wie Dumont und RCA und EMI ...
  • Arbeiter Westdeutschlands!

    StĂ€rkt Eure Gewerkschaften. Setzt Eure ganze Kraft fĂŒr die ErfĂŒllung der Forderungen des Aktionsprogramms de« DGB ein. Verhindert die Annahme der Notstandsgesetze und der Blankschen Krankenkassenreform. VerbĂŒndet Euch mit allen, die fĂŒr die Rettung des Friedens eintreten. Sucht und festigt die Kontakte mijt-den Arbeitern der DDR ...
  • Die Frage aller Fragen

    Gleich an der ersten Maschine — eigentlich sind's zwei, denn das Neue besteht gerade darin, daß die Konstrukteure zwei Kurbelpressen von 800 und 1250 Tonnen Pressdruck zur Herstellung von LKW-Radscheiben miteinander verkettet haben — stellt Walter Ulbricht die Frage: toWie steht es mit dem Weltniveau?" Der Werkleiter des VEB Pressen- und Scherenbaues Erfurt antwortet: „Wir haben es erreicht ...
  • Messeabstecher nach Cranzahl

    Dabei hat die Malimo ihre BewĂ€hrungsprobe bereits, bestanden. Im Werk Cranzahl des VEB Cunersdorfer Wirkwarenfabrik arbeitet bereits eine Malimo- Taktstraße. Und viele der Messebesucher aus Österreich, Frankreich und anderen westeuropĂ€ischen TextillĂ€ndern unternehmen von Leipzig aus einen Abstecher nach Cranzahl, um sich an Ort und Stelle von den Leistungen dieser Maschinen zu ĂŒberzeugen ...
  • Castiella kommt

    Auch der Besuch des spanischen Außenministers Castiella in Westdeutschland im November 1959 wurde in der Öffentlichkeit als „BekrĂ€ftigung und Vertiefung traditioneller Freundschaft" dargestellt. Im offiziellen Bulletin des Bonner Presse- und Informationsamtes wurde so nebenbei noch mitgeteilt, daß Fragen der Sicherheit „unter besonderer BerĂŒcksichtigung der geographischen Lage beider LĂ€nder" besprochen worden seien ...
  • Unsere Republik — Basis und RĂŒckhalt der humanistischen KrĂ€fte in der Westzone

    Überall dort, wo unsere sozialistische Kunst der Arbeiterklasse und allen einfachen Menschen in der Westzone zugĂ€nglich gemacht wird, findet sie Sympathie und Anerkennung. Besonders die Kunstwerke, die den Kampf gegen Faschismus und Krieg gestalten, helfen den Menschen in Westdeutschland, ihre „unbewĂ€ltigte Vergangenheit" zu ĂŒberwinden und Lehren aus der jĂŒngsten Geschichte zu ziehen ...
  • Wenn Bauern mit Bauern sprechen

    ND: Wie haben sich die Genossenschaftsbauern selbst an der Gewinnung ihrer einzelbĂ€uerlichen Kollegen fĂŒr die LPG beteiligt? Karl Mewis: In vielen Dörfern waren es gerade die Mitglieder der LPG, die im eigenen Ort oder in den Nachbardörfern die Mehrheit der Bauern ĂŒberzeugt haben. Dabei haben auch die FrauenausschĂŒsse in einigen LPG eine sehr große Rolle gespielt ...
  • Flutkatastrophe — 95 Opfer

    Rio de Janeiro (ADN). Zu einer Überschwemmungskatastrophe großen Ausmaßes haben sintflutartige RegenfĂ€lle gefĂŒhrt, die in den letzten fĂŒnf Tagen ĂŒber weiten Gebieten Brasiliens niedergegangen sind. Nach vorlĂ€ufigen Berichten aus den verschiedenen Landesteilen haben 95 Menschen den Tod in den Fluten gefunden, doch muß damit gerechnet werden, daß die endgĂŒltige Todesziffer noch weitaus höher liegen wird ...
  • j Max Schwimmer verstorben \

    Berlin (ND). Das Ordentliche Mitglied der Deutschen Akademie der KĂŒnste, NationalpreistrĂ€ger und TrĂ€ger des VaterlĂ€ndischen Verdienstordens in Silber, Professor Mas Schwimmer, der geistvolle und einfĂŒhlsame Illustrator f roßer Werke der Weltliteratur, ist in den Abendstunden des 12. MĂ€rz In Leipzig an einem Herzinfarkt verstorben ...
  • Zweierlei Wirtschaftshilfe fĂŒr Guinea

    Die Bonner Regierung macht gegenwĂ€rtig viel Wind ĂŒber die bisher gewĂ€hrte „großzĂŒgige Wirtschaftshilfe Westdeutschlands" an die Republik Guinea und droht gleichzeitig mit Einstellung ihrer Hilfe. Wie steht es denn mit der bislang von Bonn gewĂ€hrten Hilfe? Nach den offiziellen Angaben der Bonner Regierung wurde am 9 ...
  • Vor großen Bauernprozessen

    Bonn (ND). Nach noch unbestĂ€tigten Meldungen werden gegenwĂ€rtig an verschiedenen westdeutschen Gerichten Prozesse gegen Bauern'und Gemeindevertreter vorbereitet, die sich durch ihren aktiven Widerstand gegen den Landraub und gegen die „Flurbereinigung" ausgezeichnet haben. Aus Informationen geht hervor, daß als Musterbeispiel fĂŒr die geplanten Verfahren der Prozeß vor dem Schöffengericht in Weiden (Oberpfalz) hingestellt wird ...
  • unterwassermotorpumpe

    Type U 50/171/10/16 dringend gesucht. Eilangebote erbeten an ,. VEB Hund- und Flachr- strickmaschinenban Karl-Marx-Stadt Paul-Gruner-Str. 72 b
  • Freie Stadt Westberlin — Schritt zur Entspannung und zum Frieden

    Berlin (ND). Auf der am Mittwoch tagenden Stadtverordnetenversammlung von Groß-Berlin ergriff u. a. auch der OberbĂŒrgermeister der Hauptstadt, Genosse Friedrich E b e r t, das Wort Friedrich Ebert erklĂ€rte, daß die Umwandlung Westberlins in eine entmilitarisierte Freie Stadt fĂŒr die Bevölkerung die Befreiung ...
  • Mehr, mehr, mehr

    Der Plan ist nur das papierne Spiegelbild, und er vermag nicht die ganze Farbe des Lebens zu fassen. Die Gedanken der Menschen reichen weiter. Der Erzieher ■< Alex vom Lehrlingswohnheim hatte einen 5-Monate-Lehrgang in Leipzig mit einer-2 abgeschlossen und hĂ€tte sofort -weiterstudieren können; aber ...
  • Am 1, Mai ist „Anbaden"

    250 000 DM zur Verschönerung der Berliner StrandbĂ€der / Hamburger BĂŒfett und chinesische Strandkörbe am MĂŒggelsee 7 Feuerwehr rettete 10-m-Turm in Friedrichshagen

    Die Alten wissen davon zu sagen: Mit dem „MĂŒggel" ist nicht zu spaßen. Eben noch ein friedliches Planschbecken, kann er im nĂ€chsten Moment wildschĂ€umend der Ostsee Konkurrenz machen und ganze Uferstreifen, Bootsstege und BĂ€ume mit sich fortreißen. So empfing er den Reporter bei seiner Erkundungsreise ...
  • Entensterben hĂ€lt an

    Vor Tagen ließ nun EntenzĂŒchter Weinert in der „Welt* einen Bauern Lidtke aus dem Landkreis Cottbus wörtlich sagen: „Lieber will ich aufs Schafott gehen, als in die Kolchose." Doch die unbeugsamen SED-FunktionĂ€re ließen sich laut „Welt" davon nicht beeindrucken. Herzlos machten sie fĂŒnf Tage lang den Ecivrm TAdtke „fertig, daß er nach einem Nervenzusammenbruch ins Krankenhaus gebracht wurde, zuvor jedoch mit zittriger Hand seinen Eintritt in die LPG ...
  • ĂŒberbetriebliche Gemeinschaftsarbeit

    Das Seilzugaggregat war nur dank der sozialistischen Gemeinschaftsarbelt auf der Messe zu sehen. WĂ€re so wie frĂŒher weitergearbeitet worden, könnten die dreißig Aggregate bestimmt nicht in diesem Jahr geliefert werden. Es ist im Weltmaßstab gesehen eine völlig neuartige Konstruktion, den alten DampfpflĂŒgen natĂŒrlich weit ĂŒberlegen ...
  • Was sie uns nicht nachmachen können

    Die Mitarbeiter der Presse und des Rundfunks der Westzone und Westberlins ĂŒben angesichts der wachsenden Fortschritte beim Aufbau des Sozialismus auf dem Lande in unserer Republik mnv; schon tagelang Kopfstand: Doch schön sieht das beileibe nicht aus. Was Wunder, wenn bei diesen Leuten wegen ihrer unbequemen Stellung die TĂ€tigkeit des Kleinhirns beeintrĂ€chtigt wird ...
  • Bonn billigt Rassenterror

    Bonn (ADN). Der Bonner Außenminister von Brentano hat der Regierung der SĂŒdafrikanischen Union am Montag ver* sichern lassen, daß Bonn voll und ganz mit der Rassenpolitik in SĂŒdafrika ĂŒbereinstimme und jede Kritik an „Maßnahmen" der sĂŒdafrikanischen Regierung gegen Neger unterbinden werde.»
  • Der Sozialismus setzt den Bauern auf den Traktor

    Neue Wege können in der LPG „Neuer- Weg" in Zaacko, Kreis Luckau, in der Feldbestellung beschriften werden, denn seitdem die Gemeinde vollgenosserischaftlich ist, sind die Handtuchfelder so gut wie verschwunden und die Maschinen haben auf den FlĂ€chen freie Fahrt. Dieser 'Idealzustand ist natĂŒrlich noch nicht in allen Genossenschaften möglich ...
  • IN EINEM SATZ

    Scharfen Protest gegen das Bonner Gesetz zur Verschlechterung der Krankenversicherung haben die Delegierten der 7. Landeskonferenz der Gewerkschaft Nahrung/Genuß/GaststĂ€tten in Heilbronn erhoben. Eine weitere Rfistungsanlelhe in Höhe von 200 bis 250 Millionen D-Mark kĂŒndigte am Donnerstag der StaatssekretĂ€r im Bonner Finanzministerium, Hettlage, 1,5 Millionen D-Mark aus Steuergeldern hat die Adenauer-Regierung der zum Haniel-Konzern gehörenden „Deutsche Werft AG" ...
  • Adenauer sagt Selbstbestimmung

    Dieses Beispiel zeigt eindringlich, wie der deutsche Militarismus die „Selbstbestimmung" handhabt. Da Adenauer in der Grundlinie dem Rezept Hitlers folgt, wundern wir uns nicht, daß er von ihm auch gelernt hat, mit dem Selbstbestimmungsrecht umzugehen. Zwar begab er sich nicht in die Krolloper — die ...
  • Ich fĂŒhle mich unter Freunden

    (Fortsetzunp von Seite 1) sehr freuen, wenn ihm die Bewohner der Stadt gelegentlich nach Moskau berichteten, wie es wĂ€chst und gedeiht. Auf der Fahrt zum Flugplatz winkten ihm und seiner Begleitung die Einwohner von Pau freundschaftlich und fĂŒr den Besuch dankend zu. Immer wieder erscholl es in Rufen und Sprechchören „Frieden" und „Freundschaft" ...
  • 350 000 in Marseille

    Die Chaussee nach Marseille fĂŒhrte durch zahlreiche Dörfer und kleine StĂ€dte; Die gesamte Bevölkerung war trotz des Regens auf den Beinen. Die Einwohner winkten mit FĂ€hnchen in den französischen und sowjetischen Farben. Mit stĂŒrmischem Beifall, Hurras und Zurufen „Chruschtschow bedeutet Frieden!", „Chruschtschow ist ein Freund" wurde die Autokolonne begrĂŒĂŸt, wenn sie in die Ortschaften einfuhr ...
  • Das Charakteristische sozialistischer Leitunssmethoden

    So besteht seit Oktober vergangenen Jahres ein wissenschaftlich-technischer Beirat der Werkleitung. Er ist mehr als ein beratendes Organ der Werkleitung, weil aus' seiner TĂ€tigkeit zugleich die Aufgabenstellung fĂŒr die Betriebssektion der- Kammer der Technik erwĂ€chst Auch die Ergebnisse des Wettbewerbs werden hier gemessen; In diesem Beirat sind leitende Fachleute aus dem wissenschaftlichen Sektor ...
  • Ein-Mann-Forschung geht nicht mehr

    Bleiben wir beim Lack, Im Planteil Forschung und Entwicklung fĂŒr das Jahr 1959 lautete ein Entwicklungsauftrag: »Ausarbeitung von QualitĂ€tsanforderungen fĂŒr einen einheitlichen Lack. Entwicklung einer bindenden Technologie fĂŒr das Lackieren." 30 000 DM an Forschungsmitteln wurden fĂŒr diesen Auftrag bereitgestellt ...
Seite
Dichter des irischen. Volkes Ein sprachgewaltiger „Fuhrmann Henschel" noch gĂŒltig? Hoffnungsvolles Beginnen Tief in der Kreide Beschluß ist erst der Anfang Die MesseĂŒberraschung Die Automatenstraße bringt es an den Tag Ein-Mann-Forschung geht nicht mehr Gemeinschaftsarbeit auf einem Bein Um das grĂ¶ĂŸere Erfolgskonto Nicht Kinderkrankheiten, sondern Alterserscheinungen Zum Arbeiterjugendkongreß ^TÄS 5SÄS
JahrgÀnge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wÀhlen