19. Mär.

Juni 1951

  • Großkampftag der Judosportler

    Beste Judoklasse aus Ost und West trifft sich am Sonnabend ab 19 Uhr auf der Matte des Glühlampenwerkes am Warschauer Platz. Mehrfache Deutsche und Berliner Meister dürften sich sehr interessante Vergleichskämpfe liefern, wobei die Begegnungen zwischen Lassahn—Gerlach, Becker—Gotsch, Bark—Ziehlke, Knorr—Hübscher, Knaack—George und Fischer gegen Brüsewitz ausgezeichneten Sport versprechen, der von Vorführungen im Judo und in der Selbstverteidigung der Frau umrahmt wird ...
  • Den werkseigenen Sportplatz bis 15. Juli fertigzubauen

    verpflichteten sich die Brigaden Streck und Hinze des VEB Bergmann-Borsig Berlin-Wilhelmsruh.
  • Einheit Ost Leipzig verstand es besser

    Viele Leipziger Fußballanhanger, die nach der Niederlage von Chemie gegen Dellbrück diesmal verstimmt daheimgeblieben waren, haben sich um den Genuß eines technisch hochstehenden, kampferfüllten Treffens gebracht. 12 000 Zuschauer erfreuten sich eines Sieges der DS-Liga-Elf von Einheit - Ost, die sich selbst übertraf und dem Hamburger Oberliga-Verein Concordia eine 2 :0- (1 : 0)-Niederlage beibrachte ...
  • Wir Sportler haben uns immer verstanden

    „Bei meinen Starts in Westberlin haben mich immer wieder die Sportfreunde, die ich aus vielen Treffen gut kenne, gebeten, ihnen Startmöglichkeiten bei uns in der Deutschen Demokratischen Republik zu verschaffen. Auch die Sportfreunde aus Westdeutschland, vor allem aus Hannover und Hamburg, wollen gern bei uns Rennen fahren ...
  • Auch die Studenten waren dabei

    Am Montag nahmen 350 Studentinnen, Studenten, Dozenten und Angestellte der Pädagogischen Hochschule an der Aufklärungsarbeit für die Volksbefragung teil. Studenten der Hochschule sitzen als Wahlvorsteher und Beisitzer in Wahllokalen oder gehen in die Wohnungen, um die letzten Bewohner von der Notwendigkeit der Stimmabgabe für den Frieden zu überzeugen ...
  • Normen im Berliner Bau „nach Schnauze"

    Berliner Bauaktivisten kritisieren falsche Arbeitsnormen

    Unsere Kritik an falschen, viel zu niedrigen und längst überholten Arbeitsnormen, die wir gestern unter der Überschrift „Arbeitsnormen über den Daumen gepeilt?" veröffentlichten, hat bereits ein Echo gefunden. Der bekannte Berliner Bauaktivist Johannes Blender und der Bauingenieur B o e i s e n vom VEB Bau Berlin besuchten uns und gaben uns einige weitere Beispiele über falsche Normen bekannt ...
  • Todeserklärungen

    Die nachstehend aufgeführten Personen werden für tot erklärt. Als Zeitpunkt des Todes ist das nebenstehende Datum anzugeben. 1. Ingenieur Gottfried Johannes Heinrich Max Freymuth, geboren am 23 April 1916 in Berlin, zuletzt wohnhaft in Berlin, Prenzlauer Allee 227, 31. Juli 1949 60 II 192/51 2. Verwaltungsbeamter Friedrich Wilhelm H ä r t e 1, geboren am 6 ...
  • Ein neues Kapitel in der Gesdiidite Chinas

    Auch das siegreiche neue China unter Führung Mao Tse-tungs hat ein neues Kapitel seiner Geschichte aufgeschlagen. Das chinesische Volk ist heute Herr in seinem eigenen Land. In allen Teilen Chinas sind die Kongresse der Vertreter aller Berufsklassen und Massenorganisationen zusammengetreten. In achtzehn Provinzen dieses riesigen Landes hat das Volk auf der Grundlage der Beschlüsse dieser Kongresse im ganzen riesigen Reich der chinesischen Volksrepublik seine Landesregierungen gewählt ...
  • Die nationale Bourgeoisie arbeitet mit

    Eine andere Rolle spielte diejenige Handels- und Industriebourgeoisie — hauptsächlich die kleine und mittlere Bourgeoisie —, die mit der nationalen Industrie und dem nationalen Handel verbunden ist. Da sie durch die inund ausländischen Imperialisten gehemmt wurde, hatte auch sie ein Interesse an der Befreiung Chinas ...
  • „Klassenmutti"

    Einen sonnigen Klassenraum mit vielen Zeichnungen an den Wänden hat die 5b. Aufgeweckte Jungen, die für die Weltfestspiele zeichnen und, wenn man sie fragt, natürlich später studieren wollen. Die Mädchen tuscheln, sie wollen uns etwas mitteilen. Aber die Klassenlehrerin dürfe nicht zuhören. Leise flüstert die kleine Gisela mit den blonden , Zöpfen, daß sie am Tag des Lehrers ihrer Klassenmutti eine Freude machen wollen ...
  • Neue Gedenktafeln für ermordete Antifaschisten eingeweiht

    Berlin (Eig. Ber.). Am gestrigen Dienstag wurden im Bezirk Wedding unter starker Teilnahme der Bevölkerung an Stelle der von faschistischen Banditen zerschlagenen Gedenktafeln für ermordete antifaschistische Widerstandskämpfer neue Tafeln angebracht. Vor den Häusern Togostraße 78, Oudenarder Straße 28, Maxstraße 12 und Groninger Straße 22 wurden die neuen Tafeln in kurzen würdigen Gedenkkundgebungen eingeweiht ...
  • Wahlsieg der Aktionseinheit in Italien

    Regierungspartei de Gasperis verlor 946 000 Stimmen — bisherige Gesamtverluste 2,5 Millionen

    Rom (ADN). Bei den am Sonntag und Montag in 30 italienischen Provinzen durchgeführten Wahlen erzielten die Kommunistische und die Sozialistische Partei Italiens in Aktionseinheit einen neuen eindeutigen Sieg über die USA-hörige Christlich - Demokratische Partei de Gasperis. In 29 Provinzhauptstädten wurden insgesamt 1 810 314 gültige Stimmen abgegeben ...
  • 31 Prozent Frauen in der Maschinenfabrik Halle

    Arbeitskonferenz des FDGB zur Förderung und fachlichen Qualifizierung der Frauen

    scheidend zur Erfüllung Unserer Pläne beitragen. Ein gutes Beispiel für die fichtige Förderung und Qualifizierung der Frauen ist der „Plan zur Förderung Und Qualifizierung der Frauen im Betrieb" der Maschinenfabrik Halle. Es ist genau festgehalten, wo und in welchem Maße und mit welcher Anlernzeit in den einzelnen Abteilungen Frauen eingesetzt werden können ...
  • Überfälle von de Gaulle-Banditen

    Terroraktionen der französischen Faschisten in Nizza und Antibes l

    Mehrere Plakatkleber und Passanten, auf die die Gaullisten das Feuer eröffnet hatten, mußten mit zum Teil schweren Verletzungen in Krankenhäuser eingeliefert werden. Die Überfälle dauerten die ganze Nacht an. Ähnliche Terroraktionen ereigneten sich in Antibes in der Nähe von Nizza. Hier wurde ein kommunistischer Stadtverordneter beim Kleben von Wahlplakaten von den Insassen zweier Personenwagen überfallen und mit Gummiknüppeln zusammengeschlagen ...
  • Westdeutsche Gewerkschaftsführer fügen sich der Adenauer-Regierung

    Die rechten sozialdemokratischen Führer der westdeutschen Gewerkschaften haben um einen Empfang bei Adenauer nachgesucht, der ihnen auch bewilligt wurde. Bei diesem Empfang haben die Vertreter der Gewerkschaften erklärt, daß in den Gewerkschaften große Beunruhigung wegen des Auftretens der Offiziersverbände und der Organisierung gewisser Soldatenverbände herrsche ...
  • Die Deutschen in die vorderste Linie

    Deutsche Söldner-Divisionen und Flugzeuge erhalten Spezialausrüstung zur Panzerbekämpfung

    Nach der „Abendpost" sollen die Infanterieeinheiten der 12 Söldnerdivisionen nicht nur mit schweren Waffen ausgerüstet sein, sondern auch mit panzerbrechender Artillerie so schweren Kalibers, daß jeder Panzer auf 2000 m Entfernung erledigt werden kann. Die 600 geplanten Flugzeuge sollen bei ihrem taktischen Einsatz vorwiegend der Panzerbekämpfung dienen ...
  • 2. Entwicklung einer täglichen Massenpolitik des demokratischen Magistrats im Interesse der Einheit der Hauptstadt Deutschlands

    Die SED-Mitglieder im Magistrat sollen dahin wirken, daß der demokratische Magistrat sich ständig als die Vertretung der Interessen der gesamten Berliner Bevölkerung fühlt, täglich die Katastrophenpolitik des Westberliner Senats entlarvt, bei jeder Frage der gesamten Berliner Bevölkerung den Ausweg aufzeigt, und besser und stärker als bisher die Erfolge der Deutschen Demokratischen Republik und des Aufbaus des demokratischen Sektors in ganz Berlin popularisiert ...
  • Was vom DGB-Kongreß erwartet wird

    Gewerkschafter schauen nach Essen / DGB-Führunq will ausweichen

    In Gewerkschaftskreisen wird immer wieder auf den Beschluß des DGB-Bundesvorstandes vom 6. Januar 1950 hingewiesen, in dem es hieß: „Der Bundesvorstand kam einstimmig zu dem Schluß, jedwede Remilitarisierung abzulehnen." Wieweit sich die Politik der DGB- Führung von diesem Beschluß entfernt hat, kommt in der Entschlie- Zum Monat der deutsdi-chinesischen Freundschaft ßung der Belegschaft der Böchumer Zeche „Amalia" zum Ausdruck ...
  • Butter statt Kanonen!

    Zum Bundeskongreß der westdeutschen Gewerkschaften

    Die Aufmerksamkeit der 5V* Millionen westdeutscher und Westberliner Gewerkschaftsmitglieder wird heute und morgen auf das Herz des Ruhrgebiets gerichtet sein, wo im Saalbau der Stadt Essen der Außerordentliche Bundeskongrefl der westdeutschen Gewerkschaften zusammentritt. 5'/3 Millionen Gewerkschafter ...
  • Wie wird das WETTER

    Amtlicher Wetterbericht

    Wetteraussichten: Wechselnd bewölkt, vereinzelt Schauer, die auch gewittrig sein können. Winde mäßig aus Süd bis Südwest. Tageshöchsttemperaturen wenig über 20 Grad. Tiefstwerte in der Nacht zwischen 10 bis 15 Grad. 23. Juni: Sonnenaufgang: 3.44 Uhr. Sonnenuntergang: 20.34 Uhr. Mondaufgang: 23.23 Uhr ...
  • Die reichen Erfahrungen der sowjetischen Arbeiter undTechniker auswerten

    Worauf können wir uns in dieser Wichtigen Arbeit stützen? Die Partei und alle Werktätigen können sich im Kampf um die ständige Verbesserung der Arbeitsproduktivität auf die reichen Erfahrungen der sowjetischen Arbeiter und Techniker stützen. Das ernsthafte Studium der Erfahrungen der großen sozialistischen ...
  • Warum können wir jetzt auf den M 70 verzichten?

    Die fortschreitende Ordnung unserer Wirtschaft, das wachsende gesellschaftliche Bewußtsein insbesondere der Menschen in den Betrieben, die Verbesserung der Arbeit aller an der Warenbewegung beteiligten Orgarie, auch die Arbeit der volkseigenen Handelszentralen und die Auswirkungen des Gesetzes zum Schütze des innerdeutschen Handels gestatten, die unmittelbare Kontrolle der Warenbewegung innerhalb der Deutschen Demokratischen Republik auf Stichproben zu beschränken ...
  • 100 Gramm Feinseife 80 Prozent

    werden auf den Seifenabschnitt der Grundkarten und der Karten IV B und IV C abgegeben. 50 Gramm Kinderseife und 50 g Feinseife gibt es auf die Karte IV A. Abschnitt „Zwei" der Junikarten gilt bis zum 31. Juli.
  • 1911: China wird Republik

    Einen neuen Auftrieb erhielt die demokratische und nationale Freiheitsbewegung in China durch die erste russische Revolution 1905, nachdem schon vorher die Ideen des Marxismus in China eingedrungen waren (die erste Übersetzung des Kommunistischen Manifestes in chinesischer Sprache erschien 1902). Träger dieses Aufschwunges waren die nationale Intelligenz und das im Entstehen begriffene chinesische kapitalistische Unternehmertum ...
  • Ein- und Zweifarbcn-Offsetdrudcer Vorschläger graphische Hilfsarbeiter

    Bewerbungen sind zu richten an Berlin NO 55, Saarbrücker Str. 22—24

    Tel.: 42 73 22
  • Lügen werden mit Frieden stateri beantwortet

    In der Münzstraße Ecke Dragonerstraße entlarvten gestern nachmittag Frau Kramer und Frau Schulz und der in Westberlin wohnende Kaufmann L. aus der Münzstraße, sowie der stellvertretende Oberbürgermeister Alfred Neumann und ein Vertreter der Volkspolizei das in der Giftküche der USA- hörigen Westberliner Presse zusammengebraute Gerücht über einen angeblichen Kindermord in der Münzstraße als eine üble Provokation der Kriegstreiber ...
Seite
Jetzt gilt es, den Friedenskampf zu verstärken JPG Bisher noch keine Überraschungen Die Berliner Handelszentrale antwortet 10 Westmark Kopfprämie für jeden Söldner Die Maurer sind schon feste bei der Arbeit Letzter Lauf zur Straßenmeisterschaft ]etzt langfs aber Lügen werden mit Frieden stateri beantwortet Junge Pioniere immer bereit! „Große Grünauer" mit großer Besetzung Deine PARTEI ruft dich Wie wird das WETTER
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen