19. Feb.

September 1950

  • Die Wachsamkeit erhöhen!

    Aus der Rede Herbert Warnkes auf dem 3. Konqreß des FDGB

    Manche unserer Funktionäre meinen, man müsse alle Maßnahmen der Behörden kritiklos hinnehmen, weil es doch demokratische Behörden sind. Aber im Gegensatz zu dem, was die westliche Lügenpresse bekanntgibt, sind wir keine Staatsgewerkschaften. Wir wissen, auch fortschrittliche Kräfte in den Behörden können zu bürokratischen Tendenzen in ihrer Arbeit kommen ...
  • ,Wir müssen unbedingt besser zusammenarbeiten"

    Am Rande des 3. FDGB-Kongresses / Von RuthLehmann

    Rote, blau«, weiße Fahnen, Fahnen in den Farben der Deutschen Demokratischen Republik grüßen die in dichter Folge den Zügen entströmenden Menschen am Bahnhof Leninallee. Fahnen flattern zu beiden Seiten der Straßen, die zum festlich geschmückten Tagungsort des 3. Kongresses des FDGB führen. Und schwere, ...
  • Abschied von Hohenslein-Ernstthal

    Die Gäste dankten für die herzliche Aufnahme

    Vor ihrer Rückreise statteten westdeutsche Sportler, die am Sachsenring-Rennen in Hohenstein-Ernstthal teilgenommen haben, dem wiedererstehenden Industriezentrum Chemnitz einen Besuch ab. Ihnen zu Ehren hatte der Kreisausschuß der Nationalen Front des demokratischen Deutschland zu einem Abend eingeladen, ...
  • Eine Anregung für alle Kreise

    Gute Beispiele für die Vorbereitungen der Volkswahlen am 15. Oktober im Kreise Pirna

    Die „Sachsische Zeitung" bringt einen Beitrag zu den Vorbereitungen der Oktoberwahlen, aus dem wir nachstehend zitieren: „Die l Entfaltung des nationalen Widerstandes und die Zusammenfassung aller patriotischen Kräfte in der Nationalen Front des demokratischen Deutschland erfordern die Festigung der Partei und die Mitarbeit jedes Genossen ...
  • Bessere Häute - mehr Schübe

    Schlachthöfe müssen besser arbeiten / Polnische Rohware hochwertig

    „Solange die Höhhäute aus Unachtsamkeit öder Interesselosigkeit zerschnitten, verbrüht oder bei der Konservierung beschädigt werden, können wir uns in der Lederindustrie noch so sehr anstrengen und uns beim Zuschnitt fast die Finger Wegschneiden, unsere bereits erzielten Erfolge bei der Materialeinsparung werden durch solche Schlamperei immer wieder zunichte gemacht ...
  • Würdiger Nachfolger Dimitroffs

    KP Bulgariens begrüßt Wylko Tscherwenkoff zum 50. Geburtstag

    Sofia (ADN). In einem Glückwunschschreiben des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Bulgariens an den Generalsekretär des ZK und bulgarischen Ministerpräsidenten, Wylko Tscherwenkoff, zu seinem 50. Geburtstag heißt es: „Nach der Befreiung unseres Landes durch die Sowjetarmee hast Du zusammen mit den Genossen Dimitroff und Kolaroff Deine unerschöpfliche Energie dem Aufbau unseres demokratischen Volksstaates gewidmet ...
  • Wir wollen Freiheit und Unabhängigkeit!

    Die westlichen imperialistischen Armeen auf deutschem Boden sind keine rechtmäßigen Besatzungstruppen mehr. Sie sind zu rechtswidrigen Interventionsarmeen geworden. Hinweg mit diesen entwürdigenden Zuständen! Das deutsche Volk fordert seine Freiheit und Unabhängigkeit! 5Yi Jahre nach Kriegsende ist es höchste Zeit, dem deutschen Volk das Recht zu geben, Herr im eigenen Haus zu sein und selbst übet sein Schicksal zu bestimmen ...
  • und m0rgen

    Das ganze Sowjetvolk hilft mit •. • ... am Bau der Wasserkraftwerke bei Stalingrad und Kuibyschew

    Von der gesamten Bevölkerung der Sowjetunion wurde die Verordnung des Ministerrates der UdSSR über den Bau des Kuibyschewer und des Stalingrader Wasserkraftwerkes freudig begrüßt. Die Werktätigen in Stadt und Land sehen in der Verordnung der Sowjetregierung einen neuen Beweis der Stalinschen Sorge um die Festigung der sozialistischen Wirtschaft und um das Wohlergehen des Sowjetvolkes ...
  • Mitschurinsk — Treffpunkt vieler Biologen

    Mitschurinsk. Im Laufe des Sommers wurden die Gärten und Versuchspflanzungen in Mitschurinsk, die dem Mitschurin-Institut angeschlössen sind, von hunderttausend Besuchern aus allen Teilen der Sowjetunion besichtigt. Außerdem wurde die Stadt Mitschurinsk, wo Mitschurin, der große Biologe lebte und arbeitete, von Delegationen aws der Tschechoslowakei, Rumänien und ...
  • Stimmen zum „Deutschen Gespräch"

    Ein Brief aus Husum

    Alfred Nowak Husum 24 b (Schleswig-Holstein) Norderstr. 18 An das Redaktionskollegium des „Neuen Deutschland" Berlin N. 54 Unter obg. Datum habe ich an die „Hamburger Freie Presse" folgende Stellungnahme zu deren Antwort auf Ihren 2. offenen Brief übersandt. Sie mögen daraus ersehen, daß diese Diskussion hier Anklang findet, gez ...
  • Volles Vertrauen zur Regierung

    Vorbildliche Wahlvorbereitungen im Kreise Großenhain / In Lüttichau schlief man

    Unter den einzelnen Wahlbezirksausschüssen des Kreises wurde ein Wettbewerb durchgeführt, der zu der erwähnten Intensivierung der Wahlvorbereitungen führte. Im Gegensatz zu vielen brandenburgischen Städten kann man in den meisten sächsischen Städten von einer guten Sichtwerbung zur Vorbereitung der Volkswahlen sprechen ...
  • Wie wird das WETTER

    Amtlicher Wetterbericht

    Temperatur um 11 Uhr 15 Grad, Luftdruck 1020 mb = 765 mm, gleichbleibend. Wetterlage: Westlich Irland hat sich ein Sturmwirbel gebil-det. der über Schottland rasch nach Nordosten weiterzieht. Wetteraussichten: In Mecklenburg und Brander^urg zunächst heiter bis wolkig. Im Laufe des Tages bei auffrischenden und auf Süd bis Südwest drehenden Winden Bewölkungszunahme, und in Mecklenburg und im Norden von Brandenburg strichweise etwas Regen, Temperaturen wenig verändert ...
  • Gebt Wolfgang Mathes frei

    Die Betriebssportgemeinschaft HO Berlin protestiert energisch gegen die Verurteilung ihres Sportfreundes Wolfgang Mathes, der vor ein Westberliner Gericht gestellt worden ist, weil er sich in den Westsektoren aktiv bei der Unterschriftensammlung zur Ächtung der Atombombe eingesetzt hat. Der Freispruch ...
  • Drei Mann vermauern 17000 Steine

    Aufforderung zum Wettbewerb 2U Ehren der Volkswahlen

    Magdeburg (ES - Volkskorr.). Im Wettbewerb des „Neuen Deutschland" hat die Maurerbrigade Eisengut vom Baubetrieb Mittelelbe, Magdeburg, beim Bau üer neuen Sodafabrik in Staßfurt die bisherigen Spitzenleistungen der Deutschen Demokratischen Republik überboten. Beim Errichten eines 91er Mauerwerkes vermauerte die drei Mann starke Brigade in acht Stunden 17 000 Steine ...
  • Betriebe stimmen für Glück und Frieden

    Zehntausende bekennen sich zur Kandidatenliste der Nationalen Front

    Berlin (Eig. Ber./ADN). Aus unzähligen Betrieben der volkseigenen Industrie in unserer Eepublik und' im demokratischen Sektor Groß- Berlins werden weitere Sonderleistungen zu Ehren der Wahlen am 15. Oktober gemeldet. „Wir Werktätigen des Buna-- Werkes erachten es als notwendig, schon heute unser Bekenntnis für die Friedenspolitik unserer demokratischen Regierung 'abzugeben", heißt es in einer Entschließung der 9868- Betriebsangehörigen des Buna-Werkes, an "den Präsidenten Wilhelm Pieck ...
  • Energiebetriebe führen Aktivistenplan ein

    Auf Grund des Beschlusses soll der gesamte Arbeitsablauf in den Großbetrieben des Energie- und Kraftmaschinenbaues ab 13. Oktober, dem Ehrentag der Aktivisten, nach den Richtlinien der Aktivister.pläne, die alle Phasen der Produktion umfassen, reorganisiert werden. In dem Aktivistenplan werden alle Verbesserungsvorschläge ...
  • Mecklenburgs Werktätige entwickeln ihre Wirtschaft

    Altgewohnte Rückständigkeit wird überwunden / Von KarlMewis

    Früher konnte sagen, daß in Mecklenburg die Zeit stehen geblieben sei. Damals betrieben noch Junker auf heruntergewirtschafteten Gütern Raubbau am Boden, und landarme Bauern und Landarbeiter vegetierten noch unter den Überresten der Leibeigenschaft. An der Küste entstanden zwar einige Werften, aber den rückständigen Charakter des Landes vermochten diese mecklenburgischen Ableger der großen Konzerne in Hamburg und Bremen nicht zu verändern ...
  • Greizer Ringer starteten trotz Kauermanns Verbot

    Am vergangenen Wochenende war die Ringerstaffel des Mannschaftsmeisters unserer Republik Vorwärts Greiz nach Westdeutschland gefahren, urn dort vereinbarungsgemäß gegen die Mannschaften des KSV Hohenlimburg und. des AC Horde 04 anzutreten. Der durch seine Knüppelverfügung gegen die Boxer von KWU Erfurt berüchtigte SPD-Stadtrat Kauermann hatte inzwischen jedoch die für Dortmund-Hörde geplante Veranstaltung verbieten lassen ...
  • Hohe USA-Verluste vor Masan

    Volksarmee erbeutet zahlreiches Kriegsmaterial

    Phoengjang (ADN). Im Gebiet von Masan führen Einheiten der koreanischen Volksarmee bei der Abwehr amerikanischer Gegenangriffe heftige für dan Feind verlustreiche Kämpfe, heißt es im Kommunique des Oberkommandos der Volksarmee vom Donnerstagmorgen. Der Gegner verlor dort in den letzten Tagen 2000 Töte und Verwundete ...
  • Gefährliche Tendenzen

    Eine gefährliche Auffassung stellte ich bei einem Neulehrer in Teistungen, Kreis Worbis/Eichsfeld fest, der noch dazu Schulleiter ist. Ich sprach einmal mit ihm über meine Zukunftspläne und erzählte, daß ich mich zum Studium bewerben wollte. Er entgegnete dabei: „Eine Frau, die studiert, ist nach längstens fünf Jahren als Frau nicht mehr zu gebrauchen!" Eine weitere Schwäche liegt in der zu geringen Beachtung der Pionierbewegung auf den Dörfern ...
  • Ein Schwhnmfitadion außerdem!

    In Magdeburg war es! Die volkseigene Bau-Union Mitte baute 330 Wohnungen für Bauarbeiter. Ein Sciwinunbad gleich dabei, das v/äre eine geiHüae Sache, war diä Meinung der Arbeiter. Das Ministerium dagegen zeigte auf den f 1a.n: Keine Mittel vorgesehen. Wenn allerdings Einsparungen tn&glich sein sollten ...
  • Perfekte Zahntechniker

    für Kunstharz, Kautschuk u. Metall für sofort gesucht. Besoldtt ; erfolgt nach Tarifgruppe V. Bewerbungen sind zu richten an: Poliklinik an Kreiskrankenhaas Rüdersdorf
  • 1947/48

    Langsam hatten sie sich eingelebt. Paschke fand Arbeit in einer Pappenfabrik und man schätzte ihn als fleißigen Arbeiter. Da bot ihm die Regierung Land aus der Bodenreform an, und zwar oben am Berg bei der „Tabakstanne". Er, der bis dahin immer noch glaubte, in Thalheim niemals heimisch werden zu können, wurde aufgerüttelt von diesem Angebot, und nach reiflichem Überlegen kam er zu dem Schluß, daß dies der beste Weg war, sich eine neue Heimat aufzubauen ...
  • Es spricht: Minfcserprästdent Otlo Grotewohl

    Der Landesvorstand der FDJ Groß - Berlin und das Groß - Berliner Komitee der Kämpfer für den Frieden rufen die Berliner Bevölkerung, insbesondere die Berliner Jugend, zur Teilnahme an dieser Großkundgebung auf. (Stellplätze der Bezirke siehe Seite 6)
  • 500000 DM für die Schulspeisung

    Außer Hauptfilm ein Kultur- oder Kurzfilm / Beschlüsse des Magistrats

    In der Magistratssitzung, die am Donnerstag unter de.m Vorsitz von Oberbürgermeister Friedrich Ebert stattfand, wurde beschlossen, den zur Verbilligung des Volksgaststättenessens bestehenden Fonds für die Schulspeisung freizugeben, nachdem sich infolge des verbesserten Essens in den Betriebsküchen die Aufgabe der Volksgaststätte erledigt hat ...
  • Erich Honecker

    Spitzenkandidat des Landes Sachsen für die Volkskammer

    Am 25. August 1912 wurde Ich in Neunkirchen/Saar geboren. Mein Vater ist Bergarbeiter. Ich selbst erlernte den Beruf eines Dachdeckers. Durch die Erziehung in meinem Elternhaus — mein Vater war schon damals aktiver Funktionär der Kommunistischen Partei Deutschlands und der Bergarbeitergewerkschaft — fond ich sehr früh Anschluß an die Arbeiterjugendbewegung ...
Seite
Technik das Grundgesetz ihres Handelns sein wird. Die Jugend kann lernen wie Werktätige fragen — Walter Ulbricht antwortet Erich Honecker Antwort: Kriegspolitik bringt Not — der Fünfjahrplan Wohlstand Die deutsche Jugend will Frieden Antwort: Antwort: Unsere ganze Kraft gehört der Regierung des Volkes Unserer Generation erschließt sich eine herrliche Zukunft!
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen