19. Feb.

Juli 1946

  • Berliner Rundfunk

    Mittwoch, 3. Juli

    «.20: Für den Landwirt ! fi.30: Gymnastik / 7.45 Frauenfunk ' 9.fH>: Schulfunk | 9.30: Volkslieder unt Tänze I 10.00: Nachrichten für Länder und Provinzer. 11.15: Aus Opereiten von Franz L<?har I 12.00: Was wii wissen müssen I 13.45: Die ta.elic.be Zpitungsschan f 15.00: Kinderfunk | 15.50: Literatur aus allen Zonen / 16 ...
  • Allerlei Wissenswertes

    SalatwurzelB erreichen eine Länge tob zwei Metern; deshalb darf Salat niemals auf Spargelbeeten angepflanzt werden., Eine auf fettem Kompost stehende Kiirbispflanze vermag eine Geäamtwurzellänge, aneinandergereiht, von 13 Kilometern zu' bilden. Der dadurch ausgezehrte Kompost ist. dann völlig wertlos ...
  • Das Echo des Volksentscheids

    In der „Frankfurter Rundschau vom 2.7.46 schreibt der bekannte Journalist Emil Carlebach zum Ergebnis des Volksentscheids in Sachsen: „Sicherung des .Friedens, Enteignung der wirtschaftlichen Machtmittel, die sich jn den Händen ihrer bisherigem Besitzer zu einer Gefahr für die Gesamtheit entwickelt hatten — das war die Losung, unter der die sächsische Bevölkerung zur Abstimmung schritt ...
  • Kulturnotizen

    Das erste Jahr Wiederaufbau in der Städtischen Oper

    Pi» erste eigeuthehe Opernaufführung war Befthovens „Fidelio" Intendant Micha»! Behuf» konutr feststellan, daß in ism versingensn Spieljihi H2 OpertrvorstelWngen, "B Konze.-tveranstaltungen und 67 bal'.ettaoends geg'b'?!! werden konnten, davon allein 16 Philharmonische Konzerte. Die Opern „Fidelio", „Cavjlleria mswca!»"', „Der Bajazzo'', „Dia verkette Braut" ...
  • Unzufriedenheit der Ruhr arbeiter

    Gelsenkirchen, 5. Juli. Einem Reuterbericht zufolge ist die verringerte Kohlenerzeugung in Westdeutschland nicht allein auf die materiellen Einschränkungen, die sich auf die Leistungsfähigkeit der Grubenarbeiter auswirken, zurück, zuführen, sondern vor allem auf die schlechten psychologischen Beispiele ...
  • Stimmen aus dem Reich

    rom IS. Juni 1U46 Das Blatt weist auf den Notzustand hin, in dem sich Deutschland befindet, und berichtet dann: „Inzwischen amüsiert sich eine Reihe namhafter Pgs in unangefochtener Freiheit zynisch über die Sjsyphusbemühungen der ehrlichen Zeitgenossen. Sie scheinen das ganze Elend, das unter ihrer Mitwirkung das braune Regi-» ment hinterlassen, für einen guten Witz zu betrachten, der sein Gelächter wert ist ...
  • Von Leipzig bis Henley

    Leipzig. Berlins Schwimmer mußten sich in Leipzig in allen Konkurrenzen geschlagen geben. Ledielkh das Wasserballspiel sah die Berliner Mannschaft als Sieeer. Gelsenkirchen. Schalke 04 war am Sonntas wieder groß in Fahrt. Westfalia-Herae wurde 5 : 0 abeefertict. Hannover. Walter Neusei siegte über den Krefelder Balthasar durch K ...
  • SED und kulturelle Erneuerung

    Schaffung eines zentralen Kulturaüsschusses der SED

    Der neugeschaffene zentrale KulturausschuB der SED hat sich konstituiert und zu Vorsitzenden Richard W elmann und Dr. Naß, die Leiter der Abteilung Kultur und Erziehung, zu stellvertretenden Vorsitzenden Fred O el s snfr und PaulLenzner, die Leiter der Abteilung Werbungs-Schulung, gewählt. Der zentrale KulturausschuB zählt 45 Mitglieder ...
  • Frankreich In alter und neuer Dichtung

    E B Im Rathaussaal Charlotten bürg veranstaltet« das Amt. Volksbildung im Rahmen des Zyklus „Dichtung der Nationen" einen französischen Abend. Einführende Worte, die einen Querschnitt durch die Dichtung Frankreichs bis zur letzten Gegenwart aufrissen, sprach FrieA« rieh Schwarz. Mary Schneider-Braillard rezitierte abwechselnd Im französischen Original und in der deutschen Uebersetzung Verse von Francols Villon, Louise Labe1, Paul Verlaine, Charles Baudelaire, Emile Verhaeren und anderen ...
  • Geheimnisse um das„Clubhdus des Nordens"

    Gummisohlen gegen Likör — Was sagt das Bezirksamt Wcddintf

    Wenn die Presse in einer Angelegenheit, die die Oeffentlichkeit aufs höchste interessiert, bestimmte Fragen an bestimmte Behörden., und Aemter stellt, um Mißstände aufzuklären und zu beseitigen, und wenn diese Fragen nur mit einem- tagelangen Schweigen beantwortet werden, dann ist das ein Beweis dafür, ...
  • Hans Schwarz jun. gegen Pawel Iwanoff-Bulgarien

    Die Ringer haben augenblicklich Hochkonjunktur. Nach der Leipzig-Reise folgten die ersten Kämpf» im Sommergarten am Funkturm. Am Sonntag um 10 Uhr.steigt die Ringkampfmatinee an gleicher Stelle, und im. Hinterfrund wartet schon wieder er Schweizergarten. Di« Veranstaltung am Sonntag bringt im Hauptkampf das Zusammentreffen von Hans Schwarz jun ...
  • Berliner Rundfunk

    Montag, 15. Juli

    I.SO: Landfunk I S.15: Masik am Morgen / 9.90: Volksmusik / 10.00: Nachrichten für Linder und Provinzen 11.15: Bunter musikalischer Reigen / 12.00: Wi* wlj wissen müssen / 13.45: Blick in die deutsche Presse 14.00: Wir machen Musik / 14.S5: Bujites Allerlei / 15.00: JnngB Welt I 13.15: Musik junger Komponist™ / 15 ...
  • Berliner Rundfunk

    Mittwoch, 17. Juli

    6.00. 8.00, 11.00. 13.00, 16.00. 20.00. 22.00: Nachrichten 6.20- Landfunk ( 7.45: Frauenfunk / 8.15: Musik am Morsen I 9.00: Schulfunk I 9.30-, Volkslieder und Tänze: Zwischen Berg und tiefem Tal / Ht.OO: Nat brächten für Länder und Provinzen / 11.15: Operettenkonzert ( 12.00: Was wir wissen müssen I 13 45: Tägliche Z«itangsschau 14 ...
  • Um Deutschlands Lebensfähigkeit und nationale Selbständigkeit

    Am 17. Juli 19«, heute vor einem Jahr, begann die Potsdamer Konferenz der drei Großmächte, Auf dieser hoebbedeutsamen Beratung haben Truman für die USA, Stalin für die UdSSR und zunächst Churchill, dann Attlee für Großbritannien das erste große Vertragswerk nach Beendigung des 2. Weltkrieges geschaffen ...
  • Aus den Potsdamer Beschlüssen

    „Die Ziele der Besetzunt Deutschlands, durch welche der Kontrollrat sich leiten lassen soll, sind; I.Völlige Abrüstung und Demilitarisierung Deutschlands und die Liquidierung der gesamten deutschen Industrie, welche für eine Kriegsproduktion benutzt werden kann, oder deren Ucberwachung... II.Das deutsche ...
  • Der „kleine Gauleiter" Sauckel

    Nürnberg, 18. Juli (SNB — Eigener Bericht). In der heutigen Nachmittagssitzumg plädierte Dr. Servatius für den Angeklagten Sauckel. Der Verteidiger versucht, "die schwierige Verteidigung mit Hi-lie' spitzfindiger juristischer Ausführungen und gewagter Auslegungendurchführen zu können. Die Verschleppung sowjetischer Arbeiter bezeichnet Dr ...
  • Weltbewegung gege Franco

    London, 19. Ju« (SNB). Am zehnten Jahrestag des Beginns des faschistischen Terrorregimes in Spanien fanden, laut einer Reuterlweldung, in allen Stadtteilen Londons antiiaschistische Massenkundgebungen statt, die Abbruch der Beziehungen zur Franco-Regierung und Anerkennung der spanischen republikanischen Exilregierun? Girals forderten ...
  • Die Woche im Ausland

    >. D. Ueber das Deutschland-Problem hat sich im Anschluß an die Pariser Konferenz eine große internationale Diskussion entwickelt, in deren Mittelpunkt meistens die Erklärungen des Außenministers der UdSSR, M o 1 o t o w, stehen. Während sich in Deutschland verschiedene Leute bemühen, durch Verzerrung ...
  • Großes Sprengstoffattentat in Jerusalem

    Jerusalem, 22. Juli (SNB). Wie Reuter meldet, wunete am Montag das Büro der britischen Regierung in Palästina, welches sich in dem Hotel „König David" befindet, in die Luft gesprengt. Die Büros des Amtes für Kriegslieferungen in Palästina, welche sich in dem Gebäude des Hotels befinden, sollen zerstört sein ...
  • Die Galerie der „Unschuldigen"

    Nürnberg, 23. Juli (SNB — Eigener Bericht). Der Verteidiger Papens kommt zu dem Schluß, daß nach seiner Meinung „Papen völlig unschuldig sei". Aus diesem Grunde verzichte er darauf, Anträge bezüglich des Strafmaßes zu stellen. In einer ähnlichen Tonart versucht dann der Verteidiger Dr. Flächsner ebenfalls den Nachweis zu erbringen, daß sein Mandant Speer unschuldig sei ...
  • Der leuchtende Geist

    Eine lustige Spukgeschichte von Paul Körner-Schrader

    Die Uhr der Dorfschänke zeigte zehn Minuten vor zwölf. Der dicke Knitschke sagte: „Wir gehen." Polenske trank sein Bier aus und beide traten hinaus, in die finstere Nacht. Sie wollten den Geist, der nächtlich erweise hinter dem Hause von Knitschke geisterte, heute abend stellen. Das hatten sie eingehend besprochen ...
  • Wer gefährdet die deutsche Wirtschaft?

    „Die monopolistischen Vereinigungen der deutschen Industriellen, alle Kartelle, Truste, Svndikate usw., die als Stützen des deutschen Faschismus bei der Vorbereitung der Aggression und während des Krieges dienten, versuchen auch weiterhin ihren Einfluß besonders in den Westzonen auszuüben." Diese Feststellung traf der sowjetische Außenminister Molotow auf der Pariser Konferenz ...
  • Wie ivird das Wetter morgen?

    Uebersicht: Mit» der weiteres Kräftigung des Hochdruckgebietes über Norddeutschland steigen infolge intensiver Einstrahlung die Temperaturen schnell an. Schwache Störungen beeinflussen überwiegend die Randgebiete und bringen bei stärkerer Bewölkung etwa« Abkühlung. Die zuweilen von Gewittern begleitete Niederschlagstätigkeit ist meist örtlich begrenzt ...
  • Kulturnotizen

    Eugen Onegin als Film

    Einen interessanten, aber leider nicht gelungenen Versuch filmischer Verkürzung einer Oper stellt die durch den Rex-Film gebotene Film-Kurzfassung des in der Staatsoper aufgenommenen „Eugen Onegin" von Tschaikowsky dar. Man kann an dieser Fassung lediglich feststellen, wie man es nicht machen darf. Daß filmische Gestaltung Lebendigkeit beansprucht, ist «Ine Binsenweisheit, die auch dem Drehbuchautor und Regisseur Helmut BrandU bekannt \v;ir ...
  • Unsere Aufgaben zu den Gemeindewahlen

    Von Fred Oelssner Auch im Wahlkampf setzen wir unsere grundsätzliche politische Linie fort, wie sie auf dem Vereinigungsparteitag, festgelegt wurde. In den. „Grundsätzen und Zielen" hat unsere Partei ein klares Bekenntnis zur Einheit aller demokratischen und fortschrittlichen Kräfte, zum Block _aller antifaschistisch -demokratischen Parteien abgelegt ...
  • Der 5. Transport

    Frankfurt/Oder,30. Juli (Eig. Bericht). Wenige Minuten vor 5 Uhr lief der fünfte Transport in Frankfurt ein. Wieder waren es rund 1500 Kriegsgefangene, die aus den Lagern in allen Teilen der Sowjetunion in Frankfurt eintrafen. Es bot sich das gleiche Bild wie bei den trüberen Transporten. Unzählige Fragen ergossen sich über die Reisenden und Zivilpersonen, die gerade auf dem Bahnsteig weihen ...
Seite
Hilfe und Gleichberechtigung Friedensverträge veröffentlicht Kurze Auslands-Nachrichten Der erste Zug heimwärts Ansprachen von Byrnes und Attlee 21 Todesurteile Die Lohnerhöhungen in Frankreich Glückszug P 203 Lehrergehälter erhöht Der 5. Transport
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen