24. Jul.

Ausgabe vom 31.01.1990

Seite 1
  • Für verantwortungsvolles Handeln bei Annäherung beider deutschen Staaten

    Vereinigung sollte etappenweise im Rahmen des europäischen Prozesses verlaufen

    Von unseren Korrespondenten Frank Wenn er und Klaus Joachim Herrmann Moskau. „Mir scheint, es gibt ein gewisses Einvernehmen darüber bei den Deutschen in Ost und West sowie bei den Repräsentanten der vier Machte, daß die Vereinigung der Deutschen niemals und von niemandem'prinzipiell in Zweifel gezogen- wird ...

  • Premier sprach mit sowjetischer Fuhrung

    Moskau (ADN/ND). An den Verhandlungen, die Hans Modrow während seines Arbeitsbesuches in Moskau führte, nahmen neben Michail Gorbatschow Ministerpräsident Nikolai Ryshkow und Außenminister Schewardnadse teil. Im Mittelpunkt des Meinungsaustauschs stand die Zusammenarbeit zwischen der UdSSR und der DDR, die unter dem Gesichtspunkt der gesellschaftspolitischen Entwicklung in beiden verbündeten Ländern und der gesamteuropäischen Prozesse behandelt wurde ...

  • Standpunkt Erwartungen

    Unsere Kumpel erwarten, daß wir vom FDGB-Kongreß einen klaren Fahrplan mitbringen, wie in Zukunft die Rechte der Bergarbeiter gewahrt bleiben. Eine starke Industriegewerkschaft unter dem Dach des FDGB bietet für die soziale Sicherheit der Bergarbeiter die beste Garantie. Gerade in unserer stark umweltbelasteten Gegend ist ein ökologisches Konzept, als Teil 'einer vernünftigen Energiepolitik, bitter nötig ...

  • „Das Land braucht klare Perspektive"

    Berlin (ND). Unser Land braucht eine handlungsfähige, demokratisch legitimierte Regierung, erklärte am Dienstag der Pressesprecher der SED/PDS, Manfred Wolter, im Namen des Parteipräsidiums. Der Zustand wachsender Verunsicherung und Angst um die Zukunft muß beendet werden. Die Menschen unseres Landes wollen eine klare Perspektive ...

  • / Konföderative Strukturen befürwortet

    PDS trete deshalb für einen Kontinent ohne Massenvernichtungswaffen, für eine radikale konventionelle Abrüstung bis zu beiderseitiger Angriffsunfähigkeit und für umfassende Vertrauensbildung ein. Die SED/PDS kämpft für ein Europa der arbeitenden Menschen. Ausführlich widmet sich das Konzept einer europäischen Lösung der deutschen Frage, deren Negierung durch die frühere Partei- und Staatsführung viel Unheil angerichtet habe, wie Jochen Willerding feststellte ...

  • Sonderparteitag der BKP wurde in Sofia eröffnet

    Debatte zu Manifest und Statut

    Sofia (ND-Korr.). Der 14. außerordentliche Parteitag der BKP ist am Dienstag in Sofia eröffnet worden. Daran nehmen 2792 Delegierte teil, die 980 000 Mitglieder vertreten. Im politischen Bericht des ZK hob Generalsekretär Petyr Mladenow hervor, daß sich Bulgarien in einer ernsten ökonomischen, politischen und moralischen Krise befinde ...

  • Auch Washington begrüßt früheren DDR-Wahltermin

    .Guardian" kritisiert Kohl

    Washington (ADN). Die USA- Regierung hat die Vorverlegung der Wahlen zur Volkskammer der DDR begrüßt. Wie Außenministeriumssprecher Boucher sagte, sei die „Einsetzung einer legitimen Regierung, die sich auf freie Wahlen stützt, die beste Garantie für langfristige Stabilität". Als entscheidend bezeichnete es Boucher, daß die Wahlen demokratisch, frei und geheim sein werden ...

  • Kurm berithfeil

    Solidaritätssendung

    Düsenjäger verunglückt Ottawa. Ein Düsenjäger der kanadischen Streitkräfte ist am Montag beim Start nahe Inuvik im Nordwesten des Landes verunglückt. Die Maschine führte eine unscharfe Cruise Missile der US-Armee mit, die getestet werden sollte. Japans erster Astronaut Tokio. Der erste Japaner wird an Bord des amerikanischen Space Shuttle „Atlantis" im Juni 1991 in den Weltraum starten ...

  • Memorandum der DDR an alle KSZE-Staaten

    Berlin (ADN). Die DDR hat ihre Bereitschaft signalisiert, alle mit der Unterzeichnung der KSZE-Dokumente übernommenen Verpflichtungen im eigenen Lande sowie in den Beziehungen zu den anderen Signatarstaaten der Schlußakte von Helsinki konsequent und umfassend zu erfüllen. Sie wird deshalb ihre nationale Gesetzgebung mit den KSZE-Bestimmungen in völlige Übereinstimmung bringen ...

  • 35 USA-Basen sollen geschlossen werden

    Washington (ADN/ND). USA- Verteidigungsminister Richard Cheney hat sich am Montag für einen beschleunigten Abzug der sowjetischen Truppen aus den osteuropäischen Ländern ausgesprochen. Gleichzeitig trat er für eine starke Präsenz US-amerikanischer Verbände in Westeuropa ein und warnte vor ihrem zu raschen Abzug ...

  • Die SED/PDS legte ihr Europakonzept vor

    Internationale Pressekonferenz

    Berlin (ND). Ihre Vorstellungen für die europäische Entwicklung über das Jahr 2000 hinaus sowie für praktische Schritte zur Überwindung der Spaltung Europas hat die SED/PDS am Dienstag auf einer internationalen Pressekonferenz vorgestellt. Nach den Worten Jochen Willerdings, Mitglied des Präsidiums des ...

  • Bangemann: Abkommen EG-DDR bald möglich

    Brüssel (ADN). EG-Kommissar Martin Bangemann hält den Abschluß eines Wirtschafts- und Kooperationsabkommens zwischen der DDR und den Europäischen Gemeinschaften noch im Februar für möglich. Dies wäre ein gutes Signal für die Wahlen in der DDR, sagte Bangemann am Dienstag in Brüssel' vor Journalisten ...

  • EM-Yorjahrsdritte nach Originalprogramm vorn

    Leningrad (ND). Nach dem Originalprogramm der Paare liegen bei den Eiskunstlauf-EM Natalja Mischkutjenok und Artur Dmitrijew (UdSSR) in Führung. Die Vorjahrsdritten liefen von allen Duos am sichersten und verwiesen die Titelverteidiger Larissa Selesnjewa/Oleg Makarow und die Weltmeister Jekaterina Gordejewa/Sergej Grinkow (alle UdSSR) auf die Plätze ...

  • Erich Honecker wurde entlassen

    Berlin (ADN). Der ehemalige Staats- und SED-Chef Erich Honecker ist am Dienstagabend unmittelbar nach seiner Entlassung aus der Untersuchungshaft in Berlin-Rummelsburg in die Hoffnungsthaler Anstalten Lobetal bei Bernau gebracht worden. Der Leiter der kirchlichen Einrichtung, Pastor Uwe Holmer, bestätigte dies auf Anfrage von ADN ...

  • 2000 BND-Spitzel lesen und hören mit

    Ungenierter Blick in DDR-Post

    Köln (ADN). Briefe und Telefonate aus der DDR werden nach Angaben des Vorsitzenden der Postgewerkschaft, Kurt van Haaren, in der Bundesrepublik durch Mitarbeiter des Bundesnachrichtendienstes (BND) kontrolliert beziehungsweise abgehört. Wie der Gewerkschafter am Dienstag in einem Interview des Westdeutschen Rundfunks erklärte, seien beide Formen der Bespitzelung „völlig überzogen" ...

Seite 2
  • Hans Modrow vor der Presse in Moskau

    Moskau (ND-Korr.). Die DDR und die UdSSR sind entschlossen, ausgehend von dem bisher Erreichten, ihren Beziehungen eine neue Qualität zu verleihen. Das betonte Hans Modrow am Dienstagnachmittag auf der internationalen Pressekonferenz. Hans Modrow unterstrich, daß das Bündnis mit der Sowjetunion für die DDR von vorrangiger Bedeutung sei ...

  • Mit Ungeduld keinem gedient

    wie lange liegt er eigentlich zurück, jener Augenblick, als sich die Mauer öffnete? Nicht einmal drei Monate sind vergangen, seitdem jenes schier Unfaßliche passiert ist, das sämtliche Geschieht- und Politikprognosen über den Haufen warf. Dies sollten sich alle jene immer wieder ins Gedächtnis zurückrufen, ...

  • Gespräch des DDR-Premiers mit sowjetischer Führung

    (Fortsetzung von Seite 1)

    sehbaren Folgen für die Situation in der gesamten europäischen Region und vor allem für die Deutschen selbst verbunden. Das Eindringen in das politische Leben eines souveränen Staates sei mit den Prinzipien guter Nachbarschaft und verantwortungsvollem Verhalten gegenüber übernommenen Verpflichtungen unvereinbar ...

  • Furcht vor einem Vakuum

    Es ist noch nicht einmal zwei Monate her, da drückte das sarkastische Bonmot „Wenn wir auch noch etwas zu essen hätten, dann war es wie im Krieg" die Gemütslage des rumänischen Volkes wohl am treffendsten aus. Der Alptraum, den Ceausescu als „Zeitalter des Lichts" bezeichnete, obwohl überall (mit Ausnahme seiner 21 Paläste) Finsternis herrschte, ist gewichen ...

  • Des Kanzlers Umdenken

    Man schließe die Augen und stelle sich vor, Frankreichs Premier Michel Rocapd begäbe sich kurz vor den Unterhauswahlen in die britische Provinz, um dort als Wahlhelfer zur Stimmabgabe für die Labour Party aufzurufen. Oder Margaret Thatcher rühre im südfranzösisehen Departement 6ouche-du-Rhöne die Trommel für konservative Kandidaten zur Pariser Nationalversammlung ...

  • Vorhaben der Kooperation mit Baden-1

    H ^H ^M V* ^M^ ^M^ ^H-

    Sächsische Bezirke in gemischter Kommission vertreten Dresden (ND-Korr.). Eine aus 11 Fachgruppen bestehende gemischte Kommission des BRD- Bundeslandes Baden-Württemberg mit den sächsischen Bezirken Dresden, Leipzig und Karl- Marx-Stadt wurde am Dienstag in Dresden vereinbart. Dazu traf der baden-württembergische Ministerpräsident Dr ...

  • Kienitz — ein Ort und ein Datum von Aktualität

    Fragen an Hannelore Hof mann, DSF-Kreissekretär, Seelow

    Hannelore Hofmann: Natürlich. Gemeinsam mit sowjetischen Armeeangehörigen, Einwohnern gedenken wir am heutigen Mittwoch der Opfer, legen Kränze nieder. Für die DSF-Mitglieder ist dieses historische Ereignis ebenso Anlaß zu dokumentieren, daß Demokratie, Freiheit und Frieden immer auch Bekenntnis gegen Neofaschismus einschließen ...

  • Neue Vorschriften bei Berechnung von Renten

    Berlin (ADN). Zeiten der Berufstätigkeit nach 1945, für die nach den damals geltenden Rechtsvorschriften keine Versicherungspflicht bestand, werden künftig als Arbeitsjahre bei der Gewährung und Berechnung von Renten anerkannt. Das hat der Ministerrat der DDR am 25. Januar beschlossen. Die Regelung betreffe ...

  • Freisinnig und großzügig

    „Liberal" bedeutet laut Duden „freisinnig, großzügig". Die LDPD führt dieses Wort in ihrem Namen. Christian Renatus, einer aus dem Führungsteam dieser Partei, forderte auf einer Veranstaltung in Strausberg: „Es gelte jetzt", so wird er im „Morgen" zitiert, „Machtstrukturen (der SED/PDS - U. S.) zu zerschlagen und auch diejenigen Genossen ohne Parteiabzeichen aus den Personalabteilungen zu entfernen ...

  • Auf einen Bück

    B*tri«bsrät«g«s«U gefordert

    , DDR-Zoll faßt« Drogenhändler , Berlin. Am Berliner Grenzzollamt Heinrich-Heine-Straße wurde i am Montag ein Drogenhändler aus Berlin (West) festgenommen. Der Dealer hatte 60,4 Gramm Cannabis im Kofferraum eines PKW versteckt. Staatssekretär berufen Berlin. Beim Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates der DDR für örtliche Staatsorgane, Dr ...

  • Erich Honecker wurde aus der Haft entlassen

    (ForUtixuna von Seite 1)

    der Erlaß eines Haftbefehls abgelehnt wurde, zurückgewiesen. Der Senat führte zur Begründung seiner Entscheidung aus, daß auch unter Berücksichtigung der Schwere des gegen Erich Honecker erhobenen Schuldvorwurfs letztlich der Gesundheitszustand des Beschuldigten einer Inhaftierung entgegenstehe. Der Entscheidung liegen ärztliche Stellungnahmen zugrunde, die von zwei voneinander unabhängigen medizinischen Einrichtungen erstellt wurden ...

  • lest nahmen wegen Bombendrohungen in Pirna • • •

    Plrna (ADN). Gegen eine 44jährige Frau aus Heidenau ist ein Ermittlungsverfahren wegen anonymer Bombendrohungen eingeleitet worden. Wie aus einer Mitteilung der Kriminalpolizei Pirna hervorgeht, wurde durch schnelle und gründliche Arbeit der Kriminalpolizei ermittelt, daß sie in der Nacht vom 23. zum 24 ...

  • Hygienekongreß in Berlin eröffnet

    Berlin (ADN). „Im Gesundheitswesen müssen Signale gesetzt werden, um endlich den Personalsog nach Westen zu stoppen. Wenn dies nicht geschieht, wird die Situation katastrophal." So Prof. Dr. Joachim Berndt, Ärztlicher Direktor des Berliner Krankenhauses im Friedrichshain, auf einer Pressekonferenz anläßlich des Hygienekongresses 1990 ...

  • Aus MfS-Zentrale kein Abhören mehr möglich!

    Berlin (ADN/ND). Der Komplex der Zentrale des ehemaligen Amtes für Nationale Sicherheit in Berlin soll nach Auffassung de3 Bürgerkomitees so umgestaltet werden, daß dessen spätere Rekonstruktion für Geheimdienstzwecke nicht mehr möglich ist Das betonten Vertreter der Arbeitsgruppe Sicherheit des Runden Tisches und Mitglieder des Komitees ...

  • • •. und in Jena

    Jena (ADN). Zu einer weiteren Festnahme durch die Kriminalpolizei kam es am Montagabend in Jena. Der mehrfach Vorbestrafte steht unter dem dringenden Tatverdacht, am selben Tag telefonisch mit der Sprengung einer Arbeiterunterkunft in der Saalestadt gedroht zu haben. Der Tatverdächtige war erst im Dezember aufgrund der Amnestie aus dem Strafvollzug entlassen worden ...

  • Heinz Knobloch Präsident des PEN-Zentrums DDR

    Berlin (ADN). Zum neuen Präsidenten des PEN-Zentrums DDR ist am Dienstag in Berlin Heinz Knobloch gewählt worden. Generalsekretär wurde erneut Walter Kaufmann. Auf der Generalversammlung wurde auch ein neues Statut angenommen. Dem neugewählten Präsidium gehören Stephan Hermlin (Ehrenpräsident), Walter- Kaufmann, Helga Königsdorf, Fritz Rudolf Fries, Werner Liersch, Friedrich Dieckmann, Peter Gosse, Günther Cwojdrak und- Jean Villain an ...

  • Hit bayerischem Segen bildeten Republikaner einen Kreisverband

    Leipzig (ADN). Ein erster Kreisverband der Republikaner in der DDR wählte am Montagabend in Leipzig sein Präsidium. Wie ADN mitgeteilt wurde, sicherte der bayerische Landesvorsitzende Glaser, der dem Bundesvorstand der Republikaner in der BRD angehört, den Leipziger Mitgliedern seiner Partei großzügige finanzielle Unterstützung zu ...

  • DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Chefredakteur: Dr. Wolfgang Spickermann; stellvertretende Chefredakteure: Reiner Oschmann, Michael Müller, Dieter Brückner, Dr. Rolf Günther; Rosemarie Blaschke, Peter Berger, Karin Dörre, Dr. Sander Drobela, Hans-Jörg Glöde, Gerd Prokot, Klaus Ullrich Verlagsdirektor: Rudolf Danek.

Seite 3
  • Standpunkt zu Wirtschafts fragen (IV)

    Wir setzen den Abdruck des Standpunktes der PDS fort. Die Partei des Demokratischen Sozialismus kämpft für eine stabile, zuverlässige und bedarfsgerechte Versorgung der Bevölkerung mit Waren und Dienstlei» Stangen als eine vorrangig zu lösende sozialpolitische und ökonomische Aufgabe. — Für eine vorrangige Aufgabe halten wir, ständig und überall im Lande eine gesunde Ernährung zu sichern, die sich auch jeder leisten kann ...

  • Leistung muß sich lohnen — Chemiekombinut will die hohe Abwanderung stoppen

    Auskünfte aus den Leuna-Werken zu sozialem Programm

    Kann er sich das leisten? Diese Frage stellte ich mir beim Lesen der Betriebszeitung „Leuna-Echo"". Der Generaldirektor der Leuna-Werke, Dr. Jürgen Daßler, unterbreitete darin öffentlich seine Vorstellungen zur Förderung einer Stammbelegschaft. Die Jahresendprämie für 1989 soll in Höhe eines durchschnittlichen Monatsbruttoeinkommens gezahlt werden ...

  • Neues Selbstbewußtsein für eigenständigen Weg nötig

    Erklärung von Vertretern der „Vereinigten Linken"

    Berlin (ND). Vertreter der „Vereinigten Linken" äußerten sich in einer Erklärung zu den Gesprächen über eine Beteiligung der Opposition an der Regierungsverantwortung. Im Zusammenhang mit der gesamtgesellschaftlichen Krise wird darauf verwiesen, daß unter anderem infolge der zu spät begonnenen Aufklärung des Wahlbetruges vom Mai 1989 die kommunalen Strukturen zu verfallen beginnen ...

  • Jeden Tag sind dl* Telefon« besetzt

    Inzwischen ist das Kontaktbüro der Berliner Gruppe eine gefragte Adresse geworden: Oberwasserstraße 12. Die Mitarbeiter zeigen Sachlichkeit, Nüchternheit, leichten Optimismus. Jeden Tag, auch am Wochenende, ist hier Betrieb, sind die Telefone besetzt. Die Anrufer melden sich zuweilen ohne Pause. Wie dringend solche Kontaktstellen gebraucht werden, macht ein Blick in die Gesprächsnotizen deutlich, die notwendig sind, damit keine Frage, kein Hinweis verlorengehen ...

  • Was wird aus dem Borstenvieh?

    In einer Mitteilung des Neuen Forums an die Presse, die uns am Dienstag übermittelt wurde, heißt es unter anderem: In den Kreisen Wismar und Grevesmtihlen stehen in den Ställen etwa 6000 Schweine, die übermästet sind, sowie etwa 400 Rinder, die dringend geschlachtet werden müssen. Die Schlachthöfe des Bezirkes sind völlig überlastet und können die Tiere nicht abnehmen ...

  • Fragen zum Wahlgesetzentwurf

    Herr Bauer aus Leipzig machte am Lesertelefon darauf aufmerksam, daß in den Schlußbestimmungen des Entwurfs für das Gesetz über die Wahlen zur Volkskammer die Außerkraftsetzung des Gesetzes vom 3. März 1989 zur Ergänzung des Wahlgesetzes vorgesehen ist. Darin geht es um das Wahlrecht für ausländische Bürger ...

  • Wie kommt das Konzept an?

    Jörg Jonda, Anlagenfahrer in der Ammonsulfateindampferei: »Unsere Arbeitsbedingungen - das sehen Sie selbst - sind äußerst schlecht. Alte Anlagen, viel Schmutz, schwere Arbeit, insofern hält mich hier nur die relativ hohe Lohngruppe. Treue-1 Urlaub ja, den würde ich begrüßen, denn ich bin jetzt acht Jahre hier und war gegenüber den ...

  • Wir brauchen eine starke linke Kraft

    Am Wochenende fand in Berlin das erste Treffen von Vertretern aus Basisgruppen der kommunistischen Plattform der SED/PDS statt. Sie kamen aus allen Teilen der Republik und bekräftigten ihren Willen, die Partei und ihre Strukturen zu reformieren, eine Auflösung nicht zuzulassen. Sie betonten nachdrücklich: „Wir wollen eine sich demokratisch, solidarisch und ökologisch erneuernde DDR, in der wir und unsere Kinder eine Zukunft haben ...

  • 4. Februar:

    Die „Initiativgruppe PDS" lädt ein zu einem Arbeitstreffen von 11 bis 15 Uhr in das Haus des Partei Vorstandes. Teilnehmen sollten Vertreter aller Initiativgruppen, Genossinnen und Genossen, die solche bilden wollen oder schon dabei sind. Themen der Beratung: Wie ist die Situation bei euch? Welche Schritte wollen und müssen wir nun gemeinsam in Angriff nehmen? Um eine starke linke Kraft - die PDS - zu formieren, sind Vertreter gewählter Leitungen, Gäste, Freunde, Sympathisanten willkommen ...

  • Oberwasserstraße 12: Antworten geben, Erfahrungen vermitteln, Mut machen

    Besuch im Büro der Berliner Initiativgruppe Partei des Demokratischen Sozialismus Von Wolfgang rJQbner

    Jede Kraft erzeugt bekanntlich eine Gegenkraft. Als in der SED/ PDS Forderungen nach Selbstauflösung der Partei laut wurden, fanden sich sofort Genossinnen und Genossen zusammen, um dem entgegenzusteuern — Frauen und Männer aus Betrieben, wissenschaftlichen Einrichtungen, natürlich auch aus Parteihäusern ...

  • 3. Februar:

    Im Marx-Engels-Auditorium der Humboldt-Universität findet eine Beratung von Mitgliedern der SED/PDS und parteilosen Sozialisten sowie Mitgliedern der Initiativgruppen statt, auf der aktuelle Fragen der Wirtschaftsreform, der Erarbeitung einer neuen Verfassung und der Europapolitik der DDR erörtert werden ...

  • PDS lädt ein

    31. Januar:

    .Können junge Genossen die Partei erneuem?" Unter* diesem Thema 'lädt die Initiativgruppe junger Genossinnen in (der PDS alle Interessenten zu einer Diskussionsrunde am heutigen Mittwoch, 19.00 Uhr, ins Konsultations- und Informationszentrum beim Parteivorstand, Oberwasserstraße 12, Raum 100, ein. Es wird zugleich die Gründungsveranstaltung der Berliner Arbeitsgruppe junger Genossinnen in der PDS ...

Seite 4
  • „Schutzmechanismen" für Demokratie

    Der Briefwechsel zwischen Helga Königsdorf und Frau Pastorin Forchmann im ND vom 6. 12. 1989 hat mich zu tiefem Nachdenken angeregt. Alle Gedanken kehrten immer wieder zu der von Frau Forchmann beschriebenen Suche „nach neuen, besseren Formulierungen, die den Sozialismus für unser Land beschreiben" zurück ...

  • Das Finale, ein harter schockierender Schluß

    Regisseur Wolfgang Weit sowie Bernhard Schröter (Bühnenbild und Kostüme) taten denn auch gut daran, den sozialen Background des Stückes zu betonen. Es wurde nicht auf die populären Gesangsnummern hin inszeniert. Gezeigt wird: Die rivalisierenden Gangs geraten nicht nur durch willkürlich geschürte Rassenkonflikte gegeneinander, ihre Lebensumstände zwingen sie dazu, den letzten Rest des ihnen verbliebenen Lebensraumes zu verteidigen, etwas von Geborgenheit zu bewahren ...

  • Berlinale — ein Zukunitsmodell

    2100 Journalisten beim Internationalen Filmfestival

    Zum erstenmal finden die Internationalen Filmfestspiele Berlin in beiden Teilen der Stadt statt. Wie am Dienstag auf einer Pressekonferenz festgestellt wurde, prägen diese Tatsache und die politischen Veränderungen in der DDR und anderen osteuropäischen Ländern die 40. Berlinale ganz wesentlich. Westberlins Kultursenatorin Anke Marti ny stellte fest was damit begonnen werde, könne Zukunftsmodell für andere kulturelle Ereignisse sein ...

  • Streitbarer Humanist und geachteter Feuerkopf

    Regisseur und Schauspieler Martin Hellberg ist 85

    Der Regisseur, Schauspieler und Schriftsteller Martin Hellberg lebt in Thüringen, und heute, am 31. Januar, begeht er seinen 85. Geburtstag. Biblisch nennt man dieses Alter, und in dem Wort schwingt etwas von Erfahrung, Tra- Martin Hellberg gik und Weisheit eines langen Lebens mit. Martin Hellberg wurde 1905 in Dresden als Sohn eines Predigers geboren, und an der Elbe ist er auch aufgewachsen ...

  • Geheimnisvolles Knistern in der Dunkelheit

    Elektronische Musik im Palast

    Dämmerlicht im TiP. Voller Erwartung schaut das vornehmlich in Schwarz gekleidete Publikum, es handelt sich um Jugend im Palast, auf die Bühne. Vier Bildwerfer projizieren phantastische Farbenspiele an verschiedene Stoffwände, und es knistert geheimnisvoll, während sich eine Tänzerin eine große Plastiktüte über den Kopf zieht ...

  • Beachtliche Leistung des Ensembles

    Die Maria gibt Ines Rabsilber. Vom Typ paßt sie ausgezeichnet in diese Rolle. Stimmlich und spielerisch schlägt allerdings zu oft Operettiges durch. Die innere Welt dieser Figur müßte doch stärker ausgelotet werden. Die Anführer der Gangs, Riff von den Jets (Christoph Reiche) und Bernardo von den Sharks (Hans-Jürgen Wiese), sind überzeugend besetzt ...

  • jUSF sucht eine Unterkunft

    „SUSI" ist nicht der Name einer neuen Fraueninitiative, sondern schlicht die Abkürzung für „Solidarisch', Unabhängig, Sozial und International". Diesen Zielen hat sich eine Projektgruppe für ein Internationales Kommunikations-, Kultur- und Informationszentrum in Berlin verschrieben, die sich dieser Tage der Presse vorstellte ...

  • Die West Side Story — mehr als nur eine amerikanische Tragödie

    Premiere für Leonard Bernsteins berühmtes Musical im Metropol Von Günter G ö r t z

    Nachdem Maestro Leonard Bernstein dirigierend wiederholt Triumphe in Berlin feiern konnte, hat nun sein musikdramatisches Meisterwerk an der Spree Quartier bezogen: Die West Side Story, das Musical der Musicals. Vor Jahren hatten Leipzig und Erfurt mit vielgelobten ■ Inszenierungen Schrittmacherdienste geleistet ...

  • Zulassungsordnungen gelten weiterhin

    Berlin (ADN). Auf Anfragen teilt die Pressestelle des Ministeriums für Kultur mit: Honorarund Zulassungsordnungen für Berufsausübung gelten bis auf weiteres. Anträge auf Erteilung einer Gewerbegenehmigung für Tätigkeiten, die den Kulturbereich berühren, sind nach den geltenden gewerberechtlichen Vorschriften durch die fachlich zuständigen Bereiche-zu bearbeiten ...

  • Staatskapelle übergab Spende für Leipzig

    Leipzig (ADN). Eine Spende für die Sanierung von Leipzig übergaben am Dienstag im Neuen Rathaus der Geiger Lothar Friedrich und Solohornist Sebastian Weigle als Beauftragte des Orchestervorstandes der Staatskapelle Berlin. Es ist der Erlös aus den beiden „Konzerten für den Wiederaufbau verfallener Stadtkerne in der DDR", die ftn Dezember unter Leitung von Sir Yehudi Menuhin im Großen Sendesaal des Senders Freies Berlin beziehungsweise in der Deutschen Staatsoper stattfanden ...

  • Lubitsch-Preis für Frank Beyer und Wolf gang Kohlhaase

    Berlin (West) (ADN). Der Regisseur Frank Beyer und der Drehbuchautor Wolfgang Kohlhaase erhielten am Montag in Westberlin für ihren DEFA-Film „Der Bruch" den Ernst-Lubitsch- Preis 1990. Erstmals wurde mit Wolfgang Kohlhaase ein Drehbuchautor mit dieser Auszeichnung geehrt. Hans Borgelt vom' Club der Filmjournalisten Berlin e ...

  • Stefan Heym lehnt Funktion im Verband ab

    Berlin (ADN). Seine Wahl zum Vorsitzenden des Berliner Schriftstellerverbandes hat Stefan Heym abgelehnt. In einem an den Berliner Schriftstellerverband gerichteten Telegramm — so wurde ADN am Dienstag mitgeteilt — schreibt der Autor: „Gesundheitliche Gründe zwingen mich, die Wahl abzulehnen, obwohl ich das Vertrauen der Kollegen und die mir erwiesene Ehre hoch schätze ...

  • Mainzer Literaturpreis für Günter Kunert

    Mainz (ADN). Der Schriftsteller Günter Kunert hat am Dienstag in Mainz den Stadtschreiber- Literaturpreis des Zweiten Deutschen Fernsehens (ZDF) und der Landeshauptstadt von Rheinland- Pfalz für 1990 erhalten. Mit dem Preis ist eine Lesung im Mainzer Rathaus verbunden, die vom ZDF aufgezeichnet wird, dazu als Fernsehfilm ein „elektronisches Tagebuch" des Autors, das ebenfalls ausgestrahlt wird, meldet dpa ...

  • Ausgeschrieben: Position des Reclam-Verlagschefs

    Leipzig (ADN). Der Verlag Philipp Reclam jun. Leipzig schreibt die neu zu besetzende Stelle des Verlagsdirektors öffentlich aus. Prof. Dr. Roland Opitz hatte während einer Pressekonferenz am 17. Januar in Leipzig mitgeteilt, daß er den Verlag verlassen wird. Bewerber wenden sich bitte bis 15. Februar 1990 an den Verlag in der Nonnenstraße 38, Leipzig ...

  • Westberliner Ensemble debütierte im TiP

    Berlin (ADN). Das seit 1987 bestehende Kammerensemble „work in progress - Berlin" aus Berlin (West) gab am Montag sein Debüt im Theater im Palast. Die hochspezialisierte Truppe für neue Musik bot Werke der 50er Jahre von Earie Brown, Karlheinz Stockhausen und Peter Ablinger. Solistin war Bettina Spreitz-Rundfeldt (Sopran) ...

Seite 5
  • Als Olympiasieger liegt mir der Breitensport am Herzen

    ND: Sie sind unlängst zusammen mit dem Behindertensportler Dr. Detlef Eckardt zum Sprecher der Athletenkommission des DTSB gewählt worden. Wie kam es dazu? Ulf Timmer- H mann: Ich trug mich schon seit längerem mit der Idee, das Mitspracherecht der Athleten auszudehnen. Nach Rücksprachen mit dem Vorsitzenden des DTSB-Arbeitssekretariats, Jochen Grünwald, kam es schließlich zur Formierung einer Athletenkommission, der die Athletensprecher der verschiedensten Sportverbände angehören ...

  • Harte Handkantenschläge sind verpönt beim Karate

    Eine junge Sportart ist dabei, sich zu formieren

    Von Wolfgang Richter Zu den Sportarten, die bislang im verborgenen dahinkümmern mußten, gehörte auch Karate. Diese asiatische Kampfkunst war bis zum vorigen Jahr von der DTSB-Führung verboten, Veröffentlichungen waren untersagt. Dennoch, oder gerade deswegen, gibt es ein großes Interesse in der Bevölkerung ...

  • Noihen

    2. Finalrunde der Volleyballerinnen: SC Traktor—Fortschritt Schwerin 3:2, SC Dynamo—TSC 3:0. Stand: SC Dynamo 28, TSC 27, Traktor 25, Fortschritt 21. Beim ASK Potsdam kann welter gefochten werden. Die Disziplinen, Damen- und Herrenflorett sowie Herrendegen bleiben erhalten. Ans der DDR wurden fünf Aktive für den Challenge-Cup im Boxen am 4 ...

  • Was wissen wir von den Menschenrechten?

    Drei Monate nach 4«r Demonstration der 500 000 auf dem Berliner Alex für Meinungs- und Pressefreiheit, der Forderung, die Menschenrechte zur Grundlage der Erneuerung der Gesellschaft zu machen und alle Defizite zu beseitigen, äst als wichtigstes Defizit die Unkenntnis der Rechte und Grundfreiheiten geblieben ...

  • Banditen auf der Radrennbahn

    Von Jürgen Fischer Duo und geriet auf Grund der Neueinstufung weiter ins Hintertreffen. Doch litten die Rennen wie auch später die der Profis darunter, daß die Anzeigetafel ausgefallen war. Ein müder Hallensprecher vermocht« die damit verbindenen Informationsverluste nie auszugleichen. Doch gerade das ...

  • 125 Eiskunstläufer — Rekord

    Evelyn Großmann liegt nach der Pflicht auf Platz fünf

    Zum Auftakt der Eiskunstlauf- Europameisterschaften wurden am Dienstagvormittag in der Jubilejni-Halle von Leningrad durch die 28 beteiligten Damen die letzten Pflichtfiguren eines Europa-Championats auf das Eis gezeichnet. Insgesamt bewerben sich um die vier Titel 125 Sportler aus 21 Ländern. Das ist ...

  • Gefühl der Unsicherheit

    Da wurden jetzt Subventionen für Kinderbekleidung personenbezogen auf die Zahl der Kinder umverteilt Das ist richtig. Aber viele Rentner haben Enkelkinder, denen sie zu besonderen Anlässen einmal ein Paar Schuhe, eine Hose, einen Rock, einen Anorak schenkten. Die Subventionen sind umverteilt, also kann den Rentnern für derartige Geschenke kein Ausgleich gegeben werden ...

  • Ein Augsburger zu Häusern mit Park und zum Trabi

    Ihre Zeitung „Neues Deutschland" kenne ich nur aus dem Fernsehen der BRD. Was ich im folgenden schreibe, ist meine Meinung. Im Beruf bin ich Elektroingenieur und gehöre keiner po-1 litischen Partei oder Gruppierung an, meine politische Grundeinstellung ist mehr rechts. Die kleinliche Abrechnung mit den alten Genossen paßt irgendwie nicht zum Anfang ...

  • LPG unter den Hammer?

    Wir bewirtschaften leichteste Böden mit der durchschnittlichen Ackerzahl 21. Trotz großer Anstrengungen können unsere Erträge bei den meisten Kulturen mit denen anderer LPG nicht schritthalten. In neuen ökonomischen Regelungen müßte das Wirken der Differentialrente stärker beachtet werden, damit sich die Mühen der Genossenschaftsmitglieder, die nicht weniger fleißig sind als andere, auch auszahlen ...

  • Gedanken einer Schiffsbesatzung

    Die Besatzung des Motorschiffes „Rhinsee" schreibt uns unter anderem: Wir befinden uns jetzt in Westafrika und befanden uns auf der Reise aus der Karibik nach Westeuropa, als in unserem Lande der Umbruch zu demokratischen Verhältnissen, vom Volk auf friedlichem Wege erzwungen, begann. Wir waren mit vielen anderen stolz darauf und bringen eben dieser Kraft auch jetzt noch unsere Sympathien entgegen ...

  • Weltrekord wackelte, Housman fehlten 0.491

    Die beste Schwimm-Leistung kam am Dienstag bei den Commonwealth-Spielen in Auckland (Neuseeland) auf das Konto von, Glen Housman. Der Australier kraulte die 1500 m in 14:55,25 min. Lediglich 0,49 s fehlten ihm zum sieben Jahre alten Weltrekord des UdSSR-Doppelolympiasiegers Wladimir Salnikow. Auch Housmans Landsmann Kieren Perkins kam als Zweiter mit 14:58,08 auf eine Superzeit ...

  • So wandern Subventionen in den Abfallkübel

    Viele Lebensmittel müßten einfach differenzierter nach Qualität und Quantität angeboten, die Subventionen differenzierter eingesetzt werden. Folgendes soll als Beispiel dienen: Eier werden nach Größe bzw. Gewicht stückweise bzw. in genormten Behältern mit entsprechenden Preisunterschieden angeboten. Das ist sehr kundenorientiert ...

  • Wasser für Datschen zum Nulltarif

    Wer mit erhöhten Brot-, Fleisch- und Milchpreisen meint, die Staatsfinanzen sanieren zu müssen, ist bereit, den sozial schwächsten Bürgern unserer Republik die Hauptlast aufzubürden und gibt bedenkenlos sozialistische Positionen auf. Bevor Nahrungsmittel verteuert werden, sollten Luxus- und Scheinbedürfnisse nicht mehr subventioniert werden ...

  • Werkstatt ohne Material

    Ich, Klaus Böhme, Elektromeister, erhielt nach langem vergeblichem Bemühen jetzt im Zuge der Förderung des Handwerks die Möglichkeit, ein selbständiges Elektro-Handwerksgewerbe zu betreiben. Diese Dienstleistungseinrichtung wurde auf Grund der bis dato zahlreich vorliegenden Kundenaufträge von den Bürger'n des Territoriums begrüßt und seit langem gefordert ...

  • Viele ertragen den Haß nicht mehr

    Viele schreckliche Bilder und Berichte durchjagten Presse und Funk, so daß Menschen, Bürger unserer Republik, die Auflösung der SED/PDS fordern. Ich sah Genossen weinen: „Damit kann man nicht leben." Und sie brachten ihre Meinung zum Ausdruck, daß sie austreten wollen, weil sie solch einem Haß nicht mehr gewachsen sind ...

  • DDR-Volleyballer für die B-WM qualifiziert

    Erstmals erreichten die DDR- Volleyballer die Qualifikation für eine B-Weltmeisterschaft. Sie bezwangen am Dienstagabend in Dessau die Mannschaft des EM- Zwölften Rumänien sicher mit 3:0 (8, 7, 6) und buchten nach dem 3:1 vom Hinspiel vor zwei Tagen in Berlin die Tickets für das Championat in Japan im April ...

  • Austritte widerspiegeln tiefe Enttäuschung

    Tatsache ist. daß Genossen, die zum jetzigen Zeitpunkt ihr Parteidokument abgeben, keine Karrieristen sind. Sie sind einfach enttäuscht darüber, wie schleppend der Demokratisierungsprozeß in unseren Reihen Einzug hält Ich kann schon seit einigen Wochen nicht mehr davon sprechen, daß ich stolz darauf bin, Mitglied der SED/PDS zu sein ...

  • Zweifel in Sachen Marktwirtschaft

    Herr Prof. Steinitz erklärt im ND vom 24. Januar 1990, Seite 3: „Wir sind gegen weitere Experimente, statt dessen schlagen wir vor. sich auf international bewährte Mechanismen der Marktwirtschaft zu stützen." Gut so, aber ich bezweifle, daß es auf der Welt ein Modell für eine marktorientierte Volkswirtschaft gibt, die die Wohnungsfrage als Bedarfsdeckungsauf- Rabe organisiert und das solche Marktmechanismen hat, ' die nicht blind für soziale Erfordernisse sind ...

Seite 6
  • DDR schon bald das 13. EG-Mitglied?

    Frankreich: Solche Vorschläge sind „ein wenig voreilig"

    Von unserem Pariser Korrespondenten Dr. Claus Dümdi „Der Osten erwacht, Delors versetzt die EWG in Alarmzustand" — dramatisch wirkte die Schlagzeile, unter der die Pariser „Liberation" über zwei Seiten jene Vorschläge vorstellte, die der Präsident der Brüsseler EG- Kommission jüngst dem Strasbourger Europa-Parlament unterbreitet hatte ...

  • Schützt UN-Z*lche>n

    vor d«m Baschun? Seit Wochen ist die angolanische Volksarmee FAPLA immer wieder in schwere Kämpfe mit den UNITA-Truppen verwickelt. Und das in fast allen Teilen des Landes. Nördlich Lobitos fielen kürzlich auch kubanische Soldaten einem Angriff zum Opfer. Wohlgemerkt — nördlich des 13. Breitengrades, hinter den sich die Kubaner vertragsgemäß zurückgezogen haben ...

  • Italien: Ein Parlament — iwei Versammlungen

    Das italienisch« Parlament besteht aus zwei jeweils für fünf Jahre gewählten, gleichberechtigten Versammlungen: der Abgeordnetenkammer und dem Senat. Beide Kammern erarbeiten und 'beschließen die Gesetze und kontrollieren die Tätigkeit der Regierung sowie der örtlichen Verwaltungen. Die 630 Sitze zählende Abgeordnetenkammer wir|d durch allgemeine, direkte und geheime Wahlen oller Bürger bestimmt, die bis zum Wahltag das 18 ...

  • Vom Mahatma „ahimsa" lernen?

    Notizen von einem Treffen zum Feiertag Indiens

    Von Dr. Jochen R e i n e r t Neigen wir nicht angesichts der Vehemenz der Erneuerung in der DDR dazu, die außereuropäischen Völker aus dem Blickfeld zu verlieren? Mit dieser besorgten Frage wandte sich der einstige Mahatma-Gandhi-Mitstreiter Herbert Fischer an die Mitglieder des Indischen Vereins in der DDR ...

  • Initiativen fallen auf dürst«ndi*n Boden

    Mehrere Projekte zur Wiederbelebung von Industrie und Landwirtschaft liegen vor. Grundvoraussetzung ist jedoch dauerhafter Frieden. Der im Juni vereinbarte Waffenstillstand hielt nur wenige Wochen, bis die UNITA ihn einseitig aufgekündigt hatte. « Die Regierung setzt ihre Verhandlungsaktivitäten indes fort ...

  • Salven gegen die Hoffnungen Angolas

    UNO-Uberwadiung im Süden sichert kubanischen Abzug, nicht aber Waffenstillstand

    Von Dieter und Gudrun GroB. Luanda Schweißperlen sammeln sich auf der Stirn des spanischen Generalleutnants Jose Gonzalez. Das liegt nicht nur an der sengenden afrikanischen Mittagssonne. Mit weiteren Angehörigen der UNO-Uberwachungskommission für Angola (UNAVEM) ist er per Hubschrauber von Menongue aus, der Provinzhauptstadt von Cuando-Cubango, nach Longa unterwegs ...

  • VEB Wasserstraßenbau Wir stellen ein:

    FA für Wasserbau UB-Fahrer 1232/1252 Baufacharbeiter Schweißer/Stahlbaumonteure Raupenfahrer T 1 Der Einsatz erfolgt auf Baustellen an der schiffbaren Wasserstraße der DDR im Schichtzyklus jeweils vor Mittwoch bis Mittwoch, anschließend 1 Woche frei. Während der Arbeitswoche erfolgt die Unterbringung auf modern eingerichteten Wohnschiffen ...

  • Heinzelmännchen gibt's nicht mehr!

    Sie hatten voll zu tun bei uns. Wir können den wachsenden Bedarf der Eisenbahnen nach modernen Signalanlagen nicht mehr decken. Für einfache und komplizierte Aufgaben werden viele zuverlässige Mitarbeiter gebraucht. Arbeitsmöglichkeiten gibt es in den Bereichen Fertigung, Konstruktion, Technologie und Projektierung ...

  • VEB Funkwerk Köpenick

    - Lackierer - Transport- und Umschlagarbeiter - Chemiefacharbeiter - Schlosser (Stanzer/Zuschneider/Bohrer) - Montiererinnen - Köche, Beiköche, Verkäuferinnen Umschulungsmöglichkeiten zum Facharbeiter der Produktionsberufe werden vom Betrieb getragen. Informieren Sie sich im VEB Funkwerk Köpenick, Personalbüro Wendenschloßstraße 142/174 Berlin ...

  • Fachverkäufer

    Branche: Fleisch, Obst und Gemüse sowie Kassierer im Zweischichtsystem. Qualifizierungsmöglichkeiten: • Fachverkäufer • Lehrgänge für Kassierung und Warenkunde HO Waren täglicher Bedarf Berlin-Pankow Kaderabteilung Ossietzkystraße 11/17, Berlin, 1100 Telefon 4 80 03 11/93 Sprechzeiten: Dienstag 9.00-12 ...

  • VEB Berliner Reifenwerk sucht: Hochdruckheizer Arbeitskräfte für Kesselhaus

    Maschinen- und Anlagenfahrer in der Produktion (auch Anlernkräfte) - Schichtbetrieb in Berlin-Schmöckwitz - Möglichkeiten der Qualifizierung und Umschulung in der Betriebsberufsschule im Rahmen der Erwachsenenqualifizierung ' VEB Berliner Reifenwerk Adlergestell 708-730 Berlin, 1186, Telefon 6 85 89 01 Sprechzeiten der Kaderabteilung: werktags 7 ...

  • Wir stellen ein:

    Bewerber melden sich bitte beim ' VEB Technische Messer Berlin, Kaderabteilung Müggelseedamm 121, Berlin, 1162 Dienstag-Donnerstag 8.00-12.00 Uhr. 13.00-16.00 Uhr

Seite 7
  • Erst Tanz auf der Mauer—jetzt Katerstimmung

    Aus- und Ubersiedlerproblem macht Bundesbürgern Sorgen/Von Bonn Signale erwartet

    Von unserem Korrespondenten Werner Otto Bonn. Die Bundesbürger kriegen es mit der Angst zu tun. Nicht die Besitzer von Luxusvillen oder Beamteneigenheimen, sondern die Reihenhausbewohner im Ruhrgebiet oder am Main, auch die gut verdienenden Facharbeiter im Land. Was sie mehr und mehr besorgt, ist die Ungewißheit: Wie soll das Aus- und Obersiedlerproblem in der Bundesrepublik verkraftet werden ...

  • Osteuropas bleiben Verbündete und Freunde

    Moskau (ADN). Der Außenminister der UdSSR, Eduard Schewardnadse, hat in einem Interview mit der bulgarischen Zeitung „Wetscherni Nowini" zur Entwicklung in Osteuropa Stellung genommen. Darin heißt es: Zur Entwicklung in Richtung auf ein gesamteuropäisches Haus tragen in entscheidendem Maße die Umgestaltungs- und Erneuerungsprozesse bei, die sich in der UdSSR und in den osteuropäischen Ländern vollziehen ...

  • Mahnung zur Vorsicht Truppenabzug aus Osteuropa

    Moskau (ADN). Gegen einen übereilten Abzug der sowjetischen Truppen aus den osteuropäischen Mitgliedsländern des Warschauer Vertrages sprach sich am Dienstag die sowjetische Armeezeitung „Krasnaja Swesda" aus. Die Sowjetunion trete seit langem prinzipiell für die Beseitigung von Militärbasen und den Abzug ausländischer Truppen von fremden Territorien ein und habe diese Frage auch in der UNO aufgeworfen ...

  • Bulgarische KP will erneuert in die Wahlkampagne gehen

    Mladenow: Perspektive ist demokratischer Sozialismus

    Von unserem Korrespondenten Volker H e n t g e s Sofia. Der von Petyr Mladenow vorgetragene Bericht an den BKP-Sonderparteitag ließ das Bemühen erkennen, zwischen den Reform- und den konservativen Kräften in der Partei eine Brücke zu schlagen, zumal sich in letzter Zeit die inneren Differenzierungsprozesse verstärkt hatten ...

  • Die meisten Betriebe Bakus begannen die Arbeit wieder

    6000 Schußwaffen in Aserbaidshan und Armenien geraubt

    Moskau (ADN). Die Situation in Aserbaidshan wird von den Sicherheitskräften und Militäreinheiten kontrolliert, berichtete TASS am Dienstag. Die meisten Betriebe und Einrichtungen der Hauptstadt Baku hätten die Arbeit wieder aufgenommen. Seit Verhängung des Ausnahmezustandes wurden etwa 1000 Personen wegen Verstoßes gegen die Ausgangssperre und anderer Delikte festgenommen ...

  • Konflikt in Kosovo nimmt bedrohliche Ausmaße an

    Fünf Tote / Sicherheitskräfte mit Helikoptern gerettet

    Belgrad (ADN). Die Lage in dem zu Serbien gehörenden Autonomen Gebiet Kosovo war auch am Dienstag aufs äußerste angespannt In zahlreichen Ortschaften und Städten kam es erneut zu nichtgenehmigten Demonstrationen. Mehr als 1000 Bürger albanischer Nationalität demonstrierten in der Gemeinde Lipljan. In Podujevo, Djakovica, Urosevac, Prizren und Gnjilane solidarisierten sich albanische Arbeiter in Streiks mit den politischen Forderungen der Demonstranten ...

  • CDU/CSU-Fraktion will NATO

    bis zur Oder ausdehnen Forderung in Hamburg: „Hände weg von der DDR"

    Bonn (ADN). Die Bundestagsfraktion der CDU/CSU will die NATO bis zur Oder/Neiße ausdehnen. Die außenpolitische Sprecherin der Fraktion, Michaela Geiger, betonte im Fraktionspressedienst am Dienstag, es sei folgerichtig, „daß unsere Bemühungen um ein Zusammenwachsen der beiden deutschen Staaten auf dem festen Boden der Mitgliedschaft der Bundesrepublik Deutschland in der NATO erfolgen" ...

  • Polen: Jaruzelski triff SdRP nicht bei

    Warschau (ND-Korr./ADN). Der Gründungskongreß der Partei „Sozialdemokratie der Republik Polen" mußte überraschend bis Dienstag morgen verlängert werden. Wegen technischer Schwierigkeiten und formaler Einsprüche von Delegierten hatte sich die Wahl für den 150köpfigen Hauptrat, die Schieds- und Revisionskommission verzögert ...

  • DDR beantragt Status als Sondergast im Europarat

    Strasbourg (ADN). Wie der Präsident der Parlamentarischen Versammlung des Europarats, Anders Björck, mitteilte, hat die DDR am Dienstag in Strasbourg den Status als Sondergast beantragt. Diesen Status, der es Parlamentariern erlaubt, ohne Stimmrecht an den Debatten teilzunehmen, haben bereits Polen, Ungarn, die UdSSR und Jugoslawien ...

  • Chile: Ausbruch aus Staatsgefängnis

    Politische Gefangene warnen vor Folter ihrer Kameraden

    Santiago (ADN). Dutzende Häftlinge sind am frühen Dienstagmorgen aus einem Staatsgefängnis des Pinochet-Regimes im Zentrum der chilenischen Hauptstadt entkommen. Nach Polizeiangaben konnten mehr als 20 politische Gefangene und weitere 20 Häftlinge durch einen großen Tunnel fliehen. Einer der Entkommenen übermittelte im Namen seiner 22 geflüchteten Kameraden ein Kommunique an einen Rundfunksender, in dem er es als „legitimes Recht" bezeichnete, „angesichts einer schändlichen Tyrannei" zu fliehen ...

  • Neonazi-Skinheads—eine neue SA?

    Britischer Experte warnt vor Gewaltwelle

    lonn (ADN). Vor den Gefahren einer Skinhead-Bewegung, die international immer stärker von neofaschistischen und rassistischen Ideen bestimmt werde, haben am Dienstag in Bonn Experten aus der BRD und Großbritannien gewarnt. Vor Journalisten betonte der Herausgeber des antifaschistischen britischen Magazins „Searchlight", Gerry Gable, was in Großbritannien Ende der 60er Jahre als ein Jugendkult begann, habe sich heute »zu einer neuen SA entwikkelt" ...

  • Präsident Ortega stellt Amnestie in Aussicht

    Managua (ADN). Die Freilassung aller politischen Gefangenen noch vor den Wahlen am 25. Februar hat Nikaraguas Präsident Daniel Ortega am Montag angekündigt. Einen entsprechenden Gesetzentwurf wollte er am Dienstag dem Parlament vorlegen. Zugleich forderte er die Contras auf, alle von ihnen festgehaltenen Personen freizulassen ...

  • UDF kündigt Marsch zur Freilassung Mandelas an

    Harare (ADN). Die sofortige und bedingungslose Freilassung Nelson Mandelas ist Anliegen einer für Freitag in Kapstadt von der Vereinigten Demokratischen Front (UDF) vorbereiteten Demonstration zum Parlamentsgebäude, gab eine UDF-Sprecherin vor der Presse bekannt. An diesem Tag wird Präsident de Klerk mit einer Rede die neue Sitzungsperiode des weißen Minderheitsparlaments eröffnen ...

  • KP Spaniens wird am Marxismus festhalfen

    Madrid (ADN). Die Kommunistische Partei Spaniens (KPS) wird nicht auf den Marxismus verzichten, erklärte ihr Generalsekretär Julio Anguita am Montagabend in einem Vortrag in Madrid. Die KPS identifiziere sich mit dem demokratischen Sozialismus. Sie wolle nicht ihren Namen ändern, nicht der Sozialistischen Internationale beitreten* und sich vorläufig nicht in der von ihr geführten Koalition Vereinte Linke auflösen ...

  • Geld für DDR-Opposition rechtlich problematisch

    Bonn (ADN/ND). Der Generalbevollmächtigte der CDU-Schatzmeisterei, Uwe Lüthje, hält die Hilfsaktionen bundesdeutscher Parteien für die DDR-Opposition für „rechtlich nicht unproblematisch". In einem Brief an Bundesinnenminister Wolf gang Schäuble stellt er fest, es sei sehr zweifelhaft, ob der Sach- und Geldtransfer in die DDR mit dem! Parteiengesetz vereinbar ist ...

  • 15r2 Milliarden Dollar mehr für die NASA

    Washington (ADN/ND). US- Präsident George Bush hat der amerikanischen Raumfahrt in seinem Haushaltsentwurf für 1991 großes Gewicht gegeben. Die Raumfahrtbehörde NASA soll 1991 rund 15,2 Milliarden Dollar, 24 Prozent mehr als im laufenden Jahr, für Flüge der Raumfähren, den Bau der ständigen Raumstation und Vorarbeiten für Reisen zum Mond und Mars ausgeben können ...

  • Für Rudolf Breitscheid Gedenkstein enthüllt

    Berlin (West) (ADN/ND). Ein Gedenkstein für den im faschistischen Konzentrationslager ums Leben gekommenen., sozialdemokratischen Reichstagsabgeordneten Rudolf Breitscheid ist am Dienstag in Westberlin enthüllt worden. Der Arbeiterführer hatte von 1932 bis 1933 in einem Haus in der heutigen Nördlinger Straße im Bezirk Schöneberg gewohnt ...

  • Bundesländer fordern mehr Mitspracherecht

    Bonn (ADN/ND). -Ein größeres Mitspracherecht der Bundesländer bei den Verhandlungen über eine Vertragsgemeinschaft beider deutscher Staaten haben die Länder von der Bundesregierung gefordert Einem entsprechenden Beschlußvorschlag hat die Bundesregierung allerdings nicht zugestimmt, teilte der nordrheinwestfälische ...

  • Verfassungsschutz ist verfassungsfeindlich

    Bonn (ADN/ND). Die Auflösung des BRD-Verfassungsschutzes hat die Fraktion der Grünen im baden-württembergischen Landtag gefordert. Während in der DDR der Staatssicherheitsdienst abgeschafft sei, werde in der Bundesrepublik „fleißig weiter abgehört, beobachtet gespeichert", erklärte ,die Fraktionsvorsitzende der Grünen, Birgitt Bender, einem Bericht der „Stuttgarter Zeitung" zufolge ...

  • KPTsch verlor ihre Mehrheit im Parlament

    Pra* (ND-Korr.). Entsprechend den Vereinbarungen am Runden Tisch nahm die föderative Versammlung am Dienstag in Prag eine umfangreiche Rekonstruktion beider Kammern des Parlaments vor. In getrennten Sitzungen wurden in der Volkskammer und in der Kammer der Nationen insgesamt 96 Abgeordnete abberufen und 123 neugewählt ...

  • UdSSR-Protest gegen Ansiedlungspläne Israels

    Moskau/Tel Aviv (ADN). Die Sowjetunion hat zu Wochenbeginn gegen die geplante Ansiedlung sowjetischer jüdischer Auswanderer in den besetzten arabischen Gebieten protestiert. Führende Politiker Israels hatten zuvor erklärt, die Okkupation palästinensischer Territorien müsse aufrechterhalten werden, um dort Einwanderer, auch aus • der UdSSR, ansiedeln zu können ...

  • Keine Havarie auf Atomkreuzer „Kirow"

    Moskau (ADN). Auf dem kerngetriebenen Kreuzer „Kirow" der sowjetischen Seekriegsflotte hat es keine Havarie am Reaktor gegeben. Das erklärte der Kapitän Wladimir Rogatin am Dienstag in einem Funktelefoninterview gegenüber der Zeitung „Poljarnaja Prawda". Die Fahrt der „Kirow" werde vorfristig beendet, da ein Leck im ersten Dampferzeuger festgestellt und die Anlage abgeschaltet wurde ...

  • Unabhängigkeit Namibias vermutlich am 21. März

    Windhoek (ADN). Die Verfassunggebende Versammlung Namibias hat am Montag in Windhoek vorgeschlagen, die Unabhängigkeit am 21. März zu proklamieren. Der SWAPO-Abgeordnete Theo- Ben Gurirab, der einen entsprechenden Antrag einbringen wolle, äußerte sich zuversichtlich, daß der Entwurf der künftigen Verfassung noch in dieser Woche angenommen wird ...

  • Wieder Beziehungen

    tSSJMsrael

    Prac (ADN). Die CSSR und Israel wollen ihre diplomatischen Beziehungen am 9. Februar dieses Jahres wiederaufnehmen. Wie ein Sprecher des tschechoslowakischen Außenministeriums am Dienstag in Prag mitteilte, soll ein entsprechendes Abkommen beim bevorstehenden Besuch des israelischen Außenministers Moshe Arens in der CSSR unterzeichnet werden ...

  • Was sonst noch passiert*

    Mit einem Lagerfeuer bewahrten sich zwei in den Bergen des1 USA-Staates Montana verirrte Skifahrer vor dem Erfrieren. Suchtrupps fanden die beiden acht Stunden nach der Vermißtenmeldung an ihrem Feuer. Entzündet hatten sie es mit Dollar-Banknoten.

Seite 8
  • Ein Groschen aus Brandenburg und Bronzewaffen aus Buch

    Das „Märkische" stellt zahlreiche Neuerwerbungen vor

    Mit schöner Regelmäßigkeit lädt der Direktor des Märkischen Museums Vertreter der Medien zu Pressgesprächen ein, und mit „schöner" Regelmäßigkeit verkündet er seit zwei Jahren die bevorstehende Eröffnung der „documenta artistica". Als eine Einrichtung des „Märkischen" soll sie an der WalWEcke Inselstraße ihre Pforten Öffnen ...

  • Wie geht es noch Enthüllungen in Friedrichshain und Pankow weiter?

    Räte bleiben im Amt / Mitarbeiter distanzieren sich von den Wahlfälschungen

    Seit Freitag tat eine lange Vermutung bittere, bewiesene Gewißheit: Ergebnisse der letzten Kommunalwahlen wurden gefälscht — nachgewiesen In Friedrichshain und Pankow. ND berichtete bereits darüber. FRIEDRICHSHAIN: Gegen den ehemaligen Stadtbezirksbürgermeister Heinz Borbach, den ehemaligen Stadtbezirksrat Joachim Kleinert und den Abgeordneten Bruno Preuß laufen Ermittlungsverfahren wegen Verdachts der Beihilfe zur Wahlfälschung ...

  • Prinz von Preußen hat keinen Anspruch auf Cecilienhof

    Klarstellung der Rechtslage durch Staatsarchiv der DDR

    Das Potsdamer Schloß Cecilienhof gehört — entgegen dem von Prinz Louis Ferdinand von Preußen gegenüber der Bild-Zeitung geäußerten Besitzanspruch — rechtmäßig dem Volk der DDR. Die Rechtslage erläuterte Oberarchivrat Dr. Hans-Joachim Schreckenbach, Abteilungsleiter im Staatsarchiv Potsdam. Der Ausgangspunkt liege weit zurück — im „Gesetz über die Vermögensauseinandersetzung zwischen dem Preussischen Staate und den Mitgliedern des vormals regierenden Preussischen Königshauses vom 29 ...

  • Hinweise zu Reisen in andere Länder

    Das Außenmini stenum der DDR weist im Zusammenhang mit dem Inkrafttreten des Reisegesetzes am 1. Februar 1990 darauf hin, daß bei Reisen aus persönlichen Gründen in die UdSSR von den sowjetischen Kontrollorganen auch weiterhin die Vorlage von der Miliz bestätigter Einladung, von Vouchern eines Reisebüros, Kurschecks oder Einweisungen in Gesundheitseinrichtungen gefordert wird ...

  • Warum neue Halteverbote?

    Jeder Kraftfahrer kennt es aus Erfahrung: Bestimmte Gebäude eines ehemaligen Ministeriums oder Amtes erkannte man vor allem daran, daß an ihrem Eingang kein Firmenschild stand, die Erdgeschoßfenster vergittert waren und ein Verkehrszeichen davor jegliches Halten verbot. i Nun ist Jo wohl die Zeit dieser ...

  • Die kurze Nachricht

    KAUFHALLE. Eine neue HO- Kaufhalle wird am heutigen Mittwoch in der Zossener Straße eröffnet. Auf 1000 Quadratmeter Verkaufsfläche sind' Waren des täglichen Bedarfs, 1000 kleine Dinge sowie Industriewaren, unter anderem Babybekleidung, im Angebot. BUCHPREMIERE. Das Buch „Querholz" von Heinz Kahlau wird am Mittwoch bei einer Buchpremiere von 17 bis 18 Uhr, im Internationalen Buch in der Spandauer Straße vorgestellt DONNERSTAGVORLESUNG ...

  • Klaus Weber

    lehrung und Unterhaltung" gezeigt. Ab '7. März ist an gleicher Stelle die Universität Tübingen zu Gast mit Fotos aus den Jahren 1870-1914 zum Thema „Als die Deutschen demonstrieren lernten". Die neue politische Lage gestattet es, die Zusammenarbeit mit musealen Einrichtungen Westberlins und der BRD aufzunehmen beziehungsweise zu vertiefen ...

  • Beiirksvorstand berief Delegiertenkonferenz ein

    Der Bezirksvorstand Berlin der SED/PDS berief am Dienstag auf seiner 19. Tagung die Bezirksdelegiertenkonferenz für den 11. Februar 1990 ein. Es wurde dem Antrag von Heinz Albrecht, Vorsitzender des Bezirksvorstands, zugestimmt, daß kein Mitglied des Präsidiums, das vor November 1989 Mitglied dieses Gremiums war, wieder für eine Funktion kandidieren bzw ...

  • Jeder Gast willkommen

    Am 24. Januar hatten wir unter der Überschrift „Ein Haus der Gastlichkeit?" auf unfreundlichen Umgang mit zwei bulgarischen Besucherinnen im Interhotel „Stadt Berlin" aufmerksam gemacht. Dazu wurde uns jetzt von der Direktion mitgeteilt,, daß man sich für den Vorfall, der dem guten Ruf des Hauses Schaden zufügt, aufrichtig entschuldigt ...

  • Tätlichkeiten von der Volkspolizei unterbunden

    Im Bereich der Rathauspassagen/Grunerstraße im Berliner Stadtbezirk Mitte kam es am Dienstagabend gegen 19.00 Uhr zu einem Aufeinandertreffen von 300 bis 400 Jugendlichen verschiedener Gruppierungen. Durch den sofortigen Einsatz der VP konnte ein Eskalieren von Tätlichkeiten verhindert werden. Wie die Volkspolizei am Abend auf Anfrage von ADN weiter informierte, habe es keine Verletzten gegeben ...

  • Schiffahrten zwischen Potsdam und Wannsee

    Zwischen Potsdam und Wannsee wird ab 1. März 1990 die Fahrgastschiffahrt aufgenommen. Das teilte Wilhelm Bastian, Vertreter des Rates des Bezirkes Potsdam beim Regionalausschuß Berlin (West), der Presse mit. Jeweils zwei „Havelschwäne" werden zunächst von jeder Seite dafür eingesetzt, auf denen insgesamt 1200 Plätze zur Verfügung stehen ...

  • VP bittet um Mithilfe

    Seit Montag gegen 7.45 Uhr wird der elfjährige Schüler Maximilian Krause aus Friedrichshain vermißt. Der Junge ist Sonderschüler einer vierten Klasse und neigt zu spontanen Handlungen, die ihre Ursache in einem frühkindlichen Hirnschaden haben. Das Kind ist 1,50 Meter groß, von schlanker Gestalt, trägt ...

  • Auch Sparkassen nehmen Kreditanträge an

    Die Pressestelle der Staatsbank teilte am Dienstag dem ADN mit, daß auch Sparkassen Anträge zur Gewährung von Krediten im Rahmen des Europäischen Wiederaufbauprogramms (ERP) entgegennehmen. Es wird darauf hingewiesen, daß die Modalitäten für diese Kredite von den zuständigen Stellen der BRD und der DDR noch vereinbart werden ...

  • Beratung zwischen den beiden Postdirektionen

    Wie künftig der Fernsprechund Postverkehr zwischen der DDR-Hauptstadt und Berlin (West) besser funktionieren soll, berieten am Dienstag der Leiter der Bezirksdirektion, Heinz Seemann, und sein Westberliner Amtskollege Klaus Werner. Schon, bald könnten Fachleute erste Lösungen anbieten. (ADN)

Seite
Für verantwortungsvolles Handeln bei Annäherung beider deutschen Staaten Premier sprach mit sowjetischer Fuhrung Standpunkt Erwartungen „Das Land braucht klare Perspektive" / Konföderative Strukturen befürwortet Sonderparteitag der BKP wurde in Sofia eröffnet Auch Washington begrüßt früheren DDR-Wahltermin Kurm berithfeil Memorandum der DDR an alle KSZE-Staaten 35 USA-Basen sollen geschlossen werden Die SED/PDS legte ihr Europakonzept vor Bangemann: Abkommen EG-DDR bald möglich EM-Yorjahrsdritte nach Originalprogramm vorn Erich Honecker wurde entlassen 2000 BND-Spitzel lesen und hören mit
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen