27. Mai.

Ausgabe vom 18.01.1990

Seite 1
  • Bürgerkrieg um Nagorny hält an

    Bis Mittwoch 58 Tote / Leben in Jerewan steht still / Kompromißlösung nicht in Sicht

    Von unserem Korrespondenten Klaus Joachim ntrrmann Moskau. Trotz des Ausnahmezustandes in Nagorny Karabach und einigen Regionen Aserbaidshans sowie der Entsendung von weiteren 11 000 Mann des Innenministeriums und der Armee gingen die bürgerkriegsähnlichen Auseinandersetzungen im Kaukasus am Mittwoch weiter ...

  • Wien: Weitere Grundsatzerklärungen

    Entwicklung in Osteuropa verändert Bedrohungsgefühl

    Wien (ADN). Unter Ausschluß der Öffentlichkeit ist am Mittwoch in Wien das Seminar der KSZE-Staaten über Militärdoktrinen fortgesetzt worden. Die zweite Plenarsitzung war den Grundsatzerklärungen der Vertreter Kanadas, Finnlands, der Niederlande, Polens, der CSSR, Jugoslawiens und der DDR vorbehalten ...

  • vertraglich geregelten Wirtschaftsverbund mit BRD

    Bonn (ADN/ND). DDR-Vizepremier Christa Luft hat eine baldige Entflechtung der Kombinate in der DDR angekündigt. Die Selbständigkeit kleiner und mittlerer Betriebe solle schnell vorangebracht werden, sagte sie am Mittwoch in Bonn gegenüber dem Vizepräsidenten des Deutschen Industrie- und Handelstages Jörg Mittelsten Scheid ...

  • NVA und Bundeswehr am Beginn ihrer Beziehungen

    Erster deutsch-deutscher Gipfel führender Militärs

    Wien (ADN). Das erste Treffen führender Militärs der DDR und der BRD am Mittwoch ist nach gemeinsamer Einschätzung von Generalleutnant Manfred Grätz und Admiral Dieter Wellershoff in einer entspannten Atmosphäre offen, ehrlich und sachlich verlaufen. Bei dem einstündigen Gespräch hatten sich der stellvertretende ...

  • Standpunkt Glaubwürdigkeit

    Im Unterschied zu manchem Genossen ist mein Vorrat an Scham nicht erschöpft Aufrichtig habe ich mich auf dem außerordentlichen Parteitag gemeinsam mit den anderen Delegierten, stellvertretend für die gesamte Parteibasis, beim Volk der DDR entschuldigt. Doch sind wir durch diesen bloßen Akt schon glaubwürdig geworden? Nein ...

  • Fast 20000 Väter aus der DDR gesucht

    dpa: Verzweifelte Frauen bitten um Forschungen nach untergetauchten Ubersiedlern

    München (ADN). Die Nachrichtenagentur dpa veröffentlichte am Mittwoch unter der Überschrift „Gesucht: Verantwortungslose Väter aus der DDR" eine Korrespondenz ihres Mitarbeiters Klemens Kindermann. In ihr heißt es: Das Deutsche Rote Kreuz ist auf Vätersuche. In den letzten Wochen häufen sich beim Suchdienst des DRK in München die Hilferufe von Frauen aus der DDR ...

  • Ohne politische Stabilität sind Wahlen gefährdet

    Weiterbestehen der Regierung ist in Frage gestellt

    Washington (ADN). SED-PDS- Vorsitzender Gregor Gysi hat davor gewarnt, daß die politischen und ökonomischen Unruhen in der DDR die Wahlen am 6. Mai gefährden könnten. Die Erstürmung des früheren MfS-Gebäudes zeige eine wachsende Polarisierung der politischen Kräfte, die das Weiterbestehen der derzeitigen Regierung in Frage stelle ...

  • Befehle zu Gewalt kamen von Honecker und Mielke

    Berlin (ND). Mitglieder der zeitweiligen- Untersuchungskommission zu den Ereignissen am 7./8. Oktober in Berlin befragten gestern Egon Krenz, langjähriger ZK-Sekretär und späterer Generalsekretär des ZK der SED, Günter Schabowski, ehemaliger 1. Sekretär der SED-Bezirksleitung, und Wolfgang Herger, ehemaliger Leiter der Abteilung Sicherheitsfragen des ZK der SED ...

  • Gemeinsam für sichere Kerntechnik

    Berlin (ND). Die DDR und die BRD werden eine „Gemeinsame Kommission kerntechnische Sicherheit und Strahlenschutz'' bilden, die die Zusammenarbeit auf diesem Gebiet konkreter gestalten und für wichtige Aufgaben Arbeitsgruppen einsetzen soll. Kurzfristig werden beide Staaten bei der Sicherheitsüberprüfung des Kernkraftwerkes Greifswald zusammenarbeiten ...

  • In der DDR könnten die vier Mächte die Ordnung wahren

    Washington (ADN). Die Gewalttätigkeiten in der DDR haben nach den Worten des ehemaligen hochrangigen USA-Diplomaten George Kennan einen solchen Grad erreicht, daß sich die vier Mächte auf die Notwendigkeit einrichten sollten, eine Übergangsordnung zu etablieren. Eine solche Lösung hätte Gültigkeit, bis eine breite Diskussion über eine langfristige Sicherheitsvereinbarung in Europa beginnt ...

  • BRD-Grüne: Verfassungsschutz auflösen

    Bonn (ADN). Die Grünen in der BRD haben am Mittwoch vier Entschließungsanträge in den Bundestag eingebracht. Darin fordert die Fraktion die Auflösung des Bündesamtes für Verfassungsschutz, die Reduzierung der Präsenzstärke der Bundeswehr auf 250 000 Mann, die Verkürzung des Grundwehrdienstes und des Zivildienstes auf 12 Monate und einen Modernisierungsstopp für Waffensysteme, insbesondere den sofortigen Stopp der Entwicklung des Jagdflugzeuges „Jäger 90" ...

  • Weitere 1200 Contras in Nikaragua eingedrungen

    Managua (ADN). Weitere 1200 Contras sind aus Honduras und Kostarika in Nikaragua eingedrungen, um mit Terroraktionen den normalen Verlauf des Wahlprozesses im Lande zu behindern. Das erklärte Oberst Roberto Calderon, Chef des 5. Militärbezirks Nikaraguas, am' Dienstag auf einer Pressekonferenz in Managua ...

  • Kolumbiens Drogenmafia bietet Frieden an

    Bogota (ADN). Die kolumbianische Drogenmafia hat am Mittwoch der Regierung überraschend die Einstellung aller Drogengeschäfte und Terroraktionen angeboten. Einzige Bedingungen für das Friedensangebot seien der Verzicht auf Gewaltanwendung gegen Familienangehörige von Drogenhändlern und die Wiedereingliederung in das gesellschaftliche Leben ...

  • Treffen zwischen Kohl und Modrow Mitte Februar

    Bonn (ADN). Das Treffen zwischen DDR-Ministerpräsident Modrow und Bundeskanzler Kohl wird voraussichtlich zwischen dem 10. und 14. Februar stattfinden. Das wurde am Mittwoch aus dem Bundeskanzleramt in Bonn bekannt. Ein genaues Datum werde beim nächsten Vorbereitungsgespräch mit Kanzleramtsminister Seiters ...

  • Smog-Frühwarnsystem vereinbart

    Minister Töpfer hob hervor: Durch Ausnutzung des Energieverbundes könnten ältere DDR- Kraftwerke stillgelegt werden. Unterzeichnet wurden Vereinbarungen für ein Smog-Frühwarnsystem sowie zur Errichtung von fünf Gewässergütemeßstationen.

  • Kurw berichfet\

    Dubcek hoch geehrt

    Paris. Alexander Duböek, Präsident des CSSR-Parlaments und einer der namhaftesten Vertreter des „Prager Frühlings" von 1968, ist am Mittwoch in Strasbourg der Andrej-Sacharow-Preis des Europaparlaments verliehen worden.

  • BRD: Chlorgas-Unfall

    Hannover. Bei einem Chlorgas- Unfall in der „Hannoverschen Papierfabrik" in Alfeld sind am Mittwoch etwa hundert Menschen verletzt worden. Sie erlitten zumeist mittelschwere Verätzungen von Atemwegen und Augen.

  • Bergarbeiter erschossen

    Washington. In einem Kohlerevier im USA-Bundesstaat Westvirginia sind am Dienstag von unbekannten Bewaffneten ein streikender Bergarbeiter erschossen und zwei weitere verwundet worden.

Seite 2
  • Joachim Herrmann gestand Verfassungsverletzung ein

    Anhörung im Untersuchungsausschuß der Volkskammer

    Von unserem Berichterstatter Rainer Bekeschus Berlin. Im Zeitweiligen Untersuchungsausschuß der Volkskammer zur Überprüfung von Amtsmißbrauch und Korruption wurden am Mittwoch unter Vorsitz von Dr. Toeplitz (CDU) weitere Anhörungen vorgenommen.1 Als Zeuge wurde am Nachmittag das ehemalige Politbüromätglied Joachim Herrmann gehört ...

  • ,Report'vorOrt

    Wenn der Prophet nicht zum Berge kommt, dann kommt der Berg zum Propheten, jagte sich das .Report"- Team und verlegte die Livesendung aus der Zentrale Baden-Baden nach Dresden. Im Sinne der Chancengleichheit wollte man den Bürgern im .Tal der Ahnungslosen" Gelegenheit geben, Westfernsehen hautnah zu erleben ...

  • Unruhe um einen REP-Mann in Parchim

    Keine Sympathie der Arbeitskollegen für Schönhubers „rechte Hand" in Mecklenburg

    Schwerin (ND). Seit bekannt ist, daß Republikaner-Chef Schönhuber einen Parchimer „auserkoren" hat, die Neonazipartei in 'Mecklenburg zu etablieren, herrscht Unruhe in der Belegschaft des Schlachtbetriebes Parchim. wo besagter Hans Rudolf Gutbrodt arbeitet. Mit diesen Worten begann am Mittwochmorgen ein 3-Minuten-Report des Senders Schwerin ...

  • Wir wollen keinen Streik, aber starke Gewerkschaften

    Fragen an Karl-Heinz Fengler, stellv. Vorsitzender des Bezirksvorstandes, Gewerkschaft Handel. Nahrung. Genuß

    Karl-Heinz Fenfler: Ursprunglich hatte der Zentralvorstand unserer Gewerkschaft für den 21. Januar zu Demonstrationen in der ganzen Republik aufgerufen, um den Forderungen unserer Mitglieder Nachdruck zu verleihen. Diesem Aufruf stimmten zwei Berliner Kreisvorstände, der von Mitte und von Lichtenberg, nicht zu, weil in Berlin ja schon für den 20 ...

  • Sind 49 Prozent eine Hürde?

    Sie bleibt umstritten, die Klausel, daß westliche Kapitalbeteiligung bei Gemeinschaftsunternehmen nicht die 49-Prozent-Hürde überspringen dürfe. Wie die DDR-Wirtschaftsministerin indes vorgestern in Bonn erklärte, seien Abweichungen dort zulässig, wo ein vordringliches volkswirtschaftliches Interesse besteht ...

  • Des Kanzlers Fallrückzieher

    Erst vor wenigen Tagen gab sich Helmut Kohl vor der versammelten Presse in Bonn äußerst ungehalten. Sein aufrichtig klingender Zorn golt dem unerbetenen Ratschlag einiger FDP- und SPD-Politiker, vorerst keine Vertragsgemeinschaft mit der DDR einzugehen. Als „völlig unverständlich" schmetterte der Kanzler das Ansinnen ab ...

  • Beabsichtigt CDU Rückzug aus Regierungsverantwortung?

    Berlin (ADN/ND). Die CDU beabsichtige, die Regierung unter Ministerpräsident Hans Modrow bereits vor den Wahlen am 6. Mai zu verlassen. Das meldet dpa unter Berufung auf ein Gespräch mit CDU-Generalsekretär Martin Kirchner. Die Mitgliedschaft trage die Zusammenarbeit mit der SED-PDS nicht mehr. Spätestens seit dem CDU-Sonderparteitag im Dezember verhielten sich beide Parteien laut Kirchner „wie Feuer und Wasser" zueinander ...

  • Gegen Krisenverantwortliche Strafverfahren beschleunigen

    Appell des Staatsrates an alle Bürger zur Gewaltfreiheit

    Berlin (ADN). In Auswertung der 14. Tagung der Volkskammer nahm der Staatsrat der DDR am Mittwoch einen Bericht des Generalstaatsanwalts der DDR, Dr. Hans-Jürgen Joseph, über die von ihm beabsichtigten Maßnahmen zur beschleunigten Durchführung von Strafverfahren gegen die Hauptverantwortlichen für die Krise in der DDR zur Kenntnis ...

  • Millionen Mark für „Sonderwünsche"

    Untersuchungsergebnisse des Strausberger Ausschusses

    Strausberg (ADN). Der von Oberst Hans-Jürgen Mader geleitete Ausschuß zur Untersuchung von Fällen der Korruption, des Amtsmißbrauchs und der persönlichen Bereicherung in der NVA hat Ergebnisse seiner Arbeit in der Wochenzeitung „Volksarmee" veröffentlicht. Neben den bekannten Tatsachen zu den Jagdgebieten und deren hohem finanziellem Aufwand wurden Einzelheiten zum ständigen Ausbau des Jagdgebietes Hintersee im Kreis Ueckermünde, Bezirk Neubrandenburg, seit 1966 dargestellt ...

  • Abserviert

    Vor wenigen Tagen äußerte der Leiter des Amtes für Studien und Übungen der Bundeswehr, den Vorschlag Gregor Gysis nach Halbierung der Truppenstärken beider deutscher Staaten halte er für machbar. Er teilte die Vision völliger Abrüstung: „Man muß in diese Richtung Null marschieren." Nicht zum ersten Male hatte er — laut „Frankfurter Rundschau" — im Bonner Verteidigungsministerium „alles andere als geschätzte Offizier" vom offiziellen Verständnis abweichende Ansichten öffentlich kundgetan ...

  • Auf einen Bück

    Kirchen erfreut über Umgestaltung Berlin. Ihre Dankbarkeit und Freude über die in der DDR mit dem 9. Oktober 1989 begonnenen demokratischen Veränderungen halben Bischöfe und Beauftragte des Bundes der Evangelischen Kirchen in der DDR (BEK) und der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) bei einer Klausurtagung bekundet, die am Mittwoch in der Evangelischen Akademie Loccum (BRD) beendet wurde ...

  • Keine Wunder von Euro-Bank

    Zwiespältiges Echo findet die geplante Gründung der Europäischen Bank für Rekonstruktion und Entwicklung in Paris. Die einen sprechen von einem „höchst symbolischen Akt gemeinsamer Solidarität", andere, so die Zeitung „Liberation", schlicht von einem „Fehlstart". Beide Einschätzungen erscheinen mirf übertrieben ...

  • Mielke-Ukas unterband kritische Wahlbewertung

    Rostock (ADN/ND). Der frühere Staatssicherheitsminister Erich Mielke hat in einer Anweisung vom 19. Mai 1989 befohlen, kritische Bewertungen der damaligen Wahlen um jeden Preis zu unterbinden und die Beschwerdeführer „zu bearbeiten". Die Anweisung wurde bei der Durchsicht der Führungsdokumente in der ehemaligen MfS-Bezirksverwaltung Rostock gefunden ...

  • 154 Vereinigungen in der DDR anerkannt

    Berlin (ADN). In der DDR gibt es nach Angaben des Innenministeriums gegenwärtig 154 staatlich anerkannte Verein!* gungen. In den vergangenen Wochen sind acht zentrale Ammei-? düngen bestätigt worden. Weitere 28 Anträge wurden an die zuständigen Ministerien und andere staatliche Organe weitergeleitet ...

  • Gespräche und Vortrag über Wahlrechtsfragen

    Berlin (ADN). Zu einem Gespräch über demokratisches Wahlrecht trafen sich der Vorsitzende der SED-PDS, Dr. Gregor Gysi, und der Präsident des Verfassungsrates der Französischen Republik, Robert Badinter, am Mittwoch in Berlin. Dabei vertrat der Gast, der um die Unterredung nachgesucht hatte, die Auffassung, ...

  • Medienkommission beim Vorstand der SED-PDS

    Berlin (ADN). Beim Parteivorstand der SED-PDS konstituierte sich am Mittwoch in Berlin die Kommission Medienpolitik. Sie wird sich in vier Arbeitskreisen mit Fragen der Öffentlichkeitsarbeit des Parteivorstandes, mit der Medienpolitik, mit Problemen der Werbearbeit und mit dem Wirken des Kommunikationsund Informationszentrums im Hause des Parteivorstandes befassen ...

  • LDPD und DBD stehen zur Koalition

    Berlin (ADN/ND). Die LDPD stehe weiterhin zur Regierung von Ministerpräsident Hans Modrow. Das erklärte Pressesprecher Klaus Puschke gegenüber dpa. Sie sei jedoch nicht „auf Biegen und Brechen" mit der Koalition verbunden. Wie das Sekretariat der DBD dem ADN am Mittwoch mitteilte, erklärte der Vorsitzende der Demokratischen Bauernpartei Deutschlands, Dr ...

  • Für Wirtschaftsverbund mit der BRD

    (Fortsetzung von Seite 1)

    -Verhaltens. Es gehe darum, im Interesse der Menschen diese Räume für freie Betätigung im Rahmen gesetzlicher Regelungen schnell zu schaffen. Ziel sei die Vorstellung eines Gesetzgebungsplanes, zu dem das Gesetz über Gewerbefreiheit und das Genossenschaftsgesetz gehören. Ihre Gesprächspartner in der BRD, so Prof ...

  • DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Chefredakteur: Dr. Wolfgang Spickermann; stellvertretende Chefredakteure: Reiner Oschmann, Michael Müller, Dieter Brückner, Dr. Rolf Günther; Rosemarie Blaschke, Peter Berger, Karin Dörre, Dr. Sander Drobela, Hans-Jörg Clöde, Gerd Prokot,- Klaus Ullrich ' • Verlagsdirektor: Rudolf Dariek.

Seite 3
  • Zieht endlich einen Schlußstrich!

    Genossen aus Bad Düben im Gespräch mit Klaus Höpcke, Parteivorstand der SED-PDS von Christa Pchlivanian

    Fragen, Forderungen, Vorschläge — Genossen aus Bad Düben, die Dienstag abend einer Einladung des Kreisvorstandes Eilenburg zum Gespräch mit Klaus Höpcke gefolgt waren, hatten von all dem genug auf dem Herzen. Was bedeutet Plattformbildung? Wie sollen wir mit den drei alten Buchstaben unserer Partei in den Wahlkampf gehen? Wo stehen wir wirklich auf dem Weg zur Partei des demokratischen Sozialismus? Fragen über Prägen ...

  • Ein klares „Ja" zur Intensivierung

    Unsere Hauptfrage: Ist die Intensivierung auch künftig ein tragfähiges Konzept bei der Reformierung der volkseigenen Industrie? Die Antwort, wenn auch nicht alle unserer Gesprächspartner in Piesteritz dazu sprachen, war ein klares „Ja". Audi Georg Eilemann sieht prinzipiell keine Alternative dazu. Klare ökonomische Rechnungen und persönliche Erfahrungen mit diesem Weg in Piesteritz mögen dafür ausschlaggebend sein ...

  • Fehleinschätzung der Lage war Prinzip

    Egon Krenz bekannte sich vor der zeitweiligen Untersuchungskommission zu den Ereignissen am 7J8. Oktober zu seiner politischen,; ..Mitverantwortung, über Jahre hinweg eine politische Fehleinschätzung der Situation im Lande zugelassen zu haben. Im juristischen Sinne wies er jegliche Verfehlungen weit von sich ...

  • Verzögerung hat geschadet

    Wohl wissend, daß unsere Partei intoleranten Angriffen und niveaulosen Anfeindungen ausgesetzt ist, möchten wir dennoch unserer Sorge Ausdruck geben und den Vorstand mahnen, folgendes zu bedenken: Wir sind der Meinung, daß der Abschied aus alten Strukturen halbherzig erfolgt. Die unsäglichen Diskussionen um die neuen Sidierheitsdienste haben wenig Einfühlungsvermögen in die berechtigte Stimmung der Bevölkerung gezeigt ...

  • LPG-Gesetz und privates Eigentum

    Da ich persönlich Erbe eines privaten landwirtschaftlichen Betriebes bin, diese Problematik mich also direkt betrifft, habe ich hierzu folgende Gedanken: Die Landwirtschaft mit der derzeitigen genossenschaftlichen Produktionsform ist zweifelsfrei in der Lage, die Bevölkerung der DDR zu ernähren. Das unterschiedliche Produktionsniveau und Betriebsergebnis der Genossenschaften sollte jedoch Anlaß geben, Genossenschaften mit niedrigem Produktionsniveau umzugestalten ...

  • Streik: Geschäfte zwei Stunden zu

    Cottbus« Verkäuferinnen erwarten Reaktion der Leitung

    Mittwochs öffnen die Cottbuser Geschäfte eigentlich um 10 Uhr. Gestern standen die Kunden an den rund 20 HO-Verkaufseinrichtungen im Stadtteil Sachsendorf- Madlow vor geschlossenen Türen und lasen „Heute von 10—12 Uhr wegen Warnstreiks geschlossen". Die Verkäuferinnen zogen indessen mit Schildern, u ...

  • Partei konsequent demokratisieren

    Auf der Kreisdelegiertenkonferenz der SED-PDS Humboldt- Universität Berlin in der vergangenen Woche wurde die Dringlichkeit unterstrichen, im Interesse des Landes radikal mit den stalinistischen Befehlsstrukturen der alten SED zu brechen und- die Partei konsequent zur demokratisieren. Dieser Prozeß verlaufe bisher widersprüchlich, inkonsequent und schleppend ...

  • Ein Supergeschäf t oder 60 Millionen Dollar in den Sand gesetzt?

    Zu einer Anlage in Piesteritz, die nicht gebaut wurde, ihren Befürwortern und Kritikern Von Dietmar R i • t z und Manfrtd Jäger

    Kombinat Agrochemie Piesteritz. .Auf einem Anbeiterforum im November vergangenen Jahres im Stammwerk ist der Kampf um die Rednermikrofone heiß entbrannt. Chemiearbeiter fordern von ihrem Generaldirektor Antwort auf brennende ökonomische Fragen, klagen wegen schlechter sozialer Bedingungen. Die Atmosphäre ist emotionsgeladen ...

  • Demokratie muß eben geübt werden

    Es ist unmöglich, auf alle Details des komplizierten Prozesses einzugehen, die mit der Intensivierung und der Kontroverse um sie verbunden sind. Nicht sozialistischer Unternehmergeist, Einsatzbereitschaft für ein gewinnträchtiges Projekt oder das professionelle Können staatlicher Leiter stand dabei eigentlich zur Debatte, wie sich zeigte, auch nicht die Intensivierung selbst ...

  • Spannung und Wehmut

    Mit Spannung, Wehmut und Trauer verfolge ich — als gewesene DDR-Bürgerin vor elf Jahren als politische Gefangene freigekauft — die Geschehnisse in meinem Geburtsland. Mit Spannung deshalb, weil in einer rasanten Geschwindigkeit Umwälzungen stattfinden, die schwindelig werden lassen. Mit Wehmut, daß diese Umwälzungen erst jetzt stattfinden und daß diejenigen, die 40 Jahre geschwiegen und' mich als1 „Abtrünnige" bezeidinet hatten, schreien „Wir sind das Volk" ...

  • „Deutschlandlied" an Schulen Hessens

    Im „Neuen Deutschland" vom 16. 10. 1989 wird in einem Artikel unter der Überschrift „CDU-Erlaß verlangt: Von der Maas bis an die Memel" behauptet, daß das Deutschlandlied von

  • Mit großem Ernst für unser Land

    Ich hatte am 15. Januar erstmals Gelegenheit, den Runden Tisch in voller Länge zu verfol-

Seite 4
  • Aus Sorge um unser Land

    Warum ich Angst habe, daß der Sieg verspielt wird

    Tagelang überlegte ich mir, schreibe oder schreibe ich nicht, denn es wurde und wird sehr viel geschrieben und noch mehr geredet. Sehr oft und immer wieder dasselbe. Einige wissen gar nicht, was sie von sich geben. Mich zwingt einfach mein Verantwortungsgefühl, meine Gedanken niederzuschreiben. Damit ich verstanden werde, muß ich einiges aus meinem Leben berichten ...

  • Gebühren der Zuschauer finanzieren das Programm

    In Leserzuschriften an uns wird nach dem Status des DDR-Fernsehens gefragt. Ist es eine öffentlich-rechtliche Anstalt? Hans Bentzien: Nein, das sind wir nicht. Wir erhalten nicht, wie beispielsweise die öffentlichrechtlichen Fernsehanstalten der BRD, zugeteilte Gebührenanteile aus den Haushalten der Länder ...

  • Kritische Ansichten von einer Stadt, die betroffen machen

    Ausstellung in Halle zeigt Fotos von Helga Paris

    Eigentlich hätte die am Dienstagnachmittag in der halleschen Galerie Marktschlößchen eröffnete Ausstellung mit Fotografien von Helga Paris 'bereits zu einem früheren Zeitpunkt, im Juni 1986, gezeigt werden können. Die in Berlin lebende Künstlerin hatte zwischen 1983 und 1985 die Stadt Halle fotografiert ...

  • „Aktuelle Kamera" wurde zur beliebtesten Sendung

    wie wird sich das DDR-Fernsehen der Konkurrenz durch die kommerziellen Sender stellen? Werden wir die international zu beobachtende Tendenz der Verflachung zum Mickie-Mouse- und McDonald-Fernsehen mitgehen, um „ Masseninteressen" zu entsprechen? Hans Bentzien: Wir stehen im harten Wettbewerb nicht schlecht da ...

  • Der Runde Tisch von Adlershof: der Fernsehrat

    Von Vertretern verschiedener politischer Gruppierungen, vor allem aus der Opposition, wird Chancengleichheit im Fernsehen angemahnt. Wie stehen Sie dazu? Hans Bentzien: Die Parteien beziehungsweise politischen Bewegungen dieses Landes und ihre. Persönlichkeiten können sicher sein, daß sie fortan mit ihren Ideen und Zielsetzungen gleichberechtigt im Fernsehen zu Wort kommen ...

  • Künftig zwei Programme, die im Wettbewerb stehen

    Herr Bentzien, Sie wurden vor wenigen Wochen vom Ministerrat zum Generalintendanten des Fernsehens der DDR berufen: Wie haben Sie diese neue Verpflichtung aufgenommen? Hans Bentzien: Als langjähriger Mitarbeiter des Fernsehens traf ich meine Entscheidung zunächst auch im Interesse der vielen tausend Beschäftigten unseres Hauses, die ehrlich und ordentlich arbeiten wollen und zum großen Teil auch so gearbeitet haben ...

  • Verstotterte Gesprächsrunde

    Magerer Auftakt für „Jugend im Palast 90"

    Mit einer Havariemeldung begannen die Tage der (j Jugend im Palast 90": Aus technischen Gründen mußten alle Veranstaltungen für den Jugendtreff des Palastes der Republik erst einmal abgesagt werden. Und das, was beim Auftaktabend am Dienstag dann im TiP zu erleben war, verlief auch nicht ganz ohne Pannen, wenngleich die anderer Natur waren ...

  • Helga Schubert las in Luxemburg

    Luxemburg (ADN). Über ihr schriftstellerisches Werk und ihre gegenwärtige Arbeit als Pressesprecherin, des Runden Tisches in der DDR sprach am Dienstagabend die Schriftstellerin Helga Schubert in der Luxemburger Nationalbibliothek. Sie las aus ihrem demnächst im Luchterhand-Verlag Zürich erscheinenden Buch „Judasfrauen — zehn Fallgeschichten weiblicher Denunziation im Dritten Reich" ...

  • Berlinale-Filme in „Kosmos", „Colosseum" und „International"

    Berlin (ADN). In den Berliner Filmtheatern „Kosmos", „Colosseum" und „International" wird ein Teil des Programms der 40. Internationalen Filmfestspiele Berlin (West) gezeigt. Jeweils einen Tag nach der Aufführung in Westberlin — beginnend also am 10. Februar — laufen im „Kosmos" die Wettbewerbsfilme ...

  • Alle Kräfte, die für Erneuerung eintreten, haben gleiche Chancen

    Gespräch mit Hans Bentzien, Generalintendant des DDR-Fernsehens

    Seit dem 30. November des vergangenen Jahres äst Hans Bentzien neuer Fernsehchef in Ädlershof. Der 63jährige hat eine bewegte Biographie hinter sich: Nach dem Krieg arbeitete er als Lehrer, von 1961 bis 1966 war er Minister für Kultur der DDR, danach tätig dm Verlag „Neues Leben Berlin". In den 70er Jahren gehörte er dem Staatlichen Komitee für Rundfunk an und übernahm dann beim Fernsehen die Leitung des Bereichs Dramatische Kunst bis 1978 ...

  • Humanistische Toleranz im Lessingschen Sinne

    Gibt es Überlegungen, im DDR- Fernsehen einem breiteren Spektrum weltanschaulicher Sichtweisen auf den Humanismus unserer Tage zu entsprechen? Hans Bentzien: Der Humanismus äußert sich heute nach meiner Meinung vor allem in der Frage: Was tust du für die Abrüstung und für die Umwelt? Und zum zweiten: Wie tolerant bist du zu deinem Nebenmann? Und in dieser Hinsicht ist jeder bei uns erwünscht, der dazu einen Beitrag leisten kann ...

  • Staatsbürgerschaft wieder verliehen

    Moskau (ADN), Dem Cellisten und Dirigenten Mstislaw Rostropowitsch und seiner Frau, der Opernsängerin Galina Wischnewskaja, ist durch Beschluß des Obersten Sowjets der UdSSR die ihnen vor zwölf Jahren aberkannte sowjetische Staatsbürgerschaft wieder verliehen worden. Das meldete am Dienstag die sowjetische Nachrichtenagentur TASS ...

  • Professor Rudolf Penka verstorben

    Berlin (ADN). Der Schauspieler, Regisseur und Schauspielpädagoge Prof. Rudolf Penka ist am Dienstag im Alter von 66 Jahren in Berlin gestorben. Nach den Kriegsjahren studierte er von 1947 bis 1950 unter anderem Germanistik und Geschichte in Leipzig, ging danach an das Theaterinstitut in Weimar und wirkte als Schauspieler beziehungsweise Regisseur an Erfurter, Leipziger und Weimarer Bühnen ...

  • Diskussionen vor Verbandskongreß der Komponisten

    Berlin (ADN/ND). Erste Debatten über künftige Aufgaben, Strukturen und Arbeitsweisen des derzeitigen Verbandes der Komponisten und Musikwissenschaftler der DDR und seines Umfeldes gab es in Vorbereitung auf den außerordentlichen Verbandskongreß am 30./31. März am Dienstag im Berliner VKM-Bezirksverband, mit rund 300 Mitgliedern größter im Lande ...

  • Ausstellung .Aspekte Thüringer Kunst'in Mühlhausen

    Foto: ZB/Hirndor*

Seite 5
  • Für eine Wirtschaftspolitik, die den ökologischen Erfordernissen entspricht

    Ein freundlicher Mann in mittleren Jahren, kurzgeschnittenes Haar, Brille, korrekt sitzender Anzug, geleitet mich in sein Arbeitszimmer. Wir nehmen am äußersten Ende eines langen Tisches Platz. Der Gastgeber will keine Distanz aufkommen lassen. Er scheint den an der Stirnseite stehenden Sessel nicht sonderlich zu lieben, kann argumentieren ebenso wie zuhören ...

  • Künftig mindestens vier Jahr« zum Abitur

    Zehnklassenschule. Für alle Kinder und Jugendlichen, die dazu physisch und psychisch in der Lage sind, möglichst Abschluß der zehnklassigen allgemeinbildenden. Schule. Differenziertere Möglichkeiten,-'damit Kinder, die vorzeitig die Schule verlassen (nach Klasse 8), das allgemeine Abschlußniveau erreichen ...

  • Polytechnik—vom Mittelpunkt ins Abseits?

    Kann polytechnischer Unterricht eine vom Kind ausgehende Entwicklung der Persönlichkeit unterstützen und gehören polytechnische Kenntnisse und allgemeine Arbeitsbefähigung auch in Zukunft zu moderner Allgemeinbildung? Diese und andere grundsätzliche Fragen werden heute von vielen, auch von Pädagogen, aufgeworfen ...

  • Flexible Schul-Wege ohne Vorrocht»

    Die vom Volk erzwungene Erneuerung unserer Gesellschaft erfordere eine ihrem Charakter nach radikale Bildungsreform, betonen die Wissenschaftler. Diese würde aktiv auf die Reformprozesse in den anderen gesellschaftlichen Bereichert einwirken und entsprechend der Vorlauffunktion von Bildung grundlegende Voraussetzungen iüi langfristige Wirkungen einer Erneuerung unserer Gesellschaft schaffen ...

  • Rostocker Wissenschaftler: Eurozentrismus überwinden

    Für einen jeglicher Tabus enthobenen Internationalismus

    Ihre Vorstellungen zur Rolle der Lateinamerikawissenschaften im Rahmen einer erneuerten Universität übermittelten kürzlich Rostocker Wissenschaftler dem ND. In dem Brief heißt es: „Eine wirkliche Revolutionierung und durchgreifende Demokratisierung unserer Gesellschaft setzt ein auf die Ganzheitlichkeit der Welt gegründetes Geschichtsund Gesellschaftsbild voraus ...

  • Aktueller Brief aus alter Zeit

    Manche Briefe sollte man sich gut aufheben. Irgendwann einmal werden sie zum Zeitdokument. Ein solches Schreiben aus dem Jahre 1971 erreichte uns dieser Tage. Nein, nicht die Postzustellung dauerte so lange. Der Brief gelangte damals fristgemäß vom Absender, dem seinerzeit amtierenden Kreisschulrat in Werdäu, zur christlich gesinnten Familie Wachler ...

  • Bemerkungen zu Schutz und Gestaltung der Lebensumwelt

    In unserer Ausgabe vom 13./14. Januar 1990 (Seite 10) veröffentlichten wir eine engagierte Stellungnahme des Umweltforschers Dr. sc. Helmut Schieferdecker, der sich mit Positionen des neuen Ministers für Wissenschaft und Technik, Prof. Dr. Dr. Peter-Klaus Budig, auseinandersetzte. Minister Budig übersandte uns die Kopie eines Briefes an Dr ...

  • Konferenz junger Soziologen in Berlin

    Berlin (ND). Einen Vorgeschmack darauf, was auf dem im Februar stattfindenden 5. Soziologie-Kongreß der DDR in puncto Überwindung des offensichtlichen Theoriedefizits der marxistischleninistischen Soziologie sowie bedingungslosem Messen am internationalen Forschungsstand zu erwarten sein dürfte, vermittelte am Mittwoch eine von der Humboldt-Universität zu Berlin ausgerichtete Konferenz von Nachwuchswissenschaftlern ...

  • Unbestritten: Wert des Sprachunterrichts

    Fremdsprachen. Die verbreitetsten Fremdsprachen (Englisch, Russisch und Französisch) sowie weitere Sprachen entprechend territorialen Gegebenheiten in der allgemeinbildenden Schule wahlobligatorisch. In höheren Schuljahren eine weitere fakultative Sprachausbildung. Fortsetzung in bestimmten Berufen der Berufsausbildung sowie an Fachschulen, an Hochschulen durch Ausdehnung des fakultativen Angebots ...

  • Runder Tisch zu Bildungsfragen

    Für das Ministerium für Bildung sowie das Amt für Jugend und Sport gelte bis zum 6. Mai bei allen Entscheidungen und Maßnahmen die Konsultationspflicht mit dem Runden Tisch und mit der von ihm eingesetzten Arbeitsgruppe Bildung, Erziehung, Jugend. Das erklärten die Mitglieder dieser Arbeitsgruppe — je ...

  • Forschungstechnik ist Investition in die Zukunft

    gte sich eine Gesellschaft zur Wissenschaft verhält, ist Ausdruck ihrer Zukunftsorientiertheit. Welche Mittel der Wissenschaft, insbesondere auch für Forschungstechrnk, bereitgestellt werden, zeigt an, wie ernst man es mit diesen unverzichtbaren Investitionen in der Zukunft meint." Diese Einschätzung von Akademie- Forschern findet sich im jüngsten Spectrum-Heft ...

  • Nicht „Formung", sondern freie Entfaltung

    Humanistische Menschenbildung — Grundidee radikaler Bildungsreform / Anknüpfend an beste deutsche Traditionen

    Gedanken und Vorschläge für eine Bildungsreform in der DDR haben Bildungsforscher und pädagogische Wissenschattier von vier Institutionen — der Akademie der Pädagogischen Wissenschaften, des Zentralinstituts für Berufsbildung, des Instituts für Fachschulwesen und des Zentralinstituts für Hochschulbildung — unterbreitet1) ...

  • Tagung zu Reformen in der Wissenschaft

    Berlin (ND). „Wissenschaftsstrategie der DDR" — unter diesem Thema stand eine Tagung am Mittwoch in Berlin. Eingeladen hatte der Rat der Institutsvertreter der Initiativgruppe Wissenschaft an der AdW. Erstmals führte diese Aktionsgruppe dazu einen großen Kreis von Mitarbeitern aus Instituten, Mitgliedern der Akademie-Leitung, von Wissenschaftlern aus Hoch- und ...

  • Kooperation zwischen den Hohen Schulen

    Berlin (ND). Wie sich künftig eine Zusammenarbeit der Hohen Schulen in beiden Teilen Berlins entwickeln soll <und die Wissenschaftskooperation gestaltet werden kann, darüber berieten in dieser Woche Prof. Dr. Barbara Riedmüller-Seel, Senatorin für Wissenschaft und Forschung in Berlin, und DDR-BildungsminJ- ster Prof ...

Seite 6
  • Werden Tore im Jahn-Stadion künftig noch zu sehen sein?

    Rainer Ernst spielt bis zum Saisonende für den BFC

    Von Eckhard G a 11 e y Rainer Ernst geht es im Moment nicht gut. Er hat einen Muskelfaserriß und lahmt. Drei Wochen Pause. Sein Klub BFC hat für Pausen keine Zeit, wenn er nicht ins Lahmen kommen will. Wie der Leiter der SV Dynamo, Harry Tesch, erklärte, kann der Dynamo-Fußballklub ab Juni nicht mehr aus dem Finanzfonds der SV Dynamo, also dem des Ministeriums für Innere Angelegenheiten, finanziert werden ...

  • Handballer-Zukunft nach WM liegt noch im dunkeln

    Nur zwei Oberliga-Spieler haben Verträge in der Tasche

    Von Volkmar It u s s e k Noch scheint alles in bester Ordnung. Die Handball-National-, mannschaft der Männer bereitet sich konzentriert auf die Weltmeisterschaft vor, die vom 28. Februar bis 10. März in der CSSR ansteht. Auswahltrainer Klaus Langhoff, der mit, seinem 20köpfigen Kaderkreis am Mittwoch ein reichlich einwöchiges Trainingslager in Kienbaum abschloß, sprach rundum von guter Form der Mannschaft ...

  • Sammer und die Meldung

    „Der VfB Stuttgart ist sich mit dem Dresdner Dynamo-Mittelfeldspieler Matthias Sammer über einen Wechsel zum Fußball- Bundesligisten einig, meldet dpa." So eine ADN-Meldung vom Dienstag. Die Nachricht hatte in der Mannschaft am Mittwochmorgen Verwirrung ausgelöst. Vor allem auch deshalb, weil kein Termin angegeben war ...

  • Finanzierung im Mittelpunkt

    Turn- und Sporttag für 2. und 3. März vorgeschlagen

    Der Arbeitsausschuß des DTSB- Bundesvorstandes befaßte sich in seiner Beratung am Mittwoch mit der weiteren Vorbereitung des außerordentlichen Turn- und Sporttages und schlug der am 27. und 28. Januar stattfindenden 17. Tagung des Bundesvorstandes vor, ihn für den 2. und 3. März nach Berlin einzuberufen ...

  • Weißflog gewann Weltcupspringen

    Jens Weißflog präsentierte sich auf der mit Kunstschnee präparierten Schanze in Zakopane in ausgezeichneter Form, zeigte vor 40 000 Zuschauern stilistisch saubere Flüge und insgesamt die ausgeglichenste Leistung bei diesem 13. Weltcupspringen der Saison. Der Oberwiesenthaler lag nach dem ersten Durchgang ...

  • Die Liga für Völkerfreundschaft lädt ein

    18.1.1990 Freundschaftsgesellschaft 17.00 Uhr DDR-Niederlande: „Grachten, Tulpen und moderne Technik - Impressionen aus den Niederlanden" 19.1.1990 Initiativgruppe DDR-Vietnam: 17.30 Uhr „Treffen der Freunde Vietnams" 24.1.1990 Freundschaftsgesellschaft DDR-Indien 17.30 Uhr und Indischer Verein in der DDR: „40 Jahre Indien zwischen Exotik und Großmacht" 25 ...

  • Bungalow

    für vier bis fünf Personen. Wohnraum, zwei Schlafräume, Küche, Innentoilette, Dusche sowie Heizung sind vorhanden. Selbstverpflegung ist erforderlich. Wir suchen im Tausch einen gleichwertigen Bungalow in den Nordbezirken. Wassernähe ist erwünscht. VEB (B) Technische Gebäudeausrüstung Am Siechenrasen ...

  • Bungalow

    für vier bis fünf Personen. Wohn- und Schlafraum, Küche sowie sanitäre Einrichtungen sind vorhanden. Selbstverpflegung ist erforderlich. Es bestehen gute Ausflugsmöglichkeiten in das Lausitzer Bergland und in die CSSR. Wir suchen ein gleichwertiges Urlaubsobjekt in landschaftlich schönen Gegenden der DDR ...

  • ESPERANTO

    Pernkurs zum Erlernen der internationalen Sprache Esperanto! Einstieg ist jederzeit möglich! Auskünfte erteilt: Esperanto- Verband im Kulturbund der DDR, Otto- Nuschke-Straße 1, Berlin, 1080.

  • Wohnanhänger Bastei

    Wir suchen im Tausch eine gleichwertige Einrichtung in landschaftlich schöner Gegend. VEB Lederwaranfabrik Coswig Ernst-Thalmann-Straße 25 Coswig, 8270, Telefon: Dresden 7 51 32

  • Westdeutsches Ina.-Büro für TGA

    sucht zwecks Kooperationsvorbereitung Kontakte zu Fachkollegen. Zuschriften an: Ing.-Büro V. Winter Plänkerweg 21 D-4300 Essen 12

  • VEB Gerätebau Dresden

    Betrieb im VEB Kombinat Nachrichtenelektronik Glashütter Straße 55, PSF 53 Dresden, 8021 Telefon 3 47 20, Telex 2436

Seite 7
  • Demokratie ist der einzige Weg für Europa

    Vor 45 Jahren wurde das jüdische Ghetto in der ungarischen Hauptstadt befreit

    Von unserem Korrespondenten Franz Helling Budapest. Heute vor 45 Jahren, am 18. Januar 1945, wurden der Pester Teil der ungarischen Hauptstadt und das in der Altstadt gelegene jüdische Ghetto von der Roten Armee befreit. Das bedeutete für 70 000 ungarische Juden Rettung aus höchster Todesgefahr. 600 000 waren in Konzentrationslagern ums Leben gekommen ...

  • Kohl: Nationaler Alleingang zur der deutschen Frage mußte scheitern

    Vortrag des BRD-Kanzlers in Paris / „Keine Grenzdiskussion vom Zaune brechen

    Paris (ADN). Zwischen deutscher Frage und europäischer Integration gebe es keinen Widerspruch, erklärte BRD-Bundeskanzler Helmut Kohl am Mittwoch in Paris. In einer Rede zum Thema „Die deutsche Frage und die europäische Verantwortung" im Rahmen einer Konferenz des Französischen Instituts für Internationale ...

  • Währungs- und Wirtschaftsunion so schnell wie möglich schaffen

    Votum für Konföderation statt Vertragsgemeinschaft

    Hamburg (AiDN). Der Geschäftsführer der SPI> in der DDR, Ibrahim Böhme, hat sich dafür ausgesprochen, so schnell wie möglich eine Währungs- und Wirtschaftsunion beider deutscher Staaten zu schaffen. In einem „Bild"-Interview plädierte der Politiker dafür, die von seiner Partei angestrebte Einheit Deutschlands mit Berlin als Hauptstadt erst danach in Angriff zu nehmen ...

  • Weiteres Massengrab wurde in Timisoara entdeckt

    Neue grausige Verbrechen der Securitate enthüllt

    Bukarest (ADN). Die andauernde Suche nach Opfern der blutigen Massaker in Timisoara hat ein neues Zeugnis der Verbrechen der Ceausescu-Schergen ans Tageslicht gebracht. Vier Wochen nach den Ereignissen vom 17. und 18. Dezember ist ein weiteres Massengrab auf einem Militärfriedhof entdeckt worden. Nach Aftgaben der Front zur Nationalen Rettung -atawMn der westrumänischen Stadt 3000 bis 4000 Menschen ermordet worden, andere Quellen nennen sogar bis zu 6000 Tote ...

  • Niederländischer Premier gegen Grenzverschiebungen

    Den Menschen die Angst vor Expansionen nehmen

    Den Haar (ADN). Der niederländische Premierminister Ruud Lubbers hat sich in einer Rede in Brabant gegen eine Grenzrevision in Europa und für ein Fortbestehen der deutschen Zweistaatlichkeit ausgesprochen, berichtete das „NRC Handelsblad". Der Regierungschef betrachte die Sicherung der territorialen Integrität als notwendig, um so schon im vorhinein die Sorge gar nicht aufkommen zu lassen, ein Land wolle aus der Entwicklung in einem anderen Profit ziehen ...

  • Streben der Balten bringt Washington ins Dilemma

    USA-Politik will den Kurs Gorbatschows nicht gefährden

    Washington (ADN). Als ein „großes Dilemma" hat der Vorsitzende des Außenpolitischen Ausschusses des USA-Senats, Claiborne Pell, die zunehmenden Unabhängigkeitsbestrebungen in Litauen und den anderen baltischen Sowjetrepubliken Estland und Lettland bezeichnet. Er selbst habe „größte Sympathien für den Wunsch der Balten, ihre Angelegenheiten in eigener Regie zu lösen" ...

  • Hoffnung für Kambodscha?

    Wahlen unter Kontrolle der UNO erscheinen nun denkbar

    Von unserem Korrespondenten Dr. Claus Dümdt Paris. Die hochrangigen Vertreter der fünf Ständigen Mitglieder des UNO-Sicherheitsrates - China, Frankreich, Großbritannien, UdSSR und USA - haben zum Abschluß ihrer zweitägigen Pariser Gespräche über Kambodscha ein 16-Punkte-Dokument vereinbart, das nach Ansicht von Beobachtern Anlaß zu „vorsichtigem Optimismus" gibt ...

  • Kampagne gegen die PVAP beklagt

    ZK-Sprecher zu Ausschreitungen und Diskriminierungen

    Warschau (AiDN). Die Verschärfung der Propaganda gegen die Polnische Vereinigte Arbeiterpartei (PVAP) hat deren Sprecher Jan Bisztyga beklagt. Wie er am Mittwoch in Warschau gegenüber Journalisten sagte, ist es in jüngster Zeit wiederholt zu Ausschreitungen und Diskriminierungen gekommen. Bisztyga wies darauf hin, daß die PVAP zu den Initiatoren der politischen Veränderungen in Polen zählte und heute an der Realisierung der aktuellen Politik beteiligt ist ...

  • Wolfwarnt vor „Großfeuer"

    London (ADN). Der Schriftsteller und frühere stellvertretende DDR-Staatssicbertaeitiminister Markus Wolf hat unter Hinweis auf die Erstürmung des ehemaligen MfS-Gebäudes in Berlin vor dem Ausbruch eines „Großfeuers" in der DDR gewarnt Wolf war 1987 auf eigenen Wunsch aus seinem Amt ausgeschieden. In einem am Mittwoch vom britischen „Daily Telegraph" veröffentlichten Gespräch erklärte Wolf, die Revolution in der DDR sei jetzt an einem Punkt, wo sie in Gesetzlosigkeit ausarten könne ...

  • CDU/CSU für „Allianz gegen den Sozialismus"

    Bonn (ADN). CDU und CSU wollen sich im Hinblick auf die Wahl am 6. Mai für die Bildung einer „Allianz gegen den Sozialismus" in der DDR einsetzen. Laut dpa habe bei einem Spitzengespräch der Unionsparteien am Dienstagabend in Bonn Übereinstimmung geherrscht, daß alles daran gesetzt werden müsse, als Gegengewicht zu SED-PDS und SPD in der DDR die Schaffung einer konservativen Gruppierung zu unterstützen ...

  • Kontakfbüro der Dresdner Bank AG

    Frankfurt (Main) (ADN). Ein deutsch-deutsches Informationsund Kontaktbüro richtet die Dresdner Bank AG in ihrer Frankfurter Zentrale ein. Wie ein Sprecher der Bank dazu am Mittwoch in Frankfurt (Main) bekanntgab, sei dies nach zahlreichen Anfragen und Kooperationswünschen von Unternehmen bei den Geschäftsstellen im Bundesgebiet und den drei Büros in Dresden, Ostberlin und Leipzig notwendig geworden ...

  • Senator für Neuordnung der USA-Auslandshilfe

    New York (ADN). Senator Robert Dole, Minderheitsführer der Republikaner im USA-Senat, hat vorgeschlagen, die Auslandshilfe der Vereinigten Staaten zugunsten osteuropäischer Länder sowie Panamas neu zu ordnen. Nach einer Begegnung mit dem Stabschef des Weißen Hauses, John Sununu, sagte er am Dienstag vor der Presse, Präsident Bush wisse von seinem Vorschlag und stehe ihm aufgeschlossen gegenüber ...

  • Äugenmaß ist jetzt gefragt wie nie zuvor

    Koblenz (ADN). In der gegenwärtigen Situation der beiden deutschen Staaten sind nach den Worten des. sowjetischen Botschafters in Bonn, Juli Kwizinski, Besonnenheit. Augenmaß und nüchternes Denken gefragt wie nie zuvor. Wie dpa am Mittwoch schrieb, habe er auf einer Veranstaltung des Bundeswehr- Zentrums Innere Führung in Koblenz am Dienstagabend zur Wiedervereinigung bekräftigt, Forderungen nach einem „Sofortvollzug" lösten keine Probleme, schafften dafür aber um so mehr Schwierigkeiten ...

  • Kapitalströme brechen weltweit alle Rekorde

    Tokio (ADN). Die fast unvorstellbare Summe von 1 031 800 000 000 Dollar investierten Banken und Konzerne 1988 weltweit außerhalb der Landesgrenzen. Diese am Mittwoch von der japanischen Außenhandelsorganisation JETRO in Tokio publizierte Zahl bricht alle Rekorde: niemals zuvor sind in einem Jahr Kapitalströme von mehr als einer Billion Dollar geflossen ...

  • BRD-Präsident ruft zur Besonnenheit auf

    Zürich (ADN). Der Bundespräsident der BRD, Richard von Weizsäcker, hat die Deutschen in Ost und West zu Besonnenheit, äußerster Disziplin im Denken und Handeln sowie zu stabilitätsorientierter Zusammenarbeit aufgerufen. Vor der Eidgenössischen Technischen Hochschule in Zürich sagte er am Mittwoch, das Ziel einer europäischen Friedensordnung gebiete es, daß die Deutschen weder vorpreschen noch ausgeklammert werden ...

  • 2-Stufen-Plan für Truppenabzug aus CSSR

    Pr«t (ADN). Die CSSR hat der UdSSR einen 2-Stufen-Plan für den Abzug der auf ihrem Territorium stationierten sowjetischen Streitkräfte, unterbreitet. Wie ein Sprecher des tschechoslowakischen Außenministeriums am Mittwoch vor der Presse in Prag mitteilte, werde davon ausgegangen, daß ein Großteil der Truppen bis zu den Wahlen Anfang Juni, die übrigen Verbände bis Jahresende die CSSR verlassen ...

  • Altes lettisches Staatswappen wurde wiedereingeführt

    Moskau (ADN). Löwe und Greif sollen wieder das lettische Wappen zieren, meldete TASS am Mittwoch. Beide Symbole waren schon zur Zeit der Eigenstaatlichkeit der jetzigen Sowjetrepublik zwischen 1921 und 1940 abgebildet gewesen. Entsprechend einem Beschluß des Obersten Sowjets der Republik wurde eine Kommission eingesetzt, die auf der nächsten Tagung des Gremiums am 15 ...

  • cSSR vor einer Wehrdienstverkürzung

    Pra* (ADN). In der CSSR werden am 31. Januar die Soldaten im zweijährigen Grundwehrdienst zwei Monate vorfristig entlassen. Das 'geht aus einem Bericht über die Vorbereitung des neuen Wehrgesetzes hervor, den Vizepremier Jan Carnogursky am Mittwoch vor den Verteidigungsausschüssen beider Kammernäes Parlaments erstattete ...

  • Warschau gedachte Opfer der Okkupation

    Warschau (ADN). Mit Kranzniederlegungen wurde am Mittwoch in Warschau des 45. Jahrestages der Befreiung der polnischen Hauptstadt vom Faschismus gedacht. Am Nike-Denkmal für die Helden Warschaus und am Grabmal des Unbekannten Soldaten ehrten Einwohner der Weichsel-Metropole das Andenken der Kämpfer gegen die faschistische Okkupation ...

  • Verstrickung in Mord an Jesuiten lange gedeckt

    Washington (ADN). Das Pentagon hat am Dienstag bestätigt, daß ein in El Salvador stationierter US-Militar bereits im Dezember Informationen über die Verstrickung der salvadorianischen Armee in den Mord an sechs Jesuiten-Patern hatte. Zu dieser Zeit waren von offizieller USA-Seite alle diesbezüglichen Beschuldigungen noch entschieden zurückgewiesen worden ...

  • Chef des ungarischen Sfaafssicherheitsdiensfes ist zurückgetreten

    Budapest (ADN). Der Chef der Verwaltung Innere Sicherheit im ungarischen Innenministerium, Generalmajor Jozsef Horvath, hat seinen Rücktritt bekanntgegeben. Das Vertrauen in den Sicherheitsdienst und in seine Person sei erschüttert, sagte Horvath laut MTI. Nach seinen Worten habe die Abteilung für Innere Sicherheit nicht verfassungswidrig gehandelt ...

  • Was sonst noch passierte

    an Herzversagen Telefoto:ZB/AP China sitzt auf Kamera-„Halde" Peking. China, das in den 80er Jahren die Entwicklung und Produktion von Fotoapparaten massiv angekurbelt hatte, sitzt jetzt auf einer .Halde" von einer Million Kameros. Geschmuggelte Billigware aus Hongkong, Taiwan und Japan ist eine zu starke Konkurrenz ...

  • Regionalausschuß Kiel-Roslock-Schwerin

    Kiel (ADN). Das BRD-Bundesland Schleswig-Holstein und die DDR-Bezirke Rostock und Schwerin bilden gemeinsam einen „vorläufigen Regionalausschuß". Der Ausschuß soll seine Arbeit am 31. Januar mit einer konstituierenden Sitzung in Lübeck aufnehmen.

Seite 8
  • Wie und was wird im Bezirk Friedrichshain weitergebaut?

    Kein flächenhafter Abriß von Häusern, um Platz für Typenbauten zu schaffen

    Von Fritz Schröder Vorschlage, das Für und Wider abwägen, sich entscheiden — das ist in diesen Tagen noch weniger leicht ■ als je zuvor. Im Zweifelsfall sollte man sich überlegen, was dient am ehesten den Bürgern, wie kommen wir möglichst schnell zu besseren Wohnbedingungen, und — nicht zuletzt — es hat keinen Zweck, mit den Wünschen ins Wolkenkuckucksheim aufzusteigen ...

  • Recht auf Arbeit auch für Behinderte gewährleisten

    Vertreter des am vergangenen Sonnabend gebildeten Berliner Behindertenverbandes machen auf dringliche Fragen gewerkschaftlicher Interessenvertretung von behinderten Werktätigen und deren Angehörigen aufmerksam. Dr. IIja Seifert, amtierender Vorsitzender, übermittelte ND einen offenen Brief. Darin heißt es: „In der Ökonomik unseres Landes zeichnen sich erhebliche Veränderungen ab ...

  • Zur Bezahlung von Privatflugreisen

    Auf Grund vieler Anfragen zur Bezahlung von Flugpreisen für Privatreisen teilt die Pressestelle der INTERFLUG mit: 1. DDR-Bürger bezahlen Flugreisen für private Zwecke nach folgenden Ländern und innerhalb dieser in Mark der DDR bei Benutzung der .Luftverkehrsgesellschaften dieser Länder beziehungsweise der INTERFLUG: Albanien, Bulgarien, China, CSSR, Jugoslawien, Kambodscha, KDVR, Kuba, Laos, Mocambique, Mongolei, Polen, Rumänien, UdSSR, Ungarn, Vietnam ...

  • Weites Feld für eine Initiative

    Die täglich bunter werdende Parteienlandschaft - schon glaubt man, einer veritablen Inflation beizuwohnen - offenbart einen eklatanten Mangel. Ihm beizukommen, müßte doch nun nach der Wende mit seiner allenthalben sprießenden privaten Initiative verdammtnochmall gelingen. Es geht um Abzeichen, es geht um Sticker ...

  • über 300 Kinder in Gefahr nach Bombendrohung im Rat

    Erster Vorfall dieser Art im Stadtbezirk Prenzlauer Berg

    Bombenalarm am Mittwoch im Rat des Stadtbezirks Prenzlauer Berg. Ein anonymer Anrufer drohte, er habe den Sprengsatz in Haus 3 deponiert. Neben Abteilungen des Rates ist hier die Krippe untergebracht. 190 kleine Kinder lagen im Mittagsschlaf. Nicht weit entfernt befindet sich der Kindergarten mit 120 Jungen und Mädchen ...

  • Initiative für die Gründung eines DDR-Beamtenbundes

    Politischer Pluralismus benötigt stabile Verwaltung

    Für einen Beamtenstatus der Mitarbeiter der Staats- und Kommunalorgane der DDR setzt sich eine in Berlin neu gegründete Bürgerinitiative ein. Sie vertritt die Auffassung, daß der politische Pluralismus in der DDR-eine stabile Verwaltung benötigt, deren Sachkenntnis und Fachkompetenz jederzeit ein sicheres Funktionieren der Kommunen und des Staates garantiert ...

  • Kleinkinder ohne Milch

    Entgegen der Mittwoch veröffentlichten Information des VEB Versorgungstransporte Berlin, daß trotz des Streiks der Kraftfahrer Kindergärten und -krippen mit Milch beliefert werden sollten, erhielt ND am Lesertelefon folgende Auskünfte: Frau Ilona Voigt, Leiterin des Kindergartens Am Wasserturm in der Knaackstraße, teilte mit, daß die 70 Kinder ihrer Einrichtung am Dienstag mit Tee vorlieb nehmen mußten ...

  • Kriminalpolizei bildete Einsatzgruppe

    Zur Untersuchung der schweren Sachbeschädigungen, des Rowdytums und des Diebstahls, zu denen es am 15. Januar während der Besetzung des ehemaligen Amtes für Nationale Sicherheit kam, bildete die Kriminalpolizei des Präsidiums der Volkspolizei Berlin eine Einsatzgruppe. Zur umfassenden Aufklärung der ...

  • Neue Kontaktadresse der Kommunistischen Plattform der SED-PDS

    Ab sofort ist die Zentrale Koordinierungsgruppe der Kommunistischen Plattform der SED-PDS im Gebäude des Vorstandes der Partei in Berlin zu erreichen. Die Gruppe organisiert ein landesweites Zusammenwirken der Kommunisten-in der SED-PDS, um ihren Standpunkt in die Programmatik und die praktische Politik der Partei einzubringen ...

  • Für adäquaten Einsatz entlassener Werktätiger

    Der zunehmenden Entlassung von Arbeitskräften und ihrem sozial adäquaten Wiedereinsatz will sich eine Gruppe engagierter Sozialwissenschaftler der DDR widmen. Zu Vorschlägen für eine gesamtstaatliche Strategie zur Lösung dieser Probleme ist eine genaue Analyse notwendig. Die Sozialwissenschaftief rufen ...

  • Erste Ergebnisse bei Aufklärung der Fahnenschändung

    Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei der VP-Inspektion Berlin-Mitte führten zur Feststellung von drei Jugendlichen, die gestanden, sich an der Zerstörung der Staatsflaggen vor dem Gebäude der Volkskammer beteiligt zu haben. Als Gründe gaben sie Verärgerung über Verzögerung der Reformen in der DDR durch die Regierung und den Wünsch zur Wiedervereinigung an ...

  • Marzahn erlebt eine „Müll-Demo'

    Die Grüne Partei Marzahn ruft zu einer sogenannten „Müll- Demo" auf. Sie setzt sich für Müllvermeidung an Stelle umweltvergiftender Beseitigung oder Deponie, für eine Kapazitätserweiterung von SERO und die Erhöhung des Flaschenpfandes bei Lebensmittelflaschen ein. Vom Marzahner Tor — dem Treffpunkt am Sonnabend, dem 20 ...

Seite
Bürgerkrieg um Nagorny hält an Wien: Weitere Grundsatzerklärungen vertraglich geregelten Wirtschaftsverbund mit BRD NVA und Bundeswehr am Beginn ihrer Beziehungen Standpunkt Glaubwürdigkeit Fast 20000 Väter aus der DDR gesucht Ohne politische Stabilität sind Wahlen gefährdet Befehle zu Gewalt kamen von Honecker und Mielke Gemeinsam für sichere Kerntechnik In der DDR könnten die vier Mächte die Ordnung wahren BRD-Grüne: Verfassungsschutz auflösen Weitere 1200 Contras in Nikaragua eingedrungen Kolumbiens Drogenmafia bietet Frieden an Treffen zwischen Kohl und Modrow Mitte Februar Smog-Frühwarnsystem vereinbart Kurw berichfet\ BRD: Chlorgas-Unfall Bergarbeiter erschossen
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen