22. Okt.

Ausgabe vom 30.01.1988

Seite 1
  • „FDJ-Aufgebot DDR 40"

    Aufruf des Zentralrates der Freien Deutschen Jugend

    Liebe Freunde! Am 7. Oktober 1989 begehen wir den 40. Jahrestag-der Deutschen Demokratischen Republik. Die Gründung unseres Staates der Arbeiter und Bauern markiert einen Wendepunkt in der Geschichte des deutschen Volkes und des europäischen Kontinents. Zum erstenmal entstand ein deutscher Staat des Friedens und der Freiheit, eine deutsche Republik der Demokratie und des Sozialismus, ein Land, das dem Volk und seiner Jugend ein besseres Leben brachte und eine sichere Zukunft garantiert ...

  • Zusammenarbeit muß neue Impulse erhalten

    Willen zur Mitarbeit am Abschlußdokument bekräftigt

    Wien (ADN). Die Bereitschaft der DDR, gemeinsam mit allen anderen Teilnehmerstaaten am Zustandekommen eines substantiellen und ausgewogenen Abschlußdokumentes des Wiener KSZE-Folgetreffens mitzuwirken, hat der Leiter der DDR-Delegation, Botschafter Peter Steglich, bekräftigt. Auf einer Plenarsitzung ...

  • Klassenbewußte Kämpfer für den geset/schaff/ichen Fortschritt

    Brief des Zentralrates an den Generalsekretär des ZK der SED

    Lieber Genosse Erich Honecker! Zur würdigen Vorbereitung des 40. Jahrestages der Gründung der Deutschen Demokratischen Republik hat die 8. Tagung des Zentralrates der FDJ alle Jugendlichen unseres Landes zu einem »FDJ-Aufgebot DDR 40" aufgerufen. Im Auftrage der Mitglieder und Kandidaten des Zentralrates übergebe ich Dir diesen Aufruf mit dem Versprechen, daß die Freie Deutsche Jugend alle Kräfte für die Stärkung unseres Arbeiterund-Bauern-Staates einsetzt ...

  • der UNO prangern Israels Besatzerterror an

    Forderungen im Sicherheitsrat nach Friedenskonferenz

    New York (ADN). Die UNO- Vertreter Sambias, der Sowjetunion, Chinas, Sudans, Argentiniens und weiterer Staaten kritisierten heftig am Donnerstagabend im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen die Politik Israels in den besetzten Gebieten. Der Sprecher Sambias, Peter Dingi Zuze, erklärte, eine gerechte, dauerhafte und umfassende Lösung liege auch im langfristigen Interesse Israels ...

  • Ein erstrebenswertes Lebensziel für jeden

    „Wir können uns entfalten in einer deutschen Republik der Demokratie und des Sozialismus. Wir fühlen uns hier ganz und gar zu Hause. Wir spüren täglich: Hier hat die Jugend eine Chance, hier wird sie gebraucht, hier wird ihr vertraut und ihr etwas zugetraut, hier wird sie gefördert und gefordert, hier können wir mitarbeiten, mitplanen, mitregieren, hier hat jeder ein wahrhaft humanistisches und ein erstrebenswertes Lebensziel ...

  • All unsere Liebe, Treue und Tat gehören unserem sozialistischen Vaterland

    Aufruf des Zentralrates zum „FDJ-Aufgebot DDR 40" / Brief an Erich Honecker: Stärkung des Soziatismus ist bester Beitrag zur Friedenspolitik / Beschlüsse des XI. Parteitages der SED werden erfüllt / Pfingsttreffen der FDJ Mai 1989

    Berlin (ND). Mit einem Aufruf zur Teilnahme am „FDJ-Auftebot DDR 40" hat sich am Freitag der Zentralrat der FDJ von seiner 8. Tagung in Berlin aus an die junge Generation unserer Republik gewandt. Der 1. Sekretär des Zentralrates, Eberhard Aurich, begründete den zuvor mit FDJ^ Funktionären aus Kreisleitungen ...

  • Gefragt sind viele Ideen und Vorschläge

    In den kommenden Tagen und Wochen, so betonte Eberhard Aiurich, solle jedes einzelne iFDJ-iMitgiied gewonnen werden, Ideen und Vorschläge zur konkreten Umsetzung des Aufgebotes zu unterbreiten und persönliche Aufträge zu Übernehmen. Jeder solle spüren, daß er im Jugenidverlband gebraucht wird, die FDJ als seinen Interessenvertreter und als lebendige Organisation sozialistischer Demokratie erleben ...

  • Nikaraguanische Regierung schlug Waffenstillstand vor

    Nächste Verhandlungsrunde mit Contras im Februar

    San Jose (ADN). Nikaragua und die Contra-Führung beendeten ihre im Rahmen des mittelamerikanischen Friedensabkommens geführten ersten direkten Verhandlungen am Freitag in San Jose ohne Einigung über einen Waffenstillstand. Beide Seiten vereinbarten, auf einem nächsten Treffen im Februar in Guatemala die Verhandlungen über diese Frage fortzusetzen ...

  • Kosmonauten im Reaktionstest

    Strahlungsgürtel untersucht Von unserem Korrespondenten He. Moskau. Die Reaktion des Herz-Kreislauf-Systems der Kosmonauten Wladimir Titow und Mussa Manarow auf physische Belastung ist laut TASS am Freitag eingehend untersucht worden. Darüber hinaus wurden mit Hilfe des auf dem Astromodul „Quant" installierten Röntgenobservatoriums die Untersuchungen eines Pulsars am südlichen Sternhimmel fortgesetzt ...

  • Kurm berichtet \

    Kinder in Rassistenhaft

    Johannesburg« In den Gefängnissen Südafrikas werden Hunderte Kinder ohne Gerichtsurteil festgehalten. Das mußte in Johannesburg Polizeiminister Adriaan Vlok eingestehen. Portugal: Reprivatisierung Lissabon. Das portugiesische Parlament beschloß in der Nacht zum Freitag die Reprivatisierung der nach der Aprilrevolution von 1974 verstaatlichten Zeitungen ...

Seite 2
  • Wem nutzt das hysterische Gekeife gegen die DDR?

    Die Medien Westberlins und der Bundesrepublik, zumindest in ihrer großen Mehrheit, baden gegenwärtig in einem Meer heuchlerischer Empörung gegenüber der DDR. Medien anderer westlicher Länder verhalten sich dem hysterischen Gekeife gegenüber auffällig reserviert. Als Anlaß für diese organisierte Haßkampagne ...

  • Tunesiens und der DDR

    Erich Honecker an das Freundschaftstreffen in Tunis

    Berlin (ND). Der Generalsekretär des Zentralkomitees der SED und Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Erich Honecker, richtete an die Teilnehmer der Tage der Freundschaft zwischen der Jugend der Tunesischen Republik und der DDR, die am Sonntag in Tunis beginnen, folgende Grußadresse: Liebe Freunde der ...

  • ZK der SED gratuliert

    Zur Vollendung seines 90. Lebensjahres am Sonntag übermittelt das Zentralkomitee der SED Genossen Obermedizinalrat Prof. em. Dr. Rudolf Neubert in Dresden herzliche Grüße und Glückwünsche. In der Grußadresse heißt es: „An Deinem Ehrentag danken wir Dir herzlich für Deinen großen persönlichen Beitrag zur erfolgreichen Verwirklichung der Gesundheitspolitik unserer Partei ...

  • Ausbau der Zusammenarbeit zwischen DDR und Mongolei

    Gespräch Gerhard Schürers mit Minister aus der MVR

    Berlin (ADN). Aufgaben und Maßnahmen zur Entwicklung der wirtschaftlichen und wissenschaftlich-technischen Zusammenarbeit zwischen der DDR und der MVR standen im Mittelpunkt eines Meinungsaustausches, zu dem der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates Gerhard Schürer, Vorsitzender der Staatlichen Plankommission, am Freitag in Berlin den 1 ...

  • Schrille Begleitmusik

    Zu der im USA-Senat begonnenen Debatte über die Ratifizierung des sowjetisch-amerikanischen Raketenvertrages liefern extrem konservative Kräfte eine schrille Begleitmusik. Es hat sich eine Gruppe von etwas über 20 Senatoren formiert, die Breitseiten gegen den Vertrag abfeuert. Angesichts der Popularität, ...

  • Bauern steigern Erträge und verschönern ihre Dörfer

    Hohe Ziele auf Jahreshauptversammlungen beschlossen

    Frankfurt (Oder) (ND-Korr.). Eine gute Bilanz zogen die Mitglieder der LPG Pflanzenproduktion Marxwalde, Kreis Seelow, am Freitag auf ihrer Jahreshauptversammlung. An ihr nahm Jochen Hertwig, Mitglied des ZK der SED und 1. Sekretär der Bezirksleitung Frankfurt (Oder), teil. 1987 erreichte die LPG in der pflanzlichen Bruttoproduktion je Hektar erstmalig einen Ertrag von über 50 Getreideeinheiten ...

  • Pruxisnuhe Luserforschung

    Berliner Akademieinstitut eng verbunden mit Kombinaten

    Berlin (ADN). Mit ausländischen Gästen und Kooperationspartnern aus Kombinaten der DDR-Volkswirtschaft beging am Freitag das Zentralinstitut für Optik und Spektroskopie der Akademie der Wissenschaften der DDR in Berlin den 40. Jahrestag seiner Gründung. Aus einem kleinen optischen Laboratorium der Akademie entwickelte sich ein leistungsstarkes Institut mit mehr als 400 Mitarbeitern ...

  • Arbeifsprogramme DDR- Belgien unterzeichnet

    Berlin (ADN). Auf der Grundlage des Kulturabkommens zwischen der DDR und dem Königreich Belgien wurden am Freitag in Berlin Arbeitsprogramme mit der flämischen, der französischen und der deutschsprachigen Gemeinschaft unterzeichnet. Der Stellvertreter des Ministers für Auswärtige Angelegenheiten der ...

  • Künftig hochveredelte Bänder aus neuem Kaltwalzwerk

    Beratung mit Kollektiven auf Baustelle in Bad Salzungen

    Von unserem Bezirkskorrespondenten Arno Oberländer Bad Satzung en. Über den Fortgang der Bau-und Montagearbeiten an einem neuen Kaltwalzwerk in Bad Satzungen informierten sich am Freitag der Minister für Erzbergbau, Metallurgie und Kali, Dr. Kurt Singhu- >ber, und Hans Albrecht, 1. Sekretär der Bezirksleitung Suhl der SED ...

  • Vorträge un der Universität

    Friedensforscher über Verantwortung der Wissenschaftler

    Berlin (ADN). Auf günstige Chancen, weitere Abrüstungsschritte zu erreichen, verwies Prof. Dr. Gerhard Stuby; im Rahmen der traditionellen Humboldt-Vorträge zur Friedensforschung am Freitag in der Berliner Humboldt- Universität. Der Professor für öffentliches Recht und wissenschaftliche Politik an der ...

  • Tagung zu Jugendobjekt FDJ-Komsomol beendet

    Rostock (ADN). Das Spitzenergebnis von nur sieben Reisetagen für Metalltransportschiffe Von Klaipeda nach Rostock und zurück soll künftig zur Dauerleistung gemacht werden. Das beschlossen Vertreter des Jugendobjektes FDJ—Komsomol im Bereich der Seeverkehrswirtschaften auf der 25. Tagung ihres Arbeitsstabes in Rostock, die am Freitag zu Ende ging ...

  • DDR-Ärzte aktiv für umfassenden Nuklearteststopp

    Berlin (ADN). Die Vereinigung der „Ärzte der DDR zur Verhütung eines Nuklearkrieges" wird sich aktiv an der von der internationalen Ärztebewegung IPPNW initiierten Kampagne „Cease Fire '88 — Stop Nuclear Testing" für einen umfassenden atomaren Teststopp beteiligen. Aktuelle Aufgaben dazu berieten am Freitag in Berlin unter Leitung des Vorsitzenden der DDR- Sektion der IPPNW, Prof ...

  • Universitätskooperation Leipzig-Thessaloniki

    Leipzig (ADN). Eine dreijährige Zusammenarbeit verbindet die Karl-Marx-Universität Leipzig mit der Aristoteles-Universität in Thessaloniki. Neben gegenseitigen Studienaufenthalten von Wissenschaftlern und dem Austausch von Informationen und Forschungsergebnissen realisieren beide Partnereinrichtungen ihre 1985 unterzeichnete Vereinbarung auch durch Gastvorträge, gemeinsame Seminare, Konferenzen und Symposien ...

  • Solidaritätsgüter in Afghanistan übergeben

    Kabul (ADN). Eine aus Spendenmitteln der Bevölkerung der DDR finanzierte Solidaritätssendung wurde am Donnerstag in der afghanischen Hauptstadt übergeben. Sie besteht aus Lebensmitteln, medizinischen Hilfsmitteln und anderen dringend benötigten Gütern, die speziell zurückgekehrten Flüchtlingen zugeleitet werden sollen ...

  • Glückwünsche für die Königin der Niederlande

    Berlin (ADN). Der Generalsekretär des ZK der SED und Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Erich Honecker, übermittelte der Königin der Niederlande, Beatrix, aus Anlaß ihres 50. Geburtstages ein Glückwunschtelegramm. Darin wird die Üiberzeugung ausgedrückt, daß der zwischen den Niederlanden und der DDR geführte vertrauensvolle Dialog sowie der Ausbau der gedeihlichen bilateralen Beziehungen zur friedlichen Zusammenarbeit, Entspannung und Öffnung neuer Wege der Abrüstung in Europa beitragen werden ...

  • Schwerer Unfall auf der Fernverkehrsstraße 197

    Neubrandenburg (ADN). Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Freitag früh auf der F 197 in der Nähe von Sadelkow-Ausbau, Kreis Neubrandenburg. Der Fahrer eines mit Milch beladenen Lastkraftwagens des VEB Kraftverkehr Neubrandenburg kam aus noch ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab und stieß frontal gegen einen Baum ...

  • Neuesdeutschland

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Herbert Naumann, Chefredakteur; Dr. Sander Drobela, Alfred Kobs, Dieter Brückner. Dr. Rolf Günther, Dr. Hajo Herbell, Werner Micke, Michael Müller, Dr. Harald Wessel, stellvertretende Chefredakteure; Horst Bitschkowski, HeinzJakubowski, Otto Lude, Dr. Wolf gang Spickermann, Klaus Ullrich. Die Redaktion wurde 1956 und 1986 mit dem Karl-Marx-Orden und 1971 mit dem Vaterländischen Verdienstorden in Gold ausgezeichnet ...

  • 1000. Neubauwohnung in Zschopau übergeben

    Zschopau (ADN). Die 1000. Neubauwohnung im August- Bebel-Wohngebiet der erzgebirgischen Kreisstadt Zschopau wurde am Freitag übergeben. Den Schlüssel erhielt die Familie des 26jährigen Kraftfahrers Frank Bahler. In den nächsten Tagen beziehen weitere 20 Familien eine Wohnung in der Wilhelm-Pieck- Straße ...

  • Hilfssendung der DDR in Kamerun eingetroffen

    Yaounde (ADN). Eine Solidaritätssendung -d"es Blinden-und- Sehschwachen-Verbandes der DDR ist am Freitag in Kamerun eingetroffen. Die Spende wurde von DDR-Botschafter Manfred Voß dem Präsidenten des kamerunischen Blindenverbandes, Paul Tezanov, übergeben.

  • Telegramm nach Nauru zum Unabhängigkeitstag

    Berlin (ADN). Ein Glückwunschtelegramm sandte der Generalsekretär des ZK der SED und Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Erich Honecker, dem Präsidenten der Republik Nauru, Hammer DeRofourt, zum Jahrestag der Unabhängigkeit des Landes.

Seite 3
  • Verpflichtungen zur Stärkung der DDR

    Hohe Ziele von der Aktion „Materialökonomie" bis zum Zentralen Objekt „Erdgastrasse"

    Vielfältig und ideenreich sind die Verpflichtungen der Freien Deutschen Jugend, die dem Brief an den Generalsekretär des. ZK der SED, Erich Honecker, 'beigefügt wurden. Die Tätigkeit des sozialistischen Jugendverbandes in Vorbereitung des 40. Jahrestages der DDR ist darauf gerichtetj das sozialistische Klassenbewußtsein bei allen Jugendlichen zu vertiefen und sie zu konkreten Taten für die allseitige Stärkung und den zuverlässigen Schutz der DDR anzuregen ...

  • Errungenschaften der Revolution ins neue Jahrtausend tragen

    Dieses „ FDJ-Aufgebot DDR 40" nehmen wir mit guten Ergebnissen bei der Erfüllung des „FDJ- Aufträges XI. Parteitag der SED" in Angriff. Sie künden davon, daß wir gewillt sind, die sozialistische Revolution auf deutschem Boden fortzuführen, ihre Errungenschaften auszubauen und zu schützen, sie ins kommende Jahrtausend zu tragen ...

  • Wir lernen aus der Geschichte, die Herausforderungen der Zeit zu meistern

    Unser neues FDJ-Aufgebot widmen wir dem 40. Jahrestag der Gründung der DDR. Wir haben uns die Aufgabe gestellt, alle Jugendlichen mit dem Werden und Wachsen unseres Landes und seinen revolutionären Traditionen vertraut zu machen. Aus der Geschichte der DDR, aus den Klassenkämpfen von vier Jahrzehnten, aus den Erfolgen und den gemeisterten Schwierigkeiten lernen wir, die Herausforderungen unserer Zeit zu bewältigen un<rdie-Jatfi-i tretenden Probleme zu lösen ...

  • Stets dort sein, wo die Jugend arbeitet, lernt und sich trifft

    Alle Gruppen und Grundorganisationen sind aufgerufen, Städte und Dörfer zu verschönern, Natur und Umwelt zu pflegen und zu erhalten und dazu neue Jugendobjekte zu übernehmen. Mit dem „FDJ-Aufgebot DDR 40" stärken wir die FDJ als den einheitlichen sozialistischen Ju- 'gendverband unseres Landes. Wir wollen jedes FDJ-Mitglied gewinnen, persönliche Aufträge zum 40 ...

  • Wortmeldung des Kollektivs einer Berliner Taktstraße

    Jede unserer 45 000 Jugendbrigaden und die über 112 000 Jugendobjekte wollen wir gemeinsam mit dem FDGB zu Kampfposten bester Arbeitsergebnisse, zuverlässiger Qualität und höchster Effektivität machen. Auf den in diesem Monat durchgeführten FDJ-Mitgliederversammlungen wurde unser Anspruch unterstrichen: Der Volkswirtschaftsplan 1988 ist für uns Gesetz, er ist unser Kampfprogramm ...

  • Ergebnisreiche Bilanz nach XI. Parteitag

    Besonders nachhaltig und ergebnisreich war das Echo unter der Jugend auf den Ruf des Parteitages, die wissenschaftlichtechnische Revolution als revolutionäre Aufgabe unserer Generation zu meistern, dafür den erforderlichen Lerneifer und manch Hindernisse überwindenden Kampfgeist zu entwickeln. Heute ringen 5329 Jugendforscherkollektive der FDJ darum, die Schlüsseltechnologien mit noch größerem Tempo einzuführen und anzuwenden ...

  • Ein lebensfrohes Pfingsttreffen und der traditionelle Fackelzug

    Entsprechend dem Vorschlag des XII. Parlaments der FDJ haben wir heute beschlossen, anläßlich des 40. Jahrestages der DDR in der Hauptstadt unserer Republik, in Berlin, vom 12. bis 15. Mai 1989 ein „Pfingsttreffen der FDJ" durchzuführen. Es soll eine machtvolle Manifestation für Frieden und Sozialismus, ein lebensfrohes Fest des Jugendverbandes werden und an die großen Traditionen der Deutschlandtreffen, Weltfestspiele und Jugendfestivals anknüpfen ...

  • In der Tradition der Jungaktivisten von Zeitz 1948

    Damit befinden sich unsere Jugendbrigaden — daran sei gerade heute erinnert — in bester Tradition. Vor 40 Jahren — am 29. Januar 1948 — wandte sich der Zentralrat der FDJ in einem offenen Brief an die jungen Arbeiter in den gerade entstehenden volkseigenen Betrieben. Er lud sie zu einem Kongreß nach ...

  • Unser Staat des Friedens und der Freiheit

    Generationen vor uns. haben sich stets an dieses Versprechen gehalten und Großes geleistet Sie vollbrachten ein Werk, auf das die heute Jungen stolz sind. Wir alle sind aufgewachsen in eine'm Staat des Friedens und der Freiheit, der in der ganzen Welt hoch geachtet ist. Wir können uns entfalten in einer deutschen Republik der Demokratie und des Sozialismus ...

  • Ohne Sorge um den Arbeitsplatz

    Die Jugend unseres Landes ist herausgefordert, an allen gesellschaftlichen Angelegenheiten aktiv teilzunehmen, mitzuplanen und mifzuregieren. Es isi unsere Zukunft im Sozialismus, die wir schon heute durch unser Engagement gestalten. Hierzulande können wir jungen Leute Pläne schmieden, ob beruflich oder privat, die nicht von der Sorge um den Arbeitsplatz und Krisen wis in den Ländern des Kapitals überschattet sind ...

  • Soldatsein heute — Dienst am Frieden

    Soldatsein im Sozialismus verstehe ich als Dienst am Frieden. Denn so, wie ein starker Sozialismus den Frieden sicherer macht, stänkt ein sicherer Frieden dem Sozialismus. Zwar bedeutet der Ehrendienst in der Nationalen Volksarmee für mich — ich bin von Beruf Bohrwerksdreher - eine gewisse Umstellung ...

  • Was muh als

    Christin bewegt

    Als Ärztin erlebe ich täglich, welche umfangreichen sozialpolitischen und gesundheitspolitischen Maßnahmen jedem Bürger zugute kommen. Für uns Mitarbeiter des Gesundheitswesens, egal ob Chefarzt oder Krankenschwester, leitet sich daraus die Aufgabe ab, nicht nur Krankheiten zu heilen, * sondern ihnen vorzubeugen und Gefahren für gesundheitliche Schäden abzuwenden ...

  • In der deutschen Republik der Demokratie und des Sozialismus hat unsere Jugend ihr Zuhause

    Rede von Eberhard Aurich

    Liebe Freunde! Die 8. Tagung des Zentralrates der FDJ ruft alle Jugendlichen unseres Landes zu einem „FDJ- Auf gebot DDR 40". Diesem Staat, unserer Deutschen Demokratischen Republik, gelobte die Jugend in seiner Gründungsstunde im Oktober 1949 ihre Treue und ihre Tat. Erich Honecker übergab als Vorsitzender der FDJ während des historischen Fackelzuges das Gelöbnis der deutschen Jugend an den ersten Präsidenten unserer Republik, Wilhelm Pieck ...

Seite 4
  • Kommunist, Forscher und Friedenskämpfer

    Zum Ableben von Prof. Dr. Dr. Klaus Fuchs

    Von Prof. Dr. Günter Flach Das Leben von Klaus Fuchs, das mehr als drei Viertel dieses Jahrhunderts umspannte, hat sich vollendet. Es auf einen einzigen kurzen Nenner zu bringen, ist unmöglich, es in seinem ganzen Reichtum zu erschließen und auf kommende Generationen fortwirken zu lassen, ist nun unsere Aufgabe ...

  • Ein unbekanntes Meisterwerk im Berliner Schauspielhaus

    Viel Beifall für die Markus-Passion von Carl Philipp Emanuel Bach Von Hansjürgen Schaefer

    Rund drei Jahrzehnte wirkte der Sohn des Thomas-Kantors, Carl Philipp Emanuel Bach, in Berlin am Hofe Friedrich II. In diesem Jahr gedenken wir seines 200. Todestages. Da gibt es, und es kündigte sich schon im Umkreis des Jubiläums des Vaters vor drei Jahren an, aus dem Werk des „Berliner" Bach eine Fülle fesselnder Musik neu zu entdecken ...

  • Durch Brecht die DDR kennengelernt

    Regisseur aus den Niederlanden inszenierte in Potsdam Arthur-Miller^Stück

    Von Heidi Jäger Arthur Millers vielschichtiges Drama „Tod eines Handlungsreisenden", das 1949 entstand und zur Weltliteratur gehört, hatte am Hans-Otto-Theater Potsdam erfolgreiche Premiere. Regie führte der niederländische Gast Adrian Schriel. Der Regisseur hat selbst einige Jahre in den USA gelebt, dort studiert und auch mehrere Stücke inszeniert ...

  • Zum schönen Dorf gehört auch reges Kulturleben

    Partnerschaftliches Zusammenwirken mit der VdgB

    Von unserem Bezirkskorrespondenten Horst Richter In den Dörfern, in denen neben den Äckern auch das „Feld der Kultur" gut bestellt wird und reiche Ernte trägt, fühlt man sich wohl. Das bestätigte nachdrücklich ein Erfahrungsaustausch von Genossenschaftsbauern, Abgeordneten, Bürgermeistern, Leitern kultureller Einrichtungen und Volkskunstschaffenden auf der VII ...

  • Mit dem Wort wollte er wirken in seiner Zeit

    Walther Harich — Mahner vor Faschismus und Krieg

    Von Elisabeth H a a s e Vor 100 Jahren, am 30. Januar4988, wurde Walther Harich geboren, der in das kulturelle Leben der Weimarer Republik ein ungewöhnlich vielseitiges Werk eingebracht hat. Es reicht von ex- Walther Harich pressionistischen Gedichten bis zum realistischen Roman. In nur einem Jahrzehnt schrieb Walther Harich neben subtilen Novellen spannende Kriminalromane, neben Feuilletons zwei Dichterbiographien ...

  • Wenn Frau Plückerjahn jachtert...

    „Genoveva oder Die weiße Hirschkuh" im „Ei"

    Von Ursula M e v e s Christian Friedrich Hebbel schrieb ein Schauspiel „Genoveva". Frau Julie Schrader (1881 bis 1939) tat dergleichen, man findet sie allerdings in keinem Lexikon mehr, auch wenn sie ihr „wirklich großes Drama" noch mit dem Zweittitel „... oder Die weiße Hirschkuh" versah. Daß der eine Titel so nebulös ist wie der andere, dafür kann die Kleine Bühne des Friedrichstadtpalastes „Das Ei", auf der das Werk ewig-drohender Vergessenheit entrissen wurde, nun am wenigsten ...

  • Text-Bild-Bände über Schätze der Weltkunst

    1988 neu im Seemann Verlag

    Schätze und Meister der Weltkunst sind Gegenstand der meisten diesjährigen Editionen aus dem E. A. Seemann Verlag Leipzig. Europäischen Gemälden des 14. bis 20. Jahrhunderts im Bestand der Leningrader Ermitage widmet sich ein umfangreicher Bildband. Diese Ausgabe- enthält auch Proben der Zeichenkunst, Grafik, Plastik und des Kunsthandwerks ...

  • Festwoche mit Gastspielen mehrerer Puppentheater

    Magdeburg (ND-Korr.). Das Städtische Puppentheater Magdeburg feierte am Freitag seinen 30. Geburtstag. „Na, da können wir uns ja gratulieren" war das Motto des großen Festes. In den folgenden Tagen wird es aus diesem Anlaß mehrere Gastspiele geben. So führt das Puppentheater „Guliver" aus Warschau das Stück „Die Abenteuer des Bächleins Matolek" auf ...

  • Würdigung des Werkes von Johann Gottfried Seume

    Berlin (ND). Anläßlich des 225. Geburtstages von Johann Gottfried Seume am 29. Januar 1988 bereitet der Verlag Rütten & Loening Berlin die Herausgabe seines bekanntesten Werkes, der Reisebeschreibung „Spaziergang nach Syrakus im Jahre 1802", vor. Der Autor schildert eine neunmonatige Fußreise, die ihn von Leipzig aus über Dresden und Wien nach Italien führte ...

  • DDR-Pianistin auf einer Konzertreise in Portugal

    Ws. Lissabon. Mit großem Beifall wurde am Donnerstagabend im Lissabonner Nationaltheater Säo Carlos ein Konzert der DDR-1 Pianistin Elfrun Gabriel aufgenommen. Die Künstlerin brachte Werke von Bach, Beethoven, de Falla und Chopin zu Gehör. Außerdem sind Konzerte im Casino von Estoril sowie in den Städten Figueira da Foz und Porto sowie Aufnahmen im portugiesischen Fernsehen vorgesehen ...

Seite 5
  • Genfer Abrüstungskonferenz bereitet sich auf die Friihjahrssession vor

    DDR übernimmt Vorsitz / Verbot von C-Waffen und Kernwaffentests im Mittelpunkt

    Von Bringfried Beer, Genf In der Genfer Abrüstungskonferenz sind gegenwärtig letzte Vorbereitungen auf die Frühjahrssession im Gange. Sie wird mit einer Plenarsitzung am 2. Februar vom Leiter der DDR- Delegation, Botschafter Dr. Harald Rose, eröffnet, der turnusgemäß für einen Monat den Vorsitz in diesem 40-Staaten-Gremium führt ...

  • Eklatanter Sozialabbau in der BRD durch Roßkur für Krankenkassen

    Bonn (ADN). Der vom Arbeitsministerium in Bonn vorgelegte Gesetzentwurf zur Reform der Krankenversicherung, mit der den Bürgern der BRD zusätzliche Belastungen in Milliardenhöhe für das Kranksein aufgebürdet werden sollen, ist auf entschiedenen Protest von Gewerkschaften und Sozialverbänden gestoßen ...

  • Israels Besatzerarmee schoß in Lager der Palästinenser

    Woody Allen verurteilte brutales Vorgehen Tel Avivs

    Nablus/Ost-Jerusalem (ADN). Die Demonstrationen der arabischen Bevölkerung im besetzten West jordangebiet und Gaza-Streifen sowie im annektierten Ost- Jerusalem gegen die Okkupation und den Terror der israelischen Besatzer hielten auch am Freitag an. In Ost-Jerusalem forderten palästinensische Jugendliche auf dem Gelände der Al-Aqsa-Moschee Freiheit für ihre Heimat ...

  • DDR und Osterreich vertiefen kulturelle Zusammenarbeit

    Gespräche zwischen Fachministern beider Länder

    Wien (ADN). Die kulturelle Zusammenarbeit zwischen der DDR und der Republik Österreich wird in den kommenden Jahren auf allen Gebieten weitergeführt und ausgebaut. Das stellten die Fachminister beider Länder zum Abschluß eines offiziellen Aufenthaltes des Ministers für Kultur der DDR, Dr. Hans-Joachim Hoffmann, am Freitag in Wien fest ...

  • Bulguriscbe Kommunisten beendeten Landeskonferenz

    Beschluß über weiteren Aufbau des Sozialismus

    Von unserem Korrespondenten Volker H e n t g e s Sofia. Die zweitägige Konferenz der Bulgarischen Kommunistischen Partei ist am Freitag mit der einstimmigen Annahme eines Beschlusses über den weiteren Aufbau des Sozialismus in der Volksrepublik Bulgarien abgeschlossen worden. Das Forum der bulgarischen Kommunisten war ein wichtiger Schritt in dem Bemühen, eine weitere dynamische Entwicklung des Landes zu sichern ...

  • Najibullah bekräftigt Kurs der nationalen Aussöhnung

    Plenum der Demokratischen Volkspartei Afghanistans

    Kabul (ADN). Der Generalsekretär des ZK der Demokratischen Volkspartei Afghanistans (DVPA), Dr. Najibullah, hat auf einer am Donnerstag in Kabul beendeten Plenartagung des Zentralkomitees die bisher erreichten Ergebnisse der Politik der nationalen Aussöhnung eingeschätzt und die weiteren Aufgaben dargelegt ...

  • Präsident Ortega: Nikaragua aktiv für den Friedensplan

    Pressekonferenz in Rom nach Empfang durch den Papst

    Rom (ADN). Die Regierung Nikaraguas wird alles in ihrer Macht Stehende für die Verwirklichung des Friedensprogramms für Mittelamerika tun. Dies versicherte Präsident Daniel Ortega am Freitag in Rom auf einer Pressekonferenz nach einem Empfang durch Papst Johannes Paul II. im Vatikan. Ortega nannte die halbstündige Unterredung mit dem Papst vom Vormittag offen und aufrichtig und betonte, es habe Übereinstimmung über die Notwendigkeit einer friedlichen Lösung in einem demokratischen Rahmen gegeben ...

  • Andrej Gromyko empfing Politiker Saudi-Arabiens

    Moskau (ADN). Der Vorsitzende des Präsidiums des Obersten Sowjets der UdSSR, Andrej Gromytko, empfing am Freitag in Moskau den Außenminister Saudi-Arabiens, Prinz Saud bin Paisal, zu einem Gespräch. Der saudiarabische Politiker übergab Gromyfco zwei Botschaften König Fahds zum Konflikt zwischen Iran und Irak und zur Lage in den von Israel besetzten arabischen Gelbieten ...

  • Ungarn: Truppenübung „Freundschaft 88"

    Budapest (ADN). Die Truppenübung „Freundschaft 88" von Streitkräften der Ungarischen Volksarmee, der Sowjetarmee und der Tschechoslowakischen Volksarmee begann am Freitag im Gebiet nördlich des Balatons in Ungarn. Wie der Staatssekretär des Ministeriums für Landesverteidigung, Generalleutnant Lajos Morocz, in Budapest mitteilte, nehmen an der bis zum 6 ...

  • Unterschriftenaktion für Kutlu und Sargin

    Istanbul (ADN). Die türkische Tageszeitung „Cumhuriyet" hat über die Unterschriftensammlung zu einem Appell informiert, in dem die Freilassung der inhaftierten und gefolterten Generalsekretäre der Kommunistischen Partei und der Arbeiterpartei, Haydar Kutlu und Nihat Sargin, gefordert wird. In dem Aufruf wird außerdem verlangt, jene Verfassungsartikel außer Kraft zu setzen, die unter anderem jede „kommunistische Betätigung* und auch die Berichterstattung darüber verbieten ...

  • Früherer Raketenabbau in der DDR ist positiv

    Stockholm (ADN). Die Arbeiterpartei—Kommunisten (APK) Schwedens bezeichnete die Ankündigung Erich Honeckers, daß die sowjetischen Mittelstreckenraketen kürzerer Reichweite in der DDR früher als ursprünglich vorgesehen abgebaut werden, als positiv und wichtig. Die AKP verweist auf die nach dem vereinbarten ...

  • USA-Politiker treten für Ratifizierung ein

    Washington (ADN). Die ehemaligen Außenminister der USA William Rogers und Cyrus Vance sprachen sich vor dem Außenpolitischen Ausschuß des Senats, für die Ratifizierung des sowjetisch-amerikanischen Mittelstrekkenabkommens ohne jede Veränderung aus. Paul Nitze, Rüstungskontrollberater von Präsident Reagan, verwies auf die Uberprüfbarkeit der im Vertrag vereinbarten Maßnahmen ...

  • Fortschritte in Genfer C-Waffen-Komitee

    Genf (ÄDN). Das Äd-hoc-komitee für chemische Waffen der Genfer Abrüstungskonferenz schloß am Freitag seine am 11. Januar begonnene Verhandlungsrunde. In ihrem Mittelpunkt standen Details von Kontrollmaßnahmen für eine künftige Konvention zum Verbot chemischer Waffen sowie die Aufgaben entsprechender Kontrollorgane ...

  • „Phobos"-Rat beendete seine Tagung in Moskau

    He. Moskau. Die Sitzung des internationalen wissenschaftlichen Rates für das „Phobos"-Projekt zur Erforschung des Mars und eines seiner Monde ging am Freitag in Moskau zu Ende. Es war die letzte Beratung dieses Gremiums vor dem Transport der beiden automatischen Sonden zu weiteren Tests auf das Versuchsfeld von Baikonur ...

  • SDI-Lasertestanlage bei Havarie beschädigt

    Washington (ADN). Die Testeinrichtung für einen im SDI- Rüstungsprogramm entwickelten Alpha-Laser zur Zerstörung von Raketen in der ersten Flugphase ist am 7. Januar bei einer Havarie beschädigt worden, teilte das Pentagon mit. Der erste Bodentest in einem entlegenen Tal in der Nähe von San Juan Capistrano (Bundesstaat Kalifornien) war am Jahresende erfolgt ...

  • DDR-Vorschläge zur UNO-Abrüsfungstagung

    New York (ADN). Regelmäßige Tagungen des UNO-Sicherheitsrates auf hoher und höchster Ebene zu Abrüstungsproblemen hat die DDR im Vorbereitungsausschuß für die 3. Sondertagung der UNO-Vollversammlung über Abrüstung befürwortet. DDR- Sprecher Dr. Wilhelm Grundmann regte an, daß UNO-Generalsekretär Perez de Cuellar der Vollversammlung der Vereinten Nationen alljährlich einen Bericht über Fortschritte im Abrüstungsprozeß vorlegt ...

  • Genfer Verhandlungen UdSSR-USA fortgesetzt

    Genf (ADN). Während der neunten Runde der sowjetisch-1 amerikanischen Verhandlungen über nukleare und Weltraumwaffen fanden in dieser Woche in Genf mehrere Begegnungen im Rahmen der Gruppen für strategische Offensivwaffen und für Weltraumwaffen statt Dabei wurde die Erörterung von Fragen fortgesetzt, die die Vorbereitung eines Vertragsentwurfs über eine 50prozentige Reduzierung der strategischen Offensivwaffen der UdSSR und der USA unter Einhaltung des ABM-Vertrages betreffen ...

  • Sowjetunion ratifizierte Südpazifik-Protokolle

    Moskau (ADN). Das Präsidium des Obersten Sowjets der UdSSR ratifizierte am Freitag die Protokolle 2 und 3 zum Vertrag über die kernwaffenfreie Zone im Südpazifik (Rarotonga-Vertrag). In diesen Zusatzdokumenten verpflichten sich die Unterzeichner, gegenüber den Vertragsstaaten keine Kernwaffen anzuwenden oder mit deren Einsatz zu drohen sowie im Geltungsbereich des Vertrages keine Nuklearwaffen zu testen ...

  • Stahlwerker-Profeste in der Oberpfalz

    Manchen (ADN). Die rund 800 Beschäftigten des Maxhütte- Walzwerks Haidhof in der Oberpfalz setzten am Freitag aus Protest gegen die geplante Stillegung des Standorts 'ihre Betriebsblokkade fort. 'tm Maxhütte-Hauptwerk in Sulzbach-Rosenberg legten am Freitag die 800 Beschäftigten der zweiten Schicht die Arbeit nieder ...

  • Hitler noch immer „Ehrenbürger" von 1500 Städten der BRD

    Frankfurt (Main) (ADN). In 1500 Städten und Gemeinden der BKD wird Hitler noch immer als Ehrenbürger geführt. Das ergaben Recherchen der Fraktion der Grünen im Stadtparlament von Frankfurt (Main). Auf einer Pressekonferenz am Freitag wurde mitgeteilt, daß die Hitler am 3. April 1933 verliehene Ehrenlbürgerschaft der Stadt Frankfurt (Main) bis heute nicht rückgängig gemacht worden ist ...

  • Geröllawine verwüstete Gebiet in Kasachsfan

    Alma-Ata (ADN). Eine Schlamm- und Geröllawine verwüstete ein großes Gebiet nahe der kasachischen Hauptstadt Alma-Ata. Sie durchbrach das Rückhaltebecken Shamankum und zerstörte auf ihrem weiteren Weg eine Straßen- und eine Eisenbahnbrücke. Am Freitag wurden mit Hubschraubern mehrere Fernmeldearbeiter geborgen ...

  • Was sonst noch passierte

    Daß es noch gut zu FuB ist, bewies ein Leningrader Rentnerehepaar. Rosalia und Pawel Bassow legten auf ihrem Fußmarsch durch die Sowjetunion bisher 20 000 Kilometer ohne längere Pausen zurück. Zu ihrer .Wanderung" aufgebrochen waren die beiden am 9. Mai 1986.

Seite 6
  • Mieten steigen ins Unerschwingliche

    Wohnungen in der BRD immer teurer / Drei Zimmer für 1000 D-Mark keine Seltenheit

    Von unserem Bonner Korrespondenten Werner Otto Steigende Mieten bereiten immer mehr BRD-Bürgern ernste Sorgen. Wie erst kürzlich der Frankfurter Mieterverein, registrieren auch andere kommunale Organisationen einen „eklatanten Anstieg der Mieten". In den letzten fünf Jahren, so errechnete zum Jahreswechsel der „Deutsche Mieterbund" der BRD, haben sich die Neubaumieten in der Bundesrepublik um 11 Prozent erhöht, die Altbaumieten kletterten sogar um fast 18 Prozent nach oben ...

  • Doktrin der Abschreckung riskant und unglaubwürdig

    Admiral a. D. Sanguinetti für „dreifache Null-Lösung"

    Von unserem Pariser Korrespondenten Dr. Claus Du m d e Für den Abbau der Kernwaffen mit einer Reichweite bis zu 500 Kilometern im Zuge einer ^-,',dreifachen '■ Null-Lösung" undii gegen die derzeitige NATO-Doktrin der sogenannten Abschrekkung hat sich der französische Admiral a. D. Antoine Sanguinetti in einem Artikel in der neuen Pariser Wochenzeitung „Politis" ausgesprochen ...

  • Dialog für Frieden auf dem Balkan ist in vollem Gange

    Außenministertreffen wird große Bedeutung beigemessen

    Von unserem Korrespondenten Dr. Willfried M u c h, Belgrad Das für Ende Februar geplante Treffen der Außenminister der Balkanstaaten in Belgrad wird von den jugoslawischen Massenmedien bereits jetzt als herausragendes Ereignis gewürdigt. Die erstmalige Begegnung dieser Art, zu der sich die Repräsentanten ...

  • Anhänger nannten ihn „Mahatma"

    Wo Gandhi vor 40 Jahren ermordet wurde, ehren täglich Tausende Inder sein Andenken

    Von unserem Südasien-Korrespondenten Dr. Jochen R e i n • r t In der Tees January Marg von New Delhi verheißt eine Tafel eine Begegnung mit dem legendären Mohandas Karamchand Gandhi, den seine Anhän- "~ ger „Mahatma" (Große Seele) nannten. Das gediegene Gebäude im britischen Bungalowstil war einst die ...

  • Spezialisierung hat hohen Grad erreicht

    -^Zwischen? unserem '.»beiden Werken hat sich ein engmaschiges. Netz von Direktbeziehungen ent Wickel!;'',' unterstrich Milan Havränek. „Auf diese Weise wird unnütze Doppelarbeit vermieden, Wissenschaft und Technik kommen schneller voran, wir können besser auf internationalen Märkten bestehen. Beide Seiten verbuchen also ökonomische Vorteile ...

  • Lexikon COCOM

    Das sogenannte Koordinierungskomitee für Ost-West-Handelspolitik (COCOM) wurde 1949 gebildet. Ihm gehören gegenwärtig 16 kapitalistische Staaten, darunter alle NATO-Länder (außer Island) sowie Japan an. Die Etablierung des Gremiums erfolgte unter Berufung auf westliche Sicherheitsinteressen mit dem Ziel, »strategisch bedeutsame Waren" und Technologien auflisten zu lassen, die von den CO- COM-Mitgliedern nicht oder nur beschränkt in sozialistische Länder exportiert werden dürfen ...

  • Naurus Reichtum ist der Phosphor

    Kleinste Republik der Welt wird 20 Jahre alt

    Korrespondenz aus Makawa Nauru, die im Pazifik gelegene, mit rund 21 Quadratkilometern kleinste Republik der Welt, begeht am Sonntag den 20. Jahrestag der Unabhängigkeit. Dieses mikronesische Eiland, auf dem im Laufe von Jahrtausenden mindestens 120 Millionen Tonnen stark phosphorhaltigen Vogeldüngers (Guano), abgelagert ...

  • Netz der Kanäle Kasachstans wird jetzt überholt

    Mehr Anbaufläche durch sparsame Wassernutzung

    Von unserem Korrespondenten Frank Herold. Moskau Rund 2000 Hektar landwirtschaftlicher Nutzfläche werden in diesem Frühjahr in den Oasen der Trockengebiete Südkasachstans zum erstenmal mit Reis, Mais oder Gemüse bestellt. Für ihre Bewässerung muß kein einziger zusätzlicher Tropfen aus den immer spärlicheren Zuflüssen des Balchaschsees entnommen werden ...

  • Strickmaschinen auch für Esda-Erzeugnisse

    Etwa 30 Maschinentypen wurden bisher in TfebiC entwickelt und produziert, die meisten davon für den Export. Im Büro von Milan Havränek werden nicht nur die Ideen für neue Automatengenerationen geboren. Hier laufen auch die Fäden der Zusammenarbeit mit einem der wichtigsten Partner zusammen — dem Thalheimer Strumpfkombinat „Bsda" in der DDR ...

  • Flügelturm mit 75 Stockwerken

    Japans künftig höchster Bau entsteht in Yokohama

    Von unserem Korrespondenten Rainer Köhler, Tokio Ein 295 Meter großer Hochhausriese wird in der japanischen Hafenstadt Yokohama errichtet. Der 75st6ckige Flügelturm soll künftig das höchste Gebäude Japans sein und mit allen technischen Raffinessen der Computertechnik ausgestattet werden. Die reinen Baukosten werden auf umgerechnet 20 Milliarden Mark veranschlagt ...

  • leste Fäden der Kooperation zwischen Trebic und Thalheim

    Beziehungen von Betrieben der DDR und CSSR bringen hohen ökonomischen Nutzen

    Von unserem Prager Korrespondenten Olaf Standke „Schmiegsam, biegsam, mild und mollig" soll ein Strumpf sein, wußte einst schon Wilhelm Busch. Und dafür sorgen in der CSSR seit Jahren bereits Kleinrundstrickmaschinen aus dem Elitex-Werk der südmährischen Kreisstadt Tfebiä. „Der Textilmaschinenbau hat in unserer Gegend eine lange Tradition", erklärte uns Diplomingenieur Milan Havränek, Leiter für technisch-organisatorische Entwicklung, beim Betriebsrundgang ...

  • Mit Robotron und Textima im Bunde

    Inrr^der- 'Beschleunigung des wissenschaftlich-techn,ischen Fortschritts .und' größerer Effefetivität liegen auch im Textifmaschonenlbau entscheidende Reserven, wurde unlängst auf einer Aktivtagung des Elitex-Kombinates festgestellt. „Für uns geht es jetzt um die breite Einführung elektronischer Steuerungen, um den zielgerichteten Computereinsatz", betonte Diplomingenieur Havränek, „und auch hierbei werden wir mit den Kollegen von Robotron und Textima eng zusammenarbeiten ...

Seite 7
  • Zeichnungen schmücken die Räume

    Wie Erzieherinnen in Schmalkaldener Kindergarten ästhetisches Empfinden fördern

    Von unserem Bezirkskorrespondenten Arno Oberländer, Suhl Die 108 Mädchen und Jungen des Kindergartens „Am Grenzweg" in Schmalkalden sind ein emsiges Völkchen von Malern, Zeichnern und Bastlern. Dieser Eindruck entsteht, wo immer man sich in dem Haus im Neubaugebiet zwischen Schloß Wilhelmsburg und Werkzeugkombinat umschaut ...

  • Helle Köpfe im Wettstreit um gute Kenntnisse gesucht

    Lehrreicher Nachmittagsspaß an einer Barther Oberschule

    Von unserer Bezirkskorrespondentin Ulla M a s s o w , Rostock „Schlaumeier gesucht", heißt es monatlich einmal an der Barther Karl-Liebknecht-Oberschule. Die Entscheidung darüber, wer als Kandidat für diesen beliebten, weil auch vergnüglichen Wissensstreit der 4. bis 7. Klassen in Frage kommt, nehmen die Lehrer den Mädchen und Jungen nicht ab ...

  • Qualifizierung im Kreise der Kollegen

    Es bewährt sich im Stadtbezirk, daß die Physiklehrer die Schüler in der 6. Klasse übernehmen und in der Regel bis zur AbschlußprüfjjngA führei» — .s^kanij, der einzelne Kollege den ganzen Physiklehrgang wie auch Berührungspunkte zu Nachbarfächern gut überschauen. Zugleich lernen die Pädagogen ihre Schützlinge besser kennen und können sie entsprechend ihren Talenten und Fähigkeiten zielgerichtet fördern und lordern ...

  • In der ersten Ferienwoche zu Weiterbildungskursen

    Neubrandenburg: Vielseitiges Angebot im ganzen Bezirk

    Von unserem Bezirkskorrespondenten Ulrich Rathsack Es ist in unserem Land Tradition, daß Lehrer und Erzieher während der Ferien an Weiterbildungslehrgängen teilnehmen. So beginnt in der ersten Ferienwoche im Februar für einen großen Teil der 14 000 Pädagogen des Bezirkes Neubrandenburg eine Zeit intensiven Lernens ...

  • Zusammenspiel mit anderen Fächern

    Auch die Hausaufgaben dienen nicht mehr nur der Reproduktion des im Unterricht Behandelten, sondern sollen die Jugendlichen vielmehr zu selbständiger Arbeit mit dem Lehrbuch, zum Weiterdenken anregen, schöpferisch zu neuen ■ Überlegungen und Erkenntnissen führen — ganz im Sinne der'Aufgaben "vbr ' 'dem IX ...

  • „Kür" des Lehrers gibt Anregungen

    Mit den Versuchen wächst der Anteil der selbständigen Arbeit "der Schüler?1 Dabei nutzen'sie'ihre Kenntnisse und sind verstärkt zum Nachdenken über physikalische Erscheinungen angehalten, um zu deren Wesen vorzudringen. Dem dienen ebenfalls Demonstrationsexperimente des Lehrers — eine „Kür", die den Unterricht abwechslungsreich und interessant gestaltet ...

  • Mit dem Schulfernrohr die Sferne beobachtet

    ND; Sie blicken gern nach den Sternen? die Lehrer und Schüler mit Recht stolz sind. Wolfgang Wenzel: Mit viel Liebe und Mühe haben wir sie vor fünf Jahren im Stadtteil Blumenhag errichtet. FDJler und Pädagogen gemeinsam. Schüler von zwölf Bernauer Klassen werden hier unterrichtet. Sie können an sechs Telementor-Schulfernrohren, zwei Refraktoren sowie an einem 1:15-cm-Spiegelteleskop arbeiten, „entdecken" Körper des Sonnensystems, Sternhaufen und Galaxien ...

  • Junge Goldbecker sind begeistert von der Philatelie

    An der Geschwister-Scholl- Oberschule Goldbeck im Kreis Osterburg gibt es begeisterte Junge Philatelisten. Der Zirkel wird seit nunmehr 20 Jahren von Direktor Klaus Buchholz geleitet. „Ich selbst habe durch die Philatelie viel Allgemeinwissen erworben. Deshalb liegt mir daran, bei den Kindern nicht nur Interesse am Sammeln zu wecken", sagt er ...

  • Herausforderung zum Nachdenken

    Anschauliche Wissensvermittlung nach neuem Lehrplan/IX. Pädagogischer Kongreß im Blick Von unserem Bezirkskorrespondenten Peter Salden (Text) und Bernhard Eckstein (Bild)

    Mit sichtlichem Eiler löst die 8 a der Leipziger Hans-Beimler- Oberschule eine Auigabe, die Fachlehrer Karl-Heinz Spröd zu Beginn der Physikstunde gestellt hat: In Gruppen bauen die Mädchen und Jungen eine Versuchsanordnung aul und versetzen einen aul Nadelträger befindlichen Plastkörper mittels elektrisch aulgeladenem Stab in eine Drehbewegung, ohne ihn zu berühren ...

  • Treffende Auskunft über „Patente der Natur"

    Neubrandenburg (ND-Korr.). Gutes Wissen zum Thema „Patente der Natur" stellten die Teilnehmer des Neubrandenburger Physikturniers unter Beweis. Fünf Mannschaften aus Abiturklassen — sie erwiesen sich im Vorausscheid als die besten von 23 — bestritten das Finale im Haus der Kultur und Bildung. Talentierte und an Naturwissenschaft und Technik interessierte Schüler wetteiferten bei der Pflichtklausur um die meisten Punkte ...

  • Faschingsfreuden und Knüller zum .Achten'

    Auch wenn der Schneemann wohl auf den nächsten Winter warten muß — die diesjährigen Winterferien stehen vor der Tür. Und in den drei schulfreien Wochen ist im Berliner Pionierpark „Ernst Thälmann" so recht was los. Der Veranstaltungsplan, alle Berliner Oberschulen kennen ihn, hält für jeden Geschmack etwas bereit Am 7 ...

  • Anthologie mit Malerei und Gedichten zu

    den Arbeiferfestspielen

    Frankfurt (ND-Korr.). „Spiegelbilder" lautet der Titel einer Anthologie der Schuljugend des Bezirkes Frankfurt (Oder), die zu den 22. Arbeiterfestspielen der DDR erschienen ist. Auf 60 Seiten stellen sich Pioniere und FDJler mit Geschichten, Gedichten, Malereien, Plastiken und Fotos vor. Die Arbeiten entstanden in Zirkeln Schreibender Schüler und in Bezirksklubs, die von Schriftstellern, bildenden Künstlern und Volkskunstschaflenden unterstützt werden ...

  • Spezialistenlager für technische Talente

    AnUam (ND-Korr.). Die Station Junger Naturforscher und Techniker „Otto Lilienthal" Anklam ist donnerstags Treffpunkt für zwölf Jungen und ein Mädchen, die in der Arbeitsgemeinschaft Informatik die Anfänge des Programmierens erlernen. Auf dem jüngsten Kreisrätetreffen der Pionierorganisation „Ernst Thälmann" stellten die AG-Mitglieder erste Ergebnisse ihrer Arbeit von In den Winterferien lädt die Anklamer Station zu einem Spezialistenlager ein ...

  • Theaterleute stellen ..Romeo und Julia" vor

    Dresden (ND-Korr.). In mehr als 20 Dresdner Schulen sind derzeit Theaterpädagogen, Dramaturgen und Regieassistenten des Theaters dejf, Rurigen Generation der Jllbestadt , unterwegs. Anliegen ist, Schüler der 9. und, 10, Klassen auf die Vorstellung von Shakespeares „Romeo und Julia" einzustimmen. Das Schauspiel wird seit mehreren Jahren für junge Zuschauer gespielt, eine Bereicherung des Literaturunterrichts ...

  • Kraftstoffverbrauch per Computer ermittelt

    Meißen (ND-Korr.). In der LPG „Saatbau" Krögis hellen Schüler der 9. Klasse unter anderem bei der Erlassung des Kraftstoff- und Schmiermittelverbrauchs. Unter Anleitung eines Facharbeiters aktualisieren sie dazu Daten am Bürocomputer der Genossenschaft. Die Fähigkeit zum Umgang mit dem Rechner erwerben die Schüler in einem Grundlagenkurs Inlormatik, der in diesem Schuljahr erprobt wird ...

  • Fotoschau lädt ein

    Cottbus (ND-Korr.). Motive aus dem Schulalltag sind gegenwärtig in einer Fotoausstellung der Gewerkschaft Unterricht und Erziehung im Cottbuser Haus des Lehrers zu sehen. Neben 22 Amateurfotografen aus Volksbildungseinrichtungen des Bezirkes sind auch Lehrer aus der polnischen Partnerwojewodschaft Zielona Göra beteiligt ...

Seite 8
  • Zeugen der Geschichte Berlins kommen zu Wort

    Editionen des Stadtarchivs zum 40. Jahrestag der DDR

    von Dr. Karl-Heinz Audersch Man kann Überlieferungen, Erinnerungen, Zeitgeschichte durchaus auch in Metern messen. 10 000 Meter kämen zusammen, wollte man all das aneinanderreihen, was im Berliner Stadtarchiv aufbewahrt wird. Akten, Urkunden, Stadtansichten und -plane, Plakate, Flugblätter und rund 25 000 Fotos geben Auskunft über die Entwicklung unserer Stadt ...

  • Ein viel zu longer Wochenendurlaub

    Gericht verurteilte junge Mutter / Heimkind zehn Tage der Fürsorge entzogen

    Die Tränen flössen reichlich vor Gericht, und man war geneigt, der blonden blassen Frau in Jeans zu glauben, daß sie Reue empfand. Doch galt das Mitgefühl nicht der 22jährigen ledigen Silke, sondern ihrem Kind. Der Sachverhalt: Silke (22) brachte ihren Sohn, der vom Referat Jugendfürsorge aus Sorge um seine Entwicklung in ein Heim eingewiesen worden war, nach den dennoch großzügig gewährten Wochenendurlauben (Freitag, Sonnabend, Sonntag) wiederholt unpünktlich zurück ...

  • Röschen und anderes Gemüse feingefrostet aus Wartenberg

    Bauern und Gärtner berieten auf Jahreshauptversammlung

    Dort, wo sich die sechsgeschossigen Wohnhäuser Hohenschönhausens bis an die Peripherie Wartenbergs heranschieben, hat die LPG „1. Mai" ihren Sitz. 738 Bauern und Gärtner bewirtschaften hier 2000 Hektar Ackerland und 30 000 Quadratmeter Gewächshausfläche. Sie erfüllten auch im vergangenen Jahr ihre Pläne ...

  • Ein hitziges Schauspiel

    Ein jeder hat sie wohl parat, die hausgemachten Geheimtips, um den mitunter anhänglichen, kleinen Erkältungen aus dem Weg iu gehen. Geheimniskrämer indes liefen offene Türen ein, würden sie die Sauna hinter vorgehaltener Hand wärmstens empfehlen wollen. Sie ist längst ein stadtbekannter, heißer Tip mit gesundheitsfördernder Wirkung, dem viele Berliner gern zusprechen ...

  • OSTLICHER THÜRINGER WALD

    UND SCHIEFERGEBIRGE: Neuhaus am Rennweg 3/0, Altschnee, kein Wintersport, 2; Stednheid 11/0, Pappschnee, Ski stellenweise, 3; VOGTLAND: Aschberg/Mühlleithen, 12/0, Naßschnee, Ski und Abfahrten stellenweise, 2; Klingenthal 0/0, kein Wintersport, 2; WESTERZGEBIRGE: Auersberg 19/0, Naßschnee, Ski meist ...

  • Neue Programmreihen in Weißensees Kulturhaus

    Mit neuen Kulturprogrammen erwartet das Weißenseer Kreiskulturhaus „Peter Edel" seine Besucher. !Beim' „Freitagabend"1 werden künftig einmal im Monat Prominente von Film und Fernsehen in der Klement-Gottwald- Aliee 125 zu Gast sein und jeweils ab 20 Uhr bei Wein und Kerzenschein über sich und ihre Anbeit erzählen ...

  • Hohenschönhausen mit Großstadt-Dimension

    Berlins junger Stadtbezirk Hohenschönhausen hat mit nahezu 100 000 Einwohnern die Dimension einer Großstadt erreicht. Seit den ersten Grundsteinlegungen vor vier Jahren entstanden mehr als 22 000 Wohnungen, 22 Oberschulen, 28 kombinierte Kindereinrichtungen, 16 Turnhallen und fünf Kaufhallen. Das teilte Bürgermeister Wilfried Franke mit ...

  • Wettervorhersage

    bis Mittwoch, den 3. Februar 1988 Ein kräftiges Tiefdruckgebiet bei den Britischen Inseln lenkt an seiner Vorderseite milde Meeresluft nach Mitteleuropa. In Verbindung mit Tiefausläufern, die das Gebiet der DDR überqueren, setzt sich der unbeständige Witterungsablauf weiter fort. So wird es überwiegend stark bewölkt sein, und zeitweise kommt es zu teils schauerartigen" Niederschlägen, die nur in den Kammlagen vorübergehend als Schnee fallen ...

  • Sport am Wochenende

    Fußball: Der BFC Dynamo hat sich für Sonnabend, 14 Uhr, KKW Greifswald zum Freundschaftsspiel ins Sportforum eingeladen. Zur gleichen Zeit empfängt der 1. FC Union an der Alten Försterei Pogon Szczecin. Handball: Herbstmeister SC Dynamo Berlin startet am Sonnabend um 17 Uhr in der Anton- Saefkow-Halle gegen Wismut Aue in die zweite Serie der DDR- Meisterschaft ...

  • Die kurze Nachricht

    PALAST DER REPUBLIK. Der Palast der Republik ist am kommenden Montag geschlossen. STRASSENBAHN. Wegen weiterer Bauarbeiten an der Brücke am S-Bahnhof Leninallee wird der Straßenbahnverkehr der Linien 6, 11, 14, 17, 18, 18 E, 63, 102 und 108 in der Leninallee noch bis Montag 3 Uhr unterbrochen, teilt der Magistrat mit ...

  • Sportmedizinischer Rat per Fernsprecher

    280 Berliner Mädchen und Jungen werden vom 12. bis 14. Februar bei der XII. Bezirks-Kinderund Jugendspartakiade in den Eissportdisziplinen an den Start gehen. Das wurde auf der Tagung des DTSB-Bezirksvorstandes mitgeteilt. Ein weiteres Beratungsthema war die Vorbereitung der-3. Aktion „Sport-Spiel-Spaß", die am 30 ...

  • Wasserballett beim Fasching im SEZ

    Stimmungsvolles Faschingstreiben herrschte am Freitagabend im Berliner Sport- und Erholungszentrum an der Leninallee. Rund 2500 Berliner und Gäste der Hauptstadt gingen dabei nicht sehr ernsthaft der Frage nach „Fräulein, könn' Se linksrum tanzen?". Musik, Tanz, Show, Sport und Unterhaltung im ganzen Haus prägten, das Geschehen bei „SEZ komplett" ...

  • SCHIENENERSATZVERKEHR.

    Sonnabend und Sonntag fahren wegen Bauarbeiten von 8.30 bis 16.00 Uhr zwischen Friedrichsfelde Ost und Kaulsdorf statt S-Bahn-Zügen Busse im Schienenersatzverkehr. 8. Februar, 8.30 Uhr, Zentralfriedhof Friedrichsfelde. SED-Kreisleitung Lichtenberg Im Alter von 80 Jahren starb unser Genosse Ewald D i e s i n g aus der WPO 406 ...

  • Neuesdeutschland

    Redaktion und Verlag: Franz-Mehrlng-Platz 1, PF 400, Berlin, 1017, Telefon : Sammelnummer 5 8310, für Leserfragen und -meinungen (Montag bis Freitag): i891686. Bankkonto: Berliner Stadtkontor, Frankfurter Allee 21 a, Berlin, 1035, Konto-Nr. 6721-12-45, Postscheckkonto: Postscheckamt Berlin, Konto- Nr ...

  • [Ehre ihrem Andenken

    Im Alter von 86 Jahren starb unsere Genossin Margarete Peglow aus dem Feierabendheim »Alfred Jung". Sie war seit 1919 Mitglied der Partei der Arbeiterklasse und wurde für ihre über 60jährige Treue zur Partei mit einem Ernst-Thälmann-Relief und der Ehrenurkunde des ZK der SED geehrt. Genossin Peglow war Trägerin staatlicher und gesellschaftlicher Auszeichnungen ...

  • Wegen Zusammenrottung angeklagt

    ...

  • Mitteilung der Partei

    Die nächste Veranstaltung im Zyklus „Probleme der Militärpolittik der SED und der sozialistischen Währerziehung" findet am Mittwoch, dem 3. Februar 1988, 16 Uhr, in der Bildungsstätte der Bezirksleitung Berlin der SED, Französische Straße 35, statt. Bezirksleitung Berlin der SED Bildungsstätte

  • Von Jochen General

    Betriebe handelte sie sich in ihrem noch jungen Leben ein. Sie war wegen Betrugs in mehreren Fällen auf Bewährung verurteilt, fiel aber unter die Amnestie, hat 350 Mark Schulden für Kosten im Heim, wo nur 70 Mark im Monat verlangt werden. Seit dem 31. De-

  • Wintersporfwetterbericht

    vom 29. Januar 1988, 7.00 Uhr (Erste Zahlengruppe Gesamtschneehöhe/Neuschnee in cm, letzte Zahlenangabe Temperatur in Grad Celsius) HARZ: Kein Wintersport. MITTLERER THÜRINGER WALD: Schmücke 17/0, Naßschnee, Ski möglich/Abfahrten stellenweise, 2;

Seite 9
  • III.

    Die Anfänge Thomas Müntzers liegen im dunkeln. Es sind nur sehr wenige Quellen überliefert, so daß viele Aussagen unsicher bleiben. Nach den dürftigen Nachrichten über sein Elternhaus und sein soziales Umfeld steht lediglich fest, daß er aus Stolberg im südlichen Harzvorland stammt. Wahrscheinlich ist, daß sein Vater zum mittleren Bürgertum gehörte und daß seine Eltern während seiner Kindheit von Stolberg nach Quedlinburg verzogen ...

  • IV.

    Im Mai 1520 rief der Rat von Zwikkau Thomas Müntzer zur Vertretung des im Sinne humanistischer Reformideen predigenden Johannes Sylvius Egranus an die Marienkirche der Stadt. Zwickau hatte enge Verbindungen mit dem nahen erzgebirgischen Silberbergbau, und es gehörte durch sein starkes, zum Teil frühkapitalistisch wirtschaftendes Tuchgewerbe zu den bedeutendsten Städten des sächsischen Kurfürstentums ...

  • Thesen über Thomas Müntzer

    Zum 500. Geburtstag

    Thomas Müntzer (um 1489 bis 27. Mai 1525) ist die herausragende Persönlichkeit des äußersten linken Flügels der deutschen frühbürgerlidien Revolution, das heißt der Reformationsbewegung und des Bauernkrieges von 1517 bis 1525/26. Am Beginn einer Epoche gesellschaftlicher Umwälzungen, die durch den Übergang ...

  • Diese Stabilität begann indes zu

    bröckeln. Unter dem Einfluß früher kapitalistischer Entwicklungstendenzen seit dem Ende des 15. Jahrhunderts kam es zu fühlbaren Veränderungen innerhalb der Sozialpyramide der Feudalgesellschaft. Neue, mit der bürgerlichen Wirtschaft verbundene soziale Kräfte — eine frühe Handels- und Manufakturbourgeoisie sowie Vorläufer des künftigen Proletariats — entstanden ...

  • I.

    Thomas Müntzer lebte zur selben Zeit, im selben geographisch-politischen Umfeld und zunächst in einem ähnlichen sozialen Milieu wie Martin Luther. Es war eine Zeit, die von tiefen gesellschaftlichen Widersprüchen gekennzeichnet war. Diese spitzten sich am Anfang des 16. Jahrhunderts im „Heiligen Römischen Reich deutscher Nation", das in rund 350 Territorien, feudale Herrschaften und Reichsstädte zersplittert war, zu einer umfassenden gesellschaftlichen Krise zu ...

  • II.

    Den entscheidenden Angriff führte Martin Luther seit Ende 1517, und die bald entstehende reformatorische Bewegung gab ihm Stärke und Rückhalt. Der

Seite 10
  • VI.

    Die Etappe nach dem Wormser Reichstag 1521 bis zum Ausbruch des Bauernkrieges im Sommer 1524 war insgesamt durch eine Differenzierung der ideologischen Auffassungen der Reformation und des politischen Verhaltens der an der Reformationsbewegung beteiligten Klassenkräfte gekennzeichnet. So entwickelten sich neben Müntzer auch andere Persönlichkeiten und Strömungen, die radikalere Auffassungen als Luther vertraten und die Bewegung vorantreiben wollten ...

  • VIII.

    Thomas Müntzers historische Leistung bestand darin, unter den Bedingungen des beginnenden Übergangs vom Feudalismus zum Kapitalismus eine Theologie der Revolution entwickelt zu haben, die die Sehnsüchte der Ausgebeuteten und Unterdrückten reflektierte und ihrerseits den Differenzierungs- und Radikalisierungsprozeß der reformatorischen Bewegung bis zu ihren revolutionärsten Konsequenzen vorantrieb ...

  • V.

    In der kleinen kursachsischen Amtsund Ackerbürgerstadt Allstedt wurde Müntzer Ende März 1523 Prediger an der St. Johanniskirche und gewann damit eine Wirkungsstätte für ein Jahr und vier Monate. Hier arbeitete er seine Lehre weiter aus, von hier aus verbreitete er sie durch die Nutzung des Buchdrucks und begann er, seine Auffassungen in die Tat umzusetzen ...

  • IX.

    Die Wirkung Müntzers reicht weit über seine Zeit hinaus bis in unsere Tage. An Müntzer schieden sich hinfort die Gejster. Er wurde zur Symbolgestalt des Revolutionärs, und seine Rezeption war weithin von der Stellung des Rezipierten zur Revolution abhängig. So erhält die Wirkungsgeschichte Müntzers eigenes Gewicht ...

  • VII.

    Als Müntzer Allstedt verließ, herrschte insgesamt im Reich eine angespannte Situation: Radikale Kräfte drängten auf eine energischere Weiterführung der Reformation, gemäßigte suchten das Erreichte zu sichern katho-

Seite 11
  • Politik

    religiösen Bannern geführt. Ein verbreiteter, immer neu belebter Vorwurf gegen die Vertreter des gesellschaftlichen Fortschritts war, sie seien Anhänger Müntzers und wollten seine Ideen verwirklichen. Doch auch in der Aufklärungsliteratur selbst findet sich die Verurteilung Müntzers und des Bauernkrieges, da Aufruhr vielen Aufklärern als unsinnig und als Vergehen gegen die Vernunft erschien ...

  • XII.

    Der erste Weltkrieg mit seiner desillusionierenden Wirkung auf weite Kreise des deutschen Volkes, die Novemberrevolution, die Kämpfe der Nachkriegskrise, besonders aber die Großem Sozialistische „Oktoberrevolution zerrissen den Dunstschleier, mit dem die. herrschende Geschichtsideologie den Blick der Volksmässen in ihre revolutionäre Vergangenheit verhüllte ...

  • X.

    Der weltgeschichtliche Zyklus der bürgerlichen Revolutionen kulminierte in der Französischen Revolution von 1789 bis 1795. Unter der Führung wechselnder Fraktionen der Bourgeoisie und des Kleinbürgertums zerstörten die Volksmassen die Macht des Adels radikal. Die Revolutionäre, die unter den geistigen ...

  • XIV.

    Auf dem Wege zum und bei der Gestaltung des Sozialismus gehörte die Bewahrung und Pflege des revolutionären und progressiven Erbes stets zu den unverzichtbaren Bestandteilen des Selbstverständnisses der DDR und ihrer Bürger. Entsprechend den gesellschaftlichen Bedürfnissen nach 1945, vor allem die revolutionär-demokratischen ...

  • XIII.

    Die Befreiung vom Joch des Faschismus eröffnete neue Horizonte auf dem langen und opferreichen Weg, den die besten Kräfte des deutschen Volkes beschrdtten hatten. Die Überwindung der Herrschaift der Ausbeuterklasse, für die Müntzer gekämpft hatte, wurde zur praktischen gesellschaftlichen Aufgabe und mit der antifaschistisch-demokratischen und sozialistischen Umwälzung zur Realität ...

  • XI.

    Der Eintritt der Arbeiterklasse in die geschichtliche Bewegung erweckte auch die Traditionen der frühbürgerlichen Revolution und besonders ihres Höhepunktes, des Bauernkrieges, zu neuem Leben. In dem Maße, wie sich die Arbeiterklasse in Gestalt ihrer fortgeschrittensten Repräsentanten und Ideologen ihres historischen Platzes bewußt wurde, wuchs auch das Bewußtsein für die Kontinuität revolutionären Klassenkampfes, das sie mit der Sache der Bauern und Plebejer von 1525 verband ...

Seite 12
  • Größte Sicherheit ist zu garantieren

    ! Notwendig sind zielgerichtete Inf ormations- und Gesundheitserziehungsprogramme für die allgemeine Öffentlichkeit, für Jugendr liehe, für durch ihr Verhalten besonders gefährdete Bevölkerungsgruppen, für Ärzte und Mitarbeiter des Gesundheitswesens, für HlV-Infizierte, AIDS-Kranke und deren Intimpartner sowie für Blutspender ...

  • Di* Gefahren sind deutlich erkannt

    Den Organisatoren — der Weltgesundheitsorganisation (WHO) in Zusammenarbeit mit der britischen Regierung — ging es vielmehr darum, einen umfassenden Erfahrungsaustausch zu führen über Programme und internationale Strategien zur Verhütung und Bekämpfung von AIDS (Acquired Immune Deficiency Syndrome = Syndrom des erworbenen Immundefekts) und anderen durch das HIV (Human Immunodeficiency Virus) hervorgerufene Infektionen ...

  • Ziel: Schirmachergebirge

    Indien bereitet Bau einer neuen Antarktisstation vor

    Die 7. indische Antarktisexpedition, die Ende Dezember die Station „Dakshin Gangori" erreicht hat, wird sich nach Angaben der Delhier Zeitung „Patriot" an der Untersuchung des sogenannten Ozonlochs beteiligen. Entsprechende Forschungen waren im Vorjahr gemeinsam mit Wissenschaftlern benachbarter Stationen der Sowjetunion, der DDR und Japans aufgenommen worden ...

  • Ein Überfall der Läuse

    Bangkoks Bäume bedroht / Import von Marienkäfern

    Die Bäume Bangkoks, unter deren weit ausladenden Baumkronen man in den Straßen und Parks der thailändischen Hauptstadt Schatten finden kann, lassen die grünen Blätter fallen. Ein kleines Tier, die Schildlaus (Dymicoecus neobrevipes) verursacht das Sterben der tropischen Baumriesen, und die Wissenschaftler der südostasiatischen Metropole haben noch kein durchgreifendes Mittel gegen diese Invasion schädlicher Insekten ...

  • TDF bestimmt das Geschlecht

    Gen entscheidet, ob sich Junge oder Mädchen entwickelt

    Einem internationalen Forscherteam am Massachusetts Institute of Technology in Boston (USA) gelang die Entdeckung eines einzelnen Gens, das offensichtlich dafür verantwortlich ist, ob sich ein Embryo männlich oder weiblich entwickelt. Diese Entdeckung könnte nach Aussagen von Experten zur Erforschung des komplizierten Prozesses beitragen, wie sich aus einer einzelnen befruchteten Eizelle der Mensch entwikkelt ...

  • Seide aus dem Bioreaktor

    Bakterien stellen Fasern her / Ergebnis der Biotechnologie

    Gentechnologen im südkalifornischen San Diego arbeiten daran, die 5000 Jahre alte chinesische Kunst der Seidenspinnerei in ein modernes Biotechnologie-Verfahren zu verwandeln. Wie „Bild der Wissenschaft" (Nr. 1/88) berichtet, ersetzen die Molekularbiologen der Firma Syntro die traditionelle Seidenherstellung aus den Kokons der Seidenspinnerraupen durch genmanipulierte Bakterien, die den Seiden-Grundstoff — das Eiweiß Seidenfibroin — im Bioreaktor erzeugen ...

  • Kopffüßler mit 90 Armen

    Ungewöhnlicher Fang im Südpazifik / Letzter Fang: 1832

    Ein mit 90 Fangarmen ausgestatteter seltener Verwandter des Tintenfisches ist derzeit in einem Aquarium von Seattle (USA) zu bestaunen. Der ungewöhnliche Fang von insgesamt fünf Exemplaren dieser Kopffüßlerart gelang einem amerikanischen Wissenschaftler im Dezember 1987 vor der Südpazifikinsel Vanuatu (ehemals Neue Hebriden) in rund 300 m Tiefe ...

  • Grenze der Miniaturisierung

    Je kleiner, um so höher der elektrische Widerstand

    Eine Grenze für die Schaltkreis-Miniaturisierung fanden Saarbrücker Wissenschaftler auf experimentellem Wege. Diese Grenze liegt bei etwa einem halben Zehntel Mikrometer (ein Mikrometer ist gleich ein Tausendstel Millimeter). Werden die Bauelemente noch kleiner, verlieren sie ihren metallj sehen Charakter, ihr elektrischer Widerstand steigt ins Unendliche ...

  • Nackthafer in der Mühle

    Maßgeblicher Nutzen: höhere Ausbeute als bisher

    Einen ungewöhnlichen Rohstoff verarbeitet seit einiger Zeit die Konsum-Mühle Magdeburg. Neben Roggen, Weizen, Gerste und Spelzhafer ist' als fünftes Getreide der Nackthafer (Avena nuda) hinzugekommen. Er unterscheidet sieh morphologisch durch eine veränderte Rispenform und eine größere Anzahl Körner deutlich vom normalen Hafer — Avena sativa ...

  • Nationale Strategien und Zusammenarbeit

    Dieses Weltproblem erfordert eine wirksame internationale Zusammenarbeit. Die von der WHO unterbreitete weltweite AIDS- Strategie — der alle Beratungsteilnehmer mit der „Londoner Deklaration" zustimmten — besteht aus zwei Komponenten: erstens effektive nationale Programme und zweitens Koordinierung der Zusammenarbeit durch die Weltgesundheitsorganisation ...

  • Trockenätzung

    Ein neues schnelles Trockenätzverfahren zum Drucken von 0,3-Mikrometer-Halbleiterschaltkreisen ist von der japanischen Firma Hitachi 'Ltd. erffwickelt worden. Damit dauert der Ätzvorgang nur ein Zehntel des derzeit in der Massenproduktion üblichen reaktiven Ionenätzens. Bei dem neuen Verfahren wird ein Siliziumwafer auf unter minus 100 °C abgekühlt und anschließend mit einem vertikalen Gasstrom geätzt ...

  • Einmütigkeit bei der Bekämpfung

    DDR-Gesundheitsminister Prof. Dr. Mecklinger erklärte zum Abschluß der dreitägigen Beratungen in London gegenüber dem ND: „Dieses Welttreffen ist etwas bislang Einmaliges gewesen. Es hat noch keine Zusammenkunft dieser Art gegeben, auf der zu einem Weltproblem eine so einmütige Auffassung festgestellt werden konnte ...

  • Blutdrucksenkend

    Auf seine blutdrucksenkende Wirkung wird gegenwärtig kaliumangereichertes Speisesalz mit geringem Kochsalzanteil (Natriumchlorid) von der Medizinischen Akademie Erfurt zusammen mit dem Kalikombinat getestet. In Versuchen mit Bluthochdruckpatienten konnte dabei in Verbindung mit anderen nichtmedikamentösen Maßnahmen eine spürbare blutdrucksenkende Wirkung erreicht werden ...

  • Meeresschwamm

    Die aus Meeresschwämmen in der Bucht von Kotor t Jugoslawien) gewonnene Substanz Avarol soll, wie die Zagreber Tageszeitung „Vjesnik" meldete, eine heilsame Wirkung gegen Leukämie haben. Zu diesen Ergebnissen ist Dr. Zoran Klijajic, ein jugoslawischer Meeresbiologe aus Kotor, gekommen, der entsprechende Untersuchungen eng mit der Universität Mainz (BRD) ausführte ...

  • Reifenprüfer

    Eine Forschungsarbeit zu „optischen Reifenprüf verfahren" wurde- an der Sektion Physik der Friedrich-Schiller-Universität Jena vor Vertretern des Reifenkombinates Fürstenwalde verteidigt. Auf der Basis langjähriger Kooperation entstand eine Anlage zur zerstörungsfreien holographischen Prüfung von Fahrzeugluftreifen ...

  • Hausschwein

    Die Erhaltung und Vermehrung des fast ausgestorbenen schwarzen Hausschweins, das dem Wildschwein in Europa als Rasse am nächsten steht, ist eine der Aufgaben des Forschungsinstituts für Schweinezucht in der nordostbulgarischen Stadt Schumen. In den Gebieten Warna und Burgas, wo die günstigsten natürlichen Aufzuchtbedingungen bestehen, werden Herden des schwarzen Hausschweines herangezogen ...

  • • Gesundheitsminister aus 149 Ländern berieten in London • Deklaration über Schritte zur Infektionsbekämpfung

    drittens durch infizierte Mütter auf das Kind ist der erstgenannte Weg am verbreitetsten. In diesem Zusammenhang wird in der „Londoner Deklaration" folgendes gesagt: Da bisher weder eine kausale Therapie noch eine Impfprophylaxe zur Verfügung stehen, stellen Information und Gesundheitserziehung die wichtigste vorbeugende Maßnahme dar ...

  • Verschmutzung

    Im Mittelmeer ist die fortschreitende Verschmutzung dreimal höher als die Kapazität des Wasseraustauschs über die Öffnungen von Suez und Gibraltar. Diese Feststellung wurde auf einer internationalen Tagung von Ökologen und Meeresbiologen in Erice (Sizilien) getroffen. Ins Mittelmeer würden gegenwärtig die Abwässer aus insgesamt 140 000 Betrieben und von 120 Millionen Anwohnern geleitet ...

  • Weltweite Programme gegen AIDS-Krankheit

    Um es gleich vorweg zu sagen: Eine Information darüber, daß der Impfstoff gegen den AIDS- Erreger oder Medikamente zur Heilung der AIDS-Krankheit gefunden bzw. entwickelt worden sind, konnte hier niemand geben. Aber damit hat wohl auch keiner der Teilnehmer des Welttreffens der Gesundheitsminister zu AEDS- Verhütungsprogrammen gerechnet, das in dieser Woche im „Queens Elizabeth II ...

  • Bambuslemur

    Das ist er, der Goldene Bambuslemurl Über seine Entdeckung auf der Insel Madagaskar hatte ND am 23./24. Januar berichtet. Das Tier gehört zu der ausschließlich auf dieser Insel lebenden Gattung der Halbmakis. Es ist etwa 80 cm groß und wiegt rund 1,2 kg. Seine Bezeichnung erhielt es wegen der goldfarbenen ...

Seite 13
  • Schon 1941 die Plan« des Feindes vereitelt

    Auf ihre Übermacht setzend und die Tatsache nutzend, daß die UdSSR auf die Abwehr einer Aggression nicht genügend vorbereitet war,'gingen am 22. Juni 1941 die Heeresgruppen Nord, Mitte und Süd im Raum zwischen Ostsee und Schwarzem Meer zum Angriff vor. Der Schwerpunkt des bewaffneten Kampfes im zweiten Weltkrieg hatte xsich an die sowjetischdeutsche Front verlagert ...

  • Oer Rote Oktober war ein Ansporn

    Im Verlaufe des 28. Januar 1918 erfaßte der Ausstand in Berlin über 400 000 Arbeiter, vornehmlich aus der Rüstungsindustrie. Schon am Vormittag zogen Demonstrationen durch Moabit, Marienfelde, Spandau und andere Wohngebiete, wurden Versammlungen abgehalten. Die bis dahin größte revolutionäre Massenaktion des deutischen Proletariats: während des ersten Weltkrieges hatte begonnen ...

  • Arbeiterblut lloß in Berlins Straßen

    Zur Leitung des Streiks wählte der Arbeiterrat einen Aktionsausschuß, dem zunächst elf revolutionäre Obleute angehörten. Den Vorsitz übernahm Richard Müller, Mitglied der USPD. Er sorgte dafür, daß auch solche Führer aus der USPD, die zwar die Annexionspläne des deutschen Imperialismus verurteilt, aber nicht zu entschiedenen Aktionen aufgerufen hatten, Sitz und Stimme im Ausschuß bekamen ...

  • Die strategische Initiative errungen

    „Die Niederlage bei Stalingrad stürzte nicht nur das deutsche Volk, sondern auch seine Armee in Entsetzen", bemerkte der ehemalige Nazigeneral Westphal. „Nie zuvor in der deutschen Geschichte war eine solche Anzahl von Truppen so schrecklich untergegangen." Der faschistische Block verlor in der Schlacht auf einem 850 km breiten Abschnitt der insgesamt 6160 km langen strategischen Front ein Viertel seiner an der Front im Osten eingesetzten Kräfte! Ziehen wir Bilanz ...

  • Gegenoffensive war langfristig geplant

    Danach ging sie bei einem nur geringen Kräfteübergewicht zu einer seit Mitte September geplanten strategischen Gegenoffensive über (19. November 1942 bis 2. Fe*i bruar 1943), die mit einem grandiosen Sieg endete: Eine 330 000 Mann starke Gruppierung des Feindes wurde eingeschlossen. Nach Abwehr aller Entsatzversuche und der Stärkung der weiter westlich vorgeschobenen äußeren Einschließungsfront begann am 10 ...

  • Wende an der Wolga

    Zum Ausgang des 2. Februar 1943 gab das sowjetische Informationsbüro (Sowinformbüro) in seiner Tagesabschlußmeldung bekannt: „Am 2. Februar haben die Truppen der Donfront die vollständige Liqiuiidienung der im Raum Stalingrad eingeschlossenen deutschfaschistischen Truppen beendet. Unsere Truppen brachen den Widerstand des nördlich Stalingrads eingekreisten Feindes und zwangen ihn, die Waffen zu strecken ...

  • Eine Million Werktätige forderten: Endlich Schluß mit dem Völkermord!

    Januarstreiks von 1918 waren Vorboten der Novemberrevolution in Deutschland Von Dr. Rainer K u b a t z k i und Dr. Werner B e t h g e

    Am 28. Januar 1918, einem Montag im vierten Kriegsjahr, zog noch dichter Morgennebel durch die Straßen Berlins, als Hunderte jener Frauen und Männer für den Frieden auf die Straße gingen, die in den hauptstädtischen Rüstungsbetrieben für die Kriegsprofiteure arbeiten mußten. In der Kugellagerfabrik Riebe, dem größten Unternehmen in Weißensee, drängten bis gegen 9 Uhr über 4000 aus den Werktoren hinaus ...

  • Der Weg führte wur KPDr.Gründuntj

    Am 3. Februar 1918 beschloß der Aktionsausschuß, den Streik abzubrechen. Die zögernde Haltung der USPD-Führer beeinflußte die revolutionären Obleute und gab insbesondere den Gegnern des Streiks die erhoffte Möglichkeit, die gewaltige Massenaktion abzuwürgen. Die Januarstreiks hatten die tiefe Krise des deutschen Imperialismus offenbart ...

Seite 14
  • Politika

    Neues Deutschland / 30./31. Januar 1988 / Seite 14 Bücherbord VEB Fotokinoverlag Leipzig Heinz Hoffmann/Rainer Knapp (Hrsg.): Fotografie in der DDR. Ein Beitrag zur Bildgeschichte. 247 S., 250 Bilder, Leinen, 42 Mark. Naturwissenschaften/Technik Deutscher Verlag für Grundstoffindustrie Leipzig Autorenkollektiv, Leitung O ...

  • Wirklichkeit in vielerlei Facetten

    Aus dem dänischen Exil in seine Heimatstadt Hamburg zurückgekehrt, war es dem antifaschistischen deutschen Dichter Hans Henny Jahnn (1894 bis 1959) zunächst nicht gelungen, seine Dramen und großen Romane zu veröffentlichen. Nur für einen Band Erzählungen bot sich ein Verlag an. Also formte er Auszüge aus seinem Roman „Perrudja" und der Trilogie „Fluß ohne Ufer" zu selbständigen Prosatexten ...

  • Mexikanische Kurzprosa aus den achtziger Jahren

    Juan Villoro (Hrsg): Gewissensprüfung — Neue mexikanische Erzählungen. Aufbau Verlag, Berlin und Weimar 1987. 202 S., Leinen, 8,40 Mark. Dieser Band mexikanischer Kurzprosa der achtziger Jahre ist nicht die erste Anthologie aus einer Region, die sich uns bisher literarisch schon vielfältig mit guten oder hervorragenden Leistungen präsentierte ...

  • Begehrte mehrsprachige Technik-Wörterbücher

    Der VEB Verlag Technik hat eine lange Tradition in der Herausgabe von technischen und naturwissenschaftlichen Fachwörterbüchern. In den letzten 31 Jahren sind insgesamt 70 zwei- und 38 mehrsprachige Wörterbücher erschienen. Die Wörterbücher für Wissenschaft und Technik stellen wichtige Hilfsmittel für die internationale Sprachmittlung dar ...

  • Geschichte des Terrors und der Unterdrückung

    1. September 1939: Im Morgengrauen überfielen Soldaten des faschistischen Deutschlands Polen. Es folgte eine fünfeinhalb Jahre währende Okkupation, die unter Ausschaltung jeglichen Völkerrechts Terror, Ausbeutung und Unterdrückung über das polnische Volk brachte. Was geschah in dieser Zeit? Welche Absichten verfolgten die nazideutschen Besatzer? Welche Verbrechen begingen sie? Antwort auf diese und andere Fragen gibt der polnische Historiker Czeslaw Madajczyk in seinem Werk ...

  • Literarische Kostprobe

    Hat dich ein Dieb geküßt, dann zähl deine Zähne

    Sprichwörter leben vom Atem der Völker, aus denen sie stantmen, und sie reden aus deren Geschichte. Wer beispielsweise etwas über dasi;,JudentumBJ&iß Leben der Juden.erfahren will, greife auch und nicht zuletzt zu jüdischen Spruchweisheiten. Ein unterhaltsames Bändchen kam soeben unter dem Titel „Die ganze Welt steht auf der spitzen Zunge" bei Kiepenheuer heraus (Aus dem Jiddischen v ...

  • Fragen an eine fremde Welt

    Das ist ein Reisebuch besonderer Art. Als Elias Canetti (geb. 1905) in den fünfziger Jahren einer Einladung nach Marrakesch folgt, empfängt ihn eine • rätselhafte Welt. In seinen Aufzeichnungenberichtet er von Erlebnissen in einer Stadt, deren Bräuche ihm so fremd wie ihre Bewohner sind. Beim Besuch der Mellah, dem; Wohnviertel der Juden, strömen Bilder, Laute, Ereignisse auf ihn ein, die sich seinem europäisch geprägten Verständnis entziehen ...

  • ,JDenklehre" für Projektanten

    Die Computer erweisen sich auch im Bauwesen und hier vor allem im Bereich der Projektierung als immer wirksameres Mittel zu höherer Leistungsfähigkeit. Rund 700 CAD/CAM-Stationen gibt es bereits in diesem Wirtschaftszweig. Bis 1990 sollen es mindestens 1200 werden, denn sie ermöglichen in der Produktionsvorbereitung den Aufwand an Zeit und Kosten bis um die Hälfte zu verringern ...

  • Roter Oktober im Spiegel der Briefmarke

    Leon Nebenzahl: Der Zarenadler weicht dem Sowjetstern. Eine postgeschichtliche Studie, transpress VEB Verlag für Verkehrswesen Berlin 1987, 92 S., brosch., 6,80 Mark. In einem seiner brillanten Feuilletons aus den 20er Jahren hat Michail Kolzow an Hand von Geldzeichen die stetige Stabilisierung der von Intervention und ökonomischer Blockade bedrohten jungen Sowjetmacht anschaulich gemacht ...

  • Lehrreicher Ausflug ins Kräuter-Kobold-Land

    Barbara Augustin: Borstel und die Kräuterkobolde. Verlag Junge Welt, Berlin 1987. 48 S., lllustr. v. Rainer Flieger, 6,50 Mark.

    Der Unterricht in Heilkräuterkunde ist beendet. Die Waldtierkinder freuen sich auf das Sammeln. Nur Borstel richtet dabei mancherlei Schaden an. Aber Barbara Augustin weiß Schlimmstes zu verhüten. Sie geleitet den liebenswerttolpatschigen Igel auf unterhaltsame Weise ins Reich der Kräuterkobolde. Tita, die brave Kamille, führt ihn (trotz Verbot!) mit Hilfe des Maulwurfs nach Kräuter-Kobold-Land ...

  • Leserbriefe

    Ludwig Bechstein auch als Reiseschriftsteller

    Für die Popularisierung der Märchen- und Sagensammlungen von Ludwig Beckstein wurde gerade in jüngster Zeit allerhand getan. Denken wir an die schönen Ausgaben beim Verlag Neues Leben, Buchverlag Der Morgen und bei Kiepenheuer. Nun las ich unlängst, daß Bechstein auch eine stattliche Anzahl von Reiseschriften hinterlassen hat ...

  • Der Kinderbuchverlag Berlin

    Elke Erb (Hrsg.): Mit den Schlitten zu den schwarzen Raben. Gedichte aus dem alten Rußland. 128 S., Illustr. v. Hannelore Teutsch, Leinen, 14,80 Mark. Evangelische Verlagsanstalt Berlin Eva Scheer: Bei uns im Stetl. Geschichten aus ostjüdischer Vergangenheit. Aus dem Norwegischen v. Alfred Otto Schwede ...

  • Belletristik/Literaturwissenschaft

    Auf bau-Verlag Berlin und Weimar Karel Capek: Der Krieg mit den Molchen. Deutsch v. Eliska Glaserovä. 328 S., lllustr. v. Hans Ticha, Leinen, 24,80 Mark. Hans Richter: Verwandeltes Dasein. Über deutschsprachige Literatur von Hauptmann bis heute. Mit einer Goethe-Studie. 384 S., Leinen, rl,50 Mark. Buchverlag Der Morgen Berlin John Erpenbeck (Hrsg ...

  • Verlag Neues Leben Berlin

    Peter Jacobs: Spuren ins Dunkle. Attentate und Attentäter zwischen Dallas und Rom. nl-konkret 73. 2., bearb. Aufl. 164 S., Abb., brosch., 4,10 Mark. Verlag Volk und Gesundheit Berlin Autorenkollektiv, Leitung Horst Jentzsch: Bewährtes Bündnis. Arbeiterklasse und medizinische Intelligenz auf dem Wege zum Sozialismus ...

  • Rückblick und Gedanken eines großen Sängers

    Kürzlich las ich Peter Schreiers Autobiographie „Aus meiner Sicht — Gedanken und Erinnerungen". Viel Interessantes habe ich derart über seine Kindheit, die langjährige Kruzianerzeit und von seinen ersten solistischen Auftritten erfahren. Mir gefällt, wie der international anerkannte Künstler Peter Schreier über seine Arbeit plaudert (bei Oratorium, Oper, Schallplatte und Fernsehen) ...

  • Faszinierender Bericht einer Polarexpedition

    Im Juni 1893 verließ ein einzigartiges Schiff den Hafen von Kristiania — wie damals die norwegische Hauptstadt Oslo hieß —, um jene Reise anzutreten, die als eine der kühnsten Fahrten in die Geschichte der Polarforschung einging. Drei Jahre lang trieb die „Fram", vom Eis umklammert und ohne Verbindung zur bewohnten Welt, von den Neusibirischen Inseln über den 85 ...

  • Naturwissenschaften/Technik Deutscher Verlag für Grundstoffindustrie Leipzig

    Autorenkollektiv, Leitung O. Wagenbreth/E. Wächtler: Technische Denkmale in der Deutschen Demokratischen Republik. 3., durchges. Aufl. 224 S., 269 Bilder, 22 Tabellen, 128 S. Anhang, Leinen, 42 Mark. VEB Fadibuchverlag Leipzig Hannes Gutzer/Hans-Dieter Pauer: Wenn Kepler einen Computer gehabt hätte. 176 S ...

  • Verlag Volk und Welt Berlin

    Donald Barthelme: Randerscheinungen. Kurzgeschichten. Spektrum 222. Auswahl: Klaus Schultz. 216 S., brosch., 3,80 Mark. Andreas Thalmayr: Das Wasserzeichen der Poesie oder Die Kunst und das Vergnügen, Gedichte zu lesen. In hundertvierundsechzig Spielarten vorgestellt. 486 S., Abb., Leinen, 32 Mark.

  • Verlag Neues Leben Berlin'

    Fritz Leverenz: Lied der Grasmücke. Erzählungen. 170 S., Leinen, 6,90 Mark. Viktoria Tokarewa: Zickzack der Liebe. Erzählungen._ Deutsch v. Monika Tantzscher. Auswahl: Ursula Krause. 340 S., Leinen, 8,10 Mark.

  • aus DDR-Verlagen

    Gesellschaftswissenschaften Dietz Verlag Berlin

    Marx-Engels-Jahrbuch 10. Redaktionskollegium, Leitung Erich Kundel. Hrsg.: Institute für Marxismus-Leninismus beim ZK der KPdSU und beim ZK der SED. 459 S., Lederin, 38 Mark. Eine Auswahl

  • VEB Deutscher Verlas der Wissenschaften Berlin

    Uwe Schwarz: Die niederadligen Befestigungen des 13. bis 16. Jahrhunderts im Bezirk Neubrandenburg. 155 S., 103 Abb., 1 Beilage, 73 Tafeln, Leinen, 100 Mark.

  • VEB Fotokinoverlag Leipzig

    Heinz Hoffmann/Rainer Knapp (Hrsg.): Fotografie in der DDR. Ein Beitrag zur Bildgeschichte. 247 S., 250 Bilder, Leinen, 42 Mark.

Seite 15
  • Den Heimvorteil mit iwei Bahnrekorden genutzt

    Titel an Georg Hackl (BRD) / Michael Walter Vierter

    Von unserem Berichterstatter Jürgen Fischer Manch Ungewöhnliches hegt über den 31. Rennschlitten- Europameisterschaften, die am Freitag auf der ältesten Kunsteisbahn der Welt in Königssee (BRD) begannen. Zum einen: Zwei Wochen vor Beginn der Olympischen Winterspiele in Calgary hat sich bis auf die Doppelsitzer-Weltmeister Jörg Hoffmann und Jochen Pietzsch aus Oberhof die Weltelite' bei diesen auch weltoffen ausgeschriebenen Titelkämpfen komplett versammelt ...

  • Lesertrage

    Wie funktioniert das Mannschaftsrennen?

    Kai Schiebeck, Sömmerda: Bei den Rennschlitten-Europameisterschaften soll auch - so war zu lesen — ein Mannschahswettbewerb ausgetragen werden. Wie sieht eigentlich der Modus für diese Konkurrenz aus? Die Internationale Rennschlittenföderation (FIL) hatte auf ihrem Kongreß im vorigen Jahr beschlossen, ...

  • Diese Nachtstunde hat Eis im Munde

    ' Was iln Berlin nun massenhaft ins i-aufen gekommenjst, hat iin Karl- MancSitadt bereits Tradition: Die Rede ist vom öffentlichen Eislaufen in der hauptstädtischen Schnellaufhalle - Sonntag ab 15 Uhr öffnet sie wieder ihre Türen - und auf dem Känl-Marx-Städter Kunsteisoval. Dort im Küchwaild ist montags regelmäßig Remmiidemmii, und längist 'hat sich ein Stammpublikum gefunden, das den Freuden des Eislaufens frönt ...

  • Raissa Smetanina mit viertem Olympiastart

    17 UdSSR-Eiskunstläufer benannt

    Einen Favoritensieg gab es zum Abschluß der UdSSR-Skimeisterschaften in Bakuriani im 20-km- Lauf der Frauen. Vizeweltmeisterin Anfiassa Reszowa war in 1:01:33 h die Schnellste vor Nina Gawriljuk (1:01:53) und Raissa Smetanina (1:02:10). Die Lehrerin aus Syktyvkar, die während der Olympischen Winterspiele in Calgary ihren 36 ...

  • Kurzprogramm

    sich im Einzel- und Paarlauf aus sieben vorgeschriebenen Kürelementen zusammen und ist innerhalb von 2:15 min zu selbstgewählter Musik und Choreographie zu laufen. Im Einzellauf sind zu absolvieren: Doppel-Flip; Doppel-Axel; Sprungkombination, bestehend aus einem Doppel-Rittberger, kombiniert mit dem- Eisschnellauf in der Olympiahalle von Calgary ...

  • Moihen

    -Dln-J<1«1- Final-Hinrunde ,um ■ den DDR-Meistertitel im Männervolleyball treffen am Sonnabend (15.30 Uhr) der Verjahresdritte SC Traktor Schwerin und Titelverteidiger1 SC Leipzig aufeinander. Das Rückspiel ist in einer Woche in Leipzig. Skimeisterschaften Schwedens, Frauen, 20 km (freier Stil): 1 ...

  • EISKUNSTLAUFEN

    Einlaufen

    AltYianaeh Olympische Himgnacn Winterspiele 1984 in Sarajevo: Paarlauf: 1. Jelena Walowa/Oleg Wassiljew (UdSSR), 2. Kitty Carruthers/Peter Carruthers (USA), 3. Larissa Selesnjewa/Oleg Makarow (UdSSR). Frauen: 1. Katarina Witt (DDR), 2. Rosalynn Sumners (USA), 3. Kira Iwanowa (UdSSR). Männer: 1. Scott Hamilton (USA), 2 ...

  • Bewertung

    Neun Preisrichter bestimmen mit den vergebenen Noten nach dem Majoritätsprinzip die Reihenfolge der Teilnehmer in den drei Teildisziplinen. Für jede Pflichtfigur und Kür jeweils die A-Note für den sportlichen Wert und die B-Note für die künstlerische Präsentation. Die Höchstnote ist 6,0. Entsprechend dem Anteil der Teildisziplinen am Gesamtergebnis gelten ab Multiplikatoren für die Pflicht 0,6, für das Kurzprogramm 0,4, für die Kür 1,0 ...

  • Fecht-Titelverteidiger sind in Schwedt dabei

    iFür die 37. DBR-Fechtmeisterschaiten am Wochenende in Schwedt haben dm Feld der rund 140 Teilnehmer auch alle drei Titelverteidiger gemeldet: Stefanie Reese (SC Dynamo Berlin) und Udo Wagner (SC Einheit Dresden) mit dem Florett sowie Andre Kühnemund (ASK Potsdam) mit dem Degen. In der Männer-IFflorettkonikiurrenz ...

  • Zwei DDR-Eisflitzerinnen nach zwei Strecken vorn

    Die lBjährige TSC-Läufenn Ulrike Adeberg liegt bei den Junioren-Weltmeisterschaften im Eisschnellauf in Soul nach zwei Strecken in Front. Die Berlinerin hatte die 500 m gewonnen und im 1500-m-lBennen Platz zwei belegt. Zweite ist die erst 15jährige Claudia Pechstein vom SC Dynamo Berlin, die Über 500 m Dritte war und über 1500 m Platz vier folgen ließ ...

  • Di* aktumlU NDTabmllm Box-Weltrangliste 1987

    Die Box-Weltrangliste 1987 — angegeben , ist auch jler bestplazierte DDR-Boxer. r hat~ folgendes Au|- sehen: ~- — - 48 kg: 1. Muntschjan, UdSSR 51 kg: 1. Kwang Sun Kim, Südkor. 3. Tews, DDR 54 kg: 1. Martinez, Kuba 3. Breitbarth, DDR 57 kg: 1. Mesa, Kuba 6. Zülow, DDR 60 kg: 1. Gonzalez, Kuba 8. Koch, DDR 63,5 kg: 1 ...

  • Geschichte

    Bereits bei den Olympischen Sommerspielen 1908 wurden die ersten Sieger im Paarlauf und in beiden Einzelkonkurrenzen ermittelt - Eiskunstlauf ist somit die älteste olympische Wintersportart. 1920 stand er noch einmal im Programm der Sommersportarten, seit 1924 gehört er ohne Unterbrechung zum Inhalt der Winterspiele ...

  • Stichwort-Lexikon zu den Olympischen Winterspielen

    In 14 Tagen beginnen in Calgary (Kanada) die XV. Olympischen Winterspiele. Vom 13. bis 28. Februar fallen in zehn Sportarten insgesamt 46 Entscheidungen. Unsere Serie vermittelt Informationen und Wissenswertes von den verschiedenen Disziplinen.

Seite 16
  • Die gefundene Million

    Erinnern Sie sich? Auf unserer Knobelseite vom 24. Dezember stellten wir die Aufgabe, Wörter zu suchen, bei denen das Wortprodukt exakt eine Million beträgt. Dazu wurden den Buchstaben des Alphabets Zahlen zugeordnet (A = 1, B = 2,... Z = 26) und die Zahlen der Buchstaben eines Wortes miteinander multipliziert ...

  • Für Abschreibkünstler

    Uwe Jäger von der Herder- EOS Rostock schrieb uns: Liebe Redaktion! Angeregt durch Ihre Knobelaufgaben in den Wochenendausgaben, kamen wir vor gut einem Jahr, damals noch Schüler der 11. Klasse an der Herder- EOS Rostock, auf die Idee, eine Wandzeitung mit dem Titel „Knobel-Ecke" auszuhängen, und gründeten die gleichnamige Arbeitsgemeinschaft ...

  • Volks tribun mit Zeichenstift

    Der Mann, dessen Geburtstag sich am 26. Februar zum 180. Male jährt, hinterließ der Welt Tausende Lithographien, leider nur wenige Gemälde. Tausende Seiten hat ihm die Nachwelt in Büchern gewidmet. Seine Eltern waren einst unglücklich, als er in seinen Jünglingsjahren eine „gute" Stelle als Laufbursche eines Anwalts aufgab, um zur Kunst überzuwechseln ...

  • Rätsel der Turandot

    Am Weimarer Theater wurde im Januar 1802 ein iragikornisches Märchenstück von Carlo Gozzi aufgeführt, das Friedrich Schiller aus dem Italienischen übertragen hatte. In diesem Werk ist das Rätselraten von Bedeutung. Ein orientalischer Kaiser be-' sitzt nur einen Nachkommen, die Prinzessin Turandot. Dieses störrische Mädchen schlägt zum Kummer des Vaters alle Heiratsanträge aus ...

  • Scheik und die Händler

    Der Scheik von Allesandria, Ali Banu, besaß ein herrliches Haus in einer der schönsten Straßen der Stadt. In den Gemächern lebten auch seine Kinder und Enkelkinder. Der Alte saß oft auf der marmornen Terrasse von Palmenblättern umschattet und schmauchte seine Wasserpfeife. Hinter den seidenen Vorhängen erklang helles Kinderlachen ...

  • Das sind die Gewinner!

    Auf unsere Preisfrage vom 24. Dezember 1987 sind 5145 Zuschriften eingegangen, davon 4942 richtige Lösungen. Die Gewiinner: 1. Preis (75 Mark): Hildegard Biering, Karl-Marx-Stadt 2. Preis (50 Mark): Udo Barche, Dessau 3. Preis (30 Mark): Harald Zacharias, Leipzig Die Gewinner der ND-Kalender sind: Gudrun Anders, Niederwartha; Mike Markmann, Rüdersdorf; C ...

  • Magische Quadrate

    Die ermittelten Wörter mit nachstehender Bedeutung sind in die Felder waage- und senkrecht einzutragen. Bei richtiger Lösung ergeben die Anfangsbuchstaben der in der Zohlenleiste angeführten Wörter die Bezeichnung eines Menschen, der sich durch Selbstunterricht bildet. 1. Schmuckstein, 2. kurzhalsige Giraffe, 3 ...

  • Zum Schmunzeln

    Unabhängig von ihrer Reihenfolge sind die Wörter zu Begriffen zu ergänzen. Die Anfangsbuchstaben ergeben von oben nach unten ein Sprichwort. 1. sie warnen uns vor Gefahren, 2. ein Felsen am Mittelrhein, 3. Wirkstoffe, die unsere Lebensprozesse beeinflussen, 4. Giftstoff, der nicht inhaliert werden sollte, 5 ...

  • Unsere ND-Preisfrage

    An jedem Freitag trifft sich bei Königs eine Romme-Runde. Neben Herrn und Frau König gehören dazu noch Herr und Frau Wenzel, Frau Daus und Herr Bube. Da die Reihenfolge der Mitspieler bei der Plazierung am Tisch nicht ganz ohne Einfluß auf das Spielergebnis ist, gibt es immer wieder Diskussionen, wer neben wem sitzt ...

  • IV Füllrätsel

    Mit Hilfe der Buchstaben AAAAAADEEEEEEEEEE FHIIIKLLLLLMMMNN NNNOOOPRSSTTUXZ 'Sind fünfbuchstabige Wörter nachstehender Bedeutung zu ermitteln und waagerecht in die Felder einzusetzen. Bei richtiger Lösung ergeben die Anfangsbuchstaben aneinandergereiht — je Feld von oben nach unten — die scherzhafte Bezeichnung für einen Fernsehapparat ...

  • Zuordnung

    "Den* untenstehenden Wörtern wurde nach einer bestimmten Zuordnungsvorschrift jeweils eine Zahl zugeordnet. Welche Zahl gehört an die Stelle des Fragezeichens? WAL = 9 LAMA = 12 AFFE = 13 ELEFANT = ? Andreas Hempler, Rüdnitz Visitenkarten In den Visitenkarten sind die Berufe ihrer Inhaber verborgen. Schütteln Sie die Buchstaben durcheinander und sortieren Sie sie neu, um die Tätigkeit des jeweiligen Kartenbesitzers zu ermitteln ...

  • Ein sparsames Lineal

    Das in der Abbildung gezeigte 13 Zentimeter lange Lineal hat nur vier Längenmarkierungen (wenn man von den. beiden Endmarkierungen bei 0 und 13 absieht), und doch kann man auf ihm alle'vollen Zentimeter von 1 cm bis 13 cm ablesen: 0 bis 1 = 1 cm 0 bis 2 = 2 cm 10 bis 13 = 3 cm 6 bis 10 = 4 cm 1 bis 6 ...

  • Rätselmagazin

    I Schüttelrätsel

    Die im linken Feld stehenden Wörter sind in drei neue umzuwandeln und in die leeren Felder so einzutragen, daß - jeweils von oben nach unten gelesen — die zweiten Buchstaben im vorletzten Feld eine Stadt in Rheinland-Pfalz (BRD) und die dritten Buchstaben im letzten Feld ein überirdisches Wesen ergeben ...

  • III Austauschrätsel

    In den Wörtern sind der erste (mit einer Ausnahme) und der letzte Buchstabe gegen andere auszutauschen, so daß Wörter neuer Bedeutung entstehen, die im freien Feld einzutragen sind. Aus den letzten Buchstaben der acht neuen Wörter läßt sich — je Feld von oben nach unten — eine Zauberformel ablesen.

  • Geben Sie das Datum an! !""

    Als Preise setzen-wir aus: I.Preis: 75 Mark 2. Preis: 50 Mark 3. Preis: 30 Mark Die Auflösung veröffentlichen wir in der Ausgabe vom 677. Februar 1988. Die Gewinner werden mit der nächsten ND-Preisfrage bekanntgegeben. Einsendeschluß ist der 5. Februar 1988 (Datum des Poststempels).

  • 0 1 2

    0 bis 10 == 10 cm 2 bis 13 = 11 cm 1 bis 13 = 12 crri 0 bis 13 = 13 cm Wie sind auf einem 12 Zentimeter langen Lineal die (möglichst wenigen) Markierungen anzubringen, damit man auf ihm alle vollen Zentimeter ablesen kann? (nach „Zauberkunst", Nr. 3 bzw. 4/82)

  • Denksport aus der Leserpost

    1988

    Die Jahreszahl 1988 wurde in drei Zahlenfolgen eingebaut. Nach welchem Prinzip sind die Folgen der Jahreszahlen angeordnet? a) 1980, 1981, 1988, 1986, 1987 b) 1988, 1980, 1983, 1981, 1985 C) 1950, 1952, 1974, 1980, 1988 Jürgen B u s e, Güstrow

  • Die Pauke im Mondschein

    Der erste Zeitungsroman, der in der englischen Zeitung „Daily Post" 1719 veröffentlicht wurde, war Jonathan Swifts „Gullivers Reisen".

  • Geometrisches

    Suchen Sie ein ganz be-s stimmtes, aus der Mathematik (Geometrie) stammendes' Wort und tragen Sie es in die fünf Felder ein.

Seite
„FDJ-Aufgebot DDR 40" Zusammenarbeit muß neue Impulse erhalten Klassenbewußte Kämpfer für den geset/schaff/ichen Fortschritt der UNO prangern Israels Besatzerterror an Ein erstrebenswertes Lebensziel für jeden All unsere Liebe, Treue und Tat gehören unserem sozialistischen Vaterland Gefragt sind viele Ideen und Vorschläge Nikaraguanische Regierung schlug Waffenstillstand vor Kosmonauten im Reaktionstest Kurm berichtet \
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen