27. Mai.

Ausgabe vom 12.01.1988

Seite 1
  • Erich Honecker empfing Alexej Antonow

    Weitreichende Perspektiven der ökonomischen und wissenschaftlichtechnischen Zusammenarbeit zwischen DDR und UdSSR beraten

    Berlin (ADN). Der Generalsekretär des Zentralkomitees der SED und Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Erich Honecker, empfing am Montag das Mitglied des Zentralkomitees der KPdSU undi Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates der UdSSR Alexej Antonow, der als Leiter der sowjetischen Regierungsdelegation zur 41 ...

  • Paritätische Regierungskommission DDR—UdSSR begann 4L Tagung

    Neue Etappe des ökonomischen Zusammenwirkens steht im Mittelpunkt der Beratungen

    Berlin (ADN).- Die 41. Tagung der Paritätischen Regierungskommission für ökonomische und wissenschaftlich-technische Zusammenarbeit zwischen der DDR und der UdSSR ist am Montag in Berlin eröffnet worden. Vorsitzender des DDR-Teils der Kommission ist der Kandidat des Politbüros des ZK der SED Gerhard Schürer, Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates und Vorsitzender der Staatlichen Plankommission ...

  • Der Gruß des Antifaschisten

    Zum erstenmal bekundete in Paris ein deutscher Staatschef den Kommunarden und den Opfern des Nazismus seine Ehrerbietung

    Paris (ADN). „Der Gruß des Antifaschisten" — unter dieser Überschrift berichtete die Zeitung „l'Humanite" am Montag ausführlich über den Besuch Erich Honeckers auf dem Friedhof Pere Lachaise. Dieses Ereignis werde als einer der stärksten emotionalen und eindrucksvollsten Momente des Besuchs Erich Honeckers in Paris im Gedächtnis bleiben ...

  • Gute Bilanz der Volkswirtschaft 1987

    Erfolgreiche Verwirklichung der Beschlüsse des XL Parteitags

    Berlin (ADN). Die Werktätigen der DDR vollbrachten im Jahr 1987 hohe Leistungen. Das .produzierte Nationaleinkommen stieg nach vorläufigen statistischen Angaben gegenüber dem Vorjahr um vier Prozent. Das Wachstum wurde wiederum vollständig durch die Steigerung der Arbeitsproduktivität erreicht. Der spezifische Verbrauch volkswirtschaftlich wichtiger Rohund Werkstoffe wurde um 3 Prozent gesenkt ...

  • Grüße für das Brudervolk der Republik Kuba

    Berlin (ND). Der Generalsekretär des Zentralkomitees der SED und Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Erich Honecker, richtete an den Ersten Sekretär des Zentralkomitees der KP Kubas und Vorsitzenden des Staats- und des Ministerrates der Republik Kuba, Dr. Fidel Castro Ruz, folgendes Schreiben: Werter ...

  • „Les Echos": Gespräche mit beeindruckender Zahl von Persönlichkeiten Frankreichs

    Paris (ADN). Der Generalsekretär des ZK der SED und Vorsitzende des Staatsrates der DDR habe „eine beeindruckende Zahl von französischen Persönlichkeiten in einer offenen und konstruktiven Atmosphäre getroffen", stellte die führende französische Wirtschaftszeitung „Les Echos" fest. „Der Besuch der Nummer eins der DDR in Paris hat es gestattet, die Positionen beider Länder auf militärischem und strategischem Gebiet darzulegen ...

  • Kanada begrüßt Raketenvertrag

    Berlin (ADN). Als ein historisches Abkommen hat Kanada den Vertrag zwischen den USA und der UdSSR über die Liquidierung ihrer nuklearen Mittelstreckenraketen gewertet. In einer Grundsatzerklärung von Ministerpräsident Brian Mulroney, die von kanadischer Seite dem Generalsekretär des ZK_der SED. und Vorsitzenden ...

  • ■sl

    m oj

    Hauptstadt Berlin Cottbus Dresden Erfurt Frankfurt Gera Halle Karl-Marx-Stadt Leipzig Magdeburg Neubrandenburg Potsdam Rostock Schwerin Suhl — um Prozent —. 10,1

Seite 2
  • Gruß An Hundertjährige

    Neues Deutschland / 12. Januar 1988 / Seite 2 Politik Resonanz in derBevölkerungderDDRaufden Staatsbesuch Erich Honeckers in Frankreich Der Staatsbesuch des Generalsekretärs des ZK der SED und Vorsitzenden des Staatsrates der DDR, Erich Honecker, in der Französischen Republik, seine Gespräche mit Staatspräsident ...

  • Gisela May, Sängerin und Schauspielerin, Berlin

    Unserer Meinung nach widerspiegelt sich in den vielfältigen Begegnungen und Gesprächen die hohe Wertschätzung und große Autorität, die unsere sozialistische Republik und ihr führender Repräsentant, Erich Honecker, lim Kampf für die Sicherung des Friedens, für Abrüstung und internationale Entspannung in 'Frankreich genießt ...

  • Antifaschistische Tradition, die in der Welt anerkannt wird

    Der Staatsbesuch Erich Honeckers in Frankreich setzt die Dialogpolitik Zur Sicherung und Festigung des Friedens zweifellos in einer weltpolitisch wichtigen Größenordnung fort und imacht erneut deutlich, wie sehr unser Land nicht nur Nutznießer, sondern unermüdlicher Aktivposten einer prinzipiellen Friedenspolitik ist ...

  • Grüße für Brudervolk der Republik Kuba

    (Fortsetzung von Seite 1)

    zialistischen Staaten, wird die Deutsche Demokratische Republik weiterhin all ihre Kraft einsetzen, die Welt von der Geißel des Krieges zu befreien. Deshalb begrüßen und unterstützen wir den Vertrag über die Liquidierung der atomaren Raketen mittlerer und kürzerer Reichweite der Sowjetunion und der USA als einen bedeutsamen Schritt auf dem Wege zur Abrüstung, Entspannung und Gesundung der internationalen Lage ...

  • Widerspiegelung der hohen Autorität unserer Republik

    Ich hatte die große Bhre, bei der Eröffnungsveranstaltung des DDR- Kulturzentrums anwesend zu sein und mit einem Programm von Brecht-Songs einem ausgewählten Kreis von französischen Intellektuelten, Schriftstellern, Künstlern und anderen hervorragenden Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens einen Einblick in meine Arbeit zu geben ...

  • Bedeutungsvoll für weitere Schritte der Abrüstung

    Nach dem Gipfeltreffen zwischen der UdSSR und den USA in Washington fragt sich natürlich ein jeder: Wie nun weiter? Die ganze Menschheit hofft jetzt auf einen gJobalen Abrüstungsprozeß, der von den Politikern aller Länder getragen werden muß, damit der erste Schritt nicht der einzige war. In diesem Zusammenhang ...

  • Kulturminister der DDR sprach mit Senator von Berlin (West)

    Berlin (ADN). Der Minister für Kultur der DDR, Dr. Hans-Joachim Hoffmann, empfing am Montag den Senator für kulturelle Angelegenheiten von Berlin (West), Dr. Volker Hassemer, zu einem Gedankenaustausch über die Entwicklung der kulturellen Beziehungen zwischen der DDR und Berlin (West). Minister Hoffmann ...

  • Freude über die Anziehungskraft unserer Kultur

    Den Besuch unseres Staatsratsvorsitzenden Erich Honecker in Frankeich halte ich für außerordentlich bedeutungsvoll, weil er, und davon bin ich zutiefst überzeugt, der Friedenssicherung dient. Dberall dort, wo, wie es Erich Honecker ausgedrückt hat, Spannungen und Mißtrauen beginnen, Entspannung und Vertrauen Platz zu machen, sind die Dinge, um die es in der Welt geht, auf dem richtigen Wege ...

  • Friedlichem Handel neue Felder erschlossen

    Nicht zuletzt haben die soliden und stabilen Wirtschaftsbeziehungen mit dazu beigetragen, diesen guten Ruf unseres Staates zu prägen. Und wenn im weiteren Ausbau der Zusammenarbeit mit Frankreich noch Reserven gesehen werden, bin ich mir meiner persönlichen Verantwortung voll bewußt, weil unser Betrieb tragbare Färb- und Schwarzweißfernsehgeräte in Baugruppen für eine Lizenzproduktion nach Frankreich exportiert ...

  • Sachlichkeit und Konstruktivität haben Vorrang

    Seit mehreren Jahren befahren wir die französischen Häfen und sind dort auf Grund unserer Zuverlässigkeit und unseres korrekten Auftretens zu geachteten Partnern geworden. Geachtet auch deshalb, weil wir als Seeleute mit Hand anlegen, um den Hafendurchlauf zügig zu gestalten. Aus diesem Grunde ist es für mein Kollektiv von ganz besonderem Interesse, daß sich die politischen und wirtschaftlichen Beziehungen zwischen der DDR und Frankreich zum gegenseitigen Vorteil gestalten und weiterentwickeln ...

  • Wilfried Seidel, Oberbürgermeister der Stadt Potsdam

    Der Staatsbesuch Erich Honeckers in Frankreich bedeutet eine Würdigung unseres Staates, auch als Bewahrer großartiger Kultur aus gemeinsamer Vergangenheit. Wir betreuen die einzige Georg-Forster- Gedenkstätte der Welt in Wörlitz, des Naturforschers und Revolutionärs, der während der Französischen Revolution in Frankreich starb, und sind froh darüber, noch in diesem Jahr im Kulturzentrum der DDR in Paris die Ausstellung »Ein Garten für Jacques Rousseau" dem französischen Publikum zeigen zu können ...

  • Eine Politik, die wir Christen mittragen

    Wie die Berichte in Funk und Fernsehen sowie in den Zeitungen zeigen, findet der erste Besuch des Staatsoberhauptes der DDR in Frankreich großes Interesse in der Öffentlichkeit des Gastgeberlandes. Es kann uns Christen hierzulande nur aus tiefstem Herzen befriedigen, eine den Prinzipien des Humanismus verpflichtete Politik durch unsere tatkräftige Mitarbeit in Beruf und Gesellschaft mitzutragen, mitzubestimmen und mitzuverantworten ...

  • Resonanz in derBevölkerungderDDRaufden Staatsbesuch Erich Honeckers in Frankreich

    Der Staatsbesuch unseres Generalsekretärs Erich Honecker in der Französischen Republik wurde von unserer Brigade mit großem Interesse verfolgt. Alle drei Besuchstage waren von unermüdlichen Bemühungen Erich Honeckers gekennzeichnet, den Beitrag der DDR zur Weiterführung des Dialogs um die Erhaltung des Friedens zu leisten ...

  • Dr. Siegfried Kopprasdi, Vorsitzender der Ortsgruppe der DBD Halle-Neustadt

    Lieber Herr Honecker! Ich verfolgte mit großem Interesse Ihren Besuch in Frankreich, an den sich für uns alle große Hoffnungen auch auf weitere Abrüstungsschritte knüpfen. Realismus in der Politik, Dialogbereitschaft und Zusammenarbeit sind Voraussetzungen für ein Zusammenleben der Völker in Frieden ...

  • Außenminister der DDR empfing Diplomat Libyens

    Berlin (ADN). Der Minister für Auswärtige Angelegenheiten der DDR, Oskar Fischer, empfing am Montag den Sekretär des Volkskomitees des Volksbüros der Großen Sozialistischen Libyschen Arabischen Volksjamahiriya in der Deutschen Demokratischen Republik, Al-Kilani Dau Abdallah, zu einem Gespräch. Sekretär ...

  • Die Haltung der Metallurgen - erfüllte Pläne

    Wir sehen unsere Aufgabe darin, auf metallurgischem Gebiet weitere Absatzmöglichkeiten und neue Kontakte für die Vertiefung langfristiger Zusammenarbeit sowie für die Intensivierung der ökonomischen Beziehungen zum gegenseitigen Vorteil zu erschließen. Wir Brandenburger Metallurgen sprechen mit Hochachtung vom Auftreten Erich Honeckers in Frankreich und von seinem persönlichen Anteil beim Ausbau der friedlichen Beziehungen zwischen der DDR und Frankreich ...

  • Fritz Maschke, VER Funkwerk Kölleda

    Dieser Staatsbesuch ist ein weiterer wichtiger Baustein zu einem friedlichen Haus Europa. Bei meinen zahlreichen Begegnungen und Gesprächen mit Kommunalpolitikern und Bürgern unserer Partnerstädte Mulhouse und Arras wie ouch im Departement Pas de Calais konnte ich mich davon überzeugen, welch hohe Wertschätzung ...

  • Kollektiv Pianoproduktion im VEB Möbelwerk Eisenberg

    Die Beziehungen DDR-Frankreich sind für uns von besonderer Bedeutung, da wir ein Tanklager für unseren Betrieb in Hoppegarten von Frankreich beziehen. Wir sind nicht einverstanden mit der Behauptung von Chirac, daß die atomare Abschreckung den Frieden in Europa gesichert habe. Er hat ober meine Zustimmung, ...

  • Hans-Jochen Genzel, Chefdramaturg der Komischen Oper Berlin

    Ich begrüße den Besuch unseres Staatsratsvorsitzenden in Frankreich, einem Land, das zur Weltkultur so viel beigetragen hat, in dem so große historische Ereignisse wie die Französische Revolution und die Pariser Kommune stattfanden. Dieser Besuch ist äußerst wichtig für die Verständigung der Menschen über die Zukunft Wir tragen dafür, auch wenn wir unterschiedlichen Gesellschaftsordnungen angehören, gemeinsam Verantwortung ...

  • Kanada begrüßt Raketenvertrag

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Schritt in Richtung auf eine bessere und sicherere Welt begrüßen. Mulroney erklärte weiter, Kanada hoffe, daß. vom Mittelstrekkenraketenvertrag jetzt Impulse ausgingen, „um die riesige Zahl der noch verbleibenden Kernwaffen zu reduzieren, was dann hoffentlich in Moskau im kommenden Frühjahr zu einem Abkommen führt" ...

  • Wichtiger Baustein für ein friedliches Haus Europa

    In der Person Erich Honeckers ist ein standhafter Antifaschist und Internationalist nach Frankreich gekommen, der in seinen Gesprächen an die Erfahrungen des gemeinsamen Kampfes gegen Faschismus und Militarismus anknüpfen kann. Im Rahmen des neuen Herangehens an die Gestaltung der Beziehungen von Staaten unterschiedlicher Gesellschaftsordnungen wird dieser Staatsbesuch dazu beitragen, dem in Gang gekommenen Abrüstungs- Drozeß neue Impulse zu verleihen ...

  • Man sah: Wir wollen mit allen in Frieden zusammenleben

    Erich Honecker hat als der höchste Repräsentant unseres Staates die Friedensbotschaft nach Frankreich getragen, in ein Land, das unter dem deutschen Faschismus furchtbares Leid ertragen mußte. Jedes seiner Wörter sein ganzes Auftreten zeugen von den Bemühungen um Frieden und um Verständigung, um koexistentielle Zusammenarbeit und von der ehrlichen Bereitschaft unseres Volkes, mit allen friedlichen Menschen friedlich zusammenzuleben ...

  • NEUESDEUISCHIAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Herbert Naumann, Chefredakteur; Dr. Sander Drobela, Alfred Kobs, Dieter Brüdcner, Dr. Rolf Günther, Dr. Hajo Herbell, Werner Micke, Michael Müller, Dr. Harald Wessel, stellvertretende Chefredakteure; Horst Bitschkowski, HeinzJakubowski, Otto Luck, Dr. Wolfgang Spickermann, Klaus Ullrich. Die Redaktion wurde 1956 und 1986 mit dem Karl-Marx-Orden und 1971 mit dem Vaterländischen Verdienstorden in Gold ausgezeichnet ...

  • Impulse für eine Städtepartnerschaft

    Der Staatsbesuch verleiht auch unserer Arbeit mit dem Freundschaftskomitee Lille-Erfurt neue Impulse. Natürlich wird sich der Besuch Erich Honeckers in Frankreich auch niederschlagen beim bevorstehenden Abschluß der offiziellen Städtepartnerschaft zwischen Erfurt - und der nordfranzösischen Metropole Lille und damit zugleich eine neue Etappe der Zusammenarbeit einleiten ...

  • „Abschreckung' sichert den Frieden nicht

    Der Besuch hat erneut die hohe internationale Anerkennung unseres sozialistischen Staates deutlich gemacht, zu deren Festigung auch wir durch tägliche gute Arbeit beitragen wollen, denn ein Drittel unseres NSW-Exporte« liefern wir nach Frankreich. Wir werden unsere Verpflichtungen weiterhin erfüllen, indem wir Vertrags- und sortimentsgerecht unsere Pianos produzieren ...

  • Realismus, Dialog, Zusammenarbeit

    Das persönliche Auftreten und die konsequente Haltung unseres Staatsratsvorsitzenden im Sinne der abgestimmten Außenpolitik der Länder des Warschauer Vertrages findet meine größte Hochachtung. Bemerkenswert war — sowohl bei der Kranzniederlegung am Grabmal des Unbekannten Soldaten, wie auch an der Mauer ...

  • Peter Seyda, 1. Offizier, MS „HagenoW

    Wir sind stolz darauf, daß der antifaschistische Kampf von Erich Honecker in Frankreich so hoch gewürdigt wird. Selbst Chirac und großbürgerliche Zeitungen kommen nicht umhin, das anzuerkennen. Der Besuch von Erich Honecker macht deutlich, welche Anerkennung die konstruktive Friedenspolitik unseres Landes weltweit erfährt ...

  • Dr. Heinz Steinbach, Sekretär des Rates der Stadt Erfurt

    Ich bin überzeugt, daß der Staatsbesuch weitere Impulse auslösen wird, um die Partnerbeziehungen zwischen den Städten Potsdam, und Bobigny fruchtbringend im Interesse unserer Menschen- weiter auszubauen.

Seite 3
  • Experimente für höchsten Ertrag

    Agrarwissenschaftliche Gesellschaft — Mittler zwischen Forschung und Bauernpraxis

    Von unserer Bezirkskorrespondentin Marqrit Böhm, Erfurt Die Mitglieder der Agrarwissenschaftlichen Gesellschaft (awig) bereiten sich auf ihren VII. Kongreß im April dieses Jahres vor. Sie wählen gegenwärtig die Vorstände ihrer Berufsorganisation, die sich als Mittler zwischen Wissenschaft und Praxis in den landwirtschaftlichen und gärtnerischen Genossenschaften, Volksgütern, Forst- und Binnenfischereibetrieben versteht ...

  • Kollektive wollen Vorgaben des Januarplanes übertreffen

    Für 700 000 Mark mehr Chemiefasern aus Schwarza / Magdeburg: Verseilmaschinen zusätzlich / Fritz-Heckert-Werker erfüllten in der ersten Dekade ihr Wettbewerbsziel

    Von Bezirkskorrespondenten des ND und des ADN Rudolstadt. Die Vertrauensleute im Stammbetrieb des Chemiefaserkombinats Schwarza beschlossen in ihrem Wettbewerbsprogramm für 1988, die vorgesehene Steigerung der Nettoproduk- 'tion auf 112,5 Prozent und der Arbeitsproduktivität auf 112,7 Prozent noch um jeweils 1,2 Prozent zu überbieten ...

  • Maßgerechter Holzeinschlag vom Steuerpult aus gelenkt

    Forstleute bauen mehr Rationalisierungsmittel

    Von unserem Bezirkskorrespondenten Helmut Dowal, Halle Halle. Rationalisierungsmittel im Wert von 4,5 Millionen Mark stellten die Werktätigen der sechs staatlichen Forstwirtschaftsbetriebe des Bezirkes Halle im Jahr 1987 her. „Für die Arbeit der Forstleute sind Pflegegeräte, Baridschleifmaschinen oder Pflanzmaschinen unentbehrlich geworden", betonte Oberlandesforstmeister Dr ...

  • Künftig mikroelektronische Schaltkreise aus Mühlhausen

    Gerhard Müller auf Parteiaktivtagung des Betriebes

    Von unserem Bezirkskorrespondenten Klaus B 11 e d t n e r, Erfurt Mühlhausen. Um mehr als ein Drittel wollen die Beschäftigten des VEB Mikroelektronik „Wilhelm Pieck" Mühlhausen in diesem Jahr die Produktion von Kleincomputern im Vergleich zu 1987 steigern. Über 15 000 Rechner, die unter anderem für die Rationalisierung von Ingenieurund Verwaltungsarbeiten sowie für die Aus- und Weiterbildung bestimmt sind, werden den Betrieb verlassen ...

  • für die Fertigung Forschungsvorlauf rechnerintegrierte

    Resultate der Kooperation von Hochschulen und Industrie

    Dresden (ADN). In die Zukunft reichende Lösungen für automatisierte Maschinenbaubetriebe sind im Kooperationsverband „Rechner integrierte Fertigung" entwickelt worden. Darin arbeiten die drei Technischen Universitäten der DDR, elf Kombinate der metallverarbeitenden Industrie sowie der Wirtschaftsrat des Bezirkes Dresden mit ...

  • Glückwunsch des ZK der SED für Rosel Walther

    Grußadresse zum 60. Geburtstag

    Werte Kollegin Rosel Walther! Das Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands und der Staatsrat der Deutschen Demokratischen Republik gratulieren Ihnen zu Ihrem 60. Geburtstag auf das herzlichste. Unsere Glückwünsche - verbinden 'wir mit dem Dank füf„ Ihr unermüdliches und verantwortungsbewußtes Wirken zur Stärkung der Deutschen Demokratischen Republik und zur Sicherung des Friedens ...

  • Langfristige Programme für bessere Arbeitsbedingungen

    Vereinbarungen der IG Bergbau /Energie mit Ministerien

    Berlin (ADN/ND). Seit kurzem füllt im Kalibetrieb „Werra" in Merkers (Rhön) ein im eigenen Rationalisierungsmittelbau geschaffener ferngesteuerter fahrbarer Manipulator die Sprenglöcher mit Sprengstoff. Er übernimmt die schwere körperliche Arbeit, die vordem zwei Werktätige verrichteten. Die mit Sensoren ausgestattete Technik wird von einer Arbeitskraft vom Steuerpult aus überwacht ...

  • Delegation aus der CSSR bei der GST

    Berlin (ADN). Eine Delegation des Verbandes für die Zusammenarbeit mit der Armee (SVAZARM) der CSSR führte am Montag einen Erfahrungsaustausch mit dem Sekretariat des Zentralvorstandes der GST. Die Abordnung der Wehrorganisation des sozialistischen Nachbarlandes steht unter Leitung des Verbandsvorsitzenden, Generalleutnant Dr ...

  • Mathematiker aus acht Ländern in Dresden

    Dresden (ADN). Neuen Ergebnissen der mathematischen Grundlagenforschung gilt ein internationales Symposium, das am Montag an der Technischen Universität Dresden begann. Die einwöchige Veranstaltung vereint Mathematiker aus acht europäischen Ländern. Die Wissenschaftler befassen sich in ihren Vorträgen mit der mathematischen Beschreibung zufallabhängiger Prozesse, zum Beispiel der Diffusion ...

  • Gewerkschafter beraten medizinische Betreuung

    Neubrandenburg (ADN). Die Mitglieder der Gewerkschaft Gesundheitswesen haben mit mehr als 49 700 Vorschlägen, Hinweisen und Kritiken zur Ausarbeitung des Planes 1988 beigetragen. Mit dieser Form gewerkschaftlicher Mitbestimmung nahmen sie sowohl Einfluß, auf die Erhöhung der Qualität und Effektivität der medizinischen und sozialen Betreuung als auch auf die Verbesserung-ihrer Arbeitsbedingungen ...

  • Leistungsvergleich junger Programmierer

    Berlin (ADN). Der Zentralrat der FDJ und das Präsidium der URANIA haben alle Schüler, Lehrlinge, Facharbeiter, Studenten und junge Wissenschaftler zu einem BDR-offenen Leistungsvergleich der Programmierer aufgerufen. Interessenten können sich bis zum 30. Januar 1988 per Postkarte und unter Angabe der Teilnehmerzahl und des Kennzeichens LP beim Informatikzentrum der Technischen Universität Dresden, Mommsenstraße 13, 8027 Dresden, bewerben ...

  • Vorhaben für das neue Arbeitsjahr

    Das neue Arbeitsjahr steht ganz im Zeichen der weiteren, erfolgreichen Durchführung der Beschlüsse des XI. Parteitages. Diese Feststellung trifft Werner Walde, Kandidat des Politbüros des ZK und 1. Sekretär der Bezirksleitung Cottbus der SED, im Leitartikel der Zeitschrift „Neuer Weg", Heft 1. Er betont, daß dem Plan 1988 eine Schlüsselrolle zukommt bei der Erfüllung der Ziele des Fünfjahrplanes ...

  • Gratulation bei Günter Glende

    Berlin (ADN). Die Glückwünsche des Zentralkomitees der SED zum 70. Geburtstag des Abteilungsleiters des ZK Günter Glende überbrachte dem Jubilar am Montag Horst Dohlus, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK. Er nahm im Auftrag des Generalsekretärs des ZK der SED und Vorsitzenden des Staatsrates der DDR, Erich Honecker, die Auszeichnung Günter Glendes mit dem Vaterländischen 'Verdienstorden in Gold vor ...

  • Schiffskollision im Nord-Ostsee-Kanal

    Rostock (ADN). Im Nord-Ostsee-Kanal kam es Sonntag nachmittag zu einer Kollision zwischen dem Küstenmotorschiff „Atula" aus der BRD und dem DDR-Motorschiff „Radeberg", das sich auf der Fahrt nach Großbritannien befand. Das BRD-Schiff hatte sich von seinem Warteplatz an der Kanalböschung gelöst und war in das Fahrwasser geraten ...

  • Verkehrsunfall forderte drei Menschenleben

    Pritzwalk (ADN). Drei Menschen kamen am Sonntagabend bei einem Verkehrsunfall auf der Fernverkehrsstraße 103 im Kreis Pritzwalk nahe der Abfahrt nach Gerdshagen ums Leben. Eine Person wurde schwer verletzt. Der unter Alkoholeinfluß stehende Fahrer eines mit vier Personen besetzten PKW Skoda war von der Fahrbahn abgekommen und mit seinem Fahrzeug frontal gegen einen Baum geprallt ...

  • Gruß an Hundertjährige

    Berlin (ND). Der Vorsitzende des Staatsrates der DDR gratuliert herzlich Marie Löser in Flöha, Bezirk Karl-Marx-Stadt, zur Vollendung ihres 100. Lebensjahres.

  • Schlamm macht Barwalder Kumpeln zu schaffen

    Fotos: ZB/Weisflog.

Seite 4
  • Liebe vor über anderthalb Jahrtausenden

    Editorische Leistung von Rang im Leipziger Reclam-Verlag: Klaus Mylius übertrug das „Kamasutra" aus dem indischen Sanskrit-Original ins Deutsche Von Erik N e u t s c h

    Kama — das ist ein Gott der Liebe, der auf einem Papagei reitet und, dem griechischen Eros gleichend, die Herzen der Menschen mit einem Pfeil verwundet, allerdings weniger schmerzhaft als jener, da sein Geschoß aus Blumen geflochten ist und von der Sehne eines Bogens aus Zuckerrohr abgeschnellt wird ...

  • Poetisches Bekenntnis zu Frieden und Glück

    BSO führte Komposition von Jürgen Buttkewitz auf

    Von Klaus Klingbeil Im Hauptberuf ist Jürgen Buttkewitz (geboren 1939) ausübender Musiker, seit 1961 als Fagottist des Berliner Sinfonie-Orchesters. Immer wieder aber tritt er auch kompositorisch hervor. Kurt Masur hat beispielsweise mit dem Gewandhausorchester in Leipzig die „Bekenntnisse. Bilder für Orchester nach Gemälden von Kati Higashiyama" von Jürgen Buttkewitz uraufgeführt ...

  • Exkursionen, Probenbesuche und ein „Dreigroschenball"

    Brecht-Zentrum hält engen Kontakt zu Schulen

    Fragen Sie mehr zu Brecht! Dieser Aufforderung folgten die Lehrer der Riesaer Bertolt- Brecht-Oberschule und nutzten ausgiebig die Möglichkeit, von Brechtkennern mehr über Leben und Werk, Ideen und Vorschläge des Dichters zu erfahren. Weil der 90. Geburtstag ins Haus steht, hatten sie zu Beginn dieses Schuljahres drei „Brecht-Schultage" veranstaltet ...

  • Geschichte bietet viele künstlerische Anregungen

    Eine Retrospektive also, zu der da unter dem Titel „Das Sowjetland" geladen wird? Rückblick auf sieben Jahrzehnte Kunstentwicklung in der UdSSR? Äußerlich betrachtet, müßte ich nach meinem Rundgang nein sagen, denn keines der Gemälde, keine der Grafiken und Plastiken oder der kunsthandwerklichen Arbeiten ist „älter" als fünf Jahre ...

  • ktinft

    kum bewegende Ideengehalt zeugt zugleich von der Treue der Künstler zu den kommunistischen Idealen, die seit der Oktoberrevolution die Welt verändert haben. Weite und Vielfalt ist ein Begriffspaar, das ich für diese Moskauer Ausstellung benutzen möchte. Die multinationale Struktur der sowjetischen Kultur bringt dabei eine Vielfalt der gestalterischen Handschriften gewissermaßen von Natur aus mit ...

  • Abwechslungsreichtum in Malerei und Grafiken

    Die Friedenssehnsucht des sowjetischen Volkes manifestiert sich auf mannigfache Weise — direkt und appellierend in Michail Awakumows und Olga Wolkowas plakatartiger Montage „Der gemeinsame Wille des- Volkes — Frieden!", still und. nachsinnend in der Plastik „Porträt Eli" von B. Epelbaum-Martschenko -oder in dem Gemälde „Familie" von I ...

  • Premieren an der Potsdamer Schauspielbühne

    Interessante Spielplanvorhaben Peter Shaffers Erfolgsstück „Amadeus" erfreut sich auch am Hans-Otto-Theater Potsdam — mit Jörg Schüttauf als Wolfgang Amadeus Mozart — regen Zuspruchs. Die nächste Vorstellung dieser Inszenierung von Wilfried Mattukat ist am 22. Januar. Nach der DDR-Erstaufführung von Boris Wassiljews „Morgen war Krieg" in der Regie von Günter Rüger ist unter den Vorhaben in diesem Jahr eine weitere - Erstaufführung: „Comedians" von Trevor Griffith, ein Stück über das Showgeschäft ...

  • Kulturnotizen

    GESTORBEN. Der ehemalige Rektor der Hochschule Mozarteum in Salzburg, Prof. Heinz Scholz, ist am Freitag kurz vor Vollendung seines 91. Lebensjahres gestorben. Prbf. Scholz trat als Konzertpianist unter Dirigenten wie Herbert von Karafjan, Clemens Krauß, Bruno Walter und Dimitri Mitropoulos auf. MEMOIREN ...

  • Spitzenklöppeln im Erzgebirge

    Volkskunsttradition wird auch in der Stadt gepflegt

    Zwickau (ADN). Seit etwa 20 Jahren erfreut sich das erzgebirgische Spitzenklöppeln als anspruchsvolle Freizeitbetätigung auch in größeren Städten zunehmender Beliebtheit. So arbeiten in Zwtckauer Großbetrieben, medizinischen Einrichtungen, Kulturhäusern, Hochschulen, Klubs von Versorgungszentren und gesellschaftlichen Organisationen gegenwärtig 41 Klöppelzirkel ...

  • Ein Bild schöpferischer Vielfalt und revolutionärerVeränderungen

    Eindrücke und Gedanken in der Schau „Das Sowjetland" in der Manege Von Dietmar E i s o 1 d

    Moskaus traditionsreiches Ausstellungszentrum Manege signalisiert den Passanten schon von weitem, daß es in dem riesigen Saal etwas Besonderes zu bieten hat: Vom Dreiecksgiebel über dem klassizistischen Portal leuchtet weithin eine Plakatgestaltung, die in ihrer klaren, kraftvoll-einfachen Formensprache an die Schöpfungen solcher sowjetischer Künstler wie etwa El Lissitzky, Tatlin oder an Majakowskis ROSTA-Fenster denken läßt ...

  • Ballettpremiere mit Tanzensemble der FDJ im Metropol

    Berlin (ADN). Das dramatische Ballett „Optimistische Tragödie" nach dem gleichnamigen Schauspiel von Wsewolod Wischnewski hatte am Wochenende im Metropol-Theater Berlin in einer Neuinszenierung von Willi Hinzert Premiere. Die mit herzlichem Applaus aufgenommene Aufführung fand im Beisein von -Eberhard Aurich, 1 ...

  • Sinfonisches Schaffen von Theodoiakis gewürdigt

    Athen (ADN). Mit einer festlichen Veranstaltung an der Athener Universität würdigten am Sonntag griechische Persönlichkeiten, darunter Kulturministerin Melina Mercouri, das sinfonische Schaffen des griechischen Komponisten und Sängers Mikis Theodorakis. Es erklangen unter anderem Ausschnitte aus der 7 ...

  • Kurt Sanderling als Gastdirigent in Boston

    Boston (ADN). Starke Resonanz fanden die ersten einer Serie von acht Konzerten, die das Bostoner Sinfonie-Orchester gegenwärtig unter Leitung von Prof. Kurt Sanderling gibt. Im bisherigen Programm erklang neben einer Haydn-Sinfonie auch die 3. Sinfonie von Anton Bruckner, die das Bostoner Orchester in seiner 106jährigen Geschichte erst zweimal spielte ...

  • Neue Spielstätte

    Mit Mozarts Singspiel „Bastien und Bostienne" (Libretto Friedrich Wilhelm Weiskern) eröffnete das Puppentheater „Firlefanz" in der Berliner Sophienstraße 10 seine eigene Spielstätte. Das von Harald Preuß (links) gegründete private Theater spielte bisher als Wanderbühne bei Stadtbezirksund Kinderfesten ...

  • Inszenierung von Kleists „Hermannsschlacht"

    Leipzig (ADN)., Heinr^ch^^pn Kleists „ Die . Hermannsschlacht" hatte am Sonntag'in Leipzig"Premiere. Das Schauspiel wurde von Karl Georg Kayser inszeniert. In Hauptrollen erlebte das Premierenpublikum Friedhelm Eberle (Hermann), Ellen Hellwig (Thusnelda) und Matthias Hummitzsch (römischer Legat Ventidius) ...

Seite 5
  • Mexiko hofft auf weitere

    Drittes Gipfeltreffen der Ländergruppe in Vorbereitung

    Von Ulrich Kohls, Mexiko-Stadt Die 50prozentige Reduzierung der strategischen Nuklearwaffen, die Verhinderung eines Wettrüstens im All und das Verbot aller Kernwaffentests werden in Mexiko als die dringlichsten Themen für das bevorstehende dritte Gipfeltreffen der 6-Staaten-Initiative für Frieden und Abrüstung genannt ...

  • Begegnung Andrej Gromykos mit polnischem Politiker

    Unverletzlichkeit der Grenzen in Europa hervorgehoben

    Moskau (TASS). Andrej Groanyko, Mitglied des Politbüros des ZK der. KPdSU, und Vorsitz zender des Präsidiums des Obersten Sowjets der UdSSR, ist im Kreml mit Mieczyslaw JRakowski, Mitglied des Politbüros des ZK der PVAP und1 Vizemarschall des Sejm der Volksrepublik Polen, zu einem Gespräch zusammengetroffen ...

  • Hsinhua: Staatsbesuch erhöhte die Chancen für den Ausbau des Dialogs

    Peking (ADN). Der Staatsbesuch des führenden Repräsentanten der DDR, Erich Honecker, in Frankreich wird wahrscheinlich die Chancen der Länder des Warschauer Pakts erhöhen, den politischen Dialog mit dem Westen zu verstärken und die wirtschaftlichen Beziehungen dorthin auszubauen, hieß es in einem Kommentar der chinesischen Nachrichtenagentur Hsinhua ...

  • Michail Gorbatschow führte Gespräch mit MiloS JakeS

    Bilaterale Fragen und internationale Probleme erörtert

    Moskau (ADN). Die Generalsekretäre der Zentralkomitees der KPdSU und der KPTsch, Michail Gorbatschow und MiloS Jakes, trafen am Montag im Moskauer Kreml zu einem Gespräch zusammen. Sie erörterten laut TASS bilaterale Fragen und Probleme der internationalen Lage. MiloS JakeS war am Vormittag zu einem Besuch in der sowjetischen Hauptstadt eingetroffen ...

  • Dollarkurs und Aktienwerte sanken erneut deutlich ab

    Prognose über Defizit im USA-Haushalt löste Stürze aus

    Berlin (ADN). Nach dem schweren Einbruch an der New-Yorker Aktienbörse vom Wochenende sind am Montag auch die Kurse an den Börsen anderer kapitalistischer Staaten deutlich gefallen. In Tokio ging der Nikkei-Index für 225 führende Wertpapiere um 294,13 Punkte zurück. Auch der Dollar rutschte erneut ab ...

  • Neue Tendenz internationaler Beziehungen wurde deutlich

    Pr«« (ADN). Der offizielle Staatsbesuch Erich Honeckers in Frankreich sei ein Meilenstein in der Entwicklung der bilateralen Beziehungen zwischen der DDR und Frankreich und gleichzeitig auch ein weiterer Beitrag zum sich belebenden Dialog in Europa, kommentierte „Rüde Prävo". Erich Honecker halbe nicht nur mit Präsident Francois Mitterrand verhandelt, sondern sich praktisch mit allen führenden politischen Persönlichkeiten sowohl der Regierungsmehrheit als auch der Opposition getroffen ...

  • Terror gegen forderte weitere drei Opfer

    Arafat: Besatzer setzen tödlich wirkendes Gas ein

    Ramallah/Gaza (ADN). Das brutale Vorgehen der israelischen Besatzer gegen die Bevölkerung in den besetzten arabischen Gebieten forderte am Montag weitere drei Todesopfer. Eines der Opfer ist ein 16jähriger Palästinenser, der in der Nähe von Ramallah im Westjordangebiet von israelischen Siedlern erschossen wurde ...

  • „Prawda": Beginn des sowjetischen Abzugs aus Afghanistan ab 1. Mai möglich

    Moskau (ADN). Mit dem Abzug des sowjetischen Truppenkontingents aus Afghanistan könne am 1. Mai begonnen werden, wenn die für Februar in Genf anberaumte nächste Runde der afghanisch-pakistanischen Gespräche bis zum 1. März mit der Unterzeichnung von Abkommen beendet werde, schrieb die „Prawda" am Montag ...

  • Experten der UdSSR und der USA auf Testgelände in Semipalatinsk

    Moskau (ADN). Experten der UdSSR und der USA haben am Montag auf dem sowjetischen Haupttestgelände für nukleare Sprengsätze im Raum Semipalatinsk (Kasachstan) eine Inspektion begonnen. Während des fünftägigen Aufenthalts sowie bei einem gleichartigen Einsatz auf dem USA-Testgelände in Nevada Ende des Monats machen sich die Spezialisten mit den Bedingungen vor Ort vertraut ...

  • Meinungsaustausch Messner-Genscher

    Warschau (ADN). Der polnische Ministerpräsident Zbigniew Messner und BRD-Außenminister Hans-Dietrich Genscher haben am Montag bei einem Zusammentreffen in Warschau laut PAP die Absicht beider Länder bekundet, einen konstruktiven Beitrag zur Erhaltung des Friedens und zur Stärkung von Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa zu leisten ...

  • Ölpest in Nordsee bedroht die niederländische

    Amsterdam (ADN). Ein am Wochenende zehn Kilometer vor der niederländischen Küste entdeckter riesiger ölteppich bedroht Fischereihäfen und Ferienzentren. Er hat bereits Tausende Seevögel das Leben gekostet. Wie die niederländischen Wasserschutz- und Umweltbehörden mitteilten, waren sie durch Hie Meldung eines DDR-Frachtschiffes, das die Wasserverschmutzung entdeckte, auf die Gefahr aufmerksam gemacht worden ...

  • Sowjetisch-schwedisches Treffen in Stockholm

    Pr. Stockholm. Der Vorsitzende des Ministerrates der UdSSR, Nikolai Ryshkow, und der schwedische Ministerpräsident Iragwar Carlsson begannen am Montag in Stockholm mit offiziellen Gesprächen. Bei der Erörterung der internationalen Lage konstatierten beide Seiten Übereinstimmung oder einander nahekommende Auffassungen in Grundfragen ...

  • Präsident Afghanisfans empfing UNO-Vertreter

    Kabul (ADN). Der Präsident der Republik Afghanistan, Dr. Najibullah, empfing am Montag den Vorsitzenden des Afghanistan-Ausschusses der UNO, Prof. Dr. Felix Ermacora, zu einem Gespräch. Ermacora hält sich gegenwärtig in Afghanistan auf, um einen Bericht über die Respektierung der Menschenrechte in dem Land zu erarbeiten ...

  • Kosmonauten beendeten ihre Anpassungsphase

    He. Moskau. Am Ende ihrer dritten Arbeitswoche im All mußten sich die sowjetischen Kosmonauten Wladimir Titow und Mussa Manarow einer allseitigen medizinischen Untersuchung unterziehen, meldete TASS am Montag. Beide Kosmonauten sind gesund und haben sich vollständig an die Bedingungen der Schwerelosigkeit angepaßt, hieß es ...

  • Gemeinsame Tagung von Parteien in Kabul

    Kabul (ADN). Führende Vertreter der Demokratischen Volkspartei Afghanistans <BVPA), der Organisation der Werktätigen Afghanistans und der Revolutionären Organisation der Werktätigen Afghanistans haben in Kabul eine gemeinsame Tagung abgehalten. Im Mittelpunkt der Beratung stand die Schaffung einer gemeinsamen politischen Plattform der linken Parteien in der Republik Afghanistan ...

  • Mosaik

    Erster Zug durch Seikan-Tunnel

    Tokio. Der erste Personenzug passierte am Montag den Seikan, den mit 54 Kilometern längsten Unterwassertunnel der Welt, in der Tsugaru-Meeresstraße zwischen den japanischen Hauptinseln Honshu und Hokkaido. Fischkutter sank vor Cornwall London. Die britische Küstenwache barg am Wochenende vor Cornwall die Leiche eines Fischers, nachdem sie den Notruf eines Fischkutters aufgefangen hatte ...

  • Vertragsratifmerung erste Aufgabe für 1988

    Washington (ADN). An der Spitze der diesjährigen Aktivitäten der USA-Friedenskräfte müsse die Sicherung der schnellen Ratifizierung des Vertrages über die Beseitigung der nuklearen Mittelstreckenraketen ohne Änderungen stehen. Dies forderte der Exekutivdirektor des USA- Friedensrates, Michael Myerson ...

  • Jugoslawien wirkt für Balkan-Friedenszone

    Belgrad (ADN). Die Umwandlung der Balkan-Region in eine Zone friedenssichernder Zusammenarbeit betrachtet Jugoslawien als eine entscheidende Frage seiner Außenpolitik. Diesem Ziel waren und sind nach den Worten des Sprechers des Bundessekretariats für Auswärtige Angelegenheiten der SFRJ, Aleksander Stande, eine Vielzahl von Initiativen gewidmet ...

  • Stärkung der Position und Autorität der DDR

    Warschau (ADN). Unter der Überschrift „Stärkung der Position und Autorität der DDR" schrieb „Trybuna Ludu", der Besuch Erich Honeckers in Frankreich zeuge von der gewachsenen internationalen Stellung der DDR. Die Staatsvisite sei ein weiterer Schritt in Richtung Realismus und ein gemeinsamer Erfolg der DDR, der anderen sozialistischen Staaten und aller progressiven Kräfte ...

  • Seekriegsmanöver der NATO im Atlantik

    Washington (ADN). In der Karibik und im Westatlantik begannen , am Montag großangelegte Seekriegsübungen der NATO. An den bis zum 26. Januar dauernden Manövern „Fleetex-1/88" nehmen nach Angaben der US- Marine 37 Kriegsschiffe der 2. USA-Flotte sowie weitere Kriegsschiffe aus der BRD, Kanada, Großbritannien und den Niederlanden mit etwa 30 000 Soldaten teil ...

  • 184 Banken in den USA mußten 1987 schließen

    New York (ADN). 184 Geschäftsbanken mußten im vergangenen Jahr in den USA ..ihre Schalter schließen. Das sind 46 Bankzusammenbrüche mehr als 1986, geht aus Angaben der Bundesbehörde für die Versicherung von Bankeinlagen hervor. Der größte Teil der Bankzusammenbrüche wurde in jenen Bundesstaaten registriert, in denen die Ölindustrie und die Landwirtschaft vorherrschend sind ...

  • Nikaraguanische Kinder Opfer von Contras

    Managua (ADN). Zwei Mädchen im Alter von drei und zwölf Jahren sind beim Überfall einer konterrevolutionären Bande auf eine landwirtschaftliche Kooperative im Norden Nikaraguas ermordet worden. Virginia Talavera und Fatima Pravia wurden nach Berichten der Zeitung „Barricada" getötet, als Contras am Wochenende den Agrarbetrieb „Juan Santiago Talavera" in der Nähe der Provinzhauptstadt Esteli mit Granatwerfern beschossen ...

  • Warenaustausch mit der UdSSR vereinbart

    Kabul (ADN). Ein Protokoll über den Warenaustausch zwischen Afghanistan und der UdSSR für das Jahr 1988 wurde in Kabul unterzeichnet. Danach soll das Volumen der Warenlieferungen zwischen beiden Ländern erhöht werden. Die Sowjetunion wird Erdölausrüstüngen, Düngemittel, Stahl, Baumaterialien, Lebensmittel und industrielle Konsumgüter liefern ...

  • Juristen prangern die Verbrechen Pinochets an

    Santiago (ADN). Innerhalb von sieben Jahren sind in Chile mehr als 115 000 grobe Verletzungen der Menschenrechte registriert worden. Das teilte der Koordinator der chilenischen Menschenrechtskommission, Andres Dominguez, auf einem internationalen Forum „Menschenrecht und Justizgewalt" in Santiago < mit ...

  • In New York erfroren erneut Obdachlose

    New York (ADN). Zwei obdachlose Männer sind am Wochenende im New-Yorker Stadtteil Manhattan erfroren aufgefunden worden, berichtete die Zeitung „New York Newsday" am Montag. Die Identität der beiden Kälteopfer konnte nicht ermittelt werden. Die Zahl der Obdachlosen in New York wird gegenwärtig auf 70 000 geschätzt ...

  • Was sonst noch passierte

    Zwillinge haben oft vieles gemeinsam - sei es das Aussehen, die Kleidung oder die Empfindungen. Doch daß sich die Brüder John und Michael Atkins aus Birmingham beim Winterurlaub im österreichischen Niederau am selben Tag um zwölf Uhr auf verschiedenen Skipisten ein Bein brachen, versetzte sie und ihre Verwandtschaft denn doch in Erstaunen ...

  • Politiker der Linksfront in Kolumbien ermordet

    Bogota (ADN). Der Abgeordnete Arcesio Valencia der kolumbianischen Linkskoalition Patriotische Union (UP) in der Provinz El Caqueta ist am Sonntag von Mitgliedern ultrarechter Terrorbanden erschossen worden. Seit Gründung der UP im November 1985 fielen etwa 500 ihrer Mitglieder Attentaten zum Opfer.

  • Stabschef der Luftwaffe der USA besucht Chile

    Santi&go (ADN). Der Stabschef der US-Luftwaffe, General Larry Welch, hält sich gegenwärtig zu einem mehrtägigen offiziellen Besuch in Chile auf. Während seines Aufenthalts wird Welch unter anderem militärische Stützpunkte des Pinochet-Regimes in der Antarktis besichtigen.

Seite 6
  • Ständig droht fristlose Entlassung

    Hälfte aller portugiesischen Werktätigen mit unsicheren Arbeitsplätzen „auf Zeit"

    Von unserem Lissabonner Korrespondenten Wolfgang Weiß Mehr als eine halbe Million portugiesischer Werktätiger, das sind 17,9 Prozent der Bevölkerung im arbeitsfähigen Alter, ist gegenwärtig gezwungen, sich den diskriminierenden und unsozialen „contratos a prazo", wie die „Verträge auf Zeit" genannt werden, zu unterwerfen ...

  • Im Veltlin-Tal begann der dritte Teil des Rettungsplans

    Durch den Schuttdamm werden Wassertunnel vorgetrieben

    Von unserem Korrespondenten Dr. Heinz Simon, Rom Rechtzeitig vor dem Wintereinbruch war im Veltlin-Tal noch eine asphaltierte Autopiste fertiggestellt worden, die Sondrio mit Bormio verbindet. Der riesige Bergsturz, der am 28. Juli 1987 den Fluß Adda abriegelte und einen See aufstaute, hatte auch die einzige inländische Straßenverbindung ins obere Veltlin-Tal verschüttet ...

  • Syriens Farmen gehen zur intensiven Tierhaltung über

    Regierung will Agrarsektor bis 1990 vorrangig entwickeln

    Von unserem Korrespondenten Uwe K u h r, Damaskus In den Niederungen des Euphrat nahe Deir Ezzor ist Syriens erfolgreichste Rinderfarm zu Hause. Seit 1957 bewährt sich die Anlage als Milchlieferant für die ostsyrische Bezirksstadt. Ihre Produktion ist ständig gewachsen. Heute sind es — bei 430 Milchkühen - täglich 6400 Kilogramm ...

  • Ostafrikanische Kooperation

    Das 6. Gipfeltreffen der Staaten der „Präferenzhandelszone (PTA) für das östliche und südliche Afrika" in Ugandas Hauptstadt Kampala hat im Dezember beschlossen, die Zusammenarbeit der Teilnehmerländer dieser Regionalorganisation auf den Gebieten von Landwirtschaft und Industrie zu intensivieren. Zur 1981 gegründeten' PTA gehören Äthiopien, Burundi, Djibouti, Kenia, Komoren, Lesotho, Malawi, Mauritius, Rwanda, Sambia, Simbabwe, Somalia, Swasiland, Tansania und Uganda ...

  • Gemei nschaf tswerk bestand Bewahrung

    Dafür die Voraussetzungen geschaffen zu haben, erfüllt die Beteiligten mit Stolz. Ri Tschönghwan, stellvertretender Kombinatsdirektor, nannte die in geräumigen Sälen untergebrachte Spinnerei das Schmuckstück des kräftig expandierenden Chemiekomplexes. Kim Sungjo, stellvertretender technischer Leiter des 1500 Beschäftigte — zumeist Frauen — zählenden Betriebsteils, hob die gute Zusammenarbeit mit den Spezialisten und Monteuren aus der DDR hervor ...

  • Im Computerklub treffen sich die jungen Neuerer

    Jugendverband der CSSR fördert moderne Technik Von unserem Korrespondenten Olaf Standke, Prag

    Das erste tschechoslowakische Jugendfestival der Wissenschaft und Technik wird den Teilnehmern, 2000 Mädchen und Jungen aus allen Landesteilen, sicher nicht nur wegen eines ungewöhnlichen Desserts in Erinnerung bleiben — eines Mikrocomputers aus Schokolade und Marzipan. Der veranstaltende sozialistische Jugendverband SSM stieht im wissenschaftlich-technischen Schaffen seiner Mitglieder einen wichtigen Beitrag zur Verwirklichung der vom XVII ...

  • Maschinen mit dem Zeichen von TEXTIMA

    Jüngster Trumpf des 115 Kilometer nordwestlich der Hauptstadt Phjöngjang gelegenen Kombinats, das übrigens — wichtig bei der angespannten Energielage — seinen Strombedarf aus einem eigenen Wärmekraftwerk deckt, ist eine in Gemeinschaftsarbeit zwischen DDR und KDVR entstandene moderne Chemiefaserspinnerei ...

  • Diamanten aus dem Tal der Rosen

    Bulgarien nahm Produktion mit sowjetischer Hilfe auf

    Von Heidi Driesner, Sofia Schon vor Jahrhunderten hat Rosenduft die kleine mittelbulgarische Stadt Kasanlyk in der Welt bekannt gemacht und der Gegend zum Beinamen „Rosental" verholfen. Heute wird Kasanlyker Rosenöl auf dem Weltmarkt zum Goldpreis gehandelt. Vor einem halben Jahr begann mit der Produktion von Diamanten die Herstellung eines weiteren sehr edlen Erzeugnisses im Tal der Rosen ...

  • Brasilien steigert Erdölförderung

    Eigenversorgung wird bis 1995 angestrebt

    Aus sieben neuen Bohrlöchern vor der Küste des brasilianischen Bundesstaates Rio de Janeiro wird seit kurzer Zeit Erdöl gefördert. Mit der Steigerung der "Produktion auf den ölfeldern im Campos-Becken will Brasilien nach Au6sage der staatlichen. Erdölgesellschaft eine tägliche Fördermenge von 620 000 Barrel (1 Barrel = 159 Liter) erreichen ...

  • Ausbildung von Elektronik-Fachleuten

    Zu den in jüngster Zeit vereinbarten neuen Formen der Gemeinschaftsarbeit gehören die Aus- und Weiterbildung koreanischer Werktätiger als Facharbeiter für Mikroelektronik und im Maschinenbau, gemeinsame Vorhaben in Schwarz- und Buntmetallurgie ebenso wie in der chemischen und in der Leichtindustrie. ...

  • Obdachlosigkeit nimmt zu

    In Schottland traurige Bilanz und trübe Aussichten

    Von unserem Londoner Korrespondenten Klaus Haupt In Schottland hat sich die Zahl der Obdachlosen im Verlaufe von drei Jahren nahezu verdoppelt. Während für 1983/84 in der Statistik 15 891 Personen erfaßt waren, haben nach dem neuesten Stand (1986/87) bereits 30 859 Bürger kein eigenes Dach mehr über dem Kopf ...

  • Andshus jüngster Trumpf ist eine hochmoderne Spinnerei

    Neues Chemiefaserwerk — Zeugnis für eine immer engere Zusammenarbeit DDR—KDVR

    Von Eva H o r I a m u s und Franz K n i p p i n g Das Kombinat „Jugend Namhung", errichtet auf einer etwa 120 - Hektar großen „grünen Wiese" unweit der Stadt Andshu, hat sich innerhalb eines knappen Jahrzehnts zum bedeutendsten Zentrum der Petrolchemie in der Koreanischen Demokratischen Volksrepublik entwickelt ...

  • Wiedergeburt einer Zirkuslegende

    Bauarbeiten für neue „alte" Arena am Zwetnoi Boulevard in Moskau aufgenommen

    Von unserem Korrespondenten Frank Herold Feierliche Grundsteinlegung am Zwetnoi Boulevard Nummer 13 — diese Meldung der Lokalpresse erfreute vor gar nicht langer Zeit alle Moskauer. Nicht allein deshalb, weil damit in den nächsten zwei Jahren eine weitere Baulücke im

Seite 7
  • 14000 an der Bahn

    In den Berichten aus jenen Tagen wird kein Hehl daraus gemacht, daß zwei dramatische Stürze deutscher Bofofahrer vor den Spielen für einen unerwarteten Zulauf des Publikums während der Spiele sorgten. Werner von Zahn, der damals als der beste Bobpilot der Welt galt, war mit seinem neu konstruierten Versuchsschlitten „Fram III" ausgangs der Zig-Zag-Kurve aus der Bahn geraten und knapp 50 Meter durch die Luft geflogen ...

  • Bulgarin Asia Alexejewa läuft Wende als erste

    Ab 8 Uhr beginnen Eiskunstläuferinnen mit EM-Pflicht

    Von unserem Berichterstatter Jürgen Fischer Von 7 bis 23 Uhr — bei einer Unterbrechung für die ersten Staltauslosungen — klang am Montag Musik unterschiedlicher Couleur durch die weiträumige Eishalle im Prager Fueik-Park. Die Sport- und Eistanzpaare, die an der am heutigen Dienstagmorgen mit der Pflicht der Frauen beginnenden Eiskunstlauf-Europameisterschaft teilnehmen, trainierten ihre Kür ...

  • DDR-Handballer zum Turnier nach Schweden

    Schweden ist ab heutigen Dienstag Gastgeber eines internationalen Männerhandball- Turniers, an dem die besten acht Länder der letzten Weltmeisterschaft teilnehmen. Die DDR (WM-3.) trifft heute in Katrineholm auf Island (6.), am Mittwoch auf Dänemark (8.) und am Donnerstag auf Weltmeister Jugoslawien ...

  • Als Eleanor Roosevelt in einem Viererbob saß

    Die Länderwertung bewegte schon 1932 viele Gemüter

    Von Klaus Ullrich Joe Williams, einer der bekanntesten Sportjournalisten der USA der dreißiger Jahre, schrieb einen Tag vor dem Ausklang der III. Olympischen Winterspiele 1932 in Lake Placid: „Das einzige, was Amerika daran hindern könnte zu gewinnen, wäre ein Einsturz der Berge!" Gemeint war die inoffizielle Länderwertung, die fast vom ersten Tag an viele Gemüter bewegte ...

  • Drei Wochen später...

    (Die antisemitischen Schilder in Garmisch-Partenkirchen — darunter auch eines „Vorsicht scharfe Kurve! Juden 100 Stundenkilometer!" — wurden abgeräumt, SA-iLieder nicht mehr gesungen und zwei Journalisten der örtlichen Nazizeitung, die die Zeichen der Zeit nicht verstanden hatten, sogar eingesperrt. Die Spiele funktionierten reibungslos, und drei Wochen später ließ Hitler die Armee ins Rheinland einrücken, das nach dem Versailler Vertrag entmilitarisiert sein mußte ...

  • NOK der MVR bestätigte seine Olympiateilnahme

    Das Nationale Olympische Komitee der Mongolischen Volksrepublik bestätigte die Teilnahme einer mongolischen Mannschaft an den Spielen der XXIV. Olympiade. In einem entsprechenden Schreiben an das Internationale Olympische Komitee wird die Hoffnung zum Ausdruck gebracht, daß die Sommerspiele einen Beitrag zur Festigung der internationalen olympischen Bewegung, der Freundschaft und des gegenseitigen Verständnisses zwischen den Völkern sowie zur Erhaltung des Friedens in der Welt leisten ...

  • NOK der UdSSR nahm IOC-Einladung für die Sommerspiele an

    Das Nationale Olympische Komitee der UdSSR hat am Montag auf seiner Sitzung in Moskau beschlossen, die Einladung des Internationalen Olympischen Komitees für die Spiele der XXIV. Olympiade anzunehmen. Das Gremium ließ sich, wie TASS meldete, bei seiner Entscheidung von den olympischen Idealen und den Interessen der Einheit der internationalen olympischen Bewegung leiten und würdigte die Rolle der Spiele bei der Festigung der Völkerverständigung und des Friedens ...

  • 1 Dlmaktumilm ND-Tabml/^] Nur DDR-Doppel fehlerlos

    Beim „Germina"-Pokal mit Weltcupwertung im Rennschlittensport am Wochenende in Altenberg war nur das DDR-Doppel Krauße/Behrendt mit Bestzeiten in beiden Läufen fehlerlos, während Weltmeister Markus Prock (Österreich) sogar ohne Bestzeit in den drei Einsitzerläufen zum Sieg kam und Susi Erdmann (DDR) im letzten Rennen nur Drittbeste war ...

  • Verrat an seiner Mannschaft

    Die Anwesenheit einer Altherrenmannschaft des 1. FC Magdeburg zu einem Turnier in Saarbrücken benutzten sportfeindliche Kräfte zur Abwerbung von Jürgen Sparwasser, der seine Mannschaft verriet. Solche Machenschaften belasten den Sportverkehr zwischen dem DTSB der DDR und dem DSB der BRD und sind seiner Weiterentwicklung nicht dienlich ...

  • Berliner Stadtbibliothek -Verlag Volk und Welt Buchpremiere:

    Jorge Luis Borges: Ausgewählte Werke in 4 Bänden Lesung: Arno Wyzniewski Gespräch mit dem Herausgeber Fritz Rudolf Fries Musik: Christoph Theusner und Sonny Thet (Bayon) (Mit Buchverkauf) am 13. Januar r988 um 18.00 Uhr im Vortragssaal der Berliner Stadtbibliothek. Telefonische Kartenbestellung: 2 14 ...

  • Wohnwagen Bastei

    VEB Gummiwerk Elbe Betriebsteil Ortrand Walkteichstraße 7 Ortrand, 7813 Telefon: 2 15, Apparat 2 14

  • Männer-DopDelsitzer

    Prock, Oster. Walter, DDR Müller, DDR Jacob, DDR Sdiettel, BRD Friedl, DDR Wilhelm. DDR

Seite 8
  • Konkreter Nutzen für Einwohner und Betriebe

    35 Kommunalvereinbarungen in Lichtenberg abgeschlossen Von Uwe Stemmtet

    Lichtenbergs Rat und 35 Betriebe und Einrichtungen des Stadtbezirks schlössen dieser Tage Kommunalvereinbarungen für 1988 ab. Sie sollen dazu beitragen, die Möglichkeiten, die sich aus einer zielgerichteten Zusammenarbeit im Territorium einerseits für die Leistungsentwicklung der Betriebe und andererseits für eine höhere Qualität der Kommunalpolitik ergeben, zu nutzen ...

  • Ein .Champion' auf der Anklagebank

    Rowdytum auf dem S-Bahnhof / Freiheitsstrafe wegen Körperverletzung beantragt

    Einer der beiden Angeklagten trug in der Hauptverhandlung am Montagmittag vor dem Stadtbezirksgericht Friedrichshain einen Pullover, auf dessen Rücken die Aufschrift „Champion" prangte. Der 17jährige Maurerlehrling träumt schon lange davon, ein Champion zu sein und vor allem die damit verbundene Anerkennung zu finden, aber es wurde meist nichts daraus ...

  • Langfristige Zusammenarbeit zielt auf Tempogewinn

    Günter Schabowski empfing eine Delegation der Moskauer Staatlichen Lomonossow-Universität

    Die weitere Entwicklung Berlins zu einem Zentrum der Schlüsseltechnologien in der DDR stand im Mittelpunkt eines freundschaftlichen Gesprächs, das der 1. Sekretär der Bezirksleitung Berlin der SED, Günter Schabowski, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK, am Montag mit einer Delegation der Moskauer Staatlichen Lomonossow-Universität unter Leitung von Prof ...

  • Modisches von Kopf bis Fuß

    In den Modefarben Schwarz und Weiß präsentiert sich das Plakat der bis zum 5. Februar ins Haus der Jungen Talente einladenden Jugendmode-Schau. Auf dem Galerie- „Laufsteg" dann farbenreiche textile Kompositionen — Entwurfsideen aus dem Jugendmode-Atelier im Modeinstitut der DDR. Noch eine zweite Offerte ...

  • Jetzt auch in Hellersdorf ein Betrieb für Baureparaturen

    195 Wohnungen sollen dieses Jahr modernisiert werden

    Mehr als jede dritte der insgesamt 28 000 Wohnungen in Hellersdorf befinden sich in den .traditionellen Siedlungsgebieten, es gibt 10 600 Altbauwohnungen. Ihrer Erhaltung und Modernisierung gelten besondere Bemühungen. Aus diesen Gründen wurde zu Jahresbeginn der VEB Baureparaturen Berlin-Hellersdorf gegründet, zu dessen Aufgaben Rekonstruktion, Projektierung, Tiefbau und Gesellschaftsbau gehören ...

  • Schwerer Verkehrsunfall

    Am Montagmorgen stießen um 6.25 Uhr an der Kreuzung Adlergestell/Glienicker Weg zwei Personenwagen zusammen, weil der Fahrer eines „Trabant" beim Linksabbiegen den Gegenverkehr nicht beachtet hatte. Ein Insasse kam ums Leben. Es entstand Sachschaden in Höhe von 50 000 Mark. Insgesamt gab es auf den Straßen Berlins von Freitag bis Montag morgen 30 Verkehrsunfälle ...

  • Mitteilungen der Partei

    Anleitung aller Leiter der Studienkurse „Zu weltanschaulichen Fragen des Kampfes um den wissenschaftlichtechnischen Fortschritt im Sozialismus" am Dienstag, dem 12. Januar, von 8 bis 16 Uhr, der Studienkurse „Zur schöpferischen Anwendung der marxistisch-leninistischen Philosophie in der Politik der SED" am Mittwoch, dem 13 ...

  • Neue Poliklinik öffnete in Hohenschönhausen

    Den verpflichtenden Namen des bedeutenden Berliner Arztes und Wissenschaftlers Robert Koch trägt seit Montag die neue Poliklinik am Prerower Platz in Berlin-Hohenschönhausen, deren erster Abschnitt eröffnet wurde. 25 ärztliche Arbeitsplätze in den Fachrichtungen Kinderheilkunde, Innere und Allgemeinmedizin, Neurologie und Gynäkologie stehen zur Verfügung ...

  • Die kurze Nachricht

    JUDISCHE GESCHICHTE. Die

    STADTBIBLIOTHEK. Buchpremiere haben am Mittwoch, 18 Uhr, im Vortragssaal der Berliner Stadtbibliothek die „Ausgewählten Werke" von Jorge Luis Borges (1899-1986) aus dem Verlag Volk und Welt. Arno Wyzniewski wird Auszüge lesen, Fritz Rudolf Fries, Herausgeber und Autor des Nachwortes, steht als sachkundiger Gesprächspartner zur Verfügung ...

  • Von Klaus Ullrich

    vergnügt von einem Tanzabend Heimkehrender wurde zunächst daran gehindert, die S-Bahn zu besteigen, dann — der als Zeuge Aussagende glaubte zunächst an einen Spaß — in die S-Bahn geschubst, mindestens zweimal geschlagen und zum Schluß durch einen Fußtritt ins Gesicht verletzt. Der „Champion" und ein 18jähriger Gastwirtshausmeister konnten als diejenigen überführt werden, die Schläge und den Fußtritt ausgeteilt hatten ...

  • (ADN)

    Im Alter von 76 Jahren starb unser Genosse Erich Tschetschock aus der WPO 10. Er war seit 1932 Mitglied der Partei der Arbeiterklasse und wurde für seine über 50jährige Treue zur Partei mit der Ehrennadel und Ehrenurkunde des ZK der SED geehrt. Genosse Tschetschock war Träger der Medaille Kämpfer gegen den Faschismus 1933 bis 1945, des Vaterländischen Verdienstordens und weiterer staatlicher und gesellschaftlicher Auszeichnungen ...

  • Ehre ihrem Andenken

    Im Alter von 75 Jahren starb unsere verdiente Genossin Frieda G r u n e r t. Wir verlieren mit ihr ein klassenbewußtes treues Mitglied der Partei der Arbeiterklasse, der sie seit 1945 angehörte. Genossin Grunert wurde für ihre Treue mit der Ehrennadel und Urkunde des ZK der SED geehrt. Trauerfeier: 19 ...

Seite
Erich Honecker empfing Alexej Antonow Paritätische Regierungskommission DDR—UdSSR begann 4L Tagung Der Gruß des Antifaschisten Gute Bilanz der Volkswirtschaft 1987 Grüße für das Brudervolk der Republik Kuba „Les Echos": Gespräche mit beeindruckender Zahl von Persönlichkeiten Frankreichs Kanada begrüßt Raketenvertrag ■sl
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen