14. Dez.

Ausgabe vom 15.10.1986

Seite 1
  • Position mit Führern sozialistischer Länder abgestimmt

    Das Spiel der Stärke wollen wir jedoch nicht mitspielen. Im Raketen- und Atomzeitalter ist das eine höchst gefährliche Beschäftigung. Wir sind fest davon überzeugt, daß der anhaltende Fieberzustand in den internationalen Beziehungen die Gefahr einer plötzlichen und verhängnisvollen Krise in sich birgt ...

  • VR China erlebte bisher erfolgreichste Entwicklungsperiode

    FRAGE: Die Volksrepublik China hat in den letzten Jahren bemerkenswerte Ergebnisse beim sozialistischen Aufbau erzielt. Auf welchen Gebieten sind diese Resultate der schöpferischen Arbeit Ihres Volkes am deutlichsten sichtbar? ANTWORT: Unsere Partei faßte Ende 1978 auf der dritten Plenartagung des XI ...

  • Unser aller Dank für hohen Einsatz zur Ehre des Vaterlandes

    In seiner mit großem Beifall aufgenommenen Ansprache gab Erich Honecker seiner Freude Ausdruck, die Weltmeister, Weltpokalsieger und Europameister der Jahre 1985 und 1986 willkommen zu heißen. „Mit 53 Weltund 65 Europameistertiteln sowie 19 Welt- und 31 Europapokalsiegen in den Winter- und Sommersportarten haben Sie emeut hervorragende sportliche Leistungen zur Ehre unseres sozialistischen Vaterlandes und zum Ruhme des Sports vollbracht ...

  • Sowjetunion ruckte die Hauptfragen in den Mittelpunkt ,

    Im Vorfeld von Reykjavik ist viel über das bevorstehende Ereignis gesagt und geschrieben worden. Wie das in solchen Fällen üblich ist, gab es eine Vielzahl von Vermutungen und Wertungen. Das ist natürlich. Es hat in diesem Falle auch Spekulationen: gegeben. Jetzt, da das Treffen vorüber ist, stehen seine Ergebnisse im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit der Weltöffentlichkeit ...

  • Turn- und Sportfest 1987 in Leipzig wird intensiv vorbereitet

    Die DDR lasse sich auch bei der weiteren Entwicklung der sozialistischen Körperkultur von den humanistischen Werten des Sports leiten und werde Körperkultur und Sport entsprechend den Beschlüssen des XI. Parteitages der SED immer umfassender zum Wohle unseres Volkes voranbringen. Zu Recht bereite der DTSB der DDR zusammen mit allen dafür verantwortlichen Kräften in diesem Sinne das VIII ...

  • Chinesisches Volk freut sich auf Besuch Erich Heneclcers

    Peking (ND). Im Zusammenhang mit dem bevorstehenden offiziellen Freundschaftsbesucb des Generalsekretärs des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands und Vorsitzenden des Staatsrates der Deutschen Demokratischen Republik, Erich Honecker, gab der Generalsekretär des Zentralkomitees ...

  • Nun erst recht verstärkte Aktivitäten für sicheren Frieden

    Frage man, wie es nach dem Treffen in Reykjavik weitergehe, das bedauerlicherweise nicht zu den in der Welt erhofften Resultaten führte, dann laute die Antwort, „daß nun erst recht die gemeinsamen Aktivitäten aller verstärkt werden müssen, die einen sicheren Frieden wollen. Wir unterstützen voll und ganz die sowjetischen Vorschläge, unterstützen alle Schritte, die der Gesundung der internationalen Lage und mehr Sicherheit in der Welt dienen ...

  • Lebhafte Gespräche mit den Athleten

    Nachdem die Nationalhymne erklungen war, nahm Erich Honecker das Wort zu einem Toast auf die erfolgreichen Aktiven und die gesamte sozialistische Sportbewegung der DDR. Noch einmal sprach er den Ausgezeichneten seine große Anerkennung aus. Die Sportlerinnen und Sportler, der DDR sind mit ihrer Heimat eng verbunden, mit dem Werden und Wachsen der Republik seien zugleich die Leistungen auf dem Gebiet von Körperkultur und Sport gestiegen ...

  • Wie das Treffen verlief und wie es nach Reykjavik weitergeht

    Ansprache im sowjetischen Fernsehen: UdSSR wird weiter unbeirrbar für die Lösung der brennenden Probleme der Menschheit wirken

    Moskau (ADN). Der Generalsekretär des ZK der KPdSU, Michail Gorbatschow, hat am Dienstagabend im sowjetischen Fernsehen zu seinem Treffen mit USA-Präsident, Ronald Reagan in Reykjavik wie folgt Stellung genommen: ' Sie wissen, daß vorgestern, am Sonntag, mein Treffen mit USA- Präsident Ronald Reagan in Island zu Ende gegangen ist ...

  • Sportler leisten Großes für die Stärkung der DDR

    Erich Honecker: Jahr des XI. Parteitages ein besonders erfolgreiches Jahr auch für unseren Sport / DDR heute ein Begriff für Politik der Vernunft, des Realismus und des Dialogs / Dank von Kristin Otto

    Berlin (ND). Der Generalsekretär des Zentralkomitees der SED und Vorsitzende des Staatsrates der DDR verlieh am Dienstag im Amtssitz des Staatsrates während einer festlichen Veranstaltung an verdienstvolle Sportlerinnen und Sportler für ihre herausragenden Leistungen bei internationalen Wettkämpfen in den vergangenen zwei Jahren hohe staatliche Auszeichnungen ...

  • Beziehungen zu immer mehr Staaten und Parteien hergestellt

    Auch unsere Außenpolitik hat Modifikation, ! Ergänzung und Vervollkommnung erfahren. Wir verfolgen eine unabhängige und selbständige Außenpolitik des Friedens und haben Beziehungen mit immer mehr Staaten und Parteien aufgenommen beziehungsweise wiederhergestellt und entJ wickelt. Besonders erfreulich ist es, daß wir in bisher ungekanntem Umfang und Tempo mit vielen Ländern wirtschaftlichen, technischen und kulturellen Austausch, und Zusammenarbeit ausbauen konnten ...

  • Drei Hauptaufgaben vor den Kommunisten

    FRAGE; Was sind die hauptsächlichen Aufgaben, die gegenwärtig vor der Kommunistischen Partei Chinas stehen? ANTWORT: Gegenwärtig stehen vor uns drei Hauptaufgaben. (Fortsetzung auf Seite 2)

Seite 2
  • Ministerpräsidenten erörterten Ausbau der Beziehungen zwischen beiden Ländern

    Willi Stoph und Mir Hossein Moussawi: Gute Voraussetzungen für stabile Zusammenarbeit

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende des Ministerrates der DDR, Willi Stoph, und der Ministerpräsident der Islamischen Republik Iran, Mir Hossein Moussawi, setzten am Dienstag ihre offiziellen Gespräche fort und beendeten sie. Willi Stoph und Mir Hossein Moussawi erörterten den Stand der bilateralen'Beziehungen und die Möglichkeiten ihrer weiteren Entwicklung und tauschten Meinungen zu internationalen und regionalen Fragen aus ...

  • Rundfahrt dunh die Hauptstadt

    Premier Irans besuchte Jslamisches Museum und die Berliner Werkzeugmaschinenfabrik

    Berlin (ADN/ND). Am zweiten Tag seines Besuches in der DDR machte sich der Ministerpräsident der Islamischen Republik Iran, Mir Hossein Moussawi, mit Sehenswürdigkeiten und ' einem Großbetrieb der Hauptstadt bekannt. Am Vormittag weilten der Gast und die ihn begleitenden Persönlichheiten im Islamischen Museum ...

  • Meinungsaustausch über die Kontakte der Parlamente

    Unterredung Horst Sindermanns mit iranischem Politiker

    Berlin (ADN), Der Präsident der Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik, Horst Sindermann, empfing den Vorsitzenden der Außenpolitischen Kommission der Islamischen Beratenden Versammlung — des Parlaments — der Islamischen Republik,Iran, Ahmad Azizy, am Dienstag zu einem Gespräch. Horst Sindermann und Ahmad Azizy tauschten Meinungen zu Fragen der internationalen Entwicklung und der interparlamentarischen Zusammenarbeit aus ...

  • Freundschaftliches Gespräch mit dem Volksbildungsminister der UdSSR

    Willi Stoph empfing Sergej Schtscherbakow / Intensive Kooperation gewürdigt

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende des Ministerrates der DDR, Willi Stoph, empfing am Dienstag den Minister für Volksbildung der UdSSR, Dr. Sergej Schtscherbakow. Während der Zusammenkunft stellten die Gesprächspartner mit / Befriedigung fest, daß der kürzliche Freundschaftsbesuch Erich Honeckers in der UdSSR ...

  • Fragen des Friedens und der Entwicklung sind untrennbar

    Die Erhaltung des Weltfriedens ist unsere zweite Aufgabe. Die Kriegsgefahr besteht immer noch, deshalb muß man wachsam sein. Die Friedenskräfte sind jedoch so stark geworden, daß die Wahrung des Weltfriedens möglich ist Die Völker der ganzen Welt wünschen den Frieden. Ich bin sehr einverstanden mit dem Wort des Genossen Erich Honecker, daß „jedes Jahr ein Jahr des Friedens sein soll" ...

  • Hoch schätzen wir die Initiativen der DDR nur Entspannung

    Die DDR befindet sich1 ijfri'HöS i zen Europas., Europa nimmt als Wiege der neueren Zivilisation , der Menschheit eiherTbesonderen Platz im gegenwärtigen internationalen Leben ein. Unglücklicherweise ist die Flamme beider Weltkriege, die die Menschheit in schwere Katastrophen stürzten, von Europa ausgegangen ...

  • Wachsendes Ansehen der DDR in der Welt

    FRAGE: Die Bürger der DDR sehen dem offiziellen Freundschaftsbesuch Erich Honeckers in dei Volksrepublik China mit großer Erwartung entgegen. Was möchten Sie, Genosse Generalsekretär, aus Anlaß Ihres bevorstehenden Treffens mit Erich Honecker den Bürgern des sozialistischen deutschen Staates sagen? ANTWORT: Ich freue mich sehr, daß ich , die Gelegenheit habe, ein paar Worte an die Bürger der DDR richten zu können ...

  • Wirtschafften unserer beiden Lander können sich gut ergänzen

    FRAGE: Die Wurzeln dtr freundschaftlichen Beziehungen zwischen der DDR und der Volksrepublik China reichen weit zurück in die Zeit des Kampfes um nationale und soziale Befreiung( gegen Faschismus und Krieg. Wie beurteilen Sie den erreichten Stand der Zusammenarbeit? Weicht Möglichkeiten sehen Sie für die nächsten Jahre? ANTWORT: Fürwahr ...

  • Verhandlungen in der DDR für beide Seiten nützlich

    Berlin (ADN). Am Abend äußerte sich der iranische Ministerpräsident auf einer internationalen Pressekonferenz in Berlin zufrieden über die Ergebnisse seines Besuches. Die Gespräche mit führenden Persönlichkeiten der DDR über die bilateralen Beziehungen sowie internationale Probleme seien nach seiner Einschätzung für beide Seiten nützlich gewesen ...

  • Hu Yaobang: Chinesisches Volk freut sich auf Besuch Erich Honeckers

    (Forttetzung von Seite 1} Die erste Aufgabe lautet, die Wirtschaft zu entwickeln und mit Leib und Seele an dem Modernisierungswerk zu arbeiten. Unserer Vorstellung nach wird das in zwei Etappen vollendet werden. In der ersten Etappe, das heißt bis Ende dieses Jahrhunderts, soll das Bruttosozialprodukt pro Kopf der Bevölkerung 800 bis 1000 US-Dollar betragen und,unsere Wirtschaft das Niveau eines bescheidenen Wohlstandes erreichen ...

Seite 3
  • Kontrolle muß real, umfassend und überzeugend sein

    In Anbetracht der besonderen Schwierigkeiten, die die Administration selbst in bezug auf dieses Problem vor sich aufgetürmt hat, weil sich der Präsident persönlich mit den Weltraumwaffen, dem sogenannten SDI-Programm, identifiziert, haben wir nicht gefordert, daß die Arbeiten auf diesem Gebiet eingestellt werden, allerdings unter der Voraussetzung, daß alle Festlegungen des ABM-Vertrages eingehalten werden ...

  • Ein, zwei Schritte bis zu Entscheidungen von historischer Tragweite

    In den nächsten fünf Jahren dieses Zeitraums werden die übrigen 50 Prozent der strategischen Offensivwaffen der Seiten reduziert. Auf diese Weise werden die strategischen Offensivwaffen in der UdSSR und in den USA Ende 1996 restlos beseitigt sein. Als Kommentar zu diesem Punkt habe ich eine wichtige Ergänzung vorgenommen, wobei ich mich auf ein Dokument bezog, das dem Präsidenten am Ende unseres ersten Gesprächs übergeben worden war ...

  • Rüsfungsreduzierung muß Sicherheit jeder Seite garantieren

    (Doch zurück izu den Verhandlungen. Obwohl eine Vereinbarung zu den strategischen Waffen unld den Mittelstreckenraketen erzielt iwiunde, wäre es voreilig anzunehmen, daß im Ergebnis der ersten beiden Gespräche alles endgültig gelöst wurde. Wir hatten noch einen ganzen Tag vor uns, fast acht Stunden ununterbrochener und angestrengter Diskussionen, in deren Verlauf wir immer (wieder zu den anscheinend schon albgestimmten Fragen zurückkehren mußten ...

  • Wie das Treffen verlief und wie es nach Reykjavik weitergeht

    (Fortsetzung von Seite 1)

    tigung der Kernwaffen in relativ kurzen Zeit Der erste Vorschlag betraf die strategischen Offensivwaffen. Ich erklärte unsere Bereitschaft, diese innerhalb der ersten fünf Jahre um 50 Prozent zu reduzieren. Dabei sollten die land-, see- und luftgestützten Rüstungen auf die Hälfte reduziert werden. Um ...

  • Weshalb Zeitspanne von zehn Jahren logisch ist

    In dieser Situation kam dem ABM-Vertrag eine -Schlüsselbedeutung zu. Seine Rolle wurde noch wichtiger. Kann man etwa das zunichte machen, sagte ich, was es bisher ermöglichte, dem Wettrüsten irgendwie Einhalt zu gebieten? Wenn wir jetzt die strategischen Waffen und .die Kernwaffen mittlerer Reichweite reduzieren, so müssen beide Seiten überzeugt sein, daß in dieser Zeit niemand neue Mittel entwikkelt, die die Stabilität und Parität untergraben würden ...

  • Europa verdient es, von Kernwaffen befreit zu werden

    Dann entspann sich die Diskussion zur Frage der Mittelstrekkenraketen. Die Amerikaner beharrten halsstarrig auf der sogenannten „Zwischenvariante", die den Verbleib eines Teils ihrer Raketen in Europa vorsieht, darunter der Pershing II, und natürlich den Verbleib unserer SS-20. Wir sprachen uns kategorisch dagegen aus ...

  • Politik, die auf Irrtümern aufbaut, schadet USA selbst

    Der zweite Fehler ist strategischer Natur. Die Vereinigten Staaten wollen die Sowjetunion durch das Wettrüsten mit den modernsten und kostspieligsten Weltraumwaffen wirtschaftlich zermürben. Sie wollen verschiedene Schwier rigkeiten für die sowjetische Führung schaffen und ihre Pläne, darunter auch im sozialen Bereich, bei der Verbesserung der Lebensbedingungen unseres Volkes durchkreuzen und damit die Unzufriedenheit des Volkes über seine Führung hervorrufen ...

  • Bis zum Schlufi alles versucht, um Erfolg zu erzielen

    Der Präsident und der Außenminister reagierten auf diese unsere "Festigkeit empfindlich, aber ich konnte die, Frage^nicJit.andejSn stellen. Es ging um die Sicherheit unseres Landes, um die Sicherheit der ganzen Welt, aller Völker und Kontinente. Wir schlugen bedeutende Dinge von wahrhaft großer Dimension vor, die einen eindeutigen Kompromiß darstellten ...

  • feü#ftofäS3#Wb*

    Und wenn wir die Hände nicht in den Schoß legen, die Türen nicht zuschlagen und unsere Nerven nicht verlieren, obwohl es Grund dazu mehr als genug gibt, so nur deshalb, weil wir völlig davon überzeugt sind, daß neue Anstrengungen vonnöten sind, um normale zwischenstaatliche Beziehungen im Atomzeitalter zu gestalten ...

  • Darin bestärkt, daß der eingeschlagene Kurs richtig ist

    Das Treffen bestärkt uns in der Gewißheit, daß der eingeschlagene Kurs richtig und daß eine neue politische Denkweise im Atomzeitalter notwendig und konstruktiv ist. Wir sind voller Energie und Entschlossenheit Nach dem Beginn der Umgestaltung hat das Land bereits eine bestimmte Wegstrecke zurückgelegt ...

Seite 4
  • Interessantes Angebot der SpezialSammlungen

    In voraussichtlich elf Abteilungen werden Epochen und Strömungen wie Barock, friderizianisches Rokoko, Klassizismus und Romantik sowie Naturalismus und Berliner Sezession, Expressionismus und neue Sachlichkeit, proletarisch-revolutionäre, antifaschistische und sozialistischrealistische Kunst gezeigt ...

  • Weitere Vertrauensleute gewählt

    11. FDGB-Kongreß wird mit hohen Leistungen zur Stärkung der Republik vorbereitet

    Wittenberg (ND). 48,6 Millionen Mark beträgt derzeit der Vorsprung in der industriellen Warenproduktion der Werktätigen im Kombinat Agrochemie Piesteritz. So konnten im Stickstoffbereich des Stammbetriebes 19 000 Tonnen Ammoniak zusätzlich produziert werden. Für die Landwirtschaft und den Export sind dadurch rund 28 000 Tonnen Harnstoffdünger mehr bereitgestellt worden ...

  • Militärdelegation aus Zypern traf iu Besuch in der DDR ein

    Gespräch mit Verteidigungsminister Heinz Keßler

    Berlin (ADN). Eine Militärdelegation der Republik Zypern stattete am Dienstag Armeegeneral Heinz Keßler, Mitglied des Politbüros des ZK der SED und Minister für Nationale Verteidigung, einen Antrittsbesuch ab. Die Abordnung wird von Elias Eliades, Minister für Verteidigung, geleitet. Sie war am selben Tag auf dem Flughafen Berlin-Schönefeld mit militäristhem Zeremoniell empfangen worden ...

  • Erfahrungsaustausch in Bildungsstätten fortgesetzt

    Margot Honecker und Dr. Schtscherbakow bei Pädagogen

    Berlin (ND). Der Minister für VaJksWiidlung der UdSSR, Dr. Sergej Schtscherbakow, besuchte am Dienstag gemeinsam mit Dr. h. c. Margot Hqnecker, Minister, für Völkslbildiini der DDR, Bildungseinrichtungen in Berlin. In Marzahn .informierte Stadtbezjrksbürgermeister Gerd Cytske über die Entwicklung dieses größten Neubaugebietes unserer Republik ...

  • Wissenschaftliche Konferenz zur MEGA-Edition in Berlin

    Nächste Vorhaben erörtert 7 50. Band für 1991 geplant

    Berlin (ND). Mit der weiteren Herausgabe der Marx-Engels- Gesamtausgabe (MEGA) und den Perspektiven der Marx-Engels- Forschung beschäftigt sich eine dreitägige wissenschaftliche Konferenz, die am Dienstag in Berlin begann. Sie wird veranstaltet vom Institut für Marxismus- Leninismus beim ZK der SED und vom Wissenschaftlichen Rat für Marx-Engels-Forschung der DDR ...

  • Freundschaftliche Begegnung mit Gast aus der VR China

    Kurt Hager empfing Prof. Hu Sheng zu Meinungsaustausch

    Berlin (ADN). Kurt Hager, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK der SED, empfing am Dienstag Prof. Hu Sheng, Mitglied des ZK der KP Chinas und Präsident der chinesischen Akademie für Gesellschaftswissenschaften, zu einem Gespräch. Im Verlauf der freundschaftlichen Begegnung informierte.Kurt Hager seinen Gast über die Erfüllung der Beschlüsse des XI ...

  • Erweiterte Tagung des Präsidiums der NDPD

    Berlin (ADN). Das Präsidium des NDPD-Hauptausschusses trat am Dienstag in Berlin unter Leitung des Parteivorsitzenden, Prof. Dr. Heinrich Homann, zu einer erweiterten Tagung zusammen. Mit Leistungen für die Stärkung des Sozialismus und die Sicherung des Friedens, fest verbunden mit dem sozialistischen Vaterland, der DDR, geht die NDPD ihrem 13 ...

  • Yier Jahrhunderte der Kunstentwicklung in einer repräsentativen Schau

    Generaldirektor Prof. Dr. Günter Schade machte mit interessanten Projekten zum Berlin-Jubiläum bekannt

    Eine repräsentative Ausstellung „Kunst in Berlin" wird Im Sommer 1987 im Alten Museum gezeigt werden. Wie der Generaldirektor der Staatlichen Museen zu Berlin, Prof. Günter Schade, in einem ADN-Gespräch mitteilte, werde diese repräsentative Ausstellung einzigartige Kunstwerke aus eigenen Beständen sowie herausragende Stücke ...

  • CDU beriet auf Konferenz in Karl-Marx-Sfadf

    Karl-Marx-Stadt (ADN). Auf einer Konferenz der CDU in Karl-Marx-Stadt hat der Vorsitzende der Partei, Gerald Götting, am Dienstag über die Aufgaben (der christlichen Demokraten in der mit dem XI. Parteitag der SED eingeleiteten neuen Etappe der Gestaltung der entwickelten sozialistischen Gesellschaft, ...

  • Solidor erhielt Zentrum für die Rationalisierung

    Heilifenstadt (ND). Bis 1990 wird sich die Produktion von Automatisierungstechnik, Spezialmaschinen, Prüfmitteln und Werkzeugen im Kombinat Solidor Heiligenstadt mehr als verdoppeln. Voraussetzung dafür ist ein neues Forschungs- und Rationalisierungszentrum, - das am Dienstag übergeben wurde. 230 Werktätige stellen dort flexible Fertigungsmittel her ...

  • ZK der SED gratuliert Genossen Willi Neue

    Herzlichste Glückwünsche zum 65. Geburtstag übermittelt das Zentralkomitee der SED Genossen Willi Neue in Potsdam. In der Grußadresse heißt es: .Die Partei betraute Dich mit verant-, wortungsvollen Funktionen. Ob als 1. bzw. 2. Sekretär von Kreisleitungen oder als Abteilungsleiter der Bezirksleitung, stets hast Du in Deiner fünfunddreißigjährigen hauptamtlichen Tätigkeit im Parteiapparat ideenreich und verantwortungsbewußt zur erfolgreichen Durchführung unserer Politik beigetragen ...

  • Gewerkschafter auf dem Lande mit guter Bilanz

    Berlin (ADN). In der Republik steht die Kartoffelernte kurz vor dem Abschluß. Die Zuckerrüben sind zu einem Fünftel gerodet, und 70 Prozent des Wintergetreides ist im Boden. Damit hat die Landwirtschaft gute Voraussetzungen für das kommende Jahr, in dem der XIII. Bauernkongreß stattfindet, geschaffen ...

  • Archivare auf festlicher Veranstaltung geehrt

    Berlin (ADN). Auf "einer festlichen Veranstaltung wurden am Dienstag im Auftrag des Ministers des Innern, Armeegeneral Friedrich Dickel, erstmalig die staatlichen Titel Oberarchivrat, Archivrat und Oberarchivar an 69 verdienstvolle Leiter und Mitarbeiter zentraler und örtlicher Archive der staatlichen Organe, gesellschaftlicher Organisationen sowie von Betrieben und wissenschaftlichen Einrichtungen verliehen ...

  • Minister Afghanisfans zu Beratungen in Berlin

    Berlin (ADN). Beratungen über die Zusammenarbeit auf dem Gebiet des Post- und Fernmeldewesens zwischen der DDR und der Demokratischen Republik Afghanistan begannen am Dienstag in Berlin. Dazu weilt auf Einladung des Stellvertreters des Vor- , sitzenden des Ministerrates und Ministers für Post- und Fernmeldewesen ...

  • Jungsozialislen im FDJ-Zenlralrat begrüßt

    Berlln (ADN). Zu einem freundschaftlichen Meinungsaustausch empfing Eberhard Aurich, 1. Sekretär des Zentralrates der FDJ, am Dienstag eine Delegation der Arbeitsgemeinschaft der Jungsozialisten in der SPD unter Leitung ihres Bundesvorsitzenden, Michael Guggemos. Die Abordnung weilt zu einem Besuch in der DDR ...

  • Höchste Auszeichnung der DSF verliehen

    Berlin (ND). Mit der Ehrennadel der Gesellschaft für Deutsch-sowjetische Freundschaft wurden am Dienstag in Berlin 37 Persönlichkeiten und fünf Kollektive aus der DDR und der UdSSR geehrt. Der Präsident der Gesellschaft für Deutsch-sowjetische Freundschaft, Erich Mükkenberger, Mitglied des Politbüros des ZK der SED, überreichte die höchste Auszeichnung der Organisation ...

  • DDR-Delegdtion in Prag eingetroffen

    Erich Midk« leitet Abordnung

    Prag (ADN). Auf Einladung des Ministers des Innern der CSSR, Vratislav Vajnar, traf am Dienstag eine Delegation des Ministeriums für Staatssicherheit der DDR unter Leitung des Mitglieds des Politbüros des ZK der SED und Ministers für Staatssicherheit, Armeegeneral Erich Mielke, zu einem freundschaftlichen Arbeitsbesuch in Prag ein ...

  • Schiffskollision im Nord-Ostsee-Kanal

    Rostock (ADN). Zwischen dem schwedischen Tanker „Leckö** und dem 4 DDR-Motorschiff „Burg" kam es in den frühen Morgenstunden des Dienstags im Nord-Ostsee-Kanal bei dichtem Nebel zu einer Kollision. Personen wurden nicht verletzt Das mit Lotsen fahrende DDR-Schiff, dessen Außenwand oberhalb des Wasserspiegels beschädigt wurde, konnte die Fahrt mit eigener Kraft nach Brunsbüttel (BRD) fortsetzen ...

  • Sittenbilder aus vergangenen Zeiten

    Prof. Schade machte weiter auf zwei Ausstellungen aufmerksam, die ab Mai 1987 im Kunstgewerbemuseum Berlin-Köpenick gezeigt werden. Sie vereint Exponate aus dem bis 1918 existierenden Marstall-Museum, darunter barocke Prunkschlitten, Kutschen und Sänften mit ihrem prachtvollen Schmuck. Im Kontext zu dieser Schau stehen die „Berliner Hoffeste und ihre Reflexionen in der bildenden und angewandten Kunst" mit Zeichnungen, Aquarellen, Gemälden, Porzellan und Silberarbeiten vom Beginn des 19 ...

  • Schumann-Philharmonie reiste nach Salzburg

    Karl-Marx-Stadt (ADN). Zu einem Gastspiel reiste am Dienstag die Karl-Marx-Städter Robert-Schumann-Philharmonie nach Österreich. Der Klangkörper, wird in Salzburg zwei Konzerte geben. Unter der Stabführung seines Chefdirigenten, Generalmusikdirektor Dieter-Gerhardt Worm, bringt er Werke von Schumann, Beethoven, Mozart, Reger, Prokof jew und Schostakowitsch zu Gehör ...

  • WHO-Tagung zur Verhütung von Unfällen

    Berlin (ADN). Eine Tagung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zum Thema Verhütung und Bekämpfung von Unfällen wurde am Dienstag in Berlin eröffnet. Daran nehmen Experten aus der DDR, aus west- und nordeuropäischen Staaten, aus der Türkei, den USA sowie vom WHO-Hauptquartier in Genf und vom europäischen Regionalbüro Kopenhagen teil ...

  • Robert Menzel dankt für Glückwünsche

    Robert Menzel

Seite 5
  • Tagui Warschauer Vertragsstaaten

    ng der Außenminister der Volle Unterstützung für Position der UdSSR in Reykjavik

    Bukarest (ADN). Am Dienstag fand in Bukarest ein Treffen der Minister für Auswärtige Angelegenheiten der Teilnehmerstaaten des Warschauer Vertrages statt. ;.'., Das Mitglied des Politbüros des ZK der KPdSU, der Minister für Auswärtige Angelegenheiten der UdSSR, Eduard Schewardnadse, informierte über Verlauf und Ergebnisse des Treffens des Generalsekretärs des ZK der KPdSU, Michail Gorbatschow, mit dem Präsidenten der USA, Ronald Reagan, in Reykjavik ...

  • USA über Ausgang von Reykjavik

    Berlin (West) (ADN). Von einem „schweren Stand für Präsident Reagan" .berichtet die Korrespondentin der in Berlin (West) erscheinenden Zeitung „Der Tagesspiegel" in einem Beitrag aus Washington. In der Korresjpondenz heißt es, daß die Enttäuschung über die isländische Konfrontation der Supermächte heute in Amerika nicht größer sein könnte ...

  • DDR-Vertreter bekräftigt in UNO Abrüstungsforderung

    Hauptausschuß über Haltung zu Reykjavik informiert

    New York (ADN). Die gegenwärtige UNO-Vollversammlung müsse dem Willen der Völker Rechnung tragen und sich unmißverständldch für einen baldigen umfassenden nuklearen Teststopp sowie für die Verhinderung des Wettrüstens im Weltraum einsetzen. Das erklärte der Stellvertreter des Ministers für Auswärtige Angelegenheiten der DDR Peter Florin am Montag in New York vor dem Ersten Hauptausschuß des Weltforums ...

  • Italiens Ministerpräsident für Annäherung der Positionen

    Außenminister: Schritte nach vorn in einer Reihe Fragen

    Rom (ADN). Der italienische Ministerpräsident Bettino Craxi hat in einer Erklärung den Wunsch seines Landes zur (Fortsetzung des Dialogs zwischen der Sowjetunion und den USA zum Ausdruck gebracht Jetzt müsse mit Geduld und Beharrlichkeit dafür gearbeitet werden, die Punkte der Übereinstimmung zu festigen, die bereits in verschiedenen Bereichen erzielt wurden, sagte Craxi lam Dienstag in Rom nach einer Tagung des Kabinettsrates zum Treffen von Reykjavik ...

  • Begegnung Gorbatschow— Reagan im Spiegel der Weltmeinung USA-Präsident nun Ausgang des Treffens in Reykjavik

    Washington (ADN). USA-Präsident Reagan betonte trotz der selbst in den USA weitverbreiteten kritischen Bewertung seiner Haltung in Reykjavik sein Festhalten an dem Konzept, von Positionen „militärischer Stärke" und „Ökonomischer Macht" aus zu verhandeln. In diesem Zusammenhang weigerte er sich, irgendwelche Abstriche am Weltraumrüstungsprogramxn SDI zu ...

  • Anstrengungen für die Abrüstung fortsetzen

    Äußerst wichtig für ganze internationale .Gemeinschaft

    New York (ADN). UNO-Generalsekretär Javier Perez de Cuellar habe gehofft, daß das Gipfeltreffen zu eindeutigen und positiven' Ergebnissen insbesondere auf dem Gebiet der Abrüstung und zu einer Verbesserung des internationalen Klimas in bezug auf andere wichtige Fragen führen werde, heißt es in einer im ,UNO-Hauptquarüer in New York Verbreiteten Stellungnahme ...

  • Genscher: Abrüstung muß weitere lortschritte machen

    Bonn.. (ADN). Die., Bundesr,eDublik ist nach den Worten von Außenminister Hans-Dietrich Genscher aus nationalem Interesse daran interessiert, „daß Rüstungskontrolle und Abrüstung nicht nur auf der Tagesordnung bleiben, sondern daß wir weitere Fortschritte machen, wie es jetzt erst in Stockholm mit der europäischen Abrüstungskonferenz möglich geworden ist" ...

  • US-Senatoren bedauern das Beharren auf SDI

    Washington (ADN). USA-Senator Claiborne Pell hat in einer Erklärung zum Treffen zwischen Michail Gorbatschow und Ronald Reagan in Reykjavik erklärt, er bedauere zutiefst das Versäumnis, ein Abkommen zu erreichen, obwohl man buchstäblich an der Schwelle dazu gestanden habe. Der offensichtliche Kompromiß war, sei und werde eine entscheidende Reduzierung strategischer Offensivwaffen im Austausch für eine äquivalente Begrenzung von SDI sein ...

  • Konfrontation ist keine Lösung für globale Probleme

    Wien (ADN). Nach dem Treffen in Reykjavik müsse es dennoch gelingen, eine Wende in den internationalen Beziehungen herbeizuführen. Deshalb gelte es jetzt, den Kampf für den Frieden verstärkt fortzusetzen. Das erklärte der Vorsitzende der Kommunistischen Partei Österreichs, Franz Muhri, am Montag bei der Erläuterung der Wahlplattform der KPÖ für die Nationalratswahlen in Österreich ...

  • Durchbruch war in greifbarer Nähe

    „Vielzahl ernster Bedenken" gegen SDI selbst in den USA

    Bonn (ADN). Beim Treffen in Reykjavik ist nach Ansicht des SPD-Fraktionsvorsitzenden im Bundestag, Hans-Jochen Vogel, ein „Durchbruch von historischer Dimension" in greifbarer Nähe gewesen. Er sei jedoch ausgeblieben, weil Reagan darauf beharrt habe, das SDI-Projekt auch innerhalb der nächsten zehn Jahre über den Laborbereich hinaus weiterzuentwickeln und im Weltraum zu testen ...

  • Die BRD muß ihren Einfluß konstruktiv geltend machen

    Düsseldorf (ADN). Nach Reykjavik stelle sich stärker als zuvor die Aufgabe, daß die Bundesrepublik ihren Einfluß in konstruktiver Weise auf den notwendigen Prozeß zur nuklearen Abrüstung geltend macht. Das stellte das Präsidium des Parteivorstandes der DKP in einer Erklärung fest. Damit sich in Verhandlungen etwas bewegt, müßten sich die Volksbewegungen für den Frieden breit entfalten ...

  • USA gaben Großbritannien gefälschte Geheimdienstberichte über Libyen

    Täuschung sollte weiteren Militärangriff vorbereiten

    London (ADN). Die USA- Administration habe der britischen Regierung in höchstem Maße unkorrekte Geheimdienstberichte über Libyen zugespielt' die nach Ansicht führender Politiker am Regierungssitz Whitehall den Versuch einer vorsätzlichen Täuschung darstellen, schrieb der Londoner „Sunday Telegraph". So verbreiteten die USA Mengen von „vertraulichem Material" mit abenteuerlichen Behauptungen und geradezu unglaublichen Interpretationen zu Libyen ...

  • Zwei Drittel aller Physiker an USA-Universitäten gegen SDI

    Zahlreiche Nobelpreisträger für Verbot von Waffen im All

    Washington (ADN). Zwei Drittel aller Physiker an den Universitäten der USA stehen dem Weltraumrüstungsprogramm SDI ablehnend gegenüber. Das erklärte Professor Sherman Frankel von der Universität des Bundesstaates Pennsylvania während einer Podiumsdiskussion in Washington. Er habe in seiner Lehreinrichtung ...

  • Gandhi: Weltweites Moratorium über Kerntests jetzt noch dringlicher

    Jakarta (ADN). Der Ausgang des Treffens zwischen Michail Gorbatschow und Ronald Reagan habe ein weltweites Kerntestmoratorium noch dringlicher gemacht, erklärte Indiens Premierminister Rajiv Gandhi in Jakarta. Auf einem Empfang, den Indonesiens Präsident Suharto zu Ehren des Gastes gab, betonte Gandhi, er sei enttäuscht vom Ausbleiben konkreter Ergebnisse in Reykjavik, habe jedoch die Hoffnung, daß noch nicht alles verloren ist ...

  • Horst Schmitt: Umfassende Vorschläge

    Berlin (West) (ADN). Die Sowjetunion hat auf dem Treffen in Reykjavik konkrete und umfassende Abrüstungsprojekte vorgelegt, die auf ein strategisches Gleichgewicht auf immer niedrigerem Niveau zielen, heißt es in einer Erklärung des SEW- Vorsitzenden Horst Schmitt. Nachdem die sowjetischen Vorschläge nicht die Zustimmung Präsident Reagans gefunden hätten, sei Nüchternheit angebracht, Pessimismus nicht ...

  • „Washington Post": SDI-Projekt ist Goldgrube für Rüstungsunternehmen

    Washington (ADN). Das Weltraumrüstungsprogramm der USA hat sich schon jetzt zu einer Goldgrube für Rüstungsunternehmen entwickelt, schrieb die „Washington Post". In einer Betrachtung über die Versuche Washingtoner Firmen, „sich an SDI .gesundzustoßen", heißt es, in den zwei Jahren seit dem offiziellen Startschuß für das Programm seien allein in der hauptstädtischen Region über 230 Millionen Dollar in Unternehmen und sogenannte Denkfabriken geflossen ...

  • Präsident Koivisto für Fortsetzung der Verhandlungen

    Helsinki (ADN). Es sei bedauerlich, daß das Treffen , in Reykjavik, trotz bedeutungsvoller Fortschritte, nicht zu Übereinstimmung in den zentralen Rüstungsbegrenzungsfragen geführt hat, sagte der Präsident Finnlands, Mauno Koivisto, in einer in Helsinki veröffentlichten Erklärung. Indessen sollte der Fakt, daß sich die Standpunkte einander angenähert hätten, beide Seiten zur Fortsetzung der Verhandlungen in Genf entsprechend dem vereinbarten Mandat ermuntern ...

  • Von Reykjavik können Abkommen ausgehen

    Brüssel (ADN). Der belgische Außenminister Leo Tindemans hat darauf hingewiesen, daß auf dem Treffen von Michail Gorbatschow und Ronald Reagan alle großen Probleme- zwischen Ost und West erörtert wurden. „Ich bin enttäuscht, aber nicht pessimistisch. Nichts ist verloren, denn von Reykjavik können Abkommen ausgehen ...

  • NATO setzt ihre Serie von Herbstmanövern fort

    Brüssel (ADN). See- und Luftstreitkräfte aus vier NATO-Staaten haben am Dienstag im Mittelmeer, mit dem Manöver „Deterrent Force 2" die Herbstmanöverserie „Autumn Forge 86" fortgesetzt. Wie das Brüsseler Hauptquartier des Paktes mitteilte, Werden bis zum 17. November auch Zerstörer und Fregatten der NATO-Eingreifflotte Mittelmeer in westlichen und zentralen Seegebieten dieses Meeres operieren ...

  • Beharren auf SDI verhinderte Ergebnisse

    Paris (ADN). Das. Beharren des USA-Präsidenten auf der Verwirklichung des SDI-Programms habe Ergebnisse auf dem Treffen in Reykjavik verhindert, erklärte der französische Senator Claude Estier in einem Rundfunkinterview. Es könne zwischen beiden Seiten nur eine Übereinkunft auf der Grundlage des Gleichgewichts der Kräfte geben ...

  • Spanien will den Abrüstungsprozeß weiterhin fördern

    Madrid (ADN). Der spanische Außenminister Francisco Fernandez Ordonez sieht nach dem Treffen in Reykjavik Möglichkeiten, sehr wichtige Abkommen in bezug auf die nuklearen Rüstungen zu erzielen. Wie er in einem Rundfunkinterview betonte, sei sein Land, das (keine ABC-Waffen besitzt, von der Notwendigkeit der Kernwaffenreduzierung überzeugt ...

  • Beispiellose UdSSR-Angebote nicht genutzt

    Bonn (ADN). Die Abrüstungschancen, die sich in Reykjavik durch die beispiellos weitgehenden Angebote der Sowjetunion hätten ergeben können, seien durch das Beharren der USA auf ihren SDI-Rüstungsprogrammen vertan worden, erklärte die Fraktionssprecherin der Grünen Annemarie Borgmann am Montag in Bonn ...

  • Keine Alternative zur Entspannung

    Oslo (ADN). Zur Entspannung gebe es keine vernünftige Alternative, erklärte die norwegische Ministerpräsidentin Gro Harlem Brundtland gegenüber Journalisten zum Treffen in Reykjavik. Sie wolle deshalb auf das nachdrücklichste die Notwendigkeit unterstreichen, weiter zu arbeiten, um Lösungen für die Probleme zu finden, die einem Abkommen zwischen Ost und West im Wege stehen ...

Seite 6
  • Burger der DDR zum Treffen in Reykjavik

    Die Pressekonferenz, auf der Michail Gorbatschow die Ercebnisse des Treffens von Reykjavik darlegte, ist mit größter Aufmerksamkeit zur Kenntnis genommen worden. Hervorgehoben wird die Tatsache, daß der Generalsekretär des ZK der KPdSU ohne Zeitverzug die Weltöffentlichkeit informierte sowie Fernsehen und Rundfunk der DDR im Gegensatz zum Fernsehen der BRD diese Information unmittelbar zugänglich machten ...

  • Truppenrückführung ist ein Akt guten Willens

    Bis Ende Oktober verlassen rund 8000 Soldaten das Land

    Kabul (ADN). Di« am heutigen Mittwoch beginnende Rückführung von sechs Regimentern des zeitweilig in Afghanistan stationierten sowjetischen Militärkontingents sei ein Akt des guten Willens unä diene der schnellen Regelung der um Afghanistan entstandenen Lage.. Das erklärte der afghanische Außenminister Shah Mohammad Dost am Dienstag auf einer internationalen Pressekonferenz in Kabul ...

  • Weitere Konsultationsrunde Sowjetunion—China beendet

    Wunsch nach Verbesserung der Beziehungen bekräftigt

    Peking (ADN). Die 9. Runde der politischen Konsultationen zwischen der Sowjetunion und der Volksrepublik China ist am : Dienstag in Peking beendet worden. Wie in der chinesischen Hauptstadt mitgeteilt wurde, setzten die Sonderbeauftragten der Regierungen und stellvertretenden Außenminister beider Länder Igor Rogatschow und Qian Qichen die Erörterung von Problemen der Normalisierung der sowjetisch-chinesischen Beziehungen fort ...

  • Repräsentative Ausstellung Dresden in der KDVR

    Tausende Besucher in koreanischer Provinz Süd-Hamgjong

    Phjöntjang (ADN). Eine repräsentative Ausstellung über den Bezirk Dresden wird gegenwärtig in der Hauptstadt der KDVR- Provinz Süd-Hamgjong,. Hamhyng, gezeigt: Sie wurde im Rahmen der Freundschaftspartnerschaft zwischen dem Bezirk Dresden und der KDVR-Provinz Süd-Hamgjong organisiert, die 1984' anläßlich des Besuchs des Generalsekretärs des ZK der PdAK und Präsidenten der KDVR, Kim II Sung, in der DDR vereinbart wurde ...

  • Salvador: Beben forderte fast 1000 Todesopfer

    Starke Erdstöße erschütterten Inseln von Papua-Neuguinea

    San Salvador (ADN). Die Zahl der Todesopfer, die das schwere Erdbeben am vergangenen Freitag in El Salvador forderte, erhöhte sich auf 976. Das teilte Präsident Duarte am Montag auf einer Pressekonferenz mit. Es wird mit weiteren Opfern unter den Trümmern der Häuser gerechnet. In San Salvador sind nach offiziellen Angaben 2379 Gebäude völlig zerstört worden ...

  • Prag: Konferenz der Hochschulminister sozialistischer Länder

    Sta. Prag. Die 15. Hochschulministerkonferenz sozialistischer Länder begann am Dienstag in Prag. Vertreten sind Delegationen aus 17 Ländern, darunter eine DDR- Abordnung unter Leitung des Ministers für Hoch- und Fachschulwesen, Prof. Dr. Hans-Joachim Böhme. Auf der Tagesordnung stehen die ■ Vervollkommnung ...

  • Grüße aus aller Welt zum Nationalfeiertag

    Republik Rwanda

    Präsident der Deutschen Demokratischen Republik Der Nationalfeiertag Ihres Landes ist mir willkommener Anlaß, Ihnen sowie dem befreundeten Volk der DDR im Namen der Regierung und des in der Nationalen Revolutionären Bewegung für die Entwicklung vereinigten Volkes von Rwanda sowie in meinem eigenen Namen die herzlichsten Glückwünsche zu übermittein ...

  • Junos Kudurs mit Bundespräsidenten der BRD

    Aktuelle Fragen der internationalen Lage erörtert

    Budapest (ADN). Der Generalsekretär der USAP,.Jänos Kädär, ist am Dienstag in Budapest mit dem Bundespräsidenten der BK1D, Richard von Weizsäcker, zusammengetroffen. Beide Seiten bekräftigten laut MTI Ihre Absicht zur Entwicklung fruchtbarer Beziehungen zum Wohle beider Völker und zur Erschließung neuer Wege der Zusammenarbeit ...

  • Prager Kulturzentrum der DDR beging 30. Jahrestag

    Pra» (ND-Korr.). Mit einer Festveranstaltung beging das Prager Kultur- und Infor- : mationszentrum der DDR am Dienstag in der CSSR-Hauptstadt den 30. Jahrestag seiner Gründung. Das Zentrum war im Oktober 1956 als erste derartige Einrichtung unserer Republik im Ausland eröffnet worden. Die stellvertretenden ...

  • „Interspulmk" tagt in Budapest

    Budapest (ADN). Die 15. Tagung der internationalen Organisation für kosmische Fernmeldeverbindungen „ Intersputnik" wurde am Dienstag In Budapest eröffnet. An den fünftägigen Beratungen nehmen Delegationen aus den 14 Mitgliedsstaaten der Organisation, darunter aus der DDR, sowie Fachleute aus Ländern teil, die Dienstleistungen des internationalen Nachrichtensystems in Anspruch nehmen ...

  • Sowjetisch-argentinische Gespräche fortgesetzt

    Moskau (ADN); Der Vorsitzende des Präsidiums des Obersten Sowjets der UdSSR, Andrej Gromyfco, und der Pirääi&ent Argentiniens, Raul Alfonsin, haben bei ihren Verhiandlungen am Dienstag in Moskau ihre Besorgnis über die anhaltenden Spannungen in der Welt und die Versuche bekundet, das Wettrüsten auf den Weltraum auszudehnen ...

  • Kooperation des RGW mit Äthiopien wird vertieft

    Moskau (ADN). Die Bildung einer Gemischten Kommission für die multilaterale Zusammenarbeit der RGW-Länder mit Äthiopien wurde am Montag in Moskau vereinbart. Wie im RGW-Sekretariat mitgeteilt wurde, unterstützt die sozialistische Staatengemeinschaft Äthiopien bei der .Planung und Entwicklung der Energiebasis und der Landwirtschaft, der Schaffung einer Bergbauindustrie, geologischen Schürfarbeiten, dem Bau von Straßen und der Ausbildung von Kadern ...

  • Spanien will verstärkt für Abrüstung wirken

    Madrid (ADN). Spaniens Außenminister Francisco Fernandez Ordonez hat am Dienstag in Madrid verstärkte Aktivitäten der Regierung in allen internationalen Abrüstungsforen angekündigt, bis reale Ergebnisse erreicht werden. Er betonte vor dem Außenpolitischen Ausschuß des Abgeordnetenkongresses, daß Spanien keine atomaren, biologischen oder chemischen Waffen besitze und solche auch nicht auf seinem Territorium dulden werde ...

  • Friedensnobelpreis an den Schriftsteller Elie Wiesel

    O«Io (ADN). , Der Friedensnobelpreis 1986 ist an den in den USA lebenden jüdischen Schriftsteller Elie Wiesel vergeben worden. Diese Entscheidung des norwegischen Nobelpreiskomitees gab dessen Vorsitzender, Egil Aarvik, am Dienstag in Oslo bekannt. Elie Wiesel war als 15jähriger von den Nazis zuerst in das KZ Auschwitz und später nach Buchenwald verschleppt worden ...

  • Perez de Cuellar fordert israelischen Abzug

    New York (AIDN). Der Abzug israelischer Truppen aus Libanon und die Aufgabe des Konzepts der sogenannten Sicherhdtszöne durch die Regierung Israels sind unerläßliche Voraussetzung für die Verwirklichung des vom UNO-Sicherheitsrat. erteilten Mandats an die zeitweilig in Libanon stationierten UNO-Truppen (UNIFIL), die international anerkannten Grenzen Libanons zu sichern ...

  • Hu Yaobang empfing britische Königin

    Peking) (ADN). Der Generalsekretär des ZK der KP Chinas, Hu Yaobang, und Königin Elizabeth II. von Großbritannien sind am Dienstag in Peking zu einem Gespräch zusammengekommen. Dabei würdigte Hu Yaobang die, wie er sagte, hervorragende Entwicklung der chinesisch-britischen Beziehungen. Ebenfalls am Dienstag hatte die britische Königin eine Unterredung mit dem Vorsitzenden der Zentralen Eeraterkommission der KP Chinas und Mitglied des Ständigen Ausschusses des Politbüros des ZK, Deng Xiaoping ...

  • DDR-Freundschaffslage begannen in Ungarn

    Budapest (ADN). Tage der Freundschaft der DDR: und der UVR, die von der Patriotischen Volksfront Ungarns organisiert werden, begannen am Dienstag im nordungarischen Bezirk Heves. Bei Rundtischgesprächen und Foren können sich die Einwohner über die Beschlüsse des XI. Parteitages der SED, über die Jugendpolitik in der DDR sowie über ...

  • Mosaik

    DDR auf Briefmarkenausstellung Helsinki. Frieden und Sicherheit sind die Themen einer Briefmarkenausstellung, die gegenwärtig in Helsinki zu sehen ist. Sie enthält Sammlungen aus Finnland und sieben sozialistischen Ländern, darunter aus der DDR. Hochwasser isoliert« Kleinstadt Washington. Seit mehreren Tagen anhaltender heftiger Regen hat im USA-Bundesstaat Alaska die Kleinstadt Sewqrd von der Außenwelt abgeschnitten ...

  • BRD: Arbeitslosigkeit weif er auf hohem Stand

    Nürnberg (ADN). Die Zahl der offiziell registrierten Arbeitslosen in der BRD verharre nach wie vor auf hohem Niveau, erklärte die Vizepräsidentin der Bundesanstalt für Arbeit in Nürnberg, Ursula Engelen-Kefer. Sie werde im Jahresdurchschnitt 1986 bei 2,3 Millionen liegen. Annähernd 700 000 Menschen seien bereits ein ...

  • Was sonst noch passierte

    Einfach nicht unter die „Haube" zu bringen ist der Italiener Donato Gioiosa aus Teramo. Deshalb wollte ihn die Polizei bereits mehrfach zur Kasse bitten. Das Problem des begeisterten Motorrädfahrers besteht in seiner Kopfgröße 64, für die sich bisher bei keinem der . angeschriebenen Sturzhelmhersteller die passende, vorgeschriebene Kopfbedeckung für den Verkehr fand ...

  • Jamaika

    Bitte nehmen Sie anläßlich des Nationalfeiertages Ihres Landes im Namen der Regierung und des Volkes Jamaikas aufrichtige Glückwünsche entgegen. Edward Seaga - Premierminister Jamaikas

Seite 7
  • Mosaik

    Sport Neues Deutschland / 15. Oktober 1986 / Seite 7 MoÜMen Die Fußball-Jugendauswahl der DDR (u 16) kam am Dienstag in einem Ländervergleich mit Österreich in Ludwigsfelde vor 3000 Zuschauern zu einem l:0-Sieg. Das Tor erzielte der Leipziger Rische (14.). Die Auswahl (u 17) gewann in Lübtheen gegen Rumänien 1:0 ...

  • Abschied der Winterspiele vom Rhythmus der Olympiade

    Fast sechs Jahrzehnte währende Tradition wurde nach Beschluß in Lausanne beendet

    Von unserem Berichterstatter Klaus. U11 r i c h Am Dienstag beschloß das Internationale Olympische- Komitee auf seiner 91. Sitzung in Lausanne, eine fast sechs Jahrzehnte alte Regel zu'ändern: Die Winterspiele werden künftig nicht mehr im gleichen Rhythmus wie die Sommerspiele ausgetragen und finden jeweils in den „Zwischenjahren" statt ...

  • Vaterländischer Verdienstorden in Silber

    Für ihre ausgezeichneten sportlichen Leistungen bei den Welt- und Europameisterschaften sowie Weltund Europapokalwettkämpfen 1985 und 1986 die Weltpokalsieger in der Leichtathletik Ulrike Bruns, ASK Vorwärts Potsdam; Katrin Dörre, SC DHfK Leipzig; Martina tH e 11 m a n n, SC DHfK Leipzig ; Hildegard Körner ...

  • Frühes Tor hat uns alle sehr angespornt

    Der 17jährige Marco Koller, Mittelfeld Spieler vom BFC Dynamo, gehört . jener, DDR-Juniorenauswahl an, die am heutigen Mittwoch gegen Italien im EM- Endspiel steht. Voraussetzung waren dafür die Siege . über Gastgeber Jugoslawien (2:0) und Ober die BRD (1:0). ND: Waren Sie mit Ihrem Spiel gegen die BRD zufrieden? Marco Koller: Durchaus ...

  • Handballerinnen spielen beim Turnier in den

    Männer setzen am heutigen Mittwoch Titelkampf fort

    In Vorbereitung auf die A- Weltmeisterschaft im Dezember in den Niederlanden nimmt die DDR-Nationalmannschaft im Frauen-Handball vom 15. bis 19. Oktober an einem Länderturnier im WM-Gastgeberland teil. Sie trifft dabei auf die Niederlande (Mittwoch in Den Haag), die BRD (Donnerstag in Alkmaar), die CSSR (Freitag in Breda), Norwegen (Sonnabend in Geleen) und Ungarn (Sonntag in Doetinchem) ...

  • Orden „Stern der Völkerfreundschaft" in Silber

    Für ihre wiederholt ausgezeichneten sportlichen Leistungen bei den Waltund Europameisterschaften sowie Welt- und Europapokalwettkömpfen 1985 und 1986 die Weltpdkalsieger und Europameister in der Leichtathletik Salbine Busch, SC Turbine Erfurt; Hartwig Gau der, SC Turbine Erfurt; die Weltpokalsieger in ...

  • Vaterländischer Verdienstorden in Gold

    Für ihre hervorragenden sportlichen Leistungen bei den Welt- und Europameisterschaften sowie Welt- und Europapokalwettkämpfen 1985 und 1986 die weltmeisterin im Turnen Gabriele Fähnrich, SC Dy namo Berlin: die Welt- und Europameister im Schwimmen Kornelia G r e ß 1 e r, SC Turbine Erfurt; Kathleen N ...

  • Vaterländischer Verdienstorden .In Bronze

    Für ihre hohen sportlichen Leistungen bei den Welt- und Europameisterschaften sowie Welt- und Europapokal wettkämpfen 1985 und 1986 die Weltpokalsieger und Europameister in der Leichtathletik Ingrid Auerswald, SC Motor Jena; Kirsten Emmelmann, SC Magdeburg; Silke Gladlsch, SC Empor Rostode; Sabine Günther, SC Motor Jena; für die 2 ...

  • SC Dynamo Berlin in der Europacup-Prüfung

    Für die Eishockeyspieler des SC Dynamo Berlin rückt nach der ersten Meisterschaftsrunde der Europacup in den Mittelpunkt Die Ziesche-Schützlinge starten am Donnerstag beim niederländischen Titelträger Gijs Groningen in die EC-Saision 1986/87. Das Rückspiel findet eine Woche später im Berliner Sportforum statt ...

  • Orden »Stern der Völkerfreundschaft" in Gold

    Für ihre wiederholt hervorragenden sportlichen Leistungen bei den Welt- und Europameisterschaften sowie Welt- und Europapokalwettkämpfen 1915 und 1916 die Weltpokalsieger und Europameister in der Leichtathletik Heike Drechsler, SC Motor Jena; Marlies GShr, SC Motor Jena; Marita Koch, SC Empor Rostock: ...

  • Am Mittwoch sechsmal um die EM-Qualifikation

    Sechs Spiele im Rahmen der Qualifikationsrunde zur Fußball- Europameisterschaft stehen am Mittwoch auf dem Terminplan. Neun Länder vollziehen ihren EM-Start, unter ihnen England, Ungarn, Polen und die CSSR. In den Gruppen 4 und 5 werden die ersten Spiele ausgetragen. Die Ansetzungen, Jeweils Mittwoch: ...

  • MoÜMen

    Die Fußball-Jugendauswahl der DDR (u 16) kam am Dienstag in einem Ländervergleich mit Österreich in Ludwigsfelde vor 3000 Zuschauern zu einem l:0-Sieg. Das Tor erzielte der Leipziger Rische (14.). Die Auswahl (u 17) gewann in Lübtheen gegen Rumänien 1:0. Der Hallenser Karl schoß den Siegtreffer (85.) ...

  • Hohe Auszeichnungen an verdienstvolle Sportler verliehen

    Auf der Festveranstaltung im Amtssitz des Staatsrates verlieh der Generalsekretär des ZK der SED und Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Erich Honecker, an folgende 166 Sportlerinnen und, Sportler für ihre herausrafenden Leistungen hohe staatliche Auszeichnungen:

Seite 8
  • Tanz für Junge Leute— was tut skh?

    Weitere zehn gastronomische Einrichtungen werden regelmäßig Diskotheken bieten

    Beim , diesjährigen ND- Gaststättenwettbewerb werden erstmals Karten mit der Frage- Haben Sie sich bei uns wohl geiunit? aucn bei Tanzveranstaltungen 'für junge Leute ausgelegt. Das war ein Wunsch von FDJlern, die so Ergebnisse unseres Wettbewerbs bei der Vergabe des „Blauen T" — einer Auszeichnung, des Jugendverbandes für vorbildliche Tanzveranstaltungen — berücksichtigt sehen wollten ...

  • Noch ist Hochsaison für unsere Stadtgärtner

    52 000 Bäume kommen in diesen Wochen in den Boden

    Von Jochen General Die schöne Gewißheit, daß Berlin noch grüner und seine Blumenrabatten noch farbenprächtiger werden, konnte man gestern aus dem Roten Rathaus mitnehmen, wo Stadtgartenamtsdirektor Gottfried Funeck über die jetzt laufenden herbstlichen Arbeiten seiner Kollegen informierte. Berlin ist mit seinen Wäldern, Seen, Flüssen und Parks ohnehin schon eine grüne Stadt ...

  • Was Hohenschönhausens Rat mit der IPG vereinbarte

    Genossenschaftsbauer helfen bei „Mach mitC-Vorhaben

    Daß Hohenschönhausens erstes Stadtbezirksfest ein Erntelest war, hatte seinen guten Grund: Der nordöstliche Teil des 1985 gebildeten Stadtbezirkes, hat einen bemerkenswerten Anteil landwirtschaftlicher Nutzfläche. Sie nimmt immerhin ein Viertel des gesamten Territoriums ein. An die neuen Wohnviertel grenzen die „Dörfer" Malchow, Wartenberg und Falkenberg ...

  • Programmvorschau für das „Babylon"

    Das Haus der StudiaCifrne, der WiederauMühru-ngen" und des Camera-Programms in der Rosa- TJuxennburg-Straße 30 zeigt in der Zeit vom 15. bis 21. Oktober folgende Filme (R. — Regie): 15.10. — 15 Uhr: Der Mann, der nach der Oma kam (DDR, R.: Roland Oehme), 17.30 Uhr: Christus kam nur bis Bboli (Italien/ Frankreich, R ...

  • Ehre ihrem Andenken

    Im Alter von 81 Jahren starb unser Genosse Wilhelm Probst aus der WPO 057. Er war seit 1921 Mitglied der Partei der Arbeiterklasse und wurde für seine Treue zur Partei mit Ehrenurkunden des ZK der SED ausgezeichnet. Er war Tröger der Medaille „Kämpfer gegen den Faschismus 1933 bis 1945", des Vaterländischen Verdienstordens in Bronze und anderer staatlicher und gesellschaftlicher Auszeichnungen ...

  • Die kurze Nachricht

    PICASSO-VORTRAG. Dem Leben des Malers, Grafikers und Bildhauers Pablo Picasso ist am heutigen Mittwoch ein Vortrag im Jugendklub Thulestraße, Berliner Straße 78 a, gewidmet. Beginn ist um 20 Uhr. SONNTAGSVORLESUNG. Um 10 Uhr beginnt am kommenden Sonntag im Kinosaal der Humboldt-Universität die nächste Sonntagsvorlesung ...

  • Entlastungszüge zu den Herbsfferien

    Zu den Herbstferien im Oktober setzt die Deutsche Reichsbahn im Reiseverkehr 231 Entiastungszüge ein. Sie fahren zeitlich vor den fahrplanmäßigen Zügen und haben zum überwiegenden Teil Platzkartenwagen. Die Entlästungszüge, werden jeweils in bedden Richtungen zwischen Berlin und Stralsund, Rostock, Schwerin, Magdeburg, Saatfeld, Halle — Erfurt, Karl-Marx-Stadt und Cottbus - Görlitz eingesetzt ...

  • 30 Jahre polnisches Kulturzentrum

    Einblick in die Aktivitäten des Polnischen Informations- und Kulturzentrums in Berlin in den 30 Jahren seines Bestehens gibt eine Ausstellung, die dort am Dienstag eröffnet wurde. Vor allem mit Fotos werden die verschiedenen Bereiche wie Bibliothek, Verkaufssalon und Ausstellungszentrum vorgestellt sowie auf die zahlreichen Begegnungen mit Künstlern, Wissenschaftlern, Politikern und Ökonomen verwiesen, zu denen das Zentrum einlud ...

  • In Pankow bestehen UOYolkskunsliirke!

    120 Zirkel des künstlerischen Volksschaffens mit mehr als 2200 Mitgliedern gibt es im Stadtbezirk Pankow. Arbeitsgemeinschaften der bildnerischen und angewandten Kunst - so für Texiüles, Keramik, Kunsthandwerk, Malerei und Grafik — bilden die Mehrzahl. In Vorbereitung auf die 750- Jahr-Feier Berlins haben Pankower Volkskünstler schon mancherlei gefertigt ...

  • Blaudruck und Körbe im Handwerkerladen

    Zwei Kunsthandwerker stellen sich, seit Dienstag in der ersten Ausstellung des Verkaufssalons „Berliner Handwerk" vor. Steppjacken, Tischdecken sowie selbst zu verarbeitende Stoffkupons aus Blaudruck zeigt Holger Stareken. Mit einer Auswahl großer und kleiner Körbe ist Wolfgang Jacob vertreten. Am Donnerstag und Freitag dieser wie nächster Woche wird der Korbmacher von 16 bis 18 Uhr interessierten Besuchern /vorführen, wie solche Behältnisse entstehen ...

  • Brandstifter verurteilt

    Die Strafkammer des Kreisgerichts Leipzig, Stadtbezirk Nordost, verurteilte am Dienstag den 23jährigen Hartmut M. Wegen schwerer Brandstiftung zu einer Freiheitsstrafe von zwölf Jahren und zum Schadenersatz. M. hatte am 26. Juni 1986 in den Kellerräumen des VEB Wollkämmerei Leipzig vorsätzlich einen Brand gelegt, der sich- schnell ausbreitete ...

  • Ein Wahrzeichen wird überholt

    Für ein paar Tage müssen wir Berliner auf eine Dienstleistung und auf Klänge verzichten, die uns, im Zerrtrum vertraut geworden sind. Die Zeiger des großen Chronometers am Turm des Roten Rathauses stehen auf 12. Sie signalisieren: Die angekündigten Wartungsarbeiten an der Uhr haben begonnen. . Die Wartungsarbeiten ...

  • Anmeldung für Reisen im Sommer 1987

    Vom 20. bis 31. Oktober 1986 nehmen alle Zweigstellen des Reisebüros der DDR Anmeldungen zur Reservierung von Auslandsreisen im Zeitraum 1. Mai bis 30. September 1987 entgegen. Vormerkkarten und Angebotsübersichten sind in allen Zweigstellen zu erhalten. (ADN)

Seite
Position mit Führern sozialistischer Länder abgestimmt VR China erlebte bisher erfolgreichste Entwicklungsperiode Unser aller Dank für hohen Einsatz zur Ehre des Vaterlandes Sowjetunion ruckte die Hauptfragen in den Mittelpunkt , Turn- und Sportfest 1987 in Leipzig wird intensiv vorbereitet Chinesisches Volk freut sich auf Besuch Erich Heneclcers Nun erst recht verstärkte Aktivitäten für sicheren Frieden Lebhafte Gespräche mit den Athleten Wie das Treffen verlief und wie es nach Reykjavik weitergeht Sportler leisten Großes für die Stärkung der DDR Beziehungen zu immer mehr Staaten und Parteien hergestellt Drei Hauptaufgaben vor den Kommunisten
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen