24. Jan.

Ausgabe vom 31.01.1976

Seite 1
  • Gespräch Erich Honeckers mit Delegation der SP Belgiens

    Freundschaftliche Begegnung mit den Vorsitzenden der PSB Andre Cools und Willy Claes Vertiefung der Beziehungen zwischen beiden Parteien im Interesse von Frieden und Sicherheit

    Berlin (ND). Der Erste Sekretär des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands, Erich Honecker, empfing am Freitag die auf Einladung des ZK der SED in der Deutschen Demokratischen Republik weilende Delegation der Sozialistischen Partei Belgiens (PSB) zu einem freundschaftlichen Gespräch ...

  • Weltfriedensrat ruft zur Solidarität mit Angola

    Aktionstag 4. Februar / Fidel Castro: Kuba zu weiterer Hilfe bereit

    Helsinki (ND). Zu einem internationalen Tag der Solidarität mit der VR Angola und der MPLA hat der Weltfriedensrat aufgerufen. Der Aktionstag soll am 4. Februar begangen werden. In einer in Helsinki veröffentlichten Erklärung hebt der Weltfriedensrat die Notwendigkeit machtvoller Unterstützung für den Kampf des angolanischen Volkes hervor ...

  • Mehr Qualitätsguß - Ziel von Leistungsvergleichen

    19 Gießereien des Schwermaschinenbaubezirks im Wettbewerb

    Magdeburg (ADN/ND). Die guten Wettbewerbserfahrungen in der Gießerei der Pumpenfabrik Salzwedel bei der Qualitätsarbeit sollen in den nächsten Wochen systematisch auf alle weiteren 18 Gießereien im Bezirk Magdeburg übertragen werden. Seit Jahren haben die Werktätigen dieser Gießerei die Rosten für Ausschuß planmäßig gesenkt und die festgelegten Kennziffern noch unterboten ...

  • Sozialisfische Demokratie

    Die Aussprache über das neue Programm, über die Direktive für die Entwicklung der Volkswirtschaft, über das Statut der SED ist im Gange. Die Entwürfe wurden vier Monate vor dem IX. Parteitag zur Diskussion gestellt. Wenn eine so lange Zeit für die Aussprache vorgesehen wurde, so spricht daraus die Absicht des Zentralkomitees, daß die Grundfragen unseres weiteren Weges von der ganzen Partei und vom ganzen Volk ernsthaft, umfassend, gründlich, konkret erörtert werden ...

  • Millionen ohne Arbeitsstelle

    Zahl der Beschäftigungslosen erreicht in verschiedenen Staaten Rekordhöhen Rom (ADN). Rund 25 000 Werktätige demonstrierten in Mailand gegen die Entlassung von 4500 Beschäftigten des Autowerkes Leyland-ilnnocente. Ihre Solidarität bekundeten auch Tausende Werktätige Turins auf einem Meeting vor dem Fiat-Hauptwerk ...

  • UNO-Resolution über Namibia

    Dem Sicherheitsrat liegt Entwurf mit Forderung nach Abzug Südafrikas vor New York (ADN-Korr.). Acht Staaten haben im UNO-Sicherheitsrat einen Resolutionsentwurf zu Namibia vorgelegt. Darin wird verlangt, daß Südafrika die notwendigen Schritte einleitet, um in Übereinstimmung mit den entsprechenden UNO-Resolutionen seine illegal unterhaltene Administration aus Namibia abzuziehen und die Macht an» das namibische Volk zu übergeben ...

  • Schweißarbeit geht unter Zelten weiter

    Meliorationsbau auch bei Minusgraden Anlagen für Montage vorbereitet Halle (ADN). In den Fluren des Bezirkes Halle, wo in diesem Jahr die Bewässenungsfläche um weitere 5800 Hektar wachsen soll, gehen die Meliorationsarbeiten auch bei Minusgraden voran. Die Schweißer, die Rohrstränge zur Verlegung vorbereiten, haben vor Witterungsunibilden unter Zelten Schutz gefunden ...

  • Normalisierung des Lebens in Beirut macht Fortschritte

    Beirut (ADN-Korr./ND). Mit der Wiederaufnahme der Arbeit in einer Reihe öffentlicher Institutionen in der libanesischen Hauptstadt macht der Prozeß der allmählichen Normalisierung des allgemeinen Lebens in Beirut Fortschritte. Der Lehrbetrieb an den Schulen und anderen Lehranstalten soll zu Beginn kommender Woche wiederaufgenommen werden ...

  • Die DDR flagge wurde im olympischen Dorf gehißt

    Innsbruck (ND). Am Freitag wurde um elf Uhr im olympischen Dorf die Flagge der DDR gehißt. Bei strahlendem Sonnenschein war die Mannschaft — die Frauen in roten, die Männer in hellblauen modischen Wärmeanzügen — zum Zeremoniell angetreten. An der Spitze hatten Aufstellung genommen Mannschaftsleiter und Präsident des NOK der DDR, Manfred Ewald, sowie sein Stellvertreter und NOK-Vizepräsident Rudi Hellmann ...

  • INDERWOCHENENDAUSGABE:

    Seiten 3 und 4: Wortmeldungen zum IX. Parteitag der SED Seite 5: Aktuelles vom Sport Seite 6:84 Millionen Bürger im Wettbewerb zum XXV. Parteitag der KPdSU Seite 7: Internationale Nachrichten und Korrespondenzen Seite 9: Ein altes Lied Antwort auf Fragen unserer Leser Seite 10: Zur Werner-Tübke- Ausstellung ...

Seite 2
  • Kommentare und Meinungen

    Corvaiän hat Millionen Verteidiger

    Luis Corvaiän schwebt mehr denn je in Lebensgefahr. Seit fast zwieieinhatb Jahren wurde der Generalsekretär der KP Chiles in 15 verschiedenen faschistischen Kerkern gequält. Nun hat ihn die Militärjunta vor ein Sondergericht gezerrt, das kurzen Prozeß machen soll. Diese alarmierende Tatsache wurde dieser Tage der internationalen Solidaritätsbewegung mit dem chilenischen Volk, der ganzen Weltöffentlichkeit bekannt ...

  • Ertragszuwachs durch Intensivierung

    Leiter und Parteisekretäre der kooperativen Abteilungen Pflanzenproduktion im Erfahrungsaustausch

    Die weitere Intensivierung der Landwirtschaft, deren Wesen der allmähliche Übergang zu industriemäßigen Produktionsmethoden ist, steht im Mittelpunkt der mehrtägigen Beratungen von Leitern und Parteisekretären aus kooperativen Abteilungen Pflanzenproduktion, agrochemischen Zentren und Kreisbetrieben für Landtechnik, die gegenwärtig in allen Bezirken stattfinden ...

  • DSF-Zentralvorstand beriet Beitrag lur Volksaussprache

    Reger Erfahrungsaustausch zur Vorbereitung des IX. Parteitages

    Berlin (ND). Der Zentralvorstand der Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft hat auf seiner 5. Tagung am Freitag in Berlin — an der auch das Mitglied des Politbüros des ZK der SED und des Präsidiums der Freundschaftsgesellschaft, Erich Mückenberger teilnahm — alle Vorstände und Mitglieder aufgerufen, das Gespräch zwischen der Partei der Arbeiterklasse und dem ganzen Volk mit neuen Initiativen zu unterstützen ...

  • Die Museen sind Statten der Bildung und Erziehung

    Internationale Tagung der Militärhistoriker in Dresden beendet

    Dresden (ND). Die internationale Konferenz in Dresden, die sich mit den Aufgaben und der Tätigkeit militärgeschicntlicher Museen befaßte, wurde am Freitag abgeschlossen. Historiker aus vier Kontinenten hatten an drei lagen in der Elbestadt über die Funktion des Armeemuseums als Stätte der Pflege militärischer Traditionen, der Vermittlung militärhistorischer Kenntnisse und der ideologischen Erziehung beraten ...

  • Beratungen zur Geschichte der FDJ

    Konferenz von Zentralrat und Wilhelm-Pieck-Universität Rostock

    Rostock (ADN). Das dreißigjährige Wirken des sozialistischen Jugendverbandes der DDR als aktiver Helfer und Reserve der Partei der Arbeiterklasse wird auf einer wissenschaftlichen Konferenz in Rostock gewürdigt, die am Freitag begann. FDJ-Zentralrat und Wilhelm-Pieck- Universität Rostock als gemeinsame Veranstalter unterstreichen mit dem Gedankenaustausch den untrennbaren Zusammenhang zwischen Erkenntnis des Wesens der Geschichte und dem Verständnis der Politik in der Gegenwart ...

  • Dank für das Wirken im Geist unseres Bruderbundes

    Botschafter Pjotr Abrassimow empfing Aktivisten der DSF

    Berlin (ADN/ND}. Zu einem Freundschaftstreffen in der UdSSR-Botschaft empfing am Freitag das Mitglied des ZK der KPdSU, der; Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der UdSSR in der DDR, Pjotr Abrassimow, Aktivisten der Gesellschaft für Deutschsowjetische Freundschaft. Im neuen Klub 'der? Botschaft berichtete er von den- initiativreichen Vorbereitungen des Sowjetvolkes auf, den XXV ...

  • 1 Genosse Prof. E. Marcusson 1

    Nachruf des Zentralkomitees der SED

    Im Alter von 76 Jahren, nach einem kampferfüllten und arbeitsreichen Leben, starb am 29. Januar 1976 unser Genosse Prof. Dr. Erwin Marcusson, Verdienter Arzt des Volkes. In ihm verliert unsere Partei einen erprobten Genossen, Arzt und Wissenschaftler, der stets an der Seite der Arbeiterklasse stand und unbeirrt für ihre Interessen eintrat ...

  • ZK der SED gratuliert

    Prof. Helmut Kirchberg

    Zum 70. Geburtstag übermittelt das ZK der SED Prof. Helmut Kirchberg, Bergakademie Freiberg, herzliche Glückwünsche. In der Grußadresse wird ihm anläßlich seines Jubiläums der Dank für die Arbeit ausgesprochen, die er als Wissenschaftler und Hochschullehrer zum Wohle der DDR vollbracht hat. „Durch Ihre ...

  • Algerische Gäste beendeten ihren Freundschaftsbesuch

    Berlin (ND). Die algerische Delegation der ehemaligen Befreiungskämpfer (Moudjahidine) unter Leitung des stellvertretenden Ministers und Generalsekretärs im Ministerium für ehemalige Kämpfer, Mohamed Laid Dobzi, die auf Einladung des Komitees der Antifaschistischen Widerstandskämpfer der DDR in unserer Republik weilte, beendete am Freitag ihren Besuch ...

  • Ehrenname Wilhelm Pieck für Kondensatorenwerk Görlitz

    Görlitz (ADN/ND). Der verpflichtende Ehrenname „Wilhelm Pieck" wurde am Freitag dem VEB Kondensatorenwerk Görlitz verliehen. Damit würdigten Partei und Regierung den großen Fleiß lund die Schöpferkraft der rund 1000 Werktätigen dieses Betriebes der Neiße-Stadt. Gemeinsam mit ihren 200 polnischen Berufskollegen hielt das Betriebskollektiv als Hersteller von Kondensatoren für die Unterhaltungselektronik und Konsumgüterindustrie auch zu Beginn dieses Jahres Liefertreue ...

  • DDR und UdSSR vereinbarten Plan über Gesundheitswesen

    Moskau (ADN-Korr.). Die Minister für Gesundheitswesen der DDR und der UdSSR, Prof. Dr. Ludwig Mecklinger und Akademiemitglied Prof. Boris Petrowski, unterzeichneten am Freitag einen Plan der Zusammenarbeit beider Ministerien für die Jahre 1976 bis 1980. Dieser erste Fünfjahrplan in der langjährigen fruchtbringenden Zusammenarbeit beider Länder auf dem Gebiet der medizinischen Forschung und des Gesundheitswesens sieht jährliche Präzisierungen der gemeinsam zu lösenden Aufgaben vor ...

  • Beratung über schöpferische Aufgaben im Kulturleben

    Berlin (ADN). Die Aufgaben des Kulturbundes der DDR vor dem IX. Parteitag der SED beriet der Präsidialrat der sozialistischen Kulturoriganisation am Freitag. Zu den Aufgaben der Kulturpolitik sprach der Minister für Kultur der DDR, Hans-Joachim Hoffmann. Er wies darauf hin, daß die Bedeutung von Kultur und Kunst in der nächsten Zeit objektiv zunehmen wind und daß die Verantwortung der Kulturschaffenden und Künstler für die gesamtgesellschaftliche Entwicklung in der DDR wachse ...

  • Britischer Botschafter zu Abschiedsbesuch empfangen

    Berlin (ADN). Der Stellvertreter des Vorsitzenden des Staatsrates der DDR Dr. Manfred Gerlach empfing den Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter des Vereinigten Königreiches von Großbritannien und Nordirland, Herbert Ben Curtis Keeble, anläßlich der bevorstehenden Beendigung seiner Tätigkeit in der DDR zu einem Abschiedsbesuch ...

  • Trotz starker Fröste Zufahrt zu Seehäfen kaum behindert

    Rostock (ADN). Die gesamte Äußenküste sowie das Seegebiet der DDR sind bisher trotz nächtlicher Temperaturen unter minus 10 Grad eisfrei geblieben. In den Hauptfahrwassern zu den Seehäfen Rostock und Wismar war die Schiffahrt auch am Freitag im allgemeinen nicht durch Neueisbildungen behindert. Wie die Eiskommission der Wasserwirtschaftsdirektion Küste weiter mitteilte, kam die Schiffahrt in den Boddengebieten überwiegend zum Erliegen ...

  • Unterredung mit Westberliner Vertreter über Vereinbarung

    Berlin (ADN). Zwischen Vertretern des Ministeriums für Verkehrswesen der DDR und des Westberliner Senators für Bau- und Wohnungswesen fand am 30. Januar eine Unterredung über den Abschluß einer Vereinbarung zum Neubau einer Schleusenkammer in Westberlin-Spandau statt. Von Seiten der DDR wurde die Bereitschaft ...

  • Vertiefte Zusammenarbeit SED—KPTsch beraten

    Der Kandidat des Präsidiums und Sekretär des ZK der KPTsch Jan Baryl hat am Freitag in Prag den Stellvertreter des Leiters der Abteilung Internationalen Verbindungen des ZK der SED Bruno Mahlow zu einem Gespräch empfangen. Dabei wunde über die weitere Vertiefung der Zusammenarbeit beider Bruderparteien in den Jahren 1976 und 1977 beraten ...

  • Neues Deutschland DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Joachim Herrmann, Chefredakteur; Dr. Hajo Herbell, Günter Schabowski, Dr. Sander Drobela, Dr. Günter Kertzscher, Werner Micke, Herbert Naumann, stellvertretende Chefredakteure; Horst Bitschkowski, Alfred Kobs, Katja Stern, Klaus Ullrich, Dr. Harald Wessel, Dr. Jochen Zimmerma

  • Premier der Komoren dankt für Grüfte zur Ernennung

    Berlin (ADN). In einem Telegramm an den Vorsitzenden des Ministerrates der DDK, Horst Sindermann, dankte der Ministerpräsident der Komoren, Abdellahi Mohamed, für die Glückwünsche anläßlich seiner Ernennung.

Seite 3
  • Eine Form der Diktatur des Proletariats

    Die Realität unserer sozialistischen Ordnung beweist die völlige Richtigkeit unserer -wissenschaftlichen Auffassung, daß die Diktatur des Proletariats eine allgemeingültige Gesetzmäßigkeit darstellt, ohne deren Verwirklichung der Sozialismus und Kommunismus nicht möglich ist. Mit der Gestaltung der entwickelten sozialistischen Gesellschaft tritt die schöpferische organisierende Rolle des sozialistischen Staates als Hauptinstrument noch stärker hervor ...

  • Unser fester Kurs — die Hauptaufgabe

    Plus 1 Prozent ist die Losung der Brigade „Vorwärts" im Stahlwerk I des VEB „Wilhelm Florin" Hennigsdorf. Wohlgemerkt: 1 Prozent über den Plan hinaus. Das ist viel denn die Planziele sind bereits hoch! Die Brigade ..Vorwärts" formulierte ihre Aufgaben zwar ebensowenig wie andere Werktätige in den Begriffen der politischen Ökonomie ...

  • Gewichtiger Beitrag für den Wohnungsbau

    Besonders bewegt die Hennigsdorfer die Frage ihres Beitrages zur weiteren' Verwirklichung der Hauptaufgabe. Entsprechend der Dialektik von Ziel und Weg sehen sie ihn in erster Linie in ihrem Anteil an der Schaffung von 750 000 Wohnungen im Zeitraum von 1976—1980 und in ihren Aufgaben zur Entwicklung der Zulieferindustrie ...

  • Freiheiten und Rechte allseitig gewährleistet

    Der Prozeß, wodurch sich diese Entwicklung vollzieht, ist die sozialistische Demokratie. Sie ist ein charakteristisches Merkmal der entwickelten sozialistischen Gesellschaft und prägt die Entfaltung der gesamten politischen Organisation unserer Gesellschaft, d. h. sowohl des Staates als auch der gesellschaftlichen Massenorganisationen ...

  • Das Programm — ein

    revolutionärer Plan Von Volker Braun

    „Die Kommunisten verschmähen es", heißt es im letzten Absatz des Kommunistischen Manifests, „ihre Ansichten und Absichten zu verheimlichen." Denn wie könnten sie sonst ihre Zwecke erreichen? Von diesen Zwecken ist im weit abgesteckten Programmentwurf der SED die Rede. Ich fühle mich durch ihn in meiner Arbeit bestätigt; die Probleme und nahen und ferneren Aufgaben, die er benennt, erkenne ich als die, die mich bewegen ...

  • Wirksamer Schutz der Gesellschaftsordnung

    Schließlich ist der sozialistische Staat auch das Hauptinstrument zur Verwirklichung unserer Außenpolitik sowie zur Gewährleistung der Landesverteidigung. Die mit der Sowjetunion und den anderen Ländern der sozialistischen Staatengemeinschaft abgestimmte außenpolitische Tätigkeit ist ebenso wie die innerstaatliche auf die Verwirklichung der Interessen des Volkes gerichtet ...

  • Hohe Anforderungen an Investitionspolitik

    In diesem Sinne wird deshalb alles getan, um das neue Feinwalzwerk in Hennigsdorf ein halbes Jahr vorfristig, das heißt bereits am 1. Oktober 1976, in Probebetrieb zu nehmen. Das ist gemeinsames Wettbewerbsziel aller Partnerbetriebe auf der Großbaustelle und des Betriebskollektivs. Schon jetzt prüfen und überlegen die Kollektive, wie dieser Vorsprung für die zusätzliche Produktion u ...

  • Die Rolle des Staates bei der Gestaltung der entwickelten sozialistischen Gesellschaft

    Unser sozialistischer Staat, der eine Form der Diktatur des Proletariats darstellt, ist das Hauptinstrument bei der Gestaltung der entwickelten sozialistischen Gesellschaft und auf dem Wege zum Kommunismus. Die Hauptrichtung, in der sich die sozialistische Staatsmacht entwickelt, ist die weitere Entfaltung und Vervollkommnung der sozialistischen Demokratie ...

  • Unsere Demokratie tausendfach überlegen

    Die gegnerische Propaganda, die behauptet, die Demokratie sei mit dem Charakter des sozialistischen Staates nicht zu vereinbaren, das eine schließe das andere aus, zielt darauf ab, das Wesen der Arbeiter-und-Bauern-Macht zu entstellen und ihren, jedem bürgerlichen Staat tausendfach überlegenen, demokratischen Charakter zu leugnen ...

  • Klug rationalisieren und rekonstruieren

    Die Beispiele zeigen, daß die neuen Horizonte für die Aufgaben der Wirtschafts- und Sozialpolitik, wie sie uns der Entwurf des Parteiprogramms und der Direktive beweisen, nur durch konsequente Intensivierung erreicht werden können. Das haben auch die Hennigsdorfer Metallurgen in den vergangenen Jahren durch ihre Erfolge bei der Verwirklichung der Beschlüsse des VIII ...

Seite 4
  • Pas aktuelle Interview Die Volksaussprache fördert Ideen und Taten der Frauen

    ND-Gespräch mit Ilse Thiele, Vorsitzende des DFD

    ANTWORT: Unserer sozialistischen Frauenorganisation ist es eine ehrenvolle Verpflichtung, aktiv an der Volksaussprache über die bedeutenden Dokumente zum IX. Parteitag der SED teilzunehmen. Dabei kommt es uns besonders darauf an, die Frauen der verschiedenen Bevölkerungskreise in den Wohngebieten, die keine Möglichkeit haben, sich im Arbeitskollektiv über die Dokumente zu beraten, in die Diskussion einzubeziehen ...

  • Gute Leitung fuhrt zu hoher Leistung

    Die Verbindung zwischen den Erfordernissen der Hauptaufgabe und den Aufgaben der Stahl- und Walzwerker, ihrer sicheren Perspektive, die daraus spricht, fördert die schöpferische Initiative und führt zu größerer Leistungsbereitschaft. Daraus erwachsen höhere Anforderungen an die Leiter Eine erfolgreiche Leitungs- und Arbeitsmethode, bewährt auch in anderen metallurgischen Betrieben, sind im Stahlwerk I die täglichen Kampfberatungen der Meister der einzelnen Abteilungen ...

  • Fondsauslastung und Qualifizierung

    Die Stahl- und Walzwerker arbeiten an den wichtigsten Anlagen rund um die Uhr und kämpfen um den höchsten Produktionsausstoß, beste Qualität und niedrigste Kosten. In diesem Zusammenhang bewegt die Arbeiter an den Öfen und Walzstraßen die Frage, ob nicht auch in anderen Zweigen, wie zum Beispiel im Maschinenbau, gründlicher darüber nachgedacht werden muß, wie hochproduktive Anlagen zeitintensiver ausgenutzt werden können ...

  • Gute Ausgangsbasis für neue Wettbewerbsziele

    In diesen Tagen wird in unserem Jugendkollektiv lebhaft diskutiert. Alle Kollegen, Mitglieder und Kandidaten der SED, FDJler und Parteilose diskutieren über die Entwürfe der Dokumente des IX. Parteitages. Unsere einstimmige Meinung- Auf diese Dokumente können wir bauen. Wenn wir sie lesen, so ziehen wir natürlich auch Schlußfolgerungen für den Alltag im Betrieb ...

  • Nochmal zur Losung „Plus 1 Prozent"

    Kommen wir auf die eingangs zitierte Losung der Brigade „Vorwärts" zurück, plus 1 Prozent über den Plan hinaus zti bringen. Wenn die anderen Brigaden des Stahl- und Walzwerkes Hennigsdorf diese Initiative aufgreifen, so bedeutet dies durch bessere Qualität der gesamten Arbeit in diesem Jahr eine Mehrproduktion von etwa 8000 t Stahl ...

  • Praxisnahe Forschungsarbeit

    In den Dokumenten spiegelt sich wider, daß der Mensch mit all seinen Bedürfnissen in unserer sozialistischen Gesellschaft Mittel- und. Ausgangspunkt aller Zielstellungen ist. Hierin sehe ich einen wesentlichen Ausdruck der Komplexität und Einheit aller veröffentlichten Dokumente unserer Partei zum IX ...

  • Unser fester Kurs — die Hauptaufgabe

    (Fortsetzung von Seite 3)

    Hervorzuheben ist, daß die Aufgaben des Staatsplanes Wissenschaft und Technik 1976 noch vor dem IX. Parteitag zu 50 Prozent erfüllt werden sollen. Ein erheblicher Produktionszuwachs bis 1980 soll z. B. durch weitere Rationalisierung und Rekonstruktion der Mittelwalzstraße mit dem halben Aufwand erreicht werden, den eine Neuinvestition erfordern würde ...

  • Initiativen zum Wohle des ganzen Volkes

    Wichtige Voraussetzung für die Bewältigung solcher Aufgaben ist die Initiative der Werktätigen im sozialistischen Wettbewerb und nicht zuletzt die überdurchschnittliche Beteiligung an der Neuererbewegung. Hierin drückt sich in hohem Maße die wachsende Führungsrolle der Arbeiterklasse und ihre zunehmende Verantwortung für die allseitige Stärkung und Festigung unserer Arbeiter-und-Bauern-Macht aus ...

  • Worin unsere Starke besteht

    Im Zusammenhang mit dem Studium der Dokumente kamen mir folgende wichtige Hinweise Lenins aus dem Jahre 1917 in Erinnerung. Lenin brachte zum Ausdruck, daß die Bourgeoisie einen Staat nur dann für stark hält, wenn er mit der ganzen Macht des Regierungsapparates die Massen dorthin zu dirigieren vermag, wohin die bürgerlichen Machthaber sie haben wollen ...

  • Kraftquell für ganze Partei

    Bis zur Befreiung vom Faschismus gehörte ich zu den von der herrschenden Klasse Verfolgten. Die Ideen von Marx, Engels und Lenin gaben mir aber die Kraft, mich in Gemeinschaft Gleichgesinnter gegen den Druck der Gewaltherrscher zu stemmen. Sie konnten uns wohl biegen, aber nicht brechen. Und nun sind wir ehemals Verfolgten und das ganze Volk unseres Arbeiterund-Bauern-Staates schon über 30 Jahre frei von der Ausbeutung, Verfolgung und Knechtschaft ...

  • Aus Briefen an das ND

    Kein Vorschlag geht unter

    Um den regen Gedankenaustausch der Genossen im VEB Waggonbau Görlitz über die Entwürfe der neuen Dokumente zu fördern und zu unterstützen, wurde in der Bildungsstätte der Partei ein Konsultationsstütepunkt eingerichtet. Er findet großen Anklang, denn dort erhalten die Genossen und die anderen Kollegen Antwort auf manche Frage, die in den Debatten aufgeworfen wurde ...

  • Alle Fürsorge den Kindern

    Wir Kolleginnen des Kollektivs des Kindergartens „N. K. Krupskaja" haben den Entwurf der Direktive des IX. Parteitages der SED zur Entwicklung der Volkswirtschaft der DDR 1976-1980 studiert und diskutiert. Wir haben uns vorgenommen, unsere Bildungs- und Erziehungsarbeit weiterhin mit hoher Qualität zu erfüllen, die Arbeitszeit noch effektiver auszunutzen und alle noch vorhandenen Reserven aufzuspüren ...

  • Schöpferische Impulse

    Die Erreichung des Zieles, das sich mit der Gestaltung der entwickelten sozialistischen Gesellschaft und der Schaffung der Grundlagen für den Kommunismus verbindet, setzt fleißige und kluge Ar.beit aller Werktätigen voraus. In Vorbereitung des IX. Parteitages verpflichtet sich deshalb die Betriebssektion der Kammer der Technik u ...

  • Beeindruckende Bauaufgaben

    Im Entwurf der Direktive zur Entwicklung der Volkswirtschaft für die Jahre 1976—1980 haben mich besonders die vorgeschlagenen Zuwachsraten des Bauwesens beeindruckt. Daraus leiten wir konkrete Aufgaben ab. Wenn beispielsweise acht Plattenwerke und ein Gasbetonwerk neu errichtet werden sollen, dann bedeutet das für uns, die dafür notwendigen mittleren Kader mit hohem Verantwortungsbewußtsein auszubilden ...

  • Wir setzen den erfolgreichenWeg fort

    Wir setzen zielstrebig einen guten und erfolgreichen W«g fort. Er brachte bessere Arbeits- und Lebensbedingungen im Betrieb mit sich und für mich als Mutter von fünf Kindern großzügige Unterstützung. Das ist guter Grund für mich, weitere Reserven zur Steigerung der Arbeitsproduktivität zu erschließen und so zu helfen, daß die vorgeschlagene Entwicklung zur Realität wird ...

  • Das will ich mitgestalten

    Was im Entwurf des Programms der SED vorgezeichnet wird, will ich bewußt mitgestalten. Darum werde ich den Marxismus-Leninismus studieren und mich bemühen, ein guter Facharbeiter zu werden. Frank Bebersdorf, Lehrling im Carl-.von-Ossietzky-Werk Teltow Foto ZB/Sindermann

Seite 5
  • Eishockey

    Zahlen, Begriffe, Formeln und Abkürzungen werden während der Tage der Olympischen Winterspiele, die vom 4. bis 15. Februar in Innsbruck stattfinden, eine grolle Rolle spielen. Unser in Fortseizungen veröffentlichtes Lexikon soll dabei helfen, sich besser zurechtzufinden. < Abseits. Eine der ältesten kanadischen Regeln formulierte die Abseitsregel: Ein Spieler muß immer auf seiner Seite der Scheibe pedn ...

  • DDR-Mannschaft — statistisch betrachtet

    63 Mädchen und Jungen vertreten die Farben unserer Republik in Innsbruck. Ein Bück auf ihr Alter, ihre Berufe, aber auch ihre Größe und ihr Gewicht ergibt viele reizvolle Aspekte. 4,8 Prozent der Mannschaft - weniger mathematisch formuliert: drei Aktive — erleben in Innsbruck ihre dritten Winterspiele ...

  • ND beantwortet Fragen von Lesern zu Olympia

    Arno Lippold, KAP Bad Frankenhausen, Bahnhofsträße: „Sind die Olympiamedaillen aus reinem Edelmetall?" Antwort aus Innsbruck: „Die Goldmedaille ist aus 925er Silber gefertigt und trägt eine 6-Gramm- Feingöldauflage. Die beiden anderen Medaillen sind aus reinem Silber und reiner Bronze." Andreas Wagner, ...

  • Bieten für Ferienaufenthalt oder mehrtägige Lehrgänge

    in 'derzeit von Oktober bis Mai, bei voller Nutzung der Kapazität, das Ferienheim in Stangengrün, Kreis Zwickau. Vollverpflegung, 35 Betten, fließ. Warm- u. Kaltwasser, geeignetes Mehrzweckzimmer für Schulungen, Heimkantine und Klubraum. Anmeldungen bitte rechtzeitig an Rat des Kreises Zwickau, Abt Volksbildung, ...

  • zwei- und 3-Bett-Zimmer

    im Ferienheim mit voller Verpflegung in der Sächsischen Schweiz im Kirnitzschtal bei Bad Schandau. Suchen gleichwertiges Objekt (auch Einzelzimmer) zum Austausch an der Ostsee bzw. Mecklenburgischen Seenplatte. Zuschriften unter P2141 DEWAG, 806 Dresden, PF 1000

  • Olympianotizen

    Mit der Empfehlung eines Weltrekordes reist der Niederländer Hans van Helden in die Olympiastadt. Am Freitag lief er bei Eisschnellaufwettbewerben in Davos die 5000 m in 7:07,82 min und verbesserte den bisherigen Weltrekord von Juri Kondakow (UdSSR) um 1,10 s.

  • ein 2-Bett- und ein 3-Bett-Zimmer

    (Zentralheizung), fließend Kalt- und Warmwasser, Dusche, Fernseh- und Rundfunkgeräte), suchen Bungalow o. ä. an Ostseeküste, möglichst Rügen, ND 165 DEWAG, 1054 Berlin

  • Olympisches leuer auf dem Weg nach Innsbruck

    Zweimal wurde die Flamme auch an einem Herd entzündet

    Von unseren Berichterstattern Klaus Ullrich und Wolfgang Richter

Seite 6
  • Das Arbeiterwort für höchste Güte

    84 Millionen Bürger im Wettbewerb zum XXV. Parteitag der KPdSU

    Von unserem Moskauer Korrespondenten Martin John Vor einigen Tagen stieß, ich im Zentralorgan der sowjetischen Gewerkschaften „Trud" auf einen vertrauten Namen: Alexander Chramzow, Fräser im Uralmasch-Werk in Swerdlowsk, Held der sozialistischen Arbeit, Mitglied des ZK der KPdSU. Im Oktober vorigen Jahres, ...

  • Die Faust mit dem Gewehr — das aktuelle Symbol Angolas

    Junge Volksrepublik bereitet sich auf bedeutsame Ereignisse vor

    Von unserem Sonderkorrespondenten Hilmar König, Luanda Auf rotem Grund leuchtet in Gelb und Orange ein fünfzackiger Stern. Davor packt eine kräftige schwarze Faust, die dicken Stacheldraht zerrissen hat, fest ein Gewehr. Dieses wirkungsvolle Emblem — hier in Angola auf Plakaten, Postkarten und Briefmarken abgebildet — symbolisiert den 4 ...

  • In der Wiener Hofburg begann eine neue Verhandlungsrunde

    Delegierter Polens bekräftigt Vorschläge sozialistischer Staaten

    In der Wiener Hofburg wurde am Freitag eine weitere Runde der Verhandlungen über die gegenseitige Verminderung von Streitkräften und Rüstungen in Mitteleuropa eröffnet. An diesen Verhandlungen nehmen 17 euro-, päische Staaten sowie die USA und Ka-5 nada teil. Die sozialistischen Staaten messen der Vereinbarung von effektiven Maßnahmen der militärischen Entspannung größte Bedeutung für die weitere Vertiefung des Entspannungsprozesses insgesamt bei ...

  • Stroessner-Regime setzt die Unterdriickungspolitik fort

    Alarmierender Aufruf der Paraguayischen Kommunistischen Partei

    Von unserem Lateinamerika-Korrespondenten Jochen P r e u B I e"r Aus dem benachbarten Paraguay dringen im allgemeinen nur wenige Nachrichten nach Buenos Aires. Gewöhnlich handelt es sich um frisierte Wirtschaftsterichte bürgerlicher Zeitungen oder um Mitteilungen über die Staatsbesuche des „dienstältesten" Diktators in /Lateinamerika ...

  • Störpolitik gegen Indien

    von Rolf Günther, Neu-Delhi

    In einem Interview mit der französischen Zeitung „Le Figaro" hat dieser Tage Indiens Ministerpräsidentin Indira Gandhi nachdrücklich klargestellt, daß die Haltung Pekings und seine Strategie darauf zielen, die Besserung der Beziehungen zwischen Indien und China zu verhindern. Sie verwies in diesem Zusammenhang auf den Grenzzwischenfall von Oktober 1975, bei dem vier indische Soldaten in einem chinesischen Hinterhalt auf indischem Territorium getötet worden waren ...

  • Bei anderen gelesen i

    Geringe Berufsaussichten

    Zur Ausbildungsmisere für Jugendliche in der BRD schreibt die Hamburger Wochenzeitung „Die Zeit"- „Im nächsten Jahrzehnt werden etwa 1,4Millionen Jugendliche mitSchulabschluß keine Lehrstelle bekommen, eine Million Jugendliche ohne Schulabschluß wird ein Heer von Hilfsarbeitern bilden, selbst das schönste ...

Seite 7
  • Stellungnahme der DKP zur letzten Bundestagsdebatte

    Düsseldorf (PPA). Zum Verlauf der Bundestagsdebatte über die „Lage der Nation" gab der Pressesprecher des Parteivorstands der DKP, Eberhard Weber, am Freitag folgende Stellungnahme ab: Die Bundestagsdebatte über die „Lage der Nation" war von unterschiedlichen Positionen der Regierung und der CDU/CSU-Opposition geprägt ...

  • Friedensprogramm wird erfolgreich realisiert

    Repräsentanten von Bruderparteien würdigen Politik der KPdSU

    Berlin (ADN). Die große Bedeutung der erfolgreichen Verwirklichung des Friedensprogramms der UdSSR, insbesondere für die internationale Entspannung, haben Repräsentanten von Kommunistischen und Arbeiterparteien am Vorabend des XXV. Parteitages der KPdSU gewürdigt. Moskau (ADN). Das Leben selbst habe in den seit dem XXIV ...

  • UNO-Vertreter fordern sofortigen Abzug der Rassisten aus Namibia

    Unterstützung westlicher Staaten für Regime in Pretoria angeklagt

    New York (ADN-Korr.). Vor dem Sicherheitsrat der Vereinten Nationen in New York haben erneut zahlreiche Sprecher ihre Solidarität mit dem von Pretoria brutal unterdrückten Volk, von Namibia zum Ausdruck gebracht und den sofortigen Abzug der südafrikanischen Apartheidrassisten aus dem okkupierten Land gefordert ...

  • Polizeischergen prügelten in Madrid auf trauen und Kinder ein

    Brutaler Überfall auf Teilnehmer einer Solidaritätskundgebung

    Madrid (ADN). Die spanische Polizei hat in Madrid eine Demonstration auseinandergeknüppelt, mit der etwa 300 Personen für die materielle Besserstellung der Lehrer eintraten. Die Büttel schössen mit Hartgummikugeln und gingen mit Schlagstöcken gegen die Kundgebungsteilnehmer vor, die sich vor dem Erziehungsministerium versammelt hatten ...

  • Kurz berichtet

    Treffen UdSSR-USA in Genf

    Genf. Bei den sowjetisch-amerikanischen Verhandlungen über die Begrenzung der strategischen Offensivwaffen hat am Freitag in der Vertretung der UdSSR am UNO-Sitz in Genf ein weiteres Treffen stattgefunden. Beratung über Umweltschutz Prag. Mit der Unterzeichnung eines Abschlußprotokolls ging in Prag ein Konsultativtreffen von Mitgliedsländern des Rates für Fragen des Umweltschutzes bei der RGW-Kommission für wissenschaftlich-technische Zusammenarbeit zu Ende ...

  • Washington will Tätigkeit der CIA weifer vertuschen

    Washington (ADN/ND). Das USA- Repräsenitantenhaus hat sich mit Zweidrittelmehrheit gegen eine Veröffentlichung des dritten Untersuchungsberichtes über die Spionagetätigkeit des Geheimdienstes CIA ausgesprochen. Auf Grund dieses Beschlusses ist die Veröffentlichung des von einem Ausschuß des Repräsentantenhauses erarbeiteten Berichtes so lange untersagt, bis Ford darüber entschieden hat, ob er geheimes, von der Regierung nicht freigegebenes Material enthält ...

  • 2,25 Milliarden Dollar aus den USA für den Aggressorstaat Israel

    Tel Aviv erhält Löwenanteil des Militärhilfeprogramms Washingtons

    Washington (ADN/ND). Den Löwenanteil des Militärhilfeprogramms der USA für das im Juni zu Ende gehende Finanzjahr, das am Donnerstag vom Außenpolitischen Ausschuß des Senats gebilligt wurde, erhält Tel Aviv. Von den für diesen Zweck veranschlagten 3,049 Milliarden Dollar fließen nicht weniger als 2,25 Milliarden in die Kriegskasse des Aggressorstaates ...

  • Beschluß der MRYP über Erschließung von Neuland

    Ulan-Bator (ND-Korr.). Das ll^Plenum des ZK der Mongolischen Revolutionären Volkspartei hat einen Beschluß über ein umfangreiches Neulandprogramm in den Jahren bis 1980 zur Steigerung der Feldbauproduktion gefaßt. „In den ersten Reihen der Kämpfer für die Neulanderschließung und hohe Ernteerträge müssen die Mitglieder der Partei und des revolutionären Jugendverbandes stehen", appellierte der Erste Sekretär des ZK der MRVP, Jumshagin Zedenbal, auf dem Plenum ...

  • Sowjetische Mediziner mit Hufeland-Medaille geehrt

    Moskau (ADN-Korr.). Der Minister für Gesundheitswesen der DDR, Prof. Dr. Ludwig Mecklinger, überreichte am Freitag in Moskau die Hufeland-Medaille in Gold und Silber namhaften Medizinern und Mitarbeitern des Gesundheitswesens der UdSSR. Die Ausgezeichneten hatten sich um die Ausbildung hochqualifizierter Kader für das DDR-Gesundheitswesen und um die Zusammenarbeit besonders verdient gemacht ...

  • Herbert Mies traf mit Romesh Chandra zusammen

    Frankfurt (Main) (ADN). Der Vorsitzende der Deutschen Kommunistischen Partei, Herbert Mies, traf in Frankfurt (Main) mit dem Generalsekretär des Weltfriedensrates, Romesh Chandra, zu einem Gespräch zusammen. Romesh Chandra informierte über die Tätigkeit des Weltfriedensrates, insbesondere über die Erfolge, die im Kampf um Entspannung im Sinne des neuen Stockholmer Appells der Weltfriedensbewegung erzielt wurden ...

  • Der Bonner Rüstungsetat ist ständig gestiegen

    Bonn (ADN). Aus dem kürzlich veröffentlichten „Weißbuch 1975/76" der BRD-Regierung zur Militärpolitik und zur Entwicklung der Bundewehr geht hervor, daß der Rüstungshaushalt der BRD von 1970 bis 1976 um 63,9 Prozent gestiegen ist. Diese ansteigende Tendenz setzt sich weiter fort, Der Militäretat wird in diesem Jahr 31,8 Milliarden DM erreichen, das sind etwa 19 Prozent des Gesamtbudgets der BRD ...

  • Generalsekretär der PPD will in die YR China reisen

    Lissabon (ADN). Der Generalsekretär der Demokratischen Volkspartei Portugals (PPD), Sa Caneiro, wird möglicherweise als erster prominenter Politiker seines Landes nach Peking reisen, meldet AFP unter Berufung auf die Lissabonner Zeitung „O Jornal". Dem Blatt zufolge ist die Pekinger Führung an einem solchen Besuch vor allem -deshalb interessiert, weil die PPD besonders hartnäckig die Portugiesische Kommunistische Partei bekämpft ...

  • Differenzierte Behandlung der ehemaligen Söldner

    Hanoi (ADN-Korr.). Ein Dokument über die Haltung der RSV gegenüber den Angehörigen des ehemaMgen Saigoner Staatsapparates und der Saigoner Söldnerarmee wurde in der Ho-Chi-MinR-Stadt Saigon herausgegeben. Darin wird zwischen der Masse, die zum Teil gezwungen wurde, dem Imperialiismus zu dienen, und der kleinen Mindenheit, die bewußt und willig gedient hat, unterschieden ...

  • Kohlenstoffatomkerne fast mit Lichtgeschwindigkeit

    Moskau (ADN). Kerne von Kohlenstoffatomen sind im Vereinigten Kernforschungsinstitut in Dufona bei Moskau zum erstenmal auf nahezu Lichtgeschwindigkeit beschleunigt worden. Die Energie der Teilchen erreichte bei den Experimenten 60 Gigaelektronenvolt. Wie der Direktor des Labors für hohe Energien des Instituts, Alexander Baldin, gegenüber TASS erklärte, eröffnet diese Kernbeschleunigung gute Aussichten iauf die weitere Forschung ...

  • Sieben Mitglieder des ZK der Brasilianischen KP verhaftet

    Rio de Janeiro (ADN). Das ZK der Brasilianischen KP hat auf seiner jüngsten geheimen Tagung seiner in der letzten Zeit verhafteten Mitglieder Loao Massena Melo, David Capistrano da Costa, Luiz Ignacio Maranhao Filho, Walter de Souza Ribeiro, Hira de Lima Pereira, Jaime Amorim de Miranda und Itair Jose Veloso gedacht ...

  • Vietnams Volk feiert das erste Tet-Fest im Frieden

    Große Erfolge seit der vollständigen Befreiung des Landes

    Hanoi (ADN). In Vietnam begannen am Freitag die Feierlichkeiten zum ersten Tet- Fest (Neujahrsfest) des Friedens in einem völlig befreiten Land. Mit Feuerwerk, künstlerischen Darbietungen, Sportspielen und vielfältiger Darstellung der Erfolge des vergangenen Jahres begehen die Werktätigen dieses Ereignis ...

  • Solidarität mit Chiles Volk in der BRD strafbare Handlung

    Münster (ADN). Die solidarische Haltung von Studenten mit dem chilenischen Volk hat ein Verwaltungsgericht der BRD wiederum zum strafbaren Delikt erklärt: Der Allgemeine Studentenausschuß (AStA) der Universität in Münster wurde wegen Solidaritätsaktionen für Chiles Patrioten zu einem Zwangsgeld in Höhe ...

  • Was sonst noch passierte

    Eine britische Elektrofirma will es sich 45 000 Pfund kosten lassen, um mit Schallwellen, die ein sexuelles Stimulans sein könnten, das in Loch Ness vermutete Seeungeheuer an die Oberfläche zu locken. Versuche mit Beethovens „Fünfter" brachten allerdings nur einige Fische an die Oberfläche.

  • Moskau: Abkommen über Wirtschaftshilfe für Laos

    Moskau (ADN). Abkommen über Wirtschaftshilfe der Sowjetunion für die Volksdemokratische Republik Laos in den Jahren 1976 und 1977 sind in Moskau geschlossen worden. Der Unterzeichnung gingen Gespräche einer laotischen Wirtschaftsdelegation im UdSSR- Außenministerium voraus.

  • Notstand in Sambia verkündet

    Lusaka (ADN). Der Präsident der Republik Sambia, Kenneth Kaunda, hat den unbefristeten Notstand für sein Land ausgerufen. Er begründete seine Entscheidung mit einer „Gefährdung der Sicherheit" Sambias.

Seite 8
  • Ein Rundblick vom Turm des Rathauses

    Bei einem Gespräch mit Bautzener Abgeordneten notiert

    Von Gisela Kopte und Horst Richter Schon auf der Treppe zur Aussichtsplattform des Bautzner Rathausturmes beginnt unser Gespräch. Bürgermeister Heinz Wagner meint: „Wer mit einem Blick erfassen will, wie sich unsere Stadt seit 1972 verändert hat, der muß ihr auch mal aufs Dach steigen. So ein Rundblick macht das bisher Vollbrachte und die Verantwortung für die Aufgaben von morgen, die in den Entwürfen der Parteitagsdokumente auch für uns Bautzner gestellt sind, besonders deutlich ...

  • Von der Brotsäge bis zu den Tafelbesteeken

    Steinbacher fertigen etwa 130 Sorten von Messern

    Täglich greift man zu Messer, Gabel und Löffel. Zur Hauptmahlzeit, morgens und abends, ob im Betrieb, zu Hause oder im Restaurant, geht es nicht ohne Besteck oder einem Teil davon. Nahezu alle diese Eßgeräte — wenn es sich nicht gerade um das silberne handelt — kommen aus Steinbach im Kreis Bad Salzungen ...

  • Einheitliche Fahrkarte in Berliner Verkehrsmitteln

    Entsprechend vielen Bürgervorschlägen wird der Fahrkartenverkauf ab 1. Februar vereinfacht/In allen Vorverkaufsstellen oder an den Fahrkartenausgaben der S-Bahn, der U-Bahn sowie der Schiffsfähren können einheitliche Fahrkarten zur wahlweisen Benutzung der S-Bahn (Preisstufe 1) und der Verkehrsmittel der BVB als Einzelfahrkarte oder Sammelfahrschein erworben werden ...

  • Musterung für den Wehrdienst.

    Gemustert werden die männlichen Bürger der Deutschen Demokratischen Republik des Geburts j ahrganges 1958 Die Musterung erfolgt durch das Wehrkreiskommando, das für die Hauptwohnung des Wehrpflichtigen zuständig ist. Dies trifft auch zu, wenn aus Gründen der Berufsausbildung, Berufsausübung oder des Studiums mehrere Nebenwohnungen bezogen wurden ...

  • in

    Weithin sichtbare Wohnhochhäuser markieren die meisten der großen Neubaugebiete unserer Hauptstadt. Zu den seit dem VIII. Parteitag bedeutendsten Wohnvierteln zählen die Komplexe Leninailee/Weißenseer Weg und Am Tierpark. Beide liegen im Stadtbezirk Lichtenberg, wo gegenwärtig der Schwerpunkt des Wohnungsneubaus konzentriert ist ...

  • Eisdecke behindert den Verkehr nach Hiddensee

    Stralsund. Wegen einer starken Eisdecke auf den Boddengewässern und teilweise auch auf der Ostsee mußte die „Weiße Flotte" am Freitag die Linienschiffaihrt zur Insel Hiddensee einstellen. Für die Versorgung der Inselbewohner wurde eine Behelfsiverbindung ab Stralsund über die Rügener Inselkreisstadt Bergen zur Wittower Fähre geschaffen ...

  • Handwerker erweitern Reparaturleistungen

    Neubrandenburg. Die Handwerksbetriebe des Bezirkes Neubrandenburg wollen in diesem Jahr die Dienstleistungen und Reparaturen für die Bevölkerung auf 105,6 Prozent gegenüber 1975 erhöhen. Das beschloß der Vorstand der Bezirks-Handwerkskammer. Vorgesehen ist unter anderem die Einrichtung 'von Sofortund Schnellreparaturdiensten bei Uhren, Schuhen und Täschnerwaren ...

  • Wohnungsschlüssel für Metallarbeiterfamilien

    Aschersleben. Die Schlüssel für ihre Neubauwohnungen erhielten dieser Tage 30 Familien in der Gemeinde Nachterstedt. Es sind vor allem Werktätige aus dem Leichtmetallwerk Nachterstedt, dem jüngsten, mit sowjetischer Hilfe errichteten Betrieb des Mansfeld Kombinates „Wilhelm Pieck". Noch lOOmal wollen die Bauarbeiter 1976 in dieser Arfoeitergemeinde im Kreis Aschersleben symbolisch den großen Schlüssel für eine moderne Neubauwohnung überreichen ...

  • Als MMM-Auf träge entstehen Lehrmodelle

    Karl-Marx-Stadt. Etwa 1000 Jugendliche der zentralen Aiusbildungsstätte sowie aller Betriebe der geologischen Industrie der DDR werden gemeinsam mit mongolischen Studenten, die zur Ausbildung in der Republik weilen, ein bohrtechniiSches Lehrkabinett für die Berufsschule in Nailach in der Mongolischen Volksrepublik einrichten ...

  • Zu Besuch bei der YP im Kino „Europa 70"

    Karl-Marx-Stadt. „Zu Gast bei der VP" ist auch in diesem Jahr wieder das Motto für" viele Mädchen und Jungen in Karl-Marx- Stadt während der Winterferien. Bereits zum 17. Mal ladt die Volkspolizei zu diesem lehrreichen und unterhaltenden Treff im Filmtheater „Europa 70" ein. Genossen der Volkspolizei wirken hier als Spielmeister im Wissenstoto, auch neue Filme über die Arbeit der VP werden gezeigt ...

  • Bekanntmachung

    Auf Grund der Paragraphen 2, Buchstabe B und 9 des Wehrpflichtgesetzes vom 24. Januar 1962 (Gesetzblatt I, S. 2) erfolgt in der Zeit vom 16. März 1976 bis 21. April 1976 die

Seite 9
  • Ein altes Lied

    nären Freikorps in Berlin ein und griffen am 8. Januar mit überlegenen militärischen Kräften und schweren Waffen an. Die Arbeiter hatten Barrikaden errichtet und verteidigten ihre Stellungen. Und mit der Knarre in der Hand er hinterm Zeitungsballen stand. Die Kugeln pfeifen um ihn rum, der Spartakist, er kümmert sich nicht drum ...

  • Warum Debatte über Namibia im Sicherheitsrat der UNO?

    Warum beschäftigt sich der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen in diesen Tagen mit der Situation in Namibia? Hans-Jürgen Franz, Berlin Seit Wochenbeginn steht auf der Tagesordnung des UNO-Sicherheitsrates erneut das Problem Namibia. Damit wird einem Appell der im Dezember vergangenen Jahres beendeten XXX ...

  • Wie wirkt das Oberste Gericht mit den Werktätigen zusammen?

    In welcher Weise ist die Tätigkeit des Obersten Gerichts in unserer Republik unmittelbar mit den Werktätigen verbunden? Ernst Hagenow, Dresden Für die Richter des Obersten Gerichts gelten die gleichen Anforderungen wie für alle Richter unserer Republik. Die Formen, wie sie mit den Werktätigen zusammenarbeiten, ihnen das sozialistische Recht erläutern und das Vertrauensverhältnis zu ihnen ständig vertiefen, sind vielfältig ...

  • für Tag der erniedrigt wird

    Jugendlicher, die bürgerliche Zeitungen oft genug schon als „Generation ohne Chance" etikettieren? Was hat es mit Persönlichkeitsentfaltung zu tun, wenn mehr als 300 000 jungen Leuten unter 25 Jahren allein in der BRD der „Rat" gegeben wird, „immer mal wieder beim Arbeitsamt vorbeizuschauen", anstatt ihnen Lehrstellen und Arbeitsplätze zu geben? Wo soll bei solchen Empfehlungen Zuversicht wachsen, woher ...

  • Wo Tag Mensch

    Perspektive eines erfüllten Lebens, vofle Entfaltung <jer Persönlichkeit - das sind gewichtige Worte. Sie widerspiegeln die Wirklichkeit, und sie sind Programm. Bei uns. Auf den hier abgebildeten Fotos dagegen ist von alledem wenig zu spüren. Doch wie sollte sich die Persönlichkeit auch entfalten, ...

Seite 10
  • Historisches als Anreiz zur Zeitdeutun« Werner-Tübke-Ausstellung im Dresdner Albertinum

    Die Gemaidegalerie Neue Meister der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden eröffnet das Ausstellungsjahr 1976 mit der bisher umfassendsten Schau des Werkes von Werner Tübke. Sie wird anschließend noch in Leipzig und Berlin zu sehen sein. In der Reihe der seit 1965 ausgewählten Künstler ist nun der 1929 geborene Tübke der jüngste, wohl auch eigenwilligste und umstrittenste Vertreter sozialistischen Gegenwartsschaffens ...

  • Ideenreiches Wirken für den Film und moderne Kinos

    Aus der Arbeit der Bezirksfilmdirektion Leipzig

    Ideenreiche Arbeit mit dem Film und modernisierte Kinos können die über 700 Mitarbeiter der Bezirksfilmdirektion Leipzig in Vorbereitung des IX. Parteitages auf ihrem Konto verbuchen. So gelang es ihnen u. a. in Zusammenarbeit mit der Volksbildung und der FDJ-Bezirksleitung, junge Menschen an Werken zu interessieren, die das Bildungsprogramm der Schulen ergänzen und verstärkt zur klassenmäßigen Erziehung der jungen Generation beitragen ...

  • Auskunft über den Künstler und über den Buchliebhaber

    Exlibris-Ausstellung der Pirckheimer-Gesellschaft

    Wie kennzeichnen leidenschaftliche, foesitzstolze Buchliebhaber die Gegenstände ihrer Zuneigung? Die meisten wohl mit ihrem handgeschriebenen Nainenszug, andere mit ednem kräftigen, nicht immer geschmackvollen Stempel. Einige aber kleben an den Buchdeckel ein kleines grafisches Blatt mit Namen oder Monogramm oder Symbolen — ein Exlibris ...

  • Laientheater bewerben sich zu den Arbeiterfestspielen

    38 Inszenierungen nehmen am Leistungsvergleich teil

    Die Atmosphäre im Erfurter Klubhaus des VEB Optima erinnert an die Tage der Arbeiterfestspiele. Es gibt gut besuchte Vorstellungen. ' Ein erwartungsvoll gestimmtes Publikum verfolgt mit großer Aufmerksamkeit die Aufführungen. Erfurter Betriebe fühlen sich als Gastgeber für die Arbeitertheater aus den Bezirken der Republik verantwortlich, die sich an diesem Wochenende — wie wir bereits in der gestrigen Ausgabe berichteten — zum ersten zentralen Leistungsvergleich in diesem Genre treffen ...

  • Aktuelle Aspekte der Scholochow-Forschun«

    Bedeutende Impulse für das Gegenwartsschaffen

    Zu den Ehrungen bedeutender Schriftsteller, die 1975 im wissenschaftlichen Leben international eine Rolle spielten, gehörte auch die von Michail Scholochow. Das von der Sektion Kulturwissenschaften und Germanistik der Karl-Marx-Universität, verbunden mit einer Studentenkonferenz ausgerichtete 2. Leipziger Scholochow-Symposium bildete gleichsam das letzte Glied einer Kette von Veranstaltungen und Publikationen, die, überwiegend in der UdSSR, dem 70 ...

  • Herzliche Aufnahme Dresdner Künstler

    Bis zum vergangenen Donnerstag trat die Dresdner Philharmonie auf ihrer vierwöchigen Japan- Tournee in vierzehn Städten vor über dreißigtausend Besuchern auf. Aber diese Zahlen sagen über die eigentliche Wirkung der Konzertreise noch nicht viel aus. Die natürliche Herzlichkeit, mit der unsere Künstler hier überall empfangen ...

  • Kulturnotizen

    WILHELM-PIECK-FILM. Mehr als eine halbe Million Besucher sahen bisher in den Kinos den Dokumentarfilm „Wilhelm Pieck — Sohn des Volkes", der als Würdigung Wilhelm Piecks anläßlich seines 100. Geburtstages im DEFA- Studio für Dokumentarfilme entstanden ist. BERUFUNG. Neuer Intendant am „Theater der Bergarbeiter" Senftenberg ist ...

  • Rundfunksendung mit M. Meeropol-Rosenberg

    Berlin (ND). Im II. Programm von Radio DDR äußert sich am heutigen Sonnabend um 17.30 Uhr innerhalb des Kulturmagazins „Dialog" Michael Meeropol-Rosenberg zur Wirkung des Films „Die Rosenbergs dürfen nicht sterben", der gegenwärtig vom DDR- Fernsehen ausgestrahlt wird. Der älteste Sohn des von der USA-Justiz ...

  • Künstlerischer Wettbewerb zum IX. Parteitag der SED

    Berlin (ND). Über die Ergebnisse des künstlerischen Wettbewerbs auf den Gebieten des politischen Plakates und der Karikatur zum IX. Parteitag der SED informierte der Zentralvorstand des Verbandes Bildender Künstler der DDR am Freitag auf einer Pressekonferenz in Berlin. Zu diesem Wettbewerb, der auch ...

  • Komponistenverbände vertiefen Zusammenarbeit

    Warschau (ADN). Eine Vereinbarung über die freundschaftliche Zusammenarbeit der Komponistenverbände Polens und der DDR bis 1980 ist in der polnischen Hauptstadt unterzeichnet worden. Das Dokument sieht gemeinsame Vorhaben vor, die der Förderung künstlerischer, wissenschaftlicher und kulturpolitischer Bemühungen dienen ...

Seite 11
  • Von einem, der auszog, sein Bestes zu geben Der schwere Entschluß des Rentierzüchters Nikolai Melnikow / Aus dem Nordosten der UdSSR berichtet Martin John, Moskau

    Auf der Suche nach einer neuen Winterweide vaters. Der ehrwürdige Iwan Iwanowitsch Talwawtin, den 1968 das ganze Dorf und Freunde aus allen Teilen des Rayons Bilibino zu Grabe getragen .hatten, gehörte zu den Gründern des Sowchos, den sie in ihrer Sprache „Turwaurgin" nannten — „Neues Leben". Er war einer der ersten Sowchosen im ganzen Fernen Osten, und er war einer der Schritte aus einem schweren, oft kümmerlichen Nomadendasein hin zum Turwaurgin ...

  • Mit der Heimatstadt Dresden verbunden

    ND: Bleibt Ihnen bei Ihren ständigen Verpflichtungen innerhalb und außerhalb der DDR nicht zu wenig Zeit für Ihre Familie? Peter Schreier: In dieser Hinsicht mußte meine Familie gerade in den letzten Jahren große Zugeständnisse an meinen Beruf machen. Wir hatten sehr wenig gemeinsame Zeit, aber ich spüre, daß sie Verständnis für diese Situation hat, daß sie mich unterstützt, und diese Gewißheit ist wiederum sehr wichtig für meine Arbeit ...

  • Standiges Proben gehört zum Beruf

    ND: Haben Sie auch schon einmal an Ihre Zukunft als Sänger gedacht? Peter Schreier: Das ist problematisch. Als ich noch ein junger Sänger war und die älteren Kollegen in meiner Umgebung beobaehtete, die sich mitunter schon recht schwer taten, da war ich mir mit den anderen Nachwuchssängern in der Hoffnung einig, daß wir einmal den richtigen Zeitpunkt finden würden, von der Bühne abzutreten ...

  • Neue Möglichkeiten an Dirigentenpult

    ND: Sie standen ja inzwischen schon mehrfach am Dirigentenpult, in Berlin, Dresden, Paris, jüngst auch beim Internationalen Bachfest in Leipzig. Ist das für Sie eine Art künstlerischer Ausgleichssport? Frönen Sie damit einem Hobby oder einer Modeerscheinung? Peter Schreier: Es sieht heute, da einige Musiker mit solchen „Abschweifungen" aufwarten, so aus, als wollte man nur etwas Sensationelles hervorbringen ...

  • ,4*t iDernbühnen und rtpodien der Welt Auf Gespräch mit Kammersänger Peter Schreier

    betrachte ich das als eine große Ehre. Denn Mozartpartien zu singen gehört zum Anspruchsvollsten für einen Sänger überhaupt. Es verlangt eine technisch hervorragend, mit instrumentaler Präzision geführte Stimme. Ich muß in diesem Zusammenhang wieder meine Zeit beim Kreuzchor herausstreichen, wo ich für die Mozartdnterpretation eine wertvolle Vorbildung erhielt ...

  • Und Ihr Verhältnis zur Gegenwartsmusik ?

    ND: Wie ist Ihr Verhältnis zur zeitgenössischen Musik? Peter Schreier: Ohne unseren Gegenwartskomponisten zu nahe treten zu wollen — für mein Empfinden gibt es nur wenige, die in ihren Vokalkompositionen mit den melodischen und harmonischen Erfindungen genügend die natürliche Veranlagung und das Timbre der Singstimme berücksichtigen ...

  • Auslandstourneen und Arbeiterfestspiele

    ND: Welche Aufgaben erwarten Sie in der nächsten Zeit? Peter Schreier: Das ist eine lange Liste. Im Februar: Johannes-Passion in Rom. Mitte Februar, dirigiere ich in Berlin Bach- Kantaten. Wenige Tage später habe ich, in der Westberliner Philharmonie einen Liederabend. Im März stehen im Terminkalender, mehrere Vorstellungen an der Deutschen Staatsoper und die Schallplattenaufnahme der „Lustigen Weiber von Windsor", für die ich die Partie des Fenton übernehme ...

  • unausgereift und vage. Damals

    war ja auch noch gar nicht abzusehen, ob sich aus einem schönen Knabenalt nach dem Stimmbruch eine brauchbare Männerstimme entwickeln würde. Selbst als ich an der Dresdner Musikhochschule mein Studium aufnahm, war durchaus noch nicht entschieden, ob ich Sänger oder Dirigent werden würde. Es war der Leiter des Kreuzchores, mein guter Mentor Professor Rudolf Mauersberger, der den entscheidenden Anstoß gab und mir anriet: „Werden Sie Sänger!" Aber der Dirigent spukt mir noch heute im Kopf herum ...

Seite 12
  • Chrom steuert chemische Prozesse

    Einfluß auf den Stoffwechsel / Nickeimangel verändert die Leber

    Verschiedene Metalle sind in Form von Spurenelementen am Stoffwechsel des menschlichen und tierischen Organismus beteiligt. In welcher Weise sie biochemisch wirken, ist jedoch noch nicht vollständig geklärt. So war bislang ziemlich unklar, welche Rolle Chrom und Nickel als Spurenelemente spielen. Britische Forscher berichten nunmehr in der Zeitschrift „Nature" (S ...

  • Wird es wärmer oder kälter?

    Viele Hypothesen, keine stimmt

    auf der Erde zu Eiszeiten. Die Berechnungen, so schreibt die britische naturwissenschaftliche Zeitschrift „Nature", stimmten auffallend mit den Eiszeiten, ihrer Wiederkehr und Dauer überein. Doch ähnliche Überlegungen gab es in der Vergangenheit bereits wiederholt, ohne daß diese Theorie bisher sonderlich erhärtet, aber auch nicht widerlegt werden konnte ...

  • Überreichweite für Fernsehsender

    Künstliche Elektronenwolke als Reflektor in der Ionosphäre

    Die Reichweite eines Fernsehsenders erweiterter» Wissenschaftler des Stanford Research Instituts (USA) für eine bemessene Zeit auf 1500 km. Sie schufen zu diesem Zweck in einigen zehn Kilometern Höhe eine künstliche Elektronenwolke, die die Fernsehsignale als eine Art Spiegel wieder zur Erde reflektierte ...

  • Resonanz gibt Aufschluß

    Um wieviel komplizierter als im einfach gebauten Alkohol sind indes die dynamischen Prozesse in biologischen Systemen? Und doch muß man sie aufklären, um die komplexen Vorgänge in der belebten Natur bis zur molekularen Ebene hin verstehen zu können. Im Jahre 1946 wurde ein physikalischer Effekt, die sogenannte magnetische Kernresonanz, entdeckt, die heute die experimentelle Grundlage vieler Methoden zur Untersuchung derartiger dynamischer Prozesse bildet ...

  • Wasserstoff kern als Sonde

    Bei dem Verfahren der magnetischen Kernresonanz werden die Kerne bestimmter Atome (z. B. von Wasserstoff, der in den meisten Molekülen vorhanden ist) als Sonden benutzt. Zur Verar}- schaulichung muß man sich vorstellen, daß man auf einem solchen Kern „sitzend" die Kern- bzw Molekülumgebung betrachtet ...

  • Warum sie unverändert Jahrmillionen überdauern konnten

    In der Tier- und Pflanzenwelt kommen Arten oder Artengruppen vor, die sich seit Urzeiten so gut wie nicht verändert haben. Ein bekanntes Beispiel dafür ist der Quastenflosser. Von diesem Fisch glaubte man, er sei vor 300 Millionen Jahren ausgestorben. Im Jahre 1966 - und seitdem wiederholte Male — gelang es, einen solchen „Urfisch" zu fangen ...

  • Reiche Bewegungsvielfalt

    Die Bewegungsformen und Vorgänge zeigen eine gewaltige Mannigfaltigkeit und sind selbst schon bei einfachen Systemen kompliziert. Als Beispiel und zur Veranschaulichung sei gewöhnlicher flüssiger Äthylalkohol genannt, der aus Kohlenstoff (C), Wasserstoff (H) und Sauerstoff (O) besteht. Die Moleküle des Äthylalkohols werden durch die chemische Formel CH3CH2OH beschrieben ...

  • Seidenspinner mit verändertem Geschmack und anderen Eigenschaften

    Der Trassar, ein in fernöstlichen Gebieten der UdSSR verbreiteter Eichenspinner, wurde von sowjetischen Entomologen als produktiver Seidenspinner in den Wäldern Wolyniens (Ukrainische SSR) angesiedelt. Forstwirtschaftsbetriebe bildeten spezielle Abteilungen für eine zunächst noch experimentelle Produktion ...

  • Langjährige Erfahrungen

    Seit zwei Monaten befassen sich Physiker an der Karl-Marx-Universität in Leipzig mit der Hochfrequenzspektroskopie, unter besonderer Berücksichtigung der magnetischen Kernresonanz. Die Konzentration von vielen Spezialisten und die Ausstattung mit modernen Gerätesystemen führte in dieser Zeit zu international beachteten Forschungsergebnissen ...

  • Kurz berichtet

    FARBIGE PERLEN NACH WUNSCH. Die Farbtönung echter Perlen hängt in großem Maße vom Salzgehalt des Wassers ab, in dem die Perlenmuschel lebte. Das stellten jetzt japanische Wissenschaftler fest, die mehrere Jahre lang diese Frage untersuchten. Als besonders wertvoll gelten z. B. rosafarbene Perlen. Nunmehr konnte auch festgestellt werden, daß Perlen mit einem rosaroten Schimmer dann entstehen, wenn im Wasser die Mangan-Konzentration erhöht ist ...

  • Bach und Homer auf dem Planeten Merkur

    Markante Formationen auf den Planeten Merkur und Venus werden künftig mit berühmten Frauenund Künstlernamen bezeichnet. Das beschloß die Internationale Astronomische Union auf ihrem letzten Kongreß in Moskau. Das internationale Namenskomitee begann inzwischen mit der Namensgebung auf dem Merkur (rechts ein Satellitenfoto von der Oberfläche), wo Krater nach Johann Sebastian Bach, dem griechischen Dichter Homer und der japanischen Erzählerin Murasaki benannt wurden ...

  • Was in milliardstel Sekunden passiert

    Sämtliche Stoffe, d. h. Gase, Flüssigkeiten oder Festkörper, sind aus Molekülen bzw Atomen in ganz bestimmter Weise aufgebaut. Ihre physikalischen, chemischen bzw biologischen Eigenschaften werden nicht nur durch die Anordnung der Atome in den Molekülen und der Moleküle in den Stoffen, sondern wesentlich auch durch die Bewegungsvorgänge (Dynamik) der Mikroteilchen bestimmt ...

  • Nach „antiker Luft" gesucht

    Wissenschaftler der Universität des USA-Staates Washington suchen zur Zeit nach „antiker Luft", berichtet AP In Museen, auf stillgelegten Schiffen und auf Schrottplätzen fahnden sie nach Luftresten aus vergangenen Jahrzehnten, um herauszufinden, wie hoch ehemals der Anteil an Fluorkohlenwasserstoffen in der Luft war ...

Seite 13
  • Metallstäbe trocknen Mauerwerk

    Wirksames Verfahren zur Behandlung von Gebäuden aller Dimensionen / Opas Elektrisiermaschine stand Pate / Von Jürgen Böhme

    Staub und Lärm vom Klopfen, Bohren und Putzen bestimmen gegenwärtig die Atmosphäre in der rund 450 Jahre alten ehemaligen Ulrichskirche in Halle. Der Ausbau des Gebäudes am Boulevard, Eigentum der Stadt, zu einer Konzerthalle zählt zu den vier großen Vorhaben des Initiativprogramms der Stadt in Vorbereitung des IX ...

  • Rutschen und noch bremsen?

    die Fahrbahn erlaubt. Die Verkehrsgesetze gestatten meisten mehr, weil sie nun mal nicht speziell auf die erschwerten Bedingungen einzelner Wintertage zugeschnitten sein können. Aber die im Ort erlaubten 50 km/h können eben auf vereister Fahrbahn schon zuviel sein, weil sie etwa 50 bis 100 Meter lange Bremswege zur Folge haben ...

  • Rückblende beim Fernsehen?

    sofort eingeblendet wird. Alle modernen Videoaufzeichnungsgeräte können den erneuten Vorlauf so in der Geschwindigkeit steuern, daß die Bildwiedergabe „ruckartig" den gewünschten Zeitlupeneffekt bringt. Die natürliche Bewegung geht in eine ruckartige etwa dann über, wenn eine fünffache Zeitdehnung angewandt wird ...

  • Hundertprozentige Sicherheit

    An mehreren tausend nässegeschädigten Bauten haben sich Funktionstüchtigkeit und Zuverlässigkeit dieses Verfahrens, das inzwischen in zehn Ländern als Patent angemeldet wurde, bewiesen. Vor allem wurde dabei bestätigt, daß mit den installierten Anlagen die Gebäude mit einem hundertprozentigen Sicherheitsfaktor trockengelegt werden können ...

  • *p Information

    Neuer Isolierstoff vorfristig

    Neue Initiativen zu Ehren des IX. Parteitages der SED haben die Mitglieder der Ingenieurorganisation in den LEW „Hans Beimler" Hennigsdorf, übernommen. Der Vorsitzende der KDT-Betriebssektion, Nationalpreisträger Dipl.-Ing. Heine Bogott, teilte mit, daß die Ingenieure und Ökonomen zu einer über die Planziele hinausgehenden Steigerung der Arbeitsproduktivität beitragen wollen ...

  • Latex im Seidenglanz

    Eine neue Latexfarbe für Außenanstrich auf Holzuntergründen liefert der VEB Kali-Chemie Berlin/Lithoponewerk Fürstenwalde. Sie zeichnet sich durch verbesserte Haftfestigkeit, Dauerelastizität und Abriebfestigkeit aus. Diese neue Qualität ist vor allem auf die Verwendung eines neuen Bindemittels zurückzuführen, bei dem der Weichmacher bzw die plastifizierende Komponente im Molekülverband chemisch gebunden ist ...

  • Millionstes Auto

    Vor kurzem hat der millionste „Saporosihjez" die Fließbänder im Werk „Komrnunar" in Saporoshje verlassen. Die Zahl der im vergangenen Jahr produzierten Kleinwagen war anderthalbmal so groß wie 1970. Die Frist bis zur ersten Generalreparatur konnte von 75 000 auf 125 000 km verlängert werden. Wurde der erste „Saporoshjez" von einem 18-PS-Motor angetrieben, ziehen heute 40 „Pferde", Mehr als 50 000 dieser Fahrzeuge werden jährlich speziell für Körperbehinderte hergestellt ...

  • Automatische Tore

    Automatische Einfahrtstore für Kühlhäuser werden im Betrieb für • Kühlanlagen Rzeszöw in Debica seit einiger Zeit in Serie gefertigt. Die Entwicklung kommt aus dem Institut für Hüttenmaschinen und Automatik der Bergund Hüttenakademie Krakow. Bei dieser polnischen Konstruktion öffnen und schließen sich die Einfahrtstore weitaus schneller als manuell bediente, bei denen das öffnen z ...

  • HydroSpaltkammer

    Eine Hydrospaltkammer, mit dereine neuartige Technologie zum Spalten von Roh-Dieselkraftstoffen realisiert wird,- ist in der Betriebsdirektion Erdöl/Olefine des Leunakombinates in Dauerbetrieb gegangen. Gegenüber dem bisherigen Vorhydrierungsverfahren ist die Neuerung wesentlich kostengünstiger. Das ...

  • Abstich entfällt

    Eine Versuchsanlage für das kontinuierliche Stahlschmelzen im Konverterverfahren ist in der Sowjetunion gebaut worden. Wie der sowjetische Metallurge Alexander Zelikow dazu in der jüngsten Ausgabe der Moskauer Zeitschrift „Nauka i Shisn" mitteilt, durchläuft das flüssige Roheisen in der Anlage zwei Stufen, in denen es von den Beimengungen befreit wird und sich zu Stahl wandelt ...

  • Schleifen mit Bändern

    Metalle können statt mit festen Scheiben auch mit endlosen Bändern geschliffen werden. KDT-Mitglieder im VEB Elektrodyn in Berlin-Köpenick wollen für diese vorteilhafte Methode eine Anwendungsübersicht verfassen. Sie wird alle wichtigen Angaben für die Arbeitsgänge Entgraten, Verputzen, Flächenschleifen sowie über Werkstückformen, Werkstoffe, Schleifmaschinen und Schleifmittel enthalten ...

  • Arsen aus Abfall

    Hochreines Arsen für die Produktion und die Grundlagenforschung auf dem Gebiet der Halbleiterelemente wird in der CSSR aus Abfallschlamm gewonnen, der bei der Produktion von Antimon entsteht. Damit kann der Gesamtbedarf an Arsen bereits aus eigenem Aufkommen gedeckt und ein beträchtlicher Teil exportiert werden ...

  • Unbrennbare Emulsion

    Ein nicht brennbares Schmiermittel wurde im Hauptinstitut für Bergbau in Katowice entwickelt. Es ist eine Öl- Wasser-Emulsion mit dem Zusatz einer emulgierenden Substanz. Das neue Schmiermittel hat auch Rostschutzeigenschaften.

Seite 14
  • Kurrats Haus, in dem man sern wohnen will

    Kristian Pech: Der Landsitz. Erzählung. Hinstorff Verlag, Rostock 1975. 124 S., Pappbd., 4,20 Mark. Ich las diesen ersten Prosaband von Pech mit Spaß und Gewinn. Er wirkt neu und eigen, nicht gespreizt und nicht blaß. Dabei wird eine einfache, in der letzten Zeit oft vorkommende Geschichte erzählt. Ein junger Mann namens Kurrat schlägt die Möglichkeit aus, nach dem Studium an der Universität zu bleiben, er will auch nicht in der Nähe der Eltern bleiben, sondern sich sein Leben allein aufbauen ...

  • Grundlegende Analys vieler Jahrhunderte e

    Autorenkollektiv unter der Gesamtredaktion v. G. A. Koslöw: Politische Ökonomie, Band 1. Dietz Verlag, Berlin 1976. 810 S., karton., 14,50 Mark. Längere Zeit nach den Bänden 3 und 4 kommt jetzt die Nr. 1 des „vierbändigen Koslow" heraus. In 18 gut geschriebenen und ebenso gut übersetzten Kapiteln sind untersucht: der Gegenstand der Politischen Ökonomie, die vorkapitalistischen Produktionsweisen und die Gesetzmäßigkeiten des vormonopolistischen Kapitalismus ...

  • Denkimpulse und Rat für jeden Mediziner

    W. M. Syrnew IS. J. Tschikin: Krankheit, Arzt und Dialektik. VEB Verlag Volk und Gesundheit, Berlin 1975. 142 S., brosch., 4,70 Mark. So selbstverständlich uns inzwischen die gesellschaftlichen Wurzeln der Medizin auch wurden, so klar die engen Wechselbeziehungen zwischen Natur- und Gesellschaftswissenschaft ...

  • Hölle des Kapitals und Gemächer des Teufels

    Bernt Engelmann/Günter 'Wallraff: Ihr da oben — wir da unten. Verlag der Nation, Berlin 1975. 383 S., Leinen 10,80 Mark. Dies ist ein einzigartiges Buch, eigentlich eine Mischung aus zwei Büchern, eine gute Mischung. Die Autoren machen uns auf bemerkenswerte Weise mit dem Innenleben bedeutender Konzerne der BRD bekannt ...

  • Über Meere und Kontinente

    1815 bis 1818 beteiligt sich Adalbert von Chamisso an der Weltumsegelung der russischen Brigg „Rurik", die, kommandiert von Kapitän Otto Astawitsch von Kotzebue, mit Genehmigung des Zaren unter Rußlands Seekriegsflagge fährt. Die „Reise um die Welt" entsteht 17 Jahre später. Das Ereignis selbst stellt die entscheidende Zäsur im Leben des naturwissenschaftlich gebildeten, der Romantik zeitweilig nahestehenden Dichters dar ...

  • Leserbriefe

    Taschenbücher Geschichte sind seit Jahren gefragt

    In der Ausgabe des ND vom 6./7. Dezember 1975 stellen Sie in dem Beitrag „Der Sohn glich nicht dem Vater" einen neuen Titel der „Taschenbuchreihe Geschichte" vor: Jan Peters „Branting und die schwedische Sozialdemokratie" (VEB Deutscher Verlag der Wissenschaften, Berlin 1975). Ich erinnere mich noch ...

  • Vergnügliche Schriften über Musik und Musiker

    Die Schriften von Komponisten, die nun schon in einer Reihe von Reclam-Heften vorliegen, sind.für mich eine Art Schule, Musik zu verstehen. Und zwar eine vergnügliche Schule: Die Komponisten-Schriftsteller sagen, direkt aufs Ziel lossteuernd, ausdrücklich, was sie meinen und wollen. Von unserer Musikkritik kann man das nicht immer sagen ...

  • Mitteldeutscher Verlag Halle

    Hanns Cibülka: Tagebücher. 424 S., Leinen, 9 Mark. Koehler & Amelang, Leipzig Arne Effenberger: Koptische Kunst. Ägypten in spätantiker, byzantinischer und frühislamischer Zeit. 280 S., 5 mehrfarb. und 124 einfarb. Abb., celloph. Pappbd., 19,80 Mark. Verlag Philipp Reclam jun. Leipzig Autorenkollektiv: Dialog und Kontroverse mit Georg Lukäcs ...

  • Akademie-Verlag Berlin

    A. A. Nalcadzjan: Intuition im wissenschaftlichen Schöpfertum. Aus dem Russ. v. Klaus-Dieter Goll. Wissenschaftliche Bearbeitung: Günter Fischer. 212 S., brosch., 14 Mark. Richard Albrecht: Marxismus — bürgerliche Ideologie — Linksradikalismus. Zur Ideologie und Sozialgeschichte des westeuropäischen Linksradikalismus ...

  • Akademie-Verlag Berlin

    Autorenkollektiv: Funktion der Literatur. Aspekte - Probleme — Aufgaben. Reihe: Literatur und Gesellschaft. 429 S., brosch., 13,50 Mark. Aufbau-Verlag Berlin und Weimar Günter Kunert:' Das kleine Aber. Gedichte. 121 S., Leinen, 6 Mark. Jacques Fremontier: Renault — die Arbeiterfestung. Aus dem Französischen von Thomas Dobberkau ...

  • Dietz Verlas Berlin

    Beiträge zur Geschichte der politischen Ökonomie des Sozialismus. Hrsg.: Herbert Meißner, Gertraud Wittenburg. Aus dem Russ., 316 S., brosch., 8,50 Mark. Siegfried Grundmann: Arbeiterklasse — Gegenwart und Zukunft. Weltanschauliche und soziologische Probleme der Voraussage und Gestaltung sozialer Prozesse ...

  • VEB Fachbuchverlag Leipzig

    Gottfried Kurze: Weltwunder des 20. Jahrhunderts. Bindequote der 4., neubearb. Aufl., 376 S., 196 Abb., Leinen, 16 Mark. BSB B. G. Teubner Verlagsgesellschaft Leipzig J. Ranft/G. Ranft: Elementarteilchen. Eine Einführung in die Hochenergiephysik. Teil I. Reihe Mathematisch-Naturwissenschaftliche Bibliothek, Band 59/1 ...

  • Kurz notiert

    Einen Abriß der marxistischleninistischen Ästhetik auf der Grundlage neuester Forschungsergebnisse bietet der .sowjetische Wissenschaftler V. K. Skaterschtschikow mit seinem Werk „Grundlagen der marxistischleninistischen Ästhetik". Die autorisierte Übersetzung kam im Verlag Volk und Wissen heraus.

  • Verlag Volk und Welt Berlin

    Vladimir Pozner erinnert sich. Deutsch von Stephan Hermiin. 256 S., Leinen, 6,20 Mark. Bernard B. Dadie: Das Krokodil und der Königsfischer. Afrikanische Märchen und Sagen. 111. von Irmhild und Hilmar Proft. Aus dem Französischen von Klaus Möckel. 224 S., Pappbd., 12,80 Mark.

  • Volk und Wissen Volkseigener Verlag Berlin

    Autorenkollektiv u. Ltg. v. Kurt Böttcher: Geschichte der deutschen Literatur. Von den Anfängen bis zur Gegenwart. Achter Band: Von 1830 bis zum Ausgang des 19. Jahrhunderts — Zweiter Halbband (8,2). 1276 S., Abb., Karten, Leinen, 25 Mark.

  • Der Kinderbuchverlag Berlin

    Walter Baumert: Und wen der Teufel nicht peinigt. 286 S., Pappbd., 5,60 Mark. Für Leser ab 12 Jahren. Gerhard Hardel: Hellas. 368 S., 111. von Ingeborg Friebel, Leinen, 12,50 Mark. Für Leser ab 12 Jahren.

  • VEB Deutscher Verlag für Grundstoffindustrie Leipzig

    Horst Reichenauer / Gottfried Meyer: Fachkunde der Plastverarbeitung. Trennen, Fügen und Veredeln von Plasten. 2., durchges. und ergänzte Aufl., 128 S., 50 Bilder, 4 Mark.

Seite 15
  • Neue Grabfunde übertreffen die Tuf-ench-Anton-Schätze

    Archäologische Sensationen im ägyptischen „Tal der Könige"

    Wir leben nicht nur in einer Zeit stürmischer politischer, technologischer und wissenschaftlicher Veränderungen; diese Wandlungen beeinflussen selbst Richtung und Tempo der Entwicklung traditioneller Wissenschaften, etwa der Archäologie. Hartnäckig hält sich immer noch die Meinung, als sei das 19. Jahrhundert die eigentliche große Zeit archäologischer Entdeckungen gewesen ...

  • Gemeinsamer Schulungsplan für Genossen beider Parteien

    Dieser sah unter anderem vom 16. bis 22. Januar in allen Orten des Chemnitzer Gebiets gemeinsame öffentliche LLL-Feiern sowie ab 21. Januar in allen Orts- und Betriebsgruppen drei gemeinsame Schulungsabende über Werk und Vermächtnis W. I. Lenins, Karl Liebknechts und Rosa Luxemburgs vor. Er legte ferner den Einsatz von Referenten aus beiden Parteien und deren einheitliche Orientierung in einer gemeinsamen Veranstaltung im Gewerkschaftshaus fest ...

  • Putsch ist ein Schweizer Patent

    Das Wort Putsch hat sich als Bezeichnung der gewaltsamen Machtergreifung einer Minderheit in vielen Sprachen eingebürgert (englisch: the putsch; französisch: le putsch; spanisch: el putsch usw.). Wenig bekannt ist, daß dieser Begriff seinen Weg um die ganze Welt aus der Schweiz nahm. Zwischen 1830 und 1848 gingen in den meisten Schweizer Kantonen heftige innenpolitische Kämpfe vor sich ...

  • Viele Arbeiter studierten erstmals die Werke Lenins

    Wie 1946 Traditionen unserer Bewegung die Vereinigung von KPD und SPD voranbrachten Von Dr. Hans-Joachim Krusch

    „Die gemeinsame. Teilnahme von Sozialdemokraten und Kommunisten an dieser Kundgebung ist die beste Bestätigung des eisernen Willens, nicht zurück in die Vergangenheit zu blicken, sondern, im festen gegenseitigen Vertrauen vorwärtsschauend, an die Erfüllung unserer gemeinsamen Aufgaben heranzugehen, durch die die Zukunft unseres Volkes gestaltet werden wird ...

  • Die Gedenkfeiern spielten damals eine große Rolle

    Diese starken Impulse strahlten auf die Veranstaltungen im Januar aus, die sich zu einem Bekenntnis für den von der Dezemberkonferenz beschlossenen Kurs auf die Gründung der sozialistischen Einheitspartei gestalteten. So vereinten sich in Halle (Saale) Kommunisten und Sozialdemokraten zu einer machtvollen Gedenkkundgebung im „Volkspark" ...

  • Leserbrief: Pan schreckte auch in der Stunde des Mittags

    Ich möchte dem interessanten Beitrag „Panik und Paneuropa" („Neues Deutschland" vom 10. Januar 1976) einige Ergänzungen hinzufügen. Nicht erst die Philosophen der Spätantike, wie der Autor anmerkt, brachten den Namen des Gottes Pan. mit dem griechischen Wort „pan" (All) in Zusammenhang, sondern schon im homerischen Hymnos auf Pan wird jene Bedeutungsableitung vorgenommen, die dann später zu einer ganz neuen Sinngebung dieser Göttergestalt führen sollte ...

  • Herculanum wurde bald nach Vesuvausbruch neu besiedelt

    Rom. In Herculanum, einer gleichzeitig mit Pompeji im Jahre 79 u. Z. durch einen Ausbruch des Vesuvs zerstörten Stadt, haben jüngste Ausgrabungen neue Erkenntnisse erbracht. So ist die Stadt nicht erst im Mittelalter wieder besiedelt worden, sondern offensichtlich schon wenige Jahrzehnte nach der Zerstörung ...

  • Bände, die heute bereits Seltenheitswert besitzen

    Mit Hilfe der sowjetischen Genossen konnte wenig später die erste größere Ausgabe der Werke W I. Lenins nach 1945 bei uns verbreitet werden. Die heute schon zur Rarität gewordenen zwei dicken Bände waren im Moskauer Verlag für fremdsprachige Literatur erschienen. Bereits zuvor hatte der Parteiverlag der KPD „Neuer Weg" in Massenbroschüren solche grundlegenden marxistischen Schriften wie das „Manifest der Kommunistischen Partei", die „Kritik des Gothaer Programms", W ...

  • Aus Jahren des Neubeginns

    Dieses Sonderheft der „Beiträge zur Geschichte des Rundfunks" bietet eine Auswahl von Erlebnisberichten über die ersten Schritte des neuen Rundfunks in unserem Lande vor allem aus der Zeit von 1945 bis 1949. Die dreiunddreißig Erinnerungen, verfaßt teils von noch aktiven Funkjournalisten, teils aus dem ...

  • Symposium von Historikern der Sowjetunion und Indiens

    Neu-Delhi (ADN). Einen bedeutenden Beitrag zur Zusammenarbeit Indiens und der UdSSR auf dem Gebiet der Gesellschaftswissenschaften leistete das in Neu-Delhi beendete zweite Historikersymposium beider Länder. Während des Treffens befaßten sich die Experten mit wissenschaftlichen Untersuchungen zur revolutionären Bewegung in Rußland und der nationalen Befreiungsbewegung in Indien Ende des 19 ...

  • Interessante Publikation der Hanoier Nationalbibliothek

    Hanoi. Ein vollständiges Verzeichnis mit kurzer Inhaltsangabe der Artikel der alten „Revue Economique Indochinoise" (Indochinesische Wirtschaftsumschau) hat in diesen Tagen die Hanoier, Nationalbibliothek herausgegeben. Der erste Band enthält die Jahrgänge von 1898-1922, der zweite Band die von 1923-1950 (ohne 1945-1947) ...

  • rasmg

    &■'? ffPwefta«, tmoKwi me Itiam u&ef 16 uhn, sm Referent: Gemüse Mesdtkat n«

Seite 16
  • i Vom MSI-Anhanger zum Chef einer pseudolinken Terrororganisation — im Gepäck die nazistische Ideologie Raubüberfälle und Attentate im Dienste des Neofaschismus

    Die „Roten Brigaden" sind seit etwa fünf Jahren in Italien als eine berüchtigte Terrorbande bekannt, die unter dem Deckmantel .pseudorevolutionärer Losungen Raubüberfälle verübt, Entführungen organisiert und sich zahlreicher anderer Verbrechen schuldig macht. Ihre Organisatoren sind — so stellten demokratische Kreise des Landes im Zusammenhang mit den Verhaftungen erneut klar — eindeutig Elemente, die aus reaktionären und neofaschistischen Kreisen kommen ...

  • Als der Film in die Jurten zog

    Vor dem Klubhaus von Erdenezagaan im Suche-Bator-Aimak (Bezirk) drängten sich die Menschen, doch der Saal war schon voll besetzt, und gleich sollte der Vorhang für die Talenteschau der Laienkünstler aufgehen. Konnte man die Wartenden einfach wegschicken? Eine Viertelstunde später standen Filmapparatur und Leinwand draußen, und in der anbrechenden Abendkühle sahen mehrere hundert Männer, Frauen und Kinder den mongolischen Gegenwartsstreifen ...

  • Ehrenlegion für einen Hirten

    Jean Sarochar, Schafhirt in den französischen Pyrenäen, ist den antifaschistischen Widerstandskämpfern des Baskenlandes wohlbekannt. Er gehörte während der Besatzungszeit im zweiten Weltkrieg zu einer Organisation, die Hunderte französische Patrioten und ausländische Antifaschisten über die Berge nach Spanien brachte ...

  • Mieter atmen erleichtert auf

    Zahllose irakische Mieter atmeten in den letzten Wochen des vergangenen Jahres erleichtert auf. Der Revolutionäre Kommandorat hatte durch ein Gesetz alle Räumungsklagen vor Gericht für die nächsten drei Jahre ausgesetzt. Ausgenommen sind nur wenige genau bezeichnete Fälle, beispielsweise der, daß jemand die Mie^e nicht bezahlt ...

  • Die feurig rote „Haläszle"

    Wahre Legenden gibt es um die gute Haläszle, die echte ungarische Fischsuppe. Sie müsse unbedingt von Männern zubereitet werden, sagt man beispielsweise, weil nur die sich darauf verstünden. Andere schwören^ daß die Suppe unbedingt in großen Kesseln über offenem Feuer zu kochen sei, weil der Rauch das Aroma ver- Auf jeden Fall wäre die Haläszle ohne den ungarischen Paprika nicht denkbar ...

  • Kostspieliges Verkehrsdelikt

    Der 11-Millionen- Stadt Tokio wachsen die Verkehrsprobleme über den Kopf. Zwar verfügt die Hauptstadt über ein Netz von Stadtautobahnen, experimentiert erfolgreich mit computergesteuerter Verkehrslenkung und verzeichnet eine vergleichsweise niedrige Unfallquote — das Chaos aber nimmt zu. Hauptursache dafür ist, daß Tokio nach dem zweiten Weltkrieg wild gewachsen ist, die Spekulation mit Boden und Bauten ging ins Uferlose ...

  • Kreuzworträtsel

    Waagerecht: 1. Französischer Komponist („Hoffmanns Erzählungen ), 6. Sängerin heiterer Sopranrollen, 10. zeitgenössische Sopranistin, 11. Staatshaushaltsplan, 14. Tor, Treffer (bei Sportspielen), 16. schwimmende Insel, 18. Eile, 21. Stadt in Südfrankreich, 23. Stadt auf Hokkaido, 24. Behältnis, 25. Vierpolröhre, 26 ...

Seite
Gespräch Erich Honeckers mit Delegation der SP Belgiens Weltfriedensrat ruft zur Solidarität mit Angola Mehr Qualitätsguß - Ziel von Leistungsvergleichen Sozialisfische Demokratie Millionen ohne Arbeitsstelle UNO-Resolution über Namibia Schweißarbeit geht unter Zelten weiter Normalisierung des Lebens in Beirut macht Fortschritte Die DDR flagge wurde im olympischen Dorf gehißt INDERWOCHENENDAUSGABE:
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen