24. Jan.

Ausgabe vom 19.01.1976

Seite 1
  • Gerader Kurs auf das Wohl des ganzen Volkes

    Ansprache von Inge Lange in der Gedenkstätte der Sozialisten

    Liebe Berlinerinnen und Berliner! Liebe Freunde! Genossinnen und Genossen! Mit dieser machtvollen Demonstration der Berliner Werktätigen ehren wir heute erneut das Andenken an jene großen revolutionären Streiter, deren Leben und Kampf für immer mit unserer Partei, mit dem Werden, Wachsen und Erstarken unserer Deutschen Demokratischen Republik verbunden ist ...

  • Ehrendes Gedenken für große Revolutionare

    9.30 Uhr erreichte die Spitze des kilometerlangen Zuges der Berliner die fahnengeschmückte Gedenkstätte der Sozialisten. In der ersten Reihe schritten gemeinsam mit Erich Honecker die Mitglieder des Politbüros des ZK der SED Horst Sindermann, Vorsitzender des Ministerrates der DDR, Hefmann Axen, Kurt ...

  • Mit neuen Taten den Sozialismus starken

    Vier Stunden lang zogen die demonstrierenden Arbeiter, Angestellten, Techniker, Wissenschaftler, Kulturschaffenden und vor allem viele Jugendliche der Hauptstadt an der Ehrentribüne der Gedenkstätte der Sozialisten vorbei. Siegesbewußt und optimistisch war diese mitreißende Manifestation. Immer wieder eindrucksvoll in dem endlos scheinenden Zug war das Miteinander von kampferprobten Genossen und der jungen Garde des Sozialismus ...

  • Kampferische Demonstration für die Sache des Sozialismus

    Kilometerlanger Zug im Zeichen der Vorbereitung des IX. Parteitages der SED und der Verbundenheit von Partei und Volk Erich Honecker und weitere Mitglieder der Partei- und Staatsführung in den ersten Reihen/Vorbeimarsch der Kampfgruppen

    Sonntag morgen 9 Uhr, am S-Bahnhof Frankfurter Allee. Gemeinsam mit den Werktätigen der Hauptstadt versammelten sich die Mitglieder der Partei- und Staatsführung zur machtvollen Kampfdemonstration im Gedenken an die großen Revolutionäre Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg. Das dichte Spalier winkender Berliner, die an diesem regnerischen, naßkalten Januartag die Straße säumten, setzte sich fort bis zur Gedenkstätte der Sozialisten in Friedrichsfelde ...

  • Traditionsbanner in den Marschkolonnen

    Gegen 12.30 Uhr begann der Vorbeimarsch der Kampfgruppen der Arbeiterklasse — der erhebende Abschluß dieser traditionsreichen Kundgebung. Das Vermächtnis von Karl und Rosa — das spürte jeder in dieser Stunde — liegt in sicheren Händen. Den Bataillonen wurden Traditionsbanner vorangetragen, Bestenschleifen zeugten vom hohen Stand der militärischen Ausbildung ...

Seite 2
  • Gerader Kurs auf das Wohl des ganzen Volkes

    (Fortsetzung von Seite 1)

    der Hauptstadt, die 1975 mehr Wohnungen fertigstellten und damit über 20 000 Bürgern, darunter vielen Arbeiterfamilien, eine neue Heimstatt gaben. Der Entwurf unseres neuen Programms und die anderen Dokumente setzen die von den Klassikern des Marxismus-Leninismus begründete kommunistische Zielstellung fort, für und durch die ganze Gesellschaft ein besseres Leben zu schaffen ...

  • Kooperation der Wissenschaf t tragt immer größere Fruchte ND-Gespräch mit Prof. Dr. Jan Kaczmarek über den Ausbau der wissenschaftlichen Beziehungen zwischen der DDR und der VR Polen

    Vor wenigen Tagen schlössen der Präsident der Akademie der Wissenschaften der DDR, Prof. Dr. Hermann Klare, und der Generalsekretär der Polnischen Akademie der Wissenschaften, Prof. Dr. Jan Kaczmarek, in Berlin ein Fünfjahresprotokoll über den Ausbau der Zusammenarbeit beider Akademien bis 1980 ab. Dazu beantwortete Professor Kaczmarek dem ND einige Fragen: ND: Seit zwanzig Jahren arbeiten die Wissenschaftsakademien unserer beiden Länder auf vertraglicher Basis zusammen ...

  • Sichere Arbeit unter Hochspannung

    Effektive Methoden der Instandhaltung an 232 000 Kilometern Elektroenergie- und Gasrohrnetz

    Der Wert der Übertragungs-, Fortleitungs- und Verteilüngsnetze der Kraft-, Heiz- und Gaswerke macht etwa fünf Prozent der Grundfonds in der materiellen Produktion der Volkswirtschaft aus. Die Länge der Kabeltrassen und Freileitungen im Nieder-, Mittel- und Hochspannungsnetz beträgt annähernd 200 000 Kilometer; die Rohrleitungen im Gasnetz umfassen insgesamt 32 000 Kilometer ...

  • Rationalisierung verdrangt Formerschaufel und Stampfer

    Halles Maschinenbauer zielen auf hohe Arbeitsproduktivität

    Von unserem Bezirkskorrespondenten Karl-Heinz Körner Halle. Wenn die Eiskunstläufer in Innsbruck nach olympischen Medaillen streben, hat auch Wissen und Können der Werktätigen der Maschinenfabrik Halle zu bestehen. Sie projektierten, bauten und montierten die Kälteanlagen für die Eisfläche. Denn Kältetechnik für Kühlhäuser, Chemieanlagen, Kühlschiffe usw ...

  • Wintertour der Landjugend in die Berge Thüringens

    Erholsame Ferientage für 7500 FDJ-Mitglieder und Jugendliche

    Suhl (ND). 7500 FDJ-Mitglieder und Jugendliche aus der Land-, Forst- und Nahrungsgüterwirtschaft der DDR fahren in diesem Winter in den Thüringer Wald oder ins Erzgebirge in Urlaub. Es ist für die jungen Mechanisatoren, Kombinefahrer, Arbeiter aus agrochemischen Zentren, der Fleisch- und Nahrungsgüter- und Forstwirtschaft eine Auszeichnung für vorbildliche Ledstungen in der FDJ-Parteitagsinitiative ...

  • Große Fürsorge des Staates für Kinder in Sonderschulen

    Berlin (ADN.) Im Zeitraum zwischen 1971 und 1975 wurden in den 566 Sonderschulen der DDR zahlreiche Maßnahmen wirksam, die Ausdruck der Fürsorge des Staates für die insgesamt 74 000 Schüler sind, die in Hilfsschulen, Blinden-, Sehschwachen-, Gehörlosen-, Schwerhörigen-, Körperbehindertenund Sprachheilschulen gebildet und erzogen werden ...

  • Über 2400 Neubauwohnungen für Kombinatsangehörige

    Karl-Marx-Stadt (ADN). Mehr als 2400 Werktätige des Werkzeugmaschinenkombinates „Fritz Heckert" Karl- Marx-Stadt bezogen seit dem VIII. Parteitag der SED mit ihren Familien neue Wohnungen. Seit 1971 entstanden zehn Werkrestaurants und Speisesäle. Auch die medizinische Betreuung der Kombinatsangehörigen wurde umfassend weiter verbessert ...

  • Meeting mit FDJ-Abordnung im Textilzentrum Iwanowo

    Moskau (ADN-Korr.). Die Delegation des FDJ-Zentralrats, die sich unter Leitung von Egon Krenz, 1. Sekretär des Zentralrats und Mitglied des ZK der SED, in der Sowjetunion aufhält, besuchte am Sonntag Iwanowo, das größte Textilzentrum der UdSSR. Zu einer begeisternden Manifestation deutsch-sowjetischer Freundschaft gestaltete sich ein Meeting im Palast der Textilarbeiter, auf dem Egon Krenz vor Hunderten Komsomolzen das Wort ergriff ...

  • Neue Vereinbarungen über Zusammenarbeit mit SFRJ

    Belgrad (ADN-Korr.). Ein Protokoll über die 11. Tagung der Ständigen Unterkommission für wissenschaftlichtechnische Zusammenarbeit DDR—SFRJ ist am Freitag in Belgrad unterzeichnet worden. Das Protokoll signierten Dr. Marinic, Direktor des Republikamtes für wissenschaftlich-technische Zusammenarbeit Kroatiens, und Klaus Herrmann, Stellvertreter des Ministers für Wissenschaft und Technik der DDR ...

  • Gemeinsames Jubiläum mit polnischen Trassenbauern

    Dessau (ADN). Eine enge Kooperation besteht seit zehn Jahren zwischen dem polnischen Bau- und Montagebetrieb Energopol, dem BMK Ost und dem VEB Mineralölverbundleitung Schwedt. Anläßlich dieses Jubiläums trafen sich am Wochenende im Kulturhaus Dessau- Groß Kühnau verdiente Werktätige dieser drei Partnerbetriebe ...

  • Herzliche Begegnung in der kubanischen Provinz Oriente

    Gerhard Schürer bei Juan Almeida

    Havanna (ADN). Gerhard Schurer, Kandidat des Politbüros des ZK der SED, Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates und Vorsitzender der Staatlichen Plankammission der DDR, der zu Wirtschaftsberatungen in der Republik Kuba weilt, stattete der Provinz Oriente und der Isla de Pimos einen Besuch ab ...

  • ZK der SED gratuliert

    Genossin Margarete Langner

    Herzlichste Grüße und Glückwünsche übermittelt das ZK der SED der Arbeiterveteranin Genossin Margarete Langner in Potsdam zum 70. Geburtstag. Es würdigt sie in der Grußadresse als standhafte und überzeugte Kämpferin für den Sozialismus. Aktiv nahm sie am Aufbau unserer neuen Gesellschaftsordnung teil, so viele Jahre als 2 ...

  • 600 Junge Berliner hielten Einzug in eine neue Schule

    Berlin (ADN). Im Berliner Stadtbezirk Mitte, im Altbaugebiet Invalidenstraße, wurde am Sonnabend ein neues Schulgebäude seiner Bestimmung übergeben. Die 20. Oberschule dieses Stadtbezirkes verfügt über 19 Klassen-, fünf Fachunterrichts- und zwei Werkräume. Mehr als 600 Schüler der 1. bis 10. Klasse werden von 29 Pädagogen unterrichtet ...

  • Genossen Gerd Haines

    Zum 60. Geburtstag sendet das ZK der SED Genossen Gerd Haines herzlichste Glückwünsche. In fast drei Jahrzehnten hauptamtlicher Tätigkeit im Kulturbund der DDR, seit 1969 als Bundessekretär, erwarb er sich große Verdienste um die Entwicklung des Kulturbundes zu einer sozialistischen Kulturorganisation ...

  • Arbeitsabkommen des FDGB mit japanischen Gewerkschaften

    Eine Arbeitsvereinbarung zwischen dem FDGB und dem Generalrat der Japanischen Gewerkschaften (SOHYO) ist am Sonnabend in Tokio abgeschlossen worden. Sie wurde von Wolfgang Beyreuther, Mitglied des ZK der SED und Stellvertreter des Vorsitzenden des FDGB-Bundesvorstandes, und von Makoto Ichjkawa, Vorsitzender des SOHYO, unterzeichnet ...

  • DDR-Delegation zur AAPSO-TagunginAden

    Zur Teilnahme an der 3. Tagung des Präsidiums der Organisation für Afro- Asiatische Völkersolidarität traf am Sonntag eine Delegation des Solidaritätskomitees der DDR in Aden ein. Die Delegation steht unter Leitung von Kurt Seibt, Vorsitzender der Zentralen Revisionskommission der SED und Mitglied des Präsidiums des Solidaritätskomitees der DDR ...

  • Neuesdeutschland DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Joachim Herrmann, Chefredakteur; Dr. Hajo Herbell, Günter Schabowski, Dr. Sander Drobela, Dr. Günter Kertzscher, Werner Micke, Herbert Naumann, stellvertretende Chefredakteure; Horst Bitschkowski, Alfred Kobs, Katja Stern, Klaus Ullrich, Dr. Harald Wessel, Dr. Jochen Zimmerma

Seite 3
  • Erfolgreiche Bilanz, höhere Ziele und neue Initiativen

    Große Aufmerksamkeit und Zustimmung für die veröffentlichten Materialien zum IX. Parteitag

    Zu einem weiteren Höhepunkt der Parteiwahlen gestalteten sich am Sonnabend 925 Delegiertenkonferenzen in Betriebsparteiorganisationen der SED. An zwölf dieser Konferenzen nahmen Genossen der Parteiführung teil Der Erste Sekretär des ZK der SED, Erich Honecker, sprach im Kalibetrieb „Werra" Merkers; die ...

  • Hohe Anerkennung für Leistungen der Kumpel

    Nachdem 12 Genossinnen und Genossen gesprochen hatten, nahm in der lebhaften Diskussion auch der Erste Sekretär des ZK der SED das Wort. In seiner oft von starkem, anhaltendem Beifall unterbrochenen Rede würdigte Erich Honecker, daß mit dem Erreichen einer Jahresproduktion von über drei Millionen Tonnen Kali im Jahre 1975 die Kalikumpel der DDR an einem ganz entscheidenden Abschnitt des Kampfes zur Verwirklichung der Hauptaufgabe beigetragen haben ...

  • Stolz auf Bruderbund mit der Sowjetunion

    Jugendibrigadier Werner Göhler, Trager des KarlnMarx-Ordens, fand daher ungeteilte Zustimmung, als er betonte: „Was wir bisher aus dem Programmentwurf entnommen haben, findet unsere Zustimmung deshalb, weil in ihm die klare Sprache zum Ausdruck kommt, die wir als Kumpel verstehen. Das Programm läßt keinen Zweifel an der erfolgreichen Fortsetzung unserer Politik, und uns erfüllt es mit besonderem Stolz, daß wir diesen Weg im engen Bruderbund mit der Sowjetunion gehen ...

  • Sache der Arbeiterehre

    Daß Fortschritte nur mit fleißiger Arbeit erreicht werden, bewies Arbeiterin Christa Hellfritsch. „Die Arbeitsleistungen jedes einzelnen und unser aller Wohl kann man nicht voneinander trennen", sagte sie und hob hervor : „Auf dem Kurs, den der VIII. Parteitag beschloß, kommen wir nicht zufällig so außerordentlich gut voran ...

  • Dank an die Partei der Arbeiterklasse

    Entsprechend der konsequent verwirklichten Einheit von Wirtschaftsund Sozialpolitik, hob der Sekretär der BPO unter dem Beifall der Delegierten hervor, hat dieser Fleiß der Kalibergleute sich überzeugend in der Verbesserung der Arbeits- und Lebensbedingungen niedergeschlagen. In den zurückliegenden fünf Jahren wurde dafür mehr getan als je zuvor ...

  • Hauptaufgabe auch künftig im Zentrum unserer Politik

    Erich Honecker sprach vor den Delegierten im Kalibetrieb „Werra'

    Herzlicher, anhaltender Beifall und Hochrufe der Delegierten begrüßten den Ersten Sekretär des ZK der SED, Erich Honecker, zur Betriebsäelegiertenkoniferenz in Merkers. Der traditionelle Bergarbeitergruß „Glück auf!", musikalisch unterstrichen durch das bekannte Steigerlied, galt ebenso dem Mitglied des ZK der SED und 1 ...

  • Als Kommunist stets Vorbild im Kollektiv

    Kurt Hager beriet mit Genossen im Möbefkombtnat Elsenberg

    „Jeder Genosse soll für die Ansprüche der kommenden Jahre befähigt werden, um noch stärker Initiator neuer Erfolge und überzeugender Vertrauensmann in seinem Arbeitskollektiv zu sein. Wer als Kommunist Vorbild sein will, bei dem müssen Wort und Tat übereinstimmen." Diese Forderung des Anlagenfahrers Alfred Groh sprach für die kämpferische Atmosphäre auf der Delegiertenkonferenz der Parteiorganisation im Möbelkombinat Eisenberg ...

  • Internationalistische Pflicht wird erfüllt

    Zusammenfassend betonte der Redner, die DDR wird ihren wirtschaftlichen Aufschwuag fortsetzen und das materielle und kulturelle Lebensniveau weiter erhöhen in einer Zeit, die in den imperialistischen Staaten durch Arbeitslosigkeit, Attbau der Sozialleistungen, Preissteigerungen und Inflation gekennzeichnet ist ...

  • Ideen allen gut erläutern

    Jeder Genosse, jede Parteiorganisation sollte sich jetzt gründlich mit diesen Dokumenten befassen, sagte er. Eine Aussprache mit allen Werktätigen ist erforderlich, um die Ideen des Programms zu erläutern. Der Parteitag wird so auf breiter, demokratischer Basis vorbereitet. Am Vortage hatte Kurt Hager in verschiedenen Produktionsabteilungen des Möbelkombinates Gespräche mit Arbeitern geführt ...

Seite 4
  • Vielfältige Reserven nutzen

    Im Rechenschaftsbericht verwies Willy Balzer, der als Parteisekretär wiedergewählt wurde, darauf, daß die Kampfkraft der Grundorganisation bei der Verwirklichung der Beschlüsse des VIII. Parteitages erheblich gewachsen ist. Seit 1971 hat die Warnowwerft 67 Hochseeschiffe gebaut. „Exporttreue ist für die Werftarbeiter an der Warnow Klassenpflicht!" Ausführlich sprach er über die Wege zu höherer Effektivität und die Aufgaben der Parteiorganisation ...

  • Arbeitsplätze umgestaltet

    Der wiedergewählte Parteisekretär Wolfgang Hänsgen betonte im Rechenschaftsbericht, daß sich auch künftig die politisch-ideologische Arbeit der Parteiorganisation auf die zehn Intensivierungsschwerpunkte konzentrieren wird. Das fördert die bewährte Einheit von Wirtschafts- und Sozialpolitik. So wurden seit 1970 im Stammbetrieb 3910 Arbeitsplätze um- oder neugestaltet, für 1165 Familien verbesserten sich die Wohnbedingungen ...

  • Richtschnur unseres Handelns

    Der wiedergewählte Parteisekretär Wolfgang Strutz hob im Bericht der Leitung hervor: Um den hohen Anforderungen des neuen Planes gerecht werden zu können, wird die Parteiorganisation bei der politisch-ideologischen Arbeit die Stabilität und Kontinuität der Produktion, die ehrliche Aufdekkung von Reserven und 4ie bessere Ausnutzung hochproduktiver Grundmittel in den Vordergrund rücken ...

  • Dreischichtig ausgelastet

    Die Diskussion machte deutlich, welch großes Maß an Erfahrungen die ZEMAG-Werker in die Aussprache über die Parteitagsdokumente einzubringen haben. Alle 16 numerisch gesteuerten Maschinen im Bereich werden dreischichtig, in Mehrmaschinenbedienung, ausgelastet, berichtete Rolf Heller, Anreißer und APO-Sekretär in der Mechanischen Werkstatt ...

  • Gemeinsam mit der UdSSR

    Mit den jetzt veröffentlichten Entwürfen der Dokumente zum IX. Parteitag der SED ist der Auftakt für eine große Volksaussprache gegeben, sagte Horst Sindermann. „Mit der Strategie der Hauptaufgabe werden alle grundlegenden Probleme der entwickelten sozialistischen Gesellschaft Schritt für Schritt gelöst ...

  • Zur Nachahmung empfohlen

    Mit Fragen der Massenverbundenheit beschäftigte sich Rudi Singer, Mitglied des ZK der SED und Vorsitzender des Staatlichen Komitees für Rundfunk. Er wertete die Tatsache, daß den Rundfunk 1975 fast 2,5 Millionen Zuschriften erreichten^ als Beweis des Vertrauens der Hörer. Werner Lamberz übermittelte dem Kollektiv der Kommunisten und allen Mitarbeitern des Rundfunks den Dank des Zentralkomitees der SED für die vollbrachten Leistungen ...

  • Unser Rundfunk ist der Vertraute von Millionen

    Werner Lamberz im Staatlichen Komitee für Rundfunk der DDR

    Über ihre Aufgaben in Vorbereitung des IX. Parteitages berieten die Genossen der Betriebsparteiorganisation des Rundfunks der DDR in Anwesenheit von Werner Lamberz, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK der SED, den sie auf ihrer Delegiertenkonferenz herzlich begrüßten. Parteisekretär Achim Becker wies im Rechenschaftsbericht der Parteileitung eine spürbar gewachsene Qualität und Wirkung der Programme des Rundfunks nach ...

  • Zeugnis einer im Leben verwurzelten Politik

    Horst Sindermann auf der Konferenz im VEB ZEMAC Zeitz

    Ein Spielmarmszug begrüßte die gewählten Vertreter der 700 Genossen der ZEMAG Zeitz zur Betriebsdelegiertenkonferenz im Klubhaus Georgi Dimitroff. Herzlich hießen die Delegierten Horst Sindermann, Mitglied des Politbüros des ZK der SED und Vorsitzender des Ministerrates der DDR, willkommen. Am Vorabend der Konferenz war das Muster einer neuen Generation noch leistungsfähigerer Universalbagger zur weiteren Erprobung übergeben worden ...

  • Intensivierung — Weg zu höheren Leistungen

    Günter Mittag ergriff vor den Delegierten in Ruhla das Wort

    Ruhlaer Uhren sind irj unserer Republik und in vielen Ländern der Welt zu unentbehrlichen, begehrten Zeitmessern geworden. Und die Werktätigen des Stammbetriebes im Uhren- und Maschinenkombinat Ruhla — gleichzeitig auch Produzenten leistungsfähiger Werkzeugmaschinen — gehen selbst mit der Zeit sehr sorgsam um ...

  • Verantwortung an jedem Platz

    Erich Mückenberger erläuterte dann, vom Entwurf des Parteiprogramms ausgehend, am Beispiel des Nähmaschinenwerkes das kommunistische Prinzip, sich an jedem Platz verantwortlich für die systematische Erhöhung des materiellen und kulturellen Lebensniveaus zu fühlen. Der Kurs der Partei zur Intensivierung, die Strategie der Hauptaufgabe gilt weiter und uneingeschränkt, hob er hervor ...

  • Ökonomisch leistungsfähig

    Die Ruhlaer Betriebsparteiorganisation ist gut beraten, erklärte Genosse Mittag, wenn sie zur weiteren Stärkung der ökonomischen Leistungsfähigkeit der DDR stets den Weg der Intensivierung geht. Dabei trägt besonders die Uhrenfabrik eine große Verantwortung für die Verwirklichung der Hauptaufgabe. Die politische Verantwortung besteht jetzt darin, entsprechend deif wachsenden Anforderungen, größere Stückzahlen zu produzieren und gleichzeitig eine höhere Qualität zu erreichen ...

  • Sparsamer Materialverbrauch

    Ausführlich beschäftigte sich Werner Krolikowski mit den Erfordernissen der künftigen Leistungsentwicklung im Schiffbau der DDR. „Die Hauptfrage der sozialistischen Intensivierung ist auch für euch die Beschleunigung des wissenschaftlich-technischen Fortschritts", stellte er fest. Dabei geht es namentlich um höhere Gebrauchseigenschaften und eine noch größere Exportfähigkeit der Frachtschiffe ...

  • Sozialismus stärken ist eine Klassenpflicht

    Erich Mückenberger bei Nähmaschinenwerkern in Wittenberge

    Die Startpositionen ins neue Planjahrfünft der Nähmaschinenwerker von Wittenberge sind gut. Der Plan 1975 wurde in den wichtigsten Teilen übererfüllt. Alle Typen der Haushaltnähmaschinen tragen das „Q". Dabei wollen die 3000 Beschäftigten und 600 Kommunisten nicht stehenbleiben. Die Produktion soll in diesem Jahr um weitere 11000 Nähmaschinen und 1500 Bügelmaschinen wachsen ...

  • Heimisch sein im Kollektiv

    Barbara Piater, eine aus dem Kreis der 77 jungen Rundfunkmitarbeiter, die in Vorbereitung des IX. Parteitages Kandidat der SED wurden, sagte: „Mein Entschluß, den Antrag zu stellen, in die Reihen der Kommunisten aufgenommen zu werden, ist stark dadurch beeinflußt worden, daß ich im Kollektiv des Rundfunks erlebt habe, wie untrennbar es zusammen gehört, Journalist und Genosse zu sein ...

  • Kampfkraft der Partei wächst stetig weiter

    Werner Krolikowski sprach in der Warnowwerft Rostock

    Bedeutende Aufgaben sind unserem Schiffbau in den kommenden Jahren beim Export, bei der Erweiterung unserer Handels- und Fischereiflotte sowie auf dem Gebiet der Schiffsreparaturen gestellt. Die Entschlossenheit, diese Aufgaben mit hoher Effektivität zu erfüllen, prägte die Delegiertenkonferenz auf der Rostocker Warnowwerft ...

Seite 5
  • Planziele wurden überboten

    Im Rechenschaftsbericht wurde eine gute Bilanz gezogen. Unter Führung der Parteiorganisation wurden die Aufgaben des Fünfjahrplanes übererfüllt. In diesen Jahren produzierten die Werktätigen 3546 Reisezugwagen für die Sowjetunion. Von 593 Waggons im Jahre 1970 stieg die Produktion auf 747 Waggons 1975 - eine Leistung, die nur durch den wissenschaftlich-technischen Fortschritt, die konsequente Erfüllung der Beschlüsse des VIII ...

  • Hochwertige Waschautomaten

    Unter Führung der Grundorganisation wurden mit den Genossen des sowjetischen Partnerbetriebes Elektromaschina Kischinjow dem Weltstand entsprechende Waschautomaten entwickelt. Gemeinsam wurden auch wichtige Rationalisierungsmittel gebaut. Allein durch diese Arbeitsteilung konnten in Schwarzenberg 18 500 Konstruktionsstunden und 560 000 Mark Entwicklungskosten eingespart werden ...

  • Wirksam ideologisch tätig

    Die weitere Verbesserung der politisch-ideologischen Arbeit, in der es gute Fortschritte gab, bezeichnete der wiedergewählte Parteisekretär Herbert Minge im Rechenschaftsbericht als eine Grundvoraussetzung, um die neuen anspruchsvollen Aufgaben des Betriebes zu lösen. So ist vorgesehen, 90 Prozent des Leistungszuwachses auf der Grundlage des Planes Wissenschaft und Technik zu erreichen ...

  • 2700 steckten neue Ziele ab

    Ihre Entschlosseniheit, diese gute Entwicklung mit noch höherer Effektivität fortzuführen, legten die Genossen unter Bezug auf die im Entwurf veröffentlichten Parteitagsdokumente sachlich und kritisch dar. Dabei können sie sich auf die Initiative von 2700 Werktätigen stützen, die ihre Verpflichtungen im Wettbewerb zum IX ...

  • Erfolgreiche Wegstrecke

    Das zählt zur guten Bilanz, die von den Delegierten dieser Betriebsparteiorganisation auf ihrer Konferenz gezogen wurde, an. der auch, herzlich begrüßt, der Kandidat des. Politbüros des ZK der SED, Günther Kleiber, Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates und Minister für Allgemeinen Maschinen-, Landmaschinen- und Fahrzeugbau, teilnahm ...

  • Mit großer Effektivität auf bewahrtem Kurs

    Werner Jarowinsky bei Delegierten der Ilmenauer Glaswerker

    Daß die Zeit seit dem VIII. Parteitag der SED die bisher erfolgreichste im Leben unserer Republik war, können die Werktätigen im Stammbetrieb des Kombinats Technisches Glas Ilmenau aus eigener Erfahrung bestätigen. Sie haben von einem neuen Werk Besitz ergriffen und die ersten drei Produktionslinien angefahren ...

  • Dokumente allen erläutern

    In seinen weiteren Ausführungen ging Joachim Herrmann auf die Planvorhaben "der Schwermaschinenbauer ein und erklärte: „Je höher die Effektivität und Qualität unserer Arbeit ist, desto mehr Nationaleinkommen werden wir zur Verfügung haben, desto mehr Werden wir tun können, um das materielle und kulturelle Lebensniveau der Werktätigen zu erhöhen ...

  • Auf solidem Fundament zielstrebig vorangehen

    Günther Klei b e r ergriff in den Robur-Werken Zittau das Wort

    Überall auf den Straßen unserer Republik und in vielen Ländern der Welt bewähren sie sich seit Jahren, — die zuverlässigen, universell einsetzbaren Robur-Fahrzeuge aus Zittau. Seit 1971 haben die Automobilbauer aus der Oberlausitz ihre Fahrzeugproduktion um fast die Hälfte gesteigert. 70 Monate erfüllten sie kontinuierlich den Plan, auch bei modernen Textilveredlungsanlagen, Fahrzeughydraulik und Ersatzteilen ...

  • Die Qualitätsarbeit als eine politische Aufgabe

    Horst Dohlus bei Genossen im Waschgerätewerk Schwarzenberg

    Auf einen guten Planstart 1976 konnten die Genossen des Waschgerätewerkes Schwarzenberg während ihrer Betriebsdelegiertenkonferenz verweisen, zu der sie den Sekretär des ZK der SED Horst Dohlus herzlich begrüßten. Beeindruckende Fakten wurden im Rechenschaftsbericht genannt, den der wiedergewählte Sekretär der Grundorganisation, Rudi Hofmann, vortrug ...

  • Vorzüge der Integration

    „Der großzügige Aufbau des neuen Ilmenauer Werkes, seine schrittweise Inbetriebnahme und seine künftige Entwicklung sind wie viele andere Vorhaben untrennbar mit der sozialistischen ökonomischen Integration verbunden und beweisen die Vorzüge der umfassenden Zusammenarbeit mit der Sowjetunion und den anderen sozialistischen Ländern ...

  • Volksaussprache zeigt, was reale Demokratie ist

    Joachim Herr mann im Schwermaschinenbau „Heinrich Rau"

    Für die Wildauer Schwermaschinenbauer sind im Entwurf der Direktive zum neuen Fünfjahrplan bedeutende Aufgaben enthalten. Das war wichtiger Gesichtspunkt eines inhaltsreichen Gedankenaustausches über die Entwürfe der Parteitagsdokumente, der die Delegiertenkonferenz der Betriebsparteiorganisation des VEB Schwermaschinenbau „Heinrich Rau" prägte ...

  • Initiativen der Neuerer

    Die ständige Verbesserung der Qualität und des Gebrauchswertes der Erzeugnisse ist ein weiterer wichtiger Intensivierungsschwerpunkt, erklärte der Kandidat des Politbüros. Bei der Suche nach Wegen zur Veränderung der Technologie machten sich die Initiativen der Neuerer am besten bezahlt, ergibt sich das unmittelbarste Feld des Zusammenwirkens von Wissenschaft und Produktion ...

  • Festes Vertrauensverhältnis

    Nachdem der Sekretär des ZK die bedeutenden außenpolitischen Erfolge der DDR seit dem VIII. Parteitag der SED hervorgehoben hatte, sagte er abschließend: „Eine arbeitsreiche Zeit liegt vor uns. Ihr habt euch in Vorbereitung des IX. Parteitages hohe Ziele gestellt, die es im festen Vertrauensverhältnis mit allen Werktätigen zu verwirklichen gilt ...

  • Treu dem Internationalismus

    In der Durchführung unserer Politik betrachten wir uns stets als eine Abteilung der internationalen kommunistischen Bewegung. Dabei steht fest, erklärte Werner Felfe, daß die Ergebnisse unserer Arbeit nur möglieh waren und die neuen Aufgäben nur zu lösen sind, weil wir fest; treu und unverbrüchlich mit der Sowjetunion und ihrer Kommunistischen Partei verbunden sind ...

  • Unverbrüchlich mit der Sowjetunion verbunden

    Werner Felfe beriet mit den Waggonbauern in Halle-Ammendorf

    Die ersten Reisezugwagen aus dem VEB Waggonbau Ammendorf traten bereits in den ersten Tagen dieses Jahres ihre Fahrt in die Sowjetunion an. Das konnte mit Stolz auf der Delegiertenkonferenz der 1160 Mitglieder und Kandidaten der Parteiorganisation des Betriebes berichtet werden, deren herzlich begrüßter Gast Werner Felfe, Kandidat des Politbüros des ZK der SED und 1 ...

Seite 6
  • Solidarität mit Volk der VR Angola verstärkt

    Bürotagung des Weltfriedensrates in Helsinki wurde beendet

    Helsinki (ADN-Korr.). Im Zeichen wachsender internationaler Solidarität mit der Regierung und dem Volk der VR Angola stand die außerordentliche Tagung des Büros des Präsidiums des Weltfriedensrates, die nach dreitägigen Beratungen am Sonntag in der Helsinkier Finlandia-Halle beendet wurde. Das Büro verabschiedete ein Aktionsprogramm zur Unterstützung der VR Angola ...

  • PKP verteidigt energisch die demokratischen Freiheiten

    Alvaro Cunhal sprach in Porto / 100000 demonstrierten in Lissabon

    Lissabon (ADN-Korr.). Der Kampf um die demokratischen Freiheiten in Portugal wird nach den Worten von PKP-Generalsekretär Alvaro Cunhal in der nächsten Zeit außerordentliche Schärfe annehmen. „Der Alltag hat gezeigt und wird erneut zeigen, wer gegen die demokratischen Freiheiten ist und wer sie verteidigen will", betonte Cunhal am Wochenende auf einer Massenkundgebung in der nordportugiesischen Stadt Porto ...

  • MPLA weiter im Vormarsch

    Präsident Tansanias verurteilt die imperialistische Einmischung

    Luanda (ADN). Die Streitkräfte der Volksrepublik Angola setzten am Wochenende ihre Offensive gegen die Söldnerverbände der Spalterorganisationen FNLA und UNITA fort. Nachdem der größte Teil Nordangolas befreit worden ist, wenden sich die Truppen der Volksrepublik zunehmend den Fronten im Süden und Osten des Landes zu ...

  • Kurz berichtet

    Zusammenarbeit mit UdSSR

    Algier. Ein Protokoliiuber die wirtschaftliche und wissenschaftlich-technische Zusammenarbeit zwischen der Sowjetunion und Algerien wurde am Sonnabend in Algier paraphiert. Erfolgreicher Probelauf Hanoi. Erfolgreich bestand die Drahtzieherei des Feinstahl- und Drahtwalzwerkes Gia Sang, das mit Hilfe der DDR ausgrüstet wird, den ersten Probelauf ...

  • Polizeiüberfall in Bilbao

    Streiks und Demonstrationen in ganz Spanien halten an

    Madrid (ADN). Polizei trieb am Sonntag brutal eine Demonstration in Bilbao auseinander, deren Teilnehmer eine Amnestie der politischen Häftlinge in Spanien gefordert hatten. Mehrere Personen wurden dabei verletzt, sechs verhaftet; In den Morgenstunden waren in einer Villa am Stadtrand Madrids mindestens 50 prominente Arbeitsrechtler und andere Intellektuelle verhaftet worden ...

  • Terror in Chile angeprangert

    Rom (ADN-Korr.). Die systematische und fortgesetzte Verletzung der Menschen» rechte durch das faschistische Regime in Chile hat das Russell-Tribunal verurteilt, das am Wochenende in Rom eine einwöchige Tagung beendete. Angeprangert wurde die Einmischung des USA-Imperialismus und multinationaler Konzerne in die inneren Angelegenheiten südamerikanischer Staaten zur Unterdrükkung des nationalen und sozialen Befreiungskampfes ...

  • Anerkennung der Rechte des Volkes von Palastina in der UNO gefordert

    Sicherheitsrat setzt heute die Debatte über das Nahostproblem fort

    New York (ADN-Korr.). Am heutigen Montag wird in New York die Nahostdebatte des UNO-Sicherheitsrates fortgesetzt. An den bisher fünf Beratungstagen wurde eines besonders deutlich: Eine überwältigende Ratsmehrheit geht davon aus, daß ohne die Berücksichtigung der legitimen Rechte des palästinensischen Volkes eine dauerhafte Lösung des Problems nicht möglich ist ...

  • Kämpfe in Libanon haben sich erneut verschärft

    250 Todesopfer in den letzten Tagen / Neue Attacken der Rechten

    Beirut (ND). Trotz einer neuen Waffenstillstandsvereinbarung hat sich die Lage in Libanon weiter zugespitzt. Wie Nachrichtenagenturen berichten, hat sich die Armee zunehmend aufseiten der rechtsextremistischen Kräfte in die Ereignisse eingemischt. So griff am Wochenende ein Geschwader der Luftstreitkräfte Stellungen der progressiven Bewegung in der Nähe der Stadt Damour an ...

  • Chauvinistische Politik der Pekinger Führung verurteilt

    Ulan-Bator (ADN-Korr.). Auf einer Festveranstaltung aus Anlaß des Jahrestages der Freundschaftsverträge zwischen der MVR und der UdSSR in Ulan- Bator verurteilte das Mitglied des Politbüros des ZK der MRVP, der Vorsitzende des Ministerrates der MVR, Shambyn Batmunch, die Politik der maoistischen Führung, die die mongolisch-sowjetische Freundschaft zu zerstören versuche ...

  • SejmwaMen in der VR Polen sind zum 21. März anberaumt

    Warschau (ADN-Korr.). Der Staatsrat der Volksrepublik Polen hat die Wahlen zum Sejm der VRP sowie zu den Wojewödschaftsräten für den 21. März 1976 anberaumt. Am Sonnabend war die Oberste Volksvertretung der VRP in der polnischen Hauptstadt zusammengetreten, um eine neue Wahlordnung für die Wahlen zum Sejm sowie zu den Wojewodschaftsräten zu beschließen ...

  • Verbraucherpreise weiter in die Hohe getrieben

    In kapitalistischen Ländern Steigerungsraten bis zu 25 Prozent

    London (ADN). Die Verbraucherpreise in Großbritannien sind nach offiziellen Angaben im Dezember 1975 gegenüber dem Vormonat um 1,2 Prozent gestiegen. Im gesamten Jahr 1975 erhöhten sie sich um 24,9 Prozent. Athen (ADN). In Griechenland sind die Preise für Konsumgüter im vergangenen Jahr um 15,2 Prozent angewachsen, teilte das Statistische Amt in Athen mit ...

  • CIA hat auch in Italien ein umfassendes Agentennetz

    Rom (ADN). Die italienische Zeitung „Repubblica" berichtet, daß der USA- Geheimdienst CIA in Italien über ein umfassendes Netz von Agenten verfügt. Es werde angenommen, daß allein in der USA-Botschaft in Rom mindestens 40 CIA-Mitarbeiter tätig sind. Viele andere Agenten des USA-Geheimdienstes verschleierten ihre Tätigkeit durch verschiedene Aushängeschilder in Militäreinrichtungen der USA und in multinationalen Konzernen ...

  • Prinzipien von Helsinki streng wahren und erfüllen

    Prag (ADN-Korr.). Die Außenminister der CSSR und Portugals, Bohuslav Chnoupek und Ernesto Melo Antunes, haben die außerordentliche Bedeutung der erfolgreichen Konferenz über Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa bekräftigt, die eine neue Etappe in den Beziehungen der Teilnehmerstaaten entsprechend den Prinzipien der friedlichen Koexistenz eingeleitet habe ...

  • Sofortige Freiheit für Patrioten verlangt

    Berlin {ADN). Der von der Junta betriebene Terrorprozeß gegen Senator Luis Corvalän und die anderen Patrioten hat den weltweiten Protest gegen das Pinochet-Regime verstärkt. Rom. Italienische Hafenarbeiter haben auf einer Versammlung in Rom beschlossen, chilenische Frachtschiffe zu boykottieren. Luis Guastavino, ein in Italien lebendes Mitglied des ZK der KP Chiles, rief dazu auf, den Schergen Einhalt zu gebieten, die Luis Corvalän vor ein Terrorgericht zerren wollen ...

  • Frankreichs Friedenskomitee für Weltabrüstungskonferenz

    Paris (ADN). Die schnelle Einberufung einer Weltabrüstungskonferenz verlangt das französische Friedens-, komitee. In einer Erklärung heißt es, die europäische Sicherheitskonferenz in Helsinki habe die wichtigsten Prinzipien der Sicherheit in Europa festgelegt. Das Wettrüsten könne eingestellt werden, und es sei eine Vereinbarung über die Abrüstung möglich ...

  • Westberliner ehrten das Andenken an Karl und Rosa

    Westberlin (ADN). Zahlreiche Westberliner ehrten am Wochenende anläßlich des 57. Jahrestages der Ermordung von Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg mit Kränzen und Blumengebinden das Andenken an die beiden aufrechten Arbeiterführer und Kommunisten. Zu der Veranstaltung vor einer Gedenktafel in der unmittelbaren Nähe der Mordstelle hatte die FDJ Westberlins aufgerufen ...

  • Isländer fordern den Abzug der amerikanischen Truppen

    Reykjavik (ADN). In Island verstärkt sich die Bewegung für den Austritt des Landes aus der NATO. In Reykjavik fand vor dem Gebäude des Informationszentrums der NATO eine Demonstration statt, deren Teilnehmer den Abzug der amerikanischen Truppen von der Insel verlangten. Mitarbeiter des Wartungsdienstes ...

  • Juntaorgan gibt Prozeß gegen Luis Corvalän zu

    Santiago (ADN). Die offiziöse Juntazeitung „El Cronista" hat am Wochenende bestätigt, daß Luis Corvalän vor ein Kriegsgericht gezerrt wird. Der Generalsekretär der Kommunistischen Partei Chiles befinde sich zur Zeit im Konzentrationslager „Tres Alamos". Gemeinsam mit Luis Corvalän wird der ehemalige Minister für Bergbau der Regierung Ailende, Filipe Ramirez, angeklagt ...

  • Ältester Bürger der UdSSR bekam neuen Personalausweis

    Moskau (ADN-Korr.). Tief bewegt nahm am Wochenende Medchid Agajew in dem aserbaidshanischen Bergdorf Tikjaband (Rayon Lerik) seinen neuen Personalausweis entgegen. Als Geburtsjahr ist im Ausweis das Jahr 1835 angegeben. Damit ist offiziell bestätigt, daß der ehemalige Kolchosbauer der älteste Einwohner der UdSSR ist ...

  • vier weitere Todesopfer bei Anschlägen in Nordirland

    London (ADN-Korr.). Terroranschläge in Nordirland haben am Wochenende wieder vier Todesopfer gefordert. Mehr als zwanzig Menschen wurden bei Sprengstoffanschlägen und Feuerüberfällen verletzt. Bei einem Sprengstoffanschlag auf eine Gaststätte in Belfast, die vorwiegend von Angehörigen der unterdrückten katholischen Minderheit besucht -wird, wurden zwei Personen getötet und weitere 18 verletzt ...

  • Pl DE-Agenten kehren nach Portugal zurück

    Zwei ehemalige Agenten der aufgelösten faschistischen Geheimpolizei PIDE/D.G.S. haben sich, am Grenzkontrollpunkt Marvao den portugiesischen Behörden gestellt. Die Lissabonner Presse äußerte die Vermutung, daß weitere nach Spanien geflüchtete PIDE-Leute nach Portugal zurückkehren werden, nachdem Agenten und Informanten der Geheimpolizei auf freien Fuß gesetzt worden sind ...

  • Soziale Leistungen in der BRD rigoros abgebaut

    Düsseldorf (ADN/ND). Arbeiter und Angestellte in der BRD wagen angesichts der „Selektion" sogenannter leistungsschwacher oder kranker Beschäftigter vielfach nicht mehr, eine Kur anzutreten, schreibt die Nachrichtenagentur PPA. Sie scheuen den Weg zum Arzt oder die notwendige Einweisung ins Krankenhaus ...

  • Kernforscher berieten über Arbeitsvorhaben für 1976

    Dubna (ADN). Die 39. Sitzung des Wissenschaftlichen Rates des Vereinigten Instituts für Kernforschung in Dubna wurde am Wochenende abgeschlossen. An der Beratung nahmen führende Wissenschaftler aus zehn sozialistischen Ländern teil, die das Programm der Forschungsaufgaben und der internationalen Zusammenarbeit für das laufende Jahr festlegten ...

  • Was sonst noch passierte

    Der Franzose Jean Francois Bemies hat mit seinem Fahrrad seit April vergangenen Jahres 34 afrikanische Länder bereist. Dieser Tage traf er in Sudan ein. Vor seiner Rückkehr nach Frankreich wird er noch alle nordafrikanischen Länder durchradeln. Seine Reiseeindrücke will er später in zwei Büchern festhalten ...

Seite 7
  • Spezialsprunglauf

    Anlauf. Der Anlauf einer Sprungschanze kann von der Jury verkürzt werden, wenn der K-tPunkt einer Schanze - der kritische Punkt, der die Stelle markiert, an der der Springer von der Beruhigungsstrecke in den Auslauf übergeht — um 10 Prozent übersprungen wird. Zum Beispiel. Der K-Punkt an der Bergisel- Schanze liegt bei 104 m ...

  • Eiskunstlaufspitze enger beisammen

    Silber und Bronze an Anett Pötzsch und Christine Errath

    Knapp drei Wochen vor der Eröffnung der Olympischen Winterspiele unterzogen sich die besten Eiskunstläufer Europas in Genf bei den Europameisterschaften ihrem letzten Test. Besondere Bedeutung gewannen die Titelkämpfe dadurch, daß es für die meisten der 106 Teilnehmer aus 18 Ländern nicht nur um Medaillen, sondern auch um eine Fahrkarte nach Innsbruck ging ...

  • Sieben Medaillen an DDR-Mädchentrio

    Damenskirennen endeten mit Staffelsieg der Gastgeber

    Von unserem Berichterstatter Wolfgang Richter Die Geschichte der internationalen Damenskirennen kennt viel Turbulenz und Sekunden-Dramatik. Die 18. Auflage brachte vor großem Publikum eine neue Qualität: Nie zuvor heimsten die gleichen drei Läuferinnen alle für sie möglichen Medaillen ein. Im Jahre 1967 belegten zwar die legendären Rita Atschkina, Galina Kulakowa und Nina Schebalina auf beiden Einzelstrecken die ersten Plätze, aber die Staffel wurde überraschend von den Polinnen gewonnen ...

  • FalkoWeißpflogwar der Beste im Finale

    DDR und Wosipiwo Sieger der XII. Freundschaftstournee

    Von unserem Berichterstatter Horst Schiefelbem Ein einziger Trainingssprung eine halbe Stunde vor dem Wettkampf — das war alles, was Falko Weißpflog an Vorbereitung für den Abschluß auf der großen Krokiew in Zakopane blieb, auf der der 21jährige Oberwiesenthaler gestern zum erstenmal in seinem Leben startete ...

  • Magdeburg und Leipzig führen die Tabelle an

    Der Kampf um die Tabellenspitze in der Handlball-Oberliga der Männer bleibt weiterhin spannend. Der SC Magdeburg gewann am Sonntag beim bisherigen Spitzenreiter SC Empor Rostock mit 21:18 (11:10) und übernahm durch diesen überraschenden Erfolg vor dem punktgleichen SC Leipzig den ersten Rang. Meisterrunde: SC Empor Rostock regen SC Magdeburf 18:31 (10:11) ...

  • Ich muß mir einreden, daß ich ruhig bin

    Anett Pötzsch; Ich habe mich eigentlich über meinen bisher größten Erfolg nicht so gefreut, wie über die Bronzemedailie im vergangenen Jahr. Mit meiner Pflicht und mit dem Kurzprogramm war ich zufrieden, doch nicht mit der Kür. Meinen zweiten dreifachen Salchow habe ich ausgelassen. Mich hat das hinterher gewurmt ...

  • Finne Arto Koivisto vor Gert-Dietmar Klause

    Den 15-km-Langlauf bei den Internationalen Nordischen Skiwettbewerben in Reit im Winkl gewann am Sonntag der 28jährige Finne Arto Koivisto in 46:06,26 min vor Gert-Dietmar Klause (DDR) in 46:15,31 und Bill Koch (USA) in 46:23,35 min, Dieter Meinel wurde Vierter, Gerd Heißler Neunter. Gerhard Grimmer hatte ein zu glattes Brett und kam auf den 18 ...

  • DDR-Doppelerfolg beim Biathlon in der Schweiz

    In der auch für internationale Teilnehmer offenen Schweizer Biathlonmeisterschaft kamen die DDR-Aktiven am Sonnabend in Unteriberg durch Manfred Geyer und Manfred Beer zu einem Doppelsieg im 20-km-Wettbewerb. In der 4 X 7,5-km-Staffel setzte sich das DDR-Quartett Menz, Beer, Richter und Geyer in 1:55:02 h (ohne Strafminuten) überlegen vor Polen (2:01:49/3) und der Schweiz (2:03:26/2) durch ...

  • Sprunglauf sieg an Kampf

    Mit einem überlegenen Sieg von Dietrich Kampf (SC Traktor Oberwiesenthal) endete am Sonntag in Klingenthal ein Spezialsprunglauf auf der Aschbergschanze. Kampf erzielte mit 99,5 und 94,5 m in beiden Durchgängen die größte Weite und verwies mit der Gesamtquote 237,8 Rainer Schmidt (SC Motor Zella-Mehlis) mit 214,1 (88/90,5) und Norbert Maschke (SC Dynamo Klingenthal) mit 213,0 (90,5/89) auf die nächsten Plätze ...

  • Die Olympiasieger

    1924 T. Thams, Norwegen 1928 A. Andersen, Norwegen 1932 B. Ruud, Norwegen 1936 B. Ruud, Norwegen 1S48 P. Hugsiedt, Norwegen 1952 A. Bergmann, Norwegen 1956 A. Hyvärinen, Finnland Großschanze 1960 H. Recknagel, DDR 1964 T. Engan, Norwegen 1968 V. Beloussow, UdSSR 1973 W. Fortuna, Polen Normalschanze 1960 T ...

Seite 8
  • Athleten proben den Sommer in der Halle

    Viele gute Leistungen beim XIX. Dynamo-Hallensportfest

    Von unserem Berichterstatter Klaus Ullrich Renate Stecher trug ihre Niederlage gelassen: „Man muß mit der richtigen Einstellung in solche Hallenwettkämpfe gehen, es muß nützen und auch Spaß machen. Die großen Entscheidungen fallen im Sommer!" Die Niederlage hatte sie am frühen Sonntagnachmittag in der Berliner Dynamo-Halle in den Vorläufen, die die 25 besten Sprinterinnen bestritten, hinnehmen müssen ...

  • Der „Große Preis" ging diesmal nach Leninakan

    Vier UdSSR-Erfolge beim Gewichtheberturnier in Berlin

    Von unserem Mitarbeiter Hilmar Bürger „Einige von uns rechnen sich noch einen Platz im Aufgebot für die Buropameisterschaften im April in Berlin aus, hoffen noch auf ihre Chancen für Olympia", so kennzeichnete Europarekordler Eduard Dergatschew die Konstellation des starken sowjetischen Aufgebotes zum IX ...

  • Eishockeyserienmeister von Berlinern abgelöst

    Dynamo Berlin triumphierte im letzten Spiel mit 7:2

    von unserem Berichterstatter Frank C r o n a u Nach acht Jahren gelang der Eishockeymannschaft des SC Dynamo Berlin endlich wieder einmal, die Serie des 22fachen Meisters Weißwasser zu durchbrechen. Hunderte Berliner mußten am Sonntagnachmittag vor der überfüllten Halle in der Steffenstraße wieder umkehren, als das zehnte und letzte Spiel der Meisterschaftsserie angepfiffen wurde, das Spiel, das die Entscheidung bringen mußte ...

  • EM-Titel für Fiedler und Dreyer/Herdmann

    Mit zwei Titelgewinnen waren die Rennschlittensportler der DDR am Sonntag bei den Europameisterschaften in Hammarstrand am erfolgreichsten. Bei den Herren gewann Weltmeister Wolfram Fiedler mit einer Gesamtfahrzeit von 198,597 s. Hinter dem Schweden Michael Gärdebäck (201,216) kam sein Mannschaftskamerad Hans-Heinrich Winkler (202,300) auf den dritten Rang ...

  • Grünke/Eichstädtmit neuem Winterbahnrekord

    Klaus Grünke und Peter Eichstädt vom TSC Berlin sorgten am Sonnabend in der Berliner Werner-Seelenbinder-Halle für die erste Rekordverbesserung in dieser Winterbahnsaison. Sie gewannen den Italienischen Kilometer in 1:02,7 min (bisher Grünke/Geschke mit 1:03,1) vor den Cottbusern RengerVToms in 1:03,3 ...

  • LEICHTATHLETIK

    Berlin: DDR-Wintermeisterschalt im Diskuswerfen. Frauen. 1. Engel (SC Neubraradenburg) 63,54 m (59,42, 61,56, 63,00, 63,54, zweimal ungültig), 2. Sander (TSC Berlin) 61,60, 3. Regel (SC Motor Jena) 59,34, Männer- 1. Jacobi (SC Turbine Erfurt) 59,84 m, 2. Bergmann (SC Neubrandenburg) 58,32, 3. Pufe (SC Motor Jena) 56,64 ...

  • FUSSBALL

    Rom: Nachwuchs-EM: Italien gegen Niederlande 1:1 (1:0). Endstand (Gruppe 5): 1. Niederlande 7:1 Punkte, 2. Italien 5:3, 3. Finnland 0:8. Freundschaftsspiele: 1. FC Magdeburg— Dobrudsha Tolbuchin (Bulgarien) 4:0, Dynamo Dresden—Union Teplice 2:0, TSG StoUberg-1. FC Lok Leipzig 1:1, FC Vorwärts Frankfurt—Stahl Eisenhüttenstadt 2:0, Aktivist Schwarze Pumpe—Chemie Leipzig 0:3, Stahl Riesa—Union Teplice 2:0, Motor Weimar-FC Carl Zeiss Jena 2:1, HFC Chemie—Motor Nordhausen West ...

  • Tore • Punkte • Meter • Sekunden SKISPORT

    Oslo: Norwegische Meisterschaften. Herren, 15 km. 1. Braa 45:38, 2. Myrmo 47:31, 3. Tyldum 47:48, Damen, 10 km: 1. Kummen 33:10, 2. Johannesen 33:14, 3. Myrmäl 33:37. Herren, 30 km. 1. Formo 1:24:17,3, 2. Braa 1:24:33,7, 3. Martinsen 1:25:34,9, Sprunglauf: 1. Saetre 250,0 (101,5/108,5), 2. Hammernes 231,1 (99/100,5), 3 ...

  • Bei Junioren-WM erlief Katrin Lorenz Bronze

    Bei den Eisschnellauf-Weltmeisterschaften der Junioren in Madonna di Campiglio (Italien) errang die 19jährige Karl-Marx- Städterin Katrin Lorenz, die auf allen Strecken ihre persönlichen Bestleistungen verbesserte, mit 187,087 Punkten die Bronzemedaille. Es gewann die Kanadierin Liz Appleby (185,505) vor Heiden (USA/186,420) ...

  • SCHWIMMEN

    Magdeburg: Prüfungswettkämpfe. Herren, 100 m Freistil/100 m/200 m Schmetterling: Pyttel (DHfK) 53,65 57,80/2:06,12, 100 m Rücken. Wanja (ASK) 1:00,67, 200 m Freistil. Strohbach (TSC) 1:59,66. - Damen, 100 m FreistilMOO m Schmetterling: Ender (SC Chemie Halle) 58,32/1:03,85, 100 m/200 m Brust: Anke (SC Karl- Marx-Stadt) 1:18,05/2:47,12, 100 m Rücken: Richter (SC Einheit Dresden) 1:04,25, 200 m Schmetterling: Gabriel (SC Dynamo) 2:21,19 ...

  • DDR-Volleyballerinnen erreichten die Endrunde

    Im Qualifikationsturnier für die Olympischen Spiele in Montreal erreichte die DDR-Volleyballnationalmannschaft der Damen bereits nach dem zweiten Vorrundenspiel der Gruppe B die Endrunde. In Ladenburg (BRD) blieben die DDR-Spielerinnen gegen die Niederlande nach 50 Minuten mit 3:0 (2, 8, 7) erfolgreich ...

  • Lotto • Toto • 6 aus 49

    3. Spielwoche 1976 Zahlenlotto 2 - 7 - 24 - 29 - 61. Z. 58 Lotto-Toto 5 aus 45 15-21-22-31-41. Z.: 36 Tele-Lotto 4-13-14-16-34 6 aus 49 (1. Ziehung) 4-5-9-15-31-47. Z.: 12 6 aus 49 (2. Ziehung) 2 - 21 - 29 - 31 - 39 - 44. Z.: 9 Prämien zu je 20 Mark für alle Spielarten auf 413 und 757 (Zahlenangaben ...

  • RADSPORT

    Merida (Venezuela): Fünfetappenfahrt: 1. Fontes (Venezuela) 17r23:29 h, 2. Pulido 1:17 min zur., 3. Gonzales (beide Kolumbien) 1:31 min zur., 8. Michailow (UdSSR) 6:58 min zur., 11. Trybula (Polen) 9:10 min zur.

  • EISKUNSTLAUF

    Ottawa: Kanadische Meisterschaften: Herren: 1. Cranston, Damen: 1. Lynn Nightingale, Paare. 1. Candy Jones/Don Fräser, Eistanz: 1. Barbara Berezowski/David Porter.

  • TURNEN

    Minsk: Meisterschaften der Belorussischen SSR: Frauen, Mehrkampf: 1. Ludmilla Sawina 74,60, Männer, Mehrkampf: 1. Nedbalski 109,65, 2. Stschukin 109,55.

  • EISHOCKEY

    Sowjetische Meisterschaft: Dynamo Riga—Sibir Nowosibirsk 7:2, SKA Leningrad—Chimik Woskressensk 0:5, Torpedo Gorkt—Traktor Tscheijabinsk 2:6.

Seite
Gerader Kurs auf das Wohl des ganzen Volkes Ehrendes Gedenken für große Revolutionare Mit neuen Taten den Sozialismus starken Kampferische Demonstration für die Sache des Sozialismus Traditionsbanner in den Marschkolonnen
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen