20. Jan.

Ausgabe vom 22.01.1972

Seite 1
  • Nationalrat übergab neue Dokumentation über Angela Davis

    Seit Oktober vergangenen Jahres protestierten 3,5 Millionen DDR-Bürger Berlin (ADN). Eine neue Dokumentation „Freiheit für Angeln Davis — Heldin des anderen Amerika" des Nationalrates der Nationalen Front isl am Freitag auf einer Pressekonferenz in äerlin übergeben worden. Die reich illustrierte !"Sin<;c-hiiif iszum Solidaritätspreis von 7 ...

  • Voller Schwung im Wettbewerb

    Daß unser schönes sozialistisches Berlin Gastgeber der Weltjugend sein wird, ist großartig. Das wird die Erfüllung, unserer Verpflichtungen noch mehr beflügeln, die wir uns im Wettbewerb ..Meine Tat für die Verwirklichung der Beschlüsse des VIII. Parteitages der SED- gestellt hjiben. Mitte November 1971 sind wir beide mit als die ersten der FDJ-Aktion ■ ...

  • ZK-Delegation beendete Besuch in Norwegen

    Oslo (ND-Korr.). Am Freitag, .dem letzten Tag ihres Norwegen-Aufenthalts, setzte die vom Kandidaten des Politbüros und 1. Sekretär der Bezirksleitung Rostock, Harry Tisch, geführte ZK- Oelegation ihre Begegnungen mit Politikern des skandinavischen Landes fort. Am Vormittag wurde sie vom amtierenden Storting-Präsidenten Lelf Granli (Sozialdemokratische Partei) zu einem freundschaftlichen Gespräch empfangen ...

  • Das Verfrauen der Weltjugend

    Die X. Weltfestspiele der Jugend und Studenten fihden vom 28. Juli bis 5. August 1973 in der Hauptstadt der DDR, in Berlin, statt. Die Vertreter der jungen Generation aus über 5G\Ländern riefen die Weltjugend auf, das Festival als Manifestation ihrer Einheit im Kampf gegen den Imperialismus, für Solidarität, Frieden und Freundschaft vorzubereiten ...

  • Hohe Auszeichnungen für Günther Kohrt und Dr. Michael Kohl

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende des Staatsrates der DÜR. Walter Ulbricht, verlieh auf Empfehlung des Politbüros des ZK der SED und des Präsidiums des Ministerrates Günther Kohrt, Staatssekretär im Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten, und Dr. Michael Kohl, Staatssekretär beim Ministerrat der DDR ...

  • Hinterhältiger Mord an Offizier unserer Volksarmee

    Beileid des Ersten Sekretärs des ZK der SED, Erich Honecker

    Berlin (ADN). Der Leutnant der Nationalen Volksarmee Lutz Meier wurde während der Ausübung seines Dienstes zum Schütze der Staatsgrenze der DDR im Harzgebiel feige und hinterhältig ermordet. Der Verbrecher, der mit einer Schußwaffe den Offizier tödlich verletzte, befindet sich in der BRD. Genosse Lutz Meier; der in treuer Ergebenheit zu seinem sozialistischen Vaterland bis zuletzt seine Pflicht erfüllte, ist den Verletzungen erlegen ...

  • Auftrag für jeden Genossen

    Ich beglückwünsche die FD.l und uns alle zu dem Beschluß, die X. Weltfestspiele der Jugend und Studenten 1973 in Berlin durchzuführen. Das ist eine hohe Würdigung der zielstrebigen Politik von Partei und Regierung, der Aktivität der FDJ. Als Teilnehmer der Weltfestspiele von 195i werde ich meinen jungen Freunden im Betrieb jede Hilfe erweisen, damit wir gemeinsam gute Gastgeber sind ...

  • Freundschaftliche Kontakte

    Erste Schlußfolgerung unserer FDJ- Leitung: Wir werden die ..Tage der Magdeburger TH-Stuclenterr ganz der Vorbereitung auf die großen Festtage widmen. Seit Jahren pflegen wir freundschaftliche Kontakte zu Sehwesterhochschulen in der Sowjetunion. Polen, der CSSR und Ungarn. Unsere Sek- FDJ-Delegation aus Sofia zurück Über das Pressegespräch, in dem Gurt- i ther Jahn über die Tagung des internationalen Vorbereitungskomitees der X ...

  • 3,3 Millionen Bürger

    aus kapitalistischen Ländern besuchten 1971 die DDR

    * Berlin (ADN). Wie das Reisebüro der DDR mitteilt, besuchten im Jahre 1971 3 318 510 Bürger aus dem kapitalistischen Ausland die Deutsche Demokralische Republik. Sie machten sich mit dem Leben und dem Aufbau in der DDR bekannt. Allein aus der BRD kamen etwa 2,5 Millionen Besucher. Davon besuchten 1 358 801 die Hauptstadt der DDR, Berlin, und 1 112 959 andere Bezirke der DDR ...

  • Besucherstrom über unsere Freundesgrenzen # 800 000 Bürger Polens, der CSSR und der DDR reisten visafrei # Hauptstädte Berlin, Warschau und Prag begehrte Reiseziele # Einhellige Meinung: Jetzt kommen wir einander noch näher

    Berlin (ADN). Nahezu 800 000 Bürger der Volksrepublik Polen, der CSSR und der DDR nutzten die Gelegenheit seit Einführung des paß- und visafreien Reiseverkehrs, in die benachbarten sozialistischen Freundesländer zu fahren. Seit dem 1. Januar bzw. dem 15, Januar 1972 herrscht an den Grenzübergängen wochentags ...

Seite 2
  • Kommentare und Meinungen

    Pekinger Führer offen im Komplott mit den USA

    Was politische Beobachter in aller Welt seit langem vorausgesehen haben, ist unwiderruflich geschehen. Die Pekinger Führer um Mao Tse-tung sind aus der Rolle des objektiven Zutreibers für den Imperialismus herausgetreten und zum abgestimmten Zusammenspiel mit der Hauptkrafl der Weltreaktion - der USA-Monopoldiktalur — übergegangen' ...

  • Beratungen über Kooperation mit VR Polen

    Auf Einladung des Ministers für Leichtindustrie der DDR, Hans Wittik, weilte der Minister für Forstwirtschaft und Holzindustrie der VR Polen, Jerry Popko, in der DDR. Die Minister berieten weitere Schritte der sozialistischen ökonomischen Integration für die Möbelindustrie in beiden Staaten und vereinbarten Maßnahmen zur Entwicklung der Produktionskooperation ...

  • Erfahrungsaustausch der Sekretäre für Agitation und Propaganda

    Berlin (ND). An der Sonderschule in Brandenburg fand vom 17. bis 21. Januar ein Erfahrungsaustausch mit den Sekretären für Agitation und Propaganda der Bezirks- und Kreislei-! tungen der SED statt, an dem auch die Leiter der Bezirksparteischulen teilnahmen. Der Lehrgang wurde vom Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK Werner Lamberz eröffnet, der zum Thema „Der VIII ...

  • Französische Gäste im Hause des ZK empfangen

    Berlin (ADN). Die auf Einladung des ZK der SED in der DDR weilende Studiendelegation des ZK der Französischen Kommunistischen Partei unter Leitung des Mitglieds des Politbüros der FKP, Georges Frischmann, wurde am Freitag im Hause des ZK von Günter Mittag, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK, zu einem freundschaftlichen Meinungsaustausch empfanden ...

  • „Uns vereint gleicher Sinn, gleicher Mut..."

    Pressekonferenz mit Günther Jahn auf dem Flughafen in Schönefeld

    Berlin (ND). Kurz nach 14 Uhr rollt am Freitagnachmitlag auf dem Flug.- hafen Schönefeld die DM-STC - eine IL 18 der Interflug — aus. Sie bringt die vom Mitglied des ZK der SED und 1. Sekretär des Zentralrates der FDJ, Günther Jahn, geleitete Delegation des sozialistischen Jugendverbandes aus Sofia, dem Tagungsort des internationalen Komitees zur Vorbereitung der Weltfestspiele, wieder nach Berlin, der Gastgeberstadt des X ...

  • Vertreter des WGB und der IDFF tagten in Bertin

    Berlin (ADN/ND). Ein Treffen zwischen Vertretern des Weltgewerkschaftsbundes (WGB) und der Internationalen Demokratischen Frauenföderation (IDFF) hat am 14. Januar im Sitz der IDFF in der DDR-Hauptstadt Berlin stattgefunden, heißt es in einem am Freitag veröffentlichten Kommunique. Seitens der IDFF nahmen teil: Cectle Hügel, Generalsekretärin, Zuchra Rachimbabajewa, Sekretärin; Kate Molale ...

  • und Dr. Michael Kohl

    (Fortsetzuna von Seite 1)

    über die Erleichterungen und Verbesserungen des Reise- und Besucherverkehrs und die Regelung der Probleme von Enklaven durch Gebietsaustausch zwischen der Regierung der DDR und dem Senat von Westberlin eine hervorragende Arbeit geleistet haben. Er brachte seine Freude zum, Ausdruck, sie *in Würdigung ...

  • Gemischte Kommission DDR-UdSSR berief in Berlin

    Berlin (ADN). In der Hauptstadt der DDR, Berlin, fand am Freitag eine Sitzung der gemischten deutsch-sowjetischen Kommission statt, auf der der Stellvertreter des Ministers für Auswärtige Angelegenheiten der DDR Oskar Fischer den Vorsitz führte. Die sowjetische Seite stand unter der Leitung des Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafters der UdSSR in der DDR, M ...

  • Gespräche mit Mitgliedern des WHO-Exekutivrafes

    Genf (ADN-Korr.). Die Delegation der DDR, die anläßlich der 49. Tagung des Exekutivrates der Weltgesundheitsorganisation in Genf weilt, führte in den letzten Tagen Gespräche mit einer Vielzahl von Mitgliedern des Exekutivrates, darunter mit dessen Vizepräsidenten Dr. V. P. Vassilopoulos (Zypern), über die Mitgliedschaft der DDR in der WHO ...

  • Bahr: Keine Interessenübereinstimmung BRD-DDR in wichtigen Grundfragen

    Bonn (ADN). Zwischen der BRD und der DDR gibt es keine Interessenübereinstimmung in wichtigen Grundfragen, hat der Staatssekretär im Bonner Bundeskanzleramt. Egon Bahr, erklärt. In einem am Donnerstag ausgestrahlten Interview mit dem BRD-Fernsehen sagte er: „Wir werden immer nur in Teilbereichen in der Lage sein, Verträge zu schließen, Vereinbarungen zu treffen ...

  • Sondermaschine

    mit Hilfssendung in Dacca

    Dacca (ADN-Korr.). Eine Sondermaschine der Interflug vom Typ IL 18 ist am Freitag mit einer weiteren Sendung von Hilfsgütern für Bangla Desh in Dacca gelandet. Die Ladung umfaßt Medikamente, Blutplasma und Textilien im Werte von zwei Millionen Mark. Sie wurde an den Minister für Flüchtlin'gshilfe und Rehabilitierung, Kamaruzzaman, übergeben ...

  • Ausschuß für Volksbildung berief nächste Aufgaben

    Berlin (ADN). Auf der Grundlage der Beschlüsse des VIII. Parteitages erörterte am Freitag der Ausschuß für Volksbildung der Volkskammer seine Aufgaben im 1. Halbjahr 1972. Die Abgeordneten wollen besonders dazu beitragen, die Initiative der Bürger auf i die materielle Sicherstellunig des Bildungs- .und Erziehungsprozesses zu lenken ...

  • Plan der Zusammenarbeit mit YR Polen unterzeichnet

    Berlin (ADN). Ein Plan über die Zusammenarbeit der Ministerien für Gesundheitswesen der DDR und der Volksrepublik Polen für die Jahre 1972 und 1973 ist am Freitag in Berlin unterzeichnet worden. Im Beisein des Ministers für Gesundheitswesen der DDR, Prof. Dr. Ludwig Mecklinger, signierten die stellvertretenden Minister für Gesundheitswesen beider Länder, Dr ...

  • Verhandlungen Kohl-Bahr in Berlin fortgesetzt

    Berlin (ADN). Der Staatssekretär beim Ministerrat der DDR, Dr. Michael Kohl, und der Staatssekretär im Bundeskanzleramt der BRD, Egon Bahr, setzten in Begleitung ihrer Delegationsmitglieder am 20. und 21. Januar 1972 die Verhandlungen über einen Vertrag zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und der Bundesrepublik Deutschland über Fragen des Verkehrs fort ...

  • Besuch im Schloß Cecilienhof

    Berlin (ADN). Im Anschluß an die Verhandlungen am 21. Januar 1972 besuchten Staatssekretär Egon Bahr und die Mitglieder »einer Delegation die historische Gedenkstätte des Potsdamer Abkommens im Schloß Cecilienhof sowie Schloß Sanssouci. Die Delegation der BRD wurde von Staatssekretär Dr. Michael Kohl und weiteren Deleaationsmitgliedern der DDR begleitet ...

  • Willi Stoph erkrankt

    Berlin (ADN). Das Presseamt beim Vorsitzenden des Ministerrates teilte mit, daß de,r Vorsitzende des Ministerrates, Willi Stoph, an einem akuten üriDDalen Infekt erkrankt ist. Die Amtsgeschäfte werden gegenwärtig vom Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates Wolfgang Rauchfuß wahrgenommen. '

  • Neues Deutschland

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Joochim Herrmann, Chefredakteur; Dr. Hajo Herbell, Dr. Sander Drobela, Dr. Günter Kritischer, Werner Micke, Herbert Naumann, Günter Schabowski, stellvertretende Chefredakteure; Horst Bitschkowski, Klaus Höpcke, Alfred Kobs, Katja Stern, Klaus Ullrich, Dr. Harald Wessel. Dr. Jochen Zimmermann

  • Verhandlungen in Tripolis

    Zu Verhandlungen über die Entwicklung der wirtschaftlichen und Handelsbeziehungen zwischen der DDR und der Libyschen Arabischen Republik traf eine Regierungsdelegation der DDR unter Leitung des Stellvertreters des Ministers für Außenwirtschaft Eugen Kattner in Tripolis ein.

  • Präsident des Nationalrates empfing RSV-Botschafter

    Der Präsident des Nationalrates dei Nationalen Front, Prof. Dr. Dr. Erich Correns, empfing am Freitag den Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter der Republik Südvietnam in der DDR, Dao Hai Long, zum Antrittsbesuch. EHRUNGEN

Seite 3
  • Der 16. Bahnhof für große Kisten

    Um Container gab es im Januar in der sächsischen Industriemetropole Zwickau zwei besondere Ereignisse. Im RAW „7. Oktober", an der Wiege der großen silbrigen Kisten, stellten Arbeiter, Meister und Ingenieure als Ergebnis von, 22 sozialistischen Arbeitsgemeinschaften einen neuen Containertyp für die Sowjetunion vor ...

  • Sonntag, den 16. Januar 1972

    Auto um Auto strebt dem geöffneten Schlagbaum in Oberwiesenthal zu. Gemeinsam fertigen Grenzsoldaten der DDR und der CSSR die Passanten ab. Es geht sehr flott. „Den Personalausweis bitte" — ein Stempel i- und „Gute Fahrt!" Auf tschechoslowakischem Boden scheren wir aus dem Konvoi aus, der Karlovy Vary zustrebt ...

  • Von Willi Köhler und Hans U sIa r

    Am neueröffneten Grenzübergang Oberwiesenthal auf dem Kamm des Erzgebirges. Der 1244 m hohe Keilberg, ein Skiparadies, ist auf Brettern in 15minütiger Fahrt zu erreichen •• - '■ Fdto:;ZB/Alirtek*iua die Tsch'fe'cHÖsTÖWä'kei eindrangen, gelang Edmunds Frau die Flucht in die Sowjetunion. Er selbst schlug sich nach Polen durch und emigrierte von da nach England ...

  • Dächern . ..

    Da kam tiefbetrübt, mitten in der Schulstunde, ein Junge zu ihm, stellte einen zerbrochenen Stuhl vor ihm auf: „Ich soll fragen, ob Ich schuld bin." Es klang keine Angst aus den Worten des Jungen. Obwohl er nicht recht wußte, ob er sich nicht doch etwas zu derb auf den Vierbeiner gesetzt hatte. Aber ...

  • Und morgen wird

    Wie eine wildromantische Hochgebirgslandschaft schimmeim die mit einer Schneedecke überzogenen Kippenberge durch das Dunkel dieses Wintermorgens. Während der letzten Tage ließen Proste bis zu 20 Grad minus den hartgefrorenen Boden erstarren, fuhr eiskalter Wind den Kumpeln bei der Arbeit ins Gesicht ...

  • Unverhoffter Besuch bei Freunden

    Am ersten Sonntag des visafreien Verkehrs unterwegs in die CSSR zu alten Kampfgefährten

    tschechischen Imperialisten. Es sind ihm viele Namen von Kampfgefährten im Gedächtnis geblieben. Besonders häufig erwähnt er den Genossen Bartl aus Kryätofovy Hamry. Rudolf Lenhard stimmt freudig zu, als wir ihn für den nächsten Tag zu einer Fahrt in die CSSR einladen. Doch zunächst führt unser Weg von Waltersdorf nach Jöhstadt ...

  • Freitag, den 14. Januar 1972

    Genosse Kurt Schädlich, 1. Sekretär der Kreisleitung Annaberg- Buchholz, hat acht Stunden vor der Eröffnung des visafreien Verkehrs mit der CSSR verständlicherweise wenig Zeit für uns. Das Telefon unterbricht oft unser Gespräch über die hiesigen Verbindungen zwischen Genossen der beiden Staaten. Wir hören, daß mit der Kreisleitung der KPTsch in Chomutow regelmäßig Erfahrungen über die Parteiarbeit ausgetauscht werden ...

  • Sonnabend/ den 15. Januar 1972

    ■ Am Schlagbaum in Oberwiesenthal ist seit den frühen Morgenstunden lebhafter Betrieb. Bei bitterer Kälte, wenig Schnee, aber strahlendem Sonnenschein geht es zu Fuß und per Auto* hinüber und herüber. Wir dagegen fragen zu dieser Zeit in Waltersdorf, wo ein gewisser Rudolf Lenhard wohnen mag. „Im letzten Haus vorm Wald" heißt es immer wieder ...

  • Montag,

    den 17. Januar 1972

    Genosse Petr Havlidek, Vorsitzender des Rates des Kreises Karlovy Vary, Informiert uns, daß an den beiden vergangenen Tagen 13 600 DDR-Burger dieses Gebiet des Erzgebirges und die weltberühmte Bäderstadt aufgesucht haben. 2700 Autos haben die Gebirgsstraßen (befahren. Der Rat zog eine erste Bilanz. Ahnliches geschieht in den Grenzorten der DDR ...

  • wieder gerückt Von Wolfgang Herr

    huschen vorbei. Andere Geräusche überdröhnend, schieben gewaltige sowjetische Planierraupen Berge von Kohlebrocken beiseite. Gleismeister Franz Jahnel wirft einen prüfenden Blick auf die Fläche zwischen den Gleisen und der Kohlewand: „So ist es gut. Das muß wie ein Fußballfeld aussehen. Dann macht das Rücken Freude ...

Seite 4
  • Dem Neuen in unseremLeben auf der Spur

    Zur Rostocker Bezirkskunstausstellung in Vorbereitung auf die VII. Deutsche Kunstausstellung in Dresden

    Schon zum zweiten Male beherbergt die neue Rostocker Kunsthalle eine Bezirkskunstausstellung. Was gezeigt wird, ist — wie' in den Ausstellungen anderer Bezirke — sowohl zu einem gut Teil bereits Zeugnis der Kunstentwicklung nach dem VIII. Parteitag als auch Vorbereitung auf die in diesem Jahr stattfindende VII ...

  • Arthur Nikisch

    Zum 50. Todestag des großen Dirigenten

    Leipzigs Musikleben steht in diesen Tagen im Zeichen der Ehrung von Arthur Nikisch, dem unvergessenen Gewandhauskapellmeister, dessen Todestag sich am 23. Januar zum 50. Male jährt. Zu seinem Gedenken brachte das Gewandhausorchester unter Gewandhauskapellmeister Kurt Masur Schuberts „Unvollendete" und Bruckners 7 ...

  • Hinreißende Barber-Band

    Wiedersehen und -hören mit Chris Barber und leiner Band feierten 9000 Jazzfreunde, die In wenigen Stunden bereits sämtliche Karten aufgekauft hatten, diese Woche bei drei Konzerten des weltbekannten Orchesters im Berliner Friedrichitadt-Palait. , Die sympathischen Musiker aui England erwiesen sich erneut als unvergleichliche Meister des traditionellen Jazz ...

  • Entwurf für Heiterkeit

    Helmut Baierl in der „Stunde der Akademie"

    Da gibt es einen altgewordenen Eisenbahner in einem kleinen Ort irgendwo an der Strecke zwischen Rostock und Berlin, den das neue Gleisbildstellwerk um seine gewohnte Arbeit gebracht hat. SeineSchranke und die vier Weichen müssen nun nicht mehr von Hand bedient werden. Was aus ihm wird, ob er wie vorgesehen ...

  • Paolo Grassi Direktor der Mailänder Scala

    Mailand (ADN). Paolo Grassi, bisheriger Direktor des „Piccolo Teatro",- wird die Leitung der Mailänder Scala übernehmen. Scala-Direktor Antonio Ghiringhelli will aus Gesundheitsgründen seinen Posten aufgeben. Er hat das Opernhaus seit 27 Jahren geleitet. Paolo Grassi gründete 1947 gemeinsam mit Giorgio Strahier das Mailänder „Piccolo Teatro" ...

  • Filmkünstler trafen sich

    Moskau (ADN-Korr.). Probleme des sozialistischen Gegenwartsfilms standen im Mittelpunkt eines Kolloquiums, zu dem der Filmverband der Sowjetunion vom 18. bis 22. Januar Kollegen aus der DDR eingeladen hatte. Filmvorführungen, Diskussionen, ein dem DDR-Film gewidmeter Abend für die Moskauer Öffentlichkeit und ein ausführlicher theoretischer Meinungsstreit bildeten das interessante Programm dieser Woche ...

  • Weiterfuhrung bewährter Formen der Zusammenarbeit

    Moskau (ADN-Korr.). Die Schriftstellerverbände der DDR und der UdSSR haben den Jahresplan der Zusammenarbeit für 1972 vereinbart. Das Dokument wurde am Freitag in Moskau von Werner Neubert, Mitglied des Präsidiums des DDR-Verbandes und Chefredakteur der „Neuen Deutschen Literatur", und von Georgi Markow, Sekretär des Vorstandes des'sowjetischen Verbandes, unterzeichnet ...

  • Vertrag des Fernsehens der DDR mit APN

    Moskau (ND). Die weitere Entwicklung von gemeinsamen Filmproduktionen des Fernsehens der DDR und der Presseagentur Nowosti sieht ein Verfrag für das Jahr 1972 vor. Er wurde am Donnerstag in Moskau vom Stellvertreter des Vorsitzenden des Staatlichen Komitees für Fernsehen, H. L. Lange, dem stellvertretenden Leiter von APN, I ...

  • Tonbandinterview zu „ Trotz alledem "

    alledem!" erhält aus der Hand von Partei- oder Gewerkschaftsveteranen und dem jeweiligen Theaterleiter die Filinerzählung Michael Tschesno-Hells überreicht. Oftmals ergeben sich dabei bewegende Gespräche über die persönlichen Kampferinnerungen der Veteranen und (Über die Eindrücke vom Karl-Liebknecht-Film ...

  • Begegnung in Conakry

    Conakry (ADN-Korr.). Der stellvertretende Kulturminister Siegfried Wagner ist am Donnerstag zur Unterzeichnung eines Kulturarbeitsplanes DDR—Guinea 1971/72 in Conakry eingetroffen. Er wurde vom Staatssekretär für nationale Erziehung, Louis Olier, und DDR- Botschafter Günther Fritsch begrüßt.

Seite 5
  • Die erste Etappe: Der Flug nach Moskau

    von unserem Sonderberichterstatter Klaus Ullrich

    Auf den INTERFLUG-Karten fehlt der rote Balken noch, der den Lüftweg von Berlin nach Japan markiert: Erstflug und Premiere, so kannst du die Route beliebig mit den Fingern wählen, hast nur die „Etappenstädte" Moskau und Chabarowsk als feste Punkte des Weges. Für die vier Triebwerke der Iljuschin 62 ist es eine Kleinigkeit, aus dem Grau des Berliner Januartages durch die Wolken zur Sonne zu gelangen ...

  • 14 Eiskunstlaufer aus der UdSSR für die Winterspiele nominiert

    UdSSR erstmals bei olympischen Rennschlittenwettbewerben dabei

    Für die olympischen Biskunstlaufwettbewerbe in Sapporo hat der sowjetische Eislaufverband einschließlich der Ersatzläufer 14 Aktive nominiert. An der Spitze des Aufgebots stehen die vierfachen Europameister und dreifachen "Weltmeister Irina Rodnina /Alexej Ulanow. Die Olympiasieger von Innsbruck und ...

  • Zwei Leipziger Doppelsiege

    Mit den Treffen Dynamo-ASK am Sonnabend, Empor Rostock gegen SC Magdeburg und SC Leipzig gegen DHfK am Sonntag gibt es weitere interessante Paarungen der Medaillenanwärter. Und nur wenn der SC DHfK - der gegen den Spitzenreiter kaum Siegesschancen haben dürfte — in Aue siegreich bleibt, kann er seine ausgeglichene' Mittelfeldposition halten ...

  • Notiz*** vorStt|fe|k<»rtt

    Fünf der 42 Sportlerinnen und Sportler, die in Sapporo die DDR vertreten, feiern auf japanischem Boden bzw. an Bord Geburtstag. Den Auftakt gibt Sonja Morgenstern. Sie wurde auf dem Flug 17 Jahre alt (22. 1.), und Skispringer Henry Glaß vollendet am Tau der Rückreise sein 19. Lebensjahr. Die weiteren Geburtstagskinder: Heinz Wosipiwo ...

  • Neue Preise für Altpapier

    Ab 1. Januar 1972 zahlt der Altitoffhandel für neue Aufkaufpreise:

    • an die Bevölkerung je Kilo 10 Pf (bisher 5 PO • bei organisierten Sammlungen durch WBA, HGL, FDJ, Pioniere, Schulen je Kilo 20 Pf (bisher 10 Pf) Für gebündelte Zeitungen und Zeitschriften werden wie bisher gezahlt: • an die Bevölkerung je Kilo 15 Pf • bei organisierten Sammlungen durch WBA, HGL, FDJ, Pioniere, Schulen je Kilo 85 Pf Der Aufkaufprell für Bücher betragt wie bteher f Pf ...

  • Neue Spitzenleistung im Volksarmee-Wettbewerb

    Im Wettbewerb der Wochenzeitung „Volksarmee" um den stärksten Lehrling vollbrachte Jörg Thiele vom VEB Stahl- und Walzwerk Brandenburg eine Spitzenleistung. Er schaffte 28 Klimmzüge, 8,50 m im Schlußdreisprung, 34 Beugestütze am Barren (zwei Minuten) und 62 Kniebeugen mit dem 25-kg-Gewicht (eine Minute) ...

  • Fachtagung „Einsatzmöglichkeiten des Kleinrechnersystems KRS 4200"

    Der VEB KOMBINAT ROBOTRON — Zentralvertrieb — informiert über ein neuentwickeltes Rechnersystem und dessen Einsatzmöglichkeiten für die sozialistische Rationalisierung und Automatisierung von Produktions- und Informationsverarbeitungsprozessen 17. Februar 1972, Beginn 9 Uhr, Leipzig, Restaurant Messegelände, ...

  • DDR-Sportausstellung in Wien eröffnet

    ...

  • freie Rohrzugkapazität

    Wir fertigen aus angeliefertem VormaMrial Bohre »tu Stahl und Nichteisenmetallen in den Fertigabmessungen 0,10—1,00 mm in verschiedenen Wandstärken. Angebote an VE Kombinatsbetrieb Inject» Klingenthal Leninstraße IT • Telefon: 12 06-12 01 • FS-Nr. 71112

  • . freie Kapazität

    für Baugruppenfertigung (Löt- und Montageprozesse ab-10 VbE) Automatendrehteile bis 6 mm Durchlaß Plastspritzarbeiten Abschluß langfristiger Wirtschaftsverträge erwünscht. Angebote an

  • Tore # Punkte #; Meter

    SSHOCKEY K''[':i -— In Helsinki: Finnland-UdSSR 1:8 (1:3, 0:2, 0:3),- Tore für die UdSSR: Blinow, Malzew, Jakuschew (je 2), Schadrin und Simin. Finnlands Ehrentreffer: Peltonen.

  • EISSCHNELLAUF

    In Innsbruck: 500 .m Frauen. Henning (USA) 42,6, 1000 m: Henning 1:28,8, 500 m Männer: Eberlins 39,0, Blatchford (beide USA) 39,3.

Seite 6
  • Höhere Ansprüche an Produktion im Jahre 1972

    Genosse Strougal: Die Industrieproduktion hat 1971 das Niveau des vorhergehenden Jahres um 7 Prozent überstiegen; das bedeutet, daß die Zuwachsrate ungefähr um ein Prozent höher lag, als im Plan festgelegt war. Dabei hat die Tatsache großen Wert, daß über 95 Prozent des Produktionszuwachses durch Steigerung der Arbeitsproduktivität! erreicht wurden ...

  • Lany leitete neue Etappe der Zusammenarbeit ein

    Ein charakteristischer Zug der Zusammenarbeit zwischen unseren beiden Ländern ist ihre systematische Erweiterung und Vervollkommnung. Die Ergebnisse der Verhandlungen von Lany werden zweifellos in starkem Maße gerade zur erfolgreichen Erfüllung des Komplexprogramms der sozialistischen Integration beitragen ...

  • Programm der KPTsch - Programm des Volkes

    ND: Welche Aspekte des Regierungsprograimms, das Sie auf der Grundlage der Beschlüsse des XIV. Parteitages der KPTsch ausgearbeitet haben, finden besondere Zustimmung und , Unterstützung? Genosse Strougal: Das Interesse der Menschen wendet sich besonders der Erhöhung des materiellen und kulturellen Lebensniveaus zu ...

  • Das Gewaltregime im britischen KZ Long Kesh

    „Prawda"-Korrespondenten gelang es, mit Häftlingen zu sprechen

    Bevor der „Prawda"-Korrespondent vor die Tore von Long Kesh . kam, räumte er auf den Rat seiner Begleiter alles aus seinen Taschen, durch das er irgendwie mit der Sowjetunion in Verbindung gebracht werden konnte und nannte sich Withny. Nach einer Reihe erniedrigender Kontrollen und Leibesvisitationen, nach dem Passieren mehrerer Stacheldrahtverhaue, hinter denen britische Soldaten, ausgerüstet mit Panzerwagen und Geschützen, in Stellung lagen, gelangten sie zum Eingang des Konzentrationslagers ...

  • Fester Bestandteil der Gemeinschaft der Bruderländer

    ND: Vielleicht können wir noch einmal einen Blick „zurück nach vorn" werfen. Drei große Ereignisse habei) das vorhergehende Jahr in der CSSR geprägt: der XIV. Parteitag der KPTsch, der 50. Jahrestag Ihrer traditionsreichen Partei und schließlich die allgemeinen Wahlen. Wenn Sie Bilanz ziehen, wie würden Sie' zusammenfassend die politischen Ergebnisse charakterisieren ? Genosse Strougal: Es war ein gutes und fruchtbares Jahr ...

  • Manipulation in Fragen der Umweltschutzkonferenz

    2. Die Regierung der BRD will auch heute unbedingt verhindern, daß immer weitere Staaten mit der DDR diplomatische Beziehungen herstellen. Es |istrikein.^Zu!alludäß, gerade:in;.der Zeit;, .de^JJndien^esucljes' ypn Außenminister -Otto Winzer der Botschafter der BRD in Neu-Delhi, Diehl (übrigens ein bewährter Nazi-Diplomat), zahlreiche Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens Indiens rundweg dazu aufforderte, zu ' verhindern, daß Indien die DDR de jure anerkennt ...

  • Mutter von fünf Kindern 10 Monate im Gefängnis

    Zwei Söhne Bills werden ebenfalls verfolgt Der eine versteckte lieh vor dem Zugriff der Polizei, der zweite war sechs Monate eingesperrt, weil er sich zufällig auf der Straße befand, als eine Demonstration von britischen Soldaten auseinandergetrieben wurde. 'Zum Abschluß unserer kurzen Begegnung sagte mir Bill zuversichtlich: „Früher oder später werden wir alles überwinden ...

  • Hilfeleistung für Gegner des Entspannüngskurses

    7. In der letzten Zeit haben sich die Aktionen, die das Dissidieren von DDR-Bürgern organisieren, die sich im kapitalistischen Ausland aufhalten, vermehrt. Offensichtlich kann es kein Zufall sein, daß zum Beispiel der Eiskunstläufer Günter Zöller sich innerhalb von Augenblicken vom Göteborger Hotel der DDR-Wettkämpfer entfernte und noch in derselben Stunde dem Springer-Blatt ,Die Welt' eine Erklärung abgab ...

  • Gute Ergebnisse der CSSR im Planjahr 1971

    Der Vorsitzende der Regierung der CSSR, Dr. Lubomir Strougal, gab unserem Prager Korrespondenten Klaus Haupt ein Interview

    ND: Ein« neue Etappe angestrengter Arbeit liegt vor Ihnen, Genosse Vorsitzender der Regierung. Können Sie etwas darüber sagen, wie die programmatische Regierungserklärung, die Sie vor der neugewählten obersten Volksvertretung abgegeben haben, inzwischen im Volk aufgenommen wurde? Genosse Strougal: Ich kann sagen, daß das Echo auf die Erklärung der Regierung sehr positiv ist ...

  • Politik der Zerstörung, der Grausamkeit und des Mordens

    In der Erklärung, die vom Vorsitzenden des Lagerkomitees John Kenan und dem Sekretär Patrick Maclin unterzeichnet ist, heißt es: Ungeachtet der Proteste von Gewerkschaften und anderen Organisationen der Werktätigen In aller Welt, betreibt die briti»che Regierung weiterhin eine Politik der Repressalien und der Zerstörung, der Grausamkeit und des Mordent ...

  • Zum Überfall auf ein Handelsschiff der DDR

    5. Bonn setzt unverändert die DDR- feindlichen Ballonaktionen weiter fort. Das gefährdet einerseits die Sicherheit des Luftverkehrs (nicht zuletzt den Westberliner Luftverkehr), andererseits fordern die Flugblätter in den Ballons die Staatsbürger der DDR zu staatsfeindlichen Straftaten auf. Der Chef der Ballonaktion: der Minister für Militärwesen, Helmut Schmidt ...

  • Haß gegen die Unterdrücker des Volkes Nordirlands

    Jasnew berichtet: „Gegenwärtig schmachten in Long Kesh mehr als vierhundert Menschen, unter ihnen William McCory, den ich vor zweieinhalb Jahren in Belfast kennenlernte. Er nannte sich Bill und arbeitete als Bürokraft, liebte keine politischen Diskussionen, äußerte jedoch offen seinen Haß gegen die britische Unterdrückung Nordirlands ...

  • „Innerdeutsche Politik" Bonns von der Hauptstadt der DDR aus gesehen

    Ein Kommentar der ungarischen Zeitung „Nepszava"

    „Nicht einmal ein Monat dieses Jahres ist vergangen, aber man kann schon feststellen, daß es seit einigen Wochen von der Seite der BRD zahlreiche Schritte gab, die das Verhältnis der beiden deutschen Staaten offensichtlich stören, verderben wollen." Das schreibt die ungarische Gewerkschaftszeitung „Nepszava" in einem Kommentar von Pal Pinczesi ...

  • Schritte gegen und Sicherheit Koexistenz

    Das Neue im Verhältnis zur früheren Lage zeigt sich darin, daß heutzutage nicht nur die revanchistischen Kräfte der BRD, sondern auch gewisse Kreise der Bonner Regierung gegen die friedliche Koexistenz und die europäische Sicherheit handeln. , Zählen wir einige solche Tatsachen auf:

Seite 7
  • DDR gehört selbstverständlich an den Tisch des Umweltforums

    Schwedischer Minister Bengtsson verlangt Universalität

    Stockholm/Helsinki London (ADN).' Für die Universalität der UNO-Umvveltschutzkonferenz in _ Stockholm sprach sich der schwedische Landwirtschaftsminister, Ingemund Bengtsson, aus. In einem Interview mit dem Rundfunk der DDR erklärte er u. a.. „Wir stehen nach wie vor auf dem Standpunkt, daß diese Konferenz universell sein sollte ...

  • Kurz berichtet

    Pohzeiterror in Madrid Madrid. Zu den schwersten Studentenunruhen der letzten Jahre ist es an der Universität Madrid gekommen. Polizeieinheiten knüppelten u. a. in der Hochschule für Architektur rücksichtslos Studenten nieder. Kanada will frei« Hand Ottawa. Die kanadische Regierung strebt eine größere Unabhängigkeit vom USA-Markt an, erklärte Außenminister Sharp in Vancouver ...

  • Zeit für gesamteuropäische Konferenz ist herangereift

    '„Rüde Prdvo": Koordinierte Friedensinitiative unserer Staaten

    Berlin (ND ADN). Der Gedanke einer gesamteuropäischen Sicherheitskonferenz beherrscht die politischen Diskussionen des Kontinents. Die Prager Zeitung „Rüde Prävo", die eine Übersicht über die Höhepunkte des Kampfes der sozialistischen Länder für eine europäische Sicherheitskonferenz gibt, betont: „Die Friedensinitiative der Sowjetunion und der anderen sozialistischen Länder verläuft koordiniert ...

  • „Prawda über die Schöpferkraft des Leninismus

    Moskau (ADN). Der wachsenden Bedeutung der marxistisch-leninistischen Theorie widmet am Freitag die „Prawda" ihren Leitartikel. „Die historischen Beschlüsse des XXIV Parteitages der KPdSU, die zum Programm der Arbeit und des Kampfes von Millionen wurden, drücken in ihrer ganzen. Fülle die Hauptmerkmale der KPdSU als eine Partei des schöpferischen Marxismus aus, die in ihrer Tätigkeit die revolutionäre Theorie und die revolutionäre Praxis organisch verbindet", heißt es in dem Artikel ...

  • Scheel für dauernde USA-Präsenz in Westeuropa

    Bonn (ADN-Korr.). Für eine militärische Präsenz der USA in Westeuropa „auf unabsehbare Zeit" hat sich BRD- Außemmlndster Scheel (FDP) am Freitag auf einer Pressekonferenz in Bonn ausgesprochen. Scheel appellierte an alle westeuropäischen Staaten, durch verstärkte Rüstungsanstrengungen die USA im NATO-Bündnls zu entlasten und sich auch In der Militärpolitik als „gleichwertige Partner" Washingtons zu bewahren ...

  • Partei der Werktätigen Vietnams ruft zu Taten in der Produktion

    Weisung des Sekretariats des ZK an alle Parteiorganisationen

    Hanoi/Berlin (ADN-Korr./ND). Das Sekretariat des ZK der Partei der Werktätigen Vietnams hat dazu aufgerufen, aus Anlaß des bevorstehenden dritten Kongresses der DRV-Gewerkschaften eine Massenbewegung zu entfalten, die die Weiterentwicklung der Produktion und die Stärkung der Kampfbereitschaft zum Ziel hat ...

  • Wehner (SPD): Wir führen Kampf gegen Kommunismus

    Bonn (ADN-Korr.). Der stellvertretende SPD-Vorsitzende Wehner hat zu der Aufforderung des CDU-Vorsitzenden Barzel, den Kampf gegen den Kommunismus gemeinsam zu führen, in der Zeitung „Augsburger Allgemeine" erklärt. „Gerade wir Sozialdemokraten brauchen keine Belehrungen darüber, was Kampf gegen den Kommunismus bedeutet ...

  • 255 Rücktritte in Kroatien

    Belgrad (ADN-Korr.). Bis zum S. Januar haben 255 kroatische Funktionäre ihre Ämter im BdKJ sowie in verschiedenen gesellschaftlichen und staatlichen Einrichtungen niedergelegt; neun Betriebsleiter stellten ebenfalls ihre Posten zur Verfügung. Das geht aus einem Bericht des Exekutivkomitees hervor, der dem ZK des BdK Kroatiens unterbreitet worden ist ...

  • Die „Menschlichkeit" des Imperialismus 2,4 Millionen sind in der BRD obdachlos

    Jeder zehnte Bürger dieses „Wohlstandsstaates" lebt in Armut

    Die Obdachlosenzahl in der BRD hat einen Stand von 2,4 Millionen erreicht. Das geht aus einer Schätzung des „Kölner Instituts für Soziolforschung" hervor. Unter den Obdachlosen befinden sich vor allem Alte und kinderreiche Familien. Für die Obernachtung dieser Menschen in den zahlreichen Notunterkünften - so „empfiehlt" das Oberverwaltungsgericht Münster in einem Beschluß — ist ein Mindestwohnraum von 3 bis 4 m2 ausreichend ...

  • 300000 Kumpel fest im Streik

    Großbritannien. Die Streikfront der 300 000 britischen Bergleute ist ungebrochen. Studenten der Universitäten Essex und York haben ihre Solidarität mit den Kumpeln bekundet und Streikposten zu den wichtigsten Objekten entsandt. USA. 13 000 Docker in 24 Häfen der USA-Westküste setzen mit unverminderter Entschlossenheit ihren Ausstand fort ...

  • 800 000 in Nissenhütten

    Auch die Wohnungsnot ist weiter gestiegen. Der Städtebaubericht von 1970 stellt fest: 800 000 Haushalte sind in der BRD in Nissenhütten, Baracken oder anderen Behausungen untergebracht. 300 000 Kinder leben in Wohnverhältnissen, die ihnen im Durchschnitt nur 2,5 m- Wohnraum bieten. Im wirtschaftlich stärksten Bundesland, Nordrhein-Westfalen, müssen 1200 Familien mit drei und mehr Kindern in einem Raum leben ...

  • Marchais: Unser Programm findet ein starkes Echo

    Paris (ADN-Korr. ND). Der stellvertretende FKP-Generalsekretär Georges Marchais hat am Freitag zum Abschluß der zweitägigen ZK-Tagung auf das starke Echo hingewiesen, das das von der Partei vorgelegte Programm für eine demokratische Regierung > gefunden hat. Marchais betonte, im nationalen Interesse"'ides''nL!ahdy" dürfe" es keine HinWö'ndürtg' ...

  • Unidad-Popular-Regierung erhält noch breitere Basis

    Santiago (ADN/ND). Die neue Regierung der Unidad Populär wird auf einer noch breiteren Basis beruhen. Das erklärte Präsident Dr. Salvador Allende auf einer Pressekonferenz in Santiago. „Die Unidad Populär steht allen Kräften offen, die unser Programm unterstützen", sagte Dr. Allende. Dies treffe insbesondere auf die Christlichen Linken (IC) und auf die Unabhängige Linksradikale Partei (PRII) zu ...

  • Salisburys Polizei mordete acht Afrikaner in Umtali

    Salisbury (ADN ND). Bei den andauernden Protestaktionen der schwarzen Bevölkerung UmtalU gegen das Abkommen London—Salisbury sind am Donnerstag acht Demonstranten von der Polizei erschossen und 14 verletzt worden. Die Zahl der offiziell zugegebenen Morde erhöht sich damit auf 13. Im Highfields-Ghetto von Salisbury sind am Freitagmorgen ein weiteres führendes Mitglied des Afrikanischen Nationalrates (ANC), Josiah Chinamano, sowie dessen Frau verhaftet worden ...

  • Skandinavische Staaten wollen Bangla Desh anerkennen

    Berlin (ADN). Finnland, Schweden, Norwegen und Dänemark haben am Freitag beschlossen, die Volksrepublik Bangla Desh „im Prinzip" anzuerkennen. Wie ein finnischer Regierungssprecher mitteilte, wollen sich Finnland und Bangla Desh so schnell wie möglich mit praktischen Einzelheiten der Aufnahme diplomatischer Beziehungen befassen ...

  • Arbeitslosigkeit in England | über der MilKonenschwefle 1

    Die Arbeitslosenziffer in Großbritannien erhöhte sich im Januar gegenüber dem Vormonat um weitere 57 000 auf 1 023 593. Das geht aus der vom Arbeitsamt in London veröffentlichten Monatsstatistik hervqr. ' # Mit diesem Rekordstand seit 31 Jahren gibt es gegenwärtig fast 300 000 Arbeitslose mehr als Im ...

  • Die Athener Junta foltert Gefangene wie Inquisition

    Athen (ADN/ND). Die Foltenmethoden, die die griechische Miütärpolizei während der Verhöre von Gegnern der Junta anwendet, gleichen denen der spanischen Inquisition. Yossif Valyrakis, einer der Hauptangeklagten des am Donnerstag in Athen eröffneten neuen rerrorprozesses, sagte vor dem Militärtribunal, daß die Büttel die Inhaffcierten u ...

  • Was sonst noch passierte

    vor eine schwierige Entscheidung stellte ein schwedischer Whiskytrinker den Finanzminister Gunnar Sträng. Der Mann bat darum, ihm die Luxus- und Verbrauchssteuer für Alkohol auf zwei Whiskyflaschen gutzuschreiben, die ihm nach dem Kauf zerbrochen waren. Begründung: Er habe den Whisky weder verbraucht noch irgendeinen Luxus davon gehabt ...

  • Mehr BRD-Hilfe für Saigon

    Bonn (ADN-Karr.). Über eine Ausweitung der Bonner Hilfe hat in den letzten Tagen der Bundestagsabgeordnete Wohlrabe (CDU) mit den Behörden in Saigon konferiert.

Seite 8
  • Wettbewerb heißt Dienst am Reisenden

    Wenn einer eine Reise tut, sagt man, so kann er was erzählen. Über das Gute und Angenehme spricht der Reisende meist wenig oder gar nicht; denn das hält er für das Normale und Selbstverständliche. Er spricht mehr über das, was er als unangenehm und verbesserungsbedürftig empfindet. Genauso hielten es ...

  • Urlauber-Spartakiaden im Kurort am Ramberg

    zünftiges Bratwurstessen vom Grill unter Fackeln an der Eisund Schneebar im Freien. „Borns", wie Friedrichsbrunn umgangssprachlich genannt wurde, ist fast 200 Jahre alt. Bei der Gründung des preußischen Kolonistendorfes 1774/75 stand die bitterste Not Pate. Auf die Bittgesuche der damals 50 Friedrichsbrunner Familien antwortete Friedrich II ...

  • DDR-Briefmarken-Umfrage

    " Zum neunten Male findet die traditionelle DDR-Brief markenumfrage statt. Als Gemeinschaftsaktion wird sie unter Leitung des philatelistischen Fachblattes „Sammler express" von insgesamt elf Berliner Redaktionen, darunter dem „Neuen Deutschland", veranstaltet. Zu beantworten sind wiederum zwei Fragen: 1 ...

  • Grüne Wellen — zügiger Verkehr

    was kann und muß getan werden, um den Straßenverkehr in der Hauptstadt noch zügiger, übersichtlicher und sicherer zu gestalten? Stadtrat Kurt Heibig und Oberstleutnant Herbert Hiller, stellvertretender Leiter der Berliner Verkehrspolizei, informierten am Freitag die. Berliner Presse über eine Reihe wichtiger Maßnahmen ...

  • Blick auf den Spielplan

    Deutsche Staatsoper (Kassenruf 20 04 91), 19.30-22.15 Uhr: „Der Barbier von Sevilla"«); Komische Oper (22 25 55), 19.30-22.15 Uhr: Ballett „Undine'""); Metropol- Thcater (20 17 39). 19-21.15 Uhr: „Verlieb dich nicht in eine Heilige" •*); Deutsches Theater (42 8134), 15-17 Uhr: „Ein Lorbaß"***), 20.30 bis 22 ...

  • Ehre ihrem Andenken!

    Aus der WPO 32 starb am 12. Januar im 64. Lebensjahr Genosse Paul Lange. Er war seit 1930 Mitglied der Partei der Arbeiterklasse und Träger der Medaille »Kämpfer gegen den Faschismus", der Ehrennadel der Deutschen Volkspolizei und der Medaille für ausgezeichnete Leistungen. Trauerfeier: 25. Januar, 12 ...

  • Wer berührte den Fuchs!

    Im Jagen 75 des Grünauer Forstes - in der Nähe der Bahnstrecke Grünau—Eich walde — wurde ein verendeter Fuchs mit abgetrenntem Schwanz gefunden. Bei der Untersuchung wurde Tollwut festgestellt. Alle Personen, die das tote Tier berührt haben, werden in ihrem eigenen Interesse dringend ersucht, sofort die zentrale Tollwutimpfstille Im Städtischen Klinikum Buch, Haus 133, Wütbergstraße 50 ...

  • Podiumsgespräch

    Zum 9. Podiumsgespräch lädt das URANIA-Vortragszentrum am 20. Januar um 17 Uhr in die Stadthibliothek. Breite Straße 32-34, ein. 'IVilnehmer des Gesprächs über den Fünfjahrplan der DDR sind Siegfried Wenzel. Stellvertreter des Vorsitzenden der Staatlichen Plankommission, Prof. Dr. habil. Erwin llohde, 1 ...

  • Zcirhnunß

    zu viert"*); Theater der Freundschaft (55 0711), 18-20.15 Uhr: „Der Diener zweier Herren" {Spielplanänderung)***); Distel (221155, 2012 91), 19.30-22 Uhr: „Der Freizeit eine Gasse" (anschließend Tanz bis 2 Uhr mit Kuddel und Daddel als Alleinunterhalter)*); Friedrichstadt-Palast (42 7200), 19 Uhr: „Vom ...

  • Mitteilung der Partei

    Kreisleitung Köpenick: Die Anleitung aller Propagandisten für das Parteilehrjahr (außer Schulungsabende der WPÖ) für Februar 1!)72 findet am 24. Januar um Iti Uhr in der Bildungsstätte der Kreisleitung Köpenick. Joachimstraße «. statt.

Seite 9
  • Die Quellen unseres Stolzes

    Erfassen der gesellschaftlichen Entwicklungsgesetze -und ihrer Erfordernisse. Es schließt die vielfältigen geistigen Züge des Menschen ein, bereichert sie, verleiht ihnen neue Inhalte, neue Funktionen. Die sozialistische Gesellschaft, das wissen wir alle, verwirklicht sich nicht automatisch, wie das bei Prozessen in der Natur der Fall ist ...

  • Gedanken zu einem Bild Dem Wüstensand entrissen und für alle bewahrt

    Was mögen die Jungen empfinden vor dem Ischtar-Tor aus Babylon, das nach mühevoller Ausgrabung Hunderttausender Ziegelsplitter rekonstruiert und im Vorderasiatischen Museum zu Berlin wieder aufgerichtet wurde? Begegnungen mit der Kunst rühren bei den meisten Menschen zunächst die Sinne. So dürfen wir annehmen, daß auch die Schüler, deren Staunen der Fotograf im Bilde einfing, gefesselt sind vom leuchtenden Blau der Ziegelmauer und dem Gelb, Braun und Weiß der sich davon abhebenden Ornamentik ...

  • Hoffnungen und Träume wurden Wirklichkeit

    Liebes ND! Ich glaube, es gibt nichts Interessanteres als über die Veränderungen von Menschen und Dingen nachzudenken. Vor allem, wenn man älter wird und die Hände ausruhen, hat man Zeit, Leben und Erlebnisse auf ihren Gehalt zu prüfen und die zurückgelegte Wegstrecke zu überblicken. Manchmal denke ich an den Sammer 1920 zurück, als aus Jena der kommunistische Jugendfunktionär Fritz Gabler, dem unlängst zu seinem 75 ...

  • Bürgschaft

    Ausdauer, Beharrlichkeit, Bereitschaft, Entschlossenheit und die Fähigkeit, hundertmal zu probieren, hundertmal zu korrigieren und um jeden Preis das Ziel zu erreichen - diese Eigenschaften' hat das Proletariat 10, 15, 20 Jahre vor der Oktoberrevolution entwickelt, es hat sie im Laufe der zwei Jahre nach dieser Revolution entwilckelt, wobei es ungeheure Entbehrungen, Hunger, Zerstörung und Elend ertragen mußte ...

  • Nur das lohnt

    Wir Kommunisten wollen nicht, daß sich diese Jugendgeneration für das Finanzkapital in den Stacheldrahtverhauen und im Geschützfeuer verblutet. Nur für einen Kampf wollen wir diese Jugend gewinnen: für die Befreiung der werktätigen Menschheit. Ernst Thälmann, 1932

  • MEINUNGEN UND ZITATE__________________________.. ■ ;,_. _^,.. :/,.. „■.._. ,.,-.-. .-■,- -.^•••:--- ..*-..- • .-•

    Selbstgefühl

    Der Stolz, den man wirklich nicht aufgeben soll, bleibt jedem rechtlich Gesinnten dennoch. Diesen sollte man aber nicht Stolz, sondern richtig abgewägtes Selbstgefühl nennen. Wilhelm v. Humboldt, 1832

Seite 10
  • Über die planmäßige Entwicklung der sozialistischen ökonomischen Integration

    Produktion als die kapitalistische Ordnung. Das ist auch verständlich. Ihnen sind antagonistische Widersprüche fremd, und sie werden nicht von Konkurrenz und Ausbeutung, sondern von kameradschaftlicher gegenseitiger Hilfe und internationaler Solidarität gekennzeichnet. Mitunter trifft man auf die unrichtige ...

  • Analogie zu Hegels „Wissenschaft der Logik"

    Die sowjetischen Philosophen sind aufgerufen, grundlegende Forschungen auf dem Gebiet der Dialektik als Gesamtwissenschaft einzuleiten, eine "materialistische Analogie zur Hegeischen „Wissenschaft der Logik" zu schaffen. Eine solche Arbeit würde die Ausarbeitung der Probleme der Leninschen Etappe in der Entwicklung der marxistischen Philosophie auf eine neue und höhere Stufe heben ...

  • Gemeinsames Programm für die nächsten 20 Jahre

    Entsprechend dem gemeinsamen Standpunkt, der für die Wirtschaftspolitik der kommunistischen und Arbeiterparteien der RGW-Länder immer charakteristischer wird, sind im Integrationsprogramm exakt die wichtigsten Ziele der wirtschaftlichen Zusammenarbeit für die bevorstehenden 20 Jahre genannt. Sie bestehen in der Hebung des materiellen und kulturellen Lebensniveaus der Völker der RGW-Länder und in der schnelleren quantitativen und qualitativen Entwicklung ihrer Produktivkräfte ...

  • Zentrales Problem: Der sozialistische Mensch

    Größere und kompliziertere Aufgaben stellt die Praxis des kommunistischen Auf baus in der UdSSR an den wissenschaftlichen Kommunismus. Das Studium des Aiuftoaus des Kommunismus als komplexes Problem» das in sich die Bildung der materiell-technischen Basis des Kommunismus, die Herausbildung der kommunistischen ...

  • Zusammenhang zwischen Spontaneität und Bewußtheit

    Wichtige Aufgaben stehen auch auf dem' Gebiet des historischen Materialismus. Die entwickelte sozialistische Gesellschaft, die in die kommunistische Gesellschaft hinüber wächst, stellt im breiten Maßstab die Frage nach dem Zusammenhang zwischen den objektiven Bedingungen und der wachsenden Bedeutung des subjektiven Faktors in dieser Gesellschaft, nach dem Zusammenhang zwischen Spontaneität und Bewußtheit ...

  • Gemeinschaftsarbeit mit Naturwissenschaft stärken

    Eine der Hauptaufgaben der Gesellschaft für Philosophie der UdSSR besteht darin, die schöpferische Gemeinschaftsarbeit der Wissenschaftler auf dem Gebiet der philosophischen Wissenschaften, der Theorie des wissenschaftlichen Kommunismus und der methodologischen Probleme der modernen Wissenschaft allseitig zu fördern sowie die Verbindung zwischen den Philosophen und Naturwissenschaftlern zu stärken und zu erweitern ...

  • Geschätzte Diplome

    Zeichen des proletarischen Internationa' lismus der Völker der Sowjetunion ist ihre uneigennützig* Hilfe bei d«< Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses, vieler Länder. Allein an der Moskauer Lumumbc Universität wurden schon mehr als 3000 Fachkräfte aus Afrika, Asien und Lateinamerika ausgebildet ...

  • Für komplizierte Probleme gemeinsame Lösung gefunden

    Die Wirtschaftsbeziehungen der RGW- Länder beruhen auf dem Prinzip des gegenseitigen Vorteils, laufen aber nicht nur darauf hinaus. Grundlegendes Prinzip der Entwicklung der sozialistischen Integration ist der sozialistische Internationalismus, die Berücksichtigung sowohl des gegenseitigen Vorteils der Partner als auch der Gesamtheit der allgemeinen wirtschaftlichen und politischen Interessen der sozialistischen Länder ...

  • Gegenseitige Hilfe und internationale Solidarität

    Das verhindert aber nicht die Realisierung der schon von den Klassikern des Marxismus-Leninismus unterstrichenen fortschrittlichen geschichtlichen Tendenz der Internationalisierung der Produktivkräfte. Im Gegenteil, die sozialistischen Produktionsverhältnisse schaffen bedeutend günstigere Bedingungen ...

  • Welche Aufgaben stellen sich die sowjetischen Philosophen?

    sprüche und der Form ihrer Entwicklung verlangt eine tiefe -wissenschaftliche Analyse.

Seite 11
  • Gold und Silber für die Zukunft

    Die Appelle waren nicht umsonst. Sowohl die kleinen Bauern der Ukraine als auch die internationale Arbeiterbewegung und fortschrittlich-humanistische Geislesschaff ende aus vielen Ländern halfen. Doch die Hauptlast der ererbten Not trugen die russischen Arbeiter. Das Zentralkomitee der • Partei rief alle Bolschewiken auf, den vierten Jahrestag der Oktoberrevolution im Geiste massen- • hafter Hilfe für die hungernden ranvUlc^r^j^Sn ...

  • Der Dorfschullehrer und sein bestes Buch

    Der 19. Oktober überrascht uns mit strahlendem Sonnenschein. Draußen endlose Wälder, klirrender Frost, aber kein Schnee. Im Wagen wohlige Wärme, für meinen Geschmack zu warm. Wir gehen in den Speisewagen. Igor verkündet eine moderne Ernährungsweisheit: ,,Das Frühstück verzehre allein, das Mittagessen teil mit deinem besten Freund: und das Abendbrot schenke deinem ärgsten Feind ...

  • Ein rollendes Hotel . von besonderem Reiz

    Igor indes denkt trotz Mitternacht noch nicht ans Schlafen. Er bohrt auf vornehme Art. Ja, das sei im Prinzip richtig: Die sowjetische Staatsbahn fahre pünktlich, zuverlässig und schnell. Weite; Strecken seien elektrifiziert.' Und dort, wo man das Stromnetz noch nicht geknüpft habe, greife man auf kräftige Dieselloks zurück ...

  • Im Bahnhofsrestaurant weißgedeckte Tische

    Um 20 Uhr 9 fährt unser Zug in Kinel ein, mit neun Minuten 'Verspätung. Der fahrplanmäßige. Aufenthalt von 13 Minuten verkürzt sich auf vier. Vom ' Zugfenster aus beobachten wir die Szenerie: ein kleiner Personenbahnhof, die Bahnsteige in Flutlicht getaucht, hinter dem langgestreckten,, einstöckigen Bahnhofsgebäude gewahrt man einen ausgedehnten Güterbahnhof, auf den Bahnsteigen zwei geöffnete Kioske mit Lebensmitteln: Brot ...

  • In Kinel begann Mischkas Brotfahrt

    zum 1972 bevorstehenden 50. Jahrestag der Gründung der UdSSR. Und mit dem Flugzeug ,'",." Da rasselt die Abteiltür auf. Eine stattliche, bildschöne Frau ganz in Weiß steht im Türrahmen, vor sich ein großes Tablett mit weißem Tuch bedeckt, darunter duftendes Gebäck. Während Igor einige Kopeken aus der • Tasche holt, deute ich auf die Verkäuferin ...

Seite 12
  • Mikroströme verändern Geschmackssinn

    Metallischer Zahnersatz kann Gesundheitszustand beeinflussen

    Künstliche Zahnbestandteile aus verschiedenen Metallen - Plomben oder Prothesenstücke — stellen in der Mundhöhle praktisch kleine galvanische Elemente dar. Ihre Wirkung kann recht unterschiedlich sein, heißt es in einem Beitrag der Zeitschrift „Ideen des exakten Wissens" (1/72). Beispielsweise könne ein metallischer Beigeschmack, ein Prickeln auf der Zunge, Trockenheit der Schleimhäute oder aber auch eine Erhöhung des Speichelflusses auftreten ...

  • Die „Zwei-Boten"-Theorie

    Um das zu erfahren, hatte man Lebergewebe homogenisiert und die festen Bestandteile vom Zellsaft abgetrennt. Im Zellsaft fand man die Phosphorylase gelöst vor. Eine übersichtliche Situation war nun geschaffen, welche die Feststellung erlaubte, daß Zugaben,ypn, Adrenalin ,pder.ßluljagon zum- Zeijsaft die PhosphoryteserT nicht aktiyWr^,^j^>h^'iaber ...

  • Käferimport aus Europa soll Weiden retten

    Neben dem schrumpfenden • Weideland sind die indirekten Folgen dieses ökologischen Ungleichgewichtes noch bedenklicher, heißt es in einem Bericht der „Naturwissenschaftlichen Rundschau" (12/71). Der unverarbeitete Kot bildet eine „Hochburg" für zahllose Schadinsekten. Neben parasitischen Würmern sind es vor allem die blutsaugende Büffelfliege im nördlichen Australien und die Buschfliege, welche die Rinderbestände dezimieren ...

  • Auch zyklisches GMP

    Das zyklische AMP. äst aber auch an der Ingangsetzung der Produktion und an der Abgabe vieler, wenn nicht der meisten Hormone beteiligt, einschließlich der Nebennierenrinden- und Sexualhormone, von denen es bisher allerdings noch nicht feststeht, daß sie cAMP als Vermittler ihrer Wirkungen benötigen ...

  • Auf Spitzbergen siedelten Sfeinzeifmenschen

    Die ältesten Bewohner Europas drangen bereits vor 60 000 Jahren bis in die Nähe des Polarkreises im Gebiet der Petschora vor. Das ergaben Fund' sowjetischer Archäologen, die im Jahre 1969 in diesem Gebiet in einer Höhle primitive Steinwerkzeuge und Knochen von Mammut, Bison und Wildpferd fanden. Die nächste Kunde von menschlichen Siedlungen in dieser Gegend stammt aus der Warmzeit, die von 7000 bis 1000 v ...

  • Nicht direkt übermittelt

    Obwohl viele Erkrankungen und Fehlleistungen der endokrinen Drüsen, denen man früher machtlos gegenüberstand, heute weitgehend unter Kontrolle gebracht bzw. korrigiert werden können, bestanden bis Mitte der fünfziger Jahre keine konkreten Vorstellungen darüber, auf welche Weise Hormone entsprechende Reaktionen auslösen können ...

  • Hilfe gegen Herzkrankheiten?

    ifo iii ckiu .nanu nsiim,,^ -. Die Forschungen, auf dem <iebiet des zyklischen,.AMP.,.haben iile, En^okrino logie revolutioniert und der Molekularund Zellbiologie starke Impulse gegeben. Auch medizinische Anwendungsmöglichkeiten zeichnen sich ab. Das gilt sowohl für die Diagnose von Krankheiten, die ...

  • Fördern Narkosegase Fehlgeburten?

    Selbst nur geringe Mengen in Operationssälen eingeatmete Narkosegase stellen für schwangere Operationsschwestern ein Risiko dar. Das ergaben Untersuchungen von Wissenschaftlern der Standford University in Kalifornien (USA). In einem Zeitraum von fünf Jahren kam es an verschiedenen nordamerikanischen ...

  • Rotes Profei hilft entgiften

    Erstmals ist es gelungen, das von japanischen Forschern entdeckte rote Protein, das sogenannte Zellen-Cytochrome P-450, aus menschlichem Leberzellgewebe zu isolieren. Das rote Protein gilt als einzigartiger Katalysator, der nach Meinung der Wissenschaftler die Aufgabe hat, die vom Körper aus der Umwelt aufgenommenen Chemikalien in der Leber zu „entgiften" ...

  • Kurz berichtet

    MARSSCHLUCHTEN. Bis zu zwei Kilometer breite Schluchten, die die Oberfläche des Mars durchfurchen, zeigt dies Marsfoto der Sonde Mariner 9. Seltsame Senken und Mulden sind möglicherweise Abdrücke von inzwischen abgetauten Kohlendioxideismassen. Sie befinden sich etwa 800 km vom Südpol entfernt. In anderen Gebieten befinden sich Krater von über 100 km Durchmesser ...

  • Biologische Neuerscheinung

    „Physiologie landwirtschaftlicher Pflanzen" heißt ein aus iwo\t Bänden bestehendes Werk, das kürzlich in Moskau erschienen ist. In den ersten drei Bänden werden die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse über die allgemeine Physiologie der Pflanzenzellen dargelegt. Sie enthalten ferner interessante Angaben über den Prozeß der Photosynthese und der Atmung der Pflanzen ...

  • Botenwege

    Den Weg des ersten und zweiten Boten eines Hormons, die bestimmte Informationen übertragen und zu einer Reaktion in der Zelle eines Organismus führen, zeigt nebenstehendes Schema. (Siehe dazu den Beitrag: Die Hormone und ihre zwei Boten) Schema: N n/Döring

Seite 13
  • Man prüfe, was sich fest verbindet

    Die Industrie beginnt das Metallkleben in immer stärkerem Maße zu „entdecken". Fangen wir beim einfachsten an. Das bisher zeitraubende und unbequeme Anbringen von Bezeichnungsschildern an Rohrleitungen, Ventilen oder Maschinen wird durch das Bieben ganz einfach. Man kann aber auch komplette Maschinen und Anlagen auf den Fußboden aufkleben oder indirekt durch Zwischenplatten oder Schwingdämpfer befestigen ...

  • Voneinander getrennte Polyederzellen voller Gas

    Für das Universitätshochhaus in Leipzig, für das Forschungshochhaus Carl Zeiss in Jena sowie für verschiedene Kühlhäuser, Warenhäuser, Flughafengebäude und Hotels,.wurden; Schaumglaselemente bei der Dachisolation i und Außenwandverkleidung eingesetzt. Dieses „aufgeblasene" Glas besitzt hervorragende Isoliereigenschaften ...

  • Kraftwerke mit dicken Bäuchen

    ökonomische Notwendigkeit Betrachten wir die Neubauten der Kraftwerke von 1959 (Kraftwerk „Elbe") bis zur Gegenwart (Thierbach, Boxberg), dann stellen wir zusammen mit dem technischen Fortschritt eine steigende Wirtschaftlichkeit fest. Im Kraftwerk „Elbe" sind 32-MW- Aggregate eingebaut: 384 MW Gesamtleistung ...

  • Die Kamera erblindet beim Schweißen

    Sieh nicht in die Schweißflamme, du erblindest! hört man oft als guten Ratschlag. Der Tip soll heißen, das beim Schweißen entstehende blendende Licht schadet den Augen erheblich. Der Arbeiter aber steht vor der schwierigen Situation: Einerseits bemüht er sich, seine Augen vor der gleißenden Helligkeit zu schützen, andererseits möchte er nicht einen zu dunklem Aulgenischutz benutzen, so daß es zu chronischen Augenerkranfcungen kommen kann ...

  • Berliner Fernsehturm wurde mit Glaswatte isoliert i

    Durch ein neuentwickeltes technologisches Verfahren ist es dem VEB Trisola Steinach gelungen, extrem dünne Glasfasern herzustellen, deren Durchmesser lediglich 0,005 bis 0,0005 mm beträgt. Auf Grund des daraus resultierenden sehr geringen Raumgewichtes von nur 20 kg pro Kubikmeter ergeben sich spezifische Einsatzmöglichkeiten ...

  • Glas verlängert Haltbarkeit des Daches

    Haardünne Fäden aus einheimischen Rohstoffen halten Lärm, Elektrizität und Wärme in Schach

    Schindeln und andere Dachbeläge unter Verwendung von Glasvlies haben sich in den letzten Jahren hervorragend bewährt. Bei diesen Belägen besteht jeweils die Trägerbahn aus Glasvlies, das im VEB Trisola Steinach produziert wird. Seit 1956 wurde der Einsatz von Glasfasern als Trägerstoff bituminöser Materialien für Dächer auf das 20fache erhöht ...

  • Saubere Hüttenluft

    Eine neue Anlage zur Abgasreinigung wird im Bergbau- und Hüttenkombinat „Albert Funk" in Freiberg noch in diesem Jahr am Schachtofen bei der Verhüttung von Bleischrott eingesetzt. Dadurch ist ei möglich. 90 Prozent des Staubes, der bisher bei diesem Produktionsprozeß die Luft verunreinigte, zurückzuhalten ...

  • Kp Information

    Mit weniger Aufwand und geringerem Materialabfall werden jetzt die Getriebe für die in der DDR gefertigten Kartoffelkombines und Feldhäcksler hergestellt. Das Ist das Verdienst der Neuerer und KDT-Mitglieder Im Betriebsteil des Weimar-Kombinates Landmaschinenbau in Dargun im Bezirk Neubrandenburg. Die Rationalisatoren haben den Vorschlag unterbreitet, künftig Buchsen und Ringe nicht mehr aus Stahl und Temperguß zu schmieden, sondern die Teile aus Sintermetall zu pressen ...

  • Neue Säureanlage

    Mit der Montage einer hochproduktiven Anlage zur Herstellung von Schwefelsaure haben Mitarbeiter des polnischen Außenhandelsunternehmens Polimex Warschau im Magdeburger Chemiebetrieb Fahlberg-Lisi begonnen. Noch vor Jahresende wird hier mit weniger Arbeitskräften als bisher die Produktion von Schwefelsäure verdreifacht* werden ...

  • Aluminium-Polarhaus

    Ein aus Metallplatten und Kunstglasfenstern bestehendes Wohnhaus für 30 Personen haben Moskauer Ingenieure entwickelt. Es ist für den Hohen Norden bestimmt, wohin sich Baumaterialien nur unter Schwierigkeiten transportieren lassen. Acht Arbeiter können das Gebäude in zwei Wochen montieren. Seine Aluminumwände haben eine Zwischenschicht aus synthetischem Material ...

  • (ADN)

    Die Produktion von programmierten Waschmaschinen ist in einem Omsker Werk aufgenommen worden. Für das Waschen verschiedener Gewebe, darunter auch synthetischer,- sind sechs Programme vorgesehen. «Nach Einstellung des entsprechenden Programms wäscht, spült und schleudert der Automat die Wäsche selbständig ...

  • Der sparsamste Motors

    Seine Bewährungsprobe hat in Großbritannien der erste elektrische Großmotor mit supraleitenden Spulen bestanden. Das sind Spulen, in denen die einmal zugeführte Energie fast verlustlos kreist. Der Supraleitungsmotor mit' einer Leistung von 2425 Kilowatt bei 200 Umdrehungen in der Minute arbeitet in einem Großkraftwerk bei Southampton als Antrieb einer Kühlwasserpumpe ...

Seite 14
  • Heinz Kruschcl Zwischen Tas und Nacht

    kelt ab. Er muß das Summen in den Ohren loswerden und die Gedanken ordnen können. Aber er sitzt nur da und spürt nicht einmal, wie das Licht seinem halberblindeten Auge guttut, wie der Druck auf dem Sehnerv nachläßt. Er hätte nicht gedacht, daß Ihn die Gedanken so bedrängen 'werden... Er will sie bezwingen und denkt: Ich bin zweiundvierzig Jahre und fühle mich nicht so alt ...

  • Neue Chancen für Talente

    Ein Streifzug durch das aktuelle Amiga-Angebot

    Bei einem Streifzug durch das aktuelle Amiga-Angebot ist der Eindruck zu gewinnen, daß die Palette der beteiligten Autoren und Interpreten und damit auch der musikalischen Ausdrucksweisen, Arrangements und Vortragsstile um einiges farbenfroher geworden ist. Zum anderen zeigen die Neuerscheinungen ein ...

  • Bücher, die uns Weggefährten wurden

    Zu Bruno Apitz' „Nackt unter Wölfen"

    Nach Ostrowskis „Wie der Stahl gehärtet wurde" lag in unserer Umfrage nach den Büchern, die zu Weggefährten unserer Leser wurden, Bruno Apitz' Roman „Nackt unter Wölfen" an zweiter Stelle. Wir veröffentlichen dazu heute den Beitrag des Genossen Fritz Voigt, Parteiveteran aus Naumburg. Ich habe in meinem Leben viele Bücher gelesen ...

  • Den Lebenden

    Euch ziemt nicht Trauern, Euch ziemt nicht Verweilen, Euch ward Vermächtnis, Getränkt Vom Herzblut der Brüder, Euer Wartet die schaffende Tat. Lastend Bedränget den Nacken Die Zeit. Aufsprengt Dem helleren Morgen Die Tore!

Seite 15
  • HISTORIEN

    der Heeresauf- und -ausrüstung lag ein weites Feld für die Profitsteigerung der großen Rüstungsmonopole. Es nimmt nicht wunder, daß diese Kreise an der Wiege des Deutschen Wehrvereins gestanden hatten. Emil Klrdorf, einflußreicher Monopolist der rheinisch-westfälischen Schwerindustrie, hatte seinen Intimus, ...

  • Beute-Milliarden von 1871

    Seit 1871 beschien die Sonne der Hochkonjunktur den neugegründeten preußisch-deutschen Militärstaat. Zahlreiche Hemmnisse waren beseitigt, die einer freien Entfaltung des Kapitalismus im Wege gestanden hatten. Nun stieg die Produktion sehr rasch an. Deutschland war endgültig auf dem Wege zu einem kapitalistischen Industriestaat ...

  • Doktorarbeit über einen Häftlingsarzt

    Halle (ND). In der I. Medizinischen Klinik der Martin-Luther-Universität Halle fand kürzlich die Verteidigung einer interessanten Dissertation statt. Del' Titel lautete: „Das Leben und Wirken des deutschen Kommunisten Walter Krämer, ein Vorbild für die Mitarbeiter des Gesundheitswesens in der DDR." Autorin ...

  • Im tiefen Graben des Gründerkrachs

    Eine Betrachtung zur ersten Krise des Bismarck-Staates

    Von Dr. Harald M ü 11 • r und endlich — folg nur unbeirrt —, was weder war, noch ist, noch wird." Die Folge dieser Transaktionen waren MietsSteigerungen und erbarmungslose Kündigungen all der Mieter, die nicht imstande waren, den willkürlich erhöhten Mietzins zu bezahlen. 1871 und 1872 begannen allein in Berlin 49 neue Baugesellschaften' ihre Tätigkeit ...

  • Wehrverein pries Weg zum Kriege

    Kurz nach den Reichstagswahlen 1912 konstituierte sich im „vornehmen" Berliner Westen der Deutsche Wehrverein. Als Ableger des Alldeutschen Verbandes und seines älteren Vorläufers, des Deutschen Flottenvereins, zielte die neue militaristische Organisation darauf ab, eine starke Landrüstung durchzusetzen und das Volk, besonders die Jugend, allseitig auf den Krieg vorzubereiten ...

  • Titanenarbeit

    „Di« Rote Fahne vom 25. Januar 1922: Clara Zetkin am 24. Januar 1922 im Reichstag im Namen der kommunistischen Parlamentsfraktion zum Entwurf des Reichsschulgesetzes: Das vorliegende Schulgesetz ist nicht einmal eine Andeutung zum ersten Schritt in der Richtung einer Schulreform. Der Hinweis auf das Fehlen der dazu notwendigen materiellen Mittel ist absolut nicht stichhaltig ...

  • Zwei „Martins" für Riesa

    \ „Neues Deutschland" vom 26. Januar 1947: Die stark zerstörten Mitteldeutschen Eisenkonstruktionswerke und Stahlformgießereien in Riesa sollen 1947 zwei neue, Martin- Ofen mit einem Fassungsvermögen von je 15 Tonnen erhalten. Die Tagesleistung ist auf 80 .bis 100 Tonnen bei drei Schichten geplant. Eine neue Generatoranlage wird das Heizgas für die Martinöfen liefern ...

  • Die Konterbande im Regenschirm Ein Kapitel der Solidarität zwischen russischen und deutschen Revolutionären in Jena während der Jahre vor dem ersten Weltkrieg

    Verständnis für das kämpfende russische Proletariat zu wecken. Die neue Richtung, die der Verein eingeschlagen hatte, fand den Beifall des Jenaer sozialdemokratischen Wahlvereinsvorstandes und der örtlichen Arbeiterbewegung insgesamt. Das bestärkte die Mitglieder des russischen Studenlenvereins in der Absicht, die Beziehungen zu den organisierten Arbeitern Jenas noch enger zu gestalten ...

  • Die Pleite blieb

    Auf. dem Höhepunkt der Gründungsflut, im Januar 1873, hatte Marx erklärt, daß sich die „widerspruchsvolle Bewegung der kapitalistischen Gesellschaft" dem „praktischen Bourgeois am schlagendsten in den Wechsel fällen des periodischen Zyklus", der allgemeinen Krise fühlbar mache und daß diese Krise in Deutschland unmittelbar vor der Tür stehe „Sie (die Krise - H ...

  • „Sittliches" Wohnen

    „Vossische Zeitung vom 23. Januar 1872: Lokales. Die Wohnungsnoth und die Möglichkeit der Abhilfe war das Thema, welches einem Vortrage des Herrn Dr. Wieth im Bezirksverein Potsdamer Straße in Berlin am Freitagabend ein sehr zahlreiches Auditorium verschaffte. Herr Dr. Wieth empfiehlt für die mittleren Stände das Colonisationssystem an der äußeren Peripherie der Hauptstadt ...

  • Baracken für Proleten

    Das Gründungsfieber und die Profitsucht der Bourgeoisie schädigten hauptsächlich die Volksmassen, vor allem die Einwohner der sich schnell entwickelnden Großstädte. Ein bevorzugtes Betätigungsfeld der Gründer und Spekulanten waren die Bau- und Grundstücksgesellschaften, die wie Pilze aus dem Boden schössen ...

Seite 16
  • Fiebersümpfe, Dschungel und Hochgebirge — Lagunen, Pal mengest ade und Pfahlbauten — „terra incognita' am Rande der Südsee Papuas in Westirian

    Nicht weniger als dreimal hat in den vergangenen zehn Jahren der Hafen an der westirianischen Humbol'dtbay seinen Namen gewechselt. Das Hollandia der niederländischen Kolonialzeit, das in den Neuguinea- Karten der 60er Jahre als Sukarnapura und Kota Baru erscheint, heißt heute Djajapura. Es ist die Hauptstadt der größten indonesischen Provinz - Westirian ...

  • jllllilllliilll Weiße Perle Mogadischu

    Somalias uralte Hauptstadt Von Lothar K111 m • r

    Das In der Sonne gastlich leuchtende Mogadischu mag einstigen Seefahrern nach abenteuerlicher Reise auf dem Indischen Ozean wie ein Traum aus11001 Nacht erschienen sein — mit seinen prächtigen Moscheen, Palästen und Handelshäusern. Doch auch der %uf schnellem Silbervogel angereiste eilige Fremde unserer ...

  • Goldene Uhren von Kossygin

    Hirtihali ist eine Bilderbuchstadt, wie es so viele in Dänemark gibt: kleine, buntbemalte Häuser, saubere Straßen und Vorgärten, gemächliche, freundliche Menschen, die gerne lachen und ein Bier trinken. Und doch schlägt hier In Nordjütland am Skagerrak der Puls der modernen Industrie recht kräftig. Der Fischereihafen ist in den letzten Jahren erweitert worden, so daß er nach Esbjerg und Skagen heute Nr ...

  • Inspektion am Großen Ring

    Viele Budapester hatten bei Spaziergängen in den Tagen um Neujahr das gleiche Ziel: den jetzt fertiggestellten Fußgängertunnel an einer der verkehrsreichsten Straßenkreuzungen des Großen Rings. Eingehend begutachteten sie die rings von Schaufenstern umgebene Passage, inspizierten Zeitungs- und Blumenkiosk und bezeichneten diese Unterführung einhellig als die hellste der Stadt ...

  • Entfesselte Naturgewalt in Chile Ausbruch des Villarrica Von Siegfried König, Santiago

    Am 29. Dezember verabschiedete sich das alte Jahr in Chile mit Gewalt: Genau achtundvierzig Stunden und fünfzehn Minuten, bevor das neue Jahr eingeläutet werden sollte, > begann der Vulkan Villarrlca im Süden des Landes glühende Lavamassen auszuspucken, die für viele Bewohner der südlichen Provinzen Cautfn und Valdlvia Unglück, Not und Tränen brachten ...

  • „Stierkampf" in Havanna

    Einr Raunen geht durch die weiten, hufeisenförmigen Ränge des Rodeo, der neuen, am 13. Jahrestag des Sieges der kubanischen Revolution eröffneten Stierkampfarena im 'kurz vor der Vollendung stehenden iLeninpark der kubanischen Hauptstadt. Jedesmal, wenn sich das eiserne Gitter öffnet und ein riesiger ...

Seite
Nationalrat übergab neue Dokumentation über Angela Davis Voller Schwung im Wettbewerb ZK-Delegation beendete Besuch in Norwegen Das Verfrauen der Weltjugend Hohe Auszeichnungen für Günther Kohrt und Dr. Michael Kohl Hinterhältiger Mord an Offizier unserer Volksarmee Auftrag für jeden Genossen Freundschaftliche Kontakte 3,3 Millionen Bürger Besucherstrom über unsere Freundesgrenzen # 800 000 Bürger Polens, der CSSR und der DDR reisten visafrei # Hauptstädte Berlin, Warschau und Prag begehrte Reiseziele # Einhellige Meinung: Jetzt kommen wir einander noch näher
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen