20. Jan.

Ausgabe vom 26.01.1971

Seite 1
  • Den Blick voraus zum XXIV. Parteitag

    In etwa zwei Monaten, am 30. März 1971, wird im traditionsreichen Kongreßpalast des Kreml der XXIV. Parteitag der Kommunistischen Partei der Sowjetunion zusammentreten. Schon jetzt blickt die Welt nach Moskau. Stets erwies sich die Beratung des höchsten Gremiums der KPdSU nicht nur für Leben und Wirken des Sowjetvolkes als ein hervorragendes politisches Ereignis ...

  • Auch Bonn muß Schritte zur Sicherheitskonferenz tun

    Berlin (ND). Auf Einladung des Zentralkomitees der SED fand am 25. Januar 1971 ein Meinungsaustausch zwischen einer Delegation des ZK der SED und einer Delegation des Parteivorstandes der DKP statt. Der Delegation des ZK der SED gehörten unter Leitung des Ersten Sekretärs des ZK der SED, Genossen Walter Ulbricht, die Mitglieder des Politbüros Erich Honecker, Albert Norden und Paul Verner sowie politische Mitarbeiter des ZK der SED an ...

  • Warenaustausch mit Polen steigt um über 70 Prozent

    Von unserem Korrespondenten Horstif f Iä nder Warschau. Mit der feierlichen Unterzeichnung eines langfristigen Abkommens über die gegenseitigen Warenlieferungen und Leistungen in den Jahren 1971 bis 1975 sowie des Jahresprotokolls 1971 wurde am Montag in Warschau ein wichtiger Grundstein für die Ver-i tiefung und Verbreiterung der wissenschaftlichen, technischen und wirtschaftlichen Kooperation zwischen der DDR und der VR Polen gelegt ...

  • Herzliche Grüße an die sowjetische Freundschaftsgesellschaft

    Schreiben des ZK an die III. Unionskonferenz in Moskau

    Berlin (ND). Das Zentralkomitee der SED übermittelte der III. Unionskonferenz der Sowjetischen Gesellschaft für Freundschaft mit der DDR in Moskau die herzlichsten Grüße. Das vom Ersten Sekretär des ZK und Vorsitzenden des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, unterzeichnete Schreiben hat folgenden Wortlaut: Teure Genossen und Freunde! Anläßlich der III ...

  • Beileid des ZK der KPdSU

    Das Zentralkomatee der KPdSU hat dem Zß. de^SED am Sonntag ein Kondolenzschreiben zum Ableben Hermann Materns übermittelt. Es hat folgenden Wortlaut: • ! „Das Zentralkomitee der Kommunistischen Partei der Sowjetunion spricht dem Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands zum Ableben ...

  • Tiefe Anteilnahme an unserer Trauer * f um Hermann Matern

    Kondolenzbesuche im Hause des ZK und in den Botschaften der DDR

    Berlin, Haus d*s Zentralkomitees am Marx-Engels-Platz am Montag, um 15 Uhr. Di« rote Fahne der Arbeiterklasse wehtl auf Halbmast Tiefe Trauer über den Tod Hermanrl Materns. Seine Freunde und Kampfgefährten, Menschen, die den bewährten Kämpfer und Revolutionär verehren, seinem Vorbild folgen, sind gekommen, um ihr Beileid zu bekunden ...

  • Millionen Glückwünsche für Angela Davis

    Berliner Solidaritätskundgebung anläßlich ihres

    Berlin (ND/ADN). Millionen Menschen der ganzen Welt sind heute mit ihren Gedanken bei Angela Davis: Sie muß ihren 27. Geburtstag hinter den Mauern des Gefängnisses von San Rafael verbringen. Am heutigen Dieristag findet unter der Losung „Freiheit für Angela Davis!" eine große Solidaritätskundgebung in der Berliner Kongreßhalle am Alexanderplatz statt ...

  • .Afrikas Lektion für den Imperialismus"

    Berlin (ADN/ND). Genugtuung bei den demokratischen Zeitungen, Hetze und deutliches Unbehagen in den Monopoliblättern — das ist am Montag die Reaktion der internationalen Presse auf die am Sonntag vom guineischen 'Volkstribunal in Conakry verkündeten Urteile gegen die Beteiligten der Novemberaggression ...

  • Neonazis steckten DKP-Büro in Brand

    Dusseldorf (ADN). Neonazistische Verbrecher haben in der Nacht zum Montag durch eine Brandstiftung das Kreisbüro der DKP in Krefeld völlig zerstört. Die Neonazis warfen durch eine bereits in der Nacht zum Sonnabend zertrümmerte Schaufensterscheibe einen Brandsatz in cfas Innere des Büros. Das DKP-Büro war ...

  • Patrioten stürmten Stadt vor Phnom-Penh

    Phnom-Penh (ADN/ND). Kambodschanische Befreiungsstreitkräfte haben am Sonntag die 48 Kilometer südöstlich von Phnom-Penh gelegene Stadt Saang erobert; sie gilt als letzter Vorposten der Lon NolrRegierung am Westufer des Tonlesap-Flusses. Phnom-Penh ist in volle Alarmbereitschaft versetzt worden, nachdem am Wochenende Patrioten bereits bis in die Randgebiete der Hauptstadt vorgedrungen waren ...

  • Free Angela! CBOöoAyAHANcene Freiheit für Angela!

    Libertepour Angela!

    hat gegen das Unrecht, das ihrer Rasse in den USA dauernd angetan wird. Wir Christen dürfen dazu nicht schweigen." Moskau. „Freiheit für die mutige Tochter Amerikas Angela Davis" forderten am Montag auch die Teilnehmer einer Solidaritätskundgebung; mit der die Moskauer Öffentlichkeit der jungen Kommunistin zum ...

Seite 2
  • Handelsabkommen VRP-DDR

    Warschau (ADN-Korr.). Zwischen der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik und der Regierung der Volksrepublik Polen wurde am 25. Januar 1971 in Warschau ein langfristiges Abkommen über die gegenseitigen Warenlieferungen und Leistungen im Zeitraum 1971 bis 1975 vom Minister für Außenwirtschaft der DDR, Horst Solle, und dem Minister für Außenhandel der VRP, Janusz Burakiewicz, unterzeichnet ...

  • Schweigeminute in Burg

    Magdeburg. Tiefe Trauer hat die Nachricht vom Ableben des Genossen Hermann Matern bei der Bevölkerung des Bezirkes Magdeburg' ausgelöst, in dem er 'bis zum Jahre 1932 als Funktionär der KPD-Bezirksorganisation Magdeburg-Anhalt tätig War. ' In den Betrieben der Industrie und der Landwirtschaft, in den' staatlichen Einrichtungen und gesellschaftlichen Organisationen ehrten Taiusende Werktätige das Andenken, des treuen Sohnes der Arbeiterklasse am Montag mit einer Schweigeminute ...

  • Tiefe Anteilnahme an unserer Trauer um Hermann Matern

    Repräsentanten der SRR suchten DDR-Botschaft auf

    Widerstandskämpfer vor dem Bildnis ihres tapferen Kameraden, der Mitglied des Präsidiums des Komitees und des Generalrates der FIR gewesen ist. Eine Abordnung der DKP unter Leitung ihres Vorsitzenden Kurt Bachmann, und eine Abordnung des ZK der KPD ehren in Hermann Matern einen Genossen, der die Erfahrungen eines 60jährigen Kämpferlebens in den Reihen der Arbeiterpartei, im Kampf gegen Imperialismus und Militarismus, für ...

  • Grußadresse an sowjetische Freundschaftsgesellschaft

    (Fortsetzung von Seite 1)

    kratischen Republik zu einer Sache des Herzens und der tiefen Überzeugung geworden. Heute gestattet es die brüderliche Freundschaft, zwischen unseren Völkern und Staaten, all unsere geistigen und materiellen Potenzen für den Sieg der Ideen des Friedens und des Sozialismus zu vereinen. Als Freunde und Verbündete grüßen wir die Völker der Sowjetunion, die mit Begeisterung und neuen hervorragenden Erfolgen dem XXIV ...

  • Abordnung des ZK der KPdSU kondolierte in DDR-Botschaft

    Im Namen und Auftrage des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei der Sowjetunion kondolierte am Montagnachmittag eine von Arvid Pelsche, Mitglied des Politbüros des ZK und Vorsitzender des Komitees für Parteikontrolle beim ZK, geführte Delegation in der Botschaft der DDR in der UdSSR. Der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der DDR, Horst Bittner, nahm das tiefempfundene Beileid der sowjetischen Genossen entgegen ...

  • Auch Bonn muß Schritte zur Sicherheitskonferenz tun (Fortsetzung von Seite 1)

    für die baldige Einberufung einer Konferenz für die europäische Sicherheit eintreten muß. Beide Seiten verurteilten die Versuche der" herrschenden Kreise der Bundesrepublik, Westberlin weiterhin als Speerspitze gegen die DDR und das sozialistische Lager, als Unruheherd in Mitteleuropa zu mißbrauchen ...

  • Glückwunschtelegramme zum Nationalfeiertag Indiens

    Berlin (ADN). Anläßlich des 21. Jahrestaiges der Proklamation der Republik Indien übermittelte der Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, dem Präsidenten Indiens, V. V. Giri, ein in herzlichen Worten gehaltenes Glückwunschtelegramm. Darin brachte er die Anteilnahme des Volkes der DDR an den Bemühungen um eine progressive Entwicklung Indiens zum Ausdruck und würdigte den Beitrag Indiens zur Erhaltung des Weltfriedens und für die Durchsetzung der friedlichen Koexistenz ...

  • Beileidsbekundungen in der Republik

    Der Bundesvorstand des DFD bringt in ' einem Beileidsschreiben an den Ersten Sekretär des ZK, Genossen Walter Ulbricht, sein tiefempfundenes Beileid zum Ableben Hermann Materns zum Ausdruck und betont: „Das Leben des Genossen Hermann' Matern, sein Kampf für Frieden und Sozialismus wurden zum Beispiel und Vorbild für die Bürger unseres sozialistischen Staates, die ihm eine hohe Verehrung entgegenbrachten ...

  • Trauersifzung des FIR-Generalrafs

    Die Nachricht vom Tode Hermann Materns hat auch die Mitglieder der Internationalen Föderation, der Widerstandskämpfer (FIR), deren Generalrat er angehörte, tief erschüttert. Das Generalsekretariat der FIR in Wien trat nach Erhalt der Nachricht zu einer Trauersitzung zusammen. In einem vom stellvertretenden ...

  • Persönlichkeiten der VR Polen kondolierten

    In der Botschaft der DDR in Warschau gehörte eine Abordnung des Zentralkomitees der Polnischen Vereinigten Arbeiterpartei zu den ersten Kondolenzbesuchern. Das Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK der PVAP Jozef Tejchma, -das Mitglied des ZK und Vorsitzender der Zentralen Parteikontrollkommission, Zenon Nowak, sowie der stellvertretende Leiter der» Auslandsabteilung und Kandidat des ZK Marian Renke sprachen Botschafter Rudolf Rossmeisl tiefempfundenes Beileid aus ...

  • Vortrag über Hauptaufgaben der Außenpolitik der DDR

    Berlin (ND). Am Montag sprach im Rahmen des Vortragszyklus für leitende Kader und Propagandisten an der Parteihochschule „Karl Marx" das Mitglied des ZK und Minister für Auswärtige Angelegenheiten der DDR, Otto Winzer. Ausgehend von der 14. ZK-Tagung hob er hervor, im Mittelpunkt der Außenpolitik der DDR stehe die weitere Festigung und Vertiefung des brüderlichen Bündnisses mit der Sowjetunion und den anderen Staaten der sozialistischen Gemeinschaft ...

  • Französische Parlamentarier in Berlin eingetroffen

    Berlin (ADN/ND). Eine Delegation französischer Parlamentarier ist am Montag zu einem Studienaufenthalt in der DDR eingetroffen. Die Abordnung, der Repräsentanten verschiedener in der französischen Nationalversammlung vertretener Parteien angehören, folgt einer Einladung der parlamentarischen Freundschaftsgruppe DDR-Frankreich ...

  • Vereinbarung mit Echanges Franco-Allemands signiert

    Berlin (ADN'ND). Der Präsident der Gesellschaft Echanges *Francö-Allemands, Louis Perillier, und der Präsident der Deutsch-Französischen Gesellschaft der DDR, Franz Dahlem, unterzeichneten in Berlin eine Vereinbarung für die Zusammenarbeit im Jahre 1971. Ausgehend von der Tatsache, daß die Forderung ...

  • ZK gratuliert Genossin Lotte Fürnberg

    Zvm heutigen 60. Geburtstag entbietet das ZK der Schr/ftstellerin Genossin Lotte Fürnberg herzliche Grüße und Glückwünsche. ,ln dem Schreiben wird der unerschrockene Kampf gewürdigt, den sie an der Seite des bedeutenden sozialistischen Dichters und Publizisten iLouis Fürnibeng gegen die Hitlerfoanbarei führte ...

  • Irakischer Minister empfangen

    Oer Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates Dr. Geithard Weiss , empfing am Montag den Minister für Jugendfragen der Republik Irak und Präsidenten 'der Freundschaftsgesellschaft Irak-DDR, Hamed al Jabbouri. An der freundschaftlichen Unterredung nahmen von Irakischer Seite der Botschafter in der DDR, Fallt Makki al Tiikriti, und der Generalsekretär, im Ministerium für Kultur, Kadhem Jawad, sowie von DDR-Seite der Präsident der * Deutsch-iArabischen Gesellschaft, Paul Scholz, teil ...

  • ZK-Delegation nach Chile

    Zur Teilnahme am XXIII. Parteitag der Sozialistischen Partei Chiles, der vom 28. bis 31. Januar in La Serena stattfindet, reiste am Montag «ine Delegation des ZK der SED unter Leitung von Kurt Seibt, Vorsitzender der Zentra'len Revisionskommission der SED, ab. Die Delegation wurde auf dem Zentralfliughalen ...

  • Verbesserter Fernmeldeverkehr DDR-Westberlin beabsichtigt

    Berlin (ADN). Das Ministerium für Post- und Femmeldewesen der DDR beabsichtigt, zur Verbesserung des Fernmeldeverkehrs zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und der selbständigen politischen Einheit Westberlin am 31. .Januar 1971 einige Leitungen für den direkten Fernsprechverkehr zwischen der t>DR und Westberlin in Betrieb zu nehmen ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Rudi Singer, Chefredakteur; Dr. Hajo Herbell, Harri Czepuck, Dr. Sander Drobela, Dr. Günter Kertzscher, Herbert Naumann, Günter Schabowski, stellv. Chefredakteure; Horst Bitschkowski, Klaus* Höpcke, Alfred Kobs, Katja Stern, Klaus Ullrich, Dr. Harald Wessel, Dr. Jochen Zimmermann

  • Zu Tagung nach Helsinki

    Der Präsident des Friedensrates der DDR, Prof. Dr. Günther Orefohl, und Friedensrptgeneralsekretär Werner Riimpel haben sich am Montag nach Helsinki begeben. Sie nehmen in der finnischen Hauptstadt an der Tagung der Korreultativgruppe des Weltfriedensratspräsidiums teil.

  • DBD-Abordnung besucht Japan

    'Eine Delegation des Partetoorstandes der DBD tinter Leitung des Präsidiumsmitglieds Prof. Dr. Clous ,Howitz ist am Montag nach Japan abgereist. Sie folgt einer Einladung des All-Japanischen Bauernverbandes.

Seite 3
  • Muß ein Wettbewerbs- Programm 35 Seiten haben?

    In unserem Kombinat herrscht eine gute Wettbewerbsatmosphäre. Jeder gibt sich an seinem Platz alle Mühe, die umfangreichen Aufgaben des Planes 1971 gewissenhaft zu" erfüllen. Grund für diese große Initiative ist nicht zuletzt, daß die Aufgaben in unserem Programm sehr differenziert gestellt sind: Jedem »ist sein Kampfabschnitt zugewiesen, Das muß so sein, denn es geht ja um konkreie Leistungen zur Stärkung unserer Republik ...

  • Für neuen Zinssatz neue Verträge?

    Mit der: Festsetzung des einheitlichen Zinssatzes von drei ein Viertel Prozent für alle Sporeinlagen sind die früher mit vier oder fünf Prozent verzinsten Sparguthaben ab 1. Januar 1971 ebenfolls frei verfügbor. Leser baten uns um Auskunft, ob hierüber mit den Sparkassen neue Verträge abgeschossen werden müssen ...

  • Keine Idee darf verlorengehen

    Im VEB Nobas Nordhausen. Fertigungs- und Rationalisierungsmittelbau, hat unser Jugendbereich ..Hans Beimler" die Initiative ergriffen, um im ganzen Betrieb einen konkreten, abrechenbaren Wettbewerb ins lieben zu rufen. Dazu haben Vir für das eigene Kollektiv nach gründlicher Debatte beschlossen, ausschließlich durch Steigerung der Arbeitsproduktivität den Plan mit 110 Prozent zu erfüllen, um mehr Rationalisierungsmittel zur Verfügung zu ,stellen ...

  • Femerortungsfahrzeuge für die VAR

    Dresden. Zwei fahrbare Fehlerortuhgsmeßgeräte h.aberi' Fachleute der VAB im VEB RFT Meßelektronik „Otto Schön" in Dresden übernommen: Sie werden als die' ersten aus- der DDR in der VAR bei der Suche von Fehlern und Schäden in Energienetzen und Kabeln eingesetzt und sind in einem Fahrzeug ^vom Typ Barkas 1000 untergebracht ...

  • rationalisiert

    Leuna. Die Hälfte des für dieses Jahr geplanten Gewinnzuwachses wollen die 3000 Werktätigen der Leunawerke mit Hilfe der komplexen sozialistischen Rationalisierung erzielen. Ein wichtiges Vorhaben ist die zentrale Vorfertigung und Konservierung. Es soll dazu beitragen, die Arbeitsproduktivität im Korrosionsschutz um 25 Prozent zu erhöhen ...

  • (ADN)

    Calbe (Saale). Eine hochproduktive Variante zum Schweißen von Trägern im Metalleichtbau wird noch in der ersten Hälfte dieses Jahres im VEÖ Metalleichtbaukombinat, Werk Calbe (Saale), das herkömmliche Schweißverfahren ersetzen. Eine sozialistische Arbeitsgemeinschaft, der Schweißingenieure des Werkes, Wissenschaftler und Studenten der TH Magdeburg sowie Mitarbeiter anderer Institute und Betriebet angehören, arbeitet zur Zeit daran, die neue« Technologie schrittweise in die Produktion einzuführen ...

  • Ständiges Prinzip der Leitung

    Im sozialistischen Wettbewerb kommt die ^Schöpferkraft des ganzen Betriebskollektivs für unsere Planziele voll zur Wirkung. Deshalb kann der Wettbewerb niemals ein Nebengleis, sondern nur Hauptstrecke für die gesamte Leitungstätigkeit sein. Der Informationsaustausch zwischen Produktion und 'Leitung wird bei uns ständig ...

  • „Grünes Ungeheuer" gezähmt

    Wettbewerb? - Der Start war nicht schlecht. Mit einer Ausnahme, nördlich Kaltband, Hegen wir. vom ersten Tage an mit Tonnen, Qualität und Sortiment genau im Fahrplan. Auch für das »Grüne ^Ungeheuer", so nennen wir unsere Entzunderungsanlage, ■ ist Rationalisierung Trumpf. In wenigen Jahren konnte die Produktion durch wiele Verbesserungen verdoppelt und die Arbeit gleichzeitig ...

  • Erste Exporte termingerecht ausgeliefert

    Bcrggießhübel. Termingerecht und in ausgezeichneter Qualität verließ die erste Serie von fünf Genauigkeitsdrehmaschinen am Wochenende den Betrieb Berggießhübel des VEB Werkzeugmaschinenkombinat „Fritz Heckert" in Richtung Sowjetunion. Damit begannen die Werktätigen des Betriebes, ein wichtiges Vorhaben ihres Wettbewerbs für dieses Jahr — die planmäßige Lieferung an den Hauptvertragspartner UdSSR — erfolgreich zu realisieren ...

  • Neuerer sparen Energie

    Potsdam. Um durchschnittlich zehn Prozent senkten die Werktätigen des Chemiefaserwerkes „Friedrich Engels" Premnit/. im vergangenen Jahr den spe-* y.ifischen Energieverbrauch gegenüber 1!)(>9. Einer der wichtigsten Punkte im sozialistischen Wettbewerb dieses Jah res ist die Einsparung von weiteren fünf Prozent Energieaufwand im Ver hültnis zum Vorjahr ...

  • Herbert Bessert, 1. Verlader: Es gibt noch schwache Stellen

    Uns im Versand kann keiner was vormachen. Am gleichmäßigen Nachschub sehen wir, ob Wettbewerb und Produktion „rund laufen". Eine schwache Stelle ist noch die Sortiererei. Hier gibt es viel Handarbeit. Wir fordern, daß die Anlage, die technisch nicht ausgereift ist, nun endlich überarbeitet und schnell in Betrieb genommen wird ...

  • Jeder kennt das Tagesziel

    Seitdem wir die Planauflag 9 täglich vorgeben und auch un jeder Schicht die Kosten kennen, macht der Wettbewerb erst richtig' Spaß. Am 20. Januar wurde das Wettbewerbsprogramm für 1971 verabschiedet. Unsere Brigade 'bat 22 Vorschläge gemocht, die alle eingearbeitet sind. So hoben wir uns vorgenommen, zusätzlich die Störzeit um 0,5 Prozent zu senken ...

  • So machen wir's

    Walzwerk Finow. Ein Blick genügt Bei Schichtbeginn kann jeder an der Uhr mit den farbigen Zeigern und an der Tafel ablesen, wie bei den vier 'Haupterzeugnissen in diesem Moment der Plan erfüllt ist. Sind diese Visitenkarten am Werktor nur Schmuckelemente? ■ v Hält der Wettbewerb, was der erste Eindruck verspricht? Wir wollten es genauer wissen ...

  • Notiert von Fritz Schröder und Gino H e i n z e Fotografiert von Burkhard Lang* Wie macht Ihr's? „Neues Deutschland" fragte Finower Walzwerker: Wie geht's, wie steht's im Wettbewerb? Qualität spart Material

    Qualität ist bei 'uns auch 1971 die wich« tigste KeruvriHer. ,Es geht darum, aus dem Grunidmateriol uneihr Rohre iherouszuholen. Wir wollen iden Anteil an lA-Quaiität um rusätilich 0,1 Prozent erhöhen. Cn Rohre ^ungerechnet sind dos im Jahr 60 km mehr. Bei gleichem 'MaterioleinsotzJ

Seite 4
  • Geburt der neuen Gesellschaft

    Diese Lehre sah Marx durch die Pariser Kommune (18. März bis 28. Mai 1871) voll 'bestätigt und weiterentwickelt. Lenin 'bemerkt: „Die einzige Korrektur, die Marx am Kommunistischen Manifest vorzunehmen für notwendig erachtete, machte er aufgrund der revolutionären Erfahrungen der Pariser Kommunarden ...

  • Der Staat des Proletariats

    Die ersten Werke, die Lenin als Belege für die Entwicklungsgeschichte der Ideen von Marx «nd Engels über Staat und proletarische Revolution heranzieht, sind „Das Elend der Philosophie" und das Kommunistische Manifest. Beide stammen aus der Zeit vor der Revolution von 1848, haben also aus den Erfahrungen der Jahre 1848 bis 1851 noch keine Schlußfolgerungen ziehen können ...

  • Imperialisten wollen spalten

    Im Berliner Rundfunkhäus in der Masurenallee findet am 30. Januar 1940 eine Großkundgebung der vier antifaschistisch-demokratischen Parteien statt. Es sprechen Otto Grotewohl (SPD), Wilhelm Bieck (KPD), Dr. Wilhelm Külz (LPD) und Jakob Kaiser (CDU). Die Kundgebung wendet sich gegen die fn den westlichen Besatzungszonen auftretenden separatistischen Bestrebungen, die auf die Abspaltung des Rhein-Ruhrgebiets, Bayerns und anderer Gebiete zielen ...

  • Greifbare Schlußfolgerung

    Nach den Erfahrungen von 1848 bis 1851 in Frankreich werde dagegen „die Frage konkret gestellt und es wird eine äußerst genaue, bestimmte, praktisch greifbare Schlußfolgerung gezogen". Im Manifest werde noch nicht die Frage aufgeworfen, „wie-i .. die Ablösung des bürgerlichen Staates durch den proletarischen erfolgen soll" ...

  • Gleichberechtigung der Frauen

    EMI Schmidt (KPD), die Vorsitzende des Zentralen Berliner Frauenausschusses, erstattet den Rechenschaftsbericht über das erste halbe Jahr der Tätigkeit dieses Ausschusses. Wie in vielen Orten der sowjetischen Besatzungszone, erklärt sie, seien auch in der Hauptstadt bereits unmittelbar nach dem Einmarsch der Roten Armee antifaschistische Frauen aus den verschiedensten Bevölkerungskreisen zusammengekommen, um durch Einrichtung von Kinderheimen, Nähstuben usw ...

  • Meisterstück der Dialektik

    „Staat und Revolution" war die erste grundlegende Schrift Lenins, die in deutscher Übersetzung — schon 1919 — erschienen war; sie diente Tausenden fortschrittlichen deutschen Arbeitern als erstes Leninsches Lehrbuch des konsequent revolutionären Denkens und Handelns. Sie schälte aus dem Gestrüpp opportunistischer^ Verfälschungen den revolutionären Gehalt der Lehren von Marx und Engels über, den Staat und die proletarische Revolution heraus und1 entwickelte sie weiter ...

  • Berliner Universität eröffnet

    Am 29. Januar wird die Berliner Universität Unter den Landen mit einer Festveranstaltung in der Staatsoper eröffnet. Der Chef der Abteilung Volksbildung bei der Sowjetischen .Militäradministration, Genosse Solotuchin, hebt in seiner Ansprache die große Verantwortung des Lehrkörpers hervor. Es gelte, ...

  • Arbeiterklasse vertritt Interessen des Volkes

    Chronik von Paul Gabriel

    die Frauen und Mädchen, den Beruf als eine Lebensaufgabe zu betrachten. Das sei um so mehr erforderlich, als beispielsweise derzeit als Folge des ' Hitlerkrieges in Berlin auf 100 Männer 170 Frauen entfallen. Mit dem Wachsen der Rolle, welche die Frauenarbeit vor allem im Broduktionsbereich der Wirtschaft erlangen werde, sp betont Käthe Kern (SPD) in ihrer Rede, müsse sich auch die Aktivität der Frauen auf politischem Gebiet erhöben ...

  • DKP zum Wuppertaler Engels-Museum

    Düsseldorf (ADN). Die unverzügliche Entfernung aller Erinnerungsstücke an den Mitbegründer des IG Farben-Konzerns Carl Duisberg aus dem von der Stadt Wuppertal anläßlich des 150. Geburtstages von Friedrich Engels eröffneten „Engels-Museum" hat die DKP Wuppertal gefordert. „Wir sind auf keinen Fall bereit, neben einer solchen hervorragenden Persönlichkeit wie Friedrich Engels eine durch die Geschichte bereits verurteilte Person wie Carl Duisberg zu dulden", betont die DKP ...

  • Großgeräte im Schichtbetrieb

    Leipzig (ADN). \ Großgeräte werden an der Sektion Physik der Karl-Marx- Universitäit Leipzig mehrschichtig eingesetzt Ihre effektive Nutzung ist wesentlicher Bestandteil * des sozialistischen Wettbewerbs, den Studenten und Wissenschaftler auch um eine hohe Grundfondsökonomie führen. »So wird z. B. ein Spektrometer wöchentlich mit rund 100 Meßstunden ausgelastet, und ein Bandgeneratorbeschleuniger arbeitet seit nunmehr über drei Jahren im 24-Stunden-Betrieb ...

  • Mehr Delphine im Schwanen Meer

    Moskau (ADN-Korr.). Die Zahl der Delphine in Schwarzen Meer hat sich, wie bereits kurz berichtet, seit dem im Jahre 1965 erlassenen Fangverbot verdoppelt. Das ermittelten sowjetische Wissenschaftler im Verlauf von drei Monaten, als sie mit Hilfe von Flugzeugen die Tiere zählten. Die größte Konzentration der Delphine wurde entlang der Krimküste festgestellt ...

  • Empfang für Kulturschaffende

    Der Stellvertreter des Obersten Chefs der SMA Armeegeneral W. Sokolowski gibt am 31. Januar in Berlin-Karlshorst einen Empfang für führende Vertreter des deutschen Kulturschaffens, Johannes R. Becher, Prof. Dr. Johannes Stroux, Bernhard Kellermann, Gustav von Wangenheim, Prof. Maxim Vallentin, Klaus ...

  • Grundmodell Sowjetunion

    Lenin betrachtete die Pariser Kommune als das Modell für die ersten Schritte jeder weiteren proletarischen Revolution: „Wir wollen von den Kommunarden revolutionäre Kühnheit lernen, wir wollen ihre praktischen Maßnahmen als Skizzierung der praktischen, dringlichen und sofort durchfuhrbaren Maßnahmen betrachten ...

  • Neue Schriften über Lenin

    Moskau (ADN). Der erste Band einer biographischen Chronik über Leben und Werk Wladimjr Iljitsch Lenins ist jetzt in Moskau -erschienen. Die auf zehn Bände berechnete Ausgabe des Instituts für Marxismus-Leninismus beim ZK der KPdSU zeichnet chronologisch den Lebensweg Lenins nach. Ein Buch über die „Sammlung von Dokumenten W ...

  • Neue sowjetische Zeitschrift

    Moskau (ADN). Die erste Ausgabe einer neuen sowjetischen populärwissenschaftlichen .Monatszeitschrift mit dem Titel „Tschelowek i Sakon" (Mensch und Gesetz) ist jetzt in Moskau erschienen. Aufgabe der neuen Zeitschrift sei es, schreibt die „Prawda", „einem breiten Leserkreis die verfassungsmäßigen Rechte ...

  • Aus der Denkwerkstatt von Riesen

    „Es war die größte progressive Umwälzung, die die Menschheit bis dahin erlebt hatte, eine Zeit, die Riesen brauchte und Riesen zeugte, Riesen an Denkkraft, Leidenschaft und Charakter, an Vielseitigkeit und Gelehrsamkeit", so charakterisiert Engels die großen Gestalten der Renaissance- Zeit des 15. und 16 ...

  • Neugeborenenstation

    Erfurt (ADN). Eine moderne Neugeborenenstation wird gegenwärtig in der Frauenklinik der Medizinischen Akademie Erfurt eingerichtet. Ein im Dreischichtdienst tätiges kinderärztliches Kollektiv wird Voraussetzungen dafür schaffen,. daß auch nicht gesunde Neugeborene sofort an Ort und Stelle vorbildlich betreut werden können ...

Seite 5
  • Die ersten .„Russen"

    nationaldemokratische Kurs ein- t ten sich so \ mitten im Arbeitsgeschlagen, viele Menschen, be- prozeß. lers in Wirtschaft und Tech- Die größte Schlacht wurde im Umleitungskanal und den Tunnels geschlagen. „Hier waren die Arbeitsbedingungen mörderisch", klagt heute noch der Ingenieur. „Die Hitze im Gestein, der Staub in dieser Schlucht, der Lärm der Maschinen in den Tunnels — das hat mir graue Haare eingebracht ...

  • Uschakow im Laufen und Schießen stark

    Von unserem Mitarbeiter Klaus W e i d t Montag frühiwaren bei den Organisatoren der III. Winterspartakiade der befreundeten Armeen in Zakopane zumindest einige Sorgenfelten- verschwunden. Über Nacht hatte es gefroren,, die Biathlonsportler aus acht Ländern konnten in die mühsam präparierte Spur gehen ...

  • Zweimal Sadd el Ali

    Eigentlich gab es den Sadd el Ali zweimal in Assuan. Einmal in natura und einmal mit gesamter Ausrüstung und Maschinenwerk, verkleinert, längs- und quergeschnitten, auf Hunderte farbiger Tafeln geworfen: im Ausbildungszentirum der Dammbauer. Es liegt im Weichbild Assuans, angrenzend an die alten Wohnviertel ...

  • Chile erwartet DDR-Fußballer

    Von Dr. Dieter Co-b urger, Santiago Chile erwartet1 die DDR-Fußballer." Heute fliegt die,Nationalmannschaft unserer Republik nach Südamerika. Erste Station ist Santiago, Dort ist am 29. Januar der neunmalige chilenische Meister Colo Colo iFreundschaftsspielpartner. Zwei Tage später sieht die Hafenstadt Concepcion die Begegnung einer Auswahl der chilenischen Südprovinzen mit der DDR-Elf ...

  • Das Rennen mit der Zeit

    Ahmed Amer verbrachte ein, Leben auf dem Hochdamm. Ein Leben, nun das klingt vielleicht ein bißchen viel, sagen wir darum: sein Ingenieursleben. Jedenfalls, der wichtigste Teil der Lebensbahn des heute 40jährigen führte kreuz und quer über die Baustelle. Nach seinem Studium an der Kairoer Universität hatte er nur kurze Zeit an einem Be* Wässerungsprojekt im Delta gearbeitet ...

  • Besuchen Sie Korotajew

    Iwan Kusmitsch Korotajew müssen Sie noch besuchen, er federt gerade sein Zehnjähriges, hatte mär der ägyptische Chefingenieur empfohlen. Aber als wir Ihn in jenem Mai 1969 trafen, packte er schon die Koffer. Mit etaer Gruppe von 300 Spezialisten werde er „demobilisdert", meinte er scherzhaft. Ihre Aufgabe sei erfüllt ...

  • Kot* berichtet

    Einen Nalionalrat für Körperkultur und Sport will die indische Regierung bilden. Das Gremium, dem die Erziehungsministcr der Unionsstaaten, Vertreter des NOK sowie Sportfunktionäre und Trainer angehören, soll Richtlinien für die Entwicklung des Sports im gesamtnationalen Maßstab erarbeiten. An den internationalen Tischtennismeisterschaften der CSSR vom 31 ...

  • Finalsieg nach 50 Sekunden

    Beim Internationalen Judoturnier der Jugend im Frankfurter Kulturhaus „Völkerfreundschaft" gab es in allen fünf Gewichtsklassen DDR-Siege.. Insgesamt nahmen 46 Judokas bis zu 16 Jahren aus Polen, Ungarn, Bulgarien und der DDR an diesem Nachwuchsturnier teil. Aufmerksame Zuschauer waren die Mitglieder der Judostaffel der Koreanischen Volksdemokratischen Republik, die als Gäste des ASK Vorwärts in Frankfurt (Oder) weilen ...

  • Hauptproblem: Facharbeiter

    Aber das Hauptproblem war die Lösung des Widerspruchs intBEnationäien "Arbeiterklasse. ., g"^*?11 fej hochproduktiven Ahmed Amer lüd-uns -in seih^iTechmk und den ungelernten Ar- Wohnung ein. Bei einer Tasse beiterhänden. Obwohl jeder der lasbuts" (türkischen wenigen hundert ägyptischen Bohrer, Sturzbrecher, Dumperfahrer, die das Niltal gen Süden starken „Masbuts" (türkischen Kaffees) kam der Ingenieur ins Erzählen ...

  • Harald Ehrig mit zwei Siegen

    Die Rennschlittensportler des gastgebenden SC Traktor beherrschten am Wochenende in Oberwiesenthal die Kurt-Horn- Pokalwettbewerbe, an denen auch CSSR-Gäste von TJ Spartak Smrzkova teilnahmen. Bei den Frauen siegte Christa Decker (SC Traktor) mit 1:43,81 min für zwei Läufe vor ihren Klubkameradinnen Anmeiie Darr (1:43,97) und F«licitas Fabisch (1:45,41) ...

  • Sieben Pokale nach Karl-Marx-Sfadf

    Einen weiteren Höhepunkt für den Skinachwuchs nach den Kreisspartakiaden bedeuteten am Wochenende in Schmiedefeld die Wettkämpfe der Schüler um die Pokale der Pionierorganisation „Ernst Thälmann" und des Deutschen Skiläuferverbandes der DDR für die besten Bezirksmannschaften. Diese Wettbewerbe wurden im Rahmen der Schmiedefelder Volkssporttage der Jugend ausgetragen ...

  • FECHTEN

    Degenturnier In Mailand (Endstand): 1. Granieri (Italien), 2. Schmitt, 3. Erdös, 4. Kulcsar, 5. Nemere (alle Ungarn). 1 LEICHTATHLETIK Crosslauf in .Lejnano (Italien) über 9,5 km. 1. Korlca (Jugoslawien) 31:57,5 min, 2. Keino (Kenia) 32:02,1, 3. Shorter (USA) 32:17,0, 4. Arese (Italien) 32:49,7, 5. Gammoudi (Tunesien) 32:57,7, 6 ...

  • Tore • Punkte • Meter • Sekunden

    SKISPORT

    Spezlalsprungiauf. in Engelberg (Schweiz): 1. Björneby (Norwegen) Note 238,3, 2. Schmid (Schweiz) 233,2 ... 11. Wirkola (Norwegen). Spezialsprunglauf in Willinfen: 1. Raska (CSSR) Note "\37,9 (100 96 m), 2. Pudgar 215.6 (92/96), 3, Dernsar (beide Jugoslawien) 213,3 (94,5 90,5 m). - . Qualifikatiönswettkampf Nordische Kombination (A-Jugend) in Klingenthal: 1 ...

  • Einladung entgegengenommen

    Im Rahmen einer Zusammenkunft von Vertretern mehrerer europäischer Nationaler Olympischer Komitees in München wurde diesen die offizielle Einladung des Organisationskomitees für die Spiele der XX. Olympiade München 1972 für ihre Nationalen Olympischen Komitees durch den Presidenten des Organisationskomitees, Willi Daume, überreicht ...

  • Die höchste Auszeichnung

    Wie sich die Zusammenarbeit mit den sowjetischen Experten entwickelt habe? „Otschen charascho", kommt die Antwort schmunzelnd. Aber man hat nicht nur beiderseitig des anderen Sprache gelernt, „in dieser ersten harten Kampfetappe ist eine echte Freundschaft entstanden". Ahmed Amer zählt heute einige seiner sowjetischen Mitarbeiter zu / engsten Freunden ...

  • PFERDERENNSPORT

    Trabrennen in Karlshorst: Hauptereignis (2200 m): Horst Anders mit Rosenkavalier vor Zito, Westina und Klingsor. „Freier Ausgleich" (1900 m): Horst Pätzel mit Lenz vor Fremdling.

Seite 6
  • Arabische Kommunisten festigen Zusammenarbeit

    Erklärung der KP Jordaniens, Syriens, Iraks und Libanons

    Die Kommunistischen Parteien Jordaniens, Syriens, Iraks und Libanons führten Mitte Januar einen Meinungsaustausch über einige wichtige Probleme des arabischen Raumes. In einer von-der libanesischen Zeitung „AI Akhbar" am Sonntag veröffentlichten Erklärung über dieses Treffen heißt es unter anderem : : „Nach Anhörung der Berichte und dem Meinungsaustausch gelangte das Treffen zu einer Reihe grundlegender Schlußfolgerungen ...

  • Geburtstagsgrüße an eine gefangene Genossin

    Heute wird unsere Angela Davis 27 Jahre alt

    Von Dr. Klaus Steiniger Niemand wird ihr heute die festliche Tafel decken. Man wird weder Kuchen noch Wein für sie auftragen. Und auch das jedem Amerikaner so vertraute „Happy Birthday" wird nicht erklingen. Angela Davis, die standhafte Kämpferin der Partei von Theodore Dreiser, Paul Robeson, William DuBois und Gus Hall, muß ihren 27 ...

  • Dichtung und Wahrheit über eine Aggression

    Wenn jemand sein Gedächtnis verloren hätte und er wollte sich dieser Tage durch Zeitungen der BRD Informieren, so müßte er folgendes Bild gewinnen: Hermann Seibold und Adolf Marx, zwei tüchtige. Bürger der BRD, sind selbstlos und aufopferungsvoll ins dunkle Afrika gezogen, allein um den .Eingeborenen" zu helfen ...

  • Steiner ist Symbol des Neonazigeistes in der BRD

    „AI Sahafa" prangert politische Heimstatt des Söldners an

    Die sudanesische Zeitung „AI Sahafa" prangert am Montag in einem ausführlichen Artikel die politischen Verhältnisse in der BRD an, aus 'denen der Söldnerführer Steiner kommt, der seiner gerechten Strafe in der Demokratischen Republik Sudan entgegensieht. < Der Söldnerführer Steiner ist ein „Symbol ...

  • Erfolge und Probleme von 550 Millionen

    Zum 21. Jahrestag der Republik Indien

    Von Dr. Andreas Kabus, Neu-Delhi Indien, der- mächtige Subkontinent zwischen den Eisgipfeln des Himalaya und dem tropischen Kap Komorin, feiert den 26. Januar, den, 21. Jahrestag der Republik, unter dem Eindruck der bevorstehenden Wahlen zum Unterhaus. Wenn am Vormittag Truppen und Volkstanzer aller ...

  • Wahlbündnis der Reaktion

    Das jüngste Ergebnis des Differenzierungsprozesses in der indischen Bourgeoisie ist das Entstehen eines gegen die Kongreßpartei gerichteten Wahlbündnisses der Jan Sangh, des Syndikats, der Swatantra und der sozialdemokratischen SSP. Dieser Entwicklung stehen die linken und demokratischen Kräfte — trotz ermutigender regionaler Absprachen — nicht geschlossen gegenüber ...

  • Antiimperialistische Position

    Naturlich beschäftigt auch die Commonwealth-Konferenz Indiens Öffentlichkeit, zumal Premier Heath und sein kanadischer Kollege auf dem Wege nach Singapur in Neu-Delhi Station machten. Bereits vor ihren Gesprächen mit/ Indira Gandhi stand fest, daß Indien nicht nur die beabsichtigten Waffenlieferungen ...

  • Komplex sozialer Probleme

    Dessen ungeachtet gieht sich Indien im dritten Dezennium seiner Unabhängigkeit mit einem Komplex sozialer Probleme "konfrontiert, die sich verschärfen und immer stärker nach Lösung drängen. Dazu gehören der ungestillte Landhunger von Millionen Bauern ebenso wie steigende Arbeitslosenzahlen und Preise ...

  • Angriff der Monopole

    Die Monopole, mit dem Auslandskapital auf vielfältige Weise verbunden, verlangen jedoch nach ungehemmter Expansion. Nach der Barikennationalisiierung versuchten sie. die Gruppe um die Regierungschefin aus der Kongreßpartei zu drängen, und provozierten durch ihre Mittelsmänner im soger nannten Syndikat die Spaltung der ...

Seite 7
  • Faschistischer Mob überall in der BRD

    Serie von Terroranschlägen gegen die demokratischen Kräfte

    Krefetd (ADN/ND). Neonazistische Verbrecher haben in der Nacht zum Montag durch eine Brandstiftung das Kreisbüro der DKP in Krefeld zerstört. Dieser Anschlag ist ein Glied in der Kette von Terroraktionen. Die zu Dutzenden existierenden rechtsradikalen Organisationen richten ihre .Aktionen gegen die Anerkennung der politischen Realitäten in Europa, gegen eine europäische Sicherheitskonferenz und gegen die 'Vertragsratifizierung ...

  • Tel Aviv bleibt Störenfried

    VAR-Kabinett beriet über Lage vor Ablauf der Waffenruhe

    Kairo (ADN-Korr./ND). Der Ministerrat der VAR beriet am Sonntag in einer1 dreistündigen Sitzung die gegenwärtige politische Lage im Zusammenhang mit der am 9. Februar ablaufenden Frist für die zweite- Waffenstillstandsperiode an der Suez-Front. Wie Informationsminister Fayek anschließend erklärte, habe ...

  • Polens Parteiführer sprachen mit Werftarbeitern

    Edward Gierek und Piotr Jaroszewicz in Szczecin und Gdansk

    Warschau (ADN). Auf der Szczeciner Werft „A. Warski", wo dieser Tage erneut die Arbeit unterbrochen worden war, fand am Sonntag eine Zusammenkunft des Ersten Sekretärs des ZK der PVAP, Edward Gierek, und des Vorsitzenden des Ministerrates, Piotr Jaroszewicz, mit dem Kollektiv dieses Großbetriebes statt, berichtet PAP ...

  • Hetze vom ersten Tag an

    CDU-Parteitag eröffnet / Kiesinger attackiert Verträge Von unserem Korrespondenten Günter Böhme

    Düsseldorf. Der 18. Bundesparteitag der CDU in der BRD wurde am Montag in der Düsseldorfer Kongreßhalle mit einer scharfen Attacke des CDU-Vorsitzenden Kiesinger gegen die Realitäten im Nachkriegseuropa eröffnet. Der CDU- Chef gab der Hoffnung Ausdruck, daß die Verträge der BRD mdit der Sowjetunion und Polen im Bonner Bundestag bei einer Ratifizierungsdebatte keine Mehrheit finden ...

  • „El Siglo11 warnt vor Reaktion

    Disziplin und Verantwortungsbewußtsein in Chile oberstes Gebot

    Santiago (ADN). Die chilenische Reaktion versucht mit allen Mitteln, die Regierung Aillendes zu stürzen, schreibt das Mitglied des Politbüros des ZK der KP Chiles Orlando Millas im „El Siglo". Ihr Ziel sei es, die Wirtschaft des Landes zu untergraben, um günstige Bedingungen für die Anzettelung eines Bürgerkrieges zu schaffen ...

  • „Nixon versprach, was er nicht halten kann'1

    USA-Öffentlichkeit: Nichts als leere Worte in der Kongreßrede

    Washington (ND). Nixons Kongreßbotschaft zur „Lage der Nation" steht weiter im Kreuzfeuer der Kritik der USA-Öffentlichkeit. Hauptvorwurf gegen die Botschaft, die mit ihrer Häufung michtrealisierbarer Versprechungen einer typischen amerikanischen Wahlrede glich r> kejn konkretes Programm" gegen die grassierende Kriminalität, die Arbeitslosigkeit, die galoppierende In-, flation und die schändliche Rassendiskriminierung ...

  • Ekuador gibt USA-Waffen zurück

    Quito (ND). Um seine legitimen Rechte unbehindert verteidigen zu können, will Ekuador den USA die Schiffe und das Kriegsmaterial zurückgeben, die seiner Armee im Rahmen des amerikanischen sogenannten Hilfsprogramms geliefert worden waren. Das teilte der Verteidigungsminister des Landes, Jorge Acosta Velasco, am Wochenende mit ...

  • CIA finanziert Hetzsender in München

    Frankfurt (Main) (ADN). Die Hetzsender „Radio Freies Europa" und „Radio Liberty", die von München aus ihre Hetzsendungen in die sozialistischen Staaten Osteuropas ausstrahlen, werden zum größten Teil durch Gelder des amerikanischen Geheimdienstes CIA finanziert. Darüber informiert am Montag die „Frankfurter Allgemeine Zeitung" unter Berufung auf Angaben des USA-Senators Clifford Case ...

  • „Neue Kommentare : Geiger für Revanchisten streichen

    Bonn (ADN-Korr.). Der Pressedienst „Neue Kommentare" verlangt im Namen der demokratischen Öffentlichkeit in der BRD die Streichung aller finanziellen Zuwendungen der SPDiFDP- Regierung an die Revanchistenveroände. Die staatliche Förderung der in den Landsmannschaften zusammengeschlossenen Kräfte des Revanchismus und ihre Finanzierung durch die Bonner Regierung ermögliche es bis zum heutigen Tage, die Politik des Landes kontinuierlich In diesem Sinne zu beeinflussen ...

  • Brandt in Paris eingetroffen

    Paris (ADN/ND). Der Bundeskanzler der BRD, Brandt, ist am Montag zu zweitägigen Gesprächen mit Staatspräsident Georges Pompidou in Paris eingetroffen. In politischen Kreisen der französischen Hauptstadt herrscht die Meinung vor, -daß -der gegenwärtige offizielle Besuch des BRD-Kanzlers in Paris die tiefen Gegensätze zwischen den Ansichten beider Seiten über die weitere westeuropäische Integration nicht zu mildern vermag ...

  • CSSR-Delegation in Moskau

    'Moskau (ADN). Der Erste Sekretär des ZK der KPTsch, Dr. Gustav Husäk, das Mitglied des Präsidiums des ZK der KPTsch und Ministerpräsident Dr. Lubomir Strougal sowie das Mitglied des Präsidiums und Sekretär des ZK der KPTsch, Dr. Vasil Bilak, sind am Montag auf Einladung des ZK der KPdSU und der sowjetischen Regierung zu einem Freundschaftsbesuch in Moskau eingetroffen ...

  • Schweden: YPK-Fraktion fordert DDR-Anerkennung

    Stockholm. Die 17 Mann starke Reichstagsfraktion der Linkspartei- Kommunisten (VPK) hat im neuen Einkammerreichstag eine*n Antrag eingebracht, in dem von der Regierung Schwedens die Aufnahme diplomatischer Beziehungen zur DDR und die Unterstützung der Aufnahme der DDR und der BRD in die UNO gefordert wird ...

  • Kurz berichtet

    Erfolge der VAR-Metallurgie

    Kairo. Bedeutende Erfolge kenn die metallurgische Industrie der VAR verzeichnen. In den vergangenen sechs Monaten stieg die Produktion auf über 278 000 Tonnen Im Werte von 35,5 Millionen ägyptische 'Pfund gegenüber 248 000 Tonnen i«m gleichen Zeitraum des Rechnungsjahres 1969/70. .4 Experiment. für. Berufslenkung Sofia ...

  • „Vorwärts": Marxistisches Programm längst abgelegt

    Bad Godesberf (ADN). Die sozialdemokratischen Parteien Westeuropas hätten ihre „marxistische Grundkonzeption" schon lange abgelegt, stellt der Generalsekretär der „Sozialistischen Internationale", Hans Janitschek, in der jüngsten Ausgabe der sozialdemokratischen Wochenzeitung „Vorwärts" fest. Er erklärt: „Die Orientierung der (west-)deutschen sozialdemokratischen Partei in Bad Godesberg war das klassische'Beispiel für diese Umwandlung ...

  • Streitkräfte übernahmen die Macht in Uganda

    . Kampala (ADN). Die Macht in Uganda ist von der Armee übernommen worden, melden westliche Nachrichtenagenturen unter Berufung auf den Landessender. Den Meldungen zufolge wurde die Mitteilung von einem nicht namentlich genannten Sprecher gemacht, der sich als Armeeangehöriger vorstellte. Der Präsident Ugandas ...

  • Neonaiis provozierten

    Rom. Neofaschistische Banden haben in Italien zahlreiche provokatorisch« Anschläge verübt. In der smliprvischen Stadt Syrakus inszenierten sie ein Sprengstoff attentat auf das Büro der Italienischen Kommunistischen Partei. Ein Gewerkschaftsfunk- \ tionär und mehrere Arbeiter wurden in Lecco niedergeschlagen ...

  • Riesenversuchsgelände für B-Waffen in den USA

    New York (ADN). Ernste Besorgnis über den vom Pentagon, geplanten Ausbau eines Versuchsgeländes für bakteriologische Kampfstoffe im Süden der USA hat Senator Frank Chürch geäußert. Dieser Versuchsplatz werde in das weltgrößte Experimentierzentrum für bakteriologische Kampfstoffe verwandelt. 's '. '

  • Rekord am Euphrat

    Damaskus (ADN-Korr.). Mit 2077 Kubikmetern Beton, die in die Stützwände des Kraftwerkes eingegossen wurden, haben die Erbauer des Euphrai-Staudamms in Syrien vergangene Woche eine neue Rekordmarke gesetzt und das geplante Maximum der Betonproduktion bereits erheblich überschritten.

  • „Washington Post" spricht von neuem McCarthyismus

    Eine neue Epoche des McCarthyismus und der ..Hexenjagden" sieht die „Washington Post". Beweis der sich immer stärker entwickelnden antikommunistischen Hysterie sei die Schaffung einer „Sonderabteilung, für subversive Tätigkeit" im Justizministerium der USA.

  • Neue Schafrasse

    Duschanbe. Eine neue, den Hochgebirgsbedingungen ange- / paßte Rasse feinwolliger Schafe ist in Tadshilcistan gezüchtet worden. Das durchschnittliche Gewicht der Widder beträgt 85 Kilogramm. Jedes Tier gibt bis zu sechs Kilo hochwertiger Wolle.

  • Betrunkener BRD-Kapitän

    Kaaseberga. Der sinnlos betrunkene Kapitän eines 700-t- Schirfes aus der BRD hat nach Angaben der schwedischen Polizei am''Sonntag bei Kaaseberga an der Südspitze Schwedens sein Schiff mit voller Fahrt voraus auf den Strand gesetzt.

  • Beförderung

    Der Kommandeur Von Burgos, der spanische Generalleutnant Tomas- Garcia Rebull, der im Prozeß von Buigos den Tod der baskischen Patrioten forderte, ist belohnt worden. Franco ernannte ihn zum Kommandeur der Militärregion Madrid.

  • Gretschko in Finnland

    Helsinki. Der Verteidigungsminister der UdSSR, Marschall Gretschko, ist am Montag zu einem offiziellen Besuch in Helsinki eingetroffen. Er- folgt einer Einladung des Verteidigungsministers Finnlands. Gesfrin.

  • Österreichs Außenminister in der UdSSR

    Moskau (ADN). Der österreichische Außenminister Rudolf Kirchschläger ist am Montag zu einem offiziellen Besuch in Moskau eingetroffen. Er wurde von Andrej Grömyko und anderen Persönlichkeiten begrüßt

  • Was sonst noch passierte

    Eine neue Revanchistenpartei, die sich zur Zeit in Rheinland- Pfalz formiert, soll laut DPA den Namen „Partei der Ost- und Mitteldeutschen" mit dem Zusatz .,lm westdeutschen Exil" erhatten.

Seite 8
  • HAUPTSTADT BERLIN IM HAUPTSTADT BERLIN Hl HAUPTSTADT BERLIN Damit die Ferien gelingen

    Tanz, letzterer im Saal des nahegelegenen Klubs „Passage" in der Volkradstraße. , Zusammenarbeit schreiben die Lichtenberger Klubs überhaupt groß. Den Vorteil haben alle Beteiligten: Zum großen • Luftgewehrschießen und Federballturnier im Juni/Juli sind bereits '-jetzt die Besucher der Jugendklubs des Stadtbezirks nach Alt- Friedrichsfelde eingeladen ...

  • Spantekow ringt um Ehrentitel

    deutsch-sowjetische Freundschaft Eine mecklenburgische Gemeinde und die I Von unserem Bezirkskorrespondenten Paul Wenndorff

    Spantekow, einst ein typisches Junkerdorf im Kreise Anklam, will den Ehrennamen „Dorf der Deutsch-Sowjetischen Freundschaft" erwerben. Vor wenigen Tagen beschlossen das etwa 100 Mitglieder der Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft auf ihrer Jahreshauptversammlung. Das ist nicht alltäglich ...

  • Köpenicker Schloßinsel auch jetzt stark besucht

    Die Schloßinsel, idyllisch gelegenes Naherholungszentrum im Herzen von Köpenick, ist auch ton Winter das Ziel zahlreicher Berliner und ihrer Gäste. (ADN) Also scheint doch alles in Ordnung zu sein. Ist Hella Kramers Kritik deshalb unbegründet? Keineswegs. Wenn sie unzufrieden ist, dann deshalb, weil ...

  • Von Monika Zimmering

    Ein Neubau ist das Haus Nummer 65 in Alt-Friedrichsfelde wahrlich nicht. Einst war es ein Armenhaus. Heute entdecken im alten Gemäuer junge Leute für sich Neuland. 45 Mädchen und Jungen des Jugendklubs „Werner Seelenbinder" gehören dem Fotozickel, der , Gruppe Rundfunktechnik/Elektronik, dem Amateurfilm- oder dem Tonstudio des Hauses an ...

  • Auf den Spuren eines Leserbriefes Jeder für sich - das bringt nichts ein

    In einem Brief schrieb unsere Leserin Hella Kramer von K ihren Sorgen. Sie arbeitet im VEB Kombinat Halbleiterwerk Frankfurt (Oder), und zwar in der Kulturabteilung. Trotz großen Ar-' beitseifers, Lust und Liebe zur Sache befriedigt sie die Arbeit nicht so recht. Die kulturelle Arbeit, die sie in dieser Abteilung zusammen mit noch einer Kollegin sozusagen im Alleingang erledigen muß, erfährt weder von der Werkleitung noch von der BGL die notwendige Unterstützung ...

  • Wie wird das Wetter!

    Wetterentwicklun*: Arn Rande von Tiefdruckgebieten . über dem Nordostatlantik bleibt die Zufuhr Von milder Meeresluft aus Südwesten erhalten. Eingelagerte Störungen gestalten den Wetterablauf wechselhaft. Zunächst ist es wechselnd wolkig und heiter, gegen Tagesende erfolgt wieder Eintrübung mit nachfolgendem Niederschlag ...

  • 10 Familieneine Gemeinschaf)

    Wer auf dem Dresdner Stadtplan die Schinkelstraße sucht, muß seinen Blick recht weit an den südlichen Stadtrand richten. Wenn es jedoch um eindrucksvolle Beispiele sozialistischen Gemeinschaftssinns und guter Ideen bei der Entwicklung des geistig-kulturellen Lebens im Wohnbezirk geht, dann ist die Schinkelstraße durchaus nicht ' Pheripherie ...

  • Anruf aus Dresden

    unseres Bezirkskorrespondenten Horst Richter aktuellen Ereignissen, wie zum Beispiel über die 14. Tagung des ZK. Es vergeht keine Woche ohne neue gemeinsame Erlebnisse für die Kinder, die Jugendlichen- oder die Erwachsenen der Hausgemeinschaft. Höhepunkt sind die Sport- und Kulturfeste, an deren Vorbereitung alle mitwirken ...

  • Von den Bühnen der DDR

    BAUTZEN, Kannnerbühne: Tom und seine Söhne; DESSAU: König Johann; DRESDEN, Großes Haus: Die Zaubergeige; Kleines Haus: Das Freudenfeuer für den Bischof; Theater der Jungen Generation: Tinko (Nrn.); ERFURT, Großes Haus: Ballettabend; FRANKFURT (ODER): Die kleine Hexe (Nrn. in Beeskow); GERA: Hamlet; GREIFSWALD: 3 ...

  • Neues Erholungsgebiet

    Niesky. Die Stadt Niesky und , fünf umliegende Gemeinden haben eine Arbeitsgemeinschaft Erholüngswesen gebildet. Ihre Aufgabe ist es, dafür zu sorgen, daß die als Wasserreservoir im Bezirk Cottbus neu errichtete Talsperre Quitzdorf schon 1971 zur Erholung genutzt werden kann. Es wurden fünf Standorte ausgewählt, an denen bis zu 10 000 Urlauber und Tagestouristen Entspannung finden können ...

  • Fernsehen heute

    Fernsehen I: 10.05 Der Vater, des Soldaten, sowjetischer Spielfilm; 11.30 Der schwarze Kanal: 16.05 Aus Konzertsälen; 17.05 Solo und Pas de deux; 18.15 Mein Freund, der Soldat, Kinderfernsehen; 19.00 Die Umschau; 20.00 Der Adjutant seiner Exzellenz, Fernsehfilm (1); ^ 21.05 Zum Gedenken an Genossen Hermann Matern; 21 ...

  • Mutige Lebensretter

    Halberstadt. Als mutige Lebensretter erwiesen sich die Schüler Frank Büsser und Norbert Steinke aus der 7. Klasse der Polytechnischen Oberschule Langenstein. Sie hatten gesehen, wie ein sechsjähriger Junge ■ auf einem unweit der Gemeinde gelegenen Teich einbrach und unter die Eisdecke geriet. Trotz der Gefahr, ebenfalls einzubrechen, eilten sie sofort zu Hilfe und bewahrten den Jungen mit ihrer betherzten Tat vor dem Tode des Ertrinkens ...

  • Behagliches Zuhause

    Suhl. Ein Gebäude, das in Gemeinschaftsarbeit zwischen dem Rat der Stadt Suhl und der Volkssolidarität im Neubaugebiet Schwarawasserweg entstand, ist in diesen Tagen schlüsselfertig übergeben worden. In die Räume sind inawischen 80 ältere Bürgerinnen und Bürger aus Suhl und Invalidenrentner eingezogen ...

Seite
Den Blick voraus zum XXIV. Parteitag Auch Bonn muß Schritte zur Sicherheitskonferenz tun Warenaustausch mit Polen steigt um über 70 Prozent Herzliche Grüße an die sowjetische Freundschaftsgesellschaft Beileid des ZK der KPdSU Tiefe Anteilnahme an unserer Trauer * f um Hermann Matern Millionen Glückwünsche für Angela Davis .Afrikas Lektion für den Imperialismus" Neonazis steckten DKP-Büro in Brand Patrioten stürmten Stadt vor Phnom-Penh Free Angela! CBOöoAyAHANcene Freiheit für Angela!
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen