23. Okt.

Ausgabe vom 11.10.1968

Seite 1
  • Aufruf des Nationalrates der Nationalen Front

    Liebe Bürgerinnen und Bürger der Deutschen Demokratischen Republik!

    Der Nationalrat der Nationalen Front des demokratischen Deutschland hat beschlossen, für den 17. und 18. März 1969 den Kongreß der Nationalen Front nach Berlin einzuberufen. Diesem Kongreß wird bereits 1968 die Wahl aller Orts- und Wohnbezirksausschüsse der Nationalen Front vorangehen. Das aber kann nur unser gemeinsames Anliegen sein,, denn die Nationale Front, das sind wir alle! Im 20 ...

  • Nottonalrat berief Kongreß der Nationalen Front ein

    Berlin (ND). Der Nationalrat beschloß am Donnerstag, den Kongreß der Nationalen Front für den 17. und 18. März 1969 nach Berlin einzuberufen. Dem Kongreß sollen Neuwahlen aller Ausschüsse der Nationalen Front vorausgehen. Der Nationalrat ruft alle Bürgerinnen und Bürger der DDR auf, ihren Staat durch ...

  • Walter Ulbricht spricht zu jungen Revolutionären

    Mit Pioniertaten bereitet sich die Jugend auf den Appell vor

    Berlin (ND). Der Erste Sekretär des Zentralkomitees und Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, wird Ehrengast des „Appells junger Revolutionäre von heute" am 19. Oktober auf dem Berliner Marx-Engels-Platz sein. Ihm übergibt der 1. Sekretär des Zentralrates der FDJ, Günther Jahn, die Ergebnisse der zweiten Etappe der Stafette der Pioniertaten für unser sozialistisches Vaterland in Vorbereitung des 20 ...

  • Im Wettbewerb die Zukunft gestalten

    4. Tagung des FDGB-Bundesvorstandes beendet

    Berlin (ND). Aufseiner 4. Tagung, die am Donnerstag in Berlin zu Ende ging, hat der FDGB-Bundesvorstand über die Aufgaben beraten und beschlossen, die von den Gewerkschaften im 20. Jahr der Republik in allen Lebensbereichen zu erfüllen sind, um die Zukunft unterer sozialistischen Gesellschaft gut vorzubereiten ...

  • Festveranstaltung zum Gedenken an Johannes R- Becher

    Berlin (ND). In einer würdigen Festveranstaltung im Berliner Filmtheater International gedachten am Donnerstagabend führende Repräsentanten des politischen und geistigen Lebens unserer Republik Johannes R. Bechers, dessen zehnten Todestag wir heute begehen. Mit besonderer Herzlichkeit begrüßten die Anwesenden Genossen Walter Ulbricht, Erster Sekretär des ZK und Vorsitzender des Staatsrates, der mit seiner Frau, Genossin Lotte Ulbricht, an der Seite von Lilly Becher die Veranstaltung besuchte ...

  • Tief beeindruckt aus Usbekistan zurück

    Berlin (ND). Von der außerordentlichen Begeisterung und Herzlichkeit, mit der die Abgesandten unserer Republik zu den Kulturtagen der DDR in Usbekistan aufgenommen wurden, berichteten Mitglieder der offiziellen Delegation in einem Pressegespräch unmittelbar nach ihrer Rückkehr am Donnerstag in Berlin ...

  • DKP-Ausschüsse in elf Großstädten

    Düsseldorf (ADN). Über 400 Männer und Frauen Düsseldorfs und Solingens nahmen am Mittwoch an Gründungsversammlungen der Deutschen Kommunistischen Partei (DKP) in beiden Städten teil. Bisher fanden in elf Großstädten des Ruhrgebietes und des Rheinlandes Gründungsversammlungen der. DKP statt. In Düsseldorf begrüßten in einer mehrstündigen Diskussion Arbeiter, Gewerkschafter, Studenten, antifaschistische Widerstandskämpfer und bürgerliche Demokraten die Bildung der Deutschen Kommunistischen Partei ...

  • Verhandlungen über Warenaustausch

    Moskau (ADN-Korr.). Im Geiste der Freundschaft und der brüderlichen Zusammenarbeit wurden am Donnerstag in Moskau die Verhandlungen über die gegenseitigen Warenlieferungen im Jahre 1969 zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken eröffnet. Die Regierungsdelegation der DDR wird vom Minister für Außenwirtschaft, Horst Solle, geleitet ...

  • BESCHLUSS

    Der Kongreß der Nationalen Front des demokratischen Deutschland wird mm 17. und 18. Marx 198» nach Berlin einberufen. Tagesordnung: Referat Die Rolle und die Aufgaben der Nationalen Front bei der Gestaltung des entwickelten gesellschaftlichen Systems des Sozialismus in der Deutschen Demokratischen Republik ...

  • Januar 1969

    die Wahl der Stadtbezirks- und Kreisausschüsse, der Stadtbezirks- und Kreisrevisionskommissionen und der Delegierten zu den Bezirkskonferenzen der Nationalen Front. Februar 19*9 die Wahl der Bezirksausschüsse, der Bezirksrevisionskommissionen und der Delegierten zum Kongreß der Nationalen Front

  • November/Dezember 19*8

    die Wahl der Orts- und Wohnbezirksausschüsse und die Wahlen der Delegierten zu den Stadt-, Stadtbezirks- und 'Kreiskonferenzen der Nationalen Front, die Wahl der Stadtausschüsse der Nationalen Front des demokratischen Deutschland und der Delegierten zu den Kreiskonferenzen.

  • IN DIESER AUSGABE: Meinungsaustausch zu Fragen der internationalen Arbeiterbewegung

    Palm« Dutt:

    Seite 5

Seite 2
  • Die Kurze Nachricht

    ND / 11. Oktober 1968 Seite 2 NEUES DEUTSCHLAND DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM Rudi Singer, Chefredakteur;. Dr. Hajo Herbell, Harri Czepuck, Dr. Sander Drobela, Dr. Oünter Kertzsdw, Herbert Naumann, Günter Schobowski, itellv. Chefredakteure; Armin Greim, Redaktionssekretär; Horst Bitschkowski, Georg Hansen, Klaus Höpcke, Klaus Ullrich, Dr ...

  • Liebe Mitbürger!

    Wir gehen den guten Weg zu allseitig gebildeten Persönlichkeiten, die in der sozialistischen Menschengemeinschaft ihre ganze Schöpferkraft frei entfalten, konsequent und unbeirrbar weiter. Nichts wird uns dabei geschenkt. Alles erringen wir selbst auf der Grundlage unseres Programms des Sozialismus. Unsere Industrie hat hohes internationales Ansehen erworben ...

  • Aufruf des Nationalrates der Nationalen Front

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Das ist möglich, weil der Sozialismus in der Deutschen Demokratischen Republik endgültig und unwiderruflich ist. Alle gesellschaftlichen Kräfte unserer sozialistischen Volksbewegung schlössen sich enger zusammen. So wuchs und festigte sich das Miteinander und Füreinander der Parteien und Organisationen, ...

  • Kommentare und Meinungen

    Brückenkopf der Globalstrategie

    Befriedigt kommentiert das Konzernblatt „Frankfurter Allgemeine" am Donnerstag die Ergebnisse der jüngsten Verhandlurvgen des Thyssen-Chefs Birrenbach und des SP-BundestagsfraktionSchefs Helmut Schmidt in den USA sowie Brandts Gespräche mit einigen NATO-Außentninistarn in New York. „Die Bundesrepublik soll, die stärkste konventionelle Macht in Europa werden", jubelt Adalbe/t Weinstein, „gewissermaßen ein amerikanischer Brückenkopf ...

  • Jedes Krümchen Wahrheit ist zuviel

    „Panorama , eine Sendereihe des westdeutschen Fernsehens, ist wieder einmal mißliebig aufgefallen. Die Bonner CDU hat in ihrem Pressedienst dem Leiter der Sendung, Peter Merseburger, öffentlich bescheinigt, daß er „politischen und gedanklichen Blödsinn" von sich gegeben hätte. Dem so Gerügten war in seiner vorigen Sendung, die sich u ...

  • Sage mir, mit wem du umgehst...

    Sind sie nicht nett, sind sie nicht lieb - die Herren aus Bonn, die sich hier in trauter Gemeinsamkeit mit den griechischen Henkern der Demokratie dem Fotografen gestellt haben? Der Schein trügt. Die geschniegelten Mitglieder des Bundestages, die Ende Juli dieses Jahres von der Athener Junta zu einem kostenlosen Akropolis-Trip eingeladen waren, frönten nicht ihren gymnasialen Erinnerungen, sondern bewunderten die Athefler Neuauflage ihrer eigenen Vergangenheit ...

  • Bauern nutzen jetzt auch die alte Rodetechnik

    Im Bezirk Schwerin helfen 8000 bei der Kartoffelernte

    Berlin (ND). Vielfältig sind die Ideen und Initiativen der Bauern sowie der gesellschaftlichen Organisationen und staatlichen Organe für das Aufholen der Rückstände bei der Kartoffelernte. Wie aus Berichten unserer Korrespondenten hervorgeht, haben in Kreisen und Dörfern Parteiaktivisten, Räte für landwirtschaftliche Produktion und Nahrungsgüterwirtschaft, Gemeindevertretungen und LPG-Vorsitzende beraten, ...

  • Einmischung des Westberliner Senats zurückgewiesen

    Berlin (ADN). Die Pressestelle des Ministeriums für Verkehrswesen teilt mit: Organe des Westberliner Senate unternehmen unter Berufung auf die drei westlichen Besatzungsmächte in letzter Zeit verstärkte Versuche, sich rechtswidrig in Zuständigkeiten der Deutschen Demokratischen Republik für den Eisenbahn- und Binnenschiffsverkehr in sowie von und nach Westberlin einzumischen ...

  • Enge Zusammenarbeit mit sowjetischer Ingenieurorganisation

    Delegation des Allunionsrates der WSNTO in der DDR eingetroffen Berlin (ND). Eine Delegation des Allunionsrates der wissenschaftlich-technischen Gesellschaften der UdSSR (WSNTO) traf am Donnerstagnachmittag in der DDR-Hauptstadt ein. Sie wird geleitet vom Präsidenten dieser mit über drei Millionen Mitgliedern weltgrößten Ingenieurorganisation, Akademiemitglied Prof ...

  • Liebe Bürger!

    In unserer Deutschen Demokratischen Republik, in diesem Staat des Sozialismus, der Gerechtigkeit, der Freiheit und der Menschenwürde vollzieht sich Großes. Es entsteht ein neues Menschengeschlecht, es wächst der sozialistische Mensch heran. Seinem Wohle dient die Gestaltung des entwickelten gesellschaftlichen Systems des Sozialismus ...

  • Historiker berieten ihre Zukunftsaufgaben

    Leipzig (ND). Das zweite Hauptreferat des IV. Historikerkongresses der DDR, das dem Thema „Geschichtsbild und Geschichtsbewußtsein" gewidmet war, hielt am Mittwoch Prof. Dr. Streisand. Der Referent legte dar, daß die Entwicklung des gesellschaftlichen Systems des Sozialismus und die Konfrontation mit dem Imperialismus wachsende Ansprüche an die Geschichtswissenschaft der DDR stellen ...

  • Liebe Bürger, liebe Freunde!

    -- Die große Initiative der Werktätigen, "auf allen Gebieten neue wirtschaftliche, wissenschaftliche und kulturelle Erfolge zu erreichen, findet auch in den Wohngebieten ihren sinnvollen Ausdruck durch den Wettbewerb „Schöner unsere Städte und Gemeinden - Mach mit!" Hunderttausende Männer, Frauen und Jugendliche geben bereits heute ihrem Ort, ihrer Straße, ihrem Haus ein schönes Gesicht, schaffen Naherholungs- Es blühe und gedeihe unser Volk, die zenirera^j^d ...

  • Auszeichnung für Minister Dr. Kramer

    Berlin (ADN). Der Ministerrat der DDR verlieh am Donnerstag dem Minister für Verkehrswesen der DDR, Dr. Erwin Kramer, anläßlich des Tages der Seeverkehrswirtschaft die „Verdienstmedaille der Seeverkehrswirtschaft" in Gold. Die Auszeichnung erfolgte in Anerkennung der großen Verdienste des Ministers um die Entwicklung der Seeschiffahrt und Haienwirtschaft der DDR ...

Seite 3
  • Die nächsten Aufgaben der HflBMHHHBMIHIHlHHHflMHHHHHMHHBlIHBflHHHHHBHEiHHIl^HH Nationalen Front Aus der Rede des Präsidenten des Nationalrates, Prof. Dr. Dr. Erich Correns

    In der weltweiten Auseinandersetzung zwischen Sozialismus und Imperialismus und bei der allseitigen Festigung und Stärkung unserer Deutschen Demokratischen Republik kommt der für den Sozialismus parteiergreifenden Haltung unserer Bürger eine erstrangige Bedeutung zu. Das erhöht die Verantwortung unserer sozialistischen Volksbewegung auf ihrem wichtigsten Tätigkeitsfeld, der politischen Überzeugung aller unserer Bürger ...

  • ImfestenBundnis tatkräftig ins 20. Jahr der DDR Aus der Rede des Mitgliedes des Politbüros Friedrich Ebert

    Die heutige Tagung des Nationalrates der Nationalen • Front findet am Vorabend des 50. Jahrestages der Novemberrevolution von 1918 und mit dem Blick auf den 20. Jahrestag der Gründung der Deutschen Demokratischen Republik statt. Die Novemberrevolution war die erste Revolution der deutschen Arbeiterklasse gegen den deutschen Imperialismus und Militarismus ...

  • Auf unserem Weg Großes erreicht

    Die Deutschen in der DDR haben Großes erreicht, eben weil sie die Diktatur des Monopolkapitals brachen, weil sie unter der Führung der Arbeiterklasse und ihrer Partei unbeirrbar an den grundlegenden Prinzipien des Sozialismus festhielten und festhalten. Während das System in Westdeutschland für seine ...

  • Im Geiste Karl Liebknechts

    Die junge Generation, erzogen im sozialistischen Geist und gestählt von der Partei der Arbeiterklasse, folgt den Spuren der revolutionären Kämpfer und vollbringt hohe Leistungen zu Ehren der DDR. In wenigen Tagen wird unser Appell der jungen Revolutionäre vor der Weltöffentlichkeit davon künden, daß die Jugend das Vermächtnis der Novemberkämpfer und aller revolutionären Helden erfüllt ...

  • Dieser Staat - ein wahres Zuhause

    Der Christ ist in unserem Staat gesellschaftlich wahrhaft zu Hause. Unsere sozialistische Ordnung gibt ihm bei der Praktizierung seines Friedensethos und der Nächstenliebe in der Gemeinschaft aller humanistischen Kräfte weiten Raum und bietet ihm auf breiter sozialer Ebene alle Voraussetzungen für verantwortungsbewußtes Wirken zum Wohle des Menschen ...

  • Unser Menschenbild gewinnt Gestalt

    Die Künstler und Kulturschaffenden der DDR haben sich als Jahrhundertaufgabe die Gestaltung des Menschenbildes der sozialistischen Gemeinschaft gestellt. Wir können sicher sein, daß zum 20. Jahrestag unserer Republik viele Schriftsteller und Künstler unsere sozialistische Kunst und Kultur mit neuen Werken bereichern ...

  • Arbeitermachf- Volksmacht

    In der Wirklichkeit des •ersten deutschen Friedensstaates erfuhren auch die Angehörigen ehemals mittelständischer Schichten, daß die Erfüllung längst ersehnter Wünsche und Hoffnungen eben nur dort gegeben ist, wo die politische Macht der Arbeiterklasse begründet wurde, wo sich alle schaffenden Menschen mit dieser Macht identifizieren und, bewußt handelnd, an ihrer ständigen Stärkung und Festigung Anteil haben ...

  • In Kooperation Kurs auf Höchststand

    Gemeinsam in der Nationalen Front wollen wir das entwickelte gesellschaftliche System des Sozialismus gestalten. Dafür gilt es im sozialistischen Wettbewerb zum 20. Jahrestag der DDR Initiative zu entfalten, um auch günstige Voraussetzungen für den Perspektivplan von 1971 bis 1975 zu schaffen. An den Erfolgen unserer Republik haben auch unsere Bäuerinnen und Bauern großen Anteil ...

  • Großbetriebe sollen mitwirken

    Wir werden uns dafür einsetzen, besonders die Mitarbeit der entscheidenden Großbetriebe in den Ausschüssen der Nationalen Front zu verstärken, damit ihre Vertreter die in den Betrieben im Wettbewerb und in der sozialistischen Gemeinschaft gesammelten Erfahrungen den Ausschüssen vermitteln und deren Arbeit mit befruchten können ...

  • Mit Überzeugung im Wettbewerb dabei

    Mir scheint, daß es notwendig ist, überall die Wettbewerbsprogramme auch daraufhin zu prüfen, daß solchen Aufgaben größere Aufmerksamkeit zugewandt wird, die stärker zur Erleichterung des Lebens der Frauen beitragen. Dabei ist es unsere Erfahrung, daß zu einer erfolgreichen Arbeit zum Wohle der Bevölkerung eine gute und enge Zusammenarbeit gehört ...

Seite 4
  • Mitgestalter der führenden Kraft

    Was Becher in seiner Jugend auf der Suche nach dem wirklich Neuen erlebte, was er später in dem „Gruß des deutschen Dichters an die Russische Föderative Sowjetrepublik" im Jahr des Großen Oktober besang, was er beim Lesen von Lenins Werk über den Imperialismus als den tiefsten Grund der revolutionären Gesetzmäßigkeiten des 20 ...

  • Der Dichter zur Auseinandersetzung in der Tschechoslowakei

    Johannes R. Becher würde auch nicht zu dem schweigen, was sich in der Literatur und Kunst unseres tschechoslowakischen Bruderlandes abgespielt hat und sich nun enthüllt als ein planmäßig über lange Zelt angelegter Versuch, sie ideell und materiell zu korrumpieren. Wir haben erlebt, wie dort eine Reihe von Schriftstellern und Künstlern die Errungenschaften des Sozialismus verleumdeten ...

  • Und noch ein „Anderswerden"

    Der Film endet im Jahre 1914 — und doch zeigt er schon, den Doppelsinn des Wortes Anderswerden bis in unsere Zeit: Der von der herkömmlichen Denkweise sich losreißende, in seinen Empfindungen, Weltvorstellungen und künstlerischen Versuchen noch chaotische, aber bereits wach und kühn das wirklich Neue suchende junge Dichter wollte „anders werden" ...

  • Johannes R. Becher mitten unter uns

    Johannes R. Becher ist mitten unter uns als der größte der dichterischen Kämpfer für die demokratische und sozialistische Erneuerung unserer Nation, der in diesem Jahrhundert in unserem und für unser Volk gewirkt. Seine Gedichte und Lieder künden nicht nur vom schweren Weg des Gestern; aus ihnen klingt ...

  • Der Dichter und die Sowjetunion

    Da der Dichter auf solche Weise, um die Lösung der grundlegenden Probleme ringend, seine Verbundenheit mit der Arbeiterund-Bauern-Macht vertiefte und bewährte, erneuerte er immer wieder sein Verständnis für die notwendigen politischen, ökonomischen und geistigen, aber auch militärischen Entscheidungen zur Verteidigung des Sozialismus und seiner wichtigsten Errungenschaft, des Weltsystems sozialistischer Länder ...

  • Der Traum vom „großen Anderswerden"

    Wir haben niemals die Entwicklung Johannes R. Bechers als einen leichten, widerspruchslosen Weg dargestellt. Der Bürgersohn aus München mußte in den Klassenkämpfen der ersten Jahrhunderthälfte und in der Qual schwerer persönlicher Entscheidungen diesen Weg finden. Schon durch seine frühen Dichtungen geht die Sehnsucht nach der Überwindung des bürgerlichen Verfalls und nach dem Triumph eines ungekannten, nur erahnten Neuen ...

  • Maßstäbe für die sozialistische Literatur des Jahrhunderts

    Der Dichter, der so machtbewußt den, Feinden zu antworten wußte, tat es im Namen der Poesie, die ihm eins wurde mit der Macht des Sozialismus. In seinem Band „Macht der Poesie", dieser Denkdichtung in Prosa, verbindet er den Begriff der neuen schönen Menschengemeinschaft, den er für unsere sozialistische Gesellschaft prägte, mit dem Zeitalter der Dichtung ...

  • Eine beispielhafte Freundschaft

    Hier ist nun ein Wort zu sagen über die durch Jahrzehnte gehende beispielhafte Freundschaft, die Johannes R. Becher mit Walter Ulbricht verbunden hat und die in manchem an Lenins Freundschaft mit Gorki erinnert. Weil Johannes R. Becher in seiner Kindheit die Macht der herrschenden reaktionären Klassen ...

  • ?Die neue Mission des Dichters

    Zu seinem 10. Todestag ehren wir hier und heute unseren Johannes R. Becher, der mit allen Fasern seines Dichtertums der humanistischen Mission des deutschen Dichters den neuen Sinn für unser Zeitalter gab. Wir rühmen ihn, well er sich unablässig um die Verbundenheit mit der Partei und dem Volk bemühte, ...

  • Bei den großen geistigen Entscheidungen

    Johannes R. Becher hat mit den anderen Großen unserer deutschen sozialistischen Dichtung dieses Jahrhunderts gemeinsam, daß er auf den Grund der Dinge sah, die Welt des Kapitalismus in ihren gesellschaftlichen Zusammenhängen durchschaute und durschaubar machte, sie philosophisch und dichterisch bewältigte ...

  • Johannes R. Becher

    Rede Alexander A b u s c h s zum 10. Todestag des Dichters

    schaftlichen Systeme und ihrer Kulturen, mit besonderer Zuspitzung auch im künstlerischen Schaffen führen. Wer so wie Johannes R. Becher einst als sprachgewaltiger Dichter der Trauer und dem Zorn des Volkes, der geschichtlichen "Größe seiner Hoffnungen und Ziele Ausdruck verleihen konnte, bleibt uns lebendig auch bei allen künftigen geistigen Entscheidungen ...

  • blemen ringt. Die Aufgabe der Partei besteht nicht etwa darin, den Schriftstellern Vorschriften

    zu machen, was oder wie sie schreiben sollen. Unsere Aufgabe besteht darin, mit ihnen die neuen Probleme zu besprechen und zu diskutieren. Das ist für den Schriftsteller wichtig, und das ist für uns wichtig."

Seite 5
  • Die Ereignisse in der CSSR aus marxistischer Sicht*

    Handelte es sich in der CSSR um eine konterrevolutionäre Entwicklung oder um die Herausbildung eines demokratischeren Sozialismus-Modells ? Um dies beantworten zu können, ist Klarheit über drei weitere Fragen unerläßlich. Erstens darüber, was unter Entwicklung der sozialistischen Demokratie zu verstehen ist, zweitens darüber, wie sich der internationale Klassenkampf gegenwärtig in Europa abspielt, drittens darüber, wie die Entwicklungen in der CSSR konkret aussahen ...

  • Sozialismus und Demokratie

    Die Situation in der Tschechoslowakei, die Frage, ob die von den zum Warschauer Vertrag gehörenden Ländern unternommenen Schritte gerechtfertigt sind oder nicht und die Frage der Haltung der Partei und des Volkes der Tschechoslowakei ist nicht nur dadurch kompliziert worden, daß die innere Entwicklung in der Tschechoslowakei unvermeidlich mit der gesamten internationalen Lage und mit dem Kräfteverhältnis eng verbunden ist ...

  • Der stürmische Weg der Revolution

    Der Weg, den die sozialistische Weltrevolution in mehr als einem halben Jahrhundert zurückgelegt hat, war niemals glatt und leicht. Es hat plötzliche Wendungen, Konfrontationen, gefährliche Entscheidungen, oftmals kritische Spaltungen zu bestimmten Augenblikken und nachfolgende Neueinschätzungen gegeben ...

  • Die erste Etappe im Kampf um die sozialistische Demokratie

    Engels prophezeite vor langer Zeit, daß die .reine Demokratie' im Zeitalter der sozialistischen Revolution zum letzten Notanker der gesamten bürgerlichen und selbst feudalistischen Wirtschaft werden würde. Zu einem solchen Augenblick stallt sich die gesamte reaktionäre Masse hinter sie und stärkt ihr das Rückgrat ...

  • Verantwortliches Herangehen

    Die gegenwärtige gefährliche Lage in Buropa ist noch nicht behoben; sie ist vielleicht erst der Anfang. Die Probleme, die im Zusammenhang mit der Tschechoslowakei entstanden sind, lassen sich von der allgemeinen Lage in Europa, dem Vormarsch des Neonazismus und der offen expansionistischen und revanchistischen ...

  • Geschichtliche Prüfung

    So hat das geschichtliche Ergebnis in der Vergangenheit mehr als ein halbes Jahrhundert lang durch die Feuerprobe der Praxis die Berechtigung der von der Sowjetunion ergriffenen Maßnahmen unter Beweis gestellt, die seinerzeit von ihren Feinden allgemein verdammt und jnanchmal von ihren Freunden kritisiert ...

  • Lehren für uns alle

    Wir sind in eine kritische und gefährliche Periode des Weltgeschehens eingetreten. Alle' brennenden Probleme des modernen Zeitalters sind durch die Ereignisse in der Tschechoslowakei und den Widerhall, den diese in der Welt gefunden haben, in den Vordergrund gerückt worden. Die Fragen des Sozialismus ...

Seite 6
  • Zwei Tage vor der Eröffnung...

    In Mexiko-Stadt fiel schon ein Schatten auf die Spiele von 1972

    Von Klaus Ullrich Auf dem Weg zur Radrennbahn — Verfolger und das Tandempaar wollten 12 Uhr mit dem Training beginnen — warf ich den üblichen schnellen Blick auf die große Schiefertafel in der Halle des Pressehotels. ./Pressekonferenz mit Willi Daume" stand dort groß zu lesen. Uhrzeit: 13.30 Uhr. Das erforderte neue Dispositionen: 40 Minuten zur Radrennbahn, eine halbe Stunde von der! Bahn zum IOC-Hotel ...

  • Ein Nachmittag bei unseren „Turnküken Die Experten sagen ein großes Duell voraus: Japan—DDR

    von Joachim P f ■ t z n e r Der Nachmittag gehörte den Turnmädchen. In der Turnhalle des olympischen Sportzentrums von Mexiko, kurz genannt ODOM, waren zunächst die Japanerinnen zu Gast. In schmukken, blauen Gymnastikanzügen führten die erfahrenen Weltmeisterschaftsteilnehmerdnnen Shybuya, Kandori und Mitsükuri zusammen mit den „Neulingen" Hanyu, Hashigushi, Matsuhisha und Oda ihr Wettkampfprogramm vor ...

  • Endlich Gleichberechtigung für Koreanische Volksdemokratische Republik

    Auf dem IOC-Kongreß in Mexiko- Stadt wurde Avery Brundage (USA) am Donnerstag erneut zum Präsidenten des Internationalen Olympischen Komitees gewählt. Der 81jährige Avery Brundage, bereits seit 1952 Präsident des Internationalen Olympischen Komitees, wird nach seiner Wiederwahl für weitere vier Jahre das Amt eines IOC- Präsidenten bekleiden ...

  • Funk und Fernsehen heute

    Radio DDR I: 10.20 Muße - Muse und Musik; 12.05 Agro-Magazin; 13.10 Melodie und Rhythmus; 14.00 Musik liegt in der Luft; 17.00 Zeitgeschehen und Musik; 19.10 Journalisten fragen; 19.40 Kabarett der Noten; 21.05 Berichte aus der freien Welt; 21.35 Das Lied: 22.00 Stunde der Politik. Radio DDR II: 15.00 Opernkonzert; 16 ...

  • Olympische Spiele Beifrag zur Freundschaff

    Als ein hervorragendes Ereignis im Leben der jungen Generation hat der Vorsitzende des Ministerrates der UdSSR, Alexej Kossygin, in einem Telegramm an das Internationale Olympische Komitee (IOC), das mexikanische Organisationskomitee und alle Teilnehmer die am Sonnabend beginnenden XIX. Olympischen Sommerspiele in Mexiko-Stadt gewertet ...

  • Weitere Schießrekorde in Leipzig

    Mit weiteren Rekorden wurden in Leipzig die deutschen Meisterschaften der DDR im Sportschießen am Donnerstag fortgesetzt. Die Leipziger Gewehrschützen verbesserten mit der Freien'KK-Büchse, 3 X 20 Schuß, in der allgemeinen Klasse mit 2233 Ringen in der Mannschaftswertung ihren eigenen DDR-Rekord um 21 Ringe ...

  • Leipziger Handballfrauen bezwangen UdSSR-Auswahl

    In einem Hallenhandball-Vergleich der Frauen bezwang der SC Leipzig in der Messestadt die sowjetische Nationalmannschaft, die als Gewerkschaftsauswahl mehrere Spiele in der DDR austrägt, mit 12:10 (5:6). In der schnellen und kämpferischen Partie bestimmten zunächst die technisch versierten Gäste auf Grund des ausgezeichneten Spielaufbaus von Omiltschuk und Zivick das Geschehen ...

  • Journalisten trafen sich

    Zu einem freundschaftlichen Erfahrungsaustausch zwischen mexikanischen Journalisten und den in der Stadt der Olympischen Spiele weilenden DDR-Pressevertretern kam es während eines Cocktails, den die Leitung der Pressedelegation der DDR zu Ehren ihrer gastgebenden Berufskollegen gab. Im Namen der DDR-Journalisten begrüßte der Vizepräsident des DTSB, Alfred Heil, u ...

  • Die Antwort

    auf Ihre Frage können Sie direkt aus Mexiko bekommen. Während der Olympischen Spiele haben wir einen speziellen Fragedienst nach Mexiko eingerichtet. Jeden Tag ab 8.00 Uhr können Sie unter der Rufnummer Berlin 22 03 41/App. 324 Ihre Fragen stellen und Ihren Namen nennen. Aus der Vielzahl der Fragen wird täglich eine ausgelost, sofort über den Ozean gekabelt und noch für die nächste Ausgabe der Zeitung beantwortet ...

  • Wie wird das Welter!

    Weiterentwicklung: Nachdem nachts Tiefausläufer unser Gebiet, überquert haben, setzt sich wieder Zwischenhocheinfluß durch. Die einfließende Meeresluft ist nach wie vor mild, so daß die Temperaturen bei wechselnder Bewölkung und bei zunehmender Aufheiterung im Tagesverlauf auf 14 bis 19 Grad Celsius ansteigen werden ...

  • gw^sv-.!-j*Tpw-»,'-y;- ,".'>tra,^tf9gs;**iuHs7.!»>atH ^^PfVI

    zu erscheinen. Ein umfassender Ergebnisteil, «rste Bilder und Berichte von den Ereignissen des Vortages finden Sie täglich in dies« Ausgabe, die in den Drudeorten Berlin, Dresden, Halle, Erfurt und Rostock bereits ab 8 Uhr, in Leipzig ab 9 Uhr, an den Kiosken ist. Um Lesern, die diese Extraausgabtn gem ...

  • Telegramm nach Mexiko

    Ein kräftiges „Sport frei" entbot von seiner 4. Tagung der Bundesvorstand des FDGB in einem Telegramm den Mitgliedern der ersten selbständigen Mannschaft der DDR bei Olympischen Sommerspielen. In dem vom Vorsitzenden des FDGB, Herbert Warnke, unterzeichneten Telegramm heißt es weiter: „Unsere Gedanken und Wünsche für große Erfolge zum Ruhme der sozialistischen Sportbewegung und zur Ehre unserer Heimat gelten Euch, den Sportlerinnen und Sportlern der Deutschen, Demokratischen Republik ...

  • Komsomol-Geburtstag

    Im Klub des olympischen Dorfes fand eine Feierstunde der sowjetischen Mannschaft anläßlich des 50. Jahrestages des Komsomol statt. Unter den Gästen dieser Veranstaltung sah man den sowjetischen Kosmonauten German Titow sowie Delegationen der Olympiamannschaften der sozialistischen Länder. Die Grüße und Geschenke der DDR- Sportler überbrachten der stellvertretende Chef de Mission Rudi Hellmann sowie die Turnerin Ute Starke und der Leichtathlet Joachim Kirst ...

  • Tore • Punkte • Meter • Sekunden

    FUSSBALL

    Weltmeisterschaftsausscheidung (Gruppe 5): Schweden—Norwegen 5:0, Gruppe 6: Belgien-Finnland 6 :1. Länderspiele: Türkei—Bulgarien 0 :2, Rumänien—Polen 1: 0, Junioren: Rumänien-DDR 1:1. Messepokal: BK Odense— Hannover SMS 0:1 (erstes Spiel 2:3), München 1660 gegen Legia Warschau 2 :2 (erstes Spiel 0 : 6), FC Linfield Belfast-Vitoria Setubal 1 :3 (erstes Spiel 0 : 3) ...

  • r i i I I I I I frag* des Tages Sie lesen...

    ... die Berichte unserer nach Mexiko entsandten Sonderberichterstatter, hören Rundfunk und sehen sicher auch fern. Im Wirbel dieser ereignisreichen Tage haben Sie plötzlich eine Frage. Warum entschied der Schiedsrichter in Mexiko so und nicht so? Hätte der oder jener nicht auf andere Weise ein besseres Resultat erzielen können? ■ Fragen, die wie immer aufkommen in solchen Tagen ...

  • i

    listen und ihren Gastgebern kommen möge. Im weiteren Verlauf des Empfangs eröffnete Alfred Heil eine Ausstellung, in der sich die Besucher ausführlich in Wort und Bild über das Leben und die Entwicklung des Kinder-, Jugend- und Leistungssports in der DDR informieren können.

Seite 7
  • Ausland gratuliert der DDR

    Weitere Glückwünsche zum 19. Jahrestag

    Berlin (ADN). Zum 19. Jahrestag der Gründung der DDR übermittelte das ZK der Kommunistischen Partei Israels ein Glückwunschtelegramm an das ZK der SED. In dem von Meir Vilner, Sekretär des Politbüros, unterzeichneten Telegramm heißt es: „Aus Anlaß des 19. Jahrestages der Gründung der Deutschen Demokratischen Republik übermitteln wir heiße kommunistische Grüße und Glückwünsche ...

  • ZK der KP Kanadas: Gemeinsame Aktion diente dem Frieden

    Toronto (ADN). Das ZK der Kommunistischen Partei Kanadas hat in einer Erklärung zu den Ereignissen in der CSSR Stellung genommen. Die Erklärung wurde auf einer Plenartagung angenommen, die vom 4. bis 7. Oktober in Toronto stattfand. Es heißt darin: „Das Zentralkomitee der Kommunistischen Partei Kanadas ...

  • Bonn plant „frühzeitigen" Einsatz von Atomwaffen

    Nuklearer Kriegsrat der NATO berät künftige Richtlinien

    Bonn (ND/ADN). Die am Donnerstag im Bonner Kriegsministerium eröffnete zweitägige Sitzung der nuklearen Planungsgruppe der NATO behandelt als eines der Hauptthemen • das von der Bonner Regierung geforderte „Mitspracherecht" über Atomwaffen. Den Kriegsministern aus sieben NATO-Ländern- liegen, vier sogenannte Studien vor, die sich mit der Anwendung von Nuklearwaffen in „verschiedenen denkbaren Konfliktsituationen" befassen ...

  • Eban belügt die UNO

    Israels „ Friedenspia n" bestätigt Terror gegen Araber

    New York/Kairo (ADN ND). In der politischen Generaldebatte der UNO-Voll-"" Versammlung versuchte der israelische Außenminister Eban für einen sogenannten Friedensplan Israels Stimmung zu machen. TASS-Korrespondenten berichten, daß dieser „Friedensplan" weiter nichts ist als eine Bestätigung dafür, daß Tel Aviv die widerrechtlich okkupierten arabischen Gebiete behalten will ...

  • Bölkow unterstützt Pretoria

    Rassistenregime baut strategisches Raketenversuchsgelände

    Pretoria/Bonn (ADN/ND). Der Kriegsminister des. südafrikanischen Rassistenregimes, Botha, hat am Mittwoch den Bau eines Raketenversuchsgeländes angekündigt. Er erklärte, daß es von „großer strategischer Bedeutung" sein werde. Für den Stützpunkt wurde ein rund 16 Kilometer langer Streifen an der Ostküste bei Kap Vidal ausgewählt, der vor allem der Rüstungsproduktion und allen Waffengattungen der Armee zur Verfügung stehen soll ...

  • Von Spartakus zur KPD

    Lenin entlarvt Kautsky

    11. Oktober 1918 Die .Prawda" veröffentlicht den Artikel Lenins .Die proletarische Revolution und der Renegat Kautsky". Darin gibt der Führer der Bolschewik! eine erste Antwort auf die im August 1918 In Wien erschienene Broschüre Karl Kautskys .Die Diktatur des Proletariats". In dem Artikel weist der Begründer des Sowjetstaates nach, daß sich Kautsky — obwohl er sich ständig auf Marx und Engels berufe — völlig von ihren Lehren abgewendet habe ...

  • Kurz berichtet

    «Nordpol 18" arbeitst

    Leningrad. Auf einer Eisscholle in der Arktis ist am Donnerstag die sowjetische Staatsflagge gehißt worden; die neue driftende sowjetische Polarstation „Nordpol 18" nahm ihre Arbeit auf. OAU unterstützt Nigeria Lagos. Die Organisation für Afrikanische Einheit (OAU) unterstütze die Bundesregierung Nigerias in der Auseinandersetzung mit dem Regime der ostnigerianischen Separatisten, erklärte am Donnerstag in Lagos OAU-Generalsekretär Diollo Telli ...

  • ,Prawda": Internationale Beratung notwendig

    Moskau (ADN). „Die imperialistische Globalstrategie kann nur dann erfolgreich bekämpft und zerschlagen werden, wenn die marxistisch-leninistischen Parteien ihre gemeinsame, abgestimmte revolutionäre Strategie zur Verteidigung des Friedens, der Demokratie, der nationalen Unabhängigkeit und des Sozialismus ausarbeiten/' Das wird ,in einem Artikel der' Moskauer „Prawda" vom Donnerstag betont „Der Imperialismus ist nicht stärker, aber hinterhältiger und folglich gefährlicher geworden ...

  • UNO-Dokumenf: Besorgnis über Renazifizierung

    Genf (ADN-Korr./ND). Alarmierende Einzelheiten über den wachsenden neofaschistischen Einfluß in der westdeutschen Bundesrepublik enthält eine umfangreiche Untersuchung, die der gegenwärtig in Genf tagenden UNO-Uritersuchungskommission zur Verhinderung der Diskriminierung und zum Schutz von Minderheiten vorliegt ...

  • Aktion für Mitbestimmung

    Großkundgebung des DGB in Leverkusen

    Leverkusen (ADN). Mit einer Großkundgebung des Landesbezirks Nordrhein-Westfalen des DGB in Leverkusen eröffneten am Donnerstag die westdeutschen Gewerkschaften eine Kampagne für ihre Forderung nach qualifizierter Mitbestimmung in Industrie und Wirtschaft. Auf der Kundgebung, zu der mehr als 5000 Gewerkschafter ...

  • KPdSU protestiert gegen Todesurteile

    Moskau (ADN/ND). Entschiedenen Protest gegen die beabsichtigte Hinrichtung einer Gruppe indonesischer Kommunisten hat das ZK der KPdSU in einer am Donnerstag von TASS veröffentlichten Erklärung erhoben. Darin wird gefordert, die Todesurteile gegen die Mitglieder des Politbüros des ZK der KP Indonesiens Njono und Sudisman sowie gegen ihre Genossen aufzuheben ...

  • Dollarinvasion geht weiter

    Allein in Westdeutschland 2000 Firmen in USA-Hand

    Berlin (ND). Die Dollarinvasion in Westeuropa und damit die wachsende Überfremdung der nationalen Industrien durch das USA-Kapital geht unvermindert welter. Wie das USA-Hanverarbeitung und Regeltechnik würden zu 85 bis 90 Prozent von USA-Firmen beherrscht, die Automobilindustrie (Opel, Ford) zu 40 Prozent; auch die Mineralölindustrie der Bundesrepublik sei zu 40 Prozent in amerikanischer Hand ...

  • Kumpel von Ha-Tu überboten Staatsplan um 30 Prozent

    Hanoi (ADN/ND). Die Werktätigen des Steinkohlenbergbaus der DRV haben in den ersten neun Monaten dieses Jahres trotz des forcierten amerikanischen Bombenterrors hervorragende Leistungen erzielt. Die Grube Ha-Tu in der Provinz Quang Ninh im Norden der Republik erreichte z. B. eine Leistung von 460 000 Tonnen Steinkohle und übererfüllte damit den Staatsplan um 30 Prozent ...

  • delsministerium kürzlich mitteilte, wollen die amerikanischen Monopole allein

    1968 rund vier Milliarden Dollar in den westeuropäischen Ländern investieren. Bisher ist Westeuropas Industrie mit etwa 20 Milliarden Dollar unterwandert. Zu den bevorzugten Zielen der Dollarinvasion gehört Westdeutschland, auf das sich die USA-Monopole unter den EWG-Staaten besonders konzentrieren. Die westdeutsche Illustrierte „Stern" berichtete: „Mehr alt 2000 amerikanische Firmen haben sich bis heute in der Bundesrepublik etabliert ...

  • Alexej Kossygin empfing Sejm-Delegation

    Moskau (ADN). Der sowjetische Ministerpräsident Alexej Kossygin empfing am Donnerstag im Kreml eine Delegation des Sejm der Volksrepublik Polen unter Leitung von Sejm-Marschall Czeslaw Wycech. Während der Zusammenkunft fand eine herzliche und freundschaftliche Aussprache statt. Zuvor hatte die Delegation dem Obersten Sowjet der UdSSR einen Besuch abgestattet, wo sie vom Vorsitzenden des Nationalitätensowjets, Justas Paleckis, empfangen wurde ...

  • „Tag der DDR" im Fernsehen

    Warschau (ADN). Einen „Tag der DDR" gestaltete das polnische Fernsehen aus Anlaß des 19. Jahrestages der DDR. Das Programm enthielt eine Fülle von Dokumentär-, Unterhaltungs- und Kinderfernsehbeiträgen der Adlershofer Studios. In einem Fernsehgespräch informierte der Geschäftsträger a. i. der DDR in der Volksrepublik Polen, Horst Schön, über die enge und brüderliche Zusammenarbeit zwischen Polen und der DDR ...

  • „Wahrheit": Makabrer Besuch

    Westberlin (ADN). „Die makabre Einladung der Amerikaner paßt haargenau in den Kurs, den Schütz zum Schaden Westberlins betreibt", erklärt die Westberliner Zeitung „Die Wahrheit" am Donnerstag zur bevorstehenden Reise des Westberliner Verwaltungschefs Schütz zu Flottenmanövern im Mittelmeer. Schütz hatte eine entsprechende Einladung des Kommandeurs der 6 ...

  • Über 3000 Tote in Indien. Sikkim und Bhutan

    Neu-Delhi (ADN). Die Überschwemmungskatastrophe in den indischen

    Unionsstaaten Westbengalen, Bihar und Assam sowie im Himalaja-Königreich Sikkim und im Fürstentum Bhutan hat nach letzten offiziellen Angaben über 3000 Todesopfer gefordert. Mehr als eine Million Stück Vieh soll ertrunken sein. Neue starke Regenfälle, vor allem in Bengalen, haben die Lage in den Überschwemmungsgebieten Nordostindiens weiter verschlimmert ...

  • „Atomarer Appetit

    Moskau (ADN-Korr.). Es dürfte kein Zweifel daran bestehen, daß die nukleare Planungsgruppe der NATO auf ihrer zweitägigen Tagung in Bonn darüber berät, wie dem atomaren Appetit der westdeutschen Militärs Rechnung getragen werden,, kann, schreibt am Donnerstag die Moskauer „Prawda".

Seite 8
  • Historische Szenen im Film

    Der Marx-Engels-Platz mit seinen historischen und neuerbauten Gebäuden — dem Staatsratsge* bäude mit dem Eosander-Portal,. dem Marstall und dem Außenministerium — hat ein festliches Kleid angelegt. Am Rande des Marx-Engels-Platzes erhebt sich das riesige Modell eines ehemaligen kaiserlichen Kriegsschiffes ...

  • Die Jugend trägt revolutionäres Feuer auf den Marx-Engels-Platz

    Anläßlich des 50. Jahrestages der Novemberrevolution in Deutschland führen die Freie Deutsche Jugend und die Pionierorganisation „Ernst Thälmann" vom 18. bis 20. Oktober 1968 in Berlin den „Appell junger Revolutionäre von heute" durch. Der Appell steht unter der Losung „Unsere Liebe, unsere Treue und unsere Kraft der DDR, unserem sozialistischen Vaterland" ...

  • Neuregelung für Einreisen ins Grenzgebiet

    Das Präsidium der Volkspolizei Berlin teilt mit: Ab 1. November 1968 wird entsprechend der Anordnung Nr. 3 zur Grenzordnung vom 19. September 1968 (GB1. II Nr. 103) das Antragsverfahren für Einreisen aus persönlichen Gründen in das Grenzgebiet an der Staatsgrenze der Deutschen Demokratischen Republik ...

  • Sturm der roten Matrosen

    Tausende Mitglieder der FDJ gestalten in Uniformen der revolutionären Arbeiter, Matrosen und Soldaten des Jahres 1918 auf dem Marx-Engels-Platz Szenen des revolutionären Kampfes der deutschen Arbeiterklasse. Dazu gehören die Nachgestaltung des Aufrufes der Kieler Matrosen zur Revolution auf dem Modell des Kriegsschiffes und die Nachgestaltung der heldenhaften Verteidigung des Marstalls durch rote Matrosen der Volksmarinedivision gegen, die konterrevolutionären Truppen ...

  • Sonntag, 20. Oktober

    In der Zeit von 10 bis 13 Uhr treffen sich wie am Vortag Tausende Delegierte aus allen Bezirken der DDR mit Teilnehmern an der Novemberrevolution, Parteiveteranen und Schrittmacher unserer Tage. Die Treffen und Begegnungen sind mit der Besichtigung historischer Stätten und von Zentren des neuen sozialistischen Berlins verbunden ...

  • Sonnabend, 19. Oktober

    In der Zeit Von 9 bis 12 Uhr führen Berliner FDJ-Mitglieder und Junge Pioniere an Gedenkstätten der revolutionären Arbeiterbewegung in allen Berliner Stadtbezirken Ehrungen und Kranzniederlegungen durch. 1 In der Zeit von 9 bis 12 Uhr kommen Tausende Delegierte aus allen Bezirken der Republik mit Teilnehmern an der Novemberrevolution, Parteiveteranen und Schrittmachern unserer Tage zu Treffen und Begegnungen zusammen ...

  • Programm zum Appell junger Revolutionäre von heute

    Um 14.30 Uhr wird es am Ehrenmal für die gefallenen Helden der Sowjetarmee in Treptow einen feierlichen Wachaufzug der Freien Deutschen Jugend und der Pionierorganisation „Ernst Thälmann" und eine Kranzniederlegung geben. Daran nimmt auch eine große Abordnung sowjetischer Komsomolzen und Leninpioniere teil ...

  • Freilag, 18. Oktober

    Um 10 Uhr wird in Anwesenheit vietnamesischer Freunde auf der Mittelpromenade der Straße Unter den Linden (gegenüber der Deutschen Staatsbibliothek) ein Vietnambasar eröffnet Dieser Basar umfaßt eine Ausstellung über den heldenhaften Kampf des vietnamesischen Volkes gegen die USA-Aggressoren und ihre Verbündeten, Film- und Kulturveranstaltungen sowie Treffen und Aussprachen mit vietnamesischen Freunden und Bürgern der DDR, die selbst in der DRV zu Gast weilten ...

  • Ehre seinem Andenken!

    Die Trauerfeier und Urnenbeisetzung für unseren verdienten Genossen Josef Klingb e i I findet am Freitag, dem 11. Oktober, auf dem Zentralfriedhof Friedrichsfelde statt. Genosse Klingbeil, seit 1918 Mitglied der Partei, war Träger des Vaterländischen Verdienstordens in Silber,' der Medaille Kämpfer gegen die Reaktion 1918 bis 1923, der Hans-Beimler-Medaille und der Medaille für Kämpfer gegen den Faschismus und anderer hoher Auszeichnungen ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: 108 Berlin, Mauerstraße 38/40, Tel. 22 03 41 — Verlas: 1054 Berlin, Schönhauser Allee 176. Tel. 42 0014 — Abonnementspreis monatlich 3.50 Mark ■I-* Bankkonto: Berliner Stadtkontor, 1058 Berlin, Schönhauser Allee 144, Xlonto-Nr. 6691-14-18, Postscheckkonto: Postscheckamt Berlin, Konto-Nr. 555 09 — Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN, 102 Berlin, Rosenthaler Straße 28—31, und alle DEWAG- Betriebe und Zweigstellen In den Bezirken der DDR — Zur Zelt gilt die AnzelgenpreUUite Nr ...

  • Feierlicher Wachaufzug

    Um 13 Uhr finden an der Gedenkstätte der Sozialisten in Friedrichsfelde ein feierlicher Wachaufzug der Freien Deutschen Jugend und der Pionierorganisation „Ernst Thälmann" und eine Kranzniederlegung statt.

Seite
Aufruf des Nationalrates der Nationalen Front Nottonalrat berief Kongreß der Nationalen Front ein Walter Ulbricht spricht zu jungen Revolutionären Im Wettbewerb die Zukunft gestalten Festveranstaltung zum Gedenken an Johannes R- Becher Tief beeindruckt aus Usbekistan zurück DKP-Ausschüsse in elf Großstädten Verhandlungen über Warenaustausch BESCHLUSS Januar 1969 November/Dezember 19*8 IN DIESER AUSGABE: Meinungsaustausch zu Fragen der internationalen Arbeiterbewegung
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen