19. Okt.

Ausgabe vom 13.06.1968

Seite 1
  • „Prawda": Antwort auf Bonner Provokation

    Berlin (ADN/ND). Die Beschlüsse der 9. Volkskammersitzung, darunter die Maßnahmen, die sich aus der Verabschiedung der Notstandsgesetze durch den westdeutschen Bundestag ergeben, sind von der ausländischen Presse mit großem Interesse registriert und kommentiert worden. Moskau. Unter der Überschrift „Für die Gewährleistung von Frieden und Sicherheit" informiert die „Prawda" am Mittwoch über die jüngsten Maßnahmen der DDR ...

  • Unsere Freundschaft stärkt Kräfte des Friedens

    Staatstelegramm der UdSSR an Repräsentanten der DDR zum 4. Jahrestag der Unterzeichnung des Vertrages über Freundschaft, gegenseitigen Beistand und Zusammenarbeit

    Moskau (ND). Die Repräsentanten der UdSSR haben an Walter Ulbricht, Erster Sekretär des ZK und Vorsitzender des Staatsrates, Willi Stoph, Vorsitzender des Ministerrates, Prof. Dr. Johannes Dieckmann, Präsident der Volkskammer, und Prof.. Dr. Dr. Erich Correns, Präsident des Nationalrates der Nationalen Front, ein Staatstelegramm gerichtet ...

  • 2800 Delegierte beraten auf dem X. Bauernkongreß Heute beginnt die dreitägige Aussprache Teilnahme einer Delegation des Zentralkomitees unter Leitung des Genossen Walter Ulbricht

    Von unserer Son d er r«d a ktio n Leipzig. Heute vormittag beginnt In der Meneitadt der X. Deutsche Bauernkongreß, der bii Sonnabend tagen wird. Rund 2800 demokratisch gewählte Delegierte au« Landwirtschaft, Verarbeitungslnduitrie und Handel werden über die weitere Durchführung der Beschlüsse des VII ...

  • Dank und Anerkennung den Lehrern und Erziehern

    Berlin (ND). Der 12. Juni, Tag des Lehrers, stand in der ganzen Republik im Zeichen herzlicher Ehrungen für unsere Pädagogen. Höhepunkt des Tages war ein' festlicher Empfang im Amtssitz des Staatsrates der DDR. Der Stellvertreter des Vorsitzenden des Staatsrates und Vorsitzende des Ministerrates, Willi Stoph, begrüßte ...

  • Riad bei Willi Stoph

    Offizielle Gespräche im DDR-Außenministerium fortgesetzt

    Berlin (ADN). Der gegenwärtig in der DDR weilende Minister für Auswärtige Angelegenheiten der VAR, Mahmoud Riad, ist am Mittwoch vom Vorsitzenden des Ministerrates der DDR, Willi Stoph, im Amtssitz des Ministerrates zu einem freundschaftlichen Gespräch empfangen worden. Im Verlauf des Gesprächs, das ...

  • Entscheidungen unserer Volksvertreter

    Zu ihrer ersten Sitzung nach Annahme unserer sozialistischen Verfassung zusammengetreten, beriet die Volksskammer zu Beginn dieser Woche über die Verwirklichung dieses grundlegenden Gesetzes unseres Lebens. Sie markierte die nächste Wegstrecke zu der vom VII. Parteitag beschlossenen Gestaltung des entwickelten gesellschaftlichen Systems des Sozialismus ...

  • Vor Kongreßbeginn Studium der agra 68

    Die Debatte des X. Bauernkongresses begann für die rund 2800 Delegierten mit dem Studium der agra in Leipzig-Markkleeberg. Die Erfahrungen der Besten aus der Landwirtschaft, Nahrungsgüterwirtschaft und dem Handel geben wertvolle Anregungen für die Diskussion auf dem Kongreß, Die neuen Mähdrescher .vom Typ E 512 sind besondere Anziehungspunkte ...

  • BESCHLUSS

    1. Die Volkskammer stimmt dem vom Abgeordneten Dr. Günter Mittag gegebenen Bericht und den Grundsätzen für die Weiterentwicklung der Berufsausbildung als Bestandteil des einheitlichen sozialistischen Bildungssystems zu. 2. Die Volkskammer beauftragt den Ministerrat, die sich aus der Beratung der Grundsätze für die Berufsausbildung im einheitlichen sozialistischen Bildungssystem ergebenden Schlußfolgerungen zu Ziehen und erforderliche Maßnahmen einzuleiten ...

  • Kulturhistorisches Zentrum in Merseburg

    Werner Gawande vor. Brechts „Kreidekreis" hat die Studentenbühne der Martin-Luther-Universität Halle inszeniert. Mit Salomons „Lorbaß" wird das Arbeitertheater des VEB Weimarwerk an den Arbeiterfestspielen im Bezirk Halle teilnehmen. Ein umfassendes Bild über die Entwicklung der sozialistischen Literatur in den vergangenen zehn Jahren vermittelt eine Ausstellung in der halleschen Volksbuchhandlung „Das gute Buch" ...

  • Interview Walter Ulbrichts

    Amsterdam (ADN-Korr.). Die niederländische Fernseh- und Rundfunkgesellschaft AVRO strahlte am Mittwochabend in ihrem Fernsehprogramm ein Interview mit dem Vorsitzenden des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, aus. Walter Ulbricht beantwortete Fragen nach dem Nutzen eines europäischen Sicherheitssystems, zur Gestaltung friedlicher Beziehungen zwischen beiden deutschen Staaten und hinsichtlich der Position Westberlins ...

  • IN DIESER AUSGÄBE

    Bericht von Dr. Günter Mittag auf der 9. Sitzung der Volkskammer und Debatte über den Bericht Seiten 3 bis 5 Aus den Reden der Minister Dr. Kurt Wünsche, Friedrich Dickel und Prof. Dr. Ludwig Mecklinger Seite 6

Seite 2
  • Kurz Berichtet

    ND 13. Juni 1968 Seite 2 DM DM DM Klassenkampfe in Frankreich Ernste Warnung an das Regime 12 Millionen Werktätige befolgten Aufruf zum Generalstreik / Regierung erließ Demonstrationsverbot Von unserem Pariser Korrespondenten Pierre D u r a n d In ganz Frankreich legten am Mittwochnachmittag die Werktätigen für eine Stunde die Arbeit nieder ...

  • Beteuerungen des Herrn Brandt

    Zu den stereotypen Gewohnheiten des Bonner Außenministers Brandt gehört es neuerdings, immer wieder zu beteuern, die Bundesregierung sei an besseren Beziehungen zur DDR und zu den anderen sozialistischen Staaten interessiert. Dabei läßt Brandt keine Gelegenheit aus, um auf die diplomatischen Beziehungen zwischen Bonn und Rumänien zu verweisen ...

  • Instrumente zur Verwirklichung der Expansionspolitik

    I Milliardenbeträge | der DDR Revanchegeist prägt westdeutsche Gesetzgebung

    Bonn (ND). Das von dem Bonner Finanzminister und CSU-Vorsitzenden Strauß formulierte Ziel der westdeutschen Expansionspolitik, „die Demarkationslinie von Jalta zu beseitigen", ist in der westdeutschen Gesetzgebung bereits vorweggenommen. Mit einem ganzen Instrumentarium von Gesetzen und anderen Rechtsnormen hat die Regierung Kiesinger/Strauß/Wehner im Zeitraum der letzten Monate und Jahre die juristische Aggression forciert ...

  • Kommentare und Meinungen

    Warum die Aufregung?

    Presse, Funk und Fernsehen Westdeutschlands erheben ein Wehgeschrei über die von der Volkskammer beschlossenen Maßnahmen, die sich durch die Verabschiedung der Notstandsverfassung notwendig machten. Sie sind nichts weiter als die Wahrnehmung der souveränen Rechte eines Staates, in dem die bisher gültigen Teilirtgelungen auf dem Gebiete des Verkehrs in eine geordnete Gesamtregelung umgewandelt werden ...

  • Arbeiterforderungen

    Gleichzeitig forderten die rund zwölf Millionen Werktätigen mit ihrem Generalstreik, daß unverzüglich neue Verhandlungen mit den Metallarbeitergewterkschaften aufgenommen werden, damit auch diejenigen zu ihrem Recht kommen, die an der Spitze der großen Streikbewegung standen. Der Generalsekretär der ...

  • Rede Svobodas in Ostrava

    Prag (ADN). „Gegenwärtig ist es für uns vor allem notwendig, daß das Anwachsen der Aktivität, das der Prozeß der Demokratisierung auf dem Gebiet der Politik und der gesellschaftlichen Beziehungen hervorgerufen hat, sich so effektiv wie möglich auf die Entwicklung der Wirtschaft, auf das Wachstum des Reichtums unseres Landes und auf die Konsolidierung der Volkswirtschaft auswirkt ...

  • Provokation Kiesingers

    Berlin (ADN). Nach Meldungen westlicher Nachrichtenagenturen will der Bonner Kanzler Kiesinger am heutigen Donnerstag nach Westberlin einfliegen. Dazu erklärte ein Sprecher des Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten der DDR: „Es ist bezeichnend, daß 'sich der westdeutsche Bundeskanzler unmittelbar nach der Tagung des Verbandes der westdeutschen Monopolindustriellen in Westberlin unter Mißbrauch der Verbindungswege der DDR in die selbständige politische Einheit Westberlin einfliegen läßt ...

  • Prof. Dr. Theodor Frings

    Nachruf des Zentralkomitees

    Mit tiefer Trauer erfüllt uns die Nachricht, daß Herr Prof. Dr. Dr. h. c. Dr. h. c. Dr. h. c. Theodor Frings, Hervorragender Wissenschaftler des Volkes, Träger des Vaterländischen Verdienstordens in Gold und Silber, Nationalpreisträger, Mitglied der Deutschen und der Sächsischen Akademie der Wissenschaften, am 6 ...

  • Sperrvertrag verabschiedet

    UNO-Vollversammlung billigte entsprechende Resolution

    New York (ADN-Korr.). Die 22. UNO-Vollversammlung hat am Mittwoch zum Abschluß ihrer zweiten Etappe mit ttberwXltifender Mehrheit den KernwaMensperrvertrag verabschiedet. Insgesamt 95 Staaten billigten eine entsprechende Resolution, in der der Vertrag empfohlen wird und die Depositärstaaten aufgefordert werden, diesen zu einem frühestmöglichen Zeitpunkt zur Unterzeichnung und Ratifizierung zu eröffnen ...

  • Kurz berichtet

    Kosmos 225 und 226 gestartet Moskau; Zwei neue künstliche Erdsatelliten sind am Mittwoch in der UdSSR gestartet worden. Die Bahn von Kosmos 225 hat folgende Parameter: anfängliche Umlaufzeit 92,2 Minuten; maximale Erdentfernung 530 km; minimale Entfernung 257 km; der Neigungswinkel der Bahn beträgt 48,4 Grad ...

  • Regierungsmanöver

    Die französische Regierung hat am Mittwoch für die Dauer der Wahlkampagne bis Ende Juni für das ganze Land ein Verbot von Demonstrationen und von Kundgebungen unter freiem Himmel verfügt. Die Polizei wurde angewiesen, jegliche Ansammlungen dieser Art gewaltsam zu sprengen. Wer gegen dieses Verbot verstößt, so wurde nach einer Ministerratssitzung unter Leitung von Präsident de Gaulle am Mittwoch bekanntgegeben, müsse mit gerichtlicher Verfolgung rechnen ...

  • Senat verweigert Schuldenzahlung

    Berlin (ADN). Die Schulden des Westberliner Senats für die Reinigung Westberliner Abwässer durch Betriebe der DDR sind inzwischen auf rund 80 Millionen DM angewachsen. Obwohl der Senat die Berechtigung der Forderungen der DDR nicht bestreiten kann, hat er bisher von den In detaillierten Rechnungen ausgewiesenen Forderungsbeträgen nur 2 Prozent bezahlt ...

  • Ernste Warnung an das Regime

    12 Millionen Werktätige befolgten Aufruf zum Generalstreik / Regierung erließ Demonstrationsverbot

    Von unserem Pariser Korrespondenten Pierre D u r a n d In ganz Frankreich legten am Mittwochnachmittag die Werktätigen für eine Stunde die Arbeit nieder. Zwischen 15 und 16 Uhr standen alle Räder still. In Paris fuhr keine Metro, kein Autobus, der Strom war abgestellt, die Postbüros schlössen die Schalter ...

  • w/rr/ri \ Bundesgesetzblatt j Trrrrrr nie»

    A Vom ». Mal 1M7 /. V//////////////////////////////////////////////A / (2) Unter Inland im Sinne dieses Gesetz« ist das '//. y Gebiet dei Deutschen Reiches in den Grenzen vom '// /3I.Dezembtr 1937 (Reichsgebiet) rn.lt Ausnahme der '//. O Zollausschlüsse und der Zollfreigebiete zu verstehen f/J //////////////////////i///////t/"""»>"'""A Deutschen Reiches in den Grenzen vom Dezember 1937 (Reichsgebiet) ...

  • Empfang in Moskauer DDR-Botschaft

    Moskau (ADN-Korr.). Zum 4. Jahrestag der Unterzeichnung des Freundschaftsvertrages DDR—UdSSR gab am Mittwoch der Geschäftsträger a. i. der DDR in Moskau, Gesandter Rudolf Rossmeisl, einen festlichen Empfang. Der Einladung in die Botschaft der DDR waren Repräsentanten des öffentlichen Lebens der Sowjetunion gefolgt, unter ihnen der stellvertretende Außenminister Leonld Iljitschow ...

  • 1046 894 993.55

    Rechtswidrig hat sich der Bonner Staat durch Steuereintreibungen für Verkehrsleistungen auf dem Gebiet der DDR bereichert um 122 417 864,00 Pur jahrelange Benutzung des Eisenbahnnetzes der DDR durch westdeutsche Kalizüge im Raum von Cerstungen schuldet die Bonner Bundesbahn weitere , 5 651 388.22 Allein ...

  • Dr. Fichtner nach Warschau

    Berlin. Der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates, und Vorsitzende der DDR-Sektion des Wirtschaftsausschusses DDR VR Polen, Dr. Kurt Fichtner, ist zu Gesprächen über die weitere Entwicklung der wirtschaftlichen und wissenschaftlichtechnischen Zusammenarbeit beider Länder nach Warschau gereist ...

  • 1 174 964 245,77 DM

    Nicht enthalten in diesen Zahlen sind die Verluste der DDR und die kaum übersehbaren Sonderprofite westdeutscher Konzerne, Bankspekulanten und des Bonner Regimes aus dem Wirtschaftskrieg gegen die DDR in der Zeit der offenen Grenze. Sie belaufen sich auf mindestens

  • Weltfriedenskonferenz in Berlin

    Berlin. Eine Weltfriedenskonferenz im Juni 1969 nach Berlin einzuberufen, hat das Präsidium des Weltfriedensrates auf seiner Tagung in Nikosia beschlossen.

Seite 3
  • Qualifikation für die Erfordernisse von 1985

    Wir müssen immer im Auge haben und davon ausgehen, wie wird die DDR im Jahre 1980 und 1985 aussehen, und welche Anforderungen ergeben sich daraus heute für die sozialistische Praxis. Dieser Ausgangspunkt ist wichtig, um eine einheitliche Orientierung zu erhalten, Veränderungen in der Berufsausbildung vorzunehmen, um sie zum festen Bestandteil des einheitlichen sozialistischen Bildungssystems zu entwickeln ...

  • Höchstmaß an Wissen rationell erwerben

    Das sind gute Erfolge. Sie sind ein stabiler Ausgangspunkt, um auch in Zukunft die neu herangereiften Probleme erfolgreich zu lösen. Die öffentliche Diskussion über die Weiterentwicklung der Berufsausbildung war eng mit solchen Höhepunkten unseres gesellschaftlichen Lebens verbunden, wie mit der Annahme unserer sozialistischen Verfassung, dem Kongreß der jungen Schrittmacher in Zeitz, dem 7 ...

  • Grundsätze für die Beiufsausbildung im einheitlichen sozialistischen Bildlingssystem Bericht des Abgeordneten Dr. Günter Mittag, Vorsitzender des Ausschusses für Industrie, Bauwesen und Verkehr

    Am 4. April dieses Jahres haben das Politbüro des ZK der SED, das Präsidium des Ministerrates -der DDR, das Präsidium des Bundesvorstandes des FDGB sowie das Sekretariat des Zentralrates der FDJ allen Bürgern unserer Republik den Entwurf der „Grundsätze für die Weiterentwicklung der Berufsausbildung als Bestandteil des einheitlichen sozialistischen Bildungssystems" zur öffentlichen Diskussion übergeben ...

  • Technik von heute und morgen muß Ausbildung bestimmen

    Wie notwendig es ist, auf höhere Maßstäbe zu orientieren und auf allen Gebieten den Kampf um eine neue Qualität zu führen, soll an einigen Beispielen verdeutlicht werden. Wir haben gegenwärtig den Zustand, daß die Berufsbilder und Lehrpläne für eine ganze Zahl solcher Berufe fünf bis sechs Jahre alt sind ...

Seite 4
  • 46400 Lehrlinge der Landwirtschaft zu Fachkräften ausbilden

    Der VII. Parteitag hat ,die Aufgabe gestellt, eine Landwirtschaft zu entwikkeln, die nach wissenschaftlichen Erkenntnissen und industriemäßigen Methoden organisiert und durch eine hohe Bodenfruchtbarkeit und stabile Erträge gekennzeichnet ist. Das hat unmittelbare Auswirkungen auf die gesamte Aus- und Weiterbildung, insbesondere auf die Berufsausbildung in der Landwirtschaft und Nahrungsgüterwirtschaft ...

  • Kraft und Kampfgeist bei unserer Jugend entwickeln

    bereits genannten Meinungsumfrage

    Es ist eine Freude, festzustellen, mit welcher Aufgeschlossenheit, mit welcher kritischen, aber auch selbstkritischen Einstellung sich viele Jugendliche zu den aufgeworfenen Fragen äußern. Das ist ein Beweis dafür, daß die Jugendlichen Vertrauen zur Partei, zu unserem Staat und zur Führung des J,ugendverbandes haben ...

  • (Fortsetzung von Seite 3)

    werden, daß der Sozialismus als sozialistische Planwirtschaft die historisch höchstentwickelte Ökonomie darstellt, an deren Verwirklichung die Lehrlinge selbst teilhaben. In ihnen sollte der Stolz geweckt werden, in einer solchen Ordnung der bewußten gesellschaftlichen Planung und Leitung der Produktion im Interesse des Volkes zu arbeiten ...

  • Alle Leiter tragen hohe gesellschaftliche Verantwortung

    verehrte Abgeordnete! Die Verwirklichung des ökonomischen Systems des Sozialismus schafft grundsätzlich, neue Ausgangspunkte für die Verantwortung der Betriebe und Kombinate und ihrer Leiter für die Berufsausbildung. Große Betriebe bieten objektiv die • besten Voraussetzungen für eine höhere Qualität in der Berufsausbildung ...

Seite 5
  • Bildungsmisere hemmt Schöpferkraft der westdeutschen Jugend

    Während wir in der DDR mit der •Ausarbeitung, Diskussion und schöpferischen Verwirklichung der Grundsätze eine neue Entwicklungsetappe der Berufsausbildung einleiten, wächst in Westdeutschland als ein Ausdruck der grundlegenden Widersprüche des staatsmonopolistischen Systems im Zusammenhang mit der wissenschaftlich-technischen Revolution immer mehr die Kluft zwischen den steigenden Anforderungen an die Qualifikation, der Werktätigen und dem rückständigen Bildungssystem ...

  • Grundsätze für die Berufsausbildung im einheitlichen sozialistischen Bildungssystem

    ' (Fortsetzung von Seite 4) lismus. Er ist der aktive Faktor im Produktionsprozeß, weil er Eigentümer der Produktionsmittel ist. Darauf hinzuweisen ist notwendig, weil zuweilen aus der zunehmenden Rolle der modernen Technik, der komplexen Automatisierung, der elektronischen Datenverarbeitung als Instrument menschlicher Arbeit der Schluß gezogen wird, daß die gesellschaftliche Bewußtseinsentwicklung eine sekundäre Bedeutung habe ...

  • Verständnis für die Probleme der Lernenden

    Ausbildung und Erziehung bilden unter sozialistischen Verhältnissen immer eine Einheit Deshalb stellt die Verbesserung der klassenmäßigen Erziehung der Lehrlinge in Verbindung mit ihrer fachlichen Ausbildung einen Schwerpunkt im vorliegenden Dokument dar. Auf der Grundlage der staatlichen Jugendpolitik sind auf diesem Gebiet in den letzten Jahren gute Ergebnisse erzielt worden ...

  • Helfer und Ratgeber sein

    In der demokratisch geführten öffentlichen Diskussion des Entwurfes der Grundsätze wurde sichtbar, daß sich die Gewerkschaften ihrer Verantwortung für die Herausbildung des Facharbeiternachwuchses voll bewußt sind, erklärt die Abgeordnete Balke. Zu keinem anderen Zeitpunkt haben i*lch,,;d2Ä1,gewejrk-_ schaftlichen Vorstände, Leitungen und Gewerkschaftsgruppen so umfassend mit1 den Fragen der Berufsausbildung beschäftigt ...

  • Jugend muß die Zukunft kennen

    Im Verlauf seiner Rede faßt Siegfried Lorenz die Eindrücke zusammen, die eine Arbeitsgrupppe des Jugendausschusses gewann, die im Elektrochemischen Kombinat Bitterfeld half, die Ergebnisse der Diskussion über die Grundsätze der Berufsausbildung auszuwerten. Er hebt hervor, daß in diesem Betrieb die Debatte als Mittel zur Veränderung 'der Berufsausbildung genutzt wurde ...

  • Unsere Jugend braucht modernes Wissen und ausgeprägten Kampfgeist

    Die Partei der Arbeiterklasse hat der Erziehung und Bildung der Menschen seit eh und je große Aufmerksamkeit geschenkt. Jahrzehntelang führte sie gemeinsam mit allen fortschrittlichen Menschen einen entschiedenen Kampf gegen die klassenmäßige Beschränkung der Bildung der Werktätigen. Anknüpfend an die reichen Erziehungs- und Bildungstraditionen der Arbeiterklasse, wurde das Bildungssystem unserer Republik völlig um- und neugestaltet ...

  • Klassenmäßige Erziehung - gemeinsame Aufgabe

    Sehr wertvoll sind dabei die Erfahrungen, die in einer Reihe von Betrieben bei der Arbeit mit dem Haushaltsbuch gesammelt wurden. Sie zeigen, daß durch die Arbeit mit dem Haushaltsbuch Zeit-, Wert- und Kostengrößen für die Jugendlichen verständliche Formen annehmen und sie frühzeitig lernen, volkswirtschaftlich und ökonomisch zu denken und zu handeln und sich ihrer Rechte und Pflichten als sozialistische Eigentümer der Produktion bewußt zu werden ...

  • Schon heute für das Morgen ausbilden

    Wesentlicher Bestandteil der modernen beruflichen Grundlagenbildung sind neue berufliche Grundlagenfächer, die der Vermittlung mathematischnaturwissenschaftlicher, technischer und ökonomischer Grundkenntnisse dienen. Bei der Festlegung dieser Fächer wurde von einer gründlichen Analyse der we-> sentlichsten Veränderungen der ...

  • An die nächsten 20 Jahre denken

    schaftlichen und technisch-technologischen Entwicklung der nächsten 15 bis 20 Jahre zugrunde zu legen. Eine derartig komplexe Aufgabe sei nur zu bewältigen, wenn die erfahrensten Wissenschaftler, Schrittmacher, Forscher, Konstrukteure, Technologen, Ökonomen und Praktiker in sozialistischer Gemeinschaf tsarbei t zusammenwirken ...

  • Aufmerksamkeit den Mädchen

    Im Namen der Frauenorganisation bringt die Abgeordnete ihre Genugtuung darüber zum Ausdruck, daß in dem nunmehr vorliegenden Dokument zahlreiche Vorschläge des DFD berücksichtigt wurden. Das betreffe die Rolle der Eltern sowie die Aufgabe, die Interessen der Mädchen noch stärker und vor allem frühzeitig auf technische Berufe zu lenken ...

Seite 6
  • Gesellschaftliche Rechtspflege gewürdigt

    Die Ihnen vorliegenden drei Gesetzesentwürfe sind Ausdruck des Bemühens um die weitere Ausgestaltung der sozialistischen Gesetzlichkeit und Rechtspflege im Sinne der Bestimmungen und Aufträge unserer sozialistischen Verfassung, insbesondere der Artikel 90, 92 bis 97 und 99. Zugleich dienen die Entwürfe der Ergänzung des von der Volkskammer am 12 ...

  • Umfassende Sorge für alle Bürger

    Der vorliegende Entwurf des Gesetzes für die Einweisung in stationäre Einrichtungen für psychisch Kranke wird in seiner inhaltlichen Aussage von dem der sozialistischen Politik eigenen Grundprinzip der Sorge um den Menschen getragen. Mit der vor gesehenen gesetzlichen Regelung wird der besonderen Sorge ...

  • Vom Vertrauen des Volkes getragen

    Dem Hohen Haus liegt der Entwurf des Gesetzes über die Aufgaben und Befugnisse der Deutschen Volkspolizei zur Beschlußfassung vor. Dieser Ent - wurf ist getragen von dem Geist unserer neuen, sozialistischen Verfassung, dem grundlegenden Gesetz der politischen Lebensordnung des Staatsvolkes dei Deutschen Demokratischen Republik ...

Seite 7
  • Bundestagsprotokoll der Einbringungsrede des Bundesministers für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Hermann Höcherl

    Herr Präsident! Meine Damen und Herren hier irr Hausei Liebe Bauern draußen an den Rundfunk- und Fernsehgeräten I Sie erleben heute eine große historische Stunde. Am 20. September 1792, an- Tage der Kanonade von Valmy, zwangen die freiwilligen Heere der Französischen Revolution die Söldner der konterrevolutionären ...

  • r

    Wortliche Auszüge aus der Münchner Rede Hocherls

    Einer unserer wichtigsten Fleischlieferanten und das Schwein z. B. ist durch moderne Zuchtmethoden nach dem Willen der Menschen verändert worden. Die Tiere wurden erheblich länger, sie haben mehr Rippen als vorher. Die Möglichkeiten, mit Ultraschall dieses und jenes zu messen und neue Vermarktungsmethoden damit auf anderen Plätzen - zu - einzuleiten ...

Seite 8
  • Neuesdeutschland

    ND/ 13. Juni 1968 Seite 8 KANUSLALOM Landerkampf: Westdeutschland gegen CSSR in Lippstadt 105 :75. RADSPORT Bahnrennen In Kopenhagen-Ordrup: 4000-m-Vierermannschaften: 1. DDR (Dähne, Franz, Schmelzer, Richter) 4:46,4, 2. Dänemark (Olsen, Frey, Aamussen,. Laursen) 4:46,1. MOTORSPORT Motorrad-wM-Lauie der Tourist Trophy in Douglas auf der Insel Man: 50 ccm: 1 ...

  • Ein Toast auf unsere Pädagogen

    Festlicher Empfang im Amtssitz des Staatsrates Von unseren Redaktionsmitgliedern Otto Häuser und Günter HöBelbarth

    Höhepunkt der Feierlichkeiten zum Tag des Lehrers war der Empfang im Amtssitz des Staatsrates. Etwa 180 hervorragende Pädagogen aus allen Bezirken unserer Republik nahmen an der festlich geschmückten Tafel im Bankettsaal Platz. Um 16 Uhr erschien Willi Stoph, Stellvertreter des Vorsitzenden des Staatsrates und Vorsitzender des Ministerrates, begleitet vom Mitglied des Politbüros, Prof ...

  • Wofür er gelebt hat

    Dramatisches Porträt eines Arbeiters in einem neuen Fernsehspiel von Horst Salomon

    Horst Salomon hat, als er den Titel „Die Zeit der schlaflosen Nächte" für sein neuestes Fernsehspiel niederschrieb, zunächst nur an einen physischen Vorgang gedacht, an die Tatsache nämlich, daß ein Mensch im Alter manchmal beneidenswert wenig Schlaf braucht. Und obwohl kaum einer drauf gekommen wäre, sondern den Titel viel eher in überhöhtem Sinne auffassen möchte — so hat mir diese schlichte Überlegung doch gefallen ...

  • 2^Juni ehrte;die! Republik ihre Pädagogen „Verdiente Lehrer des Volkes'1968

    Balehun, Heinz, Oberlehrer, Lehrer an der Oberschule in Wansleben, Kreis Eisleben Bayer, Anita, Studienrat, Direktor der Oberschule „Friedrich Schiller" in Bleicherode, Kreis Nordhausen, van Btelen, Wolfgang, Oberlehrer, Direktor der Erweiterten Oberschule in Boizenburg, Kreis Hagenow Burgstaler, Elfriede, Oberlehrer, Lehrerin an der Diesterweg-Oberschule In Dargun, Kreis Malchin Drescher, Margarete, Oberlehrer, Lehrerin an der 20 ...

  • ZSKA Moskau knapp in Führung

    Neuer Speerwurfrekord: Manfred Stolle (ASK Potsdam) 85,81 m / Wolfgang Müller stellte 400-m-Rekord ein

    Von unserem Berichterstatter Klaus Ullrich Zwei der stärksten europäischen Leichtathletik-Klubvertretungen trafen sich am Mittwochnachmittag im Potsdamer Stadion am Luftschiffhafen zu einem reizvollen Vergleich nach Landerkampfwertung: ZSKA Moskau und ASK Potsdam. Die Gäste waren mit einer Reihe weltbekannter Klasseathleten erschienen, und auf den ersten Blick schien es eine fast unlösbare Aufgabe für den Potsdamer ASK, sich gegen diese Vertretung zu behaupten ...

  • Funk und Fernsehen heute Blick auf den Spielplan

    Radio DDR I: 10.20 Von Kopf bis Fuß...; 11.20 "Neumann - 2X klinfeln; 12.20 Wir spielen für Euch; 14.12 Beliebte Stücke «roßer Meister; 17.15 Sprechstunde X. Bauernkongreß; 20.05 Im Zauberreich der Operette; 21.05 Chansons mit Horst Schulze; 22.10 Zeitgeschehen im Funk. Radio DDR II: 15.00 Opernkonzert; 16 ...

  • Wie wird das Wetter!

    Weiterentwicklung: Ein Hochdruckgebiet über Südskandinavien, das schon in den letzten Tagen in Mecklenburg das Wetter bestimmte, setzt seinen Einfluß allmählich weiter' nach Süden durch, so daß auch in den südlichen Bezirken Wetterbesserung zu erwarten ist. Heute überwiegt allerdings hier noch starke Bewölkung, und zumindest zeltweise kommt es noch zu Niederschlag ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: 108 Berlin, Mauerstraße "1/40, Tel. 22 03 41 - Verlag: 1054 Berlin, Schönhauser Allee 176. Tel: 42 0014 — Abonnementspreu monatlich 3,50 Mark — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, 1058 Berlin, Schönhauser Allee 144, Konto-Nr. MM—14—II. Postscheckkonto: Postscheckamt Berlin, Konto-Nr. 555 01 — Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNO BERLIN, 102 Berlin, Rosenthaler Straße 2t—11, und alle DEWAG- Betriebe und Zweigstellen in den Bezirken der DDR — Zur Zelt gut die Anzeigenpreisliste Nr ...

  • „Verdiente Meister des Sports" 1968

    Bedcert, Heinz, Sportlehrer am Pädagogischen Institut Leipzig * Geiger, Rudolf, Kreisturnrat beim Rat des Kreises Greiz Heine, Joachim, Kreisturnrat beim Rat des Kreises Weißenfels Kretzschmar, Hans, Sportlehrer an der Wilhelm - Reck - Oberschule in Berlin- Pankow Lippmann, Johannes, Fachlehrer für Körpererziehung ...

  • MOTORSPORT

    Motorrad-wM-Lauie der Tourist Trophy in Douglas auf der Insel Man: 50 ccm: 1. Smith (Australien) auf Honda. Titelverteidiger Anscheidt (Wd) nicht am Start. Begründung: Startgeld zu niedrig... — 250 ccm: 1. Ivy (Großbritannien) auf Yahama, 2. Pasolini (Italieh), 3. Rosner (DDR). In der zweiten Runde verunglückte der Neuseeländer Veiten tödlich ...

  • LEICHTATHLETIK

    Juni-Spiele, in Stockholm:'800 m: 1. Matuschewskl (DDR) 1:48,6 min, 2. Mumen thaler (Schweiz) 1:48,9, 3. Berg (Schweden) 1:49,6, 4. Jungwirth (CSSR) 1:49,9. - 1500 m: Hagberg (Schweden) 3:41,9; 5000 m: Tümmler (Westberlin) 13:49,6; Kugel: Hubacher (Schweiz) 19,18 m; Diskus: Bruch (Schweden) 00,58; Hoch: Hübner (CSSR) 2,13 ...

  • RADSPORT

    Bahnrennen In Kopenhagen-Ordrup: 4000-m-Vierermannschaften: 1. DDR (Dähne, Franz, Schmelzer, Richter) 4:46,4, 2. Dänemark (Olsen, Frey, Aamussen,. Laursen) 4:46,1.

Seite
„Prawda": Antwort auf Bonner Provokation Unsere Freundschaft stärkt Kräfte des Friedens 2800 Delegierte beraten auf dem X. Bauernkongreß Heute beginnt die dreitägige Aussprache Teilnahme einer Delegation des Zentralkomitees unter Leitung des Genossen Walter Ulbricht Dank und Anerkennung den Lehrern und Erziehern Riad bei Willi Stoph Entscheidungen unserer Volksvertreter Vor Kongreßbeginn Studium der agra 68 BESCHLUSS Kulturhistorisches Zentrum in Merseburg Interview Walter Ulbrichts IN DIESER AUSGÄBE
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen