21. Okt.

Ausgabe vom 16.05.1968

Seite 1
  • Magdeburger Devise: Moderne Fertigung auf lange Sicht Technologische Gesamtkonzeption im Ernst-Thälmann-Werk Aufgaben der 8. Staatsratssitzung werden im Wettbewerb angepackt

    Von unserer Bexirkskorrespondentin Käthe A e b i ■, ' ■ , Magdeburg. Fünf Fließreihen für die gegenstandsspezialisierte Fertigung zweier Haupterzeugnisse werden gegenwärtig im Betrieb 13, dem größten Werkteil des VEB „Ernst Thälmann" Magdeburg, eingerichtet. Dieses wichtige Rationalisierungsvorhaben im bedeutendsten Schwermaschinenbaubetrieb- der Republik soll im Wettbewerb bis zum 20 ...

  • Hochschule der Kooperation

    Vom 16. Juni bis 14. Juli wird die agra 68 vor den Toren der Messestadt Studienstätte für Hunderttausende Bäuerinnen und Bauern, für Werktätige der Nahrungagüterwirtschaft und des Handels, für Partei- und Staatsfunktionäre sein. Die agra 68 beginnt wenige Stunden nach Beendigung des X. Deutschen Bauernkongresses ...

  • Streiks gegen Bonner Notstandsdiktatur

    Millionenfaches Nein westdeutscher Demokraten

    Berlin (ADN/ND). Während am Mittwochvonnittat der Bundestag zur zweiten Lesung der Notstandsverfassunf zusammentrat, wuchsen in ganz Westdeutschland die Protestaktionen gegen die Durcfapeltscfaung der Diktaturgesetze lawinenartige an. Zu einem allgemeinen Streik für den 29. Mai haben in Frankfurt (Main) ...

  • Volle Unterstützung für Standpunkt der DRV

    Botschafter Nguyen viet Dung und Genosse Erich Honecker tauschten herzliche Ansprachen aus

    Von unserem Redaktionsmitglied Martha Feist Berlin. Zu einer Manifestation der Solidarität mit dem vietnamesischen Volk gestaltete sich am Mittwochabend ein Cocktail, den der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der DRV in der DDR, Nguyen viet Dung, zu Ehren der vor kurzem aus der DRV zurückgekehrten Partei- und Regierungsdelegation der DDR in Berlin gab ...

  • im Feldbau

    Kooperation Bobritzsdital: Vielfältig« Zusammenarbeit nützt allen Partnern Freiberg (ND). In der weithin bekannten Kooperationsgemeinschaft Bobritzsdital im Kreis Freiberg haben sich vielfältige Formen der Zusammenarbeit herausgebildet. Damit schufen sich die Genossenschaftsbauern und Landarbeiter gute Voraussetzungen, um ihre hohen Ziele im Wettbewerb zum 20 ...

  • Bundestag stimmt für Biirgerkriegsgesetze

    SP-Fraktion als Einpeitscher der CDU/CSU-Politik

    Berlin/Bonn (ND). Mit der zweiten Lesung der in der letzten Zeit verschärften Notstandsgesetze hat der westdeutsche Bundestag den entscheidenden Schritt einer verhängnisvollen Entwicklung eingeleitet. Mit den Stimmen der sozialdemokratischen Fraktion wurden am Mittwoch wesentliche Teile dieser Diktaturgesetze angenommen ...

  • Französische Genossen bei Paul Verner

    Berlin (ND). Das Mitglied des Politbüros und Sekretär des Zentralkomitees der SED Genosse Paul Verner empfing die zu einem Studienbesuch in der Deutschen Demokratischen Republik weilende Delegation der Französischen Kommunistischen Partei unter Leitung des Genossen Gustave Ansart, Mitglied des Politbüros und Sekretär der Föderation Nord der FKP, zu einer Aussprache ...

  • Drei Millionen Arbeiter streiken

    London (ADN-Korr./ND). Etwa drei Millionen Beschäftigte der britischen Metallindustrie haben am Mittwoch die Arbeit für 24 Stunden niedergelegt Sie folgten einem Aufruf der 30 im Verband der Gewerkschaften Schiffbau und Maschinenindustrie zusammengeschlossenen Einzelgewerkschaften. Die Arbeiter wollen mit dem Streik ihren Tarifforderungen größeren Nachdruck verleihen ...

  • Stoph-Brief findet starke Beachtung

    Berlin (ND/ADN). In ausführlichen, zum Teil mehrteiligen Meldungen haben die großen Nachrichtenagenturen der .Welt über den Brief des Vorsitzenden des Ministerrates der DDR, Willi Stoph, an den westdeutschen Kanzler Kiesinger berichtet. UPI überschrieb ihre zweiteilige Meldung „Stoph schrieb an iKiesinger einen warnenden Brief — Notstandsgesetze würden Beziehungen zwischen beiden deutschen Staaten verschlechtern ...

  • DRV: Die USA heucheln in Paris

    Paris (ADN-Korr./ND). Die offiziellen Gespräche zwischen der DRV und den USA wurden am Mittwochvormittag in Paris mit einem zweiten Treffen beider Delegationen fortgesetzt. Thema der Gespräche ist die von der DRV geforderte und von der Weltöffentlichkeit unterstützte Forderung nach der bedingungslosen und unverzüglichen Einstellung der Bombardierungen und aller anderen Kriegshandlungen gegen die DRV ...

  • VDJ verlieh hohe Auszeichnungen

    Berlin (ADN). Mit hohen Auszeichnungen des VDJ wurden am Mittwoch in Berlin Journalisten von Presse, Funk und Fernsehen geehrt. Der Vorsitzende des VDJ, Harri Czepuck, und Generalsekretär Dr. Günter Pöggel überreichten anläßlich des 150. Geburtstages von Karl Marx sechs Journalisten, unter ihnen dem stellvertretenden Chefredakteur des „Neuen ...

Seite 2
  • Freundschaftsbesuch vertiefte Kampfsolidarität

    Das vietnamesische Volk brachte der Delegation sein tiefes Gefühl gegenüber der brüderlichen Deutschen Demokratischen Republik zum Ausdruck und dankte aufrichtig dafür; daß die Sozialistische Einheitspartei Deutschlands, die-Regierung und Bevölkerung der Deutschen Demokratischen Republik wertvolle Unterstützung ...

  • DDR unterstützt voll den Standpunkt der DRV

    Die Bevölkerung der Deutschen Demokratischen Republik ist außerordentlich eng mit dem Kampf des vietnamesischen Volkes verbunden. Sie bewundert die Entschlossenheit und Opfert>ereitschaft, mit der das vietnamesische Volk gegen den USA-Imperialismus für die Rettung der Nation kämpft und wird es immer als ihre internationale Pflicht ansehen, dem vietnamesischen Volk in seinem ruhmreichen Kämpf beizustehen ...

  • Einheit - ein Gebot der Stunde

    Hermann Axen vor Schulfunktionären über internationales Kräfteverhältnis

    Ludvrifsfelde (ADN). Hermann Axen, Kandidat des Politbüros und-Sekretär des ZK, sprach am Mittwochnachmittag auf dem vom Minister für Volksbildung, Margot Honecker, geleiteten zentralen Seminar der Bezirks- und Kreisschulräte in Ludwigsfelde zu Fragen der internationalen Lage. Hermann Axen hob hervor, daß sich in der letzten Zeit das Kräfteverhältnis im rascheren Tempo weiter zugunsten der Kräfte des Friedens, der nationalen Unabhängigkeit, der Demokratie und des Sozialismus verändert ...

  • Gebot des Völkerrechts

    Auf den Brief des Vorsitzenden des Mi nisterrotes der DDR, Willi Stoph, an Kie singer. zu den Notstandsgesetzen hat Bonn jetzt eine Erklärung abgegeben, die garu den herausfordernden Geist dieser Gesetze atmet. Die Warnung unserer Regierung voi der eindeutig auf die Herstellung de Kriegsbereitschaft abzielenden Notstandsverfassung hat es die Stirn, als „Einmischung in die inneren Angelegenheiten der Bundesrepublik" zu bezeichnen ...

  • DDR-Leistungsschau in Paris

    Berlin (ADN). Auf der internationalen Pariser Messe vom 18. Mai bis 3. Juni 1968 zeigen 17 Außenhandelsbetriebe der DDR eine beeindruckende Leistungsschau mit rund 2000 Erzeugnissen aus 300 Exportbetriebe^ unserer Republik. Schwerpunkt der Kollektivausstellung der DDR bildet die Elektrotechnik, Elektronik und Industrieautomation ...

  • Exkursion durch unsere Demokratie

    Dresden. Zum 4. Kolloquium europäischer Kommunalpolitiker in Dresden weilende Bürgermeister, Ratsmitglieder und Abgeordnete aus 22 Ländern des Kontinents setzten am Mittwoch ihre Beratungen in den Kommissionen fort und unternahmen Exkursionen in kommunale Einrichtungen. Die mehr als 200 Teilnehmer — ...

  • Stadt und Betrieb neben einander?

    Volkskammerabgeordnete berieten in Schmalkalden Von Günter Fleischmann Schmalkalden. Eine vom Abgeordneten Max Hübner geleitete Arbeitsgruppe der Volkskammerausschüsse -für Haushalt und Finanzen sowie für Kultur untersuchte am Dienstag die Anwendung des Staatsratsbeschlusses vom 15. September 1967 in der Stadt Schmalkalden ...

  • Halle-Neustadt wird Gastgeber der Jugend Von Oswald M • y • r

    Halle-Neustadt. Am Mittwoch stand die erst drei Jahre alte Stadt ganz im Zeichen des bevorstehenden IX. Kongresses diT Arbeiterjugend beider deutscher" Staaten und Westberlins, für dessen Teilnehmer- Halle- Neustadt am 1. und 2. Juni Gastgeber sein wird. Während einer FDJ-Bezirksaktivtagung berieten 1000 Mädchen und Jungen, wie sie mit guten Leistungen ' den Kongreß würdig vorbereiten können ...

  • Bulgarische Juristen bei Minisfern

    Die Delegation bulgarischer Staatsanwälte unter Leitung von 3eneralstaatsanwalt Iwan Watschcow besuchte am Mittwoch den Minister des Innern, Friedrich Dickel, Jen Minister der Justiz, Dr. Kurt A/ünsche, und den Präsidenten des Obersten Gerichts, Dr. Heinrich foeplitz. Anschließend besichtigten Jie bulgarischen Gäste die Staatsjrenze am Brandenburger Tor ...

  • DDR-Vertreter bei algerischem Gesundheitsminister

    Der Leiter der Handelsvertretung der DDR In Algerien, Karl Lösch, ist von Gesundheitsminister Dr. Tedjini Haddam empfangen worden. Es wurde die Weiterentwicklung der gegenseitigen Beziehungen auf dem Gebiet des Gesundheitswesens besprochen. Dr. Toeplitz verabschiedet« finnisch* Gäste Der Präsident des Obersten Gerichts, Dr ...

  • Schriftsteller in Neuholland

    Berlin (ADN). Mit der Arbeitsweise eines Schrittmacherbetriebes der sozialistischen Landwirtschaft, der Kooperationsgemeinschaft Neuholland, machten sich am Mittwoch Mitglieder des Deutschen Schriftstellerverbandes vertraut. Vierzig "Schriftsteller informierten sich über die landwirtschaftliche Produktion unter industriemäßigen Bedingungen und sprachen mit den Genossenschaftsbauern ...

  • Gäste aus der SFRJ

    Berlin (ND). Am Mittwoch trafen auf Einladung des ZK der SED die Genossen Jakov Blazevi<5, Mitglied des Präsidiums des ZK des BdKJ, und Joze Butt, Mitglied des ZK des BdK Kroatiens, zu einem Arbeitsaufenthalt in der DDR ein. Sie wurden vom Genossen Hans Albrecht, Mitglied des ZK der SED, sowie Mitarbeitern des ZK der SED begrüßt ...

  • Sowjetische freunde besuchten Ziegenhals

    Berlin (ADN). Die Delegation der sowjetischen Gesellschaft für Freundschaft mit der DDR, die zur Woche der Deutsch-Sowjetischen Freundschaft in der DDR weilt, besuchte am Mittwoch die Gedenkstätte Ziegenhals. Im Beisein des Vorsitzenden des Zentralvorstandes der Gesellschaft für Deutsch-sowjetische Freundschaft informierten sich die sowjetischen Gäste über die letzte Tagung des ZK der KPD, die 1933 illegal unter Leitung Ernst Thälmanns an diesem Ort stattfand ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Rudi Singer, Chefredakteur; Dr. Haji Herbell,'Harri Czepuck, Dr. Sander Dro bela, Dr. Günter Kertzscher, Herber "Naumann, stellv. Chefredakteure; Armir Greim, Redaktionssekretär; Hors Bitschkowski, Georg Hansen, Klau: Höpcke, Werner Schindler, LieselotU Thoms. Klans Ullrich. Dr. Harald Wesse

Seite 3
  • Weil die führende Rolle der Partei wächst

    Auf dieser Seite veröffentlicht „Neues Deutschend" Briefe zweier Genossen. Sie veranschaulichen, warum es. heute objektiv notwendig ist, die führende Rolfe der Partei der Arbeiterklasse zu verstärken: Gerade durch zielstrebige und organisierte Arbeit aller Werktätigen bildet sich das ökonomische System des Sozialismus« heraus ...

  • Politischen Horizont weiten

    Damit nicht ein falscher Eindruck entsteht: Es ist nicht Sache der Parteiorganisation, der Werkleitung technisch-ökonomische Entscheidungen abzunehmen oder Feuerwehr zu spielen, wenn irgendwelche Kooperationslieferungen ausbleiben. Gewöhnlich zeigt sich aber bei genauer Kontrolle in solch einem Fall, ...

  • Klarheit über Grundfragen des Marxismus-Leninismus

    Genügt das aber schon? Wird ein Genosse mit exakter Information über künftige Aufgaben, mit der Klärung von ökonomischen Begriffen allein schon instand gesetzt, alle Kollegen zu überzeugen, daß sie als sozialistische Eigentümer handeln müssen? Dazu tragen in erster Linie das Verhalten und die Arbeit, das Bewußtsein und die Disziplin des Parteimitglieds bei ...

  • Es geht um Denkund Verhaltensweisen

    Seit Beginn 1968 ist doch vieles neu für den Betrieb. Die 8. Sitzung des Staatsrates hat das. wohl noch einmal sehr deutlich gemacht. Erstmalig stehen wir vor der Aufgabe, die Mittel für die erweiterte Reproduktion selbst zu erarbeiten. Das ist doch keine Sache, die erledigt wird, indem die Werkleitung eine Anordnung an die Bekanntmachungstafel zweckt ...

  • Die rauhe Luft des Weltmarktes

    Ein zweites Problem. Schrittweise gehen wir dazu über, den Betrieben die Verantwortung für den Absatz und den Außenhandel zu übertragen. Bisher galt der Standpunkt: Wir produzieren, was uns aufgetragen wird und erfüllen den Plan, das ist die Hauptsache. Sind die Preise nicht wettbewerbsfähig — bei jedem ist das nicht drin — gleicht der Staat die Differenzen aus ...

  • Was von einem Mitglied der Partei erwartet wird

    sozialistischen Ökonomie eindringen. Er muß viel wissen. Deshalb meine ich, sollten wir uns Wege und Methoden überlegen, um die Kenntnisse der Genossen zu erweitern. Das ist der erste Schritt. Und er zahlt sich in jedem Falle aus. Diese Erfahrung machten wir schon unlängst, als in unserem Abschnitt die komplexe sozialistische Rationalisierung vorbereitet wurde ...

  • Ideologische Arbeit verbessern

    Das Blatt hat sich gründlich gewendet. Heute müssen wir das Geld selbst aufbringen. Wenn nicht genug Gewinn gemacht wird, können wir uns keine neuen Maschinen und Anlagen leisten. Also müssen alte Gewohnheiten neuem Denken Platz machen. Bevor wir investieren, wird alles genau durchgerechnet, jede Mark genau kalkuliert* werden müssen ...

  • Über den Betrieb ' hinaussehen

    Schließlich noch ein drittes Beispiel: Neu ist die Forderung an alle, über den Arbeitsplatz, über den Betrieb hinaus zu denken. Früher galt die Meinung: Wenn wir im Betrieb eine gute Arbeit leisten, Ist unsere Pflicht gegenüber dem Staat erfüllt Was bei den Zulieferern geschieht, ist nicht unsere Hochzeit ...

  • Konsultation beim 1. Kreissekretär

    Neue Formen einer qualifizierten Anleitung der Betriebsparteiorganisationen gestaltet die Kreisleitung Berlin-Mitte. Um größeren Einfluß auf die Vervollkommnung der Parteiarbeit in den Betrieben nehmen zu können, berät das Sekretariat regelmäßig Parteileitungen an Ort und Stelle Ihrer Wirkungsbereiche ...

  • Was meinen andere Genossen? »

    All das ist nur der Anfang einer Parteiarbeit im Bereich, die der wachsenden Rolle unseres Kampfbundes der Gleichgesinnten in der neuen Entwicklungsetappe entspricht. Der Betrieb, so hieß es auf der 8. Sitzung des Staatsrates, ist der Prüfstein für die Wirkung des ökonomischen Systems des Sozialismus ...

  • APO verwirklicht Wahlprogramm

    Babelsberg. , Gemeinsam mit ihren parteilosen Kollegen verwirklichen die Genossen der APO Technologie des VEB Lokomotivbau Babelsberg die Entschließung ihrer Wahlversammlung, die auch eine systematische politische und fachliche Qualifizierung aller Mitarbeiter vorsieht. 40 Technologen besuchten inzwischen einen Lehrgang für Informationsverarbeitung ...

  • Wissenstafeln helfen qualifizieren

    Leipzig-. Seit einiger Zeit gibt es im VEB Starkstrom - Anlagenbau Leipzig Wissenstafeln zu Problemen des ökonomischen Systems. Sie wurden vom Lektorat ausgearbeitet und in allen Betriebsteilen ausgestellt. Das ist ein Beitrag zur Verwirklichung der Forderung Walter Ulbrichts auf dem VII. Parteitag, die Werktätigen im Prozeß der Arbeit zu qualifizieren und dabei neue, effektive Formen anzuwenden ...

  • WachsendeVerantwortung— höheres Wissen

    Gewiß, wir nahmen unsere Versammlungen in der Parteigruppe oder in der APO.zum Anlaß, tiefer in die Beschlüsse einzudringen. Was z. B. unter Kosten allgemein zu verstehen ist, wußten wir schon. Aber welche Rolle Kostenanalyse und Kostenrechnung spielen, damit hatten wir uns vordem noch nicht so intensiv befaßt ...

Seite 4
  • Aljoscha —Vorbild junger Sozialisten

    Sowjetische Filme und ihr Einfluß auf Jugendliche in der DDR / Ergebnisse einer Untersuchung

    Politik des Friedens und der Völkerverständigung die Jugend zu einem freundschaftlichen Verhältnis zum Nachbarvolk erzogen werden kann. 'Dozenten und Studenten des Instituts für Pädagogik der Technischen Hochschule Karl-Marx- Stadt führten gemeinsam mit Schulpraktikern des Bezirks die Befragungen durch ...

  • Mutter Jantschowa

    Gelungene Bildschirmbearbeitung einer Erzählung von Jurij Brezan

    Einführungen in ein neues Fernsehspiel, in ein Theaterstück, hat es schon viele gegeben. Ich fand sie eigentlich nie überflüssig, weil gerade das Fernsehen wie kein anderes Massenmedium die Möglichkeit hat, eine künstlerische Darbietung mit kulturpolitischer Information, mit Wissen um und über den Autor und sein Werk zu verbinden ...

  • Klischeezertrümmerer

    Die westdeutsche Zeitschrift „Filmkritik" widmet in ihrem Maiheft dem DEFA-Film „Ich war neunzehn" einige Zeilen. Das ist ,an sich nicht ungewöhnlich. Die Filmproduktion der DDR erfreut sich seit Jahren in diesem Blatte einer verbissenen, engstirnig-beschränkten Polemik im Stile des sozialdemokratischen Diversionsministers Wehner ...

  • Fragen zu einer Ausstellung

    Im Karl-Marx-Städter Museum am Theaterplatz ist zur Zeit eine Ausstellung mit Gemälden, Grafiken und Plastiken bildender Künstler des Bezirkes zu sehen. Die Kunstwerke geben einen Einblick in das Schaffen von Fritz Diedering, Gottfried Kohl, Werner Kuettner, Heinz Lanzendorf, Will Schestak und Karl-Heinz Westenbruger ...

  • Seid Euch bewußt der Macht

    Zur Verleihung des Johannes- R.-Becher-Journalistenpreises Berlin (ND). Der Vorsitzende des Journalistenverbandes Harri Czepuck verlieh am Mittwoch erstmals den Johannes-R.-Becher- Journalistenpreis an das Kollektiv der Redaktion Kulturpolitik und Literatur beim Sender Radio DDR. In seiner Ansprache sagte Harri Czepuck u ...

  • Das aktuelle Kunstwerk

    Der Vorwurf, die Schriftsteller brächten zu wenig Gegenwartswerke hervor, sollte zu denken geben.. In der Tat scheint sich in letzter Zeit eine Abneigung gegen das schnellgeschriebene und auch schnell unter die Leute gebrachte Kunstwerk zu entwickeln. Im Vordergrund scheint das abgewogene, ausgereifte Kunstwerk zu stehen, an dem ...

  • Literatur und Unterhaltung

    Immer noch wird zwischen Unterhaltung und Kunst unterschieden, und in diesem Falle sollte endlich radikal mit einer Tradition gebrochen werden, die sich, wie es uns scheint, besonders in Deutschland entwickelt hat und möglicherweise dazu beiträgt, daß deutsche Literatur im Ausland nicht" besonders geliebt wird, außer, wie Thomas Mann beklagt, „von den Germanisten" ...

  • Chansonsängertreffen in Dresden

    Dresden (ADN). Über 70 junge Chansonsänger — davon jeder vierte aus dem Gastgeberbeziri? Dresden — werden sich vom 17. bis 19. Mai zum 3. Chansonwettbewerb in der Elbemetropole treffen. Bis zu sechs seiner' besten Interpreten dieses Genres hat jeder Bezirk der DDR nach Dresden delegiert. Nachwuchs- und Laienkünstler werden in den einzelnen Gruppen je drei Titel vorstellen ...

  • Aus dem Kulturleben

    FILMZUSAMMENARBEIT. Ein Plan für die Zusammenarbeit zwischen bulgarischen und sowjetischen Filmschaffenden für 1968/6» wurde am Dienstag in Sofia unterzeichnet. FESTIVAL. Ein internationales Festival der Künste findet vom 16. bis 20. Mai in der finnischen Hauptstadt Helsinki statt An ihm werden Sinfonieorchester, Ballettund Tanzgruppen, öpernbühnen und Theater sowie einzelne Künstler teilnehmen ...

  • Die Literatur und das Leben

    Ertragreicher als der Besuch vieler offizieller Veranstaltungen, die dem Zweck dienen sollen, die Literatur mit „dem Leben" zu verbinden, dünkt es uns, man hat das Leben selbst zum Freund. Besitzen Schriftsteller keine persönlichen Freunde, keine Verwandte oder Nachbarn? Natürlich wird nicht jeder, mit ...

  • Werkstattage der Berliner Singeklubs

    Berlin (ADN). Die ersten Werkstattage ihrer Singeklubs veranstaltet die Berliner Liedkommission vom 17. bis 19. Mai. Daran nehmen der Händel-, der Herder-, der Kant-Klub und Gäste aus anderen Klubs tedj. Für die Weiterbildung am Wort, für Interpretation, für Sprech- und Atemtechnik, für Komposition, für Probleme des Arbeiterliedes und des Songs wurden kompetente Persönlichkeiten als Referenten gewonnen ...

  • Peter Weiss in Hanoi

    Hanoi (ADN-Korr.). Peter Weiss ist am Dienstagabend mit seiner Gattin auf dem Luftweg in Hanoi eingetroffen. Der Dramatiker, der kurz -zuvor zwei DDR-Inszenierungen seines „Viet Nam-Diskurs" im Volkstheater Rostock und im Berliner Ensemble besucht hatte, will nun das Land, mit dessen Problemen er sich in den vergangenen zwei Jahren für dieses hochaktuelle Stück beschäftigte, auch persönlich kennenlernen ...

  • Amateurfilmkooperation

    Suhl (ADN). Ein Werbefilm für den Touristenverkehr, der üb« das Leben der Menschen, über Sitten und Gebräuche sowie über die Industrie und die Schönheil des Thüringer Landes berichtet, sojl in Kooperation zwischen Filmamateuren der Bezirke Suhl und Erfurt hergestellt werden. Et handelt sich dabei um ein Auftragswerk des Bezirkskabinettt für Kulturarbeit Suhl zu Ehrer • des 20 ...

  • Wir und die Kunst

    In unserer von .dem Genossenschaftsbauern Adolf Pawlowitz eröffneten Diskussion veröffentlichen wir heute Auszüge aus einer Zuschrift des Magdeburger Schriftstellerehepaar.es Günter und Johanna Braun, deren jüngstes Buch „Die Campingbäume von M." kürzlich im Verlag Neues Leben Berlin erschienen ist.

  • und absolut Neues

    Zeit zu erweitern oder zu erneuern. Aber es ist doch sehr schön, mit einem Erfinder verwandt zu sein, einen Werkleiter als Freund zu haben und einen Aktivisten der ersten Stunde als Vater.

Seite 5
  • Wie Wird Das Wetter

    Seite 5 16. Mai 1968 / ND LEICHTATHLETIK Wettbewerbe in Vaasa, Speerwurf: Pauli Nevala (Finnland) 83,09 m. Vorwärts-Dresden Zwidcau-Rostock Au«—Union SCHACH Viertelfinale Schachtweltmeisterschaft in Belgrad (neunte Partie): Tal (UdSSR)-Gligoric (Jugoslawien) im 42. Zug vertagt (Siegchancen Tal). Stand: Tal führt mit 4,5:3,5 Punkten ...

  • Bravo: Vorwärts! Union

    Hansas Ausrutscher gegen den „Angstgegner" Vorwärts Jena wieder allein Überraschungen: Dresden—Aue 1 : 4, Chemie—Stendal 0 :1 Schlußlicht nun Chemie Leipzig / Union und der FC Karl-Marx-Stadt sammelten wichtige Punkte und sind nicht mehr unmittelb

    Von Joachim P f 11 z n e r Der Jubel über das großartige 2 :1 gegen den FC Carl Zeiss Jena war noch nicht verklungen, da erlebte Rostock eine böse Überraschung: eine Niederlage gegen den alten Rivalen FC Vorwärts. Diejenigen, die die allzu Selbstsicheren gewarnt hatten, behielten recht. Hansa gab zwei Punkte ab, • die im Kampf um den Titel von großer Wichtigkeit sind ...

  • Tischtennis-Europapokal ist greifbar nahe

    Am Freitag Rückspiel: BSG Außenhandel—Sparta Prag

    Von Wolfgang Richter Der Pokal ist greifbar nahe. Die Tischtennis-Frauen von der BSG Außenhandel Berlin stehen vor ihrem bisher größten Erfolg. Sie gehen mit einem 5 :4-Vorsprung in das Freitags-Rückspiel um den Europapokal. Jedoch: Sie wissen am besten, daß der eine Punkt Vorsprung keineswegs ein beruhigendes Polster ist ...

  • Zweiter Etappensieg für Belgien: Schoeters

    '' . < Keine Veränderung bei den Trägern der Trikots DDR-Mannschaft verlor auf den letzten dreißig Kilometern noch 79 Sekunden gegen polnische Verfolger

    Jetzt ist wieder Tempo Trumpf. Auf der im Verhältnis zu den Vortagen bergarmen Strecke von Prag nach Hradec Kralove sorgten pausenlose Jagden wieder für einen Durchschnitt von 42,2 km/h, und damit rückt die XXI. Fahrt in ihrem Gesamtschnitt wieder in die Nähe der 40 km/h. Und das trotz der Härte der ...

  • Rennkommenlar

    Kurze Etappen sind die gefährlichsten — so lautet eine der ältesten Friedensfahrtweisheiten. Die 145 km, die von Prag nach Hradec Krälove führten, fielen unter diese Faustregel und daß sie sich auf diesem Weg erneut bestätigte, mußte vor allem — und fast allein — die DDR-Mannschaft feststellen. Die Spitzengruppe ...

  • Die Fahrt aus meiner Sicht

    Ich freue mich, daß ich heute unter den ersten 15 war und damit — nachdem alle meine Mannschaftskameraden ausgeschieden sind — als einziger Schwede dem Endziel Warschau einen Schritt nähergekommen bin, das ich unbedingt erreichen will. In der Gesamtwertung, in der ich bisher einen 44. Rang belege, wäre ich um gute zwanzig Minuten besser, hätte ich nicht auf dem langen Weg nach Aue wegen eines Defektes viermal das Rad wechseln müssen ...

  • Renn

    zwei DDR-Fahrer hintereinander spannten, um den Schwung wenigstens über zwei Phasen aufrechtzuerhalten, änderte sich nichts mehr am Tatbestand. Ich endete den Kommentar gestern mit den Worten: „Ein hartenTag, der durchaus hätte mit einer .Enttäuschung' enden können, weil nämlich die Rivalen noch längst nicht am Ende sind ...

  • Die aktuelle ND-Tabelle

    | Mittwoch, 15. Mai 1968, 23. Spieltag 1. FC Magdeburg-FC Karl-Marx-Stadt Chemie Leipzig-Lok Stendal 1. FC Union Berlin-FC Rot-Weiß Erfurt | Dynamo Dresden-Wismut Aue 1 FC Carl Zeiss-Sachsenring Zwickau HFC Chemie-1. FC Lok Leipzig DIE AUFSTELLUNGEN HEIMM

    MAGDEBURG: Moldenhauer; Kubisch, Fronzeck, Zapf, Retschlag, Seguin, Steinborn, Stöcker, Sparwasser, Walter, Abraham. CHEMIE: Sommer; Herzog, Walter, Herrmann, Trojan (65. Scherbarth), Ohm, Schmidt, Richter, Matoul, Bauchspieß, Waidhas. UNION: Ignaczak; Betke, Wrudc, Felsch, Hillmann, Ernst, Uentz, Hoge, R ...

  • Gesamteinzelwertung

    1. Tscherkassow (UdSSR) 27:48:58 2. Mickein (DDR) 0:28 zur. 3. Peschel (DDR) 1:48 zur. 4. Pacary (Frankreich) 3:14 zur. 5. jMinski (Polen) 3:24 zur. 6. Hojiund (Dänemark) 3:42 zur., 7. Vavra (CSSR) 3:48 zur., 8. Magiera (Polen) 4:32 zur., 9: Schoeters (Belgien) 4:38 zur., 10. Czechowski (Polen) gleiche Zeit, 11 ...

  • Etappeneinzelwertung

    1. Schoeters (Belgien) 3:26:30 2. Blawdzin (Polen) 0:30 zur. 3. Santambrotio (Italien) 0:45 zur. 4. Moonen (Belgien) 1:00 zur. 5. Zelenka (CSSR) 1:43 zur. 6. Levati (Italien), 7. di Caterina (Italien) alle gleiche Zeit, 8. Czechowski {Polen) 1:49 zur., 9. Milsett (Norwegen), ,10: <•. Hojiund (Dänemark), 11 ...

  • Strafminuten

    Auch am Start zur 6. Ei^appe verriet das Protokoll, daß von der Jury bisher noch keine Strafminuten verhängt zu werden brauchten, die— außer dem dem Ausschluß aus dem Rennen — die härteste Strafe während des Rennens darstellen. Im Reglement sind insgesamt 13 Vergehen aufgeführt, die das Verhängen von Strafen zur Folge haben ...

  • RADSPORT

    Bahnrennen in Karl-Marx-Stadt: Eröffnungspreis der Steher: 1. Kaminski hinter Zawadski 59,890 km, 2. Marx (beide SCK) hinter Krüger 160 m zurück, 3. Hellslot (Niederlande) hinter Schattmann 946 m zurück. Zweiermannschaftsrennen über 40 km: 1. Richter/Weihe (SC Dynamo Berlin) 48:47 min/25 Punkte, 2. Schönfeld/Stupka (Dynamo Gera) 23 Punkte, 3 ...

  • Im Efappenziel

    Der Sieger Jozef Schoeters:

    Heute hatte ich fest auf einen Platz unter den ersten Fünf gerechnet, die kürzeren Strecken liegen mir besser, für die ganz langen Distanzen mangelt es mir noch etwas an Ausdauer. Luden Acou: Ich habe schon acht Kilometer vor dem Ziel gesagt, daß Schoeters unser schnellster Sprinter ist. Otto Busse: Eine winzige Unaufmerksamkeit, eine Sekunde gezögert — schon kann Gefahr aufflammen ...

  • Kurz informiert

    Rostock (G. Schaller). Wieder einmal verlor Hansa zu Hause gegen Vorwärts. Im Vergleich mit den Spielen gegen Jena und Magdeburg wurde nicht zielstrebig genug gespielt. Die Berliner wiesen auf regennassem Rasen eine vorzügliche Technik auf und waren gut gestaffelt in der Abwehr. Leipzig (A. Fischer) ...

  • Violettes Trikot

    1. Mickein (DDR) 22 Punkte, 2. Czechowski (Polen) 22, 3. Iffert (UdSSR) 19, ' 4. Tscherkassow (UdSSR) 17, 5. Ampler (DDR) 16, 6. Moonen (Belgien) 15, 7. Hojiund (Dänemark) 11, 8. Peschel (DDR) 11, 9. di Caterina (Italien) 11. Prämien In Kolin 1. Iffert (UdSSR) 3 Punkte, 2. Ciumeti (Rumänien) 2, 3. Kvapil (CSSR) 1 ...

  • Löwe

    1. FC Carl Zeiss (1.) 23 15 4 2. FC Hansa (2.) 23 14 4 3. 1. FC Magdeb. (3.) 23 12 5 4. FC Vorwärts (5.) 23 8 9 5. 1. FC Lok (4.) 23 S 6 6. FC K.-M.-St. (7.) 23 7 8 7. Zwidcau (6.) 23 9 3 8. 1. FC Union (10.) 23 8 5 9. Dyn. Dresden (8.) 23 5 10 10. FC Rot-Weiß (9.) 23 8 4 11. Wismut Aue (11.) 23 9 2 12 ...

  • Gesamtmannschaftswertung

    1. DDR 83:28:15 2. Polen 1:45 zur. 3. CSSR 14:46 zur. 4. UdSSR 20:14 zur., 5. Belgien 20:57 zur., 6. Norwegen 27:28 zur., 7. Rumänien 32:34 zur., 8. Bulgarien 51:17 zur., 9. Dänemark 1:05:37 zur., 10. Italien 1:09:10 zur., 11. Ungarn 1:20:39 zur., 12. Niederlande 2:12:57 zur., 13. Großbritannien 2:32:19 zur ...

  • XXI. Internationale Friedensfahrt

    6. Etappe in Sf ichworten

    Prag-Hradec Kralove 145 km Am Start: 74 Fahrer Die Strecke: flach und leicht wellig Das Wetter: sonnig, nicht zu warm Ausgeschieden: Jordanow (Bulgarien), Jolly (England) Durchschnittsgeschwindigkeit: 41,9 km/h, Gesamtdurchschnitt nach 5 Etappen (1104 km) 39,8 km/h. Bester ' Mechaniker dieser Etappe: ...

  • Etappenmannschaftswertung

    1. Belgien 10:22:19 2. Polen 1:19 zur. 3. Italien 1:22 zur. . > 4. CSSR 2:22 zur., 5. Norwegen 2:38 zur., 6. Ungarn, 7. Schweiz, 8. Rumänien, 9. Großbritannien, 10. Bulgarien, 11. Dänemark, 12. UdSSR, 13. DDR, 14. Niederlande (alle gleiche Zeit).

  • FUSSBALL

    FDGB-Bezirkspokal Berlin (Halbfinale): SG' Adlershof-BFC Dynamo II 0 : 5, Vorwärts II-GSG Köpenick wurde verlegt. Berliner Stadtlifa: Dynamo Adlershof—Tiefbau Ost 2 :0. Lira, Staffel Süd (Nachholespiel): Motor Steinach—Vorwärts Meiningen 1 :1.

  • SCHACH

    Viertelfinale Schachtweltmeisterschaft in Belgrad (neunte Partie): Tal (UdSSR)-Gligoric (Jugoslawien) im 42. Zug vertagt (Siegchancen Tal). Stand: Tal führt mit 4,5:3,5 Punkten.

  • .10 000 9 000 25 000

    22 000 20 000

    KARL-MARX-STADT: Hambeck; Rüdrich, Feister, P. Müller. A. Müller, Hüttner. Schuster, Steinmann, Uenemann, W. Erler (46. Wolf), Vogel.

Seite 6
  • Bedeutsamer Schritt

    Ein neuer bedeutsamer Schritt wurde am 20./21. April getan, als auf einer Konferenz in der Nähe Saigons die Allianz der Nationalen Demokratischen und Friedenskräfte Vietnams gegründet, ihr Zentralkomitee gewählt und ein Manifest — ihr Programm — verabschiedet wurde. Teilnehmer der Beratung waren patriotische Kräfte und Persönlichkeiten vor allem aus Kreisen der Bourgeoisie, der, Intelligenz, aus dem Verwaltungsapparat und der Marionettenarmee ...

  • Kriegsverbrechen der USA angeprangert

    Von unserem nach Paris entsandten Redaktionsmitglied Gerhard Leo In den offiziellen Gesprächen zwischen der DRV und den USA in Paris nannte der Delegationsleiter der DRV, Minister Xuan Thuy, am Mittwoch drei Voraussetzungen für eine friedliche Lösung des Vietnamproblems: 1. Die USA müssen unverzüglich die Bombardierung der Gebiete der DRV von Thanh Hoa bis Vin Linh durch Flugzeuge und Kriegsschiffe einstellen ...

  • Unermeßliche Reichtümer

    Wüstengebiete erstrecken sich in der Sowjetunion über 200 Millionen Hektar vom Kaspischen Meer im Westen bis zum Pamir-Alai-Massiv im Osten. Sie nehmen etwa zehn Prozent der gesamten Fläche der UdSSR ein; Turkmenien, Usbekistan und Südkasachstan haben daran den Hauptanteil. Sie bergen unerschlossene Naturreichtümer, mit die reichsten Vorräte der UdSSR an' Naß auf Wüstenboden, und am Irrigationssystem des Wachsen nehmen die Arbeiten ihren Fortgang ...

  • Ein „Linsen-Experiment"

    Von einem sogenannten Linsen- Experiment, bei dem es im wesentlichen um die Herstellung eines Gleichgewichts zwischen den salzfreien Niederschlägen und dem stark salzhaltigen Grundwasser der Karakum, um die Speicherung des verwendbaren Wassers in unterirdischen Reservoirs geht, ist die Rede. Entsalzungtanlagen, die täglich bereits mehr als tausend Kubikmeter Süßwasser liefern, haben sich in Turkmeniens Wüsten bewährt ...

  • Bündnispartner der FNL

    Mit diesem Programm stellt sich die Allianz eindeutig an die Seite der FNL, die seit ihrer Gründung die konsequenteste Führerin des Kampfes gegen die USA-Aggressoren und ihre Saigoner Marionetten ist. Die nationale Befreiungsfront hat die Gründung der neuen Organisation in einer Grußadresse an die Delegierten der Konferenz „als ein politisches Ereignis von großer Bedeutung" gewertet ...

  • Das ganze Volk gegen das Marionettenregime

    Zur Gründung der Allianz der Nationalen Demokratischen und Friedenskräfte Vietnams

    In SUdvietnam vollzieht sich gegenwärtig ein Prozeß, der von den Freunden dieses Heldenvolkes in aller Welt begrüßt wird, seine Feinde aber in Angst und Schrecken versetzt: der Zusammenschluß aller patriotischen Kräfte im Kampf gegen die ausländischen Aggressoren und die verhaßte Marionettenregierung Thieu/Ky ...

  • Die Wüste wandelt ihr Gesicht

    Wo das Wasser versiegt, ist die Welt zu Ende, sagt ein Sprichwort der Turkmenen. Vier Fünftel turkmenischen Territoriums sind Wüste. Buchstäblich vor den Toren der Hauptstadt Aschchabad beginnt, die Karakum. Agadshan Babajew, Doktor der Geographischen Wissenschaften, und die 250 Mitarbeiter des Wüsteninstituts ...

Seite 7
  • Parlament schanzt der Regierung Diktaturvollmacht zu

    Zweite Lesung der Notstandsverfassung in Bonn Abgeordnete mißachten Willen des Volkes

    Von unserem Bonner Korrespondenten Günter Böhme ' Die zweite Lesung der Bonner Notstandsverfassung begann am Mittwoch nüt eineinhalb Stunden Verspätung. Die Abgeordneten der SPD waren im Plenarsaal nicht rechtzeitig erschienen, da sie noch in der Fraktion tagten. Der Berichterstatter des Rechtsausschusses, der CDU-Abgeordnete Lenz, legt sofort in aller Härte los: „Meine Damen und Herren, wenn diese Vorlage abgelehnt wird, so heißt das nicht, daß es keine Vorsorge für den Notfall geben wird ...

  • Vorlesungsbetrieb eingestellt

    In Universitäten und Hochschulen brachten Studentenstreiks, denen sich vielfach die Professoren angeschlossen hatten, den Vorlesungsbetrieb fast völlig zum Erliegen. So trat die gesamte Studentenschaft der Bonner Universität am Mittwoch in den Vorlesungsstreik. In Baden-Württemberg verzichteten viele Professoren zum Teil von sich aus auf Vorlesungen ...

  • Generalstreik gefordert

    Dem Frankfurter „Aktionsausschuß gegen die Notstandsgesetze", dem 21 oppositionelle Organisationen angehören, und den .streikenden Studenten sind zahlreiche Solidaritätstelegramme von Betriebsräten, Vertrauensleuten und Belegschaften zugegangen, in denen die Gewerkschaften aufgefordert werden, den Generalstreik auszurufen, falls die dritte Lesung nicht abgesetzt weräe ...

  • Notstandsgesetze — Kriegsgesetze gegen das eigene Volk Arbeiter und Studenten an den Bundestag: NS-Gesetze=Zwangsarbeitl Streikverbot, Polizeistaat!

    Berlin (AON/ND). Westdeutsche Städte standen am Mittwoch im Zeichen eindrucksvoller Protestaktionen der Notstandsgecner aus allen Schichten der Bevölkerung. Unter Losungen wie „NS- Gesetze — Zwangsarbeit, Streikverbot, Polizeistaat", „Keine Stimme für JVotstandsbefür worter", „Wir wehren uns gegen NS-Gesetze" kam es — wie wir bereits auf Seite 1 berichten — in zahlreichen Betrieben zu Warnstreiks ...

  • Spontanes Meeting der Arbeitermiliz

    Pra» (ADN-Korr.). „Rüde Prävo" berichtet am Mittwoch in, einem Eigenbericht unter der Überschrift „Manifestation in Muranska Dolina" über ein spontanes Meeting von Angehörigen der Arbeitermiliz in dieser südostslowakischen Stadt. Die Zeitung schreibt, daß sich die Teilnehmer scharf gegen die Stimmen gewandt haben, die die führende Rolle der Partei angreifen und die Rückkehr »-wir bürgerlichen Demokratie fordern ...

  • Junge Mediziner ohne Perspektive

    Bonn (ADN/ND). Tausende westdeutsche Medizinstudenten und Medizinalassistenten haben am Dienstag in Frankfurt (Main), Bonn, Hamburg und München mit einem Vorlesungsstreik, mit Kundgebungen und Protestmärschen gegen ihre katastrophale soziale Lage protestiert In Hamburg und München hatten sich auch die Professoren, Dozenten und Ärzte den Protesten angeschlossen ...

Seite 8
  • Erregende Wochen an traditionsreicher Stätte Humboldt-Universität rüstet für die Zukunft Von Gunter Wuttke

    einen Gesellschaftlichen Rat, debattiert, in dem künftig neben Wissenschaftlern und Studenten leitende Mitarbeiter der wichtigsten Kooperationspartner der Universität, so der Berliner •Elektroindustrie, der Chemieindustrie, der Volksbildung, des Gesundheitswesens und des Magistrats sowie der Berliner Stadtkommandantur über Grundfragen von Ausbildung, Erziehung und Forschung entscheiden werden ...

  • DIE KURZE NACHRICHT

    GEDENKSTÄTTE. Eine der bedeutendsten Kulturstätten der Hauptstadt, die Johannes-R.-Be- , cher-Gedenkstätte, hat für die Freunde der Literatur wieder ihre Pforten geöffnet. Schüler, Wissenschaftler und Gäste aus Leipzig waren, die ersten Besucher des Becher-Hauses am Majakowskiring In Niederschönhausen, dessen Räume renoviert wurden ...

  • Vier Berufe braucht man für den Beruf

    Die Kunstschätze der Staatlichen Museen ziehen täglich viele Besucher aus dem In- und Ausland an. Ein Verdienst, an dem die 30 Restauratoren der Museen einen' guten Anteil haben. Einer von ihnen ist der 41 jährige Georg Jakob. Wir erreichten ihn in der Werkstatt der Skulpturensammlung. „Sagen Sie uns bitte, wie wird man Restaurator?" „Bisher gab es keine spezielle Ausbildung ...

  • Sport und Spiel unter alten Bäumen

    Blühende Sträucher säumen die Wege eines Parks an der Möllendorffstraße Ecke Josef-Orlopp- Straße. Auf einem gepflegten Hartplatz inmitten weiter Rasenflächen dribbeln Fußballer, Jungen aus Lichtenberger Oberschulen. Bunt lackierte Bänke stehen unter schattigen uralten Bäumen. Sie laden zum Verweilen ein ...

  • Funk und Fernsehen heute

    Radio DDR If 10.20 Opernmelodien; 11.20 Neumann - 2 X klingeln; 12.20 Blasmusik; 13.10 Melodie und Rhythmus; 14.12 Beliebte Stücke großer Meister; 18.15 Prof. Dr. Kaul antwortet; 20.05 Tausend Takte 'Operette; 21.05 Chansons sans paroles; 21.30 Jazzmusik; 22.20 Zeitgeschehen im Funk; 9.50, 16.05, 17 ...

  • Alberto Astolfi

    Sekrttär des B«irksvontandtsXGIL Arcona, Hallen Ein Taf in der Hauptstadt der DDR ist so reich an Erlebnissen, daß er in meinem Notizbuch einige Seiten füllt. Alle meine Kollegen zu Hause erwarten, daß ich ganz ausführlich von Berlin berichte. Für mich als Gewerkcchafter ist das Begeisterndste die Begegnung mit den Werktätigen der Hauptstadt ...

  • heuereifer für die MMM

    Sie ist längst zu einer guten Tradition geworden, die Messe der Meister von morgen. Sie beflügelt auch die Berliner Jugend in ihrem Tatendrang, Neues zu erfinden, Besseres zu konstruieren, Leistungsfähigeres zu ersinnen. Der Feuereifer steigert sich jetzt. In wenigen Wochen, im Juni, beginnen die Betriebsmessen ...

  • Gruß an Juri Semjaschkin

    Gewiß hat der im ND vom 14. Mai veröffentlichte Brief aus der Sowjetunion viele Berliner so bewegt wie mich. Ich glaube, die Frage- Juri Semjaschkins „Erinnerst du dich an den Sowjetsoldaten?" richtet sich nicht nur an den unbekannten Berliner Jungen, dem er am 1. Mai 1945 das Leben rettete. Sie mahnt um, die wir damals hungernd und verzweifelt in den Kellern das Ende des Kampfes um Berlin erwarteten, dankbar jener zu gedenken, die das deutsche Volk aus der Nacht des Faschismus befreiten ...

  • Lichtenberger Bürger schaffen sich in freiwilliger Arbeit einen Park Von Alfred D o i I

    Tischdecken aus, die Oehme KG stellt Tische und Stühle bereit. Frau Gudrun Wilma, Inhaberin eines Möbelhandelsunternehmens, will die Einrichtung kostenlos Instand halten, und die Thalmann KG verpflichtete sich, für die Freilichtbühne ein festes Dach zu fertigen. So wird für alle Bürger in diesem Wohnbezirk das Leben angenehmer und schöner ...

  • Jugend ehrt Artur Becker

    Todestag-jährt sich heute zum 30. Mal«

    Mit Kranzniederlegungen an Gedenkstätten und auf Kundgebungen ehren am heutigen Donnerstag Tausende Berliner FDJ- ler und Pioniere das Andenken des deutschen Antifaschisten und Kommunisten Artur Becker, dessen Todestag sich heute zum 30. Male jährt, An der Gedenkstätte der Sozialisten in Friedrichsfelde treffen sich in den Nachmittagsstunden über 100 Ju- Berliner schreiben an das ND gendliche, um das revolutionäre Vermächtnis ihres Vorbildes zu würdigen ...

  • Wie wird das Wetter!

    Wetterentwicklung: Der Zustrom der kalten, aus polaren Breiten stammenden Luft läßt nach. Von Westen her setzt sich etwas mildere und feuchtere Luft durch. Bei wechselnder, zeitweise starker Bewölkung wird es vor allem im Norden zeitweise zu Regen oder Sprühregen kommen. Die Tagestemperaturen werden zwischen 14 und 17 Grad erwartet, in den südlichen Bezirken, wo einzelne Aufheiterungen auftreten, können sie 20 Grad erreichen ...

  • Blick auf den Spielplan

    DEUTSCHE STAATSOPER (Kassenruf 20 04 91), 19.30-22.15 Uhr: „Cavalleria rusticana" / „Der Bajazzo"«') KOMISCHE OPER (22 25 55), 19.30 bis 22.10 Uhr: Ballett „Cinderella" (Aschenbrödel)«*) METROPOL-THEATER (20 23 98), 19-22 Uhr: „Im Weißen Rößl"**) DEUTSCHES THEATER (42 81 34), 19.30-22 Uhr: „Die Kassette" (Premiere)**) KAMMERSPIELE: Vorübergehend feschlassen BERLINER ENSEMBLE (41 31 60), 19-21 ...

  • Farbenfrohe Berufskleidung

    Die Frauen des VEB Berliner. Metallhütten- und Halbzeugwerke erhalten eine neue praktische Berufskleidung. Sie ist farbenfroher als die eintönigen blauen Kittel. Die neue Kleidung - farbige Latzhosen und bunte, je nach Jahreszeit kurz- oder langärmlige Blusen -, die sich im Werkteil III bereits bestens bewährt hat, wurde im Betrieb auf Anregung des Frauenausschusses entworfen ...

Seite
Magdeburger Devise: Moderne Fertigung auf lange Sicht Technologische Gesamtkonzeption im Ernst-Thälmann-Werk Aufgaben der 8. Staatsratssitzung werden im Wettbewerb angepackt Hochschule der Kooperation Streiks gegen Bonner Notstandsdiktatur Volle Unterstützung für Standpunkt der DRV im Feldbau Bundestag stimmt für Biirgerkriegsgesetze Französische Genossen bei Paul Verner Drei Millionen Arbeiter streiken Stoph-Brief findet starke Beachtung DRV: Die USA heucheln in Paris VDJ verlieh hohe Auszeichnungen
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen