10. Dez.

Ausgabe vom 16.01.1968

Seite 1
  • Orkanartige Stürme lobten über der DDR

    Hochwasserwarnung im Bezirk Karl-Marx-Stadt Berliner Feuerwehr 140mal im Einsatz

    Berlin (ND/ADN). Der von den Britischen Inseln kommende Sturm, der in Großbritannien 'bereits schwere Schaden angerichtet hatte, erreichte am Montagnacbmittag im DDR-Küstenbezirk Windstärke 12 und Orkanböen mit 40 Metern pro Sekunde. In den späten Abendstunden deckte er in Berlin Dächer ab und zwang die Berliner Feuerwehr zu mehr als 140 Einsätzen bis Mitternacht ...

  • Freundschaftstreffen KPdSU und PVAP

    Volle Übereinstimmung führender Repräsentanten beider Parteien

    Warschau <ADN-Kon\). Auf Einladung des Zentralkomitees der Polnischen Vereinigten Arbeiterpartei haben sich vom 12. bis 14. Januar dieses Jahres der Generalsekretär des ZK der KPdSU, Leonid Breshnew, und die Mitglieder des Politbüros des ZK der KPdSU Nikolai Podgorny, Vorsitzender des Präsidiums des Obersten Sowjets der UdSSR, und Alexej Kossygin, Vorsitzender des Ministerrates der UdSSR, zu einem inoffiziellen Besuch in der Volksrepublik Polen aufgehalten ...

  • Trotz schwerer * Bedingungen: Plan wird erfüllt

    Aufbau im EKO geht zügig weiter / Volle Leistung im VEB Zementwerke Rüdersdorf

    Im Eisenhüttenkombinat Ost beriet am Montag der Minister für Erzbergbau, Metallurgie und Kali, Dr.-Ing. Kurt1 Singhuber, mit Arbeitern und Leitern, wie die durch das Wetter entstandenen Schwierigkeiten überwunden werden können. Im EKO müsen täglich etwa 10 000 Tonnen Einsatzstoffe für .die Hochöfen bereitgestellt werden ...

  • Höchstleistungen in Rüdersdorf

    Über die Planerfüllung im VEB Zementwerke Rüdersdorf informierten sich die stellvertretenden Bauminister Karl Schmiechen und (Günter öhlert. Die Kollektive dieses Werkes konnten im sozialistischen Wettbewerb in der Produktion von Klinkern den Plan bisher voll erfüllen. Bis auf eine planmäßige Generalreparatur im Werk III fahren alle Aggregate der Klinkerproduktion im Dreischichtbetrieb mjt voller Leistung ...

  • Sowjetunion weist erneut Bonner Anmaßung zurück

    Offizielles Dokument der UNO: Scharfe sowjetische Kritik an Erklärungen der Westmächte

    Moskau (ADN/ND). Die Sowjetunion hat erneut die Versuche der Westmächte zurückgewiesen, die Bonner Alleinvertretungsanmaßung zu unterstützen. Ein am Montag als offizielles/ Dokument der UNO-Vollversammlung verbreitetes Schreiben, das die sowjetische UNO- Vertretung dem Vorsitzenden der UNO- Vollversammlung übermittelte, enthält eine scharfe Kritik an den gegen die DDR gerichteten diskriminierenden Äußerungen, die ...

  • „Rüde Prävo" entlarvt SP-Führer

    Prag (ND). Die „Rüde Prävo" hat sich am Wochenende in einem Korresponderttenbericht aus Bonn mit der sogenannten Plattform der westdeutschen SP-Führung auseinandergesetzt, weil „nirgends Bereitschaft angedeutet wurde, auf alles Alte zu verzichten, was die Bundesrepublik in ihrer Innen- und Außenpolitik hemmt und sie so sein läßt, wie sie jetzt ist" ...

  • Erdbeben auf Sizilien forderten 500 Opfer

    Rom/Palermo (ND/ADN). Die schweren Erdbeben auf Sizilien haben nach den bisher vorliegenden Nachrichten über 500 Menschenleben gefordert. Mehr als 300 Tote waren bis Montag nachmittag geborgen. Zahlreiche Ortschaften in dem verheerten Katastrophengebiet auf der Insel am Südzipfel Italiens konnten jedoch von den Rettungsmannschaften noch nicht erreicht werden ...

  • Wieder Terrorangriffe auf Gebiete Hanois

    Hanoi/Saigon (ADN/ND). USA-Terrorbomber haben am Montagmorgen wiederum die Randgebiete Hanois angegriffen. Die Luftpiraten, die in etwa 3000 Meter Höhe anflogen, wurden von der Luftabwehr unter Feuer genommen. Wie die Hanoier Zeitung „Nhan Dan" berichtet, waren In der vergangenen Woche acht USA^Maschinen über dem Territorium der DRV vernichtet worden ...

  • „Wir sind gute Freunde der DDR"

    Damaskus (ADN-Korr.). „Wir Araber sind gute Freunde der DDR", lautete das Thema eines in der syrischen Öffentlichkeit stark beachteten Vortrages, den Hassan Zäher, Mitarbeiter der Nationalen Leitung der sozialistischen syrischen Baath-Partei, am Sontag im Kulturzentrum der DDR in Damaskus hielt. Ausgehend von den traditionellen Beziehungen zwischen den arabischen Völkern und dem deutschen Volk würdigte Zäher die Freundschaft zwischen der Syrischen Arabischen Republik (und der DDR ...

  • Aggressoren kerkerten 1000 Araber ein

    Tel Aviv (ND). Die israelischen Aggressoren haben in den von innen widerrechtlich okkupierten arabischen Gebieten bisher über 1000 Araber wegen Widerstandes gegen das Besatzungsregime eingekerkert Das berichtet die französische Agentur AFP unter Berufung auf Hegierungskreise Israels. In den okkupierten Territorien wurden zahlreiche Konzentrationslager errichtet Selbst nach frisierten israelischen Angaben fielen dem Besatzerterror bisher 180 Araber zum Opfer ...

  • Ein weiser Gesetzgeber

    Mit den Gesetzen, die die Volkskammer am Wochenende verabschiedete, findet ein langjähriger Prozeß seine Krönung; in dessen Ergebnis zum ersten Male in der deutschen Geschichte ein umfassendes sozialistisches Strafrecht geschaffen wurde. Das ist mit der simplen Ablösung eines Strafgesetzbuches durch ...

  • Kernforscher tagen

    Moskau (ADN). Die Jahreskonferenz der Bevollmächtigten Vertreter der Mitgliedstaaten des Vereinigten Instituts für Kernforschung ist in Dubna bei Moskau eröffnet worden. Die Vertreter der zehn sozialistischen Länder werden die Direktionsberichte erörtern, administrative und finanzielle Beschlüsse fassen sowie den Institutsdirektor und einen seiner Stellvertreter - ihre Amtszeiten sind ausgelaufen — neu wählen ...

  • KP Uruguays kommt zu Budapester Treffen

    Montevideo (ADN-Korr.). Die KP Uruguays wird am Treffen der kommunistischen und Arbeiterparteien im Februar in Budapest teilnehmen, meldet das uruguayische KP-Organ „El Populär" am Montag. Die Zeitung schreibt, die Konferenz sei von großer Bedeutung, und deshalb unterstützten die uruguayischen Kommunisten das Treffen ...

  • „Prawda": Bonns Politik ähnelt Thesen der NP

    Moskau (ADN/ND). Die Bonner Politik ähnele „den Thesen, die im Programm der NPD enthalten sind". Das erklärt die „Prawda" in einem Kommentar zur Reaktion Bonns und der Westmächte auf die sowjetische Note zum Neonaasmus. (Stehe auch Seite 7)

Seite 2
  • DDR-Wissenschaftler besuchen UdSSR

    Auf Einladung des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei der Tschechoslowakei reiste eine Konsultationsgruppe des Zentralkomitees unserer Partei zum Studienaufenthalt In die CSSR. Die Abordnung wird geleitet von Gerhard Heurlch, Sektorenleiter in der Abteilung Maschinenbau des ZK. Sie wird In der CSSR die Erfahrungen der Bruderpartei bei der Organisierung der politisch-ideologischen Arbeit in den Grundorganisationen des Maschinenbaues studieren ...

  • Gespräch Hermann Axens mit Meir Yilner

    Berlin (ND). In der vergangenen Woche empfing der Kandidat des Politbüros und Sekretär des ZK Hermann Axen den Sekretär des Politbüros des ZK der Kommunistischen Partei Israels, Melr Vllner, im Hause des Zentralkomitees der SED zu einer Aussprache. Meir Vllner wurde vom Mitglied des ZK der KP Israels Emile Touma begleitet ...

  • Bewußter Wirrwarr

    Was dem westdeutschen Bundesbürger in den vergangenen Tagen zur Frage der Wahlrechtsverschlechterung serviert worden ist, gleicht einem heillosen Wirrwarr. Kiesinger, Wehner und Brandt sollen übereingekommen sein, erst für 1973 das Gesetz in Kraft treten zu lassen. Die CDU-Wahlrechtskommission unter Dufhues verkündete, es solle schon 1969 nach dem Verschlechterungsgesetz gewählt werden ...

  • Frauen mit Autorität

    96 834 Frauen und Mädchen wurden In den letzten Wochen In die neuen Frauenausschüsse gewählt. Eine Imponierende Zahl, die eigentlich keines Kommentars bedürfte. Diese fast 100 000 Frauen werden in über 13 000 Betrieben Ihre Arbelt in den neuen Ausschüssen aufnehmen, viele von Ihnen sind bewährte, erfahrene Mitglieder dieser Ausschüsse, andere werden, darangehen, Erfahrungen zu sammeln ...

  • Damals und heute

    In allen Grundorganisationen der FDJ finden in diesen Tagen Mitgliederversammlungen statt. Junge Sozialisten beraten, wie sie durch gute Taten ein festes Fundament für unsere neue, sozialistische Verfassung legen können. Dabei ist bezeichnend, daß vor allem die Arbeiterjugend vorangeht, Sie hat zum Beispiel im Kreis Weißwasser wichtige Objekte und auf der Kraftwerksbaustelle Boxberg und in der Glasindustrie in eigene Regie übernommen ...

  • Frankfurt wird ein Chemiebezirk

    Frankfurt (Oder). Den Dank für die beim Kampf gegen Kälte und Schnee vollbrachten Leistungen sprach der (Bezirkstag Frankfurt (Oder) am Montag zu Beginn seiner Sitzung den Werktätigen in Stadt und Land aus. Die Anerkennung galt besonders auch den Angehörigen der Sowjetarmee, die Großes geleistet haben ...

  • Dummerstorfer Forscher sehen aufs Geld

    Rostock. Die Angehörigen des Instituts für Tierzuchtsforschung Dummerstorf bei Rostock haben vor, einen Ökonomen einzustellen. Sie brauchen ihn; denn seit Jahresbeginn arbeitet das Institut nach der wirtschaftlichen Rechnungsführung, das heißt, es muß vom Erlös seiner geistigen Arbeit leben. Die Dummerstorfer Agrarforscher haben diese neue Arbeitsweise, wie wir in einem Gespräch mit dem stellvertretenden Direktor für Forschung, Dr ...

  • Leipziger Künstler in Wuppertal

    Erfolgreiches Gastspiel mit Stück über Roten Oktober Wuppertal (ADN-Korr./ND). Mit minutenlangem starkem Beifall dankte am Sonnabend im Wuppertaler Schauspielhaus das Publikum, darunter der sowjetische Botschafter In der Bundesrepublik, Semjon Zarapkin, dem Leipziger Schauspielensemble für sein Gastspiel mit der szenischen Montage „Zehn Tage, die die Welt erschütterten" nach John Reed von Christoph Hamm ...

  • Nach Schnee heftiger Orkan

    Hans Jordan Rostock. Der Ostseebezirk hatte sich nach dem eben überstandenen Kampf gegen die Schneestürme seit Montag mittag eines mit Windstärke 12 tobenden Orkans zu erwehren. Innerhalb von zwei Stunden war die Stromversorgung von über 100 iLandgemeinden durch Schäden an Mittelspannungsleitungen ausgefallen ...

  • Minister Kramer dankte Eisenbahnern

    Von Jürgen Nowak und Horst Thomas Frankfurt (Oder). Montag abend auf dem Grenzbahnhof Frankfurt (Oder). Der Minister für Verkehrswesen und das Mitglied des ZK, Dr. 'Erwin Kramer, überzeugt tich «in Ort und Stelle, wie die Eisenbahner mdt den Wetterunbilden fertig 'werden. Im Stellwerk, auf dem Ranglerbahnhof und auf dem Grenzbahnhof OdernBrücke unterhält lieh der Minister mit zahlreichen Werktätigen ...

  • Planerfüllung und Hochwasserbereitschaff koordinieren

    Von Fritz Hoffmann Karl-M»rx-Stadt. Der Abfluß der kleineren und mittleren Flüsse hat sich verdoppelt. Die Bezirkskatastrophenkommission mußte Hochwasserwarnung geben. Dr. Werner Titel, Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates, und Diplomingenieur Johannes Rochlitzer, Leiter des Amtes für Wasserwirtschaft, überzeugten sich am Montag im Bezirk Karl-Marx-Stadt von den überall eingeleiteten Schutzmaßnahmen ...

  • Überaus erfolgreiche Solidaritätsaktion

    Berlin (ND). Die vorweihnachtliche Solidaritätsaktion des Deutschlandsenders und aller Sender des 'Deutschen Demokratischen Rundfunks, die diesmal der Hilfe für die um Frieden, Freiheit und/nationale Unabhängigkeit ringenden Völker von Vietnam, Griechenland, Spanien und Arabien sowie für die Demokraten In Westdeutschland galt, fand überaus große Resonanz ...

  • Lehrgang für Rekforen der Hochschulen

    Berlin (ADN). Ein Weiterbildungslehrgang der Rektoren und Prorektoren von Universitäten, Technischen Hochschulen und Medizinischen Akademien der DDR begann am Montag in der Nähe von Dresden. Die Teilnehmer an dem Welterblldungslehrgang werden in Auswertung des 2. Plenums des Zentralkomitees und des zentralen Seminars für leitende Kader vierzehn Tage lang über jene neuen Aufgaben beraten, die sich aus den Beschlüssen des VII ...

  • Freiwillige Helfer sofort bereit

    Schwerin. Um 16 Uhr trat die Kreiskatastrophenkommission und wenig später auch die des Bezirks zusammen. Die ersten Maßnahmen galten der Beseitigung der schweren Schäden am Stromnetz in Lankow und Friedrichstal, um diese beiden Ortsteile der Bezirkshauptstadt so schnell wie möglich wieder mit Strom zu versorgen ...

  • Denkmal für Karl Liebknecht

    Rostock (ADN). Ein Denkmal mit einer Büste von Karl Liebknecht auf der bronzenen Reliefplatte ist am Montag in der Stralsunder Offiziersschule der Volksarmee, die den Namen des vor 49 Jahren ermordeten revolutionären Arbeiterführers trägt, während eines Ehrenappells feierlich eingeweiht worden. Das Denkmal mit Flammenschein auf einem Sandsteinsockel Ist eine Arbeit des Berliner Bildhauers Hans Eickworth ...

  • Neue Oberschule

    in Freiberg

    Freibert (ADN). Eine neuerbaute polytechnische Oberschule öffnete am Montag in Freiberg für rund 720 Mädchen und Jungen ihre Tore. Diese moderne Bildungsstätte hat den verpflichtenden Namen „Karl Liebknecht" erhalten. Bauschaffende haben den Gebäudekomplex, für den drei Millionen Mark aufgewendet wurden, in zwölf Monaten errichtet und schlüsselfertig übergeben ...

Seite 3
  • Nicht die Maschinen waren schlecht...

    Daß es auch anders geht,. davon konnte ich mich kürzlich bei einem Besuch in der Schuhfabrik Zwönitz überzeugen, die ebenso wie wir Kinderschuhe herstellt. Dort arbeitet ein Automat, wie wir ihn demnächst erhalten werden, schon seit einiger Zeit zur vollen Zufriedenheit. Gleichzeitig fand i«*1 dort verschiedene Maschinen in Funktion, von denen wir in Weißenfels der Meinung waren, sie taugten nichts, und die wir deshalb flugs wieder verkauften ...

  • Wer nicht für das Partei ergreift Neue

    Das beginnt bei uns mit der DenK"- und Verhaltensweise der Leiter. Wir mußten uns im letzten^Jahr.des,öfteren kritisch mit der Haltung einiger Direktoren auseinandersetzen, die — anstatt für das Neue Partei zu ergreifen, — Vorbehalte gegenüber der neuen Technik zeigten. Das äußerte sich vor allem darin, ...

  • Der Schuhmacher von heute und seine Bildung '

    Die bisherigen Vorbereitungen haben deutlich gezeigt, daß die neue Technik und vor allem die Prozesse der Automatisierung von allen Arbeitern, Meistern, Technologen, Modelleuren und Ökonomen höhere Kenntnisse verlangen. Das gilt insbesondere für die Wissenschaftsdisziplinem der Chemie, Physik, Verarbeitungstechnik, der Ökonomie sowie für die Methoden und Prinzipien der sozialistischen Wirtschaftsführung ...

  • Nur kooperierenf wenn's an Leuten und Maschinen fehlt?

    können wir uns keine Scheibe abschneiden" / ND fragt die Leser: Kommt eine LPG um Erfordernisse der Zeit herum?

    „Für uns, für unsere Republik: Besser rechnen und wirtschaften" — unter dieser Überschrift veröffentlichte „Neues Deutschland" am 12. Januar die Vorschläge und Gedanken der Neuholländer Kooperationspartner für ihren Wettbewerb zum 20. Jahrestag der DDR und dem ersten Etappenziel, dem X. Bauernkongreß ...

  • Exakte Verträge statt „allgemeiner" Beziehungen

    Ich bin allerdings der Meinung, daß diese Gemeinschaftsarbelt nicht nur auf den eigenen Betrieb beschränkt bleiben darf. Dabei denke ich vor allem an die Kooperation mit der lederherstellenden Industrie. Offen gesaigt, habe ich als Meister noch einige Bauchschmerzen, wenn demnächst unser erster Spritzgußautomat in Betrieb geht ...

  • i Schrittmacher kontra Mittelmaß Neue Technik für einen alten Schuh? Von Rolf Grabner, Parteisekretär im VEB Schuhfabrik „Banner des Friedens" Weißenfels

    In ihren Beiträgen im ND vom 9. Januar 1968 haben unsere Genossinnen Marie Glomba und Jola Martin mit Recht auf die Eigenverantwortung unseres Betriebes ali sozialistischer Warenproduzent im Rahmen der zentralen staatlichen Planung hingewiesen. Auch Genosse Rudi Topf, der in der heutigen Ausgabe das Wort nimmt, greift eine sehr wichtige Frage auf ...

  • Modelle

    für die Überleitung

    Berlin. Mitarbeiter des Berliner Instituts für Regelungstechnik (IfR) sind darangegangen, für den Industriezweig Regelungstechnik, Gerätebau und Optik (RGO) eine Theorie der Überleitung von Forschungsergebnisseh in die Praxis zu schaffen. Damit soll dazu beigetragen werden, die Überleitungszeiten maximal zu verkürzen ...

  • Auslastung nur nach Stunden?

    Wenn von der höchsten Ausnutzung der produktiven Fonds die Rede ist. denkt man zuerst an die Mehrschichtärbeit. Diese ist auch in unserem Betrieb zur weiteren Steigerung der Fondsrentabilität äußerst wichtig, und ihre politische und ökonomische Bedeutung soll nicht geschmälert werden. Aber die rein zeitliche Auslastung der Technik allein nutzt uns noch nicht viel, wenn wir es nicht verstehen, aus ihr quantitativ wie qualitativ das Beste herauszuholen ...

  • Besser rechnen und wirtschaften

    Im Wettbewerb der Neuholländer Kooperationspartner geht es um die Erfüllung aller Positionen des 68er Planes durch die weitere sozialistische Intensivierung und hohe Zuwachsraten. Vor allem wetteifern sie um höhere Erträge bei Getreide, Hackfrüchten, auf dem Grünland und bei Milch. Diese Ziele sollen durch besseres Rechnen und Wirtschaften erreicht werden ...

  • Preßwerkzeug elektronisch gesteuert

    Gera. Ein vollautomatisches Plastpreßwerkzeug mit elektronisch gesteuertem Antriebssystem wird noch im Januar im VEB Elektroinstallation Wittenberg zum Einsatz kommen. Das Werkzeug ermöglicht den verstärkten Übergang zur Mehrmaschinenbedienung und Wird die Arbeitsproduktivität beim Fertigen von Fassungsmänteln für Beleuchtungskörper auf das Fünffache steigern ...

  • Typenbereinigung bei TRO

    Berlin. Die über 18 000 Beschäftigten des Industriezweigs Hochspannungsgeräte werden in diesem Jahr um 6,5 Prozent mehr Waren produzieren als 1967. Die Arbeitsproduktivität wird dabei um 8,5 Prozent steigen. Maßnahmen zur komplexen Rationalisierung und Automatisierung ganzer Produktionsprozesse sowie die Verbesserung der Betriebsorganisation sind vorgesehen ...

  • So wie jetzt — davon bin ich überzeugt — können wir noch gut fünf Jahre wirtschaften.

    Dabei bin ich durchaus nicht gegen eine Vergrößerung der Schläge; die Handtuchflächen — wir haben noch viele Schläge unter einem Hektar — sind tatsächlich ein Übel. Wenn wir die Möglichkeit haben, die neuesten Mähdreschertypen zu kaufen, die an einem Tag ja 25 Hektar abernten, dann brauchen wir größere Felder ...

  • Wir besitzen einen eigenen Mähdrescher, darüber hinaus alle anderen Großgeräte bis zur Kartoffellege-

    maschine. Die Technik ist uns natürlich nicht in den Schoß gefallen. Sie kostet unser Geld, das wir.großzügijger als andere LPG vom Typ I ini unteilbaren Fonds auf die hohe Kante, legen, speziell für den Maschinenzukauf. Wir sind' also nicht so sehr auf fremde Hilfe angewiesen; deshalb drängen wir auch nicht auf die Kooperation ...

  • 1

    rung der Spritzgußtechnik. Sie muß so vorbereitet Werden, daß der Einsatz der Automaten zum Anspritzen der Sohlen zu einem hohen Nutzen für die Gesellschaft, für unseren Betrieb und für-den Verbraucher führt. Das leidige Sohlenlösen bei Kinderschuhen mit angespritzten Sohlen soll dann für Immer der Vergangenheit angehören ...

  • Technologen als „Flickschuster"

    Kollegen, und am Ende schlechte Qualität der Schuhe, Verluste für die Volkswirtschaft.

Seite 4
  • Seele der Redaktion

    Marx war die Seele der Redaktion. Seine Entscheidungen wurden, wie Engels berichtete, „selbstverständlich, unbestritten", von „allen gern anerkannt. Es war in erster Linie sein klarer Blick und seine sichere Haltung, die das Blatt zur berühmtesten deutschen Zeitung der Revolutionsjahre gemacht haiben ...

  • Wahletfolg der Linken

    Ende des vergangenen Jahres fanden an einigen westdeutschen und Westberliner Universitäten und Hochschulen Wahlen zu den Studentenparlamenten statt, Die nunmehr vorliegenden Wahlergebnisse erlauben eine erste Übersicht. Danach konnten die Vertreter der protestierenden Studenten in den Parlamenten Ihren Einfluß zum Teil beachtlich erhöhen ...

  • Engels geht nach Elberfeld

    Marx war zu dieser Zeit immer heftigeren Schikanen seitens der Staatsgewalt ausgesetzt. Die preußische Regierung suchte mit allen Mitteln, die „Neue Rheinische Zeitung", die so leidenschaftlich, und tapfer die Sache des Volkes vertrat, mundtot zu machen. Anfang Februar strengte sie gegen Marx gleich zwei Prozesse an ...

  • Schwere Entscheidung

    Zwei Aufgaben waren es, die Marx in Anspruch nahmen: die Vorarbeiten fUr die geplante Tageszeitung und die Bemühungen, gestützt auf die Gemeinden des Bundes der Kommunisten, eine gesamtdeutsche Arbeiterpartei zu schaffen. Um die zweite Aufgabe zu lösen, schickte die Zentralbehörde ihre fähigsten Mitarbeiter in die verschiedenen Zentren der Arbeiterbewegung ...

  • Machtfrage gelöst

    Durch die antifaschistisch-demokratische Umwälzung war im Osten Deutschlands im Zuge der Beseitigung von Monopolkapital und Großgrundbesitz eine volksdemokratische Ordnung entstanden, hatte die Arbeiterklasse Im Bündnis mit anderen werktätigen Klassen und Schichten, demokratischen und patriotischen Kräften ...

  • Mit dem Volk geschaffen

    So lautet die Präambel der Verfassung der Deutschen Demokratischen Republik, die am 19. März 1049 vom Deutschen Volksrat angenommen, am 30. Mal 1949 von dem aus allgemeinen, geheimen und direkten Wahlen hervorgegangenen Deutschen Volkskongrefl bestätigt und am 1. Oktober 1949 von der Volkskammer In ihrer konstituierenden Sitzung In Kraft ««setzt worden war ...

  • Verbriefte Rechte der Bärger

    Die Grundrechte wurden In der Verfassung der DDR nicht als Individuelle Freiheiten gegenüber dem Staat gefaßt, sondern als verbriefte Rechte des Bürgers auf Arbeit (Artikel 15), auf gleichen Lohn 'bei gleicher Leistung (Artikel 18), auf Bildung usw. sowie vor allem auf aktive Mitwirkung und Mitgestaltung am wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und politischen Leben der DDR ...

  • Mit offenem Visier

    Die Erkenntnis, daß die Zentralbehörde des Bundes mit den bisherigen Methoden, durch geheime Korrespondenz und vereinzelte Emissäre, unmöglich die in den einzelnen Teilen Deutschlands wirkenden Kommunisten anleiten konnte, bestärkte Marx in seiner Absicht, so schnell wie möglich die geplante Tageszeitung herauszugeben ...

  • Medizinprogramm 1968

    Berlin (ADN/ND). Fast 5,5 Millionen Mark stehen dem Gesundhelts- und Sozialwesen der DDR in diesem Jahr aus dem Staatshaushalt für die medizinische Betreuung der Bevölkerung zur Verfügung. Bei den im Volkswirtschaftsplan festgelegten Aufgaben treten 1968 die Prophylaxe sowie die Früherfassung und Diagnostik immer stärker in den Vordergrund ...

  • Bewährungsprobe bestanden

    Die Verfassung ermöglichte damit und mit der Orientierung auf den gesellschaftlichen Fortschritt den verfassungsmäßigen, demokratischen , Weg zum Sozialismus in der DDR. Er wurde in Wahrnehmung der nationalen Interessen des ganzen deutschen Volkes im Jahre 1952 eingeschlagen. Seit anderthalb Jahrzehnten erfolgt der gesetzmäßige Ausbau der sozialistischen Gesellscharts- und Staatsordnung der DDR auf der Grundlage der Verfassung von 1949 ...

  • 70 Arbeiten aus Halle

    Balle (ADN). Über 70 wissenschaftliche Arbeiten von Studenten und jungen Wissenschaftlern haben die Fakultäten und Fachrichtungen der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg für die Leistungsschau anläßlich des 150. Geburstages von Karl Marx angeboten. Unter den Arbeiten befinden sich Habilitationsschriften und Dissertationen, Jahres-, Semester- und Belegarbeiten ...

  • Tagung über Prognose

    Warschau (ADN). Die Zukunft der polnischen Wissenschaft war das Thema der 25. Versammlung der Polnischen Akademie der Wissenschaften in Warschau. Besondere Aufmerksamkeit widmeten die Wissenschaftler den Problemen der Energiewirtschaft, u. a. der Plasmaenergetik, der Automatik und Kybernetik sowie der Elektronik ...

  • Rote Abschiedsnummer

    „Dagegen war nichts zu machen, 60- lange ein ganzes Armeekorps hinter der Regierung stand. Wir mußten", berichtete Engels rückblickend, „unsere Festung übergeben, aber wir zogen ab mit Waffen und Bagage, mit klingendem Spiel und mit der iljegenden Fahne der letzten, roten Nummer." iMit dieser von der ersten bis zur letzten Zeile rot gedruckten und in vielen Tausenden Exemplaren verbreiteten Abschiedsnummer vom 19 ...

  • Sektionen in Dresden

    Dresden (ND). Die Bildung von Sektionen bzw. die Vereinigung von Instituten auf Schwerpunktgebieten der Naturwissenschaften, der Mathematik, der Technologie und Elektronik ist in den ersten Monaten des Jahres 1968 an der TU Dresden vorgesehen. Ferner soll u. a. die Ausbildung auf dem Gebiet der Mikroelektronik verbessert werden ...

  • Blick in Mundhöhle

    Stockholm (ADN). Eine nur wenige Zentimeter große Isotopenkamera, die aus der Mundhöhle eines Patienten Panoramabilder von Ober- und Unterkiefer liefert, wurde kürzlich an der zahnärztlichen Hochschule in Stockholm vorgeführt. Das Gerät arbeitet ohne äußere •Energiezufuhr, der Strahlungseffekt wird ausgelöst, sobald der Patient den Mund schließt ...

  • Künstliches Element

    Moskau (ADN). Die Vorarbeiten zur künstlichen Darstellung des bis jetzt noch unbekannten chemischen Elements 105 sind in Dubna bei Moskau eingeleitet worden. Darüber berichtete Prof. Georgi Flerow, Direktor des Laboratoriums für Kernreaktionen, auf einer Tagung des wissenschaftlichen Rates des Vereinigten Instituts für Kernforschung ...

  • Niere verpflanzt

    Helsinki (ADN). Die erste erfolgreiche Nierenverpflanzung in Finnland ist einer Gruppe von 15 Chirurgen gelungen. Unter der Leitung von Prof. Marttl Turunen haben sie einem 38jährigen männlichen Patienten die Niere eines zwölfjährigen Jungen eingesetzt, der am 3. Januar durch eine Gehirnblutung ums Leben kam ...

  • Acht Bajonette und 250 Patronen

    Als Karl Marx und Friedrich Engels die „Neue Rheinische Zeitung" gründeten

    »Neues Deutschland" druckte am 9. Januar den ersten Auszug aus der neuen Marx-Biographie, die der Dietz Verlag dieser Tage herausbrachte. Heute setren wir die Veröffentlichung mit Auszügen aus der Zelt fort, zu der Marx und Engels die „Neue Rheinische Zeitung" ins Leben riefen.

  • Die Verfassung der DDR von 1949

    Mit dem nachfolgenden Beitrag beschließen wir unsere Artikelserie „Verfassungen in Deutschland"

Seite 6
  • Mitteilung Der Partei

    ND / 16. Januar 1968 Seite 6 Hauptstoß gegen Partei und Staatsmacht Den Hauptstoß richten die psychologischen Strategen in Bonn gegen unsere Partei und unsere sozialistische Staatsmacht. Das ist im Grunde nichts Neues. Aber sie haben doch allmählich gemerkt, daß man das Geschäft nicht mit den alten» Methoden weiterbetreiben kann ...

  • Bonner Druck auf Wien

    Die Umstände, unter denen das österreichische Außenministerium Einreisevisa für eine von der KPÖ eingeladene Delegation der SED, unter Leitung Prof. Hagers, verweigerte, zeigen, daß sich hier der Einfluß der Bonner Einmischungspolitik auswirkt. Zur Begründung wurde die unhaltbare Behauptung aufgestellt, daß österreichische Staatsbürger durch die Behörden der DDR „ungenügend behandelt* wurden ...

  • Ein Sohn Oberägyptens

    Gamal Abdel Nasser, Präsident der VAR, Generalsekretär der Arabischen Sozialistischen Union, entstammt einer oberägyptischen Familie aus dem Marktflecken Beni Mor in der Provinz Assiut. Sein Vater, Abdel Nasser Hussein, war Postbeamter, der dem Sohn eine Oberschulbildung ermöglichen konnte. Schon als Oberschüler nahm der junge Gamal an Demonstrationen gegen die britischen und die einheimischen Unterdrücker teil ...

  • Nationalismus als Sprengstoff

    . Die großen Anstrengungen, gerade die Bildung des sozialistischen Bewußtseins zu stören, sind auffällig. Man mag sie als Bestätigung dafür nehmen, daß dem Bewußtsein bei der Entwicklung des gesellschaftlichen Systems des Sozialismus große Bedeutung zukommt. Neben dem Hauptstoß gegen die marxistisch-leninistische Partei und die sozialistische Staatsmacht ist ein zweites wichtiges Element in der psychologischen Kriegführung der Nationalismus ...

  • Die Pittsburgher Lügen des George McGhee

    von Dr. Klaus Steiniger

    George McGhee, Washingtons Botschafter in Bonn, unternimmt gegenwärtig eine Vortragstournee durch die Vereinigten Staaten, .um an der Desorientierung der amerikanischen Bevölkerung über Zielsetzungen und Ergebnisse der USA-Außenpolitik teilzunehmen. „Das deutsche Volk" — erklärte Johnsons hochrangiger Diplomat in Pittsburgh — „unterstützt wie keine andere Nation die Politik der USA in Vietnam ...

  • Stahlbosse rationalisieren Arbeiter auf die Straße

    Korrespondenz aus Westdeutschland

    Dortmund. Bei einer Fahrt durch den Ruhrpott sieht man heute neben stillgelegten Kohlegruiben immer öfter verlassene, ruQbedeckte Werkhallen mit zerborstenen Fensterscheiben, in denen noch vor kurzem Stahl produziert wurde. Sie sind einer großangelegten Rationalisierungswelle der Stahlkonzerne zum Opfer gefallen, zum alten Eisen geworfen wie Tausende Arbeiter ...

  • Er schrieb Geschichte

    • In den Tagen, da er die »Präsidentschaft übernahm, schrieb Nasser: „Jedes Volk macht zwei Revolutionen durch, eine politische... und eine soziale." Es sei „Aufgabe der Revolution vom 23. Juli, die politische und die soziale Revolution gleichzeitig durchzuführen". Es handele sich um „einen Rassenkonflikt, der schließlich mit der Verwirklichung der sozialen Gerechtigkeit für alle Bewohner des Landes enden müsse" ...

  • „Entideologisierung"

    (Da den Gegnern nicht ganz verborgen geblieben ist, welche Bedeutung der marxistisch-leninistischen Partei beim Aufbau des Sozialismus zukommt, möchte er mit der psychologischen Kriegführung auch in die Partei vordringen. Jener Dr. Haak meint, es 6ei „besonders wichtig, Klarheit zu bekommen über die Entwicklungsmoglichkeir ten in der SED" ...

  • Das ganze System

    Schon dieser begrenzte Überblick läßt ein ganzes System ideologischer und psychologischer Kampfmethoden erkennen. Dabei sind wir auf die taktischen Mittel im einzelnen gar nicht eingegangen: die vielfältige Agitation und Propaganda über die Kanäle des Rundfunks, Fernsehens und durch persönliche Kontakte, ...

  • Wozu Kontakte?

    Psychologische Kriegführung setzt Kontakte voraus, denn das vergiftete Wort muß ja an den Mann gebracht werden. Das ist der Grund der Kontaktfreudigkeit, die Bonn neuerdings zeigt. Sie ist nicht etwa im Sinne friedlicher Koexistenz gemeint. Das kann1 man leicht daran erkennen, daß die Alleinvertretungsanmaßung fortdauert und Verhandlungen mit der Regierung der DDR abgelehnt werden ...

  • Hauptstoß gegen Partei und Staatsmacht

    Den Hauptstoß richten die psychologischen Strategen in Bonn gegen unsere Partei und unsere sozialistische Staatsmacht. Das ist im Grunde nichts Neues. Aber sie haben doch allmählich gemerkt, daß man das Geschäft nicht mit den alten» Methoden weiterbetreiben kann. Man hat jahrelang geschimpft und das Blaue vom Himmel heruntergelogen, hat kernen guten Faden an der DDR, gelassen und den roten Teufel an alle Wände gemalt Es half alles nichts, die DDR entwickelte sich und gedieh ...

  • Hinterhältige Schulterklopfer

    Auch der Gesamtheit der DDR-Bürger tritt die psychologische Kriegführung heute anders entgegen als früher. Anfangs versuchte der Gegner zu beweisen, daß die Arbeiterklasse nicht fähig wäre, den Staat und die Wirtschaft zu leiten. Heute klopfen sie den Arbeitern der , DDR anerkennend auf die Schultern und reden von Erfolgen, die dem Fleiß der Werktätigen zu verdanken seien ...

  • Wohin zielt die psychologische Kriegführung Bonns?

    den könnte. Der Oberregierungsrat Dr. Haak im sogenannten Gesamtdeutschen Ministerium verlangte im Hinblick auf die DDR die Bereitschaft, „die Dinge so zu sehen, wie sie sind und danach auch das aktive politische Handeln einzustellen". Kiesinger spitzte noch zu: Man solle die Realität erkennen, aber nicht anerkennen ...

  • Vom Rebellen zum Volksführer

    Zum 50. Geburtstag Gamal Abdel Nassers

    Von unserem Kairoer Korrespondenten Rolf G ü n t h e*r Wir erinnern uns jener Nacht zum 10. Juni 1967: Die Menschen stürzten aus den Häusern. Die Massen schwollen zum mächtigen Strom an. Schließlich schien ganz Kairo nur noch ein Wort zu rufen: „Nasser!" — iDer Mann, dessen Name sein Volk .bewegt, ist am 15 ...

  • Revolutionäre Offiziere

    Sein hervorragender Charakter, seine Ernsthaftigkeit und Gedankentiefe machten den Major zum Führer einer Gruppe Gleichgesinnter, die in der königlichen ägyptischen Armee eine Geheimorganisation bildete, den „Bund freier Offiziere". In der Schrift „Philosophie der Revolution" schilderte Gamal Abdel Nasser ...

Seite 7
  • Unwetterkatastrophe in weiten Teilen Europas

    Hochwasser an den Küsten / 18 Todesopfer in Schottland

    Hamburf/Frankfurt (Main) (ADN/ND). Orkanartige Stürme tobten am Montag über weiten Gebieten Westdeutschlands. Für die Insel Sylt und die Stadt Kronach wurde am Montagabend Katastrophenalarm gegeben. An der westdeutschen Nordseeküste reebnete man mit der schwersten Sturmflut seit der Katastrophe von 1962 ...

  • Kurz berichtet

    Künftig 35 Kreise Bukarest. Nach den In diesen Tagen veröffentlichten Vorschlägen dei Zentralen Partei- und Staatskommission über die künftige territoriale Gliederung Rumäniens werden die 16 Regionen abgeschafft. An ihre Stelle treten 35 Kreise. Die 31 größten Städte des Landes werden zu Munlzipofstädten erklärt ...

  • Für Anerkennung der DDR

    Vertreter der demokratischen Opposition tagten

    Frankfurt (Main) (ADN/ND). Für die Anerkennung der seit dem zweiten Weltkrieg entstandenen Realitäten setzen sich die Frankfurter und Darmstädter Sozialdemokraten in Anträgen an den am kommenden Wochenende stattfindenden Bezirksparteitag ein. In dem Darmstädter Antrag wird verlangt, „daß die DDR und die Oder-Neiße- Linie anerkannt" werden ...

  • Westmächte weichen Verantwortung aus

    „Prawda" weist Bagatellisierung des Neonazismus zurück

    Moskau (ADN/ND). Nachdrücklich hat die Moskauer „Prawda" die Westmächt* an Ihre Verantwortung für die Einhaltung des Potsdamer Abkommens erinnert. In einem Beitrag zu den, Reaktionen der Regierung Westdeutschland!, der USA und Großbritanniens auf die sowjetliche Erklärung über die Aktivierung der neonazistischen ...

  • ,,L« Monde": Gefangene aus Hubschraubern gestürzt USA-Söldner schildern «Mordpraktiken in Südvietnam

    USA-Piloten stürzen sudvietnamesische Patrioten aus fliegenden Hubschraubern Offiziere verlangen abgeschnittene Ohren als Trophäen und befehlen die „verrückte Minute" Das sind die Praktiken amerikanischer Söldner in Südvietnam, wi« sie es selbst gegenüber der französischen Zeitung „Le Monde" beschrieben Dem Bericht zufolge sagte der 25jährige Dave Tuck aus Cleveland über seinen Vietnameinsatz vom Januar 1966 bis Februar 1967 u ...

  • Palermo und Trapani wurden Geisterstädte

    Erdbebenkatastrophe noch nicht überschaubar

    Palermo (ND/ADN). Das Ausmaß der Erdbebenkatastrophe auf Sizilien war am Montagabend noch nicht übersehbar. Reuter zufolge sind allein in dem Bergdorf Montevago 200 Tote zu beklagen. Palermo mit seinen 550 000 Bewohnern und Tr*p*nl mit 100000 Einwohnern -wurden zu Gedtterstädten: Obwohl Beben hier nur geringen Schaden anrichteten, verließen die Menschen in Panik ihre Häuser ...

  • DRV: Wir verhandeln, wenn Kriegsakte eingestellt sind

    Außenminister bekräftigt Standpunkt

    Hanoi (ADN). Der stellvertretende Vorsitzende des Ministerrates und Außenminister der DRV, Nguyen duy Trinh, hat erneut den Standpunkt seiner Regierung zur Regelung des Vietnamproblems bekräftigt In einem Interview mit der bulgarischen Nachrichtenagentur BTA erklärte er: „Wir haben am 28. Januar 1967 ...

  • Besonders viele westdeutsche Söldner in Jemen

    Ztntralorgan dtr KPdSU: Si« sind der Stoßtrupp dar Konterrevolution Moskau (ADN). Besonders stark lind die westdeutschen Söldner in den Reihen der Konterrevolutionäre vertreten, die am verbrecherischen Krieg gegen das jemenitische Volk teilnehmen. Die Zahl der westdeutschen Söldner steigt welter am. Diese Feststellungen trifft die „Prawda" in ihrer Montagausgabe ...

  • Senatoren gegen Luftterror

    Washington/Fresno (ADN). Der Führer der demokratischen Mehrheit im USA-Senat, Mike Mansfield, hat in einem Fernsehinterview die bedingungslose Einstellung der Bombardierungen gegen die DRV befürwortet. Der Senator unterstützt damit den republikanischen Senator John Sherman Cooper, der am Sonnabend die gleiche Forderung erhoben hatte ...

  • Zouayen: Washington schürt Spannungen im Nahen Osten

    Syriens Premier brandmarkt Unterstützung für Israel

    Damaskus (ADN-Korr.ND). Scharfe Anklage gegen die auf eine Erhöhung der Spannungen im Nahen Osten gerichtete Politik der USA-Regierung erhob am Sonnabend erneut der syrische Premierminister Zouayen. Auf einem Massenmeeting anläßlich der Woche der syrischen Volksarmee beschuldigte er die USA, durch ihre Rückenstärkung für Israel die explosive Situation im Mittelmeerraum ...

  • DGB-Organ: Von Teuerung überrollt

    Köln (ND). „Eine Teuerungswelle brach über uns herein." Unter dieser alarmierenden Schlagzeile berichtet die Wochenzeitung des DGB „Welt der Arbeit" in der Ausgabe vom 12. Januar über die Folgen der Bonner Mehrwertsteuer. „Entgegen allen Beruhigungsversuchen", schreibt das Blatt, „hat eich die Einführung der Mehrwertsteuer auf vielen Gebieten in sehr spürbaren Preiserhöhungen für die Verbraucher ausgewirkt ...

  • Alexej Rostschin wieder in Genf

    Genf (ADN). Die sowjetische Delegation im lB-Staaten-Abrüstungsaussschuß werde alles in ihren Kräften Stehende tun, damit die Ausarbeitung eines Vertrages über die Nichtweiterverbreitung von Kernwaffen sobald wie möglich abgeschlossen wird. Das erklärte der Vertreter der Sowjetunion im Abrüstungsausschuß Alexej Rostschin am Montag bei seiner Rückkehr nach Genf vor Journalisten ...

  • EinKriegsverbrecher löst den anderen ab

    Bonn (ADN/ND). Der Bundeswehr- Generalleutnant Gerhard Wessel, zur Zeit noch Vertreter Bonns im Ständigen Militärausschuß der NATO in Washington, soll Chef der westdeutschen Spionageorganisation „Bundesnachrichtendienst" werden. Er löst am 1. Mai dieses Jahres den berüchtigten Nazigeneralleutnant Reinhard Gehlen ab, der von Bonn aus Altersgründen abberufen wird ...

  • Berg ruft zu neuen Provokationen

    Köln (ND). Der Präsident des westdeutschen Industriellenverbandes (BDI), Berg, hat erneut zu Provokationen in Westberlin aufgerufen. Der Vertrauensmann der westdeutschen Monopole, der in Köln vor dem Präsidium und dem Vorstand des BDI sowie Mitgliedern des kürzlich gegründeten illegalen „Arbeitskreises für Westberlin" sprach, forderte, das Westberlin-„Bewußtsein" zu stärken und die nicht zur Bundesrepublik gehörende Stadt noch stärker in alle „Entscheidungen" einzubeziehen ...

  • Atomforschung soll forciert werden

    Bonn (ADN). Eine forcierte Verwirklichung des Bonner Atom- und Raketenforschungsprogsnamms hat am Wochenende der frühere Krupp-Direktor und jetzige Bonner Minister für Wissenschaft und Forschung, Stoltenberg, angekündigt Im Pressedienst der CDU/ CSU weist Stoltenberg darauf hin, daß die Kiesinger/Strauß-Regierung In Kürze weitere Entscheidungen auf atomarem Sektor treffen und sich für die Gründung einer ElnheitsgeaeUschaft auf dem Sektor der Flugzeug- und Raketenforschung einsetzen werde ...

  • „Politiker begrüßt Ja der Volkskammer

    Belgrad (ADN-Korr.). Die Belgrader „Politlka" .begrüßt am Montag die Erklärung des Außenpolitischen Ausschusses der DDR"Volkskammer, die DDR sei bereit, an den- Vorbereitungen und an der Arbeit einer Konferenz von Vertretern der europäischen Parlamente teilzunehmen. Die Zeltung zitiert aus der Erklärung des Absschusses und hebt seine Forderung hervor, daß man Im Interesse des Friedens den bestehenden Zustand und die bestehenden Grenzen in Europa anerkennen muß ...

  • Bonn klagt nicht gegen Neonazis

    Bonn (ADN/ND). Die Bundesregierung hat esa am--Montag abgelehnt, beim Bundesverfassungsgericht * in Karlsruhe eine Feststellungsklage über die Verfassungswidrigkeit der neonazistischen NP einzureichen. Gegen das Verbot der.NP hat sich am Wochenende auch der Bonner Arbeitsminister Hans Katzer (CDU) vor Journalisten in Rüsselsheim gewandt ...

  • Brandt besucht Aggressor

    Bonn (ADN1. Die israelische Regierung hat den Bonner Außenminister Willy Brandt (SP) zu einem Besuch eingeladen, um mit ihm über weitere „Hilfsmaßnahmen" zu beraten. Wie die amerikanische Nachrichtenagentur AP unter Berufung auf das Bonner Auswärtige Amt mitteilt, ist der genaue Termin noch nicht festgelegt worden ...

  • VVN fordert Auflösung der NP

    Oberhausen (ADN). „Organisiert die demokratische Front gegen den Neonazismus für die Erhaltung der demokratischen Grundrechte! Fordert die unverzügliche Auflösung der NPD!" Mit diesem Appell hat sich die außerordentliche Landesdelegiertenkonferenz der VVN Nordrhein-Westfalen an die Bürger des Landes gewandt ...

  • Was sonst noch passiert«

    In einem witfw Selbstbedienungsladen stopfte sich ein Junge emsig den Mund voll Bonbons. Der Geschäftsfahrer stellt« daraufhin cM« Mutter des Jungen zur Rede: .Finden Sit das etwa richtig f .Durchaus nicht", gab ihm die Mutter recht .Der Bub w*iB ganz genau, daß man nicht so hastig ißtl"

Seite 8
  • Zentrum für Gebrauchsgrafik

    Eine Stätte der Begegnung von Kunst und Alltag im Herzen Berlins

    Zur Einweihung ist dn den geschmackvoll und /zweckmäßig gestalteten Ausstellungsräumen eine Auswahl der besten Plakate des Jahres 1967 zu sehen. Der Vorteil dieser Übersicht besteht nicht nur darin, daß ednem weiteren Kreis als bisher gelungene, originelle Plakate vor'Augen geführt werden, sondern auch ...

  • Alena Duskova

    Künstlerin, Prag (CSSR)

    Als ich in der Hauptstadt' der DDR ankam, kannte ich nur den Namen meines Hotels. Aber wie sollte ich dort hinkommen? Ein hilfsbereiter Berliner half aus der Verlegenheit. Er besorgte ein Taxi und war leider schnell verschwunden. Mit meiner Kollegin Sonja Fuilkova gestalte ich an mehreren Abenden das ...

  • Notiert von Dieter Bolduan Fotografiert von Burkhard Lange

    ren, sind unentwegt im Einsatz, um die Schäden zu beseitigen. Jeder der Männer setzt sich mit ganzer Kraft ein, damit kein Bürger Schaden erleidet. Unsere Mitarbeiter erlebten den dramatischen Einsatz der Feuerwehr am Müggelturm und in der Kaulsdorfer Straße. Gegen 18.15 Uhr teilt der Operativstab mit: 15 m2 Dachhaut des Müggelturmes sind von Böen abgedeckt ...

  • Puppenspieler auf großer Fahrt

    13 Mitglieder des Amateurpuppentheaters im Zentralen Haus der Deutsch-Sowjetischen Freundschaft, Unter den Linden, reisen heute, am 16. Januar, zu einem Gastspiel nach Moskau. Wir sprachen darüber mit dem stellvertretenden Direktor des Zentralen Hauses der DSF Fritz Kosgalwies, „Wer hat das Ensemble der Puppenspieler nach Moskau eingeladen?" '„Uns verbindet mit dem Zentralen Kulturhaus der Eisenbahner in Moskau schon seit längerer Zeit eine herzliche Freundschaft ...

  • Die „Woltersdorf bricht den Eisbann

    Motorgüterschiff „Riesa" ins Schlepp genommen Hohe Leistungen der Binnenschifferei

    gewinnt der ganze Konvoi an Fahrt. Die „Woltersdorf'' setzt sich an die Spitze und lotst die „Riesa" durch das Gewässer. In der. Baabe, einer Bucht bei Rauchfangswerder, bleibt das Motorgüterschiff erneut stecken. Erich Freland, „Käpt'n" auf dem Eisbrecher, entschließt sich, den ganzen Lastzug abzuschleppen ...

  • THEATER • VERANSTALTUNGEN • VORTRAGE

    DEUTSCHE STAATSOPER {Kassenruf 20 04 91), 20 Uhr im Apollosaal: Musik in unserer Zeit, I. Konzert (C 1) „Der Zaubertrank" (DDR- Erstaufführung — von und mit Frank Martin) •**) KOMISCHE OPER (22 25 55), keine Vorstellung METROPOL-THEATER {20 23 98), 19.30-22 Uhr: „Der Bettelstudent" **•) DEUTSCHES THEATER (42 81 34), 19-22 Uhr: „Der Stellvertreter" ••) KAMMERSPIELE (42 85 50), 19 ...

  • Worauf wir stolz sind

    Der Berliner liebt nicht nur Musike. Er ist stolz auf das wachsende .Stadtzentrum und die geschlchtsumwitterten Kulturstätten. Er liebt die herrlichen Ufer von Müggel und Spree. Verliebt in unsere Stadt, dieses herzliche Eingeständnis machen täglich auch all jene, die „Zu Gast in Berlin" sind. In der vergangenen harten Schneewoche beispielsweise sagte auf dieser Seite Max Nielsen, der 62fache Handball-Nationalspieler aus Kopenhagen: „Die Berliner schätze ich wegen Ihres Freundschaftsgefühls ...

  • über Berlin

    Sturm nacht über der Republik. Spitzenböen fegten mit 130 bis 160 km/h über die Hauptstadt. Sie deckten Dächer ab, drohten Baugerüste zu stürzen, knickten Leitungsmaste in den Kleingartenanlagen von Biesdorf, Karow und Karlshorst, rissen Gesimskasten und Dachrinnen zu Boden. Der Sturm erhob sich am späten Nachmittag ...

  • Die kurze Nachricht

    DATENVERARBEITUNG. Weitere Wiederholungsvorträge zur elektronischen Datenverarbeitung werden im Berliner Vortragszentrum der URANIA am 16. Januar gehalten. Von 12 bis 18 Uhr stehen im Vortragssaal 'der Berliner Stadtbibliothek die Themen „Die Anwendung der EDV in der Materialwirtschaft des VEB Berliner Glühlampenwerk" ...

  • Jugend beginnt neuen Bauabschnitt

    An einem der größten Jugendobjekte im Berliner Bauwesen beginnt in dieser Woche ein neuer Abschnitt. Trotz der außerordentlich ungünstigen Witterungsverhältnisse der letzten Tage ist es den jungen Baggerbesatzungen des VEK Tiefbau gelungen, die Rammarbeiten und den Ausschacht am Gebäude der künftigen Zentralverwaltung für Statistik — dem Jugendobjekt am Alexanderplatz — termingerecht fertigzustellen ...

  • MAXIM GORKI THEATER

    (2017 90), 19-21.30 Uhr: „Don Juan oder Die Liebe zur Geometrie" I**) VOLKSBÜHNE (42 96 07/08), 19 Uhr: Jugendkonzert (BSO) , THEATER DER FREUNDSCHAFT (55 07 11), 15-16.45 Uhr und 18-19.45 Uhr: „La Farola"*) PUPPENTHEATER BERLIN (48 49 46), in Pankow keine Vorstellung; im Haus des Kindes, 10.15 bis 11 Uhr: „Das Entchen" ***) DISTEL (22 11 55), 19 ...

  • Mitteilung der Partei

    Kreisleitung Mitte: Am Dienstag, 16. Januar, Seminar für alle Parteisekretäre zur Vorbereitung der Parteiwahlen 1968. Ort: Marx-Engels- Auditorium der Humboldt-Universität, Eingang Clara-Zetkin-Straße.

Seite
Orkanartige Stürme lobten über der DDR Freundschaftstreffen KPdSU und PVAP Trotz schwerer * Bedingungen: Plan wird erfüllt Höchstleistungen in Rüdersdorf Sowjetunion weist erneut Bonner Anmaßung zurück „Rüde Prävo" entlarvt SP-Führer Erdbeben auf Sizilien forderten 500 Opfer Wieder Terrorangriffe auf Gebiete Hanois „Wir sind gute Freunde der DDR" Aggressoren kerkerten 1000 Araber ein Ein weiser Gesetzgeber Kernforscher tagen KP Uruguays kommt zu Budapester Treffen „Prawda": Bonns Politik ähnelt Thesen der NP
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen