14. Dez.

Ausgabe vom 09.01.1968

Seite 1
  • Germania sorgt sich um die Ehe mit der Chemie

    Karl-Marx-Städter Chemieanlagenbauer brechen mit alten Technologien

    Von unserem Bezirkskorrespondenten Fritz Hoffmann Karl-Marx-Stadt. Mit modernen Schweißeinrichtungen, Momitagefahrwerken und weiteren Sonderausrüstungen — im Laufe dea vergangenen Jahres im eigenen Betrieb gebaut — halben die Werktätigen des VEB Germania Chemieanlagen- und Apparatebau Karl- Marx-Stadt wesentliche Voraussetzungen für eine rationellere Fertigung im neuen Planjahr geschaffen ...

  • Viele junge Schrittmacher werden Kandidaten unserer Partei , Von unserem Bezirkskorrespondenten Heinz Singer

    Berlin/Gera. Durch viele neue Initiativen in Jugendobjekten und Brigaden haben FDJ-Kollektive der Arbeiterjugend in den führenden Zweigen der Volkswirtschaft für einen guten Planstart 1968 gesorgt. Gleichzeitig bewarben sich zahlreiche der besten jungen Arbeiter um Aufnahme in die Partei der Arbeiterklasse ...

  • Proteste vereitelten Auftreten Humphreys

    Addis Abeba (ND). Zu starken Protestkundgebungen gegen die USA- Aggression in Vietnam kam es anläßlich des Besuches des amerikanischen Vizepräsidenten Humphrey in Äthiopien und Somalia. Humphrey, der sich auf einer Propagandareise durch mehrere afrikanische Länder befindet, mußte einen geplanten Besuch ...

  • Masurew: Den arabischen Staaten aktive Hilfe

    Staatsempfang für UdSSR-Delegation in Kairo

    .Kairo (ADN/ND). Die Sowjetunion wird der VAR und anderen arabischen Staaten im Kampf für die Beseitigung der Folgen der israelischen Aggression auch in Zukunft aktive Hilfe leisten. Dies erklärte Kirill Masurow, Mitglied des Politbüros des ZK der KPdSU und Erster Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates der UdSSH, am Freitag auf einem VAR-Empfang für die in Kairo weilende sowjetische Regierungsdelegation ...

  • Wissenschaftliche Voraussicht

    Die größte Errungenschaft des ereignisreichen Jahres 1967 nannte Genosse Walter Ulbricht in seiner Neujahrsbotschaft die gesellschaftliche Rolle des Menschen als bewußter Gestalter seines Lebens in der sozialistischen Gemeinschaft. In der Tat wurde noch zu keinem Zeitpunkt in unserer Republik die verändernde Funktion des Menschen bei der Gestaltung seiner Zukunft so deutlich sichtbar wie im vergangenen Jahr ...

  • Bonn zahlt für. Aggression

    Neu« Finanzhilfe an Washington Papst: .Grauenhaften Krieg" beenden I Bochum/Berlin (ND). In derselben Rede, in der Bundeskanzler Käesinger am Sonnabend in Bochum eine „rasche Verabschiedung der Notstandsgesetze" forderte und die „Deutschen warnte", wie es heißt, „sich an den gegenwärtigen Frieden zu gewöhnen", sicherte er der USA-Regierung die Bereitschaft Bonns zu, sich mit neuen „Devisenausgleichszahlungen" noch mehr als bisher an der Finanzierung der Aggression in Vietnam zu beteiligen ...

  • Millionen arbeiten nur noch 5 Tage

    Sowjetisch« Werktätig« nutzten •rstes langes Wochenende Moskau (ADN-Korr.). Millionen Werktätige der Sowjetunion sind mit Jahresbeginn zur 5-Tage-Arbeitswoche übergegangen, nachdem 'bereits im Laufe des vergangenen Jahres schrittweise der Übergang zur durchgängigen 5-Tage-Arbeitswoche begonnen worden war ...

  • Walter Ulbricht empfing Jenö Fock

    Gespräch mit dem Vorsitzenden der ungarischen Regierung Berlin (ND). Am Montagvormittag empfing der Erste Sekretär des Zentralkomitees und Vorsitzende des Staatsrates der Deutschen Demokratischen Republik, Walter Ulbricht, im Hause des Zentralkomitees am Berliner Marx-Engels-Platz den Vorsitzenden der Ungarischen Revolutionären Arbeiter-und-Bauern-Regierung, Jenö Fock, zu einer Unterredung ...

  • Über zwei Millionen kamen zu Wort

    Berlin (ND). Die Pressestelle des Bundesvorstandes des FDGB gibt folgende Ergebnisse der Wahlen in den Gewerkschaftsgruppen bekannt: An den Mitgliederversammlungen zur Wahl der Gruppenfunktionäre beteiligten sich 85 Prozent der Mitglieder. 1963, in Vorbereitung des 6. FDGB-Kongresses, betrug die Beteiligung' 80 Prozent An der Diskussion in den Wahlversammlungen nahmen 2,2 Millionen Kollegen teil ...

  • DDR-Chemieanlagen in Moskau im Modell

    Moskau (AiDN-Korr./iND). Eine Ausstellung über DDR-Chemieanlagen ist am Montag, durch Handelsrat Erwin Kerber eröffnet worden. Auf rund 300 m2 wird den sowjetischen Interessenten an Hand von Modellen und Prospekten der neueste Stand unseres Chemieanlagen/baues Vorgefühl*. Fachleute geben Erläuterungen über Funktionsweise und Einsatzmöglichkeiten der Ausrüstungen ...

  • Erneut kühner FNL-Handstreich

    Saigon (ADN/ND). In. einem kühnen Handstreich haben FNL-Einheiten am frühen Montagmorgen die 33 Kilometer nordöstlich Saigons gelegene Bezirkshauptstadt Khiem Cuong eingenommen und für kurze Zeit besetzt gehalten. Die patriotischen Kräfte leiteten ihren Angriff mit massivem Granatwerferbeschuß ein. Westlichen Nachrichtenagenturen zufolge gingen etwa ...

  • Musik aus dem Kerker

    Berlin (ND). vier neue Lieder von Mikis Theodorakis enthält eine Schallplatte, die in den nächsten Tagen zusammen mit dem Winterferien-Sonderheft des Pioniermagazins „Frösi" für zwei Mark angeboten wird. In den letzten Wochen haben Mädchen und Jungen Tausende Blumen gemalt und als Beweis ihrer Solidarität nach Athen geschickt ...

  • Eshkol hält Kriegsrat mit USA

    Treffen mit Johnson bereitet neue Provokationen gegen Araber vor San Antonio (ADN/ND). Die Geheimbesprechungen des israelischen Premiers Eshkol mit USA-Präsident Johnson dienten dem Ziel, neue bewaffnete Provokationen gegen die arabischen Staaten zu inszenieren. Das schreibt TASS zu dem Treffen am Sonntag1 auf der Ranch Johnsons in Texas ...

  • Feuerüberfall am Jordan

    Amman (ADN/ND). Israel provozierte am Montag am Jordan ein zweistündiges Feuergefecht. Die Agentur Reuter spricht von „einem der ernstesten Zwischenfälle seit vielen Wochen".. Im Verlauf der Kämpfe seien Panzer und Artillerie eingesetzt worden. Meldungen zufolge griff auch die israelische Luftwaffe in die Gefechte ein ...

Seite 2
  • Kiesingers „eigentliche große Aufgaben"

    Am Sonnabend hat Kiesinger fn Bochum die erste programmatische Rede im neuen Jahr gehalten und die wichtigsten Aufgaben formuliert, die sich seine Regierung für 1968 stellt. Walter Ulbricht haue in seiner Neujahrsbotschaft vorgeschlagen, daß zwischen beiden deutschen Staaten ein gleichberechtigtes friedliches Nebeneinander und Miteinander hergestellt werden soll und die Bereitschaft iu Verhandlungen zwischen beiden Regierungen erklärt ...

  • ND ab heute in modernem Druckverfahren

    Werner Lambert: Wendepunkt in der Entwicklung des Prassewesens Berlin (ND). Mit dem heutigen Dienstag erscheint die gesamte Auflage von „Neues Deutschland" im Offsetdruck, nachdem bereits im letzten Jahr Teilauflagen unserer Zeitung in diesem modernen Druckverfahren hergestellt worden sind. Den endgültigen Übergang vom Hochdruck zum Offsetdruck vollzog am Montagabend in der Berliner Drückerei des ND der Sekretär des Zentralkomitees Werner Lamberz ...

  • Zahlen, die zu denken geben

    Das Jahr 1967 schlug für die Genossenschaftsbauern gut zu Buche. Vielfach konnten sie durch übererfüllte Pläne höhere Gewinne erwirtschaften als geplant waren. Wie sollen diese zusätzlichen Gewinne in der LPG verwendet werden? Für die Erhöhung des persönlichen Einkommens aller Genossenschaftsmitglieder ...

  • Eine Lanze für die Kooperation im Feldbau

    Halle. Am 4. Januar kamen die Genossen der LPG „Karl Marx" in Görzig, Kreis Köthen, zu einer wichtigen Parteiversammlung zusammen. Ende Januar wird die Jahreshauiptversammlung der Genossenschaft stattfinden. Viele Fragen sind bis dahin noch zu beraten und zu klären. Wie kann die Kooperation mit den sechs Partnern noch mehr als bisher zur höheren Produktion beitragen? Wie können wir gewährleisten, daß der Plan kontinuierlich in allen seinen Teilen erfüllt wird? Das waren u ...

  • Kommentare und Meinungen Vom ersten Federstrich an

    Auf der Tagesordnung der 6. Volkskammersitzung am 12. Januar stehen das neue Strafgesetzbuch - StGB - und die anderen damit zusammenhängenden Gesetze. Die Entwürfe sind vom ersten Federstrich an demokratisch ausgearbeitet worden. Der Verfossungs- und Rechtsausschuß der Volkskammer beschäftigt sich am heutigen Dienstag mit den Entwürfen des neuen Strafgesetzbuches, der Strafprozeßordnung und der ergänzenden Gesetze, nachdem er dazu bereits am Montag getagt hatte ...

  • Weitere Grüße an DDR-Repräsentanten

    Berlin (ADN). In den letzten Tagen sind bei den führenden Persönlichkeiten der DDR weitere Neujahrsglückwünsche von Staatsmännern des Auslandes eingetroffen. Grüße und Glückwünsche an den Vorsitzenden des Staatsrates der DDK, Walter Ulbricht, richteten u. a. der Präsident der Republik Finnland, Dr. Urho ...

  • FDJ-Hitgiieder bildeten Meisterbereiche

    Leipzig. Die FDJ-MitgUeder des Betriebsteils Großmaschinenreparatur im VEB Starkstrom- Anlagenbaiu Leipzig faßten gleich zu Beginn des neuen Jahres einen wichtigen Entschluß. Sie bildeten einen Jugendmeisterbareich. Gerhard Klinke, der junge Brigadier des neugebildeten Kollektivs, dem 37 junge Kollegen ...

  • BEGEGNUNGEN - DEPESCHEN - EHRUNGEN Konsultationsgruppe in der S

    Eine Konsultationsgruppe des ZK unter Leitung von Hans-Joachim Hertwig, Mitglied des ZK und Sekretär der Bezirksleitung Frankfurt (Oder), ist nach Bukarest gereist. Die Delegation wird in der SRR Fragen der Parteischulung in der Rumänischen KP studieren. Regierungsdelegation zu Feierlichkeiten nach Sansibar '•Eine- Regierungsdelegation unter der Leitung des Staatssekretärs Im 'Mirilsteriunrv»^f&r -Gesundheitswesen Dr ...

  • Schneesturm und starker Frost

    Berlin (ADN). Mit Schneeüokkenwirbel, Stürmen und Temperaturen zwischen minus fünf und minus 19 Grad hat sich der Winter am Wochenanfang über dem gesamten Gebiet der Republik weiter ausgebreitet. In den nördlichen Bezirken erreichte die Schneedecke eine Höhe von durchschnittlich fünf bis zehn Zentimetern, in anderen Bezirken bi6 zu 30 Zentimetern ...

  • Keine Ressortfrage

    Der Staatsratsbeschluß über Fragen der Kultur, die Erklärung zur Ausarbeitung einer sozialistischen Verfassung und 'die Neujahrsbotschaft unseres Staatsratsvorsitzenden — drei Dokumente, die uns im neuen Jahr in die Hand gegeben sind 'und die den zutiefst humanistischen Charakter unseres Staates ausdrücken ...

  • Neue Torgauer Taten in Aue

    Aue (ND). Der Stadtauaschuß Aue der Nationalen Front und der Rat der Stadt haben ein Programm für die Fortführung der Torgauer Initiative im Jahre 1968 ausgearbeitet Nach eingehenden Diskussionen, die Abgeordnete und Mitarbeiter der Nationalen Front in allen Bevölkerungskreisen führten, wurde die Unterstützung ...

  • Zersplitterung überwinden

    Unter den Mitgliedern und Mitarbeitern der Deutschen Akademie der Künste wuirde der Staatsratsbeschluß zu Fragen der Kultur sehr positiv aufgenommen und diskutiert. Die bisherigen Überlegungen über den Platz der Akademie in unserer sozialistischen Nationalkultur zielen darauf, sie stärker zu einer Stätte schöpferischer Auseinandersetzungen zu machen, in der wichtige künstlerische Probleme zu Ende diskutiert und praktisch gelöst werden ...

  • Auf den Spuren revolutionärer Kämpfer

    Arnstadt (ADN). Schüler von sieben Arnstadter Oberschulen haben sich vorgenommen, die Geschichte des ehemaligen Teillagers III im Konzentrationslager Buchenwald zu erforschen. Das ist eine der Aufgaben, mit der sie den Schuljahresauftrag „Folgt den Spuren der revolutionären Kämpfer — vollbringt hohe Leistungen zu Ehren der DDR" erfüllen wollen ...

  • Neuer Omnibusbahnhof in Karl-Marx-Stadt

    Karl-Marx-Stadt (ADN). Der modernste Omnibusbahnhof der Republik, der im Stadtzentrum von Karl-Marx-Stadt entstand, wurde am Sonntagvonmittag vom VEB Kraftverkehr in Betrieb genommen. Er verfügt über zwölf mit glasfaserverstärkten Kiunstharzschalen überdachte Abfahrtsund einen 60 m langen Ankunftsbahnsteig ...

  • Was den Menschen zur Entfaltung führt

    Der Staatsratsbeschluß über die Aufgaben der Kultur ist ein Dokument höchster gesellschaftlicher Autorität. Indem "er ausgeht von dem, was bereits wirklich ist, beschreibt er uns zudem, was möglich sein kann und wird. Wir haben im Deutschen* Nationaltheater Weimar als zentrales Bedürfnis unsere Arbeit formuliert, den Menschen als den Schöpfer seiner Geschichte und seiner selbst zu zeigen ...

  • Facharbeiterausbildung für junge Vietnamesen

    Magdeburg (ADN). 44 vietnamesische Praktikanten nahmen am Montag im größten Schwermaschinenbaubetrieb der DDR, dem Magdeburger Ernst-Thälmann-Werk, ihre Ausbildung zu Metallfacharbeitern auf. Neben einem umfassenden Grundwissen werden sie sich in den nächsten zwei Jahren Spezialkenntnisse als Schlosser, Zersparier, Gießer oder Schweißer aneignen ...

  • Lehrgang über Außenbeziehungen

    Berlin (ND). Am Montag eröffnete Genosse Hermann Axen, Kandidat des Politbüros und Sekretär des ZK, einen vierwöchigen Lehrgang für Führungskader auf dem Gebiet der Außenbeziehungen der DDR. Hermann Axen sprach zum Thema „Die internationale Politik der SED - Aufgaben und Verantwortung eines Leiters" ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Rudi Singer. Chefredakteur; Dr. Hajo Herbell. Harri Czepuck. Dr. Sander Drobela. Dr. Günter Kertzscher. Herbert Naumann, stellv Chefredakteure; Armin Greim, Redaktionssekretär; Horst Bitschkowski. Georg Hansen, Klaus Höpcke. Werner Schindler, Lieselotte Thoms. Klaus Ullrich. Dr. Harald Wessel

  • stische Wirklichkeit im .Bilde der sie gestaltenden. Menschen zu

    wußtsein einschließt, da84n!<üisejc!(5eigen und 2u'1tbdrHen.7e';^A „" Prof. Karl Kaystr, Generalintendant der Städtischen Buhnen Leipzig

Seite 3
  • Ärger für Produzent und Kunden

    In den Sommermonaten schickte uns der Großhandel Zehntausende Paar Schuhe zurück. Dazu kamen noch mehrere tausend Reklamationen von Kunden und vom''Einzelhandel.''"'^Vielen ''Kunden' wäre der Ärger ,und„unserem Betrieb wären große Kosten erspart geblieben, hätte man Monate zuvor gleich auf die ersten Beanstandungen der betreffenden Modelle reagiert und die Ursachen für die mangelhafte Qualität sofort beseitigt ...

  • Taube Ohren

    Nur — so ein guter Vorsatz nutzt nichts, solange man taulben Ohren predigt. Die Sache mit den Porlen- Sandalen war in der Vergangenheit nicht der einzige Fall, wo Kritiken von Kollegen kein Gehör geschenkt wurde, wo Einwände von Meistern gegen ungenügend produktionsreife Modelle unbeachtet blieben. Dringliche Veränderungen wurden oft lange hinausgezögert, weil einer um den anderen die Verantwortung für die notwendige Entscheidung immer weiter nach oben abgeschoben hat ...

  • Kopfschmerzen

    Den Kopfschmerzen, mit denen für die Betriebe der Schuhindustrie das neue Jahr begann, begegnen unsere Leser mit weit weniger Verständnis als den Nachwehen silvesterlichen Sektgenusses. Das zeigt die /Vielzahl von Briefen mit der unmißverständlichen Forderung: Das Schuhangebot muß attraktiver werden! ...

  • Jeder muß sich auf den anderen verlassen können

    Unser Meisterbereich unter Leitung der Genossin Ludwig ist im Betrieb bekannt dafür, daß in dieser Hinsicht seit jeher „strenge Sitten" herrschen und es in Sachen Qualität keiii Pardon gibt. Auch diejenigen unter uns, die das anfangs als zu hart und übertrieben empfanden, haben längst eingesehen, daß das der einzig richtige und vernünftige Weg zu einer guten Qualität ist ...

  • Führend in der Menge - und in der Qualität...?

    Für uns im VEB „Banner des Friedens" ergibt sich dabei noch ein ganz spezieller Gesichtspunkt. Mit 4000 Belegschaftsmitgliedern und einer Jahresproduktion von rund 7 Millionen Paar sind wir die mit Abstand größte Schuhfabrik der DDR. Es gibt wahrscheinlich kaum eine Familie mit Kindern oder Jugendlichen, in der nicht Schuhe aus unserem Betrieb getragen werden ...

  • In den Schuhen steht unsere Fabrikmarke

    Schuhproduzenten sind wir. In den Schuhen, die der Käufer im Laden vorfindet, steht unsere Fabrikmarke und nicht die unserer Vorlieferanten. Infolgedessen tragen auch wir gegenüber dem Käufer die volle Verantwortung für das von uns geschaffene und auf den Markt gebrachte Produkt Darin besteht unsere Verantwortung als sozialistische Warenproduzenten ...

  • Kunden wollen gute Schuhe keine Ausreden Von Marie Glomba, Stepperin im VEB Schuhfabrik „Banner des Friedens" Weißenfels

    Über das zur Zeit unbefriedigende Schuhangebot wird auch bei uns im Betrieb schon seit längerer Zeit diskutiert. Dabei hört man von unseren Kollegen nicht selten so eine Meinung: „Na ja, wir könnten schon, wenn die Lederindustrie uns immer das gewünschte Leder in der entsprechenden Qualität liefern würde, und die Chemie muß ...

  • Unser wort muß etwas gelten

    Von Jola Martin, Leiterin der Reklamationsabteilung im VEB .Banner des Friedens" Weißenfels Ich habe selbst fünf Kinder und kenne darum den Kummer einer Mutter, wenn die neuen Schuhe der Kinder schon nach kurzer Zeit kaputtgehen oder wenn sie lange herumlaufen muß, um das passende Kinderschuhwerk zu bekommen ...

  • Wie steht's um die Ehre des Betriebes?

    Uns im Schuhhandel ist es wahrlich nicht einerlei, wenn ein Teil unseres Angebotes die Käufer verärgert. Bei „Panther" -Herrensportschiuhen können wir den Kunden seit einigen Monaten schon sehr variabel gestaltete Sportschuhmodelle anbieten, die in Material, Verarbeitung und Preis wirklich akzeptabel sind ...

  • Leserbriefe zum Thema: Wie kommen wir zu einem attraktiveren Schuhangebot? Ein Weg: Kundentests

    Mit der Kritik am teilweise wenig attraktiven Angebot unserer Schuhindustrie greift „Neues Deutschland" ein Problem auf, das uns Frauen mittleren Alters seit langem am Herzen liegt. Wir, die heute in den Betrieben die neue Technik meistern oder sonstwo in verantwortlichen Funktionen unseren Mann stehen, sehen auch beim Schuhkauf auf ' Schick und Eleganz ...

  • Pilgerfahrt nach Sommerschuhen

    Um formschöne und moderne Schuhe zu erhaschen, muß man mitunter Stunden und Kilometer in Kauf nehmen. Ich wollte mir im vorigen Sommer ein Paar Sportschuhe kaufen. Da sie in allen Geschäften der Bezirkshauptstadt Neubrandenburg und auch in Neustrelitz nicht zu haben waren, versuchte Ich mein Glück in Berlin ...

  • Hochwertige Gußsfoffe für den Maschinenbau

    Leipzig. Die 7000 Werktätigen des größten Betriebes der VVB Gießereien, des VEB Gießereiantagen Leipzig, konzentrieren sich im neuen Jahr auf die termingemäße Inbetriebnahme neuer Produktionskapazitäten. Sie wollen dem Fahrzeug- und Maschinenbau der DDR hochwertige Gußstoffe zur Verfügung stellen. So wird die Produktion des neuen Werkstoffes Gußeisen mit Kugelgraphit gegenüber 1967 fast um 50 Prozent gesteigert ...

  • Großes Exportprogramm des Lauchhammerwerkes

    Senftenberi. Um rund 35 Millionen Mark wird der VEB Schwermaschinenbau Lauchhammerwerk in diesem Jahr den Export von Tagebaugroßgeräten in die Sowjetunion gegenüber dem Plan 1967 steigern. Unter den Großgeräten befinden sich vier Schaufelradbagger vom Typ SRS 2400 mit einer theoretischen Förderleistung von 6600 Kubikmeter Erdreich in der Stünde ...

  • Aulomatisiewngsmiftel rationell produziert

    Berlin. Das für die komplexe Rationalisierung und Automatisierung wichtige Regelungssystem „Ursamat" wird die VVB Regelungstechnik, Gerätebau und Optik noch in diesem Jahr in die Produktion überleiten. Dabei sollen die Fließfertigung weiter ausgebaut und Montageprozesse automatisiert werden. Das wurde auf einer Industriezweigkonferenz am vergangenen Wochenende in Berlin bekannt, in deren Verlauf der Gesellschaftliche Rat der VVB RGO gebildet wurde ...

  • (ENTRUM-Warenhaus Nr. 9 in Görlitz

    Görlitz. Als neunte große Einkaufsstätte in der DDR ist das bisherige HO-Warenhaus Görlitz in die Vereinigung Volkseigener Warenhäuser CENTRUM aufgenommen worden. Das Angebot des jüngsten Warenhauses in der Vereinigung umfaßt mehr als 40 000 Artikel, zu denen jetzt auch eine größere Anzahl von speziellen Konsumgütern gehören, die nur im Bereich der WW gehandelt werden ...

Seite 4
  • Harmonie in Form und Inhalt

    ND: Wie entstand die Idee zur Marx-Biographie? Professor Gemkow: Seit einem halben Jahrhundert verfügen wir über die berühmte Marx- Biograpnie Franz Mehrings, mit der sich Mehring nicht nur als hervorragender Kenner der Geschichte der deutschen Arbeiterbewegung,, sondern gleicherweise als tiefgründiger Marx- Forscher erwies ...

  • einer neuen Welt

    Für Marx und Engels bedeutete das einen Triumph ihres jahrelangen ideologischen und organisatorischen Bemühens, das Proletariat von der Notwendigkeit einer selbständigen politischen Partei zu überzeugen und diese Partei zu schaffen. Diesem Ziel galt Marx' ganzes Streben. . Nach Beendigung des zweiten Bundeskongresses kehrte Marx Mitte Dezember 1847 nach Brüssel zurück ...

  • Ein Riese an Denkkraft und Charakter

    In der neuen Biographie über Karl Marx gelesen

    eine polemische Schrift, eine Auseinandersetzung mit den verschiedenen Spielarten des damals in Deutschland herrschenden philosophischen Idealismus, aber auch mit den Schwächen des Feuerbachschen Materialismus. Wie aus jedem echten wissenschaftlichen Meinungsstreit, so entstanden auch aus dieser Polemik neue Erkenntnisse ...

  • Die revolutionäre Vorhut formiert, sich

    Die letzten Monate des Jahres 1847 wurden für Marx zu einem Höhepunkt seiner bisherigen revolutionären Tätigkeit. Obwohl er mit organisatorischen und propagandistischen Verpflichtungen in der kommunistischen und demokratischen Bewegung in Brüssel schier überlastet war, vernachlässigte er darüber nicht die Vorbereitung des entscheidenden zweiten Kongresses des Bundes der Kommunisten ...

  • Von der Polemik zur Erkenntnis

    In kaum sechs Monaten vollendeten, die beiden Freunde ein umfangreiches Manuskript, dem sie den Titel „Die deutsche Ideologie" gaben. Aber alle Versuche, dafür einen Verleger in Deutschland zu finden, scheiterten. Sie mußten du Manuskript, wie Marx «päter mit bitterem Humor schrieb, „der nagenden Kritik der Mäuse" überlassen ...

Seite 6
  • Nazigeheimbund besorgt Freisprüche

    Ehemalige Polizeioffiziere organisierten falsche Aussagen in Kriegsverbrecherprozessen

    Dortmund. Ehemalige hohe Nazipolizeioffiziere haben in den vergangenen Jahren systematisch Zeugenaussagen in Kriegsverbrecherprozesseni vor westdeutschen Gerichten manipuliert. Das ist das vorläufige Ergebnis von 16 Hausdurchsuchungen in ganz Westdeutschland, zu denen sich die westdeutsche Justiz gezwungen ...

  • Was gefährdet die Stabilität?

    Angesichts der gegenwärtigen Labilität der westdeutschen Wirtschaft, angesichts der schweren Auswirkungen auf den sozialen Besitzstand der Werktätigen, der zunehmenden ungerechten Vermögensverteilung ist es eine Unverschämtheit, wenn Kley behauptet, die Mitbestimmung der Gewerkschaften gefährdet Wirtschaftswachstum und Wirtschaftsstabilität ...

  • CSSR-Chemie plant bis 1980

    Dies Ziel verlangt die Schaffung neuer^großer Anlagen. Die Investitionsmittel, die für diesen Fünfjahrplan mit achtzehn Milliarden Kronen veranschlagt sind, werden bis zum Jahre 1980 um das Dreifache erhöht. Von den Gesarotinvestitionen für die tschechoslowakische Industrie erhält die Chemie rund zwanzig Prozent ...

  • Der alte Ganoventrick

    Die Bonner Regierung ist beunruhigt, über die neue von der Einführung der Mehrwertsteuer am 1. Januar ausgelöste Preissteigerungswelle? Nein, ganz und-gar nichtr'äenn' "die "war*Mä' vofäuskäfküliert, aber <^ie um .sich greifende Empörung der Westattöscheh ^b%:^I3MwVö(rW Wucher-Steuer) ist beunruhigend und muß abgefangen werden I Also griff Bonn zu dem uralten Haltetden-Dieb-Trick und erklärte, „überrascht" zu sein von der „unerwarteten preist reibenden Wirkung" der Mehrwertsteuer ...

  • ,DIE WELTWOCHE"

    Die Züricher Zeilschrift beschäftigt sich unter der Oberschrift .Die USA, das Gold und Vietnam" mit der Krise des amerikanischen Finanzsystems. .Die drastischen Maßnahmen, zu denen sich der Präsident gezwungen sah, zeigen mit plötzlicher Deutlichkeit die Grenzen auf, die selbst einem Giganten wie den Vereinigten Staaten gesetzt sind ...

  • Johnson verstimmt

    Die vatikanische Wochenzeitschrift „Osservatore dellcDomeoica". veröffentlicht in ihrer letzten Ausgabe eine scharfe Attacke gegen die amerikanische?. Aggression in Vietnam. „Die Bombardements", schreibt u. a. der Chefredakteur der Zeitschrift, Frederico Alessandrini, „stellen Nordvietnam auf eine harte Probe, schädigen diejenigen selbst, die diese Initiative ergriffen" und rufen eine wachsende Verlegenheit bei allen Regierungen der Alliierten der Vereinigten Staaten hervor ...

  • Mitbestimmung eine Machtfrage

    Von Dr. Herbert F • I g « n t r • u singer/Btrauß-Regienung oind den Neonazis deutlich. Um ihr Monopol auf totalitäre Alleinherrschaft über Staat und Wirtschaft zu rechtfertigen, ist den Wirtschaftsbossen jedes Mittel recht. Die Lüge von der „Machtkonztentration" bei 'den westdeutschen Gewerkschaften soll nur von der Tatsache ablenken, daß in Westdeutschland die Macht ibei den Finanzmagnaten konzentriert ist, die weniger als ein Prozent der Bevölkerung ausmachen ...

  • Profitinteressen unvereinbar mit Demokratie

    Zur Verschleierung der Profit- und Machtpolitik der Konzerne und aus Furcht vor den demokratischen Forderungen wiederholt Kley das Argument: Demokratie und Wirtschaft seien unvereinbar. Die gewerkschaftlichen Mitbestimmungsforderiungen seien nicht zu verantworten, denn sie würden einen entscheidenden Eingriff „in unsere gesamte Wirtschafte- und Gesellschaftsordnung" bedeuten ...

  • Ruf nach Staatsgewerkschaften

    Die Grundlinie dieses Konzernvertreters besteht im Aufruf an alle antidemokratischen, militaristischen und neonazistischen Kräfte zum einheitlichen und geschlossenen Vorgehen gegen die westdeutschen Gewerkschaften und ihre demokratisch legitimierten Mitbestimmungsforderiungen. Er gipfelt im Ruf nach staatlicher Kontrolle der Gewerkschaften ...

Seite 7
  • Kurz berichtet

    Irak erhielt Atomreaktor

    Bagdad. Ein mit sowjetischer Unterstützung gebauter Atomreaktor ist in der Nähe der irakischen Hauptstadt Bagdad übergeben worden. Dem Festakt wohnten der irakische Staatspräsident Abdel Rah man Aref, Ministerpräsident Taher Yahia sowie weitere Mitglieder der Regierung bei. 134. Diplomatentreffen Warschau ...

  • Westdeutsche Techniker und Piloten in Südvietnam

    Auch Bonner Diplomaten wohnen Kampfoperationen bei

    Von unserem Korrespondenten Gerhard Feldbau.er Hanoi. Bonner Diplomaten, unter ihnen auch der westdeutsche Botschafter in Saigon, Wilhelm Kopf, wohnen regelmäßig amerikanischen Kampfoperationen in Süd Vietnam bei. Eine besondere Aktivität entfaltete der Stab des Bonner Militärattaches in Südvietnam Ende vergangenen Jahres im USA-Luftwaffen- und Marinestützpunkt Da Nang, wo zum gleichen Zeitpunkt drei Offiziere der Bonner Luftwaffe weilten ...

  • Höhere Steuern als Aggressionsbeitrag

    Kiesinger-Regierung nutzt Zahlungskrise Washingtons zur Erpressung von „atomaren Zugeständnissen"

    Washington/Paris/Berlin (ND). Der stellvertretende USA-Außenminister Katzenbach ist von seiner Westeuropareise, auf der er eine internationale Stützungsaktion für die amerikanische Zahlungsbilanz zu organisieren versuchte, nach Washington zurückgekehrt. In einem Interview behauptete er, daß er zwar „überall" Verständnis gefunden <habe, aber „in einigen Hauptstädten" hätten die USA-»Fordenungen auch „Besorgnis" hervorgerufen ...

  • Washington und Tel Aviv wollen Spannung anheizen

    Damaszener „AI Thaura" zum Treffen Eshkol-Johnson

    Damaskus/Alfier (ADN/ND). Als eine gefährliche Aktion zum Anheizen der Spannungen im Nahen Osten wertet die in Damaskus erscheinende Zeitung „AI Thaura" die USA-iReise des israelischen Premiers Eshkol. Das Blatt weist darauf hin, daß die israelischen Aggressoren Ihre Ziele nicht erreicht haben: „Erstens ...

  • Studenten aus Iran ständig bedroht

    Berlin (ND).IrannsAeStaatsangehörige müßten in Westdeutschland damit rechnen, daß „ihnen ein gleich« Schicksal wie den 17 aus der Bundesrepublik entführten Südkareanern" widerfährt heißt es in einem offenen Brief der Konföderation iranischer Studenten an Lübke. Die Studenten betonen, daß sie sich durch die ungehinderte Tätigkeit des iranischen Geheimdienstes in Westdeutschland „ständig bedroht" fühlen ...

  • Wehner hetzt gegen links

    SP-Minister will von Neonazismus ablenken

    Genf (ND). Der Minister im Kiesinger/Strauß-Kabinett und stellvertretende SP-Vorsitzende Wehner hat sich in einer Sendung des Schweizer Fernsehens selbst als Feind der Linkskräfte entlarvt Während in aller Welt immer ©inidringlicher vor dem westdeutschen Neonazismus gewarnt wird, versuchte Wehner mit einer schamlosen Hetze gegen die demokratische außerparlamentarische Opposition in der Bundesrepublik von der neonazistischen Gefahr abzulenken ...

  • Goldreserven der USA sind auf ein Minimum gesunken

    „Die Welt": Nur 400 Millionen Dollar Gold ungebunden

    Washington (ADN/ND). Der ungebundene Teil der amerikanischen Goldreserven mache nur noch knapp 400 Millionen Dollar aus, berichtete am Montag der Washingtoner Korrespondent der Springer-Zeitung „Die Welt". Eine neue Welle von Goldtpekulationen könnte diesen unbedeutenden Reit innerhalb einer Woche hinwegfegen ...

  • Westdeutsche Sozialisten gründeten Arbeitsausschuß

    Vor Konferenz oppositioneller Kräfte

    Offenbach (ADN/ND). Ein westdeutscher - „Arbeitsausschuß der sozialistischen Opposition" hat am Wochenende auf einer Tagung in Frankfurt (Main) organisatorische und programmatische Vorbereitungen für eine Konferenz der oppositionellen Sozialisten der ganzen Bundesrepublik getroffen. Sie soll am 3. Februar in Offenbach stattfinden und ein Aktionsprogramm sowie weiterführende politisch-organisatorische Planungen auch im Hinblick auf die Bundestagswahl 1969 diskutieren und vereinbaren ...

  • Sozialpolitik ist eine Misere

    Frankfurt (Main) (ND). Das geschäftsführende Vorstandsmitglied der IG Metall, Gerd Muhr, hat in der jüngsten Ausgabe des Gewerkschaftsorgans „Metall" die gegenwärtige Sozialpolitik Bonns als Misere charakterisiert. Er erklärte, wenn sich das in der mittelfristigen Finanzplanung enthaltene Sozialprogramm in der Tatsache erschöpfen sollte, daß 80 Prozent der Kürzungen des Finanzänderungsgesetzes auf den Sozialetat entfallen, dann könne auf dieses Programm mit Dank verzichtet werden ...

  • „Kommunistische Gefahr" erfunden

    London (ND). Die griechische Journalistin f,und Verlegen« konservativer Zeitungen'" Helene * Vlachou, die dem Athener Terrorregime .im Dezember durch Flucht entronnen war, verurteilte In einem Fernsehinterview in London die Praktiken der Militärjunta. Sie unterstrich, daß es im April keinerlei „kommunistische Gefahr" gab, wie es die Putschisten behauptet hatten ...

  • Linksparteien auf Korsika erfolgreich

    19 Vertreter der Linksföderation im Stadtrat der Hauptstadt v Bastia (Korsika) (ADN). Mit einem Sieg für die Linksparteien endeten die Kommunalwahlen, die am Sonntag in Bastia, der Hauptstadt Korsikas, durchgeführt wurden. Dein neuen Stadtrat gehören 1-9 Vertreter der Föderation der Demokratischen und Sozialistischen Linken, 15 Abgeordnete der Kommunistischen Partei Frankreichs und ein Vertreter der Vereinigten Sozialistischen Partei (PSU) an ...

  • Aktionsprogramm der Jungdemokraten

    Stuttrart (ND). Der Hauptausschuß desr Jungdemctaaten hat am Wochenende in Stuttgart ein eigenes Grundsatzprogramm für die FDP verabschiedet. Die in dem Entwurf enthaltenen Vorstellungen weichen in einigen Punkten von der Generallinie der FDP ab. Anlaß für die Verabschiedung des Entwurfes war der zweitägige Landesparteitag der FDP Baden-Württemberg, das sogenannte Drei-Königs- Treffen ...

  • Keine Handhabe gegen Preiswucher

    Wiesbaden (ADN/ND). Gesetzliche Schritte gegen Unternehmer und andere Gewerbetreibende sowie gegen Händler, die die Mehrwertsteuer zum Anlaß für stärkere Preissteigerungen benutzen, werden keinen Erfolg haben. Diese Festktellüriluträf '^Whenende der persönliche'Tiefereinftres" hessischen WirtscfiäK*rift(festSersJinPäö8P'in Wiesbaden ...

  • Demonstranten sollen vor Gericht

    Westberlin (ADN/ND). Die Westberliner Polizei hat gegen mehrere Demonstranten, die am Sonnabend vor dem Palais am Funkturm gegen das Vorgehen der Westberliner Behörden und der Justiz gegen die demokratische Opposition protestiert hatten, Strafverfahren eingeleitet. Insgesamt waren 14 Personen festgenommen worden ...

  • Arbeitslosenzahl steigt weiter an

    Düsseldorf (ADN/ND). Große Beunruhigung hat das Ansteigen der Arbeitslosigkeit in den Städten an der Ruhr ausgelöst die nach wie vor Zentren der Erwerbslosigkeit im größten westdeutschen Bundesland sind. Im Dezember gab es 15156 neue Arbeitslose. Damit hat sich die Arbeitslosenzahl in Nordrhedn-Westfalen ...

  • Gipfelkonferenz verschoben

    Kairo (ADN). Der Rat der Arabischen Liga hat am Montag beschlossen, die ursprünglich für den 17. Januar nach Rabat einberufene Gipfelkonferenz zu vertagen. Das wurde am selben Tage in Kairo offiziell mitgeteilt Radio Kairo meldete unter Berufung auf eine Erklärung das Rates der Liga, Marokko habe den Auftrag, mit den anderen arabischen Staaten Verbindung aufzunehmen, um einen neuen Termin für die Gipfelkonferenz festlegen zu können ...

  • „Frit Forum": Zwei deutsche Staaten

    Kopenhagen/Rom (ADN-Korr.). Die dänische sozialdemokratische Studentenvereinigung „Frit Forum" hat in einer Erlklärung zu den Folketing-Wahlen am 23. Januar gefordert, daß Dänemark die einseitige militärische Bindung an Westdeutschland aufgibt. Gleichzeitig solle Dänemark gemeinsam mit den übrigen nordischen Landern die Existenz zweier deutscher Staaten anerkennen ...

  • Wieder Provokation gegen die KVDR

    Phoenrjang (ADN). Wie die koreanische Zeitung „Rodong Shinmun" berichtet, ist am Wochenende erneut unter dem Schutz von Kriegsschiffen zusammen mit Fischereifahrzeugen eine große Anzahl bewaffneter Boote in die Territoräalgewässer der KViDR eingedmimgen. Allein vom 2. bis 18. Dezember des vergangenen Jahres waren der Zeitung zufolge von Südkorea aus über 3150 Boote in die Hoheitsgewässer der KVDR eingedrungen ...

  • Was sonst noch passierte

    Mit bloßen Händen hat der Arbeiter Guram Kuschaschwilt in der Grusinischen SSR einen angreifenden Wolf erwürgt. Das Tier, das sich sonst nur in Rudeln an Menschen heranwagt, hatte den Arbeiter Überrascht, der mit. der Inspektion einer Kabelleitung beschäftigt .war. Der Mann hatte nicht •Initial einen Stock als Waffe bei sich ...

  • Bruch mit IBFG gefordert

    Damaskus (ADN). Der Bund der Arbeitergewerkschaften Syriens hat den Allarabischen Gewerkschaftsbund aufgefordert, alle Beziehungen mit dem Internationalen Bund Freier Gewerkschaften (IBFG) abzubrechen, da die imperialistische Aggression im Nahen Osten dessen Unterstützung gefunden hatte.

Seite 8
  • Professorenkollegium

    9. Januar 1968 Seite 8 / ND Ehre ihrem Andenken! Im Alter von 80 Jahren starb Genosse Willi Tasche 'aus der WPO 3. Er war seit 1926 Mitglied unserer Partei. Urnenleier: 11. Januar, 13.30 Uhr, Friedhof GaUlardstraße, Pankow. Kreisleitung Pankow Im Alter von 79 Jahren starb Genosse Willi Noack. Vor 1933 war er aktiv im Arbeitersport tätig und gehörte- nach 1945 zu den Aktivisten der ersten Stunde Trauerfeier: 11 ...

  • | Zu Gast in Berlin

    Meine ganz große Liebe gehört dem Ballett Mit der Aufführung von „Abraxas" in der Komischen Oper hatte ich ein überaus anregendes Erlebnis, neben den unzähligen intuitiven Eindrücken, die man In Museen und anderen Kulturstätten der Spreemetropole empfängt. Eine zierliche kleine Trachtenpuppe — ein Andenken aus Berlin — erhält bei mir zu Hause ihren Ehrenplatz ...

  • Der „Opernsänger zählte 16 Lenze

    Neue Talente im Wettstreit für „Herzklopfen kostenlos?

    mit dem Lied „Es steht ein Haus in New Orleans" die Besucher beeindruckte. Unibestritten ein, Höhepunkt des Treffens war das Auftreten der Singegruppe der Händel-Oberschule mit Liedern und Rezitationen nach Texten von Brecht, Kuba, Kahlau und Hermlin. Wahre Beifallsstürme löste der zartempfundene Vortrag des „Wiegenliedes einer vietnamesischen Mutter" durch zwei Mitglieder der Gruppe aus ...

  • DIE KURZE NACHRICHT

    OBERBÜRGERMEISTER. Bei einer Aussprache im Rathaus zwischen Oberbürgermeister Herbert Fechner und dem Rektor der Humboldt-Universität Prof. Dr. Karl-Heinz Wirzberger wurde die Ernennung des Stadtoberhauptes zum Wahlsenator der alma mater bekanntgegeben. FREUNDSCHAFTSDELEGATIO- NEN. Auch in diesem Jahr werden wieder Freundschaf tsdelegationen aus dem 13 ...

  • Bekenntnis zu Karl und Rosa

    Jedes Jahr im Januar demonstrieren die Werktätigen der Hauptstadt zur Gedenkstätte der Sozialisten auf dem Zentralfriedhof in Fraedrichsfelde. Diese Demonstration anläßlich des Todestages von Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg - er jährt sich zum 49. Male - gehört zu den besten Traditionen des Berliner Proletariats ...

  • 126000 Anrechtsinhaber

    Rund 126 000 Berliner sollen 1968 Inhaber eines Theateranrechts sein. Die Zahl der Anrechtsinhaber würde sich damit in der DDR-Hauptstadt gegenüber dem Vorjahr um 16 500 erhöhen. Um den Berlinern den Kauf von Theaterkarten zu erleichtern, haben die Angehörigen der Anrechtszentrale im vergangenen Jahr in über 3000 Aufbaustunden eine Zentrale Kasse in der Oberwallstraße 6/7 gebaut ...

  • Treptow plant Jugendklub im Park

    Volksvertreter berieten am Wochenanfang

    Treptow, das zu den schönsten Naherholungsaentren der Hauptstadt zählt, hat sich für das geistigjkulturelle Leben hohe Ziele gesteckt. Sie sind in einem Arbeitsplan des Stadtbezirkes niedergelegt, den die Volksvertreter am Montag auf ihrer 15. Tagung beschlossen haben. Jährlich wind die beliebte Blumenschau im Treptower Park zu sehen sein ...

  • THEATER DER FREUNDSCHAFT

    (55 07 11), 15-17 Uhr und 18-20 Uhr: „Ein Krug mit Oliven"*) DISTEL (2211 55), 19.30 Uhr: „Pa- .noptical 67 oder Die gefrorenen Witze"***) FRIEDRICHSTÄDT-PALAST (42 72 00), 19 Uhr: „Scala-Eisrevue Paris"***) •**) Karten erhältlich, ♦♦) einige Karten erhältlich, *) Karten ausverkauft ZENTRALES HAUS DER DSF, Am Festungsgraben 1: 18 Uhr im 'Eichensaal „Russisch-Klub" ...

  • Lotto-Quoten

    1. Spielwoche ■ ■ Sächsische Landeslotterie: In der Wochenendziehung fielen die Gewinne von je 10 000 Mark auf die Losnummern: 476, 11580, 14 037, , 22 925, 25 900, 30 267,, 46 272, 93385, 130 700, 168 287. Berliner Bärenlotterie: Kein Fünfer; kein Vierer mit Zusatzzahl;' Vierer mit je 7300 Mark; Dreier mit je 95 Mark; Zweier- mit je 3,50 Mark ...

  • THEATER VERANSTALTUNGEN VORTRAGE

    DEUTSCHE STAATSOPER (Kassenruf 20 04 91), 19.30-22 Uhr: „Nabueco"***) KOMISCHE OPER (22 25 55), 19 bis 22 Uhr: „Ritter Blaubart"**) METROPOL-THEATER (20 2398), 20 Uhr: Konzert (BSO) DEUTSCHES THEATER (42 81 34), 16.30-19.30 Uhr: „Unterwegs" (geschlossene Vorstellung) KAMMERSPIELE (42 85 50), 20.30 bis 22 ...

  • Professorenkollegium

    Das Professorenkollegium tagt heute zum 54. Mal unter Leitung von Hans Jacobus um 19.50 Uhr im Berliner Rundfunk. Es werden teilnehmen die Professoren: Dr. Anita Grandke, Dr. Ursula Nürnberg, Dr.. Otto Reinhold, Dr. Erich Hahn, Dr. Helmut Klein, Dr. Konstantin Spieß, Dr. Stefan Doernberg, Hermann Henselmann aus ' Berlin; Dr, Martin Herbst aus Leipzig und Hans-Anselm Perten aus Rostock ...

  • Den Winter auf die Schippe genommen

    .So leicht kann uns der Schnee nicht überrumpeln", sagte Hilde Würbs, Leiterin der Berliner Straßenreinigu'ng, als diese Aufnahmen gemacht wurden. Von den frühen Morgenstunden an rollten die 335 Fahrzeuge aliler Klassen, 176 davon mit Sta hl kanten-

Seite
Germania sorgt sich um die Ehe mit der Chemie Viele junge Schrittmacher werden Kandidaten unserer Partei , Von unserem Bezirkskorrespondenten Heinz Singer Proteste vereitelten Auftreten Humphreys Masurew: Den arabischen Staaten aktive Hilfe Wissenschaftliche Voraussicht Bonn zahlt für. Aggression Millionen arbeiten nur noch 5 Tage Walter Ulbricht empfing Jenö Fock Über zwei Millionen kamen zu Wort DDR-Chemieanlagen in Moskau im Modell Erneut kühner FNL-Handstreich Musik aus dem Kerker Eshkol hält Kriegsrat mit USA Feuerüberfall am Jordan
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen