14. Dez.

Ausgabe vom 01.01.1968

Seite 1
  • Qie liebe 0ettos$eti! Die geschichtliche Mission der Deutschen Demokratischen Republik freunde,

    Welches sind, so wird mancher von Ihnen an der Schwelle des Jahres 1968 fra-t gen, die bedeutendsten Errungenschaften des so ereignisreichen alten Jahres? Ich meine: Die größte Errungenschaft ist die gesellschaftliche Rolle des Menschen als bewußter Gestalter seines Lebens in der sozialistischen Gemeinschaft ...

  • Krönung unserer sozialistischen Rechtsordnung

    Der erreichte Entwicklungsstand und die geschichtlichen Aufgaben der sozialistischen Deutschen Demokratischen Republik erfordern eine neue, eine sozialistische Verfassung. In ihr wird das Recht der Menschen — um mit Johannes R. Becher zu sprechen — zur sozialistischen Gesetzlichkeit erhoben. Ich kann Ihnen heute mitteilen, daß es mit der Arbeit an der neuen Verfassung gut vorangeht ...

  • mm*

    (Ziehe freunde und 0eHossett!

    19Q7 — wie schnell ist doch dieses Jahr vergangen — ,hat unsere Deutsche Demokratische Republik bedeutende Fortschritte auf allen Gebieten erzielt. Als Volk und als Staat, als sozialistische Menschengemeinschaft sind wir wiederum gewachsen. Erfolgreich entwickelten wir die sozialistische Wirtschaft, die Wissenschaft und Technik, die Kultur und darüber hinaus auch unsere sozialistische, Demokratie, unsere sozialistische Rechtsordnung ...

  • 1967

    war ein erfolgreiches Jahr

    Dem Grundsatz entsprechend, daß sich unser sozialistisches" Leben so gut entwickelt, wie wir es gemeinsam zu gestalten vermögen, ist im Jahre 1967 durch die ' Arbeit der Werktätigen unsere Republik reicher, das Leben besser und schöner geworden. Das war nur möglich, weil die Arbeiterklasse ^im festen Bündnis mit den Genossenschaftsbauern und den1-anderen werktätigen Schichten die politische; Macht fest in den Händen hält ...

  • l'Yleitie lieben freunde!

    Wir - alle gemeinsam - haben im neuen Jahr große und wichtige Aufgaben, vor allem auf dem Gebiet des gesellschaft-. liehen Lebens, der Wirtschaft, der Wissenschaft und Technik zu lösen. (Fortsetzung auf Seite 3)

Seite 2
  • DDR beglückwünscht Kuba

    Grußtelegramm Walter Ulbrichts und Willi Stophs an Fidel Castro und Osvaldo Dorticos

    Der Erste Sekretär des ZK und Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, und der Vorsitzende d,es Ministerrates der DDR, Willi Stoph, richteten an die Repräsentanten der Republik Kuba, Dr. Fidel Castro Ruz, Erster Sekretär des ZK der Kommunistischen Partei Kubas und Ministerpräsident der revolutionären Regierung der Republik Kuba, und Dr ...

  • Der Kampf um die Sicherung des Friedens

    (2iebe ^J-reutide!

    Das Wichtigste ist, den Frieden tu sichern. Die Sowjetunion und die Gemeinschaft der sozialistischen Staaten, die vom? Imperialismus befreiten Völker und alle.. anderen Friedenskräfte beantworten die imperialistische Globalstrategie der USA und ihrer Satelliten mit der Strategie des antiimperialistischen Kampfes, des Kampfes für Völkerverständigung, für Verbot der Herstellung und Verbreitung von Kernwaffen und für die Herbeiführung der europäischen Sicherheit ...

  • 1968 - Jahr wichtiger Entscheidungen

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Für die große Mehrheit der Bürger un- ■eres Landes ist es schon selbstverständlich, daß wir ein stabiles Wachstum der Volkswirtschaft, der Produktion und des Lebensstandards erreicht haben. Trotz unserer schwierigen Ausgangsbedingungen und der verbrecherischen Anschläge unserer imperialistischen Gegner, ...

  • Fröhlich in das neue Jahr

    Viele fleißige Hände am Jahreswechsel

    Berlin (ND/ADN). Beim Geläut der Glocken und mit zünftigen Feuerwerken hießen die Bürger der DDR das neue Jahr willkommen. Während die meisten mit ihrem Besuch oder im Kreis ausländischer Freunde zu Hause, in der Bar oder in buntgeschmückten Gaststätten und Kulturhäusern fröhlich den Wechsel des Jahres feierten, gingen viele Bürger zur letzten Schicht 1967 ...

  • Kurs auf den 20. Jahrestag der DDR

    Auch das Jahr 1968 und die weiteren vor uns liegenden Jahre werden Jahre intensiven Lernens und angestrengter Arbeit sein. Nichts wird uns dabei von selbst in den Schoß fallen. Die großen Aufgaben werden wir nur gemeinsam bewältigen können, wenn sieh einer auf den anderen verlassen kann, wenn die Kraft, die in der sozialistischen Gesellschaft liegt, voll sur Wirkung kommt ...

  • Unser Vorschlag: Einen neuen Anfang machen

    tur und-dem- System der geistigen Manipulierung der Menschen durch die kapitalistischen Meinungsfabriken und Institute. Aber die demokratischen Kräfte in Westdeutschland sind noch zersplittert. Sie haben es zudem mit raffinierten, rücksichtslosen und gewalttätigen Gegnern zu tun, die sich im J3esitz der Bonner Staatsmacht befinden und von den imperialistischen Mächten gestützt werden ...

  • Diskussion um Probleme des sozialistischen Städtehaus

    Walter Ulbricht und weitere Mitglieder des Politbüros berieten mit den Sekretariaten der Bezirksleitungen Erfurt und Suhl

    ■Erfurt (ND). Am vorletzten Tag des alten Jahres stattete der Erste Sekretär des ZK und Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, der thüringischen Bezirkshauptstadt Erfurt einen Besuch ab, um gemeinsam mit dem Sekretariat der Bezirksleitung, verantwortlichen Architekten und Baufachleuten Probleme des Aufbaus des Erfurter Stadtzentrums zu beraten ...

  • Bonn blockiert das friedliche Nebeneinander Qiebe Wlitbürger!

    Heute vor einem Jahr habe ich in meiner Neujahrsbotschaft die Regierung der westdeutschen Bundesrepublik aufgefordert, ihre törichte Alleinvertretungsanmaßung und ihre Revanchepolitik zu begraben: Ich habe konkrete Vereinbarungen für die Normalisierung der Beziehungen zwischen den beiden deutschen Staaten vorgeschlagen ...

  • Glückwunsch an Sudan

    Der Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, sandte an den Präsidenten des Obersten Staatsrates der Republik Sudan, Sayed Ismail el- Azhari, anläßlich des Jahrestages der Unabhängigkeit der Republik Sudan und zum Jahreswechsel ein Glückwunschtelegramm, in dem u. a. zum Ausdruck gebracht ...

  • Bilanz 1967 ist erfolgreich

    Berlin (ADN). Eine stolze Bilanz der Aufwärtsentwicklung der DDR, auf allen Gebieten konnten die Teilnehmer des traditionellen Sonntagsgesprächs des Deutschlandsenders in ihrer letzten Sendung Im abgelaufenen Jahr 1967 ziehen. Die Gesprächsrunde unter der Leitung des Mitglieds des ZK und Vorsitzenden des Staatlichen Rundfunkkomitees der DDR, Prof ...

  • Hauptstadt als Magnet

    Berlin (ADN). Für Touristen, Politiker, Wissenschaftler, Künstler und Geschäftsleute war Berlin 1967 •Gastgeberstadt. Über 250 000 Touristen aller fünf Kontinente wählten Berlin als Reiseziel. Delegationen aus allen sozialistischen Ländern sowie aus der Sdweiz, Frankceich, England, den Niederlanden, Schweden, Italien und anderen kapitalistischen Staaten besuchten die DDIl-Hauptstadt ...

  • ZK gratuliert Genossin Lotte Brann

    Zum heutigen 60. Geburtstag übermittelt das ZK Genossin Lotte Brann, Mitarbeiterin im Institut für Marxismus- Leninismus beim ZK unserer Partei, die besten Glückwünsche. Seit nunmehr 40 Jahren kämpft die Jubilarin in den Reihen der Partei. Mit Elan und großer Verantwortung abeitet sie an der Herausgabe der Werke von Karl Marx und Friedrich Engels mit und hat damit' bedeutenden Anteil an der Verwirklichung des Beschlusses des 11 ...

  • Gratulation für Prof. Ostap Stasiw

    Herzlichste Glückwünsche übersendet das ZK Herrn Prof. Ostap Stasiw, Direktor des Instituts für Kristallphysik der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin, Professor mit vollem Lehrauftrag für Physik an der TU Dresden, zum heutigen 65. Geburtstag. In der Grußadresse heißt es u. a.: „Als Forscher und Hochschullehrer haben Sie sich ein hohes Ansehen erworben ...

  • Nicolae Ceauiescu dankt

    Der Generalsekretär des ZK der Rumänischen Kommunistischen Partei und Vorsitzende des Staatsrates der Sozialistischen Republik Rumänien, Nicolae Ceausescu, übersandte dem Ersten Sekretär des ZK der SED und Vorsitzenden des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, ein in herzlichen Worten gehaltenes Dankschreiben für die Glückwünsche anläßlich seiner Wahl zum Vorsitzenden des Staatsrates der SRR ...

  • (2'tebe <^j-reunde\ Riebe 0etiosseu!

    Unabhängig von dem, was in Westdeutschland geschieht, gehen wir in der Deutschen Demokratischen Republik unseren klaren und guten Weg weiter.

Seite 3
  • rittmac un as In der Berliner Kongreßhalle notiert von Hans Uslar und fotografiert von Leon Schmidtke

    Sie sagten dem alten Jahr beizeiten Lebewohl, denn sie wollen Schrittmacher bleiben.1 Ein Abschied ausgelassen und fröhlich. Auf ein neues — besseres, sagt man so hin. Hieße das dem weichenden Jahr gerecht werden? Hieße es nicht vor allem das kommende 1968 etwas zu leicht nehmen? Als das 67er Jahr über ...

  • HarterKampf vom ersten Tag an

    Tanzpausengespräch mit Heinz Scheffel, Baubrigadier aus Gera, neunfacher Aktivist, Delegierter des VII. Parteitags. „Was hat sich bei euch getan, seit du am 14. Juni im ND deinen Kanonenschuß ,Rostocker Bautempo auch in Gera" abgefeuert hast?" „Allerhand! Zum Beispiel hat unser Betrieb zum erstenmal seit drei Jahren den Plan erfüllt ...

  • PROMINENZ

    Immer wieder standen sie im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit, umzuckt von Blitzlichtern, bedrängt von Reportern und Kameraleuten. Wer hätte mit ihnen nicht ein paar Worte wechseln, ein Glas auf ein gutes Jahr 1968 anstoßen mögen! Sie waren die Prominenten dieses Abends: Hans Leipelt und Gerhard Käst, Herbert Middelstädt, Hans Sobania, Margot Bäz und die vielen anderen Schrittmacher aus den Betrieben und Genossenschaften unserer Republik ...

  • Tierparkgäste

    Ihre beliebte Sendung „Im Tierpark belauscht" hatte Karrrin Rrroon diesmal in die. Kongreßhalle am Alexanderplatz verlegt. Natürlich war auch ihr Gesprächspartner, Prof. Dr. Heinrich Dathe, mit von der Partie. Er stellte den Ballgästen einen außerordentlich zahmen, fast ausgewachsenen Schwarzen Panther vor ...

  • NOTIZBLATTER

    Das Ehrenmitglied

    Ballgeflüster: „Sag mal, wer ist denn der Herr da mit der Brille, er kommt mir irgendwie bekannt vor..." „Moment mal, das ist doch ..." „War der nicht mal im Fernsehen?..." „Ach, das ist doch einer von unseren bekannten Schriftstellern, ich komme nur im Augenblick nicht auf den Namen—" „Was rätselt ihr herum, das ist doch Bruno Apitz, ...

  • Gäste aus dem Balkanland

    Wollte man ermitteln, wer von den Gästen auf dem Schrittmacherball den längsten Weg. in seine Heimat hat, so wäre das Ergebnis sonnenklar: Mit Abstand führten Sonja Genschewa und ihr Mann. Das bulgarische Ehepaar arbeitet seit einem Jahr in den Elektro-Apparate-Werken Berlin-Treptow, um Berufserfahrung zu sammeln und die Fachkenntnisse zu erweitern ...

  • 1967: ZAHLEN • FAKTEN • SPITZENLEISTUNGEN

    Die Industrieproduktion stieg bis Ende November um 7,6 Prozent, die Produktivität pro Arbeitsstunde um 8,4 Prozent. Die Produktion der volkseigenen Bauindustrie nahm- um 10 Prozent zu. * Fast 80 000 Kollektive mit 1,4 Millionen Mitgliedern standen im Wettbewerb um den Titel „Kollektiv der sozialistischen Arbeit" ...

  • Stadtplan anno 70

    Ein im wahrsten Sinne des Wortes „richtungweisendes" Geschenk der Berliner Bauschaffenden überreichten die Architekten Heinz Graffunder und Wolf gang Radke den Schrittmachern der Brigade „VII. Parteitag" vom VEB Carl Zeiss Jena: eine Tafel mit der Ansicht des Berliner Stadtzentrums im Jahre 1970. Auf daß sich die Zeissianer gut zurechtfinden, wenn sie in drei Jahren einmal rund um den Alex Spazierengehen ...

  • Kopfballduell

    Zu einem Duell auf der Tanzfläche waren je drei Vertreter der Berliner Fußballmannschaften Union und Vorwärts angetreten. Ihre Aufgabe beetand darin, einen Ball in ein Basketballnetz zu köpfen. Die Mannschaften trennten sich nach glänzendem Spiel mit 0 :0. Beinahe wäre ee Heinz-Florian Oertel gelungen, beide zu besiegen ...

Seite 4
  • Aktuelle Fragen

    des Realismus Literaturwissenschaft der DDR in prognostischer Sicht Von Professor Dr. habil. Werner Mittenzwei

    Bereich zum Gegenstand der internationalen Diskussion wurde. Bereits auf der . Kafka-Konferenz klagte man unter Marxisten darüber, daß in der marxistischen Literaturwissenschaft die Bestimmung des spezifisch Literarischen, Künstlerischen meist zu kurz gekommen sei. Diese an sich richtige Feststellung verbanden einige Kritiker jedoch mit einer weitgreifenden Kritik an der marxistischen Methodologie der literaturhistorischen Forschung ...

  • Heitere Muse wissenschaftlich

    ND-Gespräch über einen neuen Ausbildungszweig an der Berliner Musikhochschule „Hanns Eisler"

    rend des Studium* interessante Aufträge, die sie auch selbst mit Orchestern produzieren konnten. ND: Welche Konzeption liegt dieser Ausbildung zugrunde? Welches Ziel streben Sie an? Dr. Wolfram Hefckinr: Die Ausbildung für das Gebiet der Tanzund Unterhaltungsmusik darf vor allem nicht als „Schmalspurstudium" aufgefaßt werden ...

  • Funk und Fernsehen heute

    Deutschlandsender: 10.30 Musik der Nationen; 13.05 15 X 3; 14.35 Mit virtuoser Brillanz; 16.10 Salon Pitzelbergcr; 17.05 Vorausgeschaut ... ; 19.20 Aus 'Wartburgkonzerten 1967; 21.00 Sag mir, wo Du stehst; 21.40 Ach. du liebe Zeit; 23.00 Treffpunkt Plattenbar. Berliner Rundfunk: 11.10 Musikalische Kostbarkeiten; 12 ...

  • Haut den Lukas!

    Er stand auf dem „Adlershofer Telejahrmarkt"

    Haut den Lukas! Denn es wurden weder Mühe noch Kosten und ganz besonders nicht Konfetti gescheut, um in der Silvesternacht stundenlang und pausenlos einen „Adlershofer Telejahrmarkt" über den Bildschirm zu zaubern, wie er im Buche steht. Haut den Lukas! Der Schlag traf diesmal bestimmt nicht die heitere Muse ...

  • Nicht Oper, nicht Schauspiel und trotzdem Shakespeare

    windsors Bürger feiern Hochzeitsfest beim Gastwirt zum Hosenbande. Doch bevor- sie sich zur Hochzeitstafel begeben, spielen sie sich und dem Publikum zum Vergnügen Ihre eigene Geschichte vor, die Geschichte vom dicken Ritter Sir John Falstgff und den lustigen Weibern. So übernimmt der Kellermeister des ...

  • MAXIM GORKI THEATER

    (2017 90), Mo., 13-21.30 Uhr: „Don Juan oder Die Liebe zur Geometrie"***): Die., 19 Uhr: „Seemannsliebe"***) VOLKSBÜHNE (42 96 07/08), Mo., Ll Uhr: IX. Sinfonie THEATER IM 3. STOCK |42 96 07/08), Mo., 20 Uhr: „Hokus- Dokus"***); Die., 20 Uhr: „Alphajettgeschichten"***) THEATER DER FREUNDSCHAFT 55 0711), Mo ...

  • Täglich 27 Auftritte ausländischer Künstlet

    Berlin (ND). Der Kunstleraustausch der DDR mit der Sowjetunion und den anderen befreundeten sozialistischen Ländern hat sich 1967 wesentlich erweitert. Er betrug mit nahezu 16 000 verschiedensten Veranstaltungen etwa zwei Drittel des gesamten Künstleraustauschs der DDR. Auf die Kalendertage umgerechnet fanden täglich in der DDR 27 Konzerte und Vorstellungen ausländischer Künstler und im Ausland 25 Veranstaltungen mit Künstlern aus der DDR statt ...

  • Bück auf den Spielplan

    DEUTSCHE STAATSOPER (Kassenruf 20 04 91), Mo., 18.30 bis 22 Uhr: „Die Fledermaus"***) KOMISCHE OPER (22 25 55), Mo.« 20-21.45 Uhr: „Salome" (Neueinstudierung)***) Die. keine Vorstellung METROPOL-THEATER (20 23 98), Mo., 17-20.30 Uhr: „My Fair Lady"***); Die., 19.30-22 Uhr: „Der Beitelstudent"***) DEUTSCHES THEATER (42 81 34), Mo ...

Seite 5
  • Kongreß über Karl Marx

    Kolossal zeige sich, so schrieb Marx im „Kapital", die Wirkung der Kooperation in den Riesenwerken der alten Asiaten, Ägypter und Etrusker. Die geistigen Pyramiden der Gegenwart, an denen wir 1968 weiterbauen werden, können nur in sozialistischer Kooperation bewältigt werden. In diesem Sinne wird das neue Jahr für die Philosophie und die Philosophen der DDR ein Jahr der Bewährung sein ...

  • Handbuch der Jugendforschung

    Dr. Walter Friedrich, von Haus aus Psychologe, leitet das Zentralinstitut für Jugendforschung beim Amt für Jugendfragen des Ministerrates der DDR. Im Jahre 1967, dem „Jahr eins" des Zentralinstituts, hat sich unsere junge wissenschaftliche Einrichtung konsolidiert. Junge, befähigte Kader haben die Arbeit aufgenommen, als gesellschaftswissenschaftliches Forschungsinstitut sind wir technisch verhältnismäßig gut gerüstet ...

  • Die Wissenschaft war für Marx eine geschichtlich bewegende,

    eine revolutionäre Kraft. So reine Freude er haben konnte an einer neuen Entdeckung in irgendeiner theoretischen Wissenschaft, deren praktische Anwendung vielleicht noch gar nicht abzusehen - eine ganz andere Freude empfand er, wenn es sich um eine Entdeckung handelte, die sofort revolutionär eingriff ...

  • Novemberrevolution — anschaulich dargestellt

    Prof. Dr. Heinrich Gemkow, stellvertretender Direktor des Instituts für Marxismus-Leninismus, arbeitet vor allem auf dem Gebiet der Geschichte der deutschen Arbeiterbewegung zwischen 1848 und 1914. Sein spezielles Interesse gilt Leben und Werk von Friedrich Engels.

  • Jetzt koordiniert ans Werk

    Dr. Klaus Dieter Wüstneck wurde auf dem VII. Parteitag zum Kandidaten des Zentralkomitees gewählt. Er ist Leiter der Arbeitsgruppe „Philosophie und Kybernetik" am Institut für Philosophie der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin.

  • Ein Maximum an neuen Erkenntnissen

    Prof. Dr. Erich Hahn wurde im September 1967 zum ersten Professor für marxistische Soziologie in unserer Republik ernannt. Der Junge Soziologe ist Vorsitzender des Wissenschaftlichen Rates für Soziologische Forschung in der DDR.

  • Praktikables Wirtschaftsrecht

    Prof. Dr. Uwe-Jens Heuer, einer der Wegbereiter des sozialistischen Wirtschaftsrechts in unserer Republik, leitet seit kurzem die Gruppe Wirtschaftsrecht am Zentralinstitut für sozialistische Wirtschaftsführung bnim ZK.

  • gemeinsam

    Prof. Dr. Heinrich Gemkow :

Seite 6
  • 130000 kamen zu Wort ■Hill WnmMMWMKKHKHHKHMM

    Grundprobleme der Arbeit mit der Jugend und mit dem Komsomol, erörterte das ZK der Bulgarischen Kommunistischen Partei am 26. und 27. Dezember in Sofia und beschloß einmütig, auf diesem Gebiet eine Wende herbeizuführen. Grundlage der Beratungen waren Thesen, die der Erste Sekretär des ZK, Todor Shiwkow, Mitte Oktober auf einer Sitzung des Politbüros des ZK entwickelt hatte und die gebilligt worden waren ...

  • Was die Jugend bewegt und interessiert

    „Die jetzige Struktur und der Inhalt der Arbeit mit der Jugend, bei der sich der Komsomol unmittelbar mit der ideologischen Erziehung der Jugend und ihrer Teilnahme am Produktionsprozeß beschäftigt, aber nicht genügend zur aktiven Teilnahme der Jugend am politischen Leben des Landes beiträgt, wirkt sich ...

  • Kader wuchsen heran

    In den ersten drei, vier Jahren nach der Befreiung standen die politischen Aufgaben im Vordergrund: Festigung des RMS (Arbeiterjugendverband, aus dem der Komsomol hervorging) und seine Verwandlung in die größte Massenorganisation der bulgarischen Jugend als Reserve der Kommunistischen Partei. Diese politischen Aufgaben bestimmten Form, Inhalt und Methoden der Arbeit von Partei und RMS ...

  • Weniger Weizen, Mais und Rinder

    Die Konzentration des Großgrundbesitzes in Argentinien gehört zu den höchsten des Kontinents. Jose Garcia bemerkt dazu: „Von 200 Millionen ha in Zählungen offiziell erfaßten Bodens gehören 120 Millionen ha — 60 Prozent — 13 000 Großgrundbesitzern. Darunter fallen Besitzungen von mehr als 2500 ha, viele von mehr als 100 000, mehrere sogar von 500 000 und einer Million ha ...

  • 170 000 Familien droht Vertreibung

    Bauernorganisationen und Arbeitergewerkschaft haben diese Maßnahmen — rund 170 000 Familien von landwirtschaftlichen Produzenten sind' davon betroffen — verurteilt und ihre Annullierung gefordert. Die zahlreichen Vertragskündigungen zum Jahreswechsel würden zudem neue Abwanderungen in die Hauptstadt zu einer Zeit bewirken, zu der die Industriezentren unter, schwerer Depression und steigender Arbeitslosigkeit leiden ...

  • Die KP Argentiniens

    Die Kommunistische Partei Argen- 'tiniens wurde vor 50 Jahren, im Januar 1918, gegründet. Trotz zahlreicher Repressalien, Verbote und Verfolgungen durch die Reaktion wuchs die Partei und vergrößerte ihren Einfluß unter den Werktätigen des Landes. Sie verstärkt unaufhörlich ihre Positionen innerhalb der Arbeiterklasse und übt einen großen Einfluß auf die Tätigkeit der Gewerkschafts-, Frauen-, Jugend- und anderen Massenorganisationen aus ...

  • Genossen als Ratgeber

    Die bulgarischen Genossen betonen, daß für eine Wende in der Jugendarbeit Formen, Methoden und Stil der. Parteiarbeit mit dem Komsomol und der Jugend vervollkommnet und verändert werden müssen. Die Partei müsse eine unmittelbare politische Leitung des Komsomol und seiner Organisationen gewährleisten ...

  • Brotlos im „Brotkorb der Welt JJ

    Am 31. Dezember verfallen in Argentinien die Pachtverträge von einigen Tausenden Bauern. Die Militärregierung hat den Latifundienbesitzern vor kurzem mit einem entsprechenden Gesetz freie Hand zum großen Bauernlegen gegeben. Seitdem sind die Bauernbewegungen im ganzen Land angewachsen. In verschiedenen Gebieten finden sich die Bauern zu Treffen zusammen ...

  • Komsomolkongreß Anfang Januar

    Das Politbüro des ZK und der Ministerrat erhielten die Aufgabe und die gesellschaftlichen Organisationen und Verbände den Hinweis, Maßnahmen zur schöpferischen Verwirklichung der als Richtlinie gebilligten Thesen zu treffen. Ferner wurde empfohlen, beim ZK der Partei eine Kommission zu bilden, die alle in der Diskussion unterbreiteten Vorschläge auswerten soll ...

  • Einig gegen Globalstrategen

    Die Kommunistische Partei Italiens und die syrische Baath-Partei haben sich für die Verstärkung des Kampfes gegen die imperialistischen Machenschaften im Mittelmeerraum und für die Unterstützung des griechischen Volkes in seinem Kampf um die Beseitigung des Militärregimes und die Wiederherstellung der Demokratie in Griechenland ausgesprochen ...

  • Repressalien in Botswana

    Mit einem Gerichtsverfahren gegen die Führer der oppositionellen Nationalen Front hat die Regierung von Botswana ihre Aktionen zur Unterdrückung dieser fortschrittlichen Partei des Landes fortgesetzt. Die 1965 gegründete Partei, die sich als Teil der nationalen Befreiungsbewegung in Afrika betrachtet, tritt seit der Unabhängigkeitserklärung des Landes im September 1966 für eine nationale selbständige Politik auf allen Gebieten ein ...

  • Selbst die Milch wurde rationiert

    „Argentinien", erläutert Genosse Garcia in diesem Zusammenhang, „das früher wegen seiner weiten und fruchtbaren Felder der .Brotkorb der Welt' genannt wurde, sah sich 1967 gezwungen, 150 000 t Weizen zu importieren,, außerdem Kartoffeln, Eier und Gemüse, um den Inlandbedarf zu decken. Gegenwärtig leidet das Volk unter einer ernsten Milchknappheit, so daß der Verbrauch in der Hauptstadt und anderen Städten um die Hälfte gekürzt und rationiert wurde ...

  • WGB-Protest gegen Seouler Regime

    Entschiedenen Protest gegen die Verfolgung, von Vertretern der fortschrittlichen Intelligenz Südkoreas durch das volksfeindliche Pak- Tschong-Hi-Regime erhob das Se- • kretariat des Weltgewerkschaftsbundes in einer Erklärung. Die Verschleppung von südkoreanischen Bürgern aus Westdeutschland und anderen westeuropäischen Ländern nach Seoul und ihre Aburteilung bezeichnet der WGB als schreiende Verletzung der Menschenrechte, der Prinzipien der Moral und Gerechtigkeit ...

  • Ausweg: Bodenreform

    Wo ist der Ausweg aus diesen Verhältnissen? Genosse Garcia antwortet: „Die fortschrittlichen Kräfte Argentiniens, besonders die Arbeiter und die werktätigen Bauern, kämpfen um eine tiefgreifende Bodenreform. Sie soll das überholte, räuberische System des Besitzes und der Ausbeutung des Bodens und seiner Erzeugnisse, die vorwiegend in den Händen der Großgrundbesitzer, der imperialistischen Monopolherreh und des Wucherkapitals sind, beseitigen und die Lage im Interesse des ganzen Volkes verändern ...

  • iiiiiiiiiinijsiiiiii Argentiniens Werktätige wehren sich gegen Bauernlegen in

    argentinische Landwirtschaft in diese Krise gebracht, indem sie die imperialistischen Monopole — hauptsächlich amerikanische, britische und westdeutsche — sowie die halbfeudale Oligarchie der Großgrundbesitzer begünstigt."

Seite 7
  • Funk Und Fernsehen Heute

    1. Januar 1968 / NP / Seite 1 Sport EISSCHNELLAUF Wettbewerbe in Inzell: 500 m: Erhard Keller 40,0 s, 3000 m Günther Traub (beide Westdeutschland) 4:37,2 min. Wettbewerbe In Cortina d'Ampeszo: 500 m Tipper (Großbritannien) 41,2 vor Traub (Westd.) 43,0 s, 3000 m Traub (Westdeutschland) 4:33,8 min. EISHOCKEY ...

  • Die beste Laufzeit nutzte nichts

    Schießen entschied bei der ersten Ausscheidung im Biathlon-Einzellauf für Joachim Günther

    von unserem Berichterstatter Hans Allinert Die ersten Ausscheidungen für die Besetzung der Biathlonmannschaft der DDR zu den Olympischen Spielen liegen hinter den Aktiven. Am Tag vor dem ersten Start machte man sich In Oberhof noch Sorgen wegen des ungünstigen Wetters, doch als am Freitag vormittag der erste Läufer auf die Strecke ging, herrschten ideale Bedingungen, die auch am Sonnabend anhielten ...

  • Berlin und Leipzig

    Von unserem Berichterstatter Wolfgang Böhme Dramatisch wie selten zuvor begann das XII. Berliner Neujahrsturnier im Hallenhandball mit den Städtemannschaften von Belgrad, Berlin, Prag, Magdeburg, Vorjahrssieger' Moskau, Kopenhagen, Leipzig und Wroclaw in der ausverkauften Berliner Werner-Seelenbinder-Halle ...

  • Immer wieder Gerhard Grimmer

    Der Oberhofer Regen, der am Donnerstag die 30-km-Olymplaqualifikation der Langläufer zu einer Qual hatte werden lassen, war noch am Sonnabend In Klingenthal- Hauptgesprächsthema. Auf der Mühlleitener Wiese gingen unsere Olympiakandidaten in ihre zweite Prüfung, einen 15-km- Lauf, der bei wirbelndem Neuschnee bessere Bedingungen und demzufolge auch ein echteres Bild versprach ...

  • Neuendorf Sieger in Oberstdorf

    Die Norweger Lars Grini nnd Björn: Wirkola auf den nächsten Plätzen

    Der «ste Wettbewerb der westdeutsch-österreicäiisdien Vierschanzentournee im Skispringen wurde am Sonntag auf der Schattenbergschanaa in Oberstdorf von Dieter Neuendorf. (DDR) mit Sprüngen von 76,5 und 77,5 m und der Gesamtnote 223,0 gewönnen» Auf den nächsten Plätzen folgten die Norweger Lars Grini (222,2/77 und 76,5) und Björn Wirkola (221,9/75 ...

  • Anni Unger überlegen

    Nach ihrem Sieg vom Donnerstag war Anni Unger (SC Dynamo Klingenthal) auch in der zweiten Olympiaausscheidung im 10-km- Skilanglauf in Oberwiesenthal erfolgreich. Wie im ersten Lauf landeten Renate Köhler, Christine Nestler (beide SC Traktor Oberwiesen thal) und Gabriele Nobis (SC Dynamo) in dieser Reihenfolge auf den nächsten Plätzen, jedoch mit weit größeren Rückständen zur Siegerin als am Donnerstag ...

  • Rennschlittenerfolge in Hammarstrand

    Einültner f Ur Wolfgang Scheidet and Anna-Mttrla Müller / Bonsack/Köhler im Doppelsitzer

    Beim Auftakt der internationalen Saison Im Rennschlittensport gab es in Hammarstrand in Nordschweden ■ tn allen drei Disziplinen DDR»SrEolgt?. WoUgang Scheldel und Attnä'Maria -Müller gewannen die Elhsttzerwettbewerbe, jUnd im bdpnelsitzes; holten sieh die Weltmeister Öonsack/Köhlei- den Sieg; Neben den Rastgebenden Schweden waren die Mannschaften Polens und der DDR am Start, die sieh die erwarteten Zweikämpfe um die vordersten Pi&tee lieferten ...

  • ASK und Kaunas vorn

    Internationales Basketballturnier der Männer in Leipiig

    Im internationalen, Basketball» Neujahrsturnier der Männer um den „Pokal der Freundschaft" in Leipzig deutet alles darauf hih, daß der ASK Vorwärts Leipzig und Shalgiris Kaunas den Sieg unter sich ausmachen werden. Die Leipziger haben bereits zwei Siege auf dem Konto, uhd die sowjetischen Gäste zogen am dritten Spieltag durch einen klaren 86 :66 (45 :38)-BrfOlg über den SC DHfK Leipzig mit ihnen gleidi ...

  • Silvesterknüller im Kegeln

    Einen kegelsportlichen „Sllvesterknüller" präsentierte die BSG Turbine Freiberg mit des Premier« ein«s Silvaster*PaBP- katritfttlrnleres für Mftnner. Von! deh > 13 Ztyilefmannschaften wurde dchtmal dl*- Weltrekord* quote \/on 1881" Punkten, .über» boten. Auch bei den 200-Wurf- Einzelspielen endeten zwei Partien über der Weltbestlel- ...

  • Wie wird das Wetter!

    Wetterlife! Die Ausläufer-eines Über dem nördlichen1 ''Mitteleuropa liegenden Tiefdruckgebietes haben die DDR nahezu überquert. Nach kurzer Wetterbesserung greifen bald neue Störungen auf das Fest-r land über. ; Aussichten ' fflr Montag: Von Westen her Übergang zu wechselnder Bewölkung, vor allem Im Osten anfängt noch Niederschlag, sonst einzelne Schauer-, meist,in Form von Schnee, bei MiüagstempcrBturen ürri null Grad, im Bergland leichter Frost ...

  • Trute diesmal Dritter

    Ein Spezialsprunglauf auf der Inselberg-Schanze in Brotterode endete mit dem Sieg des Jungen einheimischen ASK-sportlers Peter Waberslck, der mit Sprüngen von 79 und 79,5 m auf die Note 208.7 kam. Den zweiten Platz belegte Veit Künrt (SC Motor Zella- Mehlis) mit 77 und 80 m> sowie der Note 206,8 vor dem Sieger des Weihnachts-Sprunglaufes von Oberhof, Reinhard Trute (ASK Brotterode), der 76 ...

  • Berliner Fußball

    Auf den Berliner FüSballfeldern gab es zum Jahresende noch einige Freundschaftsspiele. Dabei kam Lichtenberg 47 nur zu einem knappen 3:2 (2:D-Erfolg Über die SG Adlershof. Torfolge: D: 1 Hannemann (11.), 1:1 Deglow (18.), 2:1 Rudolph (39.), 3:1 Nebellng (62.), 3 : a Hannemann J3l., Strafstoß). Fortuna Blesdorf gelang gegen Motor Treptow nur toln 2:1 (l: O)-Sieg ...

  • Jahresabschlußempfang

    Zum schön zur Tradition gewordenen Jahresabschlußempfang hatten die SED-Stadtleitung und der ,Rat der Stadt Karl-Marx- Stadt dte prptnihentesten^Sportler der sächsischen Bezirksstadt eingeladen.' Unter ihnen befanden sich mit den 78 deutschen Meistern der DDR des Sportlerklubs Karl-Marx-Stadt die Vizeweltmeisterln ...

  • Keine Entscheidung in Sfeinach Chemie im zweiten Anlauf

    Mit einem 2:0 (1 :0)-Sieg im Wiederholungsspiel gegen den Ligavertreter FSV Lok Dresden erreichte Chemie Leipzig "am Sonnabend das Achtelfinale des FDGBtPokalwettbeWerb«. In der ersten Begegnung In Dresden hatte es trotz Verlängerung mit 1 :1 keine Entscheidung gegeben. Vor 5000 Zuschauern spielten die Leipziger im Angriff weitaus druckvoller, konnten den Sieg aber erst adit Minuten vor Sdiluß mit einem Scharfschuß •von Bauchspieß sicherstellen, nachdem Schmidt *in der 37 ...

  • Bandermann wieder Champion

    zum drittenmal hat sieh Werner Bandermartrt (Volkseigen«* Gestüt Prieros) das Fährfer- und Ti-ainerchamplonat der Trab« erkämpft. Als Fahrer gewann Werner Bandermann 97 Und all Trainer 82 Rennen, ViKeChampion wurde erneut Horst Pätzel (Volkseigenes Gestüt Lindenhof), der als Fahrer 83mal erfolgreich War und als Trainer 74 Sieger stellte ...

  • EISHOCKEY

    Junioreneuropameisterschaft: DDE gegen CSSR 0 :15 (0:5, 0:3, 0:7), UdSSR-Polen 16:2 (4:1, 6:0, 6 :1), DDR-Schweden 1:21 (0:3, 1:10, 0:8), Finnland-Polen 9:1 (2:0, 2:1, 5 :0), CSSR-Finnland 8:5 (4:1, 0:2, 4:2), UdSSR gegen Schweden 6 : 4 (2 :3, 2 :1, 2 :0). Verbanöspokal: SC Karl-M»rx- Staclt-ASK. Crimmitschau 3 :2-(0 :2, 2 : 0, 1 : 0) ...

  • EISSCHNELLAUF

    Wettbewerbe in Inzell: 500 m: Erhard Keller 40,0 s, 3000 m Günther Traub (beide Westdeutschland) 4:37,2 min. Wettbewerbe In Cortina d'Ampeszo: 500 m Tipper (Großbritannien) 41,2 vor Traub (Westd.) 43,0 s, 3000 m Traub (Westdeutschland) 4:33,8 min.

Seite 8
  • Berliner Fußball

    Nachrichten aus aller Weif Seite 8 / ND 7 1. Januar 1968 !ij Eine neue Etappe Zugleich vollzog sich die Gründung der KPD auch unter dem anspornenden weltbewegenden Einfluß des Roten Oktober, wenig mehr als ein Jahr nach diesem historischen Ereignis. Der Sieg der Bolschewiki unter Führung W. I. Lenins war der schlagende Beweis für die Notwendigkeit einer Partei von neuem Typus, für die Wahrheit der Leninschen Lehren ...

  • DDR und DRV an gemeinsamer Front

    Minister Phan Anh würdigt sozialistische Solidarität

    Der Minister für Außenhandel der Demokratischen Republik Vietnam, Phan Anh, gewährte unserem Hanoier Korrespondenten Gerhard Feldbauer zum Jahreswechsel folgendes Interview: Frage: Ein weiteres Jahr der Zusammenarbeit zwischen, der DRV und der DDR ging zu Ende. Wie beurteilen Sie die Ergebnisse? Antwort: Zwischen der DDR und Vietnam bestehen bereits seit langem Beziehungen der brüderlichen Zusammenarbeit Die SED ...

  • UdSSR steigerte Produktion um 10 Prozent

    „Prawda" würdigt Wirtschaftsentwicklung der sozialistischen Bruderländer

    Das standig zunehmende Wirtschaftspotenttal der ' sozialistischen Staatengemeinschaft würdigt die Moskauer „Prawda" in einem Leitartikel zum Jahreswechsel. Darin heißt es, daß die UdSSR ihren Anteil an der Industrieproduktion der Welt von 4 Prozent im Jahre 1913 auf gegenwärtig 20 Prozent erhöht hat ...

  • Glaube an den Menschen

    In unserem sozialistischen Staat hingegen bestätigt sich, w^s die KPD vor 49 Jahren in großartiger Voraussicht über die Rolle der* Werktätigen bei der Organisierung der sozialistischen Produktion sagte. • Es hieß damals: „Die Proletariermassen müssen lernen, aus toten Maschinen, die der Kapitalist an den' Produktionsprozeß stellt, zu> denkenden, freien, selbsttätigen Lenkern dieses Prozesses zu werden ...

  • Kurz berichtet

    Große Erdgaserkundungen Moskau. Die erkundeten Erdgasvorräte in der Sowjetunion haben sich im abgelaufenen Jahr verdoppelt und werden gegenwärtig auf über acht Billionen Kubikmeter geschätzt. Neues Hotel Ulan-Bator. Am "Vorabend des neuen Jahres ist in Ulan-Bator, der Hauptstadt der Mongolischen Volksrepublik, ein neues Hotel seiner Bestimmung übergeben worden ...

  • Historisch notwendig

    Die Existenz dieser Partei, ihre nationale und historische Notwendigkeit wurden besonders nach dem Sturz des Hitlerfaschismus ^offenbar. Damals erwiesen sich die Kommunisten auf der Bühne der deutschen Geschichte als einzige Kraft, die der Nation den Ausweg aus dem Chaos zu zeigen vermochte. Im Aufruf tler KPD Vom 11 ...

  • Kongreß der Friedenskräfte über ßonner Neonazismus

    Konstruktiver Vorschlag des Weltfriedensrates

    Kairo / Berlin (ADN/ND). Der Generalsekretär des Weltfriedensrates, Romesh Chandra, hat auf einer internationalen Pressekonferenz in Kairo einen Kongreß der Friedensbewegung im Jahre 1968 angekündigt, der Aktionen gegen die neonazistische Politik der Bonner Regierung beschließen und einleiten soll. Die ...

  • Unter dem Banner von Karl Marx

    Gedanken zum 49; Jahrestag der Gründung der KPD Von Werner Müller

    „Wir sind wieder bei Marx, .unter Keinem Banner!" war dies also zugleich ein Bekenntnis zum Leninismus, zum Geist des schöpferischen Marxismus, der gerade in der Oktoberrevolution und in dem ersten Jahre der jungen Sowjetmacht so eindrucksvolle Zeugnisse seiner geschichtsbildenden Kraft abgelegt hatte ...

  • fe gegen Aggressoren

    Kossygin bekräftigt Unterstützung für Vietnams Volk

    Moskau (ADN). Der Vorsitzende des Ministerrates der UdSSR, Alexej Kossygin, hat in einem Interview mit einer japanischen Nachrichtenagentur erneut bekräftigt, daß die Sowjetunion ihre Hilfe für das vietnamesische Volk so lange fortsetzen wird, „bis die Vereinigten Staaten von Amerika ihre Aggression einstellen" ...

  • Junta läßt Kinder foltern

    Vor neuer „Säuberungsaktion"/ USA hinter Scheinamnestie

    Paris (ADN/ND). Die griechische Militärjunta läßt selbst Kinder foltern. Wie die französische Informationsagentur UFI meldet, werden gegenwärtig in Chania auf Kreta Kinder politischer Gefangener „verhört". Die Kinder sollen Mitglieder der Widerstandsorganisation „Demokratische Verteidigung Kretas" sein ...

  • Volle Zustimmung zum Treffen in Budapest

    Moskau/Rom (ADN/ND). Führende Vertreter der KPdSU und der KP Griechenlands haben die Einberufung des Treffens der kommunistischen und Arbeiterparteien in Budapest unterstützt. Dies geht aus einer Mitteilung über eine Zusammenkunft hervor, an der die Sekretäre des ZK der KPdSU Suslow und Ponomarjew, der Erste Sekretär des ZK der KPG, Kostas Koliannis, und das Mitglied des Politbüros Zografas teilnahmen ...

  • Schütz will weiter provozieren

    Westberlin (ADN). Der Westberliner Regierende Bürgermeister Klaus Schütz (SP) hat sich in einem Artikel zum Jahreswechsel für die Fortsetzung der provokatorischen Politik einer immer engeren Verflechtung Westberlins mit der Bundesrepublik ausgesprochen. In der SP-Wochenzeitung „Berliner Stimme" redet der Bonner Beauftragte in Westberlin einer „Einordnung" und „Einbeziehung" der Stadt in die revanchistische Politik der Bundesregierung und die Wirtschaft Westdeutschlands das Wort ...

  • Winzer: Unser Bund gefestigt

    Berlin (ND). „Das Jahr 1967 war für die Außenpolitik der DDR ein außerordentlich fruchtbares und ereignisreiches Jahr", stellte Außenminister Otto Winzer in einem ADN-Interview fest. Als Beispiel dafür nannte der Minister an erster Stelle die weitere Festigung der Gemeinschaft der sozialistischen Staaten' Europas und die Entwicklung einer vielseitigen und intensiveren außenpolitischen Zusammenarbeit zwischen ihnen, was u ...

  • Eine neue Etappe

    Zugleich vollzog sich die Gründung der KPD auch unter dem anspornenden weltbewegenden Einfluß des Roten Oktober, wenig mehr als ein Jahr nach diesem historischen Ereignis. Der Sieg der Bolschewiki unter Führung W. I. Lenins war der schlagende Beweis für die Notwendigkeit einer Partei von neuem Typus, für die Wahrheit der Leninschen Lehren ...

  • Was sonst noch passierte

    Sieger einer Hasenjagd am Münchner Stadtrand blieb — Meister Lampe. Leicht angeschossen war er über einen Zaun gesetzt. Verzweifelt kläffend blieb der Hund davor stehen. Einer der beiden Jäger lehnte seine Schrotflinte gegen den Zaun, um den Hund hinüberzuheben. Der aufgeregte Vierbeiner stieß jedoch gegen das Gewehr, der Schuß üöste sich und traf beide Jäger in die ^Allerwertesten ...

  • Zweiter Reaktor in Belojarsk

    Swerdlowsk (ADN). Im Atomkraftwerk -Belojarsk (Ural) wurde am Vorabend des neuen Jahres der zweite Reaktor mit einer projektierten Leistung von 200 000 Kilowatt in Betrieb genommen. Das Belojarsker Atomkraftwerk hatte im April 1964 den ersten Strom geliefert, als ein Meiler mit einer Leistung von 100 000 kW in Betrieb ging ...

  • Jordanier gequält und deportiert

    Washington (ADN). Jordanische Persönlichkeiten sind von den israelischen Aggressoren gefoltert und deportiert worden, da sie sich geweigert haben, mit den Okkupanten zusammenzuarbeiten. Das geht aus einem Schreiben des jordanischen UNO-Botschafters, Mohammed el-Ferra, an UNO-Generalsekretär U Thant hervor ...

Seite
Qie liebe 0ettos$eti! Die geschichtliche Mission der Deutschen Demokratischen Republik freunde, Krönung unserer sozialistischen Rechtsordnung mm* 1967 l'Yleitie lieben freunde!
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen