17. Feb.

Ausgabe vom 18.01.1967

Seite 1
  • Staatsbürger

    Sie sind aus der Mitte des Volke» getreten. Gestern noch unbekannt, werden ihre Namen überall in der Republik genannt: Genosse Gerhard Käst, Meister im VEB Funkwerk Köpenick, Genosse Herbert Middelstädt, Bauer in der LPG Grünow; Genosse Kurt Kittler, BGL-Vorsitzender im VEB VTA Leipzig, Genossin Margot Bäz, Vorsitzende der Ständigen Kommission örtliche Versorgungswirtschaft der Rostocker Stadtverordnetenversammlung, sowie Genosse Bernd Schröder, junger Ingenieur im VEB Braunkohlenwerk Regis ...

  • Bevölkerung der DDR erlebte 1966 einen Gesundheitsrekord

    Niedrigster ^Krankenstand seit Menschengedenken

    Berlin (ND). Die Bevölkerung der DDR erlebte im Jahre 1966 einen Gesundheitsrekord. Seitdem auf dem Territorium des ersten deutschen Arbeiter-und- Bauern-Staates die Krankheitsfälle statistisch erfaßt werden, war der Krankenstand noch niemals so niedrig wie im abgelaufenen 'Jahr. Die Zahl der Krankheitsfälle pro einhundert Einwohner betrug im Jahre 1960 noch 6,6 ...

  • Vertrauensvolles Miteinander

    Magdeburg (ADN). Evangelische Pfarrer aus dem Bezirk Magdeburg haben am Dienstag die Feststellung Walter Ulbrichts in seiner Neujahrsbotschaft bekräftigt, daß das allmähliche Zusammenwachsen unterschiedlicher Menschen und -Kräfte zu einer sozialistischen Gemeinschaft der allergrößte Erfolg der-Entwicklung in der DDR ist ...

  • Jaspers wiederholt Kritik an Kiesinger

    München (ADN). Der Philosoph Karl Jaspers hat in einem Interview mit der Münchner „Abendzeitung" seine Kritik an der Wahl des Altnazis und Goebbels- Propagandisten Kiesinger wiederholt. Die Zeitung berichtet, daß er nicht von. seiner Meinung über Kiesinger abgewichen sei, daß dessen Wahl ein „Affront gegen all diejenigen Deutschen" ist, die sich im dritten Reich „auf der Seite des Widerstandes engagiert hätten" ...

  • Bonn wirbt Arbeiter für Südafrikas Rüstung

    Bonn (ADN). Die westdeutsche staatliche Zentralstelle für Arbeitsvermittlung hat eine Kampagne gestartet, um westdeutsche Facharbeiter speziell für die Eisen- und Stahlindustrie in Südafrika anzuwerben, die besondere Aufgaben im Rüstungsprogramm des dortigen faschistischen Regimes zu erfüllen hat. Der ...

  • Atomwaffeneinsatz an DDR-Grenze geprobt

    Marburt (ADN). AJomschläge in unmittelbarer Nähe der DDR-Staatsgrenze sind am Montag beim Bundeswehrmanöver „Panthersprung"' geprobt worden. Die angenommenen Atomexplosionen wurden nach einem in Marburg veröffentlichten „Lagebericht" des „Kommandos (west-)deutscher Streitkräfte" beiderseits von Lauterbach in Hessen ausgelöst ...

  • Milcherzeugung stieg in zwei Jahren um eine Million Tonnen

    Oranienburg (ND). In unserer Republik, stieg in den vergangenen zwei Jahren die Milcherzeugung von 5,95 Millionen Tonnen auf nahezu 7 Millionen Tonnen Rohmilch. Das ist ein Ergebnis der erfolgreichem Agrarpolitik unserer Partei und Regierung sowie der Arbeit der Werktätigen in der Landwirtschaft Dies erklärte am Dienstag Dr ...

  • DSF bereitet in 27 000 Grundorganisationen den 50. Jahrestag vor

    Moskau (ADN-Korr.). 27 000 Grundorganisationen der Gesellschaft für Deutsch-sowjetische Freundschaft bereiten sich in der DDR auf den 50. Jahrestag der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution vor. Dies teilte der Vorsitzende des Sekretariats des Zentralvorstandes der Gesellschaft, Franz Fischer, sowjetischen Journalisten am Dienstagvormittag in der Botschaft der DDR in Moskau mit ...

  • „Rosenkavalier" in Dresden

    Dresden (ND). Auf dem Programm der Festwochen zur 300-Jahr-Feier der Dresdner Staatstheater stand am Montagabend eine „Rosenkavalier"- Festaufführung. Die Besucher, unter ihnen Volkskammerpräsident Prof. Dr. Dieckmann, feierten Hildegard' Hillebrecht (Marschallin), Irmgard Seefried (Octavian), Elisabeth Ebert (Sophie), und Theo Adam (Ochs) ...

  • Senat Chiles gegen. Treffen Frei—Johnson

    Santiago (ADN/ND). Mit.23 zu 15 Stimmen hat am Dienstag der chilenische Senat Präsident Frei die Zustimmung zu einem USA-Besuch verweigert. Frei war von Johnson eingeladen worden. Politische Beobachter werten die Abstimmung als eine Abfuhr für den Versuch Johnsons, durch die Gespräche mit dem chilenischen Präsidenten den wachsenden Protesten gegen den Vietnamkrieg entgegenzuwirken ...

  • Walter Ulbricht empfing P. A. Abrassimow

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende des Staatsrates der Deutschen Demokratischen Republik, Walter Ulbricht, empfing am Dienstag den Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken in der Deutschen Demokratischen Republik, P. A>Abrassimow. In einer freundschaftlichen Beratung wurden Fragen von gegenseitigem Interesse erörtert ...

  • Fünflinge in Düsseldorf

    Dusseldorf (ADN). Fünflinge hat eine 30 Jahre alte Frau am Dienstag in der Universitätsklinik Düsseldorf geboren, berichtet DPA. Alle fünf Kinder, vier Jungen und ein Mädchen, sind am Leben. Der Mutter geht es nach Auskunft des Krankenhauses gut. Die Fünflinge wiegen zwischen 880 und 1150 Gramm und kamen zwei Monate zu früh zur Welt ...

  • Optimistisch und erfolgreich mm VII. Parteitag

    Pressekonferenz im Institut für Milchforschung Bisher höchster Kuhbestand: Fast 2,2 Millionen Tiere Ergebnis zielstrebiger Agrarpolitik von Partei und Regierung

Seite 2
  • Brief der SED-Westberlin an sozialdemokratischen Landesvorstand

    Berlin (ND). Auf Beschluß des Parteivorstandes hat sich der Vorsitzende der SED-Westberlin, Gerhard Danelius, am Montag mit einem Brief an den Landesvorstand Berlin der sozialdemokratischen Partei, zu Händen des Landesvorsitzenden Kurt Mattick, gewandt. Der Brief wurde am Dienstag im Organ der SED-Westberlin, „Die Wahrheit", veröffentlicht ...

  • Bauern lernen für die Zukunft

    Jeder dritte Werktätige der Landwirtschaft hat heute den Fachbrief, den Fachschulabschluß oder das Diplom in der Tasche. 1960 noch war es nur jeder zehnte. In Westdeutschland klagen Fachzeitschriften darüber, daß die Zahl der Absolventen landwirtschaftlicher Fachschulen und Fakultäten zurückgeht. Warum ist das so? Die Bauern der DDR haben eine Zukunft, und sie wissen das ...

  • EHRUNGEN

    stituts herzlichst begrüßt. Die nächsten Stationen der Delegation sind die Städte Messina und Catania, Sie wird ferner Plantagen am Ätna und bei Palermo besichtigen, auf denen zur Zeit geerntet wird. Gespräche über Zusammenarbeit mit dem Gesundheitswesen Zyperns Auf Einladung des Stellvertreters des Vorsitzenden des Ministerrates und Ministers für Gesundheitswesen, Max Sefrin, weilt gegenwärtig der Generaldirektor im Ministerium für Gesundheitswesen der Republik Zypern, Dr ...

  • Süßwaren und Knäckebrot von Automaten

    Rationalisierung in Lebensmittelbetrieben verbessert unser Warenangebot

    Von unserer Bezirkskorrespondentin Gitta Ludwig Halle. Der VEB WESA Wilkau-Haßlau wird In diesem Jahr 1600 Tonnen mehr an Gelatine-Zuckerwaren erzeugen. Die Menge reicht aus, um den bisher nicht gedeckten Bedarf an den beliebten „Gummitieren" im Inland und auch die Nachfrage ausländischer Kunden zu befriedigen ...

  • Vier Betriebe erhalten Dampf aus einer Quelle

    Staßfurt. vier verschiedene Betriebe Im Norden der Kreisstadt Staßfurt werden zukünftig aus einer Quelle mit Dampf versorgt. Der VEB Maschlnenund Apparatebau, das BleApackungswerk, das. Fleisch- und Wurstwarenkombinat und die private Brauerei Niemann bauen an Stelle von vier für die nächsten Jahre geplanten kleinen Heizwerken eine gemeinsame zentralisierte Anlage mit Ölheizung ...

  • Naturforscher beraten mit Philosophen

    Urania-Konferenz zu weltanschaulichen Problemen

    Berlin (ND). „Es ist der Sinn meiner Arbeit als Naturwissenschaftler und die Freude meines Lebens, für die neue Gesellschaftsordnung des Sozialismus zu kämpfen", erklärte Prof. Dr. Klaus Fuchs am Dienstag auf einer Konferenz des Präsidiums der Urania. Die zweitägige Beratung hat das Ziel, zur Klärung weltanschaulicher Probleme beizutragen, die durch die naturwissenschaftlich-technische Entwicklung auf die Tagesordnung gestellt werden ...

  • Wartburg-Festtage von März bis Oktober

    Eisenach (ADN). Umfangreiche Vorbereitungen auf die drei Wartburgjubiläen in diesem Jahr - 900 Jahre Wartburg, 450 Jahre Reformation und 150 Jahre Burschenschaften auf der Wartburg - werden gegenwärtig von den Mitgliedern des zentralen und des lokalen Festkomitees in Berlin und Eisenach getroffen. Der erste Höhepunkt der Feierlichkeiten ist zu Ostern ...

  • Margot Honecker bei Hallenser Pädagogen

    Halle (ADN). Über Probleme der Vorbereitung des VII. Parteitages beriet am Dienstag der Minister für Volksbildung, Margot Honecker, mit Pädagogen der beiden Polytechnischen Oberschulen in der jungen Chemiearbeiterstadt Halle- West. An der Beratung nahmen auch Edith Brandt, Mitglied des ZK und Sekretär der Bezirksleitung Halle, sowie Bezirksschulrat Hans Weissig teil ...

  • Bonn will erneut in Westberlin provozieren

    Bonn (ADN). Eine neuerliche Anmaßung will Bonn in Westberlin demonstrieren: Wie die westdeutsche Nachrichtenagentur DPA meldet, hat der Ältestenrat des Bundestages am Dienstag beschlossen, die Ausschüsse des Bonner Parlaments für die Zeit vom 6. bis 10. März außerhalb des Territoriums der Bundesrepublik nach Westberlin einzuberufen ...

  • Andrej Gromyko dankt Otto Winzer

    Der Minister für Auswärtige Angelegenheiten der UdSSR, Andrej Gromyko, dankte dem Minister für Auswärtige Angelegenheiten der DDR, Otto Winzer, in einem in herzlichen Worten gehaltenen Telegramm für die ihm und seinen Mitarbeitern übermittelten Glückwünsche zur Verleihung hoher staatlicher Auszeichnungen der UdSSR ...

  • Volksmarine auf Kurs VII. Parteitag

    Berlin (ND/ADN). 992 Einheiten und Kollektive in Gefechtsabschnitten, Booten und Schiffen der Volksmarine streben im sozialistischen Wettbewerb zu Ehren des VII. Parteitages nach hohen militärischen Leistungen. 4439 Matrosen und Maate kämpfen um den Bestentitel, 2019 Angehörige der Volksmarine vervollkommnen ihre Qualifizierung, und 1692 bewerben sich um die Schützenschnur ...

  • Protokoll mit Polen über Konsumgüteraustausch

    Warschau (ADN-Korr.). Ein Protokoll über den gegenseitigen Konsumgüteraustausch zwischen der DDR und Polen für das Jahr 1967 ist am Dienstag in Warschau unterzeichnet worden. Die DDR erhält von Polen unter anderem Textilien, wie Anzugstoffe und Herrenhosen aus Elana-Geweben, Kühlschränke, Fahrräder, Rodelschlitten und Bienenhonig ...

  • | PAS VOLK

    Nicht nur der Wartburg kommt aus Eisenach

    Beeindruckend an der Bilanz des Kreises Eisenach, die auf der Delegiertenkonferenz unserer Partei gezogen werden konnte, Ist die Gegenüberstellung von Erreichtem und Geplantem. „Das Volk", Erfurt, berichtete am Wochenanfang darüber folgendes: „Die Republik erhielt vom Kreis Eisenach seit dem VI. Parteitag den neuen PKW Wartburg, neue moderne Uhren, einen Mähdruschnachreiniger, zusätzliche landwirtschaftlicht Produkte ...

  • Gewandhausorchester gegen Diffamierungen

    München (ADN). Das Leipziger Gewandhausorchester beendete am Montag und Dienstag mit Konzerten in München und Nürnberg seine Tournee durch Westdeutschland, wobei es einen nachhaltigen Erfolg für das Musikleben der DDR errang. , Auf einer Pressekonferenz am Dienstag in München wandten sich führende Mitglieder des Gewandhausorchesters gegen Versuche westdeutscher Stellen, die künstlerischen Leistungen des In aller Welt gefeierten Orchesters abzuwerten ...

  • i93ä&6ü2?

    Konzentrierte Kupferproduktion

    Unter dem Titel „DDR-Kupferproduktion weiter konzentriert1" berichtete die •^-Freiheit", Halle, zum Wochenende, daß die Kupferhütte Ilsenburg mit Beginn des neuen Jahres dem Mansfeld-Kombinat als fünfter Hüttenbetrieb angeschlossen wurde. Bisher gehörte sie zum Betriebsteil Kupfer- und Blechwalzwerk Ilsenburg des Stahl- und Walzwerkes Brandenburg ...

  • Trabant-Zuwachs vergrößert sich weiter

    In der „Freien Presse", Karl-Marx- Stadt, vom 14. Januar kam auf Seite 1 die Dispatcherin Käthe Häußler aus dem VEB Sachsenring Zwickau zu Wort. Sie schrieb: „Über 73 000 Fahrzeuge Trabant 601 verließen im vergangenen Jahr das Werk - 1967 sollen es 76 000 sein ... Wir waren eine der ersten Brigaden, die mit dem Haushaltsbuch arbeiteten ...

  • N.EIJ.ERTÄG

    Kartoffelchips aus rekonstruiertem Betrieb

    Der „Neue Tag", Frankfurt (Oder), informierte am Dienstag_über die Rekohstruktiqn in den Frankfurter Koehlmann-Werken, die mit Beginn der neuen Ernte Kartoffelpüreemehl, Chips und Schälkartoffeln herstellen werden. Die Zeltung schreibt: „Für die erste Produktionsperiode will der Betrieb im Herbst dieses Jahres 8000 Tonnen Speisekartoffeln aufkaufen ...

  • Hotel „Gewandhaus in Dresden

    Dresden (ADN). Am Dienstag öffnete das neue Hotel „Gewandhaus" in Dresden seine Pforten. Künstler der Staatsoper München und des Württembergischen Staatstheaters, die anläßlich der 300-Jahr-Feier der Dresdner Staatstheater in der Eibmetropole gastieren, zählen zu den ersten Bewohnern dieses'Hotels, das als kulturhistorisches Bauwerk originalgetreu aufgebaut wurde ...

  • Vertrauensvolles Miteinander

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Gesetzmäßigkeiten in Natur und Gesellschaft, stellte der Geistliche fest. „Uns Christen ist es nicht gleichgültig, ob sich die technische Revolution zum Nutzen oder zum Schaden der Menschen auswirkt. Aus dieser Erkenntnis heraus wirke ich mit Freuden in der neuen, der sozialistischen Gesellschaft; die in den Mittelpunkt all ihres Strebens den Menschen stellt ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Rudi Singer, Chefredakteur; Dr. Hajo Herbell. Harri Czepuck, Dr. Sander Drobela, Walter Flbrath. Dr. Günter Kertzscher, stellv. Chefredakteure; Armin Greim, Redaktionssekretär; Horst Bitschkowski, Dr. Rolf Gutermuth, Georg Hansen, Klaus Höpcke. Herbert Naumann, Werner Schindler. Lieselotte Thoms, Klaus Ullrich, Dr ...

  • Leistungswettstreit

    Leipzig (ND). Vor einer internationalen Jury messen seit Dienstag in Leipzig 14 Interhotelmannschaften, die sich jeweils :aus einem Serviermeister, Kellner, Kellnerlehrling, Küchenmeister, Koch, Kochlehrling, Patissier (Pastetenbäcker), Empfangssekretär, einer Hotelhilfe und einer Zimmerfrau zusammensetzen, ihr Können ...

  • Handelsdelegation unserer Republik in Italien

    Auf Einladung des italienischen Instituts für Außenhandel (ICE) bereist eine Delegation von Handels- und Warenexperten der DDR Süditalien und Sizilien, um sich über den Anbau und die Aufbereitung von Südfrüchten zu informieren. Die Delegation wurde bei ihrer Ankunft in Rom von Vertretern des In-

Seite 3
  • Sorgenkind Kulturfunktionär?

    Von Wemer Brenncke* Vorsitzender der Kulturkommission der BGL im VEB Bodenbearbeitungsgerät« Leipzig Schon vor einiger Zeit, bei einem Erfahrungsaustausch im Stadtbezirk Leipzig- Südwest, hatte ich feststellen können, daß in vielen Betrieben die Kultur wahrhaftig noch nicht zum Alltag gehört Ein schwacher Trost für mich! Was nun der Genosse Kittler aus dem VEB VTA von den Leitungsgremien gefordert hat ist mir aus dem Herzen gesprochen ...

  • Kooperationen kooperieren

    Auch wir in Vippachedelhausen waren Anfang der sechziger Jahre in einer ähnlichen Situation wie Grünow Nachdem wir uns jedoch über die Zukunft der Genossenschaft ein klares Bild schafften, ging es aufwärts. Gewiß, in Grünow bestehen andere Bedingungen als bei uns. Unsere Kooperationsgemeinschaft besteht aus gefestigten Betrieben ...

  • Das Nahziel

    Diesen Erfordernissen entsprechend haben wir uns in der Kooperationsgemeinschaft Berlstedt ein Nah- und ein Fernziel im Perspektivplan gestellt Das Nahziel heißt 1970. Es sieht vor, alle vorhandenen Produktionsanlagen so rationell wie möglich zu nutzen, mit ihnen die höchsten Erträge zu erreichen. Nur so erwirtschaften wir uns das Fundament, um das nächste Jahrzehnt entsprechend unserem Perspektivplan in Angriff nehmen zu können ...

  • Einen fähigeren Vorstand wählen

    Mit. großem Interesse verfolge ich die Diskussion um die „tauben Ohren", die Herbert Middelstädt aus der LPG Grünow mit seinem Brief („ND" vom 4. Januar) ausgelöst hat. Ich bin der Meinung, daß diese Art von Artikeln, das Aufgreifen solcher Probleme, äußerst nützlich sind. Alle Leser werden dadurch angeregt, über ähnliches in ihrer Umgebung nachzudenken und zu helfen, Mißstände schleunigst und gründlich zu beseitigen ...

  • Die Zukunft beginnt heute

    Natürlich setzt diese hochentwickelte Zusammenarbeit moderne Planungsverfahren voraus. Mathematische Methoden müssen angewandt werden, um die günstigsten Varianten zu ermitteln. Die Technik der Kreisbuchungsstationen, der Bezirksrechenzentren, der wissenschaftlichen Institutionen reichen aus, diese Aufgabe zu ...

  • Freier Sonnabend

    Schließlich haben wir seit April 1966 die 5-Tage-Arbeitswoche in jeder zweiten Woche. Sie brachte 7,4 Millionen Werktätigen alle 14 Tage zusätzlich einen freien Tag. Gleichzeitig wurde für etwa 3.2 Millionen Berufstätige die Arbeitszeit von 48 auf 45 Stunden wöchentlich verkürzt. Für 570 000 Werktätige, die in drei Schichten arbeiten, verkürzte sich die Arbeitszeit von wöchentlich 45 auf 44 Stunden ...

  • Für 6 Milliarden mehr Konsumgüter

    1966 stieg der Einzelhandelsumsatz gegenüber dem Vorjahr um über zwei Milliarden Mark. Damit ist der Einzelhandelsumsatz von 47,2 Milliarden Mark 1962 auf 53,2 Milliarden Mark 1966 gewachsen. Die Bevölkerung kaufte im vergangenen Jahr für 2,5 Milliarden Mark mehr Industriewaren als 1962 und für 3,5 Milliarden Mark mehr Nahrungsund Genußmittel ...

  • Taube Ohren und trüber Blick

    Leute mit „tauben Ohren sind der Meinung, daß sie allein zur Lenkung und Leitung berufen sind. Zu ihren „tauben Ohren" gesellt sich noch ein „trüber Blick". Sie sehen nicht, wie unsere Menschen zu Persönlichkeiten geworden sind. Wenn wir die Dinge jedoch im Zusammenhang betrachten, so müssen wir zugeben, ...

  • Unterirdische Milchleitung

    Für eine derartige Konzentration der Produktion reicht die Zusammenarbeit in der Berlstedter. Kooperationsgemeinschaft nicht aus. Deshalb wollen jetzt die Kooperationsgemeinschaften Berlstedt, Heichelheim, Krautheim, Buttelstedt und Großobringen (insgesamt 29 Betriebe) miteinander kooperieren. Sie werden ...

  • Größere Ausgaben für Gesundheitswesen

    Fast jeder dritte Haushalt hat heute eine elektrische Waschmaschine und einen elektrischen Kühlschrank, womit sich die Zahl dieser Gebrauchsgüter seit 1962 In der DDR etwa verdreifacht hat Nach Hunderten Millionen Mark zählen die Mehraufwendungen, die aus dem Nationaleinkommen In gesellschaftliche Fonds fließen und in vielerlei • Hinsicht Millionen Menschen zugute kommen ...

  • Höhere Renten

    Ab 1. Januar 1964 erhielten auch etwa 3,5 Millionen Rentner höhere Renten. Dafür bezahlt der Staat 530 Millionen Mark mehr im Jahr. Im Oktober 1963 war der Schwangerschaftsurlaub von elf auf 14 Wochen verlängert worden, 1965 nahmen 188 000 werktätige Frauen diesen verlängerten Urlaub in Anspruch, wofür der Staat 4,3 Millionen Mark mehr Schwangerschafts- und Wochengeld aufgewendet hat ...

  • Unser Lebensstandard hat sich erhöht

    Blättert man in Statistiken, so liest man aus den Zahlen: Unsere Bevölkerung kann sich mehr leisten und kann aus einem größeren und qualitativ besseren Warenangebot wählen.. Das Einkommen der Bevölkerung und die Warenfonds haben ständig zugenommen.

  • Für die Zukunft haben alle ein offenes Ohr

    Nur wer das Morgen kennt, kann mitdenken In größeren Zeiträumen und Gebieten planen Kooperationsgemeinschaften arbeiten zusammen Von Nationalpreisträger Wolf gang Hahn, Vorsitzender des Kooperationsrates Berlstedt

Seite 4
  • Was Sonst Noch Passierte

    ND 7 18. Januar 1967 B Seite 4 Gemeinsam planen! Auch in der Hauptstadt der DDR gilt es, die steigenden Bedürfnisse für Waschleistungen richtig vorauszusehen. Der VEB Akkurat hat in der Hauptstadt den Stadtbezirk Lichtenberg zu versorgen, also einen-Bereich, In dem viele große Betriebe sind und die Zahl der Einwohner durch die Neubauten Im Hant-Loch- Vlertel und in der Rhinstraße ständig zunimmt ...

  • Gemeinsame Arbeit muß erlernt werden

    Im „ND" vom T. Januar 1967 haben die Genossen Dr. Günter Kröber und Dr. Ernst Laboor ein offenes Wort an die Gesellschaftswissenschaftler gerichtet. Sie leiten damit vor dem VII. Parteitag eine Diskussion von grundsätzlicher Bedeutung ein, die allen Gesellschaftswissenschaftlern Veranlassung sein sollte, die Fragen der Genossen Dr ...

  • Zwei Gefahren für die Leitung

    Von Dr. Horry Mai er, Institut für Wirtschaftswissenschaften der Deutschen Akademie der Wissenseharten zu Berlin Die Genossen Dr. Günter Kröber und Dr. Ernst Laboor haben in ihrem Artikel auf eine Reihe wichtiger Dinge hingewiesen, die uns daran hindern, jenen Anforderungen gerecht zu werden, die die-gesellschaftliche Praxis stellt Die von ihnen genannten Mängel sind auf der ...

  • Sie fanden nicht an einen Tisch

    Dtr Beitrag der Rostocker Abgeordneten hat mich brennend lntereisiert. In Burg gibt n «In ähnliche! Problem. Nur sind hier die beiden Königskinder, die da nicht zusammenkommen konnten, weil das Wasser zu tief war, die Deutsche Reichsbahn und der VBB Kraftverkehr Burg. Durch mangelnde Abstimmung zwischen der Reichsbahn und dem Kraftverkehr iowle dem Rat dei Kreises Burg sind hier Dinge entstanden, die hätten vermieden werden müssen ...

  • Dr. Peter H. Feist

    In die erste Reihe der marxistischen Kunstwissenschaftler unserer Republik gehört Dr. Peter H. Feist, Direktor des Kunsthistorischen Instituts der Berliner Humboldt-Universität Von seinem Bemühen, neue Fragen der modernen Kunstwissenschaft marxistisch und parteilich zu lösen, zeugen seine Bücher sowie rund 200 Artikel in Tageszeitungen, Zeitschriften, Sammelbänden und Festschriften ...

  • Mit flatternden Sohlen?

    Ich schicke an die Redaktion ein Paket- Es soll mein Beitrag zur Diskussion sein, die jetzt in der Zeitung unter dem Motto „Dem VII. Parteitag entgegen" geführt wird. Das Paket enthält ein Paar Kinderstiefel, bei denen sich schon beim zweiten Tragen die geleimte Sohle löste. Diese Stiefel, die- für den Winter gedacht sind, haben nicht einmal Regen vertragen ...

  • Rat hat Hauptverantwortung

    Beim mehrmaligen Lesen des Beitrages der Stadtverordneten Bäz gewinnt man den Eindruck, daß dem Rat der Stadt und der Ständigen Kommistion für örtliche Versorgungswirtschaft die volkswirtschaftliche Stellung und die Aufgaben der Deutschen Seereederei nicht klar genug sind. Es wäre auch nicht nötig gewesen, ...

  • Perspektive unbekannt?

    Sehr interessiert verfolge ich die Probleme staatlicher Leitungstätigkeit. In einem so hoch industrialisierten Land, wie es unsere DDR ist, sind doch Kooperationsbeziehungen von entscheidender Bedeutung. Die Deutsche Seereederei als wichtiger Transportbetrieb innerhalb unseres Verkehrtwesens ist ganz besonders davon abhängig; denn die Auslaufbereitschaft eine» Schiffes und der gesamte Transportprozeß werden doch davon beeinflußt ...

  • Spezialisiert auf Haushaltwäsche

    Der VEB Akkurat bearbeitete bis Ende 1964 noch eine Vielzahl von Sortimenten. Durch Spezialisierung wollten wir einen schnelleren Arbeitsablauf erreichen. Wir begannen in Zusammenarbeit mit dem Magistrat mit der Ausgliederung der Großkunden, um vor allem die Lichtenberger Bevölkerung ausreichend mit Haushaltwäsche versorgen zu können ...

  • Große Leistungen nur im Kollektiv

    Leseraussprache: Scheu vor steilen Pfaden?

    Mit Beiträgen von Prof. Dr. Lothar Berthold. Direktor des Instituts für Marxismus-Leninismus beim ZK, und von Dr. Harry Maier, Institut für Wirtschaftswissenschaften der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin, setzen wir bereits heute unsere Diskussion .Scheu vor steilen Pfaden?" fort. Professor Berthold berichtet über die Arbeitsweise des Autorenkollektivs der achtbändigen „Geschichte der deutschen Arbeiterbewegung" ...

  • Gemeinsam planen!

    Auch in der Hauptstadt der DDR gilt es, die steigenden Bedürfnisse für Waschleistungen richtig vorauszusehen. Der VEB Akkurat hat in der Hauptstadt den Stadtbezirk Lichtenberg zu versorgen, also einen-Bereich, In dem viele große Betriebe sind und die Zahl der Einwohner durch die Neubauten Im Hant-Loch- Vlertel und in der Rhinstraße ständig zunimmt ...

  • Aussprache der Gesellschaftswissenschaftler vor dem VII. Parteitag

    Warum schreiben die einen Gelehrten wertvolle Bücher, andere aber überhaupt nichts? Warum konzentrieren sich die einen auf wichtige Schwerpunkte, andere aber auf Randprobleme? Warum forschen die einen gemeinsam, andere aber nach wie vor einsam?. Kann die Wissenschaft ohne klare politische Konzeption ...

Seite 6
  • Differenziertes Programm der Agrarwissenschaft

    Forschung in verschiedenen Klima- und Bodenzonen

    Die sowjetischen Agrarwissenschaftler haben in den letzten Jahren neue ertragreiche Pflanzensorten gezüchtet und den Landwirtschaftsbetrieben zum Anbau empfohlen. Besondere Aufmerksamkeit fand in der Praxis die Winterweizensorte „Besostaja 1", die in der UdSSR 1966 zur Steigerung des Getreideertrages beigetragen hat ...

  • Die DDR sitzt mit am Tisch

    von unserem Bonner Korrespondenten Günter Böhme Bonn. Mit einer zweitägigen Beratung über das fast 4-Milliarden-Loch im Haushalt beginnt die Bonner Regierung am heutigen Mittwoch ihre erste Innenpolitische Runde im Jahre 1967. Bereits am Montag hatte Kanzler Kiesinger angekündigt, was den Bundesbürger auf finanziellem Gebiet erwartet: Erhöhung der Heizölsteuer, Kürzung der Zuschüsse für die Rentenversicherung, weitere Abstriche am Sozialhaushalt ...

  • Gewerkschafter und Wissenschaftler zur Aktion vereint

    Podiumsgespräch des Aachener Kuratoriums „Notstand der Demokratie"

    Aachen (ADN/ND). Zu einem Podiumsgespräch, der ersten Veranstaltung des Aachener Kuratoriums „Notstand der Demokratie", hatten Gewerkschaftsfunktionäre, Professoren, Pfarrer und Ärzte aufgerufen. Am Podiumstisch im Hörsaal der Technischen Hochschule in Aachen saßen am Montagabend Rechtsanwalt Düttmann, Mitarbeiter beim Hauptvorstand der IG Metall, Professor Dr ...

  • Schillers „geräuschloser" lohnsto Über die Rolle der sozialdemokratischen Minister in der CDU/CSU-Regierung Von Dr. Martin Weckwerth. Deutsches Wirtschaftsinstitut Berlin

    Der Sinn der Anwerbung von sozialdemokratischen Ministern für die Kiesinger/Strauß-Regierung besteht jedoch darin, daß ohne sie dies Konzept nicht verwirklicht werden kann. Erhard hat dies jahrelang versucht: zuerst mit Maßhalteappellen, dann mit Gewaltandrohung (Aufhebung der Tarifautonomie. Durchpeitschung der Notstandsgesetze); dann mit seiner Version von der „Formierung" der Gesellschaft ...

  • Arbeiter protestieren gegen Konzernpolitik

    Berichte über Kurzarbeit und Entlassungen reißen nicht ab

    Peine (ND). Zu heftigen Protesten gegen die arbeiterfeindliche Wirtschaftspolitik Bonns und der Konzerne kam es auf einer Versammlung der IG Metall in Peine. Gewerkschaftssprecher Jörg Wollenberg rechnete vor, daß die westdeutschen Metallindustriellen im vergangenen Jahr 90 000 Metallarbeiter „abgebaut" haben ...

  • Zunehmender Ost-West-Handel

    Moskau (ND/ADN). Auf das Fiasko der Versuche der kalten Krieger besonders in den USA und Westdeutschland, den Handel zwischen den kapitalistischen und sozialistischen Ländern zu beschränken, weist die sowjetische Presse hin. Der Ausbau der Wirtschaftsbeziehungen werde von bestimmten kapitalistischen Geschäftskreisen geradezu als notwendig betrachtet, um im Konkurrenzkampf bestehen zu können ...

  • Feind der Mitbestimmung

    Für ' die Gewerkschaften besteht keinerlei Anlaß, auf eine aktive Lohnpolitik zu Verzichten und sich auf das Schillersche „Konzert" einzulassen. Ihnen soll nur die Verantwortung für die kritische Lage der CDU-Wirtschaft aufgebürdet werden. Von „Orientierungsdaten" für die Löhne wird täglich in der Propaganda der Monopole gesprochen, nicht aber von der Offenlegung der Profite oder von einem Mitbestimmungsrecht der Gewerkschaften über Profite, Staats-(Rüstungs-) verbrauch und Löhne und Gehälter ...

  • Die „konzertierte Aktion"

    „Gemeinsam 'erarbeiten" scheint so schön nach Gleichberechtigung der Arbeiter und Angestellten mit den Konzernherren, nach Demokratie, ja fast nach Mitbestimmung auszusehen. Das ist auch der .Sinn dieser „konzertierten Aktion", des Zusammenspiels von Gewerkschaften, Bundesregierung, Bundesbank und Unternehmern; wie Schiller in seinem Gemeinschaftsinterview mit Strauß gegenüber der „Bild"-Zeitung sagte ...

  • Gewerkschaften sollen an die Leine gelegt werden

    Inzwischen spricht Schiller nicht mehr von einer „leichten Hand" in der Lohnpolitik. Obwohl nach seiner Ansicht die Wirtschaft „keine Bremsen mehr braucht"; will er auf Bremsen in der Lohnpolitik nicht verzichten. Aber angesichts des Widerstandes vieler gewerkschaftlich organisierter Arbeir ter gegen die zunehmend autoritäre staatsmonopolistische Herrschaft besteht Schillers spezifische Funktion darin, dies mit einer geräuschloseren Taktik zu erreichen ...

  • Briten fürchten USA-Flaute

    London (ND). Nach Meldungen amerikanischer Agenturen befürchten britische Wirtschaftskreise, daß ein von USA-Experten für Ende 1967 in den Vereinigten Staaten erwarteter krisenhafter Produktionsrückgang den Welthandel in Mitleidenschaft ziehen werde. Sie weisen darauf hin, daß knapp 10 Prozent der britischen Ausfuhren nach den USA gehen ...

  • Vertrauter der Konzernherren

    Bundeswirtschaftsmänister Schiller aber sieht die Sache anders: „Grundlage einer neuen Aufwärtsentwicklung ist vor allem die Wiederherstellung des Vertrauens der Wirtschaft in Stabilität und Gradlinigkeit der Politik." {„Industriekurier*, 22. Dezember 1966) Das Vertrauen der Konzernherren geht ihm über alles ...

  • Der Gebrauchswert des Herrn Schiller

    Die Konzernherren versprechen sich dies insbesondere von Karl Schiller. Daß er auf dem Stuhl des Wirtschaftsministers Platz genommen hat, erweckte „in der Wirtschaft eher Begeisterung als Betroffenheit". („Die Zeit", 2. Dezember 1966) Nun brauchen die Konzernherren Schiller nicht etwa, weil nur er in der Lage gewesen wäre, 'ein neues wirtschaftspolitisches Konzept zu finden ...

  • NiederländischeBetriebe entlassen und schließen

    Amsterdam (ADN-Korr.). Die Welle von Betriebsschließungen und Entlassungen, die am Jahresende die Zahl der Arbeitslosen auf über 80 000 steigen ließ, rollt am Beginn des neuen Jahres mit noch größerer Kraft durch die niederländische Wirtschaft. Besonders die Metall-, Textil- und Bauindustrie ist davon betroffen ...

  • Lücke stellt sich erneut vor Neonazis

    Bonn (ADN). Der Bonner Innenminister Lücfee (CDU) hat sich am Dienstag erneut schützend vor die neonazistische NPD und die offen faschistische und antisemitische „Deutsche National-Zeitung" gestellt. Er wies in einer Erklärung die Forderung des westdeutschen Gewerkschaftsbundes zurück, die Regierung solle etwas gegen die NPD sowie gegen die rechtsradikale Presse — insbesondere gegen die „Deutsche National-Zeitung" - unternehmen ...

  • Lübke brüskiert de Gaulle

    Bonn (ADN). Eine Welle der Entrüstung hat die Entscheidung des Bonner Bundesoräsidenten und KZ-Baumeisters Lübke ausgelöst, mit der er seine Zustimmung zu der Verleihung des französischen Ordens „Palme ,Academrque" an die international bekannte Wissenschaftlerin Prof. Klara- Maria Faßbinder verweigert ...

  • DGB-Funktionäre fordern Verbot der NPD

    Westerholt (ADN/ND). Die Provokation der neonazistischen NPD am Freitagabend in Westerholt (Kreis Recklinghausen) haben Funktionäre der drei IG-Bergbau-und-Energie-Ortsgruppen im Namen von rund 600 Mitgliedern mit der Forderung nach dem Verbot der NPD beantwortet. In einem einstimmig angenommenen Schreiben ...

  • Minister befahlen: Fragen zurückziehen

    Bonn (ADN/ND). Auf Druck der sozialdemokratischen Minister zogen am Montag fünf Bundestagsabgeordnete der Partei Ihre Fragen über die Aufklärung des Bestechungsskandals mit dem ehemaligen Regierungsdirektor Evers zurück. Als einer der Hauptbeteiligten der größten Korruptionsaffäre im Bonner Kriegsministerium hatte der ehemalige Regierungsdirektor hohe Bestechungsgelder und Wertgegenstände erhalten ...

  • Schmitt-Vockenhausen verlangt Verabschiedung der Notstandsgesetze

    Bonn (ADN). Die Verabschiedung der Bonner Notstandsgesetzgebung und eine Anpassung der sogenannten einfachen Notstandsgesetze an die vorhandenen finanziellen Voraussetzungen für eine umgehende Verwirklichung' hat der sozialdemokratische Bundestagsabgeordnete Hermann Schmitt-Vockenhausen am Dienstag in einem Interview mit dem Hessischen Rundfunk befürwortet ...

  • Preissteigerungen in Belgien

    Brüssel (ADN). Neue Preiserhöhungen sind in den ersten Tagen des neuen Jahres 'in Belgien wirksam geworden Die Fahrpreise für die Eisenbahn wurden erhöht. Preissteigerungen für Reis, Milch, Fleisch, Brot, Zucker und Bier stehen bevor. Eine Erhöhung der Telefon- und Telegraphengebühren ist für den 1. Februar vorgesehen ...

  • Wann werde ich wieder Arbeit haben?

    Diese Frage stellen heute in Westdeutschland fast 600 000 Erwerbslose. Auch die im Arbeitsamt von Dortmund wartenden Arbeiter und Angestellten, die in diesen Tagen den blauen Brief erhielten: .Sie sind entlassen." Die Westpresse meldet, daß die Zahl der Arbeitslosen in der Bundesrepublik weiter steigt ...

  • |'Fast 600000 Arbeitslose f

    dd. Man muß in der Arbeitslosen-Statistik der Bundesrepublik schon volle sieben Jahr« zurückgeben, ehe man auf Zahlen der jetzt für Mitte Januar ermittelten Größenordnung stößt

Seite 7
  • Unvereinbar

    G. H. (n einem Sprichwort heißt es, daß Reisen wohl das Gestirn, nicht aber Kopf und Hirn verändert. In jedem Falle trifft es auf den Bonner Regierungschef zu, der als Revanchepolitiker nach Paris gereist und dann, um einige Enttäuschungen reicher, wieder nach Bonn zurückgekehrt ist. Er selber ließ auf einer Pressekonferenz deutlich erkennen, daß sich seine Erwartungen nicht erfüllt haben ...

  • Reden Kiesingers eine Eskalation schöner Worte

    Weltpresse unterstreicht Differenzen mit Paris und stures Beharren Bonns auf alten Positionen

    Warschau. „Diese Politik ist weiterhin revanchistisch gegenüber Polen, weiterhin antipolnisch. Sie gefährdet nicht nur uns." Dies stellt die polnische Presseagentur „Interpress" im Zusammenhang mit dem Parisbesuch Kiesingers zur Haltung der neuen Bonner Regierung gegenüber der Oder-Neiße-Grenze fest ...

  • Schröders Geständnis

    Gerade in diesem Lichte stellt sich die Alleinvertretungsanmaßung als Ausdruck der expansiven westdeutschen Revanchepolitik dar. Sie ist die juristische Verbrämung der politischen Konzeption Bonns, die auf eine Korrektur der Ergebnisse des zweiten Weltkrieges hinsteuert Nächstes Ziel dieser Politik ist die Annexion der DDR, und, kein anderer als der ehemalige westdeutsche Außenminister Schröder gestand in einem Interview, das er 1964 der ...

  • Indische Antwort

    Die Bohner Regierung bedient sich vieler Methoden, diese Entwicklung aufzuhalten. Bonn reduziere „Diplomatie zu einer Technik des unverhüllten Drucks", schrieb dazu die großbürgerliche „Times of India". Mit den Praktiken der Einmischung in innere Angelegenheiten und der Mißachtung des Selbstbestimmungsrechts, besonders von jungen Staaten, die sich vom imperialistischen Joch befreiten, offenbart die Hallstein-Doktrin auch ihren neokolonialistischen Charakter ...

  • Großoperation der FNL begann bei Phan Thiet

    USA-Hubschrauber mit acht Aggressoren bei Saigon vernichtet

    Saigon (ADN/ND). Einheiten der südvietnamesischen Befreiungsarmee haben am frühen Dienstagmorgen eine großangelegte Operation gegen den vier Kilometer südlich der Stadt Phan Thiet gelegenen Luftwaffenstützpunkt der Ky- Söldner begonnen. Gleichzeitig wurden eine Truppenstellung bei Binh Ana und ein in der Nähe liegendes Lager von Sondereinheiten angegriffen ...

  • In Schacht 7

    Daß Ölschiefer annähernd den gleichen Heizwert und für Estland genau die gleiche Bedeutung hat wie die Braunkohle für die DDR. war uns ja schon bekannt. Vergeblich aber suchen wir eine Ähnlichkeit zwischen ihm und Kohle, als wir uns in 45 Meter Tiefe vor Ort des Schachtes Nr. 7 wiederfinden: kein schwarzer Staub, der das Atmen erschwert, statt dessen frische, geruchlose Luft Trotzdem und obwohl hier Abbau und Förderung restlos mechanisiert sind, ist die Arbeit nicht leicht ...

  • Kampf gegen die Natur

    „Unser Ministerium für Melioration und Wasserwirtschaft verfügt über 1540 Traktoren und Bulldozer, über 740 Bagger, darunter 300 Spezialgeräte für die geschlossene Drainage." Vizeminister Evald Ratasepp, der uns auf dieser Fahrt nach Mittelestland begleitet, macht uns anschaulich, was .hier vor sich geht ...

  • Anmaßung kontra Realität

    Fragt man sich, was die Bonner Regierung veranlaßte, die dargelegte taktische — freilich äußerst plumpe — Differenzierung vorzunehmen, gelangt man zur Schlußfolgerung, daß es hier um eine verschärfte Wetterführung der bisherigen Politik geht. Die Rede Brandts zeugt von dem untauglichen Versuch, Westdeutschland zumindest zum Teil aus der Isolierung, in die es selbst durch die Anwendung der Hallstein-Doktrin geraten ist, herausztiführen ...

  • „Seine Lumineszenz"

    Lumineszenz ist ein Forschungsgebiet der Physik, umfaßt alle Arten des „kalten Leuchtens" und ist Spezialfach von Prof. Dr. Theodor Klement, Rektor der uralten Universität Tartu. Als er kürzlich auf einer Weltkonferenz einige Ergebnisse der Lumineszenzforschüng seines Instituts auf den Tisch legte - so erzählt uns der 63jährige, hochgewachsene Este schmunzelnd — seien einige Wissenschaftler aus dem Staunen nicht herausgekommen ...

  • Sicherheit setzt Anerkennung voraus

    Rancun (ADN-Korr.). „Nach unserer Meinung sollten die Vorschläge Walter Ulbrichts nicht umsonst gemacht worden sein. Wir hoffen und wünschen, daß sie als ein weiterer Markstein auf dem Wege zur friedlichen Zusammenarbeit der beiden deutschen Staaten im Jahre 1967 dienen." Das schreibt die burmesische Zeitung „New Light of Burma" in einem Leitartikel über das 10-Punkte-Programm des DDR-Staatsratsvorsitzenden ...

  • Plumpe Taktik

    Die westdeutsche Regierung verlangt also, daß sich alle nichtsozialistischen Staaten selbst dann der Hallstein-Doktrin unterwerfen müssen, wenn ihre Bonner Erfinder und Advokaten es aus eigennützigen Interessen für zweckmäßig halten sollten, sich von ihr zu lösen. Bonn maßt sich an, die Staaten und Völker ...

  • Aktion Kielmansegg gegen

    Amsterdam (ADN-Korr/ND). Mit einer kühnen Aktion haben am Dienstag in Maastricht niederländische Jugendliche gegen den Aufenthalt des westdeutschen Nazigenerals von Kielmansegg in den Niederlanden protestiert. Während einer ersten Pressekonferenz, die von Kielmansegg als Oberbefehlshaber der NATO-Strpitkräfte Europa-Mitte auf niederländischem Territorium abhielt, drang ein Abgesandter demonstrierender Jugendlicher in den Veranstaltungsraum — das Kasino einer Kaserne — ein ...

  • Aggressivität zwingt UdSSR zur Wachsamkeit

    Moskau (ADN). „Der aggressive Kars der USA-Imperialisten ist die Hauptquelle der Kriegsgefahr." Diese Feststellung trifft der sowjetische Verteidigungsminister Marschall Rodion Malinowsld in der Zeitschrift „Kommunist*. „Eine 'besonders ernste Gefahr für den Frieden ist der von den USA entfesselte schmutzige Krieg in Vietnam", erklärt er ...

  • Hallstein-Doktrinäre weiter auf Kriegspfad

    Bonns Außenminister Brandt besuchte vor kurzem Italien. Im Verlaufe seines Aulenthalts deutete er auch die Möglichkeit diplomatischer Beziehungen Bonns zu europäischen sozialistischen Ländern an. Westlichen Presseagenturen zufolge ließ er dabei erkennen, daß „nichts dagegen einzuwenden sei, wenn in den östlichen Staaten die beiden Deutschlands nebeneinander vertreten" seien ...

  • 5 0/ ND-Reportage aus den baltischen Sowjetrepubliken f 11}

    denn licht- und wärmespendende Bergfackeln sollten sein Kommen ja ankündigen. Im Pastell der herben Landschaft fallen zinnoberrote Tupfen am Rande von Lichtungen, Wiesen und Äckern auf — sorgsam geschichtete Tonrohre. Ihren Zweck begreifen wir am Rande einer Rodung, vor einer mächtigen Maschine. Bedient von einigen Männern in hohen Gummistiefeln, arbeitet sie sich langsam" durch das Feld, verschlingt die Tonrohre und speit sie hinter sich auf der Sohle eines metertiefen Grabens wieder aus ...

  • Ölschiefer — Estlands brennender Stein

    „Mit Energie fängt alles an!", hatte uns Estlands stellvertretender Ministerpräsident Arnold Veimer gesagt. Also fahren wir nach Kohtla-Järve, in den „Ölschieferpott". Inmitten einer 3000 km1 großen Ebene erheben sich die Pyramiden der Abraumhalden, die Türme der Schachtanlagen, lichte Häuserviertel, Mikrostädte mit modernen Geschäften und Gewächshäusern, die übrigens das ganze Jahr grüne Gurken liefern ...

  • Syrien akzeptiert Appell ü Thants

    New York (ADN/ND). Syrien akzeptiert den Appell von UNO-Generalaekretär U Thant, eine »ußerordentllcfae Sitzung der. syrisch-israelischen Waffenstillstandskommission einzuberufen, nachdem Zwischenfälle an der Grenze die Situation in den Beziehungen zwischen beiden Ländern in jüngster Zeit wieder verschärft haben ...

  • Siebenmeilenstiefel

    Das muß man sich noch deutlicher machen: Das 45100 km* kleine Estland, mit einer Bevölkerung von kaum 1,3 Millionen Einwohnern, hat auf je 10 000 Menschen 157 Studierende - die USA haben nur 81, Westdeutschland hat nur 27! Wissenschaft aber ist Produktivkraft. Von ihrer Entwicklung hängt das Tempo ab ...

  • Warschau ehrte seine Befreier

    Warschau (ADN-Korr.). Mit Kranzniederlegungen am Grabmal des Unbekannten Soldaten, am Denkmal tür die Helden Warschaus und auf dem Ehrenfriedhof für die Sowjetsoldaten gedachten die Warschauer am Dienstag der im Kampf für die Befreiung ihrer Hauptstadt am 17. Januar 1945 Gefallenen. Die Kranze wurden ...

  • KURZ BERICHTET

    Prag. Ein neues Hochhaus-Hotel in Prag sowie ein Hotel in Piestany wird das tschechoslowakische Reisebüro Cedok 1967 eröffnen. Hanoi. Die patriotischen Streitkräfte von Laos haben in der vergangenen Woche weitere zwei USA-Flugzeuge" über der Provinz Phongsaly abgeschossen, meldet VNA.

  • KP Großbritanniens beruft Parteitag ein

    London (ADN-Korr.). Der XXX. Parteitag der KP Großbritanniens Ist für die Zelt vom 25. bis 28. November dieses Jahdes nach London einberufen worden. Auf der Tagesordnung steht unter anderem. die Diskussion des Entwurfes für ein neues Parteiprogramm »Der britische Wef zum Sozialismus":

  • Was sonst noch passierte

    Einfuhrschwierigkeiten gab es in Brüssel wegen des französischen Films: „Amutez-vout au W (Vergnügt euch im Bett). Die Bedenken waren unnütz. Es handelte sich um einen Lehrfilm für die Beschäftigung bettlägeriger Kinder.

Seite 8
  • Die XX. schon in Sicht!

    Organisationskomitee konstituierte sich im Haus des „ND"

    Dienstag morgen wurden im Hause des „Neuen Deutschlands" wertvolle Pokale überreicht: Das Organisationskomitee der XX. Internationalen Friedensfahrt zeichnete die besten Etappenorte des letzten Jahres aus. Rostock/ Wismar und Potsdam hatten sich nach dem Urteil einer Kommission, der auch Ex-Friedensfahrtkapitän Paul Dinter angehörte, durch hervorragende Organisation besonders hervorgetan ...

  • Ab Montag früh drei Straßenbahnen mehr ab Jannowitzbrücke

    Am 11. Januar veröffentlichten wir ein Gespräch mit BVG- Direktoren über einige Probleme des Straßenbahnverkehrs. Nach wie vor bezeichnen unsere Leser die 74 als Sorgenkind, besonders jene Fahrgäste, die im Berufsverkehr an der Jannowitzbrücke von der S-Bahn zusteigen. Deshalb trafen wir uns am Dienstag in den frühen Morgenstunden mit dem stellvertretenden Verkehrsdirektor Erich Rieck, um dieses Problem an Ort und Stelle zu untersuchen ...

  • DR N

    Am Alex in drei Schichten

    Sieben Meter tiefer als die U-Bahn-LinieA wird die Sohle des neuen Hotelbaues am Alexanderplatz liegen. Hunderttausend Kubikmeter Erdreich werden bewegt sein, wenn die Baugrube der Arbeiter vom Kombinat Tiefbau Berlin das vorgesehene Maß von 110 Meter Länge, 60 Meter Breite und 12 bis 14 Meter Tiefe haben wird (gegenwärtige Tiefe fünf Meter) ...

  • Heute im Sportforum

    Die Fußballoberligaelf des BFC Dynamo trifft heute um 14 Uhr im Sportforum in einem Freundschaftsspiel auf den Aufstiegsanwärter der Liga Staffel Nord, Stahl Eisenhüttenstadt. (ND) nen wir Bernd Karrenbauer. Er stammt aus Rostock, wo vor gut zehn Jahren nach der Werner-Seelenbinder- Halle die zweite Kunsteisbahn entstand ...

  • Überraschung im Viertelfinale

    Dänemark schlug Jugoslawien 14 :13 / Im Halbfinale: UdSSR gegen Dänemark, Rumänien—CSSR / UdSSR—Westdeutschland 19 :16

    Von unserem Sonderberichterstatter Joachim Pfitzner In der Stockholmer Eriksdalhalle, wo die Handballer der Sowjetunion und Westdeutschlands nach ihrem WM- Viertelfinalspiel gerade vom Kunststoffparkett gegangen waren, jubelten die Schweden: Sie waren zwar von der 11:18-Niederlage ihrer Nationalmannschaft gegen die CSSR noch sichtlich enttäuscht, doch da verkündete der Hallensprecher: „Dänemark schlug Jugoslawien mit 14:13 ...

  • Heute in Funk und Fernsehen

    Deutschlandsender: 11.00 Aus dem Kulturleben; 12.20 Musik zu Tisch; 14.00 Ausländische Künstler in der DDR; 15.05 Gehört - gelesen — mitgeteilt; 16.30 Lieder von Johannes Brahms; 17.00 Internationale Politik; 19.30 Aus den Konzertsälen Europas;. 21.00 Dichtung heute. Berliner Rundfunk: 9.00 Information; 13 ...

  • KurtntuiirlelrtealV« Kurznachiitlii»*,v Mmw*

    KOSTÜMVERKAUF. Der Friedrichstadt-Palast verkauft noch bis zum 3. Februar Faschingskostüme in der Brunnenstraße 191 (täglich von 14.00 bis 18.30 Uhr, außer montags). EHEBERATUNG. Am 19. Januar findet im Berolinahaus, Alexanderplatz 1, um 18.00 Uhr eine Ehe- und Familienberatung statt. VOLKSHOCHSCHULE ...

  • Schnabel wieder Bester

    Auch beim ersten deutschen Meisterschaftslauf im Biathlon erwies sich der Deutsche Meister Egon Schnabel vom ASK Vorwärts Oberhof als Bester und führt damit bei den Ausscheidungswettkämpfen für die Weltmeisterschaften souverän. Auf der Weltmeisterschaftsstrecke in Altenberg lief er bei einwandfreien Wetterbedingungen mit 1:26:38 st zwar nur die drittschnellste Zeit, brauchte aber „nur" vier Strafminuten hinzunehmen ...

  • Die vier Jahre seit dem VI. Parteitag

    Die alten Griechen zählten neben den Jahren die Olympiaden, den Vierjahrerhythmus - Der antiken Tradition folgend, feiert unsere Zeit ihre modernen Olympiaden als Treffen der Weltbesten - In der DDR werden nicht nur Medaillen und Siege gezählt, der Anteil des Sports an der Erziehung, sein Wert für die Volksgesundheit bestimmen den Aufstieg - Die Beschlüsse der Partei der Arbeiterklasse sind Kompaß auf diesem sozialistischen Weg - Die vier Jahre seit dem VI ...

  • Blick auf den Spielplan

    DEUTSCHE STAATSOPER (Kassenruf 20 04 91), 19.30-22.15 Uhr: „Cavalleria rusticana/Der Bajazzo"***) KOMISCHE OPER (2225 55), 19.30-22.30 Uhr: „Die Bettleroper"***) METROPOL-THEATER <20 23 98), 19.00 bis 22.15 Uhr: „Die keusche Susanne"***) DEUTSCHES THEATER (42 8134), 19.30 bis 22.00 Uhr: „Der Drache"*) KAMMERSPIELE (42 85 50), 20 ...

  • „Karre" und die anderen

    ND: Wir hätten einige Fragen zu den großen Erfolgen der letzten Zeit. ' Ziesche: Gern. Nur - wy: hatten letztes Jahr 'ne Menge Europa-^ und Weltmeister. Nehme ich mich da nicht ein wenig klein aus? ND: wir wollten nicht den Eindruck erwecken, ols zählten bei uns nur die Titel. Ziesche: Trotzdem muß ich da vorsichtig sein ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: 108 Berlin, Mauerstraße 39/40, Tel. 22 03 41 — Verlag: 1054 Berlin. Schönhauser Allee 176, Tel. 42 0014 — Abonnementspreis ■nonatlicb 3.50 Mark — Bankkonto: Berliner Stadtkontor. 1058 Berlin. Schönhauser Allee 144. Konto- Nr. 4'1898. Postscheckkonto: Postscheckamt Berlin, Konto-Nr. 555 P9 — Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BER- LIN, 102 Berlin, Rosenthaler StraBe 28—31, und alle DEWAG-Betriebe und Zweigstellen In den Bezirken der DDR -r- Zur Zeit gilt die Anzeigenpreisliste Nr ...

  • THEATER DER FREUNDSCHAFT

    (55 52 41), 16.00-17.45 Uhr: „Sombrero" (Gastspiel Pioniertheater Berlin)**) DISTEL (22 11 55), 19.30-21.30 Uhr: „Bette sich, wer kann***) FRIEDRICHSTADT-PALAST (42 72 00), 19.00 Uhr: „Djoliba" (Nationalballett der Republik Guinea)***) PUPPENTHEATER BERLIN (48 49 46), in Pankow, 13.00—16.30 Uhr: „Pionocchios Abenteuer"***); im Haus des Kindes, 10 ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetterlage: An der Westflanke eines nach Südosten abwandernden Hochdruckgebietes gestaltet sich das Wetter vielfach freundlich. Aussichten für Mittwoch: Heiter, teilweise wolkig und niederschlagsfrei. Tagestemperaturen irh Flachland um plus 2 Grad Celsius, nachts bei klarem Himmel leichter Frost. Schwacher Wind aus Süd bis Südost ...

  • Dynamo boxt gegen ASK

    Um die deutsche Mannschaftsmeisterschaft der Box-Oberliga stehen sich am Donnerstag um 19.30 Uhr in der Dynamo-Sporthalle der SC Dynamo und der ASK Vorwärts gegenüber. Da in beiden Staffeln zur Spitzenklasse unserer Republik zählende Boxer stehen, ist mit harten Auseinandersetzungen zu rechnen. Die Kassen an der Dynamo-Halle sind ab 17 Uhr geöffnet: Ab S-Bahnhof Leninailee werden vor und nach der Veranstaltung Pendelbusse eingesetzt ...

  • Modenschau und Solidarität

    „Mode 1967" heißt eine Veranstaltung, die das Deutsche Modeinstitut gemeinsam mit dem Haus des Lehrers am 30. Januar (19.30 Uhr) in der Kongreßhalle durchführt. ^Der Gesamterlös wird dem Solidaritätskonto für Vietnam überwiesen. Der Vorverkauf von Eintrittekarten hat an der Kasse des Hauses des Lehrers begonnen ...

  • Kind schwer verletzt

    Beim unaufmerksamen Überqueren der Fahrbahn lief am Montag der neunjährige Christian R. aus Köpenick, Schüler der 3. Oberschule, in der Mahlsdorfer Ecke Eitelsdorfer Straße gegen einen PKW. Das Kind mußte mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden. (ADN)

Seite
Staatsbürger Bevölkerung der DDR erlebte 1966 einen Gesundheitsrekord Vertrauensvolles Miteinander Jaspers wiederholt Kritik an Kiesinger Bonn wirbt Arbeiter für Südafrikas Rüstung Atomwaffeneinsatz an DDR-Grenze geprobt Milcherzeugung stieg in zwei Jahren um eine Million Tonnen DSF bereitet in 27 000 Grundorganisationen den 50. Jahrestag vor „Rosenkavalier" in Dresden Senat Chiles gegen. Treffen Frei—Johnson Walter Ulbricht empfing P. A. Abrassimow Fünflinge in Düsseldorf Optimistisch und erfolgreich mm VII. Parteitag
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen