24. Jul.

Ausgabe vom 12.01.1967

Seite 1
  • Bonn steht zum Aggressor

    Bonn. Die Bonner Regierung hat sich am Mittwoch, im diametralen Gegensatz zu den positiven Reaktionen "auf U Thants Erklärung, mit Johnsons Kriegsbotschaft vom Dienstag solidarisiert. (Siehe Seite 7) IT iex wird der prinripielle Unterl x schied zwischen unsere?. lebendigen, Demokratie und dem Gerede Über Demokratie in Westdeutschland sichtbar, das die Diktatur der Monopole verschleiern soll ...

  • Bauern beraten über hohe Produktion

    in 14200 LPG Jahreshauptversammlungen begannen in den Dörfern XPG Rogäsen steigert Milchproduktion auf 1950 Kilo je Hektar ,

    Berlin (ND). Die 980000 Bäuerinnen und Bauern äer Republik beraten gegenwärtig über die ökonomischen Ergebnisse sowie über die nächsten Vorhaben in ihren 14 216 landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften. Im Mittelpunkt der demokratischen Aussprache' auf den Jahreshauptversammlungen steht die Aufgabe, durch eine höhere und zugleich billigere Produktion die Ziele des Volkswirtschaftsplanes 1967- vom ersten Tag an zu erfüllen ...

  • Jährlich 460 km Gleise für neue Industriewerke

    Moderne Technologie im Gleisbau ersetzt Hacke und Schippe

    Von unserer Bezirkskorr espon dentin-Kä the Aebi Magdeburg. Schon seit Mitte Dezember arbeiten die 1700 Werktätigen des Betriebsteiles Industriebahnbau im VEB Verkehrsbau Magdeburg für das Jahr 1967. Das Spezialbaukombinat errichtet in fast allen. Teilen'der Republik, von Halle bis Rostock, von Greifswald bis Görlitz, Gleisanschlüsse für neue Industriegiganten, Tagebaue und Kühlhäuser ...

  • Verantwortung für das Gänse

    TVTenn ich Oberbürgermeister von W.Rostock wäre . . .", so schrieb Genossin Margot Bäz in ihrem. Artikel „Meine Wäsche! Deine Wäsche? im. „ND" vom 3. Januar 1967.' Sie jst nicht Oberbürgermeistern!. Ihr Arbeitsplatz befindet sich im VEB Ingenieurvermessungswesen. Warum also dieser Satz? Weil sie sich hineinversetzt in die Verantwortung für das Ganze ...

  • Kommission bei Willi Stoph

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende des Ministerrates der DDR, Willi Stoph, empfing am Mittwoch Mitglieder der paritätischen Regierungskommission für wirtschaftliche und wissenschaftlich-technische Zusammenarbeit/ zwischen der DDR und der UdSSR, die gegenwärtig in Berlin ihre 2. Tagung durchführt. Von deutscher ...

  • Die Mitgift der Arbeiter Seite 5 U Thant widerlegte Washingtons Thesen

    Erklärung des Generalsekretärs der UNO findet internationale Zustimmung Genf (ADN/ND); Genfer UNO-Kreise haben die jüngste Erklärung U Thants gegen die USA-Agression in Vietnam mit großem Interesse aufgenommen. Dabei 'wurde besonders die Kritik des UNO- Generalsekretärs an den. Versuchen der USA hervorgehoben, die Einstellung der Luftangriffe auf die DRV von unannehmbaren Forderungen abhängig machen zu wollen ...

  • Die DDR ist ein freies Land

    New York (ADN/ND). Nach den Chefdelegierten der Sowjetunion und Bulgariens haben am Mittwoch auch die UNO-Vertreter der CSSR, Polens und Ungarns in einem gemeinsamen Schreiben an UNO-Generalsekretär U Thant die Versuche der Westmächte zurückgewiesen, die Deutsche Demokratische Republik als „nicht existent" und „nicht souverän" zu diskriminieren ...

  • Außenminister Winzer bei Adam Rapacki

    Warschau (ADN-KoiT./ND). Der in Warschau weileride Minister für Auswärtige Angelegenheiten der DDR, Otto Winzer, stattete am Mittwochnachmittag dem polnischen Außenminister Adam Rapacki einen Besuch ab. Er wurde von seinem Stellvertreter Oskar Fischer und dem DDR-Botschafter in der. VR Polen, Karl Mewis,, begleitet Von ...

  • Prof. Jeljutin in Leipzig und Freiberg

    Leipzie/Freiberjf (ND). Der Minister für Hoch- und Fachschulwesen der UdSSR, Professor W. P, Jeljutin, traf am Mittwochabend in Leipzig ein. Zu Ehren des hohen Gastes gab der Rektor der Karl- Marx-Universität, Prof. Dr. Georg Müller, ein Abendessen. Der freundschaftlichen Begegnung -Wohnten bei: das Mitglied des Politbüros und 1 ...

  • Grenze für Bonner Viehexport gesperrt

    Berlin (ND/ADN). Frankreich hat, wie die westdeutsche Nachrichtenagentur DPA meldet, erneut eine totale Importsperre für geschlachtetes Und lebendes Klauenvieh aus der Bundesrepublik erlassen, Das Bonner Landwirtschaftsminißterium bestätigte, seit Dienstag sei die französische Grenze für derartige westdeutsche Exporte gesperrt ...

  • Gleichberechtigte Partner

    Von Günther ASmann, Oberst a.D., Vorsitzender des Kreisvotstandes der NDPD, Potsdam Walter Ulbricht sagte mit Recht, daß der« innere Umwandlungsprozeß vielen nicht leicht geworden ist. Auch mir wurde der Sozialismus nicht an der Wiege gesungen. Aber in der DDR hat die Arbeiterklasse und ihre Partei uns' geholfen, das grundlegend Gemeinsame, die Interessen aller wahrhaft friedliebenden und vaterlandsliebenden Kräfte, zu erkennen ...

  • Fundiertes Wissen für die Gesellschaft

    Voir Hans Esch, Bau- und Montagekombinat Ingenieurhochbau Berlin Als der Vorsitzende des Staatsrates über das Wesen unserer sozialistischen Demokratie und über die uneingeschränkten Möglichkeiten aller Bürger der DDR, sich im Beruf zu qualifizieren, sprach, mußte Ich an meinen eigenen. Lebensweg denken ...

  • Ich bin stolz auf diesen Staat

    Von Hellmut Saupe, Reparatur-Abteihing im Kombinat «Otto Grotewohl" Bohlen Ich' bin in einer kinderreichen Famllfe groß geworden und weiß sehr genau, wie die Arbeiterklasse unter kapitalistischen Bedingungen leben mußte - Not, Arbeitslosigkeit und Krieg. Heute habe ich selbst fünf Kinder. Meine Familie lebt in unserer Republik frei und in gesicherten sozialen Verhältnissen ...

  • A. Gretschko bei Walter Ulbricht

    ' Berlin (ADN). Der Erste Sekretär des ZK und Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, empfing am Mittwoch den 1. Stellvertreter -des Ministers für Verteidigung der UdSSR, Marschall der Sowjetunion A. A. Gretschko. Es fand eine Unterredung über beiderseitig interessierende Fragen statt, an der auch das Mitglied des Politbüros des ZK Erich Honecker und der Minister für Nationale Verteidigung, Armeegeneral Heinz Hoffmann, teilnahmen ...

  • Fritz Gabler 70 Jahre

    Berlin (ND). Genosse Fritz Gabler, Vorsitzender der Zentralen Revisionskommission unserer Partei, begeht heute seinen 70. Geburtstag. Zu seinem Ehrentage übersandte ihm das ZK den folgenden, von Walter Ulbricht unterzeichneten Glückwunsch: . »Lieber Genosse Fritz Gabler! Das Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands gratuliert Dir auf das herzlichste zu Deinem 70 ...

  • Nasser empfing Dr.Weiss

    Kairo (ADN-Korr.). VAR-Prasident Gamal Abdel Kasser empfing am Dienstagabend den Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates der DDR Dr. Gerhard Weiss, der ;vom Beauftragten der Regierung der DDR in der VAR, Botschafter Dr. Ernst Scholz, begleitet wurde. Im Verlauf des einstündigen Gesprächs übermittelte Dr ...

  • Kampfdemonstration

    am Sonntag, dem 15. Januar 1967, zur Gedenkstätte der Sozialisten in Friedrichsfelde, Beginn: 9 Uhr Genosse Hermann Matern

    Mitglied des Politbüros des ZK Vor 48 Jahren, am 15. Januar 1919, wurden Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg, die standho'ten Kämpfer gegen Militarismus und Krieg, von den Schergen des deutschen Imperialismus meuchlings ermordet

  • | Diskussion zur | Vorbereitung des I VII. Parteitages

    I Bernds Brief geht alle an I Schwimmen, ohne I Land zu sehen? I Siebzig Frauen zuviel? I Seite 3

Seite 2
  • Diskussion zur Vorbereitung des VII. Parteitages in den Bezirken Dienstag» 10. Januar 1M7 Dürfen unsere Kapitäne] nur gute Nautiker sein?

    Was kann in der Deutschen Seereederei getan werden, damit ihre ökonomischen Ergebnisse noch besser werden? Welche Maßstäbe gelten heute für die Kapltinc unserer Flotte, deren 150 Frachtschiffe allein ein Anlagevermögen von fast zwei Milliarden Mark repräsentieren? Mit diesen Fragen befaßt sich der 33jährige Kapitän 4er MS „Gera", Genosse Heinrich Schröder, in einem Beitrag den die „O*tsee-Zeitungr am 10 ...

  • Kommission bei Willi Stoph

    (Fortsetzung von Seite 1) 1. Stellvertreter des Ministers für Aus- .wärtige Angelegenheiten, Horst Bittner, Außerordentlicher und Bevollmächtigter Botschafter der DDR in der UdSSR. Von sowjetischer Seite waren zugegen: A. A. Goregljad, I. Stellvertreter des Vor- «Jt2endeir:rd|jr Staatlichen. Plankonimission, W ...

  • Volkskunst und freie Zeit

    -Befragt, was-ihnen einfällt, wenn sie das Wort „Volkskunst" hören, sagen viele Bürger: Volkstanz, Laienspiel oder Chorgesang. Sie meinen damit schöpferische künstlerische Tätigkeit, die noch vielerlei andere Formen haben kann. Und so wandten sich auch die Laienkünstler, die vor einiger Zeit in Halle zusammengekommen waren, mit Ihrem Aufruf zur großen Volkskunstinitiative anläßlich des VII ...

  • Fritz Gabler 70 Jahre

    (Fortsetzung von Seite I)

    deren Ziele Du Deine ganze Kraft und Dein ganzes Können eingesetzt hast. Als Sohn eiper Arbeiterfamilie und als Funktionär ders Arbeiterjugend fandest Du bereits im Jahre 1?14 den Weg zur Partei. In dieser Zeit konntest Du Deine ersten Kampferfahrungen in der illegalen Arbeit gegen den imperialistischen Krieg sammeln und nahmst maßgeblich an der Vorbereitung der Osterkonferenz der Arbeiterjugend 1916 in Jena, auf der auch Karl Liebknecht zugegen war, teil ...

  • Zehnpunktevorschlag fand große Resonanz

    ».Berlin (ND). Ober die Neujahrsbotschaft Walter Ulbrichts führte eine Delegation. des' Nationalrates in der Zeit vom 3. bi$ 10. Januar eine Vielzahl von Gesprächen mit' Bürgern Hamburgs. Die Mitglieder der Delegation, Dr. Percy StuI?,'Stellvertretender Leiter der Abteilung Zeitgeschichte der Berliner ...

  • Telegramm Sadikh el Mahdis

    Der Ministerpräsident der Republik Südao.-Sadikh el Mohdi, dankte in einem Telegramm dem Vorsitzenden des Ministerrates, der'DDR, Willi Stoph, für die ihm'anläßlich1 des Tages der Unabhängigkeit der Republik Sudan und zum neuen Jahr- übermittelten Glückwünsche. Duong dinh Thao dankt In einem Schreiben an den Stellvertreter des- Vorsitzenden -des Ministerrates und ...

  • Er hörte noch Lenin sprechen

    Wenn ich nicht irre, war' est auf dem Jenaer Parteitag 1921, als ich Genossen Gäb- ,1er kennenlernte, damals Leiter des Bezirks Thüringen des Kommunistischen Jugendverbandes Deutschlands. Als er im August 1922 in die Zentrale des KJVD gewählt wurde, begann unsere gemeinsame Arbeit. Rastlos und unermüdlich ...

  • Mit sowjetischer Hilfe dem Erdöl auf der Spur

    Minister Jewsejenko zu Gast beim Ministerpräsidenten

    Berlin (ADN). Auf Einladung der Regierung der DDR traf am Dienstag der 1. Stellvertreter des Ministers für Geologie der UdSSR, Genosse Jewsejenko, in Begleitung sowjetischer Experten zu einem Besuch in der DDR in Berlin ein. Die Gäste wurden vom Minister für Grundstoffindustrie, Klaus Siebold, empfangen, der mit ihnen über die Erkundung und Förderung von Erdöl und Erdgas in der DDR beraten wird ...

  • Hochschulen pl ihr Profil bis 1980

    Berlin/Jena (ND). Ein lebhaftes Echo fand am Mittwoch auf den Konzilien der Humboldt-Universität zu Berlin und der Friedrich-Schiller-Universität zu Jenadie ND-Diskussion unter, dem Motto „Scheu vor steilen Pfaden?". Mehrere Gelehrte beider Universitäten setzten sich mit Blick auf den VII. Parteitag vor allem für eine sinnvollere sozialistische Gemeinschaftsarbeit unter den Gesellschaftswissenschaftlern ein ...

  • Stolze Bilanz des DFD

    Stralsund (ND). Im Klubhaus „Ernst Thälmann" in Stralsund fand am Mittwoch eine Großveranstaltung zur Vorbereitung des 20. Jahrestages des DFD am 8. März und des VII. Parteitages' statt Genossin Ilse Thiele, Mitglied des ZK und Vorsitzende des DFD-Bundesvorstandes, die zu den 400 Teilnehmern sprach, ...

  • Zwischenbilanz mit Georg Ewald

    Berlin (ADN). Erfahrene Praktiker, der Landwirtschaft zogen am Mittwoch im „Treffpunkt Berlin" gemeinsam mit Minister Georg Ewald, Kandidat des Politbüros ühd Vorsitzender des Laridwirtschaftsrates, eine Zwischenbilanz im Wettbewerb zum VII. Parteitag. Die Werktätigen der Landwirtschaft erfüllten 1966 den Volkswirtschaftsplan in allen Teilen und erreichten in der tierischen Produktion einen Zuwachs von etwa sechs Prozent ...

  • 10. Ostseewoche wird vorbereitet

    Rostock (ND). Zu seiner ersten Arbeitstagung trat am Mittwoch das Sekretariat des Komitees Ostseewoche in Rostock zusammen. Sein Leiter Harry Tisch konnte zu der Tagung den Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates der DDR und Vorsitzenden des Komitees Ostseewoche. Dr. Lothar Bolz, und den stellvertretenden Außenminister Herbert Krolikowski begrüßen ...

  • Grenzsoldaten stärken Reihen der Partei

    Berlin (ADN). 527 Soldaten und Unteroffiziere der Grenztruppen der NVA stellten seit dem 13. Plenum bis Ende Dezember 1966 den Antrag. Kandidat der Partei der Arbeiterklasse zu werden. Die Grenzsoldaten wetteifern Im sozialistischen Wettbewerb um hervorragende Ergebnisse in der Gefechtsausbildung für den zuverlässigen militärischen Schutz der DDR-Staatsgrenze ...

  • Zustimmung zu Danelius-Initiative

    Westberlin fADN). Die Initiative des Parteiyorsltzenden, der SED-Westberlin, -Gerhard Danelius, für neue Verhandlungen zwischen der Regierung der DDR und dem Westberliner Senat über die Weiterarbeit der Passierscheinstelle für dringende Familienangelegenheiten hat bei Westberliner Bürgern Zustimmung und Unterstützung gefunden ...

  • Vorschläge zur Betriebsverordnung

    Berlin (ND). An der Deutschen Akademie für Staats- und Rechtswissenschaft „Walter Ulbricht" in Potsdam-Babeliberg erörterte der Wissenschaftliche Rat am Mittwoch die Aufgaben, Rechte und Pflichten der volkseigenen Produkttonsbetriebe in der zweiten Etappe des neuen ökonomischen Systems. An der Beratung nehmen Minister Scharfenstein und leitende ...

  • Vorlesungsstreik wird fortgesetzt

    Westberlin (ADN). Die 2300 Studenten der Pädagogischen Hochschule im West-» berliner Ortsteil Lankwlte setzten am Mittwoch ihren Vortesungsstrelk gegen die konzeptionslose Bildungspolitik des Westberliner. Senats geschlossen fort Wie die1 amerikanische Nachrichtenagentur AP berichtet, ist der Senat der Hochschule am Mittwoch geschlossen zurückgetreten ...

  • DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Rudi Singer, -Chefredakteur; Dr. Hajo Herbell. Harri Czepudt. Dr. Sander Drobela, Walter Florath, Dr.' Günter Kertzscher, stellv. Chefredakteure; Armin Grelm, Redaktlonssekretar; Horst Bltsdikowskl, Dr. Rolf Gutermuth. Georg Hansen, Klaus Höpcke, Herbert Naumann, Werner Schindler. Lieselotte Thoms, Klaus Ullrich ...

  • Nach Kälte — Matsch

    Berlin (ADN).' Die erste kurze Kältewelle-dieses Winters wurde am Mittwoch in großen Teilen der DDR von Temperaturen über dem Gefrierpunkt abgelöst. Lediglich im Bergland und im Südosten" der DDR herrschten noch winterliche Temperaturen. In vielen Orten wurde der Verkehr durch Glatteis behindert.

Seite 3
  • Schwimmen, ohne Land zu sehen ?

    Ich bin Schießhauer unter Tage in der Abteilung „Glück auf" Unterloquitz. Unser Kombinat — die Vereinigten thüringischen Schiefergruben — gehört nicht zu den Werken, die auf-Kosten anderer leben. Die Planaufgaben des vergangenen Jahres wurden gut erfüllt. • Vielleicht denkt mancher jetzt in unserer Abteilung: Was will der Traut, wir haben doch bisher alle Verpflichtungen gegenüber unserem Staat erfüllt Sicher - das stimmt ...

  • Jede Kollegin einbeziehen

    Rationalisierung ist bei uns ein Problem, das mit den Menschen für die Menschen gelöst werden muß. Das gelingt aber nur, wenn die Leiter die Werktätigen, statt sie zu umgehen, einbeziehen, damit sich die Menschen mit Interesse und Freude, aber auch durch ihre eigene Qualifizierung darauf einstellen können ...

  • Verlegenheitslösungen

    Statt dessen verschanzten sidi einige leitende Genossen hinter der Meinung: Das Problem Empfängerröhre wird sich von selbst lösen, da es ja eine natürliche Fluktuation gibt, die die Sache im 1: Quartal bereinigt ' Andere erfanden eine Kompromißlösung: Um wenigstens für einige Kolleginnen Arbeit zu haben, sollte die Produktion für die späteren Quartale vorgezogen werden ...

  • Bezirkstage berieten

    Volkswirtschaftspläne Probleme des ND-Artikels .Meine Waschet Dein* Wasche?"

    lebhaft diskutiert Von unseren Korrespondenten Karl-Marx-SUdt In der Diskussion des Bezirkstages, der am Mittr woch den Volkswirtschafts- und Haushaltsplan 1967 beschloß, ging, es vor allem darum, die Initiative der Bürger noch besser zu nutzen und neue Formen demokratischer Mitarbeit zu entwickeln. Dabei nahm der ND-Artikel „Meine Wäsche! Deine Wäsche?" breiten Raum ein ...

  • Mängel nicht dulden, sondern bekämpfen

    Wir Handelsleute , stellen die Frage von Kurt Müller aus Tangerhütte („ND" vom 21. Dezember 1966) etwas i anders. Wir fragen: Verkaufen, was man selbst nicht kaufen würde? Das Problem bleibt das gleiche. Bestrebt, unseren Kunden das Beste anzubieten, beurteilen wir jeden zu verkaufenden Artikel auch nach diesem kritischen Maßstab ...

  • Dem Ausschuß systematisch vorbeugen

    Mit Aufmerksamkeit habe ich am 21. Dezember 1966 im „ND" den Beitrag „Produzieren, was man selbst nicht kaufen würde?" gelesen. Besonders jetzt in der Vorbereitung des VII. Parteitages und des SO. Jahrestages der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution, da alle Kollektive um die Verbesserung der Qualität kämpfen, kann man nur sagen: In Tangerhütte scheint nicht nur bei einigen Kollegen eine falsche Ideologie zu herrschen ...

  • Bernds Brief geht alle an

    Horst Schumann zum ßeitrag „Mitmacher oder Schrittmacher?"

    Kann ein Leiter warten, bis junge Arbeiter ihn um Informationen bitten? Oder muß er von sich aus über die Rationalisierungspläne informieren^ Honst Schumann: Ja, die meine ich. Dann würde ich alle die um mich scharen, die so denken und arbeiten wie Bernd Schröder und seine Brigademitglieder. Mit solchen, die der Meinung sind, andere sollen ändern, die lasch auftreten, würden wir uns Offen auseinandersetzen ...

  • Siebzig Frauen zuviel?

    Folgendes hat sich in unserem Betrieb ereignet: Anfang der vergangenen Woche waren 70 Kolleginnen in der Empfängerröhrenproduktion des WF zuviel. Keiner konnte uns sagen, was mit ihnen werden solL Durchaus verständlich, daß Aufregung und Enttäuschung bei den Frauen herrschten. Die Ursache? Eine Haltung der Werkleitung, die völlig im Widerspruch stand zu den Beschlüssen von Partei und Regierung über die Rationalisierung in den Betrieben ...

  • Betriebsambulatorium in Teltow

    89 großzügig ausgestattete Betriebspolikliniken, 225 Betriebsambulatorien und über 3000 Betriebssanitätsstellen sorgen gegenwärtig in der DDR für die Gesundheit der .Werktätigen. Allein im VEB Geräte- und Reglerwerke Teltow wurde kürzlich eine Bäderabteilung im Werte von 270000 Mark eröffnet. Derartige Einrichtungen ständen früher nur 'in Kürorten und Bädern für gut zahlende Kunden zur Verfügung ...

Seite 4
  • Weitsicht aus der Zelle von Nowy Targ

    „Lenin in Polen" — eine.in Cannes preisgekrönte sowjetisch-polnische Gemeinschaftsproduktion

    Der Werbespruch „Lenin, wie ihn bisher kein Film zeigte" könnte leicht zu Mißdeutungen führen, etwa Lenin „als Mensch", Lenin „in der privaten Sphäre" und ähnliches. Dennoch ist der Satz, daß dieser Film Lenin in anderer Sicht zeigt, durchaus begründet . Regisseur und Darsteller wollen den ganzen Lenin zeigen, die Vielfalt seines Denkens, soweit überhaupt deren Spannweite in den Rahmen eines Filmes gebannt werden kann ...

  • lebendige Geschichte .

    „Wir arbeiten und ihr lernt für den Sozialismus, das ist der ganze Unterschied zwischen uns. Als ich so alt war wie ihr, hat man uns gerade so viel beigebracht, wie es für den Kapitalisten nützlich war. Arbeitet, betet und kümmert euch nicht um Politik, hieß es. Mit solchen Menschen hatten sie dann leichtes SpieL Aber ihr müßt, wenn wir Alten mal nicht mehr da sind, unseren Platz einnehmen und die Macht ausüben ...

  • „Kinderkrankheitenvorbeugen

    Wiederholt hat „ND* den Austausch der interessanten Erfahrungen angeregt, die 18 Beiriebe des __ Bezirkes Karl-Marx-Stadt mit" ökonomisch-kulturellen Leistungsvergleichen sammelten und noch sammeln. - '■ Nachdem schon ein Gedanken- ■ austausch über diese interessante Form der,Verbindung eines ökonomischen und eines kulturellen Wettstreits' ' mit vergnüglicher öffentlicher Auswertung in Werdau stattgefunden hatte (vgl ...

  • Meinungen der Zuschauer erforschen

    Seit einiger Zeit reden wir davon, wie wichtig es ist, die Meinungen der Zu- •chauer zu erforschen. Doch bisher ist es mit der Meinungs- und Wirkungsforschung beim Reden geblieben. Zumindest liegen noch keine wissenschaftlichen Untersuchungen vor. Die Formen kultureller und künstlerischer Rezeption sind andere geworden, wie auch die Freizeitgewohnheiten großer Kreise der Bevölkerung ständiger Veränderung unterliegen ...

  • Ideologische Kenntnisse vertiefen

    Ich glaube »lele Mitarbeiter des Filmwesens haben die Kritik immer nur als eine Kritik an Erscheinungen empfunden und sind nie zum Kern vorgestoßen. So kam es, daß die Reaktion auf einige schematische Filme der fünfziger Jahre nicht weniger schematisch war. Den Helden der Gegenwartsfilme wurden, um sie ...

  • Verdiente Ehrung

    Als-Gisela. Nymeier am Ende des Schuljahres den guten Klassendurchschnitt registrierte, wußte wohl keiner besser als sie, wieviel ihre Patenkumpel dazu beigetragen hatten. Dankbar und glücklich überbrachte sie Karl Klug und Sepp Jeremiasch die Ehrennadel des Ministem für Volksbildung „Für gute Erziehungsarbeit in der Schule" und wenig später dem Schichtkollektiv die Artur-Bekker-Medaille in Silber ...

  • Lampenfieber

    Die Genossen Erich Grundmann, Ewald Möller, Richard Sachsenröder, Honst Niepelt und der Gewerkschafter Karl Klug boten Sepp sogleich ihre Hilfe an. freilich mit einigen Bedenken ob ihrer geringen pädagogischen Übung. Aber Sepp, parteilos wie Karl. Klug, hatte als ElternbeJratatnitglied seine Erfahrungen gesammelt ...

  • Das neue Haus ut einrichten Gespräch mit dem Filmregisseur Heiner Caro w

    «chließen. Der Kinofilm wird Hiebt verschwinden, darüber gibt es keine Unklarheiten. Entscheidend ist vielmehr die Fragestellung nach den ideologischästhetischen Perspektiven des Kinofilms. Die Kollegen vom Fernsehen sind in letzter Zeit an einige hochinteressante Themen aus unserem Alltag herangegangen und haben damit breiteste Zuechauerkreise erreicht Die Diskussion über die Publikumswirksamkeit des Kinofilms ist dringend nötig ...

  • Warum lächelt Mona Lisa?

    Die Frage, warum Mona Lisa lächelt, hat eine überraschende Antwort gefunden. Sie lächelt, well in dem Beitrag »Der größte Kunstraub alier Zeiten* {„ND" v. 8. Januar 1967) ihr Bildnis fälschlicherweise Tizian zugeschrieben und Leonardo da Vinci des nur ihm 1gebührenden Ruhmes beraubt wurde, dieses Meisterwerk geschaffen zu haben ...

  • Erzieher ohne Lehrerpatent

    Von Heinz Fellenberg Sepp Jeremiasch sorgte dafür, daß jeder an seine persönlichen Neigungen anknüpfen konnte: Höret Niepelt gewann die jungen Herzen mit Vorträgen über den Bergbau. Ewald Möller fühlte sich als Jugendstundenleiter bald wie zu Hause. Genosse Grundmann machte den Lotsen bei Theaterund Museumsbesuchen, Sepp Jeremiasch organisierte Schwimmwettkämpfe im Stausee ...

  • ND.REPORTAGE • ND-REPORTAGE • ND-REPORTAGE » ND-REPORTAGE • ND-REPORTAGE • ND-REPORTAGE *

    Nie hätte sich Karl Klufi träumen lassen, daß er auf «eine alten Tage noch einmal die Schulbank drücken und so etwas wie einen Erzieher ohne Lehrerpatent abgeben würde. Schuld daran war Sepp Jeremiasch. „Es gehört sich für eine sozialistische Schicht, die Schule zu unterstützen. Wir können nicht erst ...

  • afr^tanift* er*tftui«etührt

    Rostock (ADN). Im Großen Haus de« Volkstheaters Rostock wurden am Dienstag „Die Troerinnen" des Euripides (Bearbeitung: Jean Paul Sartre) erstaufgeführt. Der griechische Regisseur Panajotis Haritogiou gestaltete die stilistisch verschärfte und inhaltlich1 aktu-f alisierte Anklage gegen die Eroberungsfeldzüge des klassischen Athens zu einer Abrechnung mit dem Aggressionskrieg ...

  • PROBLEM E

    von Leinwand und Bildschirm

    Am 21. und 22. Januar findet In Berlin, Im Hause der Volkskammer, der Gründungskongreß des Verbandes der Film- und Fernsehschaffenden statt Unser Redaktionsmitglled Horst Knietzsch sprach aus diesem Anlaß mit dem Filmregisseur Heiner Carow Ober Fragen künftiger Verbandsarbeit Der Regisseur wünscht sieh den Verband vor allem als Forum schöpferischer Gespräche, damit im Ergebnis Film und Fernsehen zu noch größeren künstlerischen Wirkungen gelangen ...

  • Zweites Konzert in Kairo

    Kairo (ADN-Korr.). Mit der^Ouvertüre zu Carl Maria von Webers Oper „Freischütz" eröffnete die Dresdner Philharmonie im Kairoer Opernhaus ihr zweites Konzert während ihres VAR-Gastspiels. Auf dem Programm standen ferner Werke von Joseph Haydn, Richard Strauss und Antonin Dvorak. Unter den Besuchern befand sich der Vizepremier, und Minister für Kultur der VAR, Dr ...

  • Buch Vladimir Pozners zum 50. Jahrestag

    Moskau (ADN). Der französische, Schriftsteller Vladimir Pozner sammelt in der Sowjetunion Material für ein Buch, das er zum 50. Jahrestag der Oktoberrevolution in Frankreich herausgeben will. Im Mai vergangenen Jahres hatte ihn eine größere Reise nach Sibirien und Mittelasien geführt, jetzt besuchte er u ...

  • Wettbewerb der 800 000

    Sofia (ADN). Am Wettbewerb der Sänger und Tänzer, der zu Ehren; .des '50. Jahrestages der Oktoberrevolution in Bulgarien stattfindet, nehmen. 800 000 Volkskünstler teil.

  • pjtöQl Jfc»At"'iftl Femsehen

    K»mi (AnHi 19 tfer bekanntesten Märchen aus „1001 Nacht" sollen in der VAR für das Fernsehen verfilmt werden.

Seite 5
  • Um unsere DDR geht es

    So gesehen, verstehen wir nicht recht, warum'sich einige Brigade- und Betriebskollektive noch zurückhalten oder — abgesehen von der Betreuung im Ferienlager — wenig anstrengen, um die sozialistische Erziehung der Schulkinder zu unterstützen. Die DDR stärken — darin sehen wir unsere Hauptaufgabe. Dazu gehört doch wohl auch, daß wir uns um die Produktivkraft Mensch kümmern, also auch um die, welche morgen unseren Platz einnehmen ...

  • Wir sind auch nur Freizeitpädagogen

    Schließlich bemühen wir uns, die Pioniere selbst anzuregen, sich mit klassenfremden Argumenten und rückständigem Verhalten auseinanderzusetzen. Ein offenes Arbeiterwo^t von uns aus ist schon am Platze, wenn darüber zu sprechen ist, was uns die DDR bedeutet und wofür gelernt und gearbeitet wird. Wir haben die Antworten der Pioniere im „ND*-Artikel vom 8 ...

  • Demokratie

    In fünfzehn Klassen der 1. Oberschule Berlin-Köpenick arbeiten insgesamt 100 Mütter oder Väter in den Elternaktivs mit, Durchschnittlich ist jedes vierte Elternhaus der DDR im Elternbeirat oder in einem dar Klassenaktivs tätig. Hinter diesen nüchternen Zahlen verbirgt sich eine bei weitem nicht erfaßte lebendige Arbeit Da sind die Mütter, die uneigennützig in den verschiedensten Kommissionen mitarbeiten, ...

  • Zeigt, was in euch steckt!

    In mehreren Beiträgen des „ND" kam zum Ausdruck, daß auf dem VII. Parteitag nur Ergebnisse zählen, so auch in der Bildung und Erziehung unserer Schuljugend. Eine Wichtige Frage Ist dabei, wie wir die sozialistischen Produzenten von morgen vorbereiten. Bis zum VII. Parteitag will eine Arbeitsgruppe Im VEB Mikrosa eine Zentrierbohrungsschleif maschine bauen ...

  • Warum verwöhnt ihr die Kinder?

    Noch ein kurzes Wort an die Eltern. Uns ist aufgefallen, daß in einigen Familien (auch von Genossen in verantwortlichen staatlichen Funktionen) mangelnde Zeit für die Erziehung der Kinder mit „materiellem Überfluß" abgegolten wird oder — anders gesagt —, daß einige Leute ihre Kinder verwöhnen und verhätscheln ...

  • Charakterbildung

    Nie war eine harmonische Famüienerzlehung günstiger als In unserer "Zeit, da die Ziele der Gesellschaft mit den Wünschen und Absichten der Eltern übereinstimmen. Die führende Rolle des Pädagogen äußert sich Jedoch wehiger darin, daß er Forderungen an die Eltern stellt, sondern daß er vielmehr Erziehungsfehler und Ihre Ursachen erkennt und diese den Vätern und Müttern ebenso taktvoll wie prinzipienfest erläutert und Vorschläge für ihre Überwindung unterbreitet ...

  • Genießen soll, wer kämpft

    Ob angenehm oder Unangenehm — die Eltern taten recht daran, keiner Frage auszuweichen, sondern immer offen und freimütig zu debattieren. Ich kenne sie beide. Ala Genossen sind sie beruflich und gesellschaftlich mitunter über Gebühr in Anspruch genommen und fanden trotzdem Zeit und viel Verständnis für die Probleme ihrer heranwachsenden Kinder ...

  • Dort, wo ihr's packt..... ■

    Unser Beispiel ist kein Einzelfall. Doch manche Eltern in der DDR haben über den politischen Inhalt unseres Bildungsund Erziehungszieles noch' keine klare Vorstellung. Um so notwendiger ist es, mit ihnen über den Inhalt der staatsbürgerlichen Erziehung in der Familie zu sprechen — im Sinne eines Wortes von Majakowski: „Kommunismus ist ...

  • Militärkabinett unterstützt Wehrerziehung

    Torrau. Ein vorbildlich eingerichtetes Militärkabinett steht den Torgauer Schülern seit Beginn des Schuljahres 1966/67 für die vormilitärische Ausbildung zur Verfügung. In vielen Stunden" fleißiger Arbeit 6chuf die Kommission'' für sozialistische 'Wehrerziehung unter Leitung des' Genossen Georg Ettlich eine lehrreiche Bildungsstätte für die Jugend ...

  • Angenehme blaue Briefe

    Noch zuwenig wird von selten gesellschaftlicher Organisationen im Betrieb die Frage gestellt: „Wie erziehst du dein Kind?" Gelegentlich wenden sich Schuldirektoren wohl an den Betrieb um Hilfe, wenn dieser oder jener Werkangehörige seinen Erziehungspflichten nicht nachkommt. Wo aber schreiben Direktoren ...

  • Stoffe im Examen

    ' Mit hochwertigen Meßgeräten des Betriebslabors im VEB Volltuchwerke CrimmiUchau prüfen Gabriele Voigt (links) und Veronika Schneegass Mali-Erzeugnisse. Die Madchen, Schalerinnen t einer 10. KlassC gehören zur Arbeitsgemeinschaft Textiltechnologie .dar Station Junger Techniker Werdou. Angeleitet von Ttxtiltechnlker Gottfried Steinbach,'' arbeiten die Jugendlichen jetzt an einer Aufgabe der Werkleitung, die zur Qualitätsverbesserung beitragen soll ...

  • Berufswahl

    Coswif. Unter dem Titel „Und was später?" hat das Aktiv Berufsberatung- Nachwuchslenkung beim Kreistag Meißen ein Buch herausgegeben. E« zeigt den künftigen Schulabgängern und deren Eltern, für welche Berufe im Kreis -Meißen ausgebildet wird und wie die Entwicklungsmöglichkeiten sind. Das Buch enthält u ...

  • Die Mitgift der Arbeiter

    „Keinem darf gleichgültig seih, wie die Kinder erzogen werden", sagten die Kumpel der Montagebrigade und nahmen eine Patenklasse

    Achtundzwanzig Männer lasen den Artikel .Antworten, dfe Fragen sind.:." („ND" vom 8. Dezember 1966). Sie gehören zur Komplexbrigade .Thälmann-Grlmau" vom VEB Gasversorgung Berlin, zugleich seit vier Jahren Klassenpaten der heu-, tigen 7 c von der 16. Oberschule Berlin-Mitte. Der folgende Beitrag ist Ihre Antwort auf die Frage der gesellschaftlichen- Mitverantwortung aller bei der sozialistischen Erziehung der Schuljugend ...

  • Solidarität mit Vietnam

    Stralsund. Bei einer Solidaritätsveranstaltung sammelten die Schüler der erweiterten Hansa-Oberschule 7139 Unterschriften gegen den USA-Terror in Vietnam. Der Chor trug Kampflieder und Sprechchöre vor. Die Schüler verkauften außerdem selbstgefertigte Linolschnitte. Der Erlös daraus und die Spenden der Schüler erbrachten 3583 Mark ...

  • Klarheit und Wahrheit

    Zu einigen Problemen der sozialistischen Erziehung in der Familie Von Dr. Rosemari« W a 11 h • r tung zur Landesverteidigung sowie in der Bereitschaft, das als richtig und notwendig Erkannte auch dann zu tun, wenn es möglicherweise nicht immer angenehm ist.

Seite 6
  • Lohnleitlinien sollen Monopolprofit sichern

    DGB steht vor harter Tarifrunde / Schiller will Gewerkschaften Fesseln anlegen

    Von Heinz B r u h I miearbeitern keinen Pfennig Lohnerhöhung zugestehen wollen. Ähnlich ist die Haltung der Konzernvertreter und Unternehmerverbände der metallverarbeitenden Industrie. Die vier Großen der Autoindustrie — Volkswagenwerk, Daimler-Benz, Opel und Ford — beispielsweise verzeichnen eine Profitsteigerung ...

  • Scheinheilige Beteuerungen

    ., Diese Affäre beleuchtet die hinterhältige Position der Bonner Machthaber. Da sie befürchten müssen, noch mehr Prestige in der afrikanisch-arabischen Welt einzubüßen, versichern 6ie scheinheilig, sie würden sich an das vom Sicherheitsrat verhängte Embargo halten. Andererseits erklärt die Monopolpresse mit unverblümter Offenheit, Bonn lehne Sanktionen ab und betrachte sie als „nicht realisierbar" („Frankfurter Allgemeine", 3 ...

  • Münchner wünschen Bonner Ja für Ulbricht -Vor schlage

    Annahme des 10-Punkte-Programms brächte allen Sicherheit und wieder einen Werkplatz

    München (ADN). Ein großer Teil gerade der Arbeitslosen würde es begrüßen, •wenn die Bundesregierung in Borin auf die Vorschläge des DDR-Staatsratsvorsitzenden Walter Ulbricht einginge, so beispielsweise in beiden deutschen Staaten die Rüstungsausgaben um 50 Prozent zu vermindern. Das äst das Ergebnis einer Befragung, die der Münchner BPB-Korrespondent am Montag vor dem Arbeitsamt in der Thalkirchner Straße durchführte ...

  • Ein ausgemachter Bluff

    Die Bonner Definition der „Lohnleitlinie" wind als eine Bindung' des Lohnes an die sogenannte gesamtwirtschaftliche Produktivität interpretiert. Von Bundesregierung und Konzernen wird verlangt, daß die Gewerkschaftern eine Kostenbelastung/von den Löhnen her unterlassen sollen. Nun kann man aber nicht unterlassen, was es nicht gibt ...

  • Gesinnungsprozeß gegen Robert Jung

    Stuttgart (ADN/ND). Vor der Politischen Strafkammer des Landgerichts Stuttgart begann am Mittwoch der Gesinnungsprozeß gegen den Ludwigsburger Maschinenschlosser Robert Jung. Der aufrechte westdeutsche Patriot, der seit 11 Monaten widerrechtlich in Untersuchungshaft gehalten wird, wurde wie ein Schwerverbrecher mit Handschellen in den Gerichtssaal geführt ...

  • JJirß und Wissenschattier müssen zusammenstehen

    Prof. Kogon: Das ist eine bewegende Kraft

    Dortmund (ADN). „Gewerkschafter und Wissenschaftler müssen Vorarbeit in "allen Bereichen der gesamten Gesellschaft machen. Vereint können wir die bewegende Kraft der Bundesrepublik werden. Wir sind die einzige Garantie eines überhaupt möglichen Fortschritts." Mit diesen Worten rief der westdeutsche Wissenschaftler Prof ...

  • Wehnersche Demagogie

    Dieses Ziel wird von sozialdemokratischen 'Ministern im Kiesinger-Kabinett unterstützt. Dabei bedienen sie sich demagogischer Mittel. „Nun werden nicht wenige argwöhnen", schreibt Wehner im Pressedienst der westdeutschen sozialdemokratischen Partei, „gerade sie selbst sollten für die Versäumnisse anderer jetzt kurztreten müssen, während andere sich vorher hätten schadlos halten können ...

  • Elendstage

    Korrespondentenbericht aus Hessen Frankfurt (Main) (ADN/ND). »Mehr Arbeitslose ais offene Stellen" — J341 Mensch'en' suchen" Arbeit* "- „Die Zahl der Entlassungen steigt an" -.so' lauten die Überschriften " hessischer ~ Zeitungen "aus"'-'Gießen, Offenbach und Fulda in ihren-jüngsten Ausgaben. In Offenbach ...

  • Video-Telefonnetz wird erweitert

    Moskau (ADN). Die Sowjetunion wird im 50. Jahre ihres Bestehens das automatische Fernsprechnetz des Landes um insgesamt 676 000 Anschlüsse erweitern. 180 000 erhalten allein Bewohner ' ländlicher Gebiete, Die Moskauer und Leningrader haben spätestens atj Ende 1967 die Möglichkeit, Verwandte und Freunde in den Kurorten der Krim oder des Kaukasus direkt anzuwählen ...

  • Gewinnexplosion der Konzerne

    Noch ehe das neue Jahr begann, ließen die Monopole und ihre Verbände keinen Zweifel daran, daß sie beabsichtigen, den Forderungen der Gewerkschaften keinen Raum zu' geben. Der Auftakt dazu war ein Schreiben des Präsidenten des zentralen Unternehmerverbandes (BDA), Balkä, vom 4. August 1966, in dem er die Vorsitzenden der „Arbeitgeberverbände" aufforderte, „mehr denn je allen übersteigerten Forderungen entschlossenen Widerstand entgegenzusetzen" ...

  • Charkow erhält ein neues Besicht

    Charkow (ADN). Ein Generalplan für die weitere Entwicklung Charkows ist von ukrainischen Architekten ausgearbeitet worden. Die alte ukrainische Stadt, die zu den bedeutendsten Maschinenbäuzentren der Sowjetunion zählt, soll durch zahlreiche Neubauten und Rekönstruktionsmaßnahmen modernisiert werden. Die Vorarbeiten sind in vollem Gange ...

  • fMetair verurteilt KZ-Baupläne

    Frankfurt (Main) (ADN). Mit Entschiedenheit wendet sich die neueste Ausgabe des westdeutschen Gewerkschaftsorgans „Mstall" gegen die Pläne Bundesinnenministers Lücke, Internierungslager für angeblich staatsgefährliche Personen einzurichten. „Nun wissen wir ein wenig genauer, was er unter anderem in seinen dunklen Schubladen bereithält ...

  • Chemieproduktion wächst um 13~Prozent

    Moskau (ADN-Korr.). Die Produktion der chemischen Industrie der Sowjetunion wird in diesem Jahr um dreizehn Prozent gegenüber dem Vorjahr wachsen. Das teilte der Minister für Chemieindustrie der UdSSR; X.. A. Kostandow," am Mittwoch in der Moskauer „Prawda" mit. Nach seinen Angaben wird beispielsweise die Produktion von Mineraldünger um 2,7 Millionen Tonnen erhöht ...

  • Wohlwollende Politik

    Es versteht sich, daß bei der kolonialen Struktur der rhodesischen Wirtschaft durch eine allseitige Abnahmeverweigerung von Rohstoffen ein wirksamer Schlag, gegen das Rassistenregime geführt werden könnte. Doch im vergangenen Jahr fielen die rhodesischen Ausfuhren lediglich um 17 Prozent im Vergleich zum Rekordexportjahr 1965 ...

  • KPD verstärkt Werbung neuer Mitglieder

    Düsseldorf (ADN). Anläßlich des bevorstehenden 50. Jahrestages der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution haben sich zahlreiche Grundorganisationen der widerrechtlich verbotenen KPD verpflichtet die Mitgliederwerbung besonders aktiv durchzuführen, berichtet das in Düsseldorf erscheinende KPD-Organ „Freies Volk" <in seiner Januarausgabe ...

  • Konzerne greifen Smith unter die Arme

    Sie wollen das Embargo gegen das Bassistenregime durchkreuzen

    ' Der rhodesische Rassistenchef Smith bat nach Presseberichten den Bonner Behörden bescheinigt, sie hätten korrekt gehandelt, als sie.dieser Tage 25 Tonnen von seinem Regime in Westdeutschland bestellte und dort gedruckte neue Pfundnoten „vorerst" sicherstellen ließen. Das erscheint auf den ersten Blick widersinnig, in Wirklichkeit aber ist es ein abgekartetes Spiel ...

  • Wehner in die Schranken gewiesen

    Berlin (ND). In Bonn herrsche „Skepsis gegenüber Wehner"; schreibt das großbürgerliche „Handelsblatt". Die Zeitung macht deutlich. Wehner habe keine „Vorstöße" zu unternehmen, solange von einer „konzertierten Aktion" des Kabinetts Kiesinger „noch keine Rede sein könne". Damit hat das Organ der Großbourgeoisie, das die Politik der CDU in der Regierung vertritt ...

  • Kiesinger warnt Minister: Ich bestimme den Kurs

    Bonn (ADN). Der Bonner Kanzler Kie- , Singer (CDU) hat am Mittwoch vor dem vollzählig erschienenen Kabinett erklärt, daß er allein die Richtlinien der Politik bestimme und keine „Alleingänge" von Ministern dulden werde. UPI schreibt: „Bundeskanzler Kurt Georg Kiesinger hat am Mittwoch die Kabinettsmitglieder eindringlich vor politischen Alleingängen gewarnt ...

  • Nach Leipzig mit 12000 Ausstellungsstücken

    Berlin (ND). Auf der Leipziger Frühjahrsmesse 1967 wird die UdSSR etwa 12 000 Erzeugnisse ausstellen, von denen 90 Prozent in Leipzig erstmalig gezeigt werden. Es handelt sich dabei um Wären, die speziell auf die Bedürfnisse des Marktes der DDR abgestimmt sind. Beispielsweise werden moderne Werkzeugmaschinen und Produktionsinstrumente angeboten, die für die komplexe sozialistische Rationalisierung wichtig ränd ...

  • Chemiekonzerne ließen Verhandlungen scheitern

    Wiesbaden (ADN). Die Unternehmer der westdeutschen Chemieindustrie haben dm Mittwoch die sogenannte Bundesschlichtung für die chemische Industrie Rheinland-Pfalz mitvihren 80 000 Beschäftigten scheitern lassen. Die Konzernvertreter weigerten sich, in den am Dienstag begonnenen und am Mittwoch fortgesetzten Verhandlungen trotz der enormen Profite in der chemischen Industrie die Forderungen der Chemiearbeitergewerk- • schaft zu erfüllen ...

  • Gesamtauflage: 240 Millionen

    Moskau (ADN). Gegenwärtig erscheinen in der Sowjetunion 8000 Zeitungenund 4000 Zeitschriften mit einer Gesamtauflage von 240 Millionen Exemplaren pro Ausgabe. Die Zahl der Abonnenten stieg in den letzten Monaten, um 25 Millionen. Auf jede sowjetische' Familie kommen nunmehr im Durchschnitt vier verschiedene Zeitungen und Zeitschriften ...

Seite 7
  • Bratislava hält es nicht mehr in den alten Grenzen

    die Regierung unlängst entsprechende Beschlüsse gefaßt. Drei Gesichtspunkten unterliegt der gesamte Generalbebauungsplan. % Die Schönheiten der Natur in Gestalt der Kleinen Karpaten und der vielbesungenen Donau, zwischen denen sich Bratislava bisher einfügte, sollen noch besser zur Verschönerung des täglichen Lebens der Bürger genutzt werden ...

  • Zwei Wege

    Nachdem Genosse Röchet die Vorschläge der KPF für ein gemeinsames Programm der Linken eingehend erläutert hatte, fuhr er fort: In Frankreich muß* man zwischen den beiden einzig möglichen Wegen wählen: entweder dem reaktionären Weg, der darauf hinausläuft, der von den Wirtschafts- und Finanzmagnaten gewünschten Politik zuzustimmen; oder aber dem wirklich demokratischen "Weg, der zur Vereinigung und aktiven und loyalen Zusammenarbeit aller demokratischen Kräfte führt ...

  • Zwiespältige Außenpolitik de Gaulles

    s . In der gegenwärtigen Internationalen Lage hat Frankreich einen besonderen Platz inne. Als Folge der Veränderung des Kräfteverhältnisses und der Verschärfung der Interessengegensätze zwischen den Monopolen der einzelnen Länder — insbesondere zwischen den amerikanischen und französischen — hat das gaullistische Regime Maßnahmen ergriffen, die auf eine gewisse Loslösung Frankreichs von der USA-Bevormundung und auf eine -realistische Politik auf internationaler ...

  • Westdeutscher Militarismus Gefahr für Europa

    Die aggressive Politik der herrschenden Kreise in den USA, die bereits einen Aggressionskrieg führen, stellt auch eine ernste Gefahr für Kuropa dar. Nehmen die herrschenden Kreise der USA die internationalen Spannungen, zum Vorwand, mehr als 20 Jahre nach Kriegsende Militärstützpunkte in Europa aufrechtzuerhalten, so hoffen die westdeutschen Militaristen unter Ausnutzung der internationalen Spannung ihre revanchistischen Pläne verwirklichen zu können ...

  • Noch engere Kollaboration Kiesingers mit Rassisten

    Südafrikas Wirtschaftsminister verhandelt in Bonn

    Bonn (ADN/ND). Zu einem einwöchigen Besuch traf am Dienstag Südafrikas Wirtschaftsminister Diederichs in Bonn ein. Er ist einer der ersten ausländischen Minister, der der Kiesinger-Regierung einen offiziellen Besuch abstattet. Die südafrikanische Presse hat bereits durchblicken lassen, daß Pretoria diesem Besuch —• der die enge Zusammenarbeit zwischen dem Rassistenregime In Südafrika und Bonn unterstreicht — „erst-, rangige Bedeutung beimißt" ...

  • An der Seite der Sowjetunion

    Abschließend ging Genosse Röchet auf die Bedeutung des 50. Jahrestages der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution ein und erklärte: Die Oktoberrevolution hat eine neue Ära in der Geschichte der Menschheit eröffnet: die Ära des Sozialismus, des Kommunismus, die Ära der Befreiung der Völker. Die Errungenschaften des Landes den Oktoberrevolution",■ das 'die'kühnste Aufgabe in Angriff ...

  • FNL schoß 60 USA-Flugzeuge zusammen

    Auch fünf Treibstoffdepots zerstört / Neue kühne Angriffe

    Hanoi. (ADN). Einzelheiten über die Auswirkungen des ersten Angriffs der südvietnamesiechen Befreiungsarmee auf den amerikanischen Luftstützpunkt Holloway bei Pleiku veröffentlichte jetzt die Agentür „Befreiung". Danach haben die FNL-Einheiten bei ihrer Attacke am Sonnabend durch Maschinengewehr-, Granatwerfer- und Artilleriefeuer etwa 60 Flugzeug« und Hubschrauber der Aggressoren zerstört ...

  • Abfuhr für Spalter

    ■ Zu den Problemen der internationalen kommunistischen Bewegung sagte Genosse Röchet u. a.: Unsere Partei nimmt an vielen Zusammenkünften und Konferenzen in dem Bestreben teil, die brüderliche Diskussion der gemeinsamen Tagesaufgaben zu fördern. In diesem Sinne bemüht auch sie sich um das baldige Zustandekommen einer Konferenz der kommunistischen Parteien Europas über Probleme des gemeinsamen Kampfes für die europäische Sicherheit ...

  • Für ein blühendes demokratisches Frankreich

    Aus dem Bericht des ZK an den XVIII. Parteitag der KPF, erstattet von Generalsekretär Waldeck Röchet

    Dia Entwicklung-in der Welt itt gegenwärtig durch den Fortschritt de« Sozialismus und aller Befreiungskräfte sowie durch aggressive Handlungen des Imperialismus gekennzeichnet Die aggressivsten Imperialisten Kreise sind bestrebt, die Widersprüche innerhalb des kapitalistischen Systems durch kriegerische Abenteuer zu lösen ...

  • Indira Gandhi würdigt Vertrag vpn Taschkent

    Herzlicher Dank Indiens für sowjetische Hilfe

    Neu Delhi (ADN/ND): Indiens Premierminister, Frau Indira Gandhi, würdigte am Dienstag in einer Rundfunkrede die vor- einem Jahr zwischen Indien und Pakistan unterzeichnete Taschkenter Deklaration als ein „feierliches Versprechen beider Länder, ihre Meinungsverschiedenheiten friedlich und in einer Atmosphäre freundschaftlicher Zusammenarbeit und des Vertrauens zu bereinigen" ...

  • Den Bergen auf den Leib

    Inmitten der Altstadt von Bratislava und direkt gegenüber dem historischen alten Radnice aus dem 15./16. Jahrhundert, welches wie viele wertvolle alte Gebäude der Donaüstadt zur Zeit sorgfältig renoviert wird, befindet sich das neue Rathaus. Dort residiert seit einigen Jahren als Stadtoberhaupt oder Vorsitzender des Stadtnationalausschusses Ing ...

  • Engere Zusammenarbeit UdSSR—Frankreich

    Moskau (ADN/ND). In Moskau begann jetzt die erste Tagung der sowjetischfranzösischen Kommission für Wirtschaft« liehe und wissenschaftlich-technische Zusammenarbeit. Sie soll u. ä. Themen zu gemeinsamen Arbeiten sowjetischer und französischer Fachleute auf dem Gebiet der Erdölförderung, der Chemie, de« Maschinenbaue und der Landwirtschaft für dieses Jahr festlegen ...

  • Düstere Prognosen Johnsons

    Washington (ADN). USA-Präsident Johnson forderte am Dienstag in. seiner Botschaft „Über die Lage der Nation" eine drastische Erhöhung der Einkommenssteuer um sechs Prozent, die so lange in Kraft bleiben soll, „wie die außergewöhnlichen Kosten" für den Vietnamkrieg es notwendig machen. Noch in diesem Jahr eolle die amerikanische Bevölkerung weitere 4,5 Milliarden Dollar für die Vietnamaggression aufbringen ...

  • Franzosen wollen gegen Altnazi demonstrieren

    Paris/Bonn (ADN/ND). Die offiziöse französische Nachrichtenagentur AFP berichtet am Mittwoch, mehrere Organisationen französischer antifaschistischer Widerstandskämpfer hätten beschlossen, „anläßlich des Besuches von Bundeskanzler Kiesinger in Paris ihrer Besorgnis hinsichtlich des Wiederauflebens des Nazismus in der Bundesrepublik Ausdruck zu- verleihen" ...

  • Fünfter Hochofen in Nowa Huta

    Warschau CND-Korr.>. Mit der feierlichen < Übergäbe des fünften Hochofens im Lenin-Hüttenkombinat von Nowa Huta bei Krakow Ist am Mittwoch die zweite Bauetappe des, bedeutendsten polnischen Unternehmens der Metallurgie abgeschlossen worden. Der Ofen hat ein Fassungsvermögen von 2000 Kubikmetern und gehört zu den größten -Europas ...

  • Dänemark sollte Anerkennung prüfen

    Kopenhagen (ND). „Es gibt Grenzen dafür, wie lange wir Ostdeutschland noch nicht als existent ansehen können", erklärte der liberale dänische Politiker Helveg Petersen, Botschafter für Abrüstungsfragen der dänischen Regierung. .Dänemark müsse alle Abmachungen «einer näheren Untersuchung Im Hinblick darauf unterziehen, daß die Anerkennung (der DDR) zu dem einen oder anderen Zeitpunkt stattfinden kann" ...

  • Lübke bereitet demonstrativ Besuch bei Mordregime vor

    Bonn (ADN/ND). Bei den Gesprächen, die Bundeskanzler Kiesinger in den letzten Tagen mit den Botschaftern in Saigon und Washington, Kopf und Knappstein, führte, hat, wie aus Kreisen des Bundespräsidialamtes bekannt wurde, auch der amerikanische Wunsch eine Rolle gespielt, den Schleier von den Vorbereitungen des Besuches Lübkes in Saigon möglichst bald zu lüften ...

  • „Nova Mysl": Bonn macht alte Politik

    Prag (ADN-Korr.). Die Zeitschrift des ZK der KPC für Theorie und Politik, „Nova Mysl", unterstreicht In ihrer Januarausgabe, daß sich die Politik der Kiesinger-Regierung in ihrer Grundkonzeption in nichts von der ihrer Vorgänger unterscheidet. Nach wie vor lehne man in Bonn die Anerkennung der Oder- Nelße-Grenze und die Existenz zweier deutscher Staaten ab, man verharre auf dem anmaßenden AUeinvertretungsanspruch und verzichte auch nicht auf atomare Ambitionen ...

  • Was sonst noch passierte

    worden waren, brachten die Musiker regelmäßig durch rhythmische Warnrufe aus dem Takt,. Erst als herkömmliche Eierleger für ihre Artgenossen einsprängen, war der Fortgang der Arbelt sichergestellt.

Seite 8
  • Warme Mahlzeiten für den Nachbarn

    Volkssolidarität Prenzlauer Berg betreut alleinstehende bettlägerige Kranke

    'Behaglich warm ist es in den Aufenthaltsräumen des Veteranenklubs in der Eberswalder Straße. Mittag für Mittag nehmen hier rund 50 Rentner eine Mahlzeit ein. Nach Tisch verbringen sie bei der Lektüre von Büchern und Zeitungen gemeinsam angenehme Stunderi. Manche widmen sich auch einer leichten Beschäftigung ...

  • Stadtarchiv

    im neuen Haus Am 13. März Wiedereröffnung

    Das Stadtarchiv hat' seinen Umzug in die neuen modernen Räume des ehemaligen Marstall-Gebäudes am Marx-Engels-Platz abgeschlossen. Doch gibt es für die Mitarbeiter der Einrichtung auch weiterhin viel zu tun, denn ab 13. März dieses Jahres soll die umfangreiche Sammlung des über 100 Jahre alten Stadtarchivs den Besuchern wieder zur Verfügung stehen ...

  • Zweimal Daume

    Willy Daume machte dieser Tage zweifach von sich reden. In der „Morgenpost" - Westberliner Springer-Filiale — gab er ein Interview, in dem jedes Wort, das der DDR galt, bösartig war. Erneut wurden da die besten Athleten der DDR, höflich umschrieben, als Arbeitsscheue qualifiziert {Daume: »Aber wir würden auch fächelnd zusehen können, wenn andere Medaillen gewinnen mit Methoden, die ein ordnungsgemäßes Berufsleben unmöglich machen und damit auch gegen die-Würde der Arbeit verstoßen ...

  • Tausend machten den Anfang

    Fünf Kreise des Bezirkes Suhl ermittelten Spartakiadesieger

    Diese Zahlen wurden am Wochenende zum Auftakt der diesjährigen Kinder- und Jugendspartakiaden im Bezirk. Suhl registriert: 170 Spartakiadeteilnehr mer in Masserberg, 244 in Pappenheim, 260 in Goldlauter, 175 in Judenbach und 125 Alpine in Seeba. In Pappenhelm, am Fuß der Hohen Warte, wo die Kinder und Jugendlichen' des Kreises Schmalkalden die besten Langläufer und Skispringer ermittelten, war ein regelrechtes! "Volksfest ...

  • Heute in Funk und Fernsehen

    Deutschlandsender: 11.00 Wissenschaftliche Weltanschauung; 12.20 Musik zu Tisch; 14.00 Alis italienischen Opern; .15.05 Funkmagazin der Wirtschaft; 16.05 Für die berufstätige Frau; 19.30 Vorhang auf!; 20.30 Alte Stadt - heute; 22.00 Musik des 20. Jahrhunderts. Berliner Rundfunk: 9.00 Zu Gast bei Kammersängerin Christa Maria Ziese; 12 ...

  • Innsbruck: Rekord für Freese

    Der zweite Teil der Internationalen Dreibahnentournee der Eisschnelläufer in Innsbruck wurde- am späten Dienstagabend mit dem 1000-m-Lauf abgeschlossen. .Bei. 15 Grad Kälte erzielte der Deutsche Meister Horst Freese mit der Zeit von 1:26,6 min einen neuen Deutschen Rekord. Er verbesserte' seine eigene Bestleistung um fünf Zehntelsekunden und belegte in diesem Wettbewerb den siebenten Platz ...

  • Von unserem Sonderberichterstatter Jöaeafser

    Endlich ist es soweit. Das sagen nicht nur die Spieler der an der VI. Hallenhandballweltmeisterschaft beteiligten Mannschaften, das sagen auch die Zuschauer, die heute abend in acht Städten die Eröffnung der Titelkämpfe erleben. Es ist verständlich, daß ganz Schweden vorerst nach Malmö schaut Dort sind die Gastgeber auf einen guten Auftakt bedacht ...

  • „Centrum" wird umgestaltet

    Rationalisierung im Warenhaus am Alexanderplatz

    Über umfangreiche Rationalisierungsmaßnahmen irn Warenhaus „Centrum" am Alexanderplatz informierte Mittwoch nachmittag der stellvertretende Direktor-Christa- Maria Wowra in einer Pressebesprechung. Bis zum 20. März wird diese Einkaufsstätte vom Erdgeschoß bis zur dritten Etage neu gestaltet, ohne den Verkauf zu unterbrechen ...

  • Blick auf den Spielplan

    . DEUTSCHE STAATSOPER (Kassenruf 20 04 91), 19.30-21.45 Uhr: Ballettabend mit Claus Schulz: „Nachmittag eines E*auns", „Der verlorene Sohn", „Petruschka"***) \ KOMISCHE OPER (?2 25 55), keine Vorstellung METROPOL-THEATER. (20 23 98), 18-22 Uhr: „Feuerwerk"***) : DEUTSCHES THEATER (42 8134), 19-22 Uhr: „Der Stellvertreter"**) KAMMERSPIELE (42 85 50), 20 ...

  • BFG< Dynamo II Turniersieger ,

    Das Endspiel beim Fußbair-Hailenturnier der Oberliga und Liga in der Dynamo-Sporthalle brachte alles, was man sich auf dem Parkett wünschen kann: glänzende Spielzüge, gekonnte Einzelleistungen, hervorragende Torhüter und Spannung bis zur letzten Minute. Nach der frühzeitigen 1 :0-Führung des I. FC Union durch, einen verwandelten Siebenmeter von Uentz schien ...

  • Komplexwettbewerb Alex

    Das Tiefbaukombinat der Hauptstadt hat am Mittwoch mit einer Reihe von Bau- und Ausrüstungsbetrieben einen Komplexwettbewerb abgeschlossen. Daran sind unter anderem'der Berliner Ingenieurhochbau, die beiden Starkstrom-Anlagenbau-Betriebe Berlin und Halle sowie der VEB Gasversorgung, die Bewag und die Wittig KG, Unterbreitenbach, beteiligt ...

  • Empfang für 35 christliche Frauen

    Anläßlich des Jahreswechsels empfing am Mittwoch Frau Maria Ebert, die Gattin des Berliner Oberbürgermeisters, im Hotel „Johannishof" 35 Theologinnen, Pastorinnen und Ehefrauen kirchlicher Amtsträger der Hauptstadt. Frau Ebert sprach den Frauen die besten Wünsche für 1967 aus und verwies auf ihren Anteil daran, daß es ein gutes und friedliches Jahr werde ...

  • Neuendorf vor Stöhr

    Mit einem „hauchdünnen" Sieg von Dieter Neuendorf (ASK Oberhof) endete in Schmiedefeld der erste Sprunglauf der Thüringer Springer-Tournee. Bei leichtem Schneetreiben kam der Dritte der westdeutsch-österreichischen Vierschanzen-Tournee auf die Note 212,3 (78/78 m) und konnte Wolfgang Stöhr (SC Dynamo Klingenthal) lediglich zwei Zehntelpunkte hinter sich lassen ...

  • Neue Anschrift

    Das Generalkonsalat der Jemenitischen Arabischen Republik gibt bekannt, daß sich seine neuen Amtsräume in Karlshorst (1151), Heilicenl?ercer Straße 7, befinden. (ADN) Redaktion: 108 Berlin, Mauerstraße 39/40, TeL 22 03 41 — Verlag: X054 Berlin, Schönhäuser Allee 176, Tel. 42 0414 — Abonnementspreis monatlich 3,50 Mark — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, 1058 Berlin, Schönhauser Allee 144, Konto-Nr ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetterlage: Über die Nordsee heranziehende Tiefausläufer gestalten das Wettergeschehen bei uns weiterhin wechselhaft. Aufsichten für Donnerstag: Bei mäßigen bis starken, auf West bis Süd rückdrehenden Winden. vorherrschend stark bewölkt und zeitweise Niederschlag. Im Flachland bei Tagestemperatufen zwischen plus 1 und 4'Grad Celsius meist als Regen, zum Teil mit Schnee: vermischt;'tm Bergland oberhalb 400 Meter bei anhaltend leichtem Frost als Schnee ...

  • Im Viertelfinale gegen Sofia

    Unser Basketballfrauenmeister DHfK Leipzig besitzt zwar im heutigen ersten Viertelfinalspiel des Europacups Heimvorteil gegen den bulgarischen Meister Akademik Sofia (18 Uhr in der Ernst- Grube-Halle), aber die Aufgabe ist sehr schwer. Nach wie- vor haben die Leipzigerinnen ihre Stammbesetaung nur lückenhaft beieinander ...

  • Wissen für den Beruf

    22 Uhr. Wir rufen die Volkshochschule Friedrichshain. »Studienrot Horst Specht." •Beeinflußt das Wetter den Schulbetrieb?" „Angenehm war es nicht, aber zwischen 16.30 Uhr und 21.40 Uhr waren alle Räume bei uns besetzt." »Welche Lehrgänge fanden In den Abendstunden statt?" »Insgesamt 18, darunter Vorbereitungskurse ...

  • SKILAUFEN

    Riesenslalom in Grindelwald.(Frauen): 1. Nancy Greene (Kanada) 1:36,06 min. 2. Annie Famos 1:36,93, 3. MarieHe Gojtschel 1:37,47, 4. Christine Goitschel- Beranger 1:37,73, 5. J*lorence Steuerer (alle Frankreich) 1:37,88. . Alpine Wettbewerbe in Alma-Ata: Kombinationssieger: Galina Sidorowa und Viktor Taljanow ...

  • Listensammlung

    Vom 11. bis 20. Februar veranstaltet die Nationale Front ihre diesjährige Listensammlung. Die Hausvertrauensleute und Mitglieder der Hausgemeinschaftsleitungen werden die einzelnen Mieter aufsuchen. Die Bürger der Hauptstadt sind aufgerufen, diese Sammlung tatkräftig zu unterstützen. (ND)

  • EISHOCKEY

    Länderspiele: Kanada-UdSSR 4:3 (0:1, 2:1, 2:1), Finnland^Druniheller Miners (Kanada) 4 :5. Europapokal: AC Klagenfurt — Rex Cortina 4 :2 (1 :1,1 :1, 2 :0).

  • HALLENHANDBALL

    Vorbereitungsspiel auf die Weltmeisterschaft: Hessische Auswahl gegen CSSR 16 :32 (5 :17). Freundschaftsspiel (Frauen)': TSC Berlin-Rapid Bukarest 19 :8.

  • Sportrühe in Berlin

    Am Sonntag herrscht in Berlin anläßlich des Gedenktages zu .Ehren Rosa Luxemburgs und Karl Liebknechts bis 14 Uhr Sportruhe,

Seite
Bonn steht zum Aggressor Bauern beraten über hohe Produktion Jährlich 460 km Gleise für neue Industriewerke Verantwortung für das Gänse Kommission bei Willi Stoph Die Mitgift der Arbeiter Seite 5 U Thant widerlegte Washingtons Thesen Die DDR ist ein freies Land Außenminister Winzer bei Adam Rapacki Prof. Jeljutin in Leipzig und Freiberg Grenze für Bonner Viehexport gesperrt Gleichberechtigte Partner Fundiertes Wissen für die Gesellschaft Ich bin stolz auf diesen Staat A. Gretschko bei Walter Ulbricht Fritz Gabler 70 Jahre Nasser empfing Dr.Weiss Kampfdemonstration | Diskussion zur | Vorbereitung des I VII. Parteitages
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen