17. Nov.

Ausgabe vom 30.01.1966

Seite 1
  • AUS DEM INHALT Genosse Hermann Matern zum 20. Jahrestag der SED Seite; 10 Für Kybernetik reif, für Marx zu jung? Film und Fernsehen Reportage aus Rostock Welt der Technik Stimme und Augen Seite 11 Operation „Broken Arrow" Seite 12 Söldner Von Max Kaha

    Vom Westfernsehen wurde der CDUrFraktionsvorsitzende Barzel am Donnerstag gefragt, ob Bonn Soldaten nach Vietnam schicke. Barzel: Freiwillige — das sei. eine Frage, über die man nachdenken müsse. Die,Techniker also, Fliegerstaffeln und Spezialkommandos der Bundeswehr in Vietnam — das alles sind angeblich Freiwilligeneinsätze, ein „Minimum" übrigens, wie in Washington verlautet ...

  • Planerfüllung bei kürzerer Arbeitszeit durch zielstrebige Rationalisierung

    Paul Scholz informierte sich über die Vorbereitungen im KWÖ

    Von unserem Redaktionsmitglied Eberhard Rus&eic Berlin; Wie bereiten sich die Werktätigen des Kabelwerkes Oberspree auf die Einführung der ! 5-Tage-Arbeitswoche in jeder zweiten Woche vor? Wie wird gesichert, daß der Plan 1966 auch bei verkürzter Arbeitszeit eines großen Teils der Belegschaft fn ...

  • Falken erstatten Strafanzeige gegen Sprengstoff attentäter

    Protestdemonstration gegen schmutzigen USA-Krieg.

    Westberlin (ADN/ND). Die Westberliner Falken haben angekündigt, Straf-, anzeige gegen die noch unbekannten Terroristen zu erstatten, die am Freitagabend einen Bombenanschlag auf eine Protestveranstaltung gegen den USA- i Krieg • irr Vietnam '■ verübt hatten. Die Westberliner Falken waren Initiator .dieser ...

  • DDR-Spreeher erläutert 6-Punfcte-Plan Ulbrichts

    Hamburg .(ADN). Den, fr-Punkte-Vor- ; schlag des ■ ■ DDR-Staateratsyorsitzenden Walter' Ulbricht:f ür eine Entspannung und Verständigung er,löuterte am. Freitagabend' auf: einem »öffentlichen„Disküssipnsabend' in Harnburg, der Leiter-der. DDR-JDelegation, Eckhard' Netzmanh.' Vor" deiu'etwa, 400 Teilnehmer*n;:daruriterr23 Jug'eridvertreter aüs"der?DPR,'brachte?er die, Sorge der Bevölkerung der« DDR über d£n:Drang der westdeutschen ...

  • Michael Quill an Haftfolgen gestorben

    New York (ADN). An den Folgen seiner widerrechtlichen Einkerkerung ist der Vorsitzende der New-Yorker Transportarbeitergewerkschaft, Michael Quill, am Freitag gestorben. Der 60jährige hatte den am 1. Januar begonnenen Verkehrsarbeiterstreik: in New York geführt, der nach 13 Tagen mit dem Abschluß eines neuen Tarif vertrage^ von den Arbeitern erfolgreich beendet worden war ...

  • Meisterwerke der Weltliteratur

    Moskau (ND). Eine Bibliothek ausgewählter Werke der Weltliteratur wird in der. Sowjetunion .herausgegeben. Die Auswahl' für dieses umfangreiche' Vorhaben — insgesamt sollen 200 Bände erscheinen — wurde dem Gorki-Institut für Weltliteratur der Akademie der Wissenschaften der UdSSR übertragen. Die ersten zivanzig •' 'Bücher werden ^rn nächsten Jahr zu Ehren Öes 50 ...

  • CIC fahndete nach Lübke

    Bad Godesbere (ADN). Durch eine Indiskretion wurde aus Kreisen der USA- Botschaft in Westdeutschland bekannt, daß Botschafter George C. McGhee nach den Enthüllungen über die faschistischen Verbrechen" Heinrich Lübkes für den Bonner Bundespräsidenten'keine entlastenden Erklärungen mehr abzugeben beabsichtige ...

  • 15 Senatoren an Johnson:

    Keine Bomben auf DRV Bundeswehr exerziert in Frankfurt (Main) für Vietnamkrieg'

    Washington (ADN/ND). In einem ge- ■meinsamen Schreiben an USA-Präsident Johnson sprachen sich 15 demokratische Senatoren gegen die Wiederaufnahme der Bombenangriffe auf die -Demokratische Republik Vietnam aus. Sie schlössen sich damit den Senatoren Mansfield, Fulbright und' Alken, an, die sich dieser Tage gegen den Bombenkrieg wandten ...

  • Rolland-Komitee konstituierte sich

    Berlin (ND/ADN). Das Romain-Rollejnd-Komitee der DDR konstituierte sich am Sonnabend, am 100. Geburtstag des großen französischen Schriftstellers. Die Ehrenpräsidentschaft hat Dr; ,.h. c. Arnold Zweig übernommen. Der» Vorsitz führt Prof. Ludwig Renn. - Dem Komitee,gehören u. a. an: der Stellvertreter ...

  • Ho chi Minh an Walter Ulbricht

    Berlin (ND/ADN). Im Namen seines Volkes und der Regierung der DKV hat Präsident Ho chi Minh in einem Brief an den Vorsitzenden des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, der Bevölkerung und der Regierung der DDR für die brüderliche Solidarität im Kampf gegen die USA-Aggression gedankt. Angesichts der ...

  • Internationale Fallschirmsportkommission tagte in Leipzig

    Leipzig (ND/ADN). Mit einem festlichen Empfang im Leipziger Hotel „Deutschland" beendete die internationale Fallschirmsportkommission der FAI ihre dreitägigen Beratungen. Der Präsident des Aeroclubs der DDR, Heinz 'Schubert, dankte ' den Delegierten, insbesondere dem Generalsekretär der FAI, Charles Hennecart, sowie dem Präsidenten der Fallschirmsportkommission, Vincent Balesi (beide Frankreich), für die geleistete Arbeit ...

  • Abschied vom Rodelschlitten?

    Rostocker Südstadt im Winterkleid. Mit ihren Rodelschlitten tummelten sich die jüngsten Bewohner des neuen Stadt-' teils auf den verschneiten Spielplätzen vor den modernen Wohnhäusern. Jetzt meldet Potsdam Tauwetter bis in die höchsten Kammlagen. Ob die Kinder den Schlitten nun aber, schön endgültig ins Sommerlager stellen ...

  • Sonnenlose Tage sind billiger

    Miami. Weil, die Sonne 24 Stunden •nicht-schien, wurde dieser Tage eine 'Ausgabe des'im {USA-Staat Florida erscheinenden Boulevardblattes „Independent" verschenkt; Der Beschluß der Leitung der Zeitung aus' dem Jahre 1910, das Blatt'an isonnenlosen Tagen kostenlos zu verteilen, wurde damit zum 221. Male aktuell ...

  • 67 Ubersiedler in drei Tagen

    Berlin (ADN). 47 Rückkehrer und 20 Ubersiedler verließen in den vergangenen drei Tagen das „Wirtschaftswunderland" Westdeutschland und kamen in die Deutsche Demokratische Republik.

Seite 2
  • Um die Gegenwart geht's

    Nach der Pressekonferenz, bei der die Schandtaten Lübkes enthüllt worden waren, fragte mich ein Bekannter: . „Darf man denn ein Staatsoberhaupt so angreifen?" Und: „Schadet das nicht unserem Angebot für Vefharid- . lungen?" *• ; Ich gab ihm die Frage zurück: »Darf man denn als KZ-Baumeister Hitlers, ...

  • SPD-verlangt vorbeugende Schutzimpfung

    Blfinchen (ADN/ND). Ebensc wie der Landwirtschaftsausschuß des bayrischen Landtages verlangt auch die SPD- Landtagsfraktion künftig min- "destens1 alle zwei Jahre eine vorbeugende Schutzimpfung gegen die Maul- und Klauenseuche für. die westdeutsche Landwirtschaft. Die Fraktion wies den Regierungssteller schwerste Unterlassungssünden bei der Bekämpfung der Seuche nach ...

  • Lübke hetzt Sicherheitsbeamte auf ADN-Reporter

    Westberlin (ADN). Auf persönliche Anweisung des sich widerrechtlich in Westberlin aufhaltenden Bonner Präsidenten Lübke wurde am Sonnabendvormittag ein Bildreporter des Allgemeinen Deutschen Nachrichtendienstes aus der Westberliner ■ Ausstellung „Grüne Woche" gewiesen. Der Bildreporter, der sich, genau wie alle anderen Journalisten durch seinen Presseausweis legitimierte, sollte über den Rundgang des zu Beginn 'der Woche erneut schwerer Kriegsverbrechen überführten Bonner Präsidenten berichten ...

  • Würdigung Romain Rollands

    Klaus Gysi: An der Seite der Arbeiter

    Berlin (ADN). Das Rolland- Komitee der DDR sandte der Witwe Rollands, Marie Rol-s Jand,.:eiri:in herzlichen Worten: "gehaltenes* Telegramm. Darin * wird auf die große Wertschätzung- hingewiesen, der; sich das Werk Hollands in der DDR er- \ freut, wc« bis jetzt:etwa,450.qq0. "Exemplare '."seiner Bücher«et-- schienen ...

  • ZK-Delegation in Helsinki eingetroffen

    Teilnahm* am Parteitag

    der KP Finnlands-.. ; Eine Delegation "t!es, ZK ist am Sonnabend zur Teilnahme am Parteitag der _Kommuni-^ stischen "Par^ef'Tinnlancls in ' Helsinki eingetroffen. Die Abordnung1 wiref vorn Mitglied des- Politbüros ,d<ss2K» Erich Mückenbergeri geleitet, tige Angelegenheiten,. Ernst Otto Schwabe, der Vorsitzende des VDJ, Dr ...

  • Tauwetter und Glatteis in allen Bezirken

    341 Unfälle auf vereisten Fahrbahnen

    Berlin (ND). Tauwetter und Sprühregen verwandelten die Fernverkehrs- und Ortsstraßen der Republik am Freitag und Sonnabend in Eisbahnen. Nicht alle Kraftfahrer hatten sich sofort auf diese Schwierigkeiten eingestellt, so daß es zu einem erheblichen Ansteigen der Zahl der Verkehrsunfälle kam. Am. • Freitag ereigneten sich in der DDR 341 Unfälle, Drei Tote sind zu beklagen, und 83 Personen wurden verletzt ...

  • Kundgebung f'üt die Einheit der Nation

    30. Januar 1946. . Im Berliner Rundfunkhaus in der Masurenallee findet eine Großkundgebung der vier antifaschistisch-demokratischen Parteien statt. Zu dem Thema »Um die Einheit der Nation" sprechen Otto Grotewohl (SPD), WUhelm Pieck (KPD), Dr. Wilhelm Külz (LDPD) und Jakob Kaiser (CDU). Alle Redner wenden sich gegen die in Westdeutschland auftretenden separatistischen Tendenzen ...

  • Anklagebeweise öffentlich ausgelegt

    Berlin (ADN). Der westdeutsche Bundespräsident Lübke hat es bisher abgelehnt, zu den vom Nationalrat der Nationalen Front vorgelegten Dokumenten und Zeugenaussagen über seine Tätigkeit als faschistischer KZ-Baumeister Stellung zu nehmen. Dazu erklärt die Pressestelle des Nationalrates: Im Gegensatz zu Lübke haben bisher zahlreiche ausländische Korrespondenten bekundet, daß an der Echtheit der Beweise und damit an der Schuld Lübkes nicht zu zweifeln ist ...

  • NDPD beriet die kommenden Aufgaben

    Berlin (ADN). Die 11. HauptausschußtaBung. ihrer Partei werteten dieser Tage Funktionäre aus den Bezirks- und Kreisvorständen der Nationaldemokratischen Partei Deutschlands aus. Der stellvertretende NDPD- Vorsitzende Dr. Heinrich Homann, der in Eisenhüttenstadt vor Funktionären aus den Bezirksverbänden ...

  • Schwimmer Italiens unter den Opfern

    Bremen (ADN). Die mit 42 Passagieren und vier Besatzungsmitgliedern besetzte Maschine der westdeutschen Lufthansa, die am Freitagabend in der Nähe des Bremer Flugplatzes abstürzte, schlug „wie eine Bombe" rund 200 Meter westlich des Flugplatzes auf. Das berichteten Augenzeugen des größten Unglücks der westdeutschen Fluggesellschaft ...

  • Wie wird das Wetter? ,'

    Wetterlage: Auf der Vorderseite eines kräftigen Tiefdruckgebietes südlich von. Island verstärkt sich in- Mitteleuropa die Zufuhr recht milder Luft ..aus. Südwesten,. . " Aussichten für.. Sonntag: Teils heiter, teils wolkig, meist niederschlagsfrei. ■ Tageshöchsttemperaturen' , zwischen plus 4 Grgd im Nordosten und plus 8 Grad Celsius ...

  • Zehn Jahre ZfK Rossendorf

    Dresden (ADN). Mit einer Festveranstaltung im Kongreßsaal des Deutschen Hygiene-Museums in Dresden würdigten am Freitag die rund 900 Mitarbeiter des Zentralinstituts für Kernforschung der Deutschen .Akademie der Wissenschaften- zu Berlin in Rossendorf das zehnjährige Bestehen ihrer Forschungseinrichtung ...

  • Messevorbereitungen

    Cocktail in Brüssel...

    Zu einem in der belgischen Hauptstadt-Brüssel bereits zur Tradition gewordenen Messecocktail hatten der, stellvertretende' "Direktor der Vertretung der Kammer für . Außenhandel; der 'DDR in" Belgien, Heinz Bastian, und der , Vertreter: desr Leipziger Messeamtes, Michel Vanderborght, eingeladen,' Vor etwa 300 Gästen*,, darunter namhafte belgische ...

  • Betrüger festgenommen

    Berlin (ND). In hervorragen-! der Zusammenarbeit mit der Bevölkerung gelang es der Volkspolizei, einen lang gesuchten Betrüger festzunehmen. Es han-j delt sich um den 41jährigen Wilhelm P., der' sich herumtrieb. P. erschlich sich unter falschem Namen das Vertrauen zahlreicher Bürger und gab vor, Kartoffeln, Kohlen, Holz und Industrieerzeugnisse verbilligt beschaffen zu können ...

  • Planerfüllung bei kürzerer Arbeitszeit

    (Fortsetzung von Seite 1)

    rund 30 000 Stunden durch entsprechende Maßnahmen nachgewiesen worden. So wird zum Beispiel in der Starkstromkabelfabrik die Montage einer neu angeschafften Alukabelmantelpresse zwei Monate früher beendet. Weitere beträchtliche Zeitgewinne ergeben eich durch den Einbau automatischer Abschalteinrichtungen ...

  • Gäste aus Kenia abgereist

    Die beiden Senatoren der Republik Kenia, John Njonjo und James Robera, die auf Einladung der Interparlamentarischen Gruppe seit 'Mitt-, woch in der DDR weilten; - haben die Republik • wieder verlassen. Während ihres Besuches hatten sie Gelegenheit, sich mit: Fragen des wirtschaftlichen und kulturellen Lebens unserer Republik vertraut zu machen ...

  • foufnalistanverbände Unterzeichneten Vertrag

    v Zwischen dem Verband der Journalisten der UdSSR und dem' Verband d» Deutschen Journalisten lj&'rde am. Sonn-; abend eine ■ Vereinbarung über die Zusammenarbeit für das' Jahr 1966>g*träfffen. Die-. Unterzeichnung dieser Vereinbarung durch die Generalsekretäre- beider. Verbände,- W. I. Tschemiscriow uf)d- Horst; Voigt, erfolgte; ...

  • Glückwünsche für Genossen Kampfrad

    Zum 65o Geburtstag des Genossen.,. Walter Kampfrad, ehemaliger Bezirksstaatsanwalt in Leipzig, übermittelte das ZK ein von Walter' Ulbricht unterzeichnetes Glückwunschschreiben. Darin heißt es: „An diesem Ehrentage kannst Du voller Stolz auf eine an Kampf und Lebenserfahrung reiche Vergangenheit zurückblicken ...

  • ;... und Helsinki

    Etwa 200 führende Persönlichkeiten des wirtschaftlichen Leben Finnlands waren . die' Gäste eines Filmcodrtails; :den Kommerzienrat Kauko Ahlstroem, Präsident des Handelsvereins Suomi-DDR, und DDR-Handelsrat Willi Zähler in Helsinki gaben. Die Gäste; > unter Ihnen der Vizepräsident des Reichstages Paavo Aitio; nahmen mit viel Beifall den Film ...

  • Ball in Kopenhagen

    Zum fünften Male fand am Freitag in Kopenhagen der schon "zur' Tradition gewordene Messeball des Leipziger Messeamtes statt, Die rund 600 Gäste wurden vom stellvertretenden Generaldirektor des Leipziger Messeamtes Hans Kynast und dem 1. Vizepräsidenten der Kammer für Außenhandel der DDR Franz Filiinger begrüßt ...

  • 3700Soldatenwurden Parteimitglieder

    Berlin (ADN/ND). An allen Erfolgen, die die Nationale Volksarmee in ihrem ersten Jahrzehnt erreichte, seien die FDJ-Organisationen der Einheiten und Truppenteile beteiligt. Dies äußerte der stellvertretende Verteidigungsminister Admiral Waldemar Verner auf einer Beratung mit Jugendfunk« onären der Armee ...

  • MAXIM GORKI THEATER

    (20 17 90), 19.30-22.30 Uhfl „Die Reise um die Erde in 80 Tagen"*) VOLKS&ÜHNE (42 96 07/08). 19.30 Uhr: Liederabend mit Anneliese Rothenberger (Wiener Staatsoper)*) THEATER IM 3. STOCK (42 96 07/08), 18 Uhr: „Verse über die Liebe" (Premiere)*) THEATER DER FREUND- SCHAFT (55 07 11). 15-17 Uhr: „Cipollino" (Pioniertheater Berlin): 19-21 ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    REDAKTIONSKOLLEGIUM Hermann Axen, Ch'efredak teur; Hajo Herbell, Harri Cze puck, Walter '-FloratH,'?- Dr Günter KertzScher." stellv Chefredakteure; Armin Greim Redaktionssekretär'; Hors' Bitschkowski, Dr. Kolf Güter muth, Georg Hansen, Klaus Höpcke, Herbert Naumann Werner Schindler, Lieselotte Thoms, Klaus Ullrich^ Dr ...

  • PUPPENTHEATER BERLIN

    (48 49 46). keine Vorstellungen DISTEL (22 11 55). 20 Uhr: „Revue der Gekränkten" (Voraufführung)*) FRIEDRICHSTADT-PALAST (42 72 00). keine Vorstellung •••) Karten erhältlich. ••) einige Karten erhältlich. •) Karten a'.is- * verkauft

  • DEUTSCHES THEATER

    (42 8134), 19-22.30 Uhr: „Hamlet"**) i1 KAMMERSPIELE (42 85 50), 19.30-21.45 Uhr: „Der Tartüff"***) BERLINER ENSEMBLE (42 3160), 19-21.45 Uhr: „Die Dreigroschenoper"**)

  • Blick auf den Spielplan

    ' DEUTSCHE STAATSOPER (Kassenruf 200491), 19.30-22 Uhr: „La Traviata"*") METROPOL-THEATER (20 23 98), 17-20 Uhr: „Im Weißen Rößl"*)

Seite 3
  • Für Kybernetik reif, für Marx

    zu iung f Von Willi Köhler

    gibt sich, aber doof, das bleibt." Ich habe die Geschichte gewiß nicht wegen dieser Pointe erzählt, wohl aber zur. Charakterisierung derer, die immer so sehr dafür waren, daß sich vor allem die Arbeiter, aber auch alle anderen Leute, die sich durch ihrer Hände oder ihres Kopfes Arbeit ernähren mußten,, möglichst wenig politisch bildeten ...

  • Damals vor 47 Jahren

    Harry Ucko hatte uns einen Brief geschrieben. Der Artikel „Das Blutgeld der ■Monopole" in der Sonntagsausgabe des „ND" vom 16. Januar erinnerte ihn an einige bittere Erfahrungen, die er im Jahre 1919 mit rechten Sozialdemokraten und dem von ihnen gegründeten und geführten „Regiment Reichstag" machen mußte ...

  • Die Väter des Automaten

    ■■ Aus dem stählernen Ring wird ein modernes Karussell. Bald wird es nur eines einzigen geübten Handgriffs bedürfen, und es nimmt seinen Lauf*, immer gleiches Tempo wahrend, nimmer ' müde werdend. Roh'und unvollkommen, werden die »Fahrgäste" sein, die auf diesem Karussell die Runde drehen. Am Ende jeder* Fahrt aber ist alle Rohheit weggeschliffen und technisch exakt, was am Anfang unvollkommen war ...

  • Maskerade eines Spitzels

    Einige Tage nach meiner Festnahme führte man mich zum Verhör in ein Büro, in dem zwei Zivilisten saßen. Wie ich später erfuhr, waren es sogenannte Gerichtsoffiziere des Regiments, einer von ihnen war Redakteur des sozialdemokratischen „Vorwärts". Ich mußte im Hintergrund des Zimmers warten. Plötzlich betrat, ohne Anmeldung, ein Mann in Arbeiterkleidung den Raum ...

  • Nicht umsonst gekämpft

    Soweit der Bericht des Genossen Ucko. Nach den Januarereignissen 1919 ging der Kampf für ihn weiter. Er wurde Mitglied der KPD, war als Politleiter einer Straßenzelle und in anderen Funktionen tätig. Nach dem Machtantritt der Nazifaschisten lebte Genosse Ucko — er ist jüdischer Herkunft - unangemeldet in Berlin, bis ihm 1939 die Flucht aus Deutschland gelang ...

  • Einzelarrest im Reichstag

    Erinnerungen des Genossen Harry Ucko an den Januar 1919

    „Da staun'gte, was? Hast wohl gedacht, ich bin schon so'n Oller von 80 Jahren? — Na, dann setz Dich mal hin, ich muß das hier erst noch erledigen ..." So empfing mich Genosse Harry Ucko (nicht-80, sondern erst 66 Jahre alt) in seiner Wohnung in Berlin-Friedrichshagen. Er hatte gerade Besuch. Eine Genossin, Mitglied der Schiedskommission, deren Vorsitzender Genosse Ucko ist, berichtete ihm über die Klärung eines Streitfalles und bat um seinen Rat ...

  • Verantwortung

    Die - Herausbildung eines richtigen Standpunktes zu den Erscheinungen und Dingen, die Erziehung zu einem verantwortungsbewußten Denken und Tun, die Vermittlung unserer Ideologie und der richtigen Erfahrungen unseres Kampfes, dafür sind alle Lehrer und Erzieher, die Eltern im Interesse ihrer Kinder, die Arbeiter und Genossenschaftsbauern, die Künstler, die Genossen in den Presseorganen, beim Film, in den Verlagen, die ganze Partei verantwortlich ...

  • Musterbeispiel

    . Es wäre irrig, zu glauben, daß es genüge; sich die kommunistischen Losungen, die Schlußfolgerungen der kommunistischen Wissenschaft anzueignen, ohne sich . jene Summe von Kenntnissen anzueignen, ,deren Ergebnis der. Kommunismus selbst ist. Das Musterbeispiel dafür, wie der Kommunismus aus der Summe des menschlichen Wissens hervorgegangen ist, ist der Marxismus ...

  • Selbsterziehung

    Neben der Pflicht zum tätigen Schaffen an dem Bau eines neuen demokratischen Deutschlands wollen wir kämpfen gegen die Überheblichkeit der Rasse wie der Person, wir wollen uns einsetzen für die Solidarität mit allen Völkern der Welt, wir wollen demokratische Disziplin und Toleranz üben und an die Stelle der Lüge das Verantwortungsbewußtsein setzen ...

Seite 4
  • Frankreich stärkt seine EWG-Position

    Das fünfte Programm staatsmonopolistischer Regulierung

    Mit Beginn des neuen Jahres Ist in Frankreich der fünfte Fünfjahrplan in ■Kraft getreten. Der neue „Plan Quinquennal" für die Jahre 1066 bis 1970 ist das umfangreichste Regulierungs- und Stützungsprogramm, das bisher im Rahmen der französischen „planification" wirksam geworden ist. Die „planification" ist in Frankreich nach dem zweiten Weltkrieg Unter aktiver Teilnahme fortschrittlicher Kreise des Landes entwickelt worden ...

  • Gegen Unfreiheit in Westdeutschland zur Wehr setzen

    DGB-Landeskonferenz Baden-Württemberg formuliert Aufgabe der Gewerkschaften

    Sindeinnren (ADN). Gegen die Unfrei« heit im Bonner Staat müssen sich die Gewerkschaften zur Wehr setzen. Das erklärte Willy Bleicher, Bezirksleiter der IG Metall, am Sonnabend in der Diskussion auf der 7. Landesbezirkskonfereni des DGB von Baden-Württemberg in Sindelfingen. So habe die Bonner Arbeitsrechtsprechung die gewerkschaftliche Handlungsfreiheit erheblich eingeschränkt ...

  • Von Bonn geht die Seuche aus

    Der Tod geht um In den Ställen' der westdeutschen Bauern, Die Maulund Klauenseuche wächst „sich in Bayern, Baden und Schwaben- zur Katastrophe aus. Mußte das sein? Es Ist wahr, daß heute kein Staat in. der Welt sich absolut sicher vor dieser Seuche schützen kann. Aber ebtnso wehr Ist es auch, daB der Bonner Staat seit Jahren nichts getan hatte, um die Seuche auszurotten ...

  • In Sicherheit und Frieden leben

    Horst Wilhelms aus Seefeld, der zu dem später durch Polizei maßnahmen verbotenen Oberhausen-Treffen mit eingeladen hatte, betonte in der Diskussion, die Jugendlichen in der DDR und in der ■Bundesrepublik hätten den gemeinsamen Wunsch zu leben und zu überleben. „Sie wollen das Jahr 2000 in Wohlstand, sozialer Sicherheit und in Frieden erleben," Die ...

  • Krieg bedeutet Katastrophe

    Der westdeutsche Korreferent Pastor Heinz Georg Binder, Chefredakteur der „Jungen Stimme", stellte zu Beginn seiner kurzen Rede fest, er wolle nicht auf die „politische Polemik" eingehen. Die Tatsache, daß „in dem anderen Deutschland" Bücher wie Dieter Nolls „Die Abenteuer des Werner Holt" erscheinen, sei für ihn der Anstoß, „an diesem Thema zu bleiben" ...

  • Erhard stempelt DGB zum Sündenbock

    Werktätige Bevölkerung erneut der Maßlosigkeit bezichtigt

    Berlin (ND). Der Bonner Kanzler Erhard hat in einem Interview mit Springers „Welt" seine Maßhalteappelle an die Arbeiter erneuert und Entlassungen für den Fall angekündigt, daß sich die Gewerkschaften dem Lohndiktat der Kon-' zerne nicht beugen. Erhard erklärte, die Gewinne der Konzerne seien zu niedrig* die Löhne zu hoch ...

  • Empörung über Ausweitung des schmutzigen USA-Krieges

    Seit dem Jüngsten Erhard-Besuch »n Washington stehe der Drang nach Atomwaffen auch in engem Zusammenhang mit dem schmutzigen Krieg in Vietnam. Den starken Beifall der meisten Versammelten, unter denen sich zahlreiche Vertreter der Gewerkschafts Jugend und Mitglieder anderer Arbeiterjugendorganisationen befanden, fand auch die Forderung, zumindest für eine Einschränkung und nicht für eine Ausweitung des schmutzigen Krieges in Vietnam einzutreten ...

  • Beziehungen normalisieren

    Als wichtigste Voraussetzung für die Erfüllung des gemeinsamen Wunsches nach Wiedervereinigung nannte Eckhard Netzmann die Normalisierung der Beziehungen zwischen beiden deutschen Staaten. „Ohne Verhandlungen bringen wir die Entspannung nicht voran, kommen wir der Wiedervereinigung keinen Schritt näher ...

  • Preise für Backwaren kletterten unentwegt

    „Süddeutsche Zeitung" testete in Münchner Bäckerläden

    München (ND). „Werden Brot und Semmeln wieder teurer?". Diese. bange Frage zahlreicher Bundesbürger, die sich aus der Praxis der Preistreiberei ergibt, griff die „Süddeutsche Zeitung" auf und berichtet über den Preisanstieg in Münchner Bäckerläden: „In winzigen Schrittchen kletterte der Preis für Semmeln und Schwarzbrot in den letzten Jahren unentwegt in die Höhe ...

  • Schutzmaßnahmen richtig .

    Im Zusammenhang mit der Frag« des Reiseverkehrs, die mehrfach von west-r deutschen Jugendlichen gestellt wurde,' meldete sich ein Mitglied der Hamburger Naturfreunde zu Wort. Man brauche sich in Westdeutschland gar nicht Über gewisse Schutzmaßnahmen der DDR-Regierung für ihre Bürger zu wundern. In der Bundesrepublik seien fast alle Organisationen und Verbände der DPE, angefangen von der SED, über den FDGB bi« ...

  • Das zehrt

    an denKraffen!

    Düsseldorf (ADN). Das Düsseldorfer CDU-Blatt »Rheinische Post" beklagt in seiner Sonnabendausgabe die Ausweglosigkeit der Bonner Politik. In dem Leitartikel des Blattes heißt es: „Winter Fn Bonn - das ist nicht Schnee, das ist nicht der Nieselregen des Februar, das ist eine Stimmung, eine Atmosphäre, die an den Kräften zehrt und frösteln macht ...

  • CSSR-Industriej Bilanz 1965

    7,9 Prozent Produktionszuwadhs, Arbeitsproduktivität stieg um 6,9 Prozent Prag (ADN-Korr.?ND). Mit einer Wacnstunurate von 7,9 Prozent hat die Industrie der CSSR im vergangenen Jahr wesentlich zu einer Konsolidierung und Stabilisierung der1 gesamten Volkswirt- - schaft des Landes beigetragen, betont die Staatliche Kommission für Volkskontroile und Statistik der CSSR in ihrem Jahresbericht 1965 ...

  • Fusion auf Arbeiterkosten

    Düsseldorf (ND). Der unter anderem mit der Notwendigkeit einer Rationalisierung begründete ■ Zusammenschluß zwischen dem Hoesch-Konzern und der-zur holländischen Hoogovens-Gruppe gehörenden Dortmund-Hörder Hüttenünion zeigt bereits erste Auswirkungen auf die Lage der Beschäftigten. Entsprechend einem Beschluß der Hoesch-Zentrale sollen die Eisenwerke Dittmann & Neuhaus, in Warstein geschlossen und die rund 300 Arbeiter und Angestellten entlassen werden ...

  • Nie wieder Krieg von deutschem Boden

    Wenn die Frage stehe, ob es noch Gemeinsamkeiten gäbe, so sei schon das Kommen der DDR-Delegation die Antwort, erklärte Eckhard Netzmann. Die größte Gemeinsamkeit zwischen der Jugend beider deutscher Staaten soll der Wunsch sein, daß von deutschem Boden nie wieder ein Krieg ausgehe. Mit Sorge, so erklärte der DDR-Sprecher, verfolge die Bevölkerung der DDR den Drang Bonns nach Atomwaffen ...

  • III

    zeichnete Be$|>recriungsniederschrlft vor, In der Ihr Name an der Spitze genannt wird. Darin heiSt es: «Festgelegt wurde, daß das Lager unterteilt wird für a) 1000 KZ- Männer, b) 1000 KZ-Frauen, c) 500 Ausländer."

  • DDR-Vorschläge von tiefer Menschlichkeit diktiert

    öffentliche Diskussion Jugendlicher aus beiden deutschen Staaten in Hamburg

    Von unserem Bonner Korrespondenten Werner Otto deutscher Staaten auf Atomwaffen an erster Stelle rangiere. „Ist es nicht hohe Zeit, daß sich der Bundestag dieser Forderung anschließt?" fragte der Redner.

  • Die Welt fordert Antwort von Lübke

    Stimmt •*, daB Si« den Bau des Konzentrations- und Arbeitslagers'. Ltau leiteten? Ja oder nein? , ' (Prof. Albert Norden auf der Pressekonferenz in Berlin) ,

  • PT-" Tsss&£isa8R3lW!8F luv «MartalM »iri ttlx

    1 i >J tV c,u>.r, 1000 Ka-rrmm, i>. iHUmr,

Seite 5
  • Die PuBta ist nicht mehr trocken /on Witta Vogel, Budapest „Aus der Internationalen Arbeiterbewegung"Nr. 2/66 Afompläne durchkreuzen Bedeutende Aufgaben für Ungarns Wasserwirfschaft im nächsten Jahrzehnt Täuschungsmanöver FNL muß anerkannt werden U

    Alteingesessene Hirten der Pußta sag- ;en noch, es lasse sich leichter aus einem reisen Wasser schlagen als aus den xoekenen Feldern der ungarischen Jlortobagy fruchtbares Land gewinnen. Der Wahrheitsgehalt dieses Sprichwortes iürfte spätestens seit dem 31; Dezember les alten Jahres endgültig Vergangenleit geworden sein ...

  • Konsequenzen ziehen

    Es berichtet Ulla Jessing

    In der dänischen Bevölkerung wächst die Besorgnis über die Politik der westdeutschen Regierung. Gerade weil man hier weiß, daß Dänemark durch die NATO militärisch eng mit Westdeutschland verbunden ist, wird die KOPENHAGEN Entwicklung dort mit großer Aufmerksamkeit verfolgt Denn niemand wünschte durch Bonn in ein gefährliches Abenteuer verwickelt zu werden ...

  • Umdenken begann

    Es berichtet Fred Böttcher

    | •j.Entspannungsvorschläge aus Ostdeutschland", *Vor- I schlag für Frieden in Europa", „Ostdeutsche Linie der .: Entspannung" und ■ ähnlich lauteten die Schlagzeilen« mit denen schwedische Zeitungen "ihre Le- . ' -ser mit den jüng- STOCKHOLM , sten DDR-Vorschlägen bekannt machten. Sachlich wurden die drei Punkte des DDR-Programms wiedergegeben ...

  • Wichtige Vorschläge

    Es berichtet Jan van der Maas

    „Ich bin mit diesen Vorschlägen völlig einverstanden. Ich halte es für besonders wichtig, daß die Unverletzlichkeit der in Europa bestehenden Grenzen - auch zwischen Westdeutschland und der DDR - von allen Regierungen anerkannt wird. Das würde die Revanchehysterie in Westdeutschland beseitigen und ein Klima der Entspannung schaffen ...

  • Friedensoffensive

    Es berichtet Klaus Haupt

    Angefangen von i,Rüde Prävo", be- / richteten alle, be- ' deutenden ' Tageszeitungen der CSSR an hervorragender Stelle über die von Otto Winzer unterbreiteten Vorschläge. „RudePrävo<! hob hervor, daß die DDR in dem Bemühen« die Atmosphäre auf deutschem Boden und in Europa zu verbessern, eine ganze Serie von Vorschlägen unterbreitet habe ...

  • Spannung entladen

    Es berichtet Werner Kolm'ar

    , Der, Vorschlag . der. DDR -an -die ' europäischen1 Regie^ rungen hat in Po- I«n ein außerordentr liches Echo .gefunden.' .'■ \ ! \ ' \ „Trybün»' Ludut schreibt: »Die Bedeutung der Vor- _____ schlage der DDR ist ■^^ um so größer, als WARSCHAU' die Bundesregierung versucht die Entwidclung Europas in eine ganz entgegengesetzte Richtung zu drängen ...

  • DDR-In itia tive fand

    starkes Echo in Europas Metropolen

    ; Dl» den Regierungen Europas unterbreiteten Entspannungsvorschläge dei DDR haben besonders in Europa ein starkes Echo ausgelöst. Politiker, Wissenschaftler, Zeitungen, Funk und.Fernsehen vieler Staaten begrüßten unc würdigten diese neue Friedensinitiative. Außenminister Winzer hatte auf eine -Pressekonferenz den Vorschlag erläutert ...

  • lius unterzeichnete Grußbotschaft

    Westberliner Genossen. Pietro Ingrao, Mitglied der Nationalen Leitung und des Sekretariats der KPI, der gleichzeitig an der Spitze der kommunistischen Fraktion in der italienischen Abgeordnetenkammer steht, hatte am Donnerstag insbesondere zu innenpolitischen Problemen Stellung genommen. Ingrao bezeichnete die tiefen Widerspruche in der Democrazia Cristiana als Ursache für das Scheitern der Regierungsformel „Linke Mitte" und für die gegenwärtige Krise in Rom ...

  • Brüderlich verbunden

    In Verwirklichung der Internationalen Solidarität haben das Volk und die Regierung der DDR, die mit uns brüderlich verbunden ist, bis zum heutigen Tage unser Volk in seinem Kampf gegen die amerikanischen Imperialisten und Aggressoren für die Verteidigung der Unabhängigkeit und der Freiheit unseres Vaterlandes von ganzem Herzen unterstützt und Ihm geholfen ...

  • XIV. Parteitag der KP Finnlands eröffnet

    HelsimU CADN). Vor nahezu 1000 Delegierten und Gasten ist am Sosaabendmittag im Arbeiterkulturhaus von Helsinki dejrXTV. Parteitag der Kommunistischen Partei Finnlands eröffnet worden. Ville P«ssi, Generalsekretär der Partei« würdigte in seinem Bericht, auf Fragen der europäischen Sicherheit eingebend« die „konstruktiven Vorschläge" der DDR für Frieden und Sicherheit im Gegensatz zu den revanchistischen Bestrebungen der Bundesregierung ...

  • Konferenzen der KPdSU

    Moskau (AÖN-ÄorrJ. Die Moskauer Mitglieder der KPdSU überprüfen gegenwärtig ihre Arbeit und bereiten sich auf den XXm. Parteitag der KPdSU vor. In einem Teil efer 18 Rayonorganisationen haben beiMt&die Parteikonferenzen stattgefunden,. 9qc Bedeutung Moskaus als größtem) Industriegebiet und Verwaltungszentrum! ...

  • Indien schlägt Pakistan Ministergespräche vor

    Neu »elhWUwalpindi (ADN). Indien hat am Freitag Pakistan vorgeschlagen« Verhandlungen über die weitere Normalisierung der gegenseitigen Beziehungen auf Ministerebene anfmpi*"****- Der Vorschlag wurde nach einer Beratung des Sonderausschusses zur Verwirklichung der Taschkenter Deklaration bei der indischen Regierung, dem auch Premierminister Indira Gandhi angehört, unterbreitet ...

  • Generalstreikin Kerala

    Neu Delhi (ADN-Korr.). Die Werktätigen des indischen Unionsstaates Kerala sind am Freitag aus Protest gegen die unzureichende Versorgung mit Lebensmitteln in einen Generalstreik getreten. Inzwischen hat der Streik auch auf den Bundesstaat Madhya Pradesh übergegriffen. Die Polizei verhaftete am Sonnabend über 100 Arbeiter und Gewerkschaftsführer ...

  • Papst Paul fordert Frieden in Vietnam

    Vatikaastsdt (ADN). Papst Paul VT.' hat die Vereinten Nationen am Sonnabend aufgefordert, zu helfen, den Krieg in Vietnam durch Vermittlung neutraler Staaten zu beenden. Der Papst erhob diese dringende Forderung während einer Audienz für Mitglieder des italienischen Katholischen Presseverbandes. Er sprach die Hoffnung aus, daß es den neutralen Staaten möglichst schnell gelingen möge« die ...

  • KURZ BERICHTET

    Belgrad. Der jugoslawische Staatspräsident Josip Broz Tito empfing am Frei« tag auf Brioni den rumänischen Ministerpräsidenten Gheorghe Maurer zu einer freundschaftlichen Unterredung. New York. Der Generalsekretär der KP der USA, Gus Hall, referierte auf einer Parteikonferenz zu aktuellen Problemen der ...

  • Was sonst noch passierte

    Englandt Postminister entschuldigte sich bei den Einwohnern von Leek Wooton, daß für sie bestimmte Post wiederholt nach Leek fehlgeleitet wurde. Das Entschuldigungsschreiben erhielten sie allerdings auch nicht Es landete genauso wie die übrige Post — in Leek.

Seite 6
  • 3IIIII1IIIIIIIIIII11IIIIIII1IIIIDIIIIIIÜI1]

    Der Dichter Hermarth Hesse schrieb vor mehr als 50 Jahren in der Literaturzeitschrift „Die neue Rundschau", Jahrgang 1915: , i „Am höchsten! werden uns immer jene Werke stehen, v«>n welchen wir uns ebenso menschlich bestärkt wie ästhetisch befriedigt fühlen. Und der ideale Autor wäre der, bei welchem sowohl Talent wie Charakter ein Miaximum darstellten ...

  • Zwischen und morsen

    gestern Premiere des Films „Hamida", der ersten (Gemeinschaftsproduktion DDR—Tunesien

    Die Geschichte.'?, des kleinen Harnida, des hungernden, rechtlosen arabischen Hirtenjungen, wurde in „Les lettres Francaise" gedruckt, als in Nordafrika das Volk gegen seine französischen Unterdrücker ausstand. Im befreiten Tunesien erinnerte man sich der erschütternden Novelle „Kein Pferd für Kamida" von Gabrielle Bstivals ...

  • Im Geiste des streitbaren Humanismus

    Erklärung, des Präsidialrates des Deutschen Kulturbundes zum 11. Plettum

    Der Präsidialrat des Deutschen Kulturbundes gab in seiner Sitzung am,21'.- Januar 1966, ,aufder das ■Mitglied des, Politbüros Professor 'Kurt Hager zum Thema „Deutsche Kulturpolitik gestern, heute und morgen" sprach, ■ eine "Erklärung zum 11. Plenum und zu den, nächsten Aufgaben des Deutschen Kulturbundes ab ...

  • „Dr. Moosbachers zweite Ehe" im Fernsehen

    „Hexenjagd in Billerbeck" — *r so*.-überschrieben tuir in unserer Ausgabe vom 3: Januar 196$ einen Bericht über den weltweit beloannt gewordenen Terror einiger.. katholischer Geistlicher gegen das Arztehepaar Wahl, das aus seiner Praxis aus dem 'katholischen St.-Ludgerus-Hospital in Billerbeck (Westfalen) vertrieben wurde, weites, obwohl rechtmäßig verheiratet, nicht katholisch getraut war und seinen Sohn protestantisch taufen ließ ...

  • Menschen und Waffen

    Eine Sendung über die Nationale Volksarmee

    Zu einer Armee gehören Menschen Und Waffen. Will unsere Armee ihren .militärischen Auftrag erfüllen, braucht sie denkende, gebildete Soldaten und moderne Waffen. Der Soldat muß wissen, wie die Waffe funktioniert, wie er sie wirkungsvoll einsetzen kann, gegen wen er sie, falls notwendig, zu richten hat ...

  • Dann kommfs drauf an, wer — wen! Aus der Diskussionsrede' Helmut Preißlers auf der Beziaksparteiaktivtagung in Frankfurt (Oder)

    nun will ich in Aussprachen au «fahren suchen, ob mir gelungen ist, meine Gedanken und Empfindungen wirksam und unmißverständlich zu sagen. Das Gedicht ist den guten Genossen zum 20. Jahrestag der Partei gewidmet," ,und im 8. der 20 Teile heißt es: Wir zerbrechen die Lebensgesetze, die Menschen zwangen, wie Wölfe zu leben ...

  • DEFA-Filmwoche in Algerien

    Algier ■■ (ADN-Korr.). Zur ersten DEFA-Filmwoche in Algerien, die am 3. Februar feierlich eröffnet werden : soll, fand - in Algier eine Pressekonferenz der staatlichen-, algerischen Filmgesellschaft CNC statt. Der Generaldirektor des.: CNC, dessen Stellvertreter sowie der Leiter der internationalen Abteilung der DEFA nahmen daran teil ...

  • "jln anläuft , Die Erlebnisse eines Lustspielfilm , „Grünes

    Robert Träsch in dem berühmten I935/3D3G entstandenen Spielfilm „Kämpfer" XBegie: Gustav von j Wangen^ heim)» den de* Feimsehfunk am Montak sendet

Seite 7
  • Die „Helgoland von 1915

    Im t,ND" vom 13. Januar sah ich das Bild mit dem westdeutschen Seebäderschiff „Helgoland", das jetzt zu einem Lazarettschiff umgebaut und im schmutzigen Krieg der USA gegen das vietnamesische Volk eingesetzt werden soll. Dabei erinnerte ich mich ah den ersten Weltkrieg. Ich war Ende Juni 1915 inv Kurland verwundet und später nach Libau gebracht worden ...

  • Der Wettkampf der Welthäfen

    In dem Wagen, detfiirom Rostocker Überseehafen zum ÄÄiwerk Dresden unterwegs ist, sitzen sW^iebeneinander: der Elektroingenieur in der Investabteilung Herbert Rieger und der Diplomingenieur Jörg Juppenlatz, Hauptmechaniker des Überseehafens. Sie haben auf ■ dieser Fahrt viel' nachzudenken. Seit 1960 arbeiten sie zusammen, von jenem Tag an, als die Kräne im neuen Hafen dem ' ersten Dampfer löschten ...

  • Die Partei hält Wort

    Der Genosse Müller hatte nicht zuviel versprochen.' Mit Kraft und Entschiedenheit trat die Partei an Herbert Riegers Seite; Die Gleichgültigen, die Beschaulichen, die oft durch eine kühne Idee ihren normalen . Planablauf i gefährdet sehen* wurden von der Bezirksleitung der Partei zur Verantwortung gezogen ...

  • Der Tag der Erprobung

    Schließlich kam.der Tag der Erprobung, der- 6. November 1965. Was so viele ;bezweifelt hatten, trat ein: Der 20-Tonrien- Brückenkran bewegte sich exakt! Kurz nach diesem großen Ereignis warf eine ischwere Krankheit Herbert Rieger für mehrere Wochen aus dem ^Rennen. Doch seine Sache war in guten-Händen ...

  • Am Anfang war der Krach

    Und doch gab es Vor etwa drei! Monaten — im Oktober 1965 — eine Begegnung, zwischen den beiden, nach der Herbert Rieger wütend vor sich hin murmelte;. „Nichts hat Jörg begriffen...., bloß keinen Ärger mit dem Hauptbuchhalter, bloß kein Risiko! Na ja..., da heißt es immer: technische Revolution und sozialistische Gemeinschaftsarbeit, aber wenn man lumpige 50ÖO Mark braucht ...

  • Jetzt weiß jeder von der Schuld

    Voller Empörung und mit, tiefster Abscheu habe „ich: davon Kenntnis genommen, welche schweren Verbrechen gegen die Menschheit der oberste Repräsentant der deutschen Bundesrepublik, Lübke, begangen hat. Es ist mir unverständlich,, daß er. mit einer.-amerikanischen Militärmaschine völkerrechtswidrig über das Gebiet unserer Deutschen Demokratischen Republik nach Westberlin eirtgeflogea-wurde ...

  • Beim Vizepräsidenten

    Betriebsleitung und auch, die Parteileitung des Rostocker Seehafens, die Herberts Projekt kannten, alle hatten eben nicht beachtet, daß ein anderer an, Herbert Riegers Stelle • vielleicht aufgegeben hätte. . Aber Herbert Rieger ist kein Skeptiker. In fünf Elektrikern und Schlossern fand er die ersten Verbündeten, unter ihnen auch den Obermeister Siegfried Wiebe, einen jungen entschlossenen Arbeiter, der unter seinen Kollegen großen Einfluß hat Sie gaben ihm neuen Mut ...

  • Jörg denkt nach

    Auch 'Jßtg, JuppehlätZ' denkt heute an jenen Oktobermittag. Er kam .gerade aus der Werkleltüngssttzung, > hatte den Kopf voll operativer Aufgaben. So hörte er nur mit halbem- Ohr, was Herbert Rieger sagte. Außerdem hatte er 1961 selbst in jener Arbeitsgemeinschaft mitgewirkt, die sich um die Fernsteuerung der Kräne bemühte ...

  • Echte Wettbewerbe um gute Schlager

    Als Leiter des Berliner, Jugendklubhauses ;,Daniel Fery" kenne ich die Meinung vieler Jugendlicher über Schlager. Ich glaube, junge nungsverwaltung Berlin-Adlershof und die Hausr gemeinschaftsleitung die verantwortliche Firma darauf aufmerksam gemacht. Bis heute hat der VEB Ausbau Berlin nicht reagiert ...

  • Mein Wort zur Sache: Diagnose

    Betr.: Wochenendbeilage ' »Die gebildete Nation" '* 'Diese'Beilage finde ich sehr wertvoll, besonders Artikel Avie „Lenin und das Sittengesetz" und „Am Anfang war die Tat" von Professor Steenbeck. Hans Krause habe ich ins Herz geschlossen, und Bartz liegt mir im Magen. Jäger bereitet mir Kopfschmerzen, wenn ich lange hinschaue ...

  • Häuser ohne Garantie?

    Im i,ND" vom 25. November 1965' wurde, die Frage „Garantie auch für Wohnungen?" aufgeworfen. Es war voni VEB Baukombinat Dresden die Rede. Dieser Betrieb gewährt für seine Neubauwohnungen Garantie. Auftretende Mängel werden vom-Kundendienst des Kombinats innere halb von drei Wochen behoben. Warum ist dasnicht auch in anderen ...

  • Unverantwortlich

    Betr.: „Zement-Polster', „ND" 23/66 Auch auf der 19. Tagung, der Volkskammer wurde den materiellen Reserven, dem sparsamsten Materialeinsatz und der, Ausarbeitung und Einführung technisch begründeter Materialverbrauchsnormen besondere Beachtung geschenkt. Ich finde es unverantwortlich, wenn in den genannten Werken so gearbeitet wird, daß der Zement tonnenweise verlorengeht ...

  • Nicht kühl genug

    Betr.: „Mein Papagei frißt keine harten Eier", „ND" 11/66 Liebes „ND"! Ich habe diesen Eiertanz schon oft getanzt. .Ich kann ihn fast so gut 'wie Letkiss. Ich habe gerade wieder so ein verdächtiges Ei im Schrank liegen. Deshalb berührt mich die Sache sehr. Das -. ist wahrhaftig ein heißes Eisen, dasnicht kühl genug ^gelagert wurde ...

  • Vernunft siegte

    Betr.r „Taschkent ist ein großer Sieg der Vernunft and des Friedens", „NO" 12/66 Die' Deklaration von Taschkent beweist, daß selbst komplizierteste Probleme durch geduldige und beharrliche

Seite 8
  • Unbestechliche Spürnase

    Das Produktionsfernsehen wird In Jünster Zeit in immer neuen Bereichen eingesetzt. In die Geschichte ist bereits die erste längere Fahrt des Atomeisbrechers „Lenin" eingegangen. Ohne Fernsehanlagen indes, die die Arbeit der Atomreaktoren und anderer komplizierter Aggregate überwachen, wäre diese erfolgreiche Reise kaum möglich, gewesen ...

  • mmm

    Luftschiff trägt Fernsehantenne

    Die Diskussion um den Ginsatz von Luftschiffen in der Sowjetunion geht weiter. Die Anhänger dieses Transportmittels führen ständig neue gewlchtire Argumente ins Feld. Die „Iswestija", die sehon seit langem für die Forcierung des Luftschiffbaus eintritt, berichtet nun über die mögliche Verwendung von Luftschiffen oder auch von fest verankerten Ballons als Träger von Antennen für Fernsehübertragungen ...

  • Die Rasterplatte als Auge

    Die erste, noch sehr unvollkommene. Fernsehaufnahmeröhre, in der der Effekt der Ladungsspeicherung ausgenutzt wurde, entwickelte V. K. Zworykin in Amerika. 1935 hatte er sie fertig. Man bezeichnete sie als Ikonoskop. Der wichtigste Teil dieser Elektronenröhre war die mosaikartige Fotokatode. Diese Rasterplatte aus Glimmer beherbergt auf der einen Seite einige Millionen Silberkörner mit Zäsium und auf der anderen eine Metallplatte ...

  • Gebäude aus Abraumhalden

    Abraumhalden von Steinkohlengruben, ein gewohnter Anblick in den meisten Bergbaurevieren, können auf Grund eines polnischen Verfahrens als bedeutende Rohstoffquelle zur Herstellung eines wertvollen Betonzuschlagstoffes angesehen werden. Dieser Stoff entsteht durch Brennen des kohlenstoffhaltigen Schiefertons, aus dem die Abraumhalden bestehen, im Drehrohrofen ...

  • Trotzt Hitze und Staub

    Im Uraler :Schwermaschinenwerk überwacht das Elektronenauge das Stahlgießen unter Vakuum. .In vielen Zementfabriken übertragen die"" Fernsehanlagen Informationen von den Abschnitten, in denen Staubgehalt oder. Temperaturen außerordentlich hoch sind. In der Maschinenfabrik-Nowo-Kramatorsk überwacht eine Fernsehanlage die Ausböhrung von größeren Werkstücken an einer Spezialdrehbank ...

  • Vergaser erkälten sich leicht

    Vergaser, die zu ungeschützt Im Luftstrom des Fahrtwindes liegen, können schon über dem Gefrierpunkt vereisen. Der Grund dafür ist. meist, daß der Vergaser keine vorgewärmte Luft erhält oder durch die Motorabstrahlwärme nicht genügend erwärmt wird. Der Außentemperaturbereich ist ziemlich groß, in dem so etwas eintreten kann ...

  • Langer Arm des Rangierers

    Wohl zuerst hat sich das Fernsehen in der UdSSR bei der Eisenbahn eingelebt. Mit ersten Experimenten wurde 1954 begonnen. Auf dem Moskauer Rangierbahnhof ' hatte man dazu ' spezieüe Fernsehanlagen eingesetzt, die an Lichtmasten montiert worden waren. Der Bildschirm befindet sich im Dienstraum des'Rangierleiters ...

  • Das Einauge s Dispatcher von Industrieanlagen Sowjetische Erfahrungen mit dem technischen Fernsehen bei der Rationalisierung

    Von A. K a s i u k o w (APN), exklusiv für „Neues Deutschland" Es macht Freude, ein Stündchen am Flimmerkasten zu Hause zu verbringen. Das Fernsehgerät ist heute aus dem Alltagsleben''vieler Familien nicht mehr wegzudenken. Es bringt die neuesten Nachrichten aus aller Welt frei Haus, versetzt uns mal ins Theater, mal ins Kino, mal ins Stadion oder ins Hochschulauditorium ...

  • Die Fahrkunst

    locken, sondern prüfen, ob er noch allen Anforderungen gewachsen ist. Es ist jedenfalls kein Ausweg, wenn manche aus Furcht, sie könnten sich blamieren, sich heimlich, still und leise um die Ecken drücken, um auf weniger belebten Nebenstraßen das Ziel zu erreichen. Schlechte Fahrgewohnheiten sind genauso • zählebig wie gefährlich, denn man bemerkt sie meistens nicht mehr ...

  • MOSKAU: Radioaktive Strahlen verbessern Polyäthylen

    Sowjetischen Chemikern ist es gelungen, die Hitzefestigkeit von Polyäthylen durch\ Bestrählen mit radioaktiven Substanzen um 100 Grad Celsius zu erhöhen. Sie stellten fest, daß in diesem Falle. gleichsam eine „Verschmelzung" des Polyäthylens "erfolgt und -zwischen den Polymerketten\Verbihdungen entstehen ...

  • Briefzustellung über Kurzwelle

    Das auf der Elektrofotografie basierende Kopiersystem der „Xerox Corporation" (USA) ist von der Firma jetzt mit Fernübertragung gekoppelt worden. Das neue Verfahren, genannt LDX (Long Distance Xerography), ersetzt den Briefträger. Ein Gerät, das wie ein normales Bürokopiergerät aussieht, tastet Briefe, ...

  • Automatisierte Hähnchenmast

    Eine Anlage zur automatisierten Mast von Hähnchen wurde im grusinischen Geflügelsowchos Samgorsk errichtet. Eine Einheit dieser .Anlage besteht aus 20 Rundbatterien, die je 800 Tiere beherbergen. Die Batterien haben einen Durchmesser von drei Metern und bestehen aus fünf Etagen, die je acht Käfige zu 20 Mastplätzen enthalten ...

  • Metalle durch Reiben verschweißt

    Ein Friktions-Schweißgerät ist im Institut für Schweißtechnik in Gliwice entwickelt worden. Die Friktionsmethode nutzt die Wärmeenergie aus, die beim Aneinanderreihen von Metallen frei wird. Durch schnelles Aneinanderreihen erhitzen sich Metalle bis zur Rotglut und verbinden sich miteinander. Das Friktions-Schweißgerät ...

  • Kürzere Pausen beim Bohren

    Dallas: Einen Gesteinsbohrer, der nahezu ununterbrochenes" Bohren erlaubt, entwickelte „International Nickel« für die texanische Firma Hughes-Tool Company of Dallas. Bei dem neuen Bohrer werden durch Einsätze aus gesintertem Wölframkarbid in Form von Zylindern'-mit Schleifenden die wesentlichen Nachteile der herkömmlichen Gesteinsbohrer beseitigt ...

  • Auto auf Kufen

    Spezielle „Winterautos" sind!, von einer amerikanischen Autofirma entwickelt worden. Bei diesen Fahrzeugen läßt sich der Motor auf Propellerantrieb umschalten. Bei angekuppeltem Propeller, der .}n Höhe des. Kofferraumes montiert ist, werden automatisch die Räder blockiert und mit einer Art Kurzski versehen ...

  • Zuverlässige Helfer

    Vor 15 Jahren waren Fernsehanlagen für industrielle Zwecke noch verhältnismäßig sperrig und vor allem kostspielig. Die Rundfunkindustrie verfügte damals nicht über kompakte Baugruppen, über die dazu notwendigen Halbleiter und gedruckten Schaltungen. Erst 1957 begann bei uns die Serienfertigung von Produktionsfernsehanlagen ...

  • Jemand in der Leitung?

    Houston: Amerikanische Wissenschaftler haben nachgewiesen, daß bei Telefongesprächen durchschnittlich 68 Prozent der Zeit ungenutzt vergehen. Um diese Pausen nutzbar zu gestalten, entwickelten sie ein System, nach dem die Sprechübertragung 200 Millionstel Sekunden gespeichert und damit minimal verzögert wird ...

  • Helium aus Erdgas

    Dtmiun: Techniker des Akademieinstituts für Tieftemperaturphysik in Dresden bereiten ein -wirtschaftliches großtechnisches Verfahren vor, mit dem Edelgas Helium für un?ere Vakuumtechnik, Medizin und Gaschromatographie erzeugt wird. Wegen seines extrem niedrigen Siedepunktes - er liegt bei minus 269 Grad Celsius - gestattet es Arbeiten in der Nähe des absoluten NullDunktes ...

  • Verbesserte Kerzen .*.

    Bei den vom VEB Keramische Werke Neuhaus produzierten Zündkerzen für Verbrennungsmotoren wird neuerdings die Mittelelektrode nicht mehr ' eingekittet, sondern bei 800 Grad Celsius'eingeschmolzen. Solche Kerzen • .gewährleisten eine bessere Verbrennung, eine exaktere Einhaltung des Wärmewertes ■ und haben eine um etwa 50 Prozent höhere Standfestigkeit ...

  • Erdgas flüssig gespeichelt

    Detroit: Erdgas wied; neueräihgs' in den USA bei Temperaturen ■; von jv minus 162 Grad Celsius flüssig gespejehetti Dabei schrumpft es auf e.in Sechsünddreißigstel seines Volumens 'zusammen. In diesem Zustand ist es in der Nähe von Großstädten wirtschaftlicher lagerbar als gasförmig in weit entfernten stillgelegten Kohlen- und Erzgruben ...

  • Wissenswert

    Montage unterm Objektiv

    Liverpool: Um kleine integrierte Schaltungen herstellen zu können, entwickelte eine britische Firma Spezialobjektive mit einem Auflösungsvermögen von 200 Linien pro Quadratmillimeter. Mit Hilfe herkömmlicher Objektive konnten bereits bis zu acht Schaltungen auf; einem Quadratmillimeter montiert werden ...

  • fast entgiftet

    Einem Schweizer Konstrukteur ist es gelungen, die Auspuffgase von Verbrennungsmotoren mit Hilfe- eines besondern Filters zu 95 Prozent zu entgiften. Der mit Aktivkohle gefüllte Filter braucht innerhalb eines Jahres 'hur. ein- oder zweimal ausgewechselt zu werden.

  • Selbstfahren beliebt

    Während die Taxis der Elbestadt Dresden im vergangenen Jahr . 5 106 572 km zu- . rücklegten, brachten es die vermieteten Selbstfahrerwagen auf 3 652 809 km.

Seite 10
  • Idee der Volksfront

    Bei der Verwirklichung des breiten und festen Bündnisses- zwischen der Arbeiterklasse, den werktätigen Bauern und anderen Schichten des Volkes ließ sich unsere Partei von den programmatischen Beschlüssen des VII. Weltkongresses der Kommunistischen Internationale, der Parteikonferenzen der KPD von Brüssel und Bern und dem Aufruf des ZK der KPD vom 11 ...

  • Roland Weißpflog lief allen davon

    Der Oberwiesenthaler holte sich den Titel in der Nordischen Kombination zurück "

    Von umetem Berichterstatter Klau* Ulfrich Das Wetter in Brotterode blieb seinen Kapriolen treu: Nach, ejnem .fast zehnstündigen Dauerregen hätte sich kaum jemand gewundert, wenn Sonnabend morgen den Siegern die ersten .frischen Frühlingsblumen überreicht worden wären. Rings um den Austragungsort der Meisterschaften „ist der Schnee rar geworden ...

  • Mehrparteiensystem und Sozialismus

    Mit dem' Aufbau der Grundlagen des Sozialismus trat das Mehrparteiensystem in der DDR in eine neue Phase seiner ■ Bewährung' ein. Allen Bürgern mußte die Überzeugung vermittelt werden, daß der Übergang zur sozialistischen Entwicklungsetappe objektiv herangereift ist und sowohl im nationalen wie auch im sozialen Interesse aller Bevölkerungsschichten und jedes einzelnen Bürgers liegt ...

  • Verbündete mit weitreichender Perspektive

    Auf dem VI. Parteitag unserer Partei wurde der große Beitrag gewürdigt, den die anderen Parteien und alle in der Nationalen Front zusammengeschlossenen Kräfte bis zum Sieg der sozialistischen Produktionsverhältnisse auf ökonomischem, politischem1 und geistig-kulturellem Gebiet geleistet haben. Es wurde hervorgehoben, daß sich die befreundeten Parteien zu Parteien entwickelt haben, die den sozialistischen Weg auf ihr Banner schreiben ...

  • Beispiel für Westdeutschland

    Es ist hohe Zeit, daß sich die Friedenskräfte in Westdeutschland" der tödlichen Gefahr bewußt werden, die durch Antikommunismus, atomare Aufrüstung und Notstandsdiktatur der Erhard-Regierung heraufbeschworen wird, und sich zusammenschließen. Angesichts der gefährlichen Entwicklung der aggressiven und revanchistischen Politik der Bonner Regierung sind die ...

  • Neuendorf Meister— Scharf Rekordhalter

    Zweikampf um den Titel zwischen dem Vorjahrsmeister lind Peter Lesser

    Die mühsam von vielen ehrenamtlichen Helfern und Soldaten der Nationalen Volksarmee gegen Regen und Tauwetter behauptete Große Inselsbergschanze war Sonnabend, nachmittag Schauplatz der , ersten diesjährigen Sprunglaufmeisterschaft, bei der offiziell der Titel auf der „Normalschanze" vergeben wurde. ...

  • Hufeisen

    Leipziger Zeitung »om 5. Januar 1891, Seite 6: Es ist-eine eigentümliche Erscheinung, daß man In Berlin, wo die „Cultur doch alle Welt bedeckt hat", in vielen Straßen auf den Türschwellen, Laden- , einrichiungen und Kellertreppen j Hufeisen findet.. ■ Bei einer ■ Zählung ließen sich allein in-: nerhalb des Dreiecks Linden- Straße, Wilhelmstraße, und Leipzigerstraße, dessen Spitze der' Belle-Allianceplatz bildet, im Ganzen 136 Hufeisen ermitteln ...

  • Festes Fundament

    Von großer Bedeutung für die ständige Festigung und Stabilität des Zusammenwirkens breitester Volksschichten erwies sich das Bündnis der Arbeiterklasse mit der Bauernschaft, das mit der Durchführung der demokratischen Bodenreform eine feste Grundlage erhielt und die Beziehungen zu den Bauern fest und unzerstörbar machte ...

  • Gattin Nr. 26

    Leipziger Zeitung vom S. Januar 1891, Seite 6: -■ ; .'•■ , Ober das Eheleben des Mormonenapostels Brigham Young ist dem „XIX. Siede" Folgendes zu entnehmen: Der arme Gatte von 25 Frquen hatte Tage," wo er beinah den Kopf verlor. Zu den „Königinnen von Sion", wie er seine Frauen nannte,: hatte er noch im späteren' Alter eine •f Frau eingeführt, eine Amefikai nerin, welche ...

  • Verkaufsverbot für Filzhüte

    Neue Leipziger Tageszeitung , vom 26. Januar 1941: ". ' Die Fachuntergruppe Damenhutindustrie gibt bekannt, daß es in der Zeit ab 15. März bis 30. Juni verboten ist, Damenhüte aus Wolf-, Haar- und Velourfilz im Einzelhandel zu verkaufen. Ab 15. Juni sind pastellfarbene Filzhüte sowie Trachtenhüte zum Verkauf im Einzelhandel freigegeben ...

  • Kraftquell für Demokratie und Fortschritt

    Zur marxistisch-leninistischen Bündnispolitik der Partei der Arbeiterklasse Von Hermann Matern, Mitglied des Politbüros

    patriotischen Kräften des Volkes unter Führung der SED im Kampf für Frieden, Demokratie und nationale Einheit wurde das Bündnis weiter verbreitert. Die Gründung des ersten deutschen Arbeiter-und-Bauern-Staates, der sich auf die geeinte Arbeiterklasse, den Demokratischen Block und die Nationale Front stützt, zeugt wiederum von der Kontinuität und der ständigen Weiterentwicklung unserer Bündnispolitik ...

  • DEUTSCHER MEISTER:

    WeiBptloe (Traktor Oberwlesenthal) 468,07 , . 3. Dietel (Dynamo Klingenthal) 455,77 3. Winterlich (Traktor Oberwiesenthal) 454,18 4. Flauger (Dynamo Klingenthal) 453,85, 5. Pöhland {Dynamo, Klingenthal) -. 453,45, 6. LucR (Motor Zella-Mehlis) 452,20, 7. W. Leonhardt (Dynamo Klingenthal) 449,60, 8. Liebetruth (ASK Oberhof) 440,17, 9 ...

  • Hallenhandballsieg gegen Finnland

    DDR-Mannschaft bereits für Weltmeisterschaft 1967 qualifiziert

    Die deutsche Hallenhandball-Nationalmannschaft beladete am Sonnabend ihr Weltmeisterschäfts-Qualifikaäonsspiel ' gegen Finnland in der Rostocker Sporthalle Marienehe mit ejnem überlegenen 27 :9 (14 :2)-Erfolg. Sie qualifizierte sich damit in ihrem 50. Länderspiel als erste Mannschaft aus den Gruppenspielen ...

  • DEUTSCHER MEISTER:.

    Dieter Nenendorf (ASK Vorwärts Brotterode) ZU.I (81,5/84,5). : 2. Peter Lesser (SC Motor Zella-Mehlis) 222,4 (84/84). 3, Dieter Bokeloh (ASK Vorwärts Brotterode) 207,2 (80/823).,, ^^ 4. Veit KührT(SC Motor Zella- Mehlis) 205,1 =(76,5/82), 5. Dieter Müller (SC ^Traktor Oberwiesenthal) 201,8/77,5/78,5), 6 ...

  • FC Vorwärts aewann 5 •• 2

    Der deutsche Fußballmeister FC Vorwärt* Berlin jewann ein Freundschaftsspiel gegen Dynamo Hohenschönhausen mit 5YJf (3 :1). Begerad'UO.), Nachtigall (16.), Schütze (39.), Kramp* (80.) und Piepenburg (65.) waren die Torschützen des Meisters. Effenberger (7.) und Tischendprf (84.) schössen die Gegentore ...

Seite 11
  • Fischmarkt 19J6

    Hausfrauen begutachten mit sicherem Blick das Angebot Die '"Kauflustigen strömen dem alten Fischhändler Held zu. Wer könnte sich auch seiner raffinierten Reklame -entziehen? Frischen Hiering! Frischen Hiering! Dick und fett wie Hermann GöringJ Fri sehen Hiering... Helds kaufmännische Tüchtigkeit hatte ein übles Nachspiel ...

  • Nicht so sicher

    Auguste Rodln, einer der bedeutendsten Bildhauer der Neuzeit, war ein sehr bescheidener Mensch. Als ihm! eines Tages ein Bekannter zu Munde reden wollte ob der großen Verdienste, dia< Rodin sich erworben habe#; erwiderte der Meister: „Einkünfte vielleicht, Verdienste — wer weiß!" hatte, ging sie auf ihr Zimmer* das die ...

  • A

    Der Blinde- lag" stilt miS- auf der Brust gefalteten Händen, und lächelte. Er lächelte, ohne es zu wissen. Man hatte ihm gesagt, er dürfe sich nicht rühren, auf jeden Fall solle er sich nur dann bewegen, wenn es sich unter keinen Umständen vermeiden ließ. So lag er nun schon den dritten Tag mit der Binde vor den Augen ...

  • KREUZWORTRÄTSEL

    Waagerecht: l. Europäische Hauptstadt, 4. Stadt in Ungarn, 9. wohltuende Stille, 10. Gestalt aus der Oper „Rienzi", 11. Reisbranntwein, 13. eine der -Gezeiten, 14. Kettengebirge in der Kirgisischen SSR, 16. Sitzmöbel, 19. Volksinstrument, Sackpfeife, 22. Hauptstadt der Baschkirischen ASSR, 23. Grünanlage in Bädern, 24 ...

  • Stimme und Augen

    VöiiÄxander Grin

    Er dachte, daß sie tiefes Mitgefühl für hn empfinde und daß dies sehr günstig sei für alles Kommende. Solange er blind war, hielt er sich nicht für berechtigt, Fragen zu stellen,.die sich auf die Zeit bezogen, da sie sich in die Augen sehen ^würden. Und er ahnte nicht im geringsten, daß dieses Mädchen, dessen Stimme ihn so glücklich machte, mit Schrecken und Sorge an seine Genesung dachte ...

  • MODE

    Reißverschlüsse sind modern

    Eine besonders nüchterne Kleinigkeit der Bekleidung kommt augenblicklich wieder zu modischen Ehren: der Reißverschluß. Nachdem man ihn mühselig genug" entdeckt hatte, dauerte es immerhin mehr als 30 Jahre, ehe er salonfähig wurde. Dann wurde er selbstverständlich, und nach nunmehr wieder 3Q Jahren feiert er wie eine Filmdiva seine glanzvolle Wiederkehr ...

  • Kleine Verwechslung

    Tisch stand, und- seine Hand bebte. Er stellte es dorthin zurüde, wo es vorher gewesen war, fast auf die gleiche Stelle. Jetzt wartete er voll Ungeduld auf den Augenblick, wo sie alle hinausgehen würden, alle diese Menschen, die ihm das Augenlicht wiedergegeben hatten. Er wollte Daisy zu sich rufen, um mit dem Recht des ehemaligen Invaliden, der die Möglichkeit erhalten hat, im Leben seinen Mann zu stehen, ihr alles zu sagen, was für ihn jetzt so wichtig war ...

  • Der Zauberer

    sAber wenn sie darauf nicht reagieren?" erwiderte Erika Mann vorsichtig. . „Dann sag ihnen sehr drastisch, .ein Kinderzimmer ist kein Ort, wo sich anständige Geister herumtreiben, und daß sie sich schämen sollen; Du kannst auch ganz laut brüllen, daß sie sich zum Teufel scheren mögen." ■ „Aber wenn das auch noch nicht helfen sollte?" zögerte die verstörte Erika ...

  • .Festgenagelt

    Fürst Richard Metternich, Sohn des"" - österreichischen Staatskanzlers und Kopfes der reaktionären: „Heiligen Allianz", -war zur Zeit des Deutsch-Französischen Krieges österreichisch-ungarischer Botschafter in Paris. Als das Kaiserreich stürzte, verlangte die neue republikanische , Regierung seine Abberufung, da er "zu eng mit bonapartistischen Kreisen liiert gewesen war ...

  • Kontrahenten

    Ferdinand Freiligrath und. Georg Herwegh waren auf' literaturtheoretischem Felde Kontrahenten. Langsam und eindringlich der eine, beredt und eitel der andere,, vet-, suchten sie im Pariser Exil* Jenny von Westfalen zu überzeugen — jeder für seinen Standpunkt Als Karl Marx auf dem Heimweg seine Jenny fragte, ...

  • Der Ersatzmann

    Zar P.aul vön';RuBland war wegen seiner unberechenbaren Einfälle berüchtigt. 'Als er einst am frühen Morgen eine Kadettenanstalt besichtigte, stellte er einen geringfügigen Verstoß gegen das dort herrsdtende Reglement fest und verordnete:, ; „Der' Kommandant der Anstalt erhält vierundzwanzig Stunden Arrest ...

  • Weltraumforschung

    Der Mensch ■ erschließt den Kosmos. Noch vor einem Jahrzehnt waren die bis heute dabei errungenen Erfolge für die meisten Menschen unvorstellbar. Diese Tatsache inspiriert die Postverwaltungen immer wieder, entsprechende Sondermarken zu emittieren. Bisher kannten wir nur Abbildungen künstlicher Satelliten der in der Kosmosforschung führenden Staaten UdSSR und USA ...

  • Gleich und gleich

    Heinz Rühmanh hat seine besonderen ■ Ansichten von der Zauberwelt, des Zelluloids. Auf einer Pressekonferenz in München- fragte man ihn: >■• „Was halten Sie von den Filmen der letzten Jahre?* ' Der Schauspieler seufzte ein wenig, dann meinte er: „Das Niveau unserer Filme zeigt sich am Dekollete der weiblichen Stars ...

Seite 12
  • Die Unzertrennlichen

    läge Z. und Hanna P. mußten Öen. Seh wedtec. Eichfern kürzlich Ihre bisherigen Lebensgeschichten erzählen. In Schwedt hatten sie gemeinsam die Schulbank gedrückt — die eine sieben, die andere acht Jahre lang. Dann wollten ' sie Geflügelzüchterinnen werden. Doch schon nach kurzer Zeit überlegten sie es sich anders und unternahmen Stippvisiten in mehrere Betriebe ...

  • Schon mindestens IS Abstürze

    Es bestehe „keinerlei Gefahr",- hatte die US-Luftwaffe versichert. Es sei sogar schon vorgekommen,' daß Flugzeuge mit Kernwaffen an Bord ausbrannten, „ohne * daß die Bomben detonierten". Ein zweifelhafter Trost! Immerhin wurden bei fünfzehn spanischen Milizionären bereits Spuren .von 'Radioaktivität: bereits Spuren ...

  • Auf Rnmhensuche

    Inmitten der Zeltstadt unweit von Fondeadero de Palomares hängen : schlaff . die „Stars and stripes":. 350 amerikanische „Gringos" haben sich über Nacht hier eingenistet ~ US-Soldaten mit Speziälauftragl Auch die „Guardiä Civil", Francos Miliz, macht die Gegend unsicher. Vor der Küste schließlich furchen ein Zerstörer und zwei Minensucher der 6 ...

  • Spießgesellen am Rhein

    Zur gleichen Stunde im Bundeswehr-Fliegerhorst X. In den Hangars stehen ■ grün-schwarz-gestrichene . Jagdbomber vom Typ F 104,G mit dem Eisernen Kreuz. Vollgetankt und mit vorgewärmter Welch unabsehbare Provokationen aber mit diesen- amerikanischen und westdeutschen Flügen herauf? beschworen werden, ; ...

  • ,1 Nur'cJte "»Spaniens Mifteljneerküste zerschellt ein amerikanischer Atombomber, ernsprehgsätze sjlnd auffindbar. Wo ist der vierte? Das SAC-Hauptquartier befiehlt die

    ' Saftig "Ist der unterdrückte Fluch; der dem Diensthabenden im SAC- Hauptquartier unweit von Omaha (USA-Staat Nebraska) entfährt. Operation .Broker) Arrow" ist befohlen) Jeder, der hier in der unterirdischen .Befehlszentrale des Strategischen Luftwaffenkommandos der USA - des „Strategie Air Commarid"- ...

  • Kaugumitiifirma plagt Gastwirte mit „Falschgeld"

    Als äußerst nachteilig für niederländische Gaststättenbesitzer hat sich der neue Reklametrick einer amerikanischen Kaugummifirma erwiesen. Das Unternehmen hatte seinen Kaugummipäckchen seit einiger' Zeit statt Schauspielerfotos alte,, fängst ungültige Banknoten im Wert zwischen einem und 1000 Dollar beigefügt ...

  • Museum aus Müll und Abfall

    Eine Anticjuitätensammlung, für die ihm jeder Liebhaber große Summen zahlen würde, hat sich der 41jährige Alfred Piller aus Bad Homburg (Hessen) im Laufe von 15 Jahren buchstäblich aus dem Müll zusammengesucht: Das Geschäft brachie es mit sich, daß Altwarenhändler Piller ungezählte Male gegen Bezahlung Keller- oder Bodenräume entrümpeln mußte ...

  • AUS LONDON

    In der Bar des Victoria-Hotels im Londoner Ostend werden die Gäste seit kurzem „elektroniieh" bedient? Jeder Tisch ist mit einer Wählscheibe ausgestattet, auf der man einfach f die Kennziffer eines der 200 auf der Karte aufgeführten Getränke wählt. Ein Elek-' trönengehirn leitet die Bestellung dem Chefmixer, zu und stellt gleichzeitig - nach einer Wartezeit von 15 Sekunden - die Rechnung aus ...

  • Gefährliche Salatblätter

    Der „Idiot von Spanier" weiß das natürlich auch — aber was hilft's? Seine Kinder wollen ja schließlich was zu beißen haben. Keiner der Gringos aus Kentucky oder Arkansas fragt danach,- wovon er, Pedro Gonzalez, seine Familie und die anderen knapp", pausend Bewohner von. Palomares in diesen. Tagen leben sollen ...

  • AUS KOPENHAGEN

    Ein weithin bekanntes „Unterhaltungsetablissement';.- der dänischen Hauptstadt mußte aus chronischem Mängel an Darstellern geschlossen werden: der Flohzirkus im Kopenhageher Vergnügungspark Tivoli. Natürlich gibt es noch genug Flöhe, aber alle eignen sich nicht als Artisten. Zirzen- • , sische Fähigkeiten besitzt ei gentlich nur, ...

  • NEUES DZtJTSCH&AND

    IUdakttonM08 Berlin* Iteuentraäe W». Tel. »03« - Verlag: 1054 Berlin; Schönhauser Allea I7f. T«L 42001* - Abonnementspreis monatlich 3,50 Mark - Bankkonto: Berliner SUdtfconlor, 105« Berlins Schönhausar Allee llt Konto-Nr. t'1898. Postscheckkonto: Post- »chedcamt Berlin, Konto-Nr. 555 00 - Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG' BERLIN, 103 Berlin ...

  • AUSROM

    Die Italiener trauten ihren Augen nicht, als sie unter den Verkaufsanzeigen einer Tageszeitung auch die Mitteilung lasen, daß das berühmte Mailänder .Kloster Sante Maria Repatriche verkauft werden soll. Es stellte sich bald heraus, daß 25 Nonnen dieses Klosters die Anzeige aufgegeben hatten. Sie, erklärten,-1 daß sie nicht länger, imstande seien, den „Versuchungen der Zivilisation" zu wider- • stehen ...

  • Die 10 x 50-Mark-Fragen 4/66

    Die Gewinner:

    I Was bezeichnete Willi Stoph in sei- -*•• ner Rede auf der 19. Tagung der Volkskammer als Hauptziel des Planes 1966? O Welchen Namen erhielt die Gesell- :**m schaft zur Verbreitung wissenschaftlicher Kenntnisse?.. ' ' ■<■ Q Wieviel Bücher und Druckerzeug- *-*• nisse hat die DDR in den vergangenen 20 Jahren für die Sowjetunion hergestellt? Einsendeschluß: 2 ...

  • AUS PHILADELPHIA

    „Wollen Sie • und hundert andere sich am »Grabe erkälten, nur weil ein einziger gestor-^ ben ist?" inserierte zartfühlend eine Firma in ^Philadelphia. „Natürlich wollen Sie das nicht! Also> mieten Sie unsere fahrbare Luxus- Trauerkapelle, in der Sie vor allen Unbilden der Witterung geschützt sind und doch direkt am Grab Ihrer; letzten ...

  • Betrug

    Mailand. Der Amerikaner Robert Lynn Akers ist In Italien wegen Betruges und widerrechtlicher Ausübung des Pharmazeuten-Berufs zu einer mehrjährigen Gefängnisstrafe verurteilt worden. Er hatte einige *haarkosmetische Institute" betrieben und seinen 'überwiegend glatz* köpfigen Kunden .vorgespiegelt, seine Mittel könnten zum Haarwuchs verhelfen ...

  • AUS NEW YORK

    Für die «Oame, die schon alles hat", wurde auf einer' New-Yorker Modenschau jetzt die Strumpfbanduhr vorgestellt Dieser Zeit- -messer'wird1 —■ wie schon der» Name sagt— am Strumpfband befestigt und gibt den Anhängerinnen:, der kurzen Rockmode die Möglichkeit, durch rasches Lüpfen des Rocksaums Gewißheit, über die Uhrzeit zu erhalten ...

  • Mord

    Straubinf. Vor den Augen seiner Mutter und seiner Geschwister hat ein ,.19jähriger westdeutscher Student seinen Väter erschossen. Zwischen beiden* war es zu einer heftigen Auseinandersetzung gekommen, weil der Sohn bei einer Chemiearbeit auf dem Polytechnikum in Regensburg versagt hatte.

  • „BROKEN ARROW"

    KC 135 zusammen. Absturzort: Palomares an der Mittelmeerküste. Sieben der elf Jungs sind zum Teufel gegangen, sinniert 3er Colortel. Schade um sie! Jetzt aber muß man vor allem die Kernsprengsätze bergen. Der Diensthabende drückt eine Sprechtaste. Über den Äther jagen Befehle

  • Aus internationalen Polizeiberichten

    Eifersucht

    Vtfevano. Ein 81jähriger Italiener hat aus Eifersucht ein 15- jähriges Mädchen mit mehreren Messerstichen .schwer verletzt. Der' Mann, verheiratet, Vater von sechs Kindern', erklärte, er habe die Tat begangen, weil das Mädchen mit einem jungen Mann befreundet gewesen sei.

Seite
AUS DEM INHALT Genosse Hermann Matern zum 20. Jahrestag der SED Seite; 10 Für Kybernetik reif, für Marx zu jung? Film und Fernsehen Reportage aus Rostock Welt der Technik Stimme und Augen Seite 11 Operation „Broken Arrow" Seite 12 Söldner Von Max Kaha Planerfüllung bei kürzerer Arbeitszeit durch zielstrebige Rationalisierung Falken erstatten Strafanzeige gegen Sprengstoff attentäter DDR-Spreeher erläutert 6-Punfcte-Plan Ulbrichts Michael Quill an Haftfolgen gestorben Meisterwerke der Weltliteratur CIC fahndete nach Lübke 15 Senatoren an Johnson: Rolland-Komitee konstituierte sich Ho chi Minh an Walter Ulbricht Internationale Fallschirmsportkommission tagte in Leipzig Abschied vom Rodelschlitten? Sonnenlose Tage sind billiger 67 Ubersiedler in drei Tagen
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen