20. Nov.

Ausgabe vom 27.01.1966

Seite 1
  • Lübke weicht öffentlicher Stellungnahme aus

    Anfragen aus aller Welt häufen sich / Nervöses Durcheinander im Bundespräsidialamt

    Bonn/Westberlin (ADN). Der Bonner Präsident Lübke versucht trotz der im- .mer zahlreicher werdenden Anfragen jeder öffentlichen Stellungnahme über seine Vergangenheit auszuweichen. Durch seinen Pressereferenten ließ er am Mittwoch in Westberlin das Angebot des Deutschen Fernsehfunks der DDR ablehnen, zu beliebiger Zeit über den Bildschirm auf die zehn Fragen zu antworten, die Prof ...

  • Hochschul-Perspektive steht zur Diskussion

    Staatssekretär Gießmann erläuterte Prinzipien des 11; Plenums zur weiteren Entwicklung von Lehre und Forschung

    Von unserem Berichterstatter Volkmar Stanke Berlin. An den Hochschulen unserer Republik beginnt in diesen Tagen eine Diskussion über die Anforderungen der Volkswirtschaft, der Wissenschaft und der gesellschaftlichen Entwicklung an Lehre, Forschung, Planung und Leitung bis zum Jahre 1970 bzw. 1980. In einem Pressegespräch erläuterte am Mittwoch der Staatssekretär für das Hochund Fachschulwesen, Prof ...

  • Unerträglich für den deutschen Namen

    Das ist doch nicht zu fassen, wird mancher Westdeutsche in diesen Tagen denken. Vor seinem Auge hat er das Bild des Bundespräsidenten, wie es ihm die bundesdeutsche Propaganda serviert. Ein Mann, silbergrau das Haar, über das eine gepflegte Hand zuweilen bedächtig streicht. Der Ton seiner Rede ist ölig, milde ...

  • Eisbrecher im vollfen Einsatz

    Von unserem Bezirkskorrespondenten Jochen Preußler Rostock. Wie uns der Leiter des VEB Lotsen-, Bugsier- und Bergungsdienst Rostock-Warnemünde, Kapitän Willi Keßler, mitteilte, hat die seit drei Wochen an der Küste andauernde Frostperiode besonders in den Randgewässern um den Hafen Stralsund eine Eisschicht bis zu 30 cm Stärke gebildet ...

  • Friedensformel für Europa

    Warschau/Prag (ADN/ND). Der von Außenminister Winzer vorgelegte 3-Punkte-Plan 'der-DDR zur europäischen Sicherheit ist von großer Aktualität. Dies erklärte Jan Karol Wende, Vizemarschall des polnischen Sejm. „Die DDR-Vorschläge sind neben dem Rapacki-Plan, dem Gomulka-Plan und der konstruktiven Politik ...

  • Holländische Opfer klagen westdeutsches Staatsoberhaupt an

    Amsterdam (ADN-Korr.). Die internationale Pressekonferenz in Berlin über die Verbrechen des Bonner Präsidenten Lübke ist in vielen Ländern stark beachtet worden. Mit Empörung haben ehemalige holländische Zwangsarbeiter zur Kenntnis genommen, daß Lübke das KZ Neu-Staßfurt projektiert und errichtet hat ...

  • Engagement wird weiter verstärkt

    Bonn (ADN). Unter Vorsitz des Bonner Kanzlers Erhard hat das Bundeskabinett am Mittwoch weitere „personelle Hilfeleistungen" für die USA-Aggression in Vietnam erörtert... Nach Meldungen westlicher Nachrichtenagenturen sollte dabei Innenminister Lücke einen Bericht über den bisherigen Stand des Bonner Engagements geben ...

  • USA-Senatoren gegen Bonner Atomsucht

    Washington (ND). Politische Beobachter in der amerikanischen Hauptstadt stellen eine wachsende Opposition führender USA-Politiker gegen das Bonner Atomstreben fest. Dieser Tage wurde im Senat bereits über eine von 51 Senatoren unterzeichnete Erklärung debattiert, die den Präsidenten auffordert, sich „mit allen Mitteln für einen Atomsperrvertrag mit der Sowjetunion einzusetzen" ...

  • Sicherheit bjei Caltex sträflich vernachlässigt

    Hannover. (ADN). Sträfliche Vernachlässigung der Sicherheitsvorkehrungen wirft die IG Chemie/Papier/Keramik in ihrem Organ „Gewerkschaftspost" der Leitung der Caltex-Raffinerie bei Raunheim am Main vor. Im Zusammenhang mit dem schweren Explosionsunglück, bei dem drei Arbeiter getötet und über 80 verletzt worden waren, fordert die Gewerkschaft die Bestrafung der Schuldigen ...

  • UdSSR baut 1400 km neue Bahnlinien

    Moskau (ADN). Neun Zehntel der Eisenbahntransporte werden in diesem Jahr in der Sowjetunion von Elektround Dieselloks befördert werden. Die elektrifizierten Eisenbahnlinien haben eine Länge von 25 000 km erreicht. 1966 werden weitere 2000 km vor allem in den an. Bodenschätzen reichen Gebieten des Ostens hinzukommen ...

  • ORWO-Schau in Neu Delhi eröffnet

    Neu Delhi (ADN-Korr.). Eine Ausstellung der auch in Indien weitverbreiteten ORWO-Erzeugnisse aus der Filmfabrik Wolfen ist am Dienstag vom Staatsminister Pattabhi Raman in Neu Delhi eröffnet worden. Bei der Eröffnung erklärte der Staatsminister, die weite Verbreitung der ORWO-Filme sei Ausdruck und Beweis einer früchtbaren Zusammenarbeit zwischen Indien und der Deutschen Demokratischen Republik ...

  • Mieten stiegen um mehr als 40 Prozent

    Hannover (ADN). In den „Weißen Kreisen" der Bundesrepublik sind im Zusammenhang mit den Bestimmungen des Bonner Lücke-Gesetzes die Mieten um durchschnittlich mehr als 40 Prozent erhöht worden. Das haben Berichte von mehr als 250 örtlichen Mietervereinen ergeben, teilte der Direktor des westdeutschen Mieterbundes ...

  • Grippe-Epidemie in England

    London (ADN-Korr.). Eine sich schnell ausbreitende Virus-Epidemie grassiert seit einigen Tagen in Nordengland. Am Dienstag mußte der Schulunterricht für 30 000 Kinder eingestellt , werden. Bei der Krankheit, die noch nicht genau bestimmt werden konnte, handelte es sich um eine Art Influenza (Grippe) ...

  • Automobilwerker im Wettbewerb HflB^^B^BSBHI^BHRBSBHKB&ESBIQBSSS&^^BHSI^^H um hohe Qualität Steigende Produktivität — der Beitrag der Eisenacher Neuerer zur Vorbereitung der 5-Tage-Woche in jeder zweiten Woche

    von Bezirkskorrespondent Siegfried Topf

Seite 2
  • Eine unwürdige Affäre

    Prof. Dr. Rammler ist einer der geV

    stigen Väter des Verfahrens zur Herstellung von hüttenfähigem Hartkok: aus Braunkohle. Er gilt in der ganzer Welt als Kapazität auf dem Gebiet dei Braunkohlenveredlung. Darum lud ihr der. griechische Kongreß des Vereins der Diplom- und Bauingenieure nach Athen ein; Prof. Dr. Rammler sagte seine Teilnahme zu ...

  • ...zum 65. Geburtstag Lilly Bechers

    Das ZK übersandte der Genossin Lilly Becher zu ihrem 65. Geburtstag ein in herzlichen Worten gehaltenes Glückwunschschreiben. Darin wird der Jubilarin der Dank der Partei für die unermüdliche Arbeit ausgesprochen, die sie seit Jahrzehnten Im Dienste des Sozialismus geleistet hat Besonders werden ihre Verdienste um die Umerziehung des Volkes und bei der sozialistischen Erneuerung der deutschen Kultur: gewürdigt ...

  • Letztes Geleit für Johannes König

    Berlin (ADN/TKD). Tiefbewegt gaben am Mittwochnachmittag im Krematorium Berlin-Baumschulenweg die Angehörigen und Kampfgefährten dem verstorbenen Botschafter der DDR in der CSSR, Johannes König, das letzte Geleit Feierliche Orgelmusik erklang, als die Witwe des hervorragenden Diplomaten die Trauerhalle betrat; sie wurde von Otto Winzer, Minister für Auswärtige Angelegenheiten der DDR, geführt ...

  • 30 Millionen fließen in die Volksvertreterfonds

    Dresden. In vier Bezirken der Republik — Dresden, Erfurt, Gera und Karl-Marx- Stadt — berieten am Mittwoch die Bezirkstage die Volkswirtschaftspläne 1966. Der Industrie des Bezirkes Dresden, die 1965 erstmals Waren mit einem Wert von mehr als 16 Milliarden Mark produzierte, werden auch in diesem Jahr viele für die ganze Republik bedeutsame Ziele gestellt Die Werktätigen des VEB Elektromat produzieren Fertigungsstraßen für die Halbleiter- und Llchtquellentechnik ...

  • Glückwünsche des ZK

    Anläßlich des 20. Jahrestages der Gründung des Verbandes der Deutschen Journalisten ' übermittelte das ZK der Berufsorganisation der Journalisten von Presse, Rundfunk und Fernsehen ein Glückwunschschreiben. Darin heißt es u. a.: »Der Verband der Deutschen Journalisten hat in den zurückliegenden zwei Jahrzehnten wertvolle Arbeit im Dienste des Friedens, der Demokratie und des Sozialismus geleistet ...

  • DDR-Vorschläge dienen der Sicherheit Europas

    Otto Winzer: Friedensinitiative fand starkes Echo

    Berlin (ND). Die deutschen Probleme sind nur im Rahmen der europäischen Sicherheit zu lösen. Ihre Lösung ist nur möglich im Rahmen eines abgerüsteten und verständigungsbereiten Deutschlands. Das erklärte der Außenminister der DDR, Otto Winzer, auf dem traditionellen Treffpunkt Berlin am Mittwoch im Deutschen Fernsehfunk ...

  • Großkundgebung der Berliner Frauen

    27. Januar 1946. Dem Ruf des Zentralen Frauenaus« Schusses beim Magistrat der Hauptstadt zu einer Kundgebung in der Staatsoper (Admiralspalast) sind 2000 Berlinerinnen gefolgt Die Veranstaltung .steht unter der Losung: »Frohe Kinder, glückliche Mütter, gleichberechtigte Frauen in einem antifaschistischen demokratischen Deutschland — darum kämpfen wirl" Im Präsidium haben Vertreterinnen der Frauenausschüsse aus allen Ländern und Provinzen der sowjetischen Besatzungszone Platz genommen ...

  • Von unserem Beriditerslotter Dieter Hannes

    ner war der Präsident der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin, Prof. Dr. Werner Hartke. Er erklärte, daß die Akademiemitglieder die Wiss&nschaftspropaganda als eine ihrer wichtigsten Aufgaben betrachten. Er sicherte für künftig ein stärkeres Zusammenwirken zwischen Akademie und Urania und eine enge organisatorische Verbindung zwischen beiden Institutionen zu ...

  • Wissenschaft soll im Volke wirken

    „Urania" beendete IV. Kongreß

    Berlin. Mit der Wiederwahl Prof. Dr. Dalimanns zum Präsidenten der „Urania" Gesellschaft zur Verbreitung wissenschaftlicher Kenntnisse) beendete am Mittwoch der IV. Kongreß der Gesellschaft seine zweitägigen Beratungen. Zui?or hatten die Delegierten ein Arbeitsprogramm beschlossen. Es richtet sich vor ülem gegen jede Erscheinung von Unwis* lenschaftlichkeit im gesellschaftlichen Leben ...

  • Pfingsttreffen in Eisenhüttenstadt

    Frankfurt COder) (ADN). Eisenhüttenstadt erwartet Pfingsten 20 000 Jugendliche zum-ersten Jugendtreffen des Oderbezirks und der Hauptstadt Berlin. Auf der konstituierenden Sitzung des Festkomitees am Montag in Frankfurt (Oder) sicherte Erich Mückenberger, Mitglied des Politbüros des ZK und 1. Sekretär der Bezirksleitung Frankfurt (Oder), dem Festkomitee die volle Unterstützung der Bezirksleitung zu ...

  • DBD-Parteivorstand beendete 12. Tagung

    Berlin (ADN). Der Vorstand der Demokratischen Bauernpartei Deutschlands beendete am Mittwoch In Berlin seine 12. Tagung. Drei Tage beriet er mit hervorragenden Genossenschaftsbauern und Landwirtschaftswissenschaftlern über die Aufgaben der DBD zur Erfüllung des Völkswirtichaftsplanes i966 und zur Vorbereitung des IX ...

  • P.

    Athen (ND). Die Brüskierung des (veitbekannten DDR-Wissenschaf tlers Prof. Dr. Rammler hat in der griechischen Öffentlichkeit Empörung ausgelöst. Die regierungsfreundliche Zeitung ,Kathirnerini" erklärte: „Das Prestige ies Staates* ist dadurch geschädigt ivorden, daß ein hervorragender Wissenschaftler zwei Tage lang in polizeilichem Gewahrsam großen Unannehmlichkeiten ausgesetzt, war ...

  • Blutrichter Kurt Weber mußte entlassen werden

    Karlsruhe (ADN). Der stellvertretende Vorsitzende des Politischen Strafsenats beim Bundesgerichtshof in Karlsruhe Kurt Weber ist am Mittwoch aus dem westdeutschen '" Justizdienst entlassen worden. Weber ist durch das Braunbuch der DDR überführt, während der Zeit des Faschismus an Exekutionen in Straßburg teilgenommen zu haben ...

  • Schweriner Ziel: 6,5 Prozent mehr Milch

    Schwerin (ND). Von 3269 Kilo auf 3360 Kilo Milch je Kuh im Jahr wollen 1966 die Landwirtschaftsbetriebe des Bezirkes Schwerin die Produktion erhöhen. Das entspricht einem Zuwachs von 53 kg je Hektar oder 6,5 Prozent zum Aufkommen von 1965. Darüber informierte Herbert Kreutzer, Stellvertreter des Vorsitzenden des Bezirkslandwirtschaftsrates Schwerin, auf einer Vortragstagung der Deutschen Agrarwissenschaftlichen Gesellschaft ...

  • Vorsicht bei Gasgeruch!

    Berlin (ADN). In der jetzigen Winterperiode können durch das Eindringen von Frost in den Erdboden Rohrbrüche an den Gasleitungen auftreten. Die WB Energieversorgung weist deshalb darauf hin: Wird Gasgeruch in den Gebäuden oder auf der Straße festgestellt, Ist sofort der zuständige Energieversorgungsbetrieb oder die nfichstgelegene VP-Dienststelle zu benachrichtigen ...

  • DDR-Widerstandskämpfer reisten nach Polen

    Auf Einladung des Verbandes der Kämpfer für Freiheit und Demokratie in der Volksrepublik Polen hat sich om Mittwoch eine Delegation des Komitees der Antifaschistischen Widerstandskämpfer in der DDR nach Warschau begeben. Der Delegation gehören an: Bruno Baum, Willi Kling und Ludwig Einicke. Sie wird an den Feiern des 21 ...

  • Messe-Pressekonferenz in Nikosia

    Die Handelsmission der DDR in der Republik Zypern führte am 25. Januar in Nikosia anläßlich der bevorstehenden Leipziger Frühjahrsmesse eine Pressekonferenz durch, Persönlichkeiten des Handelsministeriums, der Direktor für* Rundfunk und Fernsehen, der Generalsekretär der Vereinigten Handelskammern der Republik Zypern sowie Vertreter der führenden Presseorgane Zyperns und der Informationsämter der zypriotischen Regierung waren der Einladung, gefolgt ...

  • Freundschaftsbesuch in Potsdam

    Die sowjetische Freundschaftsdelegation besuchte am Mittwoch die historische Gedenkstätte des Potsdamer Abkommens und die Schlösser ■ von Sanssouci. Die sowjetischen Gäste, die vom Stellvertreter des Vorsitzenden des Präsidiums des Verbandes der sowjetischen Gesellschaft für Freundschaft und kulturelle Verbindung mit dem Ausland, Viktor Iwanowitsch Gorschkow, geleitet werden, besichtigten die Räumlichkeiten von Cecilienhof ...

  • Bauexperten aus Moskau

    Minister Etmekshian in Berlin eingetroffen Eine Delegation sowjetischer Bauexperten unter Leitung des 1. Stellvertreters des Vorsitzenden des Staatlichen Komitees für Bauwesen der UdSSR, Minister ^. Etmekshian, ist am Mittwodi zur Abstimmung des Jahresarbeitsprogramms der wissensdiaftlich-tedinisdien Zusammenarbeit zwischen dem Komitee und dem Ministerium für Bauwesen der DDR in Berlin eingetroffen ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    ...

Seite 3
  • Kurzfristig durch Ingenieurgruppen

    Um vor allem die kurzfristigen Rationalisierungsmaßnahmen schnell und mit hohem Nutzeffekt durchzuführen, bedient sich die VVB Schuhe einer Form, die sich seit über einem Jahr in der Konfektionsindustrie ausgezeichnet bewährt hat: der Ingenieurgruppen. Diesen Gruppen gehören erfahrene Techniker und Ökonomen an, darunter auch Komplementäre oder andere leitende Mitarbeiter halbstaatlicher Betriebe ...

  • Nicht nur eine technische Aufgabe

    Zwar stellen die drei großen zentralgeleiteten Hausschuhwerke in Hartha, Luckenwalde und Großharthau zusammen etwa ,40 Prozent der Gesamtproduktion dieser Branche her (Hartha allein 1966 fast 7 Millionen Paar); aber die übrigen 60 Prozent verteilen sich auf 148 bezirksgeleitete volkseigene, halbstaatliche, private und handwerkliche Betriebe ...

  • 5 mal 1 ist mehr als 5

    In der Gemeinde Brünzow, zu der Stilow gehört, gab es im vergangenen Jahr noch fünf LPG vom Typ I. Nachdem die Technik der MTS/RTS 1963 an die LPG Übergeben bzw. verkauft wurde, waren wir beim Einsatz von Großmaschinen immer vom Kreisbetrieb oder von LPG Typ III abhängig. Da fühlten wir uns manchmal ganz schön übervorteilt ...

  • Materielle Fonds wirksamer genutzt

    In der Lesertribüne des „ND" kritisierte Genosse Oskar Eitelgörge aus Bad Tennstedt am 14. Dezember, daß seine BHG sich fast ausschließlich auf den Handel beschränkt. Im Bezirk Frankfurt (Oder) änderte sich das schon mit dem Übergang zur vollgenossenschaftlichen Arbeit. In den BHG entstanden Spezialbrigaden, die der sozialistischen Landwirtschaft eine ganze Reihe von Arbeiten abnahmen ...

  • Komplexe - auch im Frühjahr

    Das schlechte Wetter im letzten Sommer brachte für die Getreideernte große Schwierigkeiten. Da tauchte plötzlich ein Begriff auf, der von manchen Bauern als Schlagwort bezeichnet wurde: Komplexeinsatz! War es wirklich nur ein Schlagwort? Nein! Mit dem komplexen Einsatz der Mähdrescher war es möglich, trotz widrigen Wetters alles Getreide unter Dach und Fach zu bringen ...

  • Kittet Schaumstoff mit Eisen

    Dresden. Die Dresdner Firma Goerner und Engels KG hat einen Spezialkitt entwickelt, der zuverlässig und dauerhaft Schaumstoffe aller Art mit anderem Material verbindet. So können mit dem Kleber — Isolatorenkitt genannt — u. a. Schaumpolysty-| rol, Ekazell, Schaumglas, Piatherm, Iporka, Kork und Maliwatt mit Eisen, Holz und Glas, Beton und Fliesen verbunden werden ...

  • Devisenbringende Hausschuhe

    Hausschuhe sind für uns ein' Exportartikel mit guter Tradition und großen Absatzchancen. Dabei kommt uns zugute, daß wir sie im wesentlichen aus einheimischen Rohstoffen herstellen können, während die Lederschuhproduktion sehr stark von Rohstoffimporten abhän- ■gig ist. Es erweist sich deshalb volkswirtschaftlich als vorteilhaft, die Produktion bei Hausschuhen in den nächsten Jahren stärker zu erhöhen als bei allem übrigen Schuhwerk ...

  • Hochproduktive Verfahren und Automaten

    Das Prpjekt sieht vor, eine Maschine für die Bearbeitung von Sohlen auf Rationalisierungskredit anzuschaffen. Drei weitere Maschinen hat der Erzeugnisgruppen-Leitbetrieb Hartha der Firma Schwerdtfeger angeboten. Es handelt sich dabei um Maschinen, die durch Rationalisierungsmaßnähmen im Großbetrieb freigesetzt wurden und»in einem kleineren oder mittleren Betrieb noch ihren Zweck erfüllen, vor allem eine Menge manuelle Arbeit ersetzen können ...

  • LPG sind keine Fuhrbetriebe

    Die Landwirtschaft ist bis jetztnoch ein Fuhrbetrieb. Um die Transporte rationeller zu organisieren, machten wir uns die Erfahrungen des Kooperationsbereiches Görzig, Gröbzig, Osternienburg zunutze. Unsere erste Aufgabe war, unseren LPG Typ III den Zuckerrübentransport abzunehmen. Drei Dienstleistungsbrigaden der BHG Köthen, Aken und Wulfen mit 30 LKW aus LPG, den BHG und dem VEB Kraftverkehr, sechs bis acht Dungkränen und sechs Rübenaufladegeräten wurden gebildet ...

  • MASCHINENBAU

    Durch höhere Investitionen und durch die konseqente Konzentration der Mittel auf die Rationalisierungsvorhaben sind weitere Voraussetzungen zur proportionalen Entwicklung der Zulieferzweige innerhalb der metallverarbeitenden Industrie zu schaffen. Durch die Erweiterung der Produktion weltmarktfähiger Erzeugnisse bei gleichzeitiger Verkürzung der Angebots- und Lieferzeiten ist der Exportanteil von Erzeugnissen der metallverarbeitenden Industrie zu erhöhen ...

  • Neue Technik nur für die »Großen"?

    Aspekte der sozialistischen Rationalisierung unserer Schuhindustrie / Bei einem Gespräch in der WS Schuhe notiert von Eberhard Russek

    Ihre besondere Aufmerksamkeit widmet die WB Schuhe der Rationalisierung der Hausschuhproduktion. Mancher unbefangene Leser wird vielleicht fragen: Warum gerade Hausschuhe? Ist das nicht mehr oder weniger eine Produktion am Rande? Aus der Sicht eines einzelnen Konsumenten, der zweimal im Jahr ein Paar Lederschuhe, aber vielleicht nur alle zwei Jahre ein Paar Hausschuhe kauft, mag das so erscheinen ...

  • Dieseltriebzug hat „Polyesterschnauze"

    Görlitz. Zu geringerem Materialeinsatzgewicht, verminderten Montagekosten und zu einer besseren Außenflächenqualität führt die Verwendung von glasfaserverstärktem Polyester beim Bau der Dieselschnelltriebzüge im VEB Wag-"* gonbau Görlitz. Am 4. Zug dieses Typs, der sich gegenwärtig in der Fertigung befindet, wird zum erstenmal der Einsatz des neuen Werkstoffes erprobt ...

  • LKW-Räder von moderner Straße

    Gera. Zwei moderne Produktionshallen sind im VEB Fahrzeugzubehörwerke Gera, Werkteil Ronneburg, vor wenigen Tagen übergeben worden. Sie besitzen' vollmechanisierte Fertigungsstraßen zur Produktion von schweren LKW-Rädern und Breitbettfelgen für das Landmaschinen- und Traktorenprogramm der DDR. Zur neuen Produktionsstätte gehören außerdem moderne soziale Einrichtungen ...

  • Vorbeugende Biodont-Zahnpaste

    Dresden. Die Produktion einer neuentwickelten Wirkstoffzahnpaste ist jetzt im VEB Elbe-Chemie in Dresden aufgenommen worden. Sie heißt Biodont und besitzt eine vorbeugende Wirkung gegen Zahnfleischblutungen und -entzündungen. Das Erzeugnis, bei dem es sich um eine eigene Entwicklung des VEB Elbe- Chemie handelt, enthält verschiedene pflanzliche Wirkstoffextrakte ...

  • Aus dem Labor, vom Reißbrett und vom Fließband

    Dresden. Eine mit radioaktiven Isotopen arbeitende automatische , ~ Wasserdosierungsanlage ist kürzlich im VEB Betonwerk Dresden erprobt worden. Das neue Verfahren ermöglicht eine optimale Gestaltung des Verhältnisses zwischen Wasser und Zement. Dadurch können pro Kubikmeter Frischbeton mindestens zehn Kilogramm Zement eingespart werden ...

  • Maschine ersetzt Handspindel

    Sonneberg. Eine Tellerdrehmaschine, auf der man Teller mit 27 Zentimeter Durchmesser herstellen kann, entstand im VEB Thuringia in Sonneberg. Teller dieser Größe mußten bisher auf Handspindeln gefertigt werden, da ihre Produktion wegen Ausformungsschwierigkeiten auf herkömmlichen Maschinen nicht möglich war ...

Seite 4
  • Heute In Funk Und Fernsehen

    ND / 27, Januar 1966 Seite 4 L« ■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■ ■ ■ S Zum Brief Walter Ulbrichts ■ 8 an Prof- PfT Kurt Maetiifl ■ | Eine große [ [Verpflichtung f Angebot: „Osterfahrungen' Man erfährt aus Adenauers Erinnerungen, daß ihm schon damals jeder Vorwand recht war, der die Remilitarisierung als dringend notwendig erscheinen ließ oder seinen Verhandlungspartnern schmackhaft machen konnte ...

  • Zwanzig Jahre Journalistenverband

    Von Dr. h. c. Georg Krausz, Vorsitzendtr das Verbandes der Deutschen Journalisten kommt, ist das Produkt der organisierten Arbeit der Mitglieder des Journalistenverbandes. Aber wie sich bei einem schmackhaften Mahl kaum jemand dafür interessieren wird, wie Menschen vom Feld bis zur Pfanne an seinem Zustandekommen mitgewirkt haben und wie ihr Familienleben aussieht — so ist es auch mit der Arbeit des Journalisten und seines Verbandes ...

  • Früher Spaltungsplan

    Es kann also wieder losgehen, Adenauer zitiert, was er am 31. Oktober 1845 an einen Herrn Weitz über die politische Lage geschrieben hat. Die Sowjetunion habe den östlichen Teil Deutschlands besetzt. Weiter heißt es: Damit ist die Trennung in Osteuropa, das russische Gebiet, und Westeuropa eine Tatsache ...

  • Der Separatstaat

    Das erste Ziel Adenauers war es, entsprechend seinem Plan vom Oktober 1945 einen separaten westdeutschen Staat zu schaffen. Seine Absichten trafen sich mit denen Washingtons. Besonders in dem amerikanischen General Clay fand er einen entschlossenen Partner. Auch der britische General Robertson unterstützte ihn ...

  • Angebot: „Osterfahrungen'

    Man erfährt aus Adenauers Erinnerungen, daß ihm schon damals jeder Vorwand recht war, der die Remilitarisierung als dringend notwendig erscheinen ließ oder seinen Verhandlungspartnern schmackhaft machen konnte. Er habe damals, 1950, gefürchtet, demnächst würde die „Sowjetzonenpolizei zu einer sogenannten Befreiung der westdeutschen Gebiete" eingesetzt ...

  • Er überlegt es sich

    Da« Schwergewicht von Adenwer» Erinnerungen Hegt bei der Remilitarisierung. Auch hier befindet er sich in Einklang mit den Wünschen der reaktionären Kräfte Amerikas. „Not our boyi!" hatte der Abgeordnete -Cannon schon im April 1949 erklärt. Andere sollten für dia schmutzigen Ziele des USA-Imperialismus ihre Haut zu Markt« tragen ...

  • Mit antisowjetischem Wind

    Adenauer seinerseits spitzte die Ohren und horchte auf alle antisowjetischen Töne aus dem Bereich der westlichen Besatzungsmächte. Churchills Fulton-Rede im März 1946, die als Eröffnungsfanfare zum kalten Krieg gegen die Sowjetunion in die Geschichte eingegangen ist, wird von Adenauer begeistert begrüßt und seitenlang wörtlich zitiert ...

  • Selbstbestimmung eigener Art

    Ein sowjetisches Angebot im Novem-« ber 1950. gemeinsame Anstrengungen zur Wiedervereinigung zu machen und eine gesamtdeutsche provisorische Regierung zu bilden, tut Adenauer einfach als „Störversuch* ab. Damals war eine Initiative der vier Mächte zur Wiedervereinigung Deutschlands vorgeschlagen, von der die Bonner Regierung in letzter Zeit so viel geredet hat ...

  • Adenauer, der „Befreier"

    Die dritte Phase des Adenauer-Plans nach der Spaltung und der Wiederbewaffnung, nämlich die revanchistische Annexion der DDR und weiterer Gebiete, tritt im vorliegenden Bande nur in allgemeinen Umrissen hervor. Adenauer sagt Im Vorwort, daß er die „Wiedervereinigung" erst Im folgenden Bande behandeln will ...

  • West-Integration

    Die Bundesrepublik wurde systematisch und bewußt vom übrigen Teil Deutschlands getrennt. Dafür sollte sie aber um so fester mit der kapitalistischen Welt des Westens verklammert werden. Adenauer schreibt: Sowohl in meiner Eigenschaft als Vorsitzender meiner Partei als auch spater als Bundeskanzler widmete ich dem Zustandekommen einer europäischen Vereinigung meine ganze Kraft und meinen ganzen Einfluß ...

  • Schnell bewältigt

    Um so hurtiger bewältigte er 1045 die Vergangenheit. Er habe sich «efragt, was die tiefsten Gründe für den National- »ozialismus und das Unglück des deutschen Volkes gewesen seien. Er fand die Antwort: E« ist nicht richtig zu sagen, die hohen Militärs oder die Großindustriellen tragen allein die Schuld ...

  • Zu den Waffen!

    In den nächsten Tagen und Wochen gelangt er über weitere Erklärungen und Dementis zu immer weniger verhüllten Forderungen nach Wiederbewaffnung. Er selbst schildert seinen Standpunkt zu jener Zeit folgendermaßen: Voraussetzung für eine deutsche Beteiligung an der Verteidigung Europas war für mich völlige Gleichberechtigung Deutschlands mit den anderen Völkern Europas ...

  • sichtlichem

    Später erfuhr ich, daß ich auf der weißen Liste der Amerikaner als Nr. 1 für ganz Deutschland geführt wurde, das heißt, ich wurde als besonders vertrauenswürdig beurteilt. Das erklärt sich wohl daraus, daß Adenauer mit dem amerikanischen Großbankier und späteren Hohen Kommissar John McCloy verschwägert ist und so persönliche Beziehungen zum amerikanischen Finanzkapital aufzuweisen hat ...

  • Trümmer einer Politik

    Seit 1953 hat sich die Welt verändert Adenauer ist jedoch über die Vorstellungen, die sich damals in seinem Kopf geformt haben, nie hinausgekommen. Seine Konzeption ist in den zwölf Jahren, die seitdem vergangen sind, vollständig gescheitert. Doch er fand keine neue, und noch sein Nachfolger Erhard klammert sich an die Trümmer der alten ...

  • Vertrauensmann der USA

    Obwohl die britische Besatzungsmacht Adenauer im Oktober 1945 wegen separatistischer Intrigen mit Frankreich absetzte, hatte er einen leichten Start als prominenter Politiker des deutschen Imperialismus. Er hatte im wörtlichen Sinne bei den Amerikanern eine gute

Seite 5
  • Prof. Abendroth dankte der Partei

    Vor 1933 hatten wir in Sömmerda bereits weit über die Stadt hinaus bekannte Kulturorganisationen der Arbeiter, wie den Arbeitergesangverein „Vorwärts", dessen Chöre auf einem hohen künstlerischen Niveau standen. Es gab einen Mandqlinenklub und Theatervereine. Besonders zu erwähnen ist die sehr starke Besucherorfeanisation für das Erfurter Stadttheater und das National-Theater Weimar, die „Volksbühne" ...

  • Ein unbeugsamer Publizist

    Prof. Dr. Wilhelm Girnus 60 Jahre alt

    12 Jahre, vielleicht diejenigen, die zu den fruchtbarsten hätten werden können, haben ihm die Faschisten gestohlen. Von 1933 bis 1945 war er eingesperrt in die KZ Sachsenhausen und Flossenbürg. Den Studienassessor Wilhelm Girnus, der Kunstgeschichte, deutsche und französische Literatur studiert hatte und schon in früher Jugend Mitglied der Kommunistischen Partei Deutschlands geworden war, haben sie nicht zerbrechen können ...

  • Ilja Ehrenburg 75 Jahre

    Der sowjetische Schriftsteller Ilja Ehrenburg begeht am heutigen Donnerstag seinen 75. Geburtstag. Am 27. Januar 1891 in Kiew in einer bürgerlichen Familie geboren, gehörte der Schriftsteller zu jenem Teil der russischen Intelligenz, der bereits zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts für die Ideen des Sozialismus Partei ergriff ...

  • Begegnungen

    mit Hermann Duncker Von Walter Dtgner, Berlin

    Anfang 1946 hatte ich im Zentralkomitee der KPD zu tun. Im Paternoster stieß Ich auf einen großen, etwas nach vorn gebeugten Mann. An seinem Schnauzbart erkannte ich meinen alten verehrten Lehrer Genossen Dr. Hermann Duncker. Ende der 20er Jahre vermittelte er uns jungen Genossen in der Aula der Schule Weinmeisterstraße die ersten Erkenntnisse des historischen und dialektischen Materialismus ...

  • Repräsentantin ihrer Zeit

    Lilly Becher 65 Jahre

    Lilly Becher begeht ihren 65. Geburtstag. Da wird der Strom von Gratulanten nicht abreißen, die heute zum Johannes-R.-Becher-Haus am Majakowski-Ring in Berlin-Niederschönhausen kommen, um ihr die Hand zu drücken. Verkörpert sie nicht in vorbildlicher Weise, was wir uns unter einer sozialistischen Frau ...

  • Minister Gysi beglückwünscht Ehrenburg

    Berlin (ADN). Der Minister für Kultur der DDR, Klaus Gysi, hat dem sowjetischen Schriftsteller Ilja Ehrenburg zu seinem 75. Geburtstag ein in herzlichen Worten gehaltenes Glückwunschtelegramm übermittelt. In dem Telegramm heißt es: «Millionen Leser in der DDR achten und verehren Sie als hervorragenden Schriftsteller und Künstler und als unermüdlichen «Kämpfer für den Frieden ...

  • Sowjetisches Estradenprogramm

    Berlin (ND). Am 27. Januar trefen 13 Moskauer Künstler mit einem erlesenen Estradenprogramm im Kultursaal der Berliner Feuerwache Littenstraße auf. Das Programm enthält musikalische, artistische, - tänzerische und pantomimische Nummern und dauert etwa zwei Stunden. Anfangszeit: 16.30 Uhr.

  • Gastinszenierung

    Berlin (ND). Der Intendant des Metropol-Theaters, Hans Pltra, wurde für die Spielzeit 1966/67 eingeladen, am Staatlichen Musikalischen Theater in Sofia „Kiss me, Kate" und am Staatlichen Operettentheater in Bukarest „In Frisco Ist der Teufel los" zu inszenieren.

Seite 6
  • Chemiewerker der UdSSR im Wettbewerb

    Kampf um hohe Qualität zu Ehren des XXIII. Parteitages

    Von unserem Korrespondenten Werner G o I d s t • i n Moskau. Die sowjetischen Chemiewerker unternehmen zur Zeit große Anstrengungen, um mit guten Taten vor den XXIII. Parteitag der KPdSU treten zu können. Die Chemieindustrie der UdSSR soll 1966 mit 12 Prozent Zuwachs das Doppelte des Durchschnittstempos der Gesamtindustrie erreichen ...

  • Häftlinge in Lübkes KZ

    Französische Zeugen sagen aus

    Ah der internationalen Pressekonferenz, in deren Verlauf der Weltöffentlichkeit neue Dokumente über die Kriegsverbrechen des heutigen Bonner Präsidenten Lübke übergeben wurden, nahmen auch Vertreter der französischen Organisation „Amicale Staßfurt" teil. Über die Ziele dieser Organisation sagte Herr Fimbel dem »ND": „Wir waren ein Außenkommando im KZ Neu-StaBfurt ...

  • Ausbeutungsbilanz: Fast 3 Millionen Arbeitsunfälle 1964

    Erschütterndes Resümee der Bundesregierung / 4941 Tote Von unserem Bonner Korrespondenten Werner Otto

    Bonn. Fast drei Millionen Arbeitsunfälle ereigneten sich 1964 in Westdeutschland. Diese erschütternde Bilanz enthält der neueste Unfallbericht der Bundesregierung, der am Mittwoch im Bundestag zur Beratung stand. Von den insgesamt 2 990 975 Unfällen werden in dem Bericht 2 694 962 als „Arbeitsunfälle im engeren Sinne" bezeichnet ...

  • Tatsachen lassen sich nicht widerlegen

    Weder in der ebenso weitschweifigen wie substanzarmen Stellungnahme eines Jens Hacker, Assistent am Institut für Ostrecht der Kölner Universität, die in dem Blatt des Springer-Konzerns „Die Welt" veröffentlicht wurde, noch in dem Gift und Galle sprühenden Kommentar eines Westberliner Rundfunkpublizisten, Matthias Waiden, wird auch nur der Versuch unternommen, die von uns dargelegten Tatsachen zu widerlegen ...

  • Reaktion verstärkt Druck auf Opposition

    Konferenz der westdeutschen Landesinnenminister zur Vorbereitung der Notstandspraxis

    Saarbrücken (ND). Heute treten in Saarbrücken die Innenminister der westdeutschen Landesregierungen zu einer Tagung zusammen. Laut DPA erklärte der saarländische. Innenminister, Ludwig Schnur (CDU), zum Inhalt der zweitägigen Konferenz, man wolle die Bundesregierung veranlassen, mehr Mittel für die Bereitschaftspolizei der Länder auszugeben, um deren Ausrüstung auf den modernsten Stand zu bringen ...

  • Preis für Wiederaufrüstung

    Weder Hacker noch Waiden wagen auf die Tatsache einzugehen, daß die Regierung der westdeutschen Bundesrepublik in den Pariser Verträgen das Recht der Westdeutschen, in der. Frage der deutschen Wiedervereinigung aktiv zu werden, als Preis für die Wiederaufrüstung ausdrücklich an die imperialistischen Westmächte abgetreten hat ...

  • Viele Westdeutsche wurden nachdenklich

    Weil die westdeutschen Imperialisten den Westdeutschen das Selbstbestimmungsrecht nicht zugestehen wollen — und natürlich schon gar nicht den Bürgern der DDR —, deshalb bekämpfen sie so wütend unsere These, daß Träger des Selbstbestimmungsrechts der Deutschen nicht eine abstrakte deutsche Nation sein ...

  • DGB Westberlin fordert Mitbestimmung

    Scharfer Protest gegen anhaltenden Preiswucher

    Westberlin (ADN/ND). Die Delegierten der Westberliner DGB-Landesbezirkskonferenz haben sich in einer Entschließung für die qualifizierte Mitbestimmung der Arbeiter und Angestellten eingesetzt. In Westberlin sei die Mitbestimmung in allen Großunternehmen besonders notwendig, heißt es in der Entschließung ...

  • Thyssen paktiert mit Rockef eller

    Essen (ND). Einen Vertrag über ihre Kapitalverflechtung auf dem Erdölmarkt der Bundesrepublik schlössen jetzt die Gelsenkirchener Bergwerks-AG (GBAG), die zum Thyssen-Konzern gehört, und die amerikanische Socony Mobil Oil (Rockefeller-Gruppe). Bisher besaß Mobil Oil 11 Prozent des Aktienkapitals der „Aral AG" (9000 Tankstellen), die mit einem 47prozentigen Anteil Von der GBAG kontrolliert wurde ...

  • Gesunde Reaktion

    Waiden beklagt sich zum Beispiel bitterlich: Auf manchen Diskussionspodien sei es schon so, „daß sich ein Redner gewisser Lächerlichkeit vor einem gewissen Auditorium preisgegeben sieht, wenn er von (gesamtdeutschen, der Verf.) freien Wahlen spricht". Mir scheint: Diese Reaktion in einem Teil der westdeutschen Öffentlichkeit ist gesund ...

  • 20 Prozent Dividende für VW-Aktionäre

    Hannover (ADN/ND). Die Großaktionäre des Wolfsburger Volkswagenwerkes, der Bund, die Landesregierung Niedersachsen und einige Großbanken, können für 1965 wiederum mit der hohen Divi^- dende von 20 Prozent rechnen. Das geht aus den jüngsten „VW-Mitteilungen für Aktionäre" hervor. Der Vorstand des Konzerns ...

  • Ihre Waffe war ein Bumerang

    Der Versuch, die auf der Tagung des Rates für gesamtdeutsche Fragen eingeleitete Auseinandersetzung über das Selbstbestimmungsrecht der Deutschen totzuschweigen, ist mißlungen. Denn die Westdeutschen begannen bereits mitzudiskutieren. Und so können jetzt auch westdeutsche Politiker, Regierungsblätter und Rundfunkpublizisten nicht mehr umhin, an der Auseinandersetzung teilzunehmen — wenn es ihnen auch noch so peinlich ist ...

  • Vorbereitung auf Atomkrieg

    New York (ND). Beinahe alle 500 führenden Gesellschaften der USA haben jetzt „Ausweichzentralen" für ihre Unternehmensleitungen im Falle eines Atomkrieges eingerichtet. Das geht aus der Erklärung eines führenden Beamten des zivilen Luftschutzes der Vereinigten Staaten, die im „Wall Street Journal" veröffentlicht wurde, hervor ...

  • CSSR half 300 Werke bauen Bedeutende Unterstützung für Entwicklungsländer

    Prag (ADN-Korr//ND). Über 300 bedeutende Werke wurden oder werden mit Unterstützung der CSSR in den Entwicklungsländern gebaut. Jährlich entsendet die Tschechoslowakei in diese Staaten rund 1500 Ingenieure und Techniker, die beim Aufbau der Industrieobjekte mitwirken. Eines der größten Bauvorhaben ist gegenwärtig die Errichtung des metallurgischen Kombinates Ranci in Indien ...

  • CGB kündigt Tarifverträge

    Bonn (ND). Der westdeutsche Christliche Gewerkschaftsbund (CGB) hat wie der DGB die Tarifverträge für Angestellte und Arbeiter im öffentlichen Dienst sowie bei Bahn und Post zum 31. März gekündigt. Hamburg/Baden-Baden (ADN). Die Metallunternehmer haben am Mittwoch auch in Hamburg und in Baden-Baden die Tarifverhandlungen für die Tarifgebiete Hamburg und Südbaden-Südwürttemberg scheitern lassen ...

  • Produktion in KV DR stieg um 14 Prozent

    Phoengjang (ADN/ND). Die Wirtschaft der Koreanischen Volksdemokratischen Republik hat einen bedeutenden Aufschwung genommen. So stieg nach einer Mitteilung des Statistischen Zentralamtes der KVDR die industrielle Bruttoproduktion gegenüber 1964 um 14 Prozent. Die Herstellung von spanabhebenden Werkzeugmaschinen erhöhte sich um rund die" Hälfte, der Traktorenbau um mehr als das Doppelte ...

  • Rumänien stärkt Leichtindustrie

    Bukarest (ADN-Korr./ND). Bei einer jährlichen Zuwachsrate von rund neun Prozent soll sich die Produktion, der rumänischen Leichtindustrie bis 1970 gegenüber 1965 um mehr als die Hälfte erhöhen. 60 Prozent der für diesen Wirtschaftszweig bereitgestellten Investitionen sind für den Bau neuer Produktionsstätten bestimmt ...

  • Sie über sich

    „Es ist in der Tat, glaube ich, seriöserweise nicht möglich, zu bestreiten, daß die amtliche (Bonner) Außenpolitik sich in einer Art Sackgasse befindet." (Der westdeutsche Journalist Groß im Westfernsehen III)

  • Selbstbestimmungsrecht skrupellos verkauft

    schändlich mißbrauchte Prinzip der Selbstbestimmung des Volkes, das sie als Waffe gegen die DDR anzuwenden gedachten, sich jetzt als Waffe gegen sie selbst und ihre Herrschaft über das Volk kehrt

  • Die Welt forciert Antwort von Lübke

    Stimmt es, Herr Lübke, daß Sie im zweiten Weltkrieg als stellvertretender Bauleiter der Rüstungsfirma Sdilempp eingesetzt waren? Ja oder Nein?

Seite 7
  • Die kapitalistische Weltwirtschaft 1965

    Jahren hatte dieses durchschnittlich 3 Milliarden Dollar betragen. Obgleich die USA hohe Ausfuhrüberschüsse erzielten, reichten diese zur Deckung des Defizits nicht aus, weil auf der anderen Seite z. B. die Ausgaben für die Ausdehnung des verbrecherischen Krieges gegen das vietnamesische Volk wuchsen ...

  • DDR-Anerkennung dringend

    Auf die Probleme der Außenpolitik der Regierung Italiens eingehend, erklärte Luigi Longo, sie seien nicht der letzte Grund für den Sturz des Kabinetts Moro. Die linkszentristische Regierung habe wiederholt ihr „Verständnis" für die amerikanische Aggression in Vietnam zum Ausdruck gebracht und sich geweigert, die Volksrepublik China und ihre Rechte in der Organisation der Vereinten Nationen anzuerkennen ...

  • Sowjetunion gebührt Ehre

    Longo betonte,, daß die Führer der KPCh „absurde Beschuldigungen gegen die Sowjetunion erheben". Er fuhr fort: ,,Die Tatsachen sprechen für sich. Wer leistet denn dem vietnamesischen Volk und den für ihre Befreiung kämpfenden Völkern gegenwärtig, nach wie vor die größte Hilfe? Wer trägt die Hauptlast ...

  • in Genf

    Am heutigen Donnerstag tritt der 18 - Staaten - Abrüstungsausschuß in Genf zu einer neuen Runde zusammen. Auf dem Verhandlungstisch liegen die Aufträge der 20. UNO-Vollversammlung, einen Internationalen Vertrag über die Nichtweiterverbreilung von Kernwaffen auszuarbeiten und ein Übereinkommen über die Erweiterung des 1963 im Moskauer Abkommen festgelegten Kernstopps auf unterirdische Kernwaffenversuche zu treffen ...

  • USA spielen Weltgendarm

    Die Vereinigten Staaten haben die Funktion eines Weltgendarmen, die Rolle des Verfechters von Konservatismus und Reaktion übernommen. Die derzeitige Politik der, USA, so betonte Genosse Longo, resultiere nicht aus irgendeiner Veränderung des Kräfteverhältnisses im Weltmaßstab zugunsten des Imperialismus ...

  • Die KPI ist die Partei der Klasse

    Longo informierte die Delegierten de« Parteitags über den erfolgreichen Verlauf der alljährlichen Umtauschkampagne der Parteidokumente und verwies auf die zunehmende Mitgliederzahl der KPI. Die Diskussion vor dem Parteitag habe unter breiter Beteiligung der Mitglieder stattgefunden. Nach vorläufigen Angaben haben 550 000 Kommunisten an ...

  • Johnson-Regierung droht mit Kriegsausweitung

    Geheimberatung des Präsidenten mit Regierungsmitgliedern

    'Washington (ADN/ND). Die Johnson- R"egierüng'hat allen Ländern^ mit denen die USA während Ihrer sogenannten diplomatischen Friedensoffensive Kontakt' aufgenommen hatten, die Wiederaufnahme ihrer Luftüberfälle auf die DRV und die Ausweitung des Krieges in Südvietnam angekündigt. Wie UPI mitteilt, betrachten diplomatische Kreise in Washington dies „als Teil der vorbereitenden Maßnahmen Präsident Johnsons und seiner engsten Berater, die militärischen Operationen in Vietnam zu verstärken" ...

  • Aggressionsherd wird nicht geduldet

    Ansprache Michail Suslows auf dem KPI-Parteitag

    Rom (ADN-Korr.). Zu einer Demonstration des proletarischen Internationalismus wurde das Auftreten von Michail Suslow, Mitglied des Präsidiums und Sekretär des ZK der KPdSU, am Mittwoch auf dem XL Parteitag der Kommunistischen Partei Italiens in Rom. Von den Delegierten am zweiten Tag des Parteitages stürmisch begrüßt, bekräftigte der Leiter der KPdSU-Delegation den Friedenswillen der Sowjetunion und ihre Entschlossenheit, den Frieden gegen die imperialistische Aggressionspolitik zu verteidige» ...

  • Kundgebung in Paris

    Paris (ADN/ND). Die volle Aufklärung der Ben-Barka-Affäre haben am Dienstagabend die vier größten französischen Linksparteien — Kommunisten, Sozialisten, Vereinigte Sozialisten und Radikale — auf einer gemeinsamen Großkundgebung in Paris gefordert. An der Veranstaltung nahmen etwa 20 000 Personen teil« von denen jedoch nur der kleinere Teil Einlaß in den Saal gefunden hatte ...

  • Verluste der Interventen

    Saigon (ADN/ND). FNL-Einheiten fügten den USA-Interventen und Saigoner Truppen am Dienstag in mehreren Überraschungsangriffen erneut schwere Verluste zu. In der Provinz Quang Ngai überrannten die Befreiungskämpfer zunächst einen Außenposten der Amerikaner und besetzten anschließend den strategisch wichtigen Ort Long My ...

  • Indien feierte

    Ganz Indien feierte am Mittwoch den T6. Jahrestag der Gründung der Republik. Am 26. Januar 1950 fielen die letzten Fesseln der 200jährigen Kolonialherrschaft Großbritanniens. Eine neue republikanische Verfassung hob den Dominionstatus auf und bekräftigte Souveränität und Unabhängigkeit. Viele Gäste weilen aus Anlaß des großen Festes in Neu Delhi ...

  • 10

    Wachsende Gegensatz* * Die ungleichmäßige Entwicklung, die für die kapitalistische Weltwirtschaft charakteristisch ist und in den letzten Jahren ständig zunahm, hielt 1965 an. Damit verschärften sich die Gegensätze. Dies zeigt sich insbesondere in der seit Mitte 1965 andauernden EWG-Krise, die bisher nicht gelöst werden konnte ...

  • Wilson ignoriert Forderungen Afrikas

    London (ADN/ND). Der britische Pre^ mier Wilson gab am Dienstag vor 'dem Unterhaus nach seinen Gesprächen mit dem Obersten 'Richter Rhodesiens, Beadle, eine höchst befremdende Erklärung zur Rhodsienkrise ab. Danach solle die Regierung Smith selbst Vorschläge für die Beseitigung ihres illegalen Regimes unterbreiten ...

  • Lübke empfing Putschisten Barrientos

    Bonn (ADN/ND). Der Bonner Bundes» Präsident Lübke empfing am Montag den bolivianischen Putschistengeneral Barrientos, der am 4. November 1964 die ver* fassungsmäßige Regierung Paz Estenssoro gestürzt hatte. Das längere Gespräch zwischen Lübke und Barrientos drehte sich offensichtlich um die Rolle Bonns im sogenannten „Dreieckplan" ...

  • Kräfte

    Bericht des Genossen Luigi Longo an den XI. Parteitag der KPI

    Der Generalsekretär der KPI, Luigi Longo, erstattete am Dienstag den Bericht zum ersten Punkt der Tagesordnung des XI. Parteitages. Luigi Longo betonte, daß der XI. Parteitag in einer besonders ernsten internationalen Situation eröffnet werde. Seit dem letzten KPI-Parteitag habe sich die Lage in der Welt gefährlich verschärft ...

  • Nyerere vor Ankunft Zinns abgereist

    uaressalam (ADN/ND). Der hessische Ministerpräsident Zinn, der am Montag zu einem zwölftägigen Besuch in Tan« sania eingetroffen war, tat bisher noch nicht mit Präsident Julius Nyerere zusammengekommen, berichtet DPA. Wie am Dienstag bekannt wurde, ist Nyerere wenige Stunden vor der Ankunft Zinne zu einem dreitägigen Privatbesuch beim Präsidenten Sambias, Kenneth Kaunda^ nach Lusaka geflogen ...

  • Was sonst noch passierte

    Die philippinischen. Streitkräfte seien etwas „kopflastig", stellte dieser Tage das „Manila Bulletin" fest: Auf 131 einfadie Soldaten kommen 3500 Generale und Offiziere sowie 37 000 Unteroffiziere und Feldwebel.

Seite 8
  • Entscheidung

    nach „Halbzeit Christine Nestler verteidigte 10-km-LangIauftiteI

    Von unserem Berichterstatter Klaus Ullrich Trotz strahlender Sonne und Temperaturen, die jeden Atemhauch sichtbar machten, blieb auch am Mittwochmorgen in Brotterode keine andere ' Möglichkeit, als die 10 km der Frauen, die zweite Meisterschaftsprüfung, wieder rund um die Grenzwiesen am kleinen Inselsberg auszutragen, weil die seit Monaten vorbereiteten Strecken durch den Tauwettereinbruch zu sehr in Mitleidenschaft gezogen worden waren ...

  • Unter den Sternen von Brotterode

    Dienstag abend stand ich im Auslauf der Großen Inselsberg-Schanze, über mir die Sterne und eine im Wind schaukelnde 1000-Watt-Bime. Weit gefehlt, wer glaubt, daß ich mir den Weg gemacht hatte, weil ich rührige Funktionäre vielleicht bei emsiger Arbeit bis in die „tiefe Nacht" hinein sehen wollte. Was ich sah, waren fünf Jungen, die sich unter der Birne versammelt hatten ...

  • Künstler betreuen Zirkel

    kulturelle Leben im Stadtbezirk entwickelt. „Viele Betriebe in Weißensee haben im sozialistischen Wettbewerb nach dem 11. Plenum gute Erfolge zu verzeichnen. Doch ich möchte heute einige Gedanken zum geistig-kulturellen Leben in unserem Stadtbezirk äußern. Das ist ein Bereich unserer Arbeit, dem wir viel mehr Aufmerksamkeit schenken müssen, auch in den Betrieben ...

  • Auftakt in Friedrichroda

    Erste Probefahrten.auf der Weltmeisterschaftsbahn

    Der Start der Weltmeisterschaftsrodelbahn in Friedrichroda glich am Mittwochnachmittag dem Schauplatz einer erregten Produktionsberatung. Sturzhelmbewehrt diskutierten die Rennrodler ihre Erfahrungen mit der neuen, oft nicht leicht zu steuernden Eispiste, deren steile Betonkurven nicht nur Mut, sondern vor allem Geschick und nicht selten Berechnungen in Computergeschwindigkeit erfordern ...

  • Heute in Funk und Fernsehen

    Deutschlandsender: -11.00' Wissenschaftliche Weltanschauung; 14.00 Junse Künstler der Oper; 16.00 Aus dem Volkskunstschaffen; 16.20 Jugend und Musik; 19.30 Musikalische Abendunterhaltung; 20.30 Heiteres Meißner Abc; 22.00 Das Thüringische Kammerorchester Weimar spielt; 23.00 Wirtschaftskommentar. Berliner Rundfunk: 9 ...

  • 8. Jugendmagazin

    Die Bezirksleitung der Freien Deutschen Jugend und derBeürksvorstand der Gesellschaft zur Verbreitung wissenschafticher Kenntnisse (Urania) vermstalten in Vorbereitung des :x. Deutschen Bauernkongres- ;es am Sonntag um 10 Uhr im Hörsaal 10 der Humboldt-Unifersität, Invalidenstraße 42, das 5. Berliner Jugendmagazin mit dem Thema: „Jugend - Technik — Landwirtschaft" ...

  • Wie wird das Wetter?

    Weiterlace: Zwischen einem Hoch südlich von Leningrad und einem Tief über Irland liegt die DDR in einer östlichen bis südöstlichen Luftströmung, die in den bodennahen Schichten noch immer Kaltluft heranführt Ein westlicher Tiefausläufer dringt nur zögernd ostwärts vor und wird am Donnerstag nur den Westen und Südwesten der Republik1 streifen ...

  • Für Wintersportler .

    Zunächst noch Fortbestand des Frostwetters ohne wesentliche Neuschneefälle. Zum Wochenende im Harz und Thüringer Wald Milderung mit zeitweiligen Niederschlägen. Schierke (26. Januar) 90 cm Pulver, sehr gut; Hasselfelde 40 cm verharscht, sehr gut; Harzgerode 22 cm verharscht, gut; Friedrichroda 20 cm verharscht, möglich; Schmücke 45 cm verharscht, gut; Masserbere 33 cm körnig, gut; Neuhans a ...

  • SPORT KURZ BERICHTET

    VAR-Minister Talaat Khairy empfing am Dienstag die in der VAR weilende Delegation von Repräsentanten des DDR-Sports. Fußball: Chivas Guadalajara—Sparta Prag 1 :2 in Mexiko-Stadt, „Fahrdienst" Bagdad-DDR-Nachwuchs 0 : 4, Westdeutsche Auswahl-Dukla Prag 0:2 in Saarbrücken, Dynamo Kiew—Celtic Glasgow 1:1 (1 ...

  • BR N

    23 000 Mark auf dem Konto

    Zu seiner ersten Sitzung in diesem Jahr versammelte sich am Mittwoch der Akademische Senat der Humboldt-Universität. Er behandelte Fragen, die sich aus den Beschlüssen des »11. Plenums ergeben. Der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates Dr. Gerhard Weiss sprach über ökonomische Probleme, Anschließend ...

  • Blick auf den Spielplan

    DEUTSCHE STAATSOPER (Kassenruf 20 04 91), 19.30-22.15 Uhr: „Die verkaufte Braut"«*) METROPOL-THEATER (20 23 98), 19-22 Uhr: „Mein Freund Bunbury"***) DEUTSCHES THEATER (42 8134), 17-2ff Uhr: „Unterwegs" (geschlossene Vorstellung) KAMMERSPIELE (42 85 50), 19.30-21.45 Uhr: „Die Millionärin'"1*) BERLINER ENSEMBLE (42 31 60), »keine Vorstellung MAXIM GORKI THEATER (20 17 90), 19 ...

  • Spartakiade

    Die Sportstätte am Weißen See wird am 28. Januar anläßlich der 1. Deutschen Kinderund Jugendspartakiade wieder eröffnet. An diesem Tage findet ein Schülersportfest statt, an dem sich 250 Schüler mit gymnastischen Übungen, Volkstänzen,. Boxen, Tauziehen -und Bodenturnen beteiligen. Die Mädchen der 3. und 13 ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: 108 Berlin. Mauerstraße 39/40, TeL 22 03 41 - Verlag: 1054 Berlin, Schönhauser Allee 176, Tel. 42 0014 - Abonnementspreis monatlich 3.50 Mark - Bankkonto: Berliner Stadtkontor, 1058 Berlin, Schönhauser Allee 14*. Konto-Nr. 41893 Postscheckkonto: Postscheckamt Berlin, Konto-Nr. 355 09 - Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN ...

  • DEUTSCHE MEISTERIN:

    Christine Nestler (SC Traktor Oberwiesenthal) 39:13 min 2. Renate Dannhauer (SC Motor Zella-Mehlis) 39:30 min 3. Anni Untrer (SC Dynamo Klinjenthal) 39:34 min 4. Christel Trommer und Elfriede Spiegelhauer je 39:41, 6. Gabriele Nobis 39:54, 7. Petra Vogel (alle SC Dynamo Klingenthal) 39:55, 8. Gudrun Schmidt (SC Motor Zella-Mehlis) 40:18, 9 ...

  • Tanz auf dem Eis

    Die Spritzeisbahn an der Rennbahnstraße in Weißensee ist bei Frostwetter täglich von 10 bis 21 Uhr geöffnet. In diesem Winter besuchten bisher etwa 6000. Kinder, Schüler und Erwachsene die 3000 m2 große Eisbahn. In den Abendstunden wird die Eisfläche durch Flutlicht angestrahlt. Aus den Tonsäulen erklingt Walzermusik ...

  • Heute Hallenfußball

    Heute und Freitag, (jeweils 18 Uhr) veranstaltet die SG Dynamo Hohenschönhausen in der Dynamo-Sporthalle am Weißenseer Weg ihr traditionelles Hallenfußballturnier. In der Vorrunde spielen in der Staffel 1: 1. FC Union Berlin, Motor Köpenick, Motor Hennigsdorf; Staffel 2: FC Vorwärts Berlin, Dynamo Hohenschönhausen, ...

  • THEATER DER FREUNDSCHAFT

    (55 0711), 15-17 Uhr: „Unser kleiner Trompeter"*) ■ DISTEL (22 11 55), 19.30 Uhr: „Revue .der Gekränkten" (Voraufführung)*) FRIEDRICHSTADT-PALAST (42 72 00), 19 Uhr: „laterna magika"**) ***) Karten erhältlich, ♦*) einige Karten erhältlich, *) Karten ausverkauft

Seite
Lübke weicht öffentlicher Stellungnahme aus Hochschul-Perspektive steht zur Diskussion Unerträglich für den deutschen Namen Eisbrecher im vollfen Einsatz Friedensformel für Europa Holländische Opfer klagen westdeutsches Staatsoberhaupt an Engagement wird weiter verstärkt USA-Senatoren gegen Bonner Atomsucht Sicherheit bjei Caltex sträflich vernachlässigt UdSSR baut 1400 km neue Bahnlinien ORWO-Schau in Neu Delhi eröffnet Mieten stiegen um mehr als 40 Prozent Grippe-Epidemie in England Automobilwerker im Wettbewerb HflB^^B^BSBHI^BHRBSBHKB&ESBIQBSSS&^^BHSI^^H um hohe Qualität Steigende Produktivität — der Beitrag der Eisenacher Neuerer zur Vorbereitung der 5-Tage-Woche in jeder zweiten Woche
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen