22. Okt.

Ausgabe vom 25.01.1966

Seite 1
  • Mit Lübke steht ein Bonner Staates

    ! Kriegsverbrecher an der Spitze des aggressiven .■ ■; ■' I

    9erlin '(NO)'. Lübke war der Baumeister von Leau and anderen Sklavenlagern, in denen noch 1944 Tausende Häftlinge aus ganz Europa zunächst für das faschistische Rüstungsprogramm ausgebeutet und dann auch physisch vernichtet wurden. Lübke ist ein Kriegsverbrecher, dessen Wahl zum Bundespräsidenten staatsrechtlich anfechtbar, weil materiell ungültig ist ...

  • Größter Nutzen in der Forschung

    Forschungsrat beriet in Anwesenheit führender Vertreter von Partei und Staat

    Von unserem Berichterstatter Volkmar Stanke < Berlin. Zu seiner 6. Plenartagung trat am Montag der Forschungsrat der DDR zusammen. Das Mitglied des Politbüros und Vorsitzender des Ministerrates, Willi Stoph, führte Prof. Dr. Dr. Max Steenbeck in sein Amt als neuen Vorsitzenden des Forschungsrates ein und ernannte den bisherigen Vorsitzenden, Prof ...

  • Höhere Produktivität für kürzere Arbeitswoche

    VEB Secura bereitet sich mit Wettbewerbstaten auf mehr Freizeit vor

    Berlin (ND), Wie in vielen Betrieben der Republik, verleihen auch die Werktätigen des Bertiner VEB Secura ihrer Freude über die 5-Tage-Arbeitswoche in jeder zweiten Woche ab April durch neue Taten im sozialistischen Wettbewerb Ausdruck. »Mehr Freizeit ist eine gute Sadie", sagte BGL-Vorsitzender Willi Pfeufer ...

  • Rusk fordert NATO-Truppen

    Hilferuf an Verbündete / Lob für Bonn

    Washington/Bonn (ADN7ND). USA- Außenminister Rusk hat erneut nachdrücklich den Einsatz europäischer NATO- Truppen in Südvietnam gefordert. In einer Fernsehpressekonferenz erklärte er, die Verbündeten der NATO sollten „ihren Teil der Bürde am Krieg** übernehmen, Rusk lobte die „beispielhafte" Haltung Bonns — vor allem den Beschluß, ein Lazarettschiff zu entsenden ...

  • und europäische Initiative

    Man befrage beliebige eintausend Bürger aus allen europäischen Staaten, Vertreter aller Klassen, Anhänger aller Religionen oder Weltanschauungen. 999 von ihnen werden ein zuverlässiges System der Sicherheit in Europa fordern und herbeisehnen. Die Völker sind beunruhigt, weil Kräfte am Werk sind, die ...

  • Stadt aus Plast für die Tundra

    Moskau (ADN/ND). Sowjetische Architekten entwarfen eine Stadt für. die in den kalten Nordregionen ; des Landes arbeitenden ' Bauleute, die restlos aus Plasthäusern besteht Die in leuchtenden Farben gehaltenen kältedämmenden Häuschen werden aus standardisierten Einzelteilen zusammengesetzt. Jeweils vier dieser Elemente sind durch Scharniere miteinander verbunden und bilden eine Sektion, die mühelos von „zwei Arbeitern ohne' technischen rAufwand in der Tundra aufgestellt werden kann ...

  • Pressefotoschau der DDR eröffnet

    Berlin (ADN). Die Pressefotoschau der DDR, die zum 20. Gründungstag des Verbandes Deutscher Journalisten unter dem Motto „Das ist sie — unsere Republik" stattfindet, wurde am Montag in Berlin eröffnet. In Anwesenheit des Leiters des Presseamtes beim Vorsitzenden des Ministerrates der DDR, Kurt Blecha, ...

  • Johnson beantragt Kriegshaushalt ;

    Washington (ADN). USA-Präsident Johnson hat am' Montag im Kongreß den Entwurf zum Staatshaushalt 1966/67 vorgelegt, der mit Rekordausgaben für militärische Zwecke praktisch einen Kriegshaushalt darstellt Von den insgesamt vorgesehenen 112,? Mrdi Dollar sollen 60,5 Mrd. für Rüstungszwecke verwandt werden, d ...

  • Flugzeugkatastrophe am Mont Blanc

    Gent (ADN). Eine der schwersten Flugzeugkatastrophen in der Geschichte der zivilen Luftfahrt hat am Montag 117 Menschenleben gefordert, als eine Düsenmaschine der indischen Luftfahrtsgesellschaft „Air India" vom Typ Boeing 707 gegen das Mont-Blanc-Felsmassiv prallte und zerschellte. Unter den Opfern befindet sich der indische Kernphysiker Prof ...

  • „Cosi fan tuffe"— nun auch in Deutsch

    Berlin (ND). Nachdem Mozarts Oper nCosi fan , tutte" - bereits seit Februar vorigen Jahres in italienischer Sprache über die Bühne der Deutschen Staatsoper Berlin geht, fand nun am gestrigen Montagabend auch die Erstaufführung in deutscher Spradie im Apollo-Saal der Staatsoper den herzlichen Beifall der Premierengäste ...

Seite 2
  • Staatsprinzip

    Falsche Nachrichten, Illusionen oder einfach Lügen — das ist die geistige Ware, mit der die Untertanen des Bonner Staates von seinen Verantwortlichen bedient werden. So steht es im .Kölntr Stadtanzeiger", einer alten bürgerlichen Zeitung. Zweifellös wissen die Journalisten des „Kölner Stadtanzeigers* Bescheid ...

  • Grußschreiben des ZK zum XI. Parteitag der KPI

    Das ZK wünscht in einem von Walter Ulbricht unterzeichneten Grußschreiben an den XI. Parteitag der KPI den Delegierten und der gesamten Partei weitere Erfolge im Kampf für ein demokratisches und sozialistisches Italien. »Geleitet von den Gedanken des unvergessenen Genossen Palmiro Togliatti; steht Ihr Parteitag im Zeichen des Kampfes um die Einheit der Arbeiterklasse und aller linken Kräfte Italiens, des Kampfes für eine demokratische Alternative zur Regierung des ...

  • Repräsentanten der FNL danken für Glückwünsche

    In einem Telegramm dankte Rechtsanwalt Nguyen huu Tho, Vorsitzender des Präsidiums des ZK der Nationalen Front für die Befreiung Südvietnams (FNL), dem Ersten Sekretär des ZK, Walter Ulbricht, für dessen Glückwünsche anläßlich des 5. Jahrestages der FNL In einem weiteren Telegramm dankte Tran buu Kiem, Vorsitzender, der Kommission für Verbindungen mit dem Ausland beim ZK der FNL, für die vom Außenminister der DDR, Otto Winzer, aus dem gleichen Anlaß erhaltenen Wünsehe ...

  • Neuererzentrum für Versorgungswirtschaft

    Halle«, Ein Neuererzentrum für die örtliche Versorgungswirtschaft des Bezirkes Halle entsteht noch im I. Quartal in der Bezirkshauptstadt. Es hat die Aufgabe, den über 14 000 Beschäftigten dieses Bereiches moderne Arbeitsmethoden zu vermitteln und Kleinmechanismen schnell in viele Betriebe einzuführen ...

  • Heute vor 20 Jahren

    Illegale Unternehmerverbände aufgedeckt

    25. Januar 194$. In der „Deutschen Volkszeitung1" enthüllt Fritz Selbmonn die Existenz illegaler Unternehmerorganisationen In der sowjetischen Besatzungszone. So versuchen ein .Deutscher S^ahl-Bau-Verband" In Halle und eine .Gemeinschaft Großdeutscher Waggonfabriken", den Neuauf, bau der Wirtschaft zu drosseln ...

  • Sehr geehrter Herr Professor Thießen!

    ihrem Wunsche entsprechend hat Sie der Ministerrat der Deutschen Demokratischen Republik zur Erhaltung Ihrer Schaffenskraft und Gesundheit von der Funktion des Vorsitzenden des Forschungsrates entbunden. Ich möchte dies zum Anlaß nehmen, um Ihnen herzlich zu danken für Ihre stets unermüdliche und schöpferisch gestaltende Mitarbeit, die Forschung und Technik für den umfassenden Aufbau des Sozialismus allseitig zu fördern und zu stärken ...

  • Sehr geehrter Herr Professor Steenbeck!

    Zu Ihrer Berufung zum Vorsitzenden des Forschungsrates der Deutschen Demokratischen Republik durch den Ministerrat möchte ich Ihnen die besten Wünsche übermitteln. Der Forschungsrat hat bei der Durchführung der Beschlüsse des VI. Parteitages und des 11. Plenums des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands über die zweite Etappe des neuen ökonomischen Systems der Planung und Leitung eine verantwortungsvolle Arbeit zu leisten ...

  • 1966 in Schwedt: 4 Millionen t Erdöl

    Erich Mückenberger würdigte Leistungen beim Aufbau der zweiten Anfahrstufe

    Schwedt (Oder) (ND). Werktätige des jungen Chemiegiganten an der Oder sowie aus dem Bau- und Montagekombinat Schwedt waren am Montagnachmittag Gäste einer festlichen Veranstaltung aus Anlaß der Aufnahme des Dauerbetriebes der zweiten Anfahrstufe im Erdölverarbeitungswerk. Das Mitglied des Politbüros und i ...

  • CSSR bekundet Anteilnahme

    Prag (ADN). Die Öffentlichkeit der CSSR bekundete am Montag ihre Anteilnahme am Tode des Botschafters der DDR in der CSSR, Johannes König. Repräsentanten der Regierung der CSSR, der Nationalversammlung, des ZK der KPC und weiterer gesellschaftlicher Organisationen und Institutionen sowie Abgesandte aus Betrieben suchten die DDR-Botschaft in Prag auf, um sich in das Kondolenzbuch einzutragen, das im Arbeitszimmer des Verstorbenen ausgelegt war ...

  • Raketen steigern die Gefechtsmöglichkeiten

    Berlin (ND). Die Raketenwaffe sei zum wichtigsten Mittel für die Bekämpfung von Erd-, Luft- und Seezielen geworden. Sie habe die Gefechtsmöglichkeiten aller Arten der Streitkräfte unermeßlich gesteigert Dies erklärte Generalmajor Artur Kunath in der jüngsten Ausgabe der Zeitung »,Volksarmee", Die Landstreitkräfte verfügten über operativ-taktische und taktische Raketen ...

  • Die Welt erfährt von den Verbrechen Lübkes

    Lübka wideirechtlich in Westberlin Berlin (ND). Der erneut schwerbelastete Bonner Präsident Lüblce triflt heute zu einem neuntägigen widerrechtlichen Aufenthalt in Westberlin ein, Er will im „Amtssitz" Schloß Bellevue seinen „Dienstgeschqften" nachgehen. Albert Norden auf der Internationalen Pressekonferenz in Berlin der Weltöffentlichkeit unterbreiteten Tatsachen über die aktive Mithilfe Lübkes an den Untaten der Naziclique wieder ...

  • Oberstes Gericht verwarf Berufung

    Berlin (ND). Das Oberste Gericht der DDR verhandelte kürzlich in zweiter Instanz gegen den Schauspieler Hans Knötzsch. Er hatte im vergangenen Jahr unter Alkoholeinfluß einen schweren Verkehrsunfall verursacht Dabei waren die bekannten Schauspieler Manfred Raasch und Günter Haack tödlich verunglückt ...

  • Selbstlose Rettungstat von Grenzsoldaten

    Berlin (ADN). Grenzsoldaten haben durch Ihren mutigen Einsatz bei einer Brandbekämpfung im Kreis Zossen mehreren Menschen das Leben gerettet. Zwei der Soldaten fanden dabei den Tod. In der Nacht zum 24. Januar war in einem 8-Famillen-Haus in Heinersdorf ein Dachstuhlbrand ausgebrochen. Der erste Hilferuf der Bürger dieses Ortes ging an die Grenzsoldaten von der Einheit Grunewald, die sofort an der Bekämpfung des Brandes teilnahmen ...

  • Tilla Durieux möchte in der DDR gastieren

    Berlin (ADN). Anläßlich des Erscheinens ihrer Autobiographie i,Elne Tür steht offen" im Berliner Henschel-Verlag gab die berühmte, in Westdeutschland lebende Schauspielerin Tilla Durieux am Montag im Berliner Bühnenclub „Möwe" eine Pressekonferenz. Die 85 jährige Charakterdarstellerin, die noch immerauf der Bühne steht, war außerordentlich beeindruckt von der Ausgestaltung ihres Buches ...

  • ■ v . .

    ein Verdienst der Viehwirtschaft. Die Melker brachten im Wettbewerb die Jahresleistung ihrer Tiere auf 3696 Kilo Milch (DDR-Durchschnitt 2980 Kilo). Gegenüber 1964 ist das eine Steigerung um 594 Kilo Milch je Kuh. In der Feldwirtschaft dagegen gab es Einbußen, weil die technische Ausrüstung noch nicht ausreichend ist ...

  • LPG Trinwillershagen stärkt ihre Fonds

    Rostock. In 250 von insgesamt 900 Genossenschaften des Ostseebezirkes fanden bisher die Jahreshauptversammlungen statt. Die 600 Mitglieder der 3500 ha großen LPG „Rotes Banner" in Trinwillershagen, Kreis Ribnitz-Damgarten — eine der ersten Genossenschaften unserer Republik — stellten am Wochenende erfreut fest: Die Einkünfte erreichten statt der geplanten fünf Millionen 6,87 Millionen Mark ...

  • Deutsche und euromäische Initiative

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Daraus folgt: Bonn will keine Entspannung, sondern gefährdet Frieden und Sicherheit in Europa. "Bonn will keine Verständigung zwischen den beiden deutschen Staaten, sondern erstrebt (völlig aussichtslos) die Annexion der DDR und zementiert damit die Spaltung. Bonns revanchistische, aggressive Politik ist also antinational, feindlich gegen das deutsche Volk und verhängnisvoll für die Sicherheit Europas ...

  • Bonn: Nachrichtensperre

    Bonn (ADN). Das Bonner Presseamt hat am Montag die westdeutsche Nachrichtenagentur DPA angewiesen* keine Meldungen über die Pressekonferenz mit Albert Norden in Berlin zu veröffentlichen. Wie dazu am Montagabend aus Bonn bekannt wird, geht die von Staatssekretär Hase verhängte Nachrichtensperre auf eine direkte Intervention Lübkes zurück ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Hermann Axen, Chefredakteur; Hajc Herbell, Harri Czepuck, Walter Florath, Dr. Günter Kertzscher, stellv. Chefredakteure; Armin Greim, Redaktionssekretär; Horst Bitschkowski, Dr. Rolf Gutermuth, Georg Hansen, Klaus Höpcke, Herbert Naumann, Werner Schindler* Lieselotte Thoms. Klaus Ullrich. Dr. Harald Wessel ...

  • Delegation der SED-Westberlin nach Rom abgereist

    Eine Delegation des Vorstandes der SED-Westberlin unter der Leitung von Hans Mahle, Chefredakteur dar „Wahr* heit", ist am Montag auf dem Luftwege zur Teilnahme am XI. Parteitag der KP Italiens nach Rom abgereist.

Seite 3
  • Die Hintergründe

    Der Großindustrielle Flick, der damalige Besitzer eines der Rüstungsbetriebe, in dessen Schächten die Häftlinge des KZ-Lagers Leau schufteten, mußte sich vor dem Nürnberger Tribunal verantworten Der Stuhl für Herrn Lübke blieb in Nürnberg leer. Er sitzt, zwanzig Jahre nach Nürnberg, auf dem höchsten Stuhl der Bonner Hierarchie als Bundespräsident des Staates der Rüstungsmonopole ...

  • Bundespräsident Lübke baute Hitlers Konzentrationslager

    Rede von Professor Albert Norden auf der internationalen Pressekonferenz am Montag in Berlin

    Dieses Konzentrationslager wurde zur Hölle für 500 französische Widerstandskämpfer, die Lübke aus dem Konzentrationslager Buchenwald anforderte: Nur mit Drillichanzügen und Holzpantinen bekleidet, ohne Strümpfe und Unterkleidung, mußten die Häftlinge in den feuchten und kalten Salzschächten schwerste Arbeit verrichten ...

  • Zurücktreten!

    Im Namen aller Antifaschisten, aller demokratischen Deutschen fordern wir Heinrich LUbke auf: Treten Sie zurück von Ihrem Amt, das Sie durch Ihre Anwesenheit entehren! Sie, Heinrich Lübke, als Präsident der westdeutschen Bundesrepublik, das ist eine Beleidigung des deutschen Volkes und der ganzen .zivilisierten ...

  • Knecht der Konzerne

    Nazigauleiter Sauckel forderte allein in Thüringen neben der unterirdischen Teilfabrikation für die Flugzeugindustrie den kurzfristigen Bau von 85 Stollen für die Montage der Focke-Wulf 190 und der TA 152 mit über 100 000 KZ-Gefangenen und Zwangsarbeitern. An diesem Sklavenhandel beteiligten sich maßgeblich ...

  • Kriegsverbrecher

    Ich habe soeben den Präsidenten der westdeutschen Bundesrepublik genannt. Vor einem Jahr hat die DDR Dokumente unterbreitet, die ihn als Gestapospitzel, als Vertrauensmann der Hitlerfaschisten bei der Ausführung geheimer Vorhaben, als Kommandeur beim Sklaveneinsatz von KZ-Häftlingen, Kriegsgefangenen und Fremdarbeitern bloßstellten ...

  • Seine Wahl ist ungültig

    Was wfire unmittelbar nach dem Krieg mit ihm geschehen, hätte man seiner habhaft werden können, bevor er die Spuren zeitweilig verwischen konnte? Lübke wäre entsprechend der Kontrollratsdirektive Nr. 38 vom 12. 10.1946 als „Hauptschuldiger" eingestuft und nach Kontrollratsgesetz 10 vom 20. 12. 1945 vor ein internationales Gericht gestellt worden ...

  • Meine Damen und Herren!

    , Vor der Welt steht die Frage, ob Deutschland und Europa zwischen Kriegen stehen, dem Krieg, der 1945 endete, und einem neuen Krieg, der die Resultate des zweiten Weltkrieges korrigieren soll, oder ob Deutschland und Europa einem stabilen Frieden entgegengehen. Die DDR erklärt sich nicht nur für den Frieden, sie hat diesen ihren Willen auch durch Taten bekräftigt ...

  • Handlanger der Gestapo

    Die enge Zusammenarbeit zwischen der Gestapo und der Baugruppe Schlempp wird durch Originaldokumente und Zeugenaussagen bestätigt. Lübke forderte durch den SS-General Kammler aus den großen Konzentrationslagern, wie Buchenwald, Häftlinge für seine Bauten an. Die Gestapo überstellte Lübke auch sogenannte jüdische Mischlinge als Arbeitskräfte ...

  • Baumeister der Höllen

    Im Rahmen des „Jäger-Programms" wurde am 24. März 1944 der Befehl erteilt, die Ernst- Heinkel-AG, Werk Waltersdorf, einen der Rüstungsbetriebe der Flugzeug-Industrie; in unterirdische Anlagen zu verlagern. Als neue Produktionsstätten wurden u. a. die Kalischächte VI und VII in Neu-Staßfurt im Raum Magdeburg festgelegt ...

  • USA wollten ihn verhaften

    Es ist Tatsache, daß selbst die Amerikaner am Ende des zweiten Weltkrieges nach Lübke fahndeten, ihn verhaften und vor Gericht stellen wollten. Als sich die amerikanischen Truppen in den letzten Apriltagen des Jahres 1945 Bernburg

Seite 4
  • Stunden, die uns vorwärtsbringen

    Gespräch mit Pädagogen der 1. Oberschule Berlin-Mitte

    Unser Mitarbeiter. Otto Häuser sprach mit dem Parteisekretär Günter Rütting und der Direktorin Friedl Franczik. ND: Manche Genossen wollen sich bei der Auswertung des 11. Plenums nur mit jenen Fragen gründlich beschäftigen, die das eigene Arbeltsgebiet berühren. Trifft das an Ihrer Schule auch zu? Parteisekretär: Nein und ja ...

  • Schriften zum 11. Plenum

    ND: Auf dem 11. Plenum wurden nun neue und interessante ökonomische Probleme dargelegt. Kann der Verlag Die Wirtschaft dem Wirtschaftsfachmann und allen Werktätigen, die sich über diese Probleme genauer informieren wollen, entsprechende Bücher und Broschüren anbieten? Was werden Sie in der nächsten Zeit ...

  • Traditionsreiche Urania

    Als Alexander von Humboldt 1823 von leiner, großen Weltreise zurückkam, entschloß er sich, In der Berliner Singakademie (heute Maxim Gorki Theater) volkstümliche Vorträge zu halten. Dieser Entschluß war zur damaligen Zeit eine Sensation. 1827 verwirklichte der Gelehrte sein Vorhaben und hielt vor dem Volk zahlreiche wissenschaftliche Abende ab ...

  • Wissen über Perspektive vermitteln

    Grußschr*ib«n das Zentralkomitees an den IV. Kongreß der Gesellschaft zur Verbreitung wissenschaftlicher Kenninisse Berlin (ND). Den Delegierten und Gästen des am Dienstag beginnenden rVi Kongresses der Gesellschaft zur Verbreitung wissenschaftlicher Kenntnisse übermittelt das Zentralkomitee ein Grußschreiben ...

  • Vierzehn Millionen Bücher für Ökonomen

    ND-Interview zum 20. Jahrestag des Verlages Die Wirtschaft

    und die marxistische Wirtschaftswissenschaft zu entwickeln. Die Kontinuität der Ökonomischen Politik von Partei und Regierung spiegelte sich auch in unserer Verlagsproduktion wider. In dem Maße, wie die Wissenschaftler zu neuen Forschungsergebnissen gelangten, erweiterte sich im Laufe der Jahre unser Buchangebot und vertiefte sich die Behandlung der ökonomischen Probleme ...

  • Zur Parteilichkeit erziehen — aber wie ?

    Eigentlich ist das ja die Forderung nach der Verbesserung der staatsbürgerlichen Erziehung. GewiS könnte jeder von uns, ohne lange Überlegungen anzustellen, Beispiele von guten Taten Jugendlicher nennen, die sich bereits ein hohes Maß an politischer Reife und Überzeugung angeeignet haben. Wir könnten auch definieren, was staatsbürgerliche Erziehung ist und warum sie notwendig ist ...

  • Hätte Pawel so gehandelt?

    Jede allgemeine Argumentation oder Agitation, daß wir auch in einer historisch wichtigen und heroischen Zeit leben, wäre meiner Meinung nach in dieser Situation verpufft. Deshalb sagte ich einfach: Dort sitzt Jürgen. Er macht euch große Sorgen, im Lernen läßt er nach. Während der Arbeitszeit im Internat ßpielt er Skat ...

  • Hohe Auflagen

    ND: Das ist eine hohe Zahl. Karl-Heinz ließ: Ja, das ist eine hohe Auflage. Entsprechende Vergleichszahlen aus westdeutschen Verlagen sind bedeutend niedriger. Das zeigt übrigens, welch große Bedeutung die wirtschaftswissenschaftliche Literatur in einer wissenschaftlich geleiteten Volkswirtschaft hat ...

  • Ein idealer Mensch

    Als am ersten Tag dieses Schuljahres der Roman als Hausliteratur aufgegeben wurde, erhielten die Schüler sechs Fragen, die sie zu beantworten hatten, u. a. auch diese: Ist Pawel ein Idol, ein Ideal oder ein Durchschnittsmensch? Darum entbrannte eine heftige Diskussion. Wir einigten uns schließlich darauf: ...

  • Lebendige Geschichte

    Pioniere aus Berlin und Klosterfelde waren aufmerksame Zuhörer, als Genossin Elly Winter (links oben) ihnen Episoden aus dem Leben ihres Vaters Wilhelm Pieck erzählte. Manches hatten die Zehn-, Elf- und Zwölfjährigen schon irgendwann einmal gelesen. Aber als sie es jetzt von der Tochter des ersten Präsidenten unserer Republik hörten, erlebten sie ein Stück Arbeiter« geschichte bildhaft mit ...

  • 15 000 Begriffe

    Karl-Heinz Heß: Das ökonomische Wörterbuch wird Anfang 1967 erscheinen. Daran arbeiten etwa 200 Autoren mit Es wird ein definierendes Lexikon sein und zwei'Bände umfassen, jeder etwa so stark wie ein Band von „Meyers Neuem Lexikon". Das Wörterbuch wird ungefähr 15 000 Begriffe definieren und erläutern ...

  • Ergebnisse einer Polemik

    Das Ergebnis dieses Unterrichts war, daß Agnes ins Internat zog und Jürgen Sich um besseres Verhalten bemüht. Keine FDJ-Versammlung in der Klasse vergeht mehr ohne Auseinandersetzungen. Und ich kann heute sagen: Pawel ist für viele ein Vorbild. Es ist erstaunlich, wie tief er in den Freunden Wurzeln geschlagen hat ...

  • Das Denken zu ändern ist schwer

    Die jungen Menschen wollen vorwärts. Aber zeigen wir immer ein Herz dafür? Ja, sind wir immer in der Lage, die richtige Antwort zu geben, die bewegt, überzeugt und anspornt, um die Kraft der Jungen und Mädchen für unsere große Sache zu mobilisieren? Ich bemühe mich, meinen Mädchen und Jungen zu beweisen, daß unsere Zeit auch heroisch ist, daß wir sogar zum Teil schwierigere Aufgaben zu lösen ...

  • Frage einer Sechzehnjährigen

    Daraufhin kam von dieser Schülerin eine Gegenfrage, die mir eigentlich bewies, was bisher versäumt worden war: „Sagen Sie uns doch einmal, Herr Lehmann, warum lassen sich manche Jugendlichen heute so schwer begeistern? Wenn ich an Pawel denke, frage ich Sie: Warum ist es heute mitunter so schwierig?" ...

  • heute unmodern?

    Genosse Walter Ulbricht hat in seinem Referat auf dem 11. Plenum die besondere Verantwortung der Lehrer bei der sozialistischen Erziehung der Jugend betont. Er nannte u. a. die Erziehung zur Unduldsamkeit gegenüber Mißständen^ die Erziehung zum aktiven Kampf gegenüber Erscheinungen der bürgerlichen Ideologie und Dekadenz, die Erziehung zu sozialistischen Verhaltensweisen; wobei es besonders darauf ankommt« daß die Jugend hohe Anforderungen an sich 'Selbst stellt ...

Seite 5
  • Arbeitereinheit hinter Stacheldraht

    Im Februar 1943 hatte man uns Antifaschisten in die Strafdivision 999 gepreßt. Wir kamen zum Einsatz nach Griechenland. Acht unserer besten Kameraden, darunter die bekannten Antifaschisten Werner Illmer (Berlin), Franz Scheiter (München) und Heinz Steyer (Dresden), starben unter den Kugeln deutscher Exekutionskommandos ...

  • Links schlägt das Herz

    alarmierte ein Reichswehrkommando aus Görlitz, das sich aber angesichts unserer entschlossenen Haltung und der drohenden MG- Läufe unverrichteterdinge zurückziehen mußte. Das blieb in all den Jahren so. Bei den Wahlen erreichten die Listen der Arbeiterparteien zusammen immer die Zweidrittelmehrheit. Die Aktionsgemeinschaft zwischen KPD und SPD machte es der Nazipartei 1929 bis 1933 unmöglich, eine öffentliche Versammlung allein durchzuführen ...

  • Der Schwur des SPD-Genossen

    Ich war in einem sozialistischen Elternhaus groß geworden, und so kam ich frühzeitig in die Arbeiterbewegung. Seit 1920 war ich gewerkschaftlich organisiert. Ein Jahr später wurde ich Mitglied der Jugendbewegung und später Mitglied der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands. Ende der zwanziger Jahre konnte ich es nicht fassen, daß die beiden großen Arbeiterparteien KPD und SPD angesichts der bedrohlichen faschistischen Gefahr nicht genügend zusammenarbeiteten ...

  • ■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■ r sind dabei ■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■■ Ich baute das Hüttenwerk

    1948 kam ich aus der Schule. Es war damals noch schwer, eine Lehrstelle zu finden. Im August 1950 hieß es dann, bei Fürstenberg an der Oder würde ein riesiges Werk gebaut, in dem Tausende Menschen Arbeit finden werden. Was für ein Werk sollte das werden in einer so armseligen Gegend? Neugierig geworden, ging ich mit einigen Jugendlichen zur Kundgebung ...

Seite 6
  • Arbeitszeit- Verkürzung und Lohn

    Brigitte Damm, Berlin, fragt »Neues Deutschland": Bei der 5-Tage-Arbeitswoche alle zwei Wochen soll der Verdienst des einzelnen nicht verringert werden. Wie sieht die neue Lohnregelung aus? Ich arbeite zum Beispiel 42 Stunden pro Woche. Erhöht sich mein Verdienst, wenn die allgemeine Arbeitszeit jetzt ...

  • Die Geldquelle

    Aber das Geld muß ja irgendwo herkommen. Durch die Leistungsfinanzierung sind beträchtliche Mittel in die Stadtkasse geflossen. Besonders die Kurverwaltung hat die neue Möglichkeit, nach eigener Leistung finanziert zu werden, gut genutzt. Mehr Gäste kamen zur Vor- und Nachsaison nach Warnemünde (und sie kamen nicht von allein, sondern durch gute Werbung) ...

  • Auf die Pauke gehauen?

    Bekanntlich bestimmt die neue Haushaltsordnung, daß die örtlichen Organe für ihren Haushalt und die Finanzwirtschaft voll verantwortlich sind. Rechte und Pflichten waren so zu nutzem daß geplante Mittel und Überschüsse zweckmäßig und gewinnbringend zum Wohle der Bürger eingesetzt wurden. Der Rat erprobte neue Leitungsmethoden* besonders in der örtlichen Versorgungswirt- ,schaftj um möglichst hohe Überschüsse zu erwirtschaften^ mit denen er andere Arbeiten zum Wohle der Bürger finanzieren will ...

  • Rationalisierungskredite

    Auch die Bildung eines einheitlichen Amortisationsfonds innerhalb der örtlichen Versorgungswirtschaft hat sich in Rostock als sehr vorteilhaft erwiesen. Der Rat hat aus diesem Fonds z. B. 148 000 Mark für neue Technik, für kulturelle und soziale Einrichtungen in diesen Betrieben bereitgestellt. Allerdings ist die Frage, woher für die mannigfaltigen zusätzlichen Aufgaben Arbeitskräfte und Material kommen, ohne die planmäßigen Arbeiten des Volkswirtschaftsplanes zu gefährden, nicht restlos geklärt ...

  • Viel Spaß mit Finanzen

    Die Stadtväter Rostocks haben die Hinweise des 11. Plenums richtig verstanden, auch planmäßig vorgesehene volkswirtschaftliche Aufgaben mit eigenen Mitteln zu finanzieren. Ein Gebäude der Altstadt wird für etwa 150 000 Mark zu einer neuen Schulspeisungsküche umgebaut. Im Stadtteil Dierkow wird ein neues Kinderheim errichtet ...

  • Fondseffektivität

    Mit dem Fortschreiten der technischen Revolution erhöht sich der Anteil der Kosten für Material und Arbeitsmittel an den Produktionskosten außerordentlich. Der Maschinenein' satz und der Materialverbrauch je Arbeitskraft steigen an. Mit steigendem Nationaleinkommen erweitern sich auch die in der Volkswirtschaft eingesetzten Produktionsfonds ...

  • f-0.607

    Um für 1000 Mark Waren herzustellen; braucht der Betrieb also für 667 Marie Produktionsfonds. Wenn die Effektivität der Produktionsfonds steigen soll, dann muß die Fondsintensität sinken. Sie sinkt, wenn das Produktionsvolumen- ansteigt und die Fonds gleichbleiben (z. B. durch bessere Auslastung der Maschinen im Zwei- und Dreischichtsystem) ...

  • Demminer Ziel 1966: JeKuh3500KiloMilch

    Neustrelitz. Von der Milch, die in diesem Jahr im Kreis Demmin mehr produziert wird als 1965, könnte die Bevölkerung des Kreises (57 100 Einwohner) etwa ein dreiviertel Jahr lang mit Trinkmilch versorgt werden. Dieses Ziel ergibt sich aus den Beratungen in den Parteiorganisationen der LPG und den Jahresendversammlungen nach dem 11 ...

  • Dienstleistung Flüssigdüngen

    Potsdam. 10 000 Tonnen flüssigen Ammoniak wollen die BHG Friesack, Pessin und Kienberg, Kreis Nauen, in diesem Jahr erstmalig auf Grünlandflächen der LPG ihres Bereiches sprühen. Drei Brigaden werden sich auf diese Arbeit spezialisieren. Das Institut für Grünlandund Moorforschung Paulinenaue hatte bereits im vergangenen Jahr Versuche dieser Art erfolgreich auf 17 Hektar Grünland der LPG Friesack unternommen ...

  • Erfolgreich weiter

    Alles in allem: Die guten Erfahrungen mit der neuen Haushaltsordnung garantierten einen guten Start für 1966. Wahrscheinlich fließen über eine Million Mark in den Volksvertreterfonds. Der 1965 begonnene Parkplatz am Haus der Schifffahrt wird vollendet. Die alte Stadtmauer, Stützmauer für viele Wohnungen, wird repariert ...

  • ELEKTROTECHNIK/ ELEKTRONIK

    Die Erzeugnisse, die den wissenschaftlich-technischen Fortschritt bestimmen, die der Rationalisierung in allen Zweigen der Volkswirtschaft und der weiteren Erhöhung des Exportes dienen, sind beschleunigt zu entwickeln. Das gilt besonders für die Elektronik, die Betriebs-, Meß-, Steuer- und Regelungstechnik, den Datenverarbeitungsanlagenbau und den wissenschaftlichen Gerätebau ...

  • Spindeln t surren auf Hochtouren

    In dieser modernen Produktionshalle des VEB Baumwollspinnerei und -Zwirnerei in Leinefelde surren die Spindeln auf Hochtouren. Sie verarbeiten Baumwolle zu Garnen und Zwirnen. Der Betrieb entstand als Experimentalbau der Deutschen Bauakademie erstmalig in der Kompaktbauweise. Die fensterlosen Produk- ■ tionsräume sind hell ■ erleuchtet und temperiert ...

  • Ein Blick m Rostocks Stadtkasse

    1965 ist zu Ende, und die Rostocker haben Bilanz gezogen, wie es in ihrer Stadtkasse aussieht, wie sich die neue Haushaltsordnung, die seit 1. Januar 1965 gilt, bewährt hat. Wir haben schon im Mai des vergangenen Jahres („Die Stadtkasse interessiert jeden"* „ND" vom 21. Mai 1965) berichtet, wie die Volksvertreter ihre Stadt unter den Bedingungen des neuen ökonomischen ...

  • Aus dem Volkswirtschaftsplan 1966

    ENERGIE

    Im Jahre 1966 ist zur planmäßigen Versorgung der Volkswirtschaft und der Bevölkerung mit Energie ein Produktionszuwachs von 7 Prozent in der Elektroenergieerzeugung, von etwa 7 Prozent in der Stadtgäserzeugung und von 5 Prozent in der Fernwärmeversorgung zu erreichen. Im Kraftwerk Vetschau sind weitere fünf 100-MW-Blöcke voll produktionswirksam an das Netz zu schalten ...

Seite 7
  • KPC veröffentlichte Thesen zum XIII. Parteitag

    Die Thesen sind in fünf Hauptabschnitte untergliedert: • Die weitere Entwicklung der Volkswirtschaft • Die Entwicklung der sozialistischen Gesellschaft und des Staates • Ideologische Fragen • Über die Partei • Zu den Aufgaben in den international len Beziehungen. Der Schwerpunkt wird auf die Erläuterung der gegenwärtigen Etappe, auf die ökonomischen Hauptprobleme für den weiteren sozialistischen Aufbau des Landes gelegt ...

  • Erhard-Politik ist Klassenkampf gegen Arbeiter

    DGB-Landesbezirkskonferenzen: Statt Atomwaffen Entspannung, Mitbestimmung und soziale Gerechtigkeit

    München/Cuxhaven ^(ND/ADN). Am vergangenen Wochenende fanden die DGB-Landesbezirkskonferenzen Bayerns und Nordmarks statt, Sie dienten der Vorbereitung des 7. DGB-Bundeskongresses, der für die Zeit vom 9. bin 14. Mai nach Westberlin einberufen ist. Die bayrische Landesbezirkskonferenz endete,- wie in einem Teil der Auflage bereits gemeldet, mit der Annahme von Entschließungen, die zum Ausdruck bringen, daß die Politik des Erhard- Regimes bei den Gewerkschaftern auf Ablehnung stößt ...

  • Neokolonialisten über Nigeria besorgt

    Bonn über Oberst Thimmigs Entlassung schockiert

    Lagos (ND). Eine gute Woche ist seit der Machtübernahme durch die Armee in Nigeria vergangen. Das neue Regime unter General Ironsi hat sich gefestigt, da der Staatsstreich sowohl bei der Armee als auch in den Städten, vor allem im Süden der Föderation begrüßt wurde. In zahlreichen Städten fanden Demonstrationen statt, auf denen die Versprechungen der neuen Regierung zur Beseitigung der Korruption freudig aufgenommen wurden ...

  • „Er bezwcifeltt auch die Zahl von 6,5 Millionen während des zweiten Weltkrieg« getöteter Polen."

    Jaksch weiß natürlich genau, daß die Faschisten 6,5 Millionen Polen In den Vernichtungshöllen umbrachten. Seine »Zweifel* haben zweierlei Ursachen: ., "'., Eritens will er die Schuld der deutschen Imperialisten und ihrer SS-Horden herabmindern, und zweiten», so sagte er In Bad Boll, hätte dai polnische ...

  • Indira Gandhi in Neu Delhi vereidigt

    Indiens Premier begrüßt erneut Taschkenter Erklärung

    Neu Delhi (ADN). Trau Indira Gandhi ist am Montagvormittag (MEZ) von Präsident Badhakrishnan als neuer indischer Premierminister vereidigt worden. Nach ihr legten die insgesamt Sl Minister, Staatsminister und stellvertretenden Minister des neuen indischen Kabinett« ihren Eid auf die Verfassung ab. Der einzige weibliche Ministerpräsident der Welt erschien zu der feierlichen Zeremonie im Präsidentschaftspalast • von Neu Delhi In einem weißen Sari ...

  • 2500 Geistliche klagen Johnson an

    „Internationales Komitee des Gewissens für Vietnam" gegründet

    Washington (ADN/ND). Ein am Wochenende von 16 Geistlichen, unter ihnen Negerpfarrer Dr. Martin Luther King, in New York gegründetes „Internationales Komitee des Gewissens für Vietnam" forderteam Sonntag — wie bereits kurz berichtet — die Johnson-Regierung in einer Erklärung auf, unverzüglich die Aggression in Vietnam einzustellen ...

  • UdSSR betont erneut Unterstützung Zyperns

    Moskau (ADN/ND). „Die Sowjetunion unterstützt unverändert den Kampf der Zyprioten für völlige Unabhängigkeit* Souveränität und territoriale Integrität des Landes.'* Das geht aus einer am Montag veröffentlichten offiziellen Mitteilung über ein Gespräch hervor, da* zwischen Vertretern des ZK der KPdSU ...

  • im Vordergrund

    Das Jahr 1966 ist für unseren südlichen Nachbarstaat ein Jahr bedeutender Aufgaben und Ereignisse: Am 1, Januar begann der neue, vierte Fünfjahrplan. Zugleich wurde in der Industrie, Im Bauwesen sowie im Innen- und Außenhandel das neue ökonomische System eingeführt. Und am 31. Mai tritt der XIII. Parteitag der KPC zusammen, in dessen Zeir chen die ganze CSSR steht ...

  • Lemmer diktiert

    ■ | Senat Bedingungen

    Westberlin (ADIf). Der Vertrauensmann des Bonner Kanzlers Erhard in Westberlin, Ernst Lemmer (CDU), hat noch vor Beginn neuer Passierscheinverhandlungen versucht, dem Westberliner Senat Bedingungen zu diktieren. In einer Rundfunkerklärung verkündete Lemmer am Wochenende die Marschroute für die Einmischung der westdeutschen Regierung in die Verhandlungen zwischen der Regierung der DDR und dem Westberliner Senat ...

  • Auf der Suche nach Alternative zur CDU

    SPD-Landesparteitag von Schleswig-Holstein verabschiedete bemerkenswerte Entschließungen

    Eutin (ADN). Bedeutsame Ehtscntfe-' Bungen für die Politik der SPD verabschiedeten am Wochenende die Delegierten des Außerordentlichen SPD-Landesparteitages Schleswig-Holstein in Eutin. Sie fordern darin eine Annäherung beider deutscher Staaten durch Vereinba-1 rungen, die Ablehnung des physischen Besitzes ...

  • Lücke drängt auf Notstandsverfassung

    Bonn (ADN). Bundesinnenminister Lücke will seine Verhandlungen mit „Experten" aller drei Parteien des Bundestages über die Notstandsverfassung beschleunigt fortsetzen, „um bald eine Vorlage dem Bundestag vorlegen zu können". In einem Interview des Westdeutschen Bundfunks behauptete Lücke dreist: „Nur wenn diese Notstandsverfassung verabschiedet worden ist, sind wir eine, unabhängige Nation ...

  • Schröder reinigt Bonner Diplomatie

    Paris (ND). Wie die französische Nachrichtenagentur AFP mitteilt, setzt der Bonner Außenminister Schröder die „Säuberung des diplomatischen Dienstes von profranzösischen Elementen" fort. Nachdem vor einiger Zeit der frühere Leiter der Abteilung „Frankreich" im Bonner Außenministerium, Sehmidt- Schlegen, auf einen untergeordneten Außenposten nach Jamaika abgeschoben worden ist, hat der Bonner Außenminister jetzt den Legationsrat Dr ...

  • Ostermarsch findet wachsende Resonanz

    Oberhausen (ADN/ND). Der Sprecher des Ostermarsches West, Dr. Klönne, erklärte auf einer Pressekonferenz ( in Oberhausen: Bei der Vorbereitung des Ostermarsches 1966,zeichne sich ab, daß eine weitaus größere Zahl westdeutscher Persönlichkelten als im Vorjahr bereit sei, sich der Kampagne für Abrüstung anzuschließen und daß Insbesondere unter den westdeutschen Gewerkschaften die Ostermarschbewegung wachsende Resonanz finde ...

  • Dr. King: Krieg bedroht amerikanische Grundrechte

    In einer Predigt vor 1500 Kirchenbesuchern betonte Dr. Martin Luther King am selben Tag, der Vietnamkrieg koste nicht nur Menschenleben, sondern bedrohe auch amerikanische Grundfreiheiten. „Die Redefreiheit, das Vorrecht der abweichenden Meinung und die Diskussion ßin<l Rechte, die von Bombern in Vietnam abgeschossen werden ...

  • Spanische Bevölkerung radioaktiv verseucht?

    ralomares (ADN). Kriegsschiffe, Hubschrauber und Froschmänner waren Montag früh vor der Südostküste Spaniens noch immer im Einsatz, um nach dem Kernsprengsatz eines abgestürzten USA- Atombomberg zu suchen. Der Bomber vom Typ ß 52 war am Montag voriger Woche über der Kürte mit einem Tank» flugzeug zusammengeitoQen, ...

  • Paris und Rabat rufen Botschafter ab

    Rabat/Paris (ADN). Die marokkanische Regierung hat am Montag laut AFP ihren Botschafter in Paris, Prinz Moual Y Ali, abberufen. Die französische Regierung hatte ihren Botschafter In Rabat. Robert Gillet, bereits am Vortage abberufen. Die Beziehungen zwischen beiden Ländern haben sich infolge der Entführung des marokkanischen Oppositionspolitikers Ben Barka in Paris, an der der marokkanische Innenminister General Oufkir maßgeblich beteiligt war, rapide verschlechtert ...

  • Delegation der CSSR nach Polen

    Prar (ADN). Eine Partei- und St*ahdelegation der CSSR ist am Montag xu einem Besuch der Volksrepublik Polen aus Prag abgereist, meldet CTK. Der Delegation gehören an der Erste Sekretär des ZK der KPC und Präsident der CSSR, Antonin Novotny, Ministerpräsident Jozef Lenärt und der stellvertretende Ministerpräsident Otakar Simunek ...

  • 24 Millionen DM Diäten jährlich für Bonner Abgeordnete

    Bern/Bonn (ADN). Rund 24 Millionen DM erhalten die Abgeordneten des Bonner Bundestages- jährlich für ihre parlamentarische Tätigkeit aus den Steuergeldern der Bevölkerung. Das sind für jeden einzelnen Abgeordneten mehr pls 46 000 DM. Die Mitglieder de» Bundestages erhalten damit im Vergleich zu den Parlamentariern aller anderen westeuropäischen Länder die höchsten Diäten ...

  • Letztes Geleit für Shastri

    Zehntausende Inder gaben am Montag dem verstorbenen Premierminister Shajstri das letzte Geleit. Die Urne mit der Asche Shastris wird in einem Sonderzug von Neu Delhi nach Allahabad übergeführt. Dort wird die Asche am Dienstag am Zusammenfluß von Juman und Ganges den Wellen übergeben.

  • Was sonst noch passierte

    Die 17jährige Sekretärin Pauline Duffy aus Bradford (England) hat zu einem „Mini Miss World"-Wettbewerb aufgerufen, bei dem nur Schönheiten bis zu 1,60 Meter zugelassen sind. „Kleine Mädchen sind Zentimeter für Zentimeter genau so schön uii» große", lautete ihre Begründung,

  • Wieder Mord an Neger

    Camflen (ADN). Ein neuer Mord an einem Neger geschah am Sonntag in Wilcox (USA-Staat Alabama), Ein weißer Rassist rammte das Fahrzeug des 32jährigen Neger* David CoUton und schoß diesen unmittelbar danach aus. kürzester Entfernung in d«n Kopf.

  • Gehässiger Angriff von DPA

    Die westdeutsche Nachrichtenagentur DPA hat am Tage der Vereidigung einen gehässigen Angriff gegen Indira Gandhi gestartet. In einem anmaßenden Bericht werden dem neuen indischen Premier u. a. Erfahrungen in der Verwaltung abgesprochen.

  • Der Orientierungspunkt ■ i i I Nur Bonn steht quer

    ^ Wenn Bonn heute noch ver | | sucht, die Sowjetunion als eine | | aggressive und bedrohliche Macht $ ^ anzuschwärzen, "wendet sich .rings- | Lum alles achselzuckend ttb.l^s^

  • j Moskau —

    5 Zentrum der 1 Weltpolitik ■

    ■ ■ ■ ■ ■ ■

Seite 8
  • Ein Plus für alle

    Einige Gedanken zur 17. deutschen Eishockeymeisterschaft

    Von unserem Berichterstatter Klaus Ullrich Als alles vorüber war, gab Erich Novy in der Kabine die Losung aus: „Es bleibt dabei, alle im weißen Hemd." Der entthronte Meister wollte zeigen, was er bereits auf dem Eis demonstriert hatte: Er kann auch verlieren. Der Berliner Verteidiger Plotka, der vor ...

  • „Jausa" bricht das Eis der Dahme

    Auf 50 Kilometer Wasserstraßen Eisbrecher unterwegs

    Ein steifer Nordost peitscht über das Eis des Seddinsees. Schiffsführer Richard Miers drückt seine Zigarette aus. „Na, dann wollen wir mal..." Sein Kommando kommt im Maschinenraum des Hilfseisbrechers „Jausa" an: „Volle Kraft voraus!" Der Bug des Schleppers bohrt sich in das Eis, gleitet hinauf, bricht die feste Decke ein ...

  • An internationale Abmachungen halten

    Wenn Bonn fortfahre, sich in die Belange des internationalen Sportverkehrs einzumischen, laufe man Gefahr, daß bald keine großen internationalen Veranstaltungen mehr in die Bundesrepublik vergeben werden, sagte Anton Ostler, der Vorsitzende des Skiclubs Partenkirchen, gegenüber dem Münchner_ BPB-Korrespondenten zu den neuesten Bonner Störaktionen vor der vom 2 ...

  • Heute in Funk und Fernsehen

    Deutschlandsender: 11.00 Die Brücke; 13.20 Auf flotter Frequenz; 15.05 Schöne Stimmen; 19.30 Schlagercocktail; 20.30 Wissenschaftliche Weltanschauung; 21.00 Das Orchester Siegfried Mai spielt; 22.00 Zur Diskussion gestellt; 23.00 Die ökonomische Entwicklung der DDR^IV). Berliner Rundfunk: 9.00 Geschichten ohne Schlagzeile; 13 ...

  • Dieter Neuendorf sprach den Eid

    XVII. Deutsche Nordische Skimeisterschaften m Brotterode feierlich eröffnet , '■'

    Mit den Worten: -„Indem ich allen hier Anwesenden schöne und erfolgreiche Tage bei diesem Fest des Winfersports wünsche, erkläre ich die XVII. Nordischen Skimeisterschaften der Deutschen Demokratischen Republik für eröffnet", schloß der gekretär des DTSB-Bundesvorstandes, Bernhard Orzecho wski, den feierlichen Auftakt ,der diesjährigen Titelkämpfe unserer Wintersportler in Brotterode ...

  • SPORT KURZ BERICHTET

    Im ersten Spiel ihrer Afrikareise unterlag die Fußball-Oberligamannschaft von Wismut Aue in Conakry der Nationalmannschaft Guineas mit 0:1 Toren. Ein Fußballfreundschaftsspiel gegen Dynamo Eisleben gewann der 1. FC Magdeburg mit 4:2 (1:1). Torfolge: 0 :1 (4.) Reinicke, 1:1 (10.) Hirschmann, 1 :2 (50 ...

  • Brotberge

    22.20 Uhr. Wir wählen: 42 53 81. „VEB Aktivist." „Bitte den verantwortlichen Kollegen der Brotbäckerei." »Ich verbinde." - »Ja, Abschnittsleiter Kamieniczny." „Hier ,ND'. Sind die Brote schon im Ofen?" „Die sind immer drin. Wir arbeiten in drei Schichten." , „Wieviel haben Sie heute bis zu dieser Stunde gebacken?" „25 200 1,5-Kilo- und 13 055 1-Kilo-Brote ...

  • Blick auf den Spielplan

    DEUTSCHE STAATSOPER (Kassenruf 20 04 91), 20-21.45 Uhr: „Die Verurteilung des Lukullus"***) METROPOL-THEATER (20 23 9B), 19.30 bis 21.45 Uhr: „Orpheus in der Unterwelt"*") - DEUTSCHES THEATER (42 8134), 20-22 Uhr: „Der Snob"**) KAMMERSPIELE (42 85 50), 19-21.45 Uhr:. „Der Mond scheint auf Kylenamoe"***) BERLINER ENSEMBLE (42 31 60), 19-21 ...

  • Lotto-Quoten

    Sächsische Landeslotterie: In der Wochenendziehung fielen die Gewinne von je 10 000 Mark auf die Losnummern 28 625, 40 313, 59 391, 62 181, 136 066, 142 297, 148 872, 185 355, 187 537, 195 606. Berliner Bärenlotterie: Kein Fünfer und Vierer mit Zusatzzahl; Vierer mit je 8410 Mark; Dreier mit je 85 Mark; Zweier mit je 3 Mark, Stand der Sonderprämie 17 000 Mark ...

  • Ampelinchen-Wettbewerb

    Junge Verkehrshelfer ermitteln ihre Besten

    Mehrere tausend Flugblätter gelangen dieser Tage in die Hände der jungen Verkehrshelfer. Darin werden sie zum 2. Wettbewerb „Ampelinchen und die goldene Sieben" aufgerufen. Es geht um richtiges Verhalten im Straßenverkehr. Veranstalter sind die Abteilung Volksbildung beim Magistrat, die Volkspolizei, die Bezirksleitungen der FDJ und Pionierorganisation ...

  • Toto-Quoten

    Sport-Toto: 1. Rang: 3 Gewinner mit je 1209,60 Mark, 2. Rang: 61 Gewinner mit je 59,40. Mark, 3. Rang: 447 Gewinner mit je 8,10 Mark, i. Rang: 2226 Gewinner mit je 1,60 Mark. „6 aus 49" 0. Ziehung): 1. Rang: 1 Gewinner mit 275 725,10 Mark, 2. Rang: kein Gewinner, 3. Rang: 75 Gewinner mit" je *3543,- Mark, 4 ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetterlare: Länger anhaltender Luftdruckanstieg hat über Mitteleuropa zum Aufbau einer Hochdruckzone geführt, in der nur geringe Luftdruckunterschiede bestehen. Sie bleibt aber nur vorübergehend wetterbestimmend, denn von der Biskaya dringt ein Tief ostwärts vor und wird vom Dienstag1 zum Mittwoch Einfluß auf unser ...

  • BERUH

    Campingfreundschaff

    Die gegenwärtigen Witterungs- Verhältnisse verlangen äußerste Vorsicht im Straßenverkehr. Lautsprecherwagen der Volkspolizei warnten gestern abend Fußgänger und Kraftfahrer vor der zu erwartenden Eisglätte. Wie notwendig es ist, gerade jetzt die Witterungsverhältnisse zu beachten und die Betriebssicherheit der Fahrzeuge zu überprüfen, beweist folgender Unfall: An der Kreuzung Köpenicker Landstraße Ecke Baumschulenstraße kippte der Anhänger eines LKW vom WBK Hochbau Berlin um ...

  • Schuster Voigts Soldat

    Otto Moller, unfreiwillig Beteiligter an der vor rund 60 Jahren in aller Welt belachten Köpenickiade, ist jetzt Bürger von Köpenick und wohnt im Altersheim „Ottomär Geschke". Der heute 81jährige, der seinerzeit jnit neun anderen Soldaten 'auf Befehl des als Hauptmann verkleideten Schusters Voigt vor das Rathaus der kleinen Stadt gezögen war, besitzt noch alle Militärpapiere aus der Zeit, als er in der „Maikäfer-Kaserne" in der Chausseestraße diente ...

  • Atlas in Führung

    Das internationale Fußballturnier von Mexiko-Stadt wurde mit einem 2 :0- Sieg von Atlas Guadalajara über Vasco da Gama Rio de Janeiro fortgesetzt. In dem harten Spiel wurde der brasilianische Verteidiger Oldair nach 43 Minuten des Feldes verwiesen. In der Turniertabelle ergibt sich jetzt folgender Stand: Atlas Guadalajara 7:1 Punkte/7:3 Tore, Sparta Prag 5:1/7:4, Chivas Guadalajara 3:1/7:4, DDR-Auswahl 1:5/7:9, FC America Mexiko-Stadt 1:5/0:3, Vasco da Gama 1:5/0:5 ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: 108 Berlin. Mauerstraße 39/40, Tel. 22 03 U - Verlag: 1054 Berlin, Schönhauser Allee' 176, Tel. 42 0014 — Abonnementspreis monatlich 3.50 Mark - Bankkonto: Berliner Stadtkontor, 1058 Berlin, Schönhauser Allee 144, Konto-Nr. 4.-1898. Postscheckkonto: Postscbeckamt Berlin, Konto-Nr. 555 09 - Alleinige Anzeigenannahme PEWAG WERBUNG BERLIN, 102 Berlin ...

  • Gäste aus 39 Staaten

    In der Woche vom 17. bis 23. Januar wohnten im Hotel Berolina Gäste aus 39 Staaten. Die insgesamt 2911 ausländischen Besucher kamen u.a. aus den USA, Indien, England und Ghana. (ADN)

Seite
Mit Lübke steht ein Bonner Staates Größter Nutzen in der Forschung Höhere Produktivität für kürzere Arbeitswoche Rusk fordert NATO-Truppen und europäische Initiative Stadt aus Plast für die Tundra Pressefotoschau der DDR eröffnet Johnson beantragt Kriegshaushalt ; Flugzeugkatastrophe am Mont Blanc „Cosi fan tuffe"— nun auch in Deutsch
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen